Feuertaufe (OneBrunou)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ähm ja, hat ja toll geklappt mit dem hier kommentieren. Asche auf mein Haupt. Wo ich aber gerade schon so am Kommentieren bin ziehe ich das jetzt auch noch durch!

      Kurz noch zu Kapitel 1 (ja, ich sehe schon, gewisse Einbußen in der Länge werde ich wohl haben^^).
      Pflanzenfrucht mag ich, als FF-Autor im Geiste habe ich da auch schon verschiedene Versionen durchgespielt. Finde Teufelsfrüchte einfach spannend, wobei Oda da manchmal doch übers Ziel hinausschießt. Was da noch so alles kommt bin ich schon am Warten. Je nachdem wie weitreichend du sie interpretierst gibt es viel Potential. Bin auch direkt beeindruckt davon, dass Kyra in der Lage ist der CP-0 zu entkommen. Die sind ja auch keine Lappen. Bislang ist das da alles noch Build-Up und ich lasse das Spekulieren mal sein^^
      Bemerken will ich noch, dass ich gerade wirklich Kapitel 2 noch nicht gelesen habe, Zukunftswissen fließt bisher also noch nicht ein.
      Dann kommt die Szene mit einem Mink, der gefühlt seine Mondform auch ohne Vollmod erreichen kann. Muss gestehen, dass ich doch schon die Kommentare bzw. Rückmeldung dazu gelesen habe. Was ihn da so ein ausknipst? Gute Frage. Nächste Frage. Jedenfalls hat die Szene gut funktioniert und kam auch bei mir an.

      OneBrunou schrieb:

      „Allerdings. Ihr habt euch der Unmenschlichkeit schuldig gemacht. Ein Verbrechen, das mit der Todesstrafe gesühnt wird. Ein Urteil, das ich nun vollstrecken werde!“
      Solche Sätze könnten auch von meinen bescheidenen Dialogfähigkeiten stammen. Klingt bei mir immer so komisch und finde es auch hier etwas unpassend. Wollte auch mal was kritisieren^^ Dann fiel mir wieder ein, dass er da perfekt zitiert hat. Also wenn dann wohl eher der Ursprungssatz als Übeltäter^^
      Irgendwie kriege ich im Nachgang nicht mehr so richtig den Kommentar vernünftig hin...
      Noch zum Ende: wir kriegen hier die zeitliche Einordnung (ziemlich nahe am aktuellen Mangastand - mutig) und Hayate erweist sich als ein ebenfalls gewagter Charakter mit der Verbindung zu Whitebeard. Ich enthalte mich da mal weiterer Kommentare und versuche einfach kommen zu lassen, was du draus machen wirst.

      Baue schon ab, aber aufhören ist nicht^^ Kapitel 2! Ah, noch mehr Inhalt! Wenigstens noch nicht die Extremverhältnisse bei Menschenjagd^^
      Und direkt kriegen wir Hayate als ehemaligen Feind von Whitebeard aber Freund von Marco? Aha. Okay, er gehört zu Shanks? Ist aber schon eine Weile her und wenn er im Impel Down hockt, dann stellt sich automatisch die Frage nach dem Warum und die nach dem Wieso. Wieso hat Shanks nichts getan?
      Wir erfahren auch, dass Faol und Kyra zu ihm gehören. Die sind jetzt auf einmal Revolutionäre. Eventuell lautet die Antwort: nicht auf einmal, sondern schon länger. Sprich Hayate (und eventuell die anderen beiden?) haben Shanks zugunsten der Revolutionäre verlassen.
      Dann fühlt sich Hayate schuldig, weil er Blackbeard hat gewähren lassen. Ah, diese Schuldgefühle^^ Tauchen immer wieder gerne auf und seien sie noch so unlogisch. Allerdings ist es schon interessant. Hayate ist jemand, der schon erkennt, dass er hier jemanden ganz üblen vor sich hat, letztlich ist ihm die Gefahr dann doch zu groß. Man weiß jetzt auch nicht, wie "gut" ist denn Hayate überhaupt? Ich meine, er wird hier als "gut" dargestellt, dennoch war er bei Shanks als Pirat unterwegs? Sagtest ja schon, wird komplex. Bin gsdpannt, wie das alles zusammenhängt. Übrigens: was für Säufer^^

      Dann geht es weiter zu Faol. Der kommt zu seinem Kommandant Karasu, die Revos sind ja nicht gerade weit weg. Hast du auch gleich passend Karasu eingebaut, dessen Gemurmel dem vergesslichen Selbst direkt wieder lustig vorkommt. Faol liefert seinen Bericht. Er sollte Informationen beschaffen und er hat auch welche: Joker ist beteiligt. Schon wieder dieser Flamingo. Wenigstens hat der nicht mehr so lange vor sich^^ Andererseits geht es jetzt auf nach Dress Rosa? Müsste mal mein Wissen auffrischen, was die Revos so im Manga auf DR getrieben haben. Geht wieder etwas zu nah auf Tuchfühlung mit den Mangageschehnissen, aber das ist subjektiv. Bin eher der Freund davon möglichst nicht so viel Verbindung dazu aufzubauen und mehr die Welt zu nutzen. Aber ich glaube mal daran, dass du das schaffst!

      Das Ende greift wieder den Prolog auf. Das Neugeborene ist erstaunlich lange schon unterwegs, dazwischen fehlt das ein oder andere. Dafür landen Baby und Beschützer an einem Ort mit einer recht ungewöhnlichen Person. Sehr mysteriös, mehr fällt mir nicht dazu ein.

      Zum schriftlichen kann ich nicht so viel sagen, wirkt doch recht gut in meinen Augen. Jedenfalls bin ich nirgendswo hängen geblieben und las sich ganz flüssig. Zudem empfand ich die Dialoge ziemlich gelungen und das ist überhaupt keine einfache Sache.

      Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, auch wenn ich jetzt irgendwie nur einen vergleichsweise bescheidenen Kommentar zusammengebracht habe^^
      "Well, let's begin"
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Langeweile? Lust auf etwas Neues? Komm nach Düsterwald in unsere Gemeinschaft! Wir freuen uns immer über neue Mitspieler!
    • Kapitel 3 + Feedback zum Feedback

      Zwei Wochen sind rum und ich hab's doch geschafft pünktlich zu liefern, yey! Hätte ich vor zwei Wochen nicht vermutet, da kann ich nur von Glück reden, dass es gestern Abend regelrecht aus mir heraus gesprudelt ist ^^
      Wie dem auch sei, bevor ich euch zum neuen Kapitel verweise, möchte ich mich natürlich noch kurz euren Kommentaren widmen.

      Red Haired Beckmann

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Kleine Frage an dieser Stelle (ist jetzt keine direkte Kritik): Wenn Hayate nach seinem Ausbruch aus dem Impeldown auf der Flucht vor WR und Marine war... warum war sein erster Impuls als ehemaliges Mitglied eines Yonkous, nicht der, auch bei Shanks Schutz zu suchen?! Ich meine gibt es denn einen besseren Ort, um vor den gierigen Griffel der WR einen Unterschlupf zu finden, als bei einem der mächtigsten Piraten der Welt?! Wenn du diesen Umstand noch geplant haben solltest aufzuklären - insbesondere nach deinem Hinweis, dass es sich bei Hayate um deinen am aufwändigsten ausgearbeiteten Charakter handelt - , will ich nix gesagt haben. Ist mir nur förmlich ins Gesicht gesprungen beim Lesen.
      Gute und berechtigte Frage, auf die ich bei Zeiten noch eingehen werde. Es wird voraussichtlich keine allzu ausschweifende Erklärung hierzu geben (dazu ist es auch nicht storyrelevant genug), doch es wird eine geben. So viel kann ich versprechen ;)

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Es greift rückblickend betrachtet eigentlich auch genau die Frage auf, die Marco durch seine tröstenden Worte aufwirft: Warum zum Teufel haben sie alle Teach über die Jahre hinweg so dermaßen unterschätzt?! Es zeigt im Grunde, wie sehr ebenfalls die WB Piraten mit sich selbst im Unreinen sein mussten, nachdem sie den tatsächlichen Intentionen von BB und seiner Bereitschaft dafür abscheuliche Dinge zu tun, gewahr wurden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass auch genau auf diese Geißel in Bezug auf Marco und den verbliebenen Rest der WBB im Original noch einmal Bezug genommen wird.
      Absolute Zustimmung meinerseits. Bislang wurde das Thema ja maximal wage im Manga umrissen, umso mehr hoffe ich aber auch, dass Oda das Ganze bei Zeiten nochmal konkreter aufgreifen wird und uns zeigt, wie sehr die WBP (allen voran dann wohl insbesondere Marco) mit alledem zu hadern haben, was vorgefallen ist und was man eigentlich irgendwie hätte ahnen und somit verhindern müssen.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Sowieso passte sein schallendes Lachen in das Bild, von Seemannsgarn und von ihren Abenteuern gezeichneten, bärtigen Piraten, die mit Rum oder in diesem Fall Sake ihr "verkorkstes" Leben begießen. In jedem Fall der längste und für mich wichtigste Part des Kapitels, einfach aus dem Grund, weil es deinen Hauptprotagonisten dezent, aber doch umfassend mit Leben und Emotion füllt. Und bisher gefällt mir, was ich von Hayate so zu Lesen bekomme.
      Freut mich sehr, dass die Stimmung, die ich hier erzeugen wollte, auch genau so beim Leser angekommen ist. Das Bild der gezeichneten und bärtigen Piraten, die Sake / Rum schlürfend auf ihr Leben zurückblieben, mag in gewisser Weise zwar etwas klischeehaft sein, hat für mich aber einfach einen ungemeinen Charme, den ich mir an dieser Stelle einfach nicht nehmen wollte mit einfließen zu lassen. Auch freut mich natürlich, dass die Entschleunigung meiner Geschichte (wie ich's ja vorab angekündigt hatte und wie's auch noch ne Weile weitergehen wird), mit dafür gesorgt hat, dass man mit Hayate offenbar relativ schnell warm werden konnte.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Zum Anderen findet direkt im Anschluss an die Unterhaltung zwischen Karasu und Faol ein Telefonat mit Sabo statt, der an dieser Stelle zwei interessante Details verrrät:
      1. Die Revolutionären sind Flamingo auf der Spur und fanden heraus, was wir schon wussten; nämlich, dass dieser bewusst Chaos streut, indem er Waffen an beide Seiten verschachert und
      2. Sabo aus genau diesem Grund nach Dress Rosa aufbricht, um Flamingo selbst das Handwerk zu legen und infolge dessen (wie wir alle wissen) auf Luffy und seine Kumpanen trifft.
      Du altes Schlitzohr! Fragt sich dann nur, wie du aufklärst, dass Faol dann doch nicht auf Dress Rosa anwesend war. Oder war er vielleicht an einem Ort auf der Insel, der uns nicht gezeigt wurde?! Fragen über Fragen... ;P
      Gut möglich, dass das neue Kapitel bereits einen ersten Indiz darauf liefert, wie es an dieser Front weitergehen wird ... Für genauere Infos wirst du ums neue Kapitel wohl nicht drumrum kommen :D

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Ich spekuliere einfach mal wieder, auch auf die Gefahr hin, dass ich mal wieder himmelweit daneben liege. Wir haben wieder einen Zeitsprung in die Vergangenheit gemacht und einer der am Sterbebett von Prinzessin Flaith befindlichen Leibgarde von Ragna befand sich, warum auch immer, mit jener dort im Schnee. Da die Rothaarige von der Zukunft des Landes spricht und Ragna ja offensichtlich eine Nachkomme des Königshauses ist, liegt das zumindest im Bereich des Möglichen.
      Hier kann ich guten Gewissens sagen, dass du da einige wichtige und richtige Dinge aufgegriffen hast, wenngleich hinter dieser Konstellation natürlich noch deutlich mehr stecken wird. Das aufzuklären wird aber noch ne Weile dauern, sorry :D


      korosensei

      korosensei schrieb:

      Am Anfang machte er einen ausgeglichenen und gefestigten Eindruck, doch der Tod von Newgate und sein Denken, dass er daran Schuld ist, lässt dieses Bild schnell bröckeln. Dieses und das er scheinbar daran zu zerbrechen droht, machen ihn eines, menschlich. Figuren einen eine Seele einzuhauchen, ihn mit nachvollziehbaren und logischen Motiven auszustatten und diesen danach handeln zu lassen, ist keine Selbstverständlichkeit, wie die Hauptserie es gerade negativ zeigt.
      In der Tat und es freut mich sehr, dass mir das bei Hayate so schnell geglückt ist, doch habe ich mir bei ihm diesbezüglich auch mit die wenigsten Sorgen gemacht. Wie ich eingangs, beim Start meiner FF, ja schon angedeutet hatte, steht das grundlegende Konzept der Geschichte schon eine Weile, allerdings gibt es doch einige wenige Figuren, bei denen die genauere Ausarbeitung noch aussteht. Um die kreist aktuell meine größte Sorge, aber ich bin doch recht positiv gestimmt, dass sich das alsbald fügen wird. Je weiter wir kommen, desto mehr entwickelt sich die Geschichte natürlich auch weiter. Deswegen bin ich auch guter Dinge, dass mir das auch bei jenen Figuren glücken wird, bei denen ich diesbezüglich aktuell noch leichte Zweifel in diese Richtung hege. Aber das ist halt auch noch so weit weg, dass sich bis dahin mit Sicherheit alles gefügt haben wird ;)

      korosensei schrieb:

      Marco fand ich auch sehr gut integriert. Figuren aus der Hauptserie mit einzubauen kann ein zweischneidiges Schwert sein. Auf der einen Seite kann es Leser abholen und es ihm erleichtern, in die Welt einzutauchen, da man hier etwas vertrautes aus der Hauptserie hat. Auf der anderen Seite kann sich ein Autor auch daran die Finger verbrennen, wenn solche Figuren sich untypisch gegenüber ihren schon bekannten Charakter verhalten. Du hast es aber gut hin bekommen. Marco ist keine omnipräsente Figur in der Serie, hat aber stand jetzt genug von sich gezeigt, um einen ungefähren Eindruck von ihm zu bekommen, den du gut eingefangenen hast.
      Nun, es ist natürlich ein dummer Zufall, dass Marco auch ausgerechnet jetzt (schon) wieder im Manga auftaucht, aber wie du schon richtig erkannt hast, ist es natürlich ein gewisses Wagnis, das ich auch eigentlich eher selten nutze. Bei meinem aktuellen Projekt mache ich diesbezüglich allerdings einige Ausnahmen, da ich einfach mal den Versuch wagen wollte Figuren zu entwerfen, die teils einfach auch etwas enger mit den Gegebenheiten des Originalwerks verknüpft sind. Dies wird aber natürlich auch kein Dauerzustand sein, sondern greife ich darauf eigentlich primär für den Einstieg in die Geschichte zurück. Es wird auch später noch Querverweise geben, allerdings nicht mehr in der Hülle und Fülle, wie es aktuell der Fall ist.

      korosensei schrieb:

      Ich frag mich aber, ob Faol wirklich mit nach Dress Rosa kommt und wenn ja, du ihn logisch in die Geschichte mit einbauen willst.
      Wie auch schon oben bei RhB erwähnt: Ein erstes Indiz diesbezüglich könnte sich bereits im neuen Kapitel finden lassen ;P

      korosensei schrieb:

      Wenn man dazu noch die Aussage mit der letzten Zuflucht mit dazu nimmt, scheint es auf Midgard einen Machtwechsel, Umsturz oder vielleicht sogar einen Bürgerkrieg zu geben, welcher die Leben von Ragna und ihren Aufpasserrn aktiv gefährden.
      Uii, jetzt wird's langsam interessant ... Ich verweigere die Aussage ^^

      korosensei schrieb:

      Mal kurz abseits vom dem Kapitel: Könnte es sein das Kyra's literarisches Vorbild Triss Merigold ist? Kastanienbraunes Haar, grüne Augen, in Witcher 3 auch auf der Flucht (mit Kapuze auf dem Kopf) und in der Serie hatte sie auch Ranken oder ähnliches beschworen (in den Büchern weiß ich es ehrlich gesagt nicht mehr, ob sie das da auch konnte, ist zu lange her), wären einige Parallelen, die mir aufgefallen sind.
      Gutes Auge. Die Kräfte hab ich mir zwar nicht als Parallele herausgekramt, das Äußere habe ich aber in der Tat der Figur der Triss Merigold nachempfunden. Eine Figur, für die ich halt einfach schwärme :D


      Eldrail

      Eldrail schrieb:

      Ähm ja, hat ja toll geklappt mit dem hier kommentieren. Asche auf mein Haupt. Wo ich aber gerade schon so am Kommentieren bin ziehe ich das jetzt auch noch durch!
      Mach dir keinen Stress, andere Sachen gehen vor. Bin aber natürlich dennoch froh dich mal wieder hier begrüßen zu dürfen ^^

      Eldrail schrieb:

      Pflanzenfrucht mag ich, als FF-Autor im Geiste habe ich da auch schon verschiedene Versionen durchgespielt. Finde Teufelsfrüchte einfach spannend, wobei Oda da manchmal doch übers Ziel hinausschießt. Was da noch so alles kommt bin ich schon am Warten. Je nachdem wie weitreichend du sie interpretierst gibt es viel Potential. Bin auch direkt beeindruckt davon, dass Kyra in der Lage ist der CP-0 zu entkommen. Die sind ja auch keine Lappen. Bislang ist das da alles noch Build-Up und ich lasse das Spekulieren mal sein^^
      Teufelskräfte sind definitiv einer der spannendsten Aspekte des Mangas, doch anders als Oda werde ich versuchen so normbrechende Kräfte wie etwa die Spielzeugfrucht von Sugar oder auch die Fädenfrucht von Doffy zu meiden. Flexibel wird die Pflanzenfrucht aber dennoch in ihrer Anwendung sein, so viel kann ich schon mal versprechen.

      Eldrail schrieb:

      OneBrunou schrieb:

      „Allerdings. Ihr habt euch der Unmenschlichkeit schuldig gemacht. Ein Verbrechen, das mit der Todesstrafe gesühnt wird. Ein Urteil, das ich nun vollstrecken werde!“
      Solche Sätze könnten auch von meinen bescheidenen Dialogfähigkeiten stammen. Klingt bei mir immer so komisch und finde es auch hier etwas unpassend. Wollte auch mal was kritisieren^^ Dann fiel mir wieder ein, dass er da perfekt zitiert hat. Also wenn dann wohl eher der Ursprungssatz als Übeltäter^^
      Mit Sicherheit ist das ein ziemlich hölzerner Satz, da pflichte ich dir vollkommen bei. Es kann aber auch nicht jede Figur ein eloquenter Redner sein ^^
      Im Grunde ist es hier ja, wie du schon selber festgestellt hast: Faol hat im Grunde nur einen der Soldaten rezitiert, der offenbar nicht die hellste Leuchte im Kronleuchter war.

      Eldrail schrieb:

      Und direkt kriegen wir Hayate als ehemaligen Feind von Whitebeard aber Freund von Marco? Aha. Okay, er gehört zu Shanks? Ist aber schon eine Weile her und wenn er im Impel Down hockt, dann stellt sich automatisch die Frage nach dem Warum und die nach dem Wieso. Wieso hat Shanks nichts getan?
      Nun, Freund ist vielleicht etwas zu hochgestochen (wobei die Grenzen diesbezüglich ja auch im Manga immer mal wieder verschwimmen, sind etwa auch Shanks und Marco Freunde oder respektieren sie einander einfach nur?), aber sie sind eben zwei Männer, die sich schon lange kennen und einander zu schätzen und achten gelernt haben. Die nichts als Respekt füreinander aufbringen. Und da sich beide mittlerweile im Ruhestand befinden, gibt es keinen Grund sich noch weiter freundschaftlich zu bekriegen, wie es wohl früher einst war, als sie noch bei rivalisierenden Banden angeheuert hatten. Bzgl. Shanks und Hayates Beziehung wird es natürlich noch ein paar Antworten geben, nur wird das (leider) noch ein Weilchen auf sich warten lassen. Geduld ist eine Tugend ^^

      Eldrail schrieb:

      Wir erfahren auch, dass Faol und Kyra zu ihm gehören. Die sind jetzt auf einmal Revolutionäre. Eventuell lautet die Antwort: nicht auf einmal, sondern schon länger. Sprich Hayate (und eventuell die anderen beiden?) haben Shanks zugunsten der Revolutionäre verlassen.
      Vielleicht, vielleicht aber auch nicht? Und ist Kyra überhaupt eine Revolutionärin? ;P

      Eldrail schrieb:

      Dann fühlt sich Hayate schuldig, weil er Blackbeard hat gewähren lassen. Ah, diese Schuldgefühle^^ Tauchen immer wieder gerne auf und seien sie noch so unlogisch. Allerdings ist es schon interessant. Hayate ist jemand, der schon erkennt, dass er hier jemanden ganz üblen vor sich hat, letztlich ist ihm die Gefahr dann doch zu groß. Man weiß jetzt auch nicht, wie "gut" ist denn Hayate überhaupt? Ich meine, er wird hier als "gut" dargestellt, dennoch war er bei Shanks als Pirat unterwegs? Sagtest ja schon, wird komplex. Bin gsdpannt, wie das alles zusammenhängt.
      Die Frage danach wie "gut" Hayate eigentlich ist, ist eine wichtige und interessante, die ich mir tatsächlich noch nicht einmal selbst gestellt habe und die ich auch nicht so ohne Weiteres beantworten könnte, selbst wenn ich's wollte. Ich schätze das müsst ihr am Ende selbst beurteilen und aktuell weiß ich (noch) nicht, ob das so ohne Weiteres möglich sein wird ... Klingt herrlich suspekt, was? Weiß gerade aber auch nicht, wie ich das anders erklären könnte :D

      Eldrail schrieb:

      Andererseits geht es jetzt auf nach Dress Rosa? Müsste mal mein Wissen auffrischen, was die Revos so im Manga auf DR getrieben haben. Geht wieder etwas zu nah auf Tuchfühlung mit den Mangageschehnissen, aber das ist subjektiv. Bin eher der Freund davon möglichst nicht so viel Verbindung dazu aufzubauen und mehr die Welt zu nutzen. Aber ich glaube mal daran, dass du das schaffst!
      Die Subjektivität teile ich ja voll und ganz, muss aber auch gestehen, dass ich es gerade sehr spannend finde eine Geschichte aufzubauen, die auf den ersten Blick so nah an den Ereignissen des Mangas entlang läuft. Aber wie bereits erwähnt, greift all das in diesem Ausmaß nur beim Einstieg der Geschichte. In der Tat beginne ich auch bereits mit dem aktuellen Kapitel mich davon zu lösen, wenngleich der Verweis noch ein etwas subtilerer ist und das Ganze erst in den nachfolgenden Kapiteln weitere Entfaltung erlangen wird.

      Eldrail schrieb:

      Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, auch wenn ich jetzt irgendwie nur einen vergleichsweise bescheidenen Kommentar zusammengebracht habe^^
      Hatten da ja schonmal kurz drüber gequatscht, jetzt im Nachgang empfand ich deinen Beitrag aber gar nicht mehr so wirr, wie noch beim ersten Lesen ... Alles gut :D

      Wie eingangs erwähnt, ist das dritte Kapitel nunmehr online und auch dieses Mal wieder im Startpost zu finden. Kurze Randnotiz dazu: Anders als die letzten Male habe ich das Kapitel nun nicht drölfhundertmal zur Korrektur gelesen, sondern nur einmal. Mich würde daher brennend interessieren, ob sich hier nun ggf. ein kleiner Qualitätsverlust eingeschlichen hat. Kurzes Feedback hierzu wäre natürlich eine große Hilfe für mich ;)

      Jetzt wünsche ich euch aber erstmal viel Spaß beim Lesen und einen angenehmen Start ins Wochenende!
    • Kapitel 3:

      Die stimmungsvolle Szene mit Marco und Hayate, wie sich die beiden angeschickert Geschichten erzählen und singen, fand ich schön umgesetzt. Da ich selber erst vor einer Weile so ein ähnliches Erlebnis hatte (keine Angst, dass war vor Corona) und ich in einem Alter bin, wo man anfängt über die Vergangenheit zu sinnieren, konnte ich mich damit voll identifizieren.

      Marco der alte Fuchs, hat er Hayate doch nicht etwa absichtlich ein wenig abgefüllt, damit er empfänglicher für das Gespräch mit Gweneth, Brios und Stellen ist? Solche kleinen Winkelzüge gefallen mir wirklich sehr, da es denn Charakteren immer noch ein bisschen mehr Farbe verleiht. Dasselbe mit der dritten Flasche Sake, die nicht ganz unabsichtlich schon vorher bei Brios gelandet war.
      Das Gespräch hatte eine schöne Emotionalität. Bei Brios, der mit sich rang, die richtigen Worte zu finden und höchstwahrscheinlich durch Erzählungen über Hayate, auch einen hohen Respekt vor diesem zu haben scheint. Dabei spielt auch mit hinein, dass er endlich nach 16 Jahren, Hayate gefunden hat und auch mit dieser Situation, diesem Zwischenschritt ihn ersteinmal gefunden zu haben, verarbeiten muss. Das zeigt sich auch, dass er sich vorher schon überlegt hat, was er zu ihm sagen will, um ihn zu überzeugen und nichts dummes sagen möchte. Bei Hayate auf der anderen Seite sieht man, dass er gar keine Lust auf dieses Gespräch hat und von seiner Grundeinstellung schon ablehnend ist. Das ist eine ganz andere Gesprächssituation als bei Marco und die wurde gut einfangen.
      Besonders hervorheben möchte ich auch noch, dass im Endeffekt ein Name gereicht hätte, um Hayate zu einer gewünschten Reaktion zu bewegen. Da hätte sich der arme Brios bestimmt den Mund fusselig reden können, ohne etwas zu erreichen, aber wenn er nicht zum Punkt kommt, wird sich auch keinen Erfolg geben.
      Das die drei bei der Marine sind, war eine angenehme Überraschung. Auch sinnvoll, da man als Angehöriger der Marine relativ unbehelligt einen Pirat und entflohenen Sträfling suchen und kann auch noch auf ein recht großes Netzwerk für Informationen zurückgreifeausIn welchem Verhältnis Brios jetzt zum Königshaus von Midgard steht, ist für zur Zeit noch nicht so ganz klar, auch weil er schon länger zur Marine gehört. Bei Gweneth und Stellen gehe ich von ehemaligen Angehörigen des Hofes von Midgard aus und könnte mir, nach dem jetzigen Wissensstand, da eher was zusammen reimen.
      Spannend wird es jetzt, wie du Faol und Kyra nachvollziehbar von ihren jetzigen Aktivitäten weg holen willst. Einfach alles stehen und liegen lassen wird wohl nicht so einfach funktionieren.

