The Promised Neverland

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Kapitel 96 - Welcome Home

      Hatte ich mich im letzten Kapitel noch auf ein aufregendes Abenteuer auf dem Short-Cut mit unserem Yuugo gefreut, (Endlich haben wir seinen Namen, ich hatte jedes Mal ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihn No Name oder Namenlos genannt habe) war ich umso verwunderter, dass dieses Kapitel dann einfach übersprungen wurde und wir direkt im Bunker landen und den Rückweg der beiden Teams, in sehr kurzen Rückblenden serviert bekommen. Und selbst da passierte nichts. (Ray und die anderen sollen auf dem ganzen Rückweg nicht von Dämonen angegriffen worden sein? Oder habe ich mich etwa verlesen?) Und selbst in den paar Panels, auf denen Yuugo mit Emma zu sehen ist, erinnern mich eher an einen Spaziergang abends durch einen Park. Das Verhalten von Gilda fand ich auch etwas seltsam, als Yuugo mit der schwer verletzten Emma im Bunker aufkreuzte. Ganz ehrlich, wenn ich meine Freundin schwer verletzt auf dem Rücken eines Typen sehe, dann gehe ich doch erst Mal zu ihr und überprüfe was mit ihr ist und wie es ihr geht und renne nicht erst mal in die entgegengesetzte Richtung um den Auslöser zur Selbstzerstörung des Bunkers zu holen. (Sie hätte ihm danach immer noch mit dem Auslöser drohen können, um Informationen aus ihm heraus zu bekommen)
      Obwohl ich zugeben muss, dass ich Yuugos entgleisende Gesichtszüge einfach nur geil fand, als Gilda ihm drohte alles in die Luft zu sprengen. (Ganz ehrlich, wenn alles überstanden ist, brauchen einige dringend eine Therapie)
      Jedenfalls kann Emma von Glück sagen, dass Don und Dominic die passende Blutgruppe haben.
      Doch bei aller Kritik gab es auch Gute Dinge an dem Kapitel. Zum Bespiel der Moment als Emma erwachte und alle um ihr Bett versammelt waren und Ray ihre Hand hielt. <3
      Emma´s Gesichtsausdruck als Ray sie füttern wollte. (So hätte ich wahrscheinlich auch geguckt und ihn gefragt, ob er Fieber hat. :-D ) Obwohl, ich glaube, dass sie so geguckt hat, weil sie nicht glauben konnte, dass sie 4 Wochen geschlafen haben soll.
      Und Yuugo, der so langsam aber sicher gegenüber den anderen auftaut, auch wenn er immer noch den unnahbaren mimt. (Harte Schale, karamell-weicher Kern halt) Süß fand ich auch, wie Emma unsicher ein "Sir?" hinterher geschoben hat, als sie Yuugo mit Namen angesprochen hat.
      Und Emma hat während ihres vierwöchigen Dornröschenschlafs einen Plan zur Befreiung der anderen ausgearbeitet. Da bin ich mal gespannt wie der aussieht, wobei ich mich frage, wofür Adam eingeführt wurde, wenn er jetzt total in den Hintergrund fällt und keiner sich mehr für Norman´s Nummer interessiert. Wird Adam im nächsten Kapitel vielleicht nochmal einen Auftritt erhalten und auf sich aufmerksam machen oder wird er sich ab jetzt bedeckt halten, bis der Befreiungs-Arc vorbei ist?
      Auf jeden Fall habe ich ihn in diesem Kapitel nur einmal kurz gesehen, als die anderen Nachtwache hielten. Zumindest glaube ich, dass er es war, denn keiner von den anderen ist so muskulös wie er.
      Auch wenn ich es schade fand, dass der Rückweg der anderen scheinbar so reibungslos verlief und deshalb scheinbar nicht nennenswert erschien, freue ich mich Emma´s Plan zu erfahren und hoffe, dass die Befreiungs-Aktion, mindestens genauso spannend ist, wie die Flucht aus Gracefield House (Ich hoffe, dass wir bei der Gelegenheit Isabella wiedersehen und sie nicht den Dämonen zum Fraß vorgeworfen wurde.)
    • Kapitel 96 - Welcome Home

      Zu Beginn des Kapitels bekommen wir noch einmal einen kurzen Einblick in den Moment des Untergangs des Hunting Grounds und den jeweiligen Dämonen. Dabei fällt natürlich das Fehlen von Lewis Körper auf und wie einige andere auf der Seite wo ich lese, bin ich der festen Überzeugung: "Der Affe wars!" Den ich glaube nicht, dass Lewis "direkt" überlebt hat, aber Parvus könnte sich durchaus an seiner Leiche gütlich getan haben und ihm so eine Art weiterleben ermöglichen wie es bei Nous und Nouma angedeutet wurde. Denn auch wenn Parvus allein mit seinen Reaktionen und der Hilfe eine schöne Ergänzung für Lewis war, notwendig ist er eigentlich kaum gewesen und bei TPN wird fast alles irgendwann doch nochmals relevant.

      Dafür war die Heimreise der beiden Gruppen um so unspektakulärer. Während Mr. No-Name Yuugo wie erwartet trotz dem zusätzlichen Gewicht von Emma den wilden Dämonen problemlos ausweichen/ entkommen kann, hat auch die Gruppe um Ray erstaunlich wenige Probleme mit diesen. Anscheinend war es die richtige Entscheidung GP zu zerstören um vor intelligenten Verfolgern vorerst sicher zu sein. Auch wieder sehr auffällig wie wenige Zeit Emma mit ihrer Art gebraucht hat auch die anderen Kinder in GP voll hinter sich zu bringen. Sie scheint wirklich eine geborene Führungspersönlichkeit zu sein, wenn auch vielleicht nicht immer gerade ein Anführer.

