Kapitel 911 - "Abenteuer im Land der Samurai"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • @Gerrard

      Ich stimme dir soweit zu, allerdings glaube ich, dass hier weiterhin Klischeehaft gearbeitet wird.
      Meine Einschätzung geht soweit, ähnlich, dass es wie bei Franky ablaufen wird, als er die Pläne von Pluton verbrannt hat.
      Nämlich, dass Momo der WR sagt, es gäbe niemanden mehr auf Wano, der die Poneglyphen herstellen kann und deckt mit Ruffy zusammen alles über die verborgene Geschichte auf was geht, um dann sein Vertrauen in Ruffy zu setzen, der den Rest erledigt, ohne sein Land selber in die Schusslinie zu bringen.
      Eventuell, werden sich nach den Wanovorkommnissen ja auch einige Länder aus dem Bündnis verabschieden, um mit der RA gegen die WR anzukämpfen.
      Sind natürlich Vermutungen, aber ich kann mir das in so eine Richtung eigentlich gut vorstellen.
    • Kurzer Einwurf bzgl. der Fabriken: Wir wussten schon vor der SAD / SMILE Thematik, dass Kaido ein ziemlicher Waffennarr zu sein scheint, der die eine oder andere Fabrik besitzt. So griff X. Drake - vor dem TS - eine Winterinsel an, auf der der Cyborg Scotch stationiert war. Auch dort befand sich eine Waffenfabrik, sowie diese Insel zu Kaido's Favoriten gehörte. Vermutlich gerade wegen dieser Fabrik.
      Ebenso wissen wir, dass auch er - durch Jack - in der Unterwelt aktiv ist, infolgedessen also dort auch diverse Geschäfte abwickelt, die sich wahrscheinlich auf den Waffenhandel fokussieren. Gut möglich, dass er auch ein wichtiger Lieferant für Doffy war, der Waffen in diverse Kriegsgebiete liefern ließ, während Kaido im Gegenzug eben primär von dem SMILE Handel profitierte.

      Abgesehen davon würde es den Punk Hazard Arc - und auch den Dress Rosa Arc - rückwirkend ad absurdum führen, wenn Kaido die SMILE auch ohne Doffy herstellen könnte. Schließlich war genau dies der - ursprüngliche - Sinn und Zweck der Allianz zwischen der SHB und Law. Die Lieferkette der SMILE zu unterbrechen, damit Kaido's Zorn auf Doffy gelenkt wird und letzterer infolgedessen stirbt. Da wäre es höchst seltsam, wenn Kaido eine eigene SMILE Fabrik besitzen würde. Ich denke daher, dass es sich bei der benannten Fabrik um eine 'normale' Waffenfabrik handelt. Mal ganz zu schweigen davon, dass einer von Kaido's Untergebenen - nachdem die Nachricht von Doffys Niederlage um die Welt ging - sogar noch lautstark herumposaunte, dass man nun keine SMILE mehr beziehen könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • O-Tama kennt also Ace laut ihrem "Meister" ... denke da werden wieder die wildesten Spekulationen folgen wie:
      - Tochter von Ace
      - Ace versprach sie zu heiraten (gewisses Alter)
      - ist ihr "Sensei" / "Meister" von damals
      usw.

      Ich bin gespannt, wie lange Ace´s Besuch auf Kuri her ist und in welcher "Beziehung" O-Tama wirklich zu ihm steht.
      Denkbar wäre, dass O-Tama´s Mutter (verstorben? versklavt? abtrünnig?) oder Vater ein ehemaliges Mitglied der WB Piraten war oder sonst irgend eine Verbindung zu Whitebeard stehen.

