Kapitel 1000 - "Strohhut Ruffy"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich finde es gut, dass Oda die Geschichte nicht einer bestimmten Kapitelzahl unterordnet. Er soll seine Geschichte erzählen und das wars. Auch sollte er sich eigentlich nicht dem Ziel unterordnen, im Kapitel 1000 neue Leser zu gewinnen. Beides wäre schwach. Muss aber gestehen dass ich auch das Gefühl hatte, dass Oda die Geschichte streckt (Virus, Namis und Usopps Kampf, Ace Flashback) um auf das Kapitel 1000 zu kommen und unter dem Gesichtspunkt ist es enttäuschend.

      Zum Spoiler:
      • Law, Killer und Kidd stehen wie erwartet ohne Anstrengung und plötzlich oben auf dem Dach - dafür sind die noch kalt und müsse sich jetzt noch aufwärmen und dehnen, das hat Luffy schon hinter sich ;)
      • keine Schwertscheide ist tot - wäre anders ja auch zu brutal und konsequent gewesen ;)
      • wir bekommen wieder ominöse Andeutungen mit Ace und Yamato - toll, dass diese wichtigen Figuren eine prominente Rolle bekommen ;)
      • Luffy möchte König der Piraten werden - puuh beinahe hätte ich das vergessen ;)
      Prediction: Die Kampfpaarung auf dem Dach wird sich wieder auflösen, denn ich glaube nicht, dass Oda einen Mehrfachkampf gegen die Yonkou zeichnen und inszenieren möchte, geschweige denn auch inszenieren kann. Irgendwas wird eintreten dass es maximal ein 1 vs. 2 an verschiedenen Positionen wird. Dazu kommt, dass er wahrscheinlich keine Zeit mit einem Kampf von Kid, Killer und Law verschwenden wird, bei welchen bisher auch nicht feststeht, dass sie einen Yonkou verletzen können. Der richtige Kampf wird ala Enies Lobby erst passieren, nachdem die restlichen Kampfpaarungen feststehen (es fehlen noch alle außer Jinbei und Franky), die Katastrophe im Konbuki-Theater eintritt und dann der Kampf beginnt.
      "Die zwei wichtigsten Tage im Leben ist der Tag an dem du geboren wurdest... und der Tag an dem du rausfindest warum"

      (Zitat einer Eintagsfliege)

      Wer Visionen haben will, darf nicht an den Drogen sparen

      (Zitat vom Känguru)
    • Law hat im Gegensatz zu Ruffy und co die Hintertür benutzt und sich unbemerkt nach oben geslichen, gebau das passt zu diesem Charakter. Das es Leute gibt die das kritisieren sag auch schon wieder einiges aus. Ruffy hat im Endeffekt fast die ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

      Die Spoiler sind bisher völlig in Ordnung und es braucht nicht immer einen großen Knall. Viel wichtiger ist das die wichtigsten Personen jetzt oben versammelt sind.

      Kapitel 1000 ist somit eine Art anfang vom Untergang der Kaiser. Die neue Generation gegen die alte.
    • Fast als hätten manche Laws plan komplett vergessen, den er in einem früheren Kapitel deutlich und mit einfachen worten erklärt hatte.XD
      Oda hat uns genau diesen plan sogar bildlich gezeigt und jetzt maulen die leute weil genau dieser plan so ausgeführt wurde?

      Der plan war dass Luffy & co die aufmerksamkeit auf sich ziehen während law usw hintenrum ankommen...wie zur hölle kann man sich jetzt aufführen weil genau dieser plan funktioniert hat?
    • Die zu erwartende große Enttäuschung. Was genau soll episch daran sein, 5 Leute gegen 2 kämpfen zu sehen? Big Mom und Kaido sind hier in der Unterzahl und Letzterer hat eindrucksvoll gezeigt, warum er seinen Titel als Yonkou zu Recht hat und warum ein Ausspruch wie der von Ruffys weiterhin maßlose Selbstüberschätzung darstellt. "Ich werde König der Piraten" kann ich von einer Hauptfigur nicht mehr hören, die nichts ohne Hilfe zu Stande bringt.

