Happy Birthday, One Piece!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Happy Birthday, One Piece!



      誕生日 おめでとう


      Wir schreiben den 22.07.1997 irgendwo in den bunten und hektischen Straßen Tokyos stiefelt ein Junge durch die Straßen, schaut durch die Ladenfenster in einen kleinen Laden und entdeckt die neueste Ausgabe der Weekly-Shonen-Jump. Er kramt die letzten Yen zusammen, die in seiner Tasche klimpern, kauft sich die neueste Ausgabe und blättert durch die druckfrischen Seiten, als ihn plötzlich ein schwarzhaariger Junge mit einem Strohhut entgegen grinst.
      Es soll der Anbeginn einer Reise über die gefährlichen Gewässer der Grandline, hohe Berge, hinauf zu den höchsten Wolken und hinab in die tiefen, dunklen Ozeane werden. Doch nicht nur eine Reise für den Protagonisten des Mangas, Monkey D. Luffy, sondern auch eine Reise für den kleinen Jungen und Millionen andere Leser und Leserinnen, die sich im Laufe der letzten 20 Jahre dem Strohhut angeschlossen und ihn auf seinem Werdegang begleitet haben. Wir konnten Zeuge werden wie Monkey D. Luffy noch bis zum heutigen Tage seinen Traum folgt, Piratenkönig zu werden.
      Wir konnten miterleben, wie sich Eiichiro Odas Werk über den gesamten Globus hinweg verbreitet hat und mittlerweile sogar zum meistverkauften Manga der Weltgeschichte aufgestiegen ist.
      Und so kommt es auch heute noch, dass wir hier in einem von vielen Foren zusammengekommen sind, um unsere Begeisterung, unsere Liebe und unsere Freude an und für diesen Manga teilen, uns darüber austauschen und jede Woche voller Vorfreude auf die F5-Taste hämmern zu können, um direkt die neuesten Abenteuer der Strohhutbande bestaunen zu dürfen.

      20 Jahre...wow...wenn ich so darüber nachdenke, dann war es bis jetzt wirklich eine unglaubliche Reise, mit buchstäblichen Höhen und Tiefen, Tränen und Magenschmerzen vor Lachen. Natürlich waren die wenigstens von uns tatsächlich seit Beginn des Mangas dabei und haben - so wie ich auch - erst über den Anime ihren Weg in die bezaubernde Welt von One Piece gefunden. Am 20.10.1999 fanden Luffy und Co. auch endlich ihren Weg auf die deutschen Bildschirme und wenn man sich so überlegt, dass es nun beinahe schon achtzehn Jahre sind, in denen wir die Strohhutbande und sie uns begleiten dürfen, dann möchte ich einfach nur meinen tiefen Dank an Oda aussprechen.
      Danke dafür, dass wir an diesem großartigen Meisterwerk teilhaben durften. Danke, dass du uns während unserer Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter mit so vielen skurrilen, irrwitzigen und liebevollen Charakteren in Kontakt gebracht; uns Orte gezeigt hast, die wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht hätten ausmalen können und somit für viele von uns auch ein Anker und fester Bezugspunkt warst. Und auch Danke dafür, dass du dich in der aktuellen Ausgabe der JUMP an uns Leser gewandt hast!

      Für alle, die es letzte Woche nicht gelesen haben oder keine Möglichkeit hatten, es übersetzt zu genießen, habe ich noch einmal die Worte von Oda reingestellt, die er an seine Fans gerichtet hat.



      »Mal schauen, wie alt seid ihr? Wart ihr vor 20 Jahren überhaupt schon geboren? Damals war Luffy gerade 17 Jahre alt und heute, 20 Jahre später, ist er 19...Moment mal.

      Wusstet ihr, dass Luffy seinen Strohhut von einer ganz besonderen Person bekommen hat? Ganz am Anfang seiner Reise stach Luffy vollkommen alleine in See. Er hatte keinerlei Freunde.

      One Piece hat eine große Menge an Rückblenden, aber die gibt es auch aus guten Grund. Ich fing damit an, weil ich euch das Gefühl geben wollte, die Charaktere wirklich zu kennen, weil ihr sie schon seit ihrer Kindheit begleitet. Gedanken wie "Oh Luffy war schon als Kind ein schlechter Lügner", oder "Er war auch als Kind so eine Heulsuse", oder "Er ist so erwachsen geworden", oder "Er hat sich kein Stück verändert". "Und Zorro", "Und Nami"....

      Weil ihr mir den Gefallen getan habt über sie zu wachen während sie gewachsen snd, habe ich das Gefühl, dass eine tiefe Verbindung zwischen euch allen und Ruffy und seinen Freunden entstanden ist.
      Ihre Geschichte wird ganz sicher eines Tages enden. Doch bevor dieses Ende kommt, würde mich nichts mehr freuen, als dass ihr eure gemeinsame Reise fortsetzt.

      Danke, dass ihr mich in den vergangen 20 Jahren so sehr unterstützt habt. Ertragt mich noch ein wenig länger.«


      - Eiichiro Oda.



      In diesem Sinne lasst uns alle One Piece für 20 Jahre voller Zauber danken und gerade in Zeiten, in denen wir uns vielleicht nicht immer einig sind und über vergleichsweise unwichtige Dinge streiten, darauf zurückbesinnen, weshalb wir überhaupt erst hier sind; weshalb wir den Weg in dieses Forum gefunden haben.
      Danke One Piece. Danke Oda!

