Kapitel 931 - "Soba Mask"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

  • Als Fan des Raid Suit finde ich die Entwicklung von der Ablehnung bis zur Nutzung in der kurzen Zeit echt super. Gerade mal das Bild von Sanji mit dem Suit gesehen - ebenfalls richtig fett - persönliche Meinung. Jetzt passt der Name auf dem Wanted Poster Vinsmoke Sanji wenigstens. Die Ablehnung seiner Familie und dessen Technik kann man sicherlich etwas runter fahren, nachdem diese die SHB in den letzten Kapiteln des WCI Arcs gerettet hat. Warum nicht deshalb auch mal davon profitieren? Zumal der Raid Suit ihm einen seiner Träume erfüllt. Finde die Entwicklung deshalb echt fett.

    Die Entwicklung von BM finde ich zu simpel und blöd gelöst. Mal abwarten was da noch kommt :)
    Erstmal jedenfalls von den Spoilern geflasht!

    Und die schönste Nachricht an den Spoilern: nächste Woche keine Pause :D
  • Trafalgar D. Water Law schrieb:

    Was ich mir bei der ganzen Geschichte einfach nicht vorstellen kann, ist folgendes:

    - Wir wissen, dass Oda was sein Werk angeht ein sehr genialer "Architekt" ist und sehr weit im Voraus plant (zumindest immer was bestimmte Aspekte angeht)
    - Wir wissen, dass der Wano Arc von langer Hand geplant ist und, dass Oda auch ein kleines Team um sich herum hat.
    - Wir wissen, dass Oda wohl nur allzu bewusst ist, wie Naruto geendet hat und wie die öffentliche Meinung darüber ist. Fairy Tail hab ich noch nicht allzu weit gesehen, aber da soll es ja nicht besser gewesen sein.
    Wir wissen ja nicht wie das Ende von Naruto in Japan angekommen ist? Wurde es genau so kritisch gesehen wie hier und interessiert es Oda?

    Ich kann mir nicht vorstellen das BM ein ewiges Gedächtnisverlust hat. Sie wird sich wieder fangen. Was ist eigentlich mit den anderen aus ihrer Bande?
    :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
  • Auch wenn das in Zeiten von langen 1:1-Kämpfen a la Katakuri gelegentlich mal untergeht: OP darf man nicht 100% ernst nehmen und beinhaltet einen etwas speziellen, unterschwelligen Oda-Humor. Wer das trotz des eigentlich recht vielsagenden Zeichenstils (speziell gewisse Charactere) vergessen haben sollte, wurde nun vielleicht wieder dran erinnert...

    Zum Thema Big Mom sag ich deshalb nur:
    :-D Yessssssssss! :-D
    Oda ist und bleibt für das Unerwartete gut.

    Allerdings verstehe ich heute auch ein wenig die Kritiker unter Euch, die diese Variante nicht ganz unberechtigt zum "billigsten Trick unter allen möglichen Plot Twists" küren. Und wie groß der Twist sein wird, bleibt ebenfalls noch abzuwarten. Oft das Unerwartete zu liefern schließt die Möglichkeit ein, dass die nun auf der Hand liegende Anfreundung mit der SHB evtl. doch nicht so tief sein wird und BM im Gedächtnis im übernächsten Kapitel schon zurückerhält. Und wie schon meine Vorredner bemerkten: Der Rest Ihrer Mannschaft wird die Suche bereits begonnen haben, wenn sie nicht auf Kaidou's Leute gestossen sind. (Dass die alle ertunken wären oder trauernd von dannen ziehen trauen wir Oda doch nun wirklich nicht zu, oder?)

    By the way: Pudding wäre bei dieser Diagnose sicher eine gute Ärztin?!?!
    Demnach hätten wir jetzt übrigens noch eine weitere plausible Variante dazubekommen, wie BM zu einer dauerhaft guten Person werden könnte... rein theoretisch... Wobei ich sowohl den Gedächtnisverlust und eine Pudding-Manipulation als direkte und einzige Ursache der Wandlung plottechnisch aber miserabel fände - es sei denn Pudding's Eingriff wäre minimal und führte vor allem die unterdrückte Wahrheit über Mutter's Verschwinden zu Tage, die dann den eigentlichen Wandel einleitet.


    :huh:
    Bei Sanji hätte ich mir eine direktere Stärkung seiner Offensiv- und/oder Defensiv-Fähigkeiten, insbesondere gegen TF-Nutzer, erhofft. Da eine Unsichtbarkeit dank Raid Suit beide Fähigkeiten indirekt unterstützt, schwamm drüber. Übrig bleibt dann noch die Erkenntnis, dass wir in der verhältnismäßig kleinen (und Dank Luffy selten wirklich strategisch vorgehenden) SHB nun bereits drei extrem talentierte "Spione" vereint sehen: Brook, Sanji und (theoretisch, s.u.) Robin. Ein Stück weit vielleicht sogar auch noch der wandlungsfähige Chopper, und Nami wenn es um Diebstahl geht.

    Während andere Piratenbanden (bewusst oder "zufällig") vor allem auf Kampfstärke setzen, entwickelt sich das Fähigkeitsportfolio der SHB in eine Richtung, die man von den Ambitionen und Tugenden ihres draufgängerischen Captains ausgehend nicht unbedingt erwartet hätte... was ich aber gar nicht schlecht finde. Wir werden sehen, wofür dieser spezielle Fähigkeitsmix noch gut sein wird!


