Westworld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Der Pilot des neuen potenziellen Hits von HBO wurde mittlerweile gesendet und es scheint wohl wieder ein Geniestreich des Privatsenders zu sein, der uns vergangene Klassiker wie The Sopranos und The Wire, aber auch neue Kassenschlager wie Game of Thrones beschert hat.
      Westworld basiert auf dem gleichnamigen Film aus den 70ern von Michael Crichton. Regie führt Jonathan Nolan, der kleine Bruder von Christopher Nolan, der u.a auch für Person of Interest zuständig war. Auch J.J. Abrams hat seine Finger mit im Spiel.
      Bisher habe ich ausschließlich positives zum Piloten gelesen, was sich auch mit meinem eigenen Eindruck deckt. Bevor ich jedoch in die Tiefe gehe und auch ins Spoilerterritorium gerate, hier erstmal der Trailer:



      So nun jeder der angefixt ist sollte sofort den Pilot schauen.

      Westworld hat eine ziemlich interessante Prämisse, die etwas an Matrix oder auch Assassins Creed erinnert. Es gibt im Grunde zwei Settings, die reale Welt und die künstlich erzeugte Western inspirierte Welt. Ein gigantisches Unternehmen hat unter der Leitung von Dr. Robert Ford (Anthony Hopkins) eine künstliche Welt kreiert, die dem Wilden Westen Amerikas ähnelt. Es gibt dort alles was man sich vorstellen kann: Saloons, Banditen, Farmer, Glücksspiel usw.
      Diese Welt wird bewohnt von den sog. "Hosts", synthetische Androiden die echte Personen simulieren. Dabei wurden diese nach und nach über die Jahre immer weiter verbessert, sodass sie mit dem neusten Update zu Beginn der Serie, nur noch ganz kleine Feinheiten wie Gesten erhalten haben, insgesamt wirken sie wie echte Menschen der Western Zeit.
      Auch alles andere in der Welt wird, ähnlich wie in einem Videospiel von außen geleitet. Es gibt extra Leute, welche die Dialoge und Geschichten für die Hosts schreiben, die sich dynamisch ändern können. Im Grunde gibt es nur eine wichtige Limitierung für die Hosts: Sie dürfen/können keine "Newcomer" verletzen. Oder noch genauer: Sie dürfen nichts lebendiges verletzen.
      Newcomer sind reale Menschen, die sich quasi in die Welt eingekauft haben und über das Unternehmen eine Erfahrung in dieser konstruierten Realität erkaufen. Dabei ist Westworld für sie ein einziger Spielplatz, darauf ausgelegt ihnen alle Wünsche zu erfüllen. Wirklich alle. So sieht man im Pilot wie die Newcomer auf verschiedene Weisen ihre Sex- und Gewaltfantasien an den Hosts ausleben. Es sind ihnen keine wirklichen Grenzen gesetzt.

      Soviel zur Ausgangssituation. Zu Beginn des Piloten soll in Westworld ein neues Update aufgespielt werden, welches die Hosts weiter verbessern soll. Dies erzeugt allerdings das genaue Gegenteil. Es kommt zu Anomalien und einige Hosts verhalten sich merkwürdig, hören ganz auf zu funktionieren, oder weichen dramatisch von ihren vorgeschriebenen Storylines ab. Das führt zu einem internen Massaker unter den Hosts.
      Zur gleichen Zeit sehen wir auch den Man in Black (Ed Harris), ein mysteriöser Newcomer, der wohl schon seit 30 Jahren das Programm nutzt. Dabei geht er äußerst krank und brutal vor, tötet und vergewaltigt. Er scheint aber mittlerweile dahinter gekommen zu sein, dass es mehr in Westworld gibt als es zunächst den Anschein hat. Durch brutale Methoden forscht er in der virtuellen Welt nach Hinweisen und findet schließlich eine eingezeichnete Karte im Schädel eines Hosts(...).

      Das alles anders ist als es scheint, wird auch in der echten Welt angeschnitten. Elsie Hughes (Shannon Woodward), die genau dafür zuständig ist die Sicherheit zu gewährleisten sollte mal etwas nicht mit den Hosts stimmen, scheint mehr über die wahren Motivationen hinter Westworld zu wissen. Sie scheint zu ahnen was "Das Management" vorhat, während andere wie Lee Sizemore (Simon Quarterman) zwar ahnen das etwas nicht stimmt, aber nicht genau wissen was los ist.
      Auf der anderen Seite scheint es auch wirklich Leute zu geben denen eher das Project als ganzes, besonders die Weiterentwicklung der Hosts am Herzen liegt. Darunter natürlich der ursprüngliche Erfinder Ford (nochmals gespielt von Anthony Hopkins!) und der aktuelle Kopf der Programmierungsabteilung Bernard Lowe (Jeffrey Wright).

      Die Folge endet mit einem Cliffhanger, der mich irgendwie sofort an Inception erinnert hat, nur dass hier halt das Ende gezeigt wurde. Wie vorher angesprochen sind alle Hosts darauf Programmiert nichts Lebendem etwas zuleide zu tun. Die Folge endet mit Dolores (Evan Rachel Wood), der ältesten und zugleich ausgereiftesten Host, wie sie eine Fliege zerklatscht. Da kann man ja nun draus schließen was man will...


      Ich sehe insgesamt verdammt viel Potenzial in der Serie. Großartiger Cast, frische bzw noch nicht ausgelutschte Idee, geniales Setting und die Option für viele Überraschungen. Jeder sollte ein Auge auf die Serie behalten. Es ist jetzt die einmalige Chance bei einem vermutlichen Megahit von Anfang an dabei zu sein.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zeo ()

    • Zeonom schrieb:


      Im Grunde gibt es nur eine wichtige Limitierung für die Hosts: Sie dürfen/können keine "Newcomer" verletzen. Oder noch genauer: Sie dürfen nichts lebendiges verletzen.

      Wobei das für mich bisher unverständlich ist. Wir sehen ganz am Anfang der Folge (Teddy vs. "The Man in Black"), dass die Hosts durchaus die Intention haben können die Newcomer zu verletzen. Die Reaktion vom "Man in Black" lässt auch vermuten, dass die Reaktion von Teddy kein Fehler war. Die Munition im Park scheint aber nur gegen die Körper der Newcomer zu wirken. Das ist auch eine sinnvolle Lösung sonst könnten Querschläger auch die Gäste verletzen.
      Aber was passiert im Fall von direkter physischer Gewalt?

      Newcomer sind reale Menschen, die sich quasi in die Welt eingekauft haben und über das Unternehmen eine Virtual Reality Erfahrung kaufen. Dabei ist die Virtuelle Welt für sie ein einziger Spielplatz, darauf ausgelegt ihnen alle Wünsche zu erfüllen. Wirklich alle. So sieht man im Pilot wie die Newcomer auf verschiedene Weisen ihre Sex- und Gewaltfantasien an den Hosts ausleben. Es sind ihnen keine wirklichen Grenzen gesetzt.

      Viel besser. Das ganze spielt in der Realität ab. Die Körper der Hosts sind ja genauso echt wie die Körper der Newcomer im Park. Es ist eine nachgestellte Realität, wie du sie z.B. auch in der USA in machen alten Goldgräberstädten findest. Der Unterschied ist nur, dass es dort Schauspieler sind, während es in Westworld perfekte menschliche Nachbilder sind die sich menschlich verhalten und mit denen du alles machen kannst.