      Zu Basil Hawkins:
      für mich scheint Basil der Capone Gang Bege von Wano Kuni zu sein/werden.
      Beweisen kann man dies natürlich noch nicht, aber anscheinend kommandiert er seine Leute nicht umsonst zurück und will nix an Kaido weitergeben.
      Basil kann doch glaube ich mit seinen Tarot Karten gewisse Ereignisse oder zukünftige Aktionen vorhersehen ... vllt. ahnt er ja dass es um den "Eindringling" auf Kuri um Ruffy handelt oder um einen SH Piraten den er 100% nicht nennen kann.
      "Der Knabe nennt sich Randall Flagg, der in Wirklichkeit ein Abtrünniger aus der Hölle ist."
    • Ich hoffe inständig, dass Oda bei den Supernovae jetzt nicht jedes Mal aufs Neue das selbe Schema bemüht. Ehemaliger Rookie steht auf gegnerischer oder verfeindeter Seite (Shichibukai, Kaiserbande) und stellt sich dann als opportunistischer Verräter heraus, der eine kurzweilige Allianz mit den Strohhüten eingeht, um sein jeweiliges Ziel voranzubringen. Das mag bei Law noch neu und interessant gewesen sein, nutzte sich aber schon bei Bege ziemlich ab und wurde eigentlich nur von dessen genialem Charakter getragen. Wenn ich jetzt daran denke, dass wir mit Hawkins, Apoo und Drake sogar gleich drei ehemalige SN unter Kaido haben...
      Zumindest bei Drake halte ich eine Eigenintention für absolut wahrscheinlich, so zielstrebig und wagemutig er damals um eine Audienz bei Kaido gebeten hat. Er wurde uns immer als gesetzter und entschlossener Rookie vorgestellt, dessen Werdegang vom Marineoffizier zum Piraten noch immer vollkommen mysteriös ist. Von ihm erwarte ich einen tatsächlichen Plan, eventuell sogar als Maulwurf der Marine. Von Hawkins und Apoo eher weniger. Beziehungsweise hoffe ich das. Ich möchte einfach nicht sehen, wie Oda nun das immer gleiche Muster bei jedem SN anwendet - mit Ausnahme höchstens Kid, Bonney und Urouge. Mindestens einer der beiden - Hawkins oder Apoo - sollte vielleicht aus Angst vor Kaido keinen Verrat wagen oder aber von Anfang an dessen Ratte gewesen sein, einfach um die Vielfältigkeit der verschiedenen Wege eines Piraten in der neuen Welt aufzuzeigen. Wozu denn sagen, dass man entweder gegen den Strom schwimmen oder sich von ihm treiben lassen kann, wenn wir nicht auch beide Varianten sehen? Und persönlich muss ich auch sagen, dass ich es um Apoo nicht schade fände. Vielleicht würde da sogar ein interessanter Kampf mit Brook herausspringen. :D

      Ansonsten war das Kapitel ganz nett und nicht so~ nervig, wie ich es nach den Spoilern erwartet hätte. Zwar heult Tama natürlich schon, aber bei ihrem jungen Alter und der miserablen körperlichen Verfassung lasse ich das lieber durchgehen als bei einer 16-jährigen Rebecca, die seit 10 Jahren in einer Arena auf Leben und Tod kämpft und am Ende trotzdem nicht mehr fertigbringt, als heulend auf Diamantes Schienbein einzudreschen und dann hinzufallen. Way to go, Tama-Chan.
      Mit ihr hat Ruffy dann auch eine weitere persönliche Motivation, gegen den Shogun und Kaido vorzugehen. ich meine, natürlich will er Kaido sowieso zerlegen und der Shogun ist wegen der Aktion mit Momo sicherlich auch unten durch, aber dieser letzte kleine persönliche Trigger ist es bekanntermaßen, den Ruffy zum Durchstarten braucht, und es ist erfrischend, dass dies so früh im Arc geschieht. Spricht hoffentlich dafür, dass wir bald in die Vollen gehen und der Arc zu einem Großteil aus dem tatsächlichen Konflikt mit der Kaido-Allianz besteht. Sofern Oda es nämlich schafft, ALLE Strohhüte sinnvoll und angemessen in die Schlacht zu integrieren und glänzen zu lassen, ließe ich mir 100 Kapitel Krieg gut gefallen. Immerhin haben wir nun eine ganze Insel zum Kämpfen. Odas Probleme auf MF oder WCI, die er mit der Massenkonfrontation auf engem Raum hatte, wären dann vom Tisch. Im Idealfall hat dann jeder Strohhut sein eigenes Gebiet zum Kämpfen (oder eben zwei Strohhüte auch mal ein Gebiet) und wir müssen nie wieder Szenen wie die Teaparty über uns ergehen lassen, auf der 90% der Charaktere nur dumm rumstehen, weil Oda es nicht anders jonglieren kann.

      Natürlich alles Wunschdenken, aber die Träume eines Mannes sterben ja bekanntlich nie. Wie geht's jetzt also weiter? Hawkins macht sich auf den Weg zu Ruffy. Das ist grundsätzlich interessant, der Ausgang dieser Situation wird dann maßgeblich von Hawkins Intentionen bestimmt. Da Kaido von der Sache aber nichts mitkriegen soll, tippe ich auf einen Soloflug des Kartenlegers. Wäre vielleicht ein wenig zu viel Bege 2.0, aber immerhin könnte man Ruffy auf diesem Wege schnell ins Herz der Insel schmuggeln. Auf eine ausgedehnte "Ruffy stromert durch Wano Kuni"-Episode habe ich angesichts der angekündigten schieren Ausmaße des Arcs nämlich eigentlich keine Lust.


