Eden's Zero

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Eden's Zero

      Elf Monate ist es nun her, dass mit Fairy Tail einer der erfolgreichsten und zweifellos zweifelhaftesten Manga des Shonen-Genres endete. Elf Monate, in denen Autor und Chefzeichner Hiro Mashima Zeit hatte, ein neues Werk auf die literarische Bühne und damit die Welt loszulassen. Und hier ist es:



      Eden's Zero, auf den ersten Blick Fairy Tail in Space. Und auf den zweiten und dritten Blick. Egal wie oft man hinguckt, der Gedanke bleibt haften. Mashima schickt den geneigten Leser in den Weltraum. Zusammen mit Reise-Bloggerin Rebecca (die eine Art Online-Channel betreibt und zusammen mit ihrer Katze möglichst viele Follower generieren will) und dem exzentrischen Teufelskerl Shiki, der ohne menschlichen Kontakt auf einem Planeten voller Maschinen aufgewachsen ist, geht es in die unendlichen Weiten des Alls.

      Rein stilistisch und handwerklich dürfte sich dieses Werk sehr stark an Fairy Tail orientieren, selbst inhaltliche Bezüge sind nicht auszuschließen. Der Manga war erfolgreich und Mashima ist es in den letzten 11 Monaten offensichtlich auch nicht langweilig geworden, kitschige Freundschaftsarien und geknebelte Busen zu Papier zu bringen. Aber: Es ist ein mehr oder weniger neues Werk mit mehr oder weniger neuen Figuren und die Prämisse, etwas Mecha mit Sci-Fi zu verrühren könnte sogar aufgehen. Verbrennen wir die Hexe also lieber erst, wenn sie im kalten Wasser nicht ertrunken ist.
      Mashima jedenfalls hat sich wieder generös gegeben. Das erste Kapitel ist ein ordentlicher Brummer mit über 80 Seiten samt Colour Pages und wartet neben genre- und autorentypischer Hausmannskost tatsächlich mit ein paar interessanten Wendungen auf. Lasst euch überraschen!


      Was ist euer erster Eindruck zum Werk? Was erwartet, hofft und/oder befürchtet ihr? Ich für meinen Teil gehe mit gemischten Gefühlen in diese neue Geschichte. Einerseits ist es Hiro Mashima, andererseits ist es Hiro Mashima. Im Grunde kann alles passieren und das macht es irgendwie schon wieder spannend.


    • Zwei. Mashima hat es ganze Zwei Seiten ausgehalten bevor er was von Freundschaft erzählt hat. Mein Körper könnte nicht bereiter sein für diesen Manga. Man sieht allein im Charakterdesign das Mashima wirklich Null Bpck hat auch nur einen Strich anders zu machen als bei FT. Als es von Rave zu FT ging, da hat sich Mashimas Stil zumindest ein bisschen verändert, aber jetzt sehen halt wirklich alle Charaktere gleich aus. Selbst die Namen sind stellenweise gleich. Ich hoffe inständig das Shikis großes Ziel es ist seinen Großvater (Hier hat Mashima tatsächlich Varianz reingebracht, beim letzten Manga war es noch der vermisste Vater) zu finden. Einfach weil sowas generell keine Relevanz hat. Mashima wird sich wieder von Arc zu Arc hangeln, völlig unfähig auch nur einen einzigen größeren Erzählstrang hinzubekommen.

      Schauen wir mal wohin der Manga uns führt. Wir haben Drachen, wir haben eine Art Magie, wir haben Titten. Es ist also alles gegeben was Mashima so braucht.

      Alles in allem auf geht’s!
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Mashima hat echt nicht vor sich nur einen Zentimeter von seiner Formel weg zu bewegen. In einem Kapitel haben wir Drachen, Fanservice inklusive Bondage und das Wort Freundschaft taucht mindestens 30 Mal auf. Meine Erwartungen, bzw. Befürchtungen wurden also komplett erfüllt, abgesehen vom Vornamen des Protagonisten. Der scheint aber ohnehin ein Findelkind zu sein und eventuell stellt sich noch heraus das er eigentlich auf den Namen Fuyu getauft wurde. Wie bereits im Fairy Tail Thread erwähnt hätte ich es besser gefunden, wenn Mashima endlich seine Comfort-Zone verlassen hätte und eine Ecchi-lastige Romcom rausgehauen hätte. Das würde besser zu ihm passen und seine einstige Assistentin Yoshikawa Miki hat ihm bereits vorgemacht, dass das funktionieren kann. Ich denke ich lasse es bereits, so wie bei Orient, nach Kapitel 1 bleiben. Ein bekannter Name ist für mich bereits seit Platinum End, Hungry Marie, Robot X Laserbeam, ElDlive oder Mujirushi einfach kein Grund mehr um einen Manga zu lesen. Bei Mashima ohnehin nicht.
    • Ich muss nach dem zweiten Kapitel gestehen, ja, dieser Manga macht mir Spaß. Vielleicht auf eine andere Art als vom Autor intendiert, aber ja. xD