      Die Folge endet mit einem Cliffhanger, der mich irgendwie sofort an Inception erinnert hat, nur dass hier halt das Ende gezeigt wurde. Wie vorher angesprochen sind alle Hosts darauf Programmiert nichts Lebendem etwas zuleide zu tun. Die Folge endet mit Dolores (Evan Rachel Wood), der ältesten und zugleich ausgereiftesten Host, wie sie eine Fliege zerklatscht. Da kann man ja nun draus schließen was man will...

      Eine weitere spannende Entwicklung ist, dass Dolores jetzt lügen kann. Sie wird gefragt, was ihr Vater, ihr ins Ohr geflüstert hat und ihre Antwort ist offensichtlich gelogen. Ihr Vater scheint zuerst die Grenzen seiner Programmierung gesprengt zu haben und Dolores scheint nun mit dem neuen Wissen das selbe zu tun.

      In der Serie wurde die ganze Zeit von einen "Core Code" gesprochen. Dieser scheint die grundlegenden Befehle zu regulieren und generell gleich zu sein (keine Lebewesen verletzen, auf direkte Fragen die Wahrheit sagen, Hinweise auf die "Wahrheit" zu ignorieren). Das Update scheint diesen Core Code zerstört zu haben. Damit gibt es 200 Hosts (10% der Population) die grundsätzlich in der Lage wären sich aufzulehnen.

      Daraus ergeben sich nun mehrere Fragen.
      - Bernard sagt das der Core Code intakt ist. Lügt er bewusst oder konnte er die Veränderung nur nicht feststellen? Ein Hinweis darauf könnte sein, dass er am Ende der Folge ein Gespräch mit dem "Vater" von Dolores führt, dass der Zuschauer aber nicht hören kann.
      - Dr. Ford hat das Update ohne Rücksprache verändert und damit die Zerstörung des Core Codes bewirkt. War das Absicht? Hat er vlt. moralische Bedenken und sieht die Hosts mittlerweile als Menschen an?
      - Die Hosts können einfach abgeschaltet werden. Das begrenzt jetzt natürlich die Chancen einer Rebellion. Diese Funktion scheint auch nicht angegriffen zu sein. Es stellt sich die Frage inwieweit diese Hosts nun frei sind.

      Ansonsten fande ich die angedeuteten Hintergründe des Management sehr spannend. Lee Sizemore stellt da denke ich die entscheidenen Fragen. Wieso werden die Hosts überhaupt noch weiterentwickelt. Rein wirtschaftlich gesehen steckt da kein Nutzen, sondern viel mehr ein Schaden, hinter.
      Das Ziel dieses Managements scheint also in der Weiterentwicklung der Hosts zu stecken.
    • KoalaD schrieb:

      Zeonom schrieb:

      Im Grunde gibt es nur eine wichtige Limitierung für die Hosts: Sie dürfen/können keine "Newcomer" verletzen. Oder noch genauer: Sie dürfen nichts lebendiges verletzen.
      Wobei das für mich bisher unverständlich ist. Wir sehen ganz am Anfang der Folge (Teddy vs. "The Man in Black"), dass die Hosts durchaus die Intention haben können die Newcomer zu verletzen. Die Reaktion vom "Man in Black" lässt auch vermuten, dass die Reaktion von Teddy kein Fehler war. Die Munition im Park scheint aber nur gegen die Körper der Newcomer zu wirken. Das ist auch eine sinnvolle Lösung sonst könnten Querschläger auch die Gäste verletzen.
      Aber was passiert im Fall von direkter physischer Gewalt?


      Newcomer sind reale Menschen, die sich quasi in die Welt eingekauft haben und über das Unternehmen eine Virtual Reality Erfahrung kaufen. Dabei ist die Virtuelle Welt für sie ein einziger Spielplatz, darauf ausgelegt ihnen alle Wünsche zu erfüllen. Wirklich alle. So sieht man im Pilot wie die Newcomer auf verschiedene Weisen ihre Sex- und Gewaltfantasien an den Hosts ausleben. Es sind ihnen keine wirklichen Grenzen gesetzt.
      Viel besser. Das ganze spielt in der Realität ab. Die Körper der Hosts sind ja genauso echt wie die Körper der Newcomer im Park. Es ist eine nachgestellte Realität, wie du sie z.B. auch in der USA in machen alten Goldgräberstädten findest. Der Unterschied ist nur, dass es dort Schauspieler sind, während es in Westworld perfekte menschliche Nachbilder sind die sich menschlich verhalten und mit denen du alles machen kannst.

      Zu ersterem: Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass sich der Anfang bei der Ranch noch im Rahmen der vorgeschriebenen Storylines abspielt. Man in Black (kürze ihn ab jetzt mit "MIB" ab) sagt ja er besucht Dolores bereits seit 30 Jahren und mag es wenn sie sich wehrt -> Sprich er geht schon immer so vor. Daraus schließe ich, dass man entweder seine Storyline auf ihn als treuen Kunden angepasst hat oder es einfach generell eine Möglichkeit ist es in Westworld so auszuspielen und den Newcomern mit der Unverwundbarkeit ein gottgleiches Gefühl zu geben. Ich bezweifle dass es hier direkt ein Plothole gibt, wenn auch ich ebenfalls darüber nachgedacht habe.
      Ich denke es ist wie du schon andeutest direkt auf physische Gewalt beschränkt, Teddy wehrt sich ja ausschließlich mit seiner Pistole und Dolores zappelt zwar um sich, schädigt MIB aber dabei nicht.

      Oder aber es liegt an der besonderen Beziehung zwischen Teddy und Dolores und hat eine tiefere Bedeutung, dass Teddy bei der Bedrohung von Dolores anders reagiert!


      Zu letzterem: Du hast natürlich absolut Recht werde es gleich im Startpost anpassen und zu "Konstruierter Realität" ändern, passt als Begriff irgendwie besser, es ist zwar klar in der Realität aber eben doch alles konstruiert und abgestimmt. Man kann es natürlich auch in der Folge direkt sehen, weil das Unternehmen direkt auf einem Berg über Westworld ist und zwischendurch auch Scheinwerfer abgeschaltet werden. Wobei mich das mit den Scheinwerfern schon irgendwie irritiert hatte.



      Zum Core Code: Interessante Überlegungen von dir. Ich vermute ebenfalls dass es wissentlich von Bernard und/oder Ford ausgeht. Ich denke da ist das Streben nach dem was möglich sein könnte einfach größer. Ich glaube es war doch sogar Ford der erzählt wie die Menschheit schon an ihrem Limit angekommen ist (alle Krankheiten heilen kann etc), da schwang schon irgendwie etwas Enttäuschung/Wehmut mit. Ich denke er will die Grenzen weiter austesten und ich denke Bernard lässt ihn da gerne machen, bzw wird ihm nun helfen.

      Schön, dass hier direkt rege Aktivität herrscht!
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Zeonom schrieb:


      Zu ersterem: Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass sich der Anfang bei der Ranch noch im Rahmen der vorgeschriebenen Storylines abspielt. Man in Black (kürze ihn ab jetzt mit "MIB" ab) sagt ja er besucht Dolores bereits seit 30 Jahren und mag es wenn sie sich wehrt -> Sprich er geht schon immer so vor. Daraus schließe ich, dass man entweder seine Storyline auf ihn als treuen Kunden angepasst hat oder es einfach generell eine Möglichkeit ist es in Westworld so auszuspielen und den Newcomern mit der Unverwundbarkeit ein gottgleiches Gefühl zu geben. Ich bezweifle dass es hier direkt ein Plothole gibt, wenn auch ich ebenfalls darüber nachgedacht habe.
      Ich denke es ist wie du schon andeutest direkt auf physische Gewalt beschränkt, Teddy wehrt sich ja ausschließlich mit seiner Pistole und Dolores zappelt zwar um sich, schädigt MIB aber dabei nicht.