      Hype umsonst.
    • Ich muss sagen bin sehr enttäuscht.
      Ich hasse die Supernovas einfach.
      Mit die duemmsten Charaktere, die Oda
      verzapft hat.
      Jetzt sind die also auch noch Prophezeit,
      worden.
      Warum hat ruffy nochmal seine Crew?
      Wenn Oda schon so verliebt in seine
      Worst Generation ist warum hat er die
      anderen nicht von kizaru bis auf Zorro
      killen lassen und die Supernovas zu
      Ruffys Crew gemacht.
      Wie geil waere es gewesen, wenn da oben
      jetzt alle SH waeren.
      Das waere geil gewesen die unueberwindbaren Monster namens Kaiser
      werden von der Crew des zukünftigen PK
      besiegt, stattdessen duerfen die Profillosen
      Pappnasen wieder Glaenzen
      One Piece ist so abgestürzt nach dem Timeskip.
      Bevor jetzt jemand motz nach zwanzig Jahren Zeitverschwaendung nehme ich
      mir das mal frech heraus.
      Nein Wano ist der Höhepunkt einer riesegen
      Abwertsspirale namens New World.
    • Jet-Pistole schrieb:

      Fast als hätten manche Laws plan komplett vergessen, den er in einem früheren Kapitel deutlich und mit einfachen worten erklärt hatte.XD
      Oda hat uns genau diesen plan sogar bildlich gezeigt und jetzt maulen die leute weil genau dieser plan so ausgeführt wurde?

      Der plan war dass Luffy & co die aufmerksamkeit auf sich ziehen während law usw hintenrum ankommen...wie zur hölle kann man sich jetzt aufführen weil genau dieser plan funktioniert hat?
      Das meine ich nicht! Wie er heimlich ins Kellergeschoss gelangt ist und das Porneglyphe entdeckt hat, alles nach Plan!
      Aber dass Law keine 5 Minuten von ganz unten nach ganz oben gelangt ist? Klar kann man das mit ShambleShamble von Ebene zu Ebene machen... aber irgendwie will der Funke nicht überspringen. Aber andererseits wäre er ja schön blöd wenn er die Vorteile seine TF nicht genauso ausnutzen würde....
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Die zu erwartende große Enttäuschung. Was genau soll episch daran sein, 5 Leute gegen 2 kämpfen zu sehen? Big Mom und Kaido sind hier in der Unterzahl und Letzterer hat eindrucksvoll gezeigt, warum er seinen Titel als Yonkou zu Recht hat und warum ein Ausspruch wie der von Ruffys weiterhin maßlose Selbstüberschätzung darstellt. "Ich werde König der Piraten" kann ich von einer Hauptfigur nicht mehr hören, die nichts ohne Hilfe zu Stande bringt.

      Hype umsonst.
      Dude chillax! Den Hype macht man sich im Grunde selbst. Oda hat selten bei einem Jubiläumskapitel einen richtigen Hammer ausgepackt.
      Das was die Spoiler verraten war zu erwarten.

      Ob die Kampfpaarung der Speerspitze der Wirst Generation gegen Kairo und Big Mom nun episch ist oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich springe jetzt auch nicht im Quadrat vor Begeisterung, aber ich kann auch nicht abstreiten, dass die Symbolik hinter diesem Aufeinandertreffen nicht einer gewissen Epicness entbehrt.

      Was Ruffy angeht kann ich deine Frustration sehr gut verstehen. Oda hat da an einigen Stellen ordentlich verkackt und sich IMHO auch in eine Ecke manövriert, die er lieber hätte aussparen sollen.
      Nichts desto trotz finde ich, dass in einem Manga in dem es seit Beginn an um Zusammenhalt geht, es nicht ganz unlogisch ist, dass nun ein Zusammenschluss mehrere Figuren dafür sorgt, dass Kaido und Big Mom auf die Bretter geschickt werden.