      OneBrunou schrieb:

      korosensei schrieb:

      Mal kurz abseits vom dem Kapitel: Könnte es sein das Kyra's literarisches Vorbild Triss Merigold ist? Kastanienbraunes Haar, grüne Augen, in Witcher 3 auch auf der Flucht (mit Kapuze auf dem Kopf) und in der Serie hatte sie auch Ranken oder ähnliches beschworen (in den Büchern weiß ich es ehrlich gesagt nicht mehr, ob sie das da auch konnte, ist zu lange her), wären einige Parallelen, die mir aufgefallen sind.
      Gutes Auge. Die Kräfte hab ich mir zwar nicht als Parallele herausgekramt, das Äußere habe ich aber in der Tat der Figur der Triss Merigold nachempfunden. Eine Figur, für die ich halt einfach schwärme :D

      Kann ich verstehen, geht mir genauso. :-D

      Du machst im ersten Absatz natürlich wieder spannend, warum Kyra von der Weltregierung verfolgt wird. Das die CP0 damit beauftragt wurde sie zu finden und zu fangen und das die 5 Weisen auch direkt informiert werden, lässt da schon tief blicken.

      Ich kann dich beruhigen, dass einmalige Korrekturlesen hat zu keinen Qualitätsverlust geführt. Mich hat nur gibtört, als Hayate sagete:"Gut kombiniert, Detektive". Der Ausdruck Detektive wirkt irgendwie fehl am Platz, da er nicht so recht in diese Welt passen will. Ansonsten gibt es nichts zu bemängeln und es war wieder ein tolles Kapitel.
    • Kapitel 3: Einholende Vergangenheit

      Ahoi,

      Sooo dann flüchte ich mich mal hier hin, wo man noch in der Lage ist sich menschlich zu begegnen :P (sorry, aber das konnte ich mir um ehrlich zu sein jetzt nicht verkneifen!). Denn es geht mit Kapitel drei deiner FF weiter.

      Um ehrlich zu sein musste ich beim Lesen echt schmunzeln, weil dein Kapitel wiederholt damit beginnt, dass jemand durch enge Gassen rennt und mit Schlamm bespritzten Schuhen an einer Hetzjagd beteiligt ist. Dann habe ich festgestellt, dass ich ein Vollidiot bin, weil es sich um einen der CP-Agenten handelt, der feststellen muss, dass ihm und seinen Kameraden die gute Kyra durch die Lappen gegangen ist. Wie soll ich sagen, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht - dabei lag es eigentlich auf der Hand xD. Auf jeden Fall legst du hier natürlich dann schon einmal die Weichen, dass sich Kyra auf den Weg zu ihrem, ehemaligen Anführer (?) machen und Hayate auf dem Weg in das Abenteuer rund um Midgard und seine Konflikt beladene Geschichte begleiten kann.

      Weiter geht es mit dem schon in Kapitel zwei begonnenen "Saufgelage" zweier ehemaligen Rivalen. Und auch an dieser Stelle wiederhole ich nochmal meinen Kommentar zum vorigen Abschnitt: Ich finde die Atmosphäre von Seemannsgarn (und sei sie noch so klischeebehaftet) und lachenden - sich in den Armen liegenden - Piraten total stimmig und sie zündet bei mir komplett. Mag vielleicht auch daran liegen, dass du diese Stimmung weiterhin stark einfängst. Und da muss ich @korosensei absolut zustimmen! Auch ich sitze in lauen Sommernächten ganz gerne mit meinen Kumpels und/oder Freundinnen am Lagerfeuer, kippe mir einen zwischen die Rinde und philosophiere mit ihnen über das Leben. Ein Gefühl purer Nostalgie, das ich daher sehr gut nachempfinden kann!
      Das Gespräch findet jedoch ein jähes Ende, als die Szenerie durch Gweneth, Brios und Stellan durchbrochen wird, um den Schwertkämpfer für ihr Vorhaben zu gewinnen. Und da kommt schon direkt sie erste Überraschung (zumindest für mich): Alle drei dienen bei der Marine. Das hätte ich jetzt nicht erwartet! Und schon gar nicht, dass Hayate scheinbar ebenfalls ein Ex-Marine ist. Oder habe ich das ganze falsch verstanden?! Wie auch immer... Marco ist also Wegbereiter für das folgende Gespräch zwischen den vieren und war sich die ganze Zeit im Klaren, dass drei aktive Mitglieder der Marine in direkter und unmittelbarer Nähe waren. Das lässt für mich auf jeden Fall den Schluss zu, dass er die drei bereits kannte und wusste, dass sie ihn nicht hintergehen würden, oder er aufgrund seiner und Hayates Stärke sichergehen konnte, dass ein Kampf der drei aussichtslos sein würde. Ist ja auch nicht so wichtig. Mir ist diese Kleinigkeit nur ins Auge gesprungen, dass einer der meistgesuchten Piraten seiner Zeit drei Marine Officials in seiner direkten Nähe weiß während er und sein alter Kumpel saufend Piratenlieder trällern xD. Egal die anfänglichen Zweifel und Angst gefangen genommen zu werden, weichen sofortiger Ernüchterung (im wahrsten Sinne des Wortes!), als sich Hayate der Grund offenbart, warum seine alten Bekannten nach ihm suchten. Dass sie damit dem letzten Wunsch ihrer gemeinsamen Freundin Flaith folgten. Dass sie in Hayate einen Verbündeten sehen, der dabei helfen kann Ragna (die inzwischen 16 Jahre alt sein dürfte) zu schützen und ihr den rechtmäßig zustehenden Weg zum Thron ebnen wollen. Allgemein gefiel mir hier der Stimmungswechel und wie die "Raumtemperatur" gefühlt erstmal um 10 Grad gefallen ist. Dabei ist mir ebenfalls aufgefalle, dass ausgerechnet Brios - den Hayate nicht zu kennen scheint - das Gespräch führt, um den Bärtigen zu überzeugen. Bei dir gehe ich davon aus, dass es pure Absicht war. Erwähntest du das noch einmal extra im Text. Die Frage, die sich mir stellt ist: warum?! Mir drängst sich der Gedanke auf, dass irgendetwas zwischen Stellan, Gweneth und Hayate vorgefallen ist, dass sie sich hier doch auffällig unauffällig verhalten.

      Wie dem auch sei... Hayate lässt sich schlussendlich überzeugen, unter der Bedingung, dass er seine Weggefährten Kyra und ? mit auf die Reise nehmen kann. Eine Reise ins Ungewisse. Dabei möchte ich nochmal erwähnen, dass ich schon ganz gespannt bin auf den Kernkonflikt von Midgard, die Rolle der Revolutionären und was Ragna in all den Jahren so widerfahren ist.

      Auch Kapitel drei ist insgesamt sehr gelungen und wusste mich mit kurzweiliger Unterhaltung bei der Stange zu halten. Da du ja nochmal explizit nachgefragt hast: Mir ist wirklich nichts besonderes aufgefallen, obwohl du nur einmal Korrektur gelesen hast. Die Qualität knüpfte für mich sprachlich und auch inhaltlich exakt da an, wo Kapitel zwei aufhörte. Von daher Daumen hoch für ein weiteres gutes Kapitel!
      Life ain´t easy, but it´s a kind of joy!
    • so nun konnte ich hier auch endlich mal weiter lesen ^^
      tja du hast es zwar geschafft deinen zeitplan einzuhalten mir ist das eher nicht so gelungen , kacke wenn man zu viel zu tun hat aber die zeit einfach nicht reicht haha ^^
      gut aber nun zu deinen kapitel


      das zweite kapitel fand ich sehr gut wir haben hier 3 schauplätze

      die szene rund um hayate ist echt gut geschrieben worden vorallem das gespräch mit marco war sehr gut , das hat einen nochmal zurück versetzt zu allem was damals auf MF geschah und ich fand du hast damit deine leser echt gut gefesselt zumindest mir kam das so vor
      dann erfahren wir wenn ich richtig liege das shanks der käptain von hayate ist das ist mal ne wendung ^^ und das er ne narbe von falkenauge hat , als ich die sache gelesen habe waren meine gedanken schon einen schritt weiter bevor ich den rest lesen konnte haha ^^ , ich dachte jetzt kommt sowas wie ,, ja ich hab ihn getroffen aber er war beschäftigt weil er so einen grünen schwertkämpfer tranierte und da wollte ich nicht stören" sowas in der art waren meine gedanken das mit der narbe ist aber auch nicht schlecht


      dann zu der sache mit faol

      tja da hast du auch voll meinen geschmack getroffen das du hier karasu mit reinnimmst ich finde ihn einfach so genial und hoffe das er bald im manga wieder vorkommt ^^ aber schön das er in deiner geschichte bisschen was zu tun bekommt ^^

      hier bekommen wir mit das die waffen alle von joker sind und sabo diesen aufhalten will , was draus wurde kennen wir ja die frage ist wie baust du faol da noch ein das wird spannend und vllt sogar mit kapitel 3 noch beantwortet das muss ich noch lesen ^^


      zu guter letzt kam dann die szene mit dem kind wo ich jetzt von ausgehe das wir hier einen zeitsprung gemacht haben , den faol war ja eigtlich mit hayte im knast und jetzt bei den revos , und das er zusammen mit kyra nicht zusammen sein kann wegen der flucht muss das vor der zeit im gefängnis gewesen sein

      mal sehen was kapitel 3 zu bieten hat ^^


      so nun kommen wir zum dritten kapitel und wie erwähnt sind ein paar fragen anscheind geklärt wenn ich das richtig aufgefasst habe ^^

      der anfang des kapitels ist von kyra die von der weltregierung geflohen ist erfolgreich


      dann kommen wir zu den part mit hayate
      der wieder ein super dialog war und sehr spannend zu lesen und das obwohl es 5 uhr morgens ist , hat er mich sehr wach gehalten , ein hoch auf die nachtschicht^^

      gut weiter im text , ich fand du hast die szene echt gut rüber gebracht und vom sprachlichen stil her war das auch sehr gut gemacht .
      das hayate jetzt nach midgard kommen soll war ja klar wie er aber zu dem königreich stand wusste man ja bis jetzt nicht und das er nicht von da ist wurde jetzt erst mal geklärt
      das hayate jetzt sein team holen will sagt mir eins das kyra sich dann gleich auf den weg machen wird zu ihm und faol wird deswegen wahrscheinlich nicht mit nach dressrosa kommen sondern dann nur hack, koala , sabo und karsu wie wir das auf dem manga kennen

      tja die sache mit der kleinen ragna die jetzt 16 jahre alt sein müsste ist dann doch wieder ne andere sache , mich beschleicht so die vermutung das sie vllt die tochter von hayate sein können , aber naja mal sehen wann wir weitere infos bekommen werden

      zu deinem feedback muss ich sagen ich hab da jetzt nix zu meckern gehabt ich fand beide kapitel sehr gut geschrieben und beim dritten kapitel habe ich jetzt so gut wie kaum ein fehler gefunden aber vllt weis da einer mehr der mit deutsch was anfangen kann ^^



      bis hierhin ist die geschichte echt gut und fesselnd und ich hoffe das ich diesmal immer akutell bleibe ^^
      und dir weiter viel spass beim schreiben und viel glück im studium ^^
    • Ehe mir hier OB mit einem Kapitel zuvorkommt, nochmal schnell den Kommentar verfassen^^

      Der Titel klingt irgendwie komisch. Ich kenne mich selbst als jemanden, der gerne sowas wie "Einholende" nutzt und eigentlich ist es immer komisch :D Aber egal. Passt schon zum Kapitel selbst.

      Am Anfang stellen wir als Leser fest, dass die 5 Weisen aus noch ungeklärten Gründen ein direktes Interesse an Kyra haben, aber die CP0 ist gescheitert. Ich habe tatsächlich ähnlich wie RHB einen Moment gebraucht, es dann aber noch gerafft bevor du es klar gestellt hast. Immerhin mal einmal was kapiert xD Ich mag da gar nicht mehr spekulieren, insbesondere nacvh dem du in der Rückmeldung noch für mehr Verwirrung gesorgt hast^^ Jedenfalls hegt man jetzt die Erwartungshaltung, dass Hayate sie auftreibt (wie auch immer) und wer weiß, vielleicht gibt es dann ja mehr Infos. Alleine aus der Flucht kann ich noch nicht wirklich etwas ableiten.

      Der trollende Phönix war lustig, doch dann komm der Ernst. Präsentiert auf irgendwie immer noch lustige Weise. Mir gefällt die Idee, sich der Mairne anzuschließen, denn das gibt einem die Sicherheit, dass man von der Regierung nichts zu befürchten hat. Andererseits begibt man sich in eine Abhängigkeit und ist bei einer möglichen Desertation (kann man nicht auch einfach austreten?) natürlich ein bekanntes Ziel.
      Andererseits scheint der schwelende Konflikt mit Midgard da sowieso nicht viel Spielraum übrig zu lassen. Mir fällt gerade auch nicht allzu viel ein. Die drei sind aus dem Prolog, Skarn ist vermutlich vorher mit Ragna unterwegs gewesen und wir haben eine Verbindung zwischen Hayate und Midgard bekommen.
      Hayate ist einfach jemand der bei sowas nicht ablehnen kann, wobei er jetzt egfühlt erstmal eine längere Schonfrist erhandelt hat, denn wie kann er auf die Schnelle sein Team auftreiben? Wie dem auch sei: wir haben jetzt ein neues Ziel, eine Zeitspanne von 6 Monaten auf Midgard mit Hayate wo sicherlich noch ein längerer Flashback kommen wird und einen Konflikt zwischen Midgard und der Weltregierung. Ohne, dass man jetzt das Gefühl hatte, dass du uns hier einfach nur mit Infos vollstopfst haben wir ganz schön viel mitbekommen! So vom Gefühl her habe ich das ein oder andere noch verpasst oder nicht richtig eingeordnet, aber das passiert mir so ungefähr jedes Mal :D

      So rein persönlich kann ich dem Saufgelage und Alkoholismus von Hayate nichts abgewinnen, aber das ist natürlich auch nur eine subjektive Sichtweise, gemacht ist es trotzdem gut.

      Wo du noch sprachliches Feedback wolltest, mir sind jetzt nur folgende Stellen aufgefallen:

      OneBrunou schrieb:

      Seine Sicht wurde ihm jedoch von dem einzigen der drei Offiziere unlängst verdeckt,
      "unlängst" wirkt da irgendwie falsch platziert, gehört eher weiter nach vorne bzw. es hat meinen Lesefluss etwas gestört.

      OneBrunou schrieb:

      , aber ebenso verdrießt darüber,
      verdrießt? Doch eher verdrossen^^

      OneBrunou schrieb:

      Er hatte sich lange darauf vorbereitet, hatte sich vorab mehrfach überlegt, was er ihm sagen wollen würde, wenn er ihn dann endlich gefunden hätte, doch musste er nunmehr erkennen, dass Hayate nicht im Mindesten der war, für den er ihn nach all dem, was man erzählt hatte, hielt.
      Man mag Schachtelsätze lieben, aber das war ein ganz schönes Brett^^

      OneBrunou schrieb:

      Zwei Schlücke später
      Schlucke?

      OneBrunou schrieb:

      die sich aus dem Anwerbungsversuch bislang doch vollständig herausgehalten hatte
      Dieses doch irritiert mich etwas.

      Insgesamt doch ziemlich dünn die Ausbeute, ein gutes Zeichen für dich!

      Gefällt mir bisher gut und so erwarte ich das nächste Kapitel!
      "Well, let's begin"
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Langeweile? Lust auf etwas Neues? Komm nach Düsterwald in unsere Gemeinschaft! Wir freuen uns immer über neue Mitspieler!
    • Kapitel 4 + Feedback zum Feedback

      So liebe Leute,

      Kapitel 4 gibt's dieses Mal schon ne Woche früher. Das liegt einfach daran, dass ich nächstes Wochenende mit anderem Kram zu tun habe und deswegen da wohl nicht dazu kommen würde. Das 5. Kapitel gibt's deswegen dann wohl auch erst in ca. drei Wochen. Dann gleicht sich das im Bezug auf den Rhythmus wieder etwas aus ^^

      Mir wird übrigens schon jetzt, so früh in der Handlung, bewusst, wieso ich das Schreiben so liebe und es auch sehr vermisst habe. Angepeilt habe ich eine Geschichte, die etwa 50 bis 100 Kapitel umfassen soll. Für konkretere Prognosen ist es zwar noch bedeutend zu früh, allerdings habe ich schon jetzt so manchen Plot geöffnet, den ich im ursprünglichen Konzept eigentlich gar nicht geplant hatte. Ich find's immer wieder faszinierend, wie sich eine erdachte Geschichte mitten im Schreibprozess fast schon selbstständig weiter entwickelt und entfaltet. Das merk ich hier gerade auch wieder verstärkt.

      Deswegen, auch wenn der Drang für so manchen von euch schon recht groß ist endlich nach Midgard zu kommen, so wird sich das nochmal minimal verzögern. Kapitel 6, so richtig aber erst Kapitel 7, werdet ihr dafür wohl leider noch abwarten müssen. Dafür genieße ich die aktuelle Phase auch einfach zu sehr, in der allerlei Handlungsorte und Figuren vorgestellt werden und sich daraus eben die verschiedensten Stränge ergeben. Auch im Manga sind das häufig die Phasen, die mir einfach am besten gefallen, was wohl auch mit der Grund sein dürfte, aus dem ich das gerade so sehr auskoste ^^

      Wie dem auch sei, Kapitel 4 ist nun auch bereits im Startpost zu finden. Wünsche viel Spaß beim Lesen, während ich mich jetzt nochmal euren Beiträgen widmen werde.

      korosensei

      korosensei schrieb:

      Bei Hayate auf der anderen Seite sieht man, dass er gar keine Lust auf dieses Gespräch hat und von seiner Grundeinstellung schon ablehnend ist. Das ist eine ganz andere Gesprächssituation als bei Marco und die wurde gut einfangen.
      Genau das sollte damit auch zur Geltung kommen. Mit Marco verbindet er die Erinnerungen an eine deutlich einfachere Zeit, während er an die Ereignisse von Midgard nur ungern zurückdenkt. Warum das so ist, erfahrt ihr natürlich noch zeitlich. Aber es sollte einfach zur Geltung kommen, dass Hayate prinzipiell seinen Frieden mit sich selbst geschlossen hat und sich eigentlich nicht mehr in derartige Konflikte hineinziehen lassen wollte.

      korosensei schrieb:

      Das die drei bei der Marine sind, war eine angenehme Überraschung. Auch sinnvoll, da man als Angehöriger der Marine relativ unbehelligt einen Pirat und entflohenen Sträfling suchen und kann auch noch auf ein recht großes Netzwerk für Informationen zurückgreifeausIn welchem Verhältnis Brios jetzt zum Königshaus von Midgard steht, ist für zur Zeit noch nicht so ganz klar, auch weil er schon länger zur Marine gehört. Bei Gweneth und Stellen gehe ich von ehemaligen Angehörigen des Hofes von Midgard aus und könnte mir, nach dem jetzigen Wissensstand, da eher was zusammen reimen.
      Exakt. Brios hat gute Verbindungen bei der Marine, ist schon eine Weile bei ihnen, war aber offenkundig auch beim Tod von Flaith dabei (s. Prolog). Es wird hierzu noch die eine oder andere Erklärung geben, insbesondere auch zur Verbundenheit zwischen Marine und Gweneth / Stellan, sowie Midgard und Brios, aber das seht ihr dann ja ^^

      korosensei schrieb:

      Spannend wird es jetzt, wie du Faol und Kyra nachvollziehbar von ihren jetzigen Aktivitäten weg holen willst. Einfach alles stehen und liegen lassen wird wohl nicht so einfach funktionieren.
      Auch wenn ich euch dafür auf das 5. Kapitel vertrösten werde müsse, so sei gesagt: Des Rätsels Lösung ist wahrscheinlich einfacher, als es jetzt gerade den Anschein erweckt.

      korosensei schrieb:

      Du machst im ersten Absatz natürlich wieder spannend, warum Kyra von der Weltregierung verfolgt wird. Das die CP0 damit beauftragt wurde sie zu finden und zu fangen und das die 5 Weisen auch direkt informiert werden, lässt da schon tief blicken.
      Kyra's Hintergrundgeschichte ist für mich auch eine extrem spannende Kiste. Vielleicht nicht ganz so facettenreich wie die von Hayate, aber immer noch sehr spannend darüber Details zu streuen. Ein wichtiges Detail geb ich euch sogar schon diese Woche mit, ehe ich da in drei Wochen wieder ansetze. Mehr, als die kurzfristige Aussicht, kann ich dir an dieser Stelle natürlich nicht mitgeben ^^

      korosensei schrieb:

      Ich kann dich beruhigen, dass einmalige Korrekturlesen hat zu keinen Qualitätsverlust geführt. Mich hat nur gibtört, als Hayate sagete:"Gut kombiniert, Detektive". Der Ausdruck Detektive wirkt irgendwie fehl am Platz, da er nicht so recht in diese Welt passen will.
      Zustimmung meinerseits, die Passage (wie so manch andere, die von @Eldrail aufgelistet wurde), ist mir da leider etwas durchgerutscht. Hab's aber kurz darauf auch sofort geändert bzw. gestrichen. Danke dir!

      Red Haired Beckmann

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Um ehrlich zu sein musste ich beim Lesen echt schmunzeln, weil dein Kapitel wiederholt damit beginnt, dass jemand durch enge Gassen rennt und mit Schlamm bespritzten Schuhen an einer Hetzjagd beteiligt ist. Dann habe ich festgestellt, dass ich ein Vollidiot bin, weil es sich um einen der CP-Agenten handelt, der feststellen muss, dass ihm und seinen Kameraden die gute Kyra durch die Lappen gegangen ist. Wie soll ich sagen, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht - dabei lag es eigentlich auf der Hand xD. Auf jeden Fall legst du hier natürlich dann schon einmal die Weichen, dass sich Kyra auf den Weg zu ihrem, ehemaligen Anführer (?) machen und Hayate auf dem Weg in das Abenteuer rund um Midgard und seine Konflikt beladene Geschichte begleiten kann.
      Dann wird dich hoffentlich beruhigen, dass das 4. Kapitel nicht schon wieder so anfangen wird, wie die letzten beiden. Da dürfte die Verwirrung dann ausbleiben :D
      Aber ja, ich hab hier bewusst die Perspektive gewechselt. Das hat einen relativ einfachen Grund, für den ich an dieser Stelle aber auch lieber aufs neue Kapitel verweise ... Die ziehbaren Schlüsse will ich hier natürlich jetzt nicht vorweg greifen ^^

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Das Gespräch findet jedoch ein jähes Ende, als die Szenerie durch Gweneth, Brios und Stellan durchbrochen wird, um den Schwertkämpfer für ihr Vorhaben zu gewinnen. Und da kommt schon direkt sie erste Überraschung (zumindest für mich): Alle drei dienen bei der Marine. Das hätte ich jetzt nicht erwartet! Und schon gar nicht, dass Hayate scheinbar ebenfalls ein Ex-Marine ist. Oder habe ich das ganze falsch verstanden?! Wie auch immer...
      Da hast du was falsch verstanden ... Oder vielleicht doch nicht? Dunno ;P
      Es wurde ja schon angesprochen, aber es verstecken sich in den bisherigen Kapiteln viele Informationshappen. Große, wie kleine. Dass es da zu solchen Fragen kommt, ist wenig überraschend und eigentlich auch so beabsichtigt. Ich kann an dieser Stelle nur noch einmal betonen, dass Hayate's Hintergrundgeschichte eine recht komplexe sein wird. Die Spekulationen überlasse ich solange gerne euch, bis es dann irgendwann die Auflösung gibt :D

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Marco ist also Wegbereiter für das folgende Gespräch zwischen den vieren und war sich die ganze Zeit im Klaren, dass drei aktive Mitglieder der Marine in direkter und unmittelbarer Nähe waren. Das lässt für mich auf jeden Fall den Schluss zu, dass er die drei bereits kannte und wusste, dass sie ihn nicht hintergehen würden, oder er aufgrund seiner und Hayates Stärke sichergehen konnte, dass ein Kampf der drei aussichtslos sein würde. Ist ja auch nicht so wichtig. Mir ist diese Kleinigkeit nur ins Auge gesprungen, dass einer der meistgesuchten Piraten seiner Zeit drei Marine Officials in seiner direkten Nähe weiß während er und sein alter Kumpel saufend Piratenlieder trällern xD.
      Der Grund ist eigentlich relativ simpel und eigentlich hatte ich auch vor, dass direkt in dem Kapitel zu erklären. Möglich, dass ich das Detail einfach vergessen habe. Wie gesagt, ich arbeite gerade mit vielen Details und hab den Text ja auch "nur" einmal zur Korrektur gelesen, also gut möglich, dass mir das durchgerutscht ist ... Die Lösung: Marco wusste um ihr Anliegen an Hayate, deswegen erlaubte er ihnen auf der Insel zu verweilen, bis sie ihn treffen und mit ihm sprechen konnten. Sie haben sich ihm gegenüber vorab erklärt. Wären sie in einem offiziellen Auftrag dort, wäre ihr erstes Treffen (das ich aus offensichtlichen Gründen natürlich nicht explizit niedergeschrieben habe) ganz anders verlaufen. Feindseliger. Das ist eigentlich alles, was dahinter stecken sollte :D

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Dabei ist mir ebenfalls aufgefalle, dass ausgerechnet Brios - den Hayate nicht zu kennen scheint - das Gespräch führt, um den Bärtigen zu überzeugen. Bei dir gehe ich davon aus, dass es pure Absicht war. Erwähntest du das noch einmal extra im Text. Die Frage, die sich mir stellt ist: warum?! Mir drängst sich der Gedanke auf, dass irgendetwas zwischen Stellan, Gweneth und Hayate vorgefallen ist, dass sie sich hier doch auffällig unauffällig verhalten.
      Also ich kann zumindest so viel verraten, dass zwischen Hayate auf der einen und Stellan & Gweneth auf der anderen Seite definitiv was vorgefallen ist. Das ist aber nur ein Grund dafür, dass Brios der Wortführer war. Stellan ist kein gesprächiger Geselle und Gweneth wird beim Gedanken an Flaith immer besonders emotional (dazu im späteren Verlauf mehr). Hinzu kommt, dass Brios aus Gründen, die ich auch noch erläutern werde, der Gruppenführer ist. Da kommen relativ viele Faktoren zusammen, aus denen Brios der Wortführer war, die ich an dieser Stelle auch schon guten Gewissens benennen kann, ohne zu viel (essentielles) vorwegzunehmen.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Wie dem auch sei... Hayate lässt sich schlussendlich überzeugen, unter der Bedingung, dass er seine Weggefährten Kyra und ? mit auf die Reise nehmen kann. Eine Reise ins Ungewisse. Dabei möchte ich nochmal erwähnen, dass ich schon ganz gespannt bin auf den Kernkonflikt von Midgard, die Rolle der Revolutionären und was Ragna in all den Jahren so widerfahren ist.
      Wie weiter oben schon erklärt: Bis Ende Juli / Anfang August wirst du wohl noch auf Midgard warten müssen. Dafür hab ich momentan einfach noch zu viel "Vorgeplänkel" am Laufen, der von mir schriftlich erfasst werden will :D

