Dark Moon - der geheime Mond in One Piece (Gedanken und Theorien-Essay)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Dark Moon - der geheime Mond in One Piece (Gedanken und Theorien-Essay)

      Ich habe seit längerem eine Theorie bzw. einige Gedanken die ich euch nicht vorenthalten will...habe sie lange nicht öffentlich geteilt weil ich sie ein „wenig“ ausbauen wollte um dem ganzen eine solide Basis zu verleihen die dadurch „Folge-Theorien“ á la "Oda-Beyond-Imagination-Manier" ermöglicht.

      Vorweg will ich mal sagen dass es in eine geologische bzw. kosmologische Richtung geht, da die Umlaufbahnen der verschiedenen Monde der Auslöser für diese Gedanken und Erkentnisse waren

      One Piece Planet (OPP)
      IMG_E1843.JPG

      Wir können am Globus der Bibliothek von Ohara erkennen, dass der OPP verschiedene Monde hat welche ihn umkreisen.

      Redline
      IMG_E1841.JPG

      Die Redline ist für uns als Zuschauer ebenfalls eindeutig erkennbar was dafür sprechen könnte, dass es sich hier nicht um eine unwillkürliche Zeichnung handelt, sondern alles bewusst so konstruiert wurde von Oda.

      Nun zur Anomalie die hier im Bild auffällt:
      IMG_E1842.JPG


      Hier seht ihr, dass ein bestimmter Mond (Roter Mond = RM) wortwörtlich aus der Reihe tanzt, da dieser als einziger Mond unter allen die zu sehen sind eine eliptische statt kreisförmige Umlaufbahn um den OPP besitzt. ( „Elipse“ auf dem Bild rechts neben dem Kreis visualisiert)

      Roter Mond (RM)
      IMG_E1837.JPG

      Dies hat die Folge, dass der RM für die meiste Zeit seines Zyklus‘ für die Bewohner der Erde unsichtbar bleibt, da sich der Großteil seiner Strecke außerhalb des Sichtfeldes der Menschen befindet.

      kleiner Mond (kM)
      IMG_E1840.JPG

      Die zweite Anomalie welche den RM ebenfalls vom Rest der Monde unterscheidet ist die Tatsache, dass dieser seinen eigenen kleinen Mond (kM) zu besitzen scheint, welcher sich um ihn dreht. Höchstwahrscheinlich ist dieser auch der Grund für die eliptische Laufbahn des RM, da seine Gravitation die Laufbahn des RM ebenfalls beeinflusst.

      Wenn man sich den Verlauf der Konstellation mal weiterdenkt gibt es folgendes mögliche Szeneario
      IMG_E1839.JPG

      „kleiner Mond“ zwischen „Roten Mond“ und „One Piece Planet“

      IMG_E1839.JPG

      Das würde folglich bedeuten, dass es einen bestimmten Zeitpunkt geben muss an dem der kM dem OPP so nahe ist, dass er für die Menschen erreichbar wird.

      Eine mögliche Theorie könnte sein, dass dieser kM die Insel "Raftel" selber ist, oder zumindest eine Rolle spielt was die Position des Ortes an dem das One Piece liegt angeht.

      Möglicherweise ist Raftel als „kleiner Mond“ auch nur das Bindegliet (Floß auf engl.= Raft) mit dem man das eigentliche Ziel (Roter Mond) unbeschadet erreichen kann/muss (siehe folg. Bild)

      IMG_E1838.JPG

      Immerhin könnte man dort das letzte Road Porneglyph platziert haben, welches das Lokalisieren von Raftel zudem nur einmal pro Zyklus der Umlaufbahn möglich macht und dem Schwierigkeitsgrad für das Finden des One Piece somit noch ne Schippe draufsetzt.

      Gut möglich dass das alles nur tiefe Spekulation ist und möglicherweise von mir zu viel hineininterpretiert wird...

      Aber wir haben tatsächlich Anzeichen für die Richtigkeit dieser Theorie schon gezeigt bekommen

      Zum einen auf diesem Bild (zugegebenermaßen nur im Anime vorkommend)


      Auch wenn hier der RM nicht rot ist, so sind alle anderen Details wie Umlaufbahn etc gleich

      Zum anderen aber auch auf folgenden Szenen die so auch im Manga vorkamen (als Capone die Neue Welt vor dem Timeskip betritt)

      IMG_E1815.JPG
      IMG_E1818.JPG



      Man sieht hier, dass das Schiff von Capone von einem Objekt (kleiner Mond des Roten Mondes) angezogen wird, so dass das Schiff beim Aufprall zerschmettert wird. Dies ist physikalisch tatsächlich möglich, da die Stärke der Gravitation eines Objektes nicht von der Größe sondern von der Dichte der Materie abhängt. Das heißt einfach gesagt, dass ein kleineres Objekt aufgrund seiner Dichte und seiner damit möglich höheren „Masse“ trotzdem eine viel höhere Gravitation haben kann als ein Objekt welches Größer ist aber weniger Masse besitzt (wie zb Gasplaneten).

      Bitte nicht vergessen dass alles nur Theorie ist trotzdessen dass ich mich evtl. mal falsch ausdrücke...vorab also danke fürs Verständnis!