      Das Ganze ist so herrlich platt, dass man sich wunderbar drüber amüsieren kann und damit macht Mashima direkt da weiter, wo er mit Fary Tail aufgehört hat. Und das in mehrfacher Hinsicht. Es ist schon wirklich bemerkenswert, wie schamlos Mashima hier bei sich selbst kopiert. Inhaltliche wie auch designtechnische "Ähnlichkeiten" der Hauptfiguren seines neuen Werkes zu denen FTs waren ja bereits auf den ersten Blick zu sehen, aber spätestens nach diesem Kapitel drängt sich einem der Verdacht auf, man lese tatsächlich einfach nur FT in neuem Setting. Wir haben jetzt bereits eine Abenteurer Gilde und am Ende des Kapitels taucht auch noch eine Weltraumpiraten auf, die Erzas Scarletts exaktes Ebenbild ist und auf den vielsagenden Namen "Elcy Crimson" hört. Muss ich mehr sagen? xD Mashima setzt offenbar voll und ganz auf die Doofheit seiner Fairy Tail Klientel.

      Der Ablauf des Kapitels an sich war äußerst simpel, die vereinzelt eingestreuten Flashbackszenen zwischen Lucy Rebecca und Happy recht plump, aber die Pointe mit Mecha Happy nach dem Unfall hat mir ehrlicherweise schon ganz gut gefallen. Das war tatsächlich recht süß. Und man muss Mashima ja fast dafür loben, dass dadurch Rebeccas Aussage über die Freundschaft zwischen Menschen und Maschinen aus dem ersten Kapitel nicht mehr so random wirkt. Happys Transformation in zwei Pistolen im Soul Eater Style und die schießwütige Rebecca waren dann auch ganz amüsant. Ich bleibe hier mal am Ball.

    • Zum Cover
      Mir gefällt das Seting nicht. Mir gefallen die Charakter nicht. Das wirkt wie eine billige FT Kopie. Die Ähnlichkeit ist nicht zu übersehen. Wenn das Visuelle schon nicht stimmt, dann bin ich grundsätzlich etwas zurückhaltender. Da habe ich mir mehr Liebe von Mashima erhofft. Im Prinzip kann man behaupten das Mashima von vorne beginnen will und mit FT unzufrieden war, aber das Design der Figuren beibehalten will. Anders kann ich mir das ganze nicht erklären.
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • Ach schau, da ist Erza. Ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen die Namen der neuen Charaktere zu lernen, wenn Mashima sich schon keine Mühe gibt seine Charaktere anders aussehen zu lassen dann muss ich keine grauen Zellen darauf verwenden mir neue Namen zu merken. Youtube-Lucy und Hopse-Natsu wollen also bei einer Gilde mitmachen, ich frage mich welche kreativen Anstrengungen Mashima hier vollbringen musste um auf dieses Konzept zu kommen. Immerhin ist Space-Erza ein Pirat und kein Mitglied einer dunklen Gilde, zumindest vorerst. Aber Hauptsache sie ist eine gepanzerte Piratin, nicht das man sie noch irgendwie von Erza unterscheiden könnte. Mashima macht das schon geschickt, zwei mal die gleiche Idee zu einem Manga zu verwursten.

      Alles in allem kann man nicht viel zu diesem Kapitel sagen. Bisschen geballer, bisschen auf die Tränendrüse gedrückt, klassischer Mashima Inhalt
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Warum tue ich mir eigentlich den neuen Manga von Mashima an? Ich muss wohl eine masochistische Veranlagung haben...

      Wie auch bei Fairy Tail schon beweist Mashima, dass er zumindest interessante Welten entwickeln kann. Aber das ist auch der einzige Pluspunkt.
      Mashima gelingt es nicht, diese Welten mit interessanten Figuren oder spannenden Handlungssträngen zu füllen. Das ist sehr schade...
      Die Figuren sind einfach 1 zu 1 von FT kopiert und haben ähnlich klingende Namen. Wie kreativ...
      Schon im ersten Kapitel wurde erneut eine sinnlose Freundschaftsnummer abgezogen und im nächsten Kapitel geht es gleich weiter.
      Die Geschichte packt mich einfach überhaupt nicht. Nur das Setting ist und bleibt wirklich interessant.
      Letzteres ist auch der Grund, warum ich gewillt bin, Mashima noch eine weitere Chance zu geben!

      In diesem Sinne hoffe ich, dass Eden's Zero endlich mit den Schwächen von FT aufräumt und eine würdige Geschichte zu dieser interessanten Welt wird!
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • So hab mir auch mal die ersten 2 Kapitel von Edens Zero durchgelesen und was soll man sagen es ist ein typischer Mashima-Manga. Muss das jetzt ein schlechtes Zeichen sein? Ich finde nicht unbedingt. Denn obwohl vieles von Fairy Tail inspiriert ist (um es positiv zu nennen) hat es doch Potenzial ein ganz guter Manga zu werden (für Mashima Verhältnisse).