    :?: :( X(
    Robin's Entwicklung sehe ich auf Basis der bisherigen Spoiler am kritischsten, da sie selbst sich ja als Assasine und Spionin empfohlen hatte. Nun hätte sie einmal die Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten zu demonstrieren (worauf ich, wie mehrfach bemerkt, ja schon lange warte), und dann wird sie recht früh im Plot schon entdeckt! Männo!!! Ich erwarte von Oda, dass sie nach Ihrem RA-Training die Situation sofort und nachhaltig bereinigt und Ihre gewachsenen Fähigkeiten und Potential zeigt, indem sie die Agenten souverän und elegant loswird bzw. fertigmacht. Ich fürchte allerdings, dass es eher auf ein Deja-vu von Enies Lobby und eine Rettungsaktion seitens Sanji hinauslaufen könnte.

    Aber egal, ich reg mich noch nicht auf und warte erstmal ab...
  • abgesehen davon, dass big mom ihr gedächtnis verloren hat, selbst wenn sie es nicht getan hätte, kaido hat ihr gedroht sie umbringen zu wollen, wenn sie sich auf wano kuni blicken lässt.
    ich denke nicht, dass der gedächtnisverlust dazu dient eine allianz mit ruffy einzugehen, sondern eher dazu ruffy bis zum kampf mit kaido nichts anzutun. weil ich gehe schon davon aus, dass wenn ein kaiser wie kaido, einer der alten garde so ein versprechen macht, es auch so kommen wird, also zum kampf zwischen kaido und bigmom.

    wer auch immer den kampf der beiden gewinnt, brauch man vielleicht keinen power up der strohhut allianz, sondern kann die schwächung des jeweiligen kaisers ausnutzen. wobei das eigentlich auch doof wäre, weil ich nicht will, dass ruffy so einer ist, aber es ist möglich, was man an dem tötungsversuch an big mom an der hochzeit ja gesehen hat. leider scheint oda damit d´accord zu sein ruffy den einfachen weg gehen zu lassen.
  • Mir gefällt nicht nur der Gedächtnisverlust auf den ersten Blick nicht besonders, sondern stört es mich auch, dass Big Mom wohl tatsächlich keinerlei Back Up Plan im Ärmel hatte. Das kann ich einfach nicht ernst nehmen. Die Frau ist seit Jahrzehnten eine der größten Nummern unter den Piraten der Neuen Welt und überhaupt auf der Welt, hat unter den Kaisern wohl das beste Informationsnetzwerk überhaupt, segelt aber mal eben mit einem einzigen Schiff nach Wano und lässt sich dort dermaßen abservieren. Ich mag das ganz und gar nicht, wenn Oda solche Charaktere derart dämlich darstellt. Da es für mich auch schlicht nicht glaubwürdig ist. Macken der Charaktere hin oder her.

    Ich frage mich nur woher der plötzliche Gedächtnisverlust von Big Mom kommt und warum ausgerechnet sie einen solchen erfährt und sonst keine anderen Charaktere. Persönlich bin ich ja immernoch skeptisch bzw stellen sich mir viele Fragen in Bezug auf den Charakter Big Mom. Bevor sie Mutter Karamell und die Seelenfrucht gegessen hat war Linlin im Endeffekt ein recht guter Charakter. Die böseren Eigenschaften ihres Charakters kristallisierten sich erst später heraus, aber dennoch frage ich mich ob Karamell wirklich gestorben ist, oder ob ihre Frucht es ihr erlaubte, dass sich ihre Seele mit Linlins Seele verbunden hat. Das würde im Grunde bedeuten, dass hier beinahe zwei Teufelkraftnutzer abgesoffen sind. Unter solch großer Spannung könnte da schon etwas mit dem Geist der Person passieren, besonders wenn in Big Mom wirklich zwei Seelen anstatt einer stecken. Persönlich würde mich das Thema schon interessieren und sollte Oda deswegen bzw dafür den Gedächtnisverlust einbauen, halte ich es für einen recht guten Ansatz.

    Im Endeffekt würde ich es aber auch wirklich als äußerst billig empfinden, wenn Big Mom und ihre Bande hier nun wegen dem Gedächtnisverlust des Kapitäns der Strohhut-Allianz bei steht. Hier kommt es wirklich sehr darauf an, wie Oda diesen Gedächtnisverlust handhabt, wozu dieser von Nutzen sein soll. Je nachdem hat es das Potential sowohl Top als auch ein riesiger Flop zu werden, meiner Meinung nach.
  • Ich verstehe auch nicht ganz, wieso Leute die jede Woche was anderes zu kritisieren haben, den Manga überhaupt noch lesen. Das BM in irgendeiner Art und Weiße noch wichtig für den Sieg über Kaido wird, war doch von vorne rein klar. Meine Theorie vor zwei Wochen war die, dass ein SH Mitglied die BM Piraten retten und sie aus Dankbarkeit eine Allianz eingehen. Jetzt ist es halt der Gedächtnisverlust, der Sie dazu bewegen könnte dieses Bündnis einzugehen. Aber wenn wir mal ehrlich sind, hat Oda doch gar keine andere Wahl. Alles andere Wäre für mich eben unglaubwürdig. Da Ruffy dann halt auch zwei Kaiser zu bekämpfen hätte und da würde auch Gear 5 oder das Erwachen nicht weiterhelfen.
    Aber eine kurzfristige Allianz um das Gleiche Ziel zu erreichen halte ich für vertretbar. Verstehe nicht so ganz, warum man Oda dahinstellen muss als würde er sein Werk ruinieren. Nur weil es nicht so läuft, wie man sich das gerne wünscht.

