Wano Kuni-Arc

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich habe eine Theorie bezüglich Wano Kun Arcs und was sonst noch in der One Piece Welt passiert.

      Kommen wir erstmal zu allen Fraktionen in der One Piece Welt.

      - Shanks
      - Ruffy
      - Bleackbeard
      - Dragon
      - Marine
      - Big Mom
      - Kaido

      Kaido und Ruffy lassen es auf Wano Kuni krachen. Dragon und die Marine sind miteinander beschäftigt und Shanks chillt bei der Weltreagierung.

      Bleiben noch Big Mom und Bleackbeard. Bleackbeard weiss durch die Nachrichten das Big Mom geschwächt ist (2 Kommandanten wurden besiegt). Dass wäre die perfekte Gelegenheit für Bleackbeard Big Mom anzugreifen (Das Zeus noch fehlt, macht es noch besser). Da Bleackbeard auch noch Kuzan als Verbündeten hat, würde das strategisch Sinn machen. Dadurch gebe es eine glaubhafte Begründung a) wie Big Mom ausgeschaltet wird b) Bleackbeard mächtiger wird (durch die Seelenfrucht und als Vorbereitung auf Kaido) und c) wie Jimbei und die Genma entkommen können.

      Big Mom und Kaido als verbündete finde ich ein wenig "too much". Wenn Kaido besiegt ist kann sich Bleackbeard dann immer noch seine Teifelsfrucht holen und Ruffy und co kann abhauen (eventuell durch Shanks gedeckt, da 4 kaiserarc).

      Ansonsten ein Strohutteamkampf mit Power Ups (Sanji Raidsuit, Zoro neues Schwert, ruffy was-auch-immer, Nami Zeus...usw.) gegen Kaido würde ich als Arcfinale schon verdammt geil finden.
    • Ich hab mal ne Frage an alle Mitleser.

      Der Collourspread mit den Zombies beim Picknick wird überall diskutiert. Und jeder meint Zorro stirbt....blabla.

      Auf meine Vermutung gehen Nur wenige oberflächlich ein. Für mich ist folgendes klar ersichtlich:

      Grabstein 20. Dez 944.... ich denke das in dieser Ausgabe die Lösung steckt... klar

      Der Spruch auf dem Shirt von Zorro bedeutet aus dem Spanischen übersetzt wer zuletzt lacht lacht am besten. Da denke ich an Moria der noch eine offene Rechnung hat... zudem die Zombies. Und die Ballons im Hintergrund symbolisieren eine Feier.

      Ich denke 944 taucht Moria wieder auf.

      Was meint ihr?
    • Ja gut das diese Frage hier aufkommt, hab mich letztens auch schon gefragt was es damit nun auf sich hat und ob Oda sich anhand dessen wohl ein übles Foreshadowng vorgeplant hat und es später dann umsetzt. Kapitel 944 Klingt gut, Oda hat ja schon desöfteren Zahlenspiele in Form von Kapitel gemacht und diese sind ohnehin ein kleiner Favorit in Japan. Was für eine Symbolik dahinter steckt ist echt fraglich. Das Zoro stirbt halte ich gar nicht mal so abwegig.. aber halt stop! Bevor mich jetzt die wütende Menge mit Mistgabeln überrennt und aufhängt, sei gesagt, dass ich nicht an einen wirklichen Tod glaube - sondern viel mehr an einen scheinbaren Faketod seitens Oda und dieser uns wohl in eine Falle locken könnte. Das driftet natürlich in extreme Sphären ab, aber ich spekuliere, dass Zoro eventuell zu diesem Zeitpunkt gegen den Shogun kämpft und möglicherweise durch Odas foreshadowing erstmal den kürzeren ziehen wird. Eventuell sehen wir dann was es mit Zoros Dämon Ashura auf sich hat oder was auch immer Oda damals vorgehabt hatte. Was passiert wird ja nicht ganz ersichtlich. Aber die Zombies und die aufgezählten Punkte von dir sind sehr auffällig - Moria klingt sehr logisch. Mein Einsatz wäre entweder für die erste Option oder ein Comeback seitens Moria.