    • Chaos Maniac schrieb:

      O-Tama kennt also Ace laut ihrem "Meister" ... denke da werden wieder die wildesten Spekulationen folgen wie:
      - Tochter von Ace
      Zugegeben, das war auch mein erster Gedanke, weil es ein recht interessanter Weg wäre, um die Gol D. Blutlinie im Manga doch noch - unterhalb des Radars der Regierung - zu erhalten, allerdings habe ich den auch recht schnell wieder verworfen, denn:
      • O Tama ist acht Jahre alt geworden.
      • Ace ist vor zwei Jahren - im Alter von 20 Jahren - verstorben.
      • Bei ihrer Geburt war Ace also erst 14 Jahre alt.
      • Mal davon abgesehen, dass dies ein sehr junges Alter für einen Vater wäre, hielt er sich zu diesem Zeitpunkt noch im East Blue auf. Gestartet hat auch er seine Piratenlaufbahn bekanntlich mit 17 Jahren.
      Ihre Verbindung wird daher wohl andere Wurzeln haben, scheint aber dennoch eng mit Kuri selbst verbunden zu sein. Wie genau sie zueinander standen erfahren wir dann wohl noch früh genug. Eine Vater-Tochter-Beziehung können wir allerdings ausschließen.
    • Ich spekuliere einfach mal das Sie Ace gezeigt haben wird, wie man diese Hüte herstellt. Oder Ähnliches, da nicht umsonst erwähnt wird das gerade Sie diese Hüte herstellen kann.
      Das Kapitel war an sich sehr gut. Ich finde es auch mittlerweile sehr angenehm wenn Luffy Randomgegner um haut, ohne irgendwelche Attacken Namen zu droppen.

      Der Samurai ist wie Kinemon , Kanjuro und Raizo sehr ungewöhnlich von der Darstellung her. Die Designs haben alle irgendwie etwas Verrücktes und herausstechendes.
      Bin mal gespannt was er vielleicht so zu bieten hat.
    • Ich möchte niemanden hier copyrighten und erkläre ausdrücklich, dass dieser Gedanke nicht von mir ist, aber ich entsinne mich entweder hier oder im OJ-Forum den Vorschlag eines Users gelesen zu haben, dass in Wano/Kuri vielleicht die Zeit nicht so verläuft wie im Rest der Welt. Ich bin wenig bewandert in solchen Dingen und ihren physikalischen Erklärungen, aber ich musste im ersten Moment an
      Spoiler anzeigen
      Interstellar
      denken. Dort befanden sich die beiden Akteure ja auch auf einem Planeten, in dem Zeit schneller vergeht.

      Das Thema Zeit wäre neben Fujitora (Gravitation) und Kizaru (Licht) vielleicht auch ein Aufhänger für den neuen Admiral, über den wir bisher nur wissen, dass er nichts isst. Hat dies mit einem TF-Effekt zu tun möglicherweise?

      Die One Piece Welt ist ja voller Anomalien, wieso nicht auch Zeitdehnung? Dieser Gedanke würde auch erklären, wie Tama Ace kennen kann.

      Eine Parallele würde ich bei Oda (der sich oft Inspirationen anderer Mangakas entlehnt) auch in Richtung DBZ sehen, wo es einen Raum von Geist und Zeit gibt.
    • ChopChopChopper schrieb:

      Ich möchte niemanden hier copyrighten und erkläre ausdrücklich, dass dieser Gedanke nicht von mir ist, aber ich entsinne mich entweder hier oder im OJ-Forum den Vorschlag eines Users gelesen zu haben, dass in Wano/Kuri vielleicht die Zeit nicht so verläuft wie im Rest der Welt. Ich bin wenig bewandert in solchen Dingen und ihren physikalischen Erklärungen, aber ich musste im ersten Moment an
      Spoiler anzeigen
      Interstellar
      denken. Dort befanden sich die beiden Akteure ja auch auf einem Planeten, in dem Zeit schneller vergeht.

      Das Thema Zeit wäre neben Fujitora (Gravitation) und Kizaru (Licht) vielleicht auch ein Aufhänger für den neuen Admiral, über den wir bisher nur wissen, dass er nichts isst. Hat dies mit einem TF-Effekt zu tun möglicherweise?

