Die Rocks-Piratenbande

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Die Rocks-Piratenbande

      Die Rocks-Piratenbande war eine legendäre Piratenbande, die vor 38 Jahren aktiv war und als die stärkste Piratenbande ihrer Ära galt.
      Zum ersten Mal erwähnt wurde die Rocks-Piratenbande von Garp im Gespräch mit Hina (Vol. 90, Kap. 907, S. 6). Mehr Informationen über die Piratenbande erhielten wir in Kapitel 957.

      Die Rocks-Piratenbande wurde von Rocks D. Xebec auf der Pirateninsel Beehive in der Neuen Welt gegründet. Rocks wollte der König der Welt werden und seine Piratenbande galt als grausam und brutal. Freund und Feind wurden von Rocks und seiner Mannschaft gleichermaßen getötet. Senghok bezeichnet die Rocks-Piraten daher auch als Terroristen. Auf seinen Reisen entdeckte Rocks D. Xebec einige der größten Geheimnisse der Welt. Vor 38 Jahren wurde die Rocks-Piratenbande auf God Valley von Marine-Vizeadmiral Monkey D. Garp – welcher deshalb den Titel „Held der Marine“ trägt - und dem zukünftigen Piratenkönig Gol D. Roger besiegt, die sich verbündet hatten, um die Weltaristokraten und ihre Sklaven zu beschützen. Rocks D. Xebec würde laut Senghok in diesem Kampf, der als der God Valley-Vorfall bekannt ist, getötet. Die Rocks-Piratenbande fand keinen Nachfolger für ihren verlorenen Käpt’n und zerfiel daraufhin. God Valley wurde von der Weltregierung von sämtlichen Karten getilgt und alle Informationen über Rocks D. Xebec und die Rocks-Piratenbande wurden vernichtet. Somit sind Rocks D. Xebec und die Rocks-Piratenbande den meisten jüngeren Mitgliedern der Marine unbekannt. Auch die ehemaligen Mitglieder der Piratenbande sprechen aufgrund ihrer gegenseitigen Abneigung füreinander ungerne über ihre gemeinsame Zeit auf dem Schiff von Rocks D. Xebec.

      Bekannte (ehemalige) Mitglieder der Rocks-Piratenbande sind (Status):
      • Rocks D. Xebec: Käpt’n der Rocks-Piratenbande; (Verstorben)

      • „Whitebeard“ Edward Newgate: Käpt’n der Whitebeard-Piratenbande, Anführer der Whitebeard-Piratenallianz, Yonko, Stärkster Mensch der Welt; (Verstorben)

      • Kaido „der 100 Bestien“: Käpt’n und General der Bestien-Piratenbande, Yonko, Stärkste Kreatur der Welt; (Lebendig)

      • „Big Mom“ Charlotte Linlin: Käpt’n der Big-Mom-Piratenbande, Königin von Totto Land, Oberhaupt der Charlotte-Familie, Yonko; (Lebendig)

      • „Goldener Löwe“ Shiki: Käpt’n der Golden-Lion-Piratenbande, Anführer der Golden-Lion-Piratenallianz; (Unbekannt)

      • Captain John: Käpt’n einer unbekannten Piratenbande, Zombie-General (Verstorben)

      • „Silver Axe“; (Unbekannt)

      • Ochoku; (Unbekannt)
      Die Rocks-Piratenbande galt als die stärkste Piratenbande ihrer Ära. Jedoch waren Kaido und Big Mom zur damaligen Zeit noch nicht so stark, wie sie heute sind.

      Rocks D. Xebec galt laut Senghok als der größte Rivale von Gol D. Roger (Kap. 957, S. 9). Da jedoch Whitebeard der einzige Mensch war, der jemals ein Unentschieden gegen Gol D. Roger erringen konnte, gehe ich nicht davon aus, dass Rocks D. Xebec stärker als Gol D. Roger oder Whitebeard war. Für diese Annahme spricht auch, dass gemäß Brandnew (Kap. 957, S. 16) kein Pirat – also auch nicht Rocks D. Xebec - jemals ein höheres Kopfgeld als Gol D. Roger oder Whitebeard erlangt hat. Auch interessant ist, dass Rocks nicht größer als Roger oder Garp gewesen zu sein scheint. Außerdem sieht es so aus, als hätte Rocks ein Schwert geführt.

      Viele der bekannten ehemaligen Mitglieder der Rocks-Piratenbande wurden später selbst zu namhaften Piraten. Whitebeard, Kaido und Big Mom sind bzw. waren Yonko. Shiki galt als einer der größten Konkurrenten von Gol D. Roger und war bis zur Ruffys Ausbruch die einzig bekannte Figur, die jemals aus Impel Down entkommen konnte. Captain John hingegen soll einen legendären Schatz versteckt haben, der von Buggy gesucht wird.

      Kaido wurde ferner als Lehrling auf dem Schiff der Rocks-Piratenbande bezeichnet (Kap. 957, S. 13). Er könnte also dort eine ähnliche Position wie Shanks und Buggy auf der Oro Jackson innegehabt haben.


      Offene Fragen:

      • Wie konnte sich der edle Whitebeard an solch grausamen Piratenbande anschließen?

      • Wieso wollte Rocks D. Xebec der König der Welt und nicht der König der Piraten werden?
      • Wie konnte Rocks D. Xebec so viele starke und sich gegenseitig verabscheuende Kämpfer unter sich versammeln?

      • Ist Rocks D. Xebec tot?

      • Wenn Rocks D. Xebec noch lebt, wo und warum versteckt er sich?
      • Welche Verbindung haben Marshall D. Teach und Rocks D. Xebec?
      Trivia:

      • Das Flaggschiff von „Blackbeard“ Marshall D. Teach trägt den Namen „Saber of Xebec“ und Beehive – die Gründungsinsel der Rocks-Piratenbande – ist nun das Hauptquartier der Blackbeard-Piratenbande. Auch die Silhouette von Rocks D. Xebec erinnert an Marshall D. Teach. Die Frisur von Rocks D. Xebec hingegen erinnert an den historischen Blackbeard, welcher ebenfalls wilde Haare hatte, in die er sich brennende Lunten geflochten haben soll (siehe).