      Zudem gibt es auch ein Colospread bzw. Coverpage ? Wo ein Grabstein mit der Aufschrift "Jack" abgebildet ist - was an dieser Stelle noch mal sehr passend ist und womöglich alles im Wano Arc in irgendeiner Form und Weise eintrifft. Es gab ja auch Spekulationen ob Jack nicht sogar stirbt durch Kaido oder jemand anderen. Sehr interessante Gedankenspiele jedenfalls, ich hoffe meine Antwort war dir mehr oder weniger aufschlussreich genug.
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Es gibt am Besten gar keine kämpferischen Konflikte mehr und die SHb freundet sich mit den Yonkou, der Marine, den Himmelsdrachen, Blackbeard und Im-Sama persönlich an, die alle freudestrahlend bei Seite treten, damit die SHb ungehindert Raftel betritt, das Geheimnis ums One Piece lüftet, die repressive Regierung mittels passiven Widerstands und einer Allmacht der Liebe aus ihrer Verantwortung enthebt und der Manga dann mit einem großen Ringelrein, in dem sich alle wichtigen Personen an den Händen halten, tanzen, Lieder singen und sich der wunderschönen Sonne erfreuen, endet. Keine Gewalt mehr, keine verstörenden Antagonisten mehr, keine weltumgreifenden Probleme mehr, keine großen kriegerischen Schlachten mehr. Yay! Alle sind happy und glücklich und die nach Blut gierende Barbarei hat endlich ein Ende. Pfft- egal dass eine Person wie Kaidou eiskalt die Familie von einem kleinen Jungen ausgelöscht hat und ein ganzes Land verhungern lässt. Egal, dass eine Person wie Big Mom Leute auf Hochzeiten umlegen lässt, Menschen die Lebensenegrien aus Spass entzieht und ganze Inseln vernichten lässt, nur weil diese keine Süßigkeiten mehr liefern können. Alles egal. Wichtig ist die Botschaft das alle diese Taten völligirrelevantl sind, solange man nur plötzlich nett ist und der "Held" der Story ja nicht vor einem zu großen Problem gestellt wird, dass er physisch auf keinen Fall lösen soll.
      Ich glaube Du hast mich da ein wenig missverstanden! Kein Mensch sagt dass es weniger oder weniger heftige Kämpfe geben soll!

      Es gibt etliche Wege, den Plot dahingehend zu steuern - und zwar durchaus innerhalb seiner eigenen Logik. Die einfachste Variation dieser Frage ist die Frage danach, was nach dem Kämpfen geschieht. Vorlagen finden sich bereits innerhalb von OP - nämlich vor allem bei Crocodile, aber in anderer Form auch bei Nico Robin, Franky, vordergründig bei B.Bär und ansatzweise auch bei Bellamy, Fujitora, Kuzan und anderen. Und bei Dragonball, anerkanntermaßen eine von Oda's Inspirationsquellen, und anderen Animes finden sich ebenfalls entsprechende Vorlagen.

      Ein Zweckbündnis oder eine (vorübergehende?) Loyalität oder Dankbarkeit muss man auch nicht immer direkt mit Vergebung aller Sünden gleichsetzen. Was nicht heißen soll, dass aus einem Saulus nicht auch mal ein Paulus werden kann.

      Im übrigen würde ich die Logik andersrum aufziehen: Wenn Luffy einen Yonkou auf seine Seite ziehen könnte, wie zuvor schon diverse Samurai der Meere, wie stark könnte man dann den finalen Gegner werden lassen? Und wie episch würde dann wohl die finale Schlacht werden können?

      Zum Schluss noch ein philosophischer Gedanke, was diese Diskussion für den Piratenkönig bedeuten könnte:
      Wäre es nicht vielleicht auch eine mögliche Logik, dass Luffy ein allgemein anerkannter Piratenkönig wird, gerade weil sich alle wichtigen Piraten (nachdem sie von ihm besiegt wurden) mit ihm arrangieren, quasi weil er ihnen in gewissem Rahmen ja auch wieder Freiheiten gibt/lässt und sie ihn im Gegenzug anerkennen?
      Die Alternativen wären doch, dass die besiegten Yonkou entweder ihre Länder behalten, einen ständigen Groll gegen Luffy pflegen und nur auf ein Anzeichen der Schwäche warten werden (wonach Luffy's Sieg den Beigeschmack des "temporären" hätte), oder dass Luffy sie so wegfegt dass ihre jeweiligen Reiche zerfallen und die Welt tatsächlich extrem chaotisch und unruhig würde, wie die Gorousei es immer befürchten, so dass Luffy gezwungen wäre, zum Schutz der Bürger entgegen seiner Philosophie tatsächlich eher zu "herrschen" oder gewisse Regeln durchzusetzen, anstatt ein Verteidiger der Freiheit zu sein. Oder die Marine sorgt in diesem Moment für Ordnung, womit das Piratenzeitalter ironischerweise dank des Piratenkönigs besiegelt würde.
      (By the way, angesichts ihrer Geografie und der beachtlichen Einflusssphären, die die einzelnen Piraten haben, wäre ein anerkannter Piratenkönig wohl ein heimlicher Herrscher über die gesamte OP-Welt, oder? = Motivation für Imu, beizeiten gegen Luffy vorzugehen.)
    • Nach dem Aktuellen Kapitel habe ich mir einige Gedanken gemacht wie man Kaido am Ende glaubhaft besiegen könnte, die meisten gehen ja von einem Teamkampf aus und das ist auch meine Meinung, allerdings ist mir eine Konstellation eingefallen von der wohl die wenigsten ausgehen.
      Ich würde mir nach aktuellem Stand einen Kampf gegen OZ 2.0 wünschen, dieser Gedanke kam mir eben auf Grund der Ähnlichkeit zwischen Kaido und OZ.
      Vielleicht war diese Konfrontation auf der Thriller Bark ja auch eine Art Foreshadowing, bzw sollte OZ ja glaube ich auch als Geheimwaffe von Moria für die Rache an Kaido dienen um Piratenkönig werden zu können.

