Kapitel 939 - "Der alte Leopard vergisst nicht den Weg"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich wollte hier jetzt kein riesen Fass aufmachen. Ich finde @Mushi Hiro hat es ganz gut erklärt. Dem ist meiner Meinung auch nichts hinzuzufügen. Ich bin einfach nur der Meinung und da wiederhole ich mich gerne nochmal, dass der Anteil an negativer Kritik enorm gestiegen ist. Das Problem dabei ist, dass sich vieles einfach wiederholt und Woche für Woche neu aufgekocht wird. Ich hab mich in den letzten Monaten immer darauf gefreut das neue Kapitel zu lesen und mir dann die Diskussion darüber hier in dem Forum durchzulesen. Aber aktuell exisitiert diese Freude nicht mehr. Alles ist nur noch doof, unrealistisch, schlecht umgesetz usw. Ich finde es gut, wenn User wie @OneBrunou oder @-Bo- Kapitel für Kapitel ins Detail gehen. Auch wenn die Beiträge von den beiden in letzter Zeit eher negative Inhalte haben lese ich sie trotzdem gerne, weil ich die Argumetation irgendwo nachvollziehen kann. Ich schreibe ja niemandem vor negative Stetemants für sich zu behalten und ich verbiete auch keinem weiterhin diese Statemants abzugeben. Ich habe nur in den Raum geworfen, dass man mal überlegen sollte warum man sich das Woche für Woche antut, wenn man so gar keinen Spaß mehr an dem Manga hat und warum man Woche für Woche die gleichen Dinge, die einem nicht gefallen anspricht. Und ich denke die Frage ist nicht unberechtigt. Ich werde mir hier auch von @Red Haired Beckmann nicht vorwerfen lassen, ich wäre nicht erwachsen genug oder mich darüber belehren lassen wie die Welt denn funktioniert. :D Das ist meine Meinung und diese habe ich euch mitgeteilt. Da muss ich nicht konstruktiv argumentieren oder irgendwelche Gründe anführen. Was ich allerdings noch sagen möchte ist, dass ich nicht alle User die negatives schreiben über einen Kamm schere. Wie oben bereits geschrieben gibt es User, die sich viel Mühe mit Ihren Beiträgen geben und das erkenne ich sehr wohl an. In deinem Beitrag war die Rede davon, dass man sich in die User, die negatives schreiben hineinversetzen sollte. Kann man sich nicht auch in die User hineinversetzen, die es vielleicht nicht sonderlich toll finden, nach einem Kapitel das in deren Augen gut war, hier im Forum auf diese immer wiederkehrende Negativität zu treffen? Da fällt es einem auch nicht sonderlich leicht einen Beitrag zu verfassen in dem man schreibt, dass man das Kapitel gut fand.
      Um das ganze vielleicht abzuschließen. Ich entschuldigen mich bei den Usern, die sich durch meine Aussage angegriffen gefühlt haben aber gar nicht gemeint waren.
      Ich werde Konsequenzen daraus ziehen und erst mal ein wenig Abstand von diesem Forum nehmen. Denke das ist auch verständlich.
      Was vielleicht noch gesagt werden muss ist die Tatsache, dass nicht jeder hier in der Lage ist, Texte auf dem Niveau von @OneBrunou oder @-Bo- zu schreiben. Nicht jeder ist in der Lage so mit Wörter zu jonglieren das der Inhalt der Texte fast schon zweitrangig ist, weil es sich einfach geil liest. Vielleicht war mein Statemant etwas drüber. Aber ich finde dennoch, dass die Intention meiner Aussage nicht unberechtigt ist. Und so wie ich mir an die eigene Nase fasse, dank dem Rat von @Red Haired Beckmann so sollte das der ein oder andere auch mal tun. Man wäre doch schon einen Schritt weiter, wenn man das Negative nicht ständig wiederholt. Beispiel Gefängnisplot. Ich hoffe damit hat sich die Sache jetzt erledigt.
    • @Mushi Hiro Es ist etwas worüber wir keine Kontrolle haben und das wird sich wahrscheinlich auch nicht so schnell ändern. Du bist nicht der erste welcher dieses Dilemma anspricht und traurigerweise wird es wohl keinen Unterschied machen. Manche Leute mögen es einfach sich die ganze Zeit zu beklagen oder ihren Frust niederzuschreiben, ohne auch nur einen Schritt mal nen Gang runter zu schalten. Unabhängig vom Kapitel. Dein Schilderung und die von @McSmiley mit dem Radiomoderator haben den Nagel auf den Kopf getroffen und ja es macht keinen Spaß sich wochenlang im Chapter Thread durch und mit überwiegender Kritik anzusehen wie die ganze Diskussionskultur darunter massivst leidet. Ich sehe hier nicht nur das eine Problem bei denen die Oda lobpreisen, es ist ein Konflikt welchen man mit beiden Gemütern beruhigen sollte, oder gar einen anderen Thread für diese Diskussion zu nehmen wie schon der vorgeschlagene Wano Thread. Denn der wöchenliche Zeriss bringt uns freilich nicht weiter und dient auch nicht dem eigentlichen Sinn der Sache. Kritik ist schön und gut, aber leider hat diese schon seit geraumer Zeit Überhand genommen, was ich und anscheinend nicht zu wenig hier einfach nicht mehr gutheißen kann. Und hierbei geht es rein um die Diskussionskultur (und nicht die Kritik als solches, wobei ein gesundes Maß auch keinem schadet!) und diese stockt schon länger so, als Nebeneffekt gehen auch abseits der Kritik, andere wenige Konstruktive Beiträge komplett unter oder werden auch gar nicht mehr erst verfasst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rayleigh. ()

