Kapitel 932 - "Der Shogun und die Kurtisane"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich bin echt mal gespannt was Oden da jetzt vor hat. Er hat aktuell soooo viele offene Baustellen, dass ich schon fast den Überblick verliere.
      Also aktuell bin ich damit nicht wirklich glücklich.

      1. Ruffy im Gefängnis
      2. Robin im Palast
      3. Big Mom mit Gedächtnisverlust
      4. (Die restlichen Big Mom Piraten)
      5. Sanchi gegen Page 1
      6. Zoro in der lachgasverseuchten Stadt
      7. Die Atamayama Piraten
      8. ...
      Ergänzt gerne die Liste, habe bestimmt das ein oder andere vergessen
    • Ich hoffe ich bin nicht der Einzige, der speziell in diesem Kapitel gleich mehrfach hinsehen musste, um zu erkennen wer nun Robin und wer Komurasaki ist. Oda hat's ja generell nicht so mit Vielfalt, wenn es um die optische Gestaltung seiner weiblichen Charaktere geht, aber Robin und Komurasaki könnten glatt Zwillinge sein.

      Nichtsdestotrotz: Schönes Kapitel. Persönlich freu ich mich sehr, dass hier jetzt mal die Samurai und Ninja im Vordergrund stehen, denn eigentlich war es auch das, worauf ich mich seit der Thriller Bark gefreut habe und nicht der Overkill, der uns hier wohl mit gleich zwei Kaisern vor Ort erwarten dürfte. Da nehme ich gerne jedes Kapitel mit, das etwas "kleiner" ist und den Fokus komplett auf Wano und die Samurai lenkt, statt auf die Yonkou Saga.

      Komurasaki hat mir in diesem Kapitel besonders gut gefallen. So wissen wir jetzt, dass sie die Frau mit der Maske ist, die die zwei bisherigen Akte eingeleitet hat. Auch verdichtet sich inzwischen der Verdacht, dass es sich bei ihr wirklich um Hiyori handelt. Der Schluss - dass sie die Tochter eines Kriegers ist - war da doch relativ deutlich. Alleine dieser Umstand bietet aktuell zumindest das Potenzial, dass Oda aus ihr eine schön vielschichtige Figur formt. Das darf er nun auch gerne mal nutzen. Noch eine Rebecca, Reiju oder Shirahoshi verkrafte ich nicht. Selbes gilt für Kyoshiro, der bisher tatsächlich mein persönliches Highlight des Arcs ist und enormes Interesse bei mir weckt.

      Zwei Kleinigkeiten vielleicht noch: Orochi's Drachen / Hydra-Köpfe sehen - eigentlich wie erwartet nach seinem menschlichen Design - absolut lächerlich aus.
      Der größte Witz des Kapitels ist aber wohl der Hype, den Orochi um Kinemon herum schürt. Der Kerl begleitet uns nun schon seit Punk Hazard, demonstrierte zwar kurz, was er drauf haben könnte, flog seitdem aber komplett unterhalb des Radars und wurde von Oda auch mehr als nur einmal als Witzfigur degradiert. Noch kann ich mir nicht im Mindesten vorstellen, dass Kinemon der krasse Stecher sein soll, für den ihn Orochi hier hält. Da muss Oda ordentlich reinklotzen, wenn er uns dieses Bild von Kinemon dauerhaft verkaufen will.

      Alles in allem eines der - für mich - besseren Kapitel der letzten Zeit.
    • Ich bin gespannt , wie stark Orochi mit seiner Smile Frucht ist. Die Köpfe sehen aus wie diese Fake Drachen vom Karneval in China Town :D

      Komurasaki wird wohl nun fast Save Hiyori sein. Ihr Auftritt war sehr stark gegen Orochi und trotzdem hoffe ich , das Oda ihren Charakter noch auflöst hinsichtlich den gebrochenen und Armen Männern.

      Kyoushiro wird wohl nicht Kyoushiro heissen wenn selbst Hiyori einen Decknamen nutzt oder Ashura. Ich hoffe , er metzelt die Ninjas ab und schockt Orochi.

      Durch die Anwesenheit von Robin,Nami und Brook könnten die beiden mit ihnen fliehen und ihren Deckmantel endlich ablegen.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Robin und Komurasaki sind wirklich schwer auseinanderzuhalten. Das war für mich so ziemlich die Haupterkenntnis dieses Kapitels. Ich hoffe echt, dass Oda da noch einen besseren Trick als die Haardekorationen findet.

