The Last of Us

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • The Last of Us


      Nun, da der zweite Teil bereits vor einer ganzen Weile angekündigt wurde und laut Verantwortlichen derzeit zu 50 - 60% produziert sei, wird es langsam mal Zeit diesem doch sehr speziellen Videospiel mal einen eigenen Thread zu widmen.

      The Last of Us: Part I

      Kurzer Umriss zum Spiel: Bei The Last of Us handelt es sich um ein Action-Adventure und Survival-Horror-Computerspiel, das der Spieler aus der Third-Person-Perspektive vorantreibt. Dabei schlüpft man - hauptsächlich - in die Rolle des Texaners Joel, der gelernt hat in einer postapokalyptischen Welt zu überleben, in der ein Großteil der Menschheit von einem Pilz ähnlich dem Ophiocordyceps unilateralis infiziert wurde. Dieser befällt die Gehirne der Menschen und verwandelt sie in aggressive Mutanten, deren Körper mit fortschreitender Infektion zunehmend verfallen.
      Dies ist jedoch (fast) ausschließlich die Kulisse des Spiels. Ihre Rahmenhandlung. Im Zentrum der Geschehnisse steht Joel, der sein ganz eigenes Kreuz zu tragen hat. Dabei trifft er auf die junge Ellie, mit der er halb Amerika durchquert. Anfangs noch aus einer Not heraus, so entwickelt sich - im Laufe der Geschichte - eine intime Beziehung zwischen den beiden, die Joel etwas wiederfinden lässt, was er für längst verloren gehalten hatte. Es ist eine zutiefst mitreißende, emotionale, persönliche und zugleich bodenständige Geschichte, die hier illustriert wird. Und gerade das zeichnet diesen Titel auch aus. Das hat mit dazu beigetragen, dass das Spiel mehr als 240 Awards erhalten hat - u.A. für die Story, den Sound, das Script, die Regie und die schauspielerischen Leistungen von Troy Baker (Joel) und Ashley Johnson (Ellie) - und auf einen Metacritic-Score von 95% kam, sowie es von IGN auf den 3. Platz bei den besten Spielen der vergangenen Konsolengeneration (PS3, Xbox360, Wii) gewählt wurde.

      Für mich persönlich zählt es auch heute noch zu den Spielen, zu denen ich am liebsten zurückkehre. Es hat zwar einen linearen Handlungsverlauf, der sich in keinster Weise selbst bestimmen lässt, sowie es spielerisch nur wenig vom Spieler verlangt, bietet dafür aber eine emotionale Achterbahnfahrt, die mich schon im Prolog komplett aus der Bahn geworfen hatte. Erzählerisch gab es für mich schlichtweg - bis heute - noch nichts Vergleichbares in der Branche der Videospiele.

      The Last of Us: Part II

      Längere Zeit wurde es still um eine mögliche Fortsetzung, zumal auch Neil Druckmann (Creative Director) selbst zunächst die Realisierung eines möglichen Sequels mit 50/50 offen ließ. Bis man auf der Playstation Experience 2016 endlich Klarheit schaffte: Mit einem kurzen Clip offenbarte Naughty Dog letztlich, dass sich ein zweiter Teil tatsächlich in Entwicklung befinden würde!


      Doch auch danach: Nichts als schweigen. Naughty Dog möchte sich zu ihrem kommenden Blockbuster möglichst bedeckt halten, erklärte jedoch zumindest, dass auch das Sequel wieder ein übergeordnetes Leitthema haben würde. Während dieses beim ersten Teil noch 'Liebe' war, so wird man sich beim Sequel auf die Kehrseite fokussieren: 'Hass'.
      Erst (fast) ein Jahr später - bei der Paris Games Week 2017 - wurde ein neuer Trailer bzw. Auszug zu dem Spiel veröffentlicht, der die Community allerdings zwiespältig zurückgelassen hat. Grund dafür war, dass er aus dem Zusammenhang gerissen wirkte, da weder Ellie, die man dieses Mal - anstelle von Joel - maßgeblich steuern wird, noch Joel darin zu sehen waren.


