Kapitel 896 - "Eine letzte Bitte"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

  • Scheinbar hat das Ausbauen des Obersavtionshakis Früchte getragen, Luffy kann nun endlich durch billige Maskeraden schauen. :D Das ist doch ein großer Fortschritt für den Strohhut. Spaß beiseite, ich bin wirklich froh, dass der Kampf vorbei und Oda noch die Kurve bekommen hat. Der Kampf war mir über weite Strecken zu anstrengend, was besonders an dem kritischen Zukunftsblick gelegen hat, aber die letzten Ereignisse - Katakuris Maskenbruch, die Entwicklung zu einem ehrenhaften Kampf, Snakeman sowie die grandiose Aktion mit dem Hut - haben mich versöhnlich gestimmt. Luffy verlässt als Sieger die Spiegelwelt, wenn auch äußerst knapp. Hatte hier kurz gelesen, dass das einigen zu schnell geht, aber für mich ist das absolut in Ordnung. Es zeigt halt über deutlich, dass die Fokussierung auf eine solche Fertgikeit eben den gravierenden Nachteil mit sich bringt, dass man physisch längst nicht so belastbar ist wie jemand, welcher diesen Luxus nicht hat und fortwährend einsteckt.

    Und genau das war es letzten Endes, ein Kampf der Ausdauer und des Einsteckvermögens. Bin gespannt, wie diese Konfrontation nun an die Außenwelt getragen wird und wie die sämtliche Parteien darauf reagieren werden. Hier könnte erstmalig Luffys Underdog Status bröckeln, und auch in Hinblick auf die Allianz mit Wano hat Oda nun dafür gesorgt, dass der Strohhut und Marco, welcher im Grunde die selbe Position wie Katakuri innehat, damit quasi gleichgestellt sind. Bin insgesamt zufrieden, auch wenn der Weg definitiv besser hätte sein können.

    Ansonsten schreit eigentlich alles nun nach Blackleg/Germa66 Action. Die Sunny ist ebenfalls in der Nähe, wobei da noch Snack am Hafen wartet und Smoothie im Nacken liegt. Und damit es nicht unerwähnt bleibt, könnte mir vorstellen, dass Sanji hier Pudding von ihrem Kuss abgehalten hat. Vielleicht hatte sie nun den Wunsch, dass sie mit dem Kuss ihre Ehe besiegeln könnten. Hier würde damit ihre einstige Lüge vom Arcanfang - genau auf der selben Insel - wahr werden und Sanji müsste ihr wirklich sagen, dass er sie einfach nicht, auf Grund seiner Freunde, heiraten kann. Fand es zudem amüsant, wie jeder der SHB durchblicken ließ, dass sie keine Sekunde an Luffys Sieg zweifeln, wohl aber an seiner Intelligenz. :D Bin gespannt, wie Oda nun die einzelnen Fäden ( Capone, Sun Pirates, Peros, Caesar, die Torte) zusammenführen und abschließen möchte. Und ob BigMom mittlerweile nur noch aus Knochen besteht? Einziger Wehmutstropfen, Tamago hängt noch leider in WCI. Würde den Kerl gerne in Action sehen, grade jetzt, wo auch Pekoms seine Funktion für den Arc übernimmt.

    PS: Das "Monster" Kompott, welche mit dem maßlos selbstüberschätzenden MontDor, Morgans sowie Stussy abhängt, habe ich erst völlig übersehen. Da fehlte eben die Introbox. ^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Reborn ()

  • Sehr schönes Kapitel meiner Meinung nach. Der Titel ist in der Tat mehrdeutig. Gut finde ich an dem Kapitel, dass wirklich eine Vielzahl von Schauplätzen gezeigt wird, wir wissen, dass Capone immer noch nicht die Insel erreicht hat und Big Mom weiterhin sie verfolgt. So wie es momentan aussieht, wird Capone wohl keinerlei Zeit haben, wenn Big Mom die Torte verschlungen hat, etwas bei ihr zu versuchen, wie es für mich klang, will Capone nur den "Job" zu Ende bringen, Torte abladen und abhauen.

    An anderer Stelle sehen wir, wie sich die Armee Big Moms vorbereitet und in ihrem Unwissen ihre Gegner immer noch unterschätzen, was wohl vor allem daran liegt, dass die Truppen im Verhältnis zur normalen Norm von Totland sehr uninformiert sind. Sie wähnen sich im Vorteil, da sie die Absprache der SHB mitgehört und mitgeteilt bekommen haben. Aber weder nehmen sie an, dass Ruffy gewinnen könnte, noch nehmen sie an, dass die SHB rechtzeitig mit dem Schiff ankommt.

    Sanji anderseits ist schon auf der Insel und wird wohl den Retter für Ruffy spielen, da ich nicht annehme, dass er jetzt noch groß kämpfen kann, er wird nach Cacao-Island kommen und damit seinen Teil des Versprechens eingehalten haben, ich kann mir gut vorstellen, dass Ruffy in diesem Moment schlapp macht. Denn auch dies ist ein typisches Stilmittel Odas, wenn Ruffy den jeweiligen Endgegner des Arcs besiegt hat, liegt er meistens erstmal flach. Er liegt jediglich die 10 Minuten flach (oder vielleicht auch schon etwas weniger) und rafft sich mit seinen letzten Kräften auf.

    Dazu sollte ich wohl auf das Highlight des Kapitels eingehen, das Ende des Kampfes zwischen Katakuri und Ruffy. Für mich steht fest, Katakuri war und ist wohl momentan noch etwas stärker als Ruffy. Hätte er nicht manch einen Fehler gemacht oder wäre nicht diese ehrbare Person, als welche er sich letzten Endes herausgestellt hat, so hätte er wohl gewonnen und Ruffys Abenteuer wäre zu Ende gewesen.
    Jedenfalls endet es in einem Unentschieden mit dem Ende, dass Ruffy es als Sieg für sich verbuchen kann, da er wieder einmal einen unendlichen Willen demonstriert, der ihn weit über seine Grenzen hinaustreibt. Die Beiden trennen sich im Respekt für einander, allein die Geste mit dem Hut sagt alles über Ruffy und Katakuris Frage klingt für mich ebenfalls nach dem Titel des Kapitels. Er fragt explizit danach, ob Ruffy zurückkehren wird und Big Mom zu besiegen. Und Ruffy bejaht es auf seine ihm typische Art.

    Pekoms spielt hier nun den ersten Retter, da er Brûlee geschnappt hat und witzigerweise erkennt ihn Ruffy trotz Verkleidung sofort, wirklich amüsant.^^

    Kommen wir zum Ende und der Frage, wie es weitergehen wird. Pekoms wird Ruffy wohl nach Cacao Island bringen und in dem Moment der Streitmacht gegenüberstehen. Ich finde zwar immer noch, dass hier die BMP an ihrer eigenen Arroganz scheitern werden, da zwar ein Oven da sein mag, aber ansonsten sehe ich da maximal Mittelklasse und dass selbst Roger hier keine Chance haben wird, naja.
    Der Umstand, dass es wohl aber Pekoms sein wird, der aus dem Spiegel tritt und einen Ruffy auf den Schultern haben wird, wird wohl das Zünglein an der Waage sein. Es wird im ersten Moment Verwirrung herrschen, somit nicht unmittelbar angegriffen werden. Dann kommt die Erkenntnis des Verrats von Pekoms und dass Ruffy den Kampf mit Katakuri zumindest überstanden hat. Wenn die Reaktion zum Angriff übergehen sollte, wäre Pekoms als Schildkröte optimal für die Defensive gewappnet sein. Ob diese Zeit ausreicht, dass Sanji die beiden da herausholt, wird sich zeigen, ich schätze aber schon, nur dass dann eine Verfolgungsjagd beginnt.

    Und hier stellt sich die Frage, wie wird diese abschließende Auseinandersetzung der SHB mit der BMB ablaufen. Die SHB ist angeschlagen, unvollständig und weit in der Unterzahl. Der TS traue ich aber schon zu, dass sie mit dieser Besatzung ordentlich durch die Flotte pflügen kann. Würde man sich vorstellen, dass die anderen ebenfalls dabei wären, Zorro, Robin, Franky und Lysopp, ich mag mir gar nicht vorstellen, wie diese an Bord der TS für Schrecken sorgen würden.
    Aber ob sie schnell genug sein wird und ob es ausreicht, wage ich zu bezweifeln.

    Meiner Meinung nach bieten sich momentan zwei, drei Möglichkeiten, die in Erwägung kämen:
    1. Das Auftauchen der Germa.
    2. Die fraglichen Folgen durch den Verzehr der Torte durch BM.
    3. Ein mögliches zu Hilfe kommen der FMP.
    Die Germa ist seit ihrer Täuschung von der Bildfläche verschwunden. Und rein zufällig handelt es sich um eine Nation voller Krieger, hochspezialisiert und technisiert, mit einer großen Anzahl an potentiellen Schlachtschiffen. Diese verdrücken sich einfach still und leise? Da habe ich schon etwas meine Zweifel, vor allem da Oda die ganze Situation in Stellung gebracht hat und die Germa so aufgebaut hat als Nation des Krieges, da soll sie nicht noch einmal ihr können zeigen dürfen? Denn wenn die Germa absegelt, so denke ich, dass sie raus ist aus der Haupthandlung, man wird sie hier und dort wohl nochmal kurz sehen, aber bis zum Ende der Story, wie auch immer es kommen mag, wären sie wohl nur noch ein Nebenplot.
    Was man bisher von ihr gesehen hat, stellte mich bisher nicht zufrieden. Wir haben gesehen, dass sie irgendwelche Noname Länder zum Frühstück verspeisen, aber ihre Topkrieger verloren allesamt gegen Big Mom und ihre Familie. Die SHB hat ihr somit den Vinsmokes schon zweimal das Leben gerettet und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese arroganten Brüder damit leben könnten, Versprechen Sanji gegenüber hin oder her, dass sie das Baratie nicht angehen sollte wohl kaum vollends diese Lebensschuld aufwiegen.
    Ich nehme also stark an, dass die Germa zu Hilfe kommt und die Flotte und einen Teil der Armee ablenkt und damit der SHB den Rücken freihält.

    Weiterhin könnten auch irgendwann noch die Sun Piraten eingreifen, sie wissen eh wohl, dass sie nun auf der Abschussliste stehen und wo könnten Fischmenschenpiraten denn nicht besser helfen als bei einer Seeschlacht?

    Schlußendlich die Frage, was passiert, wenn Big Mom die Torte verzehrt (hat)? Ist ihr Wahn einfach zu Ende und sie ist wieder Herrin ihrer Sinne? Oder ist sie erstmal für eine gewisse Zeit aus dem Spiel? Verfällt sie gar wirklich in ein Fresskoma? Wenn ja, was hätte das für Auswirkungen?`Da ich immer noch eine Parallele zu Sugars und Morias TF sehe, könnte es sein, dass bei einem KO ihrerseits, sei es wie auch es zustande kam, die Folge, dass wohl die ganzen verteilten Seelen wieder zurück zu ihren lebenden Ursprüngen kommt.
    Die große Frage die sich aber stellt, was wäre mit der Lebenskraft inzwischen verstorbener wie Zepo und Pedro? Würden diese sie wieder bekommen? Wird eigentlich die entzogene Lebenskraft verrechnet? Nach dem Motto, es werden 10 Jahre entzogen, nach 2 Jahren sind nur noch 8 potentielle rückerstattbare Jahre übrig? Was würde mit diesen Seelen passieren, die nun keinen Wirt mehr hätten? Vielleicht wird hier Brook noch einmal einen großen Auftritt haben und ein Abschlusskonzert für die Seelen spielen, um ihnen den Weg ins Totenreich zu zeigen? Möglich wäre es, aber ich wage nicht zu hoffen. ;)
    Dass ein (vorrübergehendes) KO von seiten BMs auch einen Teil der Streitmacht cutten würde, ist denke ich klar, so viele belebte Figuren und Tiere, wäre mit einem Schlag weg.
    Wäre nur die Frage, wie es dann King Baum und Co gänge? Immerhin sind die Homies die stillen Versklavten dieses Arcs. Würden ihre Seelen zurückkehren und ihre Erfahrung mitbringen? Nach dem Motto, dass King Baum und seine Verlobte sich als Menschen wiederfinden?
    Fragen über Fragen, es ist noch einiges offen in Totland. Selbst wenn Big Mom einfach nur schlafen sollte oder im Genuss schwelgte, wäre wohl allein der Fakt, dass alle Teilnehmer der Flucht zumindest vor ihr ein Paar Minuten Ruhe hätten ausreichend. Dieses Ende wie oben beschrieben kann ja beim zweiten Aufeinandertreffen zwischen BMP und SHP passieren.

    Die Flucht gelingt und was hat der Arc nun für Auswirkungen? Wir haben nicht nur Sanji zurück für den kommenden Kampf gegen Kaidou, sondern Jimbei tritt bei und er zeigte schon, dass er eine mehr als würdige Ergänzung der SHB ist. Die BMP hat eine Niederlage erlitten, die Nachrichten werden sich verbreiten, dass der Strohhut Big Mom angegriffen hatte und fliehen konnte. Die BMP ist geschwächt, da sie Verluste hinnehmen musste, wird sich zeigen wie schlimm es wird. Big Mom wird die SHB aber nun ganz oben stehen haben und wohl zumindest die Verfolgung aufnehmen. Weiterhin steht noch meiner Meinung nach völlig ungelöst im Raum, dass BM über die Freunde und Verwandten der SHB Bescheid weiß und die FMI nun mehr oder weniger in offener Rebellion ihr gegenüber steht. Und Ruffy hat es nun mehr oder weniger zum dritten Mal wiederholt, dass er alle Kaiser besiegen will, zum zweiten Mal versprochen, dass er sich nochmal mit Big Mom anlegt und zum ersten Mal, dass er nach Totland zurückkehrt. Könnte auch sein, dass es zusammentreffen auf Elban käme, aber das ist noch ferne Zukunftsmusik.
    Der Arc hat gezeigt, dass Kaidou wohl in der Tat der nächste der Kaiser sein wird, der fällt und damit der zweite nach WB oder dritte nach Gold Roger, der von den großen Piraten der alten Ära fällt. Ruffy hat zwar einen Sprung gemacht und sein Haki ist besser geworden, sowohl neben dem offensichtlichen Observationshaki als auch der Umstand, dass es Gewachsen ist, denn wenn dies kein knapper Kampf war und ein Triggerpunkt für verstärkendes Haki wie erwähnt wurde, dann weiß ich es auch nicht. Ein "größeres"/"besseres" Haki seitens Ruffys hat zumindest einmal die direkte Auswirkung, dass er länger G4 benutzen kann. Dies wird er gegen Kaidou bestimmt auch dringend brauchen, aber es zeigte sich, dass er immer noch taktische Pausen braucht und ich nicht glaube, dass dies gegen Kaidou anders sein wird. Ein Zeitfenster also, in dem andere Kaidou bekämpfen müssen, andere wie Kidd, Law und Zorro .... ? ;)

    Es bleibt aber alle Male spannend!
    SHUT UP, MIMSY!!!
  • Mal eben sone Kleinigkeie, die mir aufgefallen ist:

    Als Ruffy sein übliches Nickerchen nach Gear 4 macht, ist es laut der Uhr dort wohl (soweit man das lesen kann) 12:39 Uhr. Als er sich wieder bewegt, ist es 12:47 Uhr.

    Es scheint also so als hätte Ruffy seine Erholungszeit von 10 Minuten auf 8 Minuten reduzieren können.
    Forscher vergleichen erstmals erfolgreich Äpfel mit Birnen:

    der-postillon.com/2017/05/aepfel-birnen.html

    (um mal einen weiteren zu oft genutzten Satz zu entlarven ;) )
  • Richtig süß, Sanji und Pudding trennen sich und verabschieden sich. Tolle Zeichnung von Sanji mit dem Cape auf. Und nein, Sanji bekommt sein Power-Up nicht indem er aufhört zu rauchen. :-D
    Erst als das Kapitel draußen war sah man bestätigt, dass er und Pudding sich ein einziges Mal geküsst/geliebt haben. Wir sind ja in einem Manga dieser Art, aber normalerweise würde eine menschliche Reaktion sein, einmal miteinander zu schlafen. Ich weiß nicht, wie ihr das seht. Oda hat es, wie hier schon erwähnt, einfach dem Leser überlassen. Auch wenn man den Kuss natürlich gern gesehen hätte.

    Das Ende des Kampfes gefiel mir sehr gut. Katakuri erkennt die Größe des Gegners an und Ruffy ehrt ihn und legt ihm den falschen Ruffy-Hut auf das Gesicht. Wirklich, wirklich schön.

    Wie lange wird WCI noch andauern, ich persönlich sage: macht den Abflug Strohhüte, allerdings ist dort soviel Potential, was Kämpfe angeht vorhanden, dass man hofft, Oda wird zumindest dem ein oder anderen Charakter noch gerecht.

    Schönes Kapitel <3
    Ich bin auch wichtig.
  • Ein Arc voller Verrat.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Arc voller Verrat war und das Imperium von BM dadurch fallen wird. So richtig zu BM gehalten haben die wenigsten. Man könnte meinen sie hätten alle auf Ruffy gewartet. Nach der WHB wurde die nächste Kaiserbande in den Schrott gezogen. Dagegen sieht die SHB wie die Supermacht schlechthin. Letztsendlich haben Nami, Brook, Chopper und Ruffy gereicht. Zwei Kommandanten sind platt. BM im Rausch und und und. Will gar nicht wissen was passiert wäre wenn alle Strohhüte dabei gewesen werden plus Pedro und Carrot.
    Die WHB Piraten sahen gegen Akainu wie Anfänger aus und die BM Bande stellt sich dümmer an als die Polizei erlaubt. Würde mich nicht wundern, wenn die Idioten tatsächlich Spiegel übersehen haben, Stichwort Brülees Haus. Das Verhalten der Mitglieder ist enttäuschend. Man ist mit anderen Erwartungen rein gegangen und würde letztendlich enttäuscht.
    :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
  • Was mir irgendwie gefehlt hat war halt der Finisher, gefühlt hat Luffy das 10-Fache abbekommen und Katakuri ging nach einer ziemlich unspektakulären Attacke sofort um. Hier hätte es meiner Meinung nach ruhig einen cooleren letzten Angriff geben können, immerhin hat Luffy gerade jemanden besiegt dessen Kopfgeld über eine Milliarde ist. Da auch Zeitungsvogel Morgan anwesend ist müssen die Strohhüte spätestens jetzt als große Nummer und klare Yonkou Anwärter gesehen werden. Hat für mich einen faden Beigeschmack, mir wärs 100x lieber Oda hätte den WCI Arc um ein Drittel gekürzt und würde vor Kaido noch mini Geschichten einbauen. Auch wünsch ich mir einen weiteren Offscreen Timeskip für den Zeitraum bis sich die Strohhutflotte versammelt (evtl. paarmonatiges Training/Vorbereitung mit den Heart Piraten).
  • @slr

    Die BMP haben die Strohhüte schlicht und einfach unterschätzt. Dies ist aber nicht weiter überraschend da dieser Fehler in der Vergangenheit fast jedem Arc-Gegner zum Verhängnis wurde. Zum Beispiel ein Crocodile welcher Ruffy vor dem Finalen Kampf schon 2 mal hätte töten können. Oder Lucci welcher Zoro und Ruffy in Water 7 ebenfalls ins Jenseits schicken konnte dies aber nicht tat. Also verstehe ich es nicht weshalb du das Verhalten der BMP so in Frage stellst.
  • Sharker schrieb:

    Die BMP haben die Strohhüte schlicht und einfach unterschätzt. Dies ist aber nicht weiter überraschend da dieser Fehler in der Vergangenheit fast jedem Arc-Gegner zum Verhängnis wurde. Zum Beispiel ein Crocodile welcher Ruffy vor dem Finalen Kampf schon 2 mal hätte töten können. Oder Lucci welcher Zoro und Ruffy in Water 7 ebenfalls ins Jenseits schicken konnte dies aber nicht tat. Also verstehe ich es nicht weshalb du das Verhalten der BMP so in Frage stellst.
    Ich finde nicht, dass die BMP die SHB unterschätzt hat. Ganz im Gegenteil: Die BMP hat wirklich allerhand Maßnahmen ergriffen, um die SHB am vorankommen zu hindern. Aber alle diese Maßnahmen sind fehlgeschlagen. Man könnte behaupten, dies wäre dem Plot geschuldet, aber ich sehe einfach das Glück auf Seiten der SHB.
    "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

    -Monkey D. Ruffy
  • Ich verstehe nicht, wie man die Strohhüte überhaupt noch unterschätzen kann. Rookies sind sie längst nicht mehr und spätestens nach dem Fall Doflamingos müsste sie jeder ernst nehmen. Anfangs war es noch nachvollziehbar, da die Big Mom Piraten in dem Wald einen Heimvorteil hatten. Aber als sie nach Crackers Niederlage alle auf Ruffy los sind, müssen sie ihn ja als Bedrohung ernst genommen haben. Vieles war halt später auch wieder nur dem Zufall zu verdanken (Sanji erfährt vom Komplott, Explosion), aber ich hatte schon das Gefühl, dass die Strohhutbande ernst genommen wurde, nach der gescheiterten Hochzeit sowieso.

    Ich bin übrigens sicher, dass wir noch erfahren, was da zwischen Sanji und Pudding war. Ich vermute ja auch einen Kuss. Wenn die Strohhüte Big Moms Territorium verlassen, wird Sanji sicher nochmal an diesen Moment zurückdenken, was wir als kurzen Flashback zu sehen bekommen werden.
  • In diesem Falle denke ich eher, dass sich die Big Mom-Piraten im Einzelnen selbst sehr überschätzen statt die Strohhüte zu unterschätzen.
    Sie halten sich in der Regel jederzeit seit Beginn ihres Leben in Big Mom's Territorium auf, sind also vor starken Angriffen von Gegnern geschützt. Zwar trainieren sie kontinuierlich, sodass sie zu starken Kämpfern geworden sind, jedoch zweifel ich daran, dass sie ihre Kräfte jemals gegen starke Piraten messen konnten.
    Zu Zwecken wie Inseleinnahmen, Überfälle oder Kontrollen schickt sie eher ihre untergebenen Piraten wie Capone Gang Bege, Tamago, Pekoms, Bobbin, Diesel und Randolph los. Einzige Ausnahme bisher ist Amande, welche Eier besorgt hat.
    Den Big Mom-Piraten ist sehrwohl bewusst, mit welchen Größen sie es bei Luffy und seiner Bande zu tun haben, jedoch denken sie sich als Kaisermacht wahrscheinlich, dass sie einfachso jeden besiegen könnten... und das könnten sie wahrscheinlich in diesem Falle auch, nur spielen zudem viele Glücksfälle der Strohhutbande zu.


    Sharker schrieb:




    Die BMP haben die Strohhüte schlicht und einfach unterschätzt.
  • Big Dad schrieb:

    In diesem Falle denke ich eher, dass sich die Big Mom-Piraten im Einzelnen selbst sehr überschätzen statt die Strohhüte zu unterschätzen.
    Insbesondere nach der Aussage von Mont-d'Or im aktuellen Kapitel, kann man der BMP Hochmut unterstellen.

    Big Dad schrieb:

    Sie halten sich in der Regel jederzeit seit Beginn ihres Leben in Big Mom's Territorium auf, sind also vor starken Angriffen von Gegnern geschützt. Zwar trainieren sie kontinuierlich, sodass sie zu starken Kämpfern geworden sind, jedoch zweifel ich daran, dass sie ihre Kräfte jemals gegen starke Piraten messen konnten.
    Grundsätzlich sehe ich das zwar ähnlich, aber wir müssen bedenken, dass die BMP ihr Territorium trotzdem gegenüber den anderen Yonko verteidigt haben müssen! Ich glaube zwar nicht, dass es einen ausgewachsenen Kampf z. B. zwischen BMP und WBP gegegeben hat, aber ein paar kleinere Gefechte um einzelne Inseln in der Neuen Welt halte ich für nicht unwahrscheinlich!

    Big Dad schrieb:

    Den Big Mom-Piraten ist sehrwohl bewusst, mit welchen Größen sie es bei Luffy und seiner Bande zu tun haben, jedoch denken sie sich als Kaisermacht wahrscheinlich, dass sie einfachso jeden besiegen könnten... und das könnten sie wahrscheinlich in diesem Falle auch, nur spielen zudem viele Glücksfälle der Strohhutbande zu.
    Absolute Zustimmung, die SHB hat das Glück auf ihrer Seite! Das meine ich auch nicht negativ. Es zeigt uns, MMn, dass die SHB noch viel Luft nach oben hat!
    "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

    -Monkey D. Ruffy
  • slr schrieb:

    Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Arc voller Verrat war und das Imperium von BM dadurch fallen wird. So richtig zu BM gehalten haben die wenigsten. Man könnte meinen sie hätten alle auf Ruffy gewartet. Nach der WHB wurde die nächste Kaiserbande in den Schrott gezogen. Dagegen sieht die SHB wie die Supermacht schlechthin. Letztsendlich haben Nami, Brook, Chopper und Ruffy gereicht. Zwei Kommandanten sind platt. BM im Rausch und und und. Will gar nicht wissen was passiert wäre wenn alle Strohhüte dabei gewesen werden plus Pedro und Carrot.
    Die WHB Piraten sahen gegen Akainu wie Anfänger aus und die BM Bande stellt sich dümmer an als die Polizei erlaubt. Würde mich nicht wundern, wenn die Idioten tatsächlich Spiegel übersehen haben, Stichwort Brülees Haus. Das Verhalten der Mitglieder ist enttäuschend. Man ist mit anderen Erwartungen rein gegangen und würde letztendlich enttäuscht.
    Um ehrlich zu sein, die Big Mom Piraten sind die erste Kaiserbande, die wir so gut kennen, danach kommt erst die WBB. Deshalb frage ich mich, was hast du denn erwartet? Wie sollte denn deiner Meinung nach eine Kaiserbande sein?
    Meiner Meinung nach reichen weder der Auftritt der WBB noch der BMB um ein abschließendes Bild über die Stärke einer Kaiserbande zu erhalten. Denn Big Mom war fast die ganze Zeit nicht Herrin ihrer Sinne, wie es anders gewesen wäre, kann man jetzt kaum sagen.
    Was man aber festhalten kann ist, dass beide Banden Gegensätze darstellen, da der liebende "Vater", der sich für seine nicht leiblichen Söhne bis zu letzt aufopfert, welche ihn ebenfalls lieben. Auf der anderen Seite die richtige Mutter, welche ihre Kinder wie Schachfiguren betrachtet und welche ihrer Übellaunigkeit ausgesetzt sind und wie sich immer mehr zeigt, bei weiten nicht so loyal wie die WBB ist.


    Was die Admiräle angeht. Diese scheinen irgendwo zwischen Topkommandanten und Kaiser zu stehen. Betrachtet man das GE in der Retroperspektive, waren die einizigen etwas detailierten Kämpfe eigentlich nur zwischen den Admirälen und Whitebeard.
    Was man festhalten kann ist, dass die alten drei Admiräle und die näher gezeigten Kaiser bisher allesamt Naturgewalten waren. Im Gegensatz dazu stellten sich die Topkommandanten bisher als absolute Spitzenkämpfer heraus, welche wohl durchaus mit den Admirälen mithalten können oder zumindest nicht gleich weggeputzt werden.
    SHUT UP, MIMSY!!!
  • Puddings Bitte:

    Küss mich, Sanji und dann lösche ich deine Erinnerungen.

    Katakuris Bitte:

    Komm zurück, Stohhut und besiege Big Mom.


    Das Kapitel schließt mit diesen beiden Charakteren ab und nimmt sie aus der Handlung, wobei ich mir eine baldige Auflösung von Puddings Bitte gut vorstellen kann. Ein Flug mit dem Teppich unter Sternenhimmel; Pudding gedankenverloren, träumend von dem Kuss und mit ihrer ersten Vorstellungsbox: Vinsmoke Pudding. Etwas kitischig, aber auch tragisch. Denn wenn es so wäre, und es einen Kuss gab und sogleich einen Erinnerungsentzug, dann ist das wohl der Tatsache geschuldet, dass sich Pudding nicht verzeihen kann, was sie Sanji anfangs antun wollte. Zudem sie doch Liebe empfindet und die Person, die sie liebt, sich nicht mehr erinnern kann. Aber ob es so war und so sein wird, steht noch in den Sternen.

    Katakuris Bitte ist sogar noch unklarer. Nun im Kapitel ist es auch nur eine Frage, aber irgendwie scheint es mir, dass Katakuri darauf wartet. Und mit dem Wissen, dass es so - in weit ferner Zukunft - kommen wird, kann er beruhigt nachgeben und auf den Rücken fallen. Katakuris Gedanken wären mir einen weiteren Arc wert.

    Während ich denke, dass die bei den bis auf kleinere Panels aus der Haupthandlung genommen wurden, kommt mit Pekoms ein alter neuer dazu. Wirkt zwar etwas zu gewollt und zufällig, aber ich freue mich schon auf Pekoms Sulong Aussehen, denn ich denke, dass er auch diese Form beherrscht. Zusammen mit Sanji sollte er Ruffy gut aus der Gefahrenzone bringen. Sanji darf hierbei ruhig immense Stärke zeigen.
  • Hab das Kapitel nun auch gelesen und fand es sehr gut.
    Die Panels, in denen Ruffy und Katakuri ihren Kampf "fortsetzten", wo Ruffy dann letztlich in das Loch fällt, sind alle gut gelungen. Sehr gut gefällt mir hier, dass Ruffy wirklich komplett fertig aussieht. Das sie dort noch nicht reden gibt einen den Anschein, dass sie beide wirklich total am Ende sind. Letztlich fällt ja dann Katakuri auch um.
    Das nächste Panel, dass ich dann wieder geil finde ist, als die Hand von Ruffy an der Kante des Bodens der Spiegelwelt gezeichnet ist und er sich dann wieder hoch schwingt. Als er dann auf dem Boden liegt finde ich es Bombe, dass Katakuri nochmal vor ihm steht. Da sieht man, meiner Meinung nach gut, dass die Beiden sich sehr ähnlich sind. Was auf dieser oder der folgenden Seite mir zum ersten mal auch bewusst aufgefallen ist, ist wie groß Katakuri überhaupt ist. Man sieht da wirklich mal seine Größe, im Gegensatz zu der von Ruffy.

    Nun Sanji und Pudding - als ich gestern schon die Spoiler gelesen habe, dachte ich mir, dass Pudding in küssen wollte. Ich glaube nun dürfte es jedem klar sein, dass sie Sanji die Zigarette nicht aus dem Mund nimmt, damit er aufhört zu rauchen. Die Beiden reden und sind in Gedanken bei der kurzen vergangenen Zeit, die sie gemeinsam verbracht haben. In den letzten Kapitel hat man eh und je gemerkt, dass Sanji für Pudding "etwas besonderes" ist. Natürlich nimmt sie ihn - in Anbetracht das sie über die Hochzeit geredet haben und Sanji sich nochmals bei ihr bedankt, obwohl sie ihn abknallen wollte, - die Zigarette aus dem Mund, um ihn zu küssen
  • Endlich ist der Kampf zu Ende. Ruffy hat mit seinem unbändigen Willen Hundezahn besiegt. Dabei spielt es auch keine Rolle ob Katakuri umgefallen ist, weil er komplett am Ende war oder noch ein bisschen Kraft übrig hatte, aber eingesehen hat, dass Ruffys Willen immer wieder aufzustehen einfach größer ist, als seine Kraft im Bizeps (Das wäre dann noch eindrucksvoller). Fakt ist: Katakuri liegt auf dem Rücken und Ruffy steht. Das ist eindeutig ein Sieg unseres Protagonisten. Ruffy hat nun den ersten Offizier eines Yonkous besiegt und ist ganz kurz davor, es mit einem Yonkou aufnehmen zu können. Nicht umsonst hat Oda Katakuri diese Frage mitgegeben.
    Das soll eher aussagen, dass Ruffy bereit für BigMum ist und weniger, dass er tatsächlich nach Kaidou wieder zurückkommt. Denn egal welches Szenario jetzt eintritt, BM wird eine Niederlage erleiden.
    Entweder sie verliert jetzt den Kampf und dann ist sie sowieso Geschichte oder Oda lässt die SHB entkommen. Big News lässt dann die Welt erfahren, dass die Big Mum Piraten auf ihrer Hauptinsel, noch dazu auf der berüchtigten Teaparty in ihrer eigenen Festung trotz komplettem Antreten durch die Rookies stark dezimiert wurden und ihr Hauptquartier erhebliche Schäden davongetragen hat. Somit verlieren sie den Respekt der anderen Piraten, gegebenfalls sogar den Yonkou Titel und sie wird einfach offscreen abgehandelt. Ich aber gehe immer noch von einer Niederlage in diesem Arc aus. Es gibt noch genug Parteien im Hintergrund, die der SHB helfen können und dass Ruffy wieder zu Kräften kommt nach dem Essen wäre auch nichts neues ( Stichwort: Kuchen ).
    Dass es gegen Katakuri keinen "echten finisher" gab und Oda diesen sich eventuell für die dünne und geschwächte BM aufhebt, verstärkt meine Annahme zusätzlich.
  • Da habe ich mich letztens noch darüber beschwert, dass Oda Katakuris eigentliche Größe weniger darstellt und zack kommt heute die geballte Größendemonstration. Katakuri wird mit seinen 3 Meter irgendwas noch einmal in seiner richtigen Größe dargestellt. Hierbei dürfte man vor allem sehen, wie groß Ruffy tatsächlich in seinem Snake-Man war, da dieser annähernd so groß war wie Katakuri.

    Das Kapitel war einfach nur genial! Das Ende des Kampfes (Auch wenn mir ein richtiger Finisher gefehlt hat) war einzigartig und vor allem das Ablegen des Hutes auf Katakuris Mund verursachte nur beim Lesen Gänsehaut.

    Ich denke auch, dass Pudding Sanji geküsst hat oder eventuell seine Erinnerungen gelöscht hat, damit dieser wieder mit den Strohüten weiter reisen kann.

    Generell frage ich mich, wie Morgan das ganze letztendlich in den Zeitungen darstellen wird. Aktuell gab es ja keinen Beobachter des Kampfes Kata VS Luffy. Lediglich Brulee könnte hier als Plot-Twist dienen und mit Flampe erzählen, was in der Spiegelwelt passiert ist. Der gute Herr Oven denkt ja noch Ruffy würde wegrennen.

    Meiner Meinung nach schreit die aktuelle 5 Minuten Situation nach einem plötzlichen eingreifen der Germa (mit Ceasar?). Wohlmöglich nachdem die BM-Familie kurz geschockt ist, dass Pekoms Ruffy aus dem Spiegel trägt. Eine Sulong-Form als XXL-Löwe mit Schildkrötenpanzer hätte durchauswas und könnte als Schutz für Ruffy und Sanji dienen.
    Normalerweise würde ich sagen, dass Pekoms nach dieser Aktion unmöglich bei den BM-Piraten bleiben kann. Eventuell wird er sogar ein neues SHB-Mitglied (denke ich aber weniger) oder reist mit den Strohhüten nach Wano um den Minks zu helfen (Hass auf Jack wird er haben)

    Zuletzt die Frage wie geht es weiter nach dem Arc? Hier kommen für mich nur folgende Optionen in Frage:

    1. BM wird durch eine externe Partei ausgeschaltet (CP0, BB, Marine) - Möglichkeiten gibt es genug
    2. BM konzentriert sich nach dem Fresskoma zunächst auf Verteidigung und entsendet aber Attentäter an die Familien der Strohhüte + Fischmenscheninsel (Eventuelles Eingreifen der Strohhutflotte?bzw. restl Fischmenschenpiraten auf FMI)
    3. BM jagt die Strohhüte in einem einzigen Rausch bis nach Wano (großer Krieg?)
    4. BM wird auf Elbaf besiegt.

    Obwohl Ruffy heute behauptet hat, dass er nochmal nach WCI zurückkehrt, denke ich nicht, dass es aus der Sicht der Story noch einmal Sinn macht zu WCI zurückzukehren. Ich rechne eher damit, dass die alte herausfindet, was mit Mutter Karamell damals wirklich ablief und nach Elbaf düst um dort Krawall zu machen und die Riesen zu unterdrücken (Letzter Versuch eine riesige Streitmacht zu erhalten). Eventuell kommt es dann dort zum Konflikt mit der vollständigen SHB und Ruffy gibt ihr ordentlich eins auf die Schnauze.
    I'll die smiling! Because if you ever think of me in the future, I want you to remember me smiling!
  • Hasdrubal schrieb:

    Das Kapitel schließt mit diesen beiden Charakteren ab und nimmt sie aus der Handlung, wobei ich mir eine baldige Auflösung von Puddings Bitte gut vorstellen kann. Ein Flug mit dem Teppich unter Sternenhimmel; Pudding gedankenverloren, träumend von dem Kuss und mit ihrer ersten Vorstellungsbox: Vinsmoke Pudding. Etwas kitischig, aber auch tragisch. Denn wenn es so wäre, und es einen Kuss gab und sogleich einen Erinnerungsentzug, dann ist das wohl der Tatsache geschuldet, dass sich Pudding nicht verzeihen kann, was sie Sanji anfangs antun wollte. Zudem sie doch Liebe empfindet und die Person, die sie liebt, sich nicht mehr erinnern kann. Aber ob es so war und so sein wird, steht noch in den Sternen.

    Das könnte ich mir so sogar sehr gut vorstellen. Warum sie Big Mom nicht einfach verlässt und Sanji begleitet, weiß ich nicht, aber es würde mehr Sinn machen, wenn Sanji sich nicht mehr an sie erinnert, wenn sie getrennte Wege gehen. Denn eine zu enge, leidenschaftliche Bindung der beiden, würde Sanjis weiteres Verhältnis mit- oder besser gesagt sein Verhalten gegenüber Nami und Robin etwas seltsam erscheinen lassen. Liebesbeziehungen, die Einfluss auf die Charakterentwicklung der Protagonisten nehmen, gibt es meines Wissens in OP schlicht nicht und wird es wohl auch nie geben. Außerdem gibt das dem Ganzen noch eine leicht tragische Note, was ja auch mal nicht schlecht ist.
  • Da zu dem Kapitel schon so ziemlich alles gesagt wurde, werde ich mich dazu nicht weiter äußern. Ein Sache jedoch ist mir zur Szene mit Sanji und Pudding durch den Kopf gegangen und ich würde gerne anmerken wollen, was ihr so dazu denkt. Nämlich:

    Ich glaube nicht, dass Pudding und Sanji sich geküsst haben. Naja vielleicht doch, aber das entscheidende, was meiner Meinung nach passiert ist und warum Oda uns das (noch) nicht gezeigt hat, ist folgendes:
    Pudding hat Sanji nämlich die Erinnerungen an sie gelöscht. Nicht alles, sondern vielmehr nur die Erinnerung der "guten" Pudding.
    Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass Pudding noch eine entscheidende Rolle bei der Flucht für die SHP spielen wird. Damit würde sie evtl. auch den Zorn der BMP auf sich ziehen und Sanji würde, so wie wir ihn kennen, nicht zulassen, dass ihr etwas passiert. Wenn er aber nicht weiß, dass Pudding Ihnen im Laufe des Arcs so sehr unterstützt hat, hätte sanji auch keinen Grund ihr zu helfen, sollte sie in ein Problem mit ihren Geschwistern verwickelt werden.

    Das wäre eine krasse Wendung, wie ich finde. Und so abwegig ist das auch nicht.

    Was haltet ihr von der Theorie?

    Edit: Habe gerade gelesen, dass @Hasdrubal ähnliche Gedanken hierzu hatte, sorry dafür:P
  • Meine Theorie wie es nächste Woche weiter geht.
    Und zwar hat es uns Carot schon gezeigt
    Pekoms wird sich verwandeln und so schnell durch den Spiegel springen das es keiner merken wird.
    Ruffy wird auch aus dem Act genommen. Die Kämpfe sind aber noch lange nicht zu Ende. Die G66 wird nun endlich auftauchen und mit dem Wartetrupp den Boden wischen, Ruffy wird auf das G66 Schiff in eine Heilungskapsel gesteckt und binnen Stunden wieder total fit sein(so ähnlich wie bei Dragonball auf Namek mit Vegeta ) zu irgendwas muss die G66 ja noch gut sein.
    Ich bin mir sicher das wir nur das Gefühl bekommen sollen das dieser Act zu Ende ist. Er wird noch locker bis Mai gehen
  • Auch wenn das gerade weniger direkt zum Kapitel gehört, aber wie es aussieht könnte es sich durchaus abzeichnen, dass die Big Mom Piraten und die Kaiserin selbst nicht endgültig besiegt werden.

    Nun warten immerhin viele Leser auf Elban, die Vermutung liegt nahe, dass diese Insel zu Shanks Herrschaftsgebiet gehört und zumindest ein gewisser Teil der Riesen dort mit ihm verbündet ist.

    Ebenso dürfte wenig Zweifel am Foreshadowing bezüglich dem Kampf zwischen Blackbeard und Shanks bestehen. Und genauso wenig wird Shanks gewinnen. Zugegeben, er muss nicht unbedingt sterben.

    Wenn jedoch die SHB auf Elban mit von der Partie ist, dann braucht es definitiv eine Macht, welche Ruffy aufhalten kann Shanks bei Seite zu stehen, was jener ansonsten auf jeden Fall tun würde, denke ich. Selbst wenn Shanks von irgendwelchen Piratenregeln etc etc zu quatschen anfangen würde, oder ein 1vs1 mit Blackbeard will, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Ruffy stillschweigend in der Nähe sitzen, zu sehen und Blackbeard danach potentiell auch noch abziehen lassen würde.

    Sollte aber Big Mom auf Elban aufschlagen, wäre sie zu diesem Zeitpunkt durchaus ein angemessener Gegner. Vorallem wenn wir annehmen, dass Kaidou durch einen Teamkampf der Supernova plus eventueller Hilfe seitens Moria ausgeschaltet wird, danach eventuell auch mal wieder die Marine eine Rolle spielen und Ruffy sich im reinen 1vs1 mit einem Admiral messen und diesen besiegen kann (ich kann mir auch kaum vorstellen, dass die Marine im ganzen Kaiser Arc so gar keine Rolle spielen wird), dann wäre eine Big Mom die logische weitere Herausforderung. Vermutlich wäre es dann immernoch ein harter und enger Kampf, genauso wie er jetzt einen solchen Kampf gegen Katakuri hatte, aber es wäre eine nachvollziehbare Entwicklung, Big Mom wäre immernoch eine starke Bedrohung die Ruffy erst mal überwinden muss, heißt er kann an einem solchen Kampf wachsen. Und Big Mom zu schlagen wird vermutlich genug Zeit benötigen, um Blackbeard gegen Shanks antreten zu lassen.

    Eine solche Entwicklung könnte auch ein guter Grund sein, warum wir im Endeffekt von den meisten Topkämpfern der Big Mom Bande, abgesehen von Katakuri, nicht wirklich etwas gesehen haben. Und wer weiß was noch an anderen Gegnern auf Elban herum stromert, wenn sich eine Schlacht dort zwischen Blackbeardbande plus etwaige Verbündete, der Shanks - und Strohhutbande plus etwaige Verbündete sowie den Big Mom Piraten anbahnt.

    Würde mir im Endeffekt zumindest besser gefallen verglichen mit der Option, dass nun die Marine um die Ecke geschippert kommt und die ohnehin halb aufgemischte, schnarchende Big Mom Piratenbande einsackt, ohne das wir die Kaiserin mal in einem ebenbürtigen Duell erleben durften. Wir kennen natürlich das Ausmaß ihrer Macht nun schon halbwegs, aber ob das wirklich alles war wissen wir nicht. Man kann es wohl bezweifeln. Welche Einfluss die Torte aber schlussendlich auf Big Mom haben wird frage ich mich schon, also nicht nur in Bezug auf kurzfristige Auswirkungen, sondern ob Big Moms Esskrankheit, als etwas Anderes lassen sich diese Anfälle immerhin nicht bezeichnen, durch die Torte irgendwie abgeändert wird. Denn was tun die Big Mom Piraten beispielsweise in der Zukunft, wenn sie diese Torte ohne Sanji nicht backen können, diese aber das neueste Leibgericht der Kaiserin ist. Ein gewisser Abschluss für Big Mom und Mutter Karamell fehlt ebenso, wobei hier auffälligerweise Elban auch eine Option wäre, um dies zu lösen, da wir wissen, ein Riese hat alles beobachtet.

    Na mal sehen wie der Arc nun weiter und gegen Ende umgesetzt wird und was noch alles passiert. Der Vollmond dürfte noch da sein, daher erwarte ich so Einiges von Pekoms. Dieser dürfte in seiner Grundform als Mink immernoch eine ganze Ecke stärker als Carrot sein, dazu kommen noch die bessere physische Stärke und Regenerationskraft, die ihm seine Zoan verleiht. In Verbindung mit der speziellen Fähigkeit der Minks erhoffe ich mir hier schon noch einen gewissen Einblick, zu mal auch in Kaidou's Arc eventuell sogar ein hochrangiger Charakter ein Mink mit einer Zoan sein könnte, wenn man bedenkt, dass immernoch nicht klar ist, wie Jack Zou überhaupt finden konnte.

    Die Germa sollte davon ab auch noch eine Rolle spielen. Diese muss sich nun, da das Bündnis mit Big Mom geplatzt ist, immerhin wieder vor der Weltregierung rehabilitieren. Da gibt es meiner Meinung nach nur zwei Wege. Entweder sie schwächen noch einmal die Big Mom Piratenbande gehörig, was in den Augen der WR und der CP0 nochmal ausreichend ist, um nicht als Verräter gebrandmarkt zu werden, bedeutet die öffentlichen Meldungen in den Zeitungen stellen die Vinsmokes in nicht wahrheitsgetreuen Licht dar und Morgans muss sich fügen, wenn er nicht einen Kopf kürzer gemacht werden möchte, und / oder die Vinsmokes machen selbst ebenfalls noch schöne Kopien von Big Moms Porneglyphen und überreichen der WR diese als Wiedergutmachungsgeschenk. Immerhin dürfte der Porneglyphenraum aktuell ziemlich unbewacht sein. Auf jeden Fall müssen die Vinsmokes auftauchen, wenn Ruffy eine Rolle bei der Reverie spielen soll. Hier stellt sich natürlich immernoch die Frage, ob der Reverie Arc überhaupt lang wird. Allerdings hat er sogesehen viel zuviel Potential um in einer Hauruck-Aktion umgesetzt zu werden.

    Na mal sehen was Oda uns dahingehend noch präsentieren wird. Man darf wohl gespannt sein.
  • Super Kapitel, mit dem das Ende des Kampfes endgültig erreicht ist. Damit hat Ruffy den Piraten mit dem bisher höchsten bekannten Kopfgeld ausgeschaltet! Wenn man mal vergleicht, dann ist das so als hätte er Marco oder Jozu im Kampf besiegt ... damit sollte er mit denen ganz oben mithalten können. War aber auch nötig, es kommen ja noch viel härtere Kämpfe.

    So, Pekoms ist zurück. War zu erwarten, dass er nochmal in dieser Arc auftaucht. Witzigerweise hat Ruffy, der sich sonst nie Namen merken oder Maskeraden durchschauen kann, ihn sofort erkannt :D
    Wahrscheinlich war er einfach zu fertig nach dem Kampf.

    So, was jetzt? Vielleicht hat Pekoms nicht nur Brülee mitgebracht, sondern irgendwo einen Spiegel, der z.B. auf das Schiff der Sun-Piraten führt. Was natürlich für Sanji blöd wäre. Aber so wäre Ruffy in Sicherheit.

    Was den letzten Wunsch von Pudding angeht:
    Ich glaube nicht, dass es hier um Sanjis Angewohnheit geht, zu rauchen. Ich vermute, es kam zwischen ihr und Sanji zum Kuss. GLEICHZEITIG während des Kusses hat Pudding Sanjis Erinnerungen an sie gelöscht. Damit wird er nicht weiter durch Pudding abgelenkt und er wird auch nicht mehr an sie denken. Wenn das so ist wär das natürlich total traurig für Sanji. Endlich hat er eine Frau gefunden ... und gleichzeitig wieder verloren.

    Ich frag mich jetzt, was nun von Seiten Beges her passieren wird. Es sah ja so aus, als könnte er Big Mom nicht mehr länger aufhalten. Das nächste Kapitel wird echt spannend. Voraussagen kann man da jetzt wirklich nicht viel.
  • Damit geht der einzige Kampf, den die heiße Arc-Phase momentan zu bieten hat, also endlich zu Ende. Mit glücklichem Ende für Ruffy. Wie man das Ende des Kampfes nun auslegt, kann wohl jeder für sich entscheiden. Imo sehe ich nun - mit Bildern - den Vorteil jedenfalls klar bei Ruffy liegen, da er sich immerhin noch bewegen kann. Katakuri nicht mehr. Doch so gelungen ich den Kampf, vor allem gen Ende, dann auch fand, so ernüchternd finde ich allerdings auch, dass es dann plötzlich doch alles ganz schnell ging. Denn so ehrlich muss man einfach sein: Mit Ausnahme der kurzen Konzentrationsschwäche Katakuri's, in der Ruffy ihm dann mit seinem Bounceman ein wenig zusetzen konnte, war an der Dominanz von Katakuri kaum zu rütteln. Anders als bspw. gegen Doffy schwang diese auch nicht plötzlich zu Ruffy um, als er den Snakeman einsetzte, sondern entwickelte sich dadurch ein recht offener Schlagabtausch, in dem sich die beiden absolut nichts schenkten. Dieses Balancing finde ich absolut klasse und auch deutlich angemessener, als einen Ruffy, der dann plötzlich der dominante Kämpfer der beiden gewesen wäre. Es ist diese Intensität, die ich an Ruffys Kämpfen immer geschätzt und geliebt habe, die mir aber - seit dem TS - auch bisher noch nahezu vollständig gefehlt hat.
    Und gerade weil der Kampf erst mit dem Snakeman jene Intensität erreicht hat, die er brauchte, finde ich es etwas schade, dass wir tatsächlich nur ein einziges Kapitel bekommen haben, in dem die beiden scheinbar gleichauf waren und Ruffy diese kurze Dauer bereits ausreichte, um Katakuri letztlich zu besiegen. Es war zwar deutlich - anhand des Cliffhangers von Kapitel 895 - dass der Kampf zu Ende war, gewünscht hätte ich mir dennoch noch zumindest ein weiteres Kampfkapitel zwischen den beiden. Mit derselben Intensität. Um eben diese noch einmal ein wenig weiter auszubauen. Denn so wirkt es ein wenig abrupt und lässt bei mir auch einen minimalen, faden Beigeschmack zurück.
    Denn Katakuri war zwar ein abartig starker Gegner, scheint aber vor allem in Sachen Widerstandsfähigkeit doch nicht so tough zu sein, wie er zunächst immer den Eindruck machte. Denn immerhin gelang es ihm meist sich stets schnell zu fassen, sobald Ruffy mal einen Treffer landen konnte. Zu Boden ging er nur äußerst selten, was stets beeindruckend wirkte. Da kommt das Ende des Kampfes für mich einfach etwas plötzlich, wirkt beinahe schon ein wenig übereilt.

