Kapitel 967 - "Rogers Abenteuer"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • EPO226 schrieb:

      Tut mit leid, wenn das von meinen Vorrednern schon beantwortet wurde, aber kann mir bitte jmd. sagen, wer den Eingang der Fischmenscheninsel beschädigt hat. Oder wird das im Kapitel nicht ganz beantwortet? Vllt. hat ja jmd. ein Detail auf den Scans erspäht.
      Die bisherige Übersetzung lässt einen mit einigen Fragen und Ungereimtheiten offen. Die offizielle Scanlation von MangaPlus ist zwar noch nicht draußen, aber Artur von TheLibraryofOhara hat sich mal die Raws angeschaut und demnach sind wohl viele Missverständnisse in die Erstveröffentlichung reingeraten. Laut seinem Disclaimer müssen nicht alle seine Punkte 100% korrekt sein, aber ich glaube, so als ersten Anhaltspunkt kann man das mal erwähnen. Auf jeden Fall sollte man einige Punkte nochmal genauer betrachten, wenn auch die offizielle Übersetzung von Stephen rausgekommen ist. Hier aber erstmal einige Sachen, die Artur als Korrektur geschrieben hat:

      Artur schrieb:

      - Gan Fall is mentioned to have helped Roger head to the Blue Sea
      - The Neptune scene is incredibly misleading. What really happened is that Shyarly made a prediction where around this point the border entrance to Fishman Island would be destroyed, so the royal army and Neptune are heavily defending it. Roger arrives and Neptune takes him into custody since, knowing Roger's insane strength, he could easily destroy the entrance. However, some sea kings attack the entrance during their talk, which causes it to be destroyed, just like the prophecy said. There is no "day of disaster", Neptune simply says "so this prophecy came true [as well]"
      - The wording in the poneglyph scene makes it sound as if "the road poneglyph isn't important", but it's the opposite, it's the letter from Joy Boy that seems to not be important
      - Poseidon isn't reborn every 100 years, but every "few hundred years", which is consistent with what was said before during the Fishman Island arc. Also, no mention of "the god of the sea", Neptune simply says "In this country, every few hundred years, a mermaid with the power to talk to sea kings is born... then could it be...?"
      - The line of "I couldn't stand to look at it with my own eyes" isn't in the original
      - Oden doesn't say he would come back in 4 years to a bad homecoming, but that this current homecoming, after being away for 4 years, lasted mere hours
      - Oden mentions that his heart won't calm down when approaching the whale tree, very interesting
      - Roger also says that he feels as if he's being stared at
      - Buggy doesn't contract the "you'll-die-if-you-go-to-that-island-disease", that's made up, he simply contracts a high fever. He also pretends he's fine and feels well, in an attempt to convince them to take him
      - The panel before the final page is incorrect. The translation fails to mention that the One Piece is referred to as "an enormous treasure" (莫大な宝), "that did really exist"
      Auf seinem Twitter-Account und auf Reddit hat Artur alle Punkte aufgelistet.
    • Durch die Übersetzung auf Mangaplus müssen einige Szenen neu bewertet werden. Der user @Kothaufen (Interessante Namensänderung btw.) hat bereits viele Abweichungen aufgelistet.
      Was mir darüber hinaus noch aufgefallen ist, ist die Aussage von Rayleight auf Seite 9. In meiner ursprünglichen Übersetzung sagte er folgendes: "Wir haben es auf den Schatz abgesehen, der von denjenigen hinterlassen wurde, die diese Waffe gebaut haben. Die Waffe selbst kümmert uns nicht."

      In der Übersetzung auf Mangaplus hingegen wird hingegen folgendes gesagt: "It's not the weapon we are after, it's the people who called it a weapon. Specifically the vast treasure those people left behind somewhere"
      Dies bietet Raum für Spekulationen. Wurden die Waffen ursprünglich geschaffen, um die Weltregierung zerstören zu können um das alte Königreich zurück zu bekommen? Sind die "Waffen" vielleicht einfach nur Naturphänomene die es schon immer gab? Und das Alte Königreich wollte darauf aufmerksam machen, dass man dies Phänomene für sein Vorhaben nutzen soll?
      Die Betonung von Rayleight auf das Wort "Called" ist hier einfach zu prägnant um es zu ignorieren.
      Freiheit, Gleichheit, Solidarität
    • King X. Drake schrieb:

      Durch die Übersetzung auf Mangaplus müssen einige Szenen neu bewertet werden. Der user @Kothaufen (Interessante Namensänderung btw.) hat bereits viele Abweichungen aufgelistet.
      Was mir darüber hinaus noch aufgefallen ist, ist die Aussage von Rayleight auf Seite 9. In meiner ursprünglichen Übersetzung sagte er folgendes: "Wir haben es auf den Schatz abgesehen, der von denjenigen hinterlassen wurde, die diese Waffe gebaut haben. Die Waffe selbst kümmert uns nicht."