      誕生日 おめでとう


      - V.
    • "weshalb wir überhaupt erst hier sind"

      Auch ich kann mich leider nicht zu den glücklichen Zählen, die seit Anfang an dabei sind. Das können wohl wenige. Für mich wäre es ja gar nicht erst möglich, da One Piece 1 Jahr älter ist als ich selbst bin.
      Gefunden zu One Piece habe ich mich schon mit 5-6 Jahren. Damals habe ich mit meinen ganzen Geschwistern ( Großfamilie, wir waren damals 5 Kinder, mittlerweile 7 xD) vor den Fernsehr gesetzt und One Piece geguckt. Es war eine herrliche Zeit.
      Ich habe One Piece wirklich immer und immer wieder geguckt. Vor allem weil es damals ab einen gewissen Zeitpunkt im deutschen Fernsehen einfach nicht mehr weiter ging. Aber meine Begeisterung für diesen Anime verging einfach nicht. Ich übertreibe nicht zu sagen, wenn ich die Folgen 1-400 wirklich im Durchschnitt mindestens 7-10+ mal bereits geguckt habe. Ein Video zu One Piece auf youtube hat mich anschließend dazu gezwungen die Japanische Version mit deutschen Untertitel im Internet zu gucken. Es hieß "Der Letzte Tag der Strohhutebande". Es war ein 5 Minuten Video mit trauriger Musik wo Kuma unsere Strohhüte weggeschleudert hatte. Das er die nur an anderen Ort brachte und nicht töte Stande da natürlich nicht, und in den Kommentaren stand auch überall RIP SHB. In meiner Naivität damals dachte ich das war das Ende von One Piece xD Nach 1 Woche Kummer über das Ende meiner Lieblingsserie habe ich mich schlau gemacht, und herausgefunden das es weiter geht. Und schwups war ich auch auf dem aktuellen Stand, bis heute.

      Zum Pirateboard habe ich damals (2013) gefunden weil ich mir Theorien über One Piece angeguckt habe. Vor allem der Essays Bereich, denn ich erstmal komplett durchgelesen habe, hat mich so sehr überzeugt, dass ich mich darauf hin registriert habe. Endlich teilten Leute meine Überzeugung und Liebe zu One Piece.

      Nun fragen sich bestimmt Leute wieso ich hier meine Lebensgeschichte schreibe xD. Nun, ich bin kein Mann der großen Worte ( seit 2013 registriert, nur 69 Beiträge ) Ich will damit einfach deutlich machen, was für einen aufregenden Weg ich durch One Piece bestritten habe. Und da bin ich sicher nicht der einzige. One Piece war es, was mich zu dem gemacht hat, was ich nun bin. Und Dafür möchte ich mich bei Eiichirō Oda herzlich bedanken. Danke dir Oda! Du hast mein Leben und sicher das von Millionen von anderen auch sehr sehr sehr viel schöner gemacht, als es ohne dieses Meisterwerk wäre!
      ワンピース
    • Toller Beitrag Vexor!
      Einfach nur beeindruckend, dass OnePiece mittlerweile seit 20 Jahren läuft. Und wirklich schön, wie sich Oda persönlich mit dem Schreiben an seine Fans gerichtet hat. Um zudem mal die Frage zu beantworten, geboren war ich schon, aber zu jenem Zeitpunkt konnte ich grade einmal paar Worte/Sätze sprechen. Mein erster Kontakt - wie wohl bei vielen anderen auch - erfolgte erst 2003 mit der Erstausstrahlung im RTL2 Nachmittagsprogramm. Damals war ich noch komplett auf dem DBZ Hype Train, und konnte mir einfach nicht vorstellen, dass mich OP auch nur in irgendeiner Form begeistern könnte. Meine Gedanken waren in etwa so: "Voll doof, der Junge hat ja gar keine Muskeln, keine Superformen, voll laaaangweilig bestimmt!!" - achja ich ahnungsloser kleiner Grundschüler, wie konnte man nur so falsch liegen. :D Dennoch hatte ich mir aus Langeweile danach eine Folge rein gezogen, und die Szene, welche mich dann absolut begeistert hatte, war Folgende aus der Episode 6 (musste nachschauen):


      Wie der Strohhut hier in Badass Manier das Böse gnadenlos in den Boden rammt, ist für mich dabei nicht das Entscheidende. Sondern viel mehr die Szene danach, welcher einfach nur schön gewesen ist. OP bot für mich etwas, was ich in vielen anderen Serien zu der Zeit weitesgehend oder sogar komplett vermisst habe, mir jedoch bis zu dem Zeitpunkt nie wirklich aufgefallen ist. Diese emotionalen Momente, besonders in Kombination mit den Rückblenden der Haupt & Nebencharaktere sowie auch den tollen Anime OSTs, machen einen sehr wichtigen Teil meiner Faszination aus. Oda selbst spricht in seinem Schreiben ja diese Rückblenden an und ich halte sie für eine der gelungsten Elemente in seinem Werk. Schnell habe ich dann natürlich auch Gefallen an dem tollen Humor, den komplett überzeichneten Stil, dem Abenteuer/Träumerfeeling, den sympathischen Figuren und den kreativen Kämpfen gefunden. Diese Mischung und das später hinzugekommene Worldbuilding sind wohl der Grund, warum mich OP selbst 14 Jahre später immer noch fesselt. Desweiteren ist es für mich bisher keinem anderen Konkurrenten aus diesem Genre bis dato gelungen, ein derartig gutes Gefühl beim Lesen zu vermitteln. Und das ist bekanntlich die Essenz eines Shonens, ein Good-Feeling Werk eben, und mehr möchte auch dieses Piratenepos nicht sein.