      Da Ruffy ja im Aktuellen Kapitel ziemlich eindeutig von Kaido deklassiert wurde und das ganze dann mit der Frage abrundet wird "was für ein König sagtest du willst du sein" denke ich das wir hier nicht nur Spott über den Bengel sehen der Pirat spielt, sondern eine Kampfansage an die gesamte Strohhutbande, diese vertrauen ja ihrem Kapitän und haben schon oft bestätigt das ihr Kapitän der König der Piraten wird.
      Es gab ja mal den Gedanken das Ruffy es nicht alleine schafft Piratenkönig zu werden, sondern das er dafür die Hilfe seiner Nakama braucht, allerdings wissen wir denke ich alle das die Darstellung der Strohhüte seit dem Timeskip ziemlich gelitten hat und es mehr oder weniger auf eine one Man Show bestehend aus Ruffy hinausläuft.
      Hier sehe ich also eine sehr Gute Gelegenheit die Strohhutbande als ganzes mal wieder richtig in Szene zusetzen und Ruffy vielleicht auch mal wieder klar zu machen, das er Freunde hat die ihn unterstützen, er will zwar alle beschützen aber das führt meiner Meinung nach immer mehr dazu das er alles alleine machen will, wie zuletzt bei seinem Angriff auf Kaido zu sehen, wo er die Sache mal eben schnell alleine lösen will, statt sich an den Plan zu halten.
      Gut hier waren natürlich auch die Umstände schuld, die Stadt in Gefahr, Tama verschollen, verletzt oder Gott bewahre eventuell sogar Tot, aber Ruffy hatte halt alleine keine Chance und das wurde ihm eben jetzt mal auf eindrucksvolle weise klar gemacht.
      An Kaido kann die Strohhutbande dann auch endlich mal wirklich zeigen, was sie im Timeskip und in der neuen Welt gelernt haben, wenn nicht bei Kaido bei wem dann?
      Naja wird höchstwahrscheinlich nicht so kommen, aber für mich wäre das mal ein Kampf den ich gerne sehen würde.
      Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was andere in meine Aussagen interpretieren. :P :D

      MfG

      Sky D. Dancer
    • es gibt leute wie shutenmaru, die sich gegen kaidou stellen und dennoch "leben duerfen" und vielleicht sogar von kaidou selbst fuer die piratenbande angeheuert werden.
      und die, wie kid, die ebenfalls noch "leben duerfen", aber scheinbar zu unhoeflich zu kaidou sind (oder abgelehnt haben) und eingesperrt werden.

      luffy wird definitv noch wegen der smile-sache von kaidou bestraft.
      er wird mindestens einesperrt, vielleicht sogar gefoltert und vielleicht soll er sogar nach einer gewissen leidenszeit exekutiert werden.

      ich rechne damit, dass wir in naechster zeit erleben werden, wie luffy im kerker leidet und all seine freunde versuchen werden ihn zu befreien.
      ich glaube sie werden versuchen sich trotzdem noch an den plan in 2 wochen zu halten. nur ohne luffy.

      wir erfahren durch knastkollegen-gespraeche die geschichte um kid und erhalten schonmal einen einblick in kaidous "heimat". dieser aussergewoehnliche kaiser wird dabei auch etwas mehr von seiner geschichte preis geben. vielleicht quatscht er bissl mit luffy ueber sein leben, waehrend dieser von kaidous untergebenen strangsaliert wird.

      es wird noch duesterer in den naechsten kapiteln und wir werden es nicht mit ansehen wollen, wie luffy leiden muss und nichts und niemand etwas tun kann.

      wenn der plan in die tat umgesetzt wird und der grosse krieg beginnt und sich alle kaempfer verteilen und der mond erscheint wodurch die minks voll am start sind, dann wird wahrscheinlich der ein oder andere krieger auf dem schlachtfeld sein leben lassen.
      auf beiden seiten.
      selbstverstaendlich wird luffy diesen krieg in der ferne wahrnehmen koennen und er wird so richtig heftig dabei leiden. seine freunde sterben dort draussen.
      aehnlich wie die gefuehle die ace hatte, als er machtlos von der exekutionsplattform zusehen musste.

      wenn er nichts tut und sich in seinem kerker bloss aufregt, werden wahrscheinlich seine freunde sterben.
      nach dem was mit ace passierte, kann er soetwas nicht nochmal geschehen lassen.

      dieser arc ist dafuer da, dass wir am ende sagen koennen "ja jetzt glaube ich tatsaechlich auch, dass er piratenkoenig werden kann"

      aus diesem kerker wird ein schreckliches, um-jeden-preis-freunde-beschuetzendes ungeheuer erwachen. es wird die ketten sprengen und auf dem schlachtfeld erscheinen. es wird kaidou besiegen. in einem 1on1.
    • Ich erwarte in diesem Arc auf jeden Fall noch einen Auftritt von Gecko Moria!