      Die One Piece Welt ist ja voller Anomalien, wieso nicht auch Zeitdehnung? Dieser Gedanke würde auch erklären, wie Tama Ace kennen kann.

      Eine Parallele würde ich bei Oda (der sich oft Inspirationen anderer Mangakas entlehnt) auch in Richtung DBZ sehen, wo es einen Raum von Geist und Zeit gibt.
      Könnte natürlich auch erklären wie Momosuke Roger kennen konnte bzw. gesehen haben soll. Aber ist halt ein bisschen schwierig zu erklären dann das Ganze.
    • @Ge3arSecond Stimmt diesen Punkt mit Gol D Roger hatte ich ganz vergessen. Wäre witzig, wenn sich bewahrheitet, dass er ihn getroffen hat, jeder aber dachte, dass er Ace meinte.

      Natürlich ist das alles Theorie ohne Gehalt, die Idee fände ich aber durchaus interessant. Es gibt ja auch diverse Stimmen die meinen, dass ein weiterer Timeskip stattifindet, da unser Protagonist zu schwach sei. Dies wäre dann vielleicht "schneller" gelöst als durch weitere 2 Jahre Training...Big Mom würde sich auch fragen, wieso der Strohhut plötzlich so stark zurückkehrt, obwohl er zb "nur eine Woche Vorsprung seit der Flucht hat", und eine Woche auf Wano einem Jahr in echt entspräche. Dies könnte eine glaubhafte Möglichkeit seitens Oda darstellen, die als unbesiegbar aufgebaute Big Mom doch noch von Ruffy besiegen zu lassen.
      Btw. verloren in Zeit und Raum wäre wohl auch etwas für unseren Säbelrassler, der ja bekanntlich überall verloren geht :-D

      Ein weiterer Aspekt der mir einfällt wäre, dass es erklären würde, wieso sich Kozuki Clan Member nicht im Klaren über Teufelsfrüchte sind. Diese müssen ja irgendwann entstanden sein, und vielleicht ist dieses Phänomen noch ganz neu für diese, weil es eben noch recht neu ist? Ich habe jetzt keine Zeitstrahl Rechnung vorgenommen, es entspringt spontan nur meiner Feder.

      Ich würde vielleicht damit auch etwas mehr in das "Wano ist isoliert" interpretieren. Wie das ganze erklärt werden soll ist mir selbst noch schleierhaft, jedoch dürfte in einer Welt, in der Inseln schweben oder wie Raftel beinahe unmöglich aufzufinden sind nicht mehr allzu sehr ins Gewicht fallen.
    • Ge3arSecond schrieb:

      Könnte natürlich auch erklären wie Momosuke Roger kennen konnte bzw. gesehen haben soll. Aber ist halt ein bisschen schwierig zu erklären dann das Ganze.
      Entschuldige, aber wo kam das denn vor und in welchem Kontext? Mir ist das komplett entgangen. Oo

      Was Interstellar angeht, so bezweifle ich das irgendwie. Dort war die Ursache ein schwarzes Loch, welches die Verlangsamung der Zeit verursachte, sprich eine extreme Gravitation. Wir kennen bereits zwei Charaktere, die
      sowas können -> Blackbeard und Fujitora. Beide spielen in diesem Arc wohl eher keine Rolle. Klar, es könnte auch eine andere Erklärung geben, aber Stand jetzt wirkt das doch recht weit hergeholt. Auch wenn ich zugeben muss, dass die Idee verlockend klingt, dass dort quasi die Zeit stehen geblieben ist. Ich tendiere aber eher zu der Theorie, dass Momonosuke einfach Oden selbst ist und nicht sein Sohn und schlichtweg aus irgendeinem Grund wieder ein Kind ist.

      Ansonsten stellen sich mir mehrere Fragen in diesem Kapitel.
      1. Wo ist die Vivre Card?
      2. Warum kann das Mädel Essen herstellen, verhungert aber?
      3. Was hat Ace hier getrieben? Dachte der wäre langsam abgehakt und doch erfahren wir scheinbar noch was.

      Beitrag von Vivalakid ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: StringGreen hat es eh auch gespostet. ^^ ().
    • Eisbaer schrieb:

      Entschuldige, aber wo kam das denn vor und in welchem Kontext? Mir ist das komplett entgangen. Oo
      In Kapitel 820 erwähnt Momonosuke das nebenbei und Lysop bezichtigt ihn daraufhin der Lüge und mit wem er ihn verwechseln würde. Daher auch die Theorie, dass er Ace mit Roger verwechselt hat.

      Dass Momo selber Oden sein soll hoffe und denke ich nicht. Er wurde zunächst als Sohn von Kinemon vorgestellt, um seine wahre Identität später zu enthüllen. Irgendwie wäre es ein bisschen zuviel des Guten, wenn das nun wieder nicht seine wahre Identität wäre. Man sollte es mit manchen Story-Tricks auch nicht übertreiben.

      Eisbaer schrieb:

      3. Was hat Ace hier getrieben? Dachte der wäre langsam abgehakt und doch erfahren wir scheinbar noch was.
      Das Ace auf Wa No war wissen wir ja bereits seit dem großen Krieg in Marineford. Hier hat er das Hut Flechten gelernt. Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass Oda Ace so nochmal aufgreift, denn dadurch, dass diese Info bereits sehr viele Jahre alt ist wirkt es nicht willkürlich, dass Ace plötzlich wieder Thema ist. Ich denke es wird einen kurzen Flashback geben von ihm und O-Tama und dann ist auch wieder gut.
    • Eisbaer schrieb:

      2. Warum kann das Mädel Essen herstellen, verhungert aber?
      Ich würde mal annehmen, dass sie sich aus energietechnischer Sicht nicht selbst verspeisen kann. Jetzt einmal von etwaigen ethisch-moralischen Gesichtspunkten abgesehen, ist die Benutzung von Teufelsfrüchten letzten Endes immer noch ein physischer Akt. Wenn sie also ein Teil von sich selbst entfernt, wächst es natürlich nach, aber der Energieverbrauch bei diesem Einsatz ihrer Kräfte gleicht den entstandenen Nutzen dieses Autokannibalismus wahrscheinlich wieder aus. Im besten Falle ist der Energieverbrauch bei +/- Null, im schlechteren Fall hat sie durch die Nutzung ihrer Teufelskräfte mehr Energie verbraucht, als das erschaffene Reisbällchen wieder einbringt.

      Tama ist jung, im Gegensatz zu einem Katakuri beispielsweise musste sie sich die Nahrung buchstäblich aus der Haut pressen. Daher würde ich behaupten, dass sie selbst dieses kleine Bällchen Reisklumpen eine ziemliche Menge an Energie gekostet hat. Und wie gesagt, selbst wenn sie genauso viel Energie zurückkriegen würde, wie sie opferte - bliebe sie hungrig.^^


    • Das Kapitel ist nun raus und so gehe es an die Sichtung des Contents.

      Zuerst einmal: Warum wird das ein "großes" Abenteuer im Land der Samurai und nicht einfach ein Abenteuer [im Land Gottes/auf der Fischmenscheninsel/auf der sandigen Insel/etc.] genannt? Könnte natürlich daran liegen, dass es hier gegen einen Kaiser geht, aber WCI hatte auch nicht den Titel als großes Abenteuer. WCI hatte gar kein Kapitel, das den Arc als Abenteuer deklariert hat, wenn ich es mir mal so genau überlege. Nur der Verführende Wald hat extra eins bekommen. Seltsam.

      Der Colourspread gefällt mir nicht so wirklich, bis auf ein paar lustige Gesichter. Franky bekommt ein so schweres Paket ab, dass es seinen Eisenkopf eindellt, Brooks Kopf fliegt gleich ganz weg und Lysop hat Namis neueste Herbstkollektion im Gesicht. Aber das Beste: Robin im Hintergrund mit dem übelsten Smug-Gesichtsausdruck, den man bei ihr je gesehen hat. Was zur Hölle.

      Am Anfang geht es direkt weiter mit dem Kampf der Tiere und Ruffy. Ich finde es schön, wie er sich hier um die Sunny sorgt. Normalerweise hätte ich von Ruffy eher gedacht, dass es ihm ziemlich egal ist, was mit ihr passiert, da Franky ja alles wieder reparieren kann. Aber so kleine Sachen zeigen auch, dass Ruffy erwachsener geworden ist und nicht mehr komplett kopflos in alles hineinstürzt.
      Wobei er sein Schiff dann auch wieder einfach in einem Mahlstrom zurücklässt (mit passendem Gesichtsausdruck der Sunny dazu - süß).
      Im Anschluss des ganzen Chaos verliert Ruffy auch direkt seine Vivre Card von Kinemon. Das war natürlich zu erwarten, damit er nicht direkt zum Sammelort laufen kann und sich erst durch ganz Wano schlagen muss. Wäre ja auch langweilig sonst.

      Was haben wir sonst noch so? Ah, Kinder die im Rotlichtbezirk verkauft werden. Oda hat sich das mit der Härte der Neuen Welt aber echt zu Herzen genommen. Finde ich aber weiterhin gut. Man muss es ja nicht sehen, aber alleine so eine Erwähnung zeigt schon, dass das Leben in der NW kein Zuckerschlecken ist. Außer man lebt natürlich auf WCI, lel.
      Im Anschluss versuchen die bösen Kerle direkt Ruffy festzunehmen, weil sie ihn nicht erkennen. Ist schon verständlich, weil er weit weg steht, aber als Bewohner der Grandline würde ich mir die Schiffe der gefährlichsten Piraten gut merken. Denn die erkennt man mit ihrer Größe eigentlich schon von weiter weg und kann sich dann schnell aus dem Staub machen, wenn man bspw. den Löwenkopf und den rot-gelb gestreiften Ausguck der tödlichen Strohhutbande sieht. Sollte in jedem Survival Guide für die Grandline stehen, finde ich.

      Leider haben die Samurai den nie gelesen und werden zugleich verprügelt. Selbst schuld, sage ich. Im Laufe des Encounters kann sich auch ihre Beute befreien und wir lernen einen neuen Charakter kennen: Kuina O-Tama. Und sie hat direkt eine Teufelsfrucht, ich glaube ich brech ab. Und die erinnert auch noch stark an die von Katakuri. Ich würde fast vermuten, das ist die reine Paramecia-Version der Mochi Mochi no mi. Aber erstmal abwarten, was sie damit noch kann.

      Kaum bei Tama zuhause angekommen, taucht auch schon der nächste Charakter auf. Sowas liebe ich ja bei jeder neuen Insel. Man wird immer in unbekannte Verhältnisse geworfen und es passieren seltsame Dinge über seltsame Dinge. Jedenfalls, dachte ich bei den Spoilern noch es handelt sich bei dem Tengu um ein echtes Fabelwesen, wird hier klar, dass er nur verkleidet ist, wie ich finde.
      Von ihm erfährt man auch, dass sie Bambushüte webt. Eine Parallele zu Ace, über dessen Aufenthalt in Wano man zumindest weiß, dass er das Bambushut Weben gelernt hat.

      Über Tama selbst muss ich sagen, dass ich sie aktuell nicht als Rebecca des Arcs sehe. Das kann natürlich alles noch kommen, aber alleine durch ihr Alter ist sie da schon raus, finde ich. Sie bekommt nur zwei mal im Jahr eine Schüssel Reis und ist gerade mal 8 Jahre alt. Von ihr würde vermutlich niemand erwarten, dass sie kämpfen kann. Umso mehr würde es mich später freuen, wenn sie tatsächlich ihren großen Moment bekommt und etwas ausrichten kann, um Wano zu befreien. Alles in Allem sehe ich also großes Potenzial in ihr und freue mich auf den weiteren Verlauf des Arcs. Wir haben ja noch so rund 200 Kapitel :D

      Zum Abschluss sieht man noch Hawkins und ich freue mich immer, wenn man einen der Supernovae zu Gesicht bekommt. Er hat sich, nicht sehr überraschend, mit Kaidou verbündet. Wie es hier schon erwähnt wurde, hat er beim Auftreten des Yonkou im Stützpunkt der Kid-Allianz vermutlich einfach die Karten konsultiert und die haben ihm ein Überleben wahrscheinlicher gemacht, wenn er sich dem Kaiser anschliesst. Ein loyaler Anhänger wird er auf keinen Fall sein. Was sein baldiges Treffen mit Ruffy nur interessanter macht. Ich stelle mir hier ein kurzes Gespräch vor, in welchem Hawkins auch wieder die Karten befragt, um dann rauszufinden, dass es eine 100% Chance gibt, dass Ruffy für Kaidous Sturz sorgt. Und schlau wie er ist, wechselt er dann zur Strohhut-Samurai-Mink-Allianz.

      Beitrag von slr ()

      Dieser Beitrag wurde von Vexor aus folgendem Grund gelöscht: Liest du nicht immer deine eigenen Kommentare? ().
    • Neu

      Anscheinend ist du Kugel die O-Tama hergestellt hat aus Mochi. Bin gespannt, was sie dann für eine Teufelsfrucht gegessen hat, da Katakuri ja bekanntlich die Mochi-Frucht verspeist hat.

      Dann ist mir noch was beim Colour-Spread aufgefallen und zwar steht auf Namis Tasche "Basil". Zufall oder hat es irgendeinen Zusammenhang zu Hawkins (bisher ist mir das leider nicht ersichtlich). Und dann die Tatsache, dass sich alle Mitglieder der Strohhüte im Vordergrund befinden, bis auf Nico Robin. Ist das ein Forshadowing dafür, dass sie sich in dem Arc von der Bande "entfernt"? Natürlich nicht gewollt, sondern vielleicht eine Entführung seitens Kaido, bzw. Hawkins (Zusammenhang mit Namis Tasche).

      Beitrag von slr ()

      Dieser Beitrag wurde von Vexor aus folgendem Grund gelöscht: Geh weg und halt dich an die Forenregeln ().
    • Neu

      -Bo- schrieb:

      Eisbaer schrieb:

      2. Warum kann das Mädel Essen herstellen, verhungert aber?
      Ich würde mal annehmen, dass sie sich aus energietechnischer Sicht nicht selbst verspeisen kann. Jetzt einmal von etwaigen ethisch-moralischen Gesichtspunkten abgesehen, ist die Benutzung von Teufelsfrüchten letzten Endes immer noch ein physischer Akt. Wenn sie also ein Teil von sich selbst entfernt, wächst es natürlich nach, aber der Energieverbrauch bei diesem Einsatz ihrer Kräfte gleicht den entstandenen Nutzen dieses Autokannibalismus wahrscheinlich wieder aus. Im besten Falle ist der Energieverbrauch bei +/- Null, im schlechteren Fall hat sie durch die Nutzung ihrer Teufelskräfte mehr Energie verbraucht, als das erschaffene Reisbällchen wieder einbringt.
      Tama ist jung, im Gegensatz zu einem Katakuri beispielsweise musste sie sich die Nahrung buchstäblich aus der Haut pressen. Daher würde ich behaupten, dass sie selbst dieses kleine Bällchen Reisklumpen eine ziemliche Menge an Energie gekostet hat. Und wie gesagt, selbst wenn sie genauso viel Energie zurückkriegen würde, wie sie opferte - bliebe sie hungrig.^^
      Wenn jemand eine Menge an Energie verlieren bzw ein Akt eine Menge an Energie kostet dann wirkt die Person erschöpft in diesem Fall hat man absolut nichts der gleichen erkennen können. Sie wirkte weder müde noch erschöpft also bitte.

      Den ersten Absatz kann man auch nicht so stehen lassen. Ruffy hätte nach deiner Logik niemals im Dschungel überleben dürfen. Der physische Akt war dermaßen hoch plus der psychische. Da müsste der Energie Verbrauch förmlich explodieren...
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
    • Neu

      slr schrieb:

      Wenn jemand eine Menge an Energie verlieren bzw ein Akt eine Menge an Energie kostet dann wirkt die Person erschöpft in diesem Fall hat man absolut nichts der gleichen erkennen können. Sie wirkte weder müde noch erschöpft also bitte.
      Ich weiß ja nicht, ob ich die Darstellung ihrer körperlichen Verfassung jetzt als stichhaltiges Argument verwende würde. Laut ihrem Meister hat O-Tama seit Tagen nichts mehr gegessen und müsste daher sowieso schon einen ziemlich erschöpften Eindruck machen. Tut sie aber ebenfalls nicht.

      Ich vermute ja, dass ihre augenscheinlich "gute körperliche Verfassung" auf ihren Stolz zurückzuführen ist, den man auch in der Trink-Szene am Fluss beobachten kann. Sie will diese "Schwäche" einfach nicht zeigen.

      Von daher kann das, was @-Bo- gesagt hat, durchaus zutreffen. Zumal es auch sehr plausible klingt.
    • Neu

      @slr
      Na schau an, wer sich da vernünftig und zivilisiert ausdrücken kann.

      Du kannst die Aspekte werkinterner und werkexterner Kohärenz nicht gleichsetzen. Die überlegene physische Stärke der Figuren in einem Shonen gehört in die selbe Kategorie wie Teufelsfrüchte und Schwerthiebe, die eine riesige Schnittwelle durch die Luft schleudern. Dass Ruffy im Dschungel überlebt hat, liegt natürlich an der plotbedingten Immunität und dem höheren physischen Level, welches in einem Werk wie OP aber bereits zur Grundausstattung der kreierten Welt gehört. Sonst wäre es nicht möglich, dass Menschen durch Faustschläge meterweit durch die Luft geschleudert werden und anschließend durch mehrere massive Wände krachen - geschweige denn, diesen Todesflug auch noch zu überleben.