    Worüber noch gar nicht gesprochen wurde ist WARUM BM einen Gedächtnisverlust erleidet? Zu wenig Sauerstoff? Einen Schlag auf den Kopf? Oder hat es vielleicht einen anderen Grund? BM sollte es nichts ausmachen, wenn Sie einen Schlag auf den Kopf bekommt. Ich finde das passt nicht mit dem zusammen, was man im WCI Arc noch über sie gesagt hat. Nämlich dass sie nur verwundbar ist, wenn sie in diesen Trancezustand versetzt wird (den Sie nur erreicht, wenn jemand das Bild von MC zerstört). Da muss meiner Meinung nach mehr dahinter stecken. Und da finde ich kommt es auf die VErpackung seitens Oda an.

    @Phâra du hast es fast zeitgleich angesprochen. Ich korrigiere mich :)
  • Phâra schrieb:

    Mir gefällt nicht nur der Gedächtnisverlust auf den ersten Blick nicht besonders, sondern stört es mich auch, dass Big Mom wohl tatsächlich keinerlei Back Up Plan im Ärmel hatte. Das kann ich einfach nicht ernst nehmen. Die Frau ist seit Jahrzehnten eine der größten Nummern unter den Piraten der Neuen Welt und überhaupt auf der Welt, hat unter den Kaisern wohl das beste Informationsnetzwerk überhaupt, segelt aber mal eben mit einem einzigen Schiff nach Wano und lässt sich dort dermaßen abservieren. Ich mag das ganz und gar nicht, wenn Oda solche Charaktere derart dämlich darstellt. Da es für mich auch schlicht nicht glaubwürdig ist. Macken der Charaktere hin oder her.
    Bis jetzt wissen wir gar nicht, ob Big Mom nur mit einem Schiff nach Wano gekommen ist. Katakuri, Oven, Cracker und andere Kinder haben wir nicht gesehen. Klar, sie könnten auf WCI sein, aber 2 von 3 Kommandanten in ein anderes Gebiet eines Kaisers nicht mitzunehmen, ist schon etwas blöd.
  • Ich bin nicht grundsätzlich gegen eine mächtige Anti-Kaido-Allianz, aber bitte nicht unter diesen Umständen. Zum einen sind die Fronten einfach zu sehr verhärtet. Luffy hat mit seiner Bande viel zu viel Schaden angerichtet und Nami ist es sogar mit Zeus gelungen einen äußerst wichtigen und starken Verbündeten auf ihre Seite zu ziehen. Big Moms Gedächtnisverlust ist für mich an dieser Stelle nichts weiter als ein krasser Bruch in der Storyline. Es nimmt der Vorgeschichte sowohl die Geschwindigkeit als auch Spannung komplett weg.

    Ich fand es schon bei Sabo billig und hätte niemals gedacht dass Oda dieses fragwürdige Konzept noch einmal aus der Schublade holt. Mal gucken wie sich das ganze auflöst. Momentan fällt mir dazu leider nur Folgendes ein: "wie lame"
  • Man weiß halt nicht wo das hinführen wird von Oda. BM ist wahrscheinlich der Aufhänger des Chapters.

    Eine Amnesie wäre natürlich für die Allianz und für die Family von BM vom Vorteil.

    Man könnte sie sich untergeben machen.
    Ihre Power wäre defintiv nützlich gegen Kaido.

    ------------
    Sanji sieht Nice aus mit seinen Suit plus seinen Skills. Es hat eigl den Zweck unerkannt zu bleiben.

    Der Suit wird aber wohl nicht lange vorhanden sein.

    Black Leg ist ein Beinfighter mit eigener Power und möchte nicht die "Hilfe " seines Vaters verwenden. Und so wird der Suit nicht lange vorhanden sein sprich in Nutzung sein.

    --------------

    Robin sucht nach Porneglyphen und wird entdeckt von Ninjas , was mich absolut nicht stört weil jeder ein Hindernis überwältigen muss um Meister seines Faches zu werden. Ninjas sind die ultimativen Assassinen und wen man Unentdeckt bleibt gegen Ninjas , dann ist man ein Meister der Spionage etc.0
    8-) Koby é o último membro 8-)
  • Diese angedeutete Amnesie von Big Mom, die ein kurzfristiges Bündnis zwischen ihr und der SHB potenziell möglich macht, bietet momentan eventuell auch deshalb Grund zur Sorge, weil es den Eindruck unterstreicht, als wüsste Oda noch immer nicht wie Ruffy gegen Kaido gewinnen soll. 2016 sprach Oda in einem Interview eben jenes Dilemma an, das auch im Forum u.A. hier zu finden ist.