      • Die Figur Ochoku ist möglicherweise vom chinesischen Piraten Wang Zhi inspiriert.
      • Rocks D. Xebec könnte an den Piraten Roche Braziliano angelehnt sein. Dieser verschwand auch spurlos.
      • Eine Xebec ist ein Handelsschiff aus dem Mittelmeer.
      Theorien:

      • Rocks D. Xebec ist die „lauernde Legende“ und der „größte Widersacher, den die Strohhut-Piratenbande bis jetzt entgegengetreten ist“, welche beide von Oda in einem Interview erwähnt wurden. Diese Theorie halte ich für sehr plausibel. Insbesondere kann ich mir eher vorstellen, dass Rocks D. Xebec eben diese Legende als dass Imu diese Legende ist, weil Imu im Gegensatz zu Rocks D. Xebec keine Legende ist. Imu ist ein Geheimnis. Rocks D. Xebec hingegen war berüchtigt und seine Piratenbande wurde als legendär betitelt (Kap. 957, S. 3). Da Whitebeard ein Untergebener von Rocks D. Xebec war, besteht auch die im Interview angedeutete Verbindung zu Whitebeard.

      • Rocks D. Xebec und Imu sind ein und dieselbe Figur. Gegen diese Theorie spricht zunächst, dass die Rocks-Piratenbande von Monkey D. Garp und Gol D. Roger besiegt wurde. Es ergibt demnach keinen Sinn für die Weltaristokraten bzw. die Fünf Weisen, sich dem Verlierer – welcher noch dazu ein Pirat und Terrorist war- zu unterwerfen. Weiterhin ist kaum jemanden die Existenz von Imu bekannt. Es ergibt keinen Sinn, seinen Namen zu ändern, wenn man aus seiner Existenz ohnehin ein Geheimnis macht. Zum Schluss sprechen mE auch die Gemeinsamkeiten von Rocks D. Xebec und Marshall D. Teach gegen diese Theorie. Diese sprechen mE eher dafür, dass Rocks D. Xebec für Gol D. Roger das war, was auch Marshall D. Teach für Monkey D. Ruffy ist: der größte Rivale. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

      • Die Rumba-Piratenbande wurde vor 50 Jahren im Florian Triangle von einer unbekannten Piratenbande vernichtet. Möglicherweise war diese unbekannte Piratenbande die Rocks-Piratenbande.

      • Rocks D. Xebec ist der Vater von Marshall D. Teach. Für diese Theorie spricht zunächst das ähnliche Aussehen und die ähnlichen Charaktere dieser beiden Figuren. Auch alterstechnisch könnte diese Theorie stimmen. Marshall D. könnte der Nachname der Mutter von Marshall D. Teach sein, den diese ihren Sohn gab, um ihn vor der Weltregierung zu schützen. Hier finde ich insbesondere die Konstellation unter Berücksichtigung von Portgas D. Ace interessant. Marshall D. Teach könnte damit seinen Vater (unwissentlich) gerächt und Sakazuki könnte damit den auserwählten Erben* von Gol D. Roger getötet haben. Ruffy wäre dann nicht der auserwählte Retter der Welt, sondern eine zufällig hereinplatzende Komponente…
      • Miss Bucking, die vermeintliche Mutter von Edward Weevil, war ein Mitglied der Rocks-Piratenbande. Sie scheint Whitebeard gekannt zu haben und segelte laut Marco auf demselben Schiff wie dieser früher (Vol. 90, Kap. 909, S. 7).
      • Shakuyak war ebenfalls ein Mitglied der Rocks-Piratenbande. Gegen diese Theorie spricht mE aber, dass Shakuyak ihr Piratenleben vor 44 Jahren beendete, also 6 Jahre bevor die Rocks-Piratenbande besiegt wurde.
      • Rocks D. Xebec besiegte viele starke Kämpfer im Davy Back Fight und stellte so die stärkste Piratenbande der Welt zusammen. Hierfür spricht insbesonderr, dass Beehive, die Gründungsinsel der Rocks-Piratenbande, auch die Heimat des Davy Back Fight ist.
      *=Spoiler zu One Piece Stampede

      *= Ich beziehe mich hierbei auf die postcredit-Szene von One Piece Stampede. In dieser sagt Gol D. Roger zu Silvers Rayleigh, dass sie Raftel zu früh erreicht haben und deshalb jemand anderes das One Piece finden muss. Rayleigh fragt seinem Freund daraufhin, wer dies sein könnte und Gol D. Roger entgegnet, dass vielleicht sein (also Rogers) Sohn derjenige sein könnte. Als Rayleigh dann erwidert, dass Roger keinen Sohn habe, erklärt Roger, dass er wohl einen zeugen müsse.



      @OneBrunou
      Ist korrigiert!

      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy

      Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von Malakiel ()

    • Malakiel schrieb:

      Rocks D. Xebec: Käpt’n der Rocks-Piratenbande; (Verstorben)
      Ich halte das "verstoben" für zu verfrüht ehrlich gesagt.

      Sengok sagt in der englischen Fassung:
      "He may no longer be amongst us, but he is one of the few,...".

      Wäre der Tod endgültig hätte man gesagt:
      He's no longer with us
      He's not with us any more

      Aber lass uns noch den Scan von Mangaplus (offizieller release) abwarten. Aber wenn der Wortlaut dort auch "May" ist, dann kann er noch leben.