      Yuugo an den Namen muss man sich erstmal gewöhnen, wird nicht gerade freundlich von den anderen Kindern und besonders Gilda empfangen, als er mit der schwer Verletzten, tot scheinenden Emma bei ihnen auftaucht. Aber wer kann es ihnen Verdenken, für ihn, Emma, Ray und uns ist in den vergangenen sechs Tagen genug Zeit für einen freundliche und vertrauensvolle Bindung vergangen, während die Kinder im Bunker in ihm immer noch den quasi Feind von vor sechs Tagen sehen. Deswegen wundert es mich nicht, dass Gilda gleich los läuft um den Selbstzerstörungsknopf zu holen, immerhin muss Yuugo nur einen Moment der Unachtsamkeit bei ihr und Don ausnutzen, während sie nach Emma sehen um den Bunker wieder unter seine Kontrolle zu bringen.
      Um so schöner ist Yuugo entsetztes Gesicht als er erkennt, welchen Eindruck die Art seines Zurückkommens auf Gilda gemacht und welche Schlüsse sie gezogen hat. Wie gesagt für ihn sind besonders Ray und Emma wichtige Freunde und Mitstreiter geworden, während sich für die anderen Kinder nichts geändert hat.
      Diesen Verdacht kann Yuugo aber glücklicherweise schnell zerstreuen, indem er (von Ray) weiß welche Blutgruppe Emma hat und wer ihr von den anderen Kindern Blut spenden kann. Dieses "intime" Wissen und die Tatsache, dass Emmas Zustand sehr kritisch ist, lassen die anderen Kinder ihre bedenken sehr schnell beiseite schieben.


      Sehr schön auch wieder das Bild wo alle um Emmas Krankenbett herumstehen als sie aufwacht, mir persönlich wäre es in diesem Moment wohl etwas zu viel, aber dieses Bild ist eigentlich fast eine Pflichtveranstaltung bei Mangas wo der Held/ die Heldin im Krankenbett aufwacht. Auch dass sich bis auf zwei alle von ihren doch sehr schweren Verletzungen erholt haben, geht vielleicht etwas schnell, ist aber in Mangas einfach normal, weswegen ich mich darüber auch nicht beschweren möchte.


      Emmas Entsetzen/ Gesichtsentgleisung über die Information, dass sie vier ganze Wochen geschlafen hat ist auch einfach wieder klasse. Genauso wie der Eindruck, dass sich Yuugo trotz seiner teilweise noch ruppigen Art ziemlich gut mit den anderen GF- Kindern arrangiert zu haben scheint bzw. anscheinend auch ein Teil der Familie wurde. Immerhin sind es die jüngsten Kinder die ihn an Emmas Bett "zerren", während Don so ein Grinsen aufsetzt als wolle er sagen:, >Stell dich nicht so an, du willst es doch eigentlich< . Auch die Genesungsbilder an Emmas Kopfwand möchte ich nicht unerwähnt lassen.


      Am Ende verkündet Emma, dass sie einen Plan hat um Phil und die anderen zu Retten, mal schauen welche Informationen uns Lesern bis jetzt vorenthalten wurden und wann endlich mal jemand Adams Nummer wiedererkennt. ^.^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 97 - The Future We Wish For

      Nun wissen wir also nicht nur wo es als nächstes hingeht, sondern wo Shirai und Demizu uns überhaupt noch hinführen werden. Danke dafür! <3
      Besonders beschäftigt mich die Frage, was es mit diesem anderen "Versprechen" auf sich hat, dass man den Dämonen geben will im Gegenzug für ihre Freiheit.
      Und vor allem ob sich die Dämonen darauf einlassen werden. Denn da hat Emma recht, so einfach gehen werden sie nicht können. Aber auch die Rückkehr in die Welt der Menschen ist alles andere als sicher, denn wie wird man sie aufnehmen? Erinnert sich außer diesem Retri überhaupt noch irgendjemand an dieses Versprechen? Und wenn ja, was wird man mit den Kindern machen? Wird die menschliche Bevölkerung ein paar Kinder zum Wohle der gesamten Menschheit zurückschicken oder wird man sie in die Gesellschaft aufnehmen? Ich weiß ja, dass Emma sehr liebenswert und einen geradezu beängstigend unwiderstehlichen Charme hat, der jeden dazu bringt ihr bedingungslos zu folgen und sich ihr zu unterwerfen (siehe Yuugo und die ganze Goldy Pond Sippschaft LOL), aber wird das Reichen um auch die anderen Menschen zu überzeugen sie alle aufzunehmen?
      Emma will natürlich niemanden zurücklassen und in zwei Jahren, die "7 Walls" finden, das Oberhaupt der Dämonen finden und einen neuen Pakt mit ihm schließen, alle Kinder retten und mit allen freudestrahlend zu den Menschen zurückkehren. (Das nenne ich mal "ambitious" :-D )
      Ich fürchte aber das spätestens wenn Emma und die anderen, die Kinder in den Fabriken gesehen haben, wird ihnen nicht mehr nach lachen zumute sein und die schrecklichen Bilder sich für immer in deren Köpfen einbrennen. Ich bin gespannt, wie Emma diese Kinder mitnehmen will, ich fürchte sie können noch nicht mal laufen, geschweige denn ohne die Maschinen selbstständig leben und ob sie in diesem Zustand für ihre Flucht hilfreich sind, wage ich auch zu bezweifeln. Ich fürchte, da wird Emma die bittere Wahrheit dann letztendlich einholen und sie einsehen müssen, dass sie nicht alle wird retten können. Vielleicht kehrt sie zu einem späteren Zeitpunkt zurück um diese Kinder zu retten. Oder aber sie trifft eine schwere Entscheidung, dessen Konsequenzen sie ein Leben lang verfolgen werden.
      Aber gut, genug der düsteren Gedanken, lassen wir das ganze auf uns zukommen.
      Es sieht so aus, als ob dieser Retri alles daran setzen wird, dass Emma & Co. die Dämonenwelt nicht verlassen werden. Ich bin gespannt, was er vorhat.
      Die Kinder in diesen Glasbehältern, erinnerten mich irgendwie an Obst in Einmachgläsern, die bis zu ihrem Verzehr konserviert werden. Ein sehr gruseliges Bild.
      Norman hat sehr böse dreingeschaut, ich schätze mal seine Fluchtpläne laufen nicht so gut. Und Adam hält sich bezüglich seines Aufenthalts immer noch bedeckt.
      Schön ist auch diese Verbindung zwischen Emma und Musica gewesen, die mich für Dämonen und Menschen hoffen lässt.
      Emma hat zumindest klargestellt, dass sie keinen Krieg möchte, daher denke ich wird sie versuchen, sich friedlich zu einigen. Die Frage ist nur, wie dieser Frieden, dieser Pakt aussehen wird?
      Mein Verdacht bezüglich Yuugo scheint sich zu bestätigen, er tut so als ob ihn niemand kümmern würde, dabei ist er derjenige, der Früchte aus dem Wald mitbringt, Vitamine für die Kleinen. Ich hab mich totgelacht, als sowohl Yuugo als auch Lucas sagten, sie würden Emma überallhin folgen. (Ähm, wie alt sind die beiden noch mal? 24? Und Emma ist.. ach was solls, wird schon schiefgehen. :-D Warum sollten sich zwei Erwachsene Männer nicht von einer 12-jährigen führen lassen? Zumindest agiert sich nicht so kopf- und planlos wie andere Shounen Charaktere die ich kenne. ;)
    • 097 - The Future You Wish to Bring Forth

      Ein Kapitel mit vielen Informationen und Schlussfolgerungen, nicht nur für uns, sondern auch für alle außer Emma und vielleicht Lucas.