      Dagegen spricht meiner Meinung nach die Einführung des Core Codes. Dieser wird ja auch offensichtlich weder geupdatet noch verändert. Und es wird immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, dass der Core Code intakt ist. Daher kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass man eine Änderung für einen Charakter erstellt hat.

      Ein weiteres Problem ergibt sich daraus, dass die Hosts ja durchaus Gewalt anwenden können. Allerdings nur gegen andere Hosts. Nun frage ich mich wie hier die Unterscheidung funktioniert? Die Hosts müssen also wissen wer die anderen Hosts sind, dann stellt sich aber die Frage warum Teddy in der Einführungssequenz 2x von Hosts für einen Newcomer gehalten wurde (ihm wird die Quest um Escobar angeboten und die Prostituierte bietet sich ihm an).

      Ich denke schon das dies ein Plothole ist. Und zwar ein völlig überflüssiges. Ich finde es auch eher dem Realismus abträglich, dass die Hosts z.B. keine Fliegen töten können.
    • Die neue Folge ist da und macht sehr überzeugend weiter. Einige Entwicklungen sind mir jedoch weiterhin unklar andere dagegen werden aufgelöst. Meine Gedanken zur Folge

      • Meine Vermutung zu den Pistolen war zutreffend. Die Munition kann nur die Körper der Hosts verletzen.
        • Es stellt sich jedoch die Frage, wie die Gäste die Hosts erkennen. Auch ohne Pistolen können sich die Newcomer ggs. stark verletzen und sich Gewalt antun. Es ist offensichtlich auch nicht gewünscht, dass die Newcomer wissen wer Host ist und wer "real" ist. Das könnte zu einigen unschönen Verletzungen führen.
        • Dieser Aspekt nimmt der Handlung von Dolores auch ein wenig die Dramatik. Was soll Sie mit dieser Pistole?

      • Hosts sind scheinbar in der Lage Newcomer zu verletzen. Nicht nur Pistolenangriffe sind möglich, sondern auch direkte physische Gewalt (in der Szene mit dem MIB). Selbst ein kleiner Schubser kann mit ein wenig Pech in einer schweren Verletzung enden. Wie das Handling genau läuft finde ich daher sehr spannend, immerhin laufen auch kleine Kinder in diesem Park rum.
        • Die Fragen am Anfang der Episode legen nahe, dass es eine Art von Schwierigkeitsgrad gibt, der auch festlegt wie viel Gewalt die Newcomer ertragen müssen ("Only the right amount"). Die Hosts sind aber nicht auf jeden Newcomer einzeln personalisiert. Auch hier frage ich mich, wie sich dieser Schwierigkeitsgrad zeigen soll.
        • Es bleibt weiterhin nicht nachvollziehbar, dass die Hosts keiner Fliege was zu Leide tun können, aber mit absoluter Selbstverständlichkeit auf Newcomer schießen können. Überflüssiges Plothole.
      • Es wird für mich die Frage aufgeworfen, was mit den verbrauchten Körpern geschieht. In der 1. Folge heißt es im Gespräch zwischen Bernard und Theresa "They are only yours until they stop working Bernie. Then they're mine" und nun heißt es bei der Frage ob man einen ausgemusterten Host zur Fehlerdiagnose zurückholen kann "You know the policy".
        Das könnte ein Hinweis auf die mysteriösen Ziele des Managements sein.
      • Bernard baut eine emotionale Bindung zu den Hosts auf und führt Geheimgespräche mit ihnen. Er hat nichts mit den Störungen zu tun. Sicherlich auch noch einiges an Potential vorhanden
      • The Maze ist für mich bisher der Handlungstrang mit dem meisten Potential. Vor allem weil ich den MIB total abfeiere. Ich hoffe allerdings, dass das Labyrinth eher symbolisch gemeint ist. Weil irgendwie macht ein geheimes Labyrinth was kein Gast finden soll, keinen Sinn. Außer natürlich der Park soll eine andere Einrichtung verstecken, wobei auch das mit jetzigen Wissen nicht logisch wäre (Aufwand) was für mich eher für den Technologiefaktor sprocht.
      • Ganz am Ende gab es dann nochmal eine sehr wichtige Entwicklung. Der Core Code ist soweit defekt, dass die Grundfunktionen (Sleep Mode) nicht mehr funktionieren. Damit sollten die Hosts nicht mehr weit davon entfernt sein richtige Menschen zu sein. Das wird die Entwicklungen dann auch sehr ankurbeln.
    • KoalaD schrieb:



        • Dieser Aspekt nimmt der Handlung von Dolores auch ein wenig die Dramatik. Was soll Sie mit dieser Pistole?

      Meiner Meinung nach ganz einfach: Es ist eine Pistole "von Außen" mit richtiger Munition. Alles andere wäre völlig sinnfrei. Ich denke Dolores kann mit dieser Pistole auch Newcomer verletzen.

      Ansonsten finde ich es auch interessant das Ford schon länger an einer neuen Storyline arbeitet. Könnte sich diese mit "The Maze" überschneiden? Bzw dasselbe sein?
      Das Bernard im Gespräch mit Dolores auch alamiert ist durch ihre Frage ob er etwas falsch gemacht hat, ist für mich eher ein Hinweis darauf dass er eben doch etwas mit den Störungen zu tun hat. Vorher im Gespräch mit seiner Mitarbeiterin deutet er doch an, dass es Fords Fehler war und er nichts dagegen unternommen hat.
      Bernard löscht dann ja auch schnell Dolores Erinnerungen an das Gespräch.

      Auch ist interessant, dass die Veränderung der Hosts durch die bereits veränderten Hosts übertragen wird durch Interaktionen zwischen diesen. Dolores gibt in dieser Folge den "Fehler" an Maeve die Prostituierte weiter.

      Ich denke auch mit William haben wir in diesr Folge den potenziellen Helden und Gegenspieler des MIB kennengelernt. Er scheint ernsthaft aufrichtig und gutherzig zu sein, wie Teddy, nur eben echt. Durch die angedeutete Bindung zu Dolores wird er sicher noch eine große Rolle einnehmen. Während ich seinen Begleiter jetzt schon als erstes potenzielles Opfer eines echten Hostangriffs sehe der ihn tötet. Gibt keinen besseren Charakter. So verdorben wie MIB nur ohne Wichtigkeit für die Geschichte.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Erst mal an alle die diese Serie noch nicht gesehen haben: sieht euch die erste Folge an! Das Konzept ist so interessant, dass man da sofort Lust auf mehr bekommt. Ich selbst wollte eigentlich bis zum Ende der Staffel warten, bevor ich etwas zu Westworld schreibe, aber so kommt hier auch keine Diskussion auf, wenn sonst nur eine weitere Person schreibt.

      Ich kann mich der Meinung in diesem Thread auch anschließen, die Serie ist so interessant und vollgepackt mit Geheimnissen und Mysterien und alles was wir in den ersten 5 Folgen gesehen haben, kratzt gerade mal an der Oberfläche. Hier gibt es noch mächtig viel Potenzial falls Westworld eine langlaufende Serie im Stil von Game of Thrones werden sollte, aber ich wäre auch zufrieden wenn die Story am Ende der Staffel schon zu Ende erzählt wird, solange alles aufgedeckt wird. Letzteres glaube ich jedoch nicht, da dafür bisher viel zu wenig passiert, also dürfte es mindestens noch eine weitere Staffel geben.