      Mittlerweile sorgt Naughty Dog allerdings endlich für etwas Klarheit bei dem Spiel, das auch erst kürzlich zum meisterwarteten Videospiel (=Most Anticipated Game) gewählt wurde. So bezog man nun - auf der diesjährigen Playstation Experience - Stellung zum zweiten Trailer und erklärte dabei, dass damit einige neue Charaktere, die im Spiel präsent sein werden, eingeführt wurden. Gezeigt wurden dabei u.A. die beiden Geschwister Lev (Ian Alexander) und Yara (Victoria Grace). Diese wollen sich von einem religiösen Kult befreien und befinden sich auf der Flucht. Bei ihnen befindet sich eine Person (Laura Bailey), die von den beiden jedoch gehasst wird.
      Weiter ausführend erklärte Neil Druckmann, dass es in The Last of Us: Part II einige unbeschwerte, fast schon sorglose Momente geben würde, es in der Geschichte aber generell um den "Sinn des Strebens nach Gerechtigkeit" und die "schmutzige Grauzone" zwischen Schwarz und Weiß gehen würde. So wusste man auch im ersten Teil eigentlich nie, welche Gruppierung/Fraktion denn nun "Gut" oder "Böse" sei. So mussten auch die beiden Protagonisten immer wieder schwere Entscheidungen treffen und grausame Dinge tun, um überleben zu können. Und genau diese Erfahrung ist es, die man auch im Sequel wieder bieten möchte.

      Da schon lange - seit dem ersten Trailer - die Theorie kursiert, dass Joel längst verstorben ist und Ellie in Wahrheit bemüht ist seinen Tod zu rächen, war dies natürlich eine Frage, die mit als Erstes gestellt werden musste. Eine Frage, die jedoch keiner der Anwesenden beantwortete. Neil Druckmann führte das aus und zog dabei einen recht treffenden Vergleich zum letzten Blockbuster aus dem Hause Naughty Dog: Uncharted 4. Auch dort kursierte lange die Theorie, dass Nathan Drake diesen Teil nicht überleben würde, was man mit auf den Titel ("A Thief's End") zurückführte. Letztlich kam es bekanntlich anders, doch genau diese Stimmung möchte man auch - oder sogar ganz besonders - für das Sequel zu The Last of Us vermitteln. Schließlich ist die Welt, in der Joel und Ellie leben, auch noch mal deutlich gefährlicher, als die von Nathan. Daher erklärte man auch, dass in dieser Welt prinzipiell niemand sicher wäre: Nicht einmal Joel oder Ellie.

      Allerdings sei man sich wohl auch jetzt schon ziemlich sicher, dass nicht jeder Fan des ersten Teils auch das Sequel mögen wird. Dies kann letztlich nur bedeuten, dass die Geschichte tatsächlich noch einmal deutlich düsterer werden wird und man sich eventuell schon mal mit dem Gedanken befassen sollte, dass einer der beiden Protagonisten - Ellie und Joel - im Laufe der Geschichte versterben könnte. Je nach dem wann die Szene des ersten Trailers zeitlich im Spiel angesetzt ist, könnte sich die Theorie des verstorbenen Joels also womöglich doch noch bestätigen. Wenngleich er erst im Laufe der Handlung sterben würde, statt bereits zu Beginn tot zu sein und Ellie fortan das gesamte Spiel über als Geist zu begleiten. Denn das würde sich wahrlich "falsch" anfühlen, was - laut eigenen Aussagen - nicht das Ziel von Naughty Dog ist. Denn grundsätzlich möchte man auch dieses Mal wieder eine Geschichte schaffen, die sich für die Spielfiguren richtig anfühlt und deren Charakterentwicklung vorantreibt.

      Wie oben bereits erwähnt soll der Entwicklungprozess mittlerweile zu etwa 50 - 60% abgeschlossen sein. Einige Level seien demnach bereits fertig, genauer können es die Entwickler jedoch nicht sagen. Derzeit befinde sich das Team in einer schwierigen und immens wichtigen Phase, da viele Teile rundum Ellie und Joel nun - wie bei einem Puzzle - zu einem großen Ganzen zusammengesetzt werden müssen. Neil Druckmann beschreibt das Spiel als wirklich "groß". Außerdem werde man - bei Naughty Dog - darüber hinaus auch in Zukunft "lineare, narrative Einzelspielertitel" entwickeln. Womit sie sich dem boomenden Trend der reinen Online-Spiele weiterhin entziehen, wenngleich ein Multiplayer in ihren Titeln natürlich auch weiterhin Bestandteil sein könnte und auch dürfte. Aber mich persönlich freut es sehr, dass man sich weiterhin auf die eigenen Stärken konzentrieren wolle, statt diesem Trend nachzueifern.

      Nähere Details gibt es noch nicht, allerdings kündigte man an, dass man diese auf der E3 2018 liefern werde.


      Ich persönlich freue mich einfach nur wahnsinnig auf dieses Sequel. Dabei erwarte ich nicht weniger, als eine weitere, emotionale Achterbahnfahrt, die ihresgleichen sucht. The Last of Us zählt für mich - nach wie vor - zu den besten, narrativen Werken, die ich je erleben durfte. Auf emotionaler Ebene schlichtweg unerreicht. Für mich wird es daher vor allem spannend zu sehen sein, inwieweit Naughty Dog es schafft an dieses erzählerische Niveau anzuknüpfen: Oder es vielleicht sogar noch ein Stück weit zu steigern.

      Aber wenn man sich nur mal den Anfang des PSX 2017 Panel zu The Last of Us: Part II ansieht und sich vor Augen führt, mit welcher Hingabe Ashley Johnson und Troy Baker hier musikalisch performen und dabei auch - rein stimmlich - ihre Rollen als Ellie und Joel einnehmen, dann kann man eigentlich schon in etwa mutmaßen, wie unfassbar packend und emotional die Fortsetzung ihrer Geschichte wohl werden dürfte ...


      Ich freue mich jedenfalls riesig drauf, auch wenn ich mir doch ziemlich sicher bin, dass das Spiel nicht vor 2019 erscheinen wird. Dennoch: Ich bin mir sicher, dass sich das lange Warten lohnen wird!
      FFT2020
      Lange mussten wir drauf warten, drum huldigt nun der Arbeit unserer aufstrebenden und fleißigen Hobby-Autoren. Votet und kommentiert, was das Zeug hält!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • Ich hole den Thread mal hoch, da der zweite Teil des Spiels ja in gut einem Monat veröffentlicht wird.

      Habe mir gestern das Inside The Gameplay Video angesehen und muss sagen das ich mich sehr darauf freue endlich den zweiten Teil spielen zu können, ich finde es hervorragend das man ganze Sequenzen "verpassen" kann und man Ellie nicht mit einmal durchspielen voll ausstatten kann. So hat man bei einem zweiten mal noch Dinge zu erledigen die vorher nicht geschafft wurden. Anders als bei den meisten anderen Games.
      Auch das man viel Wert darauf legt das seine Entscheidungen den Weg stark beeinflussen, bei FF VII war es ja doch nicht so toll.
      Zudem sieht das Gameplay fabelhaft aus, zumindest auf der Pro, gibt viele Dinge die mir sehr zusagen und hoffentlich auch so rüberkommen werden.
      Der erste Teil ist für mich noch immer ein Meilenstein. Vielleicht werde ich ihn auch nochmal installieren. Werde auf jeden Fall glaube ich mehr Zeit damit verbringen als mit Red Dead Redemption 2.
    • Neu

      Robert Plant schrieb:

      Mag mir einer mal erklären, warum das Spiel durchaus sein Fett weg bekommt von den Fans? So sehr ich auch versuche mich da rein zu lesen, so ganz verstehe ich es nicht. Liegt das nur an Ellies lesbischer Lebensweise?
      Ist das überhaupt ein Kriterium? So richtige Negativität trat ja erst mit den Story-Leaks auf, die nicht nur ordentliche Spoiler enthielten, sondern auch narrative Entscheidungen der kreativen Schöpfer rundum Druckmann offen legten, mit denen die Fans so überhaupt gar nicht einverstanden waren. Ich hab mir dazu inhaltlich weder irgendwas angeguckt, noch durchgelesen und habe das auch weiterhin nicht vor, aber soweit ich's mitbekommen habe, ist das eigentlich der Hauptgrund dafür gewesen, dass etwaige Fans auf die Barrikaden gestiegen sind.
      Kann sich jetzt natürlich nochmal etwas verschoben haben, nachdem man mittlerweile die Marketingmaschine so richtig in Betrieb genommen hat. Gerade das Ausmaß der Gewalt scheint für viele Fans hier nur schwer verdaubar zu sein. Die Sexualität der Protagonistin schien mir hier aber immer eine maximal untergeordnete Rolle zu spielen.
      FFT2020
      Lange mussten wir drauf warten, drum huldigt nun der Arbeit unserer aufstrebenden und fleißigen Hobby-Autoren. Votet und kommentiert, was das Zeug hält!
    • Neu

      Wenn ich es spoilerfrei wiedergeben müsste würde ich sagen:

      - Übertriebene 3rd-Wave-Feminism Propaganda (Böse weiße Männer machen alles kaputt u.Ä.)
      - Erster Teil wird ab-adsurdum geführt
      - Extrem schlechte Wahl der Story-Direktive
      - Emotionale Folter