    • Malakiel schrieb:

      Gegen diese Theorie spricht, dass zunächt Rocks D. Xebec von Monkey D. Garp und Gol D. Roger besiegt und angeblich getötet wurde.
      Und hier fängt's schon an. In beiden Übersetzungen, die mir vorliegen, wird nie davon gesprochen, dass Xebec angeblich getötet wurde ("Garp an Roger joined forces [...] and wiped out the Rocks Pirates!" | "Garp and Roger teamed up [...] to defeat the Rocks Pirates!"). In diesem Fall spricht Sengoku bspw. davon, dass die gesamte Bande vernichtend geschlagen wurde. Wenn es um Xebec selbst ging, so umschreibt er lediglich, dass Xebec "nicht mehr auf dieser Welt ist" ("And while he is no longer of this world" | "He may no longer be amongst us"). Das kann alles Mögliche bedeuten, von seinem Tod spricht Sengoku hier aber nicht explizit. Das Ganze wirkt mit seiner Umschreibung ähnlich ominös und nebulös, wie die Erzählungen über die verschwundene Insel.
      Denn was ist eigentlich wirklich geschehen? Was geschah bspw. mit God Valley? Ein Buster Call mag hier zunächst noch das Naheliegendste sein, aber wieso sagt Sengoku das dann nicht auch einfach? Wieso daraus in einem Meeting wie diesem, wo er nur so mit Nachrichten um sich wirft, die eigentlich unter Verschluss gehalten werden, ein Geheimnis machen? Das ergibt mMn keinen Sinn. Es scheint irgendwas anderes mit dem God Valley geschehen zu sein, zumal in diesem Zusammenhang auch explizit davon gesprochen wird, dass die Insel einfach spurlos verschwunden wäre. Die lodernden Flammen von Ohara hätte man dagegen wahrscheinlich sogar auf Raftel sehen können. Und wenn die Insel auf seltsame Art und Weise einfach verschwunden ist, verschwand Xebec dann womöglich mit ihr zusammen?

      Hier gibt es einfach noch viel zu viele Lücken, um irgendetwas, was auch nur im Ansatz theoretisiert werden kann, kategorisch auszuschließen.

      Malakiel schrieb:

      Es ergibt keinen Sinn, seinen Namen zu ändern, wenn man aus seiner Existenz ohnehin ein Geheimnis macht.
      Auf den ersten Blick vielleicht, spinnen wir das Ganze aber doch mal etwas weiter: Was wenn die Existenz von Imu plötzlich kein Geheimnis mehr wäre? Wenn die Öffentlichkeit plötzlich davon erfährt, dass über den Gorosei und den Himmelsdrachen eine Instanz existiert, die die Weltgeschicke aus den Schatten heraus kontrolliert und steuert. Das alleine wäre ja bereits ein großer Schockmoment für die Welt. Und nun stelle man sich mal vor, es würde publik werden, dass diese Figur auf den Namen Rocks D. Xebec hört. Diese Information alleine hätte wohl ausreichend Gewicht, um das Image der Weltregierung auf einen Schlag zu zerstören. Sie würde ihre Glaubwürdigkeit komplett verlieren, könnte sich von diesem Schaden wohl nicht mehr erholen. Ein gefundenes Fressen für eine Gruppe wie die Revolutionären.

      Auch hier: Ein Pseudonym anzunehmen würde dem Zweck dienen schlimmere Schäden zu vermeiden, die ohnehin wohl eintreten würden, wenn man von der bloßen Existenz einer Person wie Imu erfahren würde. Das könnte man mittel- bis langfristig vielleicht noch erklären, aber gewiss nicht, wieso ein ehemaliger Pirat und Terrorist plötzlich die Weltgeschicke lenkt.

      Malakiel schrieb:

      Zum Schluss sprechen mE auch die Gemeinsamkeiten von Rocks D. Xebec und Marshall D. Teach gegen diese Theorie. Diese sprechen mE eher dafür, dass Rocks D. Xebec für Gol D. Roger das war, was auch Marshall D. Teach für Monkey D. Ruffy ist: der größte Rivale.
      Und inwiefern spricht das jetzt gegen diese Theorie?
      Blackbeard ist Ruffy's größter Rivale. Ja, kein Zweifel. Ruffy will Piratenkönig werden und auch Blackbeard hat dieses Ziel vor Augen. Ja, durchaus. Doch hier kommt es auch schon zum Knackpunkt des Ganzen, denn: Ruffy legt den Titel des Piratenkönigs so aus, dass dieser nur demjenigen zusteht, der über die größtmögliche Freiheit verfügt. Doch wie definiert Blackbeard diesen Titel?

      Rocks wurde als ein tyrannischer Terrorist umschrieben, dem es in vielerlei Dingen um Anarchie ging und der offenkundig das Ziel hatte der König der Welt zu werden. Er wollte somit über alles und jeden herrschen, sich über jeden erheben. Und was will Blackbeard? Im Grunde auch genau das. Er will ganz oben stehen. Er will sich über jeden erheben. Er will der Stärkste sein, er will defakto alles haben. Seine Auslegung dieses Titels ist praktisch genau das, was auch Xebec gewollt hat. Denn im Grunde will Blackbeard nichts Anderes, als über die ganze Welt zu herrschen. Er will König der Welt werden.

      Denn spätestens jetzt wissen wir ja, dass Xebec damals das für Roger war, was Blackbeard heute für Ruffy ist. Die größtmögliche Hürde, die es zu überwältigen galt.

      Doch was geschah denn nun wirklich mit Xebec? Wir wissen nichts von seinem Verbleib, nur dass er nicht länger sein Unwesen treibt, wir wissen nur, dass er gegen Garp und Roger verloren hat und God Valley zugleich oder wenig später spurlos verschwunden ist. Und wir wissen, dass der Weltregierung sehr daran gelegen ist die bloße Existenz von God Valley aus allen Geschichtsbüchern zu streichen. Genaueres darüber ist völlig unbekannt.