      Besonders damals war es halt wirklich ein tolles Gefühl jeden Nachmittag von der Schule nach Hause zu kommen, um gebannt den verrückten Abenteuern der SHB - und wie die Crew stetig wächst - zu zu schauen. Nach 2008 (und der großartigen CP9 Saga) wechselte ich dann zum japanischen Anime, und irgendwann landete ich schließlich beim Manga, den ich nun wöchentlich verfolge und auch die Bände dazu sammle. Von One Piece, auch wenn es natürlich Schwächephasen und viele Kritikpunkte gegeben hat und immer noch gibt, bin ich einfach nie losgekommen. Eine Konstante, die sich durch mehr als mein halbes Lebens gezogen hat, und für mich weit mehr als nur ein einfaches Stück Nostalgie bzw Kindheit darstellt. Es ist halt ein Hobby geworden, was mir auch das Medium Anime/Mangas sowie japanische Kultur im Allgemeinen etwas näher gebracht und mich viele schöne Stunden lang unterhalten hat. Und dafür danke ich Oda sehr, für dieses geniale Universum, was er mit den Strohhüten geschaffen hat. Und ich freue mich auch besonders auf den Tag, an dem OP endlich zum Ende kommt und wir Leser sehen werden, wie die Protagonisten endlich ihre Kindheitsträume erfüllen.

      In diesem Sinne, Alles Gute OnePiece! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

    • Gibt es in meinem Leben ein bedeutenderes Medium, als One Piece? Nein, ich glaube nicht. Und dabei konnten OP und ich uns zu Anfang überhaupt nicht ausstehen.

      Wie bei so vielen hat's auch bei mir mit den Erstausstrahlungen auf RTL II angefangen. Allerdings war dies zu frühen Kindheitstagen, wo für mich Dragonball Z einfach das Nonplusultra war, auf das ich täglich - während ich in der Grundschule saß - hingefiebert hatte. One Piece kam mir eines schönen Tages dann zwar auch zwischen die Finger, doch ließ es mich komplett unbeeindruckt. Das lag nicht einmal an den Figuren oder den Charakteren, sondern einfach am Zeichenstil, der mir damals überhaupt nicht zusagte und wegen dem ich mich dann auch erst mal wieder komplett fern von One Piece hielt. Ja, unser erstes Treffen lief alles andere als rosig ab.

      Das änderte sich erst 2008/2009, als ich wegen eines Eingriffs ins Krankenhaus eingeliefert wurde und dort in meinem Krankenzimmer die Glotze lief. Mit einer One Piece Folge, die - das weiß ich selbst heute noch ganz genau - jenes einschneidende Ereignis von Sanji zeigte, der vergeblich versuchte Nico Robin aus den Klauen der CP9 zu befreien, bei dem Versuch im Seezug allerdings eine vernichtende Niederlage hat einstecken müssen. Diese Folge war für mich letztlich der Grund dafür, mich doch einmal etwas intensiver mit Oda's Lebenswerk auseinander zu setzen. Nicht unbedingt, weil mir die Action oder die Animationen gefielen, sondern waren es die Emotionen, die bei mir dadurch geweckt wurden, und so hervorragend transportiert haben, aus denen ich urplötzlich wie gebannt vor dem Fernseher saß und unbedingt wissen wollte, wie es denn weitergehen würde. Da wurde mir einfach klar, dass ich die Serie - all die Jahre über - völlig zu unrecht verschmäht hatte.

      Sobald ich wieder Zuhause war setzte ich mich prompt an den PC - in Zeiten des Internets war mir klar, dass ich dort alles finden würde, was mein Herz zu diesem Zeitpunkt begehrte - und verließ den auch die nächsten paar Monate kaum mehr. Jede freie Minute, die ich aufbringen konnte, verbrachte ich vor der Kiste. Ich holte den Anime komplett auf, bis zu dem Punkt, an dem ich im Krankenhaus stehen geblieben bin. Dann darüber hinaus. Daraus resultierte letztlich nicht nur mein Einstieg in die AMV-Community auf Youtube, sondern ebenso meine Anmeldung hier im Board, nachdem ich bei der letzten Folge angekommen war, weil ich mich unbedingt mit anderen Leuten über dieses geniale Werk austauschen wollte. Dann jedoch musste ich feststellen, dass mein Wissen hier überhaupt nichts Wert war, weil die meisten über Ereignisse sprachen, die scheinbar noch über den Stand des Animes hinausging. Kurz darauf folgte ein kompletter Durchgang des Mangas, bis ich letztlich auch am damaligen Standpunkt angekommen war - Im Impel Down.