      Monkey D. David

      Monkey D. David schrieb:

      und das er ne narbe von falkenauge hat , als ich die sache gelesen habe waren meine gedanken schon einen schritt weiter bevor ich den rest lesen konnte haha ^^ , ich dachte jetzt kommt sowas wie ,, ja ich hab ihn getroffen aber er war beschäftigt weil er so einen grünen schwertkämpfer tranierte und da wollte ich nicht stören" sowas in der art waren meine gedanken das mit der narbe ist aber auch nicht schlecht
      Nene, so eng ist die Connection zwischen Hayate und Mihawk dann auch wieder nicht. Ich weiß ehrlich gesagt auch noch nicht, ob ich das noch näher illustrieren werde (bzw. ob mein bisheriger Fahrplan mir dafür später den kreativen Raum bietet). Es soll halt nur verdeutlicht werden, dass er sich mal mit dem besten Schwertkämpfer gemessen hat (unter welchen Umständen auch immer) und dabei offenbar versagt hat. Die zweite Narbe, und es überrascht mich auch etwas, das darauf noch nicht eingegangen wurde, ist dabei die viel Interessantere ... ^^

      Monkey D. David schrieb:

      tja da hast du auch voll meinen geschmack getroffen das du hier karasu mit reinnimmst ich finde ihn einfach so genial und hoffe das er bald im manga wieder vorkommt ^^ aber schön das er in deiner geschichte bisschen was zu tun bekommt ^^
      Unter den "kürzlich" vorgestellten Kommandanten der Revolutionären, ist er auch einfach mein Favorit gewesen, weswegen ich es mir auch nicht nehmen lassen wollte, ihn zumindest kurz mit einzubeziehen. Da sich die Geschichte aber natürlich maßgeblich um meine eigenen Figuren drehen wird, dürfte klar sein, dass der Kerl uns nicht allzu lange bei mir erhalten bleiben wird ;P

      Monkey D. David schrieb:

      tja die sache mit der kleinen ragna die jetzt 16 jahre alt sein müsste ist dann doch wieder ne andere sache , mich beschleicht so die vermutung das sie vllt die tochter von hayate sein können , aber naja mal sehen wann wir weitere infos bekommen werden
      Ich hab ja nur drauf gewartet, dass das mal von jemandem in den Raum geworfen wird. Kam nun doch früher, als erwartet. Aber ... No comment :D

      Eldrail

      Eldrail schrieb:

      Der trollende Phönix war lustig, doch dann komm der Ernst. Präsentiert auf irgendwie immer noch lustige Weise. Mir gefällt die Idee, sich der Mairne anzuschließen, denn das gibt einem die Sicherheit, dass man von der Regierung nichts zu befürchten hat. Andererseits begibt man sich in eine Abhängigkeit und ist bei einer möglichen Desertation (kann man nicht auch einfach austreten?) natürlich ein bekanntes Ziel.
      Gute Punkte, zu denen mir eigentlich nur eines zu sagen bleibt: Warte auf Kapitel 6 :D

      Eldrail schrieb:

      Hayate ist einfach jemand der bei sowas nicht ablehnen kann, wobei er jetzt egfühlt erstmal eine längere Schonfrist erhandelt hat, denn wie kann er auf die Schnelle sein Team auftreiben? Wie dem auch sei: wir haben jetzt ein neues Ziel, eine Zeitspanne von 6 Monaten auf Midgard mit Hayate wo sicherlich noch ein längerer Flashback kommen wird und einen Konflikt zwischen Midgard und der Weltregierung. Ohne, dass man jetzt das Gefühl hatte, dass du uns hier einfach nur mit Infos vollstopfst haben wir ganz schön viel mitbekommen! So vom Gefühl her habe ich das ein oder andere noch verpasst oder nicht richtig eingeordnet, aber das passiert mir so ungefähr jedes Mal :D
      Also zunächst einmal: Eine Möglichkeit dazu, wie er seine Leute schnellstmöglich informieren kann, gibt es ja bereits. Mehr will ich hierzu gar nicht sagen, Kapitel 5 wird das auflösen.
      Aber ja, ich hab's weiter oben schonmal gesagt: Ich arbeite in der aktuellen Phase mit sehr vielen, kleinen Informationshäppchen, die erst deutlich später sich voll entfalten werden. Und ich muss einfach dazu sagen, dass mir das derzeit wirklich ungemein viel Spaß macht allerlei Dinge anzureißen. Muss nur mal langsam wieder anfangen mein Konzept etwas zu konkretisieren, damit ich mir hier irgendwann nicht verhedder, zumal sich (wie auch schon weiter oben geschildert) mal wieder dasselbe Phänomen eingeschlichen hat, das ich schon bei meinem ersten Projekt kennengelernt habe: Man fängt mit einer Idee und einem Konzept an und beim Schreiben kommen plötzlich immer mehr Ideen, die man noch irgendwie unterbringen will. In gewisser Weise schreibt sich die Geschichte gerade teils auch von selbst und ich bin wahrscheinlich mindestens genauso gespannt wie ihr dadrauf zu sehen, wie sich alles entwickeln wird :D

      Eldrail schrieb:

      So rein persönlich kann ich dem Saufgelage und Alkoholismus von Hayate nichts abgewinnen, aber das ist natürlich auch nur eine subjektive Sichtweise, gemacht ist es trotzdem gut.
      Das ist definitiv eine subjektive Sichtweise, die ich dir auch nicht streitig machen möchte. Es sei nur gesagt, dass Hayate's Hang zum Alkoholismus nicht von irgendwoher rührt. Auch das wird noch thematisiert werden. Aber das dauert (leider) noch ^^

      Auf die einzelnen Passagen bzgl. der Sprache gehe ich jetzt nicht mehr ein, trotzdem danke dafür. Damit dürfte klar sein, dass ein einziges Mal gegenlesen vielleicht doch noch zu wenig ist. Gut zu wissen ;)


      Nur für den Fall, dass jemand das neue Kapitel schon gelesen hat: Mir ist vorhin aufgefallen, dass ich versehentlich eine bereits überholte Fassung online gestellt hatte. Hab bei Kapitel 4 also nochmal die notwendigen Überarbeitungen vorgenommen, die sich jedoch maßgeblich auf das Ende vom zweiten Absatz beschränken. Just FYI.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou ()

    • Kapitel 4:

      Mit Junichiro haben wir den ersten neuen Charakter, welcher zur CP0 gehört und prompt wird dieser für sein versagen bestraft, Prinzessin Kyra nicht gefangen zu haben. Die Atmosphäre ist wieder sehr gut eingefangen worden, gerade als dieser vor den 5 Weisen stand. Vor diesen Leuten zu stehen, die soviel Autorität und Einfluss haben, da kann man schon mal weiche Knie bekommen. Hier ist es auch für dich als Autor etwas blöd, dass die 5 Weisen noch nicht namentlich bekannt sind und du somit gezwungen bist, diese bildlich zu beschreiben, wenn sie etwas zu sagen haben. Es soll ja auch nicht zu einfach sein ^^.
      Wir erfahren über ihn, dass er wohl eine Beziehung zur Kirche hatte, er aber kein gläubiger Mensch ist. Das er Vergebung für gewisse Taten gesucht hat, lässt mich vermuten, dass er entweder mit seiner Arbeit nicht ganz im reinen ist, oder er etwas getan hat, abseits von seiner Arbeit, dass ihm seelisch belastet. Ersteres wäre sehr interessant, da es dem Charakter einen innerlichen Zwiespalt geben würde, seine Arbeit perfekt im Namen der Weltregierung zu erfüllen, auf der anderen Seite diese zu verabscheuen. Das er einen vernarbten Rücken aufweist, lässt mich weiter vermuten, dass wohl zur Ausbildung und einem gewissen gefügig machen der CP0-Agenten gehört, diese zu züchtigen. Da Junichiro bis dato eine makellose Bilanz aufgewiesen hat und er somit keine solche Maßnahme erleiden musste, gehe ich hier davon aus, dass dies im Rahmen der Ausbildung, zu einer Erziehungsmaßnahme gehört.
      Die Bestrafung im Roten (eigentlich weißer) Raum, waren auch sehr intensiv beschrieben und die Metapher mit rot zu Blut, lässt auch auf eine gewisse Geschichte von diesem Raum erahnen. Das du den Roten Raum auch nochmal hervorgehoben hast, sowie du es mit neuen Charakteren machst, legt die Vermutung nahe, dass dieser noch wichtig sein wird.
      Das die Religion hier mit eingeführt wird, ist denke ich auch nicht ganz uninteressant, da es in One Piece so gut wie nicht zur Sprache gekommen ist. Nur die Bibel von Kuma, die Tatsache, dass die Tenryuubito als Götter gesehen/verehrt werden, Mutter Caramel und Garp's Aussage, dass verschiendene Religionen in der Welt von OP, zu Ungleichheit führen, sind Indizien, dass es überhaupt so etwas wie Religion gibt. Da bin ich gespannt, ob du das Thema noch weiter verarbeiten willst.

      Lagertha ist die zweite CP0-Agentin, welche wir nun namentlich kennenlernen. Ihr Auftritt, wie sie bei Morgans in die Redaktion betritt, der hatte schon was. Die Verhandlung zwischen Morgans und Lagertha, zeigt wie korrupt Morgans ist und wie seine Berichterstattung von der Weltregierung gelenkt wird. Ich bin noch etwas unschlüssig darüber, was die Informationspolitik der Weltregierung angeht. Man will eine Kollaboration zwischen hochrangigen Marineoffizieren und Hayate veröffentlichten? Einem Ausbrecher aus Impel Down, was man eigentlich vertuschen will? Also wenn man ihn wirklich rekrutiert hätte, ja, aber die Sache sieht doch eher so aus, dass besagte Offiziere die Marine verlassen werden, um ihr eigentliches Ziel zu erreichen. Ausser man will so lange wie möglich unter dem Deckmantel der Marine versuchen, in Ruhe zu agieren und so weit wie möglich zu erreichen, ohne sie als Feind zu haben. Aber spätestens wenn Kyra und Faol dazu stoßen werden, hat man die Marine und die Weltregierung als Feind. Da sind bei mir einige Fragezeichen entstanden, weil ich die Intension dahinter noch nicht ganz begreifen kann, weil es auch vom bekannten Muster der Weltregierung, Sachen einfach unter den Teppich zu kehren, abweicht. Ich bin mir zwar sicher, dass diese Sache einem höheren Zweck dienen wird, aber es ist trotzdem sehr undurchsichtig.
      Zurück zu Lagertha. Ihrem Namen und ihrer Erscheinung nach, scheint auch sie wohl eine Verbindung zu Midgard zu haben. Das kann ein gewisses Konfliktpotenzial mit sich bringen, welches abseits der Weltregierung noch zu tragen kommen kann.

      Sehr wichtig in diesem Kapitel ist, dass wir endlich was über Midgard erfahren. Es ist genauso isoliert wie Wa No Juni und hat jegliche Verbindungen zu anderen Nationen unterbunden. Das es den Beinamen, Land der Kristalle, hat, suggeriert für mich, dass sich einige Interessengruppen einen Profit ausrechnen könnten, wenn man auf Midgard das sagen hat. Da sehe ich eine kleine Parallele zu Frevance, welches auch durch Rohstoffe im Fokus stand.

      Zuletzt sehen wir einen Raum, in dem Monitore stehen, wo sich ein Mann namens Loki, die Geschehnisse auf Punk Hazard ansieht. Er wird von einem Untergebenen unterbrochen, da eine weibliche Person verschwunden ist. Sehr mysteriös. Da bin ich mal gespannt, was für einen Handlungsstrang hier aufgezogen wird. Loki ist auch wieder ein Name aus der nordischen Mythologie und fügt sich auch mit in ein Schema ein, was viel mit diesem zu tun hat.

      Wieder ein gutes Kapitel und ich bin schon traurig, dass wir jetzt 3 Wochen warten müssen, aber es lässt sich ja nicht ändern.

      @Red Haired Beckmann
      Ich kann es zur Zeit sehr gut nachvollziehen, dass es hier angenehmer ist zu schreiben, als im Kapitelthread. Mir ist da gerade nicht nur die Lust zu schreiben vergangenen, sondern stellenweise überhaupt nur darin zu lesen. Da ist es schön, dass man hier oder beim FFT sieht, dass es auch anders geht.
    • Gut, du sagst zwar wir haben drei Wochen, aber a) wer weiß und b) kann man ja auch mal schneller sein^^

      Wir beginnen mit der namentlichen Nennung eines der CP0-Agenten, wo man sich spätestens mit dem zweiten Abschnitt sicher sein kann, dass diese Spezialeinheit eine relevante Rolle spielen wird, über die Jagd nach Kyra hinaus.
      Interessant, dass wir hier direkt die Verbindung zwischen CP0 und den fünf Weisen haben und diese auch mit einem "einfachen" Agenten kommunizieren. Die Atmosphäre wenn man sich vor einer höheren Autorität für ein Fehler verantworten muss ist dir gut gelungen. Gespannt bin ich hier noch auf die Rolle der Kirche und inwiefern diese sich auf die Himelsdrachenmenschen bezieht. Gut abgerichtet haben sie Junichiro jedenfalls, wobei sie anscheinend in der Ausbildung schon regen Gebrauch vom roten Raum gemacht haben. Dazwischen war ja nichts, aber die Peitsche und den Raum kennt er ja schon. Typisch nette Weltregierung. Fragt man sich gleich, ob wir nochmal einen Agenten kriegen, der eventuell keine Lust mehr darauf hat. Ansonsten fällt mir gerade auch nicht mehr zu der Szene ein, keine Ahnung ob du da noch mehr aussagen wolltest/versteckt hast.

      Dann kriegen wir gleich Nr. 2 in Form der CP0-Agentin Lagertha. Ist das nicht einfach Lagertha aus "Vikings"? Jedenfalls lässt die nordische Namensgebung und das Design darauf schließen, dass es entweder noch mehr Länder wie Midgard gibt oder aber sie auch von dort kommt. So recht geht das nicht aus dem Abschnitt hervor, aber diese Assoziation taucht natürlich direkt auf. Wo auch immer sie herkommt, sie vertritt die Interessen der Weltregierung (vermutet man jedenfalls) und bietet Morgans einen Deal. Man kann sich durchaus fragen, wieso sie überhaupt Deals macht, also so grundlegende Zensur würde ich der Weltregierung ja sowieso zutrauen. Andererseits hat Oda nichts in der Richtung unternommen, deshalb ist es mir recht egal. Inwiefern es jetzt zweckmäßig ist den Namen des offiziell eigentlich im Impel Downs eingesperrten Hayate zu veröffentlichen weiß ich nicht. Meine Vermutung wäre, dass sie eine Risikoabschätzung gemacht haben und es relevanter finden diese Information öffentlich zugänglich zu machen. Eventuell werden damit noch andere Feinde aufmerksam? So ein bisschen ist es da noch im Unklaren gelassen worden von dir. Midgard ist ein unabhängiges Land sowohl von der Weltregierung als auch den Kaisern. Sicherlich hat Midgard eine Relevanz für die Weltregierung und vielleicht ist da eine Verbindung zu Hayate gezogen worden und eventuelle Pläne werden gefährdet jetzt wo er das Treffen mit den Midgardern (würdest du das so unterschreiben als Ausdruck?) hatte.

      Zum Abschluss wird eine weitere Partei eingeführt. Loki als Name der nordischen Mythologie und negativ besetzt macht klar, dass wir hier einen Antagonisten bekommen, der meines Erachtens auch direkte Verbindungen zu Midgard hat. Wer "sie" ist kann man nur spekulieren. Sowohl Ragna als auch Kyra sind Möglichkeiten. Allerdings fehlt da auch noch das ein oder andere zu den Motiven und Zielen von Loki.

      Ansonsten hast du mal wieder direkt Handlungen und Figuren aus dem Manga aufgegriffen, wirkt bislang alles glaubwürdig und realistisch genug, dass ich dir das alles als passend abkaufe! Viel Vorbereitung, hattest du jetzt ja auch schon angekündigt. Irgendwann freut man sich sicherlich, wenn es auch mal wirklich "losgeht" bzw. man eine klarere Vorstellung hat, worum es überhaupt geht. Aber bau ruhig alles auf^^ Ob du zu viele Sachen noch nachträglich hinzufügst musst du natürlich schon selbst wissen, aber ich erhoffe mir mal, dass du dich vor lauter Begeisterung über die Ideen nicht noch verzettelst oder übernimmst.

      Das war es von mir, jetzt warte ich erstmal^^
      "Well, let's begin"
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Langeweile? Lust auf etwas Neues? Komm nach Düsterwald in unsere Gemeinschaft! Wir freuen uns immer über neue Mitspieler!
    • Kapitel 4: Spektakuläre Neuigkeiten

      Ahoi!

      Mannometer, kaum vergeht ein Tag und zack bin ich ja quasi schon spät dran mit meinem Beitrag^^. Kudos an meine zwei Vorposter! Aber wie versprochen folgt auch von mir noch heute meine Review.

      Vorab: Mir hat das Kapitel von vorne bis hinten durchweg gefallen. Ich werde im Weiteren gerne darauf eingehen, wieso...

      Wir bekommen in diesem Abschnitt einen Szenenwechsel und begleiten den CP0 Agenten Junichiro zu seinem Rapport bei seinen Auftraggebern und Vorgesetzten: die 5 Weisen höchstpersönlich. Und hier muss ich doch direkt schon mal mein erstes Lob loswerden. Wieder einmal schaffst du es hervorragend - wie schon bei Faols Blutrausch - die Atmosphäre eines Moments nahezu perfekt auf Papier zu bringen. Die innerliche Spannung, die Beschämung und damit einhergehende Angst des eigenen Versagens haben diesen Moment so gut gemacht. Ich weiß auch nicht warum, aber in deiner FF strahlen die 5 Alten endlich die Bedrohung aus, die sie eigentlich auch in One Piece verdient hätten. Oder besser gesagt, wie ich sie mir wünschen würde. Denn bisher sind sie dort eher das, was auch in Vexors Story schon in gewisser Weise persifliert wurde: Fünf alte Opis, die nichts weiter sind als ein paar Schoßhündchen ihrer Weltaristokraten-Kollegen (und spätestens seit der Reverie als Handlanger von Imu aufgedeckt wurden). Du drehst hier den Spieß jedoch um und erzeugst damit für mich ein viel stimmigeres Bild. Mit jeder Faser seines Körpers weiß Junichiro, dass auf sein Versagen die Strafe auf dem Fuße folgen wird. Und das tut sie dann auch. Im roten Raum wird er sprichwörtlich bis aufs Blut ausgepeitscht. Ach ja ehe ich es vergesse... Kyra ist nicht nur eine gesuchte Top-Priority, sondern eine Prinzessin obendrein. Jetzt kann ich ja mal wieder wild spekulieren. Warum wird also ausgerechnet eine Prinzessin erst ins Gefängnis gesteckt und ist anschließend Target der höchsten Instanz der Weltregierung?! Wir erfahren in deinem Kapitel ja außerdem, dass Midgard eine abgeschottete Insel, wie Wano ist und demnach auch außerhalb der Jurisdiktion der WR und der 5 Weisen liegt. Mal davon abgesehen, dass unabhängige Königreiche den Jungs in Mary Joah schon aus Prinzip stinken, ist eine frei herumlaufende Prinzessin, die quasi narrenfrei ein Leben unter deren häßlichen Zinken führt der Antichrist höchstpersönlich. Daher tippe ich jetzt mal auf eine Verwandschaft zum Königshaus von Midgard! Evtl. eine Schwester von Flaith?! Oder eine Tochter, von der wir bisher nichts wissen, was sie auch gleichzeitig in eine direkte Verbindung zu Ragna bringen und ihrer Motivation sich Hayate anzuschließen obendrein noch eine persönliche Note verleihen würde. Ich wäre dem sehr aufgeschlossen, auch wenn ich hier möglicherweise wieder meterweit daneben liege xD. Wie auch immer... Der Mann im weißen Anzug und bis dato weißer Weste wird also gefoltert und bekommt offensichtlich nicht das erste Mal im Leben zu spüren, zu was die Weltregierung in der Lage ist, wenn es nicht nach ihrer Nase läuft. Auf seine weitere Entwicklung bin ich jedenfalls auch gespannt. Sofern du denn mit ihm weiter geplant hast. Denn der von dir angesprochene Konflikt mit sich selbst und seinem nach Vergebung lechzenden Gewissen spricht für mich eine ganz deutliche Sprache. In die selbe Kerbe schlägt imo. die "Ehrfurcht", die er den fünf alten Säcken und ihrem Adelsgeschlecht entgegen bringt. Denn schlussendlich ist es nichts anderes als das: Furcht. Furcht vor den mächtigsten Menschen der Welt. Furcht vor den "Göttern", die jederzeit dazu bereit sind, alles und jeden, der ihnen im Weg steht aus selbigem zu räumen. Das war wirklich ein starker Abschnitt, der einiges in dein Worldbuilding investierte und Einblick in einen interessanten Charakter auf der "Gegenseite" lieferte.

      Im zweiten Abschnitt geht es dann auch gleich stark weiter. Hier ist die CP0 ebenfalls Hauptakteur, während sie in die Redaktion von Morgans platzt, um über die Berichterstattung Hayates und seinen Ausbruch, sowie seiner Konspiration mit der Marine zu "verhandeln". Auch hier triffst du - ähnlich wie bei Marco - den Originalcharakter einer schon vorhandenen Figur ziemlich stimmig. Morgans ist einfach ein korrupter kleiner Schmierlappen, der für Geld, Macht und Informationen wahrscheinlich sogar seine zweite Niere vertickern würde, nur um anschließend seine Millionen bis ans kümmerliche Lebensende für Krankenhaus- und Dialysekosten auf den Kopf zu hauen xD. Schlussendlich ködern sie ihn mit heiß begehrten Informationen über Midgard. Midgard... schon wieder köderst du mich. Fuck, ich bin schon echt heiß auf diese Insel, ihre Geschichte und den schon im Prolog angesprochenen Konflikt. Du hast es echt raus uns hier hinzuhalten und die Neugier immer weiter zu steigern ;P. Was die Bereitschaft der WR angeht, Informationen über Hayates Ausbruch zu veröffentlichen, liegt meine Erklärung relativ nah an @Eldrail. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die WR mit diesen Informationen zusätzliche Feinde Hayates auf den Plan ruft, um sich selbst die Hände so wenig wie nötig schmutzig zu machen. Außerdem könnte es ja auch sein, dass die Marine schon seit einiger Zeit weiß, dass Brios und Co. nach Hayate suchten. Insofern könnte ich mir dann auch vorstellen, dass sie wussten, bzw. ahnten, dass ihr Gesuch dazu diente Hayate für ihre eigene Mission rund um Midgard zu gewinnen. Daraus folgend gibt es doch fast kein besseres Mittel, als alle vier (Brios, Gweneth, Stellan und Hayate) öffentlich zu diskreditieren und ihnen so nicht nur die Möglickeit nehmen verdeckt vorzugehen, sondern eben auch mit einem mal sämtliche Informationskanäle der Marine abdrehen und die vier fortan komplett auf sich alleine und ihre noch folgenden Begleiter gestellt sind. Mir gefällt jedenfalls, dass du auch hier konsequent eine Linie weiterfährst, die Oda selbst begann: Die WR schachert und mauschelt hinter verschlossener Tür, was das Zeug hält und ist sich nicht zu schade die Medienwelt in genau den Momenten mit genau den Informationen zu versorgen, die sie veröffentlicht sehen wollen. Nicht nur das, mit Morgans haben sie wie oben bereits beschrieben den richtigen Bückling gefunden, der sich für ne Hand voll Ruhm direkt bereitwillig seine linke Hühnerbrust abfeiert und die Story besser gestern als morgen in die Druckerpresse wirft. Wie schon Abschnitt eins, hat mir Abschnitt Nummer zwei ausgesprochen gut gefallen!

      Zum Abschluss landen wir bei Loki. Offensichtlich einem Mann der Unterwelt, welcher überaus erfreut vor genau den TV-Geräten sitzt, die wir bereits im PH Arc bewundern durften. So bekommen der ganze Aufriss um die Brocker und die krummen Geschäfte von Flamingo durch deine Geschichte nochmals zusätzliches Gewicht, welches in der Originalstory so ein bisschen flöten ging, als nach Flamingos Fall weitestgehend kein Hahn mehr danach krähte. Wie auch immer, sein Name deutet ja auch schon auf eine direkte Verbindung zu Midgard hin. Zudem scheinen er bzw. seine Männer jemanden oder irgendwas verloren zu haben. Arrrrg... Schon wieder diese kleinen Teaser. Würde jetzt gern in deinen Kopf schauen xD. Aber gut es bleibt auf jeden Fall spannend!

      Alles in allem also ein Kapitel, dass qualitativ mindestens bei seinen Vorgängern bleibt und definitiv Lust auf mehr macht. Mein einziger Kritikpunkt diese Woche ist der, dass ich jetzt was länger auf das nächste Kapitel warten muss ;). Aber vielleicht komme ich dann wieder ein bisschen mit Horizon voran, die durch FFT und deine Geschichte ein klitzekleines bissel auf der Strecke geblieben ist. Also lass dir ruhig Zeit und lass dich durch mein ungeduldiges Gemüt nicht stressen. Du wirst hier lediglich Opfer deiner eigenen Qualität xD.