      Ja vieles erinnert an Fairy Tail. Sei es das Figurendesign, das Gildensystem, Anspielungen an Fairy Tail selbst und das alles überlagernde Thema Freundschaft. Was mir aber gefällt ist die Welt in der Edens Zero spielt. Dadurch, dass es im Weltall spielt hat Mashima die Möglichkeit jeden einzelnen Planeten ein eigenes und einzigartiges Design zu verpassen. Welche vom Entwicklungsstand weit in der Vergangenheit oder das genaue Gegenteil weit in der Zukunft sein kann. Oder mit vielen unterschiedlichen Figuren besiedelten Planeten.Aber auch das aufgreifen heutiger Themen wie die an YouTube angelegte Variante B-Qube und die für die Zukunft orientierten Themen wie Androiden. Was mir auch gefällt ist, dass Happy ein deutlich höheres Potenzial hat als in Fairy Tail. Während Happy in Fairy Tail eher ein Sidekick war, hat er in Edens Zero die Möglichkeit eine wichtige Rolle einzunehmen. Dadurch, dass er eine Maschine ist, besteht die Möglichkeit, dass er durch Updates verbessert wird und somit von Bedeutung wird.

      Auch die Figuren sehen denen von Fairy Tail zum verwechseln ähnlich. Wo Rebecca klar wie Lucy, Shiki wie eine Mischung aus Natsu und Gray und Elcy sogar eine 1:1 Kopie von Erza ist haben sie wenigstens andere Charakterzüge als ihre Herkunftsfiguren. Rebecca erinnert eher an Natsu, vor allem in den Kampfszenen und Elcy könnte wie die Erza aus Edolas werden. Dies muss sich aber erst noch zeigen. Und wer weiß, vielleicht steht diesmal Rebecca im Mittelpunkt der Geschichte, so wie ich es am Anfang von Fairy Tail mit Lucy gehofft habe.

      Ich werde Mashimas neues Werk erstmal auf jeden Fall im Auge behalten, da ich stand jetzt noch ein gigantisches Potenzial in seiner neuen Serie sehe. Auch da mir sein Zeichenstil sehr gut gefällt und mit zu dem Besten zählt was ich kenne (bezogen auch die Mangas, die ich lese). Ich hoffe aber, dass er sich in Sachen Storytelling deutlich verbessert. Denn ich finde, das seine Zeichnungen top sind, er aber große Probleme mit dem Geschichtenerzählen hat. Ich hatte auch mit Fairy Tail bis zu einem bestimmten Punkt meinen Spaß und meine Freude. Dies war bis zum ersten TS, danach war dann aber das Feuer erloschen. Ich hoffe, auch wenn die Chancen gering sind, dass Mashima aus seinen Fehlern, die er im letzten drittel gemacht hat, gelernt hat.

      Ich drücke die Daumen und hoffe, dass Edens Zero besser wird als Fairy Tail.
    • Das muss man Mashima lassen. Ohne seine offenkundigen Vorlieben für vergewaltigte 12-Jährige und barbusige Teenager könnte man ihn glatt für den größten Autoren aller Zeiten halten. Nachdem bis heute spekuliert werden kann, ob Fairy Tail am Ende nicht doch eine grandiose Parodie des ganzen Shonen-Genres ist, setzt Mashima jetzt noch eine Schippe und eine Meta-Ebene drauf, indem er den selben aufgewärmten Käse noch einmal als neuwertig verkauft. Das hat schon Stil und verlangt Eier - auch wenn sie in Mashimas Fall wohl blau angeschwollen aus einem Cockring quellen.

      Das Kapitel war einigermaßen dynamisch und unterhaltsam genug, um mich heute Abend nicht in den Schlaf weinen zu müssen, aber insgesamt natürlich auch absehbar wie ein Tripper in Bangkok.
      Mashima liefert vorerst Schonkost nach Maß. Nachdem im letzten Kapitel Natsu-Gray seine Stärke präsentieren durfte, wird nun Juvia-Lucy in Szene gesetzt und selbst die dumme Katze erweist sich als nicht vollkommen sinnloses Feature. Erwartungsgemäß wird sich diese Relevanz zwar in Luft auflösen, sobald stärkere Gegner als die paar Strauchdiebe auf der Matte stehen, aber immerhin. Für den Moment hat Happy etwas geleistet. Muss ich gleich in meinem Poesiealbum vermerken.
      Ansonsten ist Rebecca wohl Waise und bekommt im Nachhinein bestimmt eine super-tragische und wichtige Vergangenheit geschustert, während Shiki als Enkelsohn des Dämonenkönigs (übrigens wieder richtig kreativ, Mashima) ohnehin im Mittelpunkt der Epicness steht. War ich übrigens der einzige, der bei Shikis "I'm all pumped up!!" richtige FT-Vietnam-Flashbacks bekam?