      Wie eingangs bereits erwähnt stellt One Piece inzwischen das wohl wichtigste Medium in meinem Leben dar. Es brachte mich nicht nur ins Pirateboard, und ließ mich hier viele, nette Menschen kennenlernen, sondern ebnete es mir ebenso den Weg in die AMV-Community auf Youtube, wo ich ebenfalls eine Menge tolle Menschen kennenlernen durfte. Und dies ist schließlich ein besonderes Element, das den Manga seit jeher auszeichnet: Die Freundschaft. Wir alle wissen, was für einen gewaltigen Stellenwert diese in Oda's Werk besitzt. Wir haben alle schon mehrfach gesehen, wie weit Ruffy bereit ist zu gehen, wenn das Leben von einem seiner Freunde auf dem Spiel steht. Und genau das ist es, was mich so sehr an diesem Werk begeistert und fasziniert. Die Freundschaft und was mancher bereit ist dafür zu tun, um diese zu erhalten. Und um seinen Freunden zu helfen, ihnen beizustehen.
      One Piece führte mich allerdings nicht nur ins PB und auf Youtube ein, sondern ebnete es mir ebenso den Weg für andere Mangas, die mich auch - mal mehr, mal weniger - zu begeistern wissen bzw. gewusst haben, für mich aber wohl niemals dieselbe Bedeutung haben werden, wie es bei One Piece der Fall ist.
      Seien es jetzt zu früher Stund Naruto und Bleach - kurzzeitig auch Fairy Tail - oder nun eben auch Nanatsu no Taizai und Boku no Hero Academia. One Piece macht mittlerweile einfach einen großen Teil meines Lebens aus, selbst wenn es das nicht tut.

      Und so wie der Manga selbst seine Höhen und Tiefen hatte - und auch weiterhin haben wird - so hatte auch meine Beziehung zu diesem literarischen Werk so seine Höhen und Tiefen. Bereuen tue ich davon allerdings nichts, weil alles davon mit dazu beigetragen hat, dass ich diesen Manga so sehr zu schätzen - und zu lieben - gelernt habe.

      Auch mir bleibt daher nichts Anderes mehr zu sagen, als Oda meinen tiefsten Dank und meine tiefste Anerkennung für sein Lebenswerk auszusprechen! Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Jahre, um zu beobachten wie die Strohhutbande - allen voran natürlich Ruffy - sich über alle Instanzen dieser gewaltigen Welt erhebt, um ihre Träume endlich erfüllen zu können!
    • One Piece ist ein Werk, dass es erst zögerlich und nicht mal von mir aus in mein Leben geschafft hat. Dann war es aber wie ein Virus, dass sich rasend schnell ausgebreitet hat. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne OP gehen kann.

      Damals, als der Manga ungefähr so am Ende des FMI-Arcs angelangt war, beschloss ein Freund von mir, mich in die Welt der Animes einzuführen. Bis zum Arlongpark hatte es mich noch nicht völlig erwischt. Bedenken muss man allerdings, dass es sich immer noch um einen Tag des Schauens handelte. Aber dann kam Ruffy, der Nami seinen Strohhut aufsetzte. Es ist immer noch eine der besten Szenen überhaupt und da war ich dann gefangen. Selbstständig habe ich dann aufgeholt, insbesondere, da ich kurz darauf krank geworden bin. War die beste Krankheitszeit meines Lebens. Doch es kam, wie es kommen musste und ich war auf dem neusten Stand. Doch halt! Nach nur einem kurzen Blick in das OP-Wiki, stieß ich auf den Manga. Erst war ich noch skeptisch, doch irgendwann, nach dem Ende von PH, entschied ich mich, mal einen Blick zu wagen. Nun, seitdem hänge ich jeden Dienstag-Donnerstag im PB und warte auf Spoiler bzw. das Kapitel. Inzwischen hat mich das sogar etwas vom Anime abgebracht.
      Odas Werk ist zutiefst faszinierend und egal, ob es mal Phasen gibt, wo es anders läuft, als man gerne möchte, die unzähligen guten Momente überwiegen. Ständig sorgt Oda von neuem dafür, dass man seinen Manga lieben muss. Und er hat es geschafft, dass ich in diesem Forum gelandet bin, wo sich mein Horizont noch mal erheblich erweitert hat. Es vergeht kaum ein Tag, wo man nicht mal zwischendurch reinschaut. Und das ist eine weitere Stärke von OP. Man trifft Gleichgesinnte, tauscht sich aus oder vielleicht liest man auch nur. Egal, es macht einfach Spaß.

      Ich habe viel gelesen bzw. gesehen, aber nur OP hat mich so dauerhaft gefesselt. Danke dafür, One Piece und danke Oda, dass du immer noch so engagiert weiter zeichnest! Ich will nicht unbedingt sagen, auf weitere zwanzig Jahre, denn wie kann man noch so lange auf das Ende warten, aber ich freue mich über jedes Jahr, über jedes neue Kapitel.
      Also auf noch viele schöne Momente mit der SHB!
      "The chains of fear are easily broken with the blade of courage."
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Chainbreaker (laufend)
    • Was ist für mich One Piece?