      Greetz

      PS: @korosensei geht mir ähnlich. Ich gehe zu meinem eigenen Leidwesen momentan auch sehr selektiv in besagtem Thread vor, obwohl ich mich sonst gerne einem umfangreichen Potpourri an Meinungen bediene. Aber hier macht es total Spaß alles mitzunehmen, was geht!
      Life ain´t easy, but it´s a kind of joy!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Red Haired Beckmann ()

    • so ich hab es auch endlich geschafft das neue kapitel zu lesen

      und es bleibt weiter sehr spannend in der geschichte , neue handlungsstränge wurde wie erwähnt von dir aufgemacht und so nimmt der aufbau deiner FF weiter formen an , es wird sehr intressant sein ie die losen fäden später dann zusammen kommen
      gut aber weiter zum kapitel , wir haben also jetzt im ersten abschnitt eine szene bei den 5 weisen und der agent der leider das versagen zugeben muss was dann wiederrum zu seiner folter führt , schon hart was die 5 weisen gleich neben an haben , war wohl kein platz mehr im keller neben dem strohhut ^^

      es war aufjedenfall super geschrieben .

      dann ging es zu der szene mit morgans
      ach ich liebe diesen vogel einfach so sehr oda hat mich mit ihn begeistert , im FFT war es auch einfach herrlich von ihn zu lesen und auch du Ob bringst ihn rein das find ich sehr nice , dann kommt wie auch schon von dir erwähnt ein weiterer vikings lieling unsere schildmaid als CP0 agentin na das kann ja was werden ^^ wer sie als gegner hat tut mir jetzt schon leid ^^
      hier befinden wir uns auch dann zeitlich so das die SHP in den schlagzeilen sind schon mal ne schöne zeit angabe

      im dritten teil dieses kapitel haben wir dann ceaser seine gas show das heisst wir haben einen sprung von ca 1- 2 wochen gemacht , kp wie lange das genau war
      hier bekommen wir einen mann namens loki , ich gehe mal davon aus das es nicht der könig der riesen sein wird sondern ein eigner charackter von dir
      was genau passiert ist haben wir nicht so erfahren auser das wer weg ist , mal sehen wie wir das aufgelöst bekommen

      dann noch eine frage im kapitel war die rede von prinzessen kyra , da stehe ich gerade bisschen auf den schlauch , wissen wir schon von wo sie eine prinzessen sein soll , den ich war bis jetzt davon ausgegangen das es nur eine prinzessin auf midgard gab und sie ist ja gestorben , die einzige prinzessin die jetzt da dann neu war ist ja klein ragna die inzwischen wahrscheinlich eine sehr junge und hübsche 16 jährige sein wird und ne kleine kämpfernatur besitzt von papi(hayate) ^^
    • Die kurze Zwangspause, die dann doch deutlich länger ausfiel, als eigentlich geplant, ist vorbei. Geschrieben hab ich in den vergangenen Monaten zwar keine neuen Kapitel, da mir dafür zumeist Zeit und auch - durch Corona - die Nerven gefehlt haben, aber das soll sich jetzt ändern. Genutzt hab ich die Zeit aber trotzdem, um gewisse Aspekte der Geschichte weiter auszugestalten und somit den weiteren Verlauf besser strukturieren und durchplanen zu können. Die einzelnen Fragezeichen, die ich beim Start der Geschichte selber noch hatte, konnte ich größtenteils mittlerweile abarbeiten, wodurch ich hoffe, dass die Handlung am Ende so rund verläuft und ausgeht, wie ich mir das vorstelle.

      Standesgemäß würde ich jetzt erst noch auf eure letzten Beiträge eingehen, allerdings ist Heiligabend und so gut vorausgeplant, wie ich es mal wieder getan habe, muss ich auch noch einige Geschenke einpacken. Zeit ist also Mangelware, dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen euch zu diesem Anlass ebenfalls ein kleines Geschenk dazulassen. So geschehen in Form von Kapitel 5, das ihr, wie üblich, im Startpost finden könnt!

      Auf eure Beiträge versuche ich dann im Laufe des Wochenendes, wahrscheinlich dann am Sonntag, noch nachträglich einzugehen. Den Post hier werde ich dementsprechend noch editieren.
      Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen, bitte vorsichtshalber um Verzeihung, sollte ich in den letzten Monaten schreiberisch wieder etwas eingerostet sein, und wünsche euch allen natürlich ein frohes Weihnachtsfest und, sollte bis dahin kein Nachschub mehr von mir kommen, einen guten Rutsch ins neue, für uns alle hoffentlich bessere, Jahr 2021!
      Extrem späte Antwort auf eure Beiträge
      korosensei

      korosensei schrieb:

      Mit Junichiro haben wir den ersten neuen Charakter, welcher zur CP0 gehört und prompt wird dieser für sein versagen bestraft, Prinzessin Kyra nicht gefangen zu haben. Die Atmosphäre ist wieder sehr gut eingefangen worden, gerade als dieser vor den 5 Weisen stand. Vor diesen Leuten zu stehen, die soviel Autorität und Einfluss haben, da kann man schon mal weiche Knie bekommen. Hier ist es auch für dich als Autor etwas blöd, dass die 5 Weisen noch nicht namentlich bekannt sind und du somit gezwungen bist, diese bildlich zu beschreiben, wenn sie etwas zu sagen haben. Es soll ja auch nicht zu einfach sein ^^.
      Du kannst dir gar nicht vorstellen wie froh ich bin, dass ich die Weisen jetzt - auf unbestimmte Zeit - nicht mehr thematisieren muss und alles mit denen erzählt habe, was ich für den Moment erzählen wollte :D

      korosensei schrieb:

      Wir erfahren über ihn, dass er wohl eine Beziehung zur Kirche hatte, er aber kein gläubiger Mensch ist. Das er Vergebung für gewisse Taten gesucht hat, lässt mich vermuten, dass er entweder mit seiner Arbeit nicht ganz im reinen ist, oder er etwas getan hat, abseits von seiner Arbeit, dass ihm seelisch belastet. Ersteres wäre sehr interessant, da es dem Charakter einen innerlichen Zwiespalt geben würde, seine Arbeit perfekt im Namen der Weltregierung zu erfüllen, auf der anderen Seite diese zu verabscheuen. Das er einen vernarbten Rücken aufweist, lässt mich weiter vermuten, dass wohl zur Ausbildung und einem gewissen gefügig machen der CP0-Agenten gehört, diese zu züchtigen. Da Junichiro bis dato eine makellose Bilanz aufgewiesen hat und er somit keine solche Maßnahme erleiden musste, gehe ich hier davon aus, dass dies im Rahmen der Ausbildung, zu einer Erziehungsmaßnahme gehört.
      Ohne jetzt großartig viel vorweg zu nehmen, kann ich zumindest sagen, dass die Prozedur, der sich Junichiro als Bestrafung ausgesetzt gesehen hat, etwas ist, was er schon häufiger durchlitten hat (was die Narben zeigen sollten). Wie du richtig erkannt hast, wird dies als eine Art der Erziehung genutzt. Persönlich bevorzuge ich hier den Begriff der Indoktrination. Ob das etwas ist, was alle CP0 Agenten durchleiden müssen oder nur ein Teil davon? Abwarten, mehr dazu folgt noch.

      korosensei schrieb:

      Die Bestrafung im Roten (eigentlich weißer) Raum, waren auch sehr intensiv beschrieben und die Metapher mit rot zu Blut, lässt auch auf eine gewisse Geschichte von diesem Raum erahnen. Das du den Roten Raum auch nochmal hervorgehoben hast, sowie du es mit neuen Charakteren machst, legt die Vermutung nahe, dass dieser noch wichtig sein wird.

      Den roten Raum werdet ihr nicht zum letzten Mal gesehen haben. So viel kann ich verraten.

      korosensei schrieb:

      Das die Religion hier mit eingeführt wird, ist denke ich auch nicht ganz uninteressant, da es in One Piece so gut wie nicht zur Sprache gekommen ist. Nur die Bibel von Kuma, die Tatsache, dass die Tenryuubito als Götter gesehen/verehrt werden, Mutter Caramel und Garp's Aussage, dass verschiendene Religionen in der Welt von OP, zu Ungleichheit führen, sind Indizien, dass es überhaupt so etwas wie Religion gibt. Da bin ich gespannt, ob du das Thema noch weiter verarbeiten willst.

      Ich will's mal so sagen: Religion ist nun kein Leidthema meiner Geschichte. Es ist jedoch etwas, was hier und da immer mal wieder eingestreut werden wird. Vielleicht ja sogar schon im aktuellen Kapitel? ;)

      korosensei schrieb:

      Lagertha ist die zweite CP0-Agentin, welche wir nun namentlich kennenlernen. Ihr Auftritt, wie sie bei Morgans in die Redaktion betritt, der hatte schon was. Die Verhandlung zwischen Morgans und Lagertha, zeigt wie korrupt Morgans ist und wie seine Berichterstattung von der Weltregierung gelenkt wird. Ich bin noch etwas unschlüssig darüber, was die Informationspolitik der Weltregierung angeht. Man will eine Kollaboration zwischen hochrangigen Marineoffizieren und Hayate veröffentlichten? Einem Ausbrecher aus Impel Down, was man eigentlich vertuschen will? Also wenn man ihn wirklich rekrutiert hätte, ja, aber die Sache sieht doch eher so aus, dass besagte Offiziere die Marine verlassen werden, um ihr eigentliches Ziel zu erreichen. Ausser man will so lange wie möglich unter dem Deckmantel der Marine versuchen, in Ruhe zu agieren und so weit wie möglich zu erreichen, ohne sie als Feind zu haben. Aber spätestens wenn Kyra und Faol dazu stoßen werden, hat man die Marine und die Weltregierung als Feind. Da sind bei mir einige Fragezeichen entstanden, weil ich die Intension dahinter noch nicht ganz begreifen kann, weil es auch vom bekannten Muster der Weltregierung, Sachen einfach unter den Teppich zu kehren, abweicht. Ich bin mir zwar sicher, dass diese Sache einem höheren Zweck dienen wird, aber es ist trotzdem sehr undurchsichtig.

      Gute Gedankengänge, zu denen ich hier natürlich nur bedingt etwas sagen kann, ohne inhaltlich zu spoilern. Kapitel 5 und 6 bieten da ggf. etwas mehr Aufschluss.

      korosensei schrieb:

      Zurück zu Lagertha. Ihrem Namen und ihrer Erscheinung nach, scheint auch sie wohl eine Verbindung zu Midgard zu haben. Das kann ein gewisses Konfliktpotenzial mit sich bringen, welches abseits der Weltregierung noch zu tragen kommen kann.

      Lagertha wird auch noch eine sehr, sehr wichtige Rolle im weiteren Handlungsverlauf spielen. Folglich auch auf Midgard - in welcher Form auch immer - mitmischen. So viel kann ich euch sagen.

      korosensei schrieb:

      Sehr wichtig in diesem Kapitel ist, dass wir endlich was über Midgard erfahren. Es ist genauso isoliert wie Wa No Juni und hat jegliche Verbindungen zu anderen Nationen unterbunden. Das es den Beinamen, Land der Kristalle, hat, suggeriert für mich, dass sich einige Interessengruppen einen Profit ausrechnen könnten, wenn man auf Midgard das sagen hat. Da sehe ich eine kleine Parallele zu Frevance, welches auch durch Rohstoffe im Fokus stand.

      Jap, die Parallele zu Frevance war, mehr oder weniger, gewollt. Auch hier kann ich natürlich nicht viel sagen, nur so viel: Die Weltregierung hat (große) Pläne mit Midgard. Welche Rolle die Kristalle dabei nun genau spielen, werdet ihr beizeiten natürlich dann noch erfahren.

      korosensei schrieb:

      Zuletzt sehen wir einen Raum, in dem Monitore stehen, wo sich ein Mann namens Loki, die Geschehnisse auf Punk Hazard ansieht. Er wird von einem Untergebenen unterbrochen, da eine weibliche Person verschwunden ist. Sehr mysteriös. Da bin ich mal gespannt, was für einen Handlungsstrang hier aufgezogen wird. Loki ist auch wieder ein Name aus der nordischen Mythologie und fügt sich auch mit in ein Schema ein, was viel mit diesem zu tun hat.

      Zu Loki gilt im Grunde dasselbe, wie zu Lagertha: Der Name ist nicht zufällig gewählt, seine Rolle als Zuschauer dabei auch nicht, und auch er wird noch eine bedeutsame Rolle spielen.

      Eldrail

      Eldrail schrieb:

      Wir beginnen mit der namentlichen Nennung eines der CP0-Agenten, wo man sich spätestens mit dem zweiten Abschnitt sicher sein kann, dass diese Spezialeinheit eine relevante Rolle spielen wird, über die Jagd nach Kyra hinaus.
      Interessant, dass wir hier direkt die Verbindung zwischen CP0 und den fünf Weisen haben und diese auch mit einem "einfachen" Agenten kommunizieren. Die Atmosphäre wenn man sich vor einer höheren Autorität für ein Fehler verantworten muss ist dir gut gelungen. Gespannt bin ich hier noch auf die Rolle der Kirche und inwiefern diese sich auf die Himelsdrachenmenschen bezieht. Gut abgerichtet haben sie Junichiro jedenfalls, wobei sie anscheinend in der Ausbildung schon regen Gebrauch vom roten Raum gemacht haben. Dazwischen war ja nichts, aber die Peitsche und den Raum kennt er ja schon. Typisch nette Weltregierung. Fragt man sich gleich, ob wir nochmal einen Agenten kriegen, der eventuell keine Lust mehr darauf hat. Ansonsten fällt mir gerade auch nicht mehr zu der Szene ein, keine Ahnung ob du da noch mehr aussagen wolltest/versteckt hast.

      In der Szene ging es primär darum ein erstes Bild von Junichiro zu schaffen. Dass er nicht nur Respekt, sondern auch Angst vor den Gorosei hat und offenbar abgerichtet wurde. In der Vergangenheit, wie auch nun in der Gegenwart. Aufgrund seines Versagens. Das war der Kern der Szene, die in diesem Moment zwar nicht mehr aussagen sollte, allerdings im Hinterkopf behalten werden sollte. Sie wird nämlich noch mehrfach wichtig werden, so viel kann ich euch versprechen.

      Eldrail schrieb:

      Dann kriegen wir gleich Nr. 2 in Form der CP0-Agentin Lagertha. Ist das nicht einfach Lagertha aus "Vikings"? Jedenfalls lässt die nordische Namensgebung und das Design darauf schließen, dass es entweder noch mehr Länder wie Midgard gibt oder aber sie auch von dort kommt. So recht geht das nicht aus dem Abschnitt hervor, aber diese Assoziation taucht natürlich direkt auf.

      Optisch habe ich sie tatsächlich der Figur aus "Vikings" nachempfunden, allerdings nur, weil sich das so gut angeboten hat. Bei der Serie bin ich nämlich vor ein paar Jahren nicht über die ersten Folgen hinaus gekommen, auf den Namen bin ich dann durch eine Internetrecherche gestoßen (ähnlich wie Ragna(r) und viele Weitere, die noch kommen werden). So hab ich dann einfach zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Auch mit Blick darauf, wie ihre Geschichte aussehen wird. Aber dazu später mehr.

      Eldrail schrieb:

      Wo auch immer sie herkommt, sie vertritt die Interessen der Weltregierung (vermutet man jedenfalls) und bietet Morgans einen Deal. Man kann sich durchaus fragen, wieso sie überhaupt Deals macht, also so grundlegende Zensur würde ich der Weltregierung ja sowieso zutrauen. Andererseits hat Oda nichts in der Richtung unternommen, deshalb ist es mir recht egal. Inwiefern es jetzt zweckmäßig ist den Namen des offiziell eigentlich im Impel Downs eingesperrten Hayate zu veröffentlichen weiß ich nicht. Meine Vermutung wäre, dass sie eine Risikoabschätzung gemacht haben und es relevanter finden diese Information öffentlich zugänglich zu machen. Eventuell werden damit noch andere Feinde aufmerksam? So ein bisschen ist es da noch im Unklaren gelassen worden von dir. Midgard ist ein unabhängiges Land sowohl von der Weltregierung als auch den Kaisern. Sicherlich hat Midgard eine Relevanz für die Weltregierung und vielleicht ist da eine Verbindung zu Hayate gezogen worden und eventuelle Pläne werden gefährdet jetzt wo er das Treffen mit den Midgardern (würdest du das so unterschreiben als Ausdruck?) hatte.

      Das Wort der Risikoabschätzung trifft den Kern des Ganzen eigentlich ziemlich gut. Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen (Aufklärung erfolgt in Kapitel 5 und 6), hat sich die Regierung entschieden nicht zu verschweigen, dass mit Hayate noch jemand aus dem Level 6 des ID entkommen konnte, hat zu den Umständen aber kurzerhand eine eigene Geschichte erfunden, die die Wahrheit verschleiern und das eigene Image wahren soll.
      btw. der Begriff "Midgarder" als Volksbezeichnung, finde ich sehr gelungen. Hab mir darüber bisher noch gar keine Gedanken gemacht gehabt, gut möglich, dass ich das so übernehme. Danke dafür! ^^

      Eldrail schrieb:

      Zum Abschluss wird eine weitere Partei eingeführt. Loki als Name der nordischen Mythologie und negativ besetzt macht klar, dass wir hier einen Antagonisten bekommen, der meines Erachtens auch direkte Verbindungen zu Midgard hat. Wer "sie" ist kann man nur spekulieren. Sowohl Ragna als auch Kyra sind Möglichkeiten. Allerdings fehlt da auch noch das ein oder andere zu den Motiven und Zielen von Loki.

      Loki ist bewusst noch im Schatten gehalten (da wird der auch noch ne Weile rumgurken), weswegen ich mich hier einfach mal dezent in Schweigen hülle.

      Eldrail schrieb:

      Ansonsten hast du mal wieder direkt Handlungen und Figuren aus dem Manga aufgegriffen, wirkt bislang alles glaubwürdig und realistisch genug, dass ich dir das alles als passend abkaufe! Viel Vorbereitung, hattest du jetzt ja auch schon angekündigt. Irgendwann freut man sich sicherlich, wenn es auch mal wirklich "losgeht" bzw. man eine klarere Vorstellung hat, worum es überhaupt geht. Aber bau ruhig alles auf^^ Ob du zu viele Sachen noch nachträglich hinzufügst musst du natürlich schon selbst wissen, aber ich erhoffe mir mal, dass du dich vor lauter Begeisterung über die Ideen nicht noch verzettelst oder übernimmst.

      Ich versuche nicht am "Oda-Syndrom" zu erkranken, versprochen! :D
      Die Planungen sind ja jetzt, auch durch die deutlich längere Pause, als ursprünglich angesetzt, weitestgehend abgeschlossen. Es mag momentan noch alles etwas gemächlich vorwärts gehen, was aber wichtig ist, um vorab schon mal ein besseres Gefühl für die einzelnen Figuren zu bekommen, was letztlich großen Beitrag beim Fortgang der Geschichte haben wird, sowie es endlich auf Midgard losgeht. Was btw. nicht mehr weit hin ist ^^

      Red Haired Beckmann

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Wir bekommen in diesem Abschnitt einen Szenenwechsel und begleiten den CP0 Agenten Junichiro zu seinem Rapport bei seinen Auftraggebern und Vorgesetzten: die 5 Weisen höchstpersönlich. Und hier muss ich doch direkt schon mal mein erstes Lob loswerden. Wieder einmal schaffst du es hervorragend - wie schon bei Faols Blutrausch - die Atmosphäre eines Moments nahezu perfekt auf Papier zu bringen. Die innerliche Spannung, die Beschämung und damit einhergehende Angst des eigenen Versagens haben diesen Moment so gut gemacht. Ich weiß auch nicht warum, aber in deiner FF strahlen die 5 Alten endlich die Bedrohung aus, die sie eigentlich auch in One Piece verdient hätten. Oder besser gesagt, wie ich sie mir wünschen würde. Denn bisher sind sie dort eher das, was auch in Vexors Story schon in gewisser Weise persifliert wurde: Fünf alte Opis, die nichts weiter sind als ein paar Schoßhündchen ihrer Weltaristokraten-Kollegen (und spätestens seit der Reverie als Handlanger von Imu aufgedeckt wurden). Du drehst hier den Spieß jedoch um und erzeugst damit für mich ein viel stimmigeres Bild. Mit jeder Faser seines Körpers weiß Junichiro, dass auf sein Versagen die Strafe auf dem Fuße folgen wird. Und das tut sie dann auch. Im roten Raum wird er sprichwörtlich bis aufs Blut ausgepeitscht. Ach ja ehe ich es vergesse...

      Freut mich, dass dir das von mir skizzierte Bild der Fünf Weisen so sehr zusagt! Bin da ganz bei dir (wie unschwer zu erkennen): Die Gorosei gelten offiziell als oberste Instanz der Weltregierung. Als solche sollte ein jeder, der der Weltregierung zugehörig ist und eine Audienz bei ihnen hat, nicht nur mit Respekt, sondern auch mit Ehrfurcht agieren (es sei denn man heißt Sakazuki ^^). Ein Verhalten, das aber auch durch ihr eigenes Auftreten angeregt werden muss. Darum bemühe ich mich und das ist auch wichtig, um die Figur von Junichiro besser verstehen zu können. Insbesondere auch mit Blick darauf, wohin sein Weg ihn noch führen wird.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Kyra ist nicht nur eine gesuchte Top-Priority, sondern eine Prinzessin obendrein. Jetzt kann ich ja mal wieder wild spekulieren. Warum wird also ausgerechnet eine Prinzessin erst ins Gefängnis gesteckt und ist anschließend Target der höchsten Instanz der Weltregierung?! Wir erfahren in deinem Kapitel ja außerdem, dass Midgard eine abgeschottete Insel, wie Wano ist und demnach auch außerhalb der Jurisdiktion der WR und der 5 Weisen liegt. Mal davon abgesehen, dass unabhängige Königreiche den Jungs in Mary Joah schon aus Prinzip stinken, ist eine frei herumlaufende Prinzessin, die quasi narrenfrei ein Leben unter deren häßlichen Zinken führt der Antichrist höchstpersönlich. Daher tippe ich jetzt mal auf eine Verwandschaft zum Königshaus von Midgard! Evtl. eine Schwester von Flaith?! Oder eine Tochter, von der wir bisher nichts wissen, was sie auch gleichzeitig in eine direkte Verbindung zu Ragna bringen und ihrer Motivation sich Hayate anzuschließen obendrein noch eine persönliche Note verleihen würde. Ich wäre dem sehr aufgeschlossen, auch wenn ich hier möglicherweise wieder meterweit daneben liege xD.

      Ich kann hierzu natürlich nicht konkret werden, ohne inhaltliche Dinge vorweg zu greifen, allerdings will ich zumindest einen kleinen Tipp geben, der für meine komplette FF geltend ist: Jeder Name ist mit Bedacht gewählt. Mehr verrate ich nicht :D

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Wie auch immer... Der Mann im weißen Anzug und bis dato weißer Weste wird also gefoltert und bekommt offensichtlich nicht das erste Mal im Leben zu spüren, zu was die Weltregierung in der Lage ist, wenn es nicht nach ihrer Nase läuft. Auf seine weitere Entwicklung bin ich jedenfalls auch gespannt. Sofern du denn mit ihm weiter geplant hast. Denn der von dir angesprochene Konflikt mit sich selbst und seinem nach Vergebung lechzenden Gewissen spricht für mich eine ganz deutliche Sprache. In die selbe Kerbe schlägt imo. die "Ehrfurcht", die er den fünf alten Säcken und ihrem Adelsgeschlecht entgegen bringt. Denn schlussendlich ist es nichts anderes als das: Furcht. Furcht vor den mächtigsten Menschen der Welt. Furcht vor den "Göttern", die jederzeit dazu bereit sind, alles und jeden, der ihnen im Weg steht aus selbigem zu räumen. Das war wirklich ein starker Abschnitt, der einiges in dein Worldbuilding investierte und Einblick in einen interessanten Charakter auf der "Gegenseite" lieferte.

      Eine perfekte Zusammenfassung dessen, worum es ging. Junichiro's Hauptantrieb ist in der Tat die Furcht. Das, gekoppelt mit meinem obigen Einwurf der Indoktrination (die im Kapitel ja auch impliziert wird), sollte schon ein relativ klares Bild von seinem Charakter liefern. Mehr folgt noch, denn natürlich habe ich mich ihm noch weiter geplant ;)

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Daraus folgend gibt es doch fast kein besseres Mittel, als alle vier (Brios, Gweneth, Stellan und Hayate) öffentlich zu diskreditieren und ihnen so nicht nur die Möglickeit nehmen verdeckt vorzugehen, sondern eben auch mit einem mal sämtliche Informationskanäle der Marine abdrehen und die vier fortan komplett auf sich alleine und ihre noch folgenden Begleiter gestellt sind. Mir gefällt jedenfalls, dass du auch hier konsequent eine Linie weiterfährst, die Oda selbst begann: Die WR schachert und mauschelt hinter verschlossener Tür, was das Zeug hält und ist sich nicht zu schade die Medienwelt in genau den Momenten mit genau den Informationen zu versorgen, die sie veröffentlicht sehen wollen. Nicht nur das, mit Morgans haben sie wie oben bereits beschrieben den richtigen Bückling gefunden, der sich für ne Hand voll Ruhm direkt bereitwillig seine linke Hühnerbrust abfeiert und die Story besser gestern als morgen in die Druckerpresse wirft. Wie schon Abschnitt eins, hat mir Abschnitt Nummer zwei ausgesprochen gut gefallen!

      Wie üblich kann ich hier nicht ins Detail gehen, allerdings erübrigt sich das auch, da die nachfolgenden Kapitel dies entsprechend aufklären dürften. Insbesondere Kapitel 7 wird die Intention sehr klar auf den Tisch legen, so viel sei schonmal gesagt.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Zum Abschluss landen wir bei Loki. Offensichtlich einem Mann der Unterwelt, welcher überaus erfreut vor genau den TV-Geräten sitzt, die wir bereits im PH Arc bewundern durften. So bekommen der ganze Aufriss um die Brocker und die krummen Geschäfte von Flamingo durch deine Geschichte nochmals zusätzliches Gewicht, welches in der Originalstory so ein bisschen flöten ging, als nach Flamingos Fall weitestgehend kein Hahn mehr danach krähte. Wie auch immer, sein Name deutet ja auch schon auf eine direkte Verbindung zu Midgard hin. Zudem scheinen er bzw. seine Männer jemanden oder irgendwas verloren zu haben. Arrrrg... Schon wieder diese kleinen Teaser. Würde jetzt gern in deinen Kopf schauen xD. Aber gut es bleibt auf jeden Fall spannend!

      Die Zuschauer sind bzw. waren für mich ein extrem spannendes Thema, das Oda dann leider wieder sehr schnell unter den Teppich gekehrt hat. Auch deswegen, und weil ich, wie man wohl sieht, generell ein Faible für die Schattenseiten dieser Welt habe (korrupte Weltregierung, korrupte Printmedien, Kriege, Unterwelt etc. pp.), wollte ich das Thema unbedingt nochmal in meiner eigenen FF aufgreifen. Wie genau sich diese Baustelle weiter entwickeln wird, und was genau verloren ging, erfahrt ihr natürlich noch beizeiten. Wenngleich das ein Plot ist, bei dem ihr euch noch etwas länger gedulden müsst ^^

      Monkey D. David

      Monkey D. David schrieb:

      gut aber weiter zum kapitel , wir haben also jetzt im ersten abschnitt eine szene bei den 5 weisen und der agent der leider das versagen zugeben muss was dann wiederrum zu seiner folter führt , schon hart was die 5 weisen gleich neben an haben , war wohl kein platz mehr im keller neben dem strohhut ^^

      Wo du's gerade ansprichst: Die Positionierung des Raums geschah natürlich auch nicht ohne Hintergedanken und sollte die Skrupellosigkeit der Gorosei weiter verdeutlichen, die ihre Leute nicht nur foltern lassen, sondern dies in eigener Hörweite tun lassen.