      Dies alles lässt jetzt viele Spekulationen zu, wovon ich euch paar stichpunktartig aufzählen möchte, die eine Vorlage für Folge-Theorien bilden sollen

      - Eine Umdrehung des RM um die Erde dauert ein Jahr lang und deshalb waren die Roger Piraten nach dem Finden von Raftel genau so lange verschwunden

      - Dieser Mond ist die bereits erwähnte zweite mögliche Route nach Skypia welche vllt schon durch den Aufprall dafür sorgt, dass nicht die ganze Crew heil ankommen kann - im Gegensatz als Vergleich: der Knockup-Stream tötet alle oder keinen der Schiffsbesatzung

      - Evtl. ist nur Holz vom Adamsbaum in der Lage der starken Gravitation zu trotzen. Die Orojackson erlaubte es Roger (und damit zukünftig die Thousand Sunny den Strohüten auch) die Reise danach mit einem heilen Schiff fortsetzen zu können (je nachdem wo und wie man danach wieder auf den OPP absteigt)

      - Die Goldene Stadt Shandora auf „Skypia“ wurde uns in der Story als die Hauptstadt des Antiken Königreiches vorgestellt-der Rote Mond könnte das selbe Gestein sein aus dem die Red Line besteht, da die Red Line meiner Meinung nach aufgrund ihrer Form nicht natürlichen Ursprungs sein kann und die Farbe des Gesteins nicht unbedingt für Erden-Verhältnisse spricht - das würde bedeuten dass die Red Line beabsichtigt aus dem Gestein des RM erschaffen wurde (von Imu-Sama/Weltregierung) um durch die Höhe vor einer möglichen Flut geschützt zu sein welche sie durch eine der antiken Waffen oder ähnliche Mächte selbst erzeugen können (Indizien dafür sind die Arche Noah auf Fishman-Island oder die angesprochene Säuberung der Gorosei im Reverie-Arc - Es ist auch gut möglich dass der Planet ursprünglich ein kompletter Wasserplanet war der nur von den Fischmenschen bewohnt war )

      - Die Grand Line könnte auch mal so ein Gürtel wie die Red Line gewesen sein welcher gesprengt wurde. Dieser Gürtel könnte im Gegensatz zu Mary Geoise als höchsten Punkt und Hauptsitz die Stadt Shandora gehabt haben mit den D’s als gleichwertige Macht neben den Weltaristokraten - eine "beabsichtigte Erschaffung" der Wolkeninseln könnte die Rettung dieser Zivilisation gewesen sein, da sie so die Säuberungen durch die Flut überleben konnten und somit das Wissen aufgrund der Höhenlage der Insel überleben konnte.

      Man stelle sich die Erde vor dem leeren Jahrhundert so vor



      Dieser zweite Gürtel bestand evtl. aus Gestein eines anderen Mondes welcher magnetische Strömungen aufweist. Dies würde erklären warum die ganzen Inseln der Grand Line die einzigen Orte der Welt sind(mit Ausnahmen vom Süd und Nordpol) die ihre eigenen Polströmungen haben. (Deshalb braucht man die Logports)

      Die Erde nach der Beseitigung des ersten Gürtels mit der Grand Line als Überbleibsel der einstigen zweiten „Redline“

      IMG_1832.PNG


      Das Kreisdiagram als Kontrast soll unterstreichen dass eine weitere Sprengung den „Kuchen“ zu einem ganzen machen würde um die Weltaristokraten/Imu-Sama zu stürzen damit wieder Gleichgewicht auf def Erde herrschen kann

      Das One Piece oder zumindest „ein Teil“ davon könnte also ein langjähriger „Mehrstufen“-Plan sein der dazu verdammt ist nur an einem bestimmten Moment pro Zyklus/Umdrehung zu funktionieren ("Schicksal/"unaufhaltbarer Lauf der Zeit" sind Begriffe aus Rogers Zitat) so dass es zwar nicht klar ist wann genau die Konstellation so steht wie sie stehen muss, jedoch die Wahrscheinlichkeit mit der vergehenden Zeit immer höher wird dass irgendwann die "Sterne richtig stehen" :) (Sterne ist hier metaphorisch für die Monde gemeint, da dieser Satz umgangssprachlich für Glück und Schicksal verwendet wird) Btw. bedeutet Kozuki auch Licht"mond"...die Dawn Theorie würde sich dadurch Bestätigen, dass das erscheinen des Roten Mondes für die Dämmerung steht auf die alle sehnlichst warten


      So das wars mit meinen Gedanken...ich hoffe euch hat diesee Blog gefallen! Ihr merkt dass ich mich da auf nichts so wirklich festsetzen will da einfach noch zu vieles möglich ist...aber hab mir echt Mühe gegeben um einfach mal bisschen Zündstoff für neues zu geben. Verzeiht mir Gramatik und Rechtschreibfehler bitte

      Anregungen, Ergänzungen und Kritik sind erwünscht !!!

      Ansonsten Danke für die Aufmerksamkeit!
    • 1 Benutzer hat hier geschrieben