      Zunächst einmal bin ich mir nicht sicher, ob wir schon wussten, dass die Farmen alle im menschlichen Besitzt sind bzw. im Besitz des Ratri Clans. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass die Farmen von den Dämonen betrieben werden und mit dem Ratri Clan noch ein Kontakt zu Menschenwelt besteht, durch den einige Informationen oder Produkte gehandelt werden. In diesem Kapitel klingt es aber so, als würden die Farmen von diesem Clan betreiben. Sprich die Dämonen dort sind nicht die Besitzer/Angestellten der Farm, sonder eher Aufsichtspersonen, direkte Ansprechpartner bzw. Vertreter der Produktabnehmer. Das würde aber die ganze Sache noch um einiges dunkler/böser erscheinen lassen, da so freie Menschen die Farm-Menschen verraten/ausliefern würden, was ich noch mal als viel verwerflicher ansehe, als den "Verrat" durch die Mütter und Schwestern an den Kindern, da diese selbst in diesen System aufgewachsen sind und nichts anderen kennen. Der Rati-Clan und dessen Mitarbeiter/die Forscher haben den Farmkindern also ihr Mensch sein abgesprochen, sehen sie nicht auf der gleichen Stufe wie sich selbst. Nicht das mich dies verwundern würde, in unserer Geschichte haben Menschen(gruppen) anderen Menschen(gruppen) schon viel zu oft die Ebenbürtigkeit, Gleichbehandlung, das Recht auf Mensch sein abgesprochen, ob dies jetzt die (amerikanische) Sklaverei war, Kolonialismus, die Konzentrationslager oder Völkermord.

      In diesem Zusammenhang scheint das Versprechen damals auch nicht nur gewesen zu sein, dass sich die Dämonen und Menschen jeweils auf ihren Teil der Welt zurückziehen, sondern dass den Dämonen auch weiterhin Menschen(fleisch) geliefert bekommen. Dadurch wird es unwahrscheinlich, dass die Farmkinder ausschließlich Nachkommen von damals zurückgelassenen Kindern/Menschen sind, wie es bisher behauptet wurde. Viel wahrscheinlicher ist, das regelmäßig neues Material aus der freien Menschenwelt nachgeliefert wird und wenn es sich dabei nur um Embryonen/Stammzellen handelt.

      Durch einen solchen Deal oder besser damit, dass die Farmen alle von Menschen betrieben werden, lässt sich auch etwas bis viel besser Erklären, wie es Mr. Minerva gelungen ist die ganzen Materialien und Arbeitskräfte für seine geheimem Projekte in die Dämonenwelt zu schaffen.

      Durch diese Information stellt sich aber auch nochmal viel mehr die Frage, welche auch im Kapitel gestellt wurde: "Wie reagieren die anderen freien Menschen auf die Farmkinder?" Bisher hätte es durchaus sein können, das sich wirklich nur der Ratri-Clan an das Versprechen erinnert und alle anderen Menschen nichts davon wissen und sich vielleicht nur darüber wunderen, warum sie einen Teil der Welt nicht betreten können oder darüber nichts wissen, wenn überhaupt. Um einmal die Verschwörungstheoretiker zu bemühen, wer sagt und das es nicht wirklich im Atlantik oder Pazifik noch einen Kontinent gibt, der nirgendwo verzeichnet ist oder sich an den Polen ein Eingang in die Hohlerde befindet wo die (Nazi-)Dämonen sitzen. ^^ Sprich ich war davon ausgegangen, dass kaum ein Mensch etwas über den Dämonenweltteil weiß. Mit den jetzigen Informationen erhöht sich aber der Anteil der möglichen Mitwisser derart stark, dass ich von einer allgemeinen Unwissenheit nicht mehr wirklich ausgehe.

      Wie auch immer in dieser Richtung bleibt uns wirklich nur noch abzuwarten, ist die Kinder Mr. Minervas Alliierte kontaktiert haben und wir damit weitere Informationen bekommen.

      Der andere wichtige Hauptpunkt sind die Informationen zu den >seven walls< hinter denen der Lebt, der nicht in menschlicher Sprache geschrieben, aber von jedem sofort ausgesprochen werden kann. Bei diesem scheint es sich um den Anführer, den Ältesten oder dem Gott der Dämonen zu handeln. Mit ihm wurde anscheinend auch das Versprechen ausgehandelt, welches die Welt damals aufteilte. Zu ihm möchte Emma nun durchbrechen und ein neues Versprechen erreichen, mit dem es auch keine Farmkinder mehr geben wird. Dabei sollten wir allerdings nicht vergessen, dass Sie, Ray oder Norman eigentlich für diesen Dämonen als Opfer vorgesehen waren, weswegen sich die Frage stellt, ob er überhaupt zu so etwas bereit ist.

      Das Versprechen damals wird sicher nicht aus einer Laune heraus entstanden sein, viel eher vermute ich, dass die Menschen die Existenz der Dämonen damals ernsthaft bedroht haben oder zumindest auf einen guten Weg dahin waren. Die Dämonen sind definitiv die überlegener Rasse wenn es um körperlicher Belange geht und auch geistig sind sie nicht zu unterschätzen. Die Menschen dürften durch ihre Lernfähigkeit, aber auch sicher durch ihre Masse und schnellere Reproduktion nach und nach eine Bedrohung für die Dämonen geworden sein, von der die Menschen vielleicht selbst nichts wussten. Nochmal die Dämonen sind den Menschen eigentlich überlegen, warum hätten sie sich auf einen für sie nachteiligen Deal einlassen sollen, wenn sie nichts zu verlieren hätten. Meistens sind langlebigere Lebewesen auch langsamer was ihre Reproduktion angeht, was wir auch in unserer Welt besonders bei den Säugetieren beobachten können. Je kleiner die Art, je weiter unten sie in der Nahrungskette sind, je öfter und desto mehr Kinder bekommen sie. Die Dämonen sind sehr langlebig und haben gute Regenerationskräfte, deswegen ist es durchaus wahrscheinlich, dass sie nur wenige Kinder bekommen wodurch jeder getötete Dämon ein größerer Verlust für ihre Art ist, als es bei den Menschen der Fall wäre. Ein Dämon(paar) bekommt in seinem 1.000+ jährigem Leben (Lewis) vielleicht ein bis drei Kinder jetzt rechnet mal aus, wie viele Kindeskinder ein Menschenpaar in dieser Zeit bekommt. Die Zahlen zu den Dämonenkindern sind zwar ziemlich aus der Luftgegriffen, aber ich habe ja bereits begründet, warum ich nur mit wenigen Kindern pro Paar rechne.