      Abgesehen von Potenzial bietet die Serie aber auch viel mehr. Allem voran einen sehr guten Cast mit Schauspielern wie Anthony Hopkins und Ed Harris, die in der letzten Folge auch eine sehr gute Szene (und ihre erste zusammen) hatten. Und ich war schon überrascht wie diese beiden Legenden vom schauspielerischen Konkurrenz von Leuten wie Evan Rachel Wood und Thandie Newton bekommen, die die Rollen der künstlichen Intelligenz richtig gut hinbekommen. Und Jeffrey Wright hatte mich schon als Antagonist in Boardwalk Empire von seinem Talent überzeugt. Wie gesagt, sehr guter Cast und viele bekannte Gesichter dabei, wie man es von HBO Serien erwarten würde.

      Ich muss sagen, dass ich mir noch keine Theorien wirklich angeschaut habe. Ich weiß es gibt etliche davon auf Reddit und anderen Seiten und eigentlich liebe ich das miträtseln bei solchen Serien, aber momentan macht es auch Spaß im dunkeln zu bleiben mich einfach komplett von den kommenden Folgen überraschen zu lassen. Trotzdem habe ich mir ein Paar Gedanken zu den aktuellen Ereignissen gemacht.

      Zu erst dachte ich, dass es sich beim Park um virtuellen Raum handelt, also alles dadrin ist echt, außer der Park selbst, was aber nicht mehr wirklich Sinn ergibt, da die Mitarbeiter selbst länger unterwegs waren um einen der aus der Bahn gekommenen Hosts einzufangen. In einem virtuellen Raum hätte man sich zu den gewünschten Koordinaten "teleportieren" können. Danach dachte ich, dass es von jedem Host ein Replikat in der Basis (da wo Hopkins und Wright eben normalerweise sind) gibt, da der Park scheinbar riesig sein soll, aber da wir erfahren haben, dass die "Butcher" die ganzen zerschossenen und "toten" Hosts wieder zusammenflicken, kann das auch nicht sein, außer wenn sie trotzdem sein Gegenstück in der Basis haben. Wir sehen z.B. Dolores in Folge 5 kurz Umfallen und die Szene danach spielt in einem Interviewraum in der Basis, was mich glauben lässt, dass sie hergebracht wurde. Das bei jedem Host aber jedesmal zu tun in einem solch riesigen Park müsste aber unglaublich mühselig sein, weshalb man wohl noch nicht ausschließen sollte, dass die Hosts in ein Replikat in der Basis gedownloadet werden könnten.

      Der Park selbst ist für mich noch das größte Geheimnis, abgesehen von der ganzen Maze-Geschichte. Wo genau ist die Basis? Ich möchte sagen hauptsächlich unterhalb des Parkes, da Charaktere die den Park betreten immer einen Aufzug nach oben nehmen, aber wir haben in mehreren Szenen gesehen, dass zumindest ein Teil der Basis an der Oberfläche sein muss, da man den Himmel gesehen hat. Ich lasse auch noch nicht ganz von der virtuellen Raum Theorie los, allein wegen der Zugszene in Episode 2 (der ganze Raum wird plötzlich zum Zug) und dem unglaublich übertriebenen Umbau an der Landschaft des Parkes in Episode 4. Ich weiß es ist immer noch Sci-Fi, aber das kam mir sehr merkwürdig vor.

      Ansonsten bin ich jetzt sehr gespannt was Maeve jetzt zu sagen hat zu Felix. Die scheint ja als einzige wirklich ähnliche "Macken" zu haben wie Dolores, auch wenn sie vermutlich nicht die Stimme von Arnold hört. Was mir aufgefallen ist, ist aber, dass alle Hosts zwei Persönlichkeiten haben. Einmal die als Host, ihre "erfundenen Charaktere" und einmal eine viel mehr verstehende Rolle, die von der Außenwelt zumindest einen Eindruck haben, was vor allem durch die Interviews von Dolores gezeigt wurde. Dolores scheint ihre beiden Persönlichkeiten vereint zu haben, weshalb sie aus ihrer Rolle schlüpfen und die anderen Hosts töten konnte und ich frage mich ob dies jetzt mit Maeve auch passieren wird, da es in der Folge davor schon Anzeichen dazu gab.
    • Erstmal cool noch jemanden hier zu haben der die Serie verfolgt!

      Zu der Frage wie die Basis aufgebaut ist, hier ein Bild. Ich setze es mal in Spoiler wenn du es lieber nicht sehen willst, ist aber offiziell von der Delos pseudo Internetseite.

      Spoiler anzeigen



      Wie man sieht sind also nur ganz kleine Teile an der Oberfläche und das meiste tief in der Erde. Daher richtigerweise auch die Aufzüge. Der Ankunfts "Bahnhof" ist auch ziemlich tief wie man sieht, ähnlich einer U-Bahn.


      Was das Lesen von Theorien angeht ist es bei mir bei Westworld genau andersrum. Ich habe sonst bei anderen Serien wie True Detective oder Mr. Robot nahezu gar nichts im Internet dazu gelesen und lieber selber theoretisiert. Dieses mal allerdings bin ich einfach zu gehyped und habe das Reddit und Co. verschlungen. Bei Game of Thrones war es ähnlich allerdings eher zu den Büchern was sich mittlerweile ja auch erledigt hat mit den unterschiedlichen Ausrichtungen.

      Jedenfalls behandeln viele Theorien auch die Interviewszenen zwischen Bernard und Dolores. Es ist eigentlich unmöglich, dass sie nachts immer heimlich ins Delos Quartier geholt wird, dies wurde spätestens dann widerlegt als sie halb ohnmächtig auf William und Logan trifft und dann auch ohnmächtig wird. Darauf folgt ein Cut und sie wird von Bernard interviewed.
      Es wäre ziemlich unglaubwürdig wenn aufeinmal aus den Büschen Delos Mitglieder kämen, Dolores kurz mitnehmen und dann morgens wieder zurückbringen.

      Ich will nicht zu sehr in die Tiefe gehen mit den Theorien weil du dich ja auch nicht zu krass informieren wolltest aber runtergebrochen gibt es folgende sehr populäre:

      Spezifisch auf die Interviewszenen bezogen wird vermutet, dass Bernard Dolores Bewusstsein irgendwie hochgeladen hat und so mit ihr kommuniziert während sie schläft. Das wird von Dolores dann als Traum interpretiert. Nach jedem Gespräch lädt Bernard die neuen Daten wieder in sie rein. So geschieht alles auch unbemerkt. Wenn man sich den Interview Raum genau anschaut sieht man auch dass er sich von den anderen unterscheidet und ziemlich isoliert ist. Es könnte also nur die Vorstellung von Dolores sein.

      Eine andere extrem populäre Theorie versucht auch gleichzeitig etliche andere Dinge zu erklären deshalb nur bruchstückhaft: Es gibt mehrere Zeitperioden. Nicht alles läuft chronologisch ab. Die Interviewszenen mit Dolores könnten irgendwann gewesen sein, oder noch kommen.
      Primär stützt sich diese Theorie auf die vielen Unterschiede zwischen den MIB und den William Szenen im Park. Die weitaus beliebteste Schlussfolgerung ist auch, dass MIB und William dieselbe Person sind nur Jahre auseinander. Vieles spräche dafür. MIB sagt er ist im Park geboren, was man mit einer extremen Charakterwandlung interpretieren kann die sich bei William ja schon stark andeutet.
      Der Park sieht auch anders aus bei den beiden (verschiedene Logos) usw usw usw. wie gesagt will da nicht zu sehr in die Tiefe gehen aber wer will kann sich dazu Seitenlange Theorien im Internet anschauen.