      Was bleibt? Die Abenteurergilde Meteor Torch scheint Mashimas Magnum Opus der Dreistigkeit und Erbärmlichkeit zu werden, die riesige Frau im Weltall ist THICC as fuck und Space Erza hat höchstwahrscheinlich einen Kampfanzug, mit dem sie die Physik des Äthers brechen kann. Ich kann es auch kaum erwarten, ihre Mutter kennenzulernen. Das lief das letzte Mal schon so knorke.


    • Scheint so, als müssten die Wörterbücher und Lexika umgeschrieben werden denn unter dem Eintrag zu "Dreistigkeit" fehlt eindeutig ein Bild von Hiro Mashima.

      Bin zufällig kürzlich über eine Ankündigung des neuen Manga gestolpert,habe mir dann auch gleich mal das erste Kapitel reingezogen und wünschte ich lebte in den USA. Denn da könnte ich, mit guten Chance recht zu bekommen, Mashima dafür verklagen, dass er mir Lebenszeit gestohlen hat. Dass ich die freiwillig investiert habe stört ja niemanden. Alternative Fakten und so.

      Auf jeden Fall... HOLY MOFO! Ich hatte wirklich gar keine Erwartungen an das neue Werk von unserem Kreativ-Friedhof Mashima, aber dass diese nicht vorhandenen Erwartungen dann nochmal untertroffen werden, hätte ich nicht gedacht.

      Jetzt mal for real. Wer liest denn dieses Kapitel und denkt sich tatsächlich: "Wow cool, das ist ja mega innovativ und ganz anders als seine anderen Werke!" Niemand. Ich meine der Typ legt einfach mal Fairy Trek hin und erwartet wahrscheinlich, dass seine Leserschaft vor Glückseligkeit in die Luft springt. Ich hab leider keine Ahnung, wie der Manga in Japan aufgenommen wurde (würde mich mal schwer interessieren), aber das einzige Gefühl was da in einem hochkommen kann ist doch das, dass man gerade ganz offensichtlich verarscht wird. Das ganze kann doch nur ein derbes Trolling seitens Mashima sein, weil WTF einfach. Er hat einfach alles genommen, was Fairy Tail irgendwie populär (und halt leider auch ziemlich unterirdisch) gemacht hat, und es im wahrsten Sinne des Wortes zum Mond geschossen. Ich will ja nicht vorschnell urteilen, aber hat noch jemand das Gefühl, dass der Manga ganz schnell abgesetzt wird. Weil sorry, da ist doch wirklich nichts, was jetzt einfach Story zulassen würde, die einen ähnlichen Umfang wie Rave (btw immer noch Mashimas bester Manga, neben Monster Soul), oder Fairy Tail zulassen würde. Mal abwarten aber... Meine Messer sind auf jeden Fall gewetzt! :P
    • Wow, war das etwa selbstreferentieller Meta-Humor? Mashima, Mashima. Entweder der Mann hat tatsächlich so etwas wie Selbstironie entwickelt, oder aber er will uns auf diese Weise klarmachen, dass Fairy Tail und Eden's Zero wirklich und wahrhaftig zwei verschiedene Manga sind. Man weiß es nicht.

      Aber gut, insgesamt ein eher zweckorientiertes Übergangskapitel, welches uns endlich mit der großen Handlungsmotivation für unser intergalaktisches Abenteuer mit den Space-Tweens ausstattet. Natürlich will ich nicht gleich von FT auf Mashimas neues Werk schließen (immerhin hat der Gute uns ja sogar noch einmal bestätigt, dass es wirklich wirklich wirklich zwei verschiedene Manga sind), aber berechtigte Zweifel werden wohl noch erlaubt sein. Igneel war bis zu seinem Ende auch nur ein erbärmlicher McGuffin, dessen abschließende Handlungsrelevanz in einen Fingerhut passte. Zwar wünsche ich mir das für die Mother of the T H I C C nicht, aber bei Mashima ist Vorsicht geboten.
      Am Ende läuft es vermutlich eh darauf hinaus, dass Shiki entweder eine uralte Entität ist, und/oder vom Dämonenkönig und Mutter Universum gezeugt wurde oder, oder, oder. Man könnte jetzt vier verschiedene Standard-Auflösungen präsentieren und die Chancen, ins Schwarze zu treffen, stünden nicht einmal schlecht. END = Natsu wurde seinerzeit ja auch recht früh von der Fanbase durchschaut.

