Kapitel 1006 - "Der ehrenhafte Blumen-Hyogoro"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Der Spoiler hier rund um Marco und sein Kampf gegen King & Queen machen mir ehrlich gesagt Hoffnung. Eventuell wird er hier auch in den nächsten Kapitel zu sehr unter Druck gesetzt, wenn nun auch noch Perospero dazukommt. Marco ist stark keine Frage, aber wenn er es gleichzeitig mit 2 Kommandanten + dem ersten Sohn von Big Mom, der einen Quasi-Kommandanten Status in der BMB innehat, aufnehmen muss, kann das auch für ihn zu viel werden.
      Ich kann mir vorstellen, dass der "First Mate" der Whitebeard-Bande, hier sogar Hilfe benötigen wird und von dem ein oder anderen SHB'ler abgelöst wird. Das wäre das perfekte Build up, um hier zum Beispiel einem Sanji die optimale Bühne für seinen Kampf gegen King zu geben. Ebenso kann hier auch Jinbei eintreffen und sich Queen widmen. Wenn Jinbei überhaupt noch von Brook abgelöst wird, was ich hoffe.
      Ich sehe hier schon einen Aufbau seitens Oda, um die nächsten Kampfpaarungen einzuläuten. Auch wenn es erstmal danach aussieht, als wäre hier Marco der Big Player, der es mit mehreren Big Shots gleichzeitig aufnehmen kann.
    • Mase schrieb:

      Ich kann mir vorstellen, dass der "First Mate" der Whitebeard-Bande, hier sogar Hilfe benötigen wird und von dem ein oder anderen SHB'ler abgelöst wird.
      Sehe ich ja ähnlich. Das Build-Up ist hier durchaus erkennbar, allerdings ziehen sich die Ereignisse von Onigashima nun auch schon fast 30 Kapitel lang und wir sind immer noch beim Aufbau. An den nackten Zahlen merkt man einfach ziemlich deutlich, wie sehr Oda diesen Arc auskostet und auch weiterhin wohl auskosten will. Obwohl viele Dinge auch deutlich schneller abgearbeitet werden könnten. So eben auch die Konstellation zwischen Marco und den beiden All Stars. Das wirkt momentan etwas unnötig in die Länge gezogen, könnte aber auch eine bestimmte Intention verfolgen:

      Momentan wissen wir ja nicht, was zwischen den SN und den Kaisern parallel passiert. Ausgehend davon, dass Kaido zuletzt in seine Hybrid-Form gewechselt ist und die Kaiser folglich ernst machen wollten, schreit das Ganze aber fast schon danach, als würde Oda uns, sobald die letzten Kampfpaarungen sich gefunden haben, oben einen Scherbenhaufen präsentieren wollen. Die fünf SN, die an den Kaisern gescheitert sind und niedergeschlagen am Boden liegen. Und ich halte es durchaus für denkbar, dass wir dieses Szenario durch die Augen von Marco präsentiert bekommen werden.
      Infolgedessen würde seine momentane Situation zweierlei Gründe haben: Zum einen muss er die beiden All Stars solange beschäftigen, bis sie ihren eigentlichen Gegnern zugewiesen werden. Zum anderen muss Marco aber auch lange genug aus dem Spiel herausgehalten werden, bis er nach oben gelangen und dort seine eigentliche (Schlüssel-)Rolle in diesem Arc spielen kann, in dem er seine heilenden Kräfte nutzt, um die SN wieder fit zu machen.

      Mich persönlich ärgert es zwar auch immer mal wieder, dass Oda in der einen Woche einen Schritt nach vorne macht, nur um in der nächsten Woche wieder zwei zurück zumachen. Je nachdem was er aber nun für die jeweiligen Akteure geplant hat, könnte da eben auch durchaus eine Intention hinter stecken, die sich erst vollumfänglich entfaltet, wenn die Handlung einen bestimmten Punkt erreicht hat. Das gilt es, natürlich, noch abzuwarten.

      Die Idee, dass Marco hier noch Rückendeckung durch einzelne SHP erhält, macht daher auch am meisten Sinn, imo. Insbesondere von Jinbei erwarte ich das eigentlich, womit sein Matchup mit Who's Who für mich noch unzulässiger ist, als es das ohnehin bereits ist. Immerhin kennen sich die beiden noch aus gemeinsamen Zeiten unter Whitebeard. Jinbei ist wohl der SHP, der den engsten Draht zu Marco pflegt. Da wäre es irgendwie witzlos, würde Oda diese Steilvorlage in diesem Arc nicht mehr nutzen, um hier eine entsprechende Sequenz zu streuen. Ein Jinbei, der Marco also Queen vom Hals schafft, während Chopper sich auf Perospero und Sanji sich auf King stürzt, wäre ein Szenario, das ich nur allzu gern begrüßen würde.
      Auch bei Sanji und Chopper ließe sich eine emotionale Komponente dabei nutzbar machen. Sanji gilt als OH-Spezialist, könnte somit also die brenzlige Lage seines Kapitäns und Zorro erspüren, wodurch er nun die Entscheidung trifft (die ggf. in Kapitel 1006 bereits grob umrissen wird), dass es klüger wäre Marco die Last der All Stars abzunehmen, damit der gegen die Kaiser unterstützen kann. Um die Retainer wird er sich nicht allzu lange sorgen müssen, die werden schon noch ausreichend durch Yamato supportet werden. Da bin ich mir recht sicher. Chopper indes hat, wie vorab erwähnt, ja eine besondere Beziehung zu Carrot und könnte durch ihre vorangegangene Niederlage gegen Perospero ausreichend getriggert werden, um sich auf den zu stürzen.

      Es ist also eigentlich alles in Stellung gebracht. Kapitel wie dieses erwecken den Eindruck von schleppenden Fortschritt, könnten aber durchaus auch mit zum Build-Up beisteuern. Sofern Oda das Potenzial, das er sich damit schafft, eben auch ausreichend nutzt. Das bleibt für den Moment noch abzuwarten. Kapitel wie die 1005 zeigen jedoch, dass er das durchaus noch kann. Wenn er denn will.
      "Some of us try hard to make the world a better place. I won't always be successful, but that's life."
    • noYa schrieb:

      Ich will nach wie vor sehen, dass die Desaster ihren Namen gerecht werden und wenn King tatsächlich ein +- 1.5-2 Mrd. hohes Kopfgeld besitzen wird, sehe ich auch niemanden außer den SN ihn ernsthaft herausfordern. Das hat auch nichts mit Sanji hate zu tun. Wenn Oda uns einen Katakuri schon auf dem Stärkelevel zeigte und King shonen typisch noch stärker sein wird, muss da einfach ein anderes Kaliber her, wenn er King äquivalent zu Katakuri vom Rest der Bande deutlich abheben will. Nichts gegen Sanji, aber wenn er mit King fertig wird (Raidsuit hin oder her), dann haben Kaidos Desaster in meinen Augen völlig versagt im Hinblick auf ihre Kopfgelder und daraus resultierenden Erwartungen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie Sanji bei dem built up seit dem Timeskip plötzlich den ersten Kaiserkommandanten im zehrenden All-out Kampf besiegen soll.
      Ich glaube, nein ich bin mir sogar sicher, dass Katakuri und King so ziemlich auf demselben Niveau anzusiedeln sind. Nur weil King mit großer Wahrscheinlichkeit ein höheres Kopfgeld hat, muss das noch lange nicht heißen, dass King stärketechnisch über Katakuri steht. Die Erklärung, die wir bekommen haben ist, dass das Kopfgeld größtenteils durch andere Faktoren bestimmt wird. King ist halt sehr wuchtig und widerstandsfähig, während Katakuri unfassbar schnell ist und seinen Zukunftsblick hat. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die beiden nicht auf einem Level sind.