    Das wirft nun die Frage auf: Weiß er es immer noch nicht? Oder ist die einzige Lösung, die ihm eingefallen ist und plausibel erscheint die zwei der Yonkou gegeneinander auszuspielen? Dass Ruffy von Kaido mittels eines Schlages besiegt wurde - mögliche Seesteinkeule jetzt erstmal hin oder her - unterstreicht die gewaltige Kluft, die wohl zwischen den Kommandanten, gegen die Ruffy inzwischen ankommen kann, und den Kaisern herrscht. Aber ist das gesund für eine Geschichte? Eine ganze Antagonistengruppe zu schaffen, die so mächtig ist, dass nicht einmal der Autor selbst weiß, wie sein Protagonist dieser Hürde beikommen soll?

    Sollte er nun darauf abzielen Linlin und Kaido aufeinander zu hetzen, damit Ruffy am Ende die Reste aufsammeln kann, wäre das ein ziemliches Armutszeugnis. Vor allem wenn man sich die zugrundeliegende Prämisse mal ansieht, mit der der Arc einst aufgebaut wurde:

    Das Bündnis auf Zou sorgte dafür, dass drei der SN der Worst Generation (Ruffy, Zorro, Law) gemeinsam mit den Samurai aus Wanokuni (die für ihre Stärke eigentlich berüchtigt sind / waren) und dem kampferprobten Mink-Stamm an einem Strang zogen. Zuzüglich dazu kündigte sich mit Marco ein echter Big Shot an, was - zumindest für den Moment - aber wieder im Sande verlaufen ist. Auch die Gefangennahme von Kid war damals bereits Thema. Bedeutet, dass auch er und Killer, als aber auch Hawkins und Apoo auf Wano erwartet werden konnten. X.Drake ja sowieso. Das macht insgesamt 8 der 11 damaligen SN. Und Kaido? Besitzt - Stand jetzt - 6 Top Headliner und 3 Kommandanten (Desaster). Mit ihm macht das 10 sehr fähige Kämpfer. Die Headliner, die mit den SMILE gefüttert wurden, kann man bekanntlich vergessen. Einziger, normaler Headliner, der bisher Eindruck hinterlassen hat, ist bisher Hawkins. Und seine Loyalität kann guten Gewissens angezweifelt werden.

    Wäre es also so unrealistisch oder gar vermessen zu glauben, dass diese Allianz fähig genug wäre, um es mit den Bestienpiraten aufnehmen zu können? Musste Linlin mitsamt Anhang denn unbedingt auch noch nach Wanokuni? Hat Oda denn wirklich so wenig Vertrauen in seine eigenen Protagonisten? Das Potenzial ist - zweifelsohne - da gewesen.
    Das größte Problem für Oda scheint weiterhin Kaido selbst zu sein. Die nun angekündigte Amnesie erweckt erstmal den Eindruck, als wolle Oda damit ein Bündnis zwischen der Allianz und Linlin konstruieren, um für dieses Problem endlich eine Lösung zu finden.

    Es würde aber leider auch einmal mehr unterstreichen, dass er selber nicht mehr glaubt, dass seine Protagonisten - mehr oder weniger eigenständig - in der Welt, die er selbst geschaffen hat, überleben bzw. weiterkommen können. Bei dem Großteil der SHB hat sich eh schon lange der Eindruck verfestigt, als hätte der TS sie nur sehr spärlich auf die Neue Welt vorbereitet. Hoffnungsträger war Ruffy, der aber auch häufig mehr Glück als Verstand hatte (nach dem TS gefühlt auch noch mehr als davor), doch auch bei ihm kommen allmählich mehr und mehr Zweifel auf. Und narrative Entscheidungen wie diese helfen nun auch nicht gerade dabei diese Zweifel wieder zu zerstreuen.

    Natürlich sollte man sich mit vorschnellen Urteilen noch etwas zurückhalten, weil auch schon früher oft Fragwürdiges im Nachhinein plausibel erschienen ist. Auch die Kapitel lassen die oft höchst kontroversen Spoiler wieder in einem ganz anderen Licht dastehen. Aber spätestens seit dem WCI Arc häufen sich gewisse, fragwürdige Entscheidungen seitens Oda, wo ich persönlich mich heute noch frage was genau das sollte.
    Insofern halte ich eine gewisse Skepsis, die ja nicht nur ich zu hegen scheine, für völlig legitim. Denn Oda muss auch dieses Mal wieder - wie in jedem Arc - erst noch den Beweis erbringen, dass er genau weiß, was er da tut. Bei bisheriger Betrachtung fällt das aber schwerer als je zuvor zu glauben. Meine Skepsis war daher wohl auch noch nie größer, entsprechend genauer und kritischer beobachte ich den Verlauf eben auch.
  • OneBrunou schrieb:

    Wäre es also so unrealistisch oder gar vermessen zu glauben, dass diese Allianz fähig genug wäre, um es mit den Bestienpiraten aufnehmen zu können?
    Die Allianz ist fähig es mit den Bestienpiraten aufzunehmen, mit Ausnahme von Kaido. Ich denke, dass WCI dazu diente, um zu zeigen, dass Ruffy gegen Kommadanten kämpfen und gewinnen kann. Wano hingegen soll, so wie es jetzt scheint, darstellen, dass man durchaus eine Kaiserbande bekämpfen kann, der Kaiser selbst jedoch noch mal etwas anderes ist. Für den Fall, dass es durch die Amnesie von BM wirklich zu einer Allianz kommt, sehe ich es einfach als Möglichkeit, dass die SHB sich jetzt auf Wano austoben kann, ohne befürchten zu müssen, dass Kaido sie höchst persönlich zurück in den East Blue befördert.
  • Und genau das ist doch das Problem, das ich umrissen habe. Oda hat hier eine ganze Personengruppe erschaffen, die so übermächtig erscheint, dass die Protagonisten absolut machtlos wirken und diese Hürde scheinbar nur dann meistern können, wenn ihnen eine andere Person dieser Gruppierung aushilft.