      Monkey D. David schrieb:

      dann ging es zu der szene mit morgans
      ach ich liebe diesen vogel einfach so sehr oda hat mich mit ihn begeistert , im FFT war es auch einfach herrlich von ihn zu lesen und auch du Ob bringst ihn rein das find ich sehr nice , dann kommt wie auch schon von dir erwähnt ein weiterer vikings lieling unsere schildmaid als CP0 agentin na das kann ja was werden ^^ wer sie als gegner hat tut mir jetzt schon leid ^^
      hier befinden wir uns auch dann zeitlich so das die SHP in den schlagzeilen sind schon mal ne schöne zeit angabe

      Morgans ist und war definitiv ein großer Pluspunkt eines eher schwächelnden WCI Arcs. Und wie mittlerweile bekannt sein dürfte, habe ich große Freude daran zum anfänglichen Build-Up der Geschichte auch allerhand Figuren aus dem Canon zu streuen, sofern sie sich organisch in die Art meiner Handlung einweben lassen. Ein paar mehr werden noch folgen und ich gebe mir natürlich auch weiterhin größte Mühe, dass dies möglichst authentisch passiert!

      Monkey D. David schrieb:

      hier bekommen wir einen mann namens loki , ich gehe mal davon aus das es nicht der könig der riesen sein wird sondern ein eigner charackter von dir

      Hatte mir schon gedacht, dass das Thema werden wird und natürlich handelt es sich hierbei nicht um den König der Riesen. Loki ist ein eigens kreierter Charakter, dessen Name hier nicht zufällig gewählt wurde. Kleiner Tipp diesbezüglich: Doffy firmierte in der Unterwelt als Joker.

      Monkey D. David schrieb:

      dann noch eine frage im kapitel war die rede von prinzessen kyra , da stehe ich gerade bisschen auf den schlauch , wissen wir schon von wo sie eine prinzessen sein soll , den ich war bis jetzt davon ausgegangen das es nur eine prinzessin auf midgard gab und sie ist ja gestorben , die einzige prinzessin die jetzt da dann neu war ist ja klein ragna die inzwischen wahrscheinlich eine sehr junge und hübsche 16 jährige sein wird und ne kleine kämpfernatur besitzt von papi(hayate) ^^

      Da kann und möchte ich natürlich gerne weiterhelfen: Nein, wir wissen bisher nicht, wo sie ihre Adelswurzeln hat. Woher sie stammt, erfahrt ihr noch, so wie der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Mehr sei hier natürlich noch nicht verraten ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou () aus folgendem Grund: Antworten endlich nachgeholt

    • Kapitel 5:

      Ich beginne mal mit Faol und der kleinen Kaitlyn. Hier hast du die Beziehung, von diesem doch recht ungleichen Paar, wieder sehr gut rüber gebracht und die Gefühle bei ihrer schmerzlichen Trennung gut eingefangen. Der Entscheidung, Faol bei den Revolutionären unterzubringen, wenn du ihn unbedingt bei einer Fraktion unterbringen wolltest, was bei einem Mink jetzt auch nicht viel Spielraum lässt, war im Hinblick, dass er sich von diesen auch wieder trennen muss, war eine gute. Ohne großes großes Theater konnte Faol wieder (erstmal) seiner Wege gehen und auch so, dass es keine logische Diskrepanz gibt. Woanders hätte das nicht so einfach funktioniert.

      Und weiter geht es mit Kyra. Ihr Alias Poison Yuna lässt mich als erstes an Poison Ivy, aus den Batman-Comics, denken. Vom Aussehen und ihrer Affinität zu Pflanzen her, würde ich das als nicht ganz abwegig betrachten. Bei dem Namen Yuna könnte die Inspiration von Final Fantasy X oder oder Ghost of Tsushima herstammen, aber ich geh mal davon aus, dass man nicht hinter jedem Namen einen Querverweis oder größeren Hintergrund suchen muss und sollte.
      Eine andere Geschichte ist natürlich das Kopfgeld der guten Frau, das mit 842 Millionen Berry schon ein ganz schönes Brett ist. Mit diesem Preisschild versehen, befindet sie sich in einem illustren Kreis von Personen, welche sich entweder zur Eilte der Piraten, oder zu einer potentiellen Bedrohung für die Weltregierung zählen lassen können. Ich gehe hier von letzteren aus, da ihre Konfrontation mit der CP0 mich darauf schließen lässt, dass es eher in diese Richtung gehen wird.
      Desweiteren finde ich ihren inneren Konflikt interessant, dass sie sich unnahbar und taff gibt, als sie eigentlich ist. Das kann viele Gründe haben, auch viele offensichtliche, und ich hoffe da kommen noch mehr Hintergrundinformation.

      Hayate's Abschied von Marco war auch sehr Szene gesetzt, ohne allzu kitschig zu werden. Ich bin gespannt, ob du Marco nochmal in die Geschichte einbringen willst, hast dir mit der Vivre Card aber ein Hintertürchen offen gelassenen.
      Der Konflikt zwischen Brios und Hayate zeichnet sich auch weiter ab und ich denke, dass das irgendwann in der Geschichte zwischen den beiden eskalieren wird. Da hat mir die Stelle sehr gut gefallen, als Hayate von Vertrauen spricht und Brios Hayate als Mensch hinterfragt. Ich könnte mir auch gut vorstellen, ohne über die genaue politische Lage von Midgard bescheid zu wissen, dass es mit Faol als Revolutionär noch ein gewisses Konfliktpotenzial gibt.
      Das die Aktion von Brios, Gweneth und Stellan jetzt schon aufgeflogen ist, bringt jetzt noch ein wenig mehr Bewegung in die Geschichte und man muss sich jetzt noch mehr in Acht nehmen, als ohnehin schon. Dies könnte zu einem frühzeitigen Zusammenstoß mit einer feindlichen Partei führen, was wiederum zu etwaigen Änderungen im eigentlichen Plan führen könnte, was wiederum zu unerwarteten Ereignissen führen kann. Im Umkehrschluss nehme ich an, dass die Reise nach Midgard nicht planmäßig verlaufen wird. ^^

      Ich will nicht mit dem Finger auf andere zeigen, wenn es um Rechtschreibung, Grammatik und andere Ungereimtheiten geht, weil ich es definitiv nicht besser kann, aber mir ist trotzdem was aufgefallen.
      Das Wort thronte, im Bezug auf eine Zigarette im Mundwinkel, wirkt auf mich nicht richtig. Steckte oder klemmte, wäre da besser gewesen. Ich würde die Zigarette in ihren Mundwinkel jetzt nicht als auf einem erhöhten oder exponierten Platz sitzend ansehen. Man könnte natürlich anführen, dass die Zigarette durchaus die Szene in ihrem Gesicht dominiert, aber auch hier würde ich behaupten, würde es wohl zu weit gehen, über Sinn und Sinnhaftigkeit des Wortes "thronen" zu palavern.
      Ansonsten sind mir keine nennenswerten Schnitzer aufgefallen und ich hatte wieder sehr viel Spass beim lesen. Ich hoffe das die nächsten Kapitel wieder in kürzeren Abständen erscheinen werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von korosensei () aus folgendem Grund: Wenn man sich schon in die Nesseln setzt, dann wenigstens mit Anlauf und Arschbombe.

    • Platzhalter + Neues Kapitel

      Joar, so schnell kann's gehen. Ich wollte den letzten Tag von 2020 noch unbedingt damit ausklingen lassen, dass ich dieses Kapitel hier noch fertig bekomme und das ist es nun. Statt es also noch ca. eine Woche bei mir zu bunkern (oder die nächsten 12 - 24 Stunden), sollt ihr's jetzt schon haben. Als kleinen Vorgeschmack darauf, dass ich im kommenden Jahr endlich regelmäßiger zum Schreiben und Veröffentlichen komme. Was ich natürlich nicht versprechen kann, aber doch guter Dinge bin, dass es endlich mal so läuft, wie ich mir das vorstelle.

      Bis dahin halte ich diesen Beitrag provisorisch noch frei, da ich hier natürlich nachträglich auch noch auf den vorangegangenen Beitrag von @korosensei eingehen werde. Etwas, was ich - zu meinem großen Bedauern - weiter oben noch immer nicht nachgeholt habe ...


      Wird sich wohl beides ins neue Jahr verlagern müssen. Denke aber am Sonntag sollte ich ausreichend Zeit haben, da nehme ich mich dem Ganzen dann mal an.

      Anbei noch ein kurzes Vorwort zum 6. Kapitel. Lesen auf eigene Gefahr, enthält leichte Spoiler. Daher meine Empfehlung: Betrachtet es lieber als Nachwort ^^

      Spoiler anzeigen
      Ihr werdet festgestellt haben, dass nach Charakteren wie Karasu oder Marco auch dieses Mal wieder bekannte Gesichter der One Piece Welt einen Auftritt geschenkt bekommen haben. Ein Konzept, das auch noch im kommenden Kapitel fortgeführt werden wird. Danach jedoch ist damit Schluss. Für unbestimmte Zeit.
      Dass ich das bislang so gehandhabt habe, hat vor allem zweierlei Gründe: Zum einen finde ich den Gedanken sehr spannend zu beleuchten, wie bekannte Figuren aus dem Canon zu anderen Ereignissen stehen, die auf der Welt geschehen und mal nicht zwingend mit der Strohhutbande zu tun haben. Zum anderen gibt mir das aber natürlich auch die Möglichkeit meinen eigenen Charakteren schon relativ früh etwas mehr Farbe zu verpassen, in dem ich hier mit Figuren aus dem Canon arbeite, um damit für allerlei Verbindungen und Parallelen zu sorgen. Macht den Einstand einfach leichter, wenngleich die Gefahr natürlich besteht, dass man sich daran die Finger verbrennt, sollte man die von Oda erdachten Charaktere nicht akkurat wiedergeben können. Das ist aber ein Risiko, das ich dafür gewillt bin einzugehen.

      Kapitel 6: Amaterasu ist damit nunmehr im Startpost zu finden. Wünsche viel Spaß beim Lesen!
      korosensei

      korosensei schrieb:

      Ich beginne mal mit Faol und der kleinen Kaitlyn. Hier hast du die Beziehung, von diesem doch recht ungleichen Paar, wieder sehr gut rüber gebracht und die Gefühle bei ihrer schmerzlichen Trennung gut eingefangen. Der Entscheidung, Faol bei den Revolutionären unterzubringen, wenn du ihn unbedingt bei einer Fraktion unterbringen wolltest, was bei einem Mink jetzt auch nicht viel Spielraum lässt, war im Hinblick, dass er sich von diesen auch wieder trennen muss, war eine gute. Ohne großes großes Theater konnte Faol wieder (erstmal) seiner Wege gehen und auch so, dass es keine logische Diskrepanz gibt. Woanders hätte das nicht so einfach funktioniert.

      Dass sich Faol damit wieder relativ leicht auf seinen Weg machen konnte, hat bei der Entscheidung ihn bei den Revolutionären unterzubringen zwar mit reingespielt, die eigentliche Intention war jedoch eine andere. Die könnt ihr jetzt aber noch nicht kennen, das werdet ihr zeitnah innerhalb der Story erfahren ;)
      Was die Beziehung zwischen ihm und Kaitlyn betrifft: Freut mich, dass dir die Szenen zwischen den beiden so gut gefallen haben. Mir ging es da ähnlich. War mehr ein spontaner Gedanke, um Faol direkt etwas mehr Farbe zu verpassen, aber auch das ist ein Kniff, der jetzt noch etwas unscheinbarer wirkt, als er in Wahrheit ist. Zzgl. dazu kann ich zumindest so viel versprechen, dass man Kaitlyn als Leser auch noch wiedersehen wird. Szenarien gibt es hier einige. Konkret will ich auch hier nicht werden, denn womöglich kann sich manch einer, mit den nächsten Kapiteln, bereits in etwa denken, was ich damit u.a. auch noch bezwecke. Die Ausführungen sind zwar wieder herrlich kryptisch, aber detaillierter zu werden fällt einfach schwer, ohne unnötig zu spoilern :D

      korosensei schrieb:

      Und weiter geht es mit Kyra. Ihr Alias Poison Yuna lässt mich als erstes an Poison Ivy, aus den Batman-Comics, denken. Vom Aussehen und ihrer Affinität zu Pflanzen her, würde ich das als nicht ganz abwegig betrachten. Bei dem Namen Yuna könnte die Inspiration von Final Fantasy X oder oder Ghost of Tsushima herstammen, aber ich geh mal davon aus, dass man nicht hinter jedem Namen einen Querverweis oder größeren Hintergrund suchen muss und sollte.

      Also zumindest was die Namen betrifft, so steckt da dann doch zumeist etwas mehr Recherche hinter, als lediglich ein Blick in etwaige Filme, Bücher, Comics oder Spiele, die ich konsumiert habe. So viel kann ich verraten. Jeder Name hat auch einen symbolischen Charakter.
      Insofern kann ich dir sagen, dass der Name "Yuna" weder aus FF X rührt (was ich btw. nie gespielt habe), noch aus GoT. Allerdings werdet ihr feststellen, dass Letzteres durchaus eine meiner Inspirationsquellen ist. Oder sagen wir es mal so: Mich nicht nur zu inspirieren, sondern zzgl. dazu auch noch veranlasst hat eigenständige Recherchen in gewisse Richtungen zu unternehmen. Eine davon findet ihr auch bereits im neuen Kapitel. Um ganz genau zu sein: Das Resultat einer Recherche, die durch GoT entstanden ist, ziert sogar den Namen des Kapitels.

      Was ich dir hier indes bestätigen kann, sind die Assoziationen zu Poison Ivy aus den DC-Comics. Die Parallele ist absolut gewollt, weil sie sich einfach herrlich angeboten hat. Am Charakter selbst solltet ihr euch nicht festklammern, die DC Figur dient mir hier in erster Linie als Inspirationsquelle für mögliche Fähigkeiten ihrer Teufelskräfte. Aber auch hier wird es natürlich entsprechende Abweichungen geben. Reine Plagiate möchte ich tunlichst vermeiden.

      korosensei schrieb:

      Eine andere Geschichte ist natürlich das Kopfgeld der guten Frau, das mit 842 Millionen Berry schon ein ganz schönes Brett ist. Mit diesem Preisschild versehen, befindet sie sich in einem illustren Kreis von Personen, welche sich entweder zur Eilte der Piraten, oder zu einer potentiellen Bedrohung für die Weltregierung zählen lassen können. Ich gehe hier von letzteren aus, da ihre Konfrontation mit der CP0 mich darauf schließen lässt, dass es eher in diese Richtung gehen wird.

      Ich kann in dieser Hinsicht zumindest schon mal verraten, dass ich bei meinen Kopfgeldern, die ich benennen werde (viele werden es nicht sein), mich stets darum bemühen werde zu veranschaulichen, dass die sich nicht nur auf die Stärke als grundlegender Faktor beziehen. Beim Manga selbst geht mir das schon seit einer ganzen Weile ziemlich unter, spätestens mit dem Durchsickern der KG's der Kaiser. Oder auch am Beispiel Nico Robin ersichtlich. Ihr Kopfgeld wurmt mich schon seit vielen, vielen Jahren. Aber gut, das ist ein anderes Thema ... Bei mir wird's diesbezüglich jedenfalls etwas anders laufen. Gefahrenpotenzial für die Weltregierung, für die Bevölkerung, Länge der kriminellen Laufbahn, Zugehörigkeiten, Verbündete, Stärke, Taten etc. pp. Das alles wird eine Rolle bei der Zusammensetzung der Kopfgelder spielen.
      842 Mio klingen erstmal viel, das war mir bewusst, das soll es aber auch. Bei meinen drei Figuren - Hayate, Kyra und Faol - handelt es sich um gestandene Persönlichkeiten, die sich bereits einen Namen in der Welt gemacht haben. Dieser Umstand sollte sich im Kopfgeld widerspiegeln. Sphären wie im Manga mit KG's (weit) jenseits der einst so magischen Mrd. Grenze wird es bei mir aber nicht geben. So viel sei schon mal versprochen. Die KG's sollen sich schon noch im allgemeinen Konsens der Maßstäbe des Mangas bewegen.

      korosensei schrieb:

      Desweiteren finde ich ihren inneren Konflikt interessant, dass sie sich unnahbar und taff gibt, als sie eigentlich ist. Das kann viele Gründe haben, auch viele offensichtliche, und ich hoffe da kommen noch mehr Hintergrundinformation.

      Die Infos werden kommen ;)

      korosensei schrieb:

      Hayate's Abschied von Marco war auch sehr Szene gesetzt, ohne allzu kitschig zu werden. Ich bin gespannt, ob du Marco nochmal in die Geschichte einbringen willst, hast dir mit der Vivre Card aber ein Hintertürchen offen gelassenen.

      Hierzu möchte ich direkt mal sagen, dass ich mir die Tür ganz bewusst offen gehalten habe. Ich habe durchaus eine Schwäche für den Charakter von Marco und würde ihn wirklich gerne noch einmal bringen. Allerdings ist das momentan noch ein Aspekt der Geschichte, der von zweierlei Dingen abhängt: Wie plant Oda mit dem Charakter und inwieweit werde ich an den Plots, die ich erdacht und gestrickt habe, wirklich festhalten? Handlungsstränge vorauszuplanen ist eine Sache, letztlich ist das Schreiben aber auch ein organischer Prozess. Will heißen, dass man Ideen auch mal schnell wieder verwerfen kann, sollte man plötzlich feststellen, dass die sich gar nicht so gut in die Handlung integrieren ließen, wie man sich das zuvor noch ausgemalt hatte.
      Zzgl. dazu wird es - wie erwähnt - auch von Oda abhängen. Marco mischt nun auf Wano mit und persönlich gehe ich zwar davon aus, dass er das Ganze auch überleben wird, sicher ist das aber natürlich nicht. Sollte er nicht überleben, wären die Chancen sehr gering, dass ich ihn nochmal bringen würde.
      Hierzu abschließend zwei Hinweise: Damit habt ihr jetzt schonmal einen ungefähren Zeitraum, in dem sich meine Geschichte abspielen wird (offensichtlich parallel zu PH, DR, Zou, WCI, Reverie & Wano), sowie ich dennoch erwähnt haben möchte, dass ich auch für den Fall seines Ablebens etwas in der Hinterhand hätte. Da bin ich also flexibel und werde es stark davon abhängig machen, wie Oda mit der Figur weiterverfahren wird.

      korosensei schrieb:

      Der Konflikt zwischen Brios und Hayate zeichnet sich auch weiter ab und ich denke, dass das irgendwann in der Geschichte zwischen den beiden eskalieren wird. Da hat mir die Stelle sehr gut gefallen, als Hayate von Vertrauen spricht und Brios Hayate als Mensch hinterfragt.
      Es brodelt auf jeden Fall ordentlich zwischen ihnen und, wie ihr zeitlich feststellen werdet, hat das durchaus seine Gründe. Ob bzw. in welcher Form es zwischen den beiden knallen wird, kann ich natürlich nicht verraten. Das Konfliktpotenzial ist aber gewiss da und nur schwer zu übersehen.

      korosensei schrieb:

      Das die Aktion von Brios, Gweneth und Stellan jetzt schon aufgeflogen ist, bringt jetzt noch ein wenig mehr Bewegung in die Geschichte und man muss sich jetzt noch mehr in Acht nehmen, als ohnehin schon. Dies könnte zu einem frühzeitigen Zusammenstoß mit einer feindlichen Partei führen, was wiederum zu etwaigen Änderungen im eigentlichen Plan führen könnte, was wiederum zu unerwarteten Ereignissen führen kann. Im Umkehrschluss nehme ich an, dass die Reise nach Midgard nicht planmäßig verlaufen wird. ^^

      So seelenruhig, wie man sich das eigentlich gedacht hat, wird die Überfahrt jedenfalls nicht ablaufen. So viel sei garantiert ^^

      Zu deinen Korrekturen hatte ich mich ja schon per PN gemeldet, das kneif ich mir daher an dieser Stelle mal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OneBrunou () aus folgendem Grund: Antwort @korosensei ergänzt

    • Hier wollte ich ich auch früher was schreiben... Ich sehe, mein Zeitmanagement ist echt 1A xD

      Zur Strafe(?) gibt es jetzt sogar schon zwei neue Kapitel, also mal ran. Ich fange mit Kapitel 5 an, ohne das neueste Kapitel gelesen zu haben, ich weiß noch nicht, ob ich dann retrospektiv noch dran rumdoktern werde falls sich Sachen erklären. Ich weiß ja noch nicht einmal, was ich überhaupt schreiben will xD Als Kapitel 5 erschienen ist habe ich es gelesen und mir auch was gedacht, nur was? Aber gut, Durchgang 2 wird schon was zu Tage fördern.
      Weil es Beitrag 300 für mich ist (yay!) und mir die Idee gerade spontan kam, ändere ich einfach mal meine Herangehensweise. Also viel Spaß mit Bulletpoints^^

      Positiv:
      • Ich mag, wie sich Faol um Kaitlyn kümmert bzw. sich trotz seines Lebens eine solche Sanftheit bewahrt hat. Harte Burschen gibt es andauernd bzw. werden sie dazu, wenn die Umstände mies sind. Und ja, ich bin da leicht empfänglich für^^
      • Aufklärung von Dingen, die man auch einfach hätte ignorieren können, indem man aus dem Zeitungsartikel erfährt, wie die Weltregierung mal wieder beeindruckende Vertuschungsarbeit leistet.
      • Hier habe ich das Gefühl, dass es noch nicht abgeschlossen ist und auch abhängig davon zu bewerten ist, aber das jemand mal Hayate angeht gefällt mir. Hier denke ich aber auch, dass es wichtig ist, wie dieser - naja - Konflikt ausgeht und wie die beteiligten Charaktere damit umgehen. Sehe ich ja höchstwahrscheinlich im nächsten Kapitel^^
      • Fette Markierung von wichtigen/neuen Charakteren^^

      Negativ:
      • Deine Tendenz zu verkürzten Sätzen, die keinen vollständigen Satz mehr bilden. Ich empfinde es als ein vollkommen valides Stilmittel und bemerke bei mir auch eine Tendenz dazu (im Wechsel mit elendig langen überladenen Sätzen^^). Trotzdem glaube ich, dass ein zu inflationärer Einsatz bzw. einer bei dem mir nicht unbedingt mehr klar ist, wieso eigentlich eher schädlich ist. Das ist mir extrem an folgender Passage aufgefallen: "Sie genoss diesen Moment. In vollen Zügen. Diesen Moment der Stille." Einerseits soll es ein besinnlicher Moment sein, andererseits ist es so abgehackt, dass ich als Leser nicht sonderlich viel Stille und Einkehr fühlen kann.
      • Okay, größtenteils subjektiv, aber ich fürchte, ich mag das Wort "postwendend" nicht so recht und du magst es hingegen sehr gerne xD
      • Ich merke auch, dass es mir schwierig fällt manche Dinge so richtig zu erfassen bzw. in Worte zu kleiden. Irgendwas stört mich ein bisschen bzw. kommt mir komisch vor. Vielleicht ist es die Art und Weise wie deine Sätze aufgebaut sind? Also welche Worte dazukommen und welche nicht bzw. an welchen Stellen? So ein Gefühl, dass es etwas unstimmig ist bzw. die Immersion etwas stört bleibt an manchen Stellen zurück. Vielleicht ist es auch einfach nur wegen der Pause?

      Sonstiges:
      • Was ist mit Poison Yuna/Kyra? Woher der Name? Immerhin hast du uns auf ihrer Flucht da nichts von gezeigt. Wenn sie jetzt einfach nur eine Giftmischerin ist, dann wäre das für mich überraschend, aber vielleicht muss die CP0 ja auch nicht immer nur übermenschlich sein bzw. kann auch "subtil" vorgehen.
      • Kyra auf der Flucht ist ja eine nette Gesellschaft xD Aber gut, wenn es schnell gehen muss, dann muss man eben zu radikalen Maßnahmen greifen. Ich frage mich gerade, was genau sie in die CP0 verschlagen hat, wenn sie doch anscheinend überhaupt nicht dorthin passt...
      • Hayate könnte Autor sein, er verschweigt gerne Dinge und gibt nicht zu viel Informationen preis xD
      • Es ist bislang weiterhin Setup, aber das war ja bereits vorher klar. Alles in Position zu bringen und vorzubereiten ist sicherlich auch nicht verkehrt, ich bin nur immer so ungeduldig^^
      • Es fällt mir schwer, wirklich etwas zu bewerten oder noch zu sagen, denn irgendwie passiert nicht so richtig viel, sondern es werden nur die beteiligten Charaktere eingeführt, in Position gebracht und immerhin auch schon teils in Konfliktsituationen gebracht.
      • Inhaltlich glaube ich schon, dass du dir ordentlich Potential geschaffen hast, aber rein vom aktuellen Standpunkt aus vermag ich noch nicht zu sagen, wie es weitergeht und hoffe einfach darauf, dass sich die intensive Planung auszahlen wird.
      Gut, das war es jetzt mit Kapitel 5. Irgendwie fühlt es sich mager an, was ich da jetzt zu geschrieben habe, aber war jetzt das, was mir aufgefallen ist. Weiter zu Kapitel 6, welches mir ja zum Zeitpunkt dieses Kommentars noch unbekannt gewesen ist. Prinzip bleibt gleich:

      Positives:
      • Mir gefällt es, dass wir mit Hayate jemanden haben, der nicht primär (oder wenigstens ursprünglich) etwas mit dem Kriegshandwerk zu tun hat. Bislang erschient es mir jedenfalls so, dass er grundsätzlich Schmied ist (oder wohl eher war) und erst aus unklaren Gründen das Schwert auch wirklich genutzt hat. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gerade "Das Rad der Zeit" gelesen habe und dort ebenfalls einer der Protagonisten Schmied(elehrling) war und unter anderem deswegen ein ziemlich faszinierender Charakter war^^
      • Kuzan ist für mich einfach ein Win, weil ich den Typ mag. Wobei ich mich ja schon frage, ob er wirklich einem Gefangenen ein Schwert quasi zur Verfügung stellen würde. Seine Nonchalance passt aber ganz gut, genauso wie mit der Attitüde von Garp, der einfach alles lustig findet.
      • Als Oda-Geschädigter freue ich mich immer, wenn es auch Blicke auf die restliche Welt gibt und eine andere Perspektive offeriert wird. Das gelingt dir hier mit den Fünf Weisen ganz gut. Wie sie halt immer so ganz eiskalt über solche Dinge diskutieren und einfach immer hinterher hinken, darauf bedacht noch Schadensbegrenzung zu betreiben gefällt mir.

      Negatives:
      • Postwendend ;)
      • Ah, du hast Wano erwähnt! Steinigt ihn! Okay, stimmt nicht ganz, aber irgendwie muss ich sagen, dass ich gerade nicht so recht einen Reiz darin sehe wieder etwas mit Wano zu tun zu haben. Wenigstens wirkt es ja so, als ob Hayate damit wenig am Hut hat und es neben den Cameos nicht weiter wichtig ist.
      • Die einzelne Träne ist auch schon echt klischeehaft.
      • Hast einmal ein Wort vergessen im Abschnitt mit den 5 Weisen: "Sollte dies die Verbindung sein, könnte das unsere Pläne, die wir für Midgard haben, dauerhaft beeinträchtigen."

      Sonstiges:
      • Hayate ist echt niemand, der freiwillig was sagt und du machst dir einen Spaß daraus viele Dinge anzudeuten, aber nichts weiter aufzuklären.
      • Du magst echt deine Cameos^^ Ich frage mich ja, wie viel davon wirklich wichtig ist oder Bestand hat. An der Frage merke ich auch, dass ich schon eine Weile raus bin, denn ich erinnere mich vage, dass du meintest dies wäre hauptsächlich anfangs der Fall. Meine abschließende Meinung wie ich die Cameos finde habe ich noch nicht getroffen, aber ist ja deine FF^^
      • Viel haben wir nicht erfahren, aber es wirkt so, als ob es jetzt Richtung Midgard geht und sich dann die Story wirklch entfalten wird. Gefühlt war es bisher so ein 6-Kapitel Prolog (mit Potential für noch weitere Prologkapitel^^), wo es dann nochmal so richtig neu losgehen wird, wenn Midgard im Fokus steht.


      Damit bin ich dann auch durch und wieder auf dem aktuellen Stand. Letztlich wird der Aufbau vorangetrieben, eventuell etwas verzögert wegen weiteren Cameos von Mangacharakteren. Insgesamt steigt jetzt schon die Erwartungshaltung bzw. ich jedenfalls würde gerne Midgard kennenlernen. Kleinere Auffälligkeiten in Bezug auf den schriftlichen Teil habe ich ja erwähnt, inhaltlich gibt es noch nicht so viel zu sagen, außer das man so langsam heiß wird^^

      P.S: ich habe den Kommentar von Koro gekonnt ignoriert, genauso wie deine Antwort. Eventuelle Überschneidungen oder von mir wiederholte Sachen also bitte verzeihen :)
      "Well, let's begin"
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Langeweile? Lust auf etwas Neues? Komm nach Düsterwald in unsere Gemeinschaft! Wir freuen uns immer über neue Mitspieler!
    • Ich hatte jetzt schon etwas bedenken, dass ich der Letzte bin, der hier noch schreibt, aber das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet.

      Zu Kapitel 6:

      Schön das du auch ein bisschen auf die Crew des Marineschiffe eingehst. Auch wenn sie vielleicht keine Relevanz für die Geschichte haben, so gibt es dieser durch solche Momente mehr Tiefe. Auch sie sollen Individuen mit Gedanken und Gefühlen darstellen, welche sich vielleicht auch fragen, was es mit einer Person wie Hayate, welcher sich frei an Bord bewegen kann, wohl auf sich hat und wie es weiter geht. Es wäre ja auch unlogisch, wenn man sich, mit einem aus Impel Down geflohenen Piraten und auf dem Weg zu einem Land ist, welches isoliert und ohne Mitgliedschaft in der Weltregierung, nicht hinterfragt, was hier los ist, gerade in Zeiten eines Sakazuki's als Großadmiral. Ich würde mich freuen, wenn du solche Momente nicht ganz außer Acht lässt.

      Brios und Hayate sind schon ein lustiges Gespann. Der offene, direkte und auch manchmal recht naiv wirkende Brios auf der einen Seite und der verschlossen, sich meist kryptisch äußernde und abgeklärte Hayate auf der anderen Seite. Hier sehe ich den forschen Versuch von Brios, das Eis zwischen den Beiden zu brechen, was bei Hayate auf nicht viel Gegenliebe stößt, da dieser es wohl nicht mag, wenn man ihm zu sehr auf die Pelle rückt. Den Konflikt hatte ich ja schon mal angesprochen und es liegt wohl nicht nur an den verschiedenen Lebenswegen, die die Beiden gegangen sind, sondern weil sie einfach auch komplett unterschiedliche, fast schon gegensätzliche Charaktere sind, die einfach nicht miteinander können.
      Man erfährt auch mehr von Hayate und seiner Vergangenheit, was recht interessante Informationen mit sich bringt. Das erste wäre, dass seine Eltern aus Wa No Kuni stammen und wie schon andere von dort geflohen sind. Das zweite wäre, dass jene Schmiede waren und in erster Linie eben dieses waren und dann erst Kämpfer. Jetzt könnte man auf Leute vom Shimutsuki oder Tenguyama (Hitetsu) Clan tippen, aber ob du es und so einfach machen willst, glaube ich nicht. Es gäbe in der Realität ja auch noch Okazaki Masamune oder Muramasa, die man da aufgreifen könnte, aber wer weiß. Darüber hinaus wäre es interessant, die Intentionen für die Flucht zu erfahren und warum man sich in einem anderen isolierten Land nieder lässt.
      Das Hayate selbst drei Schwerter geschmiedet hat und das diese auch eine hohe Güteklasse haben, wirft wieder neue Fragen um seine Person auf. Sein Weg vom einem sehr fähigen Schmied zu einem bekannten Pirat, hin zu jemanden, dem die Zukunft eines Landes anvertraut wird, bietet da viele spannende Aspekte, die seinem Lebensweg beeinflusst haben könnten.

      Die kleine Aneinanderreihung von Leuten, die über die Nachwirkungen des Treffens von Hayate und den Offizieren der Marine grübeln, erinnert mich doch sehr an die Szenen aus dem Manga, wenn die Freunde der Strohhutbande durch die Zeitung von ihren Taten erfahren.
      Das es Kuzan war, der Hayate sein Schwert in die Zelle gebracht hat, hätte ich nicht erwartet, aber es konnte ja nur jemand sein, der auch die Möglichkeit dafür hat und da gibt es nicht so viele Möglichkeiten. Auf die Erklärung, warum Kuzan das getan hat, bin ich wirklich gespannt.
      Garp und Sengoku hast du auch gut in Szene setzten können. So stell ich mir die Beiden vor, wie sie irgendwo sitzen und sich über die missratenen Zöglinge von Garp unterhalten. Das Garp der Ausbilder von Brios und den anderen war, passt auch ganz gut ins Bild. Dieser Mann scheint Leute magisch anzuziehen, die individualistisch veranlagt sind, ob nun innerhalb seiner Familie oder bei den Rekruten innerhalb der Marine.
      Das die 5 Weisen ihre eigenen Pläne haben, was mit Midgard geschehen soll, war zwar schon von Anfang an klar, doch jetzt wird es immer spannender Was genau der Grund für ihr Interesse an Midgard ist. Der Aufwand der betrieben wird und die Tatsache, dass ein CP0-Agent dorthin geschickt wird, verdichtet die Annahme, dass es um etwas größeres geht, als um etwas so profanes wie Ressourcen. Auch hier bin ich gespannt, was du dir einfallen lässt.

      Hier noch ein paar Anmerkungen meinerseits:

      • Die Dreieinigkeit der Kami: da eines der Schwerter Amaterasu heißt, geh ich da recht in der Annahme, dass die anderen beiden Schwerter Susanoo und Tsukuyomi heißen?
      • Brios: Du hast ihm nun das Potenzial zugesprochen, ein Admiral zu werden. War das auch ein kleiner Verweis auf Garp, der auch ein Admiral hätte sein können, aber durch seinen Eigensinn und Drang nach Selbstbestimmung, lieber Vizeadmiral bleiben wollte?
      • Möchtest du Kuzan, Sengoku und Garp noch weiter in die Geschichte einbauen, auch wenn du ersteinmal auf Originalcharaktere verzichten willst?
      • Kyra war ja eine Ausbrecherin von Impel Down. Hier schreibst du, dass sich Kyra 10 Jahre lang vor den 5 Weisen verstecken konnte, oder besser gesagt, Hayate konnte das. Willst dazu noch naher ins Detail gehen? Das man sie ja schon hatte und es nicht gemerkt hat, wirkt so ein bisschen, Beastpiraten-like. Außer natürlich, Kuzan hat da auch wieder seine Finger im Spiel.
      • Das mit dem Wort "thront" wolltest du wohl nicht auf dir sitzen lassen? ^^
    • Pfui! Pfui! Pfui!

      Da legst du uns schon so bereitwillig zu Weihnachten und zum Jahreswechsel zwei neue Kapitel unter den Corona-gebeutelten Weihnachtsbaum... und da schaffe ich es nicht mal pünktlich zu schreiben. Dem möchte ich natürlich gerne Abbitte leisten.

      Vorab: Ich mache aus meinen Eindrücken einfach mal eine gemischte Antwort und gehe auf beide Kapitel im Ganzen ein, da es grad einfacher ist und so ein besseres Gesamtbild abgibt ;).

      Beide Kapitel stehen also ganz im Zeichen der allmählichen Zusammenführung deiner Protagonisten, welche sich bis dato in drei Grüppchen aufteilen
      1. Faol bei den Revolutionären mit der kleine Kaitlyn
      2. Kyra aka Poison Yuna nach ihrer Flucht vor der CP auf einem unbekannten Schiff
      3. Hayate inkl. Brios, Stellan und Gweneth auf der Cyanid (cooler Name btw.!)
      zu 1)
      Faol entwickelt sich langsam aber sicher zu einem meiner Lieblinge... ich kann gar nicht genau sagen, ob es an der Chemie zwischen dem kleinen, hungrig-abgemagerten Mädchen und dem (zumindest in meinem Kopf) drei Meter großen Wolfs-Mink liegt, oder ob ich einfach auf den typischen harte Schale weicher Kern-Kitsch stehe. Ich habe jedenfalls jede Zeile genossen, in der Faol auf der Bildfläche war. Wie dem auch sei... er wird also von Hayate kontaktiert und um seine Mithilfe bei der Mission rund um Midgard gebeten. Der muss auch gar nicht lange überlegen, sondern begibt sich ohne großes Federlesen in das bevorstehende Abenteuer. Der Abschnitt gefiel mir (wie bereits gesagt) ziemlich gut. Du hast auch hier wieder einmal eine super Atmosphäre geschaffen. Das gehörte ja auch in den vergangenen Kapiteln bereits zu deinen Stärken. Ich konnte mir einfach bildlich vorstellen, wie die Kleine laut schlürfend und glücklich grinsend ihre Nudeln verputzt, während Faol väterlich schwört die kleine nie wieder hungern zu lassen. Ich mag das ungleiche Paar und finde es fast schon ein bisschen schade, dass sie an diesem Punkt vorerst einmal voneinander getrennt werden. Irgendwie erinnern sie mich an das ungleiche Paar aus GOT: Arya und der Hound. Auch ihre Dynamik gefiel mir total, weil beide äußerlich komplett unterschiedlich sind aber dennoch super zusammen funktionieren. Ich denke wer in deiner Geschichte welche Rolle der Beiden hat, muss ich nicht weiter erläutern ^^.
      Mir ist dennoch eine Sache besonders aufgefallen! Im Teleschneckengespräch zwischen Faol und Hayate wechselst du (bewusst oder unbewusst) die Erzählperspektive. In diesem Abschitt:

      Er ließ ihn zwar die wichtigsten Details wissen, mit der dringenden Bitte ihn zu unterstützen. Aus Vorsicht darüber, wer ihr Gespräch möglicherweise abhören könnte, bestand er jedoch darauf ihm erst alles zu erzählen, wenn sie einander auf Midgard treffen würden. Faol’s Verwirrung über die Erzählungen waren indes grenzenlos.

      Du beschreibst hier die bruchstückhafte Übergabe der Informationen aus Sicht von Hayate, denn du erklärst Dinge, die Faol nicht wissen kann. Klar kann Faol sich denken, dass dieses Gespräch möglicherweise belauscht wird. Das wird aus deiner Erzählung aber nicht deutlich, sondern du machst unbewusst einen Perspektivwechsel, obwohl der Schauplatz und Fokus weiter auf dem zuhörenden Faol ist. Dennoch erklärst du uns Lesern, dass dies tatsächlich Hayates Intention ist. Ist jetzt nicht wirklich schlimm, für mich allerdings etwas verwirrend. Ich hoffe ich konnte rüberbringen, was ich meine xD?! Davon abgesehen war es aber ein runder Abschnitt und ich hoffe, dass Faol möglichst bald wieder ins Geschehen zurückkehrt. Wie gesagt, habe ich so einen kleinen Narren an ihm gefressen.

      zu 2)
      Ehrlich gesagt, weiß ich überhaupt nicht, ob ich evtl. ein löchriges Gedächtnis habe, oder du es tatsächlich nicht erwähnt hast, wer Kyra gerettet hat. Aber sie ist vorerst aus der direkten Schusslinie und hockt lässig Zigarre rauchend in der Kajüte ihres Rettungsschiffes. Wir erfahren darüber hinaus, dass sie steckbrieflich mit einem Kopfgeld von sage und schreibe 842 Mio Berry gesucht wird. Sie ist also auch in Regierungskreisen alles andere, als eine kleine Hausnummer und es unterstreicht eindrücklich, wie stark und wichtig sie offensichtlich für Hayates Mission sein wird. Eine massive Verstärkung, auf dessen Fähigkeiten ich mehr als nur gespannt bin. Insbesondere, da ihr Name zwei Gegensätze in sich vereint: "Poison" - welches für Tod bzw. Vernichtung und daher eigentlich eher für eine äußerst hinterhältige Art und Weise jemanden zu töten steht. Zumindest, wenn man unter "Gift" die Waffe der Assassinen versteht. Eine Waffe, die vermehrt im Heimlichen/Verdeckten verwendet wird, um sein Gegenüber aus dem Weg zu räumen.
      Der zweite Teil ihres Spitznamens "Yuna" steht da dann doch eher für das genaue Gegenteil. Zumindest, wenn du dich bei der Namensgebung an der keltisch/römischen Mythologie orientierst, wo die Göttin "Juno" für Fruchtbarkeit und Fürsorglichkeit steht. Also exakt das Gegenteil ihres ersten Beinamens. Wörtlich übersetzt würde sie demnach "giftige Fruchtbarkeit" heißen. Ich bin also verdammt gespannt, wo du mit ihr hinwillst. Sowohl charakterlich, als auch mit ihren Fähigkeiten. So etwas wie eine Pflanzen-Paramecia wurde ja bereits in Kapitel eins von dir angedeutet. Vielleicht hat sie sich in diesem Zusammenhang auch auf Gift-Pflanzen spezialisiert, was ihr dieses Pseudonym verschafft hat. Ich finde diese Analogie jedenfalls genial und kann es kaum erwarten Kyra später noch in Aktion zu sehen.
      Naja auch sie wird von Hayate kontaktiert und zur bevorstehenden Mission geladen, dessen Ruf sie ebenfalls auf der Stelle Folge leistet. Finde es bemerkenswert, dass auch sie, wie Faol vor ihr, sofort bereit ist ihm zu helfen. Sie scheinen eine tiefe Verbundenheit zu ihrem ehemaligen Weggefährten zu pflegen. Bin ziemlich gespannt, ob du uns noch mehr Einblick in ihre gemeinsame Vergangenheit gibst, um uns da nicht zu sehr im Dunkeln zu lassen. Zumindest wäre ich neugierig drauf ;).
      Hab ich was vergessen?! Ach ja... auch sie wird wie schon Sanji lebend gesucht. Das bestärkt natürlich meine Vermutung, dass sie in direkter Verbindung zum Königshaus steht und dieses in irgendeiner Weise Einfluss auf die steckbriefliche Kopfgeldjagt genommen hat. Who knows...

      zu 3)
      Das ungewöhnliche Trüppchen um Hayate, Brios, Stellan und Gweneth macht sich also auf den Weg nach Midgard (?). Und wir erfahren hier nicht nur vom oben bereits erwähnten - eher ungewöhnlichen - Steckbrief Kyras, sondern auch mehr aus Hayates Vergangenheit. So stammt er bzw. seine Eltern aus Wano. Von ihnen hat er außerdem das Handwerk der Schmiedekunst übernommen und trägt eines seiner "Meisterstücke" mit sich. Finde das Detail, dass er sich Amaterasu selbst geschmiedet hat ziemlich cool. Ich meine wer kann schon von sich behaupten, nicht nur ein formidabler Schwertkämpfer, sondern offensichtlich auch ein hervorragender Waffenschmied zu sein. Bin auch hier neugierig, wohin es seine zwei weiteren "Meisterstücke" verschlagen haben und welche Rolle sie noch spielen werden.
      In diesem Handlungsabschnitt (sowohl in Kapitel fünf, als auch sechs) bestätigt sich mir weiterhin der Eindruck eines sehr nachdenklichen Charakters, dem es scheinbar nicht leicht fällt neue Personen an sich heran zu lassen und wohl nur sehr langsam Vertrauen knüpft. Wenngleich er eine mystische Aura ausstrahlt, wodurch andere Personen nicht anders können, als fasziniert in seiner Vergangenheit zu stochern. Ich jedenfalls habe mich ein wenig in Brios wiedererkannt und wollte mehr wissen... Aber du bist wie immer sehr sparsam mit deinen Informationshäppchen xD. Aus Zweitem (Brios) werde ich derweil noch nicht so richtig schlau. Mal impulsiv, fast schon aggressiv und später neugierig, fast schon penetrant, als er den offensichtlich nicht redseligen Hayate über seine Vergangenheit ausquetscht. Mal sehen wie sich die Dynamik zwischen den beiden noch entwickelt, denn mit Brios befindet sich (nach meinem Eindruck) ein weiteres Alphatier in der Gruppe, von dem ich gespannt bin, wie leicht es ihm fallen wird, sich Hayate unterzuordnen. Insbesondere da er das Potential zum Admiral gehabt hätte und dort an genau dieser charakterlichen Schwäche gescheitert ist xD. Böser Garp und seine zu revolutionären Wesenszügen neigende Beeinflussung!

      Sonstiges)
      Den Überraschungseffekt hatten im sechsten Kapitel definitiv die Marines auf ihrer Seite. So hat mir der kleine Auftritt von Kuzan ganz besonders zugesagt. Noch mehr aber, dass er (mit-) verantwortlich für den Ausbruch Hayates und die Vereinigung von Waffe und Waffenschmied ist. Da stellen sich mir doch direkt mal wieder zwei Fragen:
      1. Wie zur Hölle kahm Kuzan an Hayates Säbel?!
      2. Was zum Teufel hat ihn noch vor seiner Desertation dazu bewogen einem einsitzenden Sträfling sein Schwert in die Zelle zu schmuggeln?!
      Fragen über Fragen.
      Der Auftritt von Sengoku und Garp gefiel mir ebenfalls. Hast die Originale wie immer ziemlich gut getroffen. Habe nach Kaitlyn und Sengoku übrigens wieder voll Bock auf Miso-Rahmen bekommen. Wenn die nur nicht immer so aufwändig zu kochen wären xD. Wurscht! Hatte auf jeden Fall das Gefühl, dass es beiden sehr gefällt sich hinter dem Rücken von Sakazuki über den Austritt von gleich drei Vizeadmirälen lustig zu machen. Das sind halt die Vorzüge des Ruhestandes.

      Zu Guter Letzt gibt es dann auch noch einen kurzen Schwenk zu den 5 Weisen, die sich wiederholt mit dem Problem konfrontiert sehen, das Versagen der WR bzw. Marine vertuschen zu müssen, damit die "weiße Weste" weiterhin gewahrt werden kann. Sie entschließen sich schlussendlich dazu, Junichiro zu entsenden und weitere Informationen über Hayates Vorhaben zu sammeln. Da Junichiro mir schon bei seiner Einführung gefallen hat, bin ich froh, dass wir ihn spätestens auf Midgard wieder zu Gesicht bekommen.

      Was gibt´s sonst noch?! Sprachlich sind mir das ein oder andere Mal ein paar Stolpersteinchen aufgefallen. So hast du z.B. In der Szenerie mit Nathan und Gweneth den Tempus gewechselt:

      „Sag mal, wo steckt eigentlich Drake?“ bricht brach die Vizeadmirälin schließlich das Schweigen zwischen ihnen.

      Oder ein paar Kommas vergessen (im Teil mit Faol und Kaitlyn):

      Glücklich darüber(,) wieder eine richtige Mahlzeit verzehren zu können. Glücklich darüber(,) nicht länger mit knurrendem Magen zu Bett gehen zu müssen.

      Oder mal ein falsches Personalpronomen eingestreut:

      Doch sie hatte ihn, der ihn sie nicht nur gerettet, sondern seitdem auch behütet und versorgt hatte, schon längst in ihr winziges, unschuldiges Herz geschlossen.

      Alles in Allem waren das aber zwei wirklich schöne Kapitel und deine Geschichte fängt an so richtig Fahrt aufzunehmen. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf die Zusammenkunft deiner Protagonisten und deinen Hauptschauplatz Midgard. Weiter so! Werde dann auch wieder pünktlich kommentieren (hoffentlich! xD).

      Greetz

      PS: Glückwunsch an @Eldrail für den 300. Beitrag ;)!!
      Life ain´t easy, but it´s a kind of joy!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Red Haired Beckmann () aus folgendem Grund: Meine Güte... "jedenfalls", "auf jeden Fall" und "also" gehören aus meinem Wortschatz gestrichen!

    • Kapitel 7 + Platzhalter

      Sag mal RHB, ich glaub es hackt! Da hatte ich mir festgenommen heute noch ne Antwort auf die beiden vorherigen Beiträge zu verfassen und dann prescht du einfach dazwischen und kloppt's hier auch noch so nen Brecher raus ... :D

      Ja, für eine detaillierte Antwort muss ich euch jetzt leider doch noch auf morgen (bzw. auf den kommenden Morgen) vertrösten. Dafür bin ich dann jetzt doch schon etwas zu platt, zumal ich die letzte Stunde dafür lieber noch für nen kleinen Feinschliff am neuen Kapitel genutzt habe, das ihr nun ebenfalls im Startpost finden könnt.
      Wie vorab erwähnt werdet ihr auch da wieder auf so manchen Charakter aus dem Canon treffen, den ich in mit in meine Handlung einflechten will, wenngleich sich auch dies mehr auf das Build-Up bzgl. meines Protagonisten, sowie auch aufs allgemeine World-Building beschränkt. So viel kann ich nämlich an dieser Stelle verraten: Keine der Figuren, die ich mir aus dem Canon borge, wird eine große Rolle spielen. Eine Schlüsselrolle schon gar nicht. Es mag alles irgendwo wichtig sein, momentan beschränkt sich all das aber mehr auf die Informationen, die ich hier und da damit gezielt andeuten kann, um bevorstehende Plots bereits grob zu skizzieren. Welche das wohl sein mögen, das überlasse ich natürlich vorerst eurer Vorstellungskraft :D

      Wie erwähnt werde ich diesen Beitrag noch editieren, sowie ich ne ordentliche Mütze Schlaf bekommen habe, doch auf einen Punkt möchte ich vorab zumindest noch ganz grob eingehen: Ja, Kuzan ist derjenige, der Hayate sein Schwert in die Zelle gebracht hat. Wie er an die Waffe kam und wieso er das getan hat, das alles wird später noch ausreichend thematisiert werden. Ursprünglich wollte ich das auch schon in besagtem Kapitel erläutern (ganz ähnlich, wie ich im neuen Kapitel nun eine andere, kleine Andeutung aus einem der vorangegangenen Kapitel thematisiere), hab's dann aber doch wieder rausgestrichen, weil mir der Zeitpunkt dafür nicht ideal erschien. Oder besser ausgedrückt: Es gibt einen Zeitpunkt in der Geschichte, der sich dafür bedeutend besser anbieten wird. Leider ist der noch relativ weit weg, ihr werdet euch also, wohl oder übel, noch eine ganze Weile gedulden müssen, bis ich dieses Rätsel aufkläre :D

      Abschließend nur noch das Eine, weil auch das zuletzt wieder Erwähnung fand: Ich kann nachvollziehen, wenn die Ungeduld auf den Hauptshowplatz, und damit auch auf den eigentlichen Mainplot, immer größer wird. Deswegen kann und möchte ich euch an dieser Stelle auch versichern, dass die Einführung in die Geschichte mit Kapitel 8 abgeschlossen werden wird. Dann hab ich vorab nämlich alles erzählt und in Stellung gebracht, was ich wollte. Einen ersten Ausblick auf Midgard werdet ihr in eben jenem Kapitel übrigens dann auch schon erhalten ;)

      Bis dahin wünsche ich euch erstmal viel Spaß mit Kapitel 7: Waffenbrüder! Bis morgen in alter Frische dann, wenn ich mich konkreter auf eure Beiträge beziehen werde!
      Antworten
      Eldrail

      Eldrail schrieb:

      Ich mag, wie sich Faol um Kaitlyn kümmert bzw. sich trotz seines Lebens eine solche Sanftheit bewahrt hat. Harte Burschen gibt es andauernd bzw. werden sie dazu, wenn die Umstände mies sind. Und ja, ich bin da leicht empfänglich für^^
      In der Hinsicht unterscheidet er sich auch deutlich von Hayate, der - wie ihr ja auch schon bemerkt habt - eher verschlossen ist, sich schwer damit tut Vertrauen zu entwickeln und eher in sich gekehrt ist. Faol ist da anders, kann aber natürlich auch schnell die Fassung verlieren, wie sein Tobsuchtsanfall ja gezeigt hat, durch den er Kaitlyn überhaupt erst kennengelernt hat ^^

      Eldrail schrieb:

      Hier habe ich das Gefühl, dass es noch nicht abgeschlossen ist und auch abhängig davon zu bewerten ist, aber das jemand mal Hayate angeht gefällt mir. Hier denke ich aber auch, dass es wichtig ist, wie dieser - naja - Konflikt ausgeht und wie die beteiligten Charaktere damit umgehen. Sehe ich ja höchstwahrscheinlich im nächsten Kapitel^^
      Fette Markierung von wichtigen/neuen Charakteren^^
      Es wurde an anderer Stelle bereits erwähnt, aber Hayate und Bros sind bewusst als gegensätzliche Pole eingeführt worden. Beide haben eine Schlüsselrolle (selbst unter den Hauptakteuren), beide sind extrem stark, haben aber sichtliche, kommunikative Probleme, was maßgeblich eben daran liegt, dass Brios nichts über ihn weiß (denke in Kapitel 7 wird dieser Punkt aus einer anderen Perspektive nochmal ganz interessant beleuchtet) und Hayate gleichzeitig bislang auch kein Interesse hat, sich ihm anzuvertrauen, was für zusätzliches Konfliktpotenzial sorgt. Dass es hier brodelt, ist gewollt. Wie sich das Ganze weiter entwickeln wird, kann ich euch an dieser Stelle natürlich nicht verraten ... Aber es ist auf jeden Fall ein dicker Punkt auf meiner Agenda ;)

