Kapitel 976 - "Erlaubt mir mich vorzustellen!!!"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Moin, moin interessante Diskussion. Der Zug ist viel eher abgefahren, bzw hat sich diese Entwicklung viel eher angedeutet. Der gute Ruffy durfte mit Rayleigh trainieren, während die anderen kein besonderes Training bekommen haben und selbst Ruffys rechte Hand Zorro wurde durch Falkenauge trainiert. Ruffy wird sich eher mit Blackbeard messen müssen, statt mit Law und Kid.
      Wobei ich die Frucht von Law extrem overpowered finde. Ein starker Charakter würde vermutlich deutlich mehr aus der Frucht rausholen. Hier wird eindeutig das Potenzial vergeudet.
    • Also ich denke, dass Kid und Law die zukünftigen "Yonkou" werden. Das Ruffy King wird steht ja längst fest, aber dennoch gab es auch zu Rogers Zeiten nahezu gleichstarke Gegner. Und da Kaido und Big Mum fallen werden, werden deren Positionen auch bald frei. Zumindest solange das System, mit der WR an der Spitze und mehreren Piratengebieten in der NW, erhalten bleibt, werden diese Titel somit wohl auch weiter bestehen.

      Aber das hängt letztlich sehr stark davon ab, wie weit sich Kid und Law in der kommenden Schlacht rehabilitieren und als autonome Kräfte wieder etablieren können. Law hat allemal gezeigt, dass er kaum oder gar nicht hinter Ruffy zurück gefallen ist. Und kid hat in Udon gezeigt, dass er zumindest stärktechnisch und mental mithalten kann. Nur das Fehlen von Verbündeten Crews ist ein klares Defizit von Kid und Law in ihrem Profil.

      Und in diesem Licht betrachtet, verstehe ich die Szene der drei Rookies als angemessenen Aufbau für die kommende Schlacht. Und genau da macht Jimbes Erscheinen auch noch einmal Sinn, denn er stellt auch hier wieder den Unterschied der drei heraus, gerade nachdem Kid und Law sich wieder auf Augenhöhe glaubten. Wäre jetzt die Sh-Flotte am Start, wäre diese Szene nur lachhaft geworden.

      Allerdings zeigt sich auch, dass kid und Law keinen Sinn für Allianzen haben. Law verscheucht die Samurai von seinem Boot und kid sind die untergehenden Schiffe auch herzlich egal. So findet man auch keine verbündeten.

      Kanjuro nicht aufzuhalten, sondern ihn mit dem 8 jährigen Thronerben und der Todesdrohung an Hyori entkommen zu lassen, bedarf einer Menge wohlwollen der Leserschaft. Wenn das nicht sehr weitreichendes OH war, dann war es schlicht saudämlich und eine der schlechtesten Szenen, die Oda je konstruiert hat. Zumindest kann Ich mich an keine schlechtere Szene erinnern.
    • Charlotte Perospero schrieb:

      Victoriatus schrieb:

      - Killer hatte keine Chance gegen Zorro

      ich hoffe hier relativiert Oda dies noch.Killer wirkte angeschlagen, möglicherweise
      Nachwirkungen der Smiles, inklusive eines gebrochenen Kampfgeistes. Er hat Zorro immerhin einen Ko-Schlag versetzt, auch wenn dieser abgelenkt wurde. Klar, am Ende
      ist Zorro stärker, aber ich hoffe der Unterschied ist aber nicht so groß
      Wenn jemals die Metapher "den Boden wischen" zu getroffen hat, dann im Kampf zwischen Zorro und Killer. Zorro war abgelenkt, hätte nicht mal seine 3 Schwerter und der Treffer von Killer war meiner Ansicht nach eher Schadensbegrenzung von Oda, um Killers Unterlegenheit nicht noch deutlicher zum Ausdruck zu bringen. Denn überlegt mal, wer ist der einzige der ausdauertechnisch in Ruffys Liga spielt, in einer Situation sogar bewiesen über ihm stand? Genau Zorro, welcher hier nach einem, ich würde sagen, mittelschweren Treffer zu Boden geht? Das kann nichts anderes außer Plot sein!
      Naja man muss es ja nun auch nicht so hinstellen als wäre Killer topfit gewesen. Er war am ganzen Körper bandagiert, psychisch labil und hat mit anderen Waffen als uns bekannt gekämpft (Sensen statt Sicheln). Ich glaube es wurde auch mal erwähnt das er quasi non-stop unterwegs war um Menschen nach dem Willen von Orochi zu erledigen. Das klingt für mich jetzt nicht danach als ob Killer gegen Zorro im Vollbesitz seiner Kräfte war. Im Gegenzug kann man ja auch sagen das er scheinbar in Wano sehr verrufen aufgrund seiner Stärke war und nicht für umsonst Manslayer genannt wurde.

      Für mich war das ein von Oda gezielt inszenierter Kampf, der die wahren Kräfte der beiden verschleiern sollte. Ich würde daraus kein vernünftiges Kräfteverhältnis der beiden ableiten.
    • Endlich ist Jinbei an Bord.
      Ich bin sehr gespannt wie stark er wirklich ist. Er begleitet die Story schon Jahre, zwar immer nur sporadisch, aber dennoch als relevante Figur. Man sah ihn auch bereits mehrfach in Aktion, dennoch bin ich gespannt wie stark er wirklich ist, denn das ist für mich trotz der vielen Aktionen weiterhin schwer einzuschätzen.

      Sein Kopfgeld wird, ähnlich wie beiden anderen Samurai, nicht die wahre Stärke repräsentieren. Ich glaube, dass Jinbei eine wahre Macht ist, was auch die Reaktionen von Law und Kidd nochmal verdeutlicht.

      Alleine wenn man die Attribute mal aufzähl, die er mit sich bringt.
      Der Typ ist ein 6er im Lotto.

      - Perfekter Steuermann
      - Kampfkraft
      - Stratege
      - Ruhepol innerhalb der Bande
      - Erfahrung
      - Loyalität hoch10
      - Kenntnisse der OP-Welt, Politik, WR, Marine, Samurai usw.
      - Großes Netzwerk
      - "Beherrschung" der See (Sowohl Tiere als auch das Wasser selbst)
      - Seine Fähigkeiten gehen schon fast in Richtung "Wasser Teufelskraft"
      - Spricht mit Meeresbewohnern
      - Perfekter Schwimmer
    • Um einmal kurz den Punkt von Jinbei auf Momo zu wechseln, erhoffe ich mir durch diese Konstellation eigentlich etwas komplett anderes. Wir haben in den vorherigen Kapiteln gesehen, dass Momo auch trainiert hat. Er saß nicht in der Ecke und hat Blumen gepflückt. Klar betont er immer wieder, dass er nicht so sei wie sein Vater aber dennoch hat er zum Einen evtl. das Schwert dabei (habe die Bilder nicht mehr im Kopf) oder nichtsdestotrotz kämpft sich die Heulsuse selbst aus der Gefangenschaft frei. Somit würde er selbst auch einen enormen Charakterschub erhalten, seines Titels gerecht werden und Ruffy zum Lachen bringen nach den ganzen Kommentaren. Ähnlich war es ja auch bei Corby. Anderer Zusammenhang, doch unterm Strich ähnlich.

      Greetz und bleibt gesund,
      D