    • _Flamingo schrieb:

      Ein Mink dürfte er jedenfalls nicht sein, da ein Kappa wohl eher als ein Reptil einzuordnen wäre.
      Also die Gestalt des Kappas bzw Kawataros schwankt von Geschichte zu Geschichte recht stark, manchmal wurden diesen Fabelwesen auch amphibische Charakterzüge gegeben. Allerdings wäre ein Mink immernoch möglich, einfach weil es in der japanischen Mythologie auch eine Art Otter Yokai gibt, dieser sich auch mit den Kappas überkreuzt in seiner Beschreibung und das japanische Wort für Otter "Kawauso" lautet.

      Da bereits auch Kinemon (Kitsune) oder Shutenmaru (Ashura Douji) mystische Referenzen enthielten, könnte das auch hier wieder zutreffen. Hiyori/Komurasaki nennt ihn vielleicht auch deshalb als Kappa, weil jener eben als Ottermink stark wasserverbunden lebt, sowie tierische und zugleich menschliche Züge mit sich bringt. Und das erinnert auch etwas an Kinemon, welcher auf Punk Hazard Lysop auf Grund seiner Langennase sowie Pflanzenangriffe als Tengu bezeichnet hat.

      Ebenfalls erwähnenswert für diese Theorie ist ein kleines Detail aus Kapitel 920, worauf mich der User @Karulg aufmerksam gemacht hat. Dort erinnert sich Inu mit einer Träne im Auge an seine erste Begegnung mit Oden, und wir sehen einen sehr jungen Inu, Neko sowie eine weitere Figur direkt daneben auf dem Panel, allerdings abgeschnitten. Hier lässt sich allerdings der Ansatz eines Strohhuts erkennen, welchen Kawamtsu auch im Flashback mit Toki getragen hat.


      Ansonsten, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann ist das Konzept von Haki bzw RH den Samurais von Wano unter einem anderen Namen vertraut. Zwar spricht alte Mann Hyo die Bezeichnung nicht direkt aus, aber wie bereits von einigen Usern angemerkt, man scheint hier definitiv von der "Breath" Technik zu reden, was wiederum weiter die Theorie untermauert, dass Zorros alter Schwertmeister aus Wano stammen könnte. Allerdings wissen wir aus dem Chapter 0, dass Koshiro sich bereits 22 Jahre vor der aktuellen Handlung im East Blue befand, und zu dem Zeitpunkt seine Tochter Kuina auf die Welt kam. Die Machtübernahme von Wano durch Kaido erfolgte jedoch erst zwei Jahre später, entsprechend wird Koshiro - sollte diese Vermutung überhaupt stimmen - nicht deswegen von dort gegangen sein.