      Moria ist für mich u.a. (wie Kid) ein Charakter ist, der in diesem Arc eine Schlüsselrolle spielen könnte.
      Eine Verbindung zu Kaido und Wano Kuni wurde uns bereits vor mehr als 11 Jahren präsentiert. In Moria‘s Vergangenheit wurde er zwar von Kaido vernichtend geschlagen und verlor seine gesamte Mannschaft aber er hatte es auch irgendwie geschafft die Leiche inkl. Schwert des legendären Samurai Ryuma zu stehlen. Damit hat Moria einen mehr als deutlichen Bezug zu Kaido und Wano Kuni. Das Moria außerdem kurz vor seiner Exekution durch Doffy von Marineford fliehen und sich bis heute verstecken konnte, ist für mich ein weiterer Grund um davon ausgehen zu können, dass Oda dies nicht alles grundlos in die Story eingebaut hat.

      By the Way: Persönlich vermute ich schon länger, dass Oda sich für Ruffys G4 Form vom Nightmare Ruffy hat inspirieren lassen. Wenn ich mir nun vorstelle, dass Ruffys G4 Form nun auch noch mit mehreren hundert Schatten verstärkt wird, wäre das eine der wenigen Möglichkeiten, die mir einfallen würden wie Ruffy überhaupt eine Chance gegen Kaido haben könnte.

      Außerdem muss es ja nicht bei einem Schatten PowerUp nur für Ruffy bleiben. Wenn es gegen Kaido wirklich zu einem Teamkampf mit Kid kommen sollte, wären dieser mit Sicherheit auch ein dankbarer Abnehmer für etliche Schatten.
      Was mir noch nicht ganz klar ist, ist Morias Intention sich Ruffy und seiner Allianz anzuschließen. Abgesehen natürlich von Rache, würde mir leider kein weiterer guter Grund einfallen.

      Ist halt alles reine Spekulation.
      science flies you to the moon, religion flies you into buildings.
    • Es würde Moria sogar in ein gutes Licht rücken. Er möchte Rache für seine gefallenen Kameraden und so ändert sich sein Charakter vom Heel zum Babyface. Somit hätte Luffy jeden Samurai der Meere bekehrt zum Guten AUSSER Flamingo ;)
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Neu

      Cutty Framm schrieb:

      Ich erwarte in diesem Arc auf jeden Fall noch einen Auftritt von Gecko Moria!

      Moria ist für mich u.a. (wie Kid) ein Charakter ist, der in diesem Arc eine Schlüsselrolle spielen könnte.

      Eine Verbindung zu Kaido und Wano Kuni wurde uns bereits vor mehr als 11 Jahren präsentiert. In Moria‘s Vergangenheit wurde er zwar von Kaido vernichtend geschlagen und verlor seine gesamte Mannschaft aber er hatte es auch irgendwie geschafft die Leiche inkl. Schwert des legendären Samurai Ryuma zu stehlen. Damit hat Moria einen mehr als deutlichen Bezug zu Kaido und Wano Kuni. Das Moria außerdem kurz vor seiner Exekution durch Doffy von Marineford fliehen und sich bis heute verstecken konnte, ist für mich ein weiterer Grund um davon ausgehen zu können, dass Oda dies nicht alles grundlos in die Story eingebaut hat.

      By the Way: Persönlich vermute ich schon länger, dass Oda sich für Ruffys G4 Form vom Nightmare Ruffy hat inspirieren lassen. Wenn ich mir nun vorstelle, dass Ruffys G4 Form nun auch noch mit mehreren hundert Schatten verstärkt wird, wäre das eine der wenigen Möglichkeiten, die mir einfallen würden wie Ruffy überhaupt eine Chance gegen Kaido haben könnte.

      Außerdem muss es ja nicht bei einem Schatten PowerUp nur für Ruffy bleiben. Wenn es gegen Kaido wirklich zu einem Teamkampf mit Kid kommen sollte, wären dieser mit Sicherheit auch ein dankbarer Abnehmer für etliche Schatten.

      Was mir noch nicht ganz klar ist, ist Morias Intention sich Ruffy und seiner Allianz anzuschließen. Abgesehen natürlich von Rache, würde mir leider kein weiterer guter Grund einfallen.

      Ist halt alles reine Spekulation.
      Mit Absalom, welcher ihn übrigens bei der Gipfelschlacht gerettet hat, hat Moria die perfekte Person für eine einfach Einschleusung nach Wano. Absolom kann ja Personen und Dinge ebenfalls unsichtbar machen. Daher könnte er beispielsweise ins Gefangenlager einbrechen etc. Wäre natürlich eine interessante Entwicklung aber einen definitiven Fakt für den Auftritt haben wir Stand jetzt noch nicht.
      Cant wait for the clash :thumbup: :thumbsup:
    • Neu

      Wie geht es weiter :

      Law weiß, das Luffy lebt also erfährt der Rest , das Luffy im Gefängnis sitzt.

      Dh das man einen Plan entwickeln muss um Luffy zu befreien.

      Nebenbei müssen noch die Nebenmissionen erfüllt werden.

      Man brauch den Bauplan des Schlosses und muss über Orochi informiert werden (Franky/Robin)

      Die Allianz muss vergrößert/verstärkt werden. (Ashura/Denjirou/Kamatsu)
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Neu

      Ich hoffe auch, dass jetzt wo Franky, Robin (falls sie sich aus dem Palast Orochis rausschleichen kann ohne dass es auffällt) und Lyssop von Ruffys Gefangennahme wissen, ihre Posten verlassen um sich mit dem Rest der Mannschaft zu treffen. Es wurde hier im Forum spekuliert, dass Sanji und Law an einem Befreiungsplan für Ruffy arbeiten, was mir gut gefällt, denn so könnte Sanji als Stratege wieder glänzen und braucht sich nicht an den Herd zu stellen und darauf warten, dass seine Kochkünste sich im Land herumsprechen und eventuell Verbündete anlockt.
      Es wäre auf jeden Fall schön die SHB endlich wiedervereint zu sehen, auch wenn Zoro und Ruffy noch fehlen.
      Apropos Zoro, was wird ihn als nächstes erwarten? Wird er versuchen zu den anderen zu gelangen? Oder unterwegs jemanden treffen, der ihn vorerst von seiner Rückkehr zu seiner Mannschaft abhält?
      Vielleicht sogar Orochi selbst?
      Denn ich bin schon sehr gespannt, was für ein Typ dieser Orochi ist und inwiefern sich sein Aberglaube (in diesem Fall die Prophezeiung) auf seinen Charakter auswirkt.
      Solange er nicht so ein Angsthase ist, der alleine schon bei der Erwähnung der 9 Samurai sich vor Angst in die Hosen scheißt. Respekt und Ehrfurcht ja, er darf auch vorsichtig sein, aber bitte kein schlotterndes Nervenbündel, das bei jedem Schritt erstmal fünf Mal nach rechts und links guckt, bevor es weiter läuft.
    • Neu

      Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt , das Kinemon;Kanjuro;Raizou und Momo sowie Kiku 20 Jahre in die Zukunft gesendet wurden von Toki. Also war es damals das Jahr 1504. 1500 wurde Roger getötet. Garp war zu diesen Zeitpunkt Mitte 50. Er ist paar Jahre älter als Roger. Man kennt das Alter von Kinemon und den anderen Retainern nicht aber ich schätze sie im Alter von Franky ein also Anfang bis Mitte 40. Somit wären sie heute mitte 60. Ein Retainer blieb übrig. Wir wissen nicht , was mit ihm und Hiyori passiert ist aber Toki lässt ihre Tochter sicherlich nicht verbrennen. Es ist schwer das Alter des unbekannten Retainers zu schätzen weil man sein Gesicht nicht sieht. Er trägt auch einen Amigasa. Aber man könnte wohl davon ausgehen , das Er ungefähr im selben Alter der anderen Jungs ist. Somit wäre er heute Mitte 60. Im Kapitel 920 steht er neben den anderen und ist ungefähr so gross und breit wie Raizou. Deswegen vermute ich das Tengu Hitetsu der unbekannte Retainer ist. Dann sah ich mir den unbekannten Besucher von Krokus und La Boum an im Cover 631. Dieser scheint im Schneidersitz wie Krokus zu sitzen und besitzt Vllt den selben Amigasa wie der unbekannte Retainer. Nur das sein Amigasa sehr abgenutzt aussieht ... Wahrscheinlich wartet Hitetsu auf diese Person.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.

      Beitrag von engin9667 ()

      Dieser Beitrag wurde von GreenBull aus folgendem Grund gelöscht: Off-Topic, bitte den AMV-Bereich nutzen. ().
    • Neu

      Ich habe es im WJK-Thread bereits angesprochen und ich würde hier noch einmal gerne näher darauf eingehen, dass ich mir für den nun weiteren Verlauf des Arcs wünsche, dass der Fokus sich komplett auf die restlichen Strohhutmitglieder richtet und Ruffy vorerst außen vor bleibt.