      Aus diesen Gründen würde ich der Menschheit in einem erneuten Krieg auch sehr gute Chancen auf einen letztendliche Sieg einräumen, sofern sie sich auf einem ähnlichem Technologiestand wie wir befinden. Wenn sie schon damals die Dämonen so weit in die Ecke drängen konnten, dass sie sich auf den Handle eingelassen haben, dann dürften sie mit modernen Waffen noch besser dazu in der Lage sein. Wobei ich zusätzlich davon ausgehen, dass sich die Technologie der Dämonen nicht in gleichen Maße weiterentwickelt hat. Denn je länger man Lebt, desto mehr hat man etwas gegen Veränderungen und neue Technologien.

      Das war jetzt schon wieder jedem menge Spekulatius. Nochmal zurück zu Emma, die jetzt alle Farmkinder befreien möchte. Ähnlich wie @Capriciosa D. Devlin gehe ich davon aus, dass ein freies menschliches Leben den Mastkindern kaum möglich sein wird. Aber schon die Abschaffung dieser Betriebe bzw. dass es keine neuen Kinder in diesen gibt darf man als Erfolg werten. Anders sieht es für die Kinder aus den vier Prämiumfarmen und der Forschungsfarm aus, diesen dürfte eine Befreiung durchaus etwas bringen.

      Dann weiß ich nicht wie genau ich diesen Abschnitt deuten soll bzw. wie ernst du ihn meinst. Immerhin gibt es am Ende ein paar Smileys.

      Capriciosa D. Devlin schrieb:

      Ich hab mich totgelacht, als sowohl Yuugo als auch Lucas sagten, sie würden Emma überallhin folgen. (Ähm, wie alt sind die beiden noch mal? 24? Und Emma ist.. ach was solls, wird schon schiefgehen. Warum sollten sich zwei Erwachsene Männer nicht von einer 12-jährigen führen lassen? Zumindest agiert sich nicht so kopf- und planlos wie andere Shounen Charaktere die ich kenne.
      Wie ich schon mal angedeutet habe sehe ich Emma hier nicht als Anführerin der alle (blind) Folgen. Sie hat einen Traum, ein Ziel, dem alle anderen Anwesenden folgen wollen und dafür bereit sind auch ihr Leben aufs spiel zu setzten. Die Umsetzung erfolgt in/mit gemeinsamer Planung und Überlegung. Emma ist zwar eine der Köpfe, aber sie steht nicht alleine da. In GP hat sie sich nach dem Plan von Lucas und den Anderen gerichtet und ist trotzdem eine, wenn nicht die Führungsperson bei der Befreiung von GP geworden. Die älteren Kinder/Jugendlichen/junge Erwachsene, folgen ihr im Sinne ihres Zieles und nicht als alles bestimmende Anführerin.

      Zu guter Letzt bekommen wir noch einen kurzen Blick auf alle wichtigen Personen. Musica scheint guter Laune zu sein und ich vermute irgendwie, dass sie mit diesem >anderen Versprechen< in Verbindung steht, immerhin hat sie auch als erste die >Seven Walls< erwähnt. Weiterhin wissen wir, dass zumindest sie noch nie Menschenfleisch gegessen und anscheinend auch kein verlangen danach hat. Im Gegensatz zu ihrem Begleiter, der zwar auch seit dem Versprechen abstinent Lebt, aber nur weil sein glaube ihm ausschließlich wildes Menschenfleisch erlaubt. Vielleicht hat das Versprechen auf das Emma anspielt irgendetwas mit dieser Glaubensrichtung zu tun.

      Als letztes sehen wir Peter, der von seinen (menschlichen?) Mitarbeitern erfährt, das sie Bayons Leiche gefunden haben, aber keine der Kinder. Dieser findet es sofort auffällig, dass GP einen halben Monat nach der GF Flucht in die Luft fliegt und kündigt sich als neuer Hauptgegner an. Das er die dabei vor mehreren "eingemachten" Kindern steht lässt das ganze um einiges gruseliger erscheinen.

      Allgemein könnte ich mir jetzt durchaus einen Zeitsprung vorstellen, allerdings gibt es da immer noch Norman, der bei der Bezwingung, suche nach den >seven walls< sicher eine große Hilfe wäre.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • qoii schrieb:

      Dann weiß ich nicht wie genau ich diesen Abschnitt deuten soll bzw. wie ernst du ihn meinst. Immerhin gibt es am Ende ein paar Smileys.
      Wie ich schon mal angedeutet habe sehe ich Emma hier nicht als Anführerin der alle (blind) Folgen. Sie hat einen Traum, ein Ziel, dem alle anderen Anwesenden folgen wollen und dafür bereit sind auch ihr Leben aufs spiel zu setzten. Die Umsetzung erfolgt in/mit gemeinsamer Planung und Überlegung. Emma ist zwar eine der Köpfe, aber sie steht nicht alleine da. In GP hat sie sich nach dem Plan von Lucas und den Anderen gerichtet und ist trotzdem eine, wenn nicht die Führungsperson bei der Befreiung von GP geworden. Die älteren Kinder/Jugendlichen/junge Erwachsene, folgen ihr im Sinne ihres Zieles und nicht als alles bestimmende Anführerin.
      Ok, ich dachte, ich es wäre klar gewesen, dass durch die Tatsache, dass ich mich totgelacht habe, klar gewesen wäre, dass ich nicht wirklich glaube, dass Emma die Anführerin ist und hatte deswegen auch die Smiley´s hinzugefügt. Aber nachdem ich mir meinen eigenen Absatz noch mal durchgelesen habe, habe ich gemerkt, dass meine Aussage nicht ganz klar ist, dafür entschuldige ich mich. Yuugo und Lucas haben ja auch gegrinst während sie von Emma als Führerin sprachen. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass sie sie damit irgendwann auf eine liebevoll, neckende Art aufziehen könnten.
      Ich bin überrascht wie harmonisch und glatt, alles innerhalb dieser Riesen-Gruppe doch läuft. Gerade zwischen Menschen gibt es doch immer mal kleine Meinungsverschiedenheiten die zu Streit führen. Auch scheinen alle Kinder friedlich und freundlich zu sein, zumindest habe ich noch kein einziges Kind gesehen, dass missgünstig, launisch oder einfach nur fies oder gar hinterhältig, etc. ist. Aber ich vermute, dass würde wahrscheinlich zu weit führen und vielleicht einigen auf die Dauer auf die Nerven gehen, wenn die Kinder sich untereinander noch ständig bekämpfen würden, weil sie vielleicht nicht einer Meinung sind oder sonst irgendwelche Probleme untereinander haben.
      Zeitsprünge machen mir daher irgendwie Angst, man stelle sich mal vor, wie es ist für die Kinder wäre die Pubertät in einer Welt voller Dämonen durchleben zu müssen?
      Ich schätze mal, deshalb haben Demizu und Shirai auch entschieden, dass alles in den nächsten 2 Jahren erledigt sein muss und die Geschichte dann endet, bevor Emma & Co. in die Pubertät kommen und sich Shirai & Demizu noch mit Themen beschäftigen müssen wie Menstruation, Hormonen, Identitätsfindung oder anderen Problemen mit denen Teenager so zu kämpfen haben, wenn ihr Körper sich verändert. :-D

