The Witcher (Netflix)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • The Witcher (Netflix)


      Kann mich mal bitte jemand kneifen? Ich glaube ich träume ... Die Witcher Verfilmung lebt also doch noch, nun allerdings auf anderem Wege, als bisher gedacht: Denn anstatt den grauhaarigen Weiberhelden Geralt, die rattige Triss und die feurige Yennefer auf der großen Leinwand erleben zu dürfen, geht's nun straight zum Heimkino. Netflix sei Dank!

      Und ich muss sagen: Gut so! Die Serie selbst wird sich wohl recht eng an die Bücher halten, eine Verfilmung würde dem jedoch - mit zwei bis drei Stunden Laufzeit - kaum vollends gerecht werden können. Für solche Fälle lob ich mir halt das Serienformat, wo man wesentlich detailierter zu Werke gehen kann. Etwas, was die bisherigen Netflix Produktionen ja auch überdeutlich zur Geltung bringen.

      Andrzej Sapkowski wird bei der Serie selbst als kreativer Berater tätig sein, während der Regisseur Tomas Baginski, der auch schon die Intro-Videos zu allen drei Witcher-Videospielen von CDProjektRED produziert hat, mindestens eine Folge pro Staffel drehen wird. Überdies verrät Sapkowski selbst per Pressemitteilung:

      "Ich bin wahnsinnig darüber aufgeregt, dass Netflix meine Geschichten adaptieren wird [...] und dem Material und der Thematik, die ich über 30 Jahre zusammengeschrieben habe, treu bleibt."

      Mit Sapkowski's Anteilnahme an der Serie, Netflix als ausführende Produktionsfirma und diesem Statement haben die mich aber so was von an der Angel!
      Hinzu kommt noch die Info, dass die Serie als Drama angelegt werden soll, was ich nur begrüße.

      Vielmehr ist allerdings noch nicht bekannt, z.B. welche Geschichten nun explizit adaptiert werden sollen (für den Kinofilm waren bspw. die Kurzgeschichten vorgesehen) oder in welchem Umfang die Serie auf Netflix erscheinen wird. Was wohl bedeutet, dass die Serie erst noch konzipiert werden muss (klingt imo so, als wären bisher lediglich die Verträge ausgehandelt worden), aber meine Vorfreude ist bereits jetzt grenzenlos. Alleine schon weil Sapkowski selbst mit tätig sein wird und man von ihm mittlerweile weiß, wie sehr er seine Figuren und Geschichten liebt und wie sehr ihm deswegen daran gelegen ist, dass diese auch, wenn schon adaptiert, auch würdig adaptiert werden.

      Was soll ich sagen ... Ich liebe das Witcher-Universum von Sapkowski, ich liebe diese Welt, ich liebe diese Charaktere und ich liebe Netflix. Shit, ich weiß gar nicht wohin mit meiner Vorfreude. HYPE HYPE HYPE!!!11elf


      Quelle
    • Da kann man sich tatsächlich nur freuen. Einen Film hätte ich ganz und gar nicht begrüßt, einfach weil beim Hexer die Hauptstory weitaus weniger von Bedeutung ist als die Interaktion von Geralt mit der Spielumgebung und den Menschen in der vorgestellten Welt. Das Spiel und auch die Romane leben zu stark von der Figur Geralt als dass man daraus einen Film gestalten könnte der auch ein wenig Abwechslung bietet und trotzdem diesem hohen Charakterfokus gerecht wird.

      In der Serie bekommt man das denke ich deutlich besser unter, wobei man sich bei der Auswahl des Schauspielers wirklich sehr anstrengen muss, denn mit Geralt steht und fällt logischerweise die Serie, da wäre eine Mads Mikkelsen für mich persönlich schon wirklich so der Referenzwert an schauspielerischer Qualität, welche da gebracht werden muss.

      Ansonsten kann ich nur auf dem Hype-Train mit aufspringen, denn diese ganze Welt und die Geschichten schreien geradezu nach dem Serien-Format und wenn sie es wirklich als Drama angehen kann es auch richtig schön düster werden. Das gibt auch den Spielraum die Geschichten der Bücher ein wenig zurecht zu schneiden und an einigen Stellen auch mal zu erweitern.

      Ich freu mich drauf.
    • Ich war gestern auch ganz hin und weg von dieser Nachricht. :thumbsup: Endlich mal ein Grund sich Netflix anzuschaffen!
      Ich bin grad bei Buch 4 der Hexer-Saga und hoffe, dass auf jeden Fall die 5 Bücher der Saga in der Serie verfilmt werden und nicht nur diverse Kurzgeschichten.
      Sollte die Qualität (vorallem der Darsteller) annäherend an die von GoT herankommen, kann diese Serie zum globalen Erfolg werden.
      Ich bin mal gespannt, ob die Serie auch in deutschsprachiger Version erscheint.
      Die Vorfreude ist auf jeden Fall schon riesig. :thumbup:
    • Ah, es gibt dazu schon einen Thread. Wunderbar! Inzwischen gibt es ja schon einige neue Infos, ich erlaube mir mal diese hier kurz und knapp aufzulisten:

      - Showrunner der Serie ist Lauren S. Hissrich (u. a. Marvel's Daredevil und Marvel's The Defenders)
      - Direktor ist u. a. für die ersten 4 Episoden Alik Sakharov (u. a. Game of Thrones, Marco Polo, House of Cards)
      - Henry Cavill ("Superman" "Mission: Impossible - Fallout") verkörpert Geralt von Riva
      - Verfilmt werden die Bücher (NICHT die Spiele! Ja, manche wissen es noch immer nicht ...)
      - Das Drehbuch für die erste Staffel ist bereits fertig
      - Die erste Staffel hat 8 Episoden (jede Episode dauert etwa eine Stunde)
      - Serie startet 2019
      - Mit den Dreharbeiten wird etwa Mitte Oktober 2018 begonnen
      - Gedreht wird hauptsächlich in Mitteleuropa und Osteuropa

      Das dürfte es im Groben gewesen sein. Der Rest des Castings dürfte auch schon fertig sein, wurde aber noch nicht offiziell angekündigt. Wird dann die nächsten Tage folgen. Vermutlich wird Netflix mehr oder weniger unbekannte Schauspieler für die Rollen casten. Ich empfehlen jedem, der sich für diese Netflix Serie interessiert, den Twitter Account von Lauren S. Hissrich zu verfolgen. Sie ist da recht aktiv und kommuniziert auch mit den Fans. Dort dürften dann auch die Neuigkeiten zuerst auftauchen. Alternativ kann man auch das Instagram Profil von Henry Cavill verfolgen, da gibt es auch manchmal Neuigkeiten.

      Es gab ja davor schon versuche, aus dem Witcher Universum eine Serie zu machen ... das ging mehr oder weniger gut schief. Deswegen habe ich große Hoffnungen, dass die Serie gut wird.

      Edit: Es gibt Neuigkeiten was die erste Episode betrifft. Es ist noch nicht offiziell bestätigt worden, aber die Quelle ist ganz nah an der Szene und hat schon einige andere Gerüchte als wahr gekennzeichnet, also sollte es stimmen. Aber bitte nicht hauen, wenn nicht ^.^ . Aber ich bin einfach so unglaublich gespannt auf die Serie, dass ich es einfach muss! Die erste Episode soll sich darum handeln, wie Geralt der "Schlächter von Blaviken" (Butcher of Blaviken) geworden ist. Die Leute, die nur die Spiele gespielt haben, wird der Name vermutlich nicht viel sagen. In Witcher 3 erwähnt Gaunter O'Dimm ihn ganz am Anfang. Kurze Erklärung aus dem Wiki:

      "In Blaviken hat Geralt Renfri und ihre Bande auf recht blutige Weise getötet. Sie hatten vor, den Zauberer Stregobor zu töten - ohne Rücksichtnahme auf ein Blutbad unter den Dorfbewohnern. Die gewöhnliche Bevölkerung kennt die Hintergründe für Geralts "Abschlachten" nicht. In ihren Augen hat er Renfri und ihre Männer aus einer Laune heraus getötet. Durch allgemeine Mundpropaganda wurde "Der Schlächter von Blaviken" weiter in die Welt hinausgetragen."

      Renfri soll Millie Brady verkörpern. Es soll nach einer Rolle gecastet worden sein, die Nacktheit erfordert. Deswegen soll es auch eine Sexszene geben. Wir können uns, falls es zutrifft, auch auf viel Blut einstellen, da er diesen Alias-Namen nicht aus Jux und Tollerei hat ;) Das dürfte der Einstieg in die Serie sein, da Renfri nur in der ersten Episode vorkommen soll.

      Edit2: Es wurde ein Teil des Castings bekannt gegeben, darunter Yennefer und Ciri!

      Yennefer: Anya Chalotra
      Ciri: Freya Allan

      Und dann noch ein paar Nebencharaktere:

      Calanthe: Jodhi May
      Eist: Björn Hlynur Haraldsson
      Mäussack: Adam Levy
      Tissaia: MyAnna Buring
      Sabrina: Therica Wilson-Read
      Fringilla Vigo oder Zauberin Novizin: Mimi Ddiweni

      Ich bin mit dem bisherigen Cast zufrieden ... die meisten habe ich noch nicht gesehen, deswegen kann ich ihre schauspielerische Leistung kaum beurteilen. Aber ich freue mich sehr über die Neuentdeckungen! Nur der Yennefer Cast ist etwas verwirrend, da sie ja noch ziemlich jung ist. Im Buch wird sie zwar als 20-22 Jährige beschrieben, aber etwas ungewohnt kann es schon sein. Ich bin aber sehr gespannt wie es letzen Endes in der Serie aussehen wird.




      Ach ja, Renfri habe ich vergessen :) Das ist wie bereits erwähnt Millie Brady!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Melissa ()

    • Nicht vergessen, da bin ich mir nicht sicher. Netflix schreibt sie zwar als Fringilla, aber irgendwo wird sie auch als normale Zauberin Novizin beschrieben ... genauso wie:


      Das ist Therica Wilson-Read und sollte wohl Sabrina verkörpern. Aber da habe ich wie gesagt auch etwas anderes gelesen, deswegen wollte ich das vorerst noch nicht schreiben.

      Aber korrigiere bitte noch dein Link, das sieht komisch aus ^^
    • Melissa schrieb:

      Nicht vergessen, da bin ich mir nicht sicher. Netflix schreibt sie zwar als Fringilla, aber irgendwo wird sie auch als normale Zauberin Novizin beschrieben ... genauso wie:

      Das ist Therica Wilson-Read und sollte wohl Sabrina verkörpern. Aber da habe ich wie gesagt auch etwas anderes gelesen, deswegen wollte ich das vorerst noch nicht schreiben.

      Aber korrigiere bitte noch dein Link, das sieht komisch aus ^^
      Ja, keine Ahnung was da los war. Müsste klappen.

      Danke überigens für den tollen Post!
      Kratos Pirates: 802 123 564

      Kratisa Pirates: 982 634 799
    • Trailerpark schrieb:

      Danke überigens für den tollen Post!
      Gern.

      Die Frage ist jetzt, ob das der Cast für die erste Staffel ist, oder ob in den nächsten Tagen noch mehr vom Casting veröffentlicht wird. Es würden ja noch ein paar wichtige Charaktere fehlen, wie Triss, Dandelion oder Emhyr. Die erste Episode wird vermutlich, wie oben beschrieben, um den "Schlächter von Blaviken" handeln. Da reicht es dann, wenn Geralt und Renfri als Cast feststehen. Da gibt es zwar noch ein paar andere Charaktere, die sind aber eher Nebencharaktere.

      Tissaia kommt bei dem Thanedd-Aufstand in den Fokus, aber da müssen schon mehr Charaktere veröffentlicht werden, wenn sie dies in der ersten Staffel zeigen wollen. Wie Vilgefortz zum Beispiel. Das gleiche gilt bei Calanthe und Eist. Emhyr sollte auch eine wichtige Rolle in Cintra spielen ... und Fringilla Vigo kommt sowieso erst viel später. Ich bin gespannt :)

      Von einem Fan:



      Whoop Whoop ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Melissa ()

    • filmstarts.de schrieb:

      [...] Genauso wenig haben wir nach einem Superstar gesucht, bevor wir Henry Cavill gecastet haben, sondern einfach nach den besten Schauspielern für diese Rollen. Punkt. Schluss, aus.”
      Lauren Hissrich zur Folge hat man also weniger nach unbekannten Schauspielern - oder nach bereits etablierten Stars - gesucht, sondern sich einfach für die Leute entschieden, die beim Casting für die jeweiligen Rollen am meisten zu überzeugen gewusst haben. Für mich eine sehr zufriedene Nachricht und gerade beim Casting von Ciri erscheint der vorangegangene "BAME-Shitstorm" noch bescheuerter, als er es ohnehin war. Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass Hissrich von Beginn an deutlich machte man wolle die Vorlage respektieren, sowie der ungeheuren Fanbase, die das Franchise mittlerweile hat, war doch von vornherein klar, dass dieser angebliche Casting-Aufruf nur Schall und Rauch sein würde.

      Dass man jetzt aber maßgeblich frisches Blut - in Form von eher unbekannteren Schauspielern - neben Cavill als Cast hinstellt gefällt, mir grundsätzlich erstmal auch sehr gut. Auch wenn's am Budget gewiss nicht gelegen haben wird (Netflix schmeißt inzwischen mit dem Geld ja nur so um sich), so bin ich prinzipiell erstmal guter Dinge. Verhält sich für mich imo auch recht ähnlich wie mit Game of Thrones. Eine Emilia Clarke, Sophie Turner, Maisie Williams oder einen Kit Harrington kannte vor der Serie auch kein Schwein. Heute sind das absolute Megastars, wobei sich natürlich erst noch zeigen muss, ob sie auch - über Game of Thrones hinaus - das Zeug haben, um da oben zu bleiben. Auch wenn ich mir vor allem doch Kate Beckinsale als Yennefer gewünscht hätte, so bin ich schon sehr gespannt drauf zu sehen, was der junge, unbekannte Cast hier herausholen wird. Obige Aussage von Hissrich stimmt mich jedenfalls sehr optimistisch.
    • Nach der Stellenausschreibung für Ciri, welche eine BAME (Black, Asian, and Minority Ethnic) werden sollte, bekommen wir jetzt doch eine Schauspielerin welche den Charakter Ciri mehr der Vorlage entspricht? Sacrebleu! Dabei habe ich mich doch so sehr auf folgende Ciri gefreut xD



      Einen Quoten Maximalpigmentierter (Ist das Politisch korrekt? Ändert sich ja gefühlt jeden Tag wieder was man wie sagen darf) muss es wohl leider geben. Lieber aber einen eher unwichtigen Charakter derart besetzen als wenn es jemand wichtiges wie z.B. Ciri erwischt hätte, wo es wirklich fatal gewesen wäre. Das Fringilla jetzt Schwarz ist bedeutet zum glück nicht sonderlich viel, es wird die Show nicht unbedingt ruinieren, jedoch nervig ist es dennoch, vor allem wenn man mal Fringilla Vigo googelt. Jegliche Bilder welche man dazu findet zeigen ein weißes Mädchen und auch in den Büchern wurde die Blässe/Bleiche Haut Fringillas erwähnt. Es gab bisher nie eine andere Interpretation dieses Charakters, bis jetzt, danke Netflix. Ihre Verwandschaft zu Anna Henrietta, welche jetzt dadurch hoffentlich nicht auch noch schwarz sein wird, oh Gott... Darüberhinaus bin ich bin ja mal gespannt wie dies dann mit den Nilfgaardians umgesetzt wird, welche oft auch einfach nur "The black ones" genannt werden. lol

    • Zyppeler schrieb:

      Das Fringilla jetzt Schwarz ist bedeutet zum glück nicht sonderlich viel, es wird die Show nicht unbedingt ruinieren, jedoch nervig ist es dennoch, vor allem wenn man mal Fringilla Vigo googelt. Jegliche Bilder welche man dazu findet zeigen ein weißes Mädchen und auch in den Büchern wurde die Blässe/Bleiche Haut Fringillas erwähnt.
      Danach darf man aber nicht gehen ... nur weil es jeder andere so macht muss es nicht richtig sein :). Ich bin auch etwas verwundert über diese Entscheidung, aber an die Erwähnung über die Blässe/Bleiche Haut kann ich mich zumindest nicht erinnert. Wenn ich mich recht erinne wird sie als Frau mit grünen Augen und kurz geschnittenen schwarzen Haaren beschrieben. Aber ich habe die Stelle auch eine Zeit lang nicht mehr gelesen, kann mich auch irren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Melissa ()

    • Fringilla und Sabrina sind vom Netflix News Account auf Twitter bestätigt worden. Hat also alles seine Richtigkeit.

      Ich muss sagen, ich bin insgesamt wirklich sehr zufrieden mit dem Casting. Denn damit steht und fällt letztendlich die Serie und da war ich bei einigen Rollen doch etwas nervös. Am Wichtigsten war mir dabei Yennefer, weil ich diesen Charakter wirklich liebe. Und auch wenn ich vom Alter der Darstellerin etwas überrascht bin, denke ich doch, dass sie optisch gut zu der Rolle passt. Traumcast wäre natürlich eine Kate Beckinsale oder Eva Green gewesen, aber man kann halt nicht alles haben. :D Zumal das Alter ja eigentlich auch ihrer Beschreibung in den Büchern entspricht. Die Tatsache, dass sie mit 22 Jahren sogar jünger ist, als das mit 24 Jahren angegebene Mindestalter beim Casting, dürfte auch dafür sprechen, dass man bei ihr wohl etwas Besonderes gesehen hat.

      Ciri passt meiner Meinung nach hervorragend. Sie ist also weiß, Überraschung. ^^ Auch die Darstellerin von Calanthe passt nicht nur optisch perfekt, sondern scheint auch die nötige Ausstrahlung für die Rolle zu haben. Sehr gespannt bin ich jetzt natürlich auf Dandelion und Triss, die noch nicht angekündigt wurden.
      Ein bisschen meckern muss ich aber doch. Die Besetzung von Fringilla mit einer Schwarzen passt mir nicht wirklich, da dies eben komplett ihrer Beschreibung in den Büchern widerspricht und gerade in Bezug auf ihre Verwandtschaft mit Fürstin Anna Henrietta von Toussaint dann auch wieder problematisch werden könnte. Das wirkt halt echt fast so, als hätte man da noch einen Quotenschwarzen gebraucht. Was ich doch ziemlich unnötig finde. In der Welt von The Witcher hätte es sicher noch genug Möglichkeiten gegeben, Rollen für Schwarze zu finden.

    • Death the Kid schrieb:

      Fringilla und Sabrina sind vom Netflix News Account auf Twitter bestätigt worden. Hat also alles seine Richtigkeit.

      Ich muss sagen, ich bin insgesamt wirklich sehr zufrieden mit dem Casting. Denn damit steht und fällt letztendlich die Serie und da war ich bei einigen Rollen doch etwas nervös. Am Wichtigsten war mir dabei Yennefer, weil ich diesen Charakter wirklich liebe. Und auch wenn ich vom Alter der Darstellerin etwas überrascht bin, denke ich doch, dass sie optisch gut zu der Rolle passt. Traumcast wäre natürlich eine Kate Beckinsale oder Eva Green gewesen, aber man kann halt nicht alles haben. :D Zumal das Alter ja eigentlich auch ihrer Beschreibung in den Büchern entspricht. Die Tatsache, dass sie mit 22 Jahren sogar jünger ist, als das mit 24 Jahren angegebene Mindestalter beim Casting, dürfte auch dafür sprechen, dass man bei ihr wohl etwas Besonderes gesehen hat.

      Ciri passt meiner Meinung nach hervorragend. Sie ist also weiß, Überraschung. ^^ Auch die Darstellerin von Calanthe passt nicht nur optisch perfekt, sondern scheint auch die nötige Ausstrahlung für die Rolle zu haben. Sehr gespannt bin ich jetzt natürlich auf Dandelion und Triss, die noch nicht angekündigt wurden.
      Ein bisschen meckern muss ich aber doch. Die Besetzung von Fringilla mit einer Schwarzen passt mir nicht wirklich, da dies eben komplett ihrer Beschreibung in den Büchern widerspricht und gerade in Bezug auf ihre Verwandtschaft mit Fürstin Anna Henrietta von Toussaint dann auch wieder problematisch werden könnte. Das wirkt halt echt fast so, als hätte man da noch einen Quotenschwarzen gebraucht. Was ich doch ziemlich unnötig finde. In der Welt von The Witcher hätte es sicher noch genug Möglichkeiten gegeben, Rollen für Schwarze zu finden.
      Es war doch abzusehen das Netflix es sich nicht nehmen lässt die Quote zu erfüllen statt einfach mal tatsächlich ein Werk komplett ernst zunehmen und sich an die Vorgaben zu halten. Ich verstehe einfach nicht warum Netflix es sich dabei so schwer macht gerade wo man dank der Vorlage ja ohne weiteres eine(n) Ophiri hätte einbauen können, was die Serie auch von den Büchern und den Spielen (ja da gab es die auch, aber im Fokus standen diese nicht) differenziert hätte. Jetzt baut man einfach mal eine schwarze in das Adelshaus von Toussaint ein, obwohl der Charakter einfach weiß ist wie die komplette Bevölkerung dieses Fürstentums. Das ist schlicht und ergreifend unnötig aber irgendwo auch typisch Netflix.

      Was den restlichen Cast angeht bin ich mit der Besetzung soweit zufrieden auch wenn ich einige Zweifel habe, aber das auch nur vom optischen her. Gerade Yennefer ist bei mir ein großes Fragezeichen, da ich doch bezweifle das die Schauspielerin rein optisch diesen vielschichtigen Charakter darstellen kann. Dazu sieht sie mir persönlich einfach noch zu unreif aus. Gerade auch in dem Hinblick das man ja sie ja auch von Ciri als "Tochter" und Triss als jüngere Schwester differenzieren muss.

      Ciri finde ich super besetzt, genauso Sabrina und den Rest kann ich mir zumindest in den einzelnen Rollen vorstellen. Ich bleibe gespannt wie das dann in Aktion so alles aussieht.
    • Als Fan erster Stunde (in Deutschland) der Bücher (Ein Freund aus Polen berichtete mir davon und ich kaufte mir den ersten Band 1998 direkt beim Buchhändler meines Vertrauens), kann ich diese Aufgregung an sich nicht verstehen.
      Dann ist die Dame eben von anderer Ethnie, so what? Ändert rein gar nichts an der Story und wenn sie die Rolle gut schauspielert ist einfach allen geholfen. Gleichsam kann ein Elternteil einfach schwarz sein und würde mit der "achso wichtigen wichtigen weißen Hautfarbe" des Fürstenhauses nicht brechen.

      Gleichsam würde es die Grundproblematik des Rassismus der Menschen gegenüber anderen humanoiden Rassen (welchen Sapkowski sehr häufig hervorhebt) noch mehr verstärken, wenn die Menschen "bunt gemischt" sind.

      Die Änderungen von der Buchvorlage zum Spiel hin haben ja auch kaum bis wenige gestört. Ich meine Fringillas Charakterisierung wird nicht angetastet.
      Auf der anderen Seite hat sich Triss nach der Anhöhe von Sodden nur noch mit verhüllter Brust gezeigt, was zum Teil auch ihre Charakterisierung ausmachte.
      Aber in den Spielen schön freizügig, weil das gefällt ja den durchschnittlichern Gamer oder was? Schön Charakterbruch, aber da ist es ok.... pff.
      Kratos Pirates: 802 123 564

      Kratisa Pirates: 982 634 799
    • Als literarische Adaption (von lateinisch adaptare ‚anpassen‘) bezeichnet man die Umarbeitung eines literarischen (meist epischen) Werkes von einer Gattung in eine andere, beispielsweise in ein Drama, oder in eine Oper, beziehungsweise die Bearbeitung in ein anderes Medium wie Comic, Hörspiel, Film, Fernsehen oder ein Computerspiel.
      Es kann ungemein helfen sich einfach mal vor Augen zu führen, was man allgemein überhaupt unter einer Adaption in der Literatur versteht. Kleine und große Änderungen gehören hier zum Standard und sollten grundsätzlich eigentlich auch begrüßt werden, da sich manches in Büchern besser erzählen lässt, als im Film- oder Serienformat. Zumal einem, wenn man die detaillierte, unverfälschte Geschichte erfahren will, immer noch das Urwerk - in diesem Fall also die Bücher von Sapkowski - bleibt, weil es in diesem Fall das einzige Medium ist, das für mich von Bedeutung sein kann und sein sollte. Genauer und unverfälschter geht nämlich nicht.

      Adaptionen jedoch verändern ständig kleine, wie auch große Dinge von der Vorlage. Um nur mal zwei Beispiele zu nennen: Marvel verändert ständig Dinge, um sie für's MCU tauglich und passend zu machen und integrieren zu können und auch HBO hat so einige Dinge - im Vergleich zur Buchvorlage von Martin - verändert (besonders ab der fünften Staffel). Das hat zwar in beiden Fällen nicht (nur) damit zu tun, dass es sich um Adaptionen handelt, aber es ist gewiss ein Faktor, der da mit hineinspielt.

      Mit Ausnahme der Protagonisten - wozu ich imo Geralt, Ciri, Yennefer und ggf. auch noch Triss zähle - ist es mir, bei den bisher bestätigten Figuren, erstmal vollkommen egal welcher Ethnie die Schauspieler angehören. Das kann sich innerhalb der Serie dann auch mittels eines kleinen Nebensatzes direkt wieder relativieren - @Trailerpark hat hier btw. bereits ein wunderbares Beispiel genannt - in dem man das Source-Material eben marginal anpasst. Mit solchen Änderungen muss man einfach rechnen.
      Und solange es sich auf Nebenfiguren beschränkt und man an der Welt von Sapkowski diesbezüglich nicht zu sehr herumpfuscht (Nilfgaard; Toussaint) ist das locker zu verschmerzen und - jedenfalls mMn - eigentlich kaum der Rede wert. Weil es eben immer noch eine Adaption ist und keine haargenaue Nacherzählung sein wird bzw. sein sollte.

      Lauren S. Hissrich betonte von Beginn an, dass man die Vorlage respektieren und achten wolle. Und spätestens durch den BAME Shitstorm wird sie wissen, wie leidenschaftlich die Fangemeinde dieser Geschichten ist und wie sehr sich gewünscht wird, dass die Serie den Büchern gerecht werden kann. Sie ist vorgewarnt und wird wissen welche Hebel sie betätigen muss, um niemanden vor den Kopf zu stoßen und die anfängliche Zielsetzung - eine respektvolle Adaption der Vorlage - auch erreichen zu können.
    • Neu

      Sehe ich ähnlich. Was mir noch eingefallen ist, bezüglich Anya und ihrer Yennefer Rolle. Es gab ja ein Casting Script für diverse Rollen, was keine Spoiler beinhalten soll, auch für die Yennefer Rolle. Ich habe alle Casting Scripts gelesen, und wenn Sie dieses Casting gut gemacht hat, wird Sie auch eine gute Yennefer spielen. Nach dem Casting gab es ja ein Interview mit der Showrunnerin, Onebrunou hat es ja schon angeschnitten. Da gab Sie die ein oder andere interessante Info bekannt, welche ich mal aufliste:

      - Ich weiß nicht welche Anzahl "normal" ist, aber es wurden über 200! junge Frauen aus ganz Europa für die Ciri-Rolle gecastet
      - Freya Allan war gerade dabei sich für eine andere Rolle vorzubereiten, bis sie die Showrunnerin persönlich getroffen hat. Dann ging alles relativ fix
      - Wie Onebrunou auch schon weiter oben erwähnt hat. sie hat nochmal betont, nicht nach der Popularität, sondern nach den besten Schauspielern der jeweiligen Rolle gecastet zu haben
      - Sie will in der Serie Abstand von den Witcher-Spielen nehmen, besonders was das Visuelle angeht. Sie möchten etwas eigenständiges schaffen (hoffentlich etwas gscheids ^^). Sie hat dafür extra weniger PC gespielt um Abstand zu nehmen. Hoffentlich hat sie die freie Zeit nicht verschwendet :P
      - Sie werden jetzt dann bald mit den Dreharbeiten beginnen, aber das dürfte sowieso jeder inzwischen wissen
      - Ansonsten gab das Interview das übliche her ... sie freut sich, sie will die slawischen Geschichten einem globalen Publikum präsentieren, usw.


      Was ich noch erwähnen möchte, ist etwas was in der Einleitung steht. Dort werden die Rollen von Mimi Ddiweni und Therica Wilson-Read als "novice sorceress" bezeichnet, ohne eine spezielle Rolle. Während alle anderen Namen mit den dazu gehörigen Rollen nochmal erwähnt werden, sah es bei Fringilla und Sabrina anders aus. Vielleicht weiß ja einer was damit gemeint ist.


      Hoffen wir auf das Beste! :) (Pic von twitter.com/Bosslogic)





    • Neu

      Melissa schrieb:

      Sie werden jetzt dann bald mit den Dreharbeiten beginnen, aber das dürfte sowieso jeder inzwischen wissen
      Die haben schon längst angefangen. ^^

      OneBrunou schrieb:

      Es kann ungemein helfen sich einfach mal vor Augen zu führen, was man allgemein überhaupt unter einer Adaption in der Literatur versteht. Kleine und große Änderungen gehören hier zum Standard und sollten grundsätzlich eigentlich auch begrüßt werden, da sich manches in Büchern besser erzählen lässt, als im Film- oder Serienformat. Zumal einem, wenn man die detaillierte, unverfälschte Geschichte erfahren will, immer noch das Urwerk - in diesem Fall also die Bücher von Sapkowski - bleibt, weil es in diesem Fall das einzige Medium ist, das für mich von Bedeutung sein kann und sein sollte. Genauer und unverfälschter geht nämlich nicht.

      Adaptionen jedoch verändern ständig kleine, wie auch große Dinge von der Vorlage. Um nur mal zwei Beispiele zu nennen: Marvel verändert ständig Dinge, um sie für's MCU tauglich und passend zu machen und integrieren zu können und auch HBO hat so einige Dinge - im Vergleich zur Buchvorlage von Martin - verändert (besonders ab der fünften Staffel). Das hat zwar in beiden Fällen nicht (nur) damit zu tun, dass es sich um Adaptionen handelt, aber es ist gewiss ein Faktor, der da mit hineinspielt.
      Das mag ja sein, aber so weit ich sehen kann, hat hier niemand gesagt, dass er jegliche Änderung am Original als untragbar erachtet oder mangelndes Verständnis dafür gezeigt, dass Änderungen für eine Adaption in ein anderes Medium ratsam sein können. Natürlich ist dem so. Das heißt doch aber nicht, dass man als Fan mit jeder dieser Änderungen einverstanden sein muss und schon gar nicht, dass man jede Besetzung toll finden muss. Und bei der Besetzung von Fringilla trifft der von dir beschriebene Fall wohl kaum zu. Wenn wir beim Beispiel GoT bleiben wollen, da wurde ja auch nicht plötzlich ein prominenter Charakter, der in den Büchern weiß war, schwarz. Aber Netflix kann das ja scheinbar nicht lassen. Das muss man nicht gut finden. Natürlich ist das an sich keine gravierende Änderung, aber es steht jedem Fan frei, damit unzufrieden zu sein.

      @OneBrunou: Es ist jetzt nicht so, dass die Besetzung von Fringilla für mich den Weltuntergang darstellt und ich mich damit absolut nicht abfinden kann, falls du diesen Eindruck bekommen haben solltest. Ich finds halt nur unnötig und es gefällt mir nicht. Dass es bei GoT, auch wegen der Komplexität der Bücher, viel gravierende Abweichungen gibt, ist mir klar, mir ging es jetzt erst einmal rein um die Besetzung. Aber ich stimme dir zu, wenn das am Ende die größte Abweichung in der ersten Staffel sein sollte, wären wir wohl alle sehr zufrieden. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Death the Kid ()

    • Neu

      Death the Kid schrieb:

      Und bei der Besetzung von Fringilla trifft der von dir beschriebene Fall wohl kaum zu. Wenn wir beim Beispiel GoT bleiben wollen, da wurde ja auch nicht plötzlich ein prominenter Charakter, der in den Büchern weiß war, schwarz.
      Nein, in GoT sterben nur Charaktere, die in den Büchern noch leben, Rollen werden umverteilt, Charaktere teils gar nicht erst eingeführt etc. pp.
      Es gibt wirklich massive Unterschiede zur Buchvorlage, was - natürlich - zum Teil auch daran liegt, dass die Bücher noch gar nicht alle fertig gestellt worden sind (und es vermutlich auch nie werden). Zum Teil liegt's aber auch daran, dass die Handlung der Bücher selbst fürs Serienformat einfach zu komplex ist. Und zu guter Letzt ... Es ist eben "nur" eine Adaption und keine Nacherzählung.
      Bei Fringilla dagegen ist es - bisher - lediglich die Hautfarbe, die sich von ihrer Buchvorlage unterscheidet ... Wow.

      Ich kann Kritik, die zumeist nur auf die Ethnie abzielt, einfach kaum verstehen. Bei Ciri sehe das etwas anders aus, auch ich hätte mich hier an einer schwarzen oder asiatischen Schauspielerin gestört. Aber dies auch maßgeblich nur deswegen, weil sie - als Ziehtochter von Geralt - zufälligerweise eine ähnliche Haarfarbe wie der weiße Wolf hat. Das hätte man dem Zuschauer mit einer schwarzen Darstellerin kaum glaubhaft verkaufen können. Ich meine, schon mal ne schwarze Frau mit aschfarbenem Haar gesehen? Ich nicht.
      Bei Fringilla sieht das - mMn - allerdings schon wieder ganz anders aus. Hier geht es um eine kleine Nuance, die - und das meine ich jetzt weder auf dich, noch auf sonstige Beiträge hier bezogen - scheinbar nun wieder genutzt wird, um sich über die andauernde Flut von Diversität in Film und Serien auszukotzen. Dabei könnte die Serie noch viel schlimmere Abweichungen zur Vorlage enthalten, als eine derartige Kleinigkeit.

      Natürlich muss einem nicht jede Entscheidung gefallen, die von den Verantwortlichen getroffen wird, aber solange wir die Hintergründe nicht kennen - denn die Hautfarbe kann, wie erwähnt, schlichtweg auf eine minimale, fast schon belanglose, Änderung von Fringillas Background zurückzuführen sein - sollte man sich vielleicht auch etwas in Geduld üben, bevor man vorschnelle Kritik veräußert. Ist zumindest meine Meinung.
      Wenn diese Änderung nachher bedeutet, dass auch Anna Henrietta plötzlich schwarz ist, kann man immer noch zu den Fackeln und Mistgabeln greifen.

      Wie gesagt, es könnte viel schlimmer sein. Wenn die größte Abweichung der Serie - bzw. der ersten Staffel - darin bestehen sollte, dass Fringilla dunkle und nicht helle Haut hat, dann können wir uns mehr als nur glücklich schätzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • Neu

      Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber Henry Cavill ist einfach eine geile Sau :thumbup: Das Lächeln am Ende <3

      Henry Cavill die coole Socke!


      Das Problem an der ganzen Ethnie Sache ist einfach, dass die Leute diesen alten Tweet von der Showrunnerin auskramen, wo sie verdeutlicht, dass Sie sich an die Vorgaben der Bücher halten werden. Und viele sind einfach der Meinung, dass Fringilla in den Büchern klar als weiße Person beschrieben wird. Unabhängig davon, ob Sie aus ihr jetzt eine weiße oder schwarze Frau machen. Ich habe selten etwas erlebt, was so intensiv und permanent diskutiert wird, als die Show. Meistens ist es nach ein paar Tagen vorbei, aber die Leute diskutieren und diskutieren, und es wird immer hitziger und (leider) auch beleidiginder.

      Und naja ... jetzt meinen halten viele, Lauren hätte ihr Wort gebrochen und gehen auf die Barrikaden. Ist halt schon eine schwierige Sache, es zeigt aber, wie gern die Leute eine gute Show sehen würden. Die Witcher Fanbase ist einfach unglaublich intensiv. Mich nerven aber diese Leute, die dann so etwas wie die Änderungen von GoT ignorieren und sich stur an Fringilla klammern, als hätten Sie nichts besseres zu tun :/

      @Death the Kid Ja klar, freie Meinungsäußerung. Aber man sollte dann schon sachlich bleiben. Und was ich so über diese ganze Sache lese, schießt halt schon ziemlich aus dem Ziel hinaus. Es wird schon von einer "Katastrophe" gesprochen, und so weiter. Lass uns einfach hoffen, sie bleiben bei Fringilla wie geplant, und machen alles andere toll :thumbup:
    • Neu

      Melissa schrieb:

      Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber Henry Cavill ist einfach eine geile Sau :thumbup: Das Lächeln am Ende <3

      Henry Cavill die coole Socke!


      Das Problem an der ganzen Ethnie Sache ist einfach, dass die Leute diesen alten Tweet von der Showrunnerin auskramen, wo sie verdeutlicht, dass Sie sich an die Vorgaben der Bücher halten werden. Und viele sind einfach der Meinung, dass Fringilla in den Büchern klar als weiße Person beschrieben wird. Unabhängig davon, ob Sie aus ihr jetzt eine weiße oder schwarze Frau machen. Ich habe selten etwas erlebt, was so intensiv und permanent diskutiert wird, als die Show. Meistens ist es nach ein paar Tagen vorbei, aber die Leute diskutieren und diskutieren, und es wird immer hitziger und (leider) auch beleidiginder.

      Und naja ... jetzt meinen halten viele, Lauren hätte ihr Wort gebrochen und gehen auf die Barrikaden. Ist halt schon eine schwierige Sache, es zeigt aber, wie gern die Leute eine gute Show sehen würden. Die Witcher Fanbase ist einfach unglaublich intensiv. Mich nerven aber diese Leute, die dann so etwas wie die Änderungen von GoT ignorieren und sich stur an Fringilla klammern, als hätten Sie nichts besseres zu tun :/

      @Death the Kid Ja klar, freie Meinungsäußerung. Aber man sollte dann schon sachlich bleiben. Und was ich so über diese ganze Sache lese, schießt halt schon ziemlich aus dem Ziel hinaus. Es wird schon von einer "Katastrophe" gesprochen, und so weiter. Lass uns einfach hoffen, sie bleiben bei Fringilla wie geplant, und machen alles andere toll :thumbup:
      Nur muss man halt sagen das bei GoT von Anfang an gesagt wurde das man sich eben nicht komplett an die Bücher halten wird, sondern Änderungen vornehmen muss da man nicht alles in eine Serie packen kann und deshalb Charaktere verändert werden. Das ist doch einfach nur ein Strohmann-Argumentation wo GoT einfach gar nicht als argumentative Basis taugt. Da wurde von Beginn an sehr transparent damit umgegangen, dass die Serie nur eine Variation der Bücher ist und man sich nur solange daran hält wie es vertretbar ist.

      Ich verstehe auch nicht warum es so überhaupt einer Diskussion bedarf, dass die Leute von solch unnötigen Aktionen wie einer schwarzen Fringilla genervt sind. Das sind Sachen denen mittlerweile ein nennenswerter Teil der Serien-/Film-/Spielfans schlicht überdrüssig sind. Vor allem weil es einfach keinen logischen Mehrwert bringt, sondern einfach nur die Immersion hemmt. Es ist ja auch so das die Diskussion da nur zwischen "Wen interessierts." und "Das ist Scheiße." schwankt und schon das zeigt wie unnötig das Ganze war, denn was Positives hat man damit nicht für die Serie erreicht.

      Es wurde lang und breit dargelegt warum die bekannten Handlungsträger keiner schwarzen Ethnie entspringen können und nun hat man sich wohl erhofft mit einer kleineren Rolle ein Schlupfloch gefunden zu haben, aber das wird dann eben entsprechend quittiert. Wer sich mit Touissant und den Romanen beschäftigt hat wird zwangsläufig konfus auf diese Entscheidung reagieren, weil es schlich der Logik der Bücher widerspricht das Fringilla auf einmal schwarz ist. Wir reden hier von einem Adelshaus das sehr auf seine Blutlinie achtet und da nimmt dann eben eine schwarze Fringilla gewiss nicht die Rolle einer weißen am Königshof ein so wie es im Buch dargestellt wird. Es ist nun mal eine rassistische, mittelalterliche Welt weshalb eine schwarze Frau die auch noch Zauberin ist, dort völlig anders gesehen werden würde.

      Und man sollte eben auch bedenken das die Zuschauerschaft der Serie eben Fans der Spiele und Bücher sind und daher mit der Welt bereits vertraut sind und dementsprechend auch solche unlogischen Änderungen quittieren. Fans von Fantasy sind auch im Übrigen weitaus weniger offen für Abweichungen von der Lore als man erwarten würde, sondern generell sehr streng was die künstlerische Freiheit hierbei angeht.

      Es in der Hinsicht auch irgendwo ulkig wenn man sagt das man sich von den Spielen abheben will und dann das offensichtlichste einfach brach liegen lässt. Auch in den Büchern wurden bereits Länder mit schwarzen bzw. dunkelhäutigen Menschen erwähnt und statt das als Grundlage zu nehmen um die Serie dahingehend auszuweiten setzt man sich eben lieber in die Nesseln.

      Aber was soll's Toussaint wird nur für einige Folgen eine Rolle spielen und das auch sicherlich nicht zu Beginn der Serie. Sollte man es bis zur Reise dorthin geschafft haben die Fans für die Serie zu begeistern, werden diese dann auch über eine schwarze Fringilla hinwegsehen.
    • Neu

      OneBrunou schrieb:

      Ich kann Kritik, die zumeist nur auf die Ethnie abzielt, einfach kaum verstehen. Bei Ciri sehe das etwas anders aus, auch ich hätte mich hier an einer schwarzen oder asiatischen Schauspielerin gestört. Aber dies auch maßgeblich nur deswegen, weil sie - als Ziehtochter von Geralt - zufälligerweise eine ähnliche Haarfarbe wie der weiße Wolf hat. Das hätte man dem Zuschauer mit einer schwarzen Darstellerin kaum glaubhaft verkaufen können. Ich meine, schon mal ne schwarze Frau mit aschfarbenem Haar gesehen? Ich nicht.
      Bei Fringilla sieht das - mMn - allerdings schon wieder ganz anders aus. Hier geht es um eine kleine Nuance, die - und das meine ich jetzt weder auf dich, noch auf sonstige Beiträge hier bezogen - scheinbar nun wieder genutzt wird, um sich über die andauernde Flut von Diversität in Film und Serien auszukotzen. Dabei könnte die Serie noch viel schlimmere Abweichungen zur Vorlage enthalten, als eine derartige Kleinigkeit.
      Eine Diversität die ohne Rücksicht auf die Werke einfach überall reingedrückt wird ist auch absolut kritikwürdig.
      Diversität in Film und Serien heißt dass Gruppen nicht systematisch ausgeschlossen werden (siehe u.a. Blackfacing), es bedeutet eben nicht dass man zwanghaft in jedes Werk Quoten-Schwarze, -Asiaten, -Homosexuelle, -Frauen oder sonstwas reindrückt.
      Bei einer Adaption hat das Ursprungswerk an oberster Stelle zu stehen, und wenn die Hauptfiguren alle einer einzigen Ethnie angehören dann ist das halt so, egal ob das jetzt schwarz, weiß, arabisch oder asiatisch ist.
      -
    • Neu

      Melissa schrieb:

      Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber Henry Cavill ist einfach eine geile Sau :thumbup: Das Lächeln am Ende <3

      Henry Cavill die coole Socke!


      Das Problem an der ganzen Ethnie Sache ist einfach, dass die Leute diesen alten Tweet von der Showrunnerin auskramen, wo sie verdeutlicht, dass Sie sich an die Vorgaben der Bücher halten werden. Und viele sind einfach der Meinung, dass Fringilla in den Büchern klar als weiße Person beschrieben wird. Unabhängig davon, ob Sie aus ihr jetzt eine weiße oder schwarze Frau machen. Ich habe selten etwas erlebt, was so intensiv und permanent diskutiert wird, als die Show. Meistens ist es nach ein paar Tagen vorbei, aber die Leute diskutieren und diskutieren, und es wird immer hitziger und (leider) auch beleidiginder.

      Und naja ... jetzt meinen halten viele, Lauren hätte ihr Wort gebrochen und gehen auf die Barrikaden. Ist halt schon eine schwierige Sache, es zeigt aber, wie gern die Leute eine gute Show sehen würden. Die Witcher Fanbase ist einfach unglaublich intensiv. Mich nerven aber diese Leute, die dann so etwas wie die Änderungen von GoT ignorieren und sich stur an Fringilla klammern, als hätten Sie nichts besseres zu tun :/

      @Death the Kid Ja klar, freie Meinungsäußerung. Aber man sollte dann schon sachlich bleiben. Und was ich so über diese ganze Sache lese, schießt halt schon ziemlich aus dem Ziel hinaus. Es wird schon von einer "Katastrophe" gesprochen, und so weiter. Lass uns einfach hoffen, sie bleiben bei Fringilla wie geplant, und machen alles andere toll :thumbup:
      Das Problem ist viel eher dieses tryhard von Netflix & Co. mit deren Political Correctness, Diversity und Blackwashing. Warst Du denn noch nie ein leidenschaftlicher Fan von irgendetwas, was dann aufgrund von politischem Hickhack so lange verändert wurde bis es akzeptabel war, aber eben nicht mehr das ist was Du einst geliebt hast? Bei The Wiitcher ist es jetzt zum Glück nicht mehr so schlimm, vor allem weil es doch "nur" Fringilla erwischt hat, wenn man sich jetzt aber andere Serien und Filme anschaut, dann sieht es schon wieder ganz anders aus. Ein schwarzer L in Death Note, die Frauen in Ghostbusters 2016, ein schwarzer Lancelot in der Serie Once Upon a Time, ein schwarzer Achilles in der Serie Troja, eine schwarze Margaret of Anjou in der Serie The Hollow Crown oder aber in Mord im Orientexpress 2017 in der einfach mal der Arzt schwarz ist, zu einer Zeit in der er nicht mal im Zug hätte mitfahren dürfen...

      Ich kann Leute sehr gut verstehen welche mit solchen Änderungen und Darstellungen unzufrieden sind und dementsprechend ihren Unmut diesbezüglich äußern. Warum auch nicht, ist ja jedem sein gutes Recht! Das Argument "Es wird nach Schauspielerischer Leistung" entschieden ist halt auch schon wieder fragwürdig ohne Ende. Warum gibt es denn überhaupt erst solche Begriffe zur Stellenausschreibung wie BAME? Und wo ist den ein Schwarzer Hitler oder ein Weißer Martin Luther King? Ironischerweise gibt es bei solchen Charakteren, welche klar als Gut und Böse dargestellt werden, immer die "richtige" Hautfarbe.

      Man könnte ja auch einfach mal neue Geschichten schreiben wo man die jeweiligen Schauspieler sinnvoller platzieren könnte, anstelle auf Teufel komm raus bereits bestehende Werke derart schamlos zu Missbrauchen. Black Panther, Django und Hancock haben ja auch wunderbar funktioniert.

      OneBrunou schrieb:

      Bei Ciri sehe das etwas anders aus, auch ich hätte mich hier an einer schwarzen oder asiatischen Schauspielerin gestört. Aber dies auch maßgeblich nur deswegen, weil sie - als Ziehtochter von Geralt - zufälligerweise eine ähnliche Haarfarbe wie der weiße Wolf hat. Das hätte man dem Zuschauer mit einer schwarzen Darstellerin kaum glaubhaft verkaufen können. Ich meine, schon mal ne schwarze Frau mit aschfarbenem Haar gesehen? Ich nicht.
      DAS wäre dein Problem bei einer schwarzen Ciri gewesen? Nicht etwa das die restliche Königsfamilie dann auch hätte schwarz sein müssen, genauso wie wahrscheinlich dann der ganze Rest von Nilfgaard? Die Witcher Welt ist nicht so Bunt und Fortschrittlich wie unsere Welt, da gibt es noch ordentlich Diskriminierung, Rassismus und Fanatismus. Es gab einen kompletten Arc zu Ciri und ihrer erheblichen menge an Elfenblut, welches diese über die Blutlinie von Pavetta (Cintra) bekommen hat. Also müssten dann auch die Elfen schwarz sein...