      Ich war etwas überrascht, dass Orochi in seiner Drachenform anscheinend 8 Köpfe zu haben scheint. Ich hätte ja eigentlich mit einer Hydra-Frucht und 9 Köpfen gerechnet. Oder habe ich mich hier verzählt?

      Ansonsten bin ich gespannt, wie diese Feier jetzt weitergehen soll. Es sieht für mich ganz so aus, als würde das Brook-Nami-Shinobu-Team Robin, Tama und Komurasaki schliesslich zur Flucht verhelfen, ohne dass viele Informationen beschafft werden konnten. Mal schauen, wie viel diese Gruppe dabei zeigen kann.

      Zuletzt stellt sich noch die Frage, was Kyoshiro nun machen wird. Falls er tatsächlich einen Verrat an Orochi plant, wird er ihn wahrscheinlich erst in dem Moment umsetzen, den er selbst geplant hat. Es könnte noch ein wenig dauern, bis seine Absichten klar werden.
      Hello, I'm Mathemagica, the man who will become pirate king.
    • OneBrunou schrieb:

      Ich hoffe ich bin nicht der Einzige, der speziell in diesem Kapitel gleich mehrfach hinsehen musste, um zu erkennen wer nun Robin und wer Komurasaki ist. Oda hat's ja generell nicht so mit Vielfalt, wenn es um die optische Gestaltung seiner weiblichen Charaktere geht, aber Robin und Komurasaki könnten glatt Zwillinge sein.

      Nichtsdestotrotz: Schönes Kapitel. Persönlich freu ich mich sehr, dass hier jetzt mal die Samurai und Ninja im Vordergrund stehen, denn eigentlich war es auch das, worauf ich mich seit der Thriller Bark gefreut habe und nicht der Overkill, der uns hier wohl mit gleich zwei Kaisern vor Ort erwarten dürfte. Da nehme ich gerne jedes Kapitel mit, das etwas "kleiner" ist und den Fokus komplett auf Wano und die Samurai lenkt, statt auf die Yonkou Saga.

      Komurasaki hat mir in diesem Kapitel besonders gut gefallen. So wissen wir jetzt, dass sie die Frau mit der Maske ist, die die zwei bisherigen Akte eingeleitet hat. Auch verdichtet sich inzwischen der Verdacht, dass es sich bei ihr wirklich um Hiyori handelt. Der Schluss - dass sie die Tochter eines Kriegers ist - war da doch relativ deutlich. Alleine dieser Umstand bietet aktuell zumindest das Potenzial, dass Oda aus ihr eine schön vielschichtige Figur formt. Das darf er nun auch gerne mal nutzen. Noch eine Rebecca, Reiju oder Shirahoshi verkrafte ich nicht. Selbes gilt für Kyoshiro, der bisher tatsächlich mein persönliches Highlight des Arcs ist und enormes Interesse bei mir weckt.

      Zwei Kleinigkeiten vielleicht noch: Orochi's Drachen / Hydra-Köpfe sehen - eigentlich wie erwartet nach seinem menschlichen Design - absolut lächerlich aus.
      Der größte Witz des Kapitels ist aber wohl der Hype, den Orochi um Kinemon herum schürt. Der Kerl begleitet uns nun schon seit Punk Hazard, demonstrierte zwar kurz, was er drauf haben könnte, flog seitdem aber komplett unterhalb des Radars und wurde von Oda auch mehr als nur einmal als Witzfigur degradiert. Noch kann ich mir nicht im Mindesten vorstellen, dass Kinemon der krasse Stecher sein soll, für den ihn Orochi hier hält. Da muss Oda ordentlich reinklotzen, wenn er uns dieses Bild von Kinemon dauerhaft verkaufen will.

      Alles in allem eines der - für mich - besseren Kapitel der letzten Zeit.
      Also da muss ich dir widersprechen das die beiden fast Zwillinge sein könnten. Sie könnten Schwestern sein das stimmt, aber ich finde schon das Oda sich Mühe gibt einen Unterschied darzustellen. Komurasakis Gesicht ist runder gestaltet sowohl im Bereich des Kinns als auch der Nase. Es ist aber allgemein irgendwie niedlich das Oda die schönsten Frauen immer in Anlehnung an seine eigene Frau gestaltet. Deshalb sehen sich Robin, Boa und nun Komurasaki so ähnlich. :thumbup:

      Und ich finde Komurasaki bisher auch interessant, verstehe da aber deine Einordnung der anderen drei Damen nicht? Was hat denn eine Reiju mit Rebecca und Shirahoshi gemeinsam? Letztere beide waren Charaktere nach Shablone Prinzessin in Nöten. Reiju dagegen war doch relativ vielfältig als große Schwester die als einzige Liebe für Sanji übrig hatte aus der Familie. Gleichwohl war sie eine unabhängige, intelligente und starke Frau.

