One Piece und die finale Weltordnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • One Piece und die finale Weltordnung

      So nachdem ich nun in den letzten Wochen und Monaten das Board durchforstet habe, dachte ich mir, dass das ich mal etwas zu Papier (oder Besser gesagt in einen Beitrag) bringen wollte.

      Und zwar frage ich mich schon seit langem, wie die Weltordnung in One – Piece aussehen könnte, nachdem Luffy am Ziel angekommen ist und die wahre Geschichte aufgedeckt wurde…

      Aber zuerst die Ausgangslage:

      Wir haben in der Welt von One Piece momentan drei bis vier große Fraktionen/Parteien, die um die zukünftige Gestaltung der Machtverhältnisse, ihre Interessen bzw. Ideale und dementsprechend auch zum Teil um ihr weiteres Fortbestehen kämpfen.

      Diese lassen sich aus meiner Sicht grob in zwei Kategorien einteilen.

      Die Outlaws:

      • Piraten
      • Revolutionäre
      Die derzeitigen „Gesetzeshüter“:
      • Marine
      • WR (Himmelsdrachen und dazugehörige Vertreter der Königreiche)
      Bei Zweiteren sprechen wir zwar (noch) von einer Institution, allerdings ist zwischen Marine und WR schon des Öfteren eine gewisse Interessensinkonsistenz zu Tage getreten. Während die WR versucht viele Dinge zu vertuschen, bzw. heimlich im Stillen zu lösen (z.B. Sieg der SHB über Moria; Ausbruch der Level 6 Gefangenen aus dem Impeldown), ist die Marine zumindest in meinen Augen eher eine Einrichtung, die Probleme direkt zu lösen versucht und dabei nicht primär um deren Geheimhaltung besorgt ist.
      Innerhalb der o.g. Parteien wird es nun deutlich komplizierter. Wie schon beispielhaft bei den Institutionen WR und Marine aufgezeigt, gibt es im Inneren unterschiedlichste Interessensgruppen.

      Versuchen wir das doch mal ein Stück weit aufzudröseln.


      1. Piraten

      In der vielfältigen und massiven Kategorie der Piraten stechen eindeutig drei Piratengruppierungen heraus, die sowohl militärisch, als auch gemäß ihrem Einfluss den größten Teil dieser Kategorie einnehmen:
      • Die vier Kaiser
      • Die sieben Samurai der Meere
      • Die Supernovae / Worst Generation
      Die Vier Kaiser Shanks, Kaidou, Big Mom und Blackbeard herrschen als die stärksten Individuen der One – Piece Welt mit Ihren Banden über die Neue Welt der Grandline und stehen somit unangefochten an der Spitze der Piraten. Als Teil der Dreimacht ist ihre militärische Stärke ist so gewaltig, dass Sie (so scheint es zumindest momentan) ziemliche Narrenfreiheit auf der Welt genießen. Bis auf den Krieg zwischen der WB Bande und der Marine ist im Manga bisher noch kein Fall bekannt, in dem die WR beziehungsweise die Marine versuchte die Kaiser und ihre Banden direkt zu stürzen. Sie vereint (scheinbar bis auf Shanks) ein eindeutiges Ziel: König der Piraten zu werden!


      Eigentlich als ein verlängerter Arm der Weltregierung fungier(t)en die Sieben Samurai sozusagen als eine Art Kopfgeldjäger, die die Welt von anderen Piraten sauber halten und einen Tribut aus Ihren Einnahmen an die Weltregierung zahlen. Als Gegenleistung genießen sie weitestgehend Immunität und werden für Ihr eigenes Kopfgeld nicht gejagt. Derzeit übrig bei den Samurai sind fünf Piraten: Boa Hancock, Bartolomeo Kuma, Buggy, Edward Weevil und Mihawk Dulacre. Überhaupt ist mit der Einführung von Fujitora und seinem klar formulierten Ziel, das System der Samurai abzuschaffen, fragwürdig wie lange diese noch ein Teil der Dreimacht bleiben und künftig überhaupt fortbestehen. Es lässt sich aber auch bei Ihnen (gerade bei den Ex-Samurai) erkennen, dass sie der WR ganz und gar nicht hörig sind und primär Ihre eigenen Ziele verfolgen. So wollte bspw. Crocodile mit Hilfe von Pluton einen Traumstaat „Utopia“ gründen, in dem er mit der Baroque – Firma an der Spitze steht.


