Whole Cake Island Arc

    • Bad-Ass schrieb:

      Warum sollte er das müssen? Nur weil er es mal gesagt hat, dass er alle Kaiser bezwingen will? Ruffy sagte auch mal, dass er niemanden mehr sterben lassen will. Ist genau das gleiche Prinzip. Es wäre so unnormal lame und unrealistisch in einer Piratengeschichte, dass Ruffy alles und jeden beschützen kann. Außerdem wäre One Piece dann sehr vorhersehbar und das ist One Piece nicht. Ruffy muss auch mal realistisch bleiben und seine wahren Prioritäten setzen. Er will Piratenkönig werden. Mir ist es neu, dass man Piratenkönig wird, wenn man alle Kaiser besiegt hat. Schließlich legte Roger die Voraussetzung dafür fest. Das oberste Ziel ist das One Piece. Alle Kaiser dabei zu besiegen würde in meinen Augen nicht viel Sinn machen. Wenn Ruffy alle 4 Road Porneglyphen hat, aber noch nicht alle Kaiser bezwungen hat, meinst du er macht ein Umweg, nur weil er alle besiegen will? Ruffy hat nach der Eroberung von Big Mom bereits 2 im Besitz, nach Kaido 3. Ich bezweifle mal, dass sich das letzte bei Shanks oder Blackbeard befindet, weshalb es ein unnötiger Konflikt wäre, den er provozieren müsste. Deiner Meinung nach müsste Ruffy nachdem er Bege besiegt hat, gleich Kid besiegen, weil er ja dann auch wieder ein Kaiser ist. Ob das Kaiser System überhaupt noch existieren wird, nachdem Big Mom und Kaido gefallen sind, ist auch fraglich.
      Ruffy sagte nach den Tod von Ace, dass er niemanden mehr sterben lassen will. Und bisher ist ihm das auch gelungen. Was spricht also dagegen, dass er auch seine Aussage, alle vier Kaiser zu stürzen, wahrmachen wird?
      Wenn One Piece aufgrund dieser Aussage von Ruffy vorhersehbar wäre, dann frage ich mich, was dann erst die Aussage von Ruffy, er werde der König der Piraten (in Kombination mit dem dazugehörigen Kapiteltitel) mit One Piece gemacht hat. Solche Aussagen nennen sich Forshadowings. Ruffy sagt, er wird der König der Piraten. Also wird er auch der König der Piraten. Ruffy sagt, dass er niemanden mehr sterben lassen wird. Also wird niemand mehr sterben. Ruffy sagt, er wird alle vier Kaiser besiegen. Also wird Ruffy auch alle vier Kaiser besiegen. So funktionieren Forshadowings und sie nehmen der Geschichte auch nicht ihre Spannung. In vielen Geschichten ist doch von Anfang an klar, dass die Guten am Ende gewinnen und dennoch packen uns die Geschichten und sind nicht weniger spannend.

      Roger legte die Voraussetzungen nur minimal fest: Das Finden des One Piece. Nun gibt es aber das Problem, dass halt noch mehr Piraten auf der Suche nach dem One Piece sind. Und unter ihnen sind auch so einige starken Piraten. Insbesondere die Yonko stechen hier hervor. Besonders bei Piraten gilt, dass es nicht reicht, nur einen Schatz zu finden, man muss ihn auch verteidigen können. Selbiges lässt sich auf den Titel des Piratenkönigs übertragen. Roger war eben nicht nur der erste, der Unicon erreicht hat, er war auch der stärkste Pirat zur damaligen Zeit. Folglich muss sich Ruffy, wenn er sich tatsächlich irgendwann Piratenkönig nennen will, zwei Voraussetzungen erfüllen. 1. Er muss das One Piece finden und 2. er muss der stärkste Pirat der Welt werden. Letzteres wird Ruffy durch das Ausschalten seiner Konkurrenz. Die Yonko zählen zu dieser Konkurrenz. Foglich muss Ruffy sie besiegen.
      Nun zu Ruffys Definition vom Piratenkönig: "Der Piratenkönig ist derjenige Pirat, der am meisten Freiheit auf den Meeren genießt". Freiheit bedeutet, dass es keine Einschränkungen geben darf. Ruffy muss also am Ende von One Piece ungehindert überall hingehen dürfen. Wenn es nun aber Piraten gibt, die ihn seinem Titel als Piratenkönig streitig machen können, dann wird er das nicht können. Folglich muss Ruffy auch nach seiner Definition die Yonko besiegen (und außerdem die WR).

      Kurze Zusammenfassung:
      -Die Aussage von Ruffy, dass er alle Yonko besiegen werde, ist ein Forshadowing. Ein Forshadowing geht per Definition in Erfüllung.
      -Das Besiegen der Yonko ist eine Voraussetzung um Piratenkönig werden zu können.

      Bad-Ass schrieb:

      Sie muss gar nicht fallen, sofern andere Rookies sie nicht im Visier haben und das hat Ruffy nicht mehr. Entweder Bege köpft sie, Stussy mischt sich ein und schickt ihre Truppen nach Whole Cake Island (eine Option mit der ich auch noch zufrieden wäre) oder Big Mom bleibt Kaiser. Wenn ich mich richtig erinnere leitete Oda nur die 4 Kaiser Saga ein. Es war nie die Rede davon, dass einer unbedingt fallen muss. Mir wäre eigentlich sowohl dass sie Kaiser bleibt, als auch dass sie von Stussy überführt wird recht. Was ich gar nicht leiden könnte wäre, wenn es Ruffy noch macht. Das wäre meiner Meinung nach sowas von unnötig und würde den Whole Cake Island Arc noch mehr abwerten, als er ohnehin schon ist.
      Big Mom muss fallen, wie jeder andere Kaiser und das durch Ruffys Hand (Forshadowing, s.o.).

      Nochmal zur Verdeutlichung, denn es ist glaube ich ein bisschen untergegangen:
      Ich bin wirklich kein Anhänger oder Fan der Theorie, dass Big Mom einen zweiten Arc spendiert bekommt. Ich finde diese Vorstellung schrecklich.
      Aber noch schrecklicher finde ich die Vorstellung, dass Big Mom ohne Kampf ausgeschaltet und von einen Nebencharakter geköpft oder von der Weltregierung gefangen genommen wird.
      Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte Ruffy Jack auf Zou besiegt und die SHB wäre dann gemeinsam nach Wano Kuni aufgebrochen. Meinetwegen hätten die Curly Pirates noch ein paar Kämpfe gegen Sheepshead, Ginrummy, Pekoms und Tamago bestreiten dürfen, aber man wäre nie aus dem typischen Arc-Verlauf ausgebrochen.
      Der WCI Arc hätte dann irgendwann später in Verbindung mit den Elban Arc begonnen...
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • OneBrunou schrieb:

      Ich stehe einem zweiten Arc mit Big Mom als Gegner im Zentrum vor allem deswegen sehr skeptisch gegenüber, weil diesem einfach jedwede Spannung fehlen würde. Wir wüssten genau, was auf uns warten würde. Wir wüssten genau, wozu die Gegenseite fähig wäre und wir wüssten genau, dass die Gegenseite dieses Mal auch eine vernichtende Niederlage erleiden würde, in dem jedes Individuum ausgeschaltet werden wird. Wir wüssten alles. Und hätten damit folglich einen Arc, der im krassen Gegensatz zum aktuellen Arc steht, in dem wir im Grunde gar nichts wissen (bzw. wussten) und faktisch nahezu alles passieren kann. Mal im ernst ... Will das wirklich jemand sehen? Einen solchen Arc könnte man auch problemlos skippen, ohne das Gefühl zu bekommen man hätte irgendwas Essenzielles verpasst.
      Wir wissen genau, wozu die Marine fähig ist, welche Kräfte die stärksten Marinesoldaten alias die Admiräle verfügen und wir wissen genau, dass die Gegenseite eine Niederlage erleiden würde. Und hätten damit folglich einen Arc, der im krassen Gegensatz zum Marineford stehen würde, in der jeder nennenswerte Marinekämpfer ausgeschaltet wird. Wir wüssten alles. Mal im Ernst? Will das jemand sehen?.....Wird somit im zweiten Arc, in der die Marine die wichtigste Rolle wieder spielen wird, die völlige Spannung fehlen?? Beantworte mir doch diese Frage und gehe auf den Vergleich zwischen den beiden Gruppen ein. Natürlich gibt es da kein Unterschied, aus dem Grund ist es gerechtfertigt, wenn Big Mom in der Handlung später wieder auftreten wird sowie die Marine ihren Auftritt irgendwann haben wird. Weißt du, was ich glaube? Ich glaube einfach, dass der Großteil einfach Big Mom aufgrund ihres Geschlechts, ihres Charakters und ihres Körperbaus nicht ausstehen kann und sie so schnell wie möglich nicht wiedersehen will. Dann ist es euer Problem, wenn ihr Linlin als Antagonist und Charakter nicht mögt. Das heißt aber nicht gleich, dass Eichiro Oda deinen Wunsch erfüllen wird und Big Mom nach WCI einfach aus der Story verschwinden lässt. Die Marine ging als Sieger des Marinefords hervor und verjagte die Piraten. Folglich wird auch so ein Resultat auf Big Moms Territorium eintreten. Die Strohüte fliehen und andere Parteien wie die Germa oder Bege ergreifen auch die Flucht oder werden besiegt.

      Wirklich niemand kann ernsthaft die Position vertreten, dass die Strohüte jetzt mit ihrer Allianz Big Moms ganze Flotte mitsamt den stärksten Kämpfern bezwingt und den Bürgern das Land zurückgibt. Der stärkste Kämpfer unter allen ist Ruffy, der voraussichtlich mit all seiner letzten Kraft nur Katakuri besiegen wird dann erstmal kuriert werden muss. Wir wissen zudem nicht, ob jemand aus der Allianz imstande ist, Smoothie auf Augenhöhe zu bekämpfen und ob Bege mit seinem zweiten Attentatsversuch auf Big Mom Erfolg haben wird oder nicht. Auch die restlichen Offiziere und Monster der Big Mom Crew wie Daifuku, Perospero, Bavarois, Amande usw. müssten irgendwie noch in eine Auseinandersetzung eingebaut werden, damit man diese Charaktere auch noch abschließen kann. Solange unsere Protagonisten auch nicht den Mut aufbringen, sich gegen Big Moms Leute zu stellen, sondern weiterhin den Schwanz einziehen und fliehen, sehe ich kein Hoffnungsschimmer in einer völligen Niederlage der Big Mom Crew. Es würde von Lächerlichkeit zeugen, dass die Strohüte mit so einer Einstellung einen Yonkou bezwingen. Aus den Gründen folgere ich, dass die Big Mom Crew nach diesem Arc sehr stark geschwächt wird und eventuell ihren Status als Yonkou verlieren, aber keineswegs wird diese Bande vollständig bezwungen sein. Ergo fällt Big Mom nicht.