      Wie bin ich auf dieses Meisterwerk gestoßen?
      Ich denke, wie die meisten anderen hier, durch die Ausstrahlung damals von RTL2.
      Jeden Nachmittag von der Schule kommen, die alte Röhre anschmeißen und Ruffy und co auf ihrer Reise ans Ende der Grandline begleiten.
      Als RTL2 dann irgendwann den AnimeBlock einstellte, geriet der Anime bei mir in Vergessenheit.
      Doch irgendwann erblickte ich auf Tele5 Folgen, die ich mich gar nicht kannte. Ich hatte die Möglichkeit zu erfahren, was nach Enies Lobby passierte.
      Und wieder. Jeden Nachmittag heim kommen, und die Strohhutbande auf ihrem Weg begleiten.
      Doch auch dann war irgendwann Schluss. Folge 400. Die letzte Folge. Die letzte Folge mit deutscher Synchronisation. Und auch das letzte Mal, eines der unglaublichen deutschen Openings zu hören.
      Ich wusste nicht weiter. Der Manga hat mich damals noch nicht gereizt.
      Jahre vergingen, bis ich mir eines Tages dachte, wie es doch weitergegangen ist, mit Ruffy, Zorro, Sanji, Lysop, Mami, Chopper, Robin, Franky und Brook. Ich entdeckte eine Seite, die mich in die Welt der gesubbten Anime führte. Ich hatte endlich die Möglichkeit, aufzuholen. Die Trennung. Das Impel Down. Die Schlacht von Marineford. Ich habe gelacht, geweint und euphoriert.
      Die Wiedervereinigung, die lang ersehnte Fischmenscheninsel und alles was danach kam. Das war dann auch der Punkt, als ich den Anime eingeholt hatte und trotzdem wissen wollte, wie es weitergeht.
      Ich entschied mich, den Manga zu lesen. Eine Entscheidung, die ich nicht bereue.
      Doch auch den, hatte ich Recht flott eingeholt. Ich war auf aktuellem Stand.
      Also hieß es jede Woche warten.
      Ich vor einigen Jahren dieses Forum hier. Das Pirateboard. Auch wenn ich nicht sehr aktiv mitschreiben oder diskutiere. Gleichgesinnte zu sehen, ihre Meinungen und Ideen und Theorien zu lesen.
      Hin und wieder meinen Senf dazugeben. Es macht einfach unheimlich viel Spaß. Es gehört mittlerweile auch zu meiner Wöchentlichen Routine, eure Kommentare zum neusten Kapitel oder der neusten Folge zu lese .

      Jeden Mittwoch oder Donnerstag. Sowie jeden Sonntag.
      Die Zeit, in der ich alles um mich herum vergessen konnte.
      All den Mist in meinem Leben. All den Mist auf dieser Welt.
      Oda hat mich gefangen. Und es war wundervoll.
      One Piece ist Teil meiner Routine. Teil meines Lebens. Ich kann es mir nicht mehr ohne denken.
      One piece bringt mich immer noch zum Lachen, wie kein anderes Medium.
      One Piece bringt mich immer noch zum weinen, wie kein anderes Medium.
      One Piece hat so viele Emotionen.
      Jeder Kampf löst Glücksgefühle aus.
      One Piece hat mich mein halbes Leben lang begleitet.
      Mich immer aufgemuntert.

      Noch heute freue ich mich wie ein kleines Kind, wenn ich erfahren, dass Pro7maxx neue Folgen mit deutscher Synchronisation ausstrahlt.
      Ich fühle mich zurückversetzt in die guten alten RTL2 Zeiten. Daniel Schlauch als Ruffy. Eine Stimme, die für mich so unverkennbar ist wie Tommy Morgenstern als Goku.
      Es ist ein so unglaubliches Vergnügen, die Reise der Strohhutbande auf deutsch nochmal zu erleben. Es ist für mich einfach ein anderes Gefühl als der japanische Dub.
      Ich liebe beide, keine Frage. Aber die deutschen stimmen lösen in mir so unglaublich viele nostalgische Gefühle aus. Bis heute.

      Also. Was ist für mich One Piece?
      One Piece ist für mich Faszination pur.
      One Piece ist für mich Emotion.
      One Piece ist für mich Zuflucht.
      One Piece ist für mich Liebe.
      One Piece ist für mich ein Teil meines Lebens.
      "Die 73 ist die 21. Primzahl. Deren Spiegelzahl, die 37 die 12. Dessen Spiegelzahl, die 21, ist ein Produkt der Multiplikation von, haltet euch fest, 7 und 3. [...] Binär ausgedrückt ist die 73 ein Palindrom, 1001001, und rückwärts 1001001" - Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper
      "Jeder Mensch hat einen bestimmten Unterhosenradius." - Ted Evelyn Mosby
    • Ach ja...One Piece...eine Serie, die mein Leben begonnen hat zu prägen.
      Wie soll ich anfangen...ein Tag fehlt, sonst hätten wir uns gegenseitig die Hand geben können ^^ mit dem Unterschied, dass ich ein Paar Jahre älter bin als das Werk. Aufmerksam bin ich aber erst darauf geworden, als es auf RTL II lief. Meine älteste Schwester hat mich erst mit Dragon Ball angesteckt. Und dann lief zufällig One Piece im TV. Ich weiß noch, fast meine ganze Familie hat erst Dragon Ball verfolgt und schließlich angefangen, One Piece zu gucken. Anders aber als bei Dragon Ball, haben wir alle wegen Zeitgründen One Piece aus den Augen verloren. ich weiß noch, dass ich zum Teil einige Folgen noch gesehen habe. Zum Beispiel der Davy Backfight. Und nachher noch die ein oder andere Folge aus Water Seven. Aber mir fehlten die Zusammenhänge, weswegen ich die Serie gänzlich aus den Augen verlor...

      Erst im Jahre 2013, während meiner Ausbildung, habe ich zurück zu der Serie gefunden. Dank einer Person, die plötzlich mit Band 70 vor mir stand. Aus Interesse habe ich sie gefragt ob ich mir ihre Bände ausleihen dürfte...na ja...und das war der Beginn der langen Freundschaft zwischen ihr aber auch dem Mange, die bis Heute andauert. Erst war es nur ich, aber schließlich gewann auch meine Schwestern das Interesse zurück. Der Manga brachte uns wieder näher. Es blieb aber nicht beim deutschen Manga, wir begannen die Serie zu schauen und schlussendlich den Manga auch bis zum neusten Stand zu lesen. Es ist zum Ritual geworden, den Manga immer gemeinsam zu lesen. Schlussendlich habe ich mich hier auch angemeldet. Weil ich es spannend finde, wie hier über vieles (nicht nur One Piece) diskutiert wird.

      One Piece hat in meinem Leben einiges verändert. Ich konnte nicht anders, jetzt besitze ich selbst alle Bände. Dank diesem Manga habe ich mich sogar getraut, selbst zu coslplayen. (auch wenn es bisher nur die Marine war)
      Keine andere Serie hat mich bisher so geprägt, wie One Piece. Ich bin froh, die alte Liebe zu dem Mange wieder gefunden zu haben. Ich danke hier auch jener Freundin, auch wenn sie es hier wohl nicht lesen wird ^^
      Mit all seinen Schwächen und Fehlern, überwiegt auch für mich das Positive und Schöne in dieser Serie.
      Ich bedanke mich bei Oda für sein Werk und bedanke mich für jedes kommende Kapitel.
      Hungrig und du weißt nicht was du essen sollst? Kein Problem, ein Knopfdruck auf einer Teleschnecke genügt und der Pasta Call kommt zu dir nach Hause. Auserlesene Köche wie Wanze kommen mit 10 Kriegs Schiffen zu dir und zaubert dir ein wunderschönes Mittagessen, aus unserem Pastasortiment. Guten Hunger!
    • One Piece ist einfach einmalig, begeistert seit vielen Jahren Millionen von Menschen und ein Ende ist noch nicht so schnell in Sicht. Die Live-Action-Adaption ist nur eine Wertschätzung für das Werk und hat sich Oda auch redlich verdient. In wie fern die Umsetzung gelingt, na lassen wir uns da mal überraschen.^^

      Ich glaube es war das Jahr 2004 oder 2005 als ich bei einem Freund die One Piece Bänder entdeckte und sie bis zum aktuellen damaligen Band (Skypia) verschlang, bevor ich sie dann selbst kaufte. Mittlerweile leihe ich meinem Kumpel alle drei Monate das neue One Piece Band aus. Es dauerte auch nicht lange, als man wissen wollte, wie es weiter geht und schließlich landete ich auf Grandline.de, die Blogg-Seite, auf der uns TT wöchentlich mit den Spoilern versorgte. Der Umstieg auf das Pirateboard habe ich dann irgendwie verschlafen. Als ich mich registrierte, gab es das Forum schon gut ein halbes Jahr. Durch One Piece lernte ich dann auch die Forenwelt kennen und aus einem schrecklichen Spamer ist nun ein stiller Mitleser geworden, der aber am häufigsten von allen besuchten Seiten das Pirateboard aufruft.
      Jedenfalls gibt es keine Serie, die mich über einen großen Zeitraum so sehr begeistern konnte und immer noch kann. Aktuelle Kapitel, Theorien zu allen möglichen Themen zu One Piece hier im Forum zu verfolgen oder auch mal mit Freunden zu diskutieren, gehört schon irgendwie dazu.

      Der größte Bezugspunkt als One Piece Fan ist natürlich für mich das Pirateboard. Ich glaube, es gibt keine Seite auf der ich so viele Menschen kennenlernen durfte (wenn auch zum Großteil nur online). Aber über die Zeit entwickelt man natürlich dennoch einen Bezug zu den Usern. Es ist auch immer noch interessant zu sehen, wie sich das Forum über die Jahre hinweg entwickelte. Es wurde zwar von einigen Stammusern geprägt, aber immer wieder neue Gesichter tauchten auf und auch die Diskussionen veränderten sich ein Stück weit. Meist lag es auch daran, was gerade aktuell bei One Piece passierte. Interessantere Arcs lockten mehr neue und auch alte User an und gab auch Anlass zu neuen Diskussionen.
      An dieser Stelle sei auch noch einmal der Strohhutbande-Join-Thread erwähnt. Ich liebe und hasse diesen Thread gleichermaßen. Der Tag, an dem Oda uns Brief und Siegel zur Vollständigkeit der Crew gibt, danach sehne vermutlich nicht nur ich mich herbei. xD
      Ich will damit eigentlich nur ausdrücken, dass One Piece im Endeffekt zwar nur eine Serie ist, aber dennoch ist sie einfach etwas besonderes und hat mich auch ein Stück weit geprägt. Möglich war dies halt durch das Pirateboard. Das wollte ich hier dann auch ein Mal zum Ausdruck bringen.
    • 20 Jahre sind eine verdammt lange Zeit, bei mir fang alles damals auf RTL2 an eines Tages als Pokémon lief, und ich denn Fernseh aus machen wollte, kam zum 1 mal One Piece Als das
      Intro gehört habe zum 1 mal war ich sofort Fan ich habe One Piece bis Cp9 verfolgt dachte damals das war der letzte Arc, denn ging mit GT auch die Anime Ära auf RTL2 zu Ende..

      Danach war ich über 1 Jähr im Urlaub und als ich wieder kam und meinen 1 PC bekam und mich durch die unendliche weiten des Internet durchgeschlagen habe, Traffe ich auf das One Piece Forum 2009, erst guckte ich mich um ohne mich anzumelden und wollte One Piece eigentlich nicht weiter verfolgen bis aufeinmal da stand Kapitel 537 Spoiler meine Neugier hat übersiegt und ich weis noch ganz genau das damals Spoiler gab aber es ein Fake war aber trotzdem Bilder dazu gab, Ruffy als Frau im Impel Down mich hat denn sofort das Fieber gepackt habe seitdem denn Manga verfolgt habe keine Sekunde bereut, Oda hat mir sehr viel gegeben im Leben dafür bin ich ihn sehr dankbar und froh das er so ein Meisterwerk erschaffen hat, was mich immer wieder auf neue überrascht das so gefesselt bin von One Piece.. Danke Oda für die tolle Zeit, Diskussion, Theorien was One Piece für mich nochSpannender macht als es schon ist auf weitere eventuell 20 Jahre.. thank you Oda~ Sensei für alles ❤️
    • Es fing eines schönes Nachmittages im Hochsommer an. Gut, vielleicht war es auch Winter, oder Frühling oder Herbst, aber die sommerliche Jahreszeit eignet sich besser für eine bildliche Vorstellung meiner Erzählung. Ich, damals ein pubertierender kleiner Pisser, fing damit an mich für Mädels zu interessieren und konnte meine lüsternen Augen nicht von ihnen abwenden, in etwa so wie mein Kindheitsheld Mutenroshi. Nur eines war noch viel schöner als Mädels, der coole Songoku mit seinem Stab (der auf dem Rücken, nicht der vorne) fliegend auf seinem Jindudschun. Am Nachmittag, als ich von der Schule kam, schaltete ich den Fernseher an und zwang mich fast jeden Tag vor lauter Vorfreude auf den glatzköpfigen Kid-Krillin und Songoku, Pikachu Team Rocket in den Arsch zu treten. Obwohl ich "schon wieder ein Schuss in den Ofen" nicht mehr hören konnte, konnte ich Dragonball zu Liebe nicht anders, als vor dem Fernseher gespannt abzuwarten.

      Doch dann der Schock, eines Tages lief nicht Dragonball, sondern die erste abgefuckte Folge OnePiece im deutschen Fernsehen. Auf RTL2, zur besten Sendezeit für Kinder. Ich verfluchte diese Serie, ich wusste nichts mehr mit meinem Leben anzufangen. Zweifel überkamen mich, Depressionen plagten mich, doch hielten sie nur wenige Sekunden an. Ruffy sprang aus einem Bierfass hervor, beschimpfte Alvida mit einer Beleidigung die ich nicht mehr wortgetreu weiss und löste eine Reaktion bei Corby aus, die mein Interesse weckte. Dann kam die Prügel und anschließend die Frage, was hat es mit dem Piratenkönig auf sich? Ich verfolgte die Serie weiter bis zu dem Punkt, an dem der legendäre Piratenjäger ins Spiel kam. Mein Liebling Lorenor Zorro. Ab da an war ich an One Piece gefesselt. Und heute, ich glaube mindestens 10 Jahre später, bin ich hier.

      Was ist OnePiece? Der beste Manga, Anime und eine Erfolgsgeschichte. Gute Arbeit Oda, Strohut ab, für dein Meisterwerk.
    • Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich erst c.a 2013-2014 mich an One Piece gewagt habe. Als kleiner Stöpsel hat man sich nach der Schule meist Naruto angeschaut. Ich hab das eine oder andere in One Piece aufgegriffen, aber so wirklich hat mich One Piece nie interessiert. Bis ich dann 2013-2014 mich mit zwei angefreundet habe dessen Gesprächsthema immer One Piece war. Damals habe ich Animes wie Toradora geguckt, also Animes die in Deutschland nicht bekannt waren. Irgendwann habe ich mir dann auf Youtube immer wieder sehr alte und alte Szenen angeschaut. Das war noch zu den Zeiten wo Ruffy gerade gegen Doflamingo richtig im Kampf war. Ohne es wirklich gewusst zu haben, habe ich in wenigen Wochen mir ein arsenal an One Piece Wissen angeeignet und konnte schon fast sagen, dass ich durch spannende und wirklich sehr relevante Szenen auf Youtube einen Schnelldurchlauf in One Piece gemacht habe. Abdaan habe ich dann ab Marineford wieder One Piece angefangen und bin mit größeren Pausen nun bei Folge 685. Leider weiß ich aber bereits über die weiteren geschehnisse, auch im aktuellsten Arc, bescheid... Ich lass mich halt gerne Spoilern!

      One Piece gehört mittlerweile zu meinen favoriten und ich könnte es jedem empfehlen. Charaktere nimmt man richtig wahr, da sie auch tatsächlich eine Persönlichkeit besitzen. Keep it up!
    • Ich hatte damals den Dragon Ball Manga gelesen und mit Inu Yasha und Detektiv Conan angefangen. Auf Klassenfahrt im Mai 2001 meinte ein Freund damals ich solle mal One Piece lesen, dies sei eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren. Ich lehnte ab.

      2003 war es dann soweit. Im April möchte ich meinen, auf RTL 2. Ich dachte, ich gebe der ganzen Geschichte mal eine Chance. Nach der ersten Folge war ich bereits begeistert. Die Begeisterung hielt an. Bis zum Ende der Alabasta Handlung habe ich die Serie geschaut, mit Muttis damaligen Freund, der an der 50 kratzte und ebenfalls begeistert war.

      Doch dann, keine neuen Folgen. Erst zum Ende meine Schulzeit hin, 2005-2006 gab es neue Folgen, da hatte ich aber leider keine Zeit mehr für Animes und einen PC gab es in unserem Haushalt nicht. Allerdings hörte ein anderer Freund von mir damals auf One Piece, den Manga, zu lesen. Somit kaufte ich ihm die Bände 1 bis 15 + 26 für sage und schreibe 15€ ab. Zu der Zeit war ich auch noch ein wenig kriminell und meine Finger etwas länger, ähnlich wie bei Nami^^ und habe mir so die Bände 16 bis 24 sowie 27 bis 33 beschafft.

      Band 25 war der erste Band den ich mir damals gekauft hatte, was daran lag, dass das Cover damals in meinen Augen super aussah. Band 34 kaufte ich auch. Irgendwann dann Band 35+36. Dann 37+38. Auch die 39+40 gab es im Doppelpack. Band 40 fand ich damals super cool, vor allem Gear, die Kampftechnick zu sehen. In meiner Stamm-Buchhandlung hing dann so ein Zettel. Auf diesem Stand, das Band 41 bereits in 2 Wochen erscheint. Natürlich gleich am Tag der Veröffentlichung gekauft. Zuerst nicht gesehen im Regal, weil es das erste Mal war, dass das Cover nicht blau war XD

      Fortan gab es zu Hause auch eine PC, den ich mir von meinem Lehrlingsgeld kauft, da ich nun in der Ausbildung war. Somit war ich immer informiert, wann der neueste Band erscheinen würde. Also kaufe ich mir seit Band 41 Pünktlich zum Release den aktuell neuesten Band. Aber auch die aktuellen japanischen Kapitel begleite ich wöchentlich seit dem Kampf gegen Oz.

      Und ich finde One Piece Klasse. Der strukturiert Aufbau eines Handlungsstranges in Arcs und diese dann gebündelt in Sagen. Die Flashbacks die die Vergangenheit der Charaktere beleuchten. Das Themen wie Sklaverei und Rassismus vorkommen und auf Fantasygeschöpfe angewandt werden um niemanden persönlich anzugreifen. Die lebendigen Zeichnungen welche auch häufig sehr emotional sind. Die eigenwillige Zeichenstil.

      Kurzum:
      "One Piece ist eine unglaubliche inspirierende und unterhaltsame Story, mit vielen Höhen und wenig Tiefen, die auch nach 20 (für mich 14) Jahren noch zu begeistern weis."
    • Ja One Piece und ich teilen schon lange eine gemeinsame Geschichte.
      Ich Habe auch immer damals auf RTL 2 die Serie verfolgt bis CP9. Dann nach dieser Saga Wars vorbei und still erstmal um One Piece.

      Enel und Mihawk haben sich aber da schon in mein Hirn gebrannt als Lieblingschara.

      Also ja Zugang würde ich sagen wenn mich mein Kopf nicht täuscht habe dann durch das Internet wieder gefunden und One Piece Wiki. Wo ich mir die restlichen Sache alle durchgelesen habe. Dann den manga fing ich erst an zu lesen ab Punk Hazard wusste bis da hin aber immer die Handlung durch OP Wiki. Und ja ab da fing meine große Liebe zu OP wieder an.
      Ein Freund meinte dann: Guck dir den Krieg weil den haste ja verpasst im Anmie und Manga.
      Ich so ja okay und wurde dann noch mehr Falkenauge Fan.
      Sowie einfach ich sage nur: Whitebeard! Oder wie Ace es gesagt hat: Diese Ära wird den Namen Whitebeard tragen. Seit dem hasse ich auch Blackbeard scheiss Dicker Penner! X(
      Nun ja ungefähr ab der Mitte von Dress Rosa habe ich dann hier das Bord entdeckt und immer fleißig hier mit alles durchgelesen.

      Anmelden wollte ich mich noch nicht. Das kam erst dieses Jahr der Wunsch. Ja und seit knapp 2 Monaten oder 3 bin ich nun Teil dieser Fan Gemeinde.

      One Piece hat sich während all der Zeit zu meinem Lieblingsmanga entwickelt. Ich Danke dir Oda Sensei und hoffe auf eine weitere glückliche Zeit mit deiner Serie und das sie mir noch viele gute Momente gibt oder interessante und coole Chara wie Mihawk oder Enel oder Flamingo.

      Happy Birthday One Piece <3
      " Um weiterhin allgemeine Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten wird die Republik umgestaltet werden und zwar zum ersten Galaktischen Imperium!"

      Auszug aus Palpatines Rede vor dem Galaktischen Senat

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vNovav ()