Kapitel 911 - "Abenteuer im Land der Samurai"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ehrlich gesagt wünsch ich mir einen Basil Hawkins eher als Antagonist als als Verbündeten und dass er sich z. B. nur zum Schein mit den Strohhüten zusammentut, in Wahrheit aber sowohl Ruffy als auch Kaido hintergeht, da er noch immer an der Allianz mit den Kid- und On Air-Piraten festhält. Kann mir nicht vorstellen, dass die jetzt ihren großen Plan, Shanks auszuschalten, weggeworfen- sondern erstmal verschoben haben, bis die Sache mit Kaido geklärt ist. Dasselbe gilt für Apoo als Antagonist. Ich bin eh dafür, dass es innerhalb der Schlimmsten Generation neben Blackbeard, Kid und Killer mehr Antagonisten geben sollte, die eher als böse einzuordnen sind und nicht einfach nur als Rivalen.
      Und einen Hawkins, der mit der SHB in lustige/peinliche Situationen kommt, brauch ich nicht wirklich. Das hatten wir bei Law schon oft genug. Aber wenn selbst Bege, (hauptsächlich wegen Chiffon) schon fast wie ein guter Kamerad wirkt, hab ich da meine Zweifel. Bei X Drake und Bonney bin ich mir allerdings jetzt schon ziemlich sicher, dass sie der SHB eher freundlich gesinnt sein werden.
    • Eh...

      Nun, das Kapitel war wieder so ein Fall, wo sich in den Spoilertexten einige Fehler eingeschlichen hatten, sowohl in der englischen Übersetzung, als auch in der deutschen Übersetzung von mir, wo ich aber auch nicht daran gedacht hatte, dass die Jump dieses Mal wohl etwas ehern rauskommt, und somit müder und unkonzentrierter war als sonst.

      Nur um die Missverständnisse nochmal klarzustellen, will ich kurz darauf eingehen. Einmal ist der "Lichtmond"-Klan einfach nur der Kouzuki-Klan übersetzt. Hätte man wissen können, aber in den Spoilern wirkte das erst einmal wie etwas Neues/anderes, weil dann auch nochmal separat von "Kozuki" die Rede war. Auch ist es kein Verbrechern, sich an jenen Klan zu erinnern, sondern an den Kouzuki-Klan zu erinnern (streng genommen eher dessen Rückkehr auszurufen). Kleiner sprachlicher Unterschied, der hier inhaltlich leider vollkommen daneben war.

      Auch wenn es wahrscheinlich keiner mehr liest, hatte ich zumindest gestern Abend noch die größten Fehler in der Zusammenfassung ausgemerzt. Hawkins Titel hab ich auch nachträglich mit "Hauptdarsteller" übersetzt, weil das besser klingt. Mal gucken, wie wichtig seine Rolle in diesem Arc wirklich wird, wo man aber schon direkt das Gefühl hat, dass es wieder Schema F wird...

      Ansonsten hat in den Spoilertexten auch das Detail gefehlt, dass Tama Hüte flechtet. Das ist gar nicht mal so unwichtig, da es wohl eine Verbindung zu Ace darstellen dürfte, da er ja auf Wano das Flechten von Strohhüten gelernt hat, wenn nicht sogar von Tama oder dem Tengu, der ja wirklich 1zu1 aussieht wie ein Tengu (ich bin begeistert).


      PS: Da das Zusammenstellen der Infos meist in aller Frühe, großer Eile und ohne einen Einblick in das Kapitel erfolgt, passieren solche Fehler einfach hin und wieder. Wenn ihr bemerken solltet, dass sich in den Spoilertexten ein Fehler eingeschlichen hat, bitte ich euch, mir das einfach freundlich und direkt mitzuteilen, damit ich das umgehend korrigieren kann. Sich dann aber nur im Thread darüber aufzuspielen oder gar lustig zu machen, ist weitaus weniger hilfreich und wird vielleicht gar nicht erst bemerkt.

    • Also der Titel des Kapitels ist etwas überzogen, von groß würde ich hier nicht reden- das hätte man neutraler benennen können.