      Was das Matchup Zorro vs. King angeht: Der wichtigste Punkt zuerst: Zorro hat explizit gesagt, dass er Kaido will und deswegen keine Zeit dazu hat mit den Kommandanten zu spielen. Zorro wird dementsprechend nicht daher gehen und sagen "Moin Meister, ich verpass dir jetzt ne Wunde für Ruffy und mach dann nen Abgang" Das wird nicht passieren, Zorro wird sich nicht mit weniger zufrieden geben als bis zum Schluss eine große Rolle gegen die Kaiser zu spielen.

      Was Sanji angeht: Ich glaub einige vergessen, dass Sanji einen Moment hatte, der selbst Katakuri beeindruckt hat. Nämlich als er seiner Bohne ausweichen konnte, obwohl Katakuri in die Zukunft gesehen hat. Sanji hat unfassbares Potential was das OH angeht. Wenn er den Zukunftsblick nicht schon hat, ist dieser Arc die perfekte Möglichkeit um ihn diesen zu geben, da Zorro durch sein Enma auch Ryou bekommt. Auch wenn Enma kaputt gehen sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass Zorro das Gefühl für Ryou durch das Schwert schon hat und mit ein bisschen feintuning auch generell bald Ryou benutzen kann. Dementsprechend kann man Sanji als Nummer 3 jetzt den Zukunftsblick geben. Wenn wir ganz ehrlich sind: Sanji braucht gegen nen Jack keinen Zukunftsblick und er würde gegen Jack in der Verfassung auch kein Problem haben, gerade mit dem Raid Suit. Dementsprechend brauch Sanji einen King, der einfach noch fit ist, relativ schnell und wendig ist und auch noch in der Luft kämpft. Das Matchup passt, wenn man sich wirklich damit befasst einfach viel zu gut, um es nicht wahr werden zu lassen. Und wenn Marco nicht Kings Gegner wird, kanns nur Sanji werden. Jemand anderes würde einfach nicht so eine Dynamik und Synergie mit King haben. Dieses Matchup muss so kommen und wenn nicht, dann ist Oda leider nur noch ein Schatten seiner selbst, denn damals hätte er dieses Matchup mit diesem Aufbau, der bisher da war safe gebracht.

      Zu den anderen Matchups habe ich schon im letzten Kapitelthread was gesagt und mit dem Perospero Win, würde ich die Paarungen jetzt so tatsächlich fix stellen:

      Sanji vs. King
      Yamato vs. Jack (außer sie landet auf dem Dach, dann wären es die Schwertscheiden vs. Jack)
      X-Drake + Chopper vs. Queen (wäre das beste, was Chopper passieren könnte)
      Jimbei vs. Who's Who
      Franky vs. Sasaki
      Brook vs. Perospero (Brook hatte nämlich auch eine Verbindung zu Pedro und Brooks Eis gegen das Candy, passt finde ich auch gut, von daher hätte ich mit dem MU kein Problem und so hätte er nen geilen Einzelkampf)
      Robin vs. Black Maria
      Nami vs. Ulti
      Lysop vs. Page One


      Für jede dieser Paarungen besteht schon ein Aufbau. Wenn Oda das nicht so umsetzt, weiß ich echt nicht was seine Mission ist. Er wird doch nicht zufällig irgendwas aufbauen, nur um das dann wieder fallen zu lassen. Das würde einfach nur unnötig in die Länge ziehen wenn man bestimmte Paarungen wieder neu aufbauen müsste und das ist das letzte was der Arc jetzt noch braucht.
    • Die Spoiler hören sich sehr schleppend an, aber vielleicht ist das neue Kapitel ja trotzdem super.
      Saji überlegt wem er zur Hilfe kommen soll. Okay kann er machen dabei ist es doch keine Frage. Momo wird von Yamato beschützt da braucht er sich nicht wirklich sorgen machen. So denke ich. Die roten Schwertscheiden werden da eher seine Hilfe brauchen, immerhin ist Jack auf den Weg zu denen. Das Carrot von Persopero besiegt wird ist auch nicht weiter wild. Immerhin ist Perospero ein erfahrener Kämpfer und Untergebener von Big Mom, aber bestimmt ist der Kampf noch lange nicht zu Ende. Carrot bekommt ihre Rache des steht auf jedenfall fest.
      Naja die Sache um Hyouro, das er einen ritterlichen Charakter hat, hat man ja schon längst gesehen und ehrlich gesagt bin ich nicht wild drauf 4 seiten lang lesen zu müssen was für ein toller Mensch er ist. Das hatten wir schon alles, aber muss ja nicht sein. Es ist nur meine Befürchtung, in meinen Augen ist dieser Charakter ja im Gefängnis echt hilfreich gewesen aber joa jetzt sollte man sich den anderen Figuren eher widmen. Ich hoffe mal nicht das Hygouro genauso ein nervendes Bündes wie Buggy im großen Marinearc wird. Wäre schade um seine Figur, aber wie schon gesagt das ist nur meine Angst die ich ausdrücke, muss nicht heißen das es so eintritt.
      Freue mich dennoch sehr auf das Kapitel besonders auf den Moment mit Carrot
    • @OneBrunou

      Deinen Ärger über solche "Schritt-zurück" - Kapitel kann ich vollstens nachvollziehen. Vor allem bei solch erstmal langweilig wirkenden "Build-Up"-Kapiteln. Auch ich finde diese weniger geil und es wirkt auf mich wie Rückschritt oder Stillstand.
      Oda hat es in 1005 bewiesen, dass er geiles kann wenn er möchte. Allerdings wenn ich zurück denke, was es an Build-Up brauchte, um Nico Robin diesen genial grandiosen Auftritt im letzen Kapitel zu schenken. Erstmal musste Sanji vor 7 Kapiteln (in 998) auf diese Etage kommen und zu Black Maria finden. Dann musste er sich 6 Kapitel später (in 1004) blutend in den Spinnenseilen demütigen lassen. Um dann schlussendlich in 1005 die volle Breitseite von Black Maria zu kassieren, bis er über seinen Schatten sprang und Nico Robin diesen phenomenalen Auftritt schenkte.
      Ohne diesen Aufbau wäre 1005 nicht so geil gewesen.
      Ich denke, auch wenn solche Kapitel ziemlich ungeil sind, dass sie essentiell sind und gebraucht werden um ein weiteres geiles Kapitel (wie 1005) abzuliefern.
      Ich würde mich freuen, wenn Kapitel 1006 + die weiteren dazu beitragen, Sanji zu rehabilitieren und ihm nun einen geeigneten coolen Auftritt gegen King spendieren. Es könnte überhastet und weniger genial wirken, würde Sanji nun schon seine Paarung mit King erhalten. Andererseits könnte Oda aber auch hier das Tempo anziehen, die Kampfpaarungen safe machen um später hintenraus detaillierter in die Kämpfe selbst zu gehen. Ich würde es einfach nur elendig schlimm finden, wenn ein Großteil der SHB-Kämpfe einfach OffScreen abgehandelt wird und wir kaum etwas davon zu sehen bekommen.