      Da Oda den Arc scheinbar in einzelne Akte unterteilen will/wird, bietet sich die Gelegenheit sogar noch mehr. Nachdem Ruffy und Zorro quasi den Auftakt im Alleingang bestritten haben und beide von der Gruppe getrennt wurden, könnte der zweite Akt nun ganz im Zeichen der verbliebenen 7 Strohhüte stehen. Diese müssen sich schließlich nun irgendwie Gedanken machen, was sie tun wollen, nachdem ihr Kapitän von einem Kaiser entführt wurde. Ein einfaches "Ruffy schafft das schon" fände ich persönlich wenig befriedigend. Die Lage sollte schließlich wirklich bedrohlich sein in der sich Ruffy grade befindet und einfach 2 Wochen auf das Schicksal zu warten würde dies absolut nicht bestätigen. Stattdessen wäre es schön, wenn Lysop, Robin und Franky aufgrund der Nachrichten aus der Zeitung versuchen ihre Gefährten zu kontaktieren und man vielleicht ein wenig mehr über ihre Infiltrationen erfährt. Im Endeffekt hoffe ich schlicht, dass sie in irgendeiner Art und Weise aktiv werden und dabei auch wirklich den aktiven Part spielen und nicht nur passiv oder als ausführende Kräfte fungieren, sei es für Law, Kinemon oder den x-ten neuen Nebencharakter.

      Der zweite Akt könnte sich somit zunächst mit der Wiedervereinigung der Strohhutbande befassen. Im Anschluss daran könnten deren bisherige Abenteuer in Wa No sowie die Entwicklung eines neuen Plans bezüglich Ruffy's Gefangennahme das Hauptthema sein. Vielleicht sogar dann soweit, bis sie diesen tatsächlich beginnen. Im dritten Akt kann es dann gerne einen Zeitsprung zurück geben und wir sehen, was parallel mit Ruffy und Kid in der Gefängniszelle passiert ist. Viel weiter will ich den Faden dann auch nicht spinnen, da es bis hierhin schon sehr spekulativ ist und im Prinzip nur noch spekulativer wird.

      Sollte es tatsächlich zu einem Akt ohne Ruffy kommen, hoffe ich allerdings nicht, dass Oda den Hauptprotagonisten nun mehr oder weniger durch Law als Anführer ersetzt und dieser die restlichen Strohhüte befehligt und ihnen Anweisungen gibt. Wie bereits erwähnt fände ich es einfach wesentlich wichtiger, dass die SHB selber mal von sich aus aktiv wird. Unabhängig von den vielen Problemen die mit seiner Teufelsfrucht einhergehen, mag ich den Charakter Law eigentlich, aber eher als Neben- und nicht als Hauptcharakter. Da Law allerdings auch (vorerst) von der Gruppe getrennt wurde besteht zumindest das Potential, dass er nicht sofort wieder im Vordergrund stehen wird. Eine mögliche Lösung könnte sein, dass er bei der Ankunft an den Ruinen nur noch das Loch vorfindet und der Rest zur Sicherheit bereits weitergezogen ist. Jenachdem wohin er vor Kaido genau geflüchtet ist, trifft er eventuell auch erst auf Inuarashi und O-Tama, wodurch er noch ein bisschen zeitlich aufgehalten wird.

      Letztendlich muss ich allerdings sagen, dass hier wohl eine gehörige Portion Wunschdenken dazu gehört, da es wirklich nicht oft vorkommt, dass Ruffy für mehrere Kapitel aus der Handlung genommen wird. Dies geschieht meistens nur im Fall von Flashbacks. Aber es wäre nun einfach die Gelegenheit, um die doch stark vernachlässigten Strohhüte zumindest wieder ein wenig in den Fokus zu rücken und sie ihrer Rolle als Protagonisten zumindest im Ansatz gerecht werden zu lassen.
    • Neu

      Auch ich finde, dass es durchaus gut ist, wenn die anderen Strohhüte mehr in den Vordergrund rücken. Dies sollte aber mMn nicht dazu führen, dass nun Ruffy einen kompletten Akt (also ca 16 Kapitel falls alle Akte gleich lang sein sollten) gar nicht oder kaum gezeigt wird. Ein bis zwei Kapitel ohne ihn und nochmal drei bis vier Kapitel, wo er nur am Rande auftaucht, geben durchaus genug Platz für die Anderen.
      Viel mehr würde es mich freuen, wenn unsere Protagonisten alle gleichermaßen berücksichtigt werden und Ruffy eben ein kleines bisschen mehr. Immerhin ist er der Hauptprotagonist.

      Bei Law bin ich auch der Meinung, dass er in letzter Zeit zu sehr in den Vordergrund gerückt ist, dennoch habe ich irgendwie das Gefühl, dass dies bald vorbei ist.
    • Neu

      Also wenn der zweite Akt jetzt ähnlich lang sein sollte wie der Erste es war - ich gehe allerdings davon aus, dass dieser ne ganze Ecke länger wird - dann darf Ruffy von mir aus da genau so häufig im Fokus stehen, wie es der WCI Trupp, sowie Lysop, Robin und Franky bisher getan haben: Hier und da mal ein Panel, das seine missliche Lage zeigt, und fertig.

      Es ist längst überfällig, dass der Rest der SHB mal verstärkter in den Fokus rückt. Mit der Gefangennahme von Ruffy hat Oda dabei imo den idealen Weg gefunden, durch den das bewerkstelligt werden kann. Ein Alleingang der Strohbirne ist aktuell nicht mehr möglich, man befindet sich auf feindlichem Terrain und Ruffy ist praktisch komplett von seiner Bande abgeschnitten. Auf WCI saß er wenigstens noch mit Nami zusammen in einer Zelle, sowie Jimbei's Verbindung zu Big Mom - und seiner Anwesenheit auf der Insel - ohnehin von vornherein relativ deutlich aufzeigten, dass es der Ritter der Meere sein würde, der sie aus der Zelle holt. Dieser offenkundige Kontakt, diese Verbindung zum inneren Kern von Kaido's Bande, fehlt Ruffy hier gerade völlig. Er ist - buchstäblich - imo völlig auf sich gestellt. Derzeit ist weder seine Crew - oder Teile davon - noch Verbündete greifbar, wenngleich ein baldiges, vorübergehendes Bündnis mit Kid wohl kommen dürfte und es ja auch immer noch den ominösen Fremden gibt, der wohl ein potenzieller Alliierter werden dürfte.

      Dennoch: Ruffy war - innerhalb der NW - noch nie abgeschnittener von seinen Leuten. Oda hat diese Ausgangslage, so auch meine Hoffnung, bestimmt nicht grundlos gewählt und konstruiert. Wenn er die restliche SHB jetzt nicht näher einbezieht, jetzt nicht ein wenig strahlen lässt, dann wird er es wohl nie mehr tun. Man kann nur hoffen, dass ihnen jetzt nicht schon wieder die Show von etwaigen Nebenfiguren gestohlen wird, die am Ende des Arcs ohnehin wieder in der Versenkung verschwinden.

      Also ja, meinetwegen kann Oda seinen Hauptprotagonisten in den folgenden Wochen - gerne auch für den ganzen zweiten Akt - in eine winzig kleine Nebenrolle schreiben und ihn komplett aus dem Mittelpunkt herausnehmen. Nach WCI, sowie dem Einstieg in Wano, bin ich persönlich jedenfalls erstmal gründlich übersättigt, was Ruffys Oneman-Show betrifft.
    • Neu

      Androssus schrieb:

      Viel mehr würde es mich freuen, wenn unsere Protagonisten alle gleichermaßen berücksichtigt werden und Ruffy eben ein kleines bisschen mehr. Immerhin ist er der Hauptprotagonist.
      Bei dieser Aussage stimme ich dir grundsätzlich zu und würde ich auch komplett akzeptieren und okay finden, wenn es eben generell (wieder) so wäre. Nur sind die restlichen Strohhüte, auch durch die lange Trennung bedingt, sehr stark in den Hintergrund gerückt im Vergleich zu Ruffy. Deswegen hätte ich kein Problem damit, wenn Ruffy jetzt mal wirklich komplett zurückstecken muss und man sich komplett auf die anderen Baustellen fokussiert. Dabei finde ich beispielsweise 16 Kapitel im Vergleich zum Ausbleiben der anderen Hauptprotagonisten gar nicht lang. Diese waren schließlich wesentlich länger außen vor. Zunächst während Marineford und dann bei den zwei Trennungen.

      Natürlich ist Ruffy der wichtigste, denn in der letzten Instanz ist es seine Geschichte und auch seine Crew sind nur Begleiter, aber dennoch stehen diese 8 Charakter ebenfalls auf dem Hauptcast und sind im Vergleich mit jedem anderen Charakter in One Piece, abgesehen von Ruffy, mindestens eine Stufe höher.