      Persönlich wäre es mir in jedem Falle aber deutlich lieber, wenn Zorro weiterhin der normale Junge aus dem East Blue bleibt. Gerade diese Einfachheit in Kombination mit seinem Wunsch sich an die Spitze hoch zu kämpfen, war für mich eines der wichtigsten Aspekte, welche diese Figur ausgemacht haben. Über Koshiro kann er immer noch diesen alten, unschönen Schlachtruf beigebracht bekommen haben. Vielleicht war jener damals im kriminellen Kuri unterwegs bevor es durch Oden übernommen und verändert wurde. Und deshalb sollte man in Wano diesen Ausruf ("Snatch") vermeiden, wie wir vor paar Kapiteln erfahren haben.
    • Mushi Hiro schrieb:

      Aber mir ist OB einfach in letzter Zeit zu negativ um mir Spass zu bereiten.
      Und dass du deswegen momentan meine Beiträge - bestenfalls - überfliegst, ist auch dein gutes Recht. Im Grunde lässt sich die Problematik, die hier in dieser Rubrik des Forums inzwischen fast schon wöchentlich zerredet wird, aber auch genau damit relativ einfach lösen:
      Inzwischen dürften viele ein Bild davon haben, wie sich gewisse User ausdrücken, wie sie zur aktuellen Entwicklung des Mangas / Arcs stehen etc. pp. Kurzum, was sie in dem jeweiligen Post so in etwa an Inhalt erwarten können. Wieso fühlt man sich dann stetig genötigt gegen genau dieser User persönlich zu schießen (womit ich dich jetzt gar nicht konkret meine, @Mushi Hiro)? Wieso liest man deren Beiträge überhaupt noch, wenn man doch genau weiß, was einen da erwartet?

      Ich persönlich bin jetzt auch nicht der größte Freund dieser Funktion, da einem dadurch so manch spannende Diskussion entgehen kann, aber wenn alle Stricke reißen, bietet das Forum immer noch die Möglichkeit diese Leute einfach auf die Ignorierliste zu setzen. Dadurch besteht zwar die Gefahr, dass man sich irgendwann nur noch in seiner eigenen Wohlfühloase aufhält, aber wer genau das möchte - und auf die Beiträge, die sich kritischer mit der Materie befassen, lieber verzichten möchte - der kann davon jederzeit Gebrauch machen.

      Ich hatte es auch erst im Feedback Thread vor ein - zwei Wochen erwähnt: Das Ganze ist ein sehr sensibles Thema, bei dem jeder anders empfindet. Bevor man auf einen Beitrag eingeht, der eher negativ, als positiv ausgelegt ist, sollte man zunächst hinterfragen, worauf genau man sich denn nun beziehen will: Auf den Inhalt des Posts oder auf den Menschen, der diesen verfasst hat. Letzteres kommt nämlich inzwischen viel zu häufig vor und schadet dem Forenklima mehr als alles andere. Dadurch entstehen ja erst Diskussionen wie die, die hier zurzeit wieder stattfindet. Wenn sich allerdings mit den inhaltlich angesprochenen Punkten auseinandergesetzt wird, wird letztlich genau das erreicht, wonach sich viele hier scheinbar sehnen: Konstruktive Diskussionen. Weder ich, noch Bo, noch sonst jemand würde sich wohl groß darüber echauffieren, wenn man sich mit unseren Standpunkten objektiv auseinandersetzt. Ich persönlich begrüße das sogar, versuche ja auch ständig aus den Kapiteln gewisse Schlüsse zu ziehen, um damit Theorien und Gedankenanstöße zu liefern. Klappt das nicht, bedeutet das nicht, dass ich es nicht gewollt habe, sondern lediglich, dass das entsprechende Kapitel eine derartige Vorgehensweise - in meinen Augen - einfach nicht hergegeben hat.
      Es ist alles eine Frage der Akzeptanz und Toleranz. Das gilt - natürlich - für jeden von uns. Konstruktive Diskussionen können nur entstehen, wenn man unterschiedliche Standpunkte vertritt. Um es jetzt mal ganz überspitzt auszudrücken: Wenn wir alle nur hier wären, um den Manga über den grünen Klee zu loben, könnte ein User pro Woche einen Beitrag der Lobhudelei posten, dem der Rest des Forums einfach nur zustimmt. Wollen wir das?