    Das ist ein erzählerisches Problem, weil es die Kompetenzen der eigenen Hauptfiguren grundlegend in Frage stellt. Das Vertrauen in die Protagonisten wird dadurch immens erschüttert. Und das ist nunmal etwas, was niemals passieren darf. Nicht in diesem Ausmaß. Nicht an diesem Punkt der Handlung.
  • OneBrunou schrieb:

    Diese angedeutete Amnesie von Big Mom, die ein kurzfristiges Bündnis zwischen ihr und der SHB potenziell möglich macht, bietet momentan eventuell auch deshalb Grund zur Sorge, weil es den Eindruck unterstreicht, als wüsste Oda noch immer nicht wie Ruffy gegen Kaido gewinnen soll. 2016 sprach Oda in einem Interview eben jenes Dilemma an, das auch im Forum u.A. hier zu finden ist.

    Das wirft nun die Frage auf: Weiß er es immer noch nicht? Oder ist die einzige Lösung, die ihm eingefallen ist und plausibel erscheint die zwei der Yonkou gegeneinander auszuspielen? Dass Ruffy von Kaido mittels eines Schlages besiegt wurde - mögliche Seesteinkeule jetzt erstmal hin oder her - unterstreicht die gewaltige Kluft, die wohl zwischen den Kommandanten, gegen die Ruffy inzwischen ankommen kann, und den Kaisern herrscht. Aber ist das gesund für eine Geschichte? Eine ganze Antagonistengruppe zu schaffen, die so mächtig ist, dass nicht einmal der Autor selbst weiß, wie sein Protagonist dieser Hürde beikommen soll?

    Jupp, genau weil ich mir die Frage auch stelle, bin ich deinem Link gefolgt, um nochmal den genauen (übersetzen) Wortlaut nachzulesen:

    - Oda "When Kaidou appeared for the first time, I said that Luffy can't defeat such a strong character yet.And I'm yet to know how Luffy would defeat Kaidou.
    Probably my audience will not be satisfied if the reason for defeating Kaidou is just because Luffy's punch is so strong. Luffy and I have to find a solution somehow."


    Der fett markierte Teil lässt mich hoffen. Da Oda anscheinend nicht nur Wert darauf legt, dass es "logisch" geschieht, sondern auch darauf, dass seine Leser damit zufrieden sein werden. Er macht sich also durchaus auch darüber Gedanken. Und mit einem Gedächtnisverlust-SHB-Allianz-Szenario wären denke ich sehr viele nicht zufrieden (sofern die Fans in Japan Mangawerke ähnlich bewerten wie wir).

    OneBrunou schrieb:

    Natürlich sollte man sich mit vorschnellen Urteilen noch etwas zurückhalten, weil auch schon früher oft Fragwürdiges im Nachhinein plausibel erschienen ist. Auch die Kapitel lassen die oft höchst kontroversen Spoiler wieder in einem ganz anderen Licht dastehen. Aber spätestens seit dem WCI Arc häufen sich gewisse, fragwürdige Entscheidungen seitens Oda, wo ich persönlich mich heute noch frage was genau das sollte.
    Insofern halte ich eine gewisse Skepsis, die ja nicht nur ich zu hegen scheine, für völlig legitim. Denn Oda muss auch dieses Mal wieder - wie in jedem Arc - erst noch den Beweis erbringen, dass er genau weiß, was er da tut. Bei bisheriger Betrachtung fällt das aber schwerer als je zuvor zu glauben. Meine Skepsis war daher wohl auch noch nie größer, entsprechend genauer und kritischer beobachte ich den Verlauf eben auch.

    Der Absatz fasst meiner Meinung nach die vernünftigste Herangehensweise zum aktuellen Zeitpunkt perfekt zusammen. Eine gewisse Skepsis ist durchaus angebracht - und dagegen sagt hier denke ich auch keiner was. Die Kritik bezog sich ja eher auf diejenigen, die den Spoiler als Anlass nehmen, direkt den ganzen zu vllt. 20% fertigen Wano-Arc bzw. OP als ganzes zu verteufeln. Das würde eben auch ich als zu voreilig betrachten.