      Wieso Elbaf als Folge-Arc für Big Mom infrage kommt, kannst du in meinem letzten Beitrag ablesen. Da habe ich einige Punkte genannt.
      Aber du gehst auf einen weiteren Punkt ein, den ich interessant finde. Du meinst, dass für dich ein Abgang von Big Mom durch eine Drittpartei wie die Marine, Germa oder Capone lieber ist als ein Abgang durch Ruffy. Es ist deine Meinung, akzeptiere ich völlig. Doch meinst du nicht, dass Ruffy damit nicht die Möglichkeit erhält, Big Mom alles heimzuzahlen, was sie ihm und ihren Freunden in diesem Arc angetan hat? R.I.P Pedro sage ich nur....
      Außerdem wissen wir sicherlich noch nicht alles über die Beziehung zwischen den Riesen und Big Mom, als dass man ein Wiedersehen als "inhaltslos" abstempeln kann. Zudem glaube ich auch nicht, dass Big Mom den einzigen Villain von Elbaf verkörpern wird. Viel mehr bin ich überzeugt davon, dass sie sich durch Aufklärung ihrer Greueltaten an ihren Kindeheitsfreunden oder ihrer Mutter sich besinnt, ihre Schuld erkennt und so langsam zu einem guten Charakter sich wandelt. Wenn sogar so ein Charakter wie Crocodile sich verändert und Ruffy unterstützt hat, dann glaube ich erst recht, dass auch Big Mom sich ändern kann, denn irgendwo im Herzen ist sie immer noch das kleine, nette Mädchen, das nur falsch erzogen wurde. Big Mom bietet genügend Potenzial für eine Charakterentwicklung an und ich betrachte es als Verschwendung von Charakteren, wenn Big Mom und ihre Crew durch eine Drittpartei besiegt werden soll.
    • CallMeSensei! schrieb:

      Wir wissen genau, wozu die Marine fähig ist, welche Kräfte die stärksten Marinesoldaten alias die Admiräle verfügen und wir wissen genau, dass die Gegenseite eine Niederlage erleiden würde. Und hätten damit folglich einen Arc, der im krassen Gegensatz zum Marineford stehen würde, in der jeder nennenswerte Marinekämpfer ausgeschaltet wird. Wir wüssten alles. Mal im Ernst? Will das jemand sehen?.....Wird somit im zweiten Arc, in der die Marine die wichtigste Rolle wieder spielen wird, die völlige Spannung fehlen?? Beantworte mir doch diese Frage und gehe auf den Vergleich zwischen den beiden Gruppen ein.
      Wissen wir das?
      Wir wissen, dass die Kerncrew der SHB jeden Kampf überleben wird, üblicherweise auch Siegreich. Klar - Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Die vernichtende Niederlage auf Sabaody hatte den Zweck, die Crew zu trennen.
      Die Niederlage auf Marineford hatte den Zweck, den Timeskip einzuleiten.
      Welchen Zweck würde eine Niederlage auf WCI verfolgen?

      Um aber nun auf deine eigentliche Frage einzugehen:
      ja, wir haben die Marine bereits auf Marineford kämpfen sehen.
      Aber wissen wir wirklich alles nennenswerte über sie?
      • Wie viel haben wir von den Admirälen gesehen?
        Ich würde behaupten, dass nicht einer der Admiräle wirklich das Ausmaß seiner Fähigkeiten gezeigt hat, sie haben maximal gezeigt, wozu ihre Teufelsfrüchte in der Lage sind. Bedenke alleine den Ausmaß bei dem Kampf Kuzan vs. Akainu.
      • Es sind 2 neue Admiräle "im Dienst", von denen wir von einem (Fujitora) einen kleinen Einblick in seine Fähigkeiten gewinnen konnten, den anderen noch nichtmals gesehen haben.
      • Es wird kein Marineford v2. Im "finalen Krieg" wird wohl die Weltregierung einen nicht unerheblichen Anteil einnehmen.
        Was wissen wir über die Fähigkeiten der 5 Weisen?
        Was wissen wir über die Fähigkeiten der CP0?
        Wer wird noch alles teilnehmen?
      • Wie lange sind wir jetzt in der Neuen Welt (One Piece-Zeit)? 2-3 Wochen?
        Bis wir auf Elban angekommen sind, werden - denke ich zumindest - keine 3 Monate vergehen. Vermutlich weit weniger.
        Was kann sich in 3 Monaten bei den BMP ändern und was kann sich in 2,25+ Jahren in der Struktur der Marine - welche im Anschluss sogar noch einen Führungs- und Standortwechsel durchgemacht hat - ändern?
      • Bei den BMP kennen wir mittlerweile einen Großteil aller relevanten Personen,
        BigMom selbst und Smoothie sind aktuell die einzigen Top Tiers, die noch einen unbekannt-faktor in Bezug auf ihre Fähigkeiten und eine hohe Relevanz haben.
        Ein Oven mag nett sein, hat aber meine Ansicht nach eine extrem niedrige Relevanz.

      CallMeSensei! schrieb:

      Weißt du, was ich glaube? Ich glaube einfach, dass der Großteil einfach Big Mom aufgrund ihres Geschlechts, ihres Charakters und ihres Körperbaus nicht ausstehen kann und sie so schnell wie möglich nicht wiedersehen will. Dann ist es euer Problem, wenn ihr Linlin als Antagonist und Charakter nicht mögt. Das heißt aber nicht gleich, dass Eichiro Oda deinen Wunsch erfüllen wird und Big Mom nach WCI einfach aus der Story verschwinden lässt.
      Tut mir leid, aber erzwungene Totschlagargumente waren schon immer in Bezug auf Lächerlichkeit nicht zu überbieten, um deine Worte hier mit einzubringen.

      Linlin ist eine tolle Antagonistin und im Gegensatz zu vielen anderen hier genieße ich einen Großteil der Kapitel des Arcs.
      Das liegt aber größtenteils an der Geduldsfrage.
      Ja, ich ärgere mich auch, wenn die Vinsmokes wieder nicht behandelt wurden oder wenn der Kampf zwischen Luffy und Katakuri im nächsten Chapter nicht direkt fortgeführt wird.
      Das ist aber eher eine subjektive Empfindung, die der Tatsache geschuldet ist, dass man Woche für Woche das Kapitel liest, am liebsten aber gleich alle Kapitel des Arc's lesen möchte.
      Von meiner Seite aus könnte WCI auch gut und gerne noch ein Jahr gehen.

      Weiter ist anzumerken: wie sieht es mit den anderen Kaisern aus?
      Würden diejenigen, welche aktuell einen 2. Arc mit BigMom ausschließen, einen 2. Arc gegen Kaido sehen wollen?
      Ich denke eher nicht.

      Shanks und Blackbeard lasse ich an der Stelle außen vor,
      da Shanks nicht das Potenzial für einen verfeindeten Kampf mitbringt,
      wohingegen Blackbeard das Potenzial mitbringt,
      mehrere Auftritte zu haben (Auftritte, nicht komplette Arcs).

      Im übrigen wird Eiichiro Oda genau das tun, was er für richtig hält.
      Genauso wenig wie er wegen mir die BMP nun hopps gehen lassen wird,
      wird er wegen dir einen Rückkampf ansetzen.

      CallMeSensei! schrieb:

      Die Marine ging als Sieger des Marinefords hervor und verjagte die Piraten. Folglich wird auch so ein Resultat auf Big Moms Territorium eintreten. Die Strohüte fliehen und andere Parteien wie die Germa oder Bege ergreifen auch die Flucht oder werden besiegt.
      1. Es wird keinen 2. Marine-Arc geben. Wie bereits weiter oben beschrieben wird der "finale Krieg" das gesamte Gebilde mit der Weltregierung abbilden.
      2. Selbst wenn man sagt "die Marine ist ja mit beim Rückkampf dabei",
      warum muss das gleiche für BigMom gelten?
      Dann muss die Allianz ja folgerichtig auch bei Kaido die Flucht ergreifen und es muss dort auch einen Rückkampf geben?

      CallMeSensei! schrieb:

      Wirklich niemand kann ernsthaft die Position vertreten, dass die Strohüte jetzt mit ihrer Allianz Big Moms ganze Flotte mitsamt den stärksten Kämpfern bezwingt und den Bürgern das Land zurückgibt. Der stärkste Kämpfer unter allen ist Ruffy, der voraussichtlich mit all seiner letzten Kraft nur Katakuri besiegen wird dann erstmal kuriert werden muss. Wir wissen zudem nicht, ob jemand aus der Allianz imstande ist, Smoothie auf Augenhöhe zu bekämpfen und ob Bege mit seinem zweiten Attentatsversuch auf Big Mom Erfolg haben wird oder nicht. Auch die restlichen Offiziere und Monster der Big Mom Crew wie Daifuku, Perospero, Bavarois, Amande usw. müssten irgendwie noch in eine Auseinandersetzung eingebaut werden, damit man diese Charaktere auch noch abschließen kann.
      Wirklich niemand kann ernsthaft die Position vertreten, anderen vorschreiben zu wollen, welchen weiteren Handlungsverlauf sie für möglich halten.

      Zumal: niemand kann ernsthaft der Meinung sein, dass die SHB+Allianz BigMoms Flotte mitsamt ihrer stärksten Kämpfer besiegt?
      Darf ich daran erinnern, dass 60% ihrer absoluten Top Leute (also sie selbst, Katakuri, Smoothie, Cracker & Snack) bereits erledigt sind (ich habe hierbei Katakuri bereits auf die Liste gesetzt, das könnte sich natürlich als fehlerhaft herausstellen)?
      Ja, BigMom hat noch weitere Leute - aber mal ehrlich, im Vergleich zu den 5 sind die eher als Kleinzeug zu betrachten.