      Wir reden hier jetzt aber nicht von diesen grundlegenden Bedingungen einer Welt, sondern von einem spezifischen physikalischen Prozess innerhalb dieser Welt. Spätestens seit Law wissen wir, dass viele Paramecia-Früchte, deren Kräfte bewusst aktiviert werden müssen, einen Kraftakt voraussetzen. Ich sage deshalb bewusst, weil Ruffy als Beispiel schlecht von dir gewählt war. Ruffy muss seine Kräfte nicht bewusst aktivieren, sondern ist seit dem Verzehr seine Frucht aus Gummi. Das heißt, wenn er schlägt, schlägt er wie wir ganz normal zu, nur dass sich sein Arm wie Gummi verhält. Ruffy musste lernen, seinen veränderten Körper zu kontrollieren - nicht seine Kräfte als solche. In diesem Fall ist Ruffy bis dato einzigartig, was dein Beispiel sehr unglücklich gewählt macht.

      Bleiben wir bei Tama, so verhält sich ihre Kraft wie Laws: Sie muss aktiviert werden. Dass Tama nach dem Produzieren des Reisbällchens keine Erschöpfung zeigte, widerlegt nicht meine These. Diese besagte lediglich, dass Tama sich nicht aus sich selbst ernähren könnte, weil sie quasi einen Teil ihrer eigenen Kraft wiederaufnimmt. Du kannst dir auch einen Zeh abschneiden, ihn essen und dann behaupten, wieder zu Kräften gekommen zu sein. Aber war es das wert? Tama mag augenscheinlich nichts verlieren, wie wir es würden, Ausdauer und Energie dürfte es trotzdem gekostet haben, siehe Law oder auch Robin, die nach dem exzessiven Einsatz ihrer Kräfte auch schwitzt und erschöpft ist. Wenn die Aktivierung ein Kraftakt ist, und Tama am Ende genauso viel Energie verbraucht, wie sie zurückbekommt, bliebe das Ergebnis bei Null. Du kannst an dieser Stelle auch nicht mit deinen Eisbergen und Feuermenschen kommen, da wir dann wieder bei der werkinternen und werkexternen Kohärenz wären. Fakt ist, nach allem, was wir über Teufelsfrüchte wissen, könnte ein Verzehr von selbst produzierten Erzeugnissen nicht möglich sein, weil man im wahrsten Sinne des Wortes genau das reinbekommt, was man auch ausgegeben hat.

      PS.: Mir ist bewusst, dass sich Streusen aus der BM-Bande von den Produkten ernährt hat, die er durch seine TK erschuf. Allerdings hat er diese nicht selbst produziert bzw. aus sich selbst heraus erschaffen, sondern er hat bestehende körperfremde Materie in etwas Essbares verwandelt. Das ist ein anderer Prozess, weshalb ich den an dieser Stelle ausklammern würde.^^


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -Bo- ()

    • Neu

      Ich äußere mich jetzt auch nochmal zum endgültigen Chapter.

      Besonders gut gefällt mir die Stelle an der Ruffy sich bei der Sunny verabschiedet als wäre Sie tatsächlich Teil der Crew. Der Gesichtsausdruck dazu ist einfach perfekt.
      Die Tatsache das Oda hier nochmal präsentiert wie Ruffy sein Observationshaki verbessert hat ist natürlich noch besser. Ich habe dadurch das Gefühl das Ruffy wirklich von Arc zu Arc sichtlich stärker wird und nicht einfach am Ende bei Kaido oder BM irgendein Ass aus seinem Ärmel zieht und somit auf einmal so overpowered ist.

      Bei Otama habe ich irgendwie noch ein komisches Gefühl und weiß nicht wirklich sie irgendwo einzuordnen. Die Theorie über Interstellar und der Gravitation fände ich doch irgendwie zu abgespaced.
      Aber was sollte Ace mit einer 5 Jährigen..und dann die Tatsache das Momo der au sagt er hätte Gol.D gesehen... ultra...strange...

      Was ich lustig finde ist das die beiden auf den Tieren reiten :D soviel zu Baboon ist ein Kaido Untergebener....not

      Das die Vivre-Card weg ist...gut...who cares ^^

      Und zum Abschluss Basil...dayum...ich bin gespannt auf welche Seite er sich schlägt. Alles in allem ein sehr gutes Chapter. Der Einstieg gefällt mir sehr gut.