      Zusammen mit der neusten Folge könnte man auch davon ausgehen, dass es in der Tat Arnold ist der mit Dolores die Interviews führt und sich selbst in ihr Bewusstsein hochgeladen hat um ein vermutetes Attentat seitens Ford ("es war ein Unfall") in gewisser Weise zu überleben. Dies würde in der Tat auch mit der Theorie zusammenspielen, dass Bernard nur ein Host ist, wenn Arnold Dolores in der Gestalt von Bernard begegnet. Bernard wäre somit eine Nachbildung.

      Viele Theorien sind natürlich mit Vorsicht zu genießen und eher Wunschdenken. Also immer schön den Aluhut aufsetzen.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Eine andere extrem populäre Theorie versucht auch gleichzeitig etliche andere Dinge zu erklären deshalb nur bruchstückhaft: Es gibt mehrere Zeitperioden. Nicht alles läuft chronologisch ab. Die Interviewszenen mit Dolores könnten irgendwann gewesen sein, oder noch kommen.
      Primär stützt sich diese Theorie auf die vielen Unterschiede zwischen den MIB und den William Szenen im Park. Die weitaus beliebteste Schlussfolgerung ist auch, dass MIB und William dieselbe Person sind nur Jahre auseinander. Vieles spräche dafür. MIB sagt er ist im Park geboren, was man mit einer extremen Charakterwandlung interpretieren kann die sich bei William ja schon stark andeutet.
      Der Park sieht auch anders aus bei den beiden (verschiedene Logos) usw usw usw. wie gesagt will da nicht zu sehr in die Tiefe gehen aber wer will kann sich dazu Seitenlange Theorien im Internet anschauen.

      - Den Park gibt es doch noch gar nicht so lange (30-35 Jahre). Der MIB kann gar nicht im Park geboren sein und er kann aus selben Grund (selbst bei einen Zeitsprung) nicht William sein. Dazu kommt das Dolores bereits in der William Story rebelliert und aus ihren Loop ausbricht und in der MIB Story noch nicht rebelliert hat.
      Ein weiteres Argument ist, dass der Loop von Dolores bei der William und MIB Story noch der selbe ist und wir wissen, dass Dolores auch schon andere Rollen gespielt haben muss.
      Und ein abschließendes noch: Der MIB sagt, dass die Hosts am Anfang nicht aus Fleisch und Blut waren. Das ist bei der William Story aber schon der Fall und das ist sein 1. Aufenthalt im Park.

      - Der eigentliche Anfangspunkt der Serie ist die Entscheidung für das neue Update. Erst dieses Update scheint Arnold "erweckt" zu haben und damit viele Handlungsstränge ins Rollen gebracht. Dessen Ziel ist die Zerstörung des Parks womit wir auch ein Foreshadowing auf das Ende kriegen.
      Das Maze scheint mit Arnolds Tod zusammen zu hängen und es scheint auch die Lösung für die Zerstörung des Parks zu sein. Alle Wege führen da hin.

      - Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Interviewszenen alle zeitversetzt sind. Da diese Szenen zu gut die Entwicklung des Charakters beschreiben.

      Zusammen mit der neusten Folge könnte man auch davon ausgehen, dass es in der Tat Arnold ist der mit Dolores die Interviews führt und sich selbst in ihr Bewusstsein hochgeladen hat um ein vermutetes Attentat seitens Ford ("es war ein Unfall") in gewisser Weise zu überleben. Dies würde in der Tat auch mit der Theorie zusammenspielen, dass Bernard nur ein Host ist, wenn Arnold Dolores in der Gestalt von Bernard begegnet. Bernard wäre somit eine Nachbildung.

      Viele Theorien sind natürlich mit Vorsicht zu genießen und eher Wunschdenken. Also immer schön den Aluhut aufsetzen.

      Ford scheint doch eine gottähnliche Kontrolle über alle Hosts zu haben. Er scheint die Hosts durch die Kraft seiner Gedanken kontrollieren und das widerspricht meiner Meinung nach der Bernard-Host These. Weiterhin wurde angedeutet, dass Bernard in relativ jungen Jahren dazu gestoßen ist. Wie sollte sich ein Host physisch verändern?

      Oder meinst du, dass Dolores tatsächlich "träumt" und Arnold sich als Bernard visualisiert?

      Für mich ist die interessanteste Entwicklung die sich aus dem Gespräch mit MIB und Ford ergibt. Der MIB kannte Arnold und das Maze scheint eng mit Arnold verwoben. Auch scheint der MIB mit der Parkgründung im Zusammenhang zu stehen und in Konkurrenz zu Ford stehen.
    • - Den Park gibt es doch noch gar nicht so lange (30-35 Jahre). Der MIB kann gar nicht im Park geboren sein und er kann aus selben Grund (selbst bei einen Zeitsprung) nicht William sein. Dazu kommt das Dolores bereits in der William Story rebelliert und aus ihren Loop ausbricht und in der MIB Story noch nicht rebelliert hat.
      Ein weiteres Argument ist, dass der Loop von Dolores bei der William und MIB Story noch der selbe ist und wir wissen, dass Dolores auch schon andere Rollen gespielt haben muss.
      Und ein abschließendes noch: Der MIB sagt, dass die Hosts am Anfang nicht aus Fleisch und Blut waren. Das ist bei der William Story aber schon der Fall und das ist sein 1. Aufenthalt im Park.

      Lies doch bitte genau was ich geschrieben habe. Ich habe doch geschrieben dass die Geburt des MIB als metaphorische interpretiert werden kann und er im Park zu seinem wahren Charakter gefunden hat bzw eine massive Wandlung durchlebt hat. MIB sagte ja selbst er sei im Park geboren. Als William in den Park gekommen ist war er ziemlich unschuldig, in der letzten Folge sehen wir ihn schon relativ furchtlos Hosts erschießen und er gewinnt massiv an Selbstbewusstsein und lässt sogar Logan zurück. William + 30 Jahre ist eindeutig das Alter in dem sich MIB befindet, er kann sehr wohl dieselbe Person sein.

      Und woher willst du wissen ob der Loop von Dolores bei beiden Storylines noch derselbe ist? Wir wissen absolut nicht das Dolores schon andere Rollen gespielt hat. Einzig ihr Vater zu Beginn wurde mal als Sheriff und als religiöser Fanatiker eingesetzt, Dolores hingegen wurde schon immer als Bauerntochter genutzt, zumindest wurde noch nichts gegenteiliges erzählt.

      Tatsächlich ist aktuell das einzige stichhaltige Argument gegen die Theorie MIB = William, die Aussage von MIB das die Hosts am Anfang noch nicht aus Fleisch und Blut waren. Allerdings ist das auch nur ein Gegenargument gegen exakt diese Theorie, es widerlegt immer noch nicht, dass es verschiedene Zeitperioden gibt.
      Lawrence zum Beispiel ist in der William Storyline gerade am Anfang seines Loops als Anführer der Rebellen, während er beim MIB gerade am Ende seines Loops ist und kurz davor ist gehängt zu werden.




      - Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Interviewszenen alle zeitversetzt sind. Da diese Szenen zu gut die Entwicklung des Charakters beschreiben.
      Welches Charakters? Bernard oder Dolores? Ich meine tatsächlich, bzw eine Theorie meint tatsächlich, dass diese Interviews in Dolores Gedanken stattfinden. Es spricht einfach vieles dafür oder eben dafür dass sie zeitversetzt sind, wie erklärst du sonst Dolores Auftauchen am Lagerfeuer von William und Logan mit dem direkten Schnitt zum interview?
      In der letzten Folge sehen wir eindeutig wie Dolores mit Arnold in ihrem Kopf diskutiert und ihre Umgebung ausblendet (siehe der Shot im Zug mit William und Lawrence wo sie die beiden ausblendet).




      Ford scheint doch eine gottähnliche Kontrolle über alle Hosts zu haben. Er scheint die Hosts durch die Kraft seiner Gedanken kontrollieren und das widerspricht meiner Meinung nach der Bernard-Host These. Weiterhin wurde angedeutet, dass Bernard in relativ jungen Jahren dazu gestoßen ist. Wie sollte sich ein Host physisch verändern?

      Warum widerspricht das der Bernard = Host These? Bernard stellt doch null Bedrohung für Ford dar im Moment. Wir bekommen sogar von Ford demonstriert dass er über alles in der Firma bescheid weiß als er mit Elsie Hughes der Sicherheitsmanagerin spricht und ihr offenbart, dass er über ihre Affäre mit Bernard informiert ist.
      Außerdem behauptet Bernard nur selbst in jungen Jahren dazugekommen zu sein. Tatsächlich aber sind alle anderen Mitarbeiter die wir kennen noch frischer und keiner kennt Bernard aus seinen jungen Jahren, wir haben noch keinen jungen Bernard gesehen. Bernards Erinnerungen selber wären absolut irrelevant wenn er ein Host wäre da sie ihm eingepflanzt worden sein könnten.
      Auch würde es mMn Fords Gottkomplex zusprechen, dass er Arnold (als Kopie) als Mitarbeiter einsetzt. Das er und Arnold am Ende nicht mehr gerade Freunde waren wird ja mehrmals angedeutet da sie absolut verschiedene Sichtweisen hatten. Ford sieht die Hosts nur als Maschinen/Werkzeuge an (weshalb er u.a auch den einen Mitarbeiter so anherrscht der sich geziert hat einen Host aufzuschneiden), während Arnold offenbar mehr an den Hosts lag und er hingegen nicht viel von Menschen hielt.

      Insgesamt sind es wie gesagt nur Theorien aber man kann sie nicht einfach mit einem Satz von der Hand weisen wenn es doch viele Argumente dafür gibt und noch nichts handfestes dagegen. Ob Bernard nun ein Arnold nachempfundener Host ist keine Ahnung. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass die Interviews nicht einfach schlicht nachts stattfinden und Dolores mal eben von der Szenerie verschleppt wird und morgens wieder hingebracht wird während sie mitten in einer Storyline mit William steckt.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zeo ()

    • Werde später nochmal ausführlicher auf deine Aussagen eingehen. Hier nur noch ein Detail:

      Gegen die Theorie William=MIB spricht auch noch, dass der MIB Arnold kannte und Arnold bereits tot war, als William den Park das 1. mal betreten hat.

      Komplett widerlegt wird Sie mMn davon, dass Arnold vor 35 Jahren (in der MIB Story) gestorben ist. Das heißt der Park ist ungefähr 35 Jahre alt. Williams Storyline ist aber nicht in den Anfangsstadium des Parks angesiedelt. Die Hosts sind aus Fleisch und Blut, sein Begleiter ist schon sehr oft im Park gewesen und wir wissen wie die Hosts sich am Anfang des Parks verhalten haben (s. den Barmann mit den sich Ford ab und an unterhält)
    • Rain schrieb:

      Erst mal an alle die diese Serie noch nicht gesehen haben: sieht euch die erste Folge an! Das Konzept ist so interessant, dass man da sofort Lust auf mehr bekommt.
      Da muss ich widersprechen.

      Ich bin zwar oft freund von solche Dystopien und Zukunftsszenarios die theoretisch gar nicht mal so weit in der Zukunft liegen aber Folge 1 muss ich sagen hat mich jetzt nicht überzeugt. Dafür hab ich schlicht ZU WENIG an Informationen bekommen. Nach 1 Folge weis ich, das es irgend ein Park gibt, der Irgendwo ist, Menschen scheinbar tun können was sie möchten und es Roboter gibt die ein Quellcode haben der Probleme erzeugt und am schluss eine Frau ist die eine Fliege totschlägt und diese Fliege war so offensichtlich über die ganze Folge hinweg das es einfach klar war das diese Fliege sterben wird.

      Aber sonst? MIr fehlt deutlich Background um gefallen daran zu kriegen. Ne Serie ohne Infos gefällt mir langfristig nicht. War vermutlich auch ein Grund warum ich Lost nie mochte.


      Das Konzept ist sicherlich interessant aber ich möchte mehr von diesem Konzept wissen. Warum entstand er, wieso? Etc. etc.
    • @Áyu

      Das Konzept ist sicherlich interessant aber ich möchte mehr von diesem Konzept wissen. Warum entstand er, wieso? Etc. etc.
      Wieso möchtest du das alles schon in der ersten Folge erklärt bekommen? Das würde doch den ganzen Spaß vorwegnehmen. Die erste Folge bringt uns bereits viele der essentiellen Grundprinzipien bei und erklärt uns bereits einiges. Nämlich wie der Park aufgebaut ist und funktioniert. Es werden wichtige Charaktere vorgestellt und bereits angeteasert, dass hinter allem noch mehr steckt.

      Das "Warum" ist mMn etwas was erst nach und nach aufgelöst werden sollte. Nach nunmehr 6 Folgen wissen wir bereits um ein vielfaches mehr als noch in Folge 1 aber immer noch wenig genug um uns bei der Stange zu halten.

      Außerdem muss man sagen, dass man bei Westworld schon sehr gut aufpassen muss und in der Serie viel mehr steckt als man vielleicht zuerst vermutet. Man kann auch schnell einige Details verpassen wenn man bei manchen Dialogen nur halb hin hört etc. Definitiv eine Serie bei der es sich lohnt alle paar Folgen noch mal von vorne anzufangen.

      Ich kann aber verstehen wenn man das nicht so mag. Das Mysteryelement ist halt nicht Jedermans Sache. Trotzdem würde ich der Serie noch eine Chance geben und ein bisschen weiter schauen, selbst wenn man nicht tiefer in die Materie einsteigen will und keine Lust auf Rätsel hat, so ist mMn das schauspielerische Level und die Dramatik allein schon sehenswert.


      @KoalaD

      Wie gesagt sind es halt nur die großen Theorien aus dem Internet ich persönlich glaube auch nicht an jede, da gibt es ja etliche bis hin sogar zur Theorie das Ford selbst ein Host ist.
      Ich versetze mich aber als Gedankenspiel gerne mal in eine Theorie hinein.

      Wenn ich jetzt also von mehreren Zeitperioden ausgehen würde, würde ich es so deuten, dass William und Logan ca. vor 30 Jahren im Park sind, also der Tod von Arnold 5 Jahre zurückliegen würde. MIB sagt er ist seit 30 jahren im Park, es passt also noch, auch wenn schon bei William von Arnolds Tod in der Vergangenheit gesprochen wird.

      Das William/MIB dann noch Arnold kennt, könnte sich dann bald bei Williams Reise mit Doloris auflösen. Doloris und William finden ihr Ziel und dort treffen sie auf Arnold bzw auf sein Bewusstsein, welches William seine Vision mitteilt oder so. Damit hätte MIB Arnold getroffen ohne ihn wirklich zu treffen.
      Dabei wird der Park fast zerstört aber William/MIB verhindern es noch.

      So oder so ähnlich vielleicht. Es ist halt nunmal auffällig das man die zwei Geschichten MIB / William so bewusst komplett trennt.

      Ich wäre aber auch nicht enttäuscht wenn es sich anders auflöst und einfach alles straight in derselben Zeit vielleicht nur wenige Tage versetzt spielt und dann gleichzeitig zusammengeführt wird. Allerdings bietet imo eine parallele Erzählung in der Vergangenheit viele coole Möglichkeiten um Mindfuck Momente zu erzeugen, deshalb mag ich die Theorien darum grade.

      Generell empfehle ich auch einfach mal ein bisschen in die Theorie hineinzulesen es gibt extrem viele gute Vergleiche zwischen dem Westworld was William und Logan erleben und dem des MIB, der MIB muss nicht unbedingt William oder generell jemand bereits bekanntes sein, aber die zwei verschiedenen Zeiten machen einfach viel Sinn.

      Zu Folge 6

      Maeve ist einfach mal badass. Sie lässt sich nun quasi zum Superandroiden aufleveln. Interessant hier, dass sie bereits vorher von einem höheren Delos Mitarbeiter manipuliert wurde, was erst zu ihrer Paranoia geführt hat. Ihre Entdeckungen wurden also aktiv herbeigeführt. Gleichzeitig bestätigt das auch Elsie, die ebenfalls entdeckt dass einige Hosts massiv manipuliert wurden, sodass sie nun Lügen und verletzen können. Es scheint auf jeden fall nicht Ford selbst zu sein, denn dieser findet es ebenfalls selbst heraus. Der ihm als Kind nachempfundene Host lügt ihn bewusst an.
      Elsie vermutet Arnold dahinter.

      Auch Teddy durchlebt einen massiven Wandel und wird zur Killermaschine. Schon lustig wie sich der Ton verändert hat im Vergleich zu Episode 1. Fast alle großen Host Rollen haben eine 180 Grad Wendung durchgemacht.

      Es gibt noch einiges mehr zur Folge zu sagen, aber der Post war erstmal lang genug.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Zeonom schrieb:

      Wieso möchtest du das alles schon in der ersten Folge erklärt bekommen? Das würde doch den ganzen Spaß vorwegnehmen.
      Weil es für mich die Rahmenbedingung abschliesst und ich ohne witz wissen möchte ob die Zeit die ich investiere es zu schauen sich lohnt. Ich will nicht 10h investieren um dann festzustellen,.......na was ein schwachsinn. Zumahl wäre es ja nicht viel informationen sondern das liesse sich in 30s Black-screen abwickeln oder ein Hopkins der 30s spricht. Warum hat er den Park gebaut, wie alt ist er etc.

      Man kann auch trotz diesen preisgegebenen Informationen ein Mysterie aufbauen wie der Typ da der seit langem da durch die wege kreuzt und dem andern mal kurzerhand den kopf abrassiert. Im Grunde hat man das Mysterie ja schon anhand diesem Code-Update von dem alle sprechen. Das scheinbar ziemlich was korruptes im Gange ist merkt man ja auch.
    • Episode 7

      Uuuuund ich hatte Recht! Bernard ist ein Host. Von Anfang an kamen immer mehr Details dazu, welche die Vermutung nahe gelegt haben und nun haben wir die Offenbarung bekommen. Seine Erinnerungen sind ganz einfach frei erfunden und von Ford designed worden.
      Ebenfalls interessant: Wir bekommen auch die 100%ige Bestätigung, dass Bernard noch nicht zu Arnolds Zeiten existiert hat, was ebenfalls die Vermutung weiter nahelegt, dass es sich bei Bernard um eine Nachbildung von Arnold handelt.
      Wir kennen nämlich noch kein wirkliches Bild von Arnold, dass welches Ford Bernard am Anfang der Staffel gezeigt hat, zeigte nämlich nicht Ford mit Arnold, sondern Ford mit seinem als Host nachgebildeten Vater den wir in Folge 6 gesehen haben (kann man im Internet gut nachlesen wo es Close-Ups von dem Bild gab).

      Jedenfalls tötet Bernard nun Theresa, wie es scheinbar schon seit jeher Fords Spiel mit dem Board und dessen Beauftragten ist. Neugierig bin ich nun was mit der neuen Abgesandten des Boards Charlotte Hale passieren wird. Nehmen wir nur Wort für Wort das in Kauf was diese Folge passiert ist, so scheint es dass auch sie bereits absolut ausgetrickst wurde und nur eine weitere Marionette darstellt. Aber irgendwie wäre das langweilig. Könnte es sein, dass sie bereits eine Ecke weiter gedacht hat und bereits damit gerechnet hat was mit Theresa passieren wird wenn sie ihren Plan so umsetzen?

      Auf jeden Fall ist der Konflikt zwischen dem Board und Ford super interessant. Dem Board geht es in der Tat primär um das Eigentum an dem Code und die Möglichkeiten die er eröffnet, absolut nicht um das Park Spektakel selbst, was ja die meisten bereits seit Folge 1 vermutet haben.


      Weiterhin ist die Theorie von mehreren Zeitperioden die gezeigt werden möglich. William und Dolores kommen quasi am äußeren Ende des Parks an, dort wo sich der Fluss befindet. Werden sie dort die Maze finden? Oder wird sie vorher noch etwas davon abhalten?
      Gehen wir weiter davon aus, dass sich Arnold in Dolores Bewusstsein findet, könnte William ebenfalls einfach von Dolores manipuliert werden, was das aber nun für die Geschichte bedeuten könnte - keine Ahnung.

      Dann haben wir noch Maeve. Ich bin mir nicht sicher was diese Folge uns nun darüber verraten hat wer (oder ob überhaupt) jemand Maeve manipuliert, es sollte uns ja erst glauben gemacht werden sie wird vom Management geholt, aber dann haben sie doch Clementine genutzt.
      Maeve will sich nun ganz von Delos befreien und dabei notfalls über Leichen gehen.
      Mal sehen wie weit sie kommen wird, aber ich gehe fest davon aus dass wir noch ein paar Bauernopfer sehen werden und sie einen blutigen Pfad hinterlassen wird. Die Frau ist fest entschlossen.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Habe jetzt erst von der Serie erfahren. Das klingt echt interessant. Werde mich aber noch bis Februar gedulden müssen, da ich die Serie in deutscher Synchronisation sehen möchte.

      Ich sollte so langsam aber mal mit neuen Serien aufhören, ansonsten komme ich zu gar nichts mehr^^ blödes Sky :D
    • Episode 9

      Und auch alle anderen Theorien die wir hier diskutiert haben, haben sich mittlerweile bewahrheitet:

      - Bernard ist ein Host der nach Arnolds Erscheinung nachgebaut wurde.

      - Dolores hat die Gespräche die in den früheren Folgen eingeblendet wurden tatsächlich mit Arnold geführt in der Vergangenheit.

      - Dolores hat Arnold getötet

      Das einzige was immer noch nicht 100%ig aufgelöst wurde, aber mit dieser Folge eigentlich endgültig bewiesen wurde ist: William = MIB.

      Das einzige handfeste Konterargument war ja, dass MIB erwähnte dass in seiner Zeit die Hosts von innen noch Maschinen waren. Als in dieser Folge vor Williams Augen Dolores aufgeschlitzt wurde und ihre Innereien beiseite gezogen wurden, sah man eindeutig ihr maschinelles Inneres.
      Es deutet nun also wirklich alles darauf hin.