      Mit "wir wissen zudem nicht, ..." lässt sich zudem auch nicht wirklich etwas wiederlegen oder ausschließen ;)

      CallMeSensei! schrieb:

      Solange unsere Protagonisten auch nicht den Mut aufbringen, sich gegen Big Moms Leute zu stellen, sondern weiterhin den Schwanz einziehen und fliehen, sehe ich kein Hoffnungsschimmer in einer völligen Niederlage der Big Mom Crew. Es würde von Lächerlichkeit zeugen, dass die Strohüte mit so einer Einstellung einen Yonkou bezwingen.
      Um Capone zu zitieren "es ist keine schlechte Leistung, das überlebt zu haben".
      Momentan können sie nicht viel tun, außer die Flucht ergreifen - nicht zuletzt, da Jinbe bis vor 1-2 Minuten der einzige extrem starke Kämpfer auf der Sunny war und sie BigMom + viele hohe Kaliber im Nacken haben.
      Zudem haben sie einen Termin mit Luffy in 3 Stunden auf Cacao Island.

      Nun hat sich das Blatt aber schon wieder gewendet,
      die BMP mussten sich mal wieder aufteilen und die Sunny hat mit Sanji einen enormen Stärkezuwachs.

      Auch ist Smoothie ihnen auf den Fersen mit dem Auftrag, sie Cacao Island nicht erreichen zu lassen.
      Die Zeichen stehen also, dass Smoothie - und damit die letzte von BigMom's Top Untergebenen - in naher Zukunft möglicherweise (vorrübergehend) keine Giraffencocktails mehr trinken kann.

      Und ja... Yonkou hier, Yonkou da...
      Es ist extrem lächerlich zu denken, dass die Protagonisten es doch tatsächlich schaffen könnten die übermächtigen Antagonisten zu besiegen... :D (ok, Sarkasmus - check).

      CallMeSensei! schrieb:

      Du meinst, dass für dich ein Abgang von Big Mom durch eine Drittpartei wie die Marine, Germa oder Capone lieber ist als ein Abgang durch Ruffy. Es ist deine Meinung, akzeptiere ich völlig. Doch meinst du nicht, dass Ruffy damit nicht die Möglichkeit erhält, Big Mom alles heimzuzahlen, was sie ihm und ihren Freunden in diesem Arc angetan hat? R.I.P Pedro sage ich nur....
      Seit wann genau ist Luffy jemand, der auf Rache aus ist?
      Habe wohl nicht mitbekommen, dass Luffy schon hunderte Leute confirmed ins Grab gebracht hat.
      Die SHB ist in jedem Fall - selbst wenn die CP0 im nächsten Kapitel auftaucht und BigMom einkassiert, noch bevor die SHB ihr nochmals gegenübersteht - zu einem hohen Anteil an dem Sturz beteiligt. Good enough for the first, würde ich sagen.

      Zudem wird, auch wenn ich's begrüßen würde, Pedros tot noch hinterfragt.

      CallMeSensei! schrieb:

      Außerdem wissen wir sicherlich noch nicht alles über die Beziehung zwischen den Riesen und Big Mom, als dass man ein Wiedersehen als "inhaltslos" abstempeln kann.
      Hier stimme ich dir bedingt zu. Man kann durchaus noch Infos, Flashbacks, whatever auf Elban zu BigMom erhalten - aber dafür ist die Anwesenheit BigMom's nicht nötig.
      Das Ausschalten ihrer Leute wäre einfach nur Redundant, da sich bis dahin kaum etwas an ihrer Crew ändern würde.

      CallMeSensei! schrieb:

      Big Mom bietet genügend Potenzial für eine Charakterentwicklung an und ich betrachte es als Verschwendung von Charakteren, wenn Big Mom und ihre Crew durch eine Drittpartei besiegt werden soll.
      Weil?
      Hilf mir doch bitte gerade mal auf die Sprünge...
      Hast du dich auch dagegen ausgesprochen, dass Kid & co einen Kaiser stürzen?
      Oder schließt es komplett aus, dass Blackbeard Shanks besiegen/töten könnte?

      Das wäre beides das gleiche - nein, sogar noch mehr.
      Denn würde beispielsweise Shanks von Blackbeard getötet,
      dann würde damit das Potenzial eines kompletten Arc's verloren gehen.

      Nicht jeder Character benötigt eine Characterentwicklung,
      vor allem aber keine 68-jährige Piratenkaiserin, die quasi längst reif für den Ruhestand ist und in ihr Leben quasi schon hinter sich hat.
    • WCI ist bis auf Katakuri als Character eine einzige Enttäuschung, da sich aus diesem Arc deutlich herauskristallisiert hat, dass Oda sich von im Übermaß an Geschichten anderer Werke bedient. Innovation ist seit vielen Jahren der Feind des Shonen-Genres. Das halt das Große Problem an diesen ARC wie das aktuelle Kapitel deutlich zu sehenist, wir kommen einfach nicht mehr vorwärts ..

      Und ich bin wirklich dankbar wenn Big Mom besiegt wird, und ja ich muss @CallMeSensei! recht geben ich mag diesen Arc nicht wegen des Design aber nicht mal weil Big Mom hässlich oder Fett ist, sondern einfach ihre Darstellung seitens Oda, ich hatte kein einzigen Moment wo Oda Big Mom zeigte jawohl Big Mom könnte mit ein Whitebeard oder Akainu mithalten.. Nein wir sehen sowas wie Jimbei Hit Big Mom weg...

      Und @CallMeSensei! denn erklär mal wieso Oda das getan hat wie schon hier beschrieben habe mit denn Verlusten von Big Mom /Bande/Reich.. Es fehlt ein Stein nach denn anderen, wenn Big Mom nicht fallen sollte würde das überhaupt kein Sinn machen.. Vorallem sehen wir heutige Kapitel wieder das einige Verluste auf uns warten, Ofen Armee wird vermutlich vernichtet wieder ein Rückschlag, denn haben wir das Bege auf eine weitere Insel zu steuert die vermutlich auch zerstört wird?

      Erst fing alles mit Schloss an und der Stadt, denn hat Big Mom Nuget Island komplett zerstört, jetzt haben wir wieder 2 weitere Inseln also ich erkenne durchaus ein Muster das Big Mom Niederlage eingeläutet wird wie im letzten Beitrag auch ich schon alles aufgezählt habe..
    • kaidoo schrieb:

      Und ich bin wirklich dankbar wenn Big Mom besiegt wird, und ja ich muss @CallMeSensei! recht geben ich mag diesen Arc nicht wegen des Design aber nicht mal weil Big Mom hässlich oder Fett ist, sondern einfach ihre Darstellung seitens Oda, ich hatte kein einzigen Moment wo Oda Big Mom zeigte jawohl Big Mom könnte mit ein Whitebeard oder Akainu mithalten.. Nein wir sehen sowas wie Jimbei Hit Big Mom weg...
      Bitte, was? Big Mum hat in den letzten 10+ Kapiteln eigentlich nichts anderes gemacht, als eine Grenze nach der anderen zu sprengen. Mit Prometheus pulverisierte sie einen ganzen Wald in einem lodernden Flammenball, der selbst Ace' Feuerkaiser ebenbürtig war; die Blitzattacke, die glücklicherweise Nami auf sie umlenken konnte, lässt sich problemlos mit Enels beeindruckendsten Attacken gleichsetzen; mit Napoleon spaltet sie ganze Landstriche und überflügelt in ihrer Stärke dabei sogar noch die kombinierte Attacke von Boogey und Woogey damals auf Little Garden. Sie kontrolliert Candy-Wellen groß wie Tsunamis, zwang mit wenigen Schlägen Capone in seiner Festung in die Knie und hat bereits als Kind ganze Riesendörfer niedergemäht. Zudem darf man auch nicht vergessen, dass sie ihre tobsüchtige Form nun bereits seit Stunden aufrecht erhält. Seit Stunden wütete Big Mum wie eine Naturgewalt, hinterlässt eine Schneise der Zerstörung und konnte bisher nur durch die geschickte Zusammenarbeit aller anwesenden Strohhüte zurückgeschlagen werden. Und das auch nur für ein paar Panels, wohlgemerkt.

      Ich verstehe auch nicht, wieso du dir aus all den möglichen Beispielen die eine Szene heraussuchst, in der Jimbei Big Mum überraschen konnte. Jimbei wurde uns als Meister des Fischmenschen-Karate vorgestellt und hat in dieser spezifischen Szene seinen elementaren Vorteil ausgenutzt, um dem Feuer von Big Mum das ihn umgebende Meerwasser entgegenzusetzen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Jimbei, ein Meister des Fischmenschen-Karate, konnte Big Mum selbst mitten auf dem Ozean nur einen Augenblick lang zurückschlagen, bevor die Kaiserin wieder auf die Bande losging. Es war nur ein kurzzeitiger Befreiungsschlag, den Big Mum weggesteckt hat, wie sie schon seit mehreren Kapiteln Gegenschläge der Helden wegsteckt. Was soll Oda denn bitte noch tun? Big Mum hat das Potenzial, ganz Totland zu vernichten. Allein Prometheus und Zeus beherrschen ihre Elemente mit einer Gewalt, die an die Kräfte von erfahrenen Logia-Nutzern heranreicht. Dass Nami Zeus einkassieren und Brook Prometheus verletzen konnte, sind unglaubliche Zufälle, da erstere das Wetter manipulieren und zweiterer auf Seelen einwirken kann.

      Ein großes Problem, welches ich den ganzen Arc über verfolgt habe, ist die vollkommen absurde Erwartungshaltung einiger Leser an die Kaiser und deren Banden. Whitebeard hat Marine Ford vernichtet, ja. Aber gleichzeitig wurde er von Schwertern durchbohrt, Kugeln durchlöchert, hat sein halbes Gesicht gegen Aka Inu eingebüßt - und starb. Die Kaiser sind mächtig, unfassbar mächtig und ihre Banden gehören zum Beeindruckendsten, was uns Oda in seinem Manga vorsetzen wird. Aber, und das ist ein großes aber: Sie sind keine Götter.
      Ebenso wenig wie die Admiräle Götter sind. Mittlerweile nähern wir uns einem Punkt, an dem die Strohhüte allmählich auf Augenhöhe mit diesen mächtigen Piraten rutschen müssen, um den Manga nicht vollkommen ad absurdum zu führen. Es sind doch bereits jetzt grandiose Zufälle und glückliche Wendungen am Werk, um die Bande überhaupt noch überleben zu lassen. Das beginnt bei Namis und Brooks natürlichen Vorteilen über Big Mums Kräfte und endet bei Chiffon, die zufälligerweise eine grandiose Bäckerin ist, die Sanji und der - zum Glück - jenem verfallenden Pudding helfen kann.
      Wenn die letzten Kapitel etwas gezeigt haben, dann, dass Big Mum alles vernichten wird, wenn sie nicht aufgehalten wird. Sie verschlingt ihre Kinder, verwüstet ihr Königreich und setzt wahrscheinlich sogar das Meer in Brand.

      Also frage ich: Was soll Oda noch tun, um Big Mum zu pushen? Tut mir leid, aber sofern sie nicht die gesamte Strohhutbande tötet, was aus logischen Gründen nicht passieren wird, sehe ich nicht mehr viele Mittel und Wege. Vielleicht wäre es daher mal an der Zeit, in sich zu gehen und sich ganz objektiv zu fragen, was man von den Kaisern erwartet. Sie sind die nächsten Gegner auf der Liste, sie müssen fallen, damit Ruffy Piratenkönig werden kann. Dementsprechend müssen sie in den nächsten Arcs glaubwürdig besiegt werden. Big Mum hat - wie ich oben schon geschrieben habe - in den letzten Kapiteln kämpferisch mehr als genug gezeigt. Sie ist eine laufende Naturgewalt, sie zerstört alles auf ihrem Weg und hält diese Form der absoluten Destruktion seit Stunden aufrecht. Dagegen steht die Strohhutbande, die sich trotz zahlreicher Vorteile nur mit Mühe und Not gegen sie behaupten kann. Aber sie können nicht sterben, es sind die Protagonisten. Das sollte man niemals vergessen. Im Rahmen dessen, was Oda bringen kann und was nicht, sprengt Big Mum alles bisher dagewesene; und ich verstehe wirklich nicht, wie man das nicht erkennt.
      #SeeYaInWano

    • Man darf auch nicht vergessen, dass selbst die Yonkou den Shonen Gesetzen der Kraft unterliegen. Genauso wie die Samurai ein Stärkegefälle untereinander hatten, haben das die Kaiser ebenfalls.
      Obwohl wir zuerst dachten, dass Crocodile ein unbesiegbares Monster war, haben wir später kennengelernt, dass er in einem echten Kampf auf Leben und Tod gegen Doffy / Mihawk keine 10 Minuten im Ring gestanden hätte (Das Geplänkel auf dem GE mal außen vor).
      Da BM als erster Yonkou den Weg der SHB kreuzt, wird es nach den Shonen Gesetzen weitere Steigerungen für Kaido ( Von Oda selbst bestätigt), Shanks und BB geben. Oda befindet sich demnach in einer Zwickmühle. Auf der einen Seite muss er einen Yonkou darstellen, der die neue Welt, mit allem was dazugehört beherrscht und zum anderen darf dieser Yonkou natürlich kein Gott sein, der ohne einen Kratzer durch den Arc pflügt und mMn findet Oda genau den richtigen Weg dazu, den -Bo- schon perfekt zusammengefasst hat.
      Und warum BM mit einem WB oder Akainu mithalten muss, verstehe ich auch nicht. WB galt nach Rogers Tod als der stärkste Pirat auf der Welt, während Akainu die absolute Spitze der Marine verkörperte.
      Da ist es vollkommen logisch, dass BM da eine Stufe drunter anzusiedeln ist. Ein Yonkou ist ungleich dem anderen Yonkou, genau wie wir das schon bei den Shichibukai gesehen haben.
    • Ich hoffe mal ich bin hier richtig ( evtl wäre ich hiermit im "Theorien ohne Gehalt Thread" besser aufgehoben).

      Das letzte Jahr wurde uns als "Year of Sanji" vorgestellt, dennoch haben wir den Koch kaum bestaunen dürfen. Allgemein kann der Koch seit dem TS kaum glänzen und ich frage mich, ob es das nun schon gewesen sein soll.

      Es gibt aber noch einen weiteren Character, der in diesem Arc weit weniger glänzen durfte, als man es von ihm erwartet hätte. Genau, diese Person ist niemand anderes als Sweet Commander Smoothie. Eine der mächtigsten Kämpferinnen der BM Piraten und bist dato ziemlich unbeschäftigt.

      Da es Sanji schon lange an ernst zunehmenden Gegnern fehlt, finde ich das sich Smoothie hier ganz gut anbietet. Eine mächtige Kämpferin mit starken Beinen und ebenfalls einem, durch Haare, verdecktem Auge.
      Somit hätte Sanji nicht nur endlich einen starken Gegner aus dem Spiel genommen, sondern vielleicht auch mal seine Attitüde, Frauen selbst dann, wenn dies zum eigenem Tod oder dem seiner Freunde führt, nicht zu bekämpfen, überwunden.

      Da wäre mit der kämpferischen Steigerung auch noch eine ordentliche Charakterentwicklung mit dabei.
      Garp: Rayleigh? The Navy cant mess with two legends at the same time......
      Meanwhile Kizaru at Sabaody...
      .
    • UnreleaSAD schrieb:

      Da es Sanji schon lange an ernst zunehmenden Gegnern fehlt, finde ich das sich Smoothie hier ganz gut anbietet. Eine mächtige Kämpferin mit starken Beinen und ebenfalls einem, durch Haare, verdecktem Auge.
      Somit hätte Sanji nicht nur endlich einen starken Gegner aus dem Spiel genommen, sondern vielleicht auch mal seine Attitüde, Frauen selbst dann, wenn dies zum eigenem Tod oder dem seiner Freunde führt, nicht zu bekämpfen, überwunden.
      Ich könnte mir hier höchstens einen Clash zwischen Smoothie und Sanji vorstellen, bzw. das Sanji Sie nur versucht fern zu halten ohne diese selbst Angreifen/=Verletzen zu wollen. Weil Frau. Da kommt Ihr Schwert auch wirklich zu gute, so hat Sanji eine ''Angriffsfläche'' ohne Smoothie selbst direkt angreifen zu müssen. Sanji's Einstellung wird sich dazu auch nie ändern, genau das ist was seinen Charakter ausmacht.
      Zeff hat es in Sanji reingeprügelt, er wird es nicht einfach so wegwerfen.

      Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob es zwischen Smoothie's Flotte und den SH überhaupt eine Auseinandersetzung geben wird. Die SH werden seit Stunden verfolgt und bis jetzt konnte Sie niemand einholen, bis auf BM. Wird es bei Smoothie und Ihrer Flotte jetzt anders sein?
      Btw. ich hoffe Daifuku kommt wieder, wäre echt Schade wenn er so aus dem Spiel genommen wird.

      Mfg
    • AniMatrix schrieb:

      Weiter ist anzumerken: wie sieht es mit den anderen Kaisern aus?
      Würden diejenigen, welche aktuell einen 2. Arc mit BigMom ausschließen, einen 2. Arc gegen Kaido sehen wollen?
      Ich denke eher nicht.
      Es ist egal, was andere denken, denn letzten Endes gibt Eichiro Oda die Richtung für One Piece an. Ich sehe die Dinge so:

      Der Mainstream geht davon aus, dass die Yonkou nach typischem Schema chronologisch abgehandelt werden( Big Mom, Kaido, BB, Weltregierung) Ich persönlich erwarte eine chaotischen Verlauf der Handlung, in der es unübersichtlich ist, wann und wo die Yonkou gestürzt werden. In anderen Worten halte ich es für absurd, dass jeder große Kaiser in nur einem Arc abgehandelt werden. Tatsache ist, wir bewegen uns in einer "VS 4 Yonkou Saga", in der jeder der vier Yonkou in einer Saga abgehandelt wird. Die Strohüte stehen nicht wie zuvor einem Feind gegenüber (Baroque Firma , CP9 ), sondern mehreren! Es kann heißen, dass unsere Protagonisten aufgesplittet werden und gleichzeitig sich um mehrere Kontrahenten kümmern müssen. Das ist am Beispiel der letzten Arcs schon deutlich erkennbar. Es kann heißen, dass die Handlungsstränge zu jedem Yonkou sich überschneiden können (Beispiel Zou) und es zu einem Clash zwischen Yonkou kommen kann. Das wir in Zukunft so ein Aufeinandertreffen mehrerer Kontrahenten sehen, in der es zu einer Konfrontation ausarten könnten, ist nur eine Frage der Zeit. Der Manga selbst gibt uns darauf genug Hinweise. In Chapter 795 erklärt Kaido der ganzen Welt den Krieg, in Chapter 801 prophezeit Doflamingo, dass alle Gruppierungen gegeneinander um den Thron kämpfen werden und paar Kapitel später überrascht uns der Autor mit einer spannenden Wendung. Die Blackbeard Piraten greifen die Revolutionäre an, wer hätte an so einen Twist gedacht? Anhand der aktuellen Entwicklung des Manga würde ich behaupten, dass Oda selbst die Kampfpaarungen durchmischt. Ergo werden nicht die Strohüte von Insel zu Insel jeden Yonkou stürzen und im Mittelpunkt des Geschehen stehen, sondern jede Gruppierung wird glänzen oder untergehen. Beispielsweise werden andere Supernovae wie Kid auch einen Kaiser stürzen, eventuell Shanks. Die Yonkou selbst können sich bekriegen ( Bsp. Kaido vs Big Mom, Blackbeard vs Shanks), die Revolutionäre, der D-Clan, die Marine, die Shichibukai spielen ihren Part in dem großem Game.

      Aus solchen Schlussfolgerungen kann ich nur sagen, wir können nur spekulieren, was in Zukunft geschehen wird, welcher der Yonkou oder im Allgemeinen welche Gruppierungen gestürzt werden und welche aufblühen ( D-Clan). Vielleicht erfährt Kaido von dem Crash der Hochzeit und macht eine Tour zu Big Mom, um Strohut Ruffy zu köpfen. Vielleicht taucht Shanks urplötzlich auf Wanokuni auf und will sein Wörtchen mitreden. Vielleicht will Blackbeard der armen Big Mom ihre besten Teufelskräfte abknöpfen. Für mich jedenfalls steht jeder erdenkliche Ausgang der Handlung offen und was Arcs betrifft, so setze ich keinen Zeitrahmen wie z.B, dass Kaido unbedingt im 1. Arc (Wanokuni) gestürzt werden muss.

      AniMatrix schrieb:

      Um aber nun auf deine eigentliche Frage einzugehen:
      ja, wir haben die Marine bereits auf Marineford kämpfen sehen.
      Aber wissen wir wirklich alles nennenswerte über sie?
      Es ist egal, ob wir jedes nennenswerte Detail über die Marine kennen oder nicht, da brauchst du mich nicht hundert Stichpunkte aufzuzählen, was wir alles noch über die Marine nicht wissen. Der Punkt ist einfach der, wir werden die Marine in Zukunft wiedersehen, obwohl wir sie schon kämpfen gesehen haben. Das erwarten ja alle Fans. Aus dem Grund ist es auch gerechtfertigt, wenn andere Gruppierungen wie Big Mom wieder auftreten dürfen, obwohl wir sie kämpfen gesehen haben. Darum ging es in dem Vergleich. Die Marine ist übrigens nur ein Beispiel von ihnen. Mitglieder des ehemaligen CP9 wie Spandam oder Rob Lucci haben ihr Comeback in Kapitel 801 feiern dürfen und sicherlich werden sie in Zukunft sich ins Kampfgeschehen gegen unsere Protagonisten stürzen. Ist es jetzt auch ein langweiliges Szenario?

      AniMatrix schrieb:

      Nicht jeder Character benötigt eine Characterentwicklung,
      vor allem aber keine 68-jährige Piratenkaiserin, die quasi längst reif für den Ruhestand ist und in ihr Leben quasi schon hinter sich hat.
      Ach echt, demnach bräuchte Großvater Garp auch keine Charakterentwicklung bezüglich seines Vertrauens zur Marine oder seiner Beziehung zur Familie. Weil jetzt Garp auch im Ruhestand ist? Glaub mir, solange Big Mom immer noch denkt, sie wäre die unschuldige Prinzessin Schneewittchen, wird sie Oda nicht vom Plot trennen. Solange nicht Streusen oder noch jemand Big Mom über ihre kannibalische Neigungen aufklärt oder über das Geheimnis ihrer Mutter , sehe ich auch kein Ende des Charakters in Sicht. Aber der wichtigste Punkt ist jedoch, es geht nicht nur um Big Mom. Sie ist nur ein Grund, wieso die Big Mom Piratenbande in Zukunft die Segel setzen werden. Weitere relevante Charaktere wären beispielsweise Pekoms und Pudding. Pekoms ist zu einem Freund der Strohüte herangewachsen, ist ein Mink, pflegte eine Beziehung zu Pedro und könnte für zukünftige Bündnisse/Friedensvereinbarungen von Nutzen sein. Pudding entstammt aus dem Drei-Augenstamm und wird irgendwann in Zukunft ihr drittes Auge erwecken, ist auf kranke Weise in Sanji verknallt und ihr Schicksal wird sie natürlich noch an den Plot fesseln. Ein baldiges Ende dieses Charakters ist auch nicht zu erwarten. Aus dem Grund kannst du es gleich vergessen, dass wir von der Big Mom Bande nichts mehr hören werden. Zudem noch sehe eine Bindung zwischen Jewelry Booney und Big Mom. Sie ist wahrscheinlich auch eine Tochter von Linlin, denn die Parallelen zwischen den beiden sind auch nicht zu übersehen. Gleicher Lipgloss, gleiche Haarfarbe, gleiches Fressverhalten. Außerdem wissen wir fast nichts über die Ehemänner von Linlin. Es gibt noch so vieles, was Oda uns über die Bande und Linlin erzählen könnte. Aus all den Gründen glaube und hoffe ich nicht, dass dieser Charakter einfach jetzt schon verschwindet. Sondern ich glaube daran, dass sie auch in der Zukunft ihre Rolle noch spielen wird.
    • Tatsächlich könnte ich mir nur einen Grund vorstellen, wieso es zu einem Kampf zwischen Sanji und Smoothie kommen könnte.
      Nämlich das sich im Nachhinein herausstellt, das Smoothie eigentlich der 14 Sohn der Charlotte Familie ist und somit eigentlich eine Transe ist, aber das ist wohl wirklich was für das Theorien ohne Gehalt Thema.

      Sollte es an dieser Front noch zu Kämpfen kommen würde ich eher zu Jimbei gegen Smoothie und Sanji gegen Daifuku tendieren, die anderen würden dann z.B gegen ihre Schwestern kämpfen.

      Ich stelle mir allerdings auch eher vor das die Flucht weiter geht, sollten Smoothie und die anderen tatsächlich aufholen können, wird Sanji dann deren Schiffe entsprechend demolieren um wieder mehr Abstand zu gewinnen.
      Letztendlich wird kurz vor Cacao Island dann die Germa vermutlich den Kampf auf See gegen Smoothie´s Flotte führen, während die Strohhüte an Land gehen und und Oven ausschalten um Ruffy die Flucht aus der Spiegelwelt zu ermöglichen.
      Beim Kampf auf der See kann natürlich die Sonnen Piraten Bande noch kräftig mitmischen.

      @UnreleaSAD Eben diese vermeintliche Schwäche abzulegen fände ich nicht gut, wie du auch sagst ist es einer seiner wichtigsten Charakterzüge, eben ein Charakterzug welcher Ihm so wichtig ist das er dafür sein eigenes Leben opfert.
      Er hat diese Eigenschaft von seinem Ziehvater Jeff übernommen, wenn auch unter Anwendung von Gewalt und gerade in diesem Ark geht es darum zu Zeigen wie wichtig Jeff für Sanji eigentlich ist. Sollte Sanji also gerade jetzt anfangen Frauen zu schlagen, wäre der ganze Aufbau um Jeff und die Vinsmoke´s ad absurdum geführt.
      Ich verstehe schon worauf du hinaus möchtest, aber würde es dem Charakter Sanji wirklich gut tun? ich denke nicht, von daher hoffe ich einfach das Sanji nie eine Frau wirklich ernsthaft attackieren wird
      Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was andere in meine Aussagen interpretieren. :P :D

      MfG

      Sky D. Dancer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sky D. Dancer ()

    • @Sky D. Dancer und Santoryu1080

      Das man Sanjis Einstellung, niemals Frauen zu bekämpfen, als einen seiner wichtigsten Charakterzüge sieht, kann ich ganz Gut nachvollziehen. Ich wäre auch nicht überrascht wenn sich das, wie ihr das auch sieht, nie ändern würde.

      Dennoch fände ich es toll wenn er über diese "Schwäche" hinaus wächst.
      Denn über den universellen Eigenschaften und Normen der jeweiligen Strohüte steht noch etwas drüber. Etwas das seit Anbeginn des Manga einen großen Stellenwert hat. Und zwar der Willen und die Bereitschaft immer zu seinen Nakama zu halten und koste es was es wolle, diese zu beschützen.

      Sanjis Art keine Frauen zu verprügeln hat diese Regel auf Enies Lobby bereits einmal gebrochen. Obwohl das Leben von Robin auf dem Spiel stand und es galt die CP9 zu besiegen um Robin befreien zu können, hat er sich dazu entschieden bei seinen Sitten zu bleiben und den Gegner nicht zu bekämpfen. Auch wenn das nie wirklich besprochen/abgearbeitet oder gar so erwähnt wurde, hinterließ es bei mir als Leser doch eine ziemlich üble Sicht auf Sanji.

      Somit wäre ein Kampf gegen Smoothie nicht nur der Stärkeboost den er endlich mal nötig hätte sondern, zum Wohle seiner Nakama, auch das Beiseitelegen einer eher unvorteilhaften Eigenschaft.
      Garp: Rayleigh? The Navy cant mess with two legends at the same time......
      Meanwhile Kizaru at Sabaody...
      .
    • Beide Ansichten sind nachvollziehbar, ich persönlich tendiere allerdings eher dazu, dass Sanji an diesen Prinzipien, welche er von seinen Ziehvater beigebracht bekommen hat, festhält. Mir würde persönlich schon viel eher ausreichen, wenn Sanji nicht beim Anblick einer schönen Frau immer den Verstand verlieren würde, obwohl er weiß, dass diese ihn umbringen möchte. (hüst Pudding hüst) Wobei ich sowieso nicht glaube, dass Oda noch einmal Sanji in eine solche Lage wie auf EL bringen wird. Allerhöchstens um einen Angriff abzuwehren, wobei das sowieso ein schwieriger Fall ist. Oda hat bisher noch nie einen männlichen Protagonisten eine Frau, besonders nicht wenn sie attraktiv aussieht, mit voller Kraft verdreschen lassen. Da kam immer irgendein Twist ins Spiel, und die Frage ist halt, wie er Smoothie abhandeln wird.

      Imo wird es allerdings einer Frau mit ihrem Rang, auch wenn ihre Abwesenheit sie ziemlich abgewertet hat, nicht wirklich gerecht, wenn sie durch irgendwelche Psychotricks ala Perona oder Monet besiegt wird. Ich würde hier schon gerne sehen, wie sie in einem normalen Fight besiegt wird, wo sie eben auch ordentlich Schaden abbekommt. Allerdings kommt für sowas auf Seiten der Protagonisten als Kämpfer eigentlich nur Nami oder Robin in Frage. Sollte Oda dabei vorhaben Smoothie in den nächsten Kapiteln in Szene zu setzen, nicht nur als Verfolgerin sondern auch als Kämpferin, dann halte ich nicht für ausgeschlossen, dass wir hier einen Battle zwischen den Damen bekommen werden. Die Navigatorin hat in der Vergangenheit schon einige Male Gegner abbekommen, die ihr physisch überlegen gewesen sind und trotzdem konnte sie siegen. In diesem Falle allerdings wird Nami nicht alleine antreten - Smoothie wäre sicherlich too much für sie - sondern eben mit Zeus als temporäre Verstärkung, den Oda sicherlich nicht grundlos von BigMom stehlen ließ. Zusätzlich kommt hier eben noch Reiju ins Spiel, da die Germa auch noch kämpferisch eine Rolle als Allierte spielen muss, sowie eventuell sogar noch Carrot. Sollte letztere sich erholt haben, und auf ihre Sulong Form wieder zugreifen können. Dieser Mal hoffentlich mit einer etwas längeren Nutzerdauer.