      Ich finde es aber klasse, das hier mal Ruffy tatsächlich eine Strandet Folge bekommt, diese habe ich mir schon immer gewünscht und es erinnert mich sehr an gewisse Szenen aus Vagabond.
      Das Mädel an sich ist genial und hier ist viel Luft für weitere Gags, die ganz typisch im Sinne Odas sind.
      Die fremden Krieger mit Waffe sind also Kaidos Schergen, hier finde ich es auch gut das Ruffy diese Mühelos weg pustet. Es wäre absurd, wenn er hier plötzlich als Kaiser 5 in Spe schon Probleme hat. Der Verlust der Vivrecard ist ein perfektes Image von Ruffy, das ich Oda so auch gerne abkaufe, mal etwas weltliches.
      Sanjis Moonwalk hat abermals eine wichtige Inszenierung bekommen und da er jetzt alleine ist kann man schon vorher sehen, das es wohl endlich zu Kämpfen mit Ihm kommt.
      Finde auch klasse, da lässt sich Oda mal so richtig Zeit um eine "Anreise" einzustimmen, welche mir auf den letzten Inseln viel zu oft mit viel Stress und etwas fad abliefen. Da lobe ich die gute Inszenierung. Ich fühlte mich richtig "gelandet" als imaginäres Mitglied der Strohhutbande, welcher ich immer nur beobachte und mich keiner sieht :D

      Kurz zu dem Thema Bigmom. Ey Leute, Maßstäbe hat man doch gesetzt. Big Mom ist in der Lage (als Kind) ein ganzes Dorf mit Riesen platt zu machen. Das sind schon Maßstäbe die einem klar sein dürfen wie stark Sie etwa ist. Das aber nur im all Out Zustand. Im normalen Zustand funktioniert Sie vielmehr wie eine Hexe, sie hat hier mehr manipulative Fähigkeiten, sowie Elemente, die Sie unterstützen......hatte.
    • Dark Schneider schrieb:

      Also der Titel des Kapitels ist etwas überzogen, von groß würde ich hier nicht reden- das hätte man neutraler benennen können.
      Der Titel bezieht sich auch nicht auf das aktuelle Kapitel, sondern den Arc.

      Nur die folgenden Kapitel trugen überhaupt den Namen "Abenteuer in XY) 133, 162, 245, 304, 324, 442, 444, 497, 515, 526, 606, 609, 656, 701, 711, 804 und 831, sodass Oda mit dieser besonderen Attribuierung wohl ein klares Statement über die Länge, Qualität und vielleicht auch Tragweite des Arcs abgeben möchte. Kaum eines der benannten Kapitel zeigte schon groß Abenteuer auf den jeweiligen Inseln, sondern markierte den Startschuss für die weitere Handlung.
      Das Oda dieses Abenteuer nun selber als groß/großartig bezeichnet, sagt zumindest eine Menge darüber aus, welche Erwartungshaltung er selbst an diesen Arc stellt. Ob sich diese am Ende bewahrheiten wird und ob es eine überzogene Aussage war, kann und sollte man dann aber auch erst am Ende des Arcs beurteilen.
      Man kann hierauf auf jeden Fall mehr geben als diese seltsamen Kommentare von Editoren.

      - V.
    • @Vexor & @Dark Schneider
      Ich weiß nicht, wo die Spoiler und die Scans diesen Kapiteltitel herhaben, aber ich habe vorhin gesehen, dass Ikki-kun im Wiki den Titel eingetragen hat. Demnach lautet er schlicht "Abenteuer im Land der Samurai" (jap. 侍の国の冒険, Samurai No Kuni No Bouken), also nichts von großartiges/großes Abenteuer. Das gibt das Japanische gar nicht her. Demnach fügt sich dieser Titel in das gleiche Schema ein wie die früheren Titel auch und Oda hebt Wano dadurch jetzt auch nicht mehr hervor als die anderen Arcs.

      Was mir noch aufgefallen ist (bin mir nicht sicher, ob das hier schon erwähnt wurde, habe aber nichts dergleichen gelesen): O-Tamas Name beinhaltet das Höflichkeits- bzw. Honorativpräfix "O" (お), welches im alten Japan offenbar oft/immer(?) bei weiblichen Namen genutzt wurde. Gleiches findet sich auch in Robins Decknamen "O-Robi" und Momonosuke nannte Nami zu Beginn des Dress Rosa Arcs bereits "O-Nami", als sie auf der Sunny Shogun spielten. Sollte ich dies also richtig deuten, ist das "O" nicht Bestandteil von O-Tamas Namen, demnach wäre ihr Name also Tama. Ruffy nennt sie im Kapitel auch so und spart sich die Höflichkeit. Worauf ich eigentlich hinaus will: In Kapitel 909, auf der Heimatinsel von Whitebeard, wird die Sphinx, die Marco behandelt, auch Tama genannt. Zufall? Keine Ahnung. Die Schriftzeichen unterscheiden sich auch voneinander: タマ (von der Sphinx) und お玉 (O-Tama). Aber der "zeitliche" Abstand von zwei Kapiteln fiel mir bei dieser Namensgleichheit direkt auf. Hat wahrscheinlich nichts zu bedeuten, wollte es aber mal erwähnen. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaizoku ()

    • Und wieder ist die SHB getrennt. Ich weiß nicht wieso Oda diesen seltsamen Fetisch entwickelt hat die SHB jetzt immer und überall sofort zu trennen. Aber es nervt mich dann schon ein kleines bisschen. Zumal das Kapitel jetzt auch nicht so toll war. Ja es war nett und die Tatsache, das Oda hier nochmal eine Verbindung zu Ace schlägt (Wir erinnern uns daran, das Ace Oz jr. Ja so einen Bambushut gebastelt hat), ist auch sicher ganz nett. Aber aufs wesentliche runter gebrochen erfahren wir nicht sonderlich viel. Klar das Kaido den Namen der alten Herrscherfamilie nicht gerne hört und Rebellion im Keim ersticken will. Was mich aber am meisten an dem Kapitel stört ist die Teufelsfrucht von O-Tama. Nicht schon wieder eine Essensfrucht, wir hatten im kompletten letzten Arc nur solche Früchte, eine lächerlicher als die andere. Können jetzt auch bitte mal wieder Charaktere auftauchen die Früchte haben, die sogar Gefahrenpotential ausstrahlen?


      Alles in allem ging so
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Captain-Kid schrieb:

      Was mich aber am meisten an dem Kapitel stört ist die Teufelsfrucht von O-Tama. Nicht schon wieder eine Essensfrucht, wir hatten im kompletten letzten Arc nur solche Früchte, eine lächerlicher als die andere. Können jetzt auch bitte mal wieder Charaktere auftauchen die Früchte haben, die sogar Gefahrenpotential ausstrahlen?
      Ich verstehe den Punkt. Teile vor allem deine Ansicht über die doch recht weirden und leicht lächerlichen Teufelskräfte auf Whole Cake Island. Unterm Strich war Katakuris Power bzw. die Art und Weise wie er diese eingesetzt hat, dann doch sehr krass. Und ein Gefahrenpotential hat man da Mmn auch nicht gleich auf Anhieb gesehen. Daher sollte man das nie unterschätzen.
      Mal davon abgesehen, dass O-Tama ein kleines Mädel ist, das wahrscheinlich nicht groß in Kampfhandlung verwickelt sein wird.

      Ich vermute mal, dass ihre Teufelskraft auf der Legende von Momotaro basiert (die ich im letzten Kapitel schon angesprochen habe, und die von Oda ja schon auf mehreren Ebenen in die Geschichte eingebaut wurde), in der ist es nämlich so, dass sich Momotaro mithilfe von Kibi Dango, seine drei tierischen Begleiter (Hund, Affe, Fasan) davon überzeugt ihn auf seiner Reise zu begleiten. Er macht sie sich dadurch zu Freunden. Im Grunde was Tama in dem Kapitel auch getan hat. Was, wenn man jetzt ein bisschen weiter denkt, (bspw. dahingehend, dass sie sich allerhand Kreaturen und auch Menschen zu "Freunden" machen kann), doch eine ziemlich heftige Power ist.

      Ansonsten war es ein schönes Kapitel. Eine kleine erste Detour durch die Kuri Region von Wano, kleiner Schlagabtausch und mit Tama und ihrem Meister auch gleich die obligatorischen Arc-Opfer/Verbündeten die unter dem großen Bösen (Kaido und sein Rudel), leiden müssen. Wir kriegen eine dramatische kurze Backstory zu Tama, damit Ruffys Motivation gesteigert wird, um im späteren Verlauf für sie in die Bresche zu springen.

      Und zum Schluss, dann mein persönliches Highlight, ein kurzer Auftritt von Basil Hawkins. Den ich für einen der interessantesten Supernovae halte, neben Drake und Bonny.

      An dieser Stelle würde ich gerne auch @-Bo- widersprechen und sagen, dass ich hoffe das alle involvierten Supernovae eine eigene Agenda verfolgen. Drake (hast du ja auch selbst schon angesprochen) ist ja ziemlich klar. Bonney wissen wir nun auch, Dank des kurzen Auftritts zu Beginn der Reverie.
      Nicht unbedingt, und da bin ich ganz bei dir, in dem Umfang wie Law (das war auch schon ein bisschen drüber und lame stellenweise), aber irgendeiner Form will ich das auf jeden Fall sehen. Und wenn sie sich nur am Ende alle gegen Kaido wenden, wenn es darum geht ihn und seine Bande in den Boden zu stampfen. Alles andere, wäre für mich verschwendetes Potential. Und ich will auch keinen der SN aus Angst vor einem SN kauern sehen. Besiegt werden, sich unterwerfen und währenddessen ein eigenes Ding drehen oder auf den Moment warten Kadio das Messer in den Rücken zu rammen, eine Sache. Ihm folgen aus Angst von ihm gekillt zu werden, eher langweilig. Obwohl du natürlich recht hast, dass es sehr gut aufzeigen würde, dass eben nicht jeder ein "Mastermind" ist wie Law. Sondern das auch andere Intentionen vorhanden sind. Aber die sehe ich ehrlich gesagt eher bei Kaidos "richtigen" Untergebenen (bspw. Scotch) oder den Bewohnern von Wano.
    • Captain-Kid schrieb:

      Und wieder ist die SHB getrennt. Ich weiß nicht wieso Oda diesen seltsamen Fetisch entwickelt hat die SHB jetzt immer und überall sofort zu trennen.
      Das hat Oda seit Urzeiten so eingeführt, um Arcs in verschiedene Stränge aufzuteilen ( Das hat er auch nicht entwickelt, sonst es ist einfach nur ein Stilmittel vieler Autoren).
      Das hat den Hintergrund, dass gleichzeitig verschiedene Thematiken eines komplexen Arcs beleuchtet werden können und so mehr Dramatik aufgebaut werden kann, um am Arc ende die große Explosion herbeizuführen, wenn die Stränge miteinander verknüpft werden.
      Außerdem hat er nicht wieder die SHB getrennt, sondern nur Ruffy (stand jetzt). Dass dieser alleine rumläuft, Leute trifft die später Verbündete werden und so die Hintergrundgeschichte der Insel und ihrer Bewohner rausfindet, ist ein gängiges Stilmittel von Oda.
      Oder wie stellst du dir die Arcs vor ? Die komplette SHB läuft von A nach B und klatscht auf dem Weg alles um?
    • Meine Meinung zur Episode: Na klar läuft hier wieder der "One Piece Kanon" ab, d.h. die altbekannten Spielregeln jeder Arc (Trennen, Freunde finden, Handlungsmotive verstehen, die Spielkarten Zug um Zug umdrehen, Zuspitzung unter "Kollateralschäden", Luffy verschwindet, taucht dann zum Finale wieder auf usw.), die nur immer leicht variiert werden. Das ist aber nichts, was mich stört. Oda wird schon Abwechslung reinbringen.
      Ich schätze z.B. mal, Basil wird kein zweiter Capone oder Law werden. Er heißt nicht umsonst der Magier, d.h. er wird wahrscheinlich weitaus irrationaler und unberechenbarer handeln als seine beiden Vorgänger. Eben wie seine Karten sagen. Außerdem wird der Schauplatz wahrscheinlich bunter und verrückter als je zuvor, wie man schon an den zwei letzten Episoden sehen konnte. Weil Ostasien dem Autor eben vertrauter und für uns unbekannter ist.
      Ich kann hier inbesondere den Octopus nicht deuten. Das ist irgendeine Theateranspielung, ja sicher, aber welche Charaktereigenschaften soll er verkörpern? Ist das nur ein japanischer Witz oder steckt doch etwas dahinter?
    • tumbinai schrieb:

      Ich kann hier inbesondere den Octopus nicht deuten. Das ist irgendeine Theateranspielung, ja sicher, aber welche Charaktereigenschaften soll er verkörpern? Ist das nur ein japanischer Witz oder steckt doch etwas dahinter?
      Ich glaube da hilft es, wenn man sich den Manga als Anime vorstellt: Siehe die Vorstellung von Wano mit der komischen Gitarrenspielerin (Chapter 909, iirc?) - das ist wie ein Drehbuch, in dem steht: Wir beginnen mit einem geschlossenen Vorhang und traditioneller japanischer Saitenzupferei. Der Vorhang öffnet sich langsam, und - TATA!- wir sehen das wunderschöne Wanorama!
      (Sorry für das Wortspiel ;) )
      Bei Zorros "Hinrichtung" aka Seppuku ist es genau dasselbe. Das ist gezeichnete dramatische Musik.

      Und jetzt schau Dir vor diesem Hintergrund mal den Octopus und die zugehörigen Übersetzer-Kommentare ("T/N") an, z.B. bei OnePieceLoads.

      Kleine Erkenntnis nebenbei: OP ist eigentlich kein Manga, sondern einfach nur das gut vermarktete Drehbuch für's Anime. Das nenne ich Effizienz! ;-)