      Die Theorie, dass es sich bei Xebec um die "lauernde Legende" handelt, kursiert ja schon seit dessen erster Erwähnung und wurde hier nun gewiss neu befeuert. Auch ich gehe davon aus, auch ich halte es daher für denkbar, dass der Charakter noch immer am Leben ist. Aber ich kann und will mir nicht vorstellen, dass dieser "größte Widersacher, dem die Strohhutbande bis jetzt entgegen getreten ist", sich auch noch auf Ruffys Weg zum One Piece einmischen wird. Mit Kaido, Big Mom und eben Blackbeard hat Ruffy diesbezüglich schon genug um die Ohren. Ein weiterer, potenzieller Anwärter, der hier plötzlich aus dem Nichts erscheint und damit sogleich die Institution der Yonkou komplett infrage stellt (wieso geht von diesem Piraten, über den nie wieder jemand etwas gehört hat und dessen Kopfgeld scheinbar auch bspw. nie die Sphären von Whitebeard - einem seiner alten Weggefährten - erreicht hat, eine größere Gefahr aus, als von den Yonkou, die alle nicht nur über eine gewaltige, eigene Power, sondern zugleich auch über viele schlagkräftige Untergebene verfügenn?). Nein, das kann und will ich mir nicht vorstellen.

      Deswegen halte ich es für alles andere als abwegig, dass Oda eben beide Theorien miteinander verweben könnte. Die Möglichkeit dafür hat er allemal. Xebec könnte eben jene "lauernde Legende" sein, und zugleich eben Imu als Pseudonym verwenden, das er benutzt, um die Geschicke der Welt über die Gorosei als seine Sprechrohre zu lenken, wie es ihm beliebt.
      MMn ergeben sich damit eigentlich nur Vorteile für die Handlung. Oda kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, muss Ruffys Weg nach Raftel auf letztem Wege nicht noch unnötig verkomplizieren. Oda kann anhand einer Figur den Beweis erbringen, dass Ruffy mehr ist, als nur eine Art von Roger 2.0. Stellt sich Imu als Xebec heraus, so demonstriert Ruffy auf zweierlei Arten, dass er sein geistiges Idol - Gol D. Roger - übertroffen hat bzw. übertreffen wird. So wird er am Ende Blackbeard daran hindern, dass er den Aufstieg vollzieht, den auch Xebec anpeilte und laut dieser Theorie auch aus den Schatten heraus geschafft hat. Er hätte alleine damit schon bewiesen, dass er mehr erreicht hat, als Roger, würde aber noch zusätzlich einen draufsetzen, in dem er jenen Nemesis, der für Roger scheinbar eine Nummer zu groß war und den er, trotz Sieg über ihn (in Zusammenarbeit mit Garp), nicht dauerhaft aus dem Verkehr ziehen konnte, letztlich niederringt und die Welt von seiner Tyrannei befreit. Damit würde Ruffy letztlich unter Beweis stellen, dass er nicht nur Rogers legitimer Nachfolger auf den Titel des Piratenkönigs ist, dass er mit ihm gleichgezogen ist, sondern sogar noch, dass er ihn (deutlich) überflügelt hat. Und Oda kann zugleich einen finalen Antagonisten in die Handlung einbauen, dessen bloße Existenz das gesamte Weltbild von One Piece komplett auf den Kopf stellt.

      Mal angenommen es handelt sich bei Xebec und Imu um dieselbe Figur: Imu's bloße Existenz hat bereits für ein gewaltiges Beben in der Community gesorgt, ging man bis dahin noch davon aus, dass die Gorosei letztlich die oberste Instanz der Weltregierung sind. Bis man erfahren hat, dass sie auch "nur" Weltaristokraten sind, die u.a. für diese das Wort erheben. Durch die Einführung von Imu erhielten wir dann jemanden, der noch über dieser Figurengruppe steht und als alleiniger Herrscher an oberster Spitze steht.
      Wir wissen unlängst, dass die D. Träger als "natürliche Feinde Gottes" bezeichnet werden. Sie gelten als die größten Feinden der Weltaristokraten. In obigem Fall hätten wir nun jedoch einen D. Träger, der über die Weltaristokraten herrschen und bestimmen würde. Wir hätten somit einen natürlichen Feind der Götter, der eben jene Götter bezwungen hat!
      Xebec wäre damit ein Antagonist, der genau nach meinem Geschmack wäre. Jemand, der das komplette Weltbild eines Werkes durch seine bloße Existenz infrage stellt. Jemand, der zur selben Gruppierung wie der Protagonist gehört ("D."), allerdings vollkommen andere Methoden und Wege bevorzugt. Jemand, dem Oda zugleich spielend leicht eine glaubhafte Motivation und Hintergrundgeschichte geben könnte, die seinen Aufstieg legitimiert. Jemand, dessen Abarbeitung dafür sorgen würde, dass Ruffy - am Ende der Geschichte - endlich aus dem übergroßen Schatten Rogers ausbrechen kann. Ihn letztlich übertreffen kann. Und jemand, der wegen all dieser Faktoren, zu einem Charakter reifen würde, der extrem vielschichtig wäre und der Geschichte einfach nur unheimlich viel geben könnte.

      Xebec wäre damit fast schon so etwas wie der ultimative Antagonist. Ein Charakter, der alles infrage stellt. Ein Charakter, an dem der Protagonist weiter wachsen muss. Ein Charakter, der klare und nachvollziehbare Motive hat. Ein Charakter, dessen Fall zum Ausdruck bringt, dass Ruffy seinen Vorgänger - Roger - endlich übertroffen hat.

      Ganz ehrlich, ich sehe in dieser Theorie eigentlich nur Vorteile für die weitere Handlung. Sie muss niemandem gefallen, sie hat gewiss ihre Lücken (wie hat es Xebec nach seiner Niederlage bitte geschafft sich an die Spitze der Weltregierung zu setzen? Wieso gehorchen die Gorosei ihm? Hätte das irgendwas mit dem Verschwinden von God Valley zu tun? Mit dem Nationalschatz von Mary Joa?), aber sie hat ihre Daseinsberechtigung. Sie hat ihre Glaubwürdigkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • @OneBrunou

      Die Gemeinsamkeiten zwischen Marshall D. Teach und Rocks D. Xebec sprechen mE gegen die Theorie, dass Rocks D. Xebec und Imu ein und dieselbe Figur sind, weil wir damit zwei Antagonisten hätten, die sich nicht nur äußerlich, sondern auch im Werdegang und in der Inspiration gleichen. Ruffy würde damit quasi zweimal gegen Blackbeard kämpfen und dies wäre nicht spannend.

      Außerdem würde Rocks D. Xebec Blackbeard in einen solchen Fall in den Schatten stellen. Aber Blackbeard wurde seit dem Jaya Arc als der Antagonist von One Piece aufgebaut. Und dann soll Oda Blackbeard durch Quasi-Blackbeard ersetzen? Das ergibt für mich keinen Sinn und mir würde ein solcher Blackbeard 2.0 als Antagonist auch nicht gefallen.

      Selbstverständlich hat die Theorie ihre Daseinsberechtigung. Aber ich sehe in ihr eben nicht nur Vorteile für die weitere Handlung.
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • Malakiel schrieb:

      Die Gemeinsamkeiten zwischen Marshall D. Teach und Rocks D. Xebec sprechen mE gegen die Theorie, dass Rocks D. Xebec und Imu ein und dieselbe Figur sind, weil wir damit zwei Antagonisten hätten, die sich nicht nur äußerlich, sondern auch im Werdegang und in der Inspiration gleichen. Ruffy würde damit quasi zweimal gegen Blackbeard kämpfen und dies wäre nicht spannend.
      Dann liegt das Problem aber weniger in der Theorie, dass Xebec und Imu dieselbe Person sein könnten, sondern eher in der Figur von Xebec als solche. Denn diese wurde alleine mit diesem Kapitel - ungeachtet obiger Theorie - nun mal als spiritueller Vorfahre von Blackbeard thematisiert. Alleine schon wegen dem Namen von Blackbeards Schiff und seinem Stützpunkt als Yonkou. Und eben auch wegen seiner Rolle für den Manga, für die er zum Gegenpol von Ruffy konzipiert wurde. Selbiges gilt nun eben für Xebec genauso mit Blick auf Roger. Die Geschichten ähneln sich. Ein grundlegendes Motiv in Shounen.

      Somit wäre auch die Theorie, dass es sich bei Xebec um die ominöse Legende handelt missgünstig zu betrachten, da er so oder so eine Gefahr für die SHB - so ja die Andeutungen und damit einhergehende Theorie - darstellen würde / dürfte (an dieser Stelle setze ich einfach mal voraus, dass er noch am Leben ist). Der einzige Unterschied: Er würde keine Gefahr beim Rennen um's One Piece darstellen, sondern erst danach zur übergeordneten Bedrohung reifen, die es zu beseitigen gilt.

      Und natürlich würde Xebec Blackbeard dann in den Schatten stellen, was seine Antagonisten-Rolle betrifft. Aber das würde für Imu wohl genauso gelten, der von Oda jedoch ohne jeglichen Bezug in den Manga geworfen wurde. Mit der Verflechtung zwischen Imu und Xebec würde dieser Bezug schlagartig hergestellt werden. Mach aus zwei mystifizierten Feindbilder eines, beende die Schreckenherrschaft der Welt, die Unterdrückung, die Sklaverei, sowie die alte Ära von Roger, Xebec, Garp etc. alles gemeinsam: Mit einem einzigen Antagonisten, dessen Abarbeitung all dies hervorbringen würde.

      Ich sehe keine Nachteile. Dass Oda seinen Protagonisten gegen einen Antagonisten ins Rennen schickt, der dessen Gegner um's One Piece in vielerlei Dingen ähnlich ist - oder war - kann einen faden Beigeschmack haben. Ist mir aber allemal lieber als ein unsterblicher, planetenwerfender Gott, der momentan die Alternative zu sein scheint. Man möge mich zynisch nennen, aber imo machen mir die Parallelen zwischen Imu und Kaguya (Naruto) schon jetzt Angst vor dem finalen Kampf gegen die Weltregierung. Da ist mir ein dreckiger, schmieriger, terroristischer Pirat, der allen Widrigkeiten zum Trotz über die Weltaristokraten obsiegt hat und deren Machenschaften zu den Seinen gemacht hat, 100x lieber.
    • @OneBrunou

      Eine Figur ist, wie sie ist. Das Problem liegt nicht in der Figur, sondern in der Theorie, die nämlich dazu führen würde, dass sich nicht die Geschichte wiederholt, sondern wir quasi zweimal dieselbe Geschichte direkt hintereinander erzählt bekommen. So kann man keinen Spannungsbogen aufbauen.

      Ferner wiederholt sich die Geschichte um Rocks D. Xebec und Gol D. Roger doch schon in den Personen von Marshall D. Teach und Monkey D. Ruffy.
      Außerdem ist zu Bedenken: Die Rocks-Piratenbande wurde vor 38 Jahren besiegt. Selbst wenn wir großzügig annehmen, dass Xebec damals nur 19 Jahre alt war, so wäre dieser inzwischen 57 Jahre alt. Ruffy würde also nicht Roger übertreffen, der Xebec auf dem Höhepunkt von dessen Macht besiegt hat, sondern nur gegen eine gealterte Version von Xebec kämpfen.

      Über die ganzen Theorien zum "Gott-Level" Imu müssen wir nicht diskutieren. Auch ich fürchte mich vor einer Wendung a la Kaguya und hoffe, dass Imu kein Kämpfer ist, sondern jemand, der andere die Drecksarbeit machen lässt. Somit würde Imu mE Blackbeard auch nicht in den Schatten stellen...


      @OneBrunou
      Ich zweifle nicht die Sinnhaftigkeit dieser Theorie an. Du führst schließlich auch genügend Argumente an, die die Theorie stützen. Ich finde diese Theorie aber aus den o.g. Gründen nicht überzeugend.
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Malakiel ()

    • Der Unterschied würde im Detail liegen. Ruffy würde beweisen, dass er seinen Vorgänger übertrifft, während es bei Blackbeard genau das Gegenteil wäre. Statt seinen Vorgänger zu übertreffen, würde er niemals dessen Klasse erreichen, was u.a. auch konform mit seiner Blamage gegen Whitebeard - nun bekanntlich auch als ehemaliges Mitglied von Xebec in Position gebracht - gehen würde, die bereits eindrucksvoll die Schwächen Blackbeards offengelegt hat.

      Imo wäre es ein Generationskonflikt der etwas anderen Art, da wir eben nicht das klassische Szenario der neuen Generation, die der alten Generation nacheifert und sie in allen Belangen übertrifft, hätten, sondern dies nur für eine der beiden Seiten gelten würde, während auf der anderen Seite unterbewusst der Gegenpol des Helden - sprich Xebec gegenüber Roger - gewonnen hätte. Trotz berichteter Niederlage. Darin lege der Reiz dieser Konstellation.

      Was das Alter betrifft, so ließe sich das Ganze auch andersartig betrachten. Denn Roger kämpfte ja - so jedenfalls der aktuelle Stand - nicht alleine gegen Xebec, sondern mit Unterstützung von Garp. Wie genau das ablief, wissen wir nicht. Würde Ruffy jedoch alleine gegen einen älteren Xebec kämpfen, dann ja, hätte er seinen Vorgänger diesbezüglich - in meinen Augen - klar und deutlich übertroffen. Eben auch, weil wir mit Whitebeard, aber vor allem Linlin, auch zwei absolute Monster kennen, die in hohem Alter noch zum Stärksten gehören, was derzeit in der One Piece Welt so herumläuft.
      Zumal es auch immer noch im Raum steht, dass die "Eternal Youth Surgery" bei Imu angewandt wurde. Trifft dies zu - und handelt es sich bei den beiden um ein und dieselbe Figur - ließe sich dieses "Problem" mühelos aus dem Weg räumen.

      Mir geht's prinzipiell nur darum, dass man die Sinnhaftigkeit dieser Theorie nicht anzweifeln sollte, da es durchaus den einen oder anderen Indiz gibt ("König der Welt" = Imu). Alleine schon was die Narration betrifft, da Oda andernfalls zwei mystifizierte Figuren binnen kürzester Zeit - um es mal ganz platt zu formulieren - stumpf in die Handlung geworfen hätte, statt sie schon frühzeitig zumindest anzudeuten, ehe er sie im weiteren Verlauf näher beleuchtet. Ähnlich den Yonkou bspw.
      Zum anderen ließen sich damit aber auch zeitgleich eine Menge an Dingen gemeinsam erklären, diverse Fäden zusammenziehen und bestehende Konflikte beenden.

      Man muss diese Theorie nicht mögen, aber Sinn würde sie - und zwar auf mehreren Ebenen - durchaus machen, wenn sie sich am Ende bewahrheiten würde und Oda es schafft die größte Lücke des Ganzen, wie es ein terroristischer Pirat und Anarchist mit einem D. im Namen geschafft hat die Weltaristokraten zu unterjochen, glaubhaft zu schließen. Woran ich persönlich erstmal keine Zweifel hätte.
    • also ich finde eure theorien sehr gut
      da will ich auch nicht weiter drauf eingehen da jeder gute argumente geliefert hat

      ich gehe nur mal auf den punkt ein wieso WB in der crew war

      ich denke die einfachste lösung liegt an der insel beehiv die piraten insel wo früher der dawy back fight statt fand und genau da wird ein junger WB vllt verloren haben wie wir wissen zählt da nicht nur die stärke und so wäre auch vlllt eine big mom oder kaido oder auch seine anderen crew mitglieder zusammen gekommen wer wie in seine crew kam werden wir bestimmt noch erfahren außer vllt bei WB oder shikki da rechne ich zumindest nicht so damit lass mich aber gerne überraschen
    • Ich halte es für sehr wahrscheinlich das wir mit Blackbeard den Träger von Xebecs Willen kennengelernt haben, sowie Ruffy Rogers Willen geerbt hat. Ebenfalls möglich wäre es, das BB dessen direkter Nachfahre ist, denn die vielen Überschneidungen und Verbindungen der beiden Character können kein Zufall sein. Es scheint als würde BB Xebec sehr wohl kennen und ihm nacheifern. Was allerdings ebenfalls möglich ist, wäre das Xebec und BB ein und dieselbe Person sind, auch wenn eher unwahrscheinlich, aber durch diverse bekannte und möglicherweise unbekannte Teufelskräften erklärbar. (Verjüngung,..usw.).
    • Auch eine Möglichkeit wäre warum Rocks Whitebeard für sich gewonnen haben könnte ist Whitebeards Heimat Sphinx.
      Rocks überredete Whitebeard auf Beehive bei ihm mitzumachen, weil schlussendlich die CD für die Situation in Sphinx verantwortlich wahr. Das Land konnte nicht die geforderte Steuer bezahlen und wurde auch deshalb nicht durch die Marine vor Kriminellen und Piraten beschützt. Rocks versprach wenn er an der Spitze der Welt steht dann wird er dafür sorgen das kein Land mehr wie Sphinx in solch niederen Verhältnissen steht.

      Was auch sein könnte Whitebeard hat mitbekommen wie ein CD einen oder ein paar seiner Kameraden brutal ermordet hat und hat sich dann Rocks Plan auf Beehive angeschlossen die CD beim dem Treffen auf God Valley zu töten.
    • Die größte Schwierigkeit besteht darin, das Auftauchen, Scheitern und Verschwindens Xebecs mit dem Wirken von Imu in Einklang zu bringen, dessen ganzes Auftreten suggerierte, dass er nicht erst seit ein paar Jahrzehnten Mary Joa im Geheimen regiert, sondern sehr viel älter ist und sich seit einer weitaus längeren Zeit in einer dementsprechenden Machtposition befindet. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass Xebecs Terrorgeruppe von 39 Jahren aktiv war, diese damals auf God Valley zerschlagen wurde und er verschwand, hätte er also kurz darauf ohne mächtige Crew im Geheimen auftauchen, sich an die Spitze aller Himmelsdrachen setzen müssen und den Thron von Pangea besteigen müssen. Wenn er dazu im Stande gewesen wäre, warum sich die Mühe machen überhaupt als Pirat in einen offenen Konflikt vorher zu treten und die Gefahr einer gewaltigen Niederlage einzustecken, wenn er sein Lebensziel einfacher hätte umsetzen können?

      Narrativ würde es den Manga sicherlich entschlanken, Imu und Xebec zu einer Person zu machen, aber die Erklärung von Oda müsste dann schon verdammt gut daherkommen, wie Xebec es in diese Position binnen der letzten 39 Jahre geschafft hat. Dass er beides zeitlgleich gewesen ist - also sowohl Imu wie auch Xebec - darf man trotz allerlei TK-Hokopokus wohl auschließen.
    • Malakiel schrieb:

      Eine Figur ist, wie sie ist. Das Problem liegt nicht in der Figur, sondern in der Theorie, die nämlich dazu führen würde, dass sich nicht die Geschichte wiederholt, sondern wir quasi zweimal dieselbe Geschichte direkt hintereinander erzählt bekommen. So kann man keinen Spannungsbogen aufbauen.
      Was der Wahrheit entspricht und es ein typischer Weg in anderen Shounen Manga ist, eine Steigerung bei Gegnern durchzuführen. Sei es Obito aus Naruto, der anschließend durch einen boshaftigeren und stärkeren Gegner, nämlich Madara ersetzt wurde. Sei es Tomura Shigaraki in MHA, der vermutlich auch später durch All For One ersetzt wird. Sei es Black Clover oder Attack on Titan, in denen immer stärkere Gegner dazukommen. Der springende Punkt ist doch, dass wir Fans Steigerungen beim Niveau und Persönlichkeit eines Schurken brauchen, damit die Story spannender wird. Ich glaube, dass Blackbeard nur eine schlechte Version des wahren, boshaftigen Xebec ist. Genau weil die ersteren Schurken nicht in ihrer Rolle als Schurken vollkommen sind, hebt es den Spannungsbogen erst recht höher, wenn die Helden der Geschichte einer noch größeren Herausforderung sich anschließend stellen müssen. Wäre Blackbeard der größte Antagonist für Ruffy, so wäre die Story anschließend rund um den Konflikt gegen die Weltregierung nicht so spannend, da niemand Ruffy mehr das Wasser reichen könnte. Durch Xebec alias Im hätte Oda für Ruffy einen noch größere Herausforderung parat, welche zu übertreffen gilt. Nur weil Xebec Ähnlichkeiten mit Blackbeard aufweist, macht es die Story keineswegs langweiliger. Obito und Madara teilten auch eine ähnliche Ideologie, und trotzdem feierten die Fans Madaras Erscheinen.

      Ich glaube, Xebec hat im Gegensatz zu Blackbeard ein reicheres Wissen über die Teufelskräfte gehabt, und sich unter anderem Unsterblichkeit der Operationsfrucht zu eigen gemacht. Ich glaube, dass Xebec alias Im seit seiner Niederlage gegen Roger, der ihn nur durch einen fiesen Hinterhalt und einem Bündnis mit Garp bezwingen konnte, noch stärker geworden ist. Ich glaube nicht, dass Ruffy Im alleine stoppen kann und wird. Das ist auch nicht schlimm. Sofern Ruffy es einfach nur schafft, Im alias Xebec aus dem Weg zu räumen, so würde Ruffy mehr erreichen als Roger es jemals geschafft hat. Ich glaube tatsächlich daran @OneBrunou, dass Im vielleicht ein planetenwerfender Alien ist, der nur durch Teamwork und Freundschaft bezwungen werden kann anstatt durch individuelle Stärke allein. Ich würde es nicht schlimm finden, sollte Ruffy am Ende nicht Im alleine bezwingen.
    • Halon schrieb:

      Rocks überredete Whitebeard auf Beehive bei ihm mitzumachen, weil schlussendlich die CD für die Situation in Sphinx verantwortlich wahr. Das Land konnte nicht die geforderte Steuer bezahlen und wurde auch deshalb nicht durch die Marine vor Kriminellen und Piraten beschützt.
      In dem Kapitel, wo das erwähnt wird, sehen wir auch ein Bild von WB als Kind. Ich meine, das ist Kapitel 909. Da erzählt Marco dem Mink Nekomamushi über das Dorf und WB's Vergangenheit. Und das Bild sagt imo mehr als tausend Worte. WB hatte anscheinend eine schreckliche Kindheit. Vergleichbar mit Kyros oder Law. Und das dürfte ihn auf die schiefe Bahn gebracht haben, weswegen er sich dann einem Monster wie Xebec anschloss.
      Später dürfte wohl ein Umdenken bei WB stattgefunden haben.
      Ich bin im Moment selbst sehr irritiert, wer diese "Legende" sein soll, auf die sich Oda bezieht. Wenn es Xebec ist, würde sich die Frage stellen warum er erst jetzt im Manga auftaucht. Es würde sehr konstruiert wirken. Ich meine: 38 Jahre weg von der Bildfläche und genau jetzt taucht er auf? Was hat er in den letzten Jahrzehnten getan?
      Das stört. Die Idee, dass er im ID einsitzt, gefällt mir auch nicht, da die WR so ein Monstrum sicherlich nicht leben lässt. Andererseits pusht Oda dieses Thema so massiv, dass es schon sehr wahrscheinlich ist, dass Xebec lebt. Ich kann mir auch Niemanden sonst in der Rolle der "lauernden Legende" vorstellen.
      Ich favorisiere dann doch die Theorie, dass Xebec in den Untergrund ging und seinen Plan auf eine andere Weise realisierte. Vorher hat er es mit Gewalt versucht und ist gescheitert. Das war sozusagen die Kaido-Methode/Hau-Drauf - Methode. Nach seiner Niederlage gab es schließlich bei Xebec ein Umdenken, weswegen er nun einen ausgeklügelten Plan erstellte, um den "Thron" auf eine "geschicktere" Weise zu erobern! Das wäre die Blackbeard(!)-Variante. Denn BB ist bekanntlich einer der Krassesten in OP, wenn es darum geht ausgeklügelte Pläne zu erstellen.
      Und da wir wissen, dass Xebec auffallend viele Parallelen hat zu BB, ist die Theorie imo ganz gut.
      Verfechter der Massen-Anwendung von Smileys.
    • Nun denn, wenn Xebec nicht tot ist, dann wird er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in Wano erscheinen. Und wenn nicht er, dann eventuell Shiki, Silver Axe und weiss der Geier. Nur wenn noch ein paar Schwergewichte und Legenden das Schlachtfeld in Wano betreten, gewinnt Odas Ankündigung, "der MarineFord Arc wird dagegen nichts sein", an Gewicht. Und so wie sich momentan der Manga entwickelt, scheint es tatsächlich genau darauf hinauszulaufen. Was ist, wenn die Informationen die Shanks mit den Weisen teilen möchte, mit genau diesen Piraten zusammenhängt? Erheben sich die alten Mächte von neuem? Treten in Wano noch andere Giganten ausser BM und Kaido in Erscheinung? Wenn ja, dann wird die kommende Schlacht alles bisherige in den Schatten stellen.
    • Wie wird man der König der Welt?

      Rocks D. Xebec wollte der König der Welt werden. Laut Stelly wird derjenige der König der Welt, der sich auf den Leeren Thron setzt (Vol. 90, Kap. 907, S. 8). Der Leere Thron befindet sich in Mary Joa. Es könnte also sein, dass Rocks D. Xebec seine Streitkräfte auf God Valley gesammelt hat, um von dort aus gegen Mary Joa zu marschieren.
      Ich zumindest gehe davon aus, dass Rocks D. Xebec um die Existenz des Leeren Throns wusste. Vielleicht wusste er sogar um die Existenz von Imu, vorausgesetzt, Imu war schon vor 38 Jahren schon der geheime Besatzer des Leeren Throns...

      Weitere interessante Trivia:

      • Rocks D. Xebec könnte an den Piraten Roche Braziliano angelehnt sein. Dieser verschwand auch spurlos.
      • Eine Xebec ist ein Handelsschiff aus dem Mittelmeer.
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • Die Bande klingt natürlich sehr interessant.

      Und am interessantesten klingt für mich die Info über Xebec und God Valley.

      Beide besitzen den Status 'Unbekannt'.

      Entweder lebt Xebec noch und wäre somit im Alter von Garp, Senghok, Silvers oder er ist schon verstorben an Altersschwäche. Senghok haute sowas in der Art im Chap raus... . Wenn er tot ist, könnte die Theorie vllt passen, dass dieser grausame Mann Brook und dessen Bande besiegte und tötete.

      Wenn er im Alter von Newgate, Big Mom und Skiki wäre, könnte er vllt noch leben und ich hätte eine andere Theorie im Kopf.

      Theorie:

      Whitebeard, Big Mom und Kaido besitzen jeweils ein Rio-Porneglyph.

      Das letzte ist unbekannt. Es gibt 4 Stück, um das One Piece zu finden,

      3 von 4 Rocks besaßen / besitzen es,

      es gibt 1 Rio, was unbekannt ist und ein Rock Member mit unbekannten Status vllt auf einer unbekannten Insel namens God Valley.

      Fazit : Könnte man das letzte Rio auf God Valley bei Xebec finden?
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Neben Miss Bucking könnten wir noch ein ehemaliges Mitglied der Rocks-Bande kennen: Shakuyak, für viele wohl mehr unter Shakky bekannt. Auch von ihr wissen wir, dass sie vor 40 Jahren Piratin war. Was auffällt ist dabei eben auch wieder die angegebene Zeitspanne, die sich damit nachhaltig eben in ein nun bestehendes Bild - der Tyrannei der Rocks - einfügen würde.

      Gleichzeitig würde es aber auch der Beziehung zwischen ihr und Rayleigh neue Würze verleihen, ähnlich wie es die Bekanntmachung, dass Whitebeard ebenfalls Teil der Rocks war, ebenso bzgl. seiner Beziehung zu Roger getan hat. Rayleigh und Shakuyak sind inzwischen eng befreundet, dürften damals aber wohl - laut den Geschichten - dann Blutsfeinde gewesen sein. Ein interessanter Punkt, mMn, der ihre freundschaftliche Beziehung in neuem Licht dastehen lassen würde.
    • Zu Shakky, die Rocks waren vor 38 Jahren, bei ihr wurde gesagt, sie war vor 40 (jetzt 42) Jahren Piratin, zieht man die 2 Jahre ab die seitdem vergangen sind waren die rocks vor 36 Jahren. Da von 40 Jahren zu sprechen kann sein, aber 4 Jahre sind immerhin 10% der Zeit. Klar kann gerundet worden sein oder ich nehme alles zu wörtlich/genau.
      Vielleicht hat sie auch die Rox verlassen bevor es so ein Haufen blutrünstiger wurden. Wer weiß, vllt war der war Captain Rox auch anfangs ganz umgänglich, bis etwas passiert ist, er die stärksten Kämpfer um sich gescharrt hat und sich dachte, die Welt muss brennen.
      Ggf. Die wahre Geschichte erfahren, wen verloren den er liebte, etc.
      Könnte ja wie die Geschichte von Brandy World (oder wie der hieß) sein, der ja auch mit ganz noblen Gedanken gestartet ist und dann nach einem verrat nur noch alles brennen sehen wollte.

      Auch halte ich die Idee für möglich dass er beim Davy back fight alle seine Stärken Crew Mitglieder bekommen hat, da wir ja bei einer whitebeard Rückblende gesehen haben, dass dieser auf seinem damaligen Schiff der einzige Grund war, wie diese zu ihren Schätzen gekommen sind und auf die Frage von ihnen, warum er keinen Reichtum begehrt er ja sagte er wolle nur eine Familie.