      Ein völliges Ausbleiben von Ruffy über wirklich ein paar Wochen könnte den Startschuss geben um die ganze Bande wieder auf Dauer in den Fokus zu rücken und dies führt dann auf lange Sicht hoffentlich wieder zu dem Szenario, welches du so treffend in dem Zitat formuliert hast.
    • Neu

      Welche Strohhüte sollen in dem Fokus rücken? Eigentlich nur Robin, Zorro und Jimbei die anderen finde ich uninteressant und ich schaue lieber Law zu statt Nami, Chopper und Brook. Law ist einfach eine coole Sau und Oda hat jetzt die Möglichkeit Law mal so richtig ins Rampenlicht zu stellen. Immerhin war es ja sein Plan Kaidou zu stürzen, also müsste der Löwenanteil in diesem Arc Law gehören. Ich gehe davon aus das er jetzt stellvertretender Kapitän der Strohhutbande wird und jetzt das Zepter in die Hand nimmt.
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • Neu

      Wieso hält sich eigentlich immer noch der Irrglaube, dass Law den Plan hegte Kaido zu stürzen? Er wusste Ruffy einzuschätzen und verführte ihn mit dieser Aussicht zu einer Allianz, über die er letztlich den egoistischen Plan schmiedete Kaido gegen Doffy aufzubringen, damit der Kaiser seinen Nemesis umbringt. Dafür wollte er die SHB benutzen, während er seine eigenen Leute auf Zou in Sicherheit wusste.

      Man braucht sich da nichts vormachen: Law verfolgte von Beginn an eigenständige Ziele und hatte eigentlich nie beabsichtigt am Sturz von Kaido mitzuwirken. Selbst seinen eigenen Tod war er bereit in Kauf zu nehmen, damit Doffy stirbt. Er hat Ruffy - und dessen Crew - aber einfach unterschätzt, hat sich damit in ein Bündnis verstrickt, aus dem er jetzt nicht mehr so leicht herauskommt, aber auch u.A. gar nicht mehr raus will. Denn, auch wenn die SHB stets alles tut, um seine Pläne zu sabotieren und zu durchkreuzen, so hat er inzwischen doch großes Vertrauen in sie. Immerhin hätte er sie - nachdem Doffy von der Marine eingesackt wurde - auch verlassen können und nach Zou wieder seinen eigenen Weg gehen können. Doch er entschied sich sie nach Wanokuni zu begleiten und sie dort zu unterstützen. Ausgerechnet ins Gebiet des Kaisers betrat er sich also freiwillig, dem er - gemeinsam mit Ruffy - kräftig ans Bein gepisst hat. Jemand, der auch weiterhin eigennützige Ziele verfolgt, hätte an diesem Punkt längst das Weite gesucht. Die zugrundeliegende Motivation war aber eben auch eine andere. Die Wandlung seiner Person und Absicht kam erst später, je mehr er die SHB in Aktion erlebte.

      Er ist ihnen also positiv zugetan, doch ihr Bündnis, dessen Ziele und Pläne, stellte er sich von Beginn an völlig anders vor.
      Davon ab: Law stand jetzt - mit Ausnahme vom WCI Arc - schon seit Punk Hazard primär mit im Fokus und spielte vor allem auf Dress Rosa, neben Ruffy, die zweite Hauptrolle. Auch der darf nun gerne wieder etwas kürzer treten, damit die Protagonisten des Mangas mal wieder in den Vordergrund rücken können.
    • Neu

      Für jeden Strohhut wäre es schön mehr Screentime zu bekommen.

      Aber die Frage ist nur Wie?

      Im Endeffekt haben sie ihre Aufgaben. Hinzukommt noch die Befreiung von Luffy.

      Doch jeder Strohhut ist cleverer als Luffy und sie wissen was auf dem Spiel steht. Die Ausgangsposition ist perfekt. Der Gegner denkt , das die Allianz geschwächt ist. Man kann jetzt nicht wie ein Luffy reagieren und wie auf Enies Lobby einfach drauf los stürmen. Es muss bedacht gehandelt werden. Trotzdem wissen alle , das es ohne Luffy auch nix werden kann.

      Es wäre schön zu sehen , das alle Strohhüte vor Luffy's Zelle stehen wie damals alle vor Robin in Enies Lobby standen.

      Aufjedenfall brauchen sie wichtige Screentime oder mal wieder etwas Tiefe und 100% Fights.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Neu

      So cool wie Law auch ist, sollte er seinen großen Auftritt auf DR gehabt haben.
      Brook ist für mich sehr interessant und hat oftmals gezeigt was er kann(steht für mich momentan über Sanji) und der Rest der Strohhütte sollte jetzt auch mal was reißen, dazu haben sie jetzt ihre Chance.

      Law als Vize ??? Niemals und wäre für mich ein Unding, Zoro würde ihn nicht akzeptieren als Vize, es gibt kein Vize bei den Strohhüten und wenn wäre es Zoro. Ruffy ist Kapitän und hat sozusagen das letzte Wort, aber die SHB ist eine Gemeinschaft die alles zusammen entscheiden, so lässt sich jeder von jedem was sagen und jeder ordnet sich den anderen unter wenn die Situation es verlangt, so sehe ich es jedenfalls.
      Ein Law so stark und schlau er auch ist hat den platz als Vize nicht verdient.

      Ich behaupte wegen meiner großen Hoffnung mal einfach das die SHB jetzt bald ohne Ruffy richtig loslegt und Kaidos leute richtig rasiert.