Kapitel 1008 - "Anführer der Atamayama-Diebesbande, Ashura Doji"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Der positive Aspekt des Chapters: Ich freue mich auf Kaidos Hybrid-Form.


      Der Rest ist beschissen.
      Absoluter langweiliger "Plottwist" die Oda da mit "fake" Oden fabriziert hat. Und wartet mal... Ach du kacke. Orochi lebt noch? Gleich zwei Plottwists hintereinander. Also damit hätte bestimmt niemand gerechnet. Ah ne Orochi's "toter" Schädel wurde ja nur 1-2 mal zufällig in einem Panel gezeigt.

      Wenn man künstlich seine Handlung und Panels strecken will, dann Hut ab klappt auf jeden Fall sehr gut. Das ganze zieht sich langsam wieder so hart. Charaktere die keine Sau interessiert werden "wiederbelebt". Dabei möchte ich doch nur Nico Robin einmal (ernsthaft) kämpfen sehen.
    • GiLdOr schrieb:

      Celeburn schrieb:

      Ok... drei dicke Überraschungen:

      Der Oden den wir im letzten Kapitel sehen, ist ein fake Oden und nicht Bunbuku aka Oden mit Tanuki-Frucht, obwohl es ja offensichtlich war, dass es Bunbuku mit den dicken Eiern sein muss.

      Orochi lebt auch noch?? WoW... wir haben doch 3-4x seinen abgeschlagenen Kopf gesehen. Sehr überraschend.

      Und die dritte Überraschung: Big Mom und Kaido gleichzeitig zu bekämpfen ist zu viel für Zorro. Vielleicht sehen wir ab nächste Woche "Big Mom vs Ruffy, Law, Kid und Killer" und "Kaido vs Zorro"?
      Du schläfst doch bestimmt auch noch in Zorro-Bettwäsche oder?
      Sicher das das nicht Ironie war? :D Insgesamt fährt Oda wieder auf seiner alten Schiene weiter. Kann man sich nicht mehr geben die Art und Weise der Erzählung.... werde wohl auch mal ne Paus einlegen.
      "Die zwei wichtigsten Tage im Leben ist der Tag an dem du geboren wurdest... und der Tag an dem du rausfindest warum"

      (Zitat einer Eintagsfliege)

      Wer Visionen haben will, darf nicht an den Drogen sparen

      (Zitat vom Känguru)
    • Halte wir fest Kanjuro ist nicht tot der aufgeschlitzt wurde und alle um ihn weinten, denn noch der dämliche Spruch das Schwert wird Kanjuro auch nach denn tot noch Schmerzen zubereiten, wie soll man jetzt noch One Piece ernst nehmen was tote angeht?

      Sonst gehen so die Spoiler das Orichi noch am Leben ist, wenn wundert wer stirbt schon in One Piece ;)..
    • Ich hab es schon vor Jahren gesagt: dieser Arc ist der reinste Müll. Ein literarisches Desaster, man könnte eventuell sogar von einer mentalen Vergewaltigung sprechen für jeden "Casual Reader" also diejenigen welches jenes Werk seit Jahren wöchentlich verfolgen und darauf hoffen einen emotionalen oder geistigen Stimulus zu schöpfen - jedoch seit Rund 100 Chaptern pure Enttäuschung vorfinden.

      Der "Wano Arc" seid Jahrzehnten angekündigt als dass Ultimatum von One Piece, dass ist es auch, aber nicht im guten Sinne. Diese Unzufriedenheit macht sich nicht nur in der Deutschen Community breit sondern auch auf Reddit oder anderen Mangaforen.

      Wo kommt denn überhaupt noch dieser Pseudo-Hype her? Wer treibt ihn voran? Youtuber welche ganz klar wissen dieser Manga hatte seine gute Tage verfehlt und neigt sich dem Ende entgegen? Publisher welche darauf fokussiert sind den letzten Profit aus One Piece rauszuholen? Man weiß es nicht /s

      Und wie auf dem Fließband geht es weiter mit unnötigen Plottwists und neuen Charakteren welche das Fass des Wanocasts zum Überlaufen bringen: Kanjuro. Orochi. Oden. Reputation für irgendwelche Nubble-Samurai.

      Wie bestellt, so geliefert. Ach ne warte: So geliefert, nicht bestellt. Denn ich kenne niemanden der sich überhaupt noch darum kümmert was mit diesen Jammerlappen einer Gurkentruppe passiert.

      Eines bleibt auch mit diesem Chapter gleich: Der Horizont jener desaströsen Chronik ist noch lange nicht in Sicht.
    • Xyvex schrieb:

      Ich hab es schon vor Jahren gesagt: dieser Arc ist der reinste Müll. Ein literarisches Desaster, man könnte eventuell sogar von einer mentalen Vergewaltigung sprechen für jeden "Casual Reader" also diejenigen welches jenes Werk seit Jahren wöchentlich verfolgen und darauf hoffen einen emotionalen oder geistigen Stimulus zu schöpfen - jedoch seit Rund 100 Chaptern pure Enttäuschung vorfinden.

      Der "Wano Arc" seid Jahrzehnten angekündigt als dass Ultimatum von One Piece, dass ist es auch, aber nicht im guten Sinne. Diese Unzufriedenheit macht sich nicht nur in der Deutschen Community breit sondern auch auf Reddit oder anderen Mangaforen.

      Wo kommt denn überhaupt noch dieser Pseudo-Hype her? Wer treibt ihn voran? Youtuber welche ganz klar wissen dieser Manga hatte seine gute Tage verfehlt und neigt sich dem Ende entgegen? Publisher welche darauf fokussiert sind den letzten Profit aus One Piece rauszuholen? Man weiß es nicht /s

      Und wie auf dem Fließband geht es weiter mit unnötigen Plottwists und neuen Charakteren welche das Fass des Wanocasts zum Überlaufen bringen: Kanjuro. Orochi. Oden. Reputation für irgendwelche Nubble-Samurai.

      Wie bestellt, so geliefert. Ach ne warte: So geliefert, nicht bestellt. Denn ich kenne niemanden der sich überhaupt noch darum kümmert was mit diesen Jammerlappen einer Gurkentruppe passiert.

      Eines bleibt auch mit diesem Chapter gleich: Der Horizont jener desaströsen Chronik ist noch lange nicht in Sicht.
      literarisch sehe ich das hier sogar als sehr wertvoll, ich habe nur das gefühl, dass manche arg ungeduldig sind, der böse Oda, warum bringt er auch nicht acht Kapitel pro Woche raus...

      Wir haben hier ein klares Vorbild, das Kabukitheater, wer sich nun eine Minute hingesetzt hat um zu recherchieren, weiß, dass in der aktuellen Phase die Tragödie ihren Platz findet. Ich finde es herausragend, dass Oda sich hier nicht hetzen lässt. Wobei mir die Geschwindigkeit doch fast schon zu schnell ist, daher vielleicht dies als Kritikpunkt, er sollte doch mal ein wenig Speed rausnehmen, damit sich die Gefühle erst einmal entfalten können. Naja, ist jetzt halt so und müssen wir durch. Ich gehe stark davon aus, dass es bald zum Tod einer wichtigen Figur auf Seiten der Protagonisten kommt, unsere Strohüte sowie Momo und Yamato sind davon quasi ausgeschlossen, als ideale Kandidaten sehe ich hier Kinemon oder Law. Je nachdem wen Oda nun in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken möchte.

      Ich glaube auch, dass der dritte Part jetzt so gut wie durch ist, vielleicht noch 10 Kapitel. Dann kommt die Aufbauphase und dann Kaidos Armageddon, indem der große Fisch gefangen wird. Noch fehlen ja auch ein paar Figuren auf dem Schachfeld. Shanks und Blackbeard, wo bleibt ihr?
    • Gol D. Yon schrieb:

      literarisch sehe ich das hier sogar als sehr wertvoll, ich habe nur das gefühl, dass manche arg ungeduldig sind, der böse Oda, warum bringt er auch nicht acht Kapitel pro Woche raus...
      Wir haben hier ein klares Vorbild, das Kabukitheater, wer sich nun eine Minute hingesetzt hat um zu recherchieren, weiß, dass in der aktuellen Phase die Tragödie ihren Platz findet. Ich finde es herausragend, dass Oda sich hier nicht hetzen lässt. Wobei mir die Geschwindigkeit doch fast schon zu schnell ist, daher vielleicht dies als Kritikpunkt, er sollte doch mal ein wenig Speed rausnehmen, damit sich die Gefühle erst einmal entfalten können. Naja, ist jetzt halt so und müssen wir durch. Ich gehe stark davon aus, dass es bald zum Tod einer wichtigen Figur auf Seiten der Protagonisten kommt, unsere Strohüte sowie Momo und Yamato sind davon quasi ausgeschlossen, als ideale Kandidaten sehe ich hier Kinemon oder Law. Je nachdem wen Oda nun in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken möchte.

      Ich glaube auch, dass der dritte Part jetzt so gut wie durch ist, vielleicht noch 10 Kapitel. Dann kommt die Aufbauphase und dann Kaidos Armageddon, indem der große Fisch gefangen wird. Noch fehlen ja auch ein paar Figuren auf dem Schachfeld. Shanks und Blackbeard, wo bleibt ihr?

      Ich wäre bei dir, wenn denn wirklich was passieren würde. Aber was passiert denn? Leute rennen umher? Personen sterben und stehen dann wieder auf? Offscreen-Kämpfe? Deus-Ex-Machina Momente? Neue Personen verstopfen den Plott? Was soll den die Tragödie sein? Kein Tod außer von einem Mitglied der SHB (oder vllt. Marco) hätte doch irgendeinen Impact auf die Story. Für große Emotionen fehlt die Charakterbildung, für Action fehlen die verf...ten Kampfpaarungen, für harte Tragödien sind wir im falschen Genre, für ruhige Situationen und audrucksstarke Panels ist der Zeichenstil zu schwach. Spannung kommt nicht auf weil wir ohne Fokus von Ort zu Ort springen. Bleibt meiner Meinung nach nur der Humor und dieser stimmt für mich auch nur selten (ist aber wahrscheinlich so ein kulturelles Ding). Hinzu kommt, dass es eigentlich ein Manga über die SHB sein soll, aber wieder und wieder spielen die Samurai, Yamator, Momo eine Rolle, obwohl diese doch bereits ihre Rolle erfüllt haben. Außerdem ist keiner dieser Personen auch nur irgendwie mit einer interessanten Persönlichkeit gesegnet.

      Ob jetzt am Ende jemand von Shanks oder Blackbeard kommt ist mir sowas von egal. Schlimmer kanns damit ja auch nicht werden.
      "Die zwei wichtigsten Tage im Leben ist der Tag an dem du geboren wurdest... und der Tag an dem du rausfindest warum"

      (Zitat einer Eintagsfliege)

      Wer Visionen haben will, darf nicht an den Drogen sparen

      (Zitat vom Känguru)
    • Warum?!? Hat noch irgendwer, über 13 Jahre alt, Lust diese Scheiße zu lesen? Die Leute zehren seit Jahren, etlichen Jahren von der Reputation des Mangas und der Anime-Adaption im deutschen Free-TV. Aber all die alten, gebeutelten Fans, so wie ich (ich bin mittlerweile in meinen 30ern) leiden und wünschen sich das Ende herbei. Ich begann damals , vor bald 20 Jahren mit Banzai und One-Piece von Carlsen-Comics, sowie Anime auf Viva und RTL 2. Ich hatte drei große Liedenschaften: Naruto, One Piece und HxH.
      Kishimoto setzte seinen Manga in den Sand wie kein Zweiter. HxH befindet sich in jahrelangen Pausen , wenn er überhaupt weitergeht und One Piece?? One Piece derpt mit dem Branding "erfolgreichster Manga aller Zeiten" seit Jahren auf Gossenniveau herum. Ich weiß nicht, ob Kishimoto, Togashi, Oda und Co. eine Art Sabotage der Mangawelt planen und wer die Scheiße am meisten aus den eigenen Fans raustrollen kann, aber die drei scheinen sich gegenseitig überbieten zu wollen. Kishimoto warf die gesamte Physik, jeden Sinn und jede Identität seines Mangas in den Ozean vor dem japanischen Archipel und ebenso tut es Oda, das milliardenschwere Trollschwein. Togashi ist wahrscheinlich seit Jahren in einem Sanatorium gefangen oder liegt im Koma und Kishimoto hat sich, nachdem er seinen eigenen Manga gelesen hat, wahrscheinlich aufgehängt.

      Ich hoffe, wie so viele, dass Oda seinen abgewrackten Kahn einfach nur noch ohne völlig zu versinken in den Hafen fährt und sich dann in seine Wahlheimat Dubai verpisst und uns mit diesem Kapitel der Weltliteratur abschließen lässt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von S.K.Lovejoy () aus folgendem Grund: Betrunken

    • Ich weiß nicht ob ich weinen oder lachen soll.. Vor zwei Wochen noch gingen viele davon aus dass es Oden ist, dass sie aufhören werden den Manga zu lesen falls es wirklich Oden sein sollte, dass Tote Charaktere nicht Tod bleiben und auch Ace zurück kommen wird und so weiter... Und jetzt die selben Leute.. ''Ach als ob das niemand erwartet hätte'' ''War so klar'' .. xD Ist ja auch nicht das erste mal wo eine Sache runtergemacht kritisiert wird weil sie so geschehen ist und beim nächsten Kapitel es sich doch als anders herausstellt, man trotzdem es weiter runtermacht kritisert.
    • Es tut mir leid. Wie kann man nur so naiv sein und glauben das Orochi und Kanjuro tot sind? Ich bitte euch es war klar das beide noch leben. So einen tot aus dem nichts gab es doch nur bei DBZ als Boo aus heiteren Himmel Babidi getötet hat. Ob es gut war wage ich zu bezweifeln.
      Wobei hier hat es Oda sich selbst schwer gemacht. Für mich ist Orochi unnötig, genau so wie ein echter Oden.

      Orochi wirft wieder viele Fragen auf. War das so geplant von Kaidou? Will er BM etwas vormachen? Er kann doch nicht davon ausgegangen sein, daß Orochi tot ist.
      Die Crew oben will die Kaiser trennen, ist an sich eine gute Lösung, aber das eröffnet viele neue Wege. Ich habe echt die böse Vorahnung das ein Kaiser den anderen Kaiser verrät und das wäre mMn das schlimmste Szenario das passieren könnte.
    • Alles wirkt irgendwie nicht durchdacht. Oda macht 2 Schritte vorwärts und 3 zurück.

      Fakt ist, dass OP langsam zu einem Kindercomic mutiert. Kaum Blut, wenig Brutalität und der Tod ist etwas wo man sich denkt "Ah, nicht schon wieder". Pedros Tod hatte so gut wie keinen Impact und im Nachhinein hat sogar Perospero überlebt. Also war der Tod umsonst. Es hat halt einfach keinen Impact und wirkt von Oda gezwungen. Dass (krasse) Brutalität in Mangas ebenso zum Erfolg führt sieht man an AoT. Aber gut, Oda hat dafür wahrscheinlich Gründe und die Mehrzahl der Zuschauer sind vermutlich Kinder, die die Zielgruppe ist. Erklärt auch warum Chopper nach dem TS zum Kuscheltier wurde.

      Auch ist der Ark (Wanokuni) an sich irgendwie seit Onigashima für mich anstrengend zu lesen bzw. zu verfolgen. Fragt mich nicht warum.

      Ein wirklich guter Manga sollte nicht von künstlichen Cliffhangern leben, die sich Chapter zu Chapter fortlaufen. Deshalb finde ich es besonders schade, da ich Oda bisher als wirklich guten und herausragenden Autor wahrgenommen habe. Allerdings bin ich (wie viele andere auch) sehr von diesem Arc enttäuscht. Bereits seit Thriller Bark - wenn nicht schon früher - wird dieser Ark angeteasert. Vielleicht hat man sich da auch leider zu hohe Ansprüche gesetzt.

      Angefangen von diesem Haufen von Jammerlappen, die winselnd am Boden liegen bishin zu fehlenden Toden (ich hoffe nebenbei, dass die Tragödie einen oder mehreren Tode zur Folge haben wird). Dann Sanji, der nur kassiert, während sein Kontrahent Kaido gefühlt im Alleingang auseinandernimmt. Ich habe langsam das Gefühl, dass Zorro mit seinem neuen Schwert stärker als sein Kapitän ist. Dann Ruffys großer 0815-Spruch zu Kaido & BM "Ich werde Piratenkönig" und muss dann ein Chapter später aus Kaidos Maul befreit werden. Irgendwie alles im Nachhinein lächerlich. Das Power Balancing ist einfach total aus den Fugen geraten und kann m.M.n nichtmehr mit Logik erklärt werden.

      Ich denke Oda hat sich da einfach selbst zu sehr gehyped und jetzt hat er große Probleme wieder ohne Logiklöcher aus dieser Situation rauszukommen. Alleine, dass 2 Kaiser(!) hier gegen 5 Supernova kämpfen, wo ein Kaiser schon genug wäre... na gut, das ist eine andere Thematik. Dieses "Trollen" ist auch nicht wirklich witzig m.M.n, aber naja - jeder hat halt seinen eigenen Humor.

      Durch solche Aktionen und durch solche Sachen wie der lebendige Orochi wird der Tod dieses Charakters relativiert. Es wirkt so, als ob Oda durch solche Momente Epische Momente schüren will, die sich in jedes Fanhirn einbrennen. Damit failt er aber zurzeit mehrfach hintereinander.

      Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass Kuina und Gol D. Roger noch leben, lol.
    • Für mich bestätigt sich mit dem Titel des Chapters etwas mehr die bereits bekannte Theorie, dass die Wahl der Chapter Titel kein Zufall ist.

      Strohhut->Wichtiger Verbündeter->Strohhut ->Wichtiger Verbündeter, etc.

      Robin->Hyo->Chopper->Ashura->Nami?

      Wenn der nächste Chapter-Titel tatsächlich Nami ist, dann orientiert sich die Reihenfolge daran, wie Kuma damals die Strohhüte "verschwinden" lies. Nur in verkehrter Reihenfolge.

      Damals auf dem Sabaody musste die Crew eine bittere Niederlage einstecken..
      Wenn nun jeder in verkehrter Reihenfolge sein Chapter bekommt, dann deutet das in meinen Augen auf folgendes hin:

      Damals waren sie schwach und wurden leicht einer nach den anderen besiegt.
      Aber jetzt beweisen sie, dass sie nicht mehr die "schwächlinge" von damals sind und dürfen nun einzeln einer nach dem anderen glänzen.

      Jimbei lasse ich hier jetzt einmal außen vor, da er damals gegen Kuma nicht dabei war.

      Chopper hat es selbst im letzten Kapitel auch Queen gegenüber erwähnt. Alle haben die letzten 2 Jahre hart trainiert. Nun beweisen sie es.
    • S.K.Lovejoy schrieb:

      Warum?!? Hat noch irgendwer, über 13 Jahre alt, Lust diese Scheiße zu lesen? Die Leute zehren seit Jahren, etlichen Jahren von der Reputation des Mangas und der Anime-Adaption im deutschen Free-TV. Aber all die alten, gebeutelten Fans, so wie ich (ich bin mittlerweile in meinen 30ern) leiden und wünschen sich das Ende herbei.
      Nä , bin 29 und hab das damals auch alles auf rtl2 angefangen. Das ist mehr das typisch deutsche rumgemecker, nie zufrieden sein , nie gönnen. Spiegelt sich hier wieder.
      Dazu kommen halt die hardcore-fehlersuchenden. Die analysieren jeden panel und jeden Pixel und lesen sich das kapitel 30 mal pro Woche durch. Atmen und essen One Piece , als ob es nix anderes gäb und meckern dann rum anstatt sich einfach mal was mit was anderem zu beschäftigen.

      Manche fangen an hier theatralisch zu übertreiben und bezüchtigen Oda an er wäre psychisch krank... What the fuck.

      Spoilern klingen interessant und da erstmal kein Break kommt , bin ich mal gespannt wofür den Orochi noch benutzen wurd , da ja auch die CP0 nicht damit gerechnet hat. Vielleicht hilfen die ja bei seinem ableben.

      Bin auch mal gespannt wie die Samurai auf Kaidos Tochter reagieren.
    • Das werden bestimmt schon einige gedacht und geschrieben haben das dass schon ziemlich seltsam ist, dass jetzt der Oden ein Fake sein soll. "Zumal er sie alle vorher mit Bandagen veratztet und zur Sicherheit gebracht hat"???

      Sollte das echt so sein hat Oda seine Leser und Fans mega getrollt, was ich Irgendwie ziemlich schade finde, seine Kreativität in Verwirrung einzusetzen.

      Sollte kein Hate gegen Oda sein. Er ist ein guter Mangazeichner. Doch sowas wäre echt nicht nötig gewesen.
    • Mo93 schrieb:

      Für mich bestätigt sich mit dem Titel des Chapters etwas mehr die bereits bekannte Theorie, dass die Wahl der Chapter Titel kein Zufall ist.

      Strohhut->Wichtiger Verbündeter->Strohhut ->Wichtiger Verbündeter, etc.

      Robin->Hyo->Chopper->Ashura->Nami?

      Wenn der nächste Chapter-Titel tatsächlich Nami ist, dann orientiert sich die Reihenfolge daran, wie Kuma damals die Strohhüte "verschwinden" lies. Nur in verkehrter Reihenfolge.

      Damals auf dem Sabaody musste die Crew eine bittere Niederlage einstecken..
      Wenn nun jeder in verkehrter Reihenfolge sein Chapter bekommt, dann deutet das in meinen Augen auf folgendes hin:

      Damals waren sie schwach und wurden leicht einer nach den anderen besiegt.
      Aber jetzt beweisen sie, dass sie nicht mehr die "schwächlinge" von damals sind und dürfen nun einzeln einer nach dem anderen glänzen.

      Jimbei lasse ich hier jetzt einmal außen vor, da er damals gegen Kuma nicht dabei war.

      Chopper hat es selbst im letzten Kapitel auch Queen gegenüber erwähnt. Alle haben die letzten 2 Jahre hart trