Kapitel 906 - "Das Heilige Land, Mary Joa"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Mir unbegreiflich, wie Einige darauf kommen, dass es sich bei der Schattengestalt um Dr. Vegapunk handeln könnte? Die Person bewegt sich innerhalb einer Art Gefrierkammer von Mary Joa und scheint freien Zugriff auf den Schatz der Weltaristokraten (oder zumindest einen Teil davon) zu haben. Am ehesten handelt es sich meiner Meinung nach um einen Tenryuubito in feierlicher Reverie-Tracht, deshalb die Krone und Robe. Oder wir haben es hier sogar mit dem Oberhaupt der Weltaristokraten zu tun. Ich meine, irgendjemand muss im Notfall ja ein "Machtwort" sprechen, wenn es unter den Weltaristokraten mal zu einem Disput kommt. Was passiert beispielsweise, wenn nicht nur der fette, rotznäsige Sankt Charloss Shirahoshi haben möchte, sondern noch irgendein anderer Adliger? Und seit dem Ende von Dressrosa wissen wir, dass die Macht der Weltaristokraten die der Gorousei übersteigt, auch wenn letztere sich als höchste Autoritäten um die Tagespolitik der Weltregierung kümmern.

      Zum Strohhut: Ich bin ja ein Anhänger der Theorie, dass sich im roten Hutband eingewickelt, eine Kopie des letzten Road Poneglyphen befindet und der eigentliche Poneglpyh von Roger auf Raftel versteckt wurde, um sicherzustellen, dass nur der Auserwählte mit dem Strohhut Piratenkönig werden kann.

      Was mich auch brennend interessiert ist Stellys Anmerkung im letzten Kapitel. Könnte mir vorstellen, dass alle vier Jahre zur Reverie einigen außerwählten Monarchen die Chancen eröffnet werden, sich in die Kreise der Weltaristokraten einzuheiraten, um das Blut aufzufrischen. Stelly würde vom verdorbenen Charakter her ja prima zu Sankt Charloss Schwester passen. Aber dazu müsste er ja erst mal seine jetzige Königin loswerden. Wapol würde ich das übrigens auch zutrauen. Im meine, die Red Line ist hoch, da kann man schon mal hinunterstürzen.

      Bis jetzt läuft der Reverie Arc.
    • Ja im chap geht es hauptsächlich darum den exklusivsten Luffy FanClub in Leben zu rufen mit Vivi als Präsidentin. Ich hatte mir solche ein Treffen sehr gewünscht und bin froh das es so gekommen ist das man sich mit Luffy als Gemeinsamkeit verbunden fühlt. Und irgend wie werde ich das Gefühl nicht los das Shirahoshi Carlos Angebot genauso ablehnt wie die jetzigen, was wohl für einen Mega Eklat sorgen könnte.

      Was den Hut angeht so wirkt die ganze Szene wirklich etwas spooky und skurril. Was it das für ein Hut und welche Bedeutung hat dieser und warum schleppt die Person Luffy Poster mit sich rum?
      Man hat schon gemunkelt das es Joyboys wäre, was durchaus möglich wäre nur wie wirkt sich das auf die Gegenwart aus. Ist Luffys Shrohhut noch etwas anderes als der Pfand zwischen Shanks und ihm? Sollte man in dem SH eine Art Krone sehen oder ein Symbol? Oder quasi ein Leuchtfeuer für den Clan of D der ja von Doffy auch angesprochen wurde. Und dann ist da noch der zweite Steckbrief den die Person in der Hand hält. Wer ist das? Es könnte Shanks sein, der den Hut ja auch getragen hat oder GR, es muss ja kein aktuelles Posters sein, sondern ein altes wo beide Personen mit dem Hut zu sehen sein können.
      A Laser beam of Epicness
    • SO Chap ist seit einer Stunde draußen...17,5 Seiten befassen sich mit dem Ruffy Fanclub. Was ich ein wenig enttäuschend finde. Man bekommt auch nochmal zu jedem eine Zusammenfassung, was in dem Königreich nun eigentlich damals passiert ist...Gähn...

      Die letzten 1,5 Seiten sind dann die spannenden...

      Spoiler anzeigen
      Doflamingo sagt etwas wie: Ist es nicht an der Zeit, der Welt von dem geheimen Schatz zu erzählen der in Mary Geoise versteckt ist. Ist es nicht zeit zu verraten was es ist...seine Stärke (Power) verschlechtert sich schnell...Egal...es verrottet in kurzer Zeit sowieso...


      Das passt eigentlich ja auf den Strohhut...?

      Oder seht ihr die Übersetzung anders...?
    • Kapitel gerade gelesen und ist soweit OK.
      Viele alte Bekannte treffen sich wieder und wie alte Feinde wie Wapol einfach kurz und knackisch abgefrühstückt werden ist super.
      Das Bild mit dem Sklaven im Untergrund schreit einfach danach, dass diese bald befreit werden, zumindest werden die Revos da ein Ende setzen.

      Das mit Shirahoshi und einem Tenriyubito hatte ich ja bereits im letzten Chapter vorrausgesagt. Es schreit einfach nach einer ähnlichen Situation wie damals auf Sabaody. Nur diesmal ist es entweder Sabo oder Garp der Carlos eine reinhaut und die Klufft zwischen Marine und den HD weiter auseinander driften lässt.
      Wobei man sagen muss, dass Carlos nur gesagt hat, dass es ein grosses Exemplar ist und nicht dass er sie unbedingt haben will. Bin gespannt was aus dieser Situation wird. Schliesslich ist Shirahoshi eine Prinzessin und somit auch hat sie den Schutz der Marine.
      Was ich persönlich super finden würde, wenn plötzlich Akainu derjenige ist, der den HD eine Lektion erteilt bzgl. Shirahoshi und ein klares Statement setzt. Er ist sowieso kein Freund dieser Rotz triefenden Nasen von arroganten Hinterwäldlern! Bin gespannt wie es ablaufen wird.

      Aber ich bin überzeugt, dass diesmal nicht alles nach den Wünschen der HD erfolgen wird. Es wird einen Bruch geben, eine Rebellion gegen die HD. Sie werden sich nunmehr im klaren sein, dass ihr Thron auf denen sie jahrhunderte lang bessasen nun wackelt, und das heftig!
      Ich freu mich auf die Gesichter, wenn sie dieses realisieren.
      Und Doflamingo hat es bereits angekettet im Schiff gesagt: "Erzählt es den HD. Nicht mehr lange und sie werden von diesem Thron heruntergerissen!" (so ähnlich)

      Der Strohhut am Ende ist wohl ein Symbol an das damalige Folk der D. Träger. Es war wohl ein Markenzeichen des Volks.
      Warum es nun da in den Katakomben rumliegt. Vielleicht ist diese Person im Schatten ebenfalls ein D. Träger od. zumindest Symphatisiant, der jahrelang darauf gewartet hat, dass ein D. kommt und die Welt wiedr von diesem Abschaum der HD befreit.
      Die zwei Steckbriefe können eigentlich nur Ruffy und Dragon sein!

      Muss sagen, mir sind solche Kapitel viel lieber als dieses nervige WCI. Ich hoffe BM erliegt ihrem Zuckerschock und wir kriegen sie nie mehr wieder zu sehen!
    • Ach ja, Doffy ... Wie hab ich dich doch vermisst <3

      Ein tolles Kapitel, das mir allerdings einmal mehr die Frage aufwirft, ob der Arc tatsächlich in 10~ Kapiteln bereits abgeschlossen sein soll. Immerhin nimmt sich Oda hier doch wirklich massig Zeit, um allerlei Dinge anzureißen ... Denn ja, auch wenn sich das Kapitel zum Großteil nur um die Findung des "Ruffy-Fanclubs" unter den Adligen gedreht hat, so bot er doch auch noch so manch andere Baustelle, die im Verlauf der Handlung wohl noch wichtig werden dürfte.

      • Dass Charlos ein Auge auf Shirahoshi geworfen hat, wird mit Sicherheit noch von Bedeutung sein. Ein Konflikt ist hier fast schon unausweichlich, da er sie mit Sicherheit haben wollen wird, was letztlich dann zwei Möglichkeiten bietet: A) Er kriegt sie in seine schmierigen Finger (was mit dazu beitragen würde, dass die Freunde Ruffys sich - und ihre Nationen - von der Weltregierung lösen), wodurch eine Befreiungsaktion gestartet werden müsste oder B) Er droht sie zu bekommen, wird aber schließlich durch das Eingreifen der Revolutionären daran gehindert, die es ja bekanntlich primär auch auf die Weltaristokraten abgesehen haben. Persönlich tendiere ich eher zu Letzterem.
      • Dass in Mary Joa bzw. Mary Geoise scheinbar nichts ohne Sklaverei funktioniert, ist ja schon länger bekannt. Dennoch finde ich es gut, dass Oda das Thema hier noch mal konkret aufgreift, wenn auch nur kurz am Rande. Auch hier: Mit den Revolutionären und ihrem Plan auf der Reverie den Weltaristokraten den Krieg zu erklären, könnte eine Befreiung der Sklaven bereits sehr nah sein.
      • Und dann wäre da natürlich noch die Sache mit dem Strohhut ... Ob dies der ominöse Schatz ist, den Doffy auf Dress Rosa damals erwähnte und auf den er auch jetzt wieder anspielt? Die Narration des Kapitels legt dies zwar nahe, allerdings sehe ich hierin imo tatsächlich weniger so etwas wie einen Schatz, sondern eher eine Trophäe. Allerdings eine mit einem wohl enormen, historischen Background. Wenn also bekannt werden würde, was man dort aufbewahrt und vor allem wieso man dies tut, könnte dies wohl gewaltige Auswirkungen auf die Welt haben. Die Reverie ist allerdings auch ein geeigneter Ort, um ein paar Geheimnisse rundum die Weltregierung zu lüften, um so auch den Revolutionären mehr Zugkraft gegenüber den diversen, anwesenden Königen und Königinnen zu geben.
      • Die ominöse Gestalt natürlich nicht zu vergessen. Hier bleibt es suspekt, es scheint aber jemand zu sein, der die Geschichte kennt und auch um die Bedeutung des Strohhuts Bescheid weiß, welcher sich hier - mehr und mehr - zu einer Art Symbol für Hoffnung, für Freiheit, herauskristallisiert. Kein Wunder also, dass diese Gestalt einen Steckbrief von Ruffy dabei hat. Die Angst davor, dass Ruffy in naher Zukunft Dinge ans Licht bringt, die die Regierung lieber in der Dunkelheit lassen möchte, scheint zu wachsen. Mit Recht. Wenn man - innerhalb der Weltregierung - Ruffy bisher noch nicht richtig ernst genommen hat und ihn eher als "Störenfried" abgestempelt hat, so scheint man spätestens jetzt erkannt zu haben, wie real die Gefahr für sie doch ist, die von ihm ausgeht. Auch wenn Ruffy selbst das noch gar nicht weiß.
      Für mich jedenfalls alles verdammt spannende Dinge, die gerade in Mary Geoise geschehen und mich leider auch ein wenig traurig darauf stimmen, dass der Arc wohl doch sehr kurz sein wird, denn bei der Fülle an Infos und Sideplots, die Oda hier mit jedem neuen Kapitel einbringt und spannt, kann es am Ende eigentlich nur mit einem gewaltigen, nervenaufreibenden Cliffhanger enden. Wahrscheinlich in dem Moment, in dem die Revolutionären ganz offen in die Konferenz platzen und ihre Kriegserklärung veräußern bzw. veräußern wollen. Würde mich nicht mal wundern, wenn der Arc sogar mit dem Teaser enden würde, den man uns mal bzgl. des kommenden PS4 Spiels - World Seeker - gebracht hat. Mary Joa in Flammen mit einer ominösen Gestalt, die sich das Ganze aus sicherer Entfernung ansieht.

      So oder so: Ich bin gespannt wie sich die Handlung rundum die Reverie nun weiter entwickeln wird, wann die Revolutionären - innerhalb dieser 7-tägigen Zusammenkunft - letztlich aktiv werden und vor allem auch wie Oda den Arc schließen wird und was dies wiederum für künftige Handlungsstränge - nach Wanokuni - bedeuten mag. Ja, ich war schon lange nicht mehr so gehyped auf One Piece!
    • Jetzt wo das Kapitel draußen ist und immer mehr Details ans Licht kommen muss ich persönlich auch einsehen das sich De Flamingo langsam zu einem Must See Charakter für mich entwickelt. Jedes Mal wenn er einen Auftritt hat wird wieder ein Geheimnis der Weltregierung/Himmelsdrachen erzählt oder angeteasert, was auch mein absolutes Lieblingsthema bei OP ist (verlorene Geschichte etc.).

      Das erste Highlight war ja schon, dass er von der Ope Ope no Mi gesprochen hat und dass diese in Mary Joa noch eine große Rolle spielen kann/wird. Da war ich schon so unfassbar hyped, auch weil dadurch die Allianz von Law und Ruffy weiter bestehen bleibt.

      Dann auf dem Gefangenenschiff als er mit Kranich gesprochen hat und jetzt wo er Magellan auf seine Attentäter vorbereitet, weil er Informationen hat die nicht ans Tageslicht kommen dürfen.

      Vielleicht entwickelt er ja auch einen Hass auf die Weltregierung/Himmelsdrachen und randaliert später noch in Mary Joa rum?!

      Do Flamingo -> MVP
    • Vielleicht funktioniert der eingefrorene Hut nach dem gleichen Prinzip wie Mjölnir und kann nur von demjenigen gehoben werden, der "würdig" ist und entsprechend für eine vorbestimmten Einsatz genutzt werden. U.U. ein antikes Relikt des verlorenen Königreichs, das nicht zerstört werden kann eine enorme Kraft im Inneren verborgen hält und eine enorme Rolle in der Prophezeihung spielt, von der auch WB kurz vor seinem Tod sprach. Und die HD dürften alles darum geben, dass das Ding unter Verschluss bleibt, da kein Mensch davon erfahren soll, dass die D-Träger , sowie ein verloren gegangenes Königreich mal existiert haben und draußen immer noch Leute herumlaufen, die diesess Bewusstsein wieder hervorholen könnten. Man sollte nicht vergessen: 99% der OP-Welt weiß nichts von D-Leuten, Pornegylphen einem vergesessen Königreich. Wir Leser wissen das halt aufgrund der entsprechenden Perspektive der Handlung, der wir folgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Triple_D_Sixx ()

    • chap ist raus

      schaut euch mal auf der letzten Seite die oberen linken panel an. Und dann nochmal die Figur vor dem Strohhut. Es könnte zwar sein, dass das ein riesen großer Strohhut ist, aber so wie ich Oda kenne, könnt die Person/Figur vor dem Hut einfach klein sein.

      Ich bin ja Anhänger der Theorie mit dem Drachenbaby, dass seine Mutter (aka Roger) durch diesen einen Strohhut auf dem Kopf erkennt und dieser Person gehorcht. Bzw einer Verbindung zwischen dem Wesen Drachen - einem Strohhut und dem D.

      Sehr diskussionsanregendes, gutes Kapitel!
    • Kepler schrieb:

      schaut euch mal auf der letzten Seite die oberen linken panel an. Und dann nochmal die Figur vor dem Strohhut. Es könnte zwar sein, dass das ein riesen großer Strohhut ist, aber so wie ich Oda kenne, könnt die Person/Figur vor dem Hut einfach klein sein.

      Das würde ich nicht vermute, weil wenn man sie gleichzeitig das letzte Panel anguckt sieht man die Steckbriefe in den Händen der Person, und dort wirken sie ganz normal, also nicht i.wie winzig oder so, daher denke ich das die Person eine normale größe hat, genauso wie der Strohhut.
    • Kepler schrieb:

      schaut euch mal auf der letzten Seite die oberen linken panel an. Und dann nochmal die Figur vor dem Strohhut. Es könnte zwar sein, dass das ein riesen großer Strohhut ist, aber so wie ich Oda kenne, könnt die Person/Figur vor dem Hut einfach klein sein.
      Könnte natürlich möglich sein, aber glaube ich persönlich nicht. Es ist schließlich nicht unüblich, dass solch alte Hallen in gigantischem Ausmaß dargestellt werden mit riesigen Toren und Fenstern. Darüber hinaus sind die Steckbriefe in der Hand der Person normal groß im Verhältnis zu ihr bzw wirken zumindest nicht übergroß. Denke nicht, dass extra für diese Person kleinere Steckbriefe angefertigt werden.
    • Woran erkennt man immer einen Bösewicht, der auf sein unweigerliches Ende wartet ? Richtig, wenn er die Beweise (statt zu vernichten) im Keller hortet, wie in einem 0815 Hollywood Streifen.
      Interessant sind für mich in diesem "Eisverlies" noch die anderen Einbuchtungen in der Wand. Scheinbar hat die WR außer dem riesigen Strohhut noch andere Reliquien aufbewahrt und ich bin gespannt, ob Oda da noch darauf eingehen wird.
      Nun kann man mit Gewissheit sagen, dass der Strohhut als Symbol etwas mit dem verlorenen Jahrhundert zu tun hat, da er dem Anschein nach nicht erst seit gestern dort rumliegt. Roger konnte laut Reighley die Stimme des Universums hören und hat sich wahrscheinlich aus dem Grund ebenfalls den Stohhut besorgt, bevor er die Welt umkrempeln wollte. Hat Roger Shanks die Bedeutung des Strohhuts verraten oder hat Shanks ihn aus Zufall weitergegeben ?
      Noch interessanter ist für mich die Person, die Ruffys Steckbrief + einen weiteren trägt ( Ich tippe hier auf einen alten Roger Steckbrief, da die Verbindung des Strohhuts in diesem Panel Vordergrund hat und nicht die Revos rund um Dragon ).
      Wie viele Personen der WR haben überhaupt einen Zugang zum Keller?
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass normale Weltaristrokraten einen Zugang haben, oder gar davon Kenntnis besitzen, denn solche Tiefflieger wie Charloss würden das Geheimnis doch sofort verplappern.
      Diese Person muss höchstwahrscheinlich also aus den höchsten Rängen der WR sein. Womöglich teasert Oda uns hier wen an, der höhergestellt ist als selbst die Gorosei ?
      Der Rest ist ein typisches Einführungskapitel eines Arcs, mit Erinnerungen an Ruffys Abenteuer.

      PS: Vegapunk kann Roboter bauen, die 100 Mio Berry Rookies mit 2 Schlägen plattmachen, aber mir einer elektrische Rolltreppe ist er überfordert und muss deshalb Sklaven dafür benutzen ? Na, wenn das mal kein kleines Plotloch von Oda ist ;)
    • noYa schrieb:

      PS: Vegapunk kann Roboter bauen, die 100 Mio Berry Rookies mit 2 Schlägen plattmachen, aber mir einer elektrische Rolltreppe ist er überfordert und muss deshalb Sklaven dafür benutzen ? Na, wenn das mal kein kleines Plotloch von Oda ist ;)
      Nicht wirklich ein Plothole, wir kennen die Energiequelle der Pazifistas noch nicht. Also wissen wir nicht wie sie betrieben werden.
      Nur weil sie Fortschrittlich sind muss es ihre Energiequelle nicht sein.

      Quasi ist es einfach ein Fahrrad zu bauen.
      Aber schwieriger ein Motorad zu bauen.
      Der Unterschied liegt in der Energiequelle.

      Ein Anzeichen das die Technologien für die Pazifistas rar sind, sind ihre enromen Kosten.
      Wir nicht wissen wie häufig die Energiequelle in der Welt von One Piece vorkommt, aber wenn man in unserer Welt vergleiche zieht ist die Energiequelle meist das Teuereste.
      Sieht man an Fahrzeugen.

      In die Richtung könnte es bei den Fahrstühlen gehen, mit Muskelkraft betriebene Aufzüge sind kosteneffizient. Die fortschrittlichen Energiequellen etc. werden für das genutzt, was der Weltregierung am wichtigsten ist.
      Machterhalt.

      P.S. Die ganze Szene erinnert mich stark an Asterix und Obelix.
      Da müssten die besiegten Piraten ebenfalls Aufzüge innerhalb der Pyramiden betreiben. :thumbsup:
    • RothaarShanks schrieb:

      noYa schrieb:

      PS: Vegapunk kann Roboter bauen, die 100 Mio Berry Rookies mit 2 Schlägen plattmachen, aber mir einer elektrische Rolltreppe ist er überfordert und muss deshalb Sklaven dafür benutzen ? Na, wenn das mal kein kleines Plotloch von Oda ist ;)
      Nicht wirklich ein Plothole, wir kennen die Energiequelle der Pazifistas noch nicht. Also wissen wir nicht wie sie betrieben werden.Nur weil sie Fortschrittlich sind muss es ihre Energiequelle nicht sein.

      Quasi ist es einfach ein Fahrrad zu bauen.
      Aber schwieriger ein Motorad zu bauen.
      Der Unterschied liegt in der Energiequelle.

      Ein Anzeichen das die Technologien für die Pazifistas rar sind, sind ihre enromen Kosten.
      Wir nicht wissen wie häufig die Energiequelle in der Welt von One Piece vorkommt, aber wenn man in unserer Welt vergleiche zieht ist die Energiequelle meist das Teuereste.
      Sieht man an Fahrzeugen.

      In die Richtung könnte es bei den Fahrstühlen gehen, mit Muskelkraft betriebene Aufzüge sind kosteneffizient. Die fortschrittlichen Energiequellen etc. werden für das genutzt, was der Weltregierung am wichtigsten ist.
      Machterhalt.

      P.S. Die ganze Szene erinnert mich stark an Asterix und Obelix.
      Da müssten die besiegten Piraten ebenfalls Aufzüge innerhalb der Pyramiden betreiben. :thumbsup:
      Eine Energiequelle für eine Treppe ist wohl ein Sandkorn in der Wüste im Vergleich zu einer nötigen Energiequelle eines Pacifista, der so stark ist um 100 Mio Piraten mit Leichtigkeit auszuschalten.
      Logischer wäre es, eine elektrische Treppe zu zeigen und Sklaven, welche die dafür nötige Energiequelle betreiben. Zum Beispiel ein Untergrund Kraftwerk, das ganz Marie Joa mit elek. Energie speist.
      Aber gut, Oda wollte uns wohl einfach nur kurz wieder die Sklaverei vor Augen führen und nicht viel Zeit dafür verschwenden.
    • noYa schrieb:

      RothaarShanks schrieb:

      noYa schrieb:

      PS: Vegapunk kann Roboter bauen, die 100 Mio Berry Rookies mit 2 Schlägen plattmachen, aber mir einer elektrische Rolltreppe ist er überfordert und muss deshalb Sklaven dafür benutzen ? Na, wenn das mal kein kleines Plotloch von Oda ist ;)
      Nicht wirklich ein Plothole, wir kennen die Energiequelle der Pazifistas noch nicht. Also wissen wir nicht wie sie betrieben werden.Nur weil sie Fortschrittlich sind muss es ihre Energiequelle nicht sein.
      Quasi ist es einfach ein Fahrrad zu bauen.
      Aber schwieriger ein Motorad zu bauen.
      Der Unterschied liegt in der Energiequelle.

      Ein Anzeichen das die Technologien für die Pazifistas rar sind, sind ihre enromen Kosten.
      Wir nicht wissen wie häufig die Energiequelle in der Welt von One Piece vorkommt, aber wenn man in unserer Welt vergleiche zieht ist die Energiequelle meist das Teuereste.
      Sieht man an Fahrzeugen.

      In die Richtung könnte es bei den Fahrstühlen gehen, mit Muskelkraft betriebene Aufzüge sind kosteneffizient. Die fortschrittlichen Energiequellen etc. werden für das genutzt, was der Weltregierung am wichtigsten ist.
      Machterhalt.

      P.S. Die ganze Szene erinnert mich stark an Asterix und Obelix.
      Da müssten die besiegten Piraten ebenfalls Aufzüge innerhalb der Pyramiden betreiben. :thumbsup:
      Eine Energiequelle für eine Treppe ist wohl ein Sandkorn in der Wüste im Vergleich zu einer nötigen Energiequelle eines Pacifista, der so stark ist um 100 Mio Piraten mit Leichtigkeit auszuschalten.Logischer wäre es, eine elektrische Treppe zu zeigen und Sklaven, welche die dafür nötige Energiequelle betreiben. Zum Beispiel ein Untergrund Kraftwerk, das ganz Marie Joa mit elek. Energie speist.
      Aber gut, Oda wollte uns wohl einfach nur kurz wieder die Sklaverei vor Augen führen und nicht viel Zeit dafür verschwenden.
      Naja, wer entscheidet für was die Mittel der Regierung ausgegeben werden?
      Vermutlich die Anführer der Welt.

      Warum Kosten für etwas verschwenden, was irrelevant is.
      Wenn ich die Möglichkeit habe 10 Sklaven ihr restliches Leben Arbeit verrichten zu lassen.

      Lieber wird alles in Aufrüstung investiert was möglich ist.

      Bei der Idee mit dem Kraftwerk muss ich dir jedoch recht geben.
      Wäre die elegantere Lösung um darzustellen, dass die Sklaverei weiterhin gang und gebe ist.

      Nur ein wirkliches Plothole ist es nicht.
      Eher ein Logikfehler, als eine Lücke im aktuellen Plot :thumbsup:
    • Hat schon jemand erwähnt, dass Ace einst für einen Riesen (Oz Jr.) einen Strohhut/Bambushut geflochten hat?

      Gibt es da wahrscheinlich Zusammenhänge? Ist ja immerhin der direkte Nachfahre von Roger.

      Und jetzt sehen wir schon wieder einen riesigen Hut, nachdem die im letzten Arc Elban bereits angeteasert worden ist…
    • Warum wird DoFi gesucht und Rayleigh nicht? Der müsste als rechte Hand von Roger die Wahrheit auch kennen. Er kennt das OP und sollte bzw dürfte für die WR eine Gefahr darstellen.

      Der Schattentyp sah für mich nicht so aus wie ein Mensch. Naja jetzt dürfen wir 10Jahre warten bis Oda das Geheimnis und den Typen entlüftet.

      Unbekannt BM Schattengestalten, Greenbull, Vegapunk, Schattentyp aus diesem Chapter. Da kann man wieder lange warten...
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • 2 Blickwinkel

      Blickwinkel 1:
      Was für ein Chapter.
      Passend zu den Aussagen des Editors, dass man den Marie Geoise (nein das Wort schreib ich definitiv zum letzten mal so - hört sich an als müsste man es nachts um punkt 12:00 Uhr 3x vor einem Spiegel sagen) Arc am Ende nochmal lesen muss , weil er so wichtige Infos hat, haut Oda hier wohl möglich den Schatz von MARIEJOA :thumbsup: raus. Wenn man jetzt 1 und 1 kombiniert ist dieser Antike Strohhut eventuell eine Art Waffe oder Symbol und stammt vermutlich aus der gelöschten Zeit.
      Warum man jetzt allerdings die Unsterblichkeit der Op-Frucht für diesen Schatz brauch ergibt sich mir nicht. Eventuell ist die Waffe nur für D-Träger zugänglich und man stirbt sofort wenn man ihn als nicht D-Trägeraufzieht? ?(
      Wir erfahren, dass die Sklaven ein Förderband antreiben und somit auch indirekt die Aufgabe der Revos für diesen Arc. Die Luffy-Fanboy Gemeinde wird auch gegründet und eigentlich fehlt nur noch Bartolomeo, der jedem einen kleinen Mini Ruffy für die Hosentasche schenkt.
      Insgesamt aus diesem Blickwinkel doch ein sehr erfreuliches und teilweise auch lustiges Chapter, in dem mir erst wieder eingefallen ist, dass Dalton ja die Bull-Bull-Frucht hat.
      Dass Doffy uns in der Story wohl nun als Art Kommentator mit Insiderwissen erhalten bleibt finde ich von Oda sensationell gelöst! Der Kerl ist einfach der beste Bösewicht aller Zeiten mit genialen Charakterzügen und spätestens seit der Throne-Wars Rede eine Legende.

      Blickwinkel 2:
      Oda und seine Cliffhanger/Silhouetten
      Ich weiß der Manga war schon immer so, aber meiner Meinung nach sind es in letzter Zeit zu viele Silhouetten. Die Story geht auf das Ende zu und genau das stört mich etwas. Warum zeigt uns Oda in WCI Snack als Silhouette und hat laut der neuen SPS keine Zeit mehr für dinge wie z.B. Smoothies TF vorzustellen. Da fallen mir spontan mehr als 3-4 Sachen ein, die man dafür als Panel hätte streichen können. Aber gut. Außerdem finde ich es schade, dass wir Magellan selbst nicht sehen.
      Mir stößt es jetzt allerdings auf, dass wir mit Green Bull und dem ominösen Charakter und dem Strohhut wohl am Ende des Arcs wieder mehr offene Fragen haben werden, als davor.
      Ok Green-Bull könnte gezeigt werden während des eigentlichen Vorgangs der Reverie. Ich denke aber nicht dass man etwas über den Schatz erfahren wird aber ich lass mich überraschen.

      Blickwinkel 3
      Was da kommt noch was =O
      Funfact: Genial wie Sai und Leo als Ruffys zukünftige Kommandanten miteinander agieren. :thumbsup: Vor allem Leo und die Tontattas sind einfach der Hammer und werden bestimmt noch die ein oder andere unpassende Ruffy-Huldigungsaktion bringen.
      I'll die smiling! Because if you ever think of me in the future, I want you to remember me smiling!
    • Kleines Detail, das mir sehr merkwürdig vorkam.
      Schaut mal auf die erste Seite, als es die Treppe hochgeht. In den Nischen sehen wir Wächter / Statuen, die mit Speeren gezeigt werden. So zu sehen auf der rechten Seite in der ersten und zweiten, auf der linken Seite in der dritten Nische. Nur die erste Figur trägt ein Katana und wird dabei als einzige mit deutlichen Gesichtszügen gezeichnet. Ich will es nicht beschreien, doch ich fände es großartig, wenn in den Kapiteln immer mehr Revolutionäre Undercover eingeschleust werden. Bei Karasu und Sabo war es deutlich, Morley wurde nur gesehen, jedoch nicht gezeigt, da wäre es folgerichtig, wenn weitere Revolutionäre ebenfalls versteckt werden, damit wir sehen, wie die Infiltration - auch für die Leser - fortgesetzt wird, indem wir gar nicht genauer wissen, wer alles vor Ort sein wird. Wir wissen bisher nur, wer es nicht ist.

      Was ebenfalls ominös ist: Wieso gibt es am Ende sieben Nischen - wegen der Zahl Sieben und ihrer Bedeutung? - und wieso wird nur die besuchte "beleuchtet"? Wirkt jetzt nicht so, als würde man da unten 'nen Lichtschalter anknipsen. :D
    • blink schrieb:

      Kleines Detail, das mir sehr merkwürdig vorkam.
      Schaut mal auf die erste Seite, als es die Treppe hochgeht. In den Nischen sehen wir Wächter / Statuen, die mit Speeren gezeigt werden. So zu sehen auf der rechten Seite in der ersten und zweiten, auf der linken Seite in der dritten Nische. Nur die erste Figur trägt ein Katana und wird dabei als einzige mit deutlichen Gesichtszügen gezeichnet. Ich will es nicht beschreien, doch ich fände es großartig, wenn in den Kapiteln immer mehr Revolutionäre Undercover eingeschleust werden. Bei Karasu und Sabo war es deutlich, Morley wurde nur gesehen, jedoch nicht gezeigt, da wäre es folgerichtig, wenn weitere Revolutionäre ebenfalls versteckt werden, damit wir sehen, wie die Infiltration - auch für die Leser - fortgesetzt wird, indem wir gar nicht genauer wissen, wer alles vor Ort sein wird. Wir wissen bisher nur, wer es nicht ist.

      Was ebenfalls ominös ist: Wieso gibt es am Ende sieben Nischen - wegen der Zahl Sieben und ihrer Bedeutung? - und wieso wird nur die besuchte "beleuchtet"? Wirkt jetzt nicht so, als würde man da unten 'nen Lichtschalter anknipsen. :D
      Interessante Idee. Könnte vom Gesichtszug her auch Dragon sein. Hat zumindest etwas entfernte ähnlichkeit.

      Was für mich ganz interessant ist wieso die Person am Ende. Welche wie eine Prinzessin aussieht, zwei Steckbriefe hat. Ruffys und einen anderen hinten dran. Die Krone sieht für mich zumindest sehr nach Prinzessin aus. Aber eine schwarzgekleidete Prinzessin hab ich leider noch nie gesehen. Auch wieso sollte sie zu diesen Katakomben zugriff haben? Wie es mir erscheint haben doch nur die HD ein wissen davon, bzw jene die es wohl auch wissen wollen...
      Spekulation: Ruffys Mama ist ein HD und Dragon war mal König von Goa (aber jetzt bloß keine Diskussion daraus brechen).

      Eine andere Sache dir mir gerade auffällt. Es wird erwähnt das Mary Geoise der vermutlich größte Kontinent ist.
      Geo ist Erde auf Griechisch. Ise wird mir leider als Essen oder was ganz anderes übersetzt. Damit komm ich leider nicht weiter. Aber wieso nicht Geo könnte durchaus für den Mittelpunkt Erde stehen. Überlappungen sind da. Nur "ise" komm ich leider nicht drauf.
      stupidity is doing the same thing over and over again and expecting different results
    • Ein Strohhut wurde in One Piece unter anderem mit Schutz und Verpflichtung assoziiert. Luffy gibt als Zeichen der Freundschaft seinen Hut an Nami ab, bevor er den Arlong Park stürmt und stimmt damit in einen symbolischen Akt zu, sie zu beschützen und ihr zu helfen. Ace bastelte einen Strohhut für seinen riesigen Freund, damit er ihn vor der Umwelt beschützt. Shanks gab ihn Luffy und fügte zu er müsse gut auf ihn aufpassen. Hier soll der Träger den Hut beschützen.
      Es ist ein bisschen so, als würde man von eine Art Pakt zwischen Hut und Träger sprechen sich gegenseitig zu beschützen. Vielleicht haben die Menschen früher keine Könige und Machtzentren gebraucht um als Gesellschaft zu funktionieren.

      Ein anscheinend sehr großer Strohhut wird von den Weltaristokraten extrem sorgfältig aufbewahrt. Warum eigentlich? Warum auch nicht diesen Beweis vernichten, der ein großes Risiko mit sich bringt und die alte Geschichte offenbaren könnte. Man hat auch keine Mühen gescheut Robins Insel komplett zu vernichten. Fühlen sich die HD einfach zu sicher, oder sichert der Hut ihnen in irgendeiner Weise ihre Macht? Vermutlich erfüllt er außer eines symbolischen Charakters eine ganz bestimmte Funktion.

      Jedenfalls befindet er sich sehr weit unten und mögen mir die Bauingenieure verzeihen, aber für mich scheint es so als würde er das Fundament bilden auf dem das Heilige Land aufgebaut wurde.
    • Das Meiste wurde schon zum Kapitel erwähnt, weshalb ich mich nur zu einem kleinen Detail äußern möchte, der mir auffiel.


      Die uns unbekannte Person hält am Ende des Kapitels Ruffy's Steckbrief in seinen Händen, doch es fällt auf, dass sich noch ein zweites dahinter verbirgt. Hier können wir auch nur vermuten um wessen Steckbrief es sich handelt, aber ich gehe von einer Person aus, die mit der ganzen Situation genauso mit drinnen steckt (bzw. steckte) wie Ruffy . Es würde mich nicht wundern, wenn es sich um ein altes Kopfgeld von Shanks handelt, wo er noch im Besitz des Strohhutes war. Vielleicht ist es aber auch das Kopfgeld von Gold Roger.