      Kurz, Nami (+Zeus), Reiju und Sulong Carrot zusammen räume ich die Chance ein sich Smoothie annehmen zu können. Nami ist bekannt dafür immens viel Schaden anzurichten, und mit dem physischen BackUp kann sie ihre eigene, vergleichsweise schwache Defensive ausgleichen. Wie eine Magierin halt. :D Zudem Reiju mit ihren Giftfähigkeiten sowieso nochmal eine Gefahr für sich darstellt, welches von Smoothie nach ihrem kurzen Schlagabtausch auf dem Chateau selbst erwähnt worden ist. Dabei mag ich mich natürlich komplett irren, aber je nachdem wie eben das Oda das Ganze aufzieht und wie auch Smoothies Fähigkeiten schlussendlich aussehen werden, halte ich einen Sieg für möglich. Wir wissen ja, dass OnePiece nicht nur aus statischen Powerleven besteht und grade die BMP nicht nur mit roher Gewalt besiegt werden können, sondern auch die richtige Taktik entscheidend sein kann. Wer weiß über welche Schwächen eben Smoothie verfügt? Vielleicht ist sie sogar für Stromsöße anfällig? Zwar würde ich mir persönlich lieber ein Tagteam aus Jimbei & Nami wünschen, aber wie oben bereits geschrieben: Zweifle doch sehr daran, dass Oda eine solche Konstallation für einen klassischen Kampf bringen könnte. Damals tat er es nicht, heute nicht und wird es wohl zukünftig auch nicht bringen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

    • Zwischenfazit

      Jetzt wo die Spoiler draussen sind , dachte ich mir , ein Zwischenfazit wäre ganz angebracht , bevor die Arc ihr Ende findet.

      Es gab natürlich wieder viele langwierige Phasen wie auf Dress Rosa aber wenn man diese aussen vor weglässt , dann ist diese Arc sehr gut.

      Wir lernten die Bande um Big Mom kennen und deren Struktur. Fasst alle Söhne und Töchter besitzen eine Teufelskraft und bereiteten der SHB und deren Allianz grössere Probleme. Big Mom wurde dermaßen gefordert , dass sie bis an ihre Grenzen gehen muss. Wir lernten einige Menschen aus dem Untergrund kennen aber diese zeigten keine Kräfte , die overpowert sind( allg. sah man nix an Kräften). Man lernte die Familie von Sanji kennen , die Vinsmokes und deren Germa 66 Armee und ihre Technologien. Desweiteren bekamen wir einige Flashbacks zu sehen. Von Sanjis Mom bis hin zu Linlins Aufenthal auf Elban. Glänzen durfte auch unsere SH Allianz. Jimbei outete seine Mitgliedschaft als Steuermann der SHB vor Big Mom , Pedro opferte sich , Capone zeigte Herz und Power , Carrot verwandeltete sich in eine schöne Hasenfrau mit Superkräften , Brook kämpfte und überlebte und beklaute Big Mom und Luffy nahm und nimmt es mit zwei Sweet Commanders auf und präsentiert seine Gear Formen.

      Wünschen tu ich mir noch ein Kampfauftritt der Germa und ein Kampf von Sanji und vllt ein Glanzauftritt von Chopper.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • »Keine Zeit, muss gehen, muss gehen, muss gehen!«

      An sich möchte ich mit dem Beitrag nichts beitragen, sondern eher den Versuch starten, mal einen genaueren Ablauf der Ereignisse auf Whole Cake Island und davor skizzieren. Ich persönlich tu mich zumindest ziemlich schwer, was die ganzen zeitlichen Abläufe angeht, was, wann jetzt genau war, weswegen ich mir den Arc einfach in den letzten Tagen noch einmal vorgenommen habe, um das zusammenzuschreiben. Vielleicht ist es für den ein oder anderen ja ebenfalls nützlich (und wenn es für einen zukünfitgen Reread ist). In diesem Sinne lasst uns mal ein genaues Auge auf die vielen, vielen Zeitangaben in den Kapiteln werfen.


      • Tag X-10: Sanji und Co. erreichen Zou
      • Tag X-2: Big Mom-Piraten unter Capone tauchen auf und übermitteln Hochzeitseinladung
      • Tag X - Strohhutbande unter Luffy erreicht Zou
      • Tag X+1 - Strohhutbande reist von Zou ab
      • Tag X+>2 - Sanji noch mit Capone unterwegs (Zuckerwatteregen)
      • Tag X+>4 - Strohhutbande heißes Meer/Vergiftung Luffy/Zusammentreffen mit Germa in Zuckerwattegebiet
      • Tag X+>5 - Strohhutbande erreicht Cacao-Island (Sanji schon auf WCI/Big Moms Tantrum in Sweet-City/Jimbei taucht auf)
      • Tag X+>6 =Y: Strohhutbande erreicht WCI
      • Tag Y+1: Ruffy besiegt Cracker, Ruffy vs. Sanji, Gefangennahme durch Armee des Zorns, etc.
      • Tag Y+2=Z: (5:00 Uhr morgens) Brook ist befreit, Jimbei unterbreitet die Idee, sich mit Capone zu verbinden


      Tag Z (=Hochzeitstag):
      *die Zahlen in den eckigen Klammern stehen für die Kapitel, wo die Uhrzeit genannt wurde


      • [858] 05.15 Uhr: Sanji und Luffy treffen bei Capone ein, die Vorbereitungen der Hochzeitstorte unter Streusen laufen auf Hochtouren
      • [859] 06.30 Uhr: Besprechung des Deals (Gangster Gastino), etc.
      • [860] 09.40 Uhr: Die Vorbereitungen sind im vollen Gange, die Vinsmokes machen sich auf den Weg zum Plateau
      • [861] 10.00 Uhr: Die Hochzeit beginnt, Sanji und Pudding betreten das Plaetau
      • [872] 11.00 Uhr: Explosion der Tamatebako; Big Moms Tantrum beginnt (Rekonstruiert aus Perosperos Aussage; 889)
      • [881] 15.00 Uhr Es sind noch 10h bis Cacao Island; Luffy zerstört alle Spiegel, Strohhutbande ist dem Tsunami bereits entkommen
      • [880] 15.15 Uhr: Sanji und Pudding sind auf Cacao-Island und beginnen mit der Vorbereitung der Torte
      • [884] 15.40 Uhr: Katakuri „begräbt“ Luffy und nimmt seine Donuts zu sich
      • [885] 16.00 Uhr: Big Mom wütet auf Nut-Island, Luffy pausiert mit Brûlée ebenfalls kurz da/auf anderen Inseln
      • [888] 17:55 Uhr: Der Teig ist fertig, Pound vs. Oven, Capone rettet Chiffon; Big Mom hat die Sunny eingeholt; Carrot in ihrer Ceylonform
      • [889] 19.00 Uhr: Big Mom wird immer dünner (Perospero sagt, dass es 8 Stunden seit der Auslösung ihres Fressanfalls her ist)
      • [890] 21.00 Uhr: Sanji und Capone streiten sich über das weitere Vorgehen mit der Torte, Brook bedeckt Carrots Augen, Zeus und Prometheus, Kampf auf der Sunny gegen Big Mom
      • [891] 21.30 Uhr: Flambé mischt sich in den Kampf zwischen Luffy und Katakuri ein, die Hochzeitstorte ist fertiggestellt
      • [892] 22.00 Uhr: Sanji ist wieder mit den SH vereint, Big Mom verfolgt Bege und die Torte, die wichtigsten Truppen sind auf Cacao-Island versammelt, Luffy wird angeschossen
      • [893] 22.10 Uhr: Katakuri verletzt sich selbst, Wege erreicht Liquor-Island
      • [894] 22.50 Uhr: Die Sunny ist weiter auf der Flucht, wird von Smoothie bedrängt
      • [894] 23.08 Uhr: Sanji und Pudding sind gemeinsam unterwegs
      • [894] 23.36 Uhr: Snack und die anderen wichtigen Charlottes versammeln sich auf Cacao-Island
      • [894] 24:05 Uhr: Ruffy aktiviert Snakeman


      Ein paar interessante Anmerkungen oder Dinge, die mir aufgefallen sind:
      • Luffy kämpft jetzt beinahe 14 Stunden ohne größere Pausen und Erholungsphasen durch. Der Kampf in der Spiegelwelt allein dauerte ca. 12 h, abzgüglich der kurzen Pausen, die sich er und Katakuri gegönnt haben (Kaffeepause und Verschnaufpause mit Brûlée beim Inselhopping)
      • Wir haben Big Mom jetzt seit zwei Stunden nicht mehr gesehen, wo ich mich frage, wie stark sie jetzt wohl noch abgemagert sein mag
      • Und es sind noch eine Stunde bis die Sunny ganz offiziell auf Cacao-Island eintreffen wird, weil sie geplant haben, um 01:00 Nachts dort aufzutauchen.
      -V.
    • Vexor schrieb:

      15.40 Uhr: Katakuri „begräbt“ Luffy und nimmt seine Donuts zu sich

      16.00 Uhr: Big Mom wütet auf Nut-Island, Luffy pausiert mit Brûlée ebenfalls kurz da/auf anderen Inseln
      Also war Luffy nur ca.19-20 min. im Gear 4 bis Ihm die Puste ausging? Auf DR, als Luffy schon im Gear 4 war, gab es einen 20min. TS. Nach diesem war Luffy noch eine kurze Zeit im Gear 4 bis Ihm dann letztendlich auch die Puste ausging. Er dürfte also etwas mehr als 20min. im Gear 4 gewesen sein.
      Zeit-technisch hat sich Luffy also gar nicht verbessert? hmm...

      Mfg
    • Ne, das verstehst du falsch, @Santoryu1080, bzw. hab ich es durch meinen Zeitstrahl vielleicht ein wenig missverständlich rübergebracht.

      Das was als erstes neben der Zeitangabe steht, bezieht sich tatsächlich immer auf das konkrete Ereignis. ich habe ja keine Schätzungen vorgenommen, sondern bin die Kapitel durchgegangen und habe die Uhrzeiten, die entweder direkt gezeigt oder gesagt wurden (bspw. eine Uhr, oder eine Zeitangabe) oder wenn etwas indirekt rekonstruierbar (Ereignis XY ist 2h her) war, aufgeschrieben.

      Alles, was ich dann noch hingeschrieben habe, sind Dinge, die ungefähr zeitgleich oder eben noch im selben Kapitel stattgefunden haben, damit man sich ein wenig orientieren kann.

      So ist es in dem von dir angesprochenen Fall so, dass wir in Kapitel 884 die konkrete Zeitangabe 15.40 für Katakuris Kaffeekränzchen bekommen und die nächste Zeitgabe ist dann in Kapitel 885, 16.00, als Pudding mit Brûlée telefoniert und jene ihr berichtet, dass Big Mom auf Nuts randaliert. Im Laufe des Kapitels kommt dann Luffy auf nach Nut-Island, aber das liegen etliche Panels und Szenenwechsel dazwischen.
      Das kann als auch 16.10, 16.20 oder 16.30, etc. sein. Die nächste Zeitangabe ist dann ja erst wieder 17.55 in Kapitel 888. Also sind in den vier Kapiteln zwei stunden vergangen.
      Die Zeitangaben sollte man also nicht absolut sehen. Wir haben keine konkrete Zeitangabe wie lange Luffy in Gear 4 gekämpft. Min. 20 Minuten, aber vermutlich eher länger, weil er zum Zeitpunkt des Telefonats noch nicht auf Nuts war.

      Tut mir Leid für das Missverständnis.
      -V.

      P.S.: Hab jetzt auch noch die Kapitel dazugeschrieben, dass man besser einschätzen kann, wie die Abstände sind und wie der Arcverlauf so war.
    • Interessante Aufstellung gefällt mir wirklich sehr gut. Erstmal vielen Dank dafür.

      Jetzt aber mal zu dem Kampf Ruffy vs. Katakuri.
      Im Kapitel 878 nimmt Ruffy Katakuri mit in die Spigelwelt und im Kapitel 879 geht der Kampf zwischen den beiden offiziell los.

      Sprich der Beginn des Kampfes liegt irgendwo zwischen 11:00 und 15:00 Uhr

      Das was Ruffy auf der Hochzeit und während der Verfolgung durch Big Mum "gekämpft" hat, finde ich kann man ignorieren. Das anstrengenste bis dahin war wahrscheinlich das Rennen.
      Effektiv würde ich also die Kampfzeit für Ruffy "nur" bei 11-12 Stunden ansiedeln. Die 11 Stunden aus dem Kampf mit Cracker vernachlässige ich jetzt auch mal wissentlich, da Nahrung für Ruffy wie Ausdauer- und Heiltränke wirken und Ruffy dort 11 Stunden durchgefressen hat. Der müsste also fitter aus dem Kampf raus sein wie rein.

      Jetzt wird ja immer wieder darauf rumgehackt, dass dies so unendlich lang sei, dass Ruffy das nie und nimmer durchstehen hätte dürfen und dass das alles absolut unrealistisch ist, vor allem wenn man sich ansieht wie oft und wie lange er von Katakuri verprügelt wurde.
      Jetzt möchte ich aber nochmal Allen in Erinnerung rufen, Das Kuzan und Sakazuki nach dem GE 10 Tage gekämpft haben und ich bin mir sicher auch dort haben beide etliche Schläge des anderen einstecken müssen und pausen wird es da auch nicht viele gegeben haben! Dagegen dürfte dass was Ruffy gegen Katakuri einstecken musste ein Witz gewesen sein! Ebenso sind dagegen 12 Stunden Kampf lächerlich kurz.

      Selbst wenn man begründet, Ruffy ist noch nicht bereit einen Admiral zu besiegen, so sollte dennoch der Abstand nicht mehr allzu groß sein! Heißt für mich, wenn zwei Admiräle sich einen 10-Tage langen Kampf liefern können, dann kann Ruffy sicherlich einen Tag durchkämpfen obwohl er fast nur einsteckt.
      Und wer jetzt sagt Ruffy wurde zudem sehr schwer verletzt, der schaut sich bitte nochmal an, wie Kuzan jetzt aussieht!
    • Dragoon schrieb:

      Selbst wenn man begründet, Ruffy ist noch nicht bereit einen Admiral zu besiegen, so sollte dennoch der Abstand nicht mehr allzu groß sein! Heißt für mich, wenn zwei Admiräle sich einen 10-Tage langen Kampf liefern können, dann kann Ruffy sicherlich einen Tag durchkämpfen obwohl er fast nur einsteckt.
      Sehr gute Anmerkung Dragoon.

      Bei tagelang-dauernden Kämpfen erinnere ich auch gerne noch an den Kampf von Ace v Jimbei zurück. Ich habe gerade nochmal geschaut, ob das wirklich Canon war, aber in Ch. 552, einem Flashback von Ace während Marineford, wird gesagt, dass diese 5 Tage lang durchgekämpft, und sich beinahe umgebracht hätten.

      Für den aktuellen Stand von One Piece und Ruffy dürfte da ein Tag nicht unbedingt übertrieben wirken, zumal man sich "vielleicht" schon die Frage stellen kann, inwiefern Ruffy auf dem damaligen Stand von Ace angelangt ist.
      Eines ist sicher: Nach dem WCI-Arc wird sein Kopfgeld steigen, und ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass es höher als die damaligen 550Mio. Berry von Ace sein wird.
    • Prognose: Das Ende von Whole Cake Island.

      Die BigMom Piraten wurden an den Rand einer Niederlage gebracht. Diese Neuigkeiten werden sich wohl weit in der Welt verbreiten und wird damit wohl noch mehr Gegner für die BM Piraten auf den Plan rufen. Möglicherweise sogar die Crew eines anderen Yonkou.
      Ruffy und die anderen sind währenddessen auf dem besten Weg aus dem Kaiser Gebiet zu entkommen. Aber die Flucht könnte schwerwiegende Konsequenzen für die Strohhutbande haben und vor allem für Sanji.
      Denn wir haben BigMom als ziemlich rücksichtslose und grausame Person kennengelernt, so wollte sie beispielsweise die ganze FMI zerstören, nur weil sie keine Süßigkeiten liefern konnten.
      Also denke ich, dass BigMom so sauer sein wird, dass sie alles daran setzten wird den SH Piraten das Leben zur Hölle zu machen.
      Denn BigMom wird erfahren, dass die SHP haben nicht nur 2 Sweet Commander besiegt haben, WCI komplett ins Chaos gestürzt haben, den Plan zur Einverleibung der Germa Technologie zersört haben, sondern auch die Tamatebako Box zur Bombe umfunktioniert haben usw... Ihr Zorn wird ins unermessliche steigen. Das erste Ziel dieser Wut könnte ein Charakter sein, der sehr wichtig für Sanji ist. Rotfuß Jeff, er wurde von den BMP und der Germa als Druckmittel für Sanji benutzt um sicher zu gehen dass Sanji wirklich heiraten wird. Nun da die Strohhüte BigMom in solche Schwierigkeiten gebracht haben, ist es ziemlich wahrscheinlich das auch Jeff und das Baratie in ziemliche Schwierigkeiten geraten werden. BM müsste einfach einen ihrer Söhne zum East Blue schicken und der würde dann Jeff mit Leichtigkeit umbringen und das Baratie zerstören und weil man ja eh schon im East Blue ist, könnte man die Heimatinseln der restlichen Strohhüte gleich mit zerstören.

      Meiner Meinung nach gibtes nur 2 Möglichkeiten dies zu verhindern:

      1. Möglichkeit: Big Moms Tod.

      Die Nachricht, dass die BMP eine Niederlage durch die halbe SHB erlitten haben, wird in der Welt wohl große Wellen schlagen und die BMP zur Zielscheibe von weitaus mächtigeren Gegnern machen wie zB einer anderen Yonkou Bande. Vor allem BlackBeard würde ich es zutrauen, dass er nicht nur die geschwächte BigMom umbringen könnte, wie er es auch mit Whitebeard gemacht hat, sondern sich danach aus das ganze Gebiet, welches davor BM gehört hat, zu übernehmen. Ein gefundenes Fressen.
      Somit hätte Jeff fürs Erste nichts zu befürchten.


      2. Möglichkeit: BigMoms Erinnerung wird gelöscht.

      Pudding könnte die Erinnerung der gesamten Ereignisse löschen und somit BigMom fürs Erste besänftigen. Das Problem wäre, die Auswirkungen vom Kampf der Big Mom Piraten und den Strohhüten zu verheimlichen (zB das zerstörte Whole Cake Chateau) und man müsste alle Zeitungen oder ähnliches zensieren. Aber da die meisten Kinder von Big Mom Angst vor BigMom haben, könnten sie alles Mögliche versuchen um die Illusion eines unversehrten WCI zu bewahren und somit BigMoms Zorn nicht auf sich selbst zu lenken, da man zu unfähig war einen Rookie und seine halbe Bande zu stoppen.




      Für mich ist es am Wahrscheinlichsten, dass BigMom nach dem WCI Arc tatsächlich sterben wird und möglicherweise Katakuri die Crew weiterführen wird. Allerdings in der Allianz mit Strohhut Ruffy.
    • WCI ARC = Ohne roter Faden ARC

      Was mich die ganze Zeit stört ist, dass der gesamte Arc keinem roten Faden folgt. Niemand weiß genau, was genau das Ziel der SHB-Bande ist. Möchte man nun die Big-Mom Crew besiegen? Oder Sanji retten? Oder seine Familie? Genau! Wir wissen es nicht.

      Oda möchte offenbar alles in diesem Arc reinquetschen. Als hätte er so eine Art Checkliste.

      Die Strohüte möchten Sanji retten, der will nicht weil er seine Famile retten möchte. Planänderung von Sanji nun zu Germarettung. Dann findet eine Flucht nach der Hochzeit statt. Planänderung Ruffy möchte stärker werden und Katakuri besiegen anstatt lieber die Flucht wie ursprünglich geplant anzutreten. Was passiert? Exakt das! Weil Ruffy, so bescheiden wie er ist, nun selbst gerettet werden muss, opfert sich nun fast Sanji für ihn. Sanji, der nach der 2jährigen Pause, scheinbar nur von Transen geflohen ist und kein deut stärker geworden ist (Anders kann ich mir sein ständiges ablosen nicht erklären), muss nun auch bei seinem kläglichen Rettungsversuch gerettet werden. Was folgt. Genau die Germa rettet Sanji und Ruffy. Die Flucht gelingt! Aber nun steigt die Opferzahl immer weiter, weil Ruffy unbedingt stärker werden wollte und Oda scheinbar nicht weiß, wie er sonst den schon zu brutal stark dargestellten Kaido besiegen soll (Zwar war der Kampf gegen Katakuri ein einziger Widerspruch z.B. sein Mochi nicht mehr klebrig während dem Kampf oder seine 5 Sekunden vorhersehungen, die scheinbar gegen Schlangemenschen nicht funktionieren können WTF).

      Nun müssen sowohl die Germa, Fischmenschen und dieses Löwenwesen, dessen Verwandlung nichts gebracht hat, zusammen eine Bande, die von einem Glück ins nächste rennt (mitlerweile sind die tausend Rettungen von Ruffy & Co. schon arg lächerlich) dessen Flucht ermöglichen. Das Beste daran ist, dass die Bande offenbar kein Interesse hat den Anderen zu helfen. Somit stellt sich zum Schluss die Frage: WAS WAR NOCHMAL DAS ZIEL?

      Was bleibt vom ARC. Ruffy ist stärker geworden, obwohl das mit der Zukunftsvorhersehung auch nicht so wirklich geplappt hat :thumbup: . Sanji kann besser kochen als gedacht, Chopper belanglos wie schon zuvor, Brook ist der King (Highlight des gesamten Arcs und seit neuestem nach Zorro mein lieblings Charakter :thumbsup: ), Nami ne geile Schnecke, Pedro eines von vielen Opfer (immerhin ein Cooles) und Jimbei, dessen Sinn als Charakter darin besteht, die Fanbase darüber debattieren zu lassen, ob er sterben wird oder nicht. Ein Witz!

      Ach zu Big-Mom sag ich eiinfach nichts mehr. Das Schlimmste ist jedoch, dass dieser ARC zu vorhersehbar war. Katakuri lief die ganze Zeit mit der Überschrift auf der Stirn ,,werde besiegt und zum ersten mal fallen", die Flucht erfolgreich und Ruffy der alle auf seine Seite zieht. Feghlt nur noch Pedro, der von den Toden auferstanden ist, sicherlich im nächsten Kapitel :sleeping:
    • Neu

      Oh man, was kann ich hier nur sagen. Nach den Spoilern war ich sauer, wirklich sauer, wie man eine solche Truppe so verunglimpflichen kann. eine solche Story in den Dreck ziehen kann...
      Jetzt habe ich das Chapter komplett gelesen und muss sagen dass ich ein wenig zu tränen gerührt war. Klar, der eigentliche Kern des Chapters ist immer noch der Gleiche, doch gibt es einen markanten Unterschied: Wie Oda es uns präsentiert hat und welche Gefühle und Emotionen hier drin stecken sind einfach nur Granate und dafür danke ich Oda!
      Klar, es muss und kann mir gerade nicht 100%ig gefallen, doch zeigt mir das komplette Chapter, dass man Oda weiter vertrauen sollte, denn auch hier gab es so viele Side-Points welche noch einen gravierenden Einfluss auf die aktuellen Geschehnisse nehmen können.

      Ich bin gespannt darauf wie es weiter geht!


      Greetz,
      D

      @Mods: Bitte löschen, war im falschen Thread. Sorry
    • Eine frühzeitige Abrechnung mit Whole Cake Island

      Neu

      Der Whole Cake Island Arc neigt sich dem Ende zu. Auch wenn uns noch mindestens ein Kapitel erwartet und noch allerhand Fragen und Handlungsstränge offen sind, so habe ich mich trotzdem dazu hinreißen lassen diesen Arc nun frühzeitig zu bewerten. Das liegt daran, dass ich nicht glaube, dass etwaige weitere Kapitel dieses Arcs etwas an meiner Bewertung ändern werden, insbesondere, weil sich im Verlauf des Arcs meine anfängliche Einschätzung (Befürchtung) absolut bestätigt hat...

      An sich hat mir der WCI Arc wirklich sehr gut gefallen. Ich fand die Location (Totto Land) sehr interessant und gelungen. Ein Märchenland aus Essen und Getränken mit lebendigen bzw. sprechenden Tieren, Pflanzen und Gegenständen.
      Hinzu kam die Grausamkeit hinter dieser märchenhaften Fassade.
      Auch die neuen Figuren, also insbesondere die BMP, haben mir sehr gut gefallen. Big Mom war sowohl eine fresssüchtige Psychopathin und grauseme Tyrannin als auch ein wahres Monster. Ich hoffe, keiner unterschätzt mehr BM und ordnet sie stärketechnisch auf "Admiralsniveau" ein!
      Auch die Kinder von BM haben mir als Figuren allesamt gefallen. Insbesondere möchte ich hier Katakuri hervorheben (eine Begründung dürfte überflüssig sein).
      Die Handlung des Arcs wusste mir an sich auch zu gefallen. Es gab viele unvorhergesehen Wendungen, undurchsichtige Allianzen und allgemein sehr viele Akteure, die ihre eigenen Ziele verfolgt haben. Auch mit dem Kuchen-Plot kam ich klar.
      Im Fazit hat mir der Arc an sich sehr gut gefallen.

      Aber es schreibe nicht ohne Grund immer, dass mir alles nur "an sich" gefällt, denn im Gesamtkontext hat mir der Arc absolut nicht gefallen.
      Dabei sehe ich nicht einmal, dass Oda im WCI Arc aus seinem "bisheriges" Schema ausgebrochen ist (das kritisiere ich nur beim Zou Arc).
      Vielmehr habe ich es bereits einmal hier im Thread erwähnt, aber ich werde nicht müde, es zu wiederholen: Der Whole Cake Island Arc ist absolut fehl am Platz!
      Wenn man die vorherigen Arcs (PH, DR und Zou) betrachtet, dann wurde in allen Arcs Kaido aufgebaut. Aber plötzlich, wie aus dem Nichts, dreht sich die Handlung und man segelt nach WCI. Das Ganze wirkte schon irgendwie aus dem Ärmel geschüttelt, auch wenn es gut begründet war (Hochzeit von Sanji). Während des Zou Arcs fieberten alle auf Wano Kuni zu, aber nun sehen wir seit über einem Jahr WCI...
      Dieser Umschwung wäre MMn absolut vertretbar gewesen, wenn der WCI Arc notwendigerweise an diese Stelle gerückt wäre. Das ist er aber nicht:
      Im Ergebnis sind zwei wichtige Dinge im WCI Arc geschehen: (1) Uns wurde die Stärke eines Yonko bzw. einer Yonko-Bande präsentiert und (2) Ruffy hat einen Kaiserkommandanten besiegt und damit seine Stärke unter Beweis gestellt.
      (2) hätte man auch mit Jack auf Zou erledigen können, ohne ca. 150 Kapitel auf WCI zu verschwenden. Zwar schätze ich Jack nicht so stark wie Katakuri ein, aber als Stärkebeweis sollte der Kampf ausreichend sein!
      (1) hätte man auf Wano Kuni direkt erledigen können. Dafür hätte sich Oda einfach ein paar Kapitel, die er nun für WCI verwendet hat, nehmen und nach Wano Kuni verscheiben können.

      Im Fazit ist der WCI Arc absolut deplatziert und hat die Leserschaft unnötig hingehalten, obwohl der Arc an sich gut ist.
      Dabei frage ich mich besonders, warum Oda das getan hat. Warum ist man nicht nach Zou direkt nach Wano Kuni und hat die ca. 150 Kapitel des WCI Arcs für den Konflikt auf Wano Kuni verwendet? Insbesondere, wenn wir die Verbindung von BM zu den Riesen von Elban betrachten, ist es äußerst fraglich, warum Oda mit dem WCI Arc nicht gewartet hat, bis die SHB nach Elban gelangt ist!

      Und noch ein kleiner Zusatz zu Sanji und seiner Entwicklung:
      Ich war sehr enttäuscht von Sanjis Darstellung in diesem Arc. Ich kritisiere aber nicht, dass Sanji keinen Kampf bekommen hat oder die Torte BM nicht zeitweise ausgeschaltet hat.
      Vielmehr kritisiere ich besonders Sanjis Darstellung zu Beginn des Arcs. Als Sanji Zou verlassen hat, waren seine letzten Worte, dass er wieder kommen würde. Allgemein ist Sanji der Strohhut, der eigentlich immer einen guten Plan in der Hinterhand hat. Das war aber im aktuellen Arc nicht der Fall. Sanji hat sich vollkommen aufgegeben und das war enttäuschend. Er hat sogar seinen Kapitän angegriffen und wollte die SHB wohl ernstlich verlassen. Hätte Sanji noch nicht sein Beitrittskapitel gehabt, wäre das für mich okay gewesen. Aber so verlieren die Beitrittskapitel einfach an Bedeutung.
      Bis zum WCI Arc waren die Beitrittskapitel für mich immer ein Zeichen dafür, dass der jeweilige Strohhut nun auch tatsächlich und unwiderruflich ein Mitglied der Bande geworden ist. D.h. der Strohhut mit einem Beitrittskapitel steht um jeden Preis hinter seinen Käpt'n (und der restlichen Strohhut-Bande). Das Verhältnis von Strohhüten mit Beitrittskapitel zu solchen ohne Beitrittskapitel sollte vergleichbar mit dem Verhältnis von Lysop und Robin zur restlichen SHB in Water Seven sein!
      Hätte es Oda von Anfang an so dargestellt, dass Sanji einen Plan in der Hinterhand hat oder durch eine übernatürliche Macht (z.B. Erinnerungsmanipulation durch Pudding etc.) zu diesen Aktionen gezwungen worden wäre, wäre es vollkommen okay gewesen. So aber hinterlässt die Darstellung von Sanji einfach einen faden Beigeschmack

      PS: Ich weiß, dass Sanji von der BMP und der Germa gezwungen wurde und man Jeff bedroht hat. Aber das entschuldigt nicht, warum Sanji keinen Plan in der Hinterhand hatte, Ruffy ernstlich angegriffen und wirklich seinen Austritt aus der SHB erklärt hat!

      Trotzdem haben mir Nami, Chopper und Brook in diesem Arc sehr gut gefallen. Diese drei Strohhüte haben nicht nur ihren kämpferischen Wert unter Beweis gestellt, sondern sich darüber hinaus auch als echte Strohhüte nach der obigen Definition entpuppt (Namis Aussage, Ruffy werde der neue Piratenkönig und Brook vs. BM z.B.).
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Malakiel ()