      In der Übersetzung auf Mangaplus hingegen wird hingegen folgendes gesagt: "It's not the weapon we are after, it's the people who called it a weapon. Specifically the vast treasure those people left behind somewhere"
      Dies bietet Raum für Spekulationen. Wurden die Waffen ursprünglich geschaffen, um die Weltregierung zerstören zu können um das alte Königreich zurück zu bekommen? Sind die "Waffen" vielleicht einfach nur Naturphänomene die es schon immer gab? Und das Alte Königreich wollte darauf aufmerksam machen, dass man dies Phänomene für sein Vorhaben nutzen soll?
      Die Betonung von Rayleight auf das Wort "Called" ist hier einfach zu prägnant um es zu ignorieren.
      Also die 5 Weisen wollten die Baupläne von Pluton haben um das Piraten Zeitalter zu vernichten anscheint ging zu diesen "Zeitpunkt" nur mit dieser Waffe das Piraten Zeitalter zu beenden.. Und Pluton ist bekanntlich ein Schiff..
    • Ticalion schrieb:

      Wieso sagt Oden „ War es pures Glück“ , dass Buggy krank wurde? Oder ist das ein Übersetzungfehler?

      Und was meinen beide auf Zou, dass sie die Gegenwart von etwas Gigantischem fühlen? Das RP kann damit ja nicht gemeint sein und auch Zounisha nicht, da sie ihn ja schon gesehen hatten. Was ist das Besondere auf Zou?

      Grundsätzlich zu ein paar anderen Themen wie Franky, Neptun oder die Tatsache, dass Roger von „seinem“ Schatz spricht. Ich denke es ist unmöglich über so einen langen Zeitraum alles sauber zu erzählen für Oda. Er kann die ganze Story nicht zu Beginn im Kopf gehabt haben über so viele Jahre. Da werden immer wieder neue Gedanken hinzukommen. Insofern sind Logiklücken nur logisch
      Es werden dann banale Erklärungen gefunden. Ich denke, da darf man nicht ganz so streng sein. Natürlich müsste Franky sich an Oden erinnern - da kann mir keiner erzählen, er habe sich nicht mit Namen bei ihm vorgestellt oder Tom habe den Namen nicht erwähnt etc. Wenn aber alles direkt aufgelöst werden würde, dann gebe es ja keine Aha Effekte wie jetzt. Dann nenne ich dann künstlerische Freiheit.

      Dich mag ich, du bist mir sympathisch :D
      Denn du schreibst das was ich mir mittlerweile seid 4 Jahren schon so denke :D

      Ich lese OnePiece, ich schaue den Anime, ich mach mir paar einfache Gedanken, aber ich gehe NICHT mehr so extrem in die Tiefe der Materie... bei NORMALEN Serien die in in sich geschlossenen Staffeln laufen kann man das durchaus machen. Aber nicht bei einem Manga der durch die Bank weg fortlaufend schon über 20 Jahre lang geht. Das da nicht alles bis ins Detail stimmen kann sollte klar sein.

      Was ich Oda aber im Grunde nun schon etwas Übel nehme ist das er für mich den Charakter des Gol D. Rogers (Piratenkönig) total zerstört hat. Hat er uns doch über Jahrzehnte von Folge zu Folge begrüßt mit "irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt" und der Erzähler nannte ihn Piratenkönig aus eben diesem genannten Grund. Welcher auch der ist warum Ruffy sich auf den Weg gemacht hat und die ganze Welt danach sucht. Und nun.....Und nun war es gar nicht Roger sondern der Kasper Namens JoyBoy....Was soll das... das lässt Roger sobald es um diesen geht wie ein kleines Licht erscheinen und das obwohl er König der Piraten war????
      Klar kann man wie gesagt nicht jedes Detail von Anfang an planen und irgendwann denkt man sich als Autor halt einfach noch was dazu um die Geschichte bunter zu Gestalten. Aber das ist das Fundaments des Werks aus welchem das OnePiece besteht an welches man sich dann doch schon halten sollte.
      Fakt ist. Das hat Oda wunderbar gecrasht...
    • Black-Kaido-Kid1412 schrieb:

      Ticalion schrieb:

      Wieso sagt Oden „ War es pures Glück“ , dass Buggy krank wurde? Oder ist das ein Übersetzungfehler?

      Und was meinen beide auf Zou, dass sie die Gegenwart von etwas Gigantischem fühlen? Das RP kann damit ja nicht gemeint sein und auch Zounisha nicht, da sie ihn ja schon gesehen hatten. Was ist das Besondere auf Zou?

      Grundsätzlich zu ein paar anderen Themen wie Franky, Neptun oder die Tatsache, dass Roger von „seinem“ Schatz spricht. Ich denke es ist unmöglich über so einen langen Zeitraum alles sauber zu erzählen für Oda. Er kann die ganze Story nicht zu Beginn im Kopf gehabt haben über so viele Jahre. Da werden immer wieder neue Gedanken hinzukommen. Insofern sind Logiklücken nur logisch
      Es werden dann banale Erklärungen gefunden. Ich denke, da darf man nicht ganz so streng sein. Natürlich müsste Franky sich an Oden erinnern - da kann mir keiner erzählen, er habe sich nicht mit Namen bei ihm vorgestellt oder Tom habe den Namen nicht erwähnt etc. Wenn aber alles direkt aufgelöst werden würde, dann gebe es ja keine Aha Effekte wie jetzt. Dann nenne ich dann künstlerische Freiheit.
      Dich mag ich, du bist mir sympathisch :D
      Denn du schreibst das was ich mir mittlerweile seid 4 Jahren schon so denke :D

      Ich lese OnePiece, ich schaue den Anime, ich mach mir paar einfache Gedanken, aber ich gehe NICHT mehr so extrem in die Tiefe der Materie... bei NORMALEN Serien die in in sich geschlossenen Staffeln laufen kann man das durchaus machen. Aber nicht bei einem Manga der durch die Bank weg fortlaufend schon über 20 Jahre lang geht. Das da nicht alles bis ins Detail stimmen kann sollte klar sein.

      Was ich Oda aber im Grunde nun schon etwas Übel nehme ist das er für mich den Charakter des Gol D. Rogers (Piratenkönig) total zerstört hat. Hat er uns doch über Jahrzehnte von Folge zu Folge begrüßt mit "irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt" und der Erzähler nannte ihn Piratenkönig aus eben diesem genannten Grund. Welcher auch der ist warum Ruffy sich auf den Weg gemacht hat und die ganze Welt danach sucht. Und nun.....Und nun war es gar nicht Roger sondern der Kasper Namens JoyBoy....Was soll das... das lässt Roger sobald es um diesen geht wie ein kleines Licht erscheinen und das obwohl er König der Piraten war????
      Klar kann man wie gesagt nicht jedes Detail von Anfang an planen und irgendwann denkt man sich als Autor halt einfach noch was dazu um die Geschichte bunter zu Gestalten. Aber das ist das Fundaments des Werks aus welchem das OnePiece besteht an welches man sich dann doch schon halten sollte.
      Fakt ist. Das hat Oda wunderbar gecrasht...
      Ich kann dich schon verstehen, ich habe auch erwartet das der Schatz von Roger ist. Wenn man es aber genau nimmt dann hat Roger nicht gelogen, er hat das One Piece gefunden und wurde nach Joy Boy zu dessen Eigentümer deshalb ist es sein Schatz und er hat ihn nun wohl an der gleichen Insel versteckt bzw. hinterlassen wie Joy Boy also stimmte schon was Roger einst sagte mit: " Ihr wollt meinen Schatz? den könnt ihr haben! sucht ihn doch irgendwo habe Ich den größten Schatz der Welt versteckt!"
    • Darum geht's nicht... Geht einfach nur darum das ich gehofft hab das Roger das Ultimative Ziel des Mangas bleibt und nicht durch einen Jemand wie JoyBoy ersetzt wird.

      Ist letztlich genauso wie bei Naruto und Madara wo der Finale Gegner(das Ziel) plötzlich nicht mehr Madara sondern so eine aus dem nichts herbeigeführte Gottheid und eine Fede mit Narutos tiefsten Vorfahren war...
    • Black-Kaido-Kid1412 schrieb:

      Klar kann man wie gesagt nicht jedes Detail von Anfang an planen und irgendwann denkt man sich als Autor halt einfach noch was dazu um die Geschichte bunter zu Gestalten. Aber das ist das Fundaments des Werks aus welchem das OnePiece besteht an welches man sich dann doch schon halten sollte.
      Fakt ist. Das hat Oda wunderbar gecrasht...
      Oda hat gar nichts gecrasht. Er wird von Anfang an eine komplexere Story rund um das AK und das verlorene Jahrhundert vorgehabt haben, statt Ruffy einfach eine rote Linie zu geben Rogers Schatz zu finden und dann glücklich in den Sonnenuntergang zu segeln. Das wäre extrem eindimensional und langweilig. Gerade diese Wendung, die schon seit dem GE aufgebaut wurde, macht One Piece mehrdimensional, dass hinter dem von Roger ausgerufenen Piratenzeitalter eben mehr steckt als reine Gier nach Ruhm und Schätzen.
      Wie kann man bitte diese Wendungen in der Geschichte kritisieren, die One Piece eben so komplex und interessant machen. Werde ich nie verstehen....
    • Gol D Roger wurde gefragt wo er seinen Schatz versteckt hat. Zu bedenken ist in diesem Zusammenhang, dass die Marine ihn Gold Roger nannte. Das klingt auch nicht gerade nach wenig Gold. (Zumal im Intro "Reichtum, Macht und Ruhm..." vorkam)

      Die Schatzhaufen bei dem Treffen von Whitebeard und Roger waren in etwa in der gleichen Größe, wie die Schätze von Skypia (300 Mio wert). Wir haben leider keinen Anhaltspunkt für Umrechnungskurse. Geht man von Yen aus, so wären das auch nur 2,5 Mio € verteilt auf eine komplette Crew. Shacky hat sich schließlich auch eine Bar gekauft und Rayleigh war wohl immer abgebrannt, sodass er Reiche beklauen musste (ok seine Kohle hat er wahrscheinlich verspielt und versoffen). In diesem Zusammenhang denke ich eher, dass die Beute auf alle Crewmitglieder mit Ausnahme von Roger verteilt wurde.

      Der "Schatz" den er versteckt hat wäre somit die "Erkenntnis", dass die Abenteuerreise mit den Freunden der größte Schatz der Welt ist. Kann man sich schließlich auch nicht kaufen. Um diese Erkenntnis zu erlangen muss man aber erst einmal eine solche Reise mit Freunden unternehmen und Joyboys Worte lesen, damit man dahinter den tieferen Sinn versteht.

      Im übrigen hat Joyboy die erste Welle ausgelöst. So sagt Rayleigh schließlich "Wir suchen nicht die Waffe. Wir suchen die Personen die Sie als Waffe bezeichnet haben. Im speziellen den riesigen Schatz, den Sie zurückgelassen haben." Oder anders gesagt: Wir suchen den Schatz von Joyboy.

      Nach dessen Tod ging dieser "Schatz" logischerweise auf Gol D Roger über.

      Ihr wollt meinen Schatz? (Eine Abenteuerreise mit Freunden) Den könnt Ihr haben. Sucht Ihn doch. (nur wer das Abenteuer beginnt kann es am Ende auch verstehen) Irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt. (Die Erkenntnis, dass es die Abenteuerreise mit den Freunden war.)

      Warum lachen?
      Wir haben die ganze Zeit diesem Schatz hinterhergejagd, obwohl wir Ihn (die Freundschaft und das Abenteuer) die ganze Zeit bei uns hatten. Quasi "Der Weg ist das Ziel." Diese Theorie vertreten ja ohnehin schon einige.

      Das würde auch mit der Aussage passen, dass es Glück oder Pech war. Schließlich können wir davon ausgehen, dass sowohl Shanks als auch Buggy die jüngsten Crewmitglieder waren und Sie Ihr ganzes Leben noch vor sich hatten.
      - Glück, weil Sie auf diese Weise das Abenteuer mit neuen Freunden erneut beginnen können.
      - Pech, weil Sie auf diese Weise vielleicht bei dem Versuch dorthin zu gelangen auch Ihr Leben verlieren könnten.

      Zumindest kann ich es mir gut vorstellen, dass es darauf hinausläuft. Und mal Ehrlich. Ich würde mich in dem Fall erst einmal Fragen, ob das wirklich alles sein soll oder nur ein schlechter Scherz ist (nach am Ende vielleicht 25-30 Jahren) und möglicherweise würde ich dann aber auch darüber lachen das es etwas so banales war - bis mir die Tränen kommen :P

      Joyboy war der Anlass für Roger nach einem Schatz zu suchen. Roger der Anlass für Ruffy. Somit ersetzt Joyboy nicht Roger. Es gab nur einen Piratenkönig und Joyboy ist fest mit dem verlorenen Jahrhundert verbunden. Das sind zwei unterschiedliche Sachen. Zumal wir, seitdem wir von den Porneglyphen erfahren haben, bereits wussten, dass irgendjemand diese erschaffen haben muss.
      Es geht ja eigentlich auch nicht unbedingt um den Schatz. In Chapter 507 hat uns Ruffy bereits mitgeteilt, dass er von Rayleigh weder wissen will wo sich der Schatz befindet, noch ob es überhaupt einen Schatz gibt, da er keine Lust auf ein langweiliges Abenteuer hat. Außerdem sagte er, dass er nicht erobern möchte sondern der Meinung ist, dass der Mensch mit der größten Freiheit der Piratenkönig ist. Piratenkönig wird man wiederum nur dann, wenn man auf Laughing Tale war. Um also die größte Freiheit zu erlangen und wie Roger Piratenkönig zu werden, muss er auf diese Insel.

      Das mit dem Gegnerwechsel sehe ich nur bei Imu. Vorher war es noch die WR bzw. die Celestrial Dragons und die Kaiser. Das hatte mich damals auch gestört bzw. stört mich immernoch.
    • Das Antike Königreich, dessen Ausmaße, bis heute ungeklärt bleibt, konnte eine Zivilisation zum Vorschein bringen, welche bis Heute Ihres gleichen sucht...

      Mihawk hat mal erwähnt, das Ruffy's größte Stärke sei, schnell Freundschaften zu schließen und potenzielle Verbündete auf seine Seite zu ziehen.

      Was wäre wenn das Antike Königreich, eben nicht diese Ausmaße, sondern nur die Insel Lough Tale, als Herrschaftsgebiet inne hatte und Im-Sama dessen König war?

      Joy Boy, dort seine Reise begann und genau wie Ruffy, ähnliche Abenteuer bestehen musste?
    • Halon schrieb:

      Gegen deine Theorie spricht das Oda mal gesagt hatte das das One Piece was materielles ist.- gamepro.de/artikel/one-piece-t…e-und-schatz,3339198.html
      Das eine schließt das andere nicht aus. Es gibt (auch?) einen materiellen "Schatz". Vielleicht war auch dieser der Grund dafür, dass alle lachen mussten.

      z.B. wie: "Für diesen mickrigen Schatz haben wir all die Entbehrungen auf uns genommen? Nicht dein Ernst! Du bist schon ein Spaßvogel Joyboy."

      Materiell wäre auch ein Porneglyph mit eben jener Nachricht. Zudem gibt es ja auch noch den Wissensschatz. Denn wir können nach Odens Aussage in diesem Chapter davon ausgehen, dass sich dort alle/die restlichen Antworten zum verlorenen Jahrhundert, dem "D" sowie zu den antiken Waffen befinden müssen.
    • Whitebeard sagte über das One Piece das es die Welt auf den Kopf stellen wird wenn es eingesetzt wird. Also kann es nur was materielles sein was über eine enorme Macht verfügt. Denn weder die Reise an sich noch die Information aus einem Porneglyp oder sonst irgend eine Info die auf Raftel wäre können das One Piece sein da das One Piece was materielles ist.
    • Halon schrieb:

      Whitebeard sagte über das One Piece das es die Welt auf den Kopf stellen wird wenn es eingesetzt wird. Also kann es nur was materielles sein was über eine enorme Macht verfügt. Denn weder die Reise an sich noch die Information aus einem Porneglyp oder sonst irgend eine Info die auf Raftel wäre können das One Piece sein da das One Piece was materielles ist.
      Whitebeards Worte waren, dass der Finder des One Piece die Welt auf den Kopf stellen wird. In dem Zusammenhang erwähnt er auch, dass die Person die gesamte Geschichte der Welt kennen wird. Insofern besteht auch hier die Möglichkeit, dass das One Piece nur die dreckige Wahrheit der Weltregierung enthüllt. Es kommt aber darauf an, wie man mit dieser Wahrheit aber umgeht! Diese Wahrheit könnte darin bestehen, dass diese Institution von einem D. (Im) selbst beherrscht wird und der leere Thron in Wirklichkeit kein leerer Thron ist. Wenn jetzt jemand bereit wäre, diese Wahrheit als "Waffe" gegen die Weltregierung einzusetzen, dann würde die Marine aus dieser Erkenntnis völlig jeglichen Grund verlieren, die Weltregierung weiter zu unterstützen, was Dragons Revolution wieder zugute kommt. Momentan sprechen die Indizien stark für diese Entwicklung. Akainu geht auf Konfrontation mit den 5 Waisen, die SWORD- Einheit enthüllt Cipher Pols dreckige Hintergrundgeschäfte in Wano. Doch das sind kleine Streitpunkte, die jetzt keinen, großen Krieg zwischen der Marine und der Weltregierung entfachen würden. Aber was wäre, wenn die Wahrheit rund um Im herauskäme, der in Wirklichkeit noch ein Pirat oder ein D. ist? Wie würde die Marine diese Information wahrnehmen? Sehr wahrscheinlich würde der Weltregierung schnell ihre Streitmacht und Verbündete ausgehen. Ich glaube, diesen Zweck wird das One Piece erfüllen, was es für die Weltregierung selbst so gefährlich macht. Es enthüllt die ganze Wahrheit der Welt, darunter auch Im's Identität. Wir können uns auf jeden Fall auf einen sehr langen Flashback vorbereiten, wenn es Richtung One Piece geht.

      Ich behaupte sogar, dass One Piece selbst nichts Materielles sein kann. Denn würde es sein, würde es längst von einem Pirat der Roger Crew benutzt und in der Welt eingesetzt worden sein. Im Endeffekt impliziert Roger in diesem Kapitel schon, was das One Piece ist -> nämlich eine Wahrheit/Geschichte. "Du hast uns solch einen unglaublichen Schatz hinterlassen...Was für eine lustige Geschichte!" - Roger in diesem Kapitel. Lass mich raten. Die lustige Pointe an Joyboys Geschichte ist nämlich, dass alles mit einer Lüge angefangen hat xD *hust Parallele zu Noland. Das antike Königreich ist vielleicht zerstört, aber sind es auch seine Bewohner? Wie konnten die unterschiedlichen Familien der D's überleben? Oder verschanzten sich die Bewohner des antiken Königreichs von der Welt auf einer anderen Insel namens Wanokuni? Ist deshalb Wanokuni die ganze Zeit von der Welt abgesperrt gewesen, weil es die Familien der D's etwa = Clans geschützt hat? :D
      Es gibt drei antiken Waffen, Noah, den Schatz von Mary Joa, Zunisha und weitere mythische Gegenstände oder Lebewesen. Aber was für eine Bedeutung und Abstammung all diese Dinge haben, wird uns Oda wahrscheinlich durch Joyboys Geschichte, das auch das One Piece erklärt, näher erläutern. Das One Piece ist aber nach dem aktuellen Stand eher unwahrscheinlich ein materieller Gegenstand, sondern eine Wahrheit oder Erkenntnis aus Joyboys ganzer Geschichte. Außerdem gibt es keine bessere Waffe gegen eine Regierung als deren Staatsgeheimnisse zu kennen, glaub mir !
    • MyLoverSensei<3 schrieb:

      Ich behaupte sogar, dass One Piece selbst nichts Materielles sein kann.
      Hat Oda nicht in einem Interview bestätigt, dass das One Piece etwas Materielles ist?! :huh:

      Ich glaube man darf das wort "materiell" hier nicht zu sehr in Richtung Goldschatz interpretieren.
      Wobei ich es ehrlich gesagt ziemlich schade finden würde, wenn der Schatz nicht zumindest teilweise aus einem Goldschatz bestehe würde. Alles andere wäre meiner Meinung nach einem Piratenabenteuer auch unwürdig.

      Aber ich gebe dir Recht, dass der "wahre Schatz" vermutlich eher die Geheimnisse der Welt beinhaltet.

      Ich stelle mir das so vor, dass auf der letzten Insel nochmal ein großes Porneglyph steht, auf dem eben jene Geschichten/Ereignisse/Geheimnisse/ ... wie auch immer man das alles bezeichnen möchte - steht und davor eine Art "Minischatz" in Form von Gold liegt / auf einem Podest steht.

      Zumindest kann ich mir soetwas in der Art gut vorstellen und würde auch zu einem der letzten Bilder des Kapitels passen, wo die gesamte Roger Crew anscheinend vor dem "Schatz" zu sitzen scheint und lacht.