      Für mich steht Ruffys Erklärung, dass er der PK wird, nicht im Widerspruch damit, dass er Kaido und/oder Big Mom nicht alleine besiegt. Letztlich sind die beiden auch nur Hindernisse auf dem Weg dahin PK zu werden und nicht die allerletzte Hürde die Ruffy nehmen muss, weil sie zwischen ihm und seinem Traum stehen.
    • Ich chille nicht, weil es den Gesamteindruck einer Figur beeinflusst, wie diese mit Hindernissen umgegangen ist und wie Konfronationen mit direkten Konkurrenten gelöst wurden am Ende der Geschichte. Ruffy wird am Ende einen PK darstellen, der zwar toll darin ist, "Follower" zu generieren, aber die wichtigen Konflikte nicht alleine gelöst hat, in die er sich selbst immer wieder hineinmanövrierte. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass es nach Kaido + Big Mom besser werden und Ruffy Blackbeard alleine schlagen wird? Es wird so weitergehen.

      Kapitel wie dieses sind Mosaiksteine, die ein großes Ganzes bilden und meinen zutiefst negativen Einfdruck verfestigen.
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Die zu erwartende große Enttäuschung. Was genau soll episch daran sein, 5 Leute gegen 2 kämpfen zu sehen? Big Mom und Kaido sind hier in der Unterzahl und Letzterer hat eindrucksvoll gezeigt, warum er seinen Titel als Yonkou zu Recht hat und warum ein Ausspruch wie der von Ruffys weiterhin maßlose Selbstüberschätzung darstellt. "Ich werde König der Piraten" kann ich von einer Hauptfigur nicht mehr hören, die nichts ohne Hilfe zu Stande bringt.

      Hype umsonst.

      Ganz ehrlich: Wir haben nichts als ein paar kurze Spoilerinfos!
      Wie hier einige wieder motzen und rumnörgeln wie kleine Kinder nimmt mir mittlerweile echt fast komplett den Spaß am lesen!

      Warum darf Ruffy nicht seinen Spruch loslassen??? Der ganze KErn der Geschichte dreht sich seit Stunde 0 darum!

      Was ist an den Kampfpaarungen schlecht? Wer sagt dass die endgültig sind?
      Außerdem wenn Ruffy alleine da oben aufschlägt ist es 2 vs 1 wenn BM UND Kaido anwesend sind...

      Dann lies es doch einfach nicht mehr oder gönn dir mal ne Auszeit vom Manga...

      Ich kann dieses ständige Bashing und Schlechtreden der Spoiler nicht mehr hören. Wartet doch einfach mal ab, bis die letzte Seite von Kap. 1000 veröffentlicht ist und dann könnt ihr immer noch was dazu motzen... aber nicht immer schon Tage im Voraus: "Wä wä wä... alles ist so scheiße..."

      Dann ganz ehrlich, hört auf zu lesen.
      "Du kannst mich schlagen, Du kannst mich treten... aber wenn Du meine Freunde anrührst, werde ich Dich fertig machen!"
      Monkey D. Ruffy
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Ich chille nicht, weil es den Gesamteindruck einer Figur beeinflusst, wie diese mit Hindernissen umgegangen ist und wie Konfronationen mit direkten Konkurrenten gelöst wurden am Ende der Geschichte. Ruffy wird am Ende einen PK darstellen, der zwar toll darin ist, "Follower" zu generieren, aber die wichtigen Konflikte nicht alleine gelöst hat, in die er sich selbst immer wieder hineinmanövrierte. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass es nach Kaido + Big Mom besser werden und Ruffy Blackbeard alleine schlagen wird? Es wird so weitergehen.

      Kapitel wie dieses sind Mosaiksteine, die ein großes Ganzes bilden und meinen zutiefst negativen Einfdruck verfestigen.
      Ruffy ist das neue PEndant zu Roger damals...
      Auch wenn du einen hyperintelligenten Strategen und ein Kraftmonster als PK bevorzugst. Ein Ruffy wird beides niemals verkörpern, weil er innen drin immer diese kindliche Leichtigkeit behält, die auch Roger bei seinem Ableben noch ausgestrahlt hat.

      Außerdem:
      Wenn Du den Storykern "alleine bist du nichts - nur mit Freunden und Zusammenhalt sind Träume erreichbar" nicht magst, darfst du keinen Shonen Manga lesen... ist halt so...
      "Du kannst mich schlagen, Du kannst mich treten... aber wenn Du meine Freunde anrührst, werde ich Dich fertig machen!"
      Monkey D. Ruffy
    • @MS4
      Ganz ehrlich, weil wir diesen Fucking Satz,
      Ich werde Piratenkönig
      Ruffy wird Piratenkönig

      schon seit 1000 Kapiteln hören und uns Oda einfach so fucking viel schuldig ist, aber seit dem Timeskip so extrem auf die Bremse tritt, dass man diesen Satz einfach nicht mehr hören kann, denn der Satz ist nur ein Satz und lässt seit eigentlich sehr langer Zeit nur Loses Mundwerk zurück, gefühlt den ganzen Wano Ark, das ist im Vergleich zu den Kämpfen mit Cracker und Katakuri wieder so ein großer Schritt den Oda zurück gemacht hat mit Ruffys Entwicklung
      Toss a Coin to your Witcher`
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Ich chille nicht, weil es den Gesamteindruck einer Figur beeinflusst, wie diese mit Hindernissen umgegangen ist und wie Konfronationen mit direkten Konkurrenten gelöst wurden am Ende der Geschichte. Ruffy wird am Ende einen PK darstellen, der zwar toll darin ist, "Follower" zu generieren, aber die wichtigen Konflikte nicht alleine gelöst hat, in die er sich selbst immer wieder hineinmanövrierte. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass es nach Kaido + Big Mom besser werden und Ruffy Blackbeard alleine schlagen wird? Es wird so weitergehen.

      Kapitel wie dieses sind Mosaiksteine, die ein großes Ganzes bilden und meinen zutiefst negativen Einfdruck verfestigen.
      Solltest du zu gegebener Zeit aber vielleicht mal, weil ist auch besser für den Blutdruck.

      Nun es dein Gesamteindruck. Wenn man es nämlich genauer betrachtet hat Ruffy keinen einzigen seiner Konflikte, seit Beginn seiner Reise, aus eigener Kraft gewonnen.
      Das hieße nämlich er hätte bspw. die komplette CP9 im Alleingang besiegen und Robin befreien müssen.
      Das hieße die Flucht aus ID hätte er ohne Hilfe der anderen Gefangenen schaffen müssen.
      Hat er nicht. Ruffy muss Kaido und Big Mom nicht aus eigener Kraft ganz für sich alleine Bezwingen, um am Ende in einem 1:1 Kampf Blackbeard besiegenn zu können.
    • Ruffy ist der Protagonist und der Held des Mangas. Wenn er alleine da aufschlagen würde, um sich BM und Kaido gemeinsam zu stellen, würde es seine Rolle stärken und ihn glaubhaft als künftigen PK klassifizieren. Er wären unwiderlegbare Beweise, dass er verdient die Person ist, die es am Ende nicht nur durch Social Skills und Dusel nach oben geschafft hat, sondern auch durch physische, legendäre Taten.

      Hier haut er als einer von Vielen auf eine zahlmäßig unterlegene Anzahl an Gegnern ein.
    • Mag ja sein das es eine gewissen Reiz ausmacht wegen Symbolik neue gegen
      alte Generation bla bla und so weiter.
      Aber warum dann nicht Shb vs Kaiser.
      Zwei egoistische Monster gegen ein
      Verbund von ausgestossenen, die sich
      gefunden haben, eine Famile geworden sind.
      In der jeder fuer den anderen sein Leben
      lassen wuerde.
      Ja dazu zaehle ich auch das Schwaechlingstrio.
      Die die Crew des zukünftigen PKs ist, gerade aus diesen Gruenden weil sie sich vertrauen und ihr Kapitan nicht auf sie sch....,der jeden vernichtet der gegen seine Familie geht.
      Stattdessen duerfen die Supernovas ran, die nahezu nichts mit dem Kozuki clan und Wano zu tun haben.
      Wie geil waere das wenn Oz vs SHB ein Foreshadowing darauf gewesen waere.
      Yonko vs SHB

      Nami klaut Zeus wieder
      Brook verletzt Prometheus
      Franky haut Big Mom um
      Usopp tankt von mir aus nen Schlag von Kaido mit nem Impact oder reject Dial, den Ruffy mit ryo speist und bam usopp schisst das ding auf Kaidos Narbe
      Danach fliegender Hieb mit Enma
      Zack die Narbe waere offen
      Dann ruffy Finisher und bum Kaido down.

      Das waere Episch nicht so ne Gruetze wie jetzt.

      Aber halt weiss oda ueberhaupt noch das es Diale gibt.
    • Helios schrieb:

      @MS4
      Ganz ehrlich, weil wir diesen Fucking Satz,
      Ich werde Piratenkönig
      Ruffy wird Piratenkönig

      schon seit 1000 Kapiteln hören und uns Oda einfach so fucking viel schuldig ist, aber seit dem Timeskip so extrem auf die Bremse tritt, dass man diesen Satz einfach nicht mehr hören kann, denn der Satz ist nur ein Satz und lässt seit eigentlich sehr langer Zeit nur Loses Mundwerk zurück, gefühlt den ganzen Wano Ark, das ist im Vergleich zu den Kämpfen mit Cracker und Katakuri wieder so ein großer Schritt den Oda zurück gemacht hat mit Ruffys Entwicklung
      Eben genau das finde ich nicht... Wenn Ruffy jetzt als Powerhouse mal eben die wichtigsten Kommandanten von Kaido überrennt und ihm und ganz nebenbei noch Big Mom verheerend eine reinbrezelt, dann wäre es auf einmal nicht "kaisergerecht" bla bla....

      Was iich sagen will: egal wie Oda es anpackt, es wird immer Kritiker geben. Kritik geht auch völlig in Ordnung, aber eben bitte nicht immer im VORAUS.
      Jeder hat eine eigene Meinung und darf diese auch kund tun. Aber sich über ungelegte Eier zu beschweren ist einfach sinnfrei mMn.

      Den Spruch kann man sehen, wie man will - er kam in der tat schon des Öfteren - so weit unstrittig.
      Trotzdem finde ich das nicht schlimm - ein Naruto hat auch gefühlt jedes Kapitel seinen Hokage_Spruch rausgehauen und auch erst sehr spät im Manga richtig aufgedreht...
      "Du kannst mich schlagen, Du kannst mich treten... aber wenn Du meine Freunde anrührst, werde ich Dich fertig machen!"
      Monkey D. Ruffy
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Ich chille nicht, weil es den Gesamteindruck einer Figur beeinflusst, wie diese mit Hindernissen umgegangen ist und wie Konfronationen mit direkten Konkurrenten gelöst wurden am Ende der Geschichte. Ruffy wird am Ende einen PK darstellen, der zwar toll darin ist, "Follower" zu generieren, aber die wichtigen Konflikte nicht alleine gelöst hat, in die er sich selbst immer wieder hineinmanövrierte. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass es nach Kaido + Big Mom besser werden und Ruffy Blackbeard alleine schlagen wird? Es wird so weitergehen.

      Kapitel wie dieses sind Mosaiksteine, die ein großes Ganzes bilden und meinen zutiefst negativen Einfdruck verfestigen.
      Sorry, aber denkst du, dass Gol Roger, alles alleine gelöst hat ? Meinst du, er hat sich nur aus Spaß mit Garp verbündet um die Rocks zu besiegen ? Ansonsten, was weiß man über Roger, was er für wichtige Konflikte alleine gelöst hat ? Und trotzdem wurde er Piratenkönig.

      Der ganze Hype um das 1000. Kapitel ist durch die Fans selber entstanden und nicht durch Oda, also braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn man enttäuscht wird, bei der Erwartungshaltung, die man sich selbst aufgebaut hat.
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Ruffy ist der Protagonist und der Held des Mangas. Wenn er alleine da aufschlagen würde, um sich BM und Kaido gemeinsam zu stellen, würde es seine Rolle stärken und ihn glaubhaft als künftigen PK klassifizieren. Er wären unwiderlegbare Beweise, dass er verdient die Person ist, die es am Ende nicht nur durch Social Skills und Dusel nach oben geschafft hat, sondern auch durch physische, legendäre Taten.

      Hier haut er als einer von Vielen auf eine zahlmäßig unterlegene Anzahl an Gegnern ein.
      Eben das zeigt doch dass Du die Story entweder nicht richtig verfolgt hast oder aber dich schon innerlich anti Ruffy eingeschossen hast...

      Beim MF-Arc ist er ALLEINE vor den 3 damaligen Admirälen aufgetaucht. Der Verlauf ist bekannt.
      Ruffy ist nun aber gewachsen und auch intelligenter und weiß, dass er sich alleine 2 Yonkos nicht zu stellen brauch, weil es einfach strategisch dumm wäre. Er hat aus dem Support der WB-Bande damals mitgenommen, dass es klüger ist, starke Gegner mit entsprechenden Backups anzugreifen
      "Du kannst mich schlagen, Du kannst mich treten... aber wenn Du meine Freunde anrührst, werde ich Dich fertig machen!"
      Monkey D. Ruffy
    • Triple_D_Sixx schrieb:

      Ruffy ist der Protagonist und der Held des Mangas. Wenn er alleine da aufschlagen würde, um sich BM und Kaido gemeinsam zu stellen, würde es seine Rolle stärken und ihn glaubhaft als künftigen PK klassifizieren. Er wären unwiderlegbare Beweise, dass er verdient die Person ist, die es am Ende nicht nur durch Social Skills und Dusel nach oben geschafft hat, sondern auch durch physische, legendäre Taten.

      Hier haut er als einer von Vielen auf eine zahlmäßig unterlegene Anzahl an Gegnern ein.
      Würde er alleine da aufschlagen, würde er verlieren. Ist dies dem schwachen Aufbau der physischen Stärke die Ruffy offenbar fehlt geschuldet? Ja eindeutig und da kann man Oda in der Tat auch einen Strick draus drehen.
      Ruffy wird letztlich nicht PK werden, weil er physische gesehen alle anderen Big Shots dominiert, sondern weil seine Überzeugungen, sein Charakter und seine Ideale, wie auch in Rogers Fall, mehr Gewichtung haben als reine Körperkraft.
      Ruffy hat mit hängen und würgen die Begegnung mit Katakuri überstanden, da wird er doch jetzt nicht zwei Kaiser auf die Bretter schicken.

      Roger war auch nicht PK, weil er im Alleingang alle auseinandergenommen hat, die zwischen ihm und dem OP gestanden sind. Er hatte eine ganze Crew und andere Verbündete (bspw. Garp), die ihm auf diessem Weg geholfen haben.

      Wie gesagt, ich verstehe deine Frustration und teile sie auch in gewisser Weise. Das Ruffy aber nun mit Verstärkung gegen Kaido und Big Mom vorgeht erscheint mir im Kontext der Geschichte (man siehe nur das ganze Gelaber über Allianzen) als schlüssig.
    • @MS4
      Du weißt aber schon dass Naruto Hust "Kaguya" richtig Bescheiden zu Ende gegangen ist? :)

      Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass wir in der Story an sich ja recht weit sind, aber die Charaktere es nicht sind. Hier drückt Oda so unfassbar auf die Bremse, dass ich weiterhin einfach größte Bedenken habe dass entweder für mich wichtige Sachen, wie z.b. die Shanks Bande, zu schnell abgefrühstückt werden oder sagen wir im Vergleich zu einem unnötigen Punk Hazard zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.
      Das liegt eben an Oda, weil er ganz ab und zu mal ein kurzes Fenster reinpackt um zu sehen was in der Welt so passiert und dann aber im Ark bleibt. Ich hätte schon längst mal gehofft dass wir mehr Open World gehen, wird er sich dann halt für den Krieg aufheben.

      Es geht doch nicht darum über alle drüber zu rennen, es geht darum wie Ruffy bisher im ganzen Wano Ark dargestellt wurde und das ist für mich einfach ein deutlicher Rückschritt. Ich begrüße die aktuelle Situation, aber wenn Ruffy es am Ende des Arks schafft Kaido zu meucheln, ist das für mich in der ganzen Wano Story nicht stimmig. Das hat Oda mir dann einfach definitiv nicht gut verkauft.
      Toss a Coin to your Witcher`
    • Monkey Shibata schrieb:

      Triple_D_Sixx schrieb:

      Ich chille nicht, weil es den Gesamteindruck einer Figur beeinflusst, wie diese mit Hindernissen umgegangen ist und wie Konfronationen mit direkten Konkurrenten gelöst wurden am Ende der Geschichte. Ruffy wird am Ende einen PK darstellen, der zwar toll darin ist, "Follower" zu generieren, aber die wichtigen Konflikte nicht alleine gelöst hat, in die er sich selbst immer wieder hineinmanövrierte. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass es nach Kaido + Big Mom besser werden und Ruffy Blackbeard alleine schlagen wird? Es wird so weitergehen.

      Kapitel wie dieses sind Mosaiksteine, die ein großes Ganzes bilden und meinen zutiefst negativen Einfdruck verfestigen.
      Solltest du zu gegebener Zeit aber vielleicht mal, weil ist auch besser für den Blutdruck.
      Nun es dein Gesamteindruck. Wenn man es nämlich genauer betrachtet hat Ruffy keinen einzigen seiner Konflikte, seit Beginn seiner Reise, aus eigener Kraft gewonnen.
      Das hieße nämlich er hätte bspw. die komplette CP9 im Alleingang besiegen und Robin befreien müssen.
      Das hieße die Flucht aus ID hätte er ohne Hilfe der anderen Gefangenen schaffen müssen.
      Hat er nicht. Ruffy muss Kaido und Big Mom nicht aus eigener Kraft ganz für sich alleine Bezwingen, um am Ende in einem 1:1 Kampf Blackbeard besiegenn zu können.

      Nö. Hieße es nicht zwangsläufig, weil er für alle diese Taten jeweils Freunde und Mistreiter hatte, deren Nutzen darin bestand, sich um die Probleme (Gegner) zu kümmern, für die er keine Zeit hatte.

      Es geht doch nicht darum, dass Ruffy als stoischer Einzelgänger über die Weltmeere segelt. Freunde und Verbündete haben ihren Platz, ihre Rolle und ihre speziellen Aufgaben, was auch weiterhin Bestand haben sollte.

      Freundschaft kann man darstellen, ohne ständig und überall die "Gemeinsam schlagen wir den einen Gegner, für den wir alleine zu schwach"-Karte ziehen zu müssen. Das ist billiges, klischeehaftes Storytelling.

      Was ist erstrebenswert an einer Figur, die zu ihrem Titel getragen werden muss? Was ist ein PK wert, der nur durch Glück diesen Posten erreicht hat?

      Ich muss am Ende der Geschichte glauben können, dass diese Figur es verdient hat, den Titel zu tragen und das kann ich nicht, wenn jeder Gegner im Grunde Ruffy überlegen war und nur der Plot dafür sorgte, dass dieser Konflikt beseitigt werden konnte.

      Wenn ich den Glaube in eine Figur verloren habe, ist es zu spät, im letzten Drittel dies nachholen zu wollen, was ich ehrlich gesagt auch nicht mehr erwarte.

      Warum sollte ich es auch?