      Eldrail schrieb:

      Deine Tendenz zu verkürzten Sätzen, die keinen vollständigen Satz mehr bilden. Ich empfinde es als ein vollkommen valides Stilmittel und bemerke bei mir auch eine Tendenz dazu (im Wechsel mit elendig langen überladenen Sätzen^^). Trotzdem glaube ich, dass ein zu inflationärer Einsatz bzw. einer bei dem mir nicht unbedingt mehr klar ist, wieso eigentlich eher schädlich ist.
      Dazu muss ich sagen, dass mir das so extrem selber gar nicht aufgefallen ist. Ein Grund mehr meine Kapitel in Zukunft noch ein, zwei Mal zusätzlich zur Korrektur zu lesen, denn ich sehe es ähnlich wie du: Zu inflationär verliert das Stilmittel seine Wirkung und kann keine wirkliche Wirkung erzielen. Hab da schon beim aktuellen Kapitel etwas verschärfter drauf geblickt. Gib mir gerne Feedback, ob's spürbar war oder ob ich an der Stellschraube weiter drehen muss. Selbes gilt übrigens für das Wörtchen "postwendend". Du hast recht, ich mag das Wort, aber rein vom Gefühl glaube ich rückblickend, dass ich auch das irgendwann zu häufig benutzt habe ^^

      Eldrail schrieb:

      Ich merke auch, dass es mir schwierig fällt manche Dinge so richtig zu erfassen bzw. in Worte zu kleiden. Irgendwas stört mich ein bisschen bzw. kommt mir komisch vor. Vielleicht ist es die Art und Weise wie deine Sätze aufgebaut sind? Also welche Worte dazukommen und welche nicht bzw. an welchen Stellen? So ein Gefühl, dass es etwas unstimmig ist bzw. die Immersion etwas stört bleibt an manchen Stellen zurück. Vielleicht ist es auch einfach nur wegen der Pause?
      Da kann ich dir so aus dem Stegreif jetzt nicht wirklich weiterhelfen, weil ich anhand deiner Ausführungen nicht weiß, wo ich ansetzen sollte :D
      Vielleicht liegt's aber wirklich an der langen Pause, sodass so'n bisschen der Bezug zum Build-Up der ersten vier Kapitel abhanden gekommen ist? Dunno

      Eldrail schrieb:

      Was ist mit Poison Yuna/Kyra? Woher der Name? Immerhin hast du uns auf ihrer Flucht da nichts von gezeigt. Wenn sie jetzt einfach nur eine Giftmischerin ist, dann wäre das für mich überraschend, aber vielleicht muss die CP0 ja auch nicht immer nur übermenschlich sein bzw. kann auch "subtil" vorgehen.
      Woher der Name kommen könnte, wurde an anderer Stelle bereits erwähnt, denn die Analogie zur Figur der Poison Ivy aus den DC Comics habe ich hier ganz bewusst gewählt. Und wie genau sie nun zur CP0 steht, werdet ihr noch früh genug sehen. Dazu kann ich hier jetzt nichts sagen, ohne zu riskieren mich ein wenig zu verzetteln bzw. euch bereits entscheidende Hinweise abseits der Story zu liefern ^^

      Eldrail schrieb:

      Es fällt mir schwer, wirklich etwas zu bewerten oder noch zu sagen, denn irgendwie passiert nicht so richtig viel, sondern es werden nur die beteiligten Charaktere eingeführt, in Position gebracht und immerhin auch schon teils in Konfliktsituationen gebracht.
      Wie bereits erwähnt kann ich den Standpunkt verstehen, mir würde es wahrscheinlich sehr ähnlich ergehen. Aber wie du schon sagst, es geht momentan noch primär darum die einzelnen Charaktere etwas zu beleuchten, erste Konfliktpotenziale anzudeuten und zu thematisieren und eben alles ein wenig in Stellung zu bringen, damit der eigentliche Mainplot dann ab Kapitel 8 bzw. Kapitel 9 nahtlos starten kann. Da investiere ich lieber etwas mehr Zeit in die Einleitung, wenn das bedeutet, dass die eigentliche Haupthandlung nachher reibungsloser verlaufen kann. Natürlich vorausgesetzt, dass meine Pläne jetzt auch aufgehen und ich mich nicht irgendwann in meinen eigenen Ideen verzettelt. Wäre nicht das erste Mal, habe da leider ne ähnliche Neigung, wie Oda. Versuche mich diesbezüglich aber auch zu zügeln, zumal auch dafür die längere Pause fungierte: Um mein Ideenreichtum lieber vorab voll auszutoben und dann die Kerngeschichte mit diesen zusätzlichen Plots weiter auszuschmücken, also bereits vorab die Pläne zu erweitern und anzupassen, anstatt dies mitten im Schreibprozess zu machen. Das kann nämlich ganz schnell mal in die Hose gehen ^^

      Eldrail schrieb:

      Mir gefällt es, dass wir mit Hayate jemanden haben, der nicht primär (oder wenigstens ursprünglich) etwas mit dem Kriegshandwerk zu tun hat. Bislang erschient es mir jedenfalls so, dass er grundsätzlich Schmied ist (oder wohl eher war) und erst aus unklaren Gründen das Schwert auch wirklich genutzt hat. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gerade "Das Rad der Zeit" gelesen habe und dort ebenfalls einer der Protagonisten Schmied(elehrling) war und unter anderem deswegen ein ziemlich faszinierender Charakter war^^
      Hayate's Lebenslauf zu enträtseln ist für mich tatsächlich der spannendste Aspekt meiner Geschichte, deswegen freut es mich auch, dass die Entscheidung ihm einen Hintergrund als Schmied zu verpassen, bislang so gut angekommen ist. Denn auch wenn Wano bislang kein Arc war, der mich (so wie manch anderen hier ^^) wirklich nachhaltig zu überzeugen wusste, so gefällt mir das grundsätzliche Setting der Insel ungemein gut. Und gerade das Thema der Schwerter und der Schmiedekunst ist für mich eines, das Oda nicht nur in diesem Arc, sondern schon den gesamten Manga über extrem vernachlässigt hat, was mit ein Grund dafür ist, dass ich mich für Hayate als Hauptcharakter entschieden habe. Bzw. ihn eben so charakterisiere, wie ich es derzeit tue. Einen direkten Bezug zu Wano hat er jedoch nicht und ja, das kann ich gleich vorab sagen, Oden und sein Anhang von Schlappschwänzen hat in meiner Story nix zu melden. Den habe ich nur erwähnt, weil's halt mittlerweile Teil der Lore ist. Mehr wird zu Oden nicht kommen. So viel sei garantiert.

      Eldrail schrieb:

      Kuzan ist für mich einfach ein Win, weil ich den Typ mag. Wobei ich mich ja schon frage, ob er wirklich einem Gefangenen ein Schwert quasi zur Verfügung stellen würde. Seine Nonchalance passt aber ganz gut, genauso wie mit der Attitüde von Garp, der einfach alles lustig findet.
      Hier hab ich ja bereits kurz vorweg gegriffen, möchte es aber jetzt natürlich nicht unerwähnt lassen: In 99% der Fälle würde Kuzan das garantiert nicht machen. Hier hat es jedoch einen speziellen Grund, den ich ursprünglich bereits in diesem Kapitel thematisieren - oder zumindest andeuten - wollte, mich letztlich aber dann doch dagegen entschieden habe. Der Zeitpunkt erschien mir als verfrüht, daher hab ich's erstmal bei dieser leicht kontroversen Äußerung des Ex-Admirals belassen. Das wird, wie erwähnt, später in der Geschichte noch aufgedröselt. Sowie der richtige Moment dafür gekommen ist.

      Eldrail schrieb:

      Als Oda-Geschädigter freue ich mich immer, wenn es auch Blicke auf die restliche Welt gibt und eine andere Perspektive offeriert wird. Das gelingt dir hier mit den Fünf Weisen ganz gut. Wie sie halt immer so ganz eiskalt über solche Dinge diskutieren und einfach immer hinterher hinken, darauf bedacht noch Schadensbegrenzung zu betreiben gefällt mir.
      Sind zuweilen auch meine Lieblingspassagen des Mangas, was auch mit zur aktuellen Struktur beigetragen hat.

      Eldrail schrieb:

      Ah, du hast Wano erwähnt! Steinigt ihn! Okay, stimmt nicht ganz, aber irgendwie muss ich sagen, dass ich gerade nicht so recht einen Reiz darin sehe wieder etwas mit Wano zu tun zu haben. Wenigstens wirkt es ja so, als ob Hayate damit wenig am Hut hat und es neben den Cameos nicht weiter wichtig ist.
      Wie weiter oben bereits erwähnt, gehöre ich ja auch nicht zu den bekennenden Fans des Wano Arcs, hab aber durchaus ein Faible für's grundsätzliche Setting, als auch die Lore der Insel. Darauf werde ich mich auch beschränken, wenngleich ich hier gerne etwas weitergehen möchte, als es Oda in mancher Hinsicht bisher getan hat (weil er scheinbar mehr Gefallen daran hat die nächste SMILE-Missgeburt zu skizzieren). Das Haiku, das überraschenderweise noch von niemandem aufgegriffen wurde, sollte dies verdeutlichen. Und ja, hier lasse ich mich gut und gerne von Ghost of Tsushima inspirieren, da es dafür einfach die ideale, gebündelte Grundlage darstellt ^^

      Eldrail schrieb:

      Du magst echt deine Cameos^^ Ich frage mich ja, wie viel davon wirklich wichtig ist oder Bestand hat. An der Frage merke ich auch, dass ich schon eine Weile raus bin, denn ich erinnere mich vage, dass du meintest dies wäre hauptsächlich anfangs der Fall. Meine abschließende Meinung wie ich die Cameos finde habe ich noch nicht getroffen, aber ist ja deine FF^^
      Nun, ich denke hier kann ich direkt für etwas Klarheit sorgen, ohne großartig viel vorwegzunehmen:

      Cameos, die Bestand bzw. vergleichsweise großen Einfluss auf den Plot haben:

      • Fünf Weise
      • Rothaarpiraten
      • Kuzan
      • (Marco)


      Cameos, die wenig Bestand haben und maßgeblich bei Einführung der Geschichte, sowie bei einer Form von "Epilog" zum Tragen kommen werden:

      • Garp & Sengoku
      • Karasu
      • (Marco)


      Ja, Marco hat es - in Klammern - auf beide Listen geschafft, da ich hier zwei verschiedene Entwürfe habe. Je nachdem wie Oda weiter mit dem Charakter plant, wird entweder Plan A oder B greifen. Das ist aber maßgeblich davon abhängig, ob Marco die Schlacht um Wano überlebt oder nicht (persönlich würd's mich aber wundern, würde Oda einen so verhältnismäßig unbedeutenden Nebencharakter nun sterben lassen. Ist ja eigentlich nicht sein Stil ^^).

      Eldrail schrieb:

      Viel haben wir nicht erfahren, aber es wirkt so, als ob es jetzt Richtung Midgard geht und sich dann die Story wirklch entfalten wird. Gefühlt war es bisher so ein 6-Kapitel Prolog (mit Potential für noch weitere Prologkapitel^^), wo es dann nochmal so richtig neu losgehen wird, wenn Midgard im Fokus steht.
      Das trifft den Kern doch ziemlich gut. Bis einschließlich Kapitel 8 kann man's eigentlich als überlangen Prolog betrachten. Sicherlich eher untypisch, hatte für mich aber irgendwie auch einen besonderen Reiz mich so verhältnismäßig lange mit der Ausgangslage zu befassen, mehrere Plots zu eröffnen und diese vorab zu einem Punkt - Midgard - zusammenlaufen zu lassen, wo dann verschiedene Parteien aus verschiedenen Gründen zugegen sein werden. Zzgl. der Infrastruktur, die das Land selbst ja ohnehin noch aufweisen wird, auf die ich bisher noch gar nicht (bzw. sehr, sehr spärlich) eingegangen bin. Das kommt dann langsam ab dem Ende vom nächsten Kapitel.

      Ansonsten: Gz zum 300. Beitrag! :D

      korosensei

      korosensei schrieb:

      Schön das du auch ein bisschen auf die Crew des Marineschiffe eingehst. Auch wenn sie vielleicht keine Relevanz für die Geschichte haben, so gibt es dieser durch solche Momente mehr Tiefe. Auch sie sollen Individuen mit Gedanken und Gefühlen darstellen, welche sich vielleicht auch fragen, was es mit einer Person wie Hayate, welcher sich frei an Bord bewegen kann, wohl auf sich hat und wie es weiter geht. Es wäre ja auch unlogisch, wenn man sich, mit einem aus Impel Down geflohenen Piraten und auf dem Weg zu einem Land ist, welches isoliert und ohne Mitgliedschaft in der Weltregierung, nicht hinterfragt, was hier los ist, gerade in Zeiten eines Sakazuki's als Großadmiral. Ich würde mich freuen, wenn du solche Momente nicht ganz außer Acht lässt.
      Tatsächlich kam mir die Idee mit Nathan relativ spontan, sehe es diesbezüglich auch ganz ähnlich wie du: Normalerweise sind an Bord eines Marineschiffs ja nur Fußsoldaten, die auch von Oda nicht näher thematisiert werden, sondern halt gesichtslose Schablonen sind. Da gibt's den einen Offizier, vielleicht noch nen Unteroffizier, und fertig. Es ist ja schon ungewöhnlich genug, dass gleich drei Vizeadmiräle gemeinsam auf einem Schiff zugegen sind, aber ein weiterer Offizier? War für mich zunächst etwas, worüber ich nicht einmal nachdenken wollte. Im Endeffekt hab ich aber dann doch für einen weiteren, neuen Charakter entschieden, der eben genau das symbolisieren sollte: Die Hinterfragung der Beweggründe dreier Vizeadmiräle, aus denen sich diese scheinbar mit einem Kriminellen zusammengetan haben. Und das Eine kann ich schon jetzt sagen: Die Überfahrt nach Midgard wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass man Nate und Drake gesehen hat ;)

      korosensei schrieb:

      Brios und Hayate sind schon ein lustiges Gespann. Der offene, direkte und auch manchmal recht naiv wirkende Brios auf der einen Seite und der verschlossen, sich meist kryptisch äußernde und abgeklärte Hayate auf der anderen Seite. Hier sehe ich den forschen Versuch von Brios, das Eis zwischen den Beiden zu brechen, was bei Hayate auf nicht viel Gegenliebe stößt, da dieser es wohl nicht mag, wenn man ihm zu sehr auf die Pelle rückt. Den Konflikt hatte ich ja schon mal angesprochen und es liegt wohl nicht nur an den verschiedenen Lebenswegen, die die Beiden gegangen sind, sondern weil sie einfach auch komplett unterschiedliche, fast schon gegensätzliche Charaktere sind, die einfach nicht miteinander können.
      Exakt. Bros ist tatsächlich als Figur angelegt, die manchmal etwas übermütig werden kann, wenn sie von ihrer Neugier oder auch ihrem Pflichtgefühl gepackt wird. Dadurch gibt er sich zuweilen auch mal ungewollt naiv. Wenn er dann auf jemanden wie Hayate trifft, der sich schwer damit tut für jemand Neues Vertrauen zu schöpfen und lieber für sich ist, dann prallen da zwei komplett gegensätzliche Philosophien aufeinander. Ihre Beziehung ist jedenfalls eines der Kernstücke meiner Geschichte. Zumindest so viel kann ich verraten.

      korosensei schrieb:

      Man erfährt auch mehr von Hayate und seiner Vergangenheit, was recht interessante Informationen mit sich bringt. Das erste wäre, dass seine Eltern aus Wa No Kuni stammen und wie schon andere von dort geflohen sind. Das zweite wäre, dass jene Schmiede waren und in erster Linie eben dieses waren und dann erst Kämpfer. Jetzt könnte man auf Leute vom Shimutsuki oder Tenguyama (Hitetsu) Clan tippen, aber ob du es und so einfach machen willst, glaube ich nicht. Es gäbe in der Realität ja auch noch Okazaki Masamune oder Muramasa, die man da aufgreifen könnte, aber wer weiß. Darüber hinaus wäre es interessant, die Intentionen für die Flucht zu erfahren und warum man sich in einem anderen isolierten Land nieder lässt.
      Hierzu kann ich natürlich auch noch nichts Konkretes sagen, nur vielleicht so viel: Der Clan von Hayate kam im Manga nicht vor.

      korosensei schrieb:

      Das Hayate selbst drei Schwerter geschmiedet hat und das diese auch eine hohe Güteklasse haben, wirft wieder neue Fragen um seine Person auf. Sein Weg vom einem sehr fähigen Schmied zu einem bekannten Pirat, hin zu jemanden, dem die Zukunft eines Landes anvertraut wird, bietet da viele spannende Aspekte, die seinem Lebensweg beeinflusst haben könnten.
      Und da wird - in absehbarer Zukunft - auch so einiges auf euch zu rollen. Wie genau ich's verpacke, weiß ich allerdings selbst noch nicht. Da schwanke ich noch zwischen zwei Ideen, ne Tendenz besteht jedoch. Ich weiß, wieder unglaublich aussagekräftig, aber mehr kann ich auch hierzu noch nicht sagen ^^

      korosensei schrieb:

      Das die 5 Weisen ihre eigenen Pläne haben, was mit Midgard geschehen soll, war zwar schon von Anfang an klar, doch jetzt wird es immer spannender Was genau der Grund für ihr Interesse an Midgard ist. Der Aufwand der betrieben wird und die Tatsache, dass ein CP0-Agent dorthin geschickt wird, verdichtet die Annahme, dass es um etwas größeres geht, als um etwas so profanes wie Ressourcen. Auch hier bin ich gespannt, was du dir einfallen lässt.
      Der politische Konflikt, der generell bzgl. Midgard brodelt, wird das übergeordnete Thema schlechthin meiner FF werden. Hiermit steht und fällt die Geschichte und natürlich hat, wie mittlerweile wohl unschwer zu erkennen ist, die Weltregierung hier auch ein Wörtchen mit zu reden. Warum und in welcher Form, das wird auch für mich noch interessant werden das Ganze aufzudröseln.

      korosensei schrieb:

      Die Dreieinigkeit der Kami: da eines der Schwerter Amaterasu heißt, geh ich da recht in der Annahme, dass die anderen beiden Schwerter Susanoo und Tsukuyomi heißen?
      Voll ins Schwarze ^^

      korosensei schrieb:

      Brios: Du hast ihm nun das Potenzial zugesprochen, ein Admiral zu werden. War das auch ein kleiner Verweis auf Garp, der auch ein Admiral hätte sein können, aber durch seinen Eigensinn und Drang nach Selbstbestimmung, lieber Vizeadmiral bleiben wollte?
      Jap, war es. Das sollte zum Einen zeigen, dass Brios in mancher Hinsicht sehr nach seinem Mentor kommt, zum Anderen aber auch veranschaulichen, dass der Kerl über eine beachtliche Stärke verfügt. So wie Hayate eben auch. Mehr dazu dann im weiteren Verlauf der Handlung.

      korosensei schrieb:

      Möchtest du Kuzan, Sengoku und Garp noch weiter in die Geschichte einbauen, auch wenn du ersteinmal auf Originalcharaktere verzichten willst?
      Sengoku und Garp werden wahrscheinlich an der Seitenlinie bleiben, Kuzan wird aber nicht zum letzten Mal dabei gewesen sein. In welcher Form und unter welchen Bedingungen meine Lieblingsfigur der Marine aber wieder auftauchen wird, darüber schweige ich noch. Nur vielleicht so viel schonmal als vorab offengelegter Hinweis: Seine Rolle soll sich ja auch möglichst organisch anfühlen. Sowohl innerhalb meiner Geschichte, als auch mit Blick auf den Manga.

      korosensei schrieb:

      Kyra war ja eine Ausbrecherin von Impel Down. Hier schreibst du, dass sich Kyra 10 Jahre lang vor den 5 Weisen verstecken konnte, oder besser gesagt, Hayate konnte das. Willst dazu noch naher ins Detail gehen? Das man sie ja schon hatte und es nicht gemerkt hat, wirkt so ein bisschen, Beastpiraten-like. Außer natürlich, Kuzan hat da auch wieder seine Finger im Spiel.
      Jap, darauf werde ich noch näher eingehen. Im Augenblick mag das total dämlich aussehen und die 5 Weisen ähnlich inkompetent darstellen, wie die Bestienpiraten, aber ich hab mir dabei schon was gedacht, um das später nachvollziehbar aufklären zu können. Ob's mir gelingt, müsst selbstverständlich ihr beurteilen, aber die Erklärung wird kommen. So viel sei garantiert ;)

      Red Haired Beckmann

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Faol entwickelt sich langsam aber sicher zu einem meiner Lieblinge... ich kann gar nicht genau sagen, ob es an der Chemie zwischen dem kleinen, hungrig-abgemagerten Mädchen und dem (zumindest in meinem Kopf) drei Meter großen Wolfs-Mink liegt, oder ob ich einfach auf den typischen harte Schale weicher Kern-Kitsch stehe. Ich habe jedenfalls jede Zeile genossen, in der Faol auf der Bildfläche war.
      Wenn ich hierzu mal für mich sprechen darf: Ich mag diesen Kitsch sehr gerne und imo hat er sich bei Faol einfach besonders gut angeboten. Bin übrigens sehr froh, dass die Dynamik zwischen ihm und Kaitlyn so gut ankommt, da Letztere in meinem ursprünglichen Entwurf überhaupt nicht eingeplant war ^^
      Übrigens: Mit der Körpergröße bist du schon sehr nah an dem dran, was ich mir ebenso vorgestellt habe. Bevor es ans Schreiben ging, hab ich nämlich auch für jeden Charakter einen eigenen "Steckbrief" entworfen, in dem die wichtigsten Charakteristiken enthalten sind. Die gedenke ich auch bei Zeiten noch zu veröffentlichen. Aber auch dafür muss ich noch auf den passenden Moment warten. Doch dann fällt es vielleicht auch noch etwas leichter sich die einzelnen Charaktere halbwegs bildhaft vorstellen zu können.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Wie dem auch sei... er wird also von Hayate kontaktiert und um seine Mithilfe bei der Mission rund um Midgard gebeten. Der muss auch gar nicht lange überlegen, sondern begibt sich ohne großes Federlesen in das bevorstehende Abenteuer. Der Abschnitt gefiel mir (wie bereits gesagt) ziemlich gut. Du hast auch hier wieder einmal eine super Atmosphäre geschaffen. Das gehörte ja auch in den vergangenen Kapiteln bereits zu deinen Stärken. Ich konnte mir einfach bildlich vorstellen, wie die Kleine laut schlürfend und glücklich grinsend ihre Nudeln verputzt, während Faol väterlich schwört die kleine nie wieder hungern zu lassen. Ich mag das ungleiche Paar und finde es fast schon ein bisschen schade, dass sie an diesem Punkt vorerst einmal voneinander getrennt werden. Irgendwie erinnern sie mich an das ungleiche Paar aus GOT: Arya und der Hound. Auch ihre Dynamik gefiel mir total, weil beide äußerlich komplett unterschiedlich sind aber dennoch super zusammen funktionieren. Ich denke wer in deiner Geschichte welche Rolle der Beiden hat, muss ich nicht weiter erläutern ^^.
      Mir geht's da ähnlich, ich hätte Faol und Kaitlyn gerne zusammengelassen, allerdings schwingt da auch das mit, was mich am Wano Arc zuletzt wieder arg aufgeregt hat: Sie ist jung, sie ist schmächtig, sie ist schwach. Faol weiß, dass er sich nunmehr in Gefahren begeben wird, die seine volle Aufmerksamkeit erfordern und bei denen er es sich nicht leisten kann ständig ein Auge auf Kaitlyn zu haben. Das würde zu Unkonzentriertheiten führen, die entweder ihm oder vielleicht sogar ihr das Leben kosten könnten. Und dieses Risiko will er nicht eingehen, wodurch seine Fürsorge ihr gegenüber weiter betont werden sollte. So hat mich beim Wano Arc zuletzt ja genervt, dass Oda meinte jetzt doch tatsächlich die kleine Tama aufmarschieren zu lassen und ausgerechnet sie die Ärsche von Lysop und Nami retten zu lassen ... Sowas wird's bei mir nicht geben ^^
      Kaitlyn wird noch eine Rolle spielen, wann und in welcher Form, darüber schweige ich selbstredend. Faol wirst du indes schon recht bald wiedersehen. Und mit recht bald meine ich, nicht in Kapitel 7 und auch nicht in Kapitel 8 ... :D

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Ehrlich gesagt, weiß ich überhaupt nicht, ob ich evtl. ein löchriges Gedächtnis habe, oder du es tatsächlich nicht erwähnt hast, wer Kyra gerettet hat. Aber sie ist vorerst aus der direkten Schusslinie und hockt lässig Zigarre rauchend in der Kajüte ihres Rettungsschiffes.
      Namen habe ich hier keine genannt, nur angedeutet, dass sie der CP0 dadurch dauerhaft entkommen konnte, dass sie sich auf einem Handelsschiff eingeschleust hat, das den Hafen des Ortes verließ, an dem sie zuvor noch gejagt wurde. Da werde ich auch nicht mehr nachlegen, das hat keine Relevanz für die Geschichte. Wichtig ist nur, dass sie unterwegs ist ;)

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Wir erfahren darüber hinaus, dass sie steckbrieflich mit einem Kopfgeld von sage und schreibe 842 Mio Berry gesucht wird. Sie ist also auch in Regierungskreisen alles andere, als eine kleine Hausnummer und es unterstreicht eindrücklich, wie stark und wichtig sie offensichtlich für Hayates Mission sein wird. Eine massive Verstärkung, auf dessen Fähigkeiten ich mehr als nur gespannt bin. Insbesondere, da ihr Name zwei Gegensätze in sich vereint: "Poison" - welches für Tod bzw. Vernichtung und daher eigentlich eher für eine äußerst hinterhältige Art und Weise jemanden zu töten steht. Zumindest, wenn man unter "Gift" die Waffe der Assassinen versteht. Eine Waffe, die vermehrt im Heimlichen/Verdeckten verwendet wird, um sein Gegenüber aus dem Weg zu räumen.
      Der zweite Teil ihres Spitznamens "Yuna" steht da dann doch eher für das genaue Gegenteil. Zumindest, wenn du dich bei der Namensgebung an der keltisch/römischen Mythologie orientierst, wo die Göttin "Juno" für Fruchtbarkeit und Fürsorglichkeit steht. Also exakt das Gegenteil ihres ersten Beinamens. Wörtlich übersetzt würde sie demnach "giftige Fruchtbarkeit" heißen. Ich bin also verdammt gespannt, wo du mit ihr hinwillst. Sowohl charakterlich, als auch mit ihren Fähigkeiten. So etwas wie eine Pflanzen-Paramecia wurde ja bereits in Kapitel eins von dir angedeutet. Vielleicht hat sie sich in diesem Zusammenhang auch auf Gift-Pflanzen spezialisiert, was ihr dieses Pseudonym verschafft hat. Ich finde diese Analogie jedenfalls genial und kann es kaum erwarten Kyra später noch in Aktion zu sehen.
      Schön, dass du das Thema der Namen aufgegriffen hast, denn wie erwähnt, hat so gut wie jeder Name auch eine symbolische Funktion, die Einblick in Charakteristik oder Fähigkeiten der jeweiligen Figur gewähren soll. Yuna hat übrigens, abseits der von dir aufgeführten Parallele zur Göttin Juno, noch weitere Bedeutungen: Die Ersehnte, warmherzig, blühend, Sommertraum, die Erwünschte oder auch Mond ... Tja, wo liegt nun die Anlehnung? Eins kann ich versichern, blühend hatte ich nicht im Sinn. Das wäre dann doch ne Spur zu offensichtlich gewesen ^^

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Naja auch sie wird von Hayate kontaktiert und zur bevorstehenden Mission geladen, dessen Ruf sie ebenfalls auf der Stelle Folge leistet. Finde es bemerkenswert, dass auch sie, wie Faol vor ihr, sofort bereit ist ihm zu helfen. Sie scheinen eine tiefe Verbundenheit zu ihrem ehemaligen Weggefährten zu pflegen. Bin ziemlich gespannt, ob du uns noch mehr Einblick in ihre gemeinsame Vergangenheit gibst, um uns da nicht zu sehr im Dunkeln zu lassen. Zumindest wäre ich neugierig drauf ;).
      Es wird hier noch einiges an Input kommen, der ihre tiefe Verbundenheit thematisieren wird. Das kann ich dir versprechen ;)

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Hab ich was vergessen?! Ach ja... auch sie wird wie schon Sanji lebend gesucht. Das bestärkt natürlich meine Vermutung, dass sie in direkter Verbindung zum Königshaus steht und dieses in irgendeiner Weise Einfluss auf die steckbriefliche Kopfgeldjagt genommen hat. Who knows...
      Who knows, who knows ...