      Persönlich finde ich die Hydra-Köpfe überhaupt nicht lächerlich. Sie sind halt ähnlich wenig beeindruckend wie der erste Blick auf Kaidous Gesicht als Drache. Das asiatische Drachendesign ist mMn für uns Europäer nicht sonderlich furchterregend. Ich frage mich ob die einzelnen Köpfe ein Hinweis auf Orochis Charakter darstellen könnten. Denn zwei der Köpfe deuten ja schon auf ein wenig Einfältigkeit und das Image des Lüstlings hin. Insgesamt war ich daher aber dann doch erstaunt das doch mehrere Köpfe ernst und kampflustig aussehen. Vom Design her also mMn besser als ich es nach der menschlichen Gestalt vermutet hätte.

      Ich bin nun jedenfalls gespannt wie viel Kyoshiro hier jetzt entgegen setzen kann. Wäre eine schöne Gelegenheit für Oda Orochi auch mal hinsichtlich seiner Stärke eine wenig zu pushen.
    • War Oden auch ein Samurai?
      Komurasaki sagte ja, sie ist die Tochter eines Samurai, somit könnte es echt gut passen, dass sie die Schwester von Momonosuke ist.

      Das Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Dachte nur, dass es evtl mit Big Mum weitergeht. Zum glück ist keine Pause, möchte echt bald wissen wie es weitergeht.
    • Wäre es denn jetzt so schlimm wenn die Deckung von Hiyori und Kyoushiro auffliegen würde ?

      Orochi wäre noch besorgter und die Allianz wäre noch stärker und reicher an Infos.

      Und das Volk wäre wohl für den Kouzuki Clan um Hiyori und Momo.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Jared schrieb:

      Also da muss ich dir widersprechen das die beiden fast Zwillinge sein könnten. Sie könnten Schwestern sein das stimmt, aber ich finde schon das Oda sich Mühe gibt einen Unterschied darzustellen. Komurasakis Gesicht ist runder gestaltet sowohl im Bereich des Kinns als auch der Nase. Es ist aber allgemein irgendwie niedlich das Oda die schönsten Frauen immer in Anlehnung an seine eigene Frau gestaltet. Deshalb sehen sich Robin, Boa und nun Komurasaki so ähnlich.
      Odas Frau ist eine Nami-Cosplayerin und sieht weder Robin noch den anderen Damen wirklich ähnlich. Da muss Oda schon viel Fantasie haben, um seine Frau in Robin oder Hancock verewigt zu sehen. Vielmehr habe ich das Gefühl, Oda hat einen speziellen Typ (lange Haare, hohe Stirn, riesige Augen) und baut diese Attribute deshalb so inflationär ein. Problematisch ist nur, dass Oda leider kein sichtliches Talent beim Zeichnen von Frauenfiguren hat. Man sah es schon an Rebecca, die eine perfekte Kopie von Nami war, oder eben jetzt an Komurasaki, dass Oda nur ein sehr limitiertes Portfolio weiblicher Gesichter zeichnen kann bzw. sich trotz gegenteiliger Beispiele wie Monet oder Vivi immer mehr dazu verleiten lässt, nur die beiden Standardgesichter von Robin und Nami zu variieren. Diese Variation erfolgt in der Regel durch die Frisuren. Aber nun, da sowohl Nami als auch Robin generische lange Haare haben und Robin zudem auch noch die klassischen Geisha-Matte trägt...ist es auf den ersten Blick verdammt schwer zu sagen, wer da nun was macht. Dieses Problem trat z.B. auch auf PH auf, nur dass dort Robin und Tashigi auf kleinen Panels kaum zu unterscheiden waren oder Robin locker als Boa Hancock hätte durchgehen können. Einer der Gründe, warum ich JEDE andere Frisur für Robin nach dem TS besser gefunden hätte als diese langweiligen langen Haare, die sie jetzt hat und sich mit vielen anderen schwarzhaarigen Frauen teilt. Die Variationen bei weiblichen Gesichtern sind ohnehin schon marginal und machen es daher oft schwer, sofort Personen zuzuordnen, wenn sie dann auch noch ähnlich gekleidet sind. Zum Glück trägt Komurasaki immerhin noch den goldenen Kopfschmuck. Denn das "rundere" Gesicht bei Komurasaki auf kleinen Panels zu erkennen fällt absolut flach.

      Ansonsten fand ich das Kapitel nicht schlecht, aber etwas seltsam. Robins Antwort an den Ninjaohrenmann mochte noch zu gefallen, aber bei den restlichen Dialogen hatte ich minimal den Eindruck, Oda hätte vor dem Schreiben einen kleinen Ritt auf dem großen grünen Drachen von Colorado gemacht. Zumindest hatte Oda sichtlich Spaß daran, irgendwelche japanischen Redewendungen und pseudokünstlerischen Metaphern anzuführen, um die ansonsten doch sehr schwammigen Dialoge noch schwammiger zu machen. "A Wise man hides a leaf in a forest", "A man who is not clean water will never make a woman bloom", blablabla. Wem's gefällt. xD
      Orochi jedenfalls wird von Oda mit jedem Auftritt weiter demontiert und seine Verwandlung in den achtköpfigen Drachen des Eckzahns verleiht ihm weder Autorität noch Charme. Eher wirkt er wie ein trotziges Kind, zumal er sich auch schon gegen die CP0 in einen Drachen verwandelte. Als müsse er sich erst in diese Form flüchten, um respektiert zu werden. Nicht gerade der Stoff, aus dem Legenden sind. Natürlich bleibt die Frage, wie mächtig Orochi denn nun tatsächlich ist und ob sein dümmlicher Eindruck nur täuscht, aber...naja. Jemand, der eine Flachzange wie Kinemon als Mastermind betrachtet, kann eigentlich kein großer Krieger sein, oder? xD

      Was wünscht man sich also für die kommende Handlung? Brook, Nami und Robin mischen die Ninjas auf. Das wäre natürlich ein Traum. Oder Brook, der sich ein Stelldichein min Kyoshiro liefert. Ja, das wäre schön. Aber bleiben wir realistisch: Ich hoffe, Robin entkommt zumindest Orochis Schergen und lädt O-Toko bei irgendeinem unwichtigen Nebencharakter ab, denn die Aussicht auf noch ein Gör neben Tama und Momo gibt mir ein Hirnaneurysma.


    • Chap is out!!!

      Wahnsinn, was sich dieser Mann als Story ausdenkt!

      Wie kann man sich sowas einfallen!!!

      Ich persönlich fande das Kapitel sehr stark,weil man richtig spürt, das sich alles zuspitzt.

      Auf Kyoushiro bin ich auch gespannt, glaube aber auch, er ist einer unser 5 Retainer, aber bei Oda weiß man nie.

      Klasse Kapitel, weiter so GODA
    • OneBrunou schrieb:

      Ich hoffe ich bin nicht der Einzige, der speziell in diesem Kapitel gleich mehrfach hinsehen musste, um zu erkennen wer nun Robin und wer Komurasaki ist. Oda hat's ja generell nicht so mit Vielfalt, wenn es um die optische Gestaltung seiner weiblichen Charaktere geht, aber Robin und Komurasaki könnten glatt Zwillinge sein.
      Weißt gar nicht wieso viele sich da schwer tun :D
      Ich kann Robinchen locker von Komurasaki unterscheiden ^^

      Klar sie sehen verdammt ähnlich wie Zwillinge aber Oda hat schon 2 Dinge "eingebaut" wodurch man beide gut unterscheiden kann!

      1. Komurasaki Blütenkopfschmuck
      2. Robin´s doppelter Nasen-Rand = Robin hat dies als Markante "Darstellung"!
      [932 - Seite 13]


      Man kann sicherlich davon ausgehen, dass Komurasaki Hyori ist und Kyoshiro evt. einer der Retrainer.
      Das Robinchen der mysteriöse Hexenjunge ist wäre irgendwie strange da Oda´s Schattendarstellungen eher männlich sind aber Oda spielt ja gerne mit den Schatten ^^

      Orochi´s Drachenform ist sehr albern und es passt zu seinem Charakter.
      Alle 8 Köpfe sehen echt aus wie Momosuke´s Drachenform.

      Glaube Orochi wird auf langer Sicht kein Land sehen in einem ernsthaften Fight ohne seine Ninja Squad.

      Schön dass 933 nächste Woche folgt - würde aber fast darauf wetten, dass wir was anderes sehen werden und vom Palast Chaos eher am Rande was erfahren.
      Denke wir gehen back to Udon oder sehen wie Law - Lysop - Frankie in Ebisu Town ankommen und von Zorro´s Aufenthalt erfahren oder ihm antreffen.
    • OneBrunou schrieb:

      Komurasaki hat mir in diesem Kapitel besonders gut gefallen. So wissen wir jetzt, dass sie die Frau mit der Maske ist, die die zwei bisherigen Akte eingeleitet hat. Auch verdichtet sich inzwischen der Verdacht, dass es sich bei ihr wirklich um Hiyori handelt. Der Schluss - dass sie die Tochter eines Kriegers ist - war da doch relativ deutlich. Alleine dieser Umstand bietet aktuell zumindest das Potenzial, dass Oda aus ihr eine schön vielschichtige Figur formt. Das darf er nun auch gerne mal nutzen. Noch eine Rebecca, Reiju oder Shirahoshi verkrafte ich nicht.
      Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie Hiyori ist. Alleine, dass Oda sie besorgt aufhorchen lies, als Orochi Momonosuke erwähnte. Weiter bin ich mir auch ziemlich sicher, dass sie eine Kopie von Rebecca sein wird. Eine tapfere Maske für die Öffentlichkeit, da einem nichts anderes übrig bleibt. Während die eine nur leben durfte, um als Gladiator die Massen zu unterhalten die ihre Familie verachteten, "unterhält" Komurasaki als Edelprostituierte diejenigen, die für den Untergang ihrer Familie verantwortlich sind. Diese herzzereißenden Dramen rund um die weiblichen Figuren liebt Oda und wird davon wohl auch nicht mehr abweichen. Ein weiterer Hinweis ist, dass Komurasaki immer die Maske trägt, sobald sie die eine Melodie spielt. Wer will mit mir wetten, dass es eine Melodie aus ihrer Kindheit ist (wahrscheinlich von ihrer Mutter) und sie jedes mal feuchte Augen bekommt, sobald sie sie hört und ihr Gesicht deshalb hinter der Maske versteckt?
      Sobald der ganze Druck von ihren Schultern abfällt und sie ihren Bruder trifft, wird sie ebenfalls wie Rebecca zum heulenden Wasserfall werden. Da mache ich mir keine Illusionen, um später doch enttäuscht zu werden. Alles in allem ein ruhiges, aber schönes Kapitel. Kann von mir aus erstmal so weitergehen. Die Kämpfe kommen schon früh genug.
    • noYa schrieb:

      OneBrunou schrieb:

      Komurasaki hat mir in diesem Kapitel besonders gut gefallen. So wissen wir jetzt, dass sie die Frau mit der Maske ist, die die zwei bisherigen Akte eingeleitet hat. Auch verdichtet sich inzwischen der Verdacht, dass es sich bei ihr wirklich um Hiyori handelt. Der Schluss - dass sie die Tochter eines Kriegers ist - war da doch relativ deutlich. Alleine dieser Umstand bietet aktuell zumindest das Potenzial, dass Oda aus ihr eine schön vielschichtige Figur formt. Das darf er nun auch gerne mal nutzen. Noch eine Rebecca, Reiju oder Shirahoshi verkrafte ich nicht.
      Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie Hiyori ist. Alleine, dass Oda sie besorgt aufhorchen lies, als Orochi Momonosuke erwähnte. Weiter bin ich mir auch ziemlich sicher, dass sie eine Kopie von Rebecca sein wird. Eine tapfere Maske für die Öffentlichkeit, da einem nichts anderes übrig bleibt. Während die eine nur leben durfte, um als Gladiator die Massen zu unterhalten die ihre Familie verachteten, "unterhält" Komurasaki als Edelprostituierte diejenigen, die für den Untergang ihrer Familie verantwortlich sind. Diese herzzereißenden Dramen rund um die weiblichen Figuren liebt Oda und wird davon wohl auch nicht mehr abweichen. Ein weiterer Hinweis ist, dass Komurasaki immer die Maske trägt, sobald sie die eine Melodie spielt. Wer will mit mir wetten, dass es eine Melodie aus ihrer Kindheit ist (wahrscheinlich von ihrer Mutter) und sie jedes mal feuchte Augen bekommt, sobald sie sie hört und ihr Gesicht deshalb hinter der Maske versteckt?Sobald der ganze Druck von ihren Schultern abfällt und sie ihren Bruder trifft, wird sie ebenfalls wie Rebecca zum heulenden Wasserfall werden. Da mache ich mir keine Illusionen, um später doch enttäuscht zu werden. Alles in allem ein ruhiges, aber schönes Kapitel. Kann von mir aus erstmal so weitergehen. Die Kämpfe kommen schon früh genug.

      Na aber ruhig mit den jungen Pferden. Wenn sie Hiyori ist, was ich ja wirklich auch glaube, dann kann sie auch ohne eine Rebecca in Nöten zu sein vor ihrem Bruder weinend zusammenbrechen wenn sie ihn nach 20 Jahren das erste Mal wieder sieht. Vor allem wenn sie tatsächlich geglaubt hat das er tot sei, wie ihr Vater. Ich mein... Ruffy, sicherlich keine Prinzessin in Nöten, konnte seine Wasserfälle auch nicht halten als er Sabo wiedergesehen hat. :D
    • Das Chapter war jetzt nicht so spannend aber mich freut es sehr, dass Robin endlich mal wieder was zeigen durfte und in den Fokus rückt.

      Ich werde aber irgendwie das Gefühl nicht los dass Orochi nicht wirklich dieser schräge Typ ist. Ich mein.. Schaut ihn euch an. Der Typ strahlt 0 Gefährlichkeit aus und in seiner Zoan Form wird das nicht besser.
      Ich hatte auf einen extrem stark aussehenden Shogun gehofft und nicht auf so eine Witzfigur. Ich hab langsam echt die Schnauze voll davon, dass Oda keine normalen Gegner mehr zeichnet. Gerade der Shogun hätte so ein Potential gehabt. Selbst wenn er noch so stark sein sollte. Ich kann ihn so nicht ernst nehmen.
      Metal will never die!
    • So habe das Kapitel jetzt auch gelesen.

      Ich schließe mich ebenfalls dem Verdacht an, dass Komurasaki in Wahrheit Hiyori ist. Ihre Reaktion auf Orochis Äußerung, Momonosuke um jeden Preis zu finden und ihn im Nachgang zu töten, spricht zumindest für mich eine sehr deutliche Sprache. Sollte dieser Verdacht tatsächlich zutreffen, dann sind mit diesem Kapitel gleich zwei Geisha-Tarnungen aufgeflogen: Robin als Spion und (mutmaßlich) Hiyori als nur vorgetäuschte Gespielin von Orochi. Die wahren Gründe für ihr bis dato doppelgesichtiges Spiel werden hoffentlich noch aufgedeckt. Die Beschaffung wichtiger Informationen über Kaido, bzw. den Shogun oder das Warten auf den richtigen Zeitpunkt für ein Attentat auf Orochi sind da wohl am wahrscheinlichsten.

      Das führt mich leider zum Wermutstropfen an diesem Kapitel... weder die TF, noch der Monolog über den Kozuki-Klan konnten meinen sowieso schon mäßigen ersten Eindruck über den Shogun aufbessern. Wie hier schon richtig angedeutet wurde, macht er auf mich den Eindruck eines völlig unausgeglichenen Charakters, der nichts besseres zu tun hat als mit gezogenem Schwert auf ein Kind loszugehen das im falschen Moment loslacht und gleich nach der Ohrfeige von Komurasaki in seine Drachenform wechselt, um erstmal für ein wenig Respekt zu sorgen. Selbstbewusstsein sieht für mich anders aus. Wenn er doch der Zitat: "Sieger ist, vor dessen Augen Oden starb", dann ist er über die letzten zwanzig Jahre im Schatten Kaidos charakterlich scheinbar a) verweichlicht oder b) aufgrund der letzten Worte von Odens Frau und der jüngsten Entwicklungen auf Wano etwas paranoid. Beides gefällt mir um ehrlich zu sein nicht wirklich. Finde es wirklich schade, dass es für Oda zwischen Badass und Nulpe in den letzten Jahren nur wenig Spielraum dazwischen gab.

      Ich hoffe einfach, dass der Shogun trotz dieses schlechten ersten Eindrucks auf mich etwas auf der Pfanne hat und kampftechnisch zu überzeigen weiß. Mit diesem Kapitel und seinem Verhalten der CP0 gegenüber sind meine Erwartungen leider deutlich zurückgegangen.
      Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich würde es mir im Sinne des Arcs und der im Vorfeld aufgebauten Charakterzeichnung inständig wünschen. Die Reaktionen der Anwesenden Feiergäste, welche allesamt darauf bedacht sind unter keinen Umständen loszulachen, um den Zorn des Shoguns nicht auf sich zu ziehen, lassen meine Hoffnung (wenn auch klein) weiter fortbestehen.

      Insgesamt aber trotzdem ein solides Kapitel, welches die Zweifel über Orochi leider nicht ausmerzen konnte.
      Lebe jeden Tag, als wäre es dein erster. Die Vorstellung jeden Tag neu zu genießen ist viel mehr wert, als ihn das letzte mal zu erleben.
    • Eine frage ich habe gerade das Kapitel auf Deutsch gesehen, da ist mir was aufgefallen vielleicht habt ihr ja eine Antwort drauf..Hier deuten die Ninja an das Robin Ninjustu verwendet da muss sofort an Naruto denken ihr auch? Meine frage ist das jetzt neue Fähigkeit in der One Piece Welt wie Haki, Formel6 oder ist das was anders?
    • Ich stimme der allgemeinen Meinung über Orochi hier im wesentlichen zu, muss aber sagen, dass gerade die Art und Weise wie er über die Legende und Kinemon gesprochen mich etwas zum nachdenken angeregt haben.
      Komurasaki = Hyori, soweit bin ich mitlerweile auch! Die Ohrfeige die Sie Orochi verpasst hat und die Selbstsicherheit, die Sie Orochi in seiner Hydraform präsentierte waren sehr beeindruckend!
      Bitte bitte lass Sie diesen Charakterzug bis zum ende des Arcs innehaben und Sie sich als fähige Kämpferin rausstellen *fingerkreuz*.

      Entgegen den Spoilern zu vermuten, fiel Robin doch nicht am Ende in die Hände der Ninja was mich absolut positiv gestimmt hat! Nami, die Kunoichi und Brook waren wohl auch in die Mission integriert! Wenn es sich jetzt noch herausstellt, dass Robin nur zur Ablenkung diente, so dass die anderen ungestört schnüffeln können fände ich das ganze Szenario noch grandioser! Denn so könnte Robin nach Porneglyphen suchen und die Anderen die Dinge, die nötig sind um Kaido zu stürzen. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

      Jetzt aber nochmal zurück zu Orochi! Dass der Typ total abgehoben ist, sich wie ein kleines Kind verhält und vor nichts und niemand Halt und Respekt kennt (außer Wahrscheinlich Kaidoo) dürfte nachdem Kapitel endgültig klar sein. Dass seine Hydraform nicht so Respekteinflößend ist wie die Kaidos war auch zu erwarten. Mann kann sagen Oda zieht den Charakter hier konsequent durch!

      Dennoch gab es zwei Dinge, die für mich Orochi in ein etwas anderes Licht rücken lassen (könnten)!
      Zum einen seine Aussge: "Are you trying to say that I'm afraid of a grudge from 20 years ago?" Direkt gefolgt von: "I Won. I beat Oden."
      Seine unbändige Wut auf diese "Kritik" wirkte auf mich nicht nur etwas überzogen, sondern auch ein bisschen wie: "Betroffene Hunde Bellen!"
      Ich glaube daher Orochi hat Oden nie besiegt geschweige denn persönlich hingerichtet! Was mich auch schon zur zweiten Sache bringt!
      Orochi wirkte auf mich während er die Geschichte erzählt tatsächlich nicht im geringsten Ängstlich! Es schien zwar so als glaube er sich selbst jedes Wort, macht sich aber - entgegen der Meinung der anwesenden Gäste - keinerlei sorgen um die Prohezeiung!
      Da ich ihn als Schwächling erwarte, bin ich mir nicht sicher ob das damit zusammenhängt dass er Kaido hinter sich weiß und deshalb keine Angst hat oder es andere Gründe gibt.


      Ich war sogar dazu geneigt zu glauben Orochi vermutet nicht nur Kinemon hinter den Vorfällen sondern er weiß es bereits!
      Es entwickelte sich fast sogar eine Theorie, in der ich Oden und Orochi in Kooperation vermute, die vor 20 Jahren einen Plan schmiedeten um Kaido zu stürzen.

      Allerdings ist mir das viel zu wage, als dass ich mir die Mühe machen wollte auch nur ansatzweise eine Theorie auszuarbeiten!

      Aber ich hab nach dem Kapitel die Hoffnung, dass hinter Orochi deutlich mehr interessantes steckt, wenngleich ich keinen ernstzunehmenden Kämpfer mehr erwarte.
    • Also dass die Ninjas sagten, Robin habe ein Ninjutsu verwendet, liegt wohl daran, dass sie eben Ninjas sind und einen entsprechenden Jargon sprechen. Würde ich mal vorschlagen, denn das Robin jetzt auf ostasiatische Kampftechnbiken umgeschult hat, halte ich für unwahrscheinlich. Außerdem hat Naruto dieses Vokabular auch nicht erfunden und gepachtet. ^^

      Ansonsten plätschert das Kapitel so vor sich ohne großartig Inhalt zu liefern. Stattdessen wird es genutzt, um zu zeigen, was Orochi doch für eine Autorität ausstrahlt. Dazu, dass er sich von einem Mädchen auslachen und von einer Kurtisane zurechtweisen lässt, passt auch das merkwürdige Erscheinungsbild seiner Drachenfrucht. Die gekräuselten Augenbrauen der einzelnen Köpfe sehen wie ein unpassendes zweites Augenpaar aus, während die eigentlichen Augenpaare mindestens 5 Emotionen gleichzeitig darstellen. Die von Fleischwülsten verhangenen Augen des zweiten Kopfes von rechts und der dazugehörige Mund sehen aus, als würde der Kopf gerade keuchend lachen. Der unmittelbar links daneben schaut drein, wie ein entlassener Sträfling, dem man nach 5 Jahren dünner Suppe einen dicken Braten vorgesetzt hat, der darüber guckt genervt, als müsste er im nächsten Augenblick seine nervigen Kinder zusammenstauchen, und so weiter.
      Jedenfalls hinterlässt Orochi einen reichlich paranoiden Eindruck, so wie er von Kinemon redet. Da treiben sich auf seinem Herrschaftsgebiet momentan wirklich genügend ernstere Bedrohungen herum.
      Ich habe übrigens längst aufgehört, nachzuschlagen, welcher 28-silbige Vorname zu welcher Visage gehört. Der einzige Name, den ich da für eventuell noch merkenswert halte, ist Komurasaki, weil sie durch den Auftritt im Kapitel wohl noch eine größere Rolle spielen dürfte. Das ist begrüßenswert, nachdem die weiblichen Hauptfiguren der letzten paar Arcs allesamt Abziehbilder und alles in allem zum Kotzen waren.
      Schön auch, Brook mal wieder zu sehen. Hatte fast vergessen, dass der noch lebt, yohoho!
    • Man kann stark davon ausgehen , dass durch Hiyori Chaos auf dem Bankett stattfinden wird.

      Kyoushiro wird sich wahrscheinlich schützend vor Hiyori stellen und mit ihr das Weite suchen.

      Die Ninjas verfolgen Robin und Grinse-Girl und Robin bekommt bestimmt Unterstützung durch Brook.

      So können Nami und Shinobu nach jeglicher Art von Information suchen.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Mathemagica schrieb:


      Ich war etwas überrascht, dass Orochi in seiner Drachenform anscheinend 8 Köpfe zu haben scheint. Ich hätte ja eigentlich mit einer Hydra-Frucht und 9 Köpfen gerechnet. Oder habe ich mich hier verzählt?
      Ne acht Köpfe passen schon, in der Mythologie hatte der Drache auch die Anzahl an Köpfen.^^

      Kapitel hat mir gefallen, auch wenn ich mit den ganzen Japanischen Namen nicht klar komme xD Ich komm da noch iwie durcheinander.
      Ob der Shōgun jez ne Pfeife bleibt oder doch noch was aufn Kasten hat, ist mir eigentlich egal, hatte eh keine großen Erwartungen...oder vielleicht doch der Gegner für Zorro,hmm man weiß es nicht. Abwarten.
      Viel interessanter finde ich den Yakuza Boss. Bin Mega gespannt was Oda mit Ihm noch vorhat.
      Freu mich aufjedenfall aufs neue Kapitel, Wano macht mir Spaß :)

      P.S Robin <3