      Und wisst ihr was? Ich finde es perfekt. Warum auch die Geschichte ändern (wie es glaube ich bei Lost getan wurde, nur um die Fans zu überraschen), wenn bereits die Twists im Internet entschlüsselt wurden. Es macht einfach alles Sinn und Leute die sich nicht tief eingelesen haben werden immer noch einen totalen Mindfuck in den letzten Folgen bekommen haben und jene die bereits Wochen theoretisiert haben, haben nun endlich recht bekommen.

      Es ist alles schlüssig und logisch, diejenigen welche die letzten Wochen immer noch vehement dagegen argumentiert haben, nur weil sie nicht glauben wollten dass bereits alles entschlüsselt wurde, haben nun einen Hieb bekommen. Ich finde es absolut nicht schlimm wenn Leute mit guten Theorien bereits früh wichtige Schlüsselpunkte erraten. Die großen Theorien haben alle Sinn gemacht deshalb hatte ich mich ihnen auch früh angeschlossen.

      In der letzten Folge wird es noch mal spannend, das große Mysterium bleibt nun Maeve und wer sie (wenn überhaupt) manipuliert hat. Wir haben nun oft Ford in die Enge gedrängt geglaubt und am Ende behielt er doch immer die Oberhand, mal sehen ob er auch mit Maeve rechnet oder sie sogar Teil seines Plans ist.

      MIB wurde diese Folge auch als Boardmember enthüllt, dessen Zustimmung noch gefehlt hat um Ford aus dem Park zu pushen. Ihn interessiert das alles allerdings nur wenig, er will immer noch die Maze finden.

      Insgesamt bin ich auch gespannt wieviel sie noch offen lassen werden was man ihn kommenden Staffeln behandeln könnte. Geht es vielleicht sogar in die Außenwelt?
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'
    • Finale

      Zum Abschluss haben wir dann einfach noch mal einen 90 minütigen Film bekommen! Man muss HBO einfach lieben. Für mich hat die erste Staffel ein perfektes, wenn auch zu erwartendes Ende gefunden. Was aber wie ich schon schrieb nichts schlimmes ist. Ich habe hier und da schon gelesen, dass alles vorhersehbar war und die Story letztlich dünn ist.
      Völlig absurd meiner Meinung nach. Die Geschichte hatte extreme Tiefe und war wenn überhaupt nur vorhersehbar wenn man ganz genau aufgepasst hat (was durchs Internet natürlich erleichtert wurde).
      Die wenigen Personen die tatsächlich schon sehr früh richtig vermutet haben wie es ausgeht, haben dies mit einer Liebe zum Detail geschafft. Ich bin mir sicher, dass gerade diese Personen nicht enttäuscht sind, dass sie es nun richtig erraten haben, sondern eher stolz sind wie schlüssig es ausgegangen ist, sodass man es überhaupt erst richtig vorhersehen konnte.

      Ich habe ja schon in meinem letzten Post geschrieben, dass ich es viel besser finde wenn man eine gut durchstrukturierte Geschichte erzählt bekommt, anstatt ein wildes durcheinander was zwar überrascht aber beim genaueren hinsehen zerfällt.
      Dazu kommt noch die ganze metaphysische Ebene der Serie die allein schon zum nachdenken anregt und die Serie zu etwas besonderen macht.
      Allein der Charakter Maeve ist ein Meisterwerk. Wir finden heraus, dass natürlich ihre Flucht eine neue Narrative ist, die ihr eingepflanzt wurde (ich denke man kann sich sicher sein, dass es von Ford war), allerdings entscheidet sie sich doch noch im allerletzten Moment dagegen zu fliehen und bleibt im Park, weil sie echte Gefühle für ihre nicht wirklich echte Tochter entwickelt hat. Ob sich diese Entscheidung auszahlen wird, ist fraglich allerdings ist es ihre erste echte Entscheidung gewesen.
      Damit bildet sie imo am Ende auch das genaue Spiegelbild zu Dolores, die ebenfalls zu echtem Bewusstsein gelangt, allerdings nicht durch Liebe sondern durch Hass.

      William und MIB entpuppten sich natürlich als dieselbe Person und während ich stellenweise dachte, beide Charaktere würden im Finale etwas enttäuschend entwickelt, so wurde ich doch noch eines besseren belehrt. Das Lächeln von MIB am Ende sagt alles. Letztlich wollte er auch nur dasselbe wie Arnold und Ford. Und er bekommt es - wenn auch vermutlich zum Preis seines eigenen Lebens.
      Generell fand ich die Entwicklung von William auch plausibel, durch den Schlüsselmoment als er endlich Dolores wiederfindet, nur um herauszufinden, dass sie sich (zumindest in dem Moment) als normaler Host entpuppt, ihn nicht wieder erkennt und mit einem anderen Gast mitgeht.
      Eine völlig menschliche Reaktion von ihm dann verbittert zu werden. Letztlich schloss sich der Kreis ja wieder.

      Sehr interessant fand ich die Tatsache, dass Logan vermutlich nicht tot ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen dass wir in der zweiten Staffel mit dem wahrscheinlichen Wegfallen der alten Stars Hopkins und Harris, einen neuen alten Starschauspieler in der Rolle eines psychisch labilen Logan bekommen.
      William deutete ja zu Logan an, er wird die Firma übernehmen weil Logan zu instabil sein wird durch sein Trauma im Park und lässt Logan dann gefesselt in die Wildnis reiten.
      Ich kann mir gut vorstellen dass Logan eine große Rolle in Staffel 2 einnimmt, und neben Williams Tochter die wir auch noch nicht kennen nun Delos führt.
      Er würde mit Sicherheit auch einen guten Gegner abgeben und mit einer neuen Starbesetzung eine Tradition von alten Superstarschauspielern weiterführen. Wer für diese Rolle in Frage käme weiß ich allerdings nicht.

      Auch wird interessant sein ob überhaupt jemand das Massaker in Westworld überleben wird und wie dann mit dem Park verfahren wird. Weiter ist auch noch ungelöst was letztlich mit Stubbs passiert ist, der in Westworld von Indianern angegriffen wurde. Lebt vielleicht sogar noch Elsie? Immerhin hat sich Ford doch nicht als Superbösewicht entpuppt (zumindest nicht für die Host) und Elsie ist eigentlich zu schade von der Bildfläche verschwunden. Bernard hat sie vielleicht nur bewusstlos gemacht. Ich fand die Dynamik zwischen Bernard und Elsie eigentlich ziemlich cool, wäre lohnend es in Staffel 2 wieder aufzuwärmen.

      Jedenfalls gibt es genug offene Handlungsstränge um die zweite Staffel interessant zu halten. Insgesamt war Staffel 1 für mich ein extrem detailliertes und besser ausgereiftes "Deus ex Machina", ein Film der die gleiche Thematik auch großartig behandelt.

      Es gibt btw eine Post-Credit Szene die ich auch zunächst übersehen habe, also bleibt nach dem Abspann dran!



      Mein Fazit also: HBO hat einen weiteren Superhit gelandet und ich denke wir haben hier einen würdigen Nachfolger für Game of Thrones wenn es endet.
      'To protect the Sheep you gotta catch the wolf, and it takes a wolf to catch a wolf.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zeo ()

    • Ich habe Fords Ausssage nicht so ganz verstanden. Hat er zugegeben, das Arnold von Anfang an Recht hatte und er daneben lag, bezogen darauf ob die Hosts wirklich leben und ein reales Bewusstsein haben? Und das er ab einem gewissen Zeitpunkt der Einsicht, alles nur noch dafür tat, um die Hosts für das letzte von ihm erschaffene Narrativ, also dem Ausbruch aus dieser Hölle und das Leben danach, vorzubereiten?

      Freue mich schon auf die nächste Staffel.