      Die Supernovae (eine Gruppe vielversprechender Piratenrookies, deren Kopfgeld die Summe von 100 Mio. Berry überschreitet) stehen in One – Piece sozusagen für den Paradigmenwechsel der bisherigen Weltordnung und des militärischen Gleichgewichts zwischen „Gesetzeshütern“ und Piraten. Sie sind es, die zeitgleich mit dem Tod Whitebeards die Neue Welt zu erobern versuchen und die Kaiser untergraben, bzw. vorübergehende Zweckbündnisse mit diesen eingehen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen und die Welt buchstäblich ins Chaos zu stürzen.
      An Ihrer Spitze agieren – ich zähle jetzt bewusst nur die Kapitäne auf – Monkey D. Luffy, Eustass Captain Kidd, Trafalgar D. Water Law, X-Drake, Basil Hawkins, Capone Gang Bege, Jewly Bonney, Scratchmen Apoo und Uroge mit Ihren Banden.


      Auch wenn die Grenzen dieser drei Unterkategorien der Piratenwelt mittlerweile sehr arg verschwimmen (gerade die Worst Generation hat sich ja schon sowohl unter den Samurai, als auch bei den Kaisern einen Namen gemacht), ist jedoch ebenso ersichtlich, dass sie am Ende alle Ihre eigenen Ziele verfolgen und dafür ggf. auch bereit sind zumindest vorübergehend unter bestimmten Institutionen zu arbeiten bzw. innerhalb einer Interessensunion in Allianzen gegen Ihresgleichen oder die Weltregierung vorzugehen.


      2. Die Marine


      Mit Großadmiral Sakazuki, den Admirälen Kizaru, Fujitora und Ryokugyu bildet die Marine als „offizielle“ Exekutive und höchste Kriegsmacht der WR sozusagen den direkten Gegenpart zu den Piraten. Ihre Hauptaufgabe ist im Sinne der Gerechtigkeit auf der Welt für Recht und Ordnung zu sorgen. Mit dem GE wurde ja schon ein ganz guter Einblick auf die unterschiedlichen Strömungen, deren Interpretation von Gerechtigkeit und insbesondere die Art und Weise der Durchsetzung dieser gegeben.


      Während es auf der einen Seite eine relativ besonnene Strömung gibt, die versucht im Sinne einer moralisch - gerechten Kausalität Ungesetzliches auf angemessene Weise zu kontrollieren, steht auf der anderen Seite eine eher radikale Strömung der Gerechtigkeit, die egal um welchen Preis Ungesetzliches und deren Vertreter bis zum Äußersten bekämpft. Das ist jetzt zwar nur eine sehr grobe Unterteilung der Ideale innerhalb der Marine. Allerdings zeigt sie ganz gut, dass die Marine nur aufgrund ihres offiziellen Gerechtigkeitsauftrages nicht über jeden Zweifel erhaben ist. Im Gegenteil… Sie ist in Einzelfällen nicht besser als die Piraten, die Sie teilweise mit absoluter Blindheit im Namen der „absoluten Gerechtigkeit“ einsperrt, foltert und im schlimmsten Fall sogar exekutiert.


      3. Die Weltregierung


      Angeführt von den Gorousei bildet die Weltregierung mit ihren 170 Mitgliedsstaaten derzeit das politische Machtzentrum der One-Piece Welt. Auch wenn sie vordergründig eher die Legislative als Regierung vertritt, zählen hier (ähnlich der hiesigen Geheimdienste) auch exekutive Kräfte direkt zur Weltregierung (namentlich die CP-Einheiten). Somit können Sie ohne Umweg über die offizielle Exekutive (Marine) Informationen beschaffen und im dunklen auch aktiv für „Recht und Ordnung“ sorgen.


      Seit einiger Zeit ist uns allerdings bekannt, dass die Gorousei scheinbar nichts anderes als offizielle Vertreter der Tenryuubito sind, die vor 800 Jahren die Weltregierung als Organisation gründeten und heute aus dem Hintergrund immer noch über die Geschicke der Welt zu entscheiden scheinen.

      Während der Reverie ist mit „Imu-Sama“ das mutmaßliche Oberhaupt der Weltregierung vorgestellt worden, unter dem hierarchisch dann wohl die Himmelsdrachen – vertreten durch die Gorousei – anzuordnen sind. Gefolgt von den Königreichen (samt ihrer Oberhäupter) bildet sie dann im gesamten den mächtigsten Regierungsapparat der Welt.


      4. Die Revolutionäre


      Mit Dragon dem augenscheinlichen „Original“- Revolutionär an der Spitze der Organisation bilden die Revolutionäre – ähnlich dem Verhältnis zwischen Piraten und Marine – den direkten Gegenpol zur Weltregierung. Über ihre tatsächliche Größe lässt sich bisher nur mutmaßen. Da sie allerdings schon einige Königreiche kippen, bzw. ins Chaos stürzen konnten liegt es doch sehr nahe, dass sie über eine beachtliche militärische und zahlenmäßige Größe verfügen müssen.

      Ihr Aufbau erinnert stark an den der Kaiserbanden, bzw. der Marine mit seiner Führungsspitze Monkey D. Dragon, seinem Vize Sabo, gefolgt von den Kommandanten Emporio Ivankov, Belo Betty, Morley, Lindbergh und Karasu. Auch hier ist anzunehmen, dass vorgenannte nicht nur hierarchisch, sondern auch stärketechnisch die Speerspitze der Revolutionsarmee bilden.

      Über die Gründung, bzw. die tatsächlichen Beweggründe der Revolutionsarmee ist bisher sehr wenig bis gar nichts bekannt. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass Dragon in seiner Vergangenheit sehr früh erkannt hat, wie korrupt bzw. kaputt die WR tatsächlich ist. Möglicherweise hat er aber auch schon selbst gewisse Dinge über das verlorene Zeitalter und das gefallene Königreich erfahren. Allerdings wird hier die Luft dann auch sehr dünn. Zumindest lässt sich festhalten, dass die Revolutionsarmee mit höchster Wahrscheinlichkeit den Sturz der Weltregierung und der derzeitigen Weltordnung als oberstes Organisationsziel hat und somit im ungesetzlichen Bereich agiert.


      Ich könnte an dieser Stelle noch seitenweise über o.g. Institutionen schreiben, allerdings würde das den Rahmen dieses Posts völlig sprengen. Darüber hinaus sind alle Informationen ja auch im OP-Wiki nachzulesen.

      Allerdings ist es in meinen Augen schon wichtig die Ausgangslage der groben Machtzentren vor Augen zu haben, um sich anschließend mit den Gedanken beschäftigen zu können, wie das Machtgefüge der One – Piece Welt am Ende tatsächlich aussehen könnte.

      Wie sieht es denn am Ende nun tatsächlich aus?


      Fest steht für mich (und ich denke auch für zumindest die meisten anderen xD), dass Luffy am Ende der Geschichte das One – Piece gefunden haben und damit als der Heilsbringer der Geschichte in die Annalen eingehen wird. Er wird sie (auch entgegen der aktuellen Zweifel an dessen Glaubwürdigkeit) alle übertreffen, um am Ende als König der Piraten an der Spitze einer neu geschaffenen Weltordnung zu stehen. In welcher Form und Ausprägung das geschehen wird, vermag ich mir momentan noch nicht vorzustellen… Denn eins steht fest: Luffy ist und bleibt als Pirat offiziell ein Outlaw und wird somit immer ein gejagter des Gesetzes sein. Denkbar wäre für mich eine Art Sonderstellung als Pirat, wie sie scheinbar auch Shanks genießt. Ein Pirat, der aufgrund seiner unangefochtenen Stärke und moralischen Reinheit Narrenfreiheit genießt.

      Zudem denke ich, dass es weiterhin eine Art Weltregierung geben wird. Nur nicht als solche, wie sie momentan existiert. Keine Regierung, die weitestgehend intrigiert und aus dem Schatten heraus schon fast tyrannisch über die Welt herrscht. Eher eine Art Republik (ähnlich der in Star Wars), die Ihre Entscheidungen gemeinsam in demokratischen Prozessen fällt und jeden mit einbezieht, der einen Teil des Regierungsapparates darstellt.

      Aber an dieser Stelle möchte ich auch gar nicht so viel aus meinem unkreativen Schädel ablassen, sondern euch dazu befragen was ihr denkt? Wie sieht eurer Meinung nach die One – Piece Welt nach dem Sturz der Weltregierung und dem finalen Krieg aus?

      Ich würde mich wirklich über eure Ideen/Anregungen und Theorien freuen!