      Ich finde übrigens deine Theorie, dass die Dämonen aufgrund ihrer hohen Lebenserwartung weniger Kinder zeugen können, sehr interessant, dass würde erklären, warum es nicht überall nur so von Dämonen wimmelt, die Zahl der Dämonen die bisher gezeigt wurden, war ja eher überschaubar. Und es würde auch erklären, warum so gar ein paar Menschen den Dämonen bei der Produktion helfen.
      Es würde mich auch nicht wundern, wenn man Emma & Co. als Menschen zweiter Klasse ansehen würde, weil sie nicht auf natürliche Weise entstanden sind.
      Mir ist neulich ein Gedanke gekommen, warum man einige dieser Kinder zu Müttern ausbildet und diese sogar schwängert. Was ist, wenn diese, ob nun auf natürliche Weise oder künstlich, durch die Geburt und Aufzucht sowie Tötung ihrer eigenen Kinder, moralisch mit in die Verantwortung gezogen werden sollen? Ich meine falls mal der Fall eintritt, dass eine "Mama" sich weigert weiter bei der Tötung von Kindern mitzumachen? Dann könnte man ihr sagen, dass sie sich nicht so anstellen soll und dass sie ja selbst ihr eigenes Kind den Dämonen zum Fraß geworfen hat? Was ist, wenn man auf diese Art und Weise vielleicht ihre Loyalität und Vertrauenswürdigkeit testen will? Ich meine, ob sie sogar bereit wären ihr eigenes Kind zu opfern, um den Dämonen zu dienen? Sozusagen als letzte Prüfung um eine "Mama" auf einer Farm zu werden?
      Ich meine, die Tatsache, dass man Isabella noch nicht einmal das Kind sofort nach der Geburt weggenommen hat und ihr die Identität des Kindes verschwiegen hat und sie sogar ihr eigenes Kind "großziehen" durfte spricht doch Bände finde ich. Wer weiß wie gängig diese Praxis ist und wieviele Mütter ihre Kinder aufziehen durften, um zu garantieren, dass sie gehorchen und sich nicht gegen die Dämonen stellen?
    • @Capriciosa D. Devlin Ich sehe darin überhaupt kein Problem für dass man sich entschuldigen müsste. Wenn etwas missverständlich ist kann man doch immer nachfragen oder gegenseitig darauf eingehen, wie er es bereits praktizieren. Ganz abgesehen davon, dass man auch grundsätzlich anderer Meinung sein darf oder Dinge anders sieht/interpretiert. Weiterhin dauert es auch einfach eine Zeit bis man die Art (und die) der Ausdrucksweise des anderen Users/Schreibers kennt. Wenn ich beispielsweise im FanFiction Bereich mich mit einen sehr bösen Smiley X( über die Zerstörung von altertümlichen Gebäuden beschwere, dann wissen die Autoren dort dass ein Zwinkern ;) auch immer dazugehört.

      Ja bis jetzt läuft es im zwischenmenschlichen Bereich alles ziemlich glatt, besonders für eine so große Gruppe. Allerdings denke ich, dass das gemeinsame überleben in einer feindlichen Umgebung gegen einen übermächtigen und tödlichen Feind schon ziemlich zusammenschweißt und ein großes >Wir-Gefühl< auslöst. Klar ist es selbst dafür zu harmonisch, aber solche Eindrücke habe ich schon bei einigen anderen Mangas gehabt. Ähnliches gilt auch für diverse andere alltägliche Gegebenheiten und Probleme, welche aufgrund des begrenzen Panelplatz immer ausgespart werden. Allerdings hoffe ich, dass in Zukunft zumindest etwas an internen Konflikten/ Meinungsverschiedenheiten eingebaut wird. Was die Pubertät angeht, nun Lucas und Yuugo sind schon durch und zumindest die Mitglieder der Befreiungsfront sind alle so um die ein bis sechs Jahre Älter als Emma. Die stecken also alle schon mitten in deinen angeteasert Probleme :-D (Ja ich habe deinen :-D gesehen und verstanden ;) )


      Der Gedanke, dass länger lebende Kreaturen im Verhältnis weniger Kinder bekommen, ist mir schon in einigen Romanen/Geschichten/Erzählungen begegnet. Zum einen ist es natürlich Storytechnisch eine gute Möglichkeit gegen zu viele dieser (mächtigen) Lebewesen; Überbevölkerung vorzugehen, zum anderen lässt sich dies wie erwähnt auch in unserer Welt beobachten. Wenn man klein ist und/oder schnell/leicht umkommen kann, braucht man einfach mehr von der eigenen Art um letztendlich als Art zu überleben.