    [Ich habe btw. in letzter Zeit ein paar Gedanken für neue sinnvolle langfristige Threads gehabt. Unter anderem auch einen, indem wir festhalten, welche vermeintlichen Plotholes und Ungereimtheiten es aktuell gibt (die augenscheinliche Sinnlosigkeit von Sanjis Tortenbackaktion) und festhalten, welche ähnlichen vermeintlichen Plotholes und Ungereimtheiten es in der Vergangenheit bereits gab, ob und wie diese später aufgelöst wurden (meine beiden Beispiele von DR weiter oben), um das dann ggfs. als Analogie verwenden zu können. Das wäre vielleicht insbesondere aufgrund der aktuellen Ereignisse längerfristig sinnvoll.]
    Vorabinformation für eventuelle Diskussionen:

    Ja, wir lesen den gleichen Manga.
  • Wieso versteifen sich hier viele so sehr darauf, dass Big Mom und die Strohhutbande jetzt ein Bündnis schließen werden?
    Das halte ich ehrlich gesagt für nicht sehr wahrscheinlich.
    Ich möchte daran erinnern, dass Ruffy gesagt hat, dass er Big Mom auf jeden Fall besiegen wird.
    Das hat er ihr gesagt und er hat es auch Katakuri versprochen.
    Außerdem will Ruffy alle 4 Kaiser besiegen.
    Soll Ruffy jetzt mit Big Mom zusammen gegen Kaido kämpfen damit Big Mom sich anschließend daran erinnert, dass sie Ruffy ja hasst und anschließend nach dem gemeinsamen Sieg gegen Ruffy kämpft?
    Abgesehen davon denkt irgendjemand tatsächlich das Ruffy gemeinsam mit Big Mom gegen Kaido siegen möchte?
    Ruffy kann Big Mom nicht ab, der Gedächtnisverlust wird da nichts dran ändern, dass er nicht mit ihr zusammen gegen Kaido kämpfen will.
    Er streitet sich ja schon mit Kid darum, wer Kaido erledigen darf, da wird er die Hilfe von Linlin bestimmt nicht akzeptieren.


    Wenn es also nicht darauf hinaus läuft, dass Big Mom und Ruffy sich verbünden, welchem Zweck dient dieser Gedächtnisverlust denn dann?

    Ich denke der Gedächtnisverlust hat eine doppelte Funktion.
    Einerseits wird auf diese Weise Big Mom weiter aus dem Spiel genommen.
    Da Ruffy ebenfalls noch im Gefängnis steckt, wäre auf Seiten der Strohhutallianz niemand da der sie auch nur im Entferntesten aufhalten könnte.
    Wäre das alles, hätte Oda sie aber auch einfach später auf Wano ankommen lassen können und hätte sich nicht dieses billigen Mittels des Gedächtnisverlusts bedienen müssen.
    Vermutlich soll die restliche Big Mom Bande aber bereits in die Ereignisse eingebunden werden, denn das Perospero, Smoothie und co. gestorben sind, glaubt hoffentlich niemand und für diese gäbe es potentielle Gegner.


    Weiterhin wird dieser Gedächtnisverlust vermutlich eine Grundlage für einen Charakterwandel nach der endgültigen Niederlage Big Moms gegen Ruffy legen.
    Wir wissen, dass Ruffy seine Gegner nicht tötet, daher würde es Sinn machen wenn Big Mom sich wieder an ihren ursprünglichen gutmütigen Charakter den sie als Kind hatte zurückerinnern würde.
    Big Moms Gedächtnis wird vermutlich spätestens zurückkehren, sobald sie Ruffy sieht.
    Sie wird sich erinnern was dieser ihr antat (Zerstörung Bild von Mutter Karmel, Zerstörung des Kuchens, Zerstörung ihres Schlosses, 2 Kommandanten besiegt, geplant sie zu ermorden, Verlust der Germa und Caesar, Verlust der Fischmenschenbande, Süßigkeiten von der Fischmenscheninsel etc.) und in Rage geraten.
    Einmal etwas gepostet und schon ein höheres Kopfgeld als Chopper.
  • Ich glaube durch die Tatsache, dass wir vor jedem Chap neue Spoiler bekommen und diese oft sehr spärrlich ausfallen, zerreden wir schon vor dem Kapitel viel zu oft die Geschichte und ich habe das Gefühl wir nehmen den gesamten Manga dadurch immer schlechter wahr.

    Jeder noch so kleine Fetzen Info wird gleich für komplette, Arcprägende Theorien hergenommen und (zumindest empfinde ich es so als Trend hier um Forum) immer gleich das Worst Case Szenario geschaffen. Bestes Beispiel ist die Diskussion um die Zeitfrucht von Toki. Was haben wir uns aufgeregt das Oda mit Zeitreisen spielt. Mögliche Plottholes die den ganzen Manga zerstören könnten wurden befürchtet und und und. Am Ende aber alles halb so schlimm bis hin zu Ok eigentlich eine nette Idee.

    Jetzt die Amnesie von Linlin. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses ganze Szenario darauf hinaus läuft, dass sie im Grunde nur keine Ahnung hat was passiert ist und warum sie jetzt da ist wo sie ist.
    Also Quasi etwas verwirrt und neben der Spur.

    Ich denke wir sollten uns mit erscheinen der Spoiler nicht immer gegenseitig so aufbauschen und uns alle möglichst schlimmsten Szenarios ausdenken. Ich hab das Gefühl, das Werk dass Oda geschaffen hat und das wir alle als Meisterwerk ansehen (ansonsten würden wir nicht mit dem Eifer all diese Zeilen verfassen), wird dadurch in der allgemeinen Wahrnehmung unserer Community schlechter dargestellt als es im Endeffekt ist.

    Ich sehe dass ähnlich wie @Trafalgar D. Water Law. Ich traue Oda auch zu hier die Kurve zu kriegen und den Arc als gesamtes noch mehr oder weniger Rund zu kriegen. Wenngleich auch ich genau wie die meisten hier seit geraumer Zeit mit vielen Dingen nicht soganz zufrieden bin.
  • Egal was für ein PowerUp Sanji bekommen wird, es wird niemals so schlimm sein wie Nami ihr PowerUp in Form von Zeus. Sanji hat in der neuen Welt bewiesen das sein Stärke und Nehmerfähigkeiten nicht gerade die besten sind, sehr wohl jedoch seine Geschwindigkeit. Von daher finde ich es ganz in Ordnung, dass der Suit zumindest seine Nehmerfähigkeiten zu stärken scheint ( glaube dass er das nach dem Schlag von Page One andeutet). Auch gefällt es mir ganz gut das Ussop und Franky erstaunt über dessen Geschwindigkeit zu sein scheinen.
    Page One wird hoffentlich trotz PowerUp seitens Sanji nicht einfach so besiegt.

    Big Mom ist also bewusstlos, trotzdem sollte Chopper genauestens wissen das er sich ihr auf keinen Fall nähern sollte.
    Zudem hoffe ich mal, dass sich "Amnestie" nicht als Universalschlüssel noch weiterer künftiger Probleme entpuppt. Hat bereits dazu gedient das Verhalten Sabos (nicht sonderlich gut) zu erklären. Fehlt nur noch das auch BM im exakt richtigen Moment wieder zu sich kommt.
    Wie Big Mom sich in den nächsten Kapiteln verhalten wird, ist mMn nicht abzusehen, denn allein die Tatsache das sie überhaupt nach Wano kommt war schon ziemlich out of Charackter. Immerhin hätte sie wissen müssen das 1.) sie, vor allem mit so einer kleinen Mannschaft, keine Chance hat... und 2.) sie ihr "Nest" verlässt und dieses somit angreifbar macht. Das WCI nach dem Wano Kuni Arc nicht so existieren wird, wie es aktuell der Fall ist, ist ziemlich klar.
    Wenn du nochmal ´nen Mond nach mir wirfst... flipp ich richtig aus!
  • Persönlich habe ich mit Linlin bzw Big Mom und ihrer Bande auf Wano deswegen kein Problem, da ich mir ein großes Battle Royal gut vorstellen kann. Allerdings hätte ich dort persönlich auch noch eine Marinestreitmacht gesehen, welche bis jetzt ja noch nicht da ist.

    Mich hätte durchaus auch ein direktes Aufeinandertreffen und ein zeitlich begrenzter Kampf zwischen Kaidou und Big Mom interessiert, bzw tut es immernoch. Zum Einen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie so ein Kampf aussehen könnte (und eventuell auch als Vorgeschmack für einen Blackbeard vs Shanks Kampf, den Oda hoffentlich nicht Off Panel abhandelt), aber gleichzeitig vielleicht auch kombiniert mit weiteren Informationen und einem Flashback zur Rocks Piratenbande. Denn warum sollte Oda die Rocks Piraten überhaupt erwähnen. Sofern das nicht nur Informationen zur One Piece Welt sind, aus denen später mal irgendwann neue Geschichten von anderen Mangaka erzählt werden, sobald Oda One Piece zu Ende erzählt hat.

    In einer richtig großen Schlacht, in welcher die Bestien-Piraten, Big Mom Piraten, die Allianz und die Marine aufeinander treffen, könnte ja eine Big Mom beispielsweise auch auf einen Kizaru treffen. Ein Kampf Admiral gegen Kaiser wäre sicherlich auch interessant zu sehen. Kizaru würde ich schon gerne mal in einem Kampf mit einem wirklich starken Charakter sehen und auch in einer Situation, wo keine anderen Faktoren zu seinem Vorteil mit reinspielen, zu mal Kizaru meiner Meinung nach im Vergleich zu Akainu und Aokiji weniger wichtig für die Geschichte von One Piece ist. Vorausgesetzt natürlich, Oda springt nicht wieder ständig zwischen Kämpfen hin und her und lässt 90% Offpanel geschehen.

    Zu mal ich auch noch nicht so ganz davon überzeugt bin, ob der Wano Kuni Arc nun wirklich zu einer Niederlage von Big Mom und Kaidou führt bzw zu deren Tod, oder ob es nur der Auftakt der Throne Wars ist und auch die Kaiser später noch weiter im Rennen um das One Piece mitmischen, potentiell nur noch mit ihren starken Kerncrews.

    Das kann ja auch alles noch passieren. Es kommt wirklich ganz darauf an, was Oda hier mit Big Mom vor hat. Aber darauf werden wir ja diese Woche und womöglich auch Wochen danach noch keine wirkliche Antowrt erhalten. Da heißt es wohl abwarten und Tee trinken für mich.
  • Trafalgar D. Water Law schrieb:

    Jupp, genau weil ich mir die Frage auch stelle, bin ich deinem Link gefolgt, um nochmal den genauen (übersetzen) Wortlaut nachzulesen:

    - Oda "When Kaidou appeared for the first time, I said that Luffy can't defeat such a strong character yet.And I'm yet to know how Luffy would defeat Kaidou.
    Probably my audience will not be satisfied if the reason for defeating Kaidou is just because Luffy's punch is so strong. Luffy and I have to find a solution somehow."

    Der fett markierte Teil lässt mich hoffen. Da Oda anscheinend nicht nur Wert darauf legt, dass es "logisch" geschieht, sondern auch darauf, dass seine Leser damit zufrieden sein werden. Er macht sich also durchaus auch darüber Gedanken. Und mit einem Gedächtnisverlust-SHB-Allianz-Szenario wären denke ich sehr viele nicht zufrieden (sofern die Fans in Japan Mangawerke ähnlich bewerten wie wir).
    Ich verstehe was Du meinst, Oda hat seine Leser durchaus im Blick.

    Allerdings entdecke ich hier fast so etwas wie einen Widerspruch: Die Fraktion, die Luffy nicht stark genug sieht und sich über bestimmte Plot-Optionen mokiert, will doch genau darauf hinaus dass Luffy am Ende, idealerweise auf eine auch von der Stärkeentwicklung her plausiblen Weise, am besten in einem 1:1 gegen einen im Vollbesitz seiner Kräfte befindlichen Kaidou gewinnt. "...because Luffy's punch is so strong", oder halt wegen seines Durchhaltevermögens, der Schnelligkeit oder ähnl. Und genau diese 1:1-Standardmasche versucht Oda möglicherweise bei den Kaisern zu durchbrechen - so kann man das Zitat jedenfalls auch lesen.

    Wie von mir oben schon geschrieben kann man den billigen Trick mit dem Gedächtnisverlust und die Tatsache, dass ein BM vs. Kaidou unser Helden kleiner erscheinen lässt, durchaus nachvollziehbar kritisieren. Aber hier kommt dann halt das Vertrauen in den Autor in's Spiel, dass diese komischen Wendungen im Nachhinein die Story plausibel und vollständig werden lassen - was hier ja von allen Fraktionen schon bestätigt wurde.

    Zu Luffy's Stärken gehört nicht nur, dass er in 1:1-Kämpfen stark ist und daran wächst. Ich glaube, dass sein Character, die Ideale die er vorlebt und die Art, wie er Nakama und Verbündete um sich schart, spätestens gegen Ende von One Piece den wichtigeren Ausschlag geben werden als seine Kampfkraft alleine. Ein starkes Indiz hierfür ist die Strohhutflotte (und die Art, wie sie sich gebildet hat). In meinen Augen legitimieren ihn diese Aspekte mindestens so sehr für den Posten des PK wie seine Kampfkraft (die ich aber nicht als unwichtig abtun möchte, nicht missverstehen).

    Vielleicht sehen wir langsam die Vorzeichen hierfür, quasi die beginnende OnePiece-Dämmerung, wo Oda uns schonmal an den Gedanken gewöhnen will dass Kampfkraft alleine nicht "alles" ist?
  • Es wird spannend sein / werden wie Big Mom die Amnesie erlitt und wie lange sie diese haben wird.
    Klar ist dies ein elementar wichtiger Faktor geworden ob Charlotte Linlin aktiv oder passiv agiert im bevorstehenden Wano Kuni Krieg.

    Theoretisch könnte 2 Varianten mit BM und ihrer Amnesie eintreten:

    1.) Big Mom erlitt beim Sturz ins Wasser einen Schock (dachte daran zu ertrinken) und landete mit dem Kopf voran auf dem Strandgebiet wo Kiku-Tama-Momosuke-Chopper sie jetzt entdeckt haben.
    Ihr Gedächtnisverlust könnte daher eine kurzfristige aber auch langfristige Geschichte sein / werden.
    Noch muss man abwarten . wie stark ihre Amnesie ist.
    Nur weil Sie am Ende des Kapitels sagt: "Who .... am I?" heißt das noch lange nicht, dass Sie sich an nix mehr erinnert.
    Entscheidend ist hier klar: hat sich Big Mom beim Sturz vom Schiff ins Meer eine Verletzung zugezogen?
    Capone meinte ja im WCI Arc. das Sie nur 1x eine Kratzer/Schramme erlitt und dabei in einem Schockzustand geriet - wodurch sie Angreifbar wurde.
    Vielleicht ist dies eine Mischung aus 2 Dingen: Berührung mit Meerwasser + Verletzung während des Aufpralls auf Wano Festland = Amnesie leidenden Big Mom!

    2.) Es ist eine Art "Falle!
    Big Mom ist in Wirklichkeit ein Spiegelbild Kopie von Brülee um so etwas Verwirrung zu stiften , während die echte Big Mom mit ihren Kindern irgendwo im Wano Kuni Reich warten und hoffen Hinweise oder die Verstecke von Ruffy und co. zu finden.
    [Wäre m.M.n. die wohl unwahrscheinlichste Theorie - zu mal ich keine Ahnung habe wie sehr Brülee ein Spiegelklon so kontrollieren kann das es wie die Echte wirkt!]

    Aber wie Ich es schon vor wenigen Stunden geschrieben habe: statt jetzt am Rad zu drehen und Szenarien XYZ zu befürchten (Buddy Bundle mit Ruffy und Allianz etc.) sollte man erst einmal abwarten, was Oda in den nächsten Kapiteln mit ihr geplant hat.
    Am Ende kommt etwas völlig unerwartet - krasses dabei heraus oder es wird sogar noch völlig Wirrer!
    (Vllt. flüchtet Charlotte Linlin aus "Angst" durch ihrer Amnesie gen Elbaf - weil Sie die Erinnerung als kleines Kind nun hat?!)
    [Evt. erfahren wir dadurch die wirkliche Wahrheit was damals wirklich mit Mother Caramel geschah!]