      Ich hoffe Oda nutzt nun diese Build-Up Kapitel gut und lässt das enorme Potenzial dahinter nicht verstreichen. Die SHB'ler haben es nach diesen 10 Jahren nach Time Skip (Chapter 597) einfach verdient sowas zu erhalten. Das ist Balsam für die geschundene One Piece Fan-Seele.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mase ()

    • PiratehunterDrake schrieb:

      Die Spoiler hören sich sehr schleppend an, aber vielleicht ist das neue Kapitel ja trotzdem super.
      Saji überlegt wem er zur Hilfe kommen soll. Okay kann er machen dabei ist es doch keine Frage. Momo wird von Yamato beschützt da braucht er sich nicht wirklich sorgen machen. So denke ich. Die roten Schwertscheiden werden da eher seine Hilfe brauchen, immerhin ist Jack auf den Weg zu denen.
      Hoffen tue ich, dass Sanji sich den roten Schwertscheiden anschließen wird. Ich denke aber, dass Oda, Sanji zu Yamato schicken wird. Warum?
      Weil sie Momo in ihren Ausschnitt drinne hat und Oda bestimmt wieder den unlustigen Gag bringen will wie sich Sanji über den perversen Kleinen
      aufregt. Zudem wird bestimmt irgendwie Yamato in die Mangel genommen und Sanji kann natürlich keine Frau in Stich lassen. Wir dürfen auch
      nicht vergessen, dass die Schwertscheiden jetzt schon Verstärkung bekommen haben mit dieser Person, die uns bisher als Schatten präsentiert
      wurde. Daher könnte es gut sein, dass die Person gegen Jack kämpft. Vielleicht verfügt sie sogar über Heilfähigkeiten, die ein kurzes Aufbäumen der Schwertscheiden auslöst?

      Auf jeden Fall bin ich der Meinung, dass die roten Schwertscheiden noch einmal glänzen sollten. Ein Sieg gegen Jack wäre super für die Moral. Ein Blick wie Ruffy, Kaido auseinandernimmt optimal.
    • Moinmoin zusammen(:
      Hmm, ich kann mir vorstellen, dass Eustass "captain" Kid noch vom Dach gefegt wird und als Gegner von Queen herhalten wird..
      Irgendwie passen mir Kid und Killer da oben nicht wirklich hin, und nach den Udon-Geschehnissen hat er allen Grund sich auch an Queen zu raechen..
      vllt nicht sehr wahrscheinlich, wuerde mir aber gut gefallen.
      Big Mom ist auch so eine Sache. ich kann mir kaum vorstellen wer ihr Gegner sein soll, bzw sie besiegen soll, aber halte es fuer gut moeglich, dass Marco da eine wichtige Rolle bei spielt.
      Jimbei und Jack ergeben eigentlich auch einen herrlichen Kampf in meiner Vorstellung..

      Zum Kapitel muss man wohl noch abwarten- so viel gibts da bisher nicht..am interessantesten fuer mich ist das Perospero schon gewonnen hat ( leiderleider offscreen wie es scheint ). Aber er hat mir im WCI- Arc mit am besten gefallen. Hat eine sehr vielseitige Teufelskraft und einen angenehm verschlagenen Charakter. Ich hoffe er sorgt in diesem "krieg" fuer den ein oder anderen unerwarteten Twist oder zumindest fuer ienen sehr feinen Kampf.
      Greetz
    • Arceus schrieb:

      Ich glaube, nein ich bin mir sogar sicher, dass Katakuri und King so ziemlich auf demselben Niveau anzusiedeln sind. Nur weil King mit großer Wahrscheinlichkeit ein höheres Kopfgeld hat, muss das noch lange nicht heißen, dass King stärketechnisch über Katakuri steht. Die Erklärung, die wir bekommen haben ist, dass das Kopfgeld größtenteils durch andere Faktoren bestimmt wird. King ist halt sehr wuchtig und widerstandsfähig, während Katakuri unfassbar schnell ist und seinen Zukunftsblick hat. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die beiden nicht auf einem Level sind.
      Das kann man gerne so annehmen, ich sehe es nicht so. Uns wurde zwar damals von Shakky gesagt, dass Brutalität ebenfalls seinen Teil dazu beiträgt, aber Odas OP Regel: "Stärke geht Hand in Hand mit dem Kopfgeld" wurde trotzdem fast niemals verletzt. Kid war auch der stärkste und eindruckvollste SN auf dem SA, obwohl sein Kopfgeld angeblich durch die Brutalität so hoch war. Es gibt Ausnahmen natürlich wie Meme Buggy, aber die bestätigen die Regel. Außerdem haben wir ebenfalls überhaupt keine Hinweise, dass King ein zu hoch gepushtes Kopfgeld hat. Er brilliert als einziger der Desaster mit Taktik und hat ohne zu zögern Bm's Schiff mit all den Offizieren erfolgreich angegriffen und neutralisiert. So ein Typ, der die rechte Hand Kaidos seit 20 Jahren ist und sehr wahrscheinlich ein deutlich höheres Kopfgeld als Queen besitzt, welcher Katakuri bereits um 300 Mio Berry überholt, ist meiner Meinung nach klar stärker als Katakuri. Davon abgesehen würde ich Sanji nicht mal eine Chance gegen Katakuri in einem offenen und ernsthaften Allout Kampf einräumen. Dafür baut ihn Oda seit dem TS einfach zu schwach auf. Aber gut, hier kann man wohl endlos diskutieren.

      Arceus schrieb:

      Was Sanji angeht: Ich glaub einige vergessen, dass Sanji einen Moment hatte, der selbst Katakuri beeindruckt hat. Nämlich als er seiner Bohne ausweichen konnte, obwohl Katakuri in die Zukunft gesehen hat. Sanji hat unfassbares Potential was das OH angeht.

      Das Potenzial bezweifle ich nicht, jedoch sind das immer noch zu viele Stufen dazwischen einem Potenzial und dem ersten Maat eines Kaisers, der seit 20 Jahren diese Position ohne Probleme inne hat. Dieses "beeindrucken" wird mir ebenfalls viel zu hoch gehängt. Dass kurze Momente und der eine oder andere Schlagabtausch nichts über die wahren Kräfteverhältnisse aussagen, haben wir bereits dutzende Male gesehen. Das prominenteste Beispiel wohl auf dem GE, wo Jozu und Marco anfangs die Admiräle in Schach hielten, jedoch überhaupt kein Land mehr sahen, sobald diese ernst machten.
      Wenn es tatsächlich um Leben und Tod geht, beide Parteien ernst machen und einen zehrenden Kampf beginnen, der kein Unentschieden oder eine Störung erlaubt, wo sich eine Partei zurückzieht, erst dann wird das richtige Kräfteverhältnis sichtbar.

      Arceus schrieb:

      Was das Matchup Zorro vs. King angeht: Der wichtigste Punkt zuerst: Zorro hat explizit gesagt, dass er Kaido will und deswegen keine Zeit dazu hat mit den Kommandanten zu spielen. Zorro wird dementsprechend nicht daher gehen und sagen "Moin Meister, ich verpass dir jetzt ne Wunde für Ruffy und mach dann nen Abgang" Das wird nicht passieren, Zorro wird sich nicht mit weniger zufrieden geben als bis zum Schluss eine große Rolle gegen die Kaiser zu spielen.
      Die beiden Szenarien beißen sich meiner Meinung überhaupt nach nicht. Natürlich wird es, wenn überhaupt, nicht so ablaufen. Bei Law und Doffy lief es ebenfalls nicht so ab. Law wollte sich ebenfalls unbedingt rächen, doch irgendwann im Verlaufe des Kampfes ging es einfach nicht weiter, weil die Stärke des Gegners irgendwann unüberwindbar war und Ruffy als letzte Rettung shonen typisch einspringen musste. Warum sollte nicht ein ähnliches Szenario bei Zorro mit Kaido ablaufen? Zorro kann ihn verwunden und wenn Kaido dann vor Wut völlig ausrastet kann die gleiche Situation ebenfalls entstehen, wo Ruffy Zorro für die Vorarbeit dankt und ihn bittet unten zu helfen, da nur er sich in der Lage sieht, Kaido offen im letzten Schlangabtausch gegenüber zu treten, statt gehemmt zu sein, weil ein Nakama ständig neben ihm in Todesgefahr ist. Möglichkeiten hat Oda in beide Richtungen und ich bin gespannt, für welche er sich schon seit langer Zeit entschieden hat. Für mich muss hier weder Sanji King, noch Zorro zusammen mit Ruffy Kaido besiegen, um weiterhin in Stärke aufzusteigen und bald bereit sein für die BBB. Das wären mir stand jetzt zu heftige Sprünge nach DR.
    • noYa schrieb:

      Das kann man gerne so annehmen, ich sehe es nicht so. Uns wurde zwar damals von Shakky gesagt, dass Brutalität ebenfalls seinen Teil dazu beiträgt, aber Odas OP Regel: "Stärke geht Hand in Hand mit dem Kopfgeld" wurde trotzdem fast niemals verletzt. Kid war auch der stärkste und eindruckvollste SN auf dem SA, obwohl sein Kopfgeld angeblich durch die Brutalität so hoch war. Es gibt Ausnahmen natürlich wie Meme Buggy, aber die bestätigen die Regel. Außerdem haben wir ebenfalls überhaupt keine Hinweise, dass King ein zu hoch gepushtes Kopfgeld hat. Er brilliert als einziger der Desaster mit Taktik und hat ohne zu zögern Bm's Schiff mit all den Offizieren erfolgreich angegriffen und neutralisiert. So ein Typ, der die rechte Hand Kaidos seit 20 Jahren ist und sehr wahrscheinlich ein deutlich höheres Kopfgeld als Queen besitzt, welcher Katakuri bereits um 300 Mio Berry überholt, ist meiner Meinung nach klar stärker als Katakuri. Davon abgesehen würde ich Sanji nicht mal eine Chance gegen Katakuri in einem offenen und ernsthaften Allout Kampf einräumen. Dafür baut ihn Oda seit dem TS einfach zu schwach auf. Aber gut, hier kann man wohl endlos diskutieren.
      Ich sage nicht, dass Kings KG zu hoch gepushed ist. Ich sage eher, dass das von Katakuri für mich zu niedrig ist. Kaidos Bande hat halt den Ruf aus Monstern zu bestehen und, dass der Kapitän selbst als stärkste Kreatur gilt. Big Mom wird eher für ihren Einfluss gefürchtet. Das sind Faktoren, die das KG logischerweise in andere Richtungen beeinflussen. Wie gesagt es ist für mich einfach sehr sehr schwer vorstellbar, dass zwischen den beiden ein großer Sprung sein soll. Klar wenn King Katakuri einmal richtig trifft, sieht es übel für ein aus, aber dahin muss er auch erstmal kommen, durch die Fertigkeiten, die ein Katakuri hat. Nach aktuellem Stand sieht es nicht so aus, als könnte King ähnlich schnell angreifen wie Ruffy im Snakeman. King muss halt erstmal treffen und Katakuri dafür wahrscheinlich öfter, hat es aber auch leichter. Für mich wäre dann eher der Sprung von Katakuri zu King zu groß, als der, den Zorro und Sanji gerade machen.

      noYa schrieb:

      Das Potenzial bezweifle ich nicht, jedoch sind das immer noch zu viele Stufen dazwischen einem Potenzial und dem ersten Maat eines Kaisers, der seit 20 Jahren diese Position ohne Probleme inne hat. Dieses "beeindrucken" wird mir ebenfalls viel zu hoch gehängt. Dass kurze Momente und der eine oder andere Schlagabtausch nichts über die wahren Kräfteverhältnisse aussagen, haben wir bereits dutzende Male gesehen. Das prominenteste Beispiel wohl auf dem GE, wo Jozu und Marco anfangs die Admiräle in Schach hielten, jedoch überhaupt kein Land mehr sahen, sobald diese ernst machten.
      Wenn es tatsächlich um Leben und Tod geht, beide Parteien ernst machen und einen zehrenden Kampf beginnen, der kein Unentschieden oder eine Störung erlaubt, wo sich eine Partei zurückzieht, erst dann wird das richtige Kräfteverhältnis sichtbar.
      Wir haben ständig gesehen, wie schnell Sanji ist, auch schon ohne Raid Suit. Wir haben schon gesehen, dass er der Spezialist in der Crew ist, was das OH angeht. Jetzt hat er den Raid Suit, mit dem er Page One absolut hops genommen hätte, das kann man nicht bestreiten. Und wenn er den Zukunftsblick schon hat oder diesen während des Kampfes gegen King bekommt, sehe ich da in Kombination mit dem Raid Suit absolut nicht, dass dieser Sprung zu groß sein soll. Auch Ruffy hat sich im Kampf gegen Katakuri weiterentwickelt. Wieso das bei Sanji auf einmal zu viel wäre, erschließt sich mir einfach nicht. Nur weil Sanji sich gegen Vergo das Bein angebrochen hat, heißt das nicht, dass er den Kampf verloren hätte. Hätte Sanji nicht während er Do Flamingo gegenüber stand gleichzeitig die Sunny beschützen müssen, hätte er da vermutlich auch nicht so schlecht ausgesehen, wie es dann im Endeffekt war. Diese Kämpfe konnten halt nicht richtig weiter geführt werden, deswegen find ich es fragwürdig zu behaupten, dass Sanji nicht soweit ist. Bei Doffy gehe ich zwar mit, aber er hat nicht aus Spaß gesagt, dass Sanji eig ein starker Typ ist. Sanji hätte unter anderen Umständen ziemlich sicher nicht so schlecht ausgesehen. Jetzt hat Sanji aber den Raid Suit, durch den seine Schwächen etwas mehr ausbalanciert werden und seine sowieso schon hohe Geschwindigkeit noch weiter gefördert wird. Das alleine hievt ihn auf ein komplett neues Level. Entwickelt Sanji jetzt noch im Kampf gegen King sein OH weiter, oder zeigt, wie weit es schon war, ist es überhaupt nicht weit hergeholt zu sagen, dass Sanji absolut legitim King besiegen kann. Das haben einige hier auch schon hinlänglich erklärt. Klar muss mein kein Fan von Power-Ups ala Raid-Suit oder Enma sein, aber man muss diese Erfahrung, die unsere Gegner halt zwangsläufig haben, mit irgendwas ausgleichen. Sonst hätte man den Timeskip noch länger strecken müssen oder man hätte nen zweiten machen müssen. Kein Talent kann Jahrzehnte an Erfahrung wettmachen. Vor allem nicht in einer Welt wie One Piece sie ist.

      noYa schrieb:

      Die beiden Szenarien beißen sich meiner Meinung überhaupt nach nicht. Natürlich wird es, wenn überhaupt, nicht so ablaufen. Bei Law und Doffy lief es ebenfalls nicht so ab. Law wollte sich ebenfalls unbedingt rächen, doch irgendwann im Verlaufe des Kampfes ging es einfach nicht weiter, weil die Stärke des Gegners irgendwann unüberwindbar war und Ruffy als letzte Rettung shonen typisch einspringen musste. Warum sollte nicht ein ähnliches Szenario bei Zorro mit Kaido ablaufen? Zorro kann ihn verwunden und wenn Kaido dann vor Wut völlig ausrastet kann die gleiche Situation ebenfalls entstehen, wo Ruffy Zorro für die Vorarbeit dankt und ihn bittet unten zu helfen, da nur er sich in der Lage sieht, Kaido offen im letzten Schlangabtausch gegenüber zu treten, statt gehemmt zu sein, weil ein Nakama ständig neben ihm in Todesgefahr ist. Möglichkeiten hat Oda in beide Richtungen und ich bin gespannt, für welche er sich schon seit langer Zeit entschieden hat. Für mich muss hier weder Sanji King, noch Zorro zusammen mit Ruffy Kaido besiegen, um weiterhin in Stärke aufzusteigen und bald bereit sein für die BBB. Das wären mir stand jetzt zu heftige Sprünge nach DR.
      Klar wird auch ein Zorro da oben irgendwann an seine Grenzen kommen, aber gerade dann ist es für ihn doch auch absolut nicht mehr möglich es noch mit einem King aufzunehmen. Du hättest Zorro nicht da oben platzieren müssen, wenn dein Plan mit ihm ist, Kaido zu verwunden und ihn dann direkt von Ruffy runter schicken zu lassen. Zorro wird eine Rolle in diesem Kampf spielen und damit ist zwangsläufig auszuschließen, dass er noch irgendeinen Einzelkampf mit einem Desaster bekommt, außer es ist Jack, der jetzt aber viel zu weit weg ist. Zorro wird in diesem Kampf einiges an Energie lassen, so wie die Kaiser auch. Wenn Marco nicht plötzlich ernst macht und King heftig schwächt, wird ein Zorro nicht mehr die Kraft haben, um gegen einen King zu kämpfen.

      Desweiteren kann ich mir nicht vorstellen, dass Oda wirklich jeden einzelnen Kampf den er gerade aufbaut zunichte macht. Ich würde zum Beispiel auch gerne einen Jimbei vs. Queen sehen, aber Oda müsste Brook irgendwie von Robin weglocken, Brook müsste gezielt zu Who's Who finden und Jimbei müsste wieder nach unten gehen, um auf Queen zu treffen. Seh ich einfach nicht. Zwischen Chopper, Queen und Drake gibt es schon einen Aufbau, zwischen Brook und Perospero gibt es schon einen Aufbau, denn der könnte ja immer noch sein eigenes Süppchen kochen und selbst versuchen für Big Mom Robin zu entführen -> er taucht bei Robin und Brook auf -> Brook übernimmt ihn -> Robin und Brook haben auch ihren Einzelkampf und auch alle anderen Paarungen stehen schon. Will Oda jetzt wieder bunt mischen, nimmt das mindestens 5 Kapitel in Anspruch, die es einfach nicht mehr bräuchte.

      Marco wird ebenfalls nicht unten bleiben, sondern aufs Dach fliegen, weil Oda niemals 2 Desaster an ihm verschwenden wird (er müsste nämlich wenn beide gegen ihn antreten lassen, weil Marco einfach auf nem anderen Level ist) und weil er der ideale Support für die SN ist.

      Wenn wir das alles in Betracht ziehen, bleiben eigentlich nur die Schlüsse, dass Sanji King bekommen muss und Zorro mit oben bleibt. Oda baut einfach zu stark in die Richtung auf, um das nochmal komplett über den Haufen zu werfen. Es ergibt so einfach am meisten Sinn und das der Sprung von Sanji nicht zu weit hergeholt ist, habe ich glaube ich zu genüge erklärt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arceus ()

    • Was für interessante, aber auch ernüchternde Spoiler.

      Zu Perospero: Ich denke nicht, dass er es geschafft hat, zwei Sulong-Minks zu töten. Ich denke eher, dass er eine List genutzt hat, um sich davon zu stehlen. Sei es nun dass er die Beiden in Süßigkeiten verwandelt hat oder darin eingeschlossen. Jedenfalls will ich nicht glauben, dass Oda diesen Kampf Off Screen abgehandelt hat. Das wäre es einfach nicht wert, v.a. da es sich ja um die Rache von Pedro handelt und nicht um irgendeinen x-beliebigen Kampf wie Sanji vs Page One.
      Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Oda durch seine ganze Narration vergessen hat, wie man einen ordentlichen Kampf auf die Beine stellt. Bei Ruffy und den Kaisern nicht, aber was die restlichen Strohhüte angeht, scheint Oda langsam, aber sicher, den Faden zu verlieren. Und so auch hier.
      Carrot und Wanda sollten jetzt nicht so schwach sein, dass sie zu zweit verlieren. Ich denke, wir sollten erstmal das Kapitel abwarten, vielleicht will Oda den Kampfplatz der 3 auch nur verlegen, obwohl der Platz vor der Festung ideal war, um einen Kampf in voller Länge und ungestört zu zeigen...
      Man muss auch im Hinterkopf behalten, dass Perospero nicht gerade schwach ist. Er ist zwar kein Sweet-Kommandant, aber mMn. steht er höher und besser da, als Smoothie oder Cracker. Ist also auf Top-Kommandant-Level. Aber wie gesagt, gegen zwei Minks in Sulong sollte er schon unterlegen sein.

      Ich sehe auch eine Kampfpaarung Chopper vs Perospero. Marco wird bei King und Queen bleiben. Und Chopper hat auch noch eine kleine Rechnung mit Perospero offen und Chopper und Süßigkeiten passen perfekt zusammen.

      Hyogoros Todeswunsch gefällt mir außerordentlich gut. Was wäre das für ein genialer Moment, wenn Oda das wirklich aus dem Hut zaubert. Das unterstreicht Queens Gefährlichkeit - zumindest die von seinem Virus und seinen Forschungen - und würde diesem Kampf nochmal mehr Ernsthaftigkeit geben.

      Zu Sanji: Jetzt gibt es ja mehrere Möglichkeiten. Als Frauenheld würde er mit Sicherheit zu Yamato eilen, aber ich denke, dass die alles im Griff hat.
      Ich sehe Sanjis bereits zu Kinemon rennen und wer ist noch dorthin unterwegs? Richtig, JACK, der dritte Kommandant der Beastpiraten. Möglicherweise Sanji vs Jack statt Sanjis vs King oder Queen? Dann hätte Sanji einen Topfight, aber Marco allein gegen King und Queen antreten zu lassen, ist für die beiden Kommandanten jetzt nicht die Bekleckerung mit Ruhm. Auch hier wäre wieder 2 vs 1 und wenn Marco es schafft, beide ko zu kriegen, dann wirft das auch hier kein gutes Bild auf die King und Queen. Wobei man mit Queen und Jack eh nicht mehr viel falsch machen kann. Die beiden sind stark, gar keine Frage, und sie geraten auch immer wieder in Sadomaso-Situationen, denen sie sich tapfer stellen (Jack --> Angriff auf Jokers Gefängnisschiff, 2x Kampf gegen mehrere Minks (Neko und Inu) und die Schwertscheiden / Queen --> Kampf gegen Big Mom), aber sie geraten in Konstellationen, in denen sie nur verlieren können.

      Ich hoffe, dass Oda die Situation irgendwie rettet und endlich mal einen Kampf in screen bringt, der nicht nur mit Ruffy zu tun hat, sondern auch mit seiner Crew und den Verbündeten.
    • Der Gedanke der hier kam, dass evtl sogar perospero den Auftrag kriegt Robin zu schnappen und damit Brook sein Kampf gegen ihn kommt ist auch gut. Daran hatte ich gar nicht gedacht. Brook war auch mit Pedro unterwegs, nicht nur chopper hat da da seine "Rache Gefühle"
      Das wäre etwas um Brook sehr stark zu pushen, obwohl seine letzten Auftritte eig immer gut waren, meiner Meinung nach.
      Allerdings wäre dann nichts mehr für carrot da, da ich mir nicht vorstellen kann das es für sie und Wanda jetzt schon vorbei sein sollte, und jemand anderes kommt eigentlich nicht in Frage im Moment.
      Aber das ist auch das geile es gibt einfach so viel zu spekulieren wer gegen wen dran ist, das liebe ich.
    • Na da wird ja mal wieder Tempo rausgenommen. Schade.

      Die Entscheidung für Sanji; evtl. wollte er ja zu Momo, hat aber gespürt, dass dort ein starker Mann in Form von Yamato anwesend ist und geht nun doch Richtung Marco.
      Könnte mir vorstellen, dass er hier verwirrt wurde, weil Frauenkörper aber männliche Denkweise und deshalb an seiner Entscheidung zweifelt trotz Haki xD

      Aber mal schauen was das Kapitel hergibt. Oda soll mal Gas geben, ich will mal wieder ordentliche Fights sehen und die Auswirkungen auf die Welt durch den Sieg über die Kaiser sehen.
    • noYa schrieb:

      Natürlich kann er das, es ist ja auch nicht schwerer Panels zu zeichnen die einen Handlungsfortschritt zeigen, statt Filler Panels. Aber scheinbar genießt er Wano/Oni so sehr, dass er den dritten Act seit mittlerweile October 2019!! zeichnet und diesen bis ans Limit zieht. Finde ich an manchen Stellen wie hier ebenfalls deplaziert, irgendwann sollte es auch gut sein mit dem built up.
      Muss da kurz einhaken: Wenn man nur das Zeichnen betrachtet, stimme ich dir zu: Zeichnen ist zeichnen. Inhaltlich betrachtet sind Filler-Kapitel einfacher zu erstellen als Kapitel die wirklich die Handlung vorantreiben (durch Action, Emotionen oder anderes), denn dafür braucht es mehr Planung und Kreativität. Man muss den gesamten Arc im Blick haben usw. usf. Noch ist es zu früh das Kapitel zu bewerten, die Spoiler fühlen sich bisher (fast) nur nach inhalten an die Oda weglassen hätte können und nichts hätte sich geändert. Im Gegensatz zu anderen sehe ich das nicht einmal als "Build-up" oder als "Detaillierung" - es ist einfach nicht notwendig.

      Die Offscreen-Abhandlung des Kampfes von Perospero finde ich ... uninteressant, da ich leider keinerlei Interesse an den Minks oder speziell Carrot habe (dafür hat sie zu sehr einen Heile-Welt-Niedlich-"Ich-vergöttere-die-SHB"-Charakter). Der Sieg Perosperos ermöglicht aber den Kampf für Chopper, was ziemlich cool wäre. Der Fokus auf Hyogro ist auch einfach nur ein schlechter Filler. Als ob irgendjemand das Virus ernstnehmen kann.

      Mal schauen wie das Kapitel wird.
      "Die zwei wichtigsten Tage im Leben ist der Tag an dem du geboren wurdest... und der Tag an dem du rausfindest warum"

      (Zitat einer Eintagsfliege)

      Wer Visionen haben will, darf nicht an den Drogen sparen

      (Zitat vom Känguru)
    • Areas-san schrieb:

      noYa schrieb:

      Natürlich kann er das, es ist ja auch nicht schwerer Panels zu zeichnen die einen Handlungsfortschritt zeigen, statt Filler Panels. Aber scheinbar genießt er Wano/Oni so sehr, dass er den dritten Act seit mittlerweile October 2019!! zeichnet und diesen bis ans Limit zieht. Finde ich an manchen Stellen wie hier ebenfalls deplaziert, irgendwann sollte es auch gut sein mit dem built up.
      Muss da kurz einhaken: Wenn man nur das Zeichnen betrachtet, stimme ich dir zu: Zeichnen ist zeichnen. Inhaltlich betrachtet sind Filler-Kapitel einfacher zu erstellen als Kapitel die wirklich die Handlung vorantreiben (durch Action, Emotionen oder anderes), denn dafür braucht es mehr Planung und Kreativität. Man muss den gesamten Arc im Blick haben usw. usf. Noch ist es zu früh das Kapitel zu bewerten, die Spoiler fühlen sich bisher (fast) nur nach inhalten an die Oda weglassen hätte können und nichts hätte sich geändert. Im Gegensatz zu anderen sehe ich das nicht einmal als "Build-up" oder als "Detaillierung" - es ist einfach nicht notwendig.
      Die Offscreen-Abhandlung des Kampfes von Perospero finde ich ... uninteressant, da ich leider keinerlei Interesse an den Minks oder speziell Carrot habe (dafür hat sie zu sehr einen Heile-Welt-Niedlich-"Ich-vergöttere-die-SHB"-Charakter). Der Sieg Perosperos ermöglicht aber den Kampf für Chopper, was ziemlich cool wäre. Der Fokus auf Hyogro ist auch einfach nur ein schlechter Filler. Als ob irgendjemand das Virus ernstnehmen kann.

      Mal schauen wie das Kapitel wird.
      Die Frage bei dem Virus ist doch eher: Kann Oda es sich leisten, dass wir als Leser es nicht ernst nehmen, gerade in diesen Zeiten. Ich weiß nicht wie Corona in Japan ist, aber ich denke nichts wäre schlimmer, als wenn Oda den Virus von Queen verharmlost und offen sagt, dass er nicht so schlimm sei. Dann würden nämlich einige Leserinnen und Leser durch die Decke gehen und anmerken, dass Oda keine aktuelle Erfahrung in der Welt hat oder sich über die Lage lustig macht. Obwohl ein bisschen Humor hier angebracht wäre.

      Also im Umkehrschluss: Kann Oda es sich leisten, den Virus als schwach darzustellen? Nein! Und wie schafft er es? Indem er eine Schachfigur auf der Seite der Allianz über die Klippe springen lässt. Wen? Einen Hauptprotagonisten, der für die Handlung noch ne Rolle spielt? Chopper?
      Hyogoro ist bestens dafür geeignet, da man mit ihm eh ne kleine Verbundenheit verspürt nach seinem Training mit Ruffy in Udon. Und Oda unterstreicht damit auch gleich Queens Fähigkeiten und seine Gefährlichkeit.
      Schließlich trägt Queen nicht umsonst den Beinamen "Seuche".
    • das brook am ende vllt auf perospero trifft finde ich ansich auch ncht schlecht und wäre auch für ihn machbar
      auch wenn er in WCI versagt hat , wir wissen zwar leider nicht wie das passiert ist aber damals waren halt auf dem schiff sehr viele kämpfer anwesend darunter ein perospero und ein katakuri
      ich kann mir deswegen ein rückkampf mit brook gut vorstellen vorallem ist perospero auch nur noch mit einen richtigen arm unterwegs und diesmal stört keiner mehr
      brook hätte auch einfach mehr inpact als ein chopper der nur wegen carrot und in abstrichen mit pedro zu tun hatte
      in WCI war es brook der die geheimmission mit pedro hatte und sie da echt gut zusammengearbeitet haben und eine tiefe bindung entsanden ist als er den köder gespielt hat , was brook ja genutzt hat
      deswegen war er mit carrot am meisten hart getroffen vom tod in meinen augen

      mal sehen was oda uns da noch hinzaubert und welche entscheidung sanji treffen wird
    • Inzwischen ist die vollständige Zusammenfassung von redon (sowie Bilder vom kompletten Kapitel) aufgetaucht, wo ihr die Zusammenfassung bei uns im ersten Beitrag lesen könnt.



      Wie erwartet hat sich hier auch etwas die Situation um Carrot und Wanda aufgeklärt... und zwar wird der Mond aktuell von Wolken überdeckt, wodurch es Perospero gelingen konnte, die Minks mit seiner Fähigkeit aufzuhalten. In klassischer Bösewicht-Manier lässt er die beiden aber auch lebend zurück, was sich sicherlich noch rächen wird. :D
    • Übergangschapter xxxxxxxxxxxxxxxxx
      Oda der Herr der Übergangschapter macht alles falsch was man falsch machen kann. Ist dabei sein Werk zu ruinieren mit seiner dämlichen Handbremse. Wieso dürfen wir nicht Erfahrung für was sich Sanji entschieden hat? Ach am besten 10 Chapter warten wie bei der Schattenfigur die bei den 9 Samurai ist und bei Kaidous Hybridform. Bravo! Dieser Stil von Oda kotzt mich mittlerweile richtig an. Ein Chapter ohne Fortschritt.

      Nicht falsch verstehen halte Oda immernoch für gut, aber er macht es wie Kishi. Beide hatten ein super Werk und haben gegen Ende nachgelassen, wobei OP noch nicht am Ende ist.
    • Das Einzige was aus meiner Sicht für den Kampf Sanji vs King spricht, ist das beide in der Lage sind in der Luft zu kämpfen. Das wars dann aber meiner Ansicht nach auch schon und ist als Basis schon extremst dünn. Nicht nur ist es absolut unglaubwürdig, dass ein Sanji gegen den ersten Maat eines Kaisers antreten soll, es gibt auch keinerlei tiefergehende Ebenen, welche die beiden Charaktere verbinden und den Kampf interessanter gestalten würden.

      Wenn ich hier nun Queen für Sanji heranziehe, so habe ich dahingehend direkt mehr Potenzial, da Queen durch seine Kenntnis / Bekanntschaft von/mit Judge Vinsmoke und seiner Okama Natur meiner Ansicht nach direkt einen weit besseren Gegner für Sanji darstellen könnte, welcher auch interessante Beweggründe außerhalb eines reinen Kräftemessens besitzt. In so einem Kampf ließe sich ebenfalls ein brauchbarer kurzer Flashback zu Queen und Judge einbauen, wiederum mit Einfluss auf beide Charaktere als auch Sanji. Ebenso das Queen Kenntnisse und Wissen bezüglich dem Raid Suit der Germa und deren Technologie haben könnte spielt hier mit rein. Queen könnte gar den Plan verfolgen, Sanji den Raidsuit abzunehmen um ihn für sich selbst zu modifizieren und sich zu stärken, um potenziell die neue Nummer 1 unter Kaido zu werden. Queen dürfte davon ab auch weniger übermächtig als King sein, da er nun mal nur die Nummer Zwei ist und der Sprung nicht dermaßen absurd wäre, welchen Sanji hinlegen müsste, da sich der erste Maat noch in jeder Kaiserbande ziemlich stark vom Rest abhob und es mehr als deutlich gemacht wurde, warum dieser Charakter die Nummer Eins eines Kaisers darstellt.

      Übrigens sehe ich dahingehend auch keinerlei interessante Verbindung zwischen Jimbei und Queen. Die passen gut zusammen weil beide Moppel sind oder wie? Währenddessen hat Oda bereits eine potenziell interessantere Verbindung zwischen Whos Who und Jimbei geschaffen, wo wir mehr über die Vergangenheit beider Charaktere erfahren könnten. Und ein Whos Who kann ohne Weiteres auf der Stufe eines Kommandanten sein, wir haben von dem nichts gesehen, was dagegen spräche. Big Mom hatte ursprünglich vier Kommandanten und auch in Whitebeards Bande waren es meiner Ansicht nach vier Kommandanten, die herausstachen, Marco, Jozu, Ace und Vista. Ähnliches dürfte sich auch in Ruffys Bande abzeichnen, sollte Yamato tatsächlich zu Zoro, Sanji und Jimbei dazustoßen. Jedes Mal hat man die Zahl Vier. Und bei Kaido soll es dann anders sein? Während wir schon deutlich gezeigt bekommen haben, dass Whos Who ein breites Grinsen im Gesicht hatte, bei der Aussicht ein Desaster herausfordern zu dürfen? Erscheint mir doch arg unwahrscheinlich.

      Wie wir wissen bildet die Kaido Bande keine eingeschworene Truppe, sondern es ist eine absolute Meritokratie, eine Bande, wo Leistung und Stärke alles ist. Das ist ein aus meiner Sicht krasser Unterschied zu Whitebeards, aber auch Big Moms Bande. Gerade Big Moms Kinder schienen ziemlich eng verbunden, solange kein Kind die Familie bzw Big Mom verrät. Ein Katakuri dürfte wohl nicht regelmäßig Duelle mit seinen Geschwistern ausgefochten haben, geschweige denn gar mit Angriffen aus dem Hinterhalt rechnen müssen, was bei Kaidos Bande ohne Weiteres möglich erscheint, um Survival of Fittest auf die Spitze zu treiben und, zumindest laut dieser Philosophie die natürlich argumentierbar wäre, dass Beste aus den Kämpfern herauszuholen. Dies spiegelte sich ebenfalls im Verhalten und der Strategie der Big Mom Piraten in einem Kampf wieder. Diese waren großteils keine erpichten Einzelkämpfer, sondern agieren im Team, in dem sie ihre Teufelskräfte taktisch ziemlich klug kombinieren und nutzen. Das komplette Gegenteil sieht man auf Onigashima von Kaidos Untergebenen. Da ist jeder absolut auf der Einzelkämpfer-Schiene und es wird in keinster Art und Weise taktisch effektiv zusammen gearbeitet. Das Umfeld in Kaidos Bande bedeutet im Endeffekt, dass die Kommandanten, aber auch die Flying Six ständig auf der Hut sein und trainieren müssen, um ihre Position oder gar ihr Leben nicht zu verlieren. Die Mitglieder der Bestienpiraten sollten in einem 1 vs 1 Kampf meiner Ansicht nach den Big Mom Piraten überlegen sein. Selbiges gilt meiner Ansicht auch für die Whitebeard Piraten, welche bis auf Blackbeard eine absolut eingeschworene Truppe waren, die nicht ständig dazu gezwungen waren sich in einem Surival of the Fittest Modus zu befinden. Der ganze Aufbau deutet glasklar daraufhin, dass die Bestienpiraten im direkten Kampf Monster sein sollten, da das nun mal ihre Stärke sein müsste. Hier spielen ja auch die Zoan Teufelsfrüchte und deren Potenzial direkt in dieses Prinzip/Konstrukt der Bande mit hinein. Wo sollten sie sonst glänzen, wenn nicht in diesem Bereich. Ansonsten wäre Kaidos Bande vergleichsweise schon arg lächerlich.

      Oda versäumt es nur komplett, das Bedrohungspotenzial der Bestienpiraten abseits von Kaido aufzubauen. Man hat bis jetzt im Endeffekt so ziemlich nichts Beeindruckendes von Desastern oder Flying Six gesehen. Inwiefern dieser Krieg hier Marineford übertreffen soll ist mir momentan noch sehr schleierhaft, denn momentan zeigt Kaidos Bande in keinsterweise eine Bedrohlichkeit, welche ein Eintreffen der Marine überhaupt nötig machen würde. Würde zum aktuellen Zeitpunkt die Marine auftauchen und auch noch auf die Bestienpiraten losgehen, weil die Kaiserbande als bedrohlicher erachtet werden würde als die Allianz oder vielleicht auch, weil so eine Marinetruppe von einem Monkey D. Garp kommandiert wird, dann sehe ich nicht, wie die Bestienpiraten hier einen Stich sehen sollen, wenn sie jetzt schon solche Probleme mit den Strohhüten und ihrer Allianz haben. Sicher, irgendwo im Hintergrund schwebt noch ein Teil der Big Mom Piraten im Niemandsland der Geschichte, denn offenbar packen es Marco und selbst Samurai wie Denjiro, die keinerlei nennenswerte Erfahrung im Segeln auf See haben dürften, es nach Onigashima, nur die Piraten der Big Mom Bande dümpeln vermutlich immernoch am Fuße des Wasserfalls herum, weil trotz Bündnis ihnen offenbar noch niemand erzählt hat, dass es noch einen weiteren praktischeren Weg nach Onigashima gibt. Allerdings sind hier auch nur Smoothie und Daifuku erwähnenswert. Womöglich noch Compote. Doch mit Smoothie weiß Oda in einem Kampf ganz offensichtlich nichts anzufangen weil Frauen nicht gegen Männer kämpfen lassen kann(da kann er sich sogar bei Fairy Tail noch eine Scheibe abschneiden und das möchte was heißen), Daifuku ist jetzt auch nicht gerade die Bombe und Compote stellt eine absolute Unbekannte dar, hier haben wir aber erneut das Frauenproblem, auch wenn Oda wohl eher spezielle Probleme mit sexy Frauen in Kämpfen zu haben scheint. Alles in Allem ist diese Truppe ohne Big Mom und Perospero wenig beeindruckend und die beiden Genannten sind ohnehin schon auf Onigashima anwesend. Ohne Cracker, Katakuri und teilweise Oven fehlt es den Big Mom Piraten doch gehörig an Wumms.

      Um nochmal auf King zu kommen:

      Bisher stach der erste Kommandant eines Kaisers stärketechnisch stets stark hervor. Das Oda hier dieses Stilmittel fallen lässt erscheint mir nicht gerade sinnvoll. Der einzige unter Big Moms Kindern welcher ansatzweise so kompetent und bedrohlich wie Katakuri wirkte war Cracker. Auch ein Marco wurde auf Marineford noch wesentlich mehr in Szene gesetzt im Vergleich zu Jozu und Vista, meiner Meinung nach zumindest. Wenn hier von King nichts mehr kommt wäre das schon ein massiver Reinfall. Die Nummer Eins hinter dem aktuell stärksten Piraten und der stärksten Kreatur, vorallem in Anbetracht der Meritokratie in Kaidos Bande, MUSS schlicht und ergreifend selbst ein Monster sein. Alles Andere ergibt im Gesamtkontext überhaupt keinen Sinn.

      Zoro ist und bleibt meiner Ansicht nach immernoch die beste Partie gegen King. Seine Aufgabe wird es definitiv nicht sein Kaido zu köpfen, zumindest nicht bevor Ruffy sein Eins gegen Eins gegen Kaido hatte. Aus meiner Sicht sollten auch einem Zoro seit dem Zeitsprung endlich mal ordentliche Grenzen aufgezeigt werden, wo er richtig gefordert wird und über seine Grenzen hinaus gehen muss, allerdings in einem glaubwürdigen Rahmen. Die Kaiser sind an diesem Punkt in der One Piece Geschichte aber schonwieder ein Stück zuviel des Guten, besonders wenn sie nicht mehr spielen. Sollte King in Sachen Rüstungshaki ein Monster wie Katakuri in Sachen Beobachtungshaki sein, so würde dies ebenso zu Zoro passen, da dieser ein Rüstungshaki Spezialist ist und hier von King gar selbst etwas für die Zukunft lernen könnte. Mehr als die Öffnung Kaidos alter Narbe als Zu- oder Vorarbeit für Ruffys späteren Sieg sehe ich bei Zoro nicht. Der Sprung von Pica zu einem dauerhaften Kämpfer gegen die Kaiser erscheint mir ähnlich lächerlich wie der Sprung von Daifuku/Doflamingo zu King, einem ersten Kommandanten, in Sanjis Fall. Eventuell schafft es Zoro auch ähnlich wie Oden, Kaido eine eigene, neue Narbe zu verpassen.

      Doch es sollte wohl ziemlich klar sein, dass mit der Zeit die meisten Charaktere auf dem Dach entweder anderweitig gebunden oder ausgeschaltet werden, bis man am Ende das Eins gegen Eins zwischen Kaido und Ruffy hat. Das einer der drei Kapitäne gegen die Kaiser wegfällt kann ich mir nicht vorstellen. Kid hat noch weit größeren Beef mit Kaido als Ruffy, sieht man sich an was Kaido und Co mit Kids Bande angestellt haben. Daher sehe ich nicht wie Kid von Kaido ablassen wird. Er dürfte wohl Ruffys letzter Mitstreiter sein, der im Kampf gegen Kaido vor dem 1vs1 ausscheidet. Law wiederum wird seit einiger Zeit enger mit der wahren Geschichte der D in Verbindung gebracht. Diese findet sich auf den Porneglyphen. Big Mom scheint ebenfalls aktiv auf Porneglyphensuche zu sein, was sie dreister Weise Kaido auf dem Dach auch schon ganz klar mitgeteilt hat. Robin spielt bei diesem Thema ebenfalls eine sehr große Rolle und Big Mom hat Robin eindeutig auf dem Radar, deswegen denke ich das Law und Big Mom im Verlauf der Geschehnisse noch stärker aneinander geraten werden. Um die wahre Geschichte der D lernen zu können ist Robin auch für Law essentiell wichtig, solange sich kein anderer Weg auf tut die Schrift auf den Porneglyphen lesen zu können. Killer und Zoro sind aus meiner Sicht die wahrscheinlichsten Kandidaten, die als erstes in diesem Kampf auf dem Dach ausfallen werden.

      Mir würde es wesentlich sinnvoller erscheinen, will man Bedrohungspotenzial aufbauen, wenn ein Marco eben doch arge Probleme mit King bekommt und es essentiell ist diesen nicht aufs Dach gelangen zu lassen und hier ein Wechsel stattfindet, wo Marco das Dach aufsucht um meinetwegen die drei Kapitäne zu heilen, während Zoro und Killer in einem mehr oder weniger angeschlagenen Zustand gegen einen mehr oder weniger angeschlagenen King antreten müssen. Um dem Bedrohungspotenzial und dem ersten Maat Kaidos als Charakter gerecht zu werden kann hier durchaus ein ähnlicher Kräfteunterschied vorhanden sein und dargestellt werden, wie es zwischen Luffy und Katakuri der Fall war. Ähnlich wie Kaido zum jetzigen Zeitpunkt ein gutes Stück weit über Ruffy steht, besonders im Eins gegen Eins Vergleich, kann und sollte meiner Ansicht nach ein King über einen Zoro stehen, auch wenn der Unterschied nicht so groß wie bei ihren Kapitänen sein muss, aber für eine spannende Geschichte doch immernoch beträchtlich sein sollte, ähnlich eben dem Verhältnis zwischen Luffy und Katakuri auf Whole Cake Island. So entstehen ordentliche Kämpfe und die Charaktere können halbwegs glaubwürdig wachsen, während der Leser es zur Abwechslung auch mal direkt mitverfolgen darf.
    • Na, da ist mit Perospero und den Minks ja nochmal mehr oder weniger alles gut ausgegangen. Dass Perospero in der Lage ist, die beiden ohne Sulong auszuschalten, kann man ihm realistisch zutrauen.
      Und wie schon gemutmaßt, hat er die Beiden in einer Art Käfig/Gehege eingeschloßen und lässt sie am Leben. Ein Fehler, wie sich hoffentlich für ihn noch herausstellt ;D.

      Ich sehe Chopper oder Brook vs Perospero am Horizont. Obwohl chopper ja gerade beschäftigt ist und von Drake beschützt wird, der noch mit diesem dämlichen Apoo zu tun hat, der auch gerne mal das Wasser reichen könnte.

      Wenn man mal überlegt, dann müsste Apoo auch noch einen Kampf kriegen. Und was ist mit den restlichen Numbers? Da fehlen noch einige. Oder hat Oda die wieder vergessen, vor lauter Durcheinander?

      Ich bin froh, wie Oda das Ding gelöst hat. Aber Oda könnte noch an seinem Management arbeiten, den Kampfplatz zu zeigen. Warum zeigt er nicht erst nacheinander die Kämpfer der F6 gegen die SHB? Und dann geht er von Ort zu Ort? Man merkt, dass er irgendwie überfordert ist und alles gleichzeitig zeigen möchte/muss, was sich für ihn immer mehr auszahlt.

      Ansonsten weckt das Chapter Hoffnung.