      Capriciosa D. Devlin schrieb:

      Mir ist neulich ein Gedanke gekommen, warum man einige dieser Kinder zu Müttern ausbildet und diese sogar schwängert. Was ist, wenn diese, ob nun auf natürliche Weise oder künstlich, durch die Geburt und Aufzucht sowie Tötung ihrer eigenen Kinder, moralisch mit in die Verantwortung gezogen werden sollen?
      Zu dem Punkt mit der Schwängerung der Mütter/Schwestern habe ich mir auch schon einmal Gedanken gemacht Hier nachzulesen Es freut mich dass wir unabhängig voneinander zu einem ähnlichem Schluss gekommen sind, dann können wir wohl nicht so falsch liegen. ^^
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • qoii schrieb:

      Ja bis jetzt läuft es im zwischenmenschlichen Bereich alles ziemlich glatt, besonders für eine so große Gruppe. Allerdings denke ich, dass das gemeinsame überleben in einer feindlichen Umgebung gegen einen übermächtigen und tödlichen Feind schon ziemlich zusammenschweißt und ein großes >Wir-Gefühl< auslöst. Klar ist es selbst dafür zu harmonisch, aber solche Eindrücke habe ich schon bei einigen anderen Mangas gehabt. Ähnliches gilt auch für diverse andere alltägliche Gegebenheiten und Probleme, welche aufgrund des begrenzen Panelplatz immer ausgespart werden. Allerdings hoffe ich, dass in Zukunft zumindest etwas an internen Konflikten/ Meinungsverschiedenheiten eingebaut wird.
      Dieses >Wir-Gefühl< ist sicherlich ein wichtiger Bestandteil in Shounen, zumindest wenn Freundschaft das zentrale Thema ist, aber gerade weil man zusammen für eine Sache kämpft und sich umeinander kümmert und sorgt, will man ja auch dass die anderen nicht in ihr Unglück rennen und da sehe ich schon mal ein potenzielles Streitthema, denn gerade Lucas und Yuugo wissen aus schmerzlicher Erfahrung wie schwer er ist, eine so große Gruppe am Leben zu halten und das werden sie sicher Emma auch begreiflich machen, wenn einige sterben, ob durch Krankheit, Dämonen oder Unfälle und das sie nicht immer die ganze Welt retten kann, so sehr sie sich das auch wünscht. Und ich glaube nicht, dass es alle schaffen werden, ich fände es zumindest etwas unrealistisch, wenn alle unbeschadet und freudestrahlend entkommen würden, das würde nicht zu der düsteren Geschichte passen, die bisher geschaffen wurde.
      Ihre oberste Priorität sollten in erster Linie diejenigen sein, die bereits zu ihrer Gruppe gehören und das es gilt diese zu schützen und zusammen zu halten.
      Ich bin ja mal gespannt, wie das erst funktionieren soll, wenn die ganz Kleinen dabei sind, denn in Grace Field waren einige ja noch im Säuglingsalter. Ich sehe schon die einen kämpfen, während die anderen mit Windel wechseln und füttern beschäftigt sind.
      Mir läuft es übrigens eiskalt den Rücken runter, wenn ich mir Kinder wie den süßen, kleinen Phil vorstelle, der mit einer kleinen Uzi oder einem Jagdmesser durch die Gegend läuft und sich gegen Dämonen verteidigen soll. =O
      Vermutlich wird sich auch wieder nur eine kleine Gruppe zu den "Seven Walls" aufmachen, während der Rest im Bunker zurückbleibt und schon mal Pläne schmiedet für die Befreiung der anderen Kinder schmiedet und fleißig dafür trainiert.

      Stimmt, einige sind bereits im Teenageralter, na ja, dann sind wenigstens Emma und die anderen mit ihren Problemen nicht allein. ;)
      Das stimmt, mit Überbevölkerung scheinen die Dämonen nicht zu kämpfen zu haben. Wäre bei ihrer hohen Lebenserwartung auch schlecht, daher hast du recht, dass die Natur dass schon vernünftig geregelt hat und Lebewesen mit hoher Lebenserwartung nicht so viele Nachkommen zeugen wie Lebewesen mit einer niedrigeren Lebenserwartung. Finde ich gut, dass Demizu und Shirai daran gedacht haben und für ihre Geschichte berücksichtigt haben.
      Ich muss ehrlich gestehen, ich habe mich mit der Fortpflanzung der Dämonen noch nicht so beschäftigt, ich habe mir viel eher überlegt, wie Emma und die anderen die Dämonen überzeugen können sich auf einen neuen Deal einzulassen. Dazu müssten sie sich aber mehr mit deren Kultur und Geschichte befassen, die zwar teilweise angesprochen wurde jedoch nicht tiefer thematisiert wurde. Leider.
      Bisher wissen wir, dass einige Dämonen, z. B. Menschenfleisch nur essen, dass sie selbst "erlegt" haben, wie Sung-Joo und Lewis (ich zähle ihn einfach mal dazu, da er so "schwärmerisch" von der Jagd und den Kampf mit ebenbürtigen Gegnern sprach. Ich hoffe du hast recht und er lebt in Parvus weiter, als hochintelligente, vor Kraft strotzende Affen-Monster-Kreatur oder so etwas in der Art)

      Auch frage ich mich ob es ebenso viele Großmütter wie es Mütter gibt? Oder nur die eine, die alle kontrolliert? Im Manga klang es für mich so, als ob es nur die eine gibt, die von der Zentrale alles steuert. Aber es würde mich nicht überraschen, wenn jede Mutter eine Großmutter hat (ich meine, irgendwann werden die Mütter einfach zu alt um sich um so viele Kinder zu kümmern und was passiert dann mit ihnen? Enden sie als Leckerbissen für die Dämonen oder werden sie automatisch zur Großmutter, wenn sie als Mütter erfolgreich Kinder groß gezogen haben?
      Und wie steht es mit den Erzeugern? Findet die Befruchtung künstlich statt und man erhält regelmäßig Spermien aus der Menschenwelt so wie du sagst oder wird man einander persönlich vorher vorgestellt und zwecks Fortpflanzung in ein Zimmer geschickt? Ich stelle mir gerade vor, was Norman erwartet auf Lampda. Wird er dort nur als Forschungsobjekt, zur Weitererforschung des menschlichen Gehirns dabehalten? Um herauszufinden, wie man mehr solcher Kinder züchten kann? Oder wird er dort solange festgehalten bis er alt genug ist um sich fortzupflanzen? Ich stelle mir das gerade vor "Glückwunsch zur Geschlechtsreife Norman! Hier hast du ein nettes, hübsches Mädchen. Und, welch Zufall, sie ist ungefähr in deinem Alter! Wir lassen euch dann mal allein. ;) " Oder drückt man ihm einen Becher, ein "Bilderbuch" und eine "Do-It-Yourself-Anleitung" in die Hand und sperrt ihn in ein Zimmerchen bis er produktiv gewesen ist? LOL


      qoii schrieb:

      Zu dem Punkt mit der Schwängerung der Mütter/Schwestern habe ich mir auch schon einmal Gedanken gemacht Hier nachzulesen Es freut mich dass wir unabhängig voneinander zu einem ähnlichem Schluss gekommen sind, dann können wir wohl nicht so falsch liegen. ^^
      Ich freue mich, dass ich nicht die einzige bin mit der Theorie. Ich hoffe wir erhalten eines Tages die eine oder andere Erklärung seitens der Autoren dazu, ob wir richtig liegen oder nicht. :)
    • Kapitel 98 - Sound of the Beginning

      Der Titel hört sich kryptisch an, da er alles bedeuten kann. Der Beginn der Jagd und Tötung der "cattle children" durch den neuen Vasallen Retri´s, Andrew.
      Der Beginn des Kontakts zu den "Verbündeten" (Wer ist die geheimnisvolle Gestalt am Ende? Es deutet auf einen Menschen hin, denn er benutzt den Morse Code um Kontakt mit Emma & Co. aufzunehmen, da die Dämonen vermutlich diesen nicht beherrschen und auch unter den Menschen ihn nicht jeder beherrscht. Das würde auch erklären, warum er sich verhüllt, denn wenn er unter Dämonen lebt, muss er sich auch entsprechend wie sie kleiden und fällt auf der anderen Seite auch nicht auf)
      Der Beginn meiner immer dünner werdenden Geduld bezüglich Adam. Mal ehrlich, in einem Panel sitzt er beim Essen direkt neben Emma und sagt nichts und kaum ist sie weg, plappert er ein paar Panels später ihre Nummer in einer Tour vor sich hin? Und Viola, die ihn ja schon etwas länger kennt (war sie es nicht, die gesagt hat, sie hätte ihn damals gefunden?) wundert sich zwar, warum er auf einmal Emma´s Nummer plappert, findet aber die Tatsache nicht weiter erwähnenswert. (Obwohl er vorher immer nur eine Nummer geplappert hat *frustrierend seufzend*)
      Der gute Minerva hat wirklich an alles gedacht und welchen Aufwand er betrieben hat, um den Kindern zu helfen (Ich mag mir gar nicht vorstellen wieviele Bunker es in der Dämonenwelt gibt, die Andrew jetzt abgrasen muss hihi) ist wirklich bewundernswert. Apropos Bewunderung, ich möchte an dieser Stelle meine Bewunderung für all jene aussprechen, die ihr Leben riskiert haben, um Minerva zu unterstützen, obwohl sie wussten, welches Risiko sie damit eingingen. R.I.P.
    • Kapitel 98 - Sound of the Beginning

      Wir so langsam mal wieder höchste Zeit, mich zum aktuellen Kapitel zu äußern.

      Zunächst bekommen wir einen kurzen Einblick in das Ende einiger Mitverschwörer von Mr. Minerva. Wie (vermeintlich) bei seinem Bruder geht Peter (ich mag die Namenswahl nicht :( ) auch hier direkt radikal vor und lässt die Verräter exekutieren. Dabei fällt natürlich die Verschiedenheit der Mitverschwörer auf. Zum einen haben wir drei Leute in Anzügen, welche ich im ersten Moment nicht wirklich in der Organisationstruktur einordnet kann, aber eigentlich würde für diese nur das Management bleiben. Immerhin müssen die ganzen Rohstoffe für den Bau der verschieden Anlagen irgendwie besorgt und (geheim) abgerechnet werden. Dann gibt es noch eine Schwester, da nur die Leiterinnen der einzelnen Farmgebäude als Mutter bezeichnet werden. Übrigens denke ich, dass jede der vier guten Farmen eine Großmutter als Chefin aller Mütter und Schwestern hat. Dann gibt es noch einen der nach einem Handwerker aussieht und zwei bei denen ich mir nicht sicher bin. Der letzte könnte eventuell ein Wissenschaftler sein, da er etwas weißen zu tragen scheint und für mich einfach auch jemand aus diesen Reihen dabei sein müsste. Immerhin meine ich mich dunkel zu erinnern, dass Korone den Stift aufgehoben hat, nachdem er einem Wissenschaftler aus der Tasche "gefallen" ist. Nur bei der vor-vor-letzten Person habe ich keine wirkliche Idee, aber eventuell ist es eine Schwesternschülerin, da die Person noch relativ jung aussieht.
      Weiterhin habe ich mich für einen kurzen Moment gefragt, warum Peter die Verräter nicht an die Dämonen ausliefert nur um mich direkt danach zu fragen, ob ich das wirklich gedacht habe. :thumbdown:

      Zurück in der Gegenwart bekommen wir zum einen das glückliche Zusammenleben im Bunker kontra die Jagdtruppe von Peter, welche von einem Andrew geführt wird. Diese glauben schon das entsprechende Versteck ausfindig gemacht zu haben, stoßen aber nur auf einen Dummy-Bunker, welcher von Mr. Minerva für diese Fälle vorbereitet wurde. Oder auch nicht, da er anscheinend genau gleich eingerichtet ist, könnte ich mir auch vorstellen, dass es im gleichen Areal mehr als einen Bunker gibt, welche von jeweils anderen Stiften angepeilt werden. Aber trotz allem scheinen sie schon in der richtigen Gegend der Dämonenwelt zu suchen, da die Spuren bzw die Erntefolgen der Gruppe bereits entdeckt wurden.

      Währenddessen warten Ray, Lucas und Emma schon eine ganze Woche auf eine Antwort von ihren Alliierten, welche eigentlich innerhalb von 24h erfolgen sollte. Letztendlich bekommen sie aber doch noch einen Rückruf und dieser wird ihnen in Morsecode mitgeteilt.

      Capriciosa D. Devlin schrieb:

      Der Beginn des Kontakts zu den "Verbündeten" (Wer ist die geheimnisvolle Gestalt am Ende? Es deutet auf einen Menschen hin, denn er benutzt den Morse Code um Kontakt mit Emma & Co. aufzunehmen, da die Dämonen vermutlich diesen nicht beherrschen und auch unter den Menschen ihn nicht jeder beherrscht. Das würde auch erklären, warum er sich verhüllt, denn wenn er unter Dämonen lebt, muss er sich auch entsprechend wie sie kleiden und fällt auf der anderen Seite auch nicht auf)
      Wirklich sehr interessante Gedanken/Ideen auf die ich überhaupt nicht gekommen bin, denn bei mir setzte sich gleich eine andere Assoziationkette in Gang.
      Warum benutzt er Morsecode? --> Er kann nicht Sprechen.
      Warum kann er nicht sprechen? -->
      1. Weil er aufgrund von Verletzungen nicht mehr sprechen kann.
      2. Weil er sonst an der Stimme erkannt würde.


      Zu 1. Warum könnte er so verletzt worden sein? --> Weil er einer der Verräter ist und gerade so entkommen konnte. --> Dann könnte sogar Mr. Minerva sein. --> Wobei dieser Gedankengang am Ende des Kapitels eigentlich schon widerlegt worden ist.

      Zu 2. Von wem könnte er erkannt werden?
      • A. Von den Kinder.
      • B. Von jemandem der vielleicht doch mithört.


      Zu A. Es muss Mr. Minerva sein, sonst würde nur Isabella bleiben und die kann es eigentlich nicht sein.

      Zu B. Auch hier kann es Mr. Minerva sein oder ein weiter Mitarbeiter wenn nicht sogar Vertrauter von Peter.

      Nach diesen Überlegungen ist mir bei zweiten Lesen aufgefallen, dass Andrew einen nervösen Tick zu haben scheint. Zumindest klopft er während des Gespräches mit Peter regelmäßig in verschiedenen Rhythmen mit den Finger gegen sein Bein. Was wenn es ebenfalls ein Morsecode ist, immerhin wird diese Tätigkeit ganz groß gezeigt, als er von einer möglichen erwachsenen Helfer der Kinder spricht. Ist er also auch einer der Verschwörer oder vielleicht sogar die Person welche am Ende im Bunker anruft. Wie immer ist bei TPN eigentlich alles möglich.

      Letztendlich bleibt auch mir nur noch, mich über die anscheinend sehr lange Leitung der Kinder was Adams gemurmelte Nummer angeht, zu beschweren. Aber wer weiß wozu es gut ist, wir müssen es wohl einfach abwarten.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • qoii schrieb:

      Warum benutzt er Morsecode? --> Er kann nicht Sprechen.
      Warum kann er nicht sprechen? -->

      1. Weil er aufgrund von Verletzungen nicht mehr sprechen kann.

      2. Weil er sonst an der Stimme erkannt würde.
      Zu 1: Mir gefällt die Idee, dass er aufgrund einer Verletzung nicht mehr sprechen kann, weil er vielleicht für seinen Verrat bezahlen musste, sehr gut.
      Vielleicht hat man ihn ja auch für totgehalten und ihn liegenlassen und ein Unbekannter tauchte auf und hat sich um ihn gekümmert? (Jemand wie Sung Joo vielleicht?)
      Ich hege ja nach wie vor die Hoffnung, dass Minerva doch noch lebt und aus dem Verborgenen agieren muss, weil niemand wissen darf, dass er noch lebt. Vielleicht wurde er damals auch exekutiert, aber die Kugel tötete ihn nicht, sondern beschädigte nur sein Sprachzentrum. (OK, ich gebe zu, diese Theorie ist sehr gewagt und er würde einen sehr guten Chirurgen brauchen, der die Kugel wieder entfernt, aber wer weiß, was die Dämonen alles können oder ob nicht doch noch irgendwelche Helfer von ihm damals überlebten, die ihm halfen)
      Ein Helfer Minervas wäre natürlich auch möglich. Oder vielleicht ein uneheliches Kind von ihm, dass er mit einer "Mama" hatte und das er versteckte bis zur Volljährigkeit? (Gut auch hier bräuchte er wieder Helfer, vielleicht fand er die in Form in Dämonen wie Sung Joo und so kam es dass dieses Kind lernte unter Dämonen zu leben und sich anzupassen.)

      Deine Idee dass eventuell Andrew sogar hinter dem Unbekannten stecken könnte, kann ich mir auch gut vorstellen, obwohl dass natürlich ein fieser Plot-Twist für unsere Helden wäre. Andererseits, würde das nicht bedeuten, dass er ein Verbündeter sein muss? Denn warum sollte er sonst Bunker für Bunker dursuchen lassen, wenn er die Kinder nicht schützen will? Er könnte es sich doch einfacher machen und die Kinder einfach mit einem ominösem Anruf aus der Reserve locken, den er an sämtliche Bunker weiterleitet? Denn sie scheinen die Bunker zumindest lokalisieren zu können, sonst würden sie sie ja nicht finden.

      Auf jeden Fall finde ich die Sache mit dem Finger klopfen sehr interessant, mir war dies gar nicht aufgefallen, vielleicht hilft ihm dieser Tick beim Nachdenken. Das erinnert mich an einen anderen Charakter aus dem Manga Monster, der immer, wenn er sich etwas merken wollte, mit den Fingern auf seinen Oberschenkel klopfte, das hat er bei Verhören gemacht. (Ich glaube, er war Kommissar, ich bin mir aber nicht mehr sicher, es ist schon etwas her, seitdem ich den Manga gelesen habe)
    • @Capriciosa D. Devlin Mir persönlich würde 1 ebenfalls sehr gut gefallen, allerdings scheint die Person auf der letzten Seite doch laut und deutlich sprechen zu können, weswegen dieser Gedanke von mir doch recht unwahrscheinlich wird.

      Trotzdem halte ich es noch immer für sehr wahrscheinlich, dass es sich bei diesem Mann um Mr. Minverwa handeln könnte. Das Letzte was wir von ihm bei dieser Telefonaufnahme erfahren haben ist, dass er auf der Flucht war und bei all meiner Begeisterung für diesen Manga, die Protagonisten (und ihre Verbündeten) haben einfach eine viel zu hohe Überlebenschance, egal was mit ihnen passiert. Sofern sie nicht nur in einem FB erwähnt werden wie Yuugos Familie oder die exekutierten Verschwörer in diesem Kapitel.

      Falls es sich bei diesem Mann doch um Andrew handeln sollte, bin ich von vornherein davon ausgegangen, dass er wirklich ein Verbündeter der Kinder ist, da er sich ansonsten nicht die Mühe mit den Dummy-Bunkern geben müsste bzw die Kinder einfach in eine Falle bestellen könnte.

      Ja die Chance dass es sich bei dem Fingertippen einfach nur um einen Tick handelt ist sehr groß. Andererseits gab es einfach zu viele Szenenwechsel zwischen ihm bzw seinem Finger, dem Bunkeranruf mit Morsecode und dem Anrufer um nicht doch eine tiefere Bedeutung zu haben. Dafür wird in TPN einfach zu viel auf dieser Ebene mit Hinweisen gearbeitet, um dem überhaupt keine Bedeutung beizumessen.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett