One Piece: Live-Action-Adaption [TV-Series]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • One Piece: Live-Action-Adaption [TV-Series]

      Morgen Leute,


      eigentlich hätte ich das auch in den 20-th-Anniversary-Thread schreiben können, aber ich glaube einfach, dass das Thema genug Diskussionsbedarf stellen wird und damit verhindere ich, dass der andere Thread damit zugespamt wird.

      Ja wir alle haben ja schon ein bisschen gemunkelt, was es mit den großen Neuigkeiten auf sich haben könnte, die zum 20. Geburtstag des Erfolgmangas One Piece am 22.07.2017 versprochen wurden, und ich habe mich getäuscht; denn es waren weder die Spiele, noch die Figuren oder die Ergebnisse der kürzlichen Charakterumfrage, sondern es war in der Tat etwas, wovor sich viele Fans lange gefürchtet haben und es immer noch tun: Eine Live-Adaption des Mangas in einer westlichen TV-Serie.
      Wie Shueisha heute ankündigte wird Tomorrow Studios unter der Regie von Marty Adelstein (Prison Break).


      Rockektnews24 schrieb:

      Hiroyuki Nakano, editor-in-chief of publisher Shueisha’s Weekly Shonen Jump anthology, appeared at an event at Tokyo Tower on July 21 to commemorate the manga’s 20th anniversary (One Piece’s first chapter was published in Weekly Shonen Jump in July of 1997). While there, Nakano made the shocking announcement that not only is a live-action One Piece TV series in the works, but that it’ll be produced in the U.S. Handling production on the series will be Tomorrow Studios, the production company which counts Marty Adelstein, producer of Prison Break, among its members and which is also working on a live-action adaptation of 1998 anime Cowboy Bebop.
      Auch Oda selber - um vielleicht die letzten Zweifler and diesen Neuigkeiten zu beruhigen - hat sich bereits zu dem Thema geäußert und sich mit einer Botschaft zu Wort gemeldet:



      sandman@AP-Forum schrieb:

      Oda says to the live-adaptation staffs, "Do not betray ONE PIECE fans who have been supporting us for 20 years." He also says, "Some people may be worried about this project, but don't miss it!"

      Live-adaptation of OP has been brought up many times. Oda agreed to the idea 3 years ago.

      Marty Adelstein in Tomorrow Studios made a comment:
      I've been enjoying ONE PIECE for 20 years. This live-adaptation project will require the largest amount of money in TV series history. It's well-deserved considering people around the world pay attention to ONE PIECE.





      Oda tielt dem Live-Adaption-Team mit: "Betrügt nicht One Piece-Fans, die uns seit 20 Jahren unterstützen!" Darüber hinaus: "Manche mögen vielleicht besorgt über diesen Projekt sein, aber verpasst es nicht!"

      Live-Adaption wurde mehrmals vorgeschlagen. Oda stimmte der Idee vor 3 Jahren zu.
      Marty Adelstein in Tomorrow Studios kommentierte es ebenfalls:
      Ich genieße One Piece mittlerweile seit 20 Jahren. Diese Live-Adaption wird die größte Geldsumme erfordern, die jemals in der TV-Geschichte benötigt wurde. Und das ist auch gut so, wenn man bedenkt, dass One Piece von Leuten überall auf der Welt Aufmerksamkeit genießt.

      So...puhhh...mehr Neuigkeiten kann ich noch nicht geben und ich muss sagen, dass ich das ganze noch ein wenig setzen lassen muss.
      Doch was sind eure Meinungen zu dem Thema? Glaubt ihr, dass es ein Erfolg werden kann, oder steht ihr dem Ganzen - wie der Großteil der Reaktion, die ich bisher gesehen habe - eher skeptisch gegenüber?

      Bedenkt bitte, dass das hier weiterhin der On-Topic-Bereich ist, weswegen Einzeiler u.Ä. hier nicht ihren Platz haben.

      Schöne Grüße

      - V.
    • Eben bei 9gag gelesen und noch gehofft, dass es nur ein schlechter Scherz sei :S . Ich kann mir einfach überhaupt nicht vorstellen wie das ganze glaubwürdig funktionieren soll.

      Als Serienformat kann man zwar prinzipiell die Charakterdarstellung besser fokussieren als in einem Film, aber es wird schon am Aussehen der Charaktere, der Kämpfe usw scheitern. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie man das glaubwürdig umsetzen will. Definitiv keine gute Entscheidung..
    • KingDsh schrieb:

      Auf einem Event zum 20-jährigen Jubiläum des »One Piece«-Mangas wurde heute verkündet, dass die beliebte Shonen-Reihe als Live-Action-TV-Serie aus Hollywood adaptiert wird.


      Ohne jetzt jemanden damit angreifen zuwollen, wer braucht den bitte ein live action, vorallem für One piece??
      Oh man wenn das jetzt die große ankündigung war dann weiß ich auch nicht mehr weiter, hätten sie lieber das Geld in ein neuen Movie oder Ova hineingesteckt... Finde ich schade, eine gute umsetzung wird vorallem bei Mangas wie One piece sau schwer, weiß ehrlich nicht wie man was gutes hinbekommen will... Sehr schade, dachte das sie was anderes planen..
    • Oh Gott.
      Wie soll das denn bitte dann aussehen? Kann mich noch an die Realkostüme von Sailor Moon erinnern und vom Dragon Ball Film, die sahen einfach nur furchtbar aus.
      Und das wird bei One Piece nicht anders sein. Es gibt Mangas und Animes die man nicht einfach mal eben als live action machen kann und One Piece gehört definitiv dazu wo es nicht einfach mal so geht.
      Das Geld hätte man auch besser einsetzen können und auch sollen.
      Bin also kein Fan von der Idee. :thumbdown:
      Avengers
      Infinity War
    • Grundsätzlich finde ich sowas sehr interessant und ich bin auch gespannt auf das Endergebnis. Das Problem hierbei ist aber, dass es bislang meines Wissens nach, keine erfolgreiche Adaption eines Spiels oder einer Animation gab.

      Da aber bereits gesagt wurde, dass hier wohl mehr Investitionen fließen müssen, als es bislang bei TV-Produktionen der Fall war, kann ich mir vorstellen, dass dies sehr gut wird.

      Man kennt ja Animationen der letzten Jahre. Bei der Herr der Ringe fand ich diese schon sehr gut und mit Game of Thrones etc. haben wir Beispiele, dass man noch mehr machen kann.

      Aber ich kann selbstverständlich auch diejenigen voll verstehen, die dem nicht positiv gegenüber gestimmt sind. Warten wir es ab.
    • Naja, ich steh dem Ganzen gewiss etwas zwiespältig gegenüber.

      Ich glaube ich bin nicht der Einzige, der noch immer arg von der Dragonball Realverfilmung - wenn man das überhaupt so nennen kann - gebrandmarkt ist und sich deswegen auch immerzu gegen jede weitere Form von Real-Adaption ausgesprochen hat. Allerdings sind die Umstände hier doch vollkommen andere, weswegen ich dem Ganzen eigentlich aufgeschlossener gegenüber stehe, als ich es beim ersten Lesen vorhin gedacht habe.

      Dass Oda hier irgendwie auch wieder selber seine Finger im Spiel haben könnte, wenn vielleicht auch nur indirekt, ist natürlich ein erster Hoffnungsschimmer. Den Zweiten sehe ich aber definitiv in der Aussage, dass diese Serie mehr Geld schlucken soll, als jede andere, bisherige TV-Serie. Und wenn man sich mal anschaut, was HBO bei Game of Thrones - mit geschätzten 6 Millionen Dollar pro Folge (!) - zaubern kann, dann kann man sich durchaus Hoffnungen darauf machen, dass Effekte, und damit auch Kämpfe, womöglich eine ordentliche Umsetzung erfahren könnten.
      Überhaupt muss man bedenken, dass Mangas in Japan in etwa das sind, was bei uns im Westen die Comics von Verlagen wie Marvel oder DC sind. Und wie gelungen deren Kino-Adaptionen ausfallen können, wissen wir denke ich (fast) alle. Mangas mögen irgendwo noch mal ein gesondertes Medium sein - vor allem wegen dem Zeichenstil - aber grundsätzlich besteht die Möglichkeit allemal, dass deren Real-Adaptionen ähnlich gut präsentiert werden können, wie bspw. die Filme aus dem MCU. Die Möglichkeiten sind da, ob sie letztlich aber auch wahrgenommen werden, steht natürlich wieder auf einem ganz anderen Blatt.

      Ob's designtechnisch am Ende passen wird, ist da schon wieder eine ganz andere Frage. Wobei es auch da heutzutage Mittel und Wege gibt, um das Ganze möglichst originalgetreu zu realisieren. Und dass man hier zum Serienformat, statt zum Filmformat, gegriffen hat, ist in jedem Falle positiv zu bewerten, weil man so mehr Zeit hat, um die jeweiligen Figuren optimal charakterisieren zu können.

      Wie gesagt, ich kann Zweifler verstehen - ich zähle mich selbst schließlich auch dazu - aber persönlich klingt das für mich bisher schon so, als könnte hier eine ganz ordentliche Adaption bei entstehen. Deswegen finde ich, sollte man sich vielleicht nicht von vornherein davor sträuben, denn dann sieht man später sowieso alles nur durch seinen eigenen Tunnel der Zweifel und Missbilligung. Wer weiß, die ausführenden Personen könnten einen am Ende vielleicht ja auch überraschen, schießt man sich nicht von Beginn an darauf ein, dass uns hier ein Klogriff erwartet.

      Ich bleibe jedenfalls erst mal aufgeschlossen, wenn auch skeptisch.
    • Ach Hollywood ... :pinch:

      Hat man aus dem Live-Action Fiasko von Dragonball Evolution 0 gelernt?
      Wie sehr wurde damals DBE gehypt , weil selbst DB/DBZ Schöpfer Akira Toriyama selbst am Film mitwirkte und was war das Ergebnis am Ende?

      :thumbdown: Der größte Bullshit für 100 Mio $ EVER :thumbdown:

      Selbst Toriyama versuchte damals den Film noch schön zu reden "... man muss DBE als ein Dragonball aus einer anderen Dimension betrachten ..."
      und es half 0!

      Es ist prinzipiell ein Fehler Animes/Mangas aus Japan im westlichen Weltteil (USA - Europa) als Live-Action Filme zu produzieren.
      Selbst Ghost in the Shell wurde teilweise von den Fans zerrissen.

      Mit Death Note folgt wiederum ein Real Life Movie eines wohl beliebten Mangas und auch der wird jetzt schon kritisch beäugt wegen zu viel CGI.
      Aber Death Note ist mit japanischen Darstellern besetzt und somit auf eine gewisse Art & Weise vllt. von Erfolg gekrönt.

      Ich kann nur hoffen, dass man mit dem One Piece - Live Action TV Serie kein erneutes Mio$ schweres Fiasko einfährt ... es könnte den guten - weltweit beliebten One Piece Image empfindlich ankratzen und Eiichiro Oda und sein Team in die Kritik führen wie einst bei Akira Toriyama und seinem Team.
      (Das soll sogar Morddrohungen etc. erhalten haben wegen DBE!)

      Ich hoffe, dass wenigstens japanische Darsteller die OP Charaktere verkörpern und keine Amis / Europäer etc. (vllt. mit Ausnahmen), den so ein Shitstorm will man nicht noch mal durchleben wie nach DBE und Ghost in the Shell.

      Warum nimmt man sich kein Beispiel an , zb die Live Action Filme von Detective Conan?
      Alle 3 oder 4 Real Life Movies sind ein positiver Erfolg gewesen und sollten als "Vorbild" dienen!
      Ist Sie nicht eine Augenweide?
      Ist Sie nicht die Traumfrau schlechthin?

      :love: Sie Ist die Göttin meiner Träume :love:
    • Chaos Maniac schrieb:

      Ich hoffe, dass wenigstens japanische Darsteller die OP Charaktere verkörpern und keine Amis / Europäer etc. (vllt. mit Ausnahmen), den so ein Shitstorm will man nicht noch mal durchleben wie nach DBE und Ghost in the Shell.

      Und genau das wäre für mich dann absoluter Krampf.

      Ich stehe dem Projekt ja eh schon kritisch gegenüber, aber ein One Piece-Universum, welches überwiegend mit japanisch/asiatischen Darstellern besetzt ist?
      Einerseits stellt sich mir dann die Frage, warum man so ein Projekt dann überhaupt in den Westen vergibt und andererseits spiegelt das für mich auch überhaupt nicht die Welt von One Piece wieder.
      Gerade Oda lehnt sich so oft und so deutlich an westlicher Kultur an, dass es für mich eher Verrat am Originalwerk wäre, wenn man geweisse Charaktere mit asiatischen Schauspielern besetzen würde. Natürlich gibt es Kanidaten wie Kizaru und Fujitora, die sogar in einem verwestlichen Zeichenstil wie Odas extrem traditionell-japanisch aussehen, aber wie soll denn bitte eine asiatische Viola funktionieren? (Nur um jetzt mal ein jüngstes Beispiel zu nennen).

      Ich glaube ich bin nicht der Einzige, der die One Piece Figuren überwiegend als westliche Figuren betrachtet und würde es absolut nicht begrüßen, wenn man nun hauptsächlich asiatische Schauspieler dafür castet.
      Was darüber hinaus auch nicht passieren wird, um das mal angemerkt zu haben. Das ganze Unterfahren muss nämlich auch die vielen Millionen wieder reinholen, die man in es pumpen möchte und so ungern es die Vertreter mit ihren bunten Diversity-Fähnchen jetzt vielleicht hören möchten: Eine Scarlett Johansson zieht über den Globus gesehen einfach mal mehr Besucher automatisch ins Kino als eine Min Chin Cho.

      Im übrigen was Death Note angeht...also ich bin da vorher über den Trailer gestolpert und kann mich da gerade spontan an keinen einzigen Asiaten erinnern. Generell nur an einen blonden und einen schwarzen Schauspieler, sofern wir beide vom gleichen Film reden, der im August in die Kinos kommen soll.

      Für mich wird das ganze Projekt einfach mit der Besetzung von richtigen Leuten stehen und fallen.

      - V.
    • Ohne jetzt den großen Pessimisten spielen zu wollen, aber ich kann derartigen Adaptionen einfach nichts abgewinnen. Dragon Ball war eine Beleidigung an das Werk, der Film zu Avatar - Herr der Elemente war nicht weniger als ein heimtückischer und böswilliger Angriff auf meine Kindheit. Egal wie sehr man es auch versucht, ich bezweifle, dass man diesen speziellen Vibe von One Piece in einer Live-Action-Serie rüberbringen kann.

      Das beginnt bei den Schauspielern und endet bei dem kruden Japano-Humor samt Fratzen, die in einem Manga/Anime funktionieren und sich kaum auf eine Live-Action-Serie übertragen lassen. Zumal wir nach westlichen Standards diese auch kaum als solche akzeptieren würden. One Piece liebt die Überzeichnung, das Groteske und Absurde. Wie man diese Punkte adaptieren will, ist mir schleierhaft. Dazu kommt dann noch das CGI-Fuckfest, welches diese Adaption unweigerlich zur Folge haben wird. Fast alles an OP muss mit CGI oder sonstwie technisch animiert werden. Ruffys Gum-Gum-Kräfte sind da nur die Spitze des Eisbergs. Dann denken wir an all die kuriosen Charaktere von Oda, die er über die Jahre nicht zu knapp produziert hat. Ganz ehrlich, da wird mir schwindelig. Und was wäre One Piece ohne diese Seltsamkeiten, die kaum in die reale Welt zu übertragen sind? Richtig. Nicht mehr One Piece.

      Ich bin daher sehr skeptisch. Nach Dragon Ball und Avatar vielleicht skeptischer, als man sein muss. Aber gerade One Piece dürfte eines der am schwersten zu adaptierenden Werke überhaupt sein und ich frage mich wirklich, wie man Odas Welt, seine Charaktere und Ideen wie Teufelskräfte authentisch darstellen will, ohne dass es billig oder falsch oder einfach nur peinlich wirkt.


    • Kann mir nicht vorstellen das, dass gut wird.
      Das wird jetzt SAD klingen aber..
      Ich hätte mir gewünscht das Hollywood bei ihrer nächsten Anime Adaption einfach mal Eier zeigt und das ganze einfach neu animiert, mit hohen Budget und dafür Folgen die schneller gepaced sind, keine Filler und keine schlechten Animationen einfach den Anime einer größeren Masse zeigen aber stattdessen werden wir wahrscheinlich einen blonden blauäugigen jungen sehen der Piratenkönig werden möchte und das ganze am besten in ner komplett umgeschriebenen One Piece Story - weil West freundlich und so.


      Ich bin kein Fan davon.

      Vllt. irre ich mich aber auch und die Leute überraschen ein mal Positiv.

      Japanische Darsteller wären für mich auch nicht gut besetzt die Leute könnten sich an die FPS halten und einfach Luffy nen Brasilianisch aussehenden Typen Spielen lassen usw.
    • -Bo- schrieb:

      Aber gerade One Piece dürfte eines der am schwersten zu adaptierenden Werke überhaupt sein und ich frage mich wirklich, wie man Odas Welt, seine Charaktere und Ideen wie Teufelskräfte authentisch darstellen will, ohne dass es billig oder falsch oder einfach nur peinlich wirkt.
      Ich persönlich denke, dass viel einfach davon abhängen wird, was genau die Serie eigentlich als Geschichte adaptieren und transportieren soll. Welche Handlungsabschnitte es sein sollen und damit auch welche Charaktere vorkommen sollen. Oder ob's gar was komplett Unabhängiges - abseits der SHB - werden soll.
      Problematisch ist dabei nun mal auch, dass der Anime bisher auch noch endlos erscheint (mit seinen beinahe 800 Episoden) und das Originalwerk selber ja auch noch überhaupt nicht abgeschlossen ist - und es auch in den nächsten paar Jahren nicht werden wird. Eine in sich geschlossene Adaption - mit Zielsetzung und schlussendlicher Erreichung der Ziele der Protagonisten - ist damit ja ohnehin unmöglich zu realisieren.

      Insofern würde es mich nicht einmal wundern, wenn die Live Adaption eine eigenständige Geschichte erzählen soll, die abseits der Vorlage stattfindet. Nicht so ein Parallelunversium-Quatsch wie bei der Dragonball Adaption, sondern mehr in die Richtung der animierten Kinofilme, die auch - unabhängig von der eigentlichen Handlung - stattfinden, aber eben mit entsprechenden Bezügen.

      Aber darüber lässt sich imo ohnehin nur mutmaßen.
    • Interessante Neuigkeiten, die ich nicht von vornherein abschreiben würde. Zwar ist es wahr, dass der überwiegende Teil aus Hollywood einem einfach nur ein Grauen über den Rücken laufen lässt, aber die Ghost in the Shell Adaption mit Scarlet Johanson (die für mich die Spot-on Besetzung war), sah zumindest in den Trailern extrem gut aus. Ich kam leider noch nicht dazu den Film zu sehen.
      Skepsis ist ok, trübt dann aber auch den Blick für das Kommende. Meiner Meinung nach, sollte man immer wieder mit neuen Erwartungen an eine Sache gehen. Die Gegebenheiten sind ja auch komplett anders. Es ist weder das Team um 'Dragonball Evolution' beteiligt, noch das Team um 'Die Legende von Aang' sondern ein ganz anderes. Inwiefern der Herr Adelstein jedoch fähig ist, kann ich nicht sagen, da ich Prison Break nicht kenne.

      Jedenfalls halte ich das ganze Unerfangen für realistisch, gerade weil der Cast im OP Universum Multikulturell ist. Wenn man die Serie richtig händelt, kann da durchaus was Gutes bei rauskommen.
      Zwei Fragen bleiben mir da allerdings noch offen. Zum einen: Oda hatte das Projekt vor drei Jahren abgesegnet, heißt dass, das seitdem der Cast gesucht wurde und ggf. auch die Story entworfen wurde und nur noch gedreht werden muss? Inwiefern findet Oda in dem Porjekt eine Beteiligung, hat er überhaupt eine? Ich muss gestehen, dass ich es besser fände, hätte er diese nicht; aus mehreren Gründen. Der Mann hat so schon genügend zu tun und noch mehr Stress will ich ihn in keinem Fall zumuten. Dann wird es sicher noch einen Neuen OP Film für nächstes, spätestens übernächstes Jahr geben, wo Oda mit Sicherheit auch wieder mitarbeiten wird. Ferner hat er schlicht und einfach nichts mit der Hollywood-Umsetzung zu schaffen. Da sein Kommentar (enttäuscht die Fans nicht!), zudem sehr distanziert klingt, denke ich, ihm keine große Rolle zuschreiben zu können. Zudem wäre es scheiße, nicht nur für ihn, sondern für One Piece allgemein, wenn die Serie floppt und sein Name mit drunter steht^^.

      Die Zweite Frage die sich mir stellt ist, wird es eine Arc-Umsetzung geben, beispielsweise des East-Blue? Oder eine komplett eigene Story? Bin mir ehrlich gesagt nicht so richtig Eins, was ich bevorzugen würde. Aber wie Vexor schon schrieb, letztlich hängt es vom Cast ab.
      Als ich in Japan im Tokyo Tower war, gab es dort eine Show mit den Mugiwaras, Law und Kizaru. Der Cast war verdammt gut, wenn auch alle japanisch. Aber damals schrieb ich auf meinem Blog: Würde es eine Live Action Adaption von One Piece geben, würde ich diesen Cast sehen wollen.
      Nicht nur waren die Kostüme und das Aussehen der Charaktere sehr nah am Original, auch ihre Verhalten war sehr gut gespielt, wenn natürlich auch gekünstelt, da es Playback und eher was für die Kinder war. Aber der Luffy zum Beispiel, war extrem sympathisch.

      So denn, ich verbleibe gespannt auf nähere Infos und dem Cast und stehe dem ganzen vorerst positiv optimistisch gegenüber =). Ich glaube nicht so ganz, dass die Show floppen wird, da jeder weiß, dass niemand sehr erpicht darauf ist, den Zorn der Fans auf sich zu ziehen, generell wenn man die letzten Adaptionen betrachtet (auch wenn ich die Kontroverse um Ghost in the Shell nicht nachvollziehen kann...). Von daher lastet nicht nur Druck auf den Producern, sondern der Adelstein sagte ja auch, dass es wohl DIE Serie mit dem größten, jemals aufgewendeten Budget sein wird. Zeigt mir, dass sie bereits konkrete Visionen haben.

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Für so eine Hiobsbotschaft muss ich mich dann auch mal wieder zu Wort melden.. auch wenn ich den meisten hier zustimme! Die real Verfilmungen von Dragonball und Avatar zeigten uns wie das letztlich aussieht, nämlich meistens total unwürdig und unangebracht!
      In der Mangawelt war/ist Dragonball eins der größten Eckpfeiler unserer Geschichte! Dieses Andenken/Sinnbild unserer Vergangenheit wurde mit der Verfilmung meiner Meinung nach nur verschandelt und ein Stück weit ins lächerliche gezogen! Auch Avatar hat mir damals unterhaltsame und schöne Stunden geschenkt, die Verfilmung jedoch hauptsächlich Ärger und Unverständnis!!!
      Und nun... One Piece.... eins der für mich größten und bedeutensten fiktiven Geschichten die mich nicht nur über die vielen Jahre unterhalten haben, sondern auch vieles bewegten!
      Dieses große Kunstwerk nun auch verschandeln zu wollen ärgert mich und wiedert mich zugleich an! Nein ich gebe dem ganzen bereits jetzt keine Chance! Warum? Weil dass nichts werden KANN!
      Lassen wir uns überraschen aber letztlich kann ich Oda nur zustimmen, einige werden verärgert sein! Und ich zähle mich dazu! Doch die Fans werden vermutlich nicht betrogen, nachdem wir glaube ich alle wissen dass das eine nicht Hand in Hand mit dem Anderen gehen muss! Ich finde den Anime auch großteils schwierig aufgrund der Filler, trotzdem bin ich sehr zufrieden mit meinen Mangas!
    • Also ich finds gut. Wahrscheinlich weil ich es eh nicht intensiv schauen werde. Ich bleibe beim Manga und habe jetzt schon keine Lust, mir den gesamten OP-Anime mit seinen 800+X Folgen anzuschauen, wenn ich die Story doch schon kenne.
      Einzelne Szenen und Kämpfe schon, weil die in bewegten Bildern nochmal geiler wirken. Und so werde ich wohl auch die Realadaption behandeln, die wohl beim Thema Gewalt so weichgespült wird, wie der Anime.

      Ansonsten sollte euch klar sein, ihr hier im Pirateboard seid nicht die primäre Zielgruppe dieser Adaption! Die sucht ihre Kundschaft eher bei Leuten, die mit dem Medium Manga bisher wenig zu tun hatten. Ähnlich wie bei den Marvelfilmen nihmt man eine starke IP und sucht eine neue Zielgruppe. Und bei Marvel heulen die Fanboys jetzt schon schrill auf, wenn die Vorlage abgewandelt wird.

      Meine einzigste Sorge ist, das Oda damit weniger Zeit für den Manga hat und die Qualität leiden könnte.

      Und wo kann ich mich eigentlich als Blackbeard-Darsteller bewerben? Reicht da ein Video vom Kirschtorten essen aus?
      lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit.
      ~ Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, wenn man sich nicht kennt.
    • Man darf mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, das gerade die Anfänge von One Piece in der Serie behandelt werden ( Oder eine eigene Story mit den Anfänglichen Strohhüten ).
      Einen Ruffy mit paar langen Armen und einen 3 Schwerter Zorro kriegt man sicher hin. Problematisch wird es im späteren Verlauf mit Gear 3, Gear 5, Leute die sich in Elementen verwandeln, Typen die mit Schwerten ganze Berge teilen, einer Riesigen Fetten Big Mom etc.. Imo kann man sowas einfach nicht gut in einer Live-Action Verfilmung rüber bringen, egal wie viel Budget man nun hat. Von daher sollte es auch möglich sein es halbwegs gut aussehen zu lassen.

      Was mich sehr freuen würde wenn man den Cast wirklich nach den Nationalitäten der Strohhüte einstellen würde. Einen Brasilianer als Ruffy, Zorro auf jeden Fall (!) Japaner, Sanji als Franzose, Robin als ( geile ) Russin etc. Das ist aber wohl Wunschdenken von mir xD

      Ansonsten auch wenn ich Skeptisch darüber bin, so lässt die Aussage das das Budget so hoch wie keine andere Serie haben soll Hoffnung aufkommen. Ich hoffe mal das die Aussage so stimmt. Denn wenn wir mal uns mal die großen Produktionen anschauen soll z.B. eine Staffel Game of Thrones ca. 100 Millionen kosten derzeit. Marco Polo und Sense 8 von Netflix haben auch jeweils pro Staffel 100 Millionen gekostet. Also wenn One Piece wirklich so viel Budget zur Verfügung hat, kann es ja mal echt was werden!

      Ich Wir bleiben gespannt.
      ワンピース
    • Ruffy609 schrieb:

      Was mich sehr freuen würde wenn man den Cast wirklich nach den Nationalitäten der Strohhüte einstellen würde. Einen Brasilianer als Ruffy, Zorro auf jeden Fall (!) Japaner, Sanji als Franzose, Robin als ( geile ) Russin etc. Das ist aber wohl Wunschdenken von mir xD
      Das hätte tatsächlich was ^^ Wobei ich mir den Aufschrei der Zuschauer schon richtig vorstellen kann, vor allem den der Anime-Schauer, die keine Ahnung von diesen Nationalitäten, bzw. Infos aus den SBS haben.

      Ich persönlich stehe der Realfilm-Adaption etwas zwiespältig gegenüber. Auf der einen Seite denke ich mir, wenn wirklich genug Geld in die richtigen Ressourcen investiert wird, dann kann schon was ziemlich geiles daraus werden. Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass gewissen Sachen einfach zu billig aussehen werden - wie @Ruffy609 ja auch schon geschrieben hat: Gear3/4, ... Auch eine realistisch wirkende Lysop-Nase, sowie Chopper und Brook stelle ich mir schwierig machbar vor.

      Ich lasse mich überraschen, habe aber keine allzu großen Erwartungen.
      Weiß man denn schon ein Erscheinungsdatum, bzw. eine Besetzungsliste? (Vermutlich nicht, sonst würde es hier wohl schon stehen)

      Greetz,
      EH
      A Disciple has no Privacy!



    • Ruffy609 schrieb:

      Problematisch wird es im späteren Verlauf mit Gear 3, Gear 5, Leute die sich in Elementen verwandeln, Typen die mit Schwerten ganze Berge teilen, einer Riesigen Fetten Big Mom etc..
      Na du unterschätzt die Moderne Technik gewaltig :D Fanatsic Four mit den Flammen Typen war auch gut umgesetzt und das war wann ? Genau 2005 und nun haben wir 2017 weshalb wir nun DEUTLICH mehr Möglichkeiten haben. Game of Thrones sieht auch gut aus mit der Technik. In der heutigen zeit und mit den richtigen Leuten kann man ALLES umsetzten auch One piece, nur ob das gut ankommt bei den fans naja. habe mir den Deahtnote trailer angeschaut und habe es mal mit der Serie verglichen. Fand die RL Umsetzung nicht passend genug aber Oda, Meister seines Werkes gibt uns sein Wort, dass wir uns keine sorgen machen sollen und wenn Sensei Oda an ihn glaubt, dann müssen wir es auch tun.

      Zudem ist die Sache eh beschlossen also können wir REIN GAR NICHTS dagegen tun außer abwarten und schauen wie es wird. Bin bei der Sache positiv gestimmt, da Oda ihn auch eine Chance gibt. Die RL Filme Dragonball (2009) und Avatar (ist ein halber anime, daher zähle ich ihn dazu) 2010) haben veraltete Technik benutzt, die Oda nicht benutzen wird (wahrscheinlich)

      Was ich aber noch gerne wissen würde, wann können wir mit der 1. Staffel rechnen ? bzw ersten Trailer ? Würde ende 2018 sagen aber mal schauen.
      In welche Welt lebst du ? Entscheide dich.

      ----->FF Geschichte: Die Zwei Welten-Theorie Die Zwei Welten-Theorie (Shadowman D. clasio)
    • Ich dachte ja wirklich das nach dem Debakel rund um Dragonball habe man die Todesstrafe unter Folter verhängt für Live-Action-Adaptionen von Mangas aber da habe ich mich scheinbar getäuscht.

      Rein von der Ankündigung her gesehen und mit Blick auf den Anime frage ich mich schon ernsthaft wie man einen Ruffy mit Gear 3 etc. sauber in gutem CGI darstellen möchte. Es geht nicht in meinem Kopf, derzeit hat meine Vorstellung nur pothässliche Fantasien darüber.


      Warum man das dem Manga antun muss oder warum Oda hierfür sein Einverständnis gegeben hat ist mir nicht verständlich aber nun gut. Hoffen wir mal.
    • Ich finde genau bei solchen Sachen wie das spezielle Aussehen gezeichneter Charaktere sollte man sich von der Vorlage distanzieren, es funktioniert einfach im wahren Leben nicht.
      Ein Lysop braucht im Real Life meiner Meinung nach keine superlange, spitze Nase und Botoxlippen, wenn er ne etwas goofyhafte Figur mit passende Klamotten und von mir aus schwarze gelockte Haaren hat reicht das doch, wichtig ist das der Charakter glaubhaft rüber kommt.
      Was zum Beispiel die Fischmenschen angeht brauchen diese auch keine andere Hautfarbe bekommen, wäre realistischer wenn die eher nach karibischen Inselbewohner aussehen mit Kiemen oder so :D in etwa so ne ähnliche Verwandlung wie bei Harry Potter 4 nur exotischer.
      Sie sollen so aussehen als wären sie ein eigenes Volk.
      One Piece ist auch ne sehr gute Zeit ohne Power Ups klargekommen wobei ich denke das Gear 2 noch recht leicht machbar wäre.
      Was ich damit sagen will ist das eine 1-1 Adaption Schwachsinn wäre, sie müssen sich auf das Grundgerüst der Story konzentrieren welche sie mit sauber animierten Fähigkeiten und gut rübergebrachten Charakteren schmücken.
    • Das Oda das vor 3 Jahre schon erlaubt hat oder sein Segen gegeben hat, machen sich die Leute wohl große Mühe das nicht zu versauen, ich weis nicht wie sie Whitebeard darstellen sollen wenn er mit der BebenKraft Marineford in Schutt und Asche verwandelt, aber ey wenn Scheisse wird gucken wir einfach denn Manga weiter... Vieleicht wird das Dragonball Evolution Film Trauma denn endlich verarbeitet werden wenn ich Haki im Realife sehe.....
    • Ich sehe das auch sehr skeptisch, Amiserien die auf japanische Manga basieren fallen mir spontan nun nicht ein, nur dieser Power Ranger Mist wo man die japanischen Darsteller ausgetauscht hat und die Szenen mit Amis nachgedreht hat. Grausig

      Ich möchte schon eine 1 zu 1 Adaption was Charaktere, Rassen oder auch Orte angeht wenn sie sich dann dicht am Manga halten wollen. Wenn man allerdings nun einige Cosplays ansieht wäre das eingen sehr schräg. Zu den Special effects und hier muss es ja durchaus welche geben sollten die nicht wie vom Grabbeltisch aussehen. Wenn die Leute kein Budget haben, sollten sie es von vorn herein.

      Das der gute Regisseur schon Prison Break gemacht hat lässt zwar hoffen aber das allein heisst ja noch nix
      A Laser beam of Epicness
    • Wow, das sind ja mal interessante Neuigkeiten. Obwohl ich mich auch in die Riege der Skeptiker einordne. Dies hat vorallem zwei Gründe:

      1. Design/Stil

      Ich mache weniger Sorgen, dass man bestimmte Effekte, z. B. von Teufelsfrüchten, nicht vernünftig hinbekommen könnte. Die Superheldenfilme haben gerade ihre große Zeit und man sieht gut, was alles mit der heutigen Technik so möglich ist. Allerdings frage ich mich trotzdem, wie man die Figuren authentisch rüberbringen will: Ein Jeff mit übergroßem Kochhut, ein WB mit Bananenbart oder auch ein Zorro würden 1.1 übernommen wohl extrem unnatürlich und lächerlich rüberkommen (man denke nur daran, wie lächerlich allein Gokus roter Kampfanzug in der Realverfilmung wirkte). Und das sind noch nicht mal annährend die skurrilsten Gestalten von One Piece. Also muss man die Charaktere wohl stärker an die reale Welt anpassen, hat damit aber wiederum das große Problem, dass die Figuren auch nicht zu weit von den Original entfernt sein dürfen, sonst werden die Fans es nicht mehr als One Piece wahrnehmen. Marvel z. B. gelingt das mit seinen Superhelden ziemlich gut, aber One Piece, das wie schon erwähnt auch von seiner Skurrilität lebt, ist glaube ich nochmal eine ganz andere Hausnummer.

      2. Story

      Hier können es die Serienmacher eigentlich nur falsch machen: Soll die selbe Story in gestrafftem Tempo erneut erzählt werden? Man hat sie im Manga gelesen, im Anime gesehen, das wäre langweiliges Wiederkäuenn. Soll etwas Neues erzählt werden? Kann man machen, aber was unterscheidet die Serie dann noch von Fillern, die bei den Fans nicht gerade beliebt sind? Letzten Endes wird immer der Manga als das wahre One Piece angesehen werden und die Serienmacher können fast nur verlieren, egal wie rum sie es machen.

      Von daher bin ich erst mal sehr skeptisch, da ich irgendwie keinen zusätlichen Mehrwert in einer Realserie sehe. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich in erster Line den Manga als das wahre One Piece ansehe. Ich bin auch nicht unbedinge ein Freund der One Piece Movies, besonders nicht von denen, in denen Oda extra eigene Figuren geschaffen hat. Ganz einfach weil ich finde, so interessante Charaktere mit guten Hintergrundgeschichten wie Shiki oder Z hätten sich auch gut als Villains im Manga gemacht. Von daher bin ich hier wahrscheinlich auch nicht objektiv, was andere Adaptionen von One Piece angeht.

      Aber trotz meiner Skepsis bin ich extrem gespannt wie das Resultat aussehen wird. Ich lasse mich auch gern eines Besseren belehren, ich kann es mir im Moment nur einfach nicht so recht vorstellen.^^