    Das ist allerdings auch meckern auf ganz hohem Niveau. Denn im Gesamtpaket war das dann eben doch der - mMn - bisher beste Kampf, den wir seit dem TS bekommen haben. Und für Ruffy halt auch eine unfassbar wichtige Erfahrung, die er zu machen hatte, da er hier nicht nur sein OH weiterentwickeln konnte, sondern in Katakuri wohl auch einen Rivalen für die Zukunft gefunden hat. Der letzte Akt, in dem er seinen schwarzen Hut auf Katakuri's Mund legt, um ihm seine Würde vor seiner Familie zu wahren, bringt den Respekt, den er für seinen Gegner entwickelt hat, überaus deutlich zur Geltung. Fast noch interessanter finde ich jedoch den Umstand, dass Katakuri selbst von Linlin - kurz vor seinem Zusammenbruch - als "Big Mom" spricht. Er redet sie also mit ihrem Pseudonym an. Auf emotionaler Ebene wirkt das schon deutlich distanzierter, als noch auf der Hochzeit, wo er sie in Kapitel 862 - kurz bevor Ruffy aus der Torte sprang - bspw. noch mit "Mama" angesprochen hatte. Vielleicht liegt's daran, dass er sie damals direkt angesprochen hat und nun lediglich von ihr spricht, allerdings zeichnete sich auch schon während des Kampfes ab, dass er sich ein Stück weit von den gepflegten Idealen und Umgangsformen innerhalb seiner Familie zu distanzieren scheint, was er mit diesem letzten Schritt eben auch direkt bzgl. seiner Mutter - die ja letztlich der Ursprung von allem ist, was in seiner Familie falsch läuft - klar zum Ausdruck bringt. Zwischen den Zeilen könnte man hier also fast schon einen tieferen, charakterlichen Wandel bei ihm herauslesen, was mitunter auch daran liegen dürfte, dass er gegen Ruffy wohl zum ersten Mal zu seinen Abnormalitäten stand und sich selbst nicht mehr verstecken musste. Und gerade darin sehe ich überaus spannende Voraussetzungen für ein künftiges Wiedersehen zwischen den beiden gegeben. Seine Sichtweise bzgl. seiner Familie scheint sich gewandelt zu haben. Was einmal mehr Ruffys größte und bedeutsamste Fähigkeit untermauert.

    Der Rest des Kapitels war imo wohl mehr Vorbereitung für die kommenden Wochen. Spannend dürfte nun natürlich Cacao Island werden. Persönlich hoffe ich zwar inständig darauf, dass so mancher SHP hier endlich mal wieder einen 1 vs 1 Kampf serviert bekommt - speziell Sanji sollte diesbezüglich endlich mal wieder glänzen dürfen - allerdings bleibt es imo fraglich, ob sich Oda denn nun tatsächlich für diesen Weg entscheidet. Die Konversation zwischen Ruffy und Katakuri deutet ja zumindest schon mal an, dass Oda es tatsächlich auf einen zweiten Arc, in der Big Mom den Villain gibt, abgesehen haben könnte ... So sehr mich das auch ankotzen würde. Denn: Einen zweiten, knapp 100 Kapitel langen Arc mit ihr als Antagonisten, brauch ich persönlich definitiv nicht. Denn eigentlich kennen wir sie, ihren Charakter, ihre Geschichte, ihr Reich und ihre Familie / ihre Bande inzwischen gut genug, um ihr Kapitel auch noch im Totland zu schließen.
    Sollte es nun also noch zu weiteren Kampfpaarungen auf Cacao Island kommen, so fände ich persönlich eine anschließende Flucht nur noch absurder, denn was bliebe Linlin in diesem Fall am Ende noch? Von drei Sweet-Kommandanten wäre nur noch eine da, die bisher ungeschlagen ist (dafür allerdings auch am untätigsten war, imo), weitere Big Shots wären auf Cacao Island weggefallen, wie etwa Oven und Snack. Und auch das Schicksal von Perospero ist noch nicht ganz klar, könnte er doch immer noch Big Mom's Zorn zum Opfer fallen. Für einen Rückkampf bliebe da nicht mehr viel Neues, um Interesse beim Leser zu wecken.

    Deswegen gehe ich - auch wenn es mir für Sanji leid tun würde - tatsächlich eher davon aus, dass die SHB selbst gar nicht mehr Fuß auf Cacao Island setzen wird. Wie es ja auch im aktuellen Kapitel von Sanji schon entsprechend erwähnt wurde, dass man sich auf Distanz halten sollte, wegen der feindlichen, dort stationierten, Flotte. Dennoch bliebe natürlich noch die Frage offen, wie Oda die Germa weiter eingeplant hat. Nach 882 haben sich die Vinsmokes nämlich ebenso auf den Weg nach Cacao Island gemacht, infolgedessen könnte es ja zumindest noch zur ersten, richtigen Seeschlacht des Mangas kommen. Die Hoffnung darauf hatte ich zwar schon einmal vor einigen Wochen, hier würde es sich allerdings noch einmal besser anbieten, um der SHB die Flucht zu ermöglichen und die Flotte in Schach zu halten. Allerdings ergebe sich auch hier wieder ein Problem: Die ganzen, aktuellen Ereignisse finden lediglich statt, weil Sanji seine leibliche Familie nicht einfach ins offene Messer laufen lassen wollte. Er hätte mit Ruffy, nach ihrer emotionalen Wiedervereinigung, auch einfach Whole Cake Island verlassen können. Doch er entschied sich zu bleiben, um die Vinsmokes vor dem sicheren Tod zu bewahren. Wenn er nun allerdings zulässt, dass sich diese alleine der gigantischen Armada von Linlin in den Weg stellen, damit er und die SHB entkommen können, dann wären wir im Grunde wieder bei selbiger Ausgangslage: Er würde ihren möglichen Tod in Kauf nehmen. Wir hätten uns also im Kreis gedreht und die Ereignisse, die durch seinen damaligen Entschluss zustande gekommen sind, hätten den Arc letztlich nur unnötig gestreckt, da der Ausgang der Geschichte exakt derselbe wäre. Vor allem mit Blick auf einen möglichen, zweiten Arc mit der BMP wäre das eine künstlerisch doch eher ... fragwürdige Vorgehensweise.

    Ihr merkt es selbst: Der Arc bleibt - in meinen Augen - auch weiterhin absolut unberechenbar. Im Grunde könnte Oda in den nächsten 4+ Wochen die Brechstange auspacken, die SHB zügig flüchten lassen und den Arc damit abschließen. Das Potenzial dafür ist da. Größeres Potenzial sehe ich allerdings eher auf anderen Wegen. Eine epische Seeschlacht liegt in der Luft und auch diverse 1 vs 1 Kämpfe hätten weiterhin ausreichend Platz, um den Arc weiter zu füllen und auszubauen. Beide Wege hätten ihren Reiz, wobei ich für mich nur sagen kann: Eine Rückrunde des Konflikts beider Parteien bräuchte ich nicht, sollten in diesem Arc noch weitere Big Shots von Linlin wegfallen. Dann würde es tatsächlich genügen, wenn Oda eine komatöse Big Mom am Ende einfach durch Stussy - respektive die CP0 - o.Ä. aufsammeln lassen würde, um dieses Kapitel zu schließen. Der Reiz eines Rematch ginge endgültig verloren, sollten weitere, hohe Tiere ihrer Bande bereits in diesem Arc geschlagen werden.

    Dennoch: Es bleibt spannend. Trotz vieler Tiefen, die dieser Arc für mich doch hatte (speziell während / kurz nach der Hochzeit), so gefällt er mir inzwischen doch wieder richtig gut und ist auch für mich - den überaus kurzweiligen, informativen und kompakten Zou Arc mal außen vor gelassen - der bisher beste Arc seit dem TS. Aber vor allem ist er der bisher Spannendste, da die Handlung - auch wenn gewisse Fixpunkte der Narration bekannt sind und sich auch weiterhin nicht ändern werden - noch nie unberechenbarer war.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OneBrunou () aus folgendem Grund: Überarbeitet