      Was gab's noch? Die nervige B-Tuberin, deren Name wie eine Kosmetikfirma klingt, reist jetzt bestimmt Rebecca hinterher, weil sie Shiki für ihren Channel gewinnen will. Wie blöd das nicht klingt. Naja, sei es drum. Dazu gibt es auch noch Augenklappen-Erza, die wir ohnehin bald in Aktion sehen werden. Ich glaube nämlich nicht, dass Mashima die Verfolgung noch lange strecken wird. Zwei, drei Kapitel sind das Maximum, welches ich von diesem Mann in Sachen Handlungsbogen noch erwarte. Möge er mich eines Besseren belehren oder auch nicht, immerhin ist Eden's Zero - so unglaublich diese Enthüllung auch sein mag - nicht Fairy Tail.


    • Hätte jetzt nicht damit gerechnet, dass wir schon 1 Kapitel später etwas über "Mutter" erfahren. Dachte wirklich Mashima lässt uns dies bezüglich länger zappeln. Ok, wirklich viel haben wir über "Mutter" aber nicht erfahren.
      Shiki muss immer noch jeden anfassen den er sieht, zumindest wenn Rebecca nicht dazwischen geht. Natürlich versucht er immer noch sich mit jeden anzufreunden, den er sieht. Auch wenn diese überhaupt nichts von ihm wollen und sich nur über ihn lustig machen. Mal sehen wie lange Mashima diesen Running-Gag beibehalten wird.
      Und schon wieder recycelt Mashima eine Fairy Tail Figur. Diesmal ist es Wendy, welche jetzt Lavilla heißt und einen weiblicheren Körper hat als ihr Fairy Tail Gegenstück, nur schaut diese von oben herab auf Rebecca. Mal sehen, ob Lavilla die ewige Rivalin von Rebecca wird. Natürlich gefällt Shiki das Verhalten von Lavilla gegenüber seiner Freundin Rebecca nicht und will ihr eine kleine Lektion erteilen.
      Da Shiki seine Fähigkeit gegen Lavilla eingesetzt hat und sie nicht weiß, was das war, beschließt sie, den 3en zu folgen, da sie unbedingt ein Video von Shiki und seinen Fähigkeiten machen will. Sie wäre die erste und hofft damit ihre Popularität als B-Cuberin noch weiter zu erhöhen. Mal sehen, ob sie die 3 jetzt starken wird.
      Auch Pluu bekommt einen Auftritt, was aber vorher schon von Mashima bestätigt wurde. Pluu darf sich als Kellner betätigen. Beim Essen erklärt Shiki, wie er sich eine Gilde vorstellt. 3 mal dürft ihr raten, was seine Definition darstellt. Genau es handelt sich um Fairy Tail. Rebecca sagt, dass es zu Shikis Vorstellung einen Manga gab. Also werden wir wohl offiziell keine Figuren aus Fairy Tail zu sehen bekommen. Die "Gilde" in Edens Zero ist das genaue Gegenteil von der in Fairy Tail, da hier eigentlich jeder nur an sich selbst denkt.
      Nachdem Shiki seinen Abenteuerausweis erhalten, will er Rebecca gleich helfen eine beliebtere B-Cuberin zu werden. Dafür will er mit Rebecca und Happy "Mutter" suchen gehen. Natürlich schlägt er das nur vor, weil er sich dadurch auch Antworten für sich selbst erhofft. Rebecca und Happy sind begeistert von der Idee nur leider brauchen sie dafür ein besseres Schiff. Sie hoffen, dass sie das Schiff vom Doktor bekommen können, der Cyber-Happy "gebaut" hat.
      Erza, Entschuldigung, natürlich meine ich Elcy (eine Prinzessin) ist eine Weltraumpiratin mit einer eigenen Crew und ist auf der Suche nach Shiki. Ich glaube, wenn ich Elcy sehe werde ich erstmal eine ganze Weile Erza sagen/denken, da sie absolut gleich aussehen. Dabei erfährt sie, dass die 3 auf dem Weg zum Planeten River sind. Allerdings ist dieser ein toter Planet.

      Das 3. Kapitel von Edens Zero war ein gutes. Natürlich ist es ein klassisches Aufbaukapitel, was aber zum Start überhaupt nicht verkehrt ist. Mir hat das Kapitel Spaß gemacht und ich werde auch die nächsten Kapitel lesen. Mal sehen, wie lange Mashima die Verfolgungsjagd von Elcy aufrecht erhält.
      Durch das Ende des Kapitels könnte das nächste echt spannend werden. Sollten Rebecca, Happy und Shiki auf River ankommen und Elcy ebenfalls, könnte ich mir vorstellen, dass wir sehen werden wie der Planet in sich zusammen fällt und während dessen kommt es zu einer kleinen Jagd.

      Ich muss echt sagen, dass mir die ersten Kapitel von Edens Zero besser gefallen als ich dachte. Ja sie gefallen mir sogar besser als die ersten 3 Fairy Tail Kapitel. Ich hoffe, dass Mashima das Niveau beibehalten kann, denn bis jetzt ist das Potenzial immer noch sehr hoch. Wenn ihm das gelingen sollte, könnte Edens Zero am Ende besser werden als Fairy Tail. Ja das Hauptthema der Geschichte wird wieder Freundschaft sein, aber vielleicht hat sich sein Storytelling verbessert.
      Allerdings würde ich mir wünschen, dass er das Figuren-Recycling etwas zurück schraubt und sich neue Designs für seine Figuren ausdenkt.

      P.S.: mein absolutes Highlight war, als ich auf der ersten Seite Lewy sehen durfte. Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsfiguren aus Fairy Tail. Leider spielte sie für die Geschichte in Fairy Tail keine große Rolle und sie ist auch leider auf keinen der Buchrücken der Bänder drauf.
    • Schön das Mashima hier wirklich auch noch explizit auf FT anspielt. Ich würde diese Referenz ja durchgehen lassen wenn der Manga nicht sowieso schon eine dreiste Kopie von Mashimas Machwerk wäre. Aber so kann ich mich nicht entscheiden ob Mashima hier verzweifelt versucht es dem Leser klar zu machen das Eden Zero doch tatsächlich ein anderer Manga ist oder ob er nun wirklich jedweden Respekt vor seinen Lesern verloren hat und sie nun offen verarscht. Würde ich sogar gut finden wenn Mashima hier wirklich nur noch Kapitel abliefert damit er seinen vergoldetet Arsch noch mit Diamanten besetzten kann. Nenn den Manga doch einfach „I'm only in it for the money“ und gut ist. Immerhin ist Pluu auch wieder dabei, denn lasse ich aber echt durchgehen zum einen weil Rave ein um so viel besserer Manga ist und zweitens weil Pluu ein toller Charakter ist.

      Das Kapitel an sich ist ok, fast schon nett das Mashima versucht die Gilde als quasi die komplette Antithese zu FT darzustellen. Wäre es nicht so gezwungen und hätte Mashima nicht auch noch auf FT angespielt damit auch wirklich jeder Depp diesen Wink mit dem Zaunpfahl versteht könnte man das sogar als Versuch durchgehen lassen, mal sowas wie Abwechslung einzubringen. Immerhin ist jetzt klar was das Ziel des Mangas ist: Mother finden. Immerhin ist sie kein Drache. Groß vom Schema F wird Mashima aber nicht abweichen, ich nehme an das wir in ca. 500 Kapiteln zufällig über diese Frau stolpern werden kurz bevor sie stirbt.

      Alles in allem ging so
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Neu

      Kapitel 2 & 3 sind raus (wann wird der Manga eigentlich immer geuppt, weiß dass wer?) und... ich bin ehrlich gesagt super zwiespältig. Der Manga hat eigentlich echt Potential, ein Space Adventure mit Magie und dem ganzen Gedöns wäre echt cool, würde sich Mashima nicht so sehr darauf versteifen Möglichkeiten zu finden, wie er sich selbst kopieren kann. Ist mir schon klar, dass man nach so langer Zeit in der man an einer Story gearbeitet hat (FT) die Charaktere nicht gehen lassen will, aber sich absolut gar kein neues Charakter-Design zu überlegen und nicht mal die Namen der Charaktere großartig zu verändern (lookin at u Elsa/Elcy), das ist schon echt hart.
      Selbst die Statisten im Hintergrund sehen exakt so aus wie in Fairy Tail. Und dann dieses ganze YouTube Ding... ich hoffe er lässt das ganz schnell fallen und konzentriert sich auf was anderes.

      Joa, mehr geben die beiden Kapitel ja leider nicht her. Happy ist ein Catborg der sich in Knarren verwandeln kann und die Prota deren Namen ich mir ums Verrecken nicht merken kann, die aber so aussieht als hätte Mashima einfach alle eine weiblichen Figuren in einen Topf geworfen, ist 'ne mega Heulsuse, die leider nicht viel Gebacken kriegt. Ok, die kurze Baller-Szene war schon cool, hätte aber auch gut ohne Tränen gefunzt.
    • Neu

      Zuerst einmal, Vorsicht, hier kommt einer, der nicht Brechdurchfall bekommt, wenn er "Fairy Tail" oder "Hiro Mashima" hört.

      Ich hab mir die bisher drei gelaunchten Kapitel angesehen, bin ohne große Erwartungen ran gegangen und könnte jetzt nicht sagen, dass ich zu tiefst enttäuscht bin, oder dass es bereits jetzt der größte Rotz ist, der wohl noch hätte herausgebracht werden können. Im Gegenteil, mir hat es sogar gefallen - trotz unzähliger Parallelen zu Fairy Tail, sei es der Leitfaden "Freundschaft", Happy, das Charakter-Design generell und so weiter.
      Mir war aber auch klar als ich die ersten zwei, drei Seiten gelesen hatte, dass es ein Fairy Tail 2.0 werden wird und ab hier kommen auch die wesentlichen zwei Streitpunkte; "MUSS DAS SEIN?" & "OK, JA, ZEIG MIR MEHR". Ich wollte mehr sehen und bin soweit auch zufrieden, meine Leselust wurde auf jeden Fall getroffen.

      Und ja meine lieben Freunde, bei weitem kein Meisterwerk und wird es wohl auch nicht werden, aber nach drei Kapiteln dem neuen Manga gleich den Gnadenstoß zu verpassen, oder das man sich nach jedem neuen Kapitel dann immer noch über Parallelen ärgert, ist doch wirklich ziemlich schade. Lassen wir das neue Werk und sein Universum doch erstmal weiter wachsen und gedeihen! ;)

      Fazit nach drei Kapitel und an jedermann der noch unentschlossen ist: Wer mit Fairy Tail klar kam, wird auch hier seine Freude am Lesen haben.
      konnichiwa nakamas! :-D
    • Neu

      Neues Kapitel ist draußen. Der Anfang wird genutzt um das Ether etwas näher zu beleuchten. In der Mitte wird ein "neuer" Charakter vorgestellt. Und der Schluss hinterlässt, zumindest bei mir, ein großes ?.

      Zuerst erfahren wir, dass das Schiff einen Autopiloten hat. Trotzdem will Shiki gerne mal das Schiff steuern. Rebecca findet die Idee nicht schlecht, den sie erhofft sich davon ein tolles Video für ihren Blog. Da ein Anfänger es steuert und somit wohl einige lustige Situation entstehen könnten.
      Rebecca tut wohl echt alles um ihren Blog berühmter werden zu lassen.

      Shiki darf tatsächlich fliegen und schafft es auf dem Planeten Nouma abzustürzen. Aber Rebecca findet es überhaupt nicht schlimm, den dadurch konnte sie ein tolles Video aufnehmen. Der B-Qube wird wohl eine größere Rolle in der Geschichte einnehmen. Ich hoffe Mashima übertreibt es nicht mit dem B-Qube. Der kann ruhig im Hintergrund bleiben.

      Nach dem Absturz ragen plötzlich Ether Kristalle aus dem Himmel. Welche auf Nouma herabfallen und dann zu Erde auf dem Planeten werden. Dabei erfahren wir, dass Shiki keine Ahnung hat was Ether Energie ist. Woher soll er das aber auch wissen, erlebte ja vorher nur mit Robotern zusammen. Es kommt heraus, dass das Ether in Edens Zero der Magie-Ersatz von Fairy Tail ist.

      Da es auf Nouma immer wieder Ether Kristalle "regnet" haben die Menschen dort eine unterirdische Stadt gebaut. Dort wollen sie den Professor treffen um an ein besseres Schiff zu kommen. Natürlich ist dieser nicht vor Ort und scheint auch schon eine weile weg zu sein. Denn er hat viele von Rebecca und Happys E-Mails nicht beantwortet. Im Labor findet Shiki eine Art Fliegerbrille, welche sich aber als Röntgenbrille herausstellt. Dadurch sieht er wie Happy im inneren aussieht. Danach muss er sich natürlich auch noch Rebecca ansehen. Aber keine Sorge man sieht nicht wirklich was.

      Plötzlich steht ein junger Mann mit einer Waffe vor ihnen. Dieser heißt genau wie der Professor Wise Steiner. Happy und Rebecca sind überrascht, dass eine junge Person, die wie der Professor heißt vor ihnen steht. Sind sie etwas durch die Zeit gereist und wenn ja wann und wie?

      Plötzlich kommt ein Zeitsprung, der 20.000 Jahre später spielt. Es scheint so, als ob die Geschichte auch auf Nouma spielt und der Planet beginnt auseinander zu brechen. 2 Menschen? finden dort Überreste von einem männlichen und einem weiblichen Menschen. Bei den Überresten finden sie einen Würfel mit einem Herz drauf, der exakt so aussieht wie der Würfel von Rebecca und Happy. Auf diesem steht "Edens Zero". Damit endet das Kapitel.

      Das Ende vom Kapitel ist auf jeden spannend. Dadurch bleibt die Spannung für das neue Kapitel erhalten und macht mich neugierig wie es weiter geht. Wie es aussieht wird Zeitreisen eine Rolle im neuen Manga spielen. Was soll aber diese extreme Zeitsprung in die Zukunft?
      Während die ersten 2/3 des Kapitels eher ernüchternd sind und immer noch als Einführungskapitel gesehen werden kann hinterlässt doch das letzte Drittel ein paar Fragen, die mich auf jedem Fall am Ball bleiben lassen. Dadurch warte ich schon freudig auf das nächste Kapitel.
    • Neu

      Mmm ja Mashima bitte bau Zeitsprünge ein, die kannst du ja gut. Noch besser: Zeitreisen. Verkompliziere deine doch eigentlich so simple Geschichte unnötig in dem du mehrere Zeitschienen einbaust bei denen am Ende niemand mehr durchblickt.

      Ansonsten jo ist das halt ein Kapitel. Äther ist Magie, Raider heißt Twix sonst ändert sich nix. Dafür das wir hier echt ein komplettes Kapitel bekommen haben passiert wirklich nicht viel außer das wir wahrscheinlich gerade den nächsten Mitstreiter gesehen haben. Es dürfen noch wetten abgeschlossen werden welchen Charakter Mashima diesmal hier kopieren wird? Leo? Gray? Immerhin hat er sich beim Design von Wiser mehr Mühe gegeben das sieht doch direkt mal originell aus, soweit man das bei Mashima sagen kann. Aber auch toll wie Mashima zwar nicht aus seiner Haut, Youtube-Lucy dafür aber aus ihren Kleidern kann. Sollte irgendjemand nach den bisher doch recht Tittenarmen Kapiteln die Sorge gehabt haben, das Mashimas Lustmolch sich in einen Winterschlaf verabschiedet hat, es darf sich entspannt werden. Daddy Mashima zeigt mal wieder allen wer hier der Oberlude auf dem Mangastrich ist.

      Alles in allem ging so
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Neu

      Da bebt man doch vor freudiger Erwartung. Die Aussicht, dass Hiro Mashima einen Zeitreise-Shonen zu Papier bringt, ist elektrisierend und fesselnd zugleich. Das lief bei Fairy Tail für einen Arc schon super.

      Ich hoffe inständig, dass Mashima hier nur wieder einen seiner vollkommen überzogenen Cliffhanger einbaut. Zeitreisen überfordern schon gute Autoren - Ihr wisst schon. Solche, die mehr als zwei Handlungsstränge parallel und über mehr als drei Kapitel laufen lassen können - und die Frage, was Mashima daraus machen würde...lässt mich erschaudern. Das meine ich jetzt nicht einmal böse. Aber der Mann hat es in 500 Kapitel voller Drachentöter nicht einmal fertig gebracht, einen Drachen zu töten. Meine berechtigte Skepsis ist also angebracht, würde ich sagen.
      Hoffen wir mal, dass Mashima uns nur trollen will. Mehrere Zeitebenen wären ein zu ambitioniertes Projekt für den Meister der abgesägten Plots und auch eine ordentliche Zumutung für jene Leser, die Fairy Tail für seine Tiefe und Komplexität schätzten. Hust.

      Ehrliche Kritik: Warum, warum muss Mashima sein eigenes Werk denn schon wieder mit Fairy Tail kontaminieren? Äther ist wie Magie. Ja, ne. Ist klar.
      Ich möchte Eden's Zero wirklich als neue Geschichte begreifen, aber das fällt mir verdammt schwer, wenn Mashima ständig von Fairy Tail anfängt wie eine labile Zahnarzthelferin, die noch nicht über ihren Ex-Freund hinweg ist. Reicht es nicht, dass die beiden Haupthelden wie unheilige Mischgeburten seiner FT-Protas aussehen? Oder dass er mit Meteor Torch und Rebeccas Spruch gleich zwei fette Referenzen eingebaut hat? Nein, in jedem Kapitel muss er dem geneigten Leser abermals mit Fairy Tail kommen, damit auch der letzte Anhänger von Fairy Tail begreift, dass er die Bände einfach kaufen muss. Was ist Mashimas Problem? Hat er Angst, seine Tinte nicht mehr bezahlen zu können, wenn nicht mindestens einmal pro Kapitel auf Fairy Tail verwiesen wird? Mensch, Mashima. Stürz dich mal ins Leben. Immer nur dem Ex hinterher zu schmachten, bringt dich auf Dauer nicht weiter und macht dich auch nicht glücklich. Gib deiner neuen Beziehung eine Chance.

      Ich meine, dieser Mecha-Typ aus FT war doch schon ein sehr cooler Ansatz. Warum nicht darauf aufbauen? Technik ist Magie, wenn man erst einmal die Grenzen des Bekannten überschreitet. Die Menschen der Urzeit würden uns für Götter, aber mindestens Magier halten angesichts unserer riesigen fliegenden Flugmonster und ratternden Feuerpferde. Warum nicht da ansetzen? Nein, Äther ist eine mysteriöse Kraft und damit wie Magie. Mensch. Hoffentlich kommt da noch mehr, sonst verbaut sich Mashima hier eine Chance, mal wieder innovativ zu sein. Man erwartet ja gar nicht, dass er das Rad neu erfindet. Das ist in unserer heutigen Zeit des Massenkonsums nur schwer möglich. Aber hier hat man eher das Gefühl, dass Mashima es nicht einmal versucht. Im Grunde also alles wie gehabt, aber schade ist es trotzdem.