      Ich spreche hier auch explizit nicht von Seiten oder dem Mysterium der Zweiklassengesellschaft, die hier zusammen mit den Illuminati im Hintergrund die Fäden ziehen, weil ich der Auffassung bin, dass es diese eigentlich gar nicht gibt. Niemand von uns wäre hier, wenn er kein Fan - oder zumindest Interessent - von One Piece wäre. Insofern stehen wir alle auf derselben Seite, haben lediglich andere Meinungen und Auffassungen, über die wir uns hier austauschen wollen. Und das ist auch gut so, weil der Forenalltag sonst einfach nur stinklangweilig wäre.

      Kurzum: Es wäre schön, wenn wir uns alle wieder auf das Wesentliche fokussieren könnten. Weniger Schuldzuweisungen bzgl. des Forenklimas, mehr Diskussionen über die angesprochenen, inhaltlichen Aspekte, die die jeweiligen User in ihren Beiträgen aufgreifen. Dann wird sich auch das Forenklima wieder erholen.
    • Ein kleiner Nachtrag: Ich bedaure, dass die rhetorische Absicht der Frage "Evtl. sollten wir hier Meinungen mal komplett verbieten und nur noch Fakten und Theorien diskutieren?" hier offenbar nicht nur wachgerüttelt, sondern auch zu einem konkreten Missverständnis geführt hat. Meinen beiden vorherigen Beiträgen sollten ganz bewusst auf die ständige Wiederholung zielen, nicht auf die Eindämmung der Meinungsfreiheit oder ähnl.
      Ich bin denjenigen, die diesen Aspekt im Laufe der Diskussion wieder hervorgearbeitet haben, sehr dankbar.

      OneBrunou schrieb:

      [...]Inzwischen dürften viele ein Bild davon haben, wie sich gewisse User ausdrücken, wie sie zur aktuellen Entwicklung des Mangas / Arcs stehen etc. pp. Kurzum, was sie in dem jeweiligen Post so in etwa an Inhalt erwarten können. Wieso fühlt man sich dann stetig genötigt gegen genau dieser User persönlich zu schießen (womit ich dich jetzt gar nicht konkret meine, @Mushi Hiro)? Wieso liest man deren Beiträge überhaupt noch, wenn man doch genau weiß, was einen da erwartet?

      Ich persönlich bin jetzt auch nicht der größte Freund dieser Funktion, da einem dadurch so manch spannende Diskussion entgehen kann, aber wenn alle Stricke reißen, bietet das Forum immer noch die Möglichkeit diese Leute einfach auf die Ignorierliste zu setzen. Dadurch besteht zwar die Gefahr, dass man sich irgendwann nur noch in seiner eigenen Wohlfühloase aufhält, aber wer genau das möchte - und auf die Beiträge, die sich kritischer mit der Materie befassen, lieber verzichten möchte - der kann davon jederzeit Gebrauch machen.
      [...]
      Kurzum: Es wäre schön, wenn wir uns alle wieder auf das Wesentliche fokussieren könnten. Weniger Schuldzuweisungen bzgl. des Forenklimas, mehr Diskussionen über die angesprochenen, inhaltlichen Aspekte, die die jeweiligen User in ihren Beiträgen aufgreifen. Dann wird sich auch das Forenklima wieder erholen.
      Ich zitiere Dich hier ganz bewusst, um Dir ausdrücklich zuzustimmen, nicht nur weil wir bzgl. der Stärkung der inhaltlichen Aspekte (Dein letzter Absatz) total übereinstimmen.

      Ganz besonders gebe ich Dir Recht, dass Ignorierlisten und Filterblasen kontraproduktiv für uns alle sind - nicht nur hier im Forum!

      Aber erlaube mir jedoch bitte genau aus diesem Grunde auf die Umkehrbarkeit des ersten zitierten Absatzes hinweisen: Genauso wie man den Lesern das "Überspringen" von sich wiederholendem Beiträgen empfehlen kann, darf auch den Verfassern einmal nahegelegt werden, zu reflektieren ob die vierte oder fünfte Wiederholung eines Standpunktes denn wirklich sein muss. (Bevor das Thema so sehr eskaliert ist, gab es ja auch durchaus dezente und höfliche Hinweise in dieser Richtung...)

      Vielleicht liegt der richtige Weg irgendwo in der Mitte. Der zunehmend konstruktive Character der letzten Beiträge macht mir jedenfalls Mut, dass wir alle noch genug Interesse an OP und einem "lebendigen" Pirateboard haben, das für jeden Platz bietet und das man gerne liest.




      Bei dem "Kappa" habe ich sofort an Tenguyama Hitetsu (der geflügelte Schmiedemeister vom Anfang des Arcs) gedacht, der ja auch ziemlich klar eine mythologische Figur ist. Ich stimme Euch zu, dass es sich bei beiden vermutlich nicht um eine TF handelt, sondern nehme an, dass Oda passend zum Wano-Thema analog der Minks auf Zou einfach eine spezielle Gruppe von Wesen geschaffen hat. Die OP-Welt ist voll von seltsamen Gestalten, insofern wäre das m.E. kein Stilbruch (spätestens seit Zou).

      Spekulieren könnte man ggf. ob es früher auf Wano viel mehr dieser Gestalten gab und sich einige davon (evtl. insbesondere die auf Tieren basierenden mythologischen Figuren) irgendwann abgespalten haben. Hieraus könnten sich dann im Laufe mehrere Generationen die heutigen Minks entwickelt haben, was auch eine Erklärung für die "elektrischen" Fähigkeiten und die Su-Long-Form sein könnte?
    • Ich weiß nicht genau ob es in die Theorien ohne Gehalt Rubrik gehört, aber ich hätte noch eine Idee zu dem Kapitel.
      Könnte es sein, das Hyori die Geliebte von Kyoshiro ist und diese zusammen ein Kind haben?
      Hyori sagt ja in diesem Kapitel, das sie nicht in die Zukunft geschickt wurde, weil man nicht sicher war das der Plan funktioniert und man somit verhindern wollte, das die Kozuki Blutlinie aus stirbt.
      Somit macht es ja Sinn das sie ihre Gene weiter gegeben hat, da Kyoshiro scheinbar auch ein Interesse an Komurasaki hatte, so habe ich es zumindest gedeutet als er mit seinen untergebenen über die Totenwache geredet hat, scheinen sie ein Paar zu sein.
      Das könnte natürlich auch ein Anhaltspunkt für das verhalten von Kyoshiro sein, der sich ja recht offen gegen Orochi äußert, aber auch nicht unbedingt für die Retainer ist.
      Wenn er mit Hyori zusammen ist, fände ich es verständlich das er einen gewissen Groll gegenüber den Retainern hat, welche ja damals verschwunden sind und das Königreich/Shogunat quasi im stich gelassen haben und schließlich auch das arme Mädchen allein zurückgelassen haben. Kawamatsu war zwar bei ihr, aber dieser wurde ja auch vor 13 Jahren von ihr getrennt, vermutlich der Zeitpunkt an dem Hyori und Kyoshiro sich kennengelernt haben, bzw sie in seine Obhut ging.
      Ungefähr 5 Jahre später hat diese Romanze dann eventuell die kleine O-Tama hervorgebracht, diese konnte allerdings leider nicht bei ihren Eltern bleiben, weil das zu gefährlich wäre.
      Daher haben sie O-Tama dann in die Obhut von Tenguyama Hitetzu gegeben, welcher vielleicht Denjiro sein könnte.
      Da Hyori selbst nicht weiß wo Denjiro ist, hat sie ihm vermutlich aufgetragen O-Tama irgendwo hin zubringen wo auch sie nicht weiß wo sie ist.
      Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was andere in meine Aussagen interpretieren. :P :D

      MfG

      Sky D. Dancer
    • Zunächst einmal Allgemein: Es macht wenig spaß zu lesen, wenn Kritik nur wegen einer Kritik kommt und nicht anhand der gegebenen Kapitel oder des aktuellen Kapitels versucht wird das ganze zu widerlegen. Was mich dazu gebracht hat mich anzumelden und gegebenenfalls meinen Standpunkt zu erläutern war, um auch Gegenpositionen zu hören und damit meine eigene Meinung zu hinterfragen und anschließend gegebenenfalls zu ändern oder aber auf diese Aussage zu reagieren um meinen Standpunkt deutlicher machen zu können. Im Endeffekt diente das ganze dazu den Autor zu hinterfragen um im nachhinein den Autor besser verstehen zu können.

      Hier nun ein Beispiel an dem ich selbst verzweifel: Das Gefängnis.

      Da es mir persönlich zu lasch erscheint habe ich versucht nachzuvollziehen wohin der Autor zielen möchte und dabei ggf. kleine Anhaltspunkte aus den Panels als Bestätigung dessen zu nehmen oder Ablehnung meiner Meinung, wobei ich ebenfalls die Ansichten anderer aus diesem Forum mitgenommen habe. Exemplarisch eben nun an dem Beispiel des Gefängnisses (A ist Kontra und B ist Pro (sollte man auch merken können :) ))

      A: Das Gefängnis hat nur Futter für Ruffy
      B: Was sollten diese Leute denn darstellen für jemanden, der einen Kommandanten besiegen kann?
      A: Ja, aber da könnte man doch z.B. Queen ins Spiel bringen.
      B: Wozu denn jetzt schon? Stell dir vor zwei Bundesligisten DFB-Pokal. Einer muss erstmal alle Ligen durchkämpfen ohne Pause und dann kommt der Bundesligist. Wer hat da mehr Chancen?
      A: Der ausgeruhte. Jedoch verbrezelt derjenige alle Leute.
      B: Das ist doch egal. Es gibt 500 Bestien (Gifter?) und noch exorbitant viele Nonames, die vorher sterben/ausgenockt werden könnten ohne Kaido´s Macht anzukratzen. Egal ob die verlieren. Am Ende leben die meisten noch und alles ist gut, wenn Ruffy seine Crew joint (Ziel von Kaido)
      A: Aber warum ist es nicht so bedrohlich wie ID?
      B: Weil Ruffy die Crew joinen soll und nicht kaputt gemacht werden soll.
      A: Dennoch sehe ich keine Bedrohnis im Gefängnis!
      B: Und warum kann sich keiner an die Inhaftierung und den Yakuzaboss Hyo erinnern? Eventuell sind die alle bereits verreckt? Warum wissen nicht mal die Wärter, wer in der Gefängniszelle sitzt? Weil Kawamatsu vielleicht die Insassen und Wärter alle überdauert hat? Das die Wärter Ruffy und Hyo als Luschen ansehen hat man vor allem in diesem Kapitel wieder bemerkt. (Die einen nennen es absolute Plotbedingte Unterschätzung, die anderen sehen darin Unwissenheit der Wärter)
      A: Aber das jetzt Hyo dieses Haki besitzt ist doch Plotbedingt...
      B: Er war Boss der Yakuza. Von allen Respektiert (selbst von Oden). Auch Queen kann sich an seine Stärke erinnern! Vielleicht sind auch nicht alle von damals verreckt und der Spruch "Heb dir deine Energie auf (frei übersetzt) sollte nicht auf seinen Gefängnisaufenthalt, sondern auf den Kampf gegen Kaido gelten? (Stichwort Lao G (danke an den Vorredner, der scheinbar meine Meinung diesbezüglich teilt, dass sein Energiesparmodus auch daran liegen könnte))

      Bezüglich Queen allein könnte man es auch anders sehen als nur mit Kritik:

      A: Wie Queen hereinkommt. Erstmal Party.
      B: Ja kein Wunder. Ich erinnere mich noch an ID 5.5. Die Okama´s sind doch alle verrückt und machen gern Party.
      A: Dann dieses Überraschungsgesicht. Absolut dämlich.
      B: Ich fand es lustig und passend.
      A: Dann lässt er erstmal Futter ran.
      B: Ja um Ruffy auszulaugen und wenn er keine Kraft mehr hat, vielleicht entscheidet er sich lieber dazu Kaido zu joinen statt zu sterben (Auswahl entweder er joint alleine oder beide sterben)? Wir wissen es natürlich besser (Ruffy wird ja schließlich Piratenkönig), aber die Wärter und Queen wissen das doch nicht...
      A: Man hätte das anders lösen sollen.
      B: Was denn? 13 Jahre zusehen, wie Ruffy vergifteten Fisch frisst?
      A: Dann diese sinnlosen Halsbänder...
      B: Das die Dinger sinnlos sind wissen wir auch nur von Rayleigh von der FI. Die wissen mit Sicherheit nicht, dass man Sie auch so lösen kann. Zumal RH wahrscheinlich eher die Zacken zerbrechen lässt, als das Sie bei solchen Anwendern funktionieren würden. (Hier ist die Bemängelung der Arglosigkeit von Queen definitiv passen. Wird wahrscheinlich am Ende wieder so ein WTF-Gesicht von Queen, wenn Ruffy eine solche Aktion bringt (wovon ich auch ausgehe))
      A: Dennoch wird Ruffy unterschätzt.
      B: Das sehe ich nicht unbedingt so. Queen sagt selbst indirekt, das Ruffy sich mit der Anzahl der Gegner und des Kampfes zu steigern scheint. Ähnlich dem, wie die drei Desaster zu reagieren scheinen.
      A: Er sieht Ruffy´s OH voraus.
      B: Nein. Er geht von normalem OH aus, wie es jeder seiner Stärke hinbekommen sollte. Würde mich nicht wundern, wenn er Offscreen selbst über dessen Stärke verwundert ist. (Queen sehen wir nur mit der Aussage Haha, wenn die wüssten, dass das noch nicht das Ende ist...)

      So stelle ich mir das ganze hier im Forum vor und nicht anders. Da ich nicht den Wano Kuni Thread und den Was-gefällt-euch-nicht-an-One-Piece-thread gelesen habe hoffe ich, dass es hier nicht zu einer Wiederholung dessen kam.

      MfG
    • Ist natürlich immer blöd, dieses Thema im aktuellen Kapitelthread anzuschneiden, aber die Diskussion läuft aktuell nun mal eben hier, darum antworte ich auch hier:

      Ich denke, ein Kern dieses Problems ist die ganze Geschichte um die "Meinungsfreiheit". Das ganze muss man nämlich etwas differenzierter betrachten in meinen Augen.

      In erster Linie ist Meinungsfreiheit natürlich ein hohes Gut und wichtig und solange man nicht andere persönlich beleidigt o. Ä. sollte jeder das Recht haben, seine Meinung zu posten.
      Jetzt steht es aber - denke ich - an sich außer Frage, dass es Arten gibt, sich sinnvoll auszudrücken und Arten sich auszudrücken, bei denen schon vorhersehbar ist, dass Konfliktpotenzial entsteht, wenn man das so verfasst.

      Der Klassiker dabei ist halt einfach ein "Das Kapitel ist scheiße." / "One Piece ist seit dem TS nur noch scheiße." im Vergleich zu "In meinen Augen ist One Piece seit dem TS scheiße.".

      Das eine drückt klar die eigene Meinung aus und betont dies explizit, das andere erhebt den Anspruch, selbst die objektive Wahrheit gepachtet zu haben und aktiviert daher in Lesern automatisch eine Art Gegenreflex und den Wunsch, zu widersprechen, um das "klarzustellen". Welche Art, sich auszudrücken klüger, sinnvoller und konstruktiver ist... da sind hier wohl die meisten einer Meinung.

      Wenn man jetzt aber - damit eben weniger destruktive und mehr konstruktive Diskussionen zu Stande kommen - User dazu anhalten möchte, sich anders auszudrücken oder die Art wie sie schreiben zu überdenken und gewisse "Regeln" oder "Richtlinien" aufstellen möchte, dann kann man sich sicher sein, dass direkt mindestens 5 Leute auf einen eindreschen und sagen "Du willst meine Meinungsfreiheut beschneiden. Ich darf mich ausdrücken, wie ich will."

      Ich denke, das ist aktuell der Kern des Problems und solange wir diese Frage nicht geklärt haben, wird sich die Diskussion weiterhin im Kreis drehen.

      (...und dann gibt es da noch die User, die sich ganz klar und eigentlich für jeden erkennbar bewusst etwas satirisch äußern und das Stilmittel der Übertreibung dabei verwenden, um eben auch etwas (Galgen-)Humor mit in die Sache zu bringen. Dies ist dann nochmal ein anderer Punkt und diese User meine ich explizit nicht mit oben genanntem Beispiel. Leider wird diese Art der bewussten Übertreibung dann nicht von allen Usern auch als solche erkannt.)


      @Flekz
      Ich bin einer derjenigen, die One Piece und den Wano Arc gut finden und eher "verteidigen". Abgesehen von Tonfall geht dein Post also auch inhaltlich ins Leere.
      Theorie ohne Gehalt (nicht zu ernst nehmen):

      Die "neun roten Scheiden" werden sich als Heulsusen entpuppen, die selbst Shirahoshi und Rebecca in den Schatten stellen. Der Name steht nämlich metaphorisch für "neun P**sies, die ihre Tage haben". Und genau so werden die sich auch benehmen, wenn's hart auf hart kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Trafalgar D. Water Law ()

    • das ist Quatsch ein mMn oder ich denke bringt nichts davor, geh x zum Polizist und sage ich denke du bist n Stück scheisse... da bekommst auch ne Strafe... ihr habt einfach euch regeln zurecht gelegt damit ihr euren Unmut rechtfertigen könnt die in Realität nicht funktionieren. Ich find's amüsant.

      @trafalger... Nein es geht doch nicht um deine Meinung zu onepiece es geht um die Sinnlosigkeit deiner ersten 5 Absätze

      Es handelt sich dabei um ein Missbrauch des rechts der freien Meinungsäußerung Paragraf 226 bgb

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Flekz ()

    • Ein sehr interessantes Thema welches hier gerade diskutiert wird, aber zuerst zum Kapitel :-D
      Ich fand den Rückblick von der Prinzessin sehr interessant auch das wieder Kawamasaku angeschnitten wurde. Oda lässt uns wieder zappeln und baut mit spannung einen der neuen Samurai auf.
      Ruffy wie er mit Opi und Observationshaki die Gegner zerlegt ist einfach herrlich. Solche Szenen liebe ich in OP. Da geht es mir nicht darum wie realistisch das ist oder ob ein Queen anders reagieren sollte. Genau wie Ruffy welcher einfach nicht zuschlägt weil er mit dem Ergebnis nicht zufrieden wäre und es deshalb wiederholt versucht auch wenn ein normaler Schlag ausreichen würde.
      Ich verstehe euch schon auch, es gibt Kapitel welche mir nicht gefallen. Das ich zu diesen dann ein subjektive Meinung abgebe ist natürlich auch berechtigt.
      Aber würde ich ein Buch lesen welches mich mit jedem Kapitel nur noch nervt müsste ich die persönliche Konsequenz daraus ziehen, das Buch weglegen und es evtl in einem Jahr nochmal probieren.
      Ich hab heute ein bisschen im Forum gestöbert, und bin beim Kampf Ruffy gegen Don Flamingo hängen geblieben als Ruffy Gear 4 ausgepackt hat. Wer interesse daran hat kann sich die diesbezüglichen Forumsbeitrage gerne einmal raussuchen, aber da macht es noch richtig Spaß das Forum zu lesen. Ich selbst habe, wie oben schon öfter vorgeschlagen und auch schon von mir als persönliche Konsequenz für euch vorgeschlagen, den Umfang in welchem ich das Forum lese stark zurückgenommen. Einfach weil es mir keinen Objektiven Blick mehr auf One Piece ermöglicht. Meist lese ich das Kapitel zuerst und im anschluss schaue ich im Forum ob anderen Usern noch andere Dinge augefallen sind, welche mir entgangen sind, bzw bin gespannt auf die Reaktionen der anderen.
      Spätestens wenn ich jedoch merke das haltlose und komplett Sinnfreie auf "Meinungsfreiheit" beruhende Aussagen mich runterziehen, ich schlechte Laune kriege und den Spaß am aktuellen Kapitel verliere breche ich ab.
      Und ich kann euch sagen das dies für mich seit dem gesamten Wano arc nun so ist.
      Das heist natürlich nicht das "Kritiker" á la @Mangakrititer nicht weiterhin ihre tollen Beiträge posten dürfen, aber ich für mich lese Beiträge dieser User jedenfalls nicht mehr.
      Es ist heute in der Gesellschaft allgemein üblich aus allem eine Katastrophe zu machen selbst wenn es lediglich Bagatellen sind. So ist es auch verständlich wenn hier User das normale Lesen eines Mangas dazu nutzen daraus eine Art persönliches Ablassventil zu machen und ihre angestaute Unruhe/ Unmut Kapitel für Kapitel rauslassen statt in Reflektion mal darüber nachzudenken ihre selbstzerstörerische Art sein zu lassen und mit etwas das keinen Spaß mehr macht aufzuhören.
      Eine positive Sicht auf die Dinge verschönert diese ungemein, und One Piece ist für mich immer noch tolles Werk Odas das Spaß macht zu lesen und ich hadere nicht damit wie Oda sein Werk insziniert weil das etwas ist was ich nicht ändern kann. Also warum darüber aufregen? Nehmt OP so wie es ist und freut euch das Oda fleissig für uns zeichnet ;)