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Das ungewöhnliche Trüppchen um Hayate, Brios, Stellan und Gweneth macht sich also auf den Weg nach Midgard (?). Und wir erfahren hier nicht nur vom oben bereits erwähnten - eher ungewöhnlichen - Steckbrief Kyras, sondern auch mehr aus Hayates Vergangenheit. So stammt er bzw. seine Eltern aus Wano. Von ihnen hat er außerdem das Handwerk der Schmiedekunst übernommen und trägt eines seiner "Meisterstücke" mit sich. Finde das Detail, dass er sich Amaterasu selbst geschmiedet hat ziemlich cool. Ich meine wer kann schon von sich behaupten, nicht nur ein formidabler Schwertkämpfer, sondern offensichtlich auch ein hervorragender Waffenschmied zu sein. Bin auch hier neugierig, wohin es seine zwei weiteren "Meisterstücke" verschlagen haben und welche Rolle sie noch spielen werden.
      Auf die Auflösung freue ich mich auch ganz besonders, da dies eines der, wenn nicht das, emotionale Herzstück meiner FF werden wird. Ansonsten hülle ich mich erstmal wieder in Schweigen ^^

      Red Haired Beckmann schrieb:

      In diesem Handlungsabschnitt (sowohl in Kapitel fünf, als auch sechs) bestätigt sich mir weiterhin der Eindruck eines sehr nachdenklichen Charakters, dem es scheinbar nicht leicht fällt neue Personen an sich heran zu lassen und wohl nur sehr langsam Vertrauen knüpft. Wenngleich er eine mystische Aura ausstrahlt, wodurch andere Personen nicht anders können, als fasziniert in seiner Vergangenheit zu stochern. Ich jedenfalls habe mich ein wenig in Brios wiedererkannt und wollte mehr wissen... Aber du bist wie immer sehr sparsam mit deinen Informationshäppchen xD.
      Da hat jemand den buchstäblichen Nagel auf den Kopf getroffen ^^

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Aus Zweitem (Brios) werde ich derweil noch nicht so richtig schlau. Mal impulsiv, fast schon aggressiv und später neugierig, fast schon penetrant, als er den offensichtlich nicht redseligen Hayate über seine Vergangenheit ausquetscht. Mal sehen wie sich die Dynamik zwischen den beiden noch entwickelt, denn mit Brios befindet sich (nach meinem Eindruck) ein weiteres Alphatier in der Gruppe, von dem ich gespannt bin, wie leicht es ihm fallen wird, sich Hayate unterzuordnen. Insbesondere da er das Potential zum Admiral gehabt hätte und dort an genau dieser charakterlichen Schwäche gescheitert ist xD. Böser Garp und seine zu revolutionären Wesenszügen neigende Beeinflussung!
      Der Begriff "Alphatier" trifft es eigentlich perfekt. Hayate und Brios sind beides Männer, die Führungsqualitäten haben, allerdings komplett verschiedene Wege gegangen sind und sich auch charakterlich, u.a. geprägt durch ihre Wege, anders entwickelt haben. Wie du schon richtig sagst, ist Brios im Kern jemand, der seine Neugier nur schwer zügeln kann. Wenn er im Unklaren gelassen und dann von einer Information, die vieles ändern bzw. auf den Kopf stellen könnte, dann wird er hingegen impulsiv und aggressiv, was zeigen soll, dass er gerne die Kontrolle behält und immer wissen will, wie man derzeit aufgestellt ist. Böse Überraschungen will er vermeiden, gerade bei ihrem jetzigen Vorhaben. Wie sich dieses im Kern entwickeln wird, kann ich natürlich nicht verraten, aber ich kann zumindest versprechen, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist, dass ihm die Kontrolle abhanden gekommen ist. Ob dafür jedoch jedes Mal aufs Neue Hayate verantwortlich sein wird? Dunno

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Den Überraschungseffekt hatten im sechsten Kapitel definitiv die Marines auf ihrer Seite. So hat mir der kleine Auftritt von Kuzan ganz besonders zugesagt. Noch mehr aber, dass er (mit-) verantwortlich für den Ausbruch Hayates und die Vereinigung von Waffe und Waffenschmied ist. Da stellen sich mir doch direkt mal wieder zwei Fragen:
      [list=1]Wie zur Hölle kahm Kuzan an Hayates Säbel?![/list]
      Was zum Teufel hat ihn noch vor seiner Desertation dazu bewogen einem einsitzenden Sträfling sein Schwert in die Zelle zu schmuggeln?!
      Jaja, was hat Kuzan bloß dabei geritten einem offensichtlichen Feind der Regierung / Marine dessen Waffe in die Zelle zu stellen? Eine der interessantesten Fragen imo (was eure Resonanz auch überdeutlich zeigt), die, wie erwähnt, natürlich noch Thema werden wird. Und das auch nicht zu knapp.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Der Auftritt von Sengoku und Garp gefiel mir ebenfalls. Hast die Originale wie immer ziemlich gut getroffen. Habe nach Kaitlyn und Sengoku übrigens wieder voll Bock auf Miso-Rahmen bekommen. Wenn die nur nicht immer so aufwändig zu kochen wären xD. Wurscht! Hatte auf jeden Fall das Gefühl, dass es beiden sehr gefällt sich hinter dem Rücken von Sakazuki über den Austritt von gleich drei Vizeadmirälen lustig zu machen. Das sind halt die Vorzüge des Ruhestandes.
      So eine Szene habe ich in der Tat auch im Manga noch vermisst, weswegen ich hier einfach mal die Initiative ergreifen wollte. Das PR-Debakel, das Sakazuki jetzt an der Backe hat, war etwas, was ich aus Sicht der beiden Legenden unbedingt aufgreifen wollte. Und auch hier kann ich wieder nur sagen, dass ich echt froh bin, dass ich die Originale offenbar so gut getroffen habe. Das ist und bleibt immer die größte Stolperstelle, wenn man sich dazu entschließt Figuren aus dem Canon einzubauen. Die Timeline dabei nicht zu gefährden, folglich dafür zu sorgen, dass sich die eigene Story damit organisch in den Konsens des Mangas eingliedern ließe, finde ich da tatsächlich verhältnismäßig leicht und deutlich unbedenklicher.

      Red Haired Beckmann schrieb:

      Zu Guter Letzt gibt es dann auch noch einen kurzen Schwenk zu den 5 Weisen, die sich wiederholt mit dem Problem konfrontiert sehen, das Versagen der WR bzw. Marine vertuschen zu müssen, damit die "weiße Weste" weiterhin gewahrt werden kann. Sie entschließen sich schlussendlich dazu, Junichiro zu entsenden und weitere Informationen über Hayates Vorhaben zu sammeln. Da Junichiro mir schon bei seiner Einführung gefallen hat, bin ich froh, dass wir ihn spätestens auf Midgard wieder zu Gesicht bekommen.
      Allzu viel kann ich zu dieser Baustelle natürlich nicht sagen, nur vielleicht so viel: Junichiro mag bislang an der Seitenlinie gehalten worden sein, auf Midgard wird aber auch eher eine zentrale Rolle einnehmen. Um dir hierzu vielleicht sogar noch einen besonderen Leckerbissen zu servieren: Er wird eine der Schlüsselrollen schlechthin spielen.

      Die angesprochenen Fehler in Grammatik und Rechtschreibung lasse ich hier jetzt mal außer Acht. Bzw. natürlich nehm ich sie an, werde dazu jetzt aber nicht konkret Stellung beziehen. Stattdessen schau ich, dass ich vielleicht zukünftig nochmal eine Lesung zur Probe extra einschiebe, ehe ich das nächste Kapitel hochlade. Oder vielleicht muss doch mal wieder ein Beta-Leser her. Bei irgendwas zwischen 5 - 8 Seiten je Kapitel geht mir da dann doch noch bisschen mehr unter, als gewollt, da ich früher deutlich (deutlich!) kürzere Kapitel für meine FF's geschrieben habe. Mal sehen, worauf's hinauslaufen wird ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OneBrunou () aus folgendem Grund: Antworten editiert

    • Kapitel 7:

      Das Falkenauge in der Geschichte noch mal auftauchen wird, hatte ich mir schon irgendwie gedacht, auch wenn er mir, so wie er es ja selbst erwähnt, nicht als grüblerisch oder in der Vergangenheit schwelgend, sondern eher in der Gegenwart und fokussiert, immer dem Ziel entgegen. Der Mann sucht ja immer nach Herausforderungen und wird dahingehend auch viele herausragende Schwertkämpfer kennen, oder versucht gegebenfalls immer auf dem Laufenden zu sein. Die Tatsache, dass Falkenauge und Shanks immer mal Duelle gegeneinander ausgefochten haben und was du ja auch in diesem Kapitel aufgegriffen hast, ist es nur logisch, dass Falkenauge auch Hayate kennt. Das hieraus auch ein Duell entsteht, ist da nur ein konsequenter Schritt. Das Hayate sich einfach mal so einem Falkenauge in den Weg stellt, zeugt schon von viel Selbstbewusstsein, aber auch von einer recht ungestümen Art, die er jetzt scheinbar abgelegt hat. Interessant ist auch die Aussage von Falkenauge, dass Shanks nie etwas ohne Grund macht. Wenn man sich im Original die Auftritte und Taten von Shanks mal so anschaut, ist da definitiv was dran, auch wenn bei manchen Sachen der Grund oder die Wirkung noch im unklaren liegt.

      Und da komme ich nun zum rothaarigen. Das dieser Kerl, der, wenn er nicht gerade irgendwelche weltverändernden Taten vollführt, auf einer Insel eine Party feiert und sich die Hucke vollsäuft. Vielleicht ist das auch ein Abwehrverhalten, auf die weitreichenden Entscheidungen, die er immer treffen muss.
      Wie dem auch sei, denke ich auch, dass Shanks durchaus weiß, wem er trauen kann und wem nicht und das er sich, wie Yasopp es schon recht gut formulierte, nicht auf irgendwelche Fake News von Seiten der Weltregierung hereinfällt. Das er aus der Tatsache, dass Hayate aus Impel Down geflohen ist, gleich wieder einen Grund zum feiern hat, ist recht bezeichnend für ihn.

      Zurück auf dem Marineschiff, kommt es zu einem kurzen Plausch, zwischen Gweneth und Hayate, in dessen Kern es um Kyra und den anfänglichen Plan der Vizeadmiräle geht. Das, um was es für alle auf Midgard geht, eventuell durch die Anwesenheit von Kyra noch komplizierter werden könnte und da auch Vorbehalte ihr gegenüber hat, ist eine recht nachvollziehbare Sichtweise. Da hätte man wieder ein gewisses Konfliktpotenzial, für spätere Handlungsstränge. Auch der Satz von Hayate, dass sich Gweneth da gewaltig irren könnte, wenn sie sich auf Midgard außerhalb der Reichweite der Weltregierung befinden, impliziert für mich, dass Hayate da schon so seine Erfahrungen haben muss und ich gehe auch soweit, dass es was mit Junichiro zu tun haben könnte.
      Auch hier wird wieder die Gegensätzlichkeit von Hayate und Brios angesprochen und das es selbst den Gefährten auffällt, dass es da wohl zu gewissen Spannungen kommen kann und wird.

      Zum Schluss noch zu Brios und seinem unausweichlichen Telefonat mit Sakazuki und eie zu erwarten war der Großadmiral nicht sonderlich erfreut über die Geschehnisse. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dieser nicht auch noch jemanden nach Midgard schickt, um die Sache zu regeln.
      Was mir in dem Gespräch gefehlt hat, ist die Besatzung des Schiffs und ihre Rolle dabei. Sakazuki ist sehr jähzornig und könnte auch an der Besatzung ein Exempel statuieren, was mit vermeintlichen Verrätern passiert. Da hätte ich mir zumindest noch einen Satz gewünscht, auch wenn es bei Sakazuki nicht viel bringt, aber so wirkt es ein bisschen, als ob es ihm egal wäre.

      Wieder ein sehr gutes Kapitel, in dem du viel Wert auf die jeweilige Atmosphäre innerhalb der Szene gelegt hast. Ob nun die feiernden Rothaar-Piraten, Falkenauge auf Kuraigana, oder jeweiligen Gespräche zwischen Gweneth und Hayate, oder Brios und Sakazuki. Alles verschieden, aber von dir gut eingefangen.
      Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel und frage mich, ob sie tatsächlich schon auf Midgard angekommen sind.
    • Kapitel 7: Waffenbrüder

      Neu

      Na das hat ja wunderbar funktioniert mit der pünktlichen Antwort. Aber das PBCB und mein Job haben mich die letzte Woche so vereinnahmt, dass ich erst jetzt zum Review komme, obwohl ich das Kapitel bereits kurz nach Erscheinung gelesen habe. Wenigstens hält der gute @korosensei hier gebührend die Stellung :thumbup: .

      Nun zum Kapitel...
      OB und seine Cameos ^^. Gleich ein ganzes Kapitel randvoll von Charakteren, die bei den meisten Lesern nasse Höschen hinterließen, sollte Oda so ein Kapitel raushauen. Zumindest mir gestattest du ein Lesererlebnis voller Fanservice, da mit Shanks, Ben Beckmann (wer hätte das gedacht...) und Sakazuki gleich drei meiner Favorites ihren Auftritt bekommen. Und auch wenn Sie keine tiefere Relevanz für die Story haben werden, gefielen mir deine Interpretationen wieder einmal ausgesprochen gut, da du sie wiederholt sehr nah am Original und dadurch authentisch in Szene setzt.

      Angefangen mit Mihawk, dessen Auftritt sich nach dem letzten Kapitel ja schon im Gespräch mit Brios ankündigte, als Hayate ihn in Bezug auf seine Herkunft und Fertigkeiten erwähnte. Zweiterer fackelt im Flashback dann auch nicht lange und unterbricht das Duell der beiden langjährigen Kontrahenten, um sich ebenfalls mit dem besten Schwertkämpfer der Welt zu messen. Schönes Detail übrigens, dass wir hier nochmal einen kleinen Hinweis zur Architektur Hayates' Amaterasus bekommen. So ist die Klinge ähnlich groß, wie das Joru und dürfte schon rein von seinen Äußerlichkeiten eine ziemlich imposante Waffe abgeben. Passt auf jeden Fall zu so einem selbstbewussten Charakter, wie Hayate. Auch sein Beiname "Blaue Sturmböe" welcher im vergangenen Kapitel durch Kuzan so ganz beiläufig eingestreut wurde, findet mit dem entstandenen Windstoß, der entsteht als Hayate sein Schwert zieht, hier indirekt seine Referenz. Ist im übrigen ein äußerst interessanter Alias, da er auf mehrere Arten interpretiert werden kann. Zum Einen spiegelt es die charakterlich sehr schweigsame/lautlose Seite Hayates wieder. Wie ein lautloser; tödlicher Windstoß, der zuschlägst, ohne dass es sein Opfer merkt. Zum Anderen kann ich mir vorstellen, dass Hayate mit seinem Schwert, sofern er denn richtig in Fahrt gerät zuschlagen kann, wie eine wilde Bestie. Ein tobender Sturm aus Schwerthieben, die blitzschnell zuschlagen und sein Gegenüber wie in Wellen/Böen angreifen. Mir gefällt es auf jeden Fall, dass sich durch dieses Kapitel ein weiteres Mal bestätigt, was für eine große Nummer Hayate eigentlich ist, wenn er sich mit den besten seiner Zunft messen kann. Ein Charakter, der (ganz typisch für die japanisch/traditionelle Mythologie) nach spiritueller und körperlicher Perfektion strebt. Was gibt es also besseres, als mit dem besten Schwertkämpfer der Welt zu wetteifern.

      Jetzt komme ich allerdings zu dem Zeitpunkt, der mich etwas verwirrt hat... aber ich gehe bei dir wieder einmal davon aus, dass du das mit voller Absicht und im Wissen auf diese Rückfrage gemacht hast ;). Mihawks Rückblende spielt 14 Jahre in der Vergangenheit, soweit so gut. Allerdings dürfte Shanks zu diesem Zeitpunkt bereits ein - um es mal mit Mihawks Worten auszudrücken - "einarmiger Krüppel" sein. Laut eigener Aussage verweigert sich Falkenauge allerdings einem Duell mit dem Shanks, der als Krüppel bekannt ist. Wie kommt es also, dass er sich hier mit Shanks duellieren wollte, obwohl jener nur noch einen Arm hatte und folglich als Gegner für Mihawk ausscheiden müsste?! Ist jetzt auch nicht kriegsentscheidend... allerdings ist es mir quasi mit dem nackten Arsch ins Gesicht gesprungen - insbesondere nach den hitzigen Diskussionen hier im Board bezüglich der Stärkeverhältnisse zwischen dem Yonkou und dem Ex-Shichibukai. Whatever! Der Part hat trotzdem Spaß gemacht.

      Zweiter Cameo-Part! Dieses Mal verschlägt es uns irgendwo in die neue Welt zu Rothaar-Bande. Tja und da kann ich einfach nicht aus meiner Haut. Diesen Part habe ich geliebt. Ich weiß, ich weiß... ich bin schon durch meinen Nick ein gebranntes Kind und demnach nur schwer unparteiisch, wenn es um diese Bande geht. Umso genauer schaue ich allerdings auch auf deine Ausarbeitung der Figuren hin. Und was soll ich sagen?! Voll ins Schwarze! Du bringst hier genau das rüber, was auch schon Oda im Original mit Shanks und seinen Gefolgsleuten porträtiert: Purste und absolut unverkennbare Piratenromantik. Das ist auch der Grund, warum u.a. Shanks und Ben Beckmann (eigentlich die ganze Bande) seit Beginn zu meinen Lieblingen zählen. Es sind nicht die Badass-Auftritte von MF und/oder die Zusammenkunft mit dem dahingeschiedenen WB. Es sind genau diese kurzen Seitblenden (wie in deiner Geschichte und im Original), die eine Bande zeigen, welche die Piraterie und Ungezwungenheit so auslebt, wie ich mir dieses Leben im Idealfall vorstelle. Saufende, singende, feiernde, um ein Lagerfeuer versammelte Taugenichtse, die den Tag nehmen, wie er kommt. Das liebe ich an dieser Piratenbande. Angefangen bei ihrem Design, bis zu ihrer charakterlichen Ausarbeitung. Piraten sind nichts anderes als Vagabunden, die wie Shanks und seine Jungs auf Fässern sitzend dort ihr Lager aufschlagen, wo es sie gerade hin verschlägt. Sie verkörpern diese Attribute, wie kaum eine andere Bande in One-Piece. Lediglich BB (wenn auch auf eine dunkle/bösartige Art und Weise) und die SH fallen in eine ähnliche Kategorie. Mir ist natürlich absolut bewusst, dass diese Interpretation des Piratenlebens eine (wie oben bereits erwähnt) sehr romantische Sicht auf dieses Leben ist. Aber ich feiere sie ungemein, da ich selbst ein Stück weit nach dem Motte "nimm es, wie es kommt" lebe. Sorry, aber ich kann da nicht anders, als abschweifen und schwärmen. Nun aber zurück zu deiner Geschichte! Rockstar überbringt die Nachricht, dass Hayate aus dem ID geflohen ist und sich mit den uns bereits bekannten Marines zusammengetan hat. Wie zu erwarten ein erneuter Anlass, für die gesamte Bande, das Bier nachzufüllen und die Rückkehr ihres Alten Mitstreiters in die Freiheit zu feiern. Finde es auch cool, wie deutlich du hier den Kontrast zwischen Rockstar und dem Rest der Crew dargestellt hast. Konnte mir seinen entgeisterten, fast schon verärgerten Gesichtsausdruck, ob der Reaktion seiner Crewmitglieder bildlich vorstellen xD. Ich meine der rennt völlig panisch und aufgebracht einmal quer über die Insel, im Glauben, eine schlimme Neuigkeit zu überbringen und dem Kapitän fällt nichts besseres ein, als laut loszulachen. Fand ich super und hat einmal mehr die Parallelen zum Original unterstrichen. Der ganze Part rund um Shanks und die vermeintliche "Hiobsbotschaft" hat jedenfalls wieder etwas Tiefe in deinen Hauptcharakter und seine Beziehung zu den ehemaligen Bandenkollegen investiert. Fände es übrigens richtig cool, wenn Shanks Wunsch/Aussage, dass Hayate ihm die gesamte Geschichte über seinen Ausbruch und das Abenteuer, in das er sich gerade begibt, erzählt, zum Schluss deiner Geschichte wirklich eintreten sollte! Hätte ich drei Daumen, dann würde ich sie dir für diesem Abschnitt geben.

      Es folgt der Schwenk zurück zu deinen Protagonisten und den weiterhin kryptischen Andeutungen in Bezug auf Kyra. Und auch wenn ich wieder ein Who knows, who knows lesen werde ;), so bleibe ich bei einer adligen Verbindung. Für mich deutet momentan sehr viel auf darauf hin. Du lieferst in diesem Abschnitt aber auch genau das, was du uns ja quasi schon im Vorfeld versprochen hast... erstmal nicht zu konkret zu werden in Bezug auf unsere Poison Yuna. Und ich finde die Entscheidung auch irgendwie stimmig. Nicht nur aus Spannungsgründen, sondern auch in Bezug auf Hayate. Er ist ein verschlossener eher schwer zugänglicher Typ, dem es nicht leicht fällt über sich zu reden und es demnach auch schwer hat, Vertrauen in andere Personen zu entwickeln. Demnach empfinde ich es nur als folgerichtig, dass Informationen eher in Bröckchen aus Hayate herausfallen. Auch wenn ich als Leser dadurch weiter auf die Folter gespannt werde... Mir gefällt außerdem die Spannung, die du zwischen der Ex-Marine und dem Schwertkämpfer aufbaust. in ihren Augen wäre es das Beste und nur logisch sofort mit allen relevanten Informationen rauszurücken, um etwaigen (unangenehmen) Überraschungen vorzubeugen. In Hayates Augen könnten zu frühe Informationen vielleicht für Misstrauen und/oder Missverständnisse sorgen, die die Mission gefährden würden. Und da diese oberste Priorität bei ihm genießt, ist es nur verständlich, dass er erstmal schweigt. Übrigens noch ein nettes Detail, welches hier zu Tage tritt: der kleine Beagle, welcher offensichtlich einen kleinen Narren an Hayate gefressen hat. Durch dessen offenkundige Zuneigung beginnen nun auch Nathans anfängliche Vorbehalte gegenüber Hayate zu bröckeln, da Tiere zumeist ein sehr gutes Gespür für das Wesen ihres Gegenüber entwickeln und ohne Überlegung erspüren, ob es sich um eine vertrauenswürdige Person handelt. Fand ich irgendwie bezeichnend.

      Zum Schluss bekommt Brios von Sakazuki noch kräftig den zu erwartenden Arsch aufgerissen. Ich muss zugeben, ich bin doch beeindruckt von Brios' offenkundiger Kaltschnäuzigkeit. Du unterstreichst im Grunde das, was auch schon im letzten Kapitel klar wurde: Brios ist ein absolutes Alphatier, dass sich selbst vom Großadmiral nicht einschüchtern lässt. Das könnte man jetzt als grenzenlose Dummheit abtun, lässt bei mir allerdings auch die Neugier wachsen, was Brios so auf dem Kasten hat. Ich meine, man beendet nicht einfach ein Telefonat mit dem Mann, welcher hauptverantwortlich für den Tod WB ist, mit einer Aussage wie "leck mich mal gepflegt am Anus", ohne sich der Folgen bewusst zu sein. Finde es auch gut, dass du hier so ganz dezent noch einmal den unter der Oberfläche schwelenden Konflikt zwischen Sakazuki und den fünf Weisen aufgreifst. Er empfindet es als schier inakzeptabel, wie die WR mal wieder die Realität mit Intrigen verschleiert. In sich also ein stimmiger Abschnitt, der den Austritt der drei Marines endgültig besiegelt und lediglich die Frage aufwirft, welche Konsequenzen Sakazuki letztendlich zieht und ob, bzw. wen er nach Midgard hinterher schickt.

      Alles in Allem also ein rundum tolles Kapitel, welches mich mehr als gut unterhalten konnte. Btw. war deine sprachliche Ausarbeitung diesmal nahezu makellos. Habe zumindest nix gefunden, was ich zu bemängeln hätte ;).

      Greetz
      Life ain´t easy, but it´s a kind of joy!