The Promised Neverland

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Andrew der Kontaktman ist, von welchem sich die Kids die ganze Zeit eine Antwort erhoffen. Er sagte damals er könnte sie noch nicht treffen um keinen Verdacht aufkommen zu lassen. Jetzt wo er sie gefunden hat trifft er Sie jedoch. Mit dem Gemetzel könnte er dann auch meinen, dass er sein SEK abmetzelt und sie sich dann gemeinsam auf den Weg machen oder Rückmeldung gibt, dass er versagt hat. Vielleicht ist das aber auch alles bloß wunschdenken von mir :D
    • Elch schrieb:

      Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Andrew der Kontaktman ist, von welchem sich die Kids die ganze Zeit eine Antwort erhoffen. Er sagte damals er könnte sie noch nicht treffen um keinen Verdacht aufkommen zu lassen. Jetzt wo er sie gefunden hat trifft er Sie jedoch. Mit dem Gemetzel könnte er dann auch meinen, dass er sein SEK abmetzelt und sie sich dann gemeinsam auf den Weg machen oder Rückmeldung gibt, dass er versagt hat. Vielleicht ist das aber auch alles bloß wunschdenken von mir :D
      Nun man soll niemals nie sagen, wer weiß vielleicht hat er deshalb Phil besucht, um ihn von seinen Fluchtplänen für die zurückgebliebenen Kinder zu erzählen.
      Ich persönlich wünsche mir, dass er böse ist und Yuugo mal wieder etwas anderes tun darf, als Babysitten und seine Schürze gegen eine Uzi tauscht und sich mit Andrew ein Duell à la "Der Mann mit dem goldenen Colt" liefert. 8-)
    • Andrew ist ganz sicher das Arschloch, dass er auch nach außen hin repräsentiert, andernfalls würde er doch gar nicht gewaltsamn in den Bunker einbrechen und alle anderen Verstecke (übrigens eine interessante Information, dass es noch andere Bunker gibt), ausbomben....

      Was er genau von Phil wollte, ist mir bis dato noch schleierhaft, fakt ist nur (zumindest für mich), dass die Mama etwas gemerkt hatte, an Phils Verhalten, das er mehr weiß, als er zeigt.
      Wenn Andrew aber tatsächlich Informationen von Phil haben wollen würde, wäre er bei Norman an einer besseren Stelle, das sollte selbst ihm klar sein. Man könnte ihn foltern, denn freiwillig würde er sicher nicht mit der Sprache herausrücken. Demnach gehe auch ich davon aus, dass Phil vielleicht als Druckmittel genommen wird, allerdings bräuchte sich Andrew ihm dahingehend gar nicht erst vorstellen, es würde ja reichen Emma und Co. zu stecken, dass er in ihrer Gewalt sei etc. bla bla bla.
      Demnach ist derzeit noch völlig unklar, inwiefern Andrew Phil mit involvieren will.

      Was die Story selbst angeht, bin ich derzeit etwas raus. Ich verfolge zwar noch jedes Kapitel mit Interesse, muss aber sagen, dass mir seit der Flucht, der Manga nicht mehr ganz so zusagt wie noch zu Grace Field Zeiten. Dennoch freue ich mich den Manga in Gänze auf Deutsch zu lesen, band 4 kommt ja bald raus.

      Die Frage, die ich mir jetzt stelle ist, wie konnte Minerva und Kollegen all dies unentdeckt erbauen und instandhalten? Warum gibt es noch so viele andere Bunker, als Notfallsystem? Sind noch mehr Kinder entkommen? Wo steckt Minerva und wo ist er eigentlich? Fragen die eine dringende Antwort benötigen.
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Kapitel 103 - One More Step

      @Capriciosa D. Devlin Ich finde es immer sehr interessant wie teils unterschiedlich wir einzelne Dinge bewerten, bzw. einen ganz anderen Blick auf gewisse Punkte habe. Wie bereits erwähnt sehe ich die Dämonen nicht als das böse bzw Dämonen im dämonischen Sinne an. Klar ihre Rasse sind die Antagonisten, die Gegner, welche von Emma und Co. überwunden werden müssen oder sagen wir besser nur deren Tradition Menschenfleisch zu essen. Sie sind nicht böser als wir Menschen und ich würde einfach mal behaupten, auch ihre Kultur und ihrem gesamtes Wesen ist "Menschenähnlich" oder wie ich es zuvor einmal ausgedrückt habe, sie essen Menschen wir essen Rinder. Nur weil wir in der Welt von TPN nicht an der Spitze der Nahrungskette stehen, müssen nicht alle Dämonen brutal und gewaltverliebt sein, bei Musica war dies auch nicht der Fall.

      Deswegen "wunder" ich mich nicht darüber, dass dort ein Dämon sitzt der Vögel füttert, sonder frage mich eher warum sitzt der dort. Ist er ein Wächter, Priester, Mönch oder soll er etwas anders zeigen, denn mich verwundert schon, das der Tempel so leer zu sein scheint. Weiterhin wirkt er fast etwas verlassen, wenn nicht sogar teilweise aufgegeben, wie es auch schon beim Drachenauge war. Könnte es also sein, dass diese Dämonenreligion oder zumindest Teil von dieser nicht mehr... aktuell; im alltäglichen Glauben bzw Nutzung sind. Irgendwie löst nämlich das Gesamtbild des Tempels mit (alten) Vogel fütternden Dämon/Mann mehr Assoziationen von Verlassenheit, als von Friedfertigkeit aus. Weiterhin wundert es mich nicht, dass die einzelnen "Kapellen" jeweils mit Gittern gesichert sind, auch in unserer Welt findet man dies in großen Kathedralen sehr häufig und auch in kleinen Kirchen kann man nicht so einfach hinter den Altar gehen, zumindest in r.k. Kirchen.

      Gehen wir mal die einzelnen Kapellen durch.

      In der ersten steht eine Statue einer Dämon(in) welche ein Kind in den Armen hält oder sagen wir besser anscheinend einen Menschen auf den Armen hält, da wir nichts genaues über die Größenverhältnisse der Dämonen wissen. @Capriciosa D. Devlin fühlt sich dabei an Maria mit dem Jesuskind erinnert, dem ich durchaus zustimmen kann. Allerdings habe ich zuerst an die antiken Fruchtbarkeit oder Jagt-Göttinen wie z.B.Artemis und Demeter gedacht, welche ihre Gaben den (Menschen) Dämonen übergeben. Dies wurde besonders durch die Pflanzen/Blumen/Äste gestärkt, welche vor der Statue zu sehen sind. Wie wir von Musicas Begleiter erfahren haben, muss diese Pflanze dem Glaubten der Dämonen nach in das Herz "des Fleischlieferanten" gestoßen werden und nur wenn diese Aufblüht darf das Fleisch auch gegessen werden. Aus diesen Gründen würde ich deswegen mehr auf eine "Göttin" Tippen, welche bei der Jagt/Nahrungsmittelproduktion Erfolg gewährt, als auf eine besondere (religiöse) Hintergrundgeschichte.

      In der zweiten Kapelle liegen eine Früchte und ein Bild des Drachenauges bzw es sieht Emmas/Musicas Anhänger sehr ähnlich. Dabei dürfte es sich wahrscheinlich einfach um ein Symbol der Religion handeln, wie im Christentum das Christusmonogramm oder der Fisch.

      In der dritten Kapelle hängt etwas, was einer Abstammung oder Entwicklungstafel sehr ähnlich sieht. Ich kann mir darauf noch keinen wirklichen Reim machen, aber auf der Seite wo ich lese haben einige Spekuliert, dass es für die Entwicklung der Dämonen einen unterschied macht, was sie essen. Denn über dem was einen humanoiden Dämonen am ähnlichsten sieht, ist ein Strichmännchen abgebildet.

      Die vierte Kapelle einhält wieder eine Abbildung des Auges aber diesmal mit einen Schwert/Dolch/Messer.

      In der fünften ist ein versiegeltes Päckchen zu sehen. Zunächst habe ich dabei an "die Unterlagen" des ersten Versprechens gedacht, aber irgendwie kann ich es mir noch nicht vorstellen.

      In der sechsten und letzten Kammer ist eine weitere Statue oder vielleicht auch Mumie zu sehen, sowie Opfergaben für diese und das Auge. Auch wenn kein Gesicht zu sehen ist, würde ich eher auf einen Dämonen, als auf einen Menschen oder Mischling der Beiden Tippen. Zwar fühlt sich Emma an den Unübersetzbaren erinnert, aber ich würde eher auf einen besonderen Mönch Tippen, sofern es eine Mumie und keine Statue ist.

      Die wirklich wichtigen Hinweise liefern aber anscheinend die Deckenbemalungen, von denen uns mal wieder einige Vorenthalten werden und weswegen wir das Rätsel noch nicht lösen können, im Gegensatz zu Emma und Co. Zum einen ist der Tag und Nacht zu sehen, und bei dem anderen Bild fangen Dämonen entweder das goldene Wasser in Schalen auf oder die Dämonen, welche in der Unterwelt Leben/Herrschen (Teufel), erzeugen dieses Goldne Wasser.

      Aufgrund der Tatsache, dass Emma ein Glas dieses Wasser mitgebracht hat, würde ich vermuten, dass es getrunken werden muss um eine Vision zu bekommen bzw die andere Welt Bewusstseinsebene betreten zu können.

      Natürlich ist es damit bisher zu Rund gelaufen, weswegen Andrew genau in diesem Moment den Bunker angreift. Sofern wir nicht wieder alle getrollt werden und er doch nur denn direkten Nachtbarbunker erwischt hat, könnte es jetzt etwas eng werden. Allerdings glaube ich kaum, dass bei all dieser versammelten Intelligenz keiner auf die Idee gekommen ist weiter Sicherheitsmaßnahmen einzubauen. Weiterhin können sich die Kinder auch in einen der diversen Geheimräume wie das Waffenlager oder den Telefonraum zurückgezogen haben. Interessant dürfte vor allem sein, was mit Phil geschehen ist und ob Andrew ihn als Druckmittel dabei hat.

      Ansonsten bleibt noch eine Kleinigkeit am Anfang zu erwähnen und zwar der Prominente Auftritt der Eule, welche wohl Mr. Minerva zuzurechnen ist. Da die Eule und die Sprengung des Bunkereingans Zeitlich nicht sehr weit auseinander liegen dürften kann ich mir auch sehr gut ein eingreifen der Verbündetet verstellen, welche im vergangenen Jahr anscheinend die Bunkerdurchwahl verlegt haben.

      Besonders freue ich mich darüber, dass es auch mal wieder weitere Meinungen als nur von uns zwei gibt. Bitte in Zukunft weiter fortsetzen :)
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • @qoii wie du schon in einmal sagtest, machen unterschiedliche Sichtweisen eine Unterhaltung interessant, denn Wahrnehmung ist etwas sehr subjektives. Und das macht eine Diskussion erst spannend, weil man dadurch andere Sichtweisen erhält und Dinge sieht, die einem selbst vorher gar nicht aufgefallen sind.
      So finde ich zum Beispiel deinen Vergleich mit der griechischen Mythologie interessant, denn mir war die Idee gar nicht gekommen. (Ich kenne mich auf dem Gebiet aber auch nicht aus muss ich gestehen)
    • Kapitel 104 - Throw it away

      Das war ein kurzweiliges und spannendes Kapitel.
      Andrews SEK fackelt natürlich nicht lange und sprengt erst einmal den Hauptgang in die Luft. Ich vermute mal, damit die Kinder sich auf jeden Fall zu den Notausgängen rausschleichen. Zum Glück sind die Kinder aber schon auf einen Angriff des Retri Clans eingerichtet und haben sich mit Proviant und Waffen eingedeckt um im Notfall sofort abhauen zu können. Ich bin gespannt, ob sie im Wald auf Sunjoo und Musica treffen, ich würde mich freuen, denn Emma hat jede Menge Fragen bezüglich des Amuletts und der Visionen, etc.
      Pepe, der kleine Nerd, hat er einfach die Überwachungsmonitore manipuliert, um sich und den anderen etwas Zeit zu verschaffen. Natürlich weiß Andrew bereits von den Notausgängen (Ich schätze mal, er hat vor der Mission, sämtlich Karten die es zu jedem einzelnen Bunker gab, genau studiert und anhand der Daten entsprechende Schlachtpläne entwickelt. Die Frage ist, wird den Kinder der kleine Trick mit den Monitoren etwas nützen und Zeit verschaffen oder werden sie Andrew und seinem Team in die Arme laufen? Kann Rossi sie rechtzeitig warnen?
      Und was wird aus Lucas? Schafft er es sich den anderen anzuschließen oder bleibt er zurück und hält Andrews SEK solange in Schach bis Emma und die anderen geflohen sind? Wieso werde ich das Gefühl nicht los, dass der arme Lucas als Bauernopfer für die anderen herhalten muss? Wer weiß, vielleicht plant er ja den Bunker in Schutt und Asche zu legen und Andrew und sein SEK lebendig zu begraben? Oder jedem einzelnen aufzulauern und von hinten zu erledigen? (Was hat er überhaupt für Kräfte, dass er einen Mann mit einem Arm bis zur Bewusstlosigkeit (oder gar Tod?) würgt?
      Ich hoffe er überlebt und schafft es zu den anderen zurück, die Kinder können Kerle wie ihn gut gebrauchen.
      Fragen über Fragen, auf die es leider erst nächste Woche Antworten gibt.
    • Kapitel 105 – Facade

      So langsam freunde ich mich wieder etwas mehr mit TPN an. Mir hat der Time Skip nicht wirklich geschmeckt – mir wird zu oft zu viel ausgelassen. Natürlich, ich freue mich über neue Infos und möchte dann doch wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht. Aber in letzter Zeit wurden viele Reisen überraschend abgekürzt durch solche Sprünge. Also wo ich mir in One Piece mehr Tempo wünschen würde, so ist es mir hier teilweise zu schnell.

      Nun, der Retri Clan hat (vermutlich durch Folterung des einzigen (?) Unterstützers der Kinder) den richtigen Bunker gefunden und war sogar in der Lage, die blinden Flecken der Kamera auszunutzen. Die Gedanken, dass in Wahrheit Andrew der Unterstützer ist, sollten mit diesem Kapitel eindeutig über den Jordan gehen. Das passiert nämlich durch seine Hand mit zwei der Jugendlichen, die mir zuvor nie aufgefallen waren. Aber hey, immerhin leben um die 60 Leute zusammen (Wahnsinn! Eine kleine Armee!). Ich finde es durchaus spannend, dass die Menschen in der Dämonenwelt über eine solche Elite-Kampfeinheit verfügen. Eigentlich hatte ich mehr damit gerechnet, dass die Menschen auch hier ansatzweise unterdrückt oder zumindest nicht mit solchen kämpferischen Mitteln ausgestattet werden. Das ist ja auch was vollkommen anderes, als die Forschung hinsichtlich des Fleisches etc. voranzutreiben. Aber selbstverständlich wurde damit auch genau der größte Antrieb von Emma getriggert: Man fügt ihrer Familie schaden zu (ein Verletzter, zwei Tote) und treibt sie in die Enge! Emma wäre nicht Emma, wenn sie daraus nicht wieder ihre Stärke ziehen würde. Sie versucht es erst auf diplomatischen Weg und da sind wir meiner Meinung nach am Kern des Kapitels angelangt. Die Aussage, dass mehr hinter dem Versprechen steckt, als wir auch als Leser zur Zeit ahnen können. Das mach mich neugierig und ich frage mich, wie Emma und die anderen aus dieser Situation entkommen. Mit Sicherheit für uns mit etwas Überraschendem, was noch nicht mal angeteasert wurde.
    • Kapitel 105 - Facade

      Ach du meine Güte, da hat Andrew mit der Ermordung zweier unbekannter, älterer Kameraden sowie der schweren Verletzung von Christy, (ich schätze mal, dass die Tatsache, dass sie im Gegensatz zu den anderen beiden, einen Namen bekommen hat, gute Chancen hat zu überleben, auch wenn sie ziemlich übel aussah) Emma den Schock ihres Lebens verpasst, der ihre kleine heile Welt erst einmal wieder gewaltig ins Wanken bringt. (Hut ab an die Autoren, die Inszenierung der beiden Kameraden, die tot von oben herab stürzen, sah sehr gruselig aus und hat bei mir nach langer Zeit mal wieder eine Gänsehaut ausgelöst)
      Emma hat, Gutgläubig wie sie ist, versucht sie Andrew zu überzeugen sie nicht zu töten, weil sie einen neuen Pakt mit den Dämonen schließen möchte und außerdem hinter das Geheimnis der Seven Walls gekommen ist, was Andrew alles aber wenig interessiert, da sie von vorneherein nie eine Chance hatten zu überleben und alles nur eine "Facade" ist. (Ich kann mir nicht helfen, aber ich habe die Befürchtung, dass die Menschen von den Fleischfarmen wissen, es sie aber nicht interessiert, nach dem Motto: "Es betrifft ja nicht mich". Was wäre denn, wenn die Menschen sich mittlerweile auch von dem Fleisch, das auf den Farmen gezüchtet wird ernähren? Zumindest assoziiert mein Hirn bei Andrews kleiner Rede die schlimmsten Szenarios =O )
      Der zweite schwere Wehrmutstropfen ist die Tatsache, dass Andrew ihren Kontaktmann gefunden und unter Folter dazu Schock für die Kinder. Von Phil hat er aber komischerweise nichts gesagt, dabei wäre das ein zusätzlicher Schock für Emma und die anderen, aber vielleicht wollte er nur Informationen die ihm Phil nicht geben konnte. Oder aber er ist das Ass im Ärmel dass er zieht, falls die Kinder es doch aus dem Bunker schaffen und fliehen.
      Und zu allem Überfluss flutet Andrew den Bunker auch noch mit Gas und zwingt die "cattle children" sich einzuschließen.
      Oha, das wird spannend, mal sehen wie sie da wieder rauskommen wollen.
    • Kapitel 105 - Facade

      Das Leben ist schon scheiße, wenn man ein >Red Shirt< ist und noch nicht mal einen eigenen Namen verdient hat. Da Leben die die GF-Kinder schon seit fast anderthalb Jahren mit den Überlebenden von GP zusammen und wenn dann zwei erschossenen werden schreit keiner >Scheiße sie haben Kenny getötet. Ihr...< sondern nur ein wenigstens entsetztes >Sie sind beide tot<, keine Namen.
      Es war zwar schon sehr gut gezeichnet/dargestellt, wie die beiden mit Kopfschüssen abgestürzt sind, aber mehr steckte zumindest vom Gefühlten für mich nicht dahinter. Besonders weil man schon vorher meilenweit riechen konnte was geschehen wird. Warum sonst sollten die beiden Emma nicht den Vortritt lassen bzw vorgehen, da hat mich die Erjagung von Monica und Jake um einiges mehr "getroffen", weil sie zumindest Namen hatten und nicht nur drei Panels lebend zu sehen waren. Aber genug beschwert, immerhin sind diesmal wieder Kinder Umgekommen und es haben nicht alle irgendwie überlebt. Mal schauen wie sich dies noch weiter fortsetzt, denn zumindest für die Dramatik und die große Ankündigung von Andrew alle zu töten muss es eigentlich mehr Opfer als nur zwei auf Seiten der Kinder geben. Anders als in GP geht es den Gegnern diesmal nämlich nicht darum, noch einen Restbestand der Herde zu erhalten, sondern wirklich alle auszulöschen.

      Ob Andrew jetzt wirklich alle wichtigen Informationen aus den (angeblich) letzten gefangenen Unterstützer herausgepresst hat oder er nur weiterhin konsequent alle (Fake-)Bunker ausgeräuchert hat, bleibt zumindest für mich noch abzuwarten. Denn ich vermute mal auch bei den anderen Bunkern lag genug echt wirkendes Informationsmaterial mit geheimen Ausgängen und toten Kamerawinkel vor um ihm glauben zu machen dies könnte der richtige Bunker sein.

      Wie bereits angedeutet, würde ich ihm auch noch nicht glauben, dass er wirklich den letzten Unterstützer erwischt hat, da es zumindest auf dem einen Panel wo dieser zu sehen war so wirkte, als würde er in der Wildnis Leben. In diesem Fall müsste er eigentlich genauso schwer zu fassen sein wie z.B. Musica und ihr Begleiter für die Dämonen. Somit wäre diese Behauptung von Andrew mehr der psychologischen Kriegsführung zuzurechnen.

      In ein ähnlichen Horn stößt er vielleicht auch mit der Behauptung gegenüber Emma, dass es ganz egal ist was sie vorhaben bzw erreichen wollen. Andrew kann Emma und somit uns sehr viel erzählen und wir haben keine Möglichkeit es irgendwie zu überprüfen. Für ihn und den Ratari-Clan mag dies alles Stimmen, aber was der Rest der Menschheit weiß oder denkt steht damit noch nicht fest. Im Gegenteil für den Clan kann es sogar sehr gefährlich werden wenn die Wahrheit bzw deren Taten ans Licht der menschlichen Öffentlichkeit kommen. Sie wären definitiv für einen Großteil der in diesem Fall unwissenden Menschheit Schwer-/Kriegsverbrecher, Mörder oder wie man es genau Bezeichnen möchte.
      Anders gesagt, der Ratari-Clan hat mehr als einen Grund sich kein neues Versprechen zu wünschen und alles zu tun um diesen zu verhindern.

      Weiterhin kann man seiner Behauptung, dass die Kinder nie ein "normales Leben" hatten nur zustimmen. Ihr Existenzgrund ist nun mal als Nahrung für die Dämonen zu Enden und dies kann nicht als normales (menschliches) Leben gezählt werden. Wenn man bzw in diesem Falle Andrew und der Ratarie-Clan für sich hier eine Grenze gezogen hat und die Kinder auf den Farmen nicht als Menschen ansieht, dann haben sie auch kein menschlichen Leben und keine Menschenrechte. Wie es auch in unserer Welt leider viel zu häufig der Fall war, wie z.B. bei der amerikanischen Sklaverei, die spätere Rassentrennung oder eben auch bei uns während des dritten Reichs. Sobald eine Gruppe Menschen einer anderen die Menschlichkeit abspricht und dies auch für sich festlegt hat/glaubt stellt es auch kein Problem mehr da die andere Gruppe wie Tiere zu sehen. Im sinne von Tiere kann man (notfalls) einfach Töten.

      Nun müssen die Kinder schauen wie sie weiterkommen, aber das Höhlensystem scheint noch etwas größer zu sein und sie haben die Möglichkeit sich gegen das Gas abzuschotten. Sofern sie ihre nun sieben Gegner alle irgendwie trennen bzw einzeln gegen sie Antreten können, würde ich ihnen durchaus noch sehr gute Chancen zurechnen, Wobei die Abschottungstüren hier auch helfen könnten und zumindest Lucas scheint schon einen erledigt zu haben.

      Es wird also wieder spannend und sehr taktisch werden. :)
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 106 - A Way Out

      Viel ist in diesem Kapitel zwar nicht passiert, aber zumindest scheint es einen Ausweg aus dem Bunker zu geben.
      Dank Lucas beherztem Eingreifen konnte im letzten Kapitel konnte ein SEK-Mann ausgeschaltet werden und Lucas und Rossi in den Besitz dessen Funkgeräts gelangen, über den Rossi von Andrew´s Plänen erfuhr. Glücklicherweise erreicht er Emma und die anderen noch bevor Andrew es tut und so beschließen Emma und die anderen durch den Waffenraum durch zum normalen Ausgang zu entkommen. Doch um sicher zu stellen, dass ihnen Andrew und sein SEK-Team nicht folgen, beschließen sie diese auszuschalten, was zum nächsten, für mich aber nicht ganz nachvollziehbaren Problem führt. Denn auch wenn Emma und Co. die Dämonen vor ein paar Kapiteln noch mit Blei nur so vollgepumpt haben, sollen diese plötzlich nicht mehr in der Lage sein zu töten?
      Das verstehe ich nicht, denn müsste, nach dem ersten Mord, die Hemmschwelle zu töten nicht weg sein? Wieso sollte es also ein Problem sein, Menschen zu töten? Blut klebt doch schon an ihren Händen und wenn sie der Tod von Lewis schon nicht traumatisiert hat, warum sollte es der Tod von Menschen dann sein? Ist es, weil es diesmal Menschen sind? Ist das die unterschwellige Botschaft die dahinter steckt? Dass Ray, die Dämonen unterschwellig bestenfalls als Tiere sieht, sowie die Dämonen die Kinder als Nahrungsquelle/Tiere sehen? Wird sich diese Einstellung zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht ändern und beide Seiten sich als gleichwertige Lebewesen sehen oder wird das eher ein ständiger Kampf um den obersten Platz in der Nahrungskette sein? Nach dem Motto fressen oder gefressen werden?
      Lucas und Yuugo haben sich jedenfalls entschieden, die Bürde des Tötens auf sich zu nehmen und sich um Andrew und sein SEK-Team zu kümmern und schließen bereits innerlich mit ihrem Leben ab. Ich hoffe aber, dass sie es beide lebend rausschaffen, denn sie sind nicht nur den Kindern ans Herz gewachsen, sondern auch mir.
    • Kapitel 106 - A Way Out

      Scheint sich bei mir in den letzten Wochen zu einer schlechten Angewohnheit zu entwickeln, dass ich immer im letzten Moment meinen Kommentar abgebe.

      Wie schon erwähnt ist in diesem Kapitel nicht wirklich viel passiert. Die Kinder haben auch dank des Funkgerätes ziemlich schnell herausgefunden, dass die beste Fluchtmöglichkeit der Hauptausgang/-eingang ist, da er mit am schlechtesten Bewacht ist. Dies liegt vor allem an der Unwissenheit der die Feinde über die zusätzlichen geheimem Räume und deren Zugang zu den Fluchttunneln. Deswegen sind sie davon ausgegangen, es würde reichen die vier/fünf ihnen bekannten Ausgänge aus den Fluchttunneln zu bewachen. Die beiden Ausgänge welche nach Draußen führen, sowie die beiden ihnen bekannten Zugänge innerhalb des Bunkers, durch die Korridore. Ob sie auch vom Zugang im Überwachungsraum wussten ist mir nicht ganz klar und sie scheinen auch nichts von dem über die Bib und den Waschraum zu wissen, von den geheimen Räumen ganz zu schweigen. Jedenfalls scheint sie Andrew ganz sicher zu sein die Kinder in einer ausweglosen Situation festgesetzt zu haben, weswegen wahrscheinlich auch die Torwache nicht auf ihren Rücken geachtet hat, denn nach deren Wissensstand müssten die Kinder für diesen Fall erst an ihren Flurwachen vorbeikommen.

      Die wichtigste Frage ist allerdings in wieweit Andrew den Verlust von zwei seiner Mitstreiter schon mitbekommen hat, denn die Kinder müssen immer noch über eine große Strecke offenes Gelände überqueren um den Wald zu erreichen. Genug Platz für einen guten Scharfschütze mit Nachtsichtgerät um eine reichliche Ernte zu erreichen. Allerdings glaube ich nicht wirklich daran, dass es so weit kommt, da die beiden "Erwachsenen" zurückgeblieben sind um den Rest zu beschützen. Das Unwissen von Andrew über diese beiden nicht mehr Kinder könnte wirklich zum entscheidenden Vorteil werden, denn selbst wenn sie erkennen, dass die beiden nicht zu ihrem Kommando gehören, wird dies ein paar Sekunden dauern und genau diese können dann am Ende entscheidend sein. Zwar wurden hier wider mal zwei DeathFlags gesetzt, aber ich glaube nicht, dass es dazu kommt. Zumindest nicht im direkteren Kampf, wenn überhaupt würde ich darauf Tippen, dass die beiden in einer Ausweglosen Situation die Selbstzerstörung aktivieren und dabei sterben.

      Das "Problem" mit dem Töten von Menschen, was in diesem Kapitel aufgemacht wurde, kann ich zumindest teilweise nachvollziehen. Selbst wenn sie schon reichlich Erfahrungen mit den Töten von Dämonen haben, gehörten sie trotz ihrer Intelligenz zu einer anderen Rasse, sie waren Anders und eben besonders keine Menschen. Selbst wenn beide Gegner sind und die gleichen Absichten haben die Kinder zu töten ist es auf der psychologischen Ebne noch immer ein Unterschied ob der Gegenüberstehende von der selben Art ist bzw. einem im Grundkonzept bis aufs Haar gleicht. Wenn man in Gruppen und Kategorien denkt, sind die Dämonen immer noch weiter von einem Entfernt als andere Menschen, selbst wenn beide die Gleichen Absichten gegen einen Hegen. Die Gruppe Menschen ist einem immer näher als die Gruppe der Dämonen, erst wenn man vor sich selbst die Anderen nicht mehr als (gleichwertige) Menschen sieht, wie es Andrew und Co bei den Farmkindern machen wird das Töten auf psychologischer Ebene "einfacher". Aber dazu habe ich aus der anderen Sicht auch schon einiges in meinem letzten Kommentar geschrieben.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kapitel 107 - It Makes Me Sick

      Ein sehr kurzweiliges Kapitel mit einem Ende, das meine Phantasie wieder wie wild rotieren lässt.
      Während Yuugo und Lucas Andrews SEK im gefühlten Sekundentakt dezimieren, merkt Andrew, dass etwas nicht stimmt und erhält von Yuugo die Bestätigung, dass sie Gegenwehr erhalten und den Bunker nicht mehr lebend verlassen werden.
      Selbstverständlich befiehlt Andrew dem Rest seiner Einheit die Sendefrequenz zu ändern, damit Yuugo und Lucas nicht mehr mithören können, doch auch das ändert nichts und schon bald hagelt es nur noch Bleikugeln von beiden Seiten. Und wir erfahren, dass Yuugo in Dina verliebt war, obwohl ich jetzt nicht weiß, warum die Autoren ausgerechnet an dieser Stelle diese Information haben einfließen lassen, denn sie ist an dieser Stelle eigentlich völlig irrelevant, es sei denn, diese Information wird vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht noch wichtig.
      Doch das interessanteste an diesem Kapitel ist Andrews überraschter (?) Gesichtsausdruck als er Yuugo und Lucas sieht und so etwas sagt, wie "Diese Rinderkinder sehen aus wie..." (Mich würde an dieser Stelle interessieren, welche Übersetzungen es an dieser Stelle noch gibt, von anderen Quellen, vielleicht steht bei dir ja etwas anderes @qoii ?) Tja, was könnte Andrew mit "Wie" meinen? Ist er einfach nur überrascht, weil er plötzlich Erwachsenen gegenübersteht? Oder erkennt er sie sogar? Aber woher? Es ist natürlich schwer zu sagen wie alt Andrew ist, aber ich glaube nicht, dass er schon alt genug ist, um schon damals für den Ratri-Clan gearbeitet zu haben, als Yuugo und Co. damals entkamen.
      Ich glaube vielmehr, dass Andrew ungefähr so alt ist, wie Yuugo und Lucas und das er sie von damals kannte, weil er selbst einst einer von ihnen war, vielleicht sogar mit ihnen im selben Heim war. Oder ihnen vielleicht im Rahmen seiner Ausbildung einmal begegnet ist. Oder ist er doch älter als ich glaube und war damals noch ein einfacher Soldat als Yuugo und Co. ausbrachen?
      Was ist, wenn er mit Yuugo und Lucas im selben Heim war, aber zurückgelassen wurde, weil er verletzt oder krank war oder nicht flink genug um mit den Ausbrechenden mitzuhalten? Was ist, wenn er wie Norman, aufgrund seines hohen IQs aus dem Heim gezogen wurde und es schaffte, dass man ihn zum Soldaten ausbildete? Wer weiß, welches Schicksal Norman erwartet.
      Und was wäre, wenn die Info über Dina und Yuugo nur in diesem Kapitel eingeflochten wurde um eine dunkle Gemeinsamkeit zwischen den beiden zu schaffen um einen unerwarteten Plot-Twist einzuführen? Zum Beispiel, dass Yuugo und Andrew beide in Dina verliebt waren? Oder das Dina vielleicht doch überlebt hat und jetzt Andrew heißt? XD (Letzteres ist nur ein Scherz, also bitte nicht Ernst nehmen, ich habe mir nur überlegt, was Andrews Worte und dieser Gesichtsausdruck bedeuten könnten und habe mir überlegt, was wohl der verrückteste und unglaublichste Plot-Twist sein könnte und dann kam mir diese Idee und ich habe mich totgelacht, als ich mir vorgestellt habe wie Yuugo und Lucas wohl gucken würden, wenn sie herausfänden, dass Andrew eigentlich Andrea heißt und man sie früher auch Dina gerufen hat XD)
      Ok, ich glaube ich habe für heute genug Blödsinn geredet.
      Wünsche euch allen noch einen schönen Abend!
    • Kapitel 107 - It Makes Me Sick

      Neu

      @Capriciosa D. Devlin anscheinend kennst du mich mittlerweile sehr gut, denn genau das wird wohl mal wieder der Punkt sein, auf den ich am meisten eingehen werde, denn wie du bereits schriebst viel passiert Inhaltlich nicht bzw besser gesagt es passiert viel, aber nichts über dass sich viel schreiben lässt.

      Allerdings bin ich schon erstaunt wie erfolgreich sich das zwei Mann und drei Arm Team gegen eine gut ausgebildete SWAT-Einheit durchsetzt. Immerhin haben sie schon insgesamt fünf von ihnen erledigt. Zwar waren besonders die ersten Beiden alleine dem Überraschungsmoment geschuldet und auch die beiden nächsten sind ihnen eher durch ihre überlege Ortskenntnis zum Opfer gefallen, aber trotzdem ist dies schon eine großartige Leistung. Dies zeigt aber auch, dass sich letztendlich der Kampf gegen Dämonen und Menschen nicht groß unterscheidet, ziele auf die richtige Stelle am Kopf und der Gegner ist hinüber. Jetzt scheint aber Andrew und seine letzten beiden Mitstreiter wieder am Drücker bzw, Abzug zu sein wenn... ja wenn der letzte Satz nicht wäre.

      Als ich ihn in der schnelleren/früheren Übersetzung gelesen habe, war ich sofort Begeister, aber nun ja in der Zweiten lautet er leider etwas anders, ich habe nach einer dritten Version gesucht, aber alle anderen Seiten die ich bisher gefunden habe, hatten einfach die erste Version komplett kopiert, inklusive der Informationen bezüglich der Übersetzenden Gruppe.
      Während es bei der schnelleren hieß: >these cattle children look like< was auf eine eventuelles wiedererkennen Hindeutet, lautet der Satz bei der anderen Gruppe einfach nur >these are mere cattle< (Das sind nur "Rinder").
      Welche richtiger liegt kann man natürlich erst immer sagen, wenn weitere Kapitel draußen sind, aber wie @Capriciosa D. Devlin auch schon erwähnte, könnte Andrew auch einfach über die Erwachsenen überrascht sein. Falls er die zwei aber wirklich wiedererkennt, kann es sich bei ihm eigentlich auch nur um einen Kameraden handeln, welcher vor der Flucht ausgeliefert wurde, ähnlich wie Norman. Ansonsten wüsste ich nicht wie oder woher er die beiden wiedererkennen sollte. Er kann eigentlich kein Überlebender der damaligen Fluchttruppe sein, da er in diesem Fall eigentlich den Bunker schneller hätte finden und über den Waffenraum Bescheid gewusst haben müsste.

      Aber auch so finde ich die kleinen Unterschiede in der Übersetzung interessant , auch wenn sie vielleicht nur von mir so wahrgenommen werden. Während ich in der schnelleren Übersetzung bei Lucas und Yuugo die Grundstimmung herauszulesen meine >Wir werden sterben und wir nehmen so viele mit wie möglich< kommt sie in der anderen Übersetzung eher so an wie >Wir werden sie Aufhalten und wenn wir dabei draufgehen<. Dies mag zwar fast marginal erscheinen, aber es ist doch ein Unterschied ob man das eigene Leben schon aufgegeben hat oder es bis zum letzten Riskieren möchte.

      Warum mit Dina jetzt noch eine weitere Ebene des Verlustes und somit der Rache eingeführt wird, vermag ich auch noch nicht zu sehen. Wir wissen eigentlich schon zu genüge wie sehr der Verlust ihrer Familie Lucas und Yuugo getroffen hat, wobei dies zumindest bei Yuugo noch ein weiterer Grund zur Flucht gewesen sein könnte. Er wollte nicht nur seine Familie und sich retten sondern auch seine Liebe. Allerdings könnte es noch eine etwas andere Bedeutung bekommen, wenn wenn Andrew sie wirklich wiedererkannt hat. Wir wissen nämlich noch nicht, wer damals alles mit von GB geflüchtet ist. Haben sie wie Emma alle mitgenommen, die in unmittelbarer Gefahr waren oder haben sie sich aus irgendwelchen Gründen entschlossen auch andere Kinder zurückzulassen. Wenn Andrew eines dieser Kinder war oder wie schon weiter oben erwähnt den Norman gemacht hat, könnte Dina durchaus nochmal relevant werden, sofern sie beiden nennen wir es mal Konkurrenten waren. Aber ich verliere mich mal wieder in wilden Spekulationen., es bleibt nur abzuwarten.

      Damit bleibt mir nur noch einmal zum Anfang des Kapitels zurückzukehren und auf die Eule hinzuweisen, welche über die flüchtenden Kinder wacht bzw. diese Beobachtet. Sie war wenn ich mich recht entsinne auch schon sitzend auf einem Baum zu sehen, als der Angriff begann und wie wir alle Wissen gehören Eulen vom Symbol her zu Mr. Minerva.

      In diesen Sinne heißt es jetzt wieder warten, bis wir die richtige Auflösung des entscheidenden Satzes bekommen.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Neu

      Ich stimme dir @qoii dass es wirklich erstaunlich ist, wie gut Lucas und Yuugo sich schlagen, obwohl es für die beiden, nach 13 Jahren Kampferfahrung die sie in der Dämonenwelt sammeln konnten, leichter sein wird gegen Menschen zu kämpfen als gegen Dämonen. Lucas dürfte sogar noch ein bisschen kampferprobter sein, weil er in GP ständig gegen Kaliber wie Lewis, Bayon, Nouma und Co. kämpfen musste. Ich glaube ein besseres Kampftraining gibt es nicht.
      Die Unterschiede in den Übersetzungen sind auf jeden Fall interessant und können je nach Formulierung den Eindruck einer Szene vollkommen ändern, das habe ich besonders in den letzten beiden Kapiteln gemerkt. Während in Kapitel 106, Yuugo und Lucas noch davon sprachen, dass ihre Mission wohl eine Reise ohne Wiederkehr wird, klangen sie in Kapitel 107, doch schon viel optimistischer, fast schon überzeugt, dass sie es schaffen werden zu überleben. Yuugo sagt sogar zu Andrew in einem Panel "I WILL make it back." (dass will ist bei mir in der Übersetzung sogar farblich vom Rest des Textes abgehoben) Besser wäre natürlich gewesen wenn er gesagt hätte "I´m going to make it back", aber hey, ich klammere mich an jeden Hoffnungsschimmer.
      Für mich sind solche Unterschiede in den Übersetzungen aber schon bedeutend.

      Ich hoffe aber das Andrew doch eine gemeinsame Vergangenheit mit Yuugo und Lucas hat, denn das würde das ganze noch interessanter machen und dem ganzen noch mehr Dramaturgie verleihen, je nachdem ob sich Andrew entscheidet, sie zu töten oder nicht. Sollte Andrew wie du sagst, ähnlich wie Norman, aus dem Heim genommen worden sein, weil man andere Pläne für ihn hatte, könnte er vielleicht sogar Emma und den anderen Hoffnung geben, dass Norman sogar noch leben könnte, weil nicht jedes Kind automatisch dazu bestimmt ist, als Dämonenfutter zu enden. (Adam scheint ja nur noch als Background-Darsteller auf irgendwelchen Panels zu fungieren X( )

      Ich glaube, dass deine Vermutung, dass die Eule, eine wichtige Rolle spielt und etwas mit William Minerva zu tun hat, sich immer mehr erhärtet und er vielleicht sogar noch lebt oder es sich bei der Eule um einen Verbündeten handelt, der das Geschehen im Moment noch beobachten möchte. Interessant ist auch, dass die Eule so gar nicht dämonisch aussieht, ich meine selbst die Vögel in der Dämonenwelt sehen dämonisch aus, aber diese Eule sieht wie eine unserer Eulen aus. Müsste diese Eule dann aber nicht auffallen in der Dämonenwelt? Oder ist sie vielleicht sogar doch ein Werkzeug des Ratri-Clans um über alles informiert zu sein und uns Leser auf eine falsche Fährte zu locken?

      In jedem Fall bin ich gespannt auf die Auflösung im nächsten Kapitel. Ich glaube nicht, dass Demizu und Shirai uns ein ganzes Kapitel mit Emma und Co. präsentieren werden, die durch den Wald laufen, während sie darauf hoffen, dass ihre beiden "Ersatz-Väter" zurückkehren. Zumindest hoffe ich, dass sie nicht so fies sein werden. =O
    • Neu

      @Capriciosa D. Devlin Zum ersten Absatz; ja und Gleichzeitigkeit nein. Der Kampf gegen die Dämonen bzw besser gesagt die Fürsten verlief schon etwas anders. Zum einen wollten die Fürsten die Kinder nicht Töten sondern jagen. Auch wenn das Ergebnis für die Opfer am Ende das gleiche ist, unterscheidet sich die Handlung (zumindest etwas). Die Dämonenfürsten wollten ihrem Hobby nachgehen und haben die Kinder nicht mit Schuss sondern mit Nahkampfwaffen gejagt, was eine ganz andere Taktik und Gegenmaßnahmen ermöglicht und erfordert. Weiterhin ging es den Fürsten auch um den Spaß an der Jagt und damit erst im zweiten Schritt ums Töten. Dies haben die Kinder im Kampf gegen diese auch ausnutzen können, sonst wären sie besonders gegen das Ehepaar viel schneller draufgegangen und vom Lewis brauchen wir erst gar nicht anzufangen. Aus diesen Gründen muss ein erfolgreicher Kampf gegen die Dämonenfürsten nicht automatisch ein Erfolg gegen ein SWAT-Team ermöglichen/versprechen.
      Weiterhin Lucas nach seinem Untertauchen nicht mehr gegen die Dämonen gekämpft, sondern war eine graue Eminenz, welche die anderen Kinder trainiert und angeleitet hat. Wie wir erfahren haben, wurde damals auch nie aktiv gegen die Dämonenfürsten vorgegangen, sie wurden nicht bekämpft, die Mitgleiter der Befreiungsfront haben den schweren Entschluss gefasst sich bedeckt zu halten und darauf zu warten, bis alles für einen Möglichen Erfolg vorbereitet war. Dies ist "zufällig" der Zeitpunkt gewesen, als Emma dort aufgetaucht ist und wenn es nur daran lag, dass sie mit ihr eine weitere gute Mitstreiterin hatten oder ein Ziel zu dem sie Flüchten konnten.
      Auch der Kampf von Yuugo gegen die wilden Dämonen muss nicht eine Überlegenheit gegen das SWAT-Team beinhalten.

      Letztendlich geht es mir darum, dass beide zwar sehr gut trainierte Kämpfer sind, aber noch nie gegen anderen Menschen oder intelligente & organisierte Gegner gekämpft haben, welche sie einfach nur töten wollten. Das die Beiden auf körperlichem Level mithalten können, ihnen vielleicht sogar überlegen sind, steht einfach nur fest. Aber hier schlagen sie sich unheimlich erfolgreich gegenüber einer Art von Gegner dem die bisher nie begegnet sind und der eigentlich darauf trainiert sein müsste, genau solche Gegenmaßnahmen durch das gemeinsame Training auszuhebeln, da es genau ihre Aufgabe ist solche "Gegner" zu beseitigen.

      Zu den unterschieden in den Übersetzungen, nehme ich mal an, dass du derzeit die Übersetzungen einer Gruppe liest, welche eine >Box< in ihrem Namen trägen. Eigentlich müssten die beiden Kapitel, welche von dir angesprochen werden, jeweils von dieser Gruppe übersetzt worden sein und anscheinend gibt es schon dabei Unterscheide in der vermittelten Hoffnung.
      Die zweite Übersetzung in der ich mehr positive Einstellung herausgelesen habe, wurde aber nicht von Team-Box gemacht, sondern von einem Team mit >stream< im Namen. Allerdings ist gerade das von dir angesprochene Paneel bei diesem Team vollkommen anders übersetzt. Dort spricht er nicht davon, dass er es >zurück schaffen< wird, sondern dass sie >zurück schießen< werden. Also mehr eine aktive Kampfansage, als ein (passivere) Überlebensankündigung. Trotzdem lese ich bei Team Stream insgesamt mehr positive Überlebenseinstellung heraus.

      Die Eule ist schon seit ihrem ersten Auftauchen ein ziemliches Mysterium und ich hoffe einfach mal, dass dazu noch etwas mehr kommen wird und sie sich letztendlich nicht nur als Symbol herausstellt.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Neu

      Ich stimme dir zu @qoii dass die Lucas vermutlich mehr Zeit verbracht hat, die Kinder zu lehren. Trotzdem kann ich mir, alleine schon aufgrund der Tatsache wie er diesen einen SWAT-Mann im Alleingang einfach mal so eben ausgeschaltet hat, mit einem Arm (auch wenn der den Überraschungsmoment auf seiner Seite hatte), nicht vorstellen, dass er diese Fähigkeiten über Nach erhalten hat. So etwas muss man üben, ich glaube nicht, dass ich ohne Training wüsste, wie stark und wie lang ich jemanden die Luftzufuhr abtrennen muss, um diesen zumindest bewusstlos zu würgen.
      In den meisten Shounen ist es doch so, dass die Charaktere im Laufe der Geschichte, durch Kämpfe oder Training, also durch Übung, stärker werden. Das ist sicherlich nicht Hauptaugenmerk dieses Mangas und teilweise sind die Entwicklungssprünge in TPN ziemlich plötzlich und aus dem nichts heraus, dennoch fände ich es unglaubwürdig, wenn Yuugo und Lucas über Nacht zu Profikillern wurden, die es mit Andrews Leuten aufnehmen können. Obwohl wer weiß, vielleicht ist genau das passiert. Emma und Ray konnten ja auch plötzlich mit Waffen umgehen und trafen ihre Ziele sogar, also was weiß ich schon. :-D
      Ein Kampf gegen die Dämonen muss nicht automatisch ein Sieg gegen die Menschen bedeuten, aber es ist eine gute Vorbereitung auf andere Gegner. Übung macht bekanntlich den Meister. Und daher glaube ich zumindest, dass Lucas mit den Kindern, trainiert hat, wie man schießt und rennt und sich versteckt usw. Sowie Emma und Ray mit den Gracefield House Kindern rennen und verstecken geübt haben. Und dadurch wird auch er sein Training gehabt haben. Was ich sagen will ist, auch wenn sie noch nie gegen Menschen wie Andrews Leuten gekämpft haben, haben sie es geschafft 13 Jahre lang in einer lebensgefährlichen Welt zu überleben und haben so zumindest gute Chancen zu überleben, da sie Dinge wie versteckt halten und anpirschen bestimmt schon mehr als hundert, wenn nicht tausend Mal machen mussten und dass ist es was sie letztendlich bei Andrews Leuten gemacht haben. Sie haben sich versteckt und haben abgewartet bis der richtige Moment gekommen war, haben sich von hinten angeschlichen und den Überraschungsmoment zu ihrem Vorteil genutzt um anzugreifen. Im Grunde genommen, dass was man, denke ich zumindest, in jeder Kampfausbildung lernt, bloß dass sie sich das alles selbst beigebracht haben, in den 13 Jahren, die sie nun schon in der Dämonenwelt leben. Wenn ich eins von TPN gelernt habe, dann das eine gute Vorbereitung sehr wichtig, sogar "LEBENswichtig ist.
      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie mein Übersetzungsteam heißt, das interessiert mich auch nicht so sehr, ich bin einfach nur dankbar für jede Übersetzung die ich kriegen kann und dankbar, dass es Menschen gibt, die ihre freie Zeit opfern und sich die Mühe machen, für uns zu übersetzen. Vielen Dank euch fleißigen Übersetzern! <3
      Hoffen wir das Team Stream richtig übersetzt hat und die beiden wirklich optimistisch sind, zu überleben.
    • Neu

      Kapitel 108 - Won´t Let you go

      Da gehen meine schönen Theorien dahin. LOL
      Also war Andrew wirklich einfach nur überrascht zwei Erwachsene zu sehen. (Interessant ist zu sehen, dass auch er überrascht ist, wie geübt sie im Umgang mit Waffen und im Nahkampf sind. Zumindest scheint Andrew lange genug dabei zu sein, um von dem Vorfall in Glory Bell vor 13 Jahren gehört zu haben. (Ich hätte nichts dagegen einen Flashback zu sehen, wie Yuugo und Lucas mit den anderen von der Farm flohen)
      Tja, es war zu befürchten, dass die beiden sich opfern. Mein persönliches Highlight, war Yuugos Unwillen seinen Freund Lucas zurück zu lassen und seine Aussage lieber mit ihm gemeinsam zu sterben, als ihn noch einmal zurück zu lassen. Ich liebe diese kleinen Momente inniger Kameradschaft! <3 Ich glaube aber erst an deren Tod, wenn ich ihre sterbliche Überreste sehe (oder was auch immer von ihnen übrig geblieben ist)
      Die beiden haben doch den "Ray, The Human Candle" gemacht, damit die Autoren die beiden erst einmal aus der Geschichte nehmen können und es die Kinder dadurch etwas schwerer haben (nicht das sie noch durch die Dämonenwelt rushen)
      Vermutlich geht es im nächsten Kapitel erst einmal mit den Kindern im Wald weiter, bevor Lucas und Yuugo dazu stoßen. (Wobei ich hoffe, dass ihre Rückkehr nicht solange auf sich warten lässt, wie die von Norman X( )
      Auf jeden Fall war es clever von den beiden, die Gasflasche aufzudrehen und das Gas einfach zu entzünden. (Andrew und der andere konnten das Gas aufgrund ihrer Gasmasken ja nicht riechen)
      Auch wenn beide sicherlich schwer verletzt sind, (alleine der arme Lucas dürfte durch die Felsbrocken die auf ihn gefallen sind, als er versuchte Yuugo mit seinem Oberkörper zu schützen, einige gebrochene Rippen davon getragen haben) hoffe ich, dass sie es irgendwie noch rausgeschafft haben, bevor sie den Bunker n die Luft gejagt haben. (Vielleicht haben sie sich durch einen Geheimtunnel "rausgeschlichen?")
    • Kapitel 108 - Won´t Let you go

      Neu

      Jaaa... müssen wir jetzt wirklich zwei Kerzen für Lucas und Yuugo anzünden, während wir vor freute tanzen, dass alle Lebenslichter des SWAT-Teams erloschen sind... ich weiß es wirklich nicht. Immerhin haben die Mitgleiter der GP-Befreiungsfront einen schier unglaubwürdigen Überlebens und Heilungswillen gezeigt. Deswegen kann man eigentlich jeden erst dann Abschreiben, wenn seine verrottende oder zerfetzte gezeigt wird, am besten zur absoluten Sicherheit noch mit einem Kopfschuss versehen. Also ja innerhalb der Logik von TPN könnten alle drei mit Namen durchaus noch am Leben sein.
      Aber wie sieht es realistischer Betrachtet aus? Selbst wenn wir am Ende ein durchaus beeindruckende Explosion aus dem Bunkerausgang schießen sehen, muss dies nicht unbedingt etwas bedeuten. Nur weil es beeindruckend Knall, muss das Ergebnis noch nicht lebensbedrohlich sein. Allerdings dürfen wir auch nicht vergessen, dass sie alle in der Waffenkammer standen, also durchaus ein Ort an dem es noch zu ordentlichen Sekundärexplosionen mit Schrapnell-Bildung kommen kann, welche das Überleben besonders einer stehenden Person sehr stark gegen Null tendieren lassen.

      Also haben wir hier doch das Ende von Andrew... durchaus möglich, aber warum hat er dann Phil aufgesucht? Allein aufgrund dieser kleinen Szene die noch nicht aufgelöst wurde, würde ich ihm derzeit eine Überlebenschance von mindestens 30% geben, wobei dies nicht deuten muss, dass er danach noch als Kämpfer einsatzfähig ist.
      Aber wenn er Überlebt muss es eigentlich auch mindesten einer der beiden Anderen schaffen, sonst wirkt ihr Opfer doch etwas sinnlos. Wobei... ein nicht mehr Kampffähiger Andrew könnte vielleicht doch reichen. Denn wenn einer das Überlebt hat, dann höchstwahrscheinlicher Yuugo, aber dafür hat er eigentlich eine viel zu schöne Rede auf das nicht mehr zurücklassen von Lucas gehalten und Lucas müsste durch das Abfangen des Deckeneinsturz dann doch zusehr verletzt sein...
      Also ich wage mal einen Blick in die Glaskugel und würde jetzt mal sagen:
      Erstens Andrew hat knapp überlebt, kann aber vorerst die Verfolgern nicht fortführen.
      Zweitens Lucas und Yuugo haben sich Endgültig zu ihren Freunden nach Walhalla gesellt.

      Was mich aber noch zu einer Frage führt, die mich schon die ganze Zeit gewurmt hat: >WAS IST MIT DER VERDAMMTEN SELBSTZERSTÖRUNG DES BUNKER< Gilda hat doch vor dem Zeitsprung lange genug damit herumgewedelt. Warum haben sie nicht einfach ein paar Minuten nachdem sich Yuugo bei Andrew per Funkgerät gemeldet hat den Bunker in die Luft gejagt und sich danach an den beiden anderen Notausgängen Postiert um mögliche Überlebende zu erledigen. Zumindest ich halte diese Taktik für viel erfolgversprechender als eine Jagt in den Bunkergängen und um einiges Ungefährlicher für das eigene Leben.

      Ansonsten hat mir noch gefallen, wie Andrew zum einen die Fähigkeiten seiner Gegner anerkannt hat, aber auch ziemlich schnell sowohl die Taktik als auch ihre wahrscheinliche Herkunft durchschaut hat. Persönlich denke ich eher weniger, dass er damals schon als aktives Mitglied an der Front war. Er könnte höchstens in der Ausbildung gewesen sein oder falls sich die SWAT-Einheit auch aus Farmkindern zusammensetzt, noch auf seiner Farm. Allgemein fällt es mir einfach schwer zu Glauben, dass nur den weiblichen Top-Produkten eine Weiterbeschäftigung (als Schwester/Mama) angeboten wird und das weitere Potenzial der Männlichen immer aufgegeben wird. Immerhin kann es sich bei Norman bis jetzt noch um eine Ausnahme handeln.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett