Boruto - Naruto Next Generations

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Boruto - Naruto Next Generations

      Boruto - Naruto Next Generations





      Allgemein
      Anlässlich des neuen Mangas, der zwar unter der Obhut von Masashi Kishimoto steht, jedoch von Mikio Ikemoto gezeichnet wird und einen komplett neuen Handlungsabschnitt darstellt, dachte ich mir, es wäre doch recht sinnvoll, einen eigenen Thread für diesen Manga zu erstellen.
      Der Manga wird, wie schon erwähnt, von Mikio Ikemoto gezeichnet, der zuvor ein Assistent von Kishi war, und von Ukyo Kodachi geschrieben, aus dessen Feder bereits LN und Script zum Boruto-Film sowie Gaare Hiden stammen. Jedoch wird Masashi Kishimoto im Hintergrund weiter die Fäden in der Hand halten und die einzelnen Kapitel absegnen. Weiterhin wird der Manga nur monatlich erscheinen und nicht wöchentlich, wie es bei Naruto der Fall war. In den ersten Kapiteln wird noch einmal der Film (Boruto - Naruto the Movie) abgehandelt, bevor die Geschichte von Boruto mit neuen Abenteuern startet.


      Handlung
      Der Manga erzählt die Geschichte von Boruto Uzumaki, dem Sohn von Naruto Uzumaki und Hinata Hyuuga. Naruto wird in diesem Manga, wie auch Sasuke, Kakashi, Sakura, Shikamaru, Hinata usw., eher eine untergeordnete Rolle spielen und eher einen Nebencharakter darstellen. Im Fokus wird hier die neue Generation an Ninjas stehen, die sich im Wesentlichen aus den Kindern der alten Generation zusammensetzt. Die Rolle des Protagonisten übernimmt, wie zu Beginn bereits erwähnt, Boruto Uzumaki, der zusammen mit Sarada Uchiha, der Tochter von Sasuke Uchiha und Sakura Haruno, sowie Mitsuki, dem Sohn von Orochimaru, ein ein Team bilden. Dieses 3er Team steht unter der Leitung von Konohamru Sarutobi, dem Enkel des 3. Hokage und Freund/Schüler von Naruto.


      Charaktere
      Ein kurzer Überblick über die alten und neuen Charaktere mit ein paar Informationen über deren Hintergrund...



      Boruto Uzumaki
      Boruto ist der Sohn von Naruto Uzumaki und Hinata Hyuuga. Er ist in vielerlei Hinsicht seinem Vater sehr ähnlich, unterscheidet sich aber zugleich auch stark von diesem. Boruto ist, anders als Naruto, äußerst talentiert, beherrscht bereits Fuuton, Raiton sowie Suiton und gilt als Wunderkind.
      Weiterhin ist das Verhältnis zwischen ihm und seinem Vater anfangs sehr angespannt, da er sich von diesem, bedingt durch die Pflichten eines Hokage, stark vernachlässigt fühlt, es aber noch schlimmer findet, dass er sich zu wenig Zeit für Himwari (Borutos Schwester) nimmt.
      Anders als sein Vater, träumt Boruto nicht davon Hokage zu werden, sondern möchte Konoha und den Hokage lieber auf ähnliche Weise schützen, wie Sasuke dies tut. Diesen betrachtet er als Vorbild und bittet ihn daher auch darum, sein Schüler werden zu dürfen.
      Er ist besonders gut mit Shikadai, Inojin, Sarada und Mitsuki befreundet, wobei er mit Sarada und Mitsuki auch ein Team bildet.
      Zudem wird er zu einem späteren Zeitpunkt auch das Byakugan besitzen, allerdings nur im rechten Auge, und mit einem Schwert (Sasukes Schwert) kämpfen.

      Sarada Uchiha
      Sarada ist die Tochter von Sasuke Uchiha und Sakura Haruno. SIe scheint mehr nach ihrer Mutter zu kommen, besonders was gewisse Äußerungen angeht, weißt aber auch Merkmale ihres Vaters auf. Dies gilt auch für ihre Fähigkeiten. Sie besitzt nicht nur die außergewöhnIiche Stärke ihrer Mutter, sondernm Gegensatz zu Boruto, träumt sie davon eines Tages Hokage zu werden und hat dementsprechend auch großen Respekt vor Naruto. Das Verhältnis zu ihrem Vater ist auch etwas schwierig, da sie sich schlichtweg mehr Zeit mit ihm wünscht, Sasuke aber häufig außerhalb des Dorfes auf Missionen ist.
      Sie scheint besonders gut mit Chocho befreundet zu sein.

      Mitsuki
      Mitsuki ist der Sohn von Orochimaru und das Ergebnis eines Experiments. Damit er seinen eigenen Weg findet, obwohl er ein synthetischer Mensch ist, hat Orochimaru ein Szenario inszeniert, um Mitsuki dazu zu bringen gegen ihn (Orochimaru) zu rebellieren und seinen eigenen Weg zu gehen bzw. zu finden. Seine Fähigkeiten erinnern sehr stark an Orochimaru oder auch Kabuto, da Mitsuki ebenfalls dazu in der Lage ist die Dehnbarkeit seiner Gliedmaßen zu manipulieren sowie die "Sage Transformation" beherrscht.
      Nachdem er sich dazu entschieden hat nach Konoha zu gehen, freundete er sich mit Boruto an und beginnt auf seinem eigenen Weg voranzuschreiten...

      Shikadai Nara
      Shikadai ist der Sohn von Shikamaru Nara und Temari. Er kommt sehr stark nach seinem Vater und gewissermaßen auch nach seinem Großvater, was nicht nur auf die äußerlichen Merkmale zutrifft. So ist er sehr intelligent, aber eben auch recht schnell genervt und nicht besonders motiviert sich großartig anzustrengen. Seine Fähigkeiten basieren im Wesentlichen auf den charakteristischen Schatten-Jutsus des Nara-Clans, die jedoch durch Temari noch verbessert werden konnten. Er ist, wie schon sein Vater und sein Großvater vor ihm, wieder Bestandteil eines ""Ino-Shika-Cho"-Teams", welches aus ihm, Inojin und Chocho besteht.

      Inojin Yamanaka
      Inojin ist der Sohn von Sai und Ino Yamanaka. Er kommt charakterlich mehr nach seiner Mutter, besitzt dafür aber ein ähnliches Talent zum Zeichnen wie sein Vater, dessen auf Zeichnungen basierendes Jutsu er von ihm erlernt. Allerdings besitzt er auch ausgeprägte Fähigkeiten in der Observation und kann zudem die charakteristischen Jutsus seines Clans anwenden.
      Er ist ein ebenfalls ein Mitglied des neuen ""Ino-Shika-Cho"-Teams".

      Chocho Akimich
      Chocho ist die Tochter von Choji Akimichi und Karui. Sie erinnert äußerlich wie auch charakterlich tatsächlich auch an beide Elternteil, wobei die Leidenschaft ihres Vaters für Essen wohl doch die ausgeprägteste Eigenschaft zu sein scheint, die sie übernommen hat. Aber auch was ihre Fähigkeiten angeht, kommt sie sehr stark nach ihrem Vater. So beherrscht sie bereits verschiedene charakteristische Techniken des Akimichi-Clans. Sie ist sehr gut mit Sarada befreundet und bildet zusammen mit Shikadai und Inojin das neue ""Ino-Shika-Cho"-Team".

      Konohamaru Sarutobi
      Konohamaru ist der Teamleiter vom Team "Konohamaru", welches, abgesehen von ihm, aus Boruto, Sarada und Mitsuki besteht.

      Kawaki
      Ein neuer Feind, der wohl für eine zukünftige Zerstörung von Konoha verantwortlich sein wird und, seiner eigenen Aussage nach, anscheinend Naruto getötet hat.

      _______________________

      Naruto Uzumaki
      Naruto ist mittlerweile der 7. Hokage von Konohagakure. Er ist mit Hinata Hyuuga verheiratet und hat zusammen mit ihr zwei Kinder, Boruto (Sohn) und Himawari (Tochter). Da er durch seine Pflichten als Hokage sehr eingespannt ist, leidet die Zeit mit seiner Famile sehr stark darunter.

      Shikamaru Nara
      Shikamaru ist mittlerweile Narutos Berater und rechte Hand. Er ist mit Temari verheiratet und hat zusammen mit ihr ihr einen Sohn, Shikadai. In seiner Position als Berater unterstützt er Naruto in dessen Aufgaben, begleitet ihn zu Kage-Treffen und übernimmt auch diverse organisatorische Aufgaben, wie z.B. das Ausrichten der Chunin-Auswahlprüfung.

      Sasuke Uchiha
      Sasuke ist mittlerweile wohl die linke Hand von Naruto und wird von Naruto selbst sogar als weiterer Hokage bezeichnet. Er ist mit Sakura Haruno verheiratet und hat zusammen mit ihr eine Tochter, Sarada Uchiha. In seiner Position ist er meistens außerhalb des Dorfes unterwegs, um "Ermittlungen" durchzuführen sowie nach Bedrohungen Ausschau zu halten.





      Noch ein paar Worte...
      Ich persönlich freue mich sehr auf die Geschichte von Boruto und bin mir sicher, dass es auch hier wieder viel Material für Diskussionen, Theorien und Spekulationen geben wird. In diesem Sinne... Dattebasa!

      Kapitel 1

      Locksley schrieb:

      Boruto 1 - Die Zeit der nächsten Generation ist gekommen!


      Vorwort
      Nun geht es also tatsächlich wieder los. Ich für meinen Teil habe den Manga "Naruto" ja schon vermisst und freue mich deswegen auch, dass es nun tatsächlich weitergeht. Wenn die Story stimmig geschrieben ist und Kishimoto im Hintergrund die Fäden in der Hand hält, bin ich da eigentlich recht optimistisch.


      Kapitel 1
      Das nenne ich doch mal einen sehr spannenden Auftakt, wenn er auch recht kurz war und der gezeigte Handlungsabschnitt wohl irgendwann in der Zukunft liegt. Allerdings zeigen die Panels schon mal ein paar sehr interessante Dinge, u.a. natürlich das zerstörte Konoha, einen neuen Feind, neue Fähigkeiten usw..

      Aber zunächst möchte ich mich hierbei doch erst einmal Boruto widmen, der sich anscheinend zu einem richtig epischen Ninja entwickeln wird. Wenn ich mir sein Design, seine Haltung, seine Waffe und seine Charakterzüge so anschaue, dann erinnert er mich direkt an Kakashi, Sasuke und Naruto. Ich schätze mal, dass das auch ein wenig die Intention hinter dem späteren Design war, da die optischen Merkmale doch sehr stark darauf hinweisen.
      Dann hätten wir da natürlich das Byakugan, was Boruto nun also doch erwecken wird, wohl allerdings nur mit einem Auge. Hier machen sich dann auch schon die ersten Überlegungen in meinem Kopf breit, warum er es scheinbar nur mit einem Auge aktivieren kann. Dabei kommt mir natürlich auch eine mögliche Transplantation in den Sinn, wie es damals bei Obito und Kakashi der Fall war. Sollte es tatsächlich so sein, darf man wohl davon ausgehen, dass es kein x-beliebiger Charakter vom Hyuuga-Clan sein dürfte, sondern eine Person, die Boruto nahesteht bzw. nahestand. Möglicherweise ist es also das Auge von Hinata, Hanabi oder gar Himawari. Zumindest legt die Narbe über dem Auge die Vermutung nahe, dass Boruto sein Byakuga auf ähnliche Weise erhalten hat wie Kakashi seiner Zeit sein Sharingan. Aber gut, hier heißt es dann auch einfach erst einmal abwarten...
      Weiterhin wird Boruto ebenfalls mit einem Schwert kämpfen, was vermutlich auf Sasuke zurückzuführen ist, der ihm diesen Kampfstil beigebracht haben dürfte. Gefällt mir persönlich sehr gut, da mir das auch bei Sasuke schon außerordentlich gut gefallen hat. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es sich hier auch um Sasukes Schwert handelt, der, wie anscheinend auch Naruto, hier bereits gestorben sein könnte bzw. getötet wurde.
      Dann fallen einem naürlich noch die Zeichen auf, die Boruto und Kawaki jeweils auf einem Arm haben. Da sie sich scheinbar auf dem Körper weiter ausbreiten können und dies von Boruto wohl auch willentlich hervorgerufen wird, darf man davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine neue Fähigkeit, ein neues Jutsu oder eine neue Kraft handelt.

      Das soll es dann auch erst einmal zu Boruto gewesen sein, was mich zu Konoah und Kawaki bringt. Konoha wird in naher Zukunft scheinbar vollkommen zerstört werden und der Verantwortliche ist Kawaki. Da Konoha durch Pain schon einmal zerstört wurde, wirkt die totale Zerstörung hier natürlich nicht ganz so schockierend, da man es eben schon kennt. Die Ursache, die zu diesem Umstand geführt hat, ist da schon wesentlich interessanter. Den Täter kennt man zwar schon mal, aber das war es auch schon. Über Kawaki erfährt man sonst praktisch nichts, wenn man mal von seiner Aussage absieht, dass er wohl Naruto (und vermutlich auch Sasuke) getötet hat, was ja für sich schon eine ziemlich schockierende Info ist.
      Sonst kann man zu diesem zukünftigen Szenario wohl erst einmal nichts weiter schreiben. Mir kommen da zwar schon so einige Fragen in den Sinn, beipsielsweise bezüglich Sarada, Sasuke, Hinata usw., aber da muss man sich wohl erst einmal gedulden.

      Der restliche Part, eigentlich der wesentlich größere Part, war dann tatsächlich noch einmal die Handlung des Films, die wohl auch in den nächsten Kapiteln weiter abgehandelt wird.


      Zeichenstil
      Zum neuen Zeichenstil möchte ich auch noch einmal ein paar Worte schreiben. Ich kann mich da der allgemeinen negativen Haltung und den teilweise auch respektlosen Äußerungen absolut nicht anschließen. Der Zeichenstil von Ikemoto kommt natürlich nicht an den von Kishimoto heran, aber schlecht ist er nun wirklich nicht. Natürlich muss man sich da erst einmal ein wenig umgewöhnen, wenn man die Zeichnungen von Kishimoto gewohnt ist, aber das ist hier durchaus machbar, bin ich der Meinung. Ich sehe hier momentan auch noch eine gewisse Unentschlossenheit bei Ikemoto. In manchen Panels orientiert er sich sehr stark an dem Zeichenstil von Kishi und bekommt diesen gerade bei Boruto auch sehr gut hin, dann gibt es aber wieder Panels, die sich davon stark unterscheiden, z.B. manche Zeichnungen von Mitsuki oder auch Sarada. Hier fallen besonders die Haare, die Augenbrauen sowie die Lippen auf, die beispielsweise auch bei Sakura, Sarada, Ino, Sasuke oder auch Kawaki sehr ungewohnt sind. Ingesamt finde ich den Zeichenstil aber durch aus gut bzw. okay.


      Fazit
      Ein, in meinen Augen, durchweg gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Mir gefiel das erste Kapitel auf jeden Fall sehr gut, besonders eben der kurze Blick in die Zukunft. Nachdem ich gesehen habe, was aus Boruto mal werden wird, freue ich mich richtig darauf, dessen Werdegang nun mitverfolgen zu dürfen.


      Ausblick
      Ich würde mir ja wünschen, dass man noch etwas mehr über das zukünftige Szenario erfährt, zumindest was einige Charaktere betrifft, z.B. Sarada, aber ich bin mir eigentlich sicher, dass ab dem nächsten Kapitel erst einmal ausschließlich der Film abgehandelt wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Locksley ()

    • Grundsätzlich klingt das alles schon einmal sehr interessant und ich freue mich auch auf den Manga. Den Naruto war eben bis zum Pain-Arc für mich gleichwertig mit One Piece. Die Geschichten und Diskussionen danach kennt man bzw. kann man im entsprechenden Thread nachlesen.

      Was mich allerdings stört, ist die Tatsache, dass wirklich alle Kinder teilweise sehr starke Ähnlichkeiten mit den Eltern haben. Hier hätte ich mir wirklich ein wenig mehr Kreativität gewünscht.
      Ich meine, den Sohn von Shikamaru. Stellt euch vor, er wäre nicht faul? Das wäre doch schon einmal deutlich interessanter! Oder die Tocher von Choji. Warum muss diese dick und wie die Väter verfressen sein?

      Im Endeffekt wird einen das im späteren Verlauf weniger stören. Aber schade ist es nun dennoch.

      PS: Übrigens netter Thread! :)
    • Ich denke auch, dass dieses neue Kapitel den Startschuss für viele Diskussionen bringen wird - hoffentlich im Positiven!

      Noch ist ja vieles neu, gepaart mit viel Altbekanntem, aber das ist oft keine schlechte Mischung.
      Für mich wird vieles davon abhängen, wie sehr sich die neue Generation von der alten unterscheidet. Wenn man die Infos im Startpost liest, kann man schnell auf den Gedanken kommen, dass die Kids nur eine Fusion ihrer jeweiligen Eltern sind, sowohl im charakterlichen als auch was die Fähigkeiten angeht.
      Da wir nur das erste Kapitel als Grundlage haben, will ich noch nichts dazu sagen, dafür braucht es noch viele weitere Kapitel.
      Es sollte aber klar sein, dass es einen lahmen und einen interessanten Weg der Charakterisierung gibt, hoffentlich weiß das auch der neue Mangaka. :)


      Erstmal egal; auch wenn ich das letzte Viertel von Naruto bei aller Liebe nicht gegen negative Kritik verteidigen kann (und will), freue ich mich auf weitere Geschichten aus Konohagakure mit neuen und alten Charakteren.
      SHUT UP, CRIME!
    • Erster Eindruck

      Als jemand, der den Manga "Naruto" zu großen Teilen doch sehr gemocht hat (mit Ausnahme des letzten Drittels), was vor allem für die Anfänge galt, bevor es zum Timeskip kam, konnte auch ich es mir nicht nehmen lassen einen Blick in den Nachfolger "Boruto" zu werfen. Bisher allerdings kann ich mich den Lobpreisungen nicht so recht anschließen. Dafür gibt es zu viele Kleinigkeiten, die mir persönlich etwas sauer aufstoßen. Das liegt aber nicht mal an dem Zeichenstil, an den ich mich wohl recht schnell gewöhnen werde, da er dem von Kishi doch recht ähnlich ist. Wenngleich so manche Charaktere - insbesondere Hinata und Sasuke - einfach nur grottig aussehen. Andere dagegen sehen da schon besser aus, allen voran Boruto und teils auch Naruto.

      Mich stören andere Sachen viel mehr ... Und angefangen hat's bereits auf den ersten Seiten und somit der Gegenwartshandlung - Wobei ich hier schon eher von der Zukunft sprechen würde, da das restliche Kapitel in einer ganz anderen Zeit angesiedelt ist und man jetzt wohl erst auf eben jenes Ereignis hinarbeiten wird. Und genau das stört mich an dieser Erzählweise auch am meisten. Im Grunde spoilert man den Leser im Voraus bereits mit einschneidenden Ereignissen, die im Laufe der Handlung auftreten werden und einen fortan nicht mehr überraschen können. Man bedenke nur was für einen gewaltigen Impact der überraschende Tod von Naruto, dem Protagonisten des "Ur"-Mangas, hervorgerufen hätte, wenn man das nicht hätte kommen sehen. Die Andeutung von Kawaki, dass Naruto gestorben ist, verdirbt mir persönlich bereits im Vorfeld einen der vermutlich größten "Wtf-Momente", die der neue Manga wohl haben dürfte.
      Selbes Prinzip auch bei dem Charakter von Kawaki. Wir wissen scheinbar schon jetzt wer das große, böse Übel ist, das dem Protagonisten das Leben wohl äußerst schwer machen wird. Wird dieser in der Gegenwartshandlung nun vorgestellt, so wird es zwar nach wie vor interessant sein seinem Charakterwandel (sofern vorhanden) zu zuschauen, doch letztlich weiß man bereits so ungefähr wo dieser Charakter landen wird.
      Mir persönlich gefällt diese Erzählweise einfach nicht, da sie zu viele Twists bereits im Vorfeld vorweggreift. Gilt auch für Boruto's vermeintliche Zeit als Nukenin (ich rate einfach mal wild ins Blaue und sage, dass er Kawaki in dieser Zeit kennengelernt hat), darf man dem Kratzer auf seinem Stirnband dahingehend vertrauen.

      Viel schlimmer finde ich jedoch, dass schon wieder die Einfallslosigkeit von Kishi durchschimmert ... Wieso, um alles in der Welt, muss das erste Jutsu, das wir von Boruto zu sehen bekommen, schon wieder das fu**ing Kagebunshin-No-Jutsu sein? Hat man uns damit in den vergangenen Jahren nicht genug zugemüllt? Ernsthaft, ich versteh es einfach nicht. Sicher, Boruto ist Narutos Sohn, aber "for fu**s sake", ein kleines bisschen mehr an Ideenreichtum darf man ja wohl verlangen, oder? Gibt es etwa sonst keine anderen Jutsus, die man erlernen kann, ohne Teil eines speziellen Clans zu sein oder ein besonderes Kekkei Genkei zu besitzen?
      Für mich das wohl größte Defizit des gesamten Kapitels, da es mich unweigerlich zurück an den jetzigen Hokage erinnert hat, der in 700 Kapiteln absolut null Vielfalt bewiesen hat, was Jutsus betrifft. Drei grundlegende Jutsus beherrschte er, diverse Variationen mal außen vor gelassen. Und ich wünsche mir wirklich, dass Boruto da ein wenig mehr zu bieten haben wird, als sein alter Herr.

      Ich muss dazu aber leider auch sagen, dass der Manga bei mir bereits von Beginn einen recht schlechten Stand hat. Das fängt bereits bei den neuen Charakteren an, von denen ich auch lediglich zwei Namen auf Anhieb weiß: Boruto und Sarada. Einfach, weil sowohl die Namen, als auch die äußerlichen Eigenschaften der einzelnen Figuren lediglich so wirken, als hätte Kishi da im Vorfeld einfach die beiden herausstechendsten Eigenschaften der Eltern rausgesucht, das Design vermischt und so einen neuen Charakter kreiiert. Ikemoto tritt alleine deswegen ein sehr (sehr!) schweres Erbe an, weil er quasi mit dem Quatsch weiter machen muss, den Kishi im Vorfeld am Schluss verzapft hat. Persönlich hoffe ich jedoch, dass er daraus das Bestmögliche machen wird. Denn, auch wenn es vieles gibt, was mich stört, so gab es auch einiges, was mir durchaus gefallen hat.

      Da wäre zum einen Borutos bisheriges Auftreten. Mir persönlich sagt es sehr zu, dass er so großen Wert auf Familienzusammenhalt legt. Auch, dass er nicht verstehen kann - oder vielmehr will - wieso Naruto kaum Zeit für die Familie hat, finde ich sehr nachvollziehbar. Wir als Leser, und auch die Erwachsenen wie eben Hinata im aktuellen Kapitel, wissen was für eine Verantwortung man mit diesem Job hat. Boruto mag das zwar auch im Ansatz wissen, aber wirklich zu ihm durchdringen tut das nicht. Er weiß um die damaligen Gefahren ja höchstens durch Hörensagen. Mal ganz davon abgesehen, dass er eben noch ein kleines Kind ist, dessen Verstand noch gar nicht so weit ausgereift ist, um die Tragweite der Verantwortung, die auf Narutos Schultern lastet, wirklich zu begreifen. Insofern finde ich sein Verhalten doch recht glaubwürdig und auch nachvollziehbar. Seine angeteaserte Beziehung zu Sasuke macht ebenfalls schon mal Lust auf mehr, auch wenn ich mal nicht hoffen will, dass sich nun auch Ikemoto so sehr auf die Uchiha's fokussieren wird, wie es Kishi im Vorfeld fast durchgehend getan hat ...
      Dass er kein Interesse daran hat Hokage zu werden ist im Übrigen der mit Abstand dickste Pluspunkt, den Ikemoto nur hätte sammeln können! Die größte Ähnlichkeit zwischen Vater und Sohn, die man hätte einbauen können, wurde rausgelassen, wodurch man tatsächlich das Gefühl entwickeln könnte, als würde man hier Borutos Geschichte erleben - Wie er zu Beginn des Kapitels ja auch so treffend monologisiert hat.

      Die Idee mit den versiegelten Jutsus, die man dann auf Abruf einsetzen kann, finde ich auch recht interessant, da diese unter anderem auch meinen obigen Kritikpunkt entkräftigen, und für vielfältigere Nutzung von Jutsus führen, könnte.

      Sporadisch werde ich den Manga mit Sicherheit fürs Erste weiter verfolgen. Skepsis bleibt aber bestehen. Sowohl wegen dem verkorksten Vorgänger, der damit einhergehenden schwierigen Ausgangslage sowie der unpraktischen Erzählweise zu Beginn des Kapitels. Mal sehen, ob Ikemoto hier ein kleines Wunder gelingen wird.
    • Nachdem ich mich zunächst an dem grotesken Zeichenstil der Preview-Seite von vor einigen Wochen ergötzen konnte, konnte ich nun endlich in den "Genuss" des neuen Kapitels kommen.
      Bei den ersten 2 Seiten war ich echt gepackt! Ich meine.. Naruto tot? Das Dorf und diese sinnfreie und absolut widersprüchliche Kultur im Hintergrund zerstört? Ein Antagonist mit 'ner Bahnhofgangster-Friese, der für die Zerstörung augenscheinlich verantwortlich ist? Das sah echt nicht schlecht aus.
      Sehr gespannt war ich daraufhin auf die Fortsetzung dieser Szenerie, doch stattdessen.. reisen wir in die Vergangenheit, um erstmals zu erfahren, wie diese Müllhalde verursacht wurde. Doch das Schlimme daran ist nicht, dass das völlig antiklimatisch war, sondern, dass die folgenden Seiten nichts Weiteres, als eine vollkomme Kopie des Films sind!
      Bitte was denken sich die zuständigen Leute dabei? Wer hat denn Lust, sich dieselbe Schose vom Film nochmals anzuschauen? Hat hier jemand vom Dragonball Super-Team eine Rundum-Kotzaktion gestartet, die jedem die Hirnzellen verbrennt und den Glauben erweckt, jeder wolle nochmals dasselbe als Mangaform lesen?
      Toll, Boruto hat ein Schwert und kämpft mit diesem? Das heißt dann sicherlich, dass er in irgendeiner Form doch von Sasuke trainiert wird (Cliffhanger 1: Müll). Boruto bezeichnet sich als Ninja? Das heißt, dass er sich am Ende gegen seinen derzeitigen Hass gegenüber Ninjas stellt (Cliffhanger 2: Müll). Der Antagonist ist der Typ am Anfang? (Cliffhanger 3: Ebenso Müll).
      Bonus eines weiteren zerstörten Cliffhangers: Innerhalb der ersten zwei Seiten wurde schon verhindert, dass man glaubt, er habe sein Auge verloren.. und er hat ein neues Doujutsu erlernt. [Immerhin: Kein Sharingen! +1]
      Das Einzige, was uns bewiesen wurde, ist, dass Ikemoto der perfekte Abzeichner ist. Er hat nicht nur Boruto in seiner Form mit einem durchsichtigen Papier abgezeichnet, sondern den kompletten Film einfach in Panels umgewandelt. Eine wirkliche Meisterleistung. 1A der Typ! Ich würde mich nicht wundern, wenn er bald noch den One Shot in derselben Form wiedergibt. Schließlich gab es bereits eine Vorahnung in diesem Kapitel: Mizuki wird gefragt, wer, oder was, seine Eltern sind.
      Wenn Ikemoto so mit dem Manga weitermacht, haben wir in nur etwa einem Jahr den Film in seiner Mangaform! Vielleicht kommt ja dann mal etwas "Neues". Wobei man bei unserem Kopier-Mangaka nie so wirklich weiß, wann das der Fall sein kann.

      Viel dümmer ist jedoch die Story im Hinblick auf die Situation Narutos. Er weiß ganz genau, wie Borutos Leben sein muss und wie dieser sich dadurch fühlt, dass er nie da ist, doch statt beim Geburtstag seiner Tochter(!) zu sein, gammelt er lieber auf seinem Hokage-Stuhl und schickt einen Schattendoppelgänger. Wie sehr kann man eigentlich den Hauptcharakter der Vorserie noch weiter in den Dreck ziehen? Nicht nur, dass er ohnehin schon sehr langweilig und eindimensional für einen typischen Hauptcharakter war.. er wird nun auch wie ein Ignorant dargestellt, der aus eigenen Situationen und Fehlern nicht lernt. Inwiefern schadet es bitte seinem Image oder dem Dorf, wenn er für ein paar Stunden den Geburtstag seiner Tochter feiert? Tsunade war immerhin selbst stetig nur am Saufen und Zocken.
      Im Hinblick dessen ist es absolut verwerflich, Eier-Himawaris Geburtstag mit einem Doppelgänger zu feiern. Insgesamt einfach nur eine hirnlose und unbegründete Aktion. ..Mal abgesehen davon, dass dieser übermächtige Hokage nicht mehr in der Lage ist, einen einzelnen Schattendoppelgänger aufrechtzuerhalten, obwohl er scheinbar nur im Büro sitzt und nachdenkt.
      Aber hey, das Denken war ohnehin nie seine Stärke. Es muss ihm also schon sehr viel Kraft kosten, seine raren Hirnzellen anzustrengen.
      Zudem ist es sehr bescheuert, dass Boruto die Schattendoppelgänger, die er, aufgrund Narutos Verwendung ebenjener, abgrundtief hasst, selbst anwendet. Wieso sollte er diese einsetzen wollen, wenn er es nur mit negativen Gedanken verbindet? Das macht überhaupt keinen Sinn.

      Boruto ist an sich aber ein sehr interessanter Charakter. Dieses Attribut trifft derzeit jedoch nur auf ihn und Mizuki zu. Der Rest der Charaktere sind Kopien - nicht nur bezüglich des Äußeren, sondern auch verhaltensbezogen. Wer will schon wieder einen ständig genervten und gelangweilten Shikamaru sehen? Oder einen weiblichen Chouji, der nur ans Essen denkt? Wenigstens hier hätte man eine speziellere Charaktereigenschaft einfügen können.. aber das wäre wohl zu anspruchsvoll für Kopiemoto.

      Im Moment heißt es aber grundsätzlich: Troll 10/10.
      Spar dir den Müll. Schau den Film.
    • Ich finde es ehrlich gesagt ausgesprochen unangebracht, den Manga hier derart zu zerreißen, wenn man bedenkt, dass dies gerade das ERSTE Kapitel gewesen ist. Ja es stimmt, wir wurden durch die Boruto-Filme und durch das Ende von Naruto bereits etwas bezüglich Borutos Charakter und seiner Welt gespoilert, allerdings gebe ich zu bedenken, dass man mit einer Geschichte nunmal irgendwo anfangen muss und man beginnt nunmal am besten am Anfang. Es ist natürlich doof, wenn sich dann Kleinigkeiten aus einem Film im Manga wiederholen, weil sich die Anfänge der Geschichte überschneiden, aber ich als Hardcore One Piece Fan würde mich persönlich trotzdem über so etwas sehr freuen, da dadurch der Inhalt des Films wirklich zum Mangacanon wird.

      Auch bezüglich des Zeichenstils habe ich überhaupt nichts an Boruto auszusetzen. Man sollte auch hier bedenken, dass die Geschichte von einem neuen Künstler gezeichnet wird und diesem sollte man künstlerische Freiräume geben und Zeit geben, sich selbstständig zu entwickeln. Man sehe sich nur die Anfänge vom Naruto-Manga oder von One Piece an, dort war der Zeichenstil am Anfang auch noch nicht so perfekt, wie er am Ende gewesen ist. Also gebt dem neuen Künstler eine Chance.

      Ich fasse nochmal zusammen: Es war das verdammt nochmal erste Kapitel und ich freue mich, dass Narutos Geschichte weiter erzählt wird. Mir persönlich hat Naruto gefehlt und dabei bin ich garkein so großer Fan des Mangas.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Flamingo ()

    • _Flamingo schrieb:

      Ich finde es ehrlich gesagt ausgesprochen unangebracht, den Manga hier derart zu zerreißen, wenn man bedenkt, dass dies gerade das ERSTE Kapitel gewesen ist. [...]
      Inwiefern rechtfertigt dein Argument nun, dass es in Ordnung ist, die komplette Spannung wegzunehmen und einen Film abzuzeichnen..?
      Du stellst lediglich dar, dass es das erste Kapitel ist. Aber gerade dies heißt überhaupt nichts im Hinblick auf die Problematik. Denn schlussendlich hat der Autor bei seinem ersten Kapitel nichts von seinen persönlichen Eigenschaften als Mangaka eingebracht! Es ist unnötiges und dreistes Abschreiben, welches uns nun als neue Story präsentiert wird.
      Das Problem besteht nicht darin, dass es sein erstes Kapitel ist, sondern dass es schlichtweg die absolute Kopie des Films ist. Er hat weder versucht, die Handlung in einer anderen Art und Weise zu erzählen, noch seine eigenen Fähigkeiten als Mangaka näherzubringen. Um es mal deutlicher zu formulieren: Fast jeden Panel gab es bereits in irgendeiner Form im Film!
      Dass die Handlung an sich erneut erzählt wird, ist somit nicht das wirkliche Problem, sondern schlichtweg die Art des wiederholten Erzählens.

      Natürlich wäre es gut, wenn die Handlungen einiger Filme auch im Manga wäre, doch das bedeutet keineswegs, dass wir nun den Film in exakt derselben Form im Manga haben wollen. Denn das ist hier der wichtige Punkt: Die Handlung(!) wollen wir im Manga haben, nicht jedoch die kopierte Erzählweise.
      Wenn der Autor hier demnach wenigstens seinen eigenen Weg gegangen wäre, uns die Handlung des Films in eigener Form zu präsentieren, statt jedes Panel abzukopieren, wäre es in Ordnung gewesen. Aber er leistet nichts dazu bei! Er schreibt lediglich ab.
      Mann muss irgendwo anfangen, richtig, jedoch nicht beim Kopieren, sondern beim Versuch, eine eigene Erzählweise zu kreieren, obgleich die "Grundhandlung" identisch ist.
    • Bevor ich anfange hier Freudensprünge zu machen, dass es mit Boruto (Naruto) weitergeht, würde ich mich gerne entschuldigen, dass ich den Zeichenstil vor paar Wochen/Monaten in den Dreck zog, allerdings eine Anmerkung dazu: Es war eben eine Skizzen artige Darstellung der Charaktere, diese "Fehler" wurden ja wohl behoben. Nachdem ich Boruto und die anderen anschaute, waren es keineswegs Eier geformte Köpfe. Nur Sasuke hat was von Hi-Man, aber wer mag Hi-Man nicht? Bin also außerordentlich zufrieden mit dem neu erschienen Manga oder weitergeführtem Manga und deshalb mal Respekt an den neuen Mangaka!

      Nochmal: Bevor ich mich zum Kapitel äußere: Verstehe echt nicht, wieso man nach nur einem Kapitel die Fortsetzung in den Dreck zieht. Sharingan hier, die Kinder sehen so aus wie die Eltern da.. Auch früher ging es um die selben Sachen, sowie sahen die Kinder schon immer den Eltern ähnlich aus. Shukaku sieht seinem Sohn Shikamaru zum verwechseln ähnlich. Auch Sasukes Vater und Mutter haben Ähnlichkeiten wie die der Kinder, aber das ist doch nicht weiter tragisch. Immerhin nörgelt man doch nicht wegen Nico Robin und ihre Mutter die ja 1 zu 1 ersetzt werden könnten, wenn Robin ihre Haare färbt. Wenn man sich über solch eine Kleinigkeit schon aufregt, denke ich nicht, dass dieser Manga ideal für den einen oder anderen wäre. Haltet lieber wie ich auch an die schönen Dinge, die gibt es reichlich in Naruto.. Eh Tschuldige - Boruto ;).


      Doch mein Beitrag galt eben zu der Fortsetzung und da leg ich mal los:


      Ich weiß nicht wie ich es in Worte fassen soll. Ich bin außerordentlich glücklich über die Fortsetzung! Naruto ist für mich ein gewaltiger Konkurrent für OP gewesen (sowie DBZ), nachdem ich das Ende sah, gab es eine Leere in meinem Herzen, die unbedingt gefüllt werden musste. Diese Leere hatte ich auch damals bei DBZ a la DB GT, als sich Songoku verabschiedete und ich mit meinen 10-11 Jahren mit Tränen überfüllt da saß und meinen Vorbild zuwank. Doch ich schweife ab. So ging es mir eben bei Naruto, als er dann endlich erwachsen war und zum Hokage gekürrt wurde. Zwar etwas spät, da er mit Leichtigkeit jeden einzelnen der Ninjas besiegen könnte und schon vor dem Krieg (Nach Pain) den Titel bekommen sollte, war es dennoch Herz erfüllend ihn endlich erwachsen zu sehen. Mein zweiter Vorbild. (Dritter ist Ruffy, wenn er mal endlich dazu kommt). Wie ich schon am Anfang meines Beitrags erwähnt hatte, sollte man an die Schönen Dinge von Naruto festhalten. Egal wie grottig, dieser gegen Ende auch war (Ich für meinen Teil hab es mit Madara und Obito genossen, war nach Pain der Highlight, doch das mit Kaguya war Mist, allerdings hat die Szene mit Naruto vs Sasuke es wieder ausgebessert), so hat es dennoch Spuren hinterlassen, wofür man Trauern konnte, dass es vorbei war ;(. Die Fortsetzung kam wahrlich später als gedacht, so ist der Manga/Anime Naruto schon in Vergessenheit geraten. Ich habe sogar den Film Boruto the Movie verpasst, zu dem ich mich gegen Ende meines Beitrags auch noch äußern würde, da ich den Film Heute nachgeholt habe.

      Ich will mich aber nun endlich mit dem Kapitel befassen :D.

      Der Manga beginnt mit einem außerordentlich gutem Cliffhanger, Boruto (etwas erwachsen, ich sag mal im Alter von Naruto nach dem TS) gegen einen Gegner, der von Zeichenstil her schon an den neuen Mangakaga orientiert. Beide scheinen zu kämpfen, eine düstere Gegend.. Halt! KONOHAGAKURE ZERSTÖRT? PAIN 2.0? Das läuft nur mit mir! Ich bin echt gespannt, wie es dazu kam und wieso nur Boruto dort anwesend war, solch ein Cliffhanger sieht man selten. Leider muss ich meinen Vorrednern zustimmen, denn wer den Film Boruto the Movie sah, hat scheinbar die nächsten 3-4 Kapitel (59 Seiten pro Stück wow) gespoilert bekommen. Nicht, dass ich mich jetzt darüber aufrege, doch ja schon, aber mir ist das relativ wurscht, wer den Film Boruto the Movie sah, der sollte sich auch den Manga anschauen. Genau deshalb kommt jetzt mein Statement zum Film, den ich aber in EINEM SPOILER VERBERGE FÜR ALLE MANGA LESER!


      Spoiler anzeigen
      Nun zum Film: Wie ich bereits sagte hatte ich den Film verpasst. Als ich mir aber den Manga anschaute, mir die Beiträge der User hier in den Kopf einprägte und endlich wieder Lust auf Naruto/Boruto hatte (Feiertag = kein Studium, freier Tag und habe Zeit), so hab ich mir die Warterei gespart und endlich den Film angeschaut. Und ich kann nur eines sagen oder macht euch doch selbst ein Bild draus:


      Ich habe wahrlich noch nie, WIRKLICH NOCH NIE, SOLCH EINEN GEILEN ANIME FILM GESEHEN. Ich könnte mir die Kugel geben, dass ich andere Sachen dem Film vorgezogen habe. Ich würde sogar mal Vorlaut sagen, dass es der beste Film in allen Genres war die es auf der Welt gab. So sehr hat mich dieser Film geflasht. Einfach jede Szene war Emotional, niemand kam zu kurz, bzw. niemand welcher für mich eine bedeutende Rolle spielte! Es war vollgepackt mit Erinnerungen an Naruto, was er durchmachen musste und wie er es durchmachen musste. Die Wandlung vom Bengel Boruto zu einem Ninja, der zu seinem Vater aufschaut. Nicht als Hokage, sondern für DEN WEG und gerade deshalb, unterscheidet er sich von Naruto. Er verfolgt ähnliche Ziele wie Naruto, doch der Weg ist es, der einen Shinobi ausmacht, dafür gebührt ihm Respekt, sowie auch Kishimoto, weil er es einfach nur perfekt umgesetzt hat. Da Sasuke Kishimotos Liebling war, ist es auch nicht anders zu erwarten, dass sich Boruto für Sasuke entscheidet. Aber ich finde es auch nicht schlimm. Denn Sasuke ist ein Held der im verborgenem handelt. Wie Naruto auch sagte: Er ist der andere Hokage! Zudem besitzt er nicht (noch nicht :D) das Sharingan. Das heißt, die Eigenschaft von Sasuke + die Eigenschaft von Naruto würden ja quasi den ultimativen Ninja ergeben. Doch die Szene als Sasuke und Naruto im Einklang gegen den Endboss kämpften (Sorry kann mir die Namen nicht merken, weil ich den Film eben Heute angesehen hab xD) war glaub ich DIE BESTE SZENE IN ALLEN ANIMES DIE ES GIBT. Teamwork, Darstellung, der Ablauf, eine kurze Rettung seitens Naruto an Sasuke. Das Gesicht von Boruto, wie beeindruckt er war. Die Schnelligkeit, DIE MUSIK, was ja Naruto sogar ausmacht. Einfach alles hat gepasst, über die Szene wo der Golem durchschnitten wird, ich glaube da hab ich mir in die Hosen gemacht. An alle Naruto Liebhaber sowie Zwischendurch Leser, schaut euch den Film an. Natürlich mit vorsicht, etwa 3-4 Kapitel des neuen Mangas gespoilert zu werden.


      Wer den Spoiler Beitrag gelesen hat, weiß nun wie ich zu Boruto denke und wie sehr ich es feiere :).

      Ich für meinen Teil werde den Manga weiterverfolgen, auch obwohl ich den überauskrassgeilen Film gesehen hab. Da dieser ja laut Infos jeden Monat erscheint, ist es für mich ideal, da ich sowieso nur wenig Zeit habe. Immerhin ist ja eigentlich der richtige Manga schon rechtzeitig fertig geworden, so ists mir Recht, wenn der Boruto Manga sich lang zieht, da es jedem selber überlassen ist, ob man sich ihn reinziehen wird oder nicht.

      Jedenfalls kann ich es kaum erwarten, wie sich Boruto weiterentwickeln wird und was es mit seiner Augenkunst noch auf sich hat :thumbsup:

      Von mir erhält das Kapitel 9/10 Punkten, weil es absolut nicht ungelegen kam, zudem ich nicht vom Film gespoilert wurde, da ich ihn erst direkt danach anschaute :D.
      Der Film erhält von mir 1000/10 Punkten, gebt ihn euch (Beachtet, aber das ihr gespoilert werdet).

      Mfg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akzeptabel ()

    • Da hier alle Boruto-Themen behandelt werden können, warne ich an dieser Stelle noch einmal vor etwaigen Spoilern, die die ersten Kapitel von Boruto betreffen könnten. Da die ersten Kapitel wohl im Wesentlichen noch einmal den Film Boruto - Naruto the Movie abhandeln werden und dieser ja bereits letztes Jahr erschienen ist, könnte man also ggf. gespoilert werden, sollte man diesen noch nicht gesehen haben. Dies betrifft auch die folgenden Punkte, die ich bezüglich der gezeigten Zukunft kurz ansprechen möchte.

      In besagter Zukunft sehen wir ja einen von Kämpfen gezeichneten Boruto. Das Stirnband, welches er in diesem Kampf dann anlegt, ist das alte Stirnband von Sasuke, welches er während der Ereignisse des Films von diesem erhält. Das erkennt man auch noch einmal daran, dass es ein altes Stirnband ist, welches noch gebunden werden muss, diese aber später, bereits in The Last, abgeschafft wurden. Boruto wird also mit großer Sicherheit kein Nukenin werden, auch da sich dies mit seiner Charakterentwicklung innerhalb des Films beißen würde. Er möchte nämlich wirklich in die Fußstapfen von Sasuke treten und den zukünftigen Hokage, in Borutos Augen wird das Sarada sein, beschützen.
      Nachdem ich mir die ersten Panels auch noch einmal etwas genauer angeschaut habe, bin ich mir mittlerweile auch ziemlich sicher, dass es sich bei dem Schwert um das Schwert von Sasuke handelt, welches er im Epilogue sowie im Boruto-Film trägt. Da Boruto sein Schüler wird, macht dies durchaus Sinn, könnte aber zugleich auch bedeuten, dass Sasuke hier wohl auch getötet wurde bzw. schon gestorben ist.
    • Next Generation - Boruto

      Ich werde mit dem Namen einfach nicht warm. In den ersten Übersetzungen damals hieß er Bolt, was zwar auch nicht top war, aber mir hat der Name irgendwie mehr gefallen. Naja, der Anfang jedenfalls fängt schon mal verdammt gut. Ich meine wtf das friedliche,moderne Konoha zerstört? Naruto und Sasuke anscheinend tot? Über Borutos Adult Look kann man sich streiten, die Idee mit dem Schwert und Sasukes Erbe finde ich recht cool, die Narbe mit dem Byakugan eher nicht so. Ob er jetzt auch einen Titel wie Kakashi hat? ^^ Wobei die interessante Frage ist ja, von wem ist dieses Auge? Tragisch wäre es natürlich, wenn Hinata oder sogar Himawari in seinen Armen gestorben ist.

      Aber wir werden leider zurück in die Gegenwart gebracht, was mich wie die meisten stört. Der Film wird also nochmal als Manga abgehandelt. Das ist doch recht schade, so werde ich den Manga die nächsten Monate erstmal meiden. Nicht dass der Film schlecht gewesen wäre, aber hab einfach keine Lust mir das nochmal anzuschauen. Dennoch warte ich mal ab, wie sich das Ganze entwickeln wird. Eins scheint sich aber jetzt schon abzuzeichnen, Kishi und der neue Mangaka werden auf jeden Fall die neue Generation zum Zug kommen lassen. Das gefiel mir in DBZ nicht so ganz , wo die Kids zwar ihre Glanzmomente hatten (grade Gohan vs Cell), aber dann doch Goku und Vegeta am Ende wieder übernommen haben.


      Kurz noch:

      Ich bete inständig, dass der Boruto mehr Jutsus als sein Vater erlernen wird. Allein, dass Boruto Raiton/Futon beherrscht, bietet schon mal viele Möglichkeiten. Und damit meinte ich nicht nur ein Rasengan mit Raiton kombiniert. Wäre auch cool, wenn er das Hirashin no Jutsu seinen Großvaters meistern würde, allerdings weiß ich nicht, wie man das storytechnisch darstellen könnte. Durch den Film weiß man allerdings auch, dass Boruto wieder
      Spoiler anzeigen
      auf eine Variation des Rasengasn sowie die Kagebunshins setzen wird.
      Das macht mich doch recht skeptisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

    • Ich finde die neue Reihe überraschend stark. Nach dem Naruto so grausam schlecht geworden ist, dass ich den Verlauf des Endes nur noch durch Naruto UNS 4 mitbekommen habe, ist diese neue Reihe doch echt ziemlich gut. Das er Filmteile enthält stört mich nicht. Den Film habe ich mir ebenfalls nciht angetan.

      Wir kriegen einen Ausblick in die Zukunft. Und es ist eine sehr interessante Zukunft. Es gibt also irgendwann in der Geschichte von Boruto einen kompletten "game changer" geben der die komplette Welt auf den Kopf stellt. Das finde ich erstmal sehr positiv. Verhindert es doch das sich die Serien Boruto und Naruto zu sehr ähneln. Auch das Boruto Kriegsversehrt ist finde ich gut. Man muss sich mal vorstellen, dass Naruto den größten Krieg der Welt mitgemacht hat und nicht eine Narbe zurückgeblieben ist, oder eine größere Charakteränderung.

      Die neuen technischen Möglichkeiten könnten auch einer der Gründe für das "Ende der Ninja Zeit" sein. Dazu geht die Jagd auf den Juubi direkt wieder los (was wohl der wahrscheinlichste Grund für das Ende ist). Diesmal von anderen Antagonisten. Wird sicherlich spannend Gott-Naruto Kurama abzunehmen ^^
      Tatsächlich hat mich die neue Serie schon angefixt und gerade Sarada finde ich ziemlich geil und selbst Boruto ist nicht so unfassbar ätzend wie sein Vater. Ich werd dabei bleiben
    • Ich muss sagen, auch ich war am Anfang nicht wirklich begeistert von dem Zeichenstil, da ich Naruto mit dem Zeichenstil Kishimotos verbunden habe und immer verbinden werde. Jedoch muss ich sagen, als ich heute das neuste Kapitel gelesen habe, fiel mir der Unterschied zwischen Kishimoto und Ikemoto gar nicht mehr so auf. Da das ganze unter der Fuchtel vom Kishimoto steht, ist es okay (außer vielleicht bei Hinata, da fremdel ich noch).

      Ich freue mich, dass es mit Naruto und co. weiter geht. Wir lassen hier mal alles außer Acht, was im Naruto-Manga selbst falsch gelaufen ist - Naruto ist ein Teil meiner Kindheit/Jugend und ein für mich toller Manga (für den ich mich sogar in zahlreichen Foren angemeldet habe).

      Boruto (Manga) ist zwar noch nicht über die Story des Films hinweg (wenn ich mich recht entsinne, müsste das aktuelle Kapitel 9 so gut wie mit dem Ende des Films gleichziehen), jedoch freue ich mich zu sehen, wie es weitergeht und welche neuen Charaktere und vor allem Feinde ins Spiel kommen. Allein schon aus Nostalgiegründen, was Naruto betrifft^^

      Und vielleicht lernt Kishimoto (und auch Kodachi) aus Kishimotos Fehlern, die er in Naruto fabriziert hat und macht es bei Boruto besser.

      Und aus der Erde singt das Kind
    • Also das neueste Kapitel hat mich tatsächlich für den Manga richtig begeistern können. Die Charackterzeichnung hat mir sehr gefallen und mich an die Anfänge von Naruto erinnert als die einzelnen Figuren noch Grautöne besaßen und ihre Handlungen nicht völlig vorhersehbar waren.

      Äußerst positiv gefällt mir hierbei die Charackterzeichnung von Sasuke, welcher endlich mit sich selbst im Reinen daherkommt und sogar die alte freundschaftliche Rivalität wieder hat aufleben lassen. Naruto selber ist mMn nicht ganz so gut gelungen was seine Darstellung als Hokage angeht, aber er hat doch scheinbar eine gewisse Reife erlangt und endlich, die doch etwas aufgezwungen wirkende, Skepsis und Unverständnis gegenüber seinem Sohn abgelegt.

      Boruto selbst ist erfrischend anders als Naruto und doch irgendwo ähnlich gelungen. Hier hat man es bis dato tatsächlich geschafft einen Naruto darzustellen wie er wohl mit einem lebenden Vater geworden wäre und dazu auch noch eine Prise Eigenständigkeit hinzugegeben. Das er jetzt auch gleich von Beginn an etwas besonderes ist werte ich zunächst mal positiv, weil somit unsinnige Erklärungen wie beim Ende von Naruto verhindert werden als dieser immer weiter in seiner Stellung angehoben wurde. So ist direkt klar das man von ihm weltverändernde Dinge erwarten kann.

      Mein kleines Highlight des Kapitels war allerdings Gaaras Sohn Shinki. Erstmal gefällt mir ohnehin die gesamte Charackterdarstellung der Sunagakure-Ninjas. Sie heben sich alle 3 im Gegensatz zu einigen Konoha-Sprösslingen deutlich von den älteren Pendants ab und haben sogar eine noch "coolere" Optik. Dazu wurde hier nach meiner Interpretation angeteasert das Shinki Borutos Rivale im Verlauf des Mangas sein wird. Diese kühle Ausstrahlung und hinterfragende Logik hat mir sehr zugesagt und ich hoffe das ich mit der Überlegung später recht behalten werde. Schon Gaara hatte als Charackter so unheimlich viel Potential, das es extrem schade war das man ihn dann genauso links liegen lassen hat wie die anderen Characktere.

      Ich bin aufjedenfall sehr gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird und bin für's Erste frohen Mutes das hier ein wirklich starker Manga entsteht.
    • Ungewohnt anders "Boruto" ...

      Ich muss sagen, die ersten 5-6 Kapitel haben mir gar nicht gefallen. Die Darstellung von Boruto hat mich einfach viel zu sehr an Sasuke erinnert. Als Kind von Naruto irgendwie unpassend ... Auch die Äußerlichkeiten der alten Charaktäre, allem voran Sasuke, gefallen mir nicht.
      Der Storybeginn mit der Prüfung war grundsätzlich eine gute Idee, aber letztlich hat mich hier auch wieder der betrügende Boruto gestört ... einzig Naruto hat hier Konsequenz gezeigt.

      Der neue, oder soll man besser sagen "alte", Gegner gefällt zudem auch nicht wirklich. Kaguya war zu Ende von Naruto schon ein Dorn im Augen und damit den neuen Manga zu beginnen, ist dann wohl nicht der beste Weg. ^^

      Aber er hat sich gesteigert, der Manga ... der Kampf der Kage war sehr schön, auch wenn Naruto und Sasuke mal wieder bewiesen haben, dass sie auf einem weit höherem Niveau sind als alle anderen. Abgesehen von der Tatsache, dass Boruto diesen schier übermächtigen Gegner besiegt hat, find ich das Ende (von Kapitel 10) gar nicht schlecht. Da scheint jetzt wieder eine richtige Story draus zu entstehen, die auch Lust auf mehr macht.
    • Nun man muss natürlihc auch in Betracht ziehen, dass diese ganzen Kapitel quasi noch auf den Film und das Ende von NarutoShippuden abzielen. Das ist nun abgearbeitet und nun kann Boruto seinen "eigenen" Ninja Weg berteten.

      Sehr interessant war vorallem die letzten Aussagen von diesem komischen Kaguya Familienmitglied und die Aussage von einen seiner Kameraden, dass er sehr helle blaue Augen hat.
      Für mich hört es sich an als ob der junge Boruto bald oder in ferner Zukunft erblinden könnte. Das wäre auf jeden Fall ein interessanter Aspekt in seiner Charakterentwicklung.
      Vorallem wie er damit umgeht.

      Ich hoffe wirklich für diesen Manga, dass er viele neue interessante Charaktere erschafft, die auch Tiefgang haben und nicht nur Klischees erfüllen.

      Also ich bin gespannt auf die nächsten Kapitel, denn da fängt erst wirklich die Arbeit des neuen Mangake statt.
    • Ein bisschen enttäuscht bin ich schon aber das hhat viel mehr mit dem Manga Naruto zu tun als mit Boruto. Habe gehofft das Naruto das Ninja System kippt. Getan hat sich in der Hinsicht leider nichts. Im Prinzip ist er genau so ein Hogake wie die Kage zuvor. Schade.
      Da habe ich mir von dem Auserwählten mehr erhofft.

      Zu nun zu Boruto. Fängt viel versprechend an und wir haben keinen zweiten Naruto.
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • Blitzbirne91 schrieb:

      Sehr interessant war vorallem die letzten Aussagen von diesem komischen Kaguya Familienmitglied und die Aussage von einen seiner Kameraden, dass er sehr helle blaue Augen hat.
      Für mich hört es sich an als ob der junge Boruto bald oder in ferner Zukunft erblinden könnte. Das wäre auf jeden Fall ein interessanter Aspekt in seiner Charakterentwicklung.
      Mein erster Gedanke war dabei das Byakugan.
      Als Sohn von Hinata könnte er die Fähigkeit geerbt haben.

      Laut Wiki waren "Die ersten Besitzer dieser besonderen Augen [waren] Kaguya Ōtsutsuki und ihr Sohn Hamura Ōtsutsuki."
      Und weil Boruto sie als einziger sehen konnte, wäre das dafür eventuell ein Erklärungsansatz.


      Warum die Augen allerdings blau sind, obwohl man das Byakugan auch als "Weißauge" kennt, kann ich zu dem jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht sagen, aber wer weiß welche "Mutation" Boruto vererbt bekommen hat...

      Gerade weiter im Wiki gelesen und auf das Tenseigan gestoßen. Da orientiere ich mich allerdings nur am Bild, das blaue Augen zeigt. Im Text steht dazu nichts, aber erst mal liest sich das wie eine logische Begründung für die Geschehnisse bis hierher..
    • slr schrieb:

      Ein bisschen enttäuscht bin ich schon aber das hhat viel mehr mit dem Manga Naruto zu tun als mit Boruto. Habe gehofft das Naruto das Ninja System kippt. Getan hat sich in der Hinsicht leider nichts. Im Prinzip ist er genau so ein Hogake wie die Kage zuvor. Schade.
      Da habe ich mir von dem Auserwählten mehr erhofft.

      Zu nun zu Boruto. Fängt viel versprechend an und wir haben keinen zweiten Naruto.

      Naruto hatte nie das Ziel gehabt das gesamte Shinobisystem abzuschaffen. Sondern es zu reformieren und die verschiedenen Nationen untereinander zu vereinen, sodass eben Frieden herrscht und die Shinobis nicht mehr ständig als Tötungsmaschinen in andere Nationen geschickt werden müssen. Und das ist ihm auch gelungen, die 5 großen Nationen sind mittlerweile miteinander verbündetet und die Ninjas der verschiedenen Dörfer leben bzw arbeiten nun, so gut es geht, zusammen.
      Der Beruf Shinobi bzw das Ninjutsu dient nun auch wirklich dem Zweck die Menschen zu beschützen, was ja auch der eigentliche Wunsch von Narutos/Sasukes Vorfahren und ihren Vorbildern gewesen ist. Es wäre auch komplett unlogisch sämtliche militärische Stärke abzubauen, da es immer Gefahr von außen geben kann. Also man kann den letzten Abschnitt von Naruto für Einiges kritisieren, keine Frage, aber hier hast du dir einfach falsche Erwartungen in den Kopf gesetzt.

      @Topic

      Habe mir jetzt auch mal die letzten 2 Kapitel sowie das allererster Chapter angeschaut, und erachte den Anfang als soliden Start. Ich hoffe allerdings nicht, dass Boruto - egal wie toll sein Hyuuga/Senju Blutmix ist - schon mit den kommenden Kapiteln gegen irgendwelche Weltmächte kämpfen muss. Ich würde gerne sehen, wie er sich langsam/ stetig entwickelt und erstmal nur Missionen in kleineren Dimensionen macht. Man muss ja nicht immer sofort eine Weltenretterstory machen, damit Spannung aufkommt. ^^
      Ein weiterer Wunsch wäre noch, dass Boruto uns doch bisschen mehr aus seinem Jutsu Arsenal zeigt. Er beherrscht laut eigener Aussage bereits 3 Chakra Naturen (Wasser, Wind und Blitz) und da erwarte ich mehr als nur die nächste Rasenganvariante und Schattendoppelgänger. Wobei ich hier recht positiv gestimmt bin, Boruto möchte wie sein Meister Sasuke werden und der hatte immerhin eine gewisse Zeit lang ein ordentliches Waffen/Ninjutsu Arsenal. Ansonsten bin ich gespannt, Potential hat die Story. Man zeigt hier ganz gut wie sich wohl Naruto ohne den Verlust seiner Eltern entwickelt hätte, und das weiß zu gefallen.

      PS: Btw die Chakra Naturen kann man wirklich gerne wieder in den Fokus rücken, fand das Konzept eigentlich ganz gut.
    • Ist ihm das gelungen? War das nicht viel mehr der verdienst von Madara? Zwar ungewollt, aber er war ausschlaggebend für die Allianz. Seit dem besteht ja auch die Allianz. Im Prinzip reiht sich Naruto in das alte Muster ein. Hat kaum Zeit für seinen Sohn bzw für seine Familie, obwohl er dieses eine Gefühl am besten kennt. Ich habe mir das anders vorgestellt. Ähnlich wie bei Avatar der herr der Elemente, dass das System sich komplett ändert. Was ist wenn Naruto stirbt und so ein typ wie Danzou zum nächsten Hokage wird? Das System hängt stark vom Kage ab. Gut vielleicht hatte ich einfach die falschen Erwartungen.

      Zum Auge von Boruto. Im ersten Chapter sieht man ja, dass das linke Auge die Form des Byakugans annimmt bzw eine ähnliche Art wie das Byakugan. Wobei ein bisschen irritiert. Hat er ein Auge ala Kakashi verloren und dann ein neues erhalten...
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • slr schrieb:

      Zum Auge von Boruto. Im ersten Chapter sieht man ja, dass das linke Auge die Form des Byakugans annimmt bzw eine ähnliche Art wie das Byakugan. Wobei ein bisschen irritiert. Hat er ein Auge ala Kakashi verloren und dann ein neues erhalten...
      Nun, wir wissen von Himawari, dass sie das Byakugan besitzt und auch schon aktivieren kann (siehe The Day Naruto Became Hokage bzw. in Boruto: The Movie als Extra). Sie hat auch die Augenform- und farbe von Naruto geerbt, ihre Augen verwandeln sich bei Aktivierung des Kekkeigenkai in die "typischen" Byakugan-Augen.
      Von daher ist es durchaus möglich, dass es bei Boruto auch passiert, nur eben später. Und wenn ich mir das genaue Aussehen des Byakugan vor Augen führe (ein kleiner Ring in der Mitte des Auges) stimmt das mit dem rechten Auge Borutos (von mir aus gesehen das linke) im 1. Chapter zu Beginn überein, lediglich fehlen hier die hervorstehenden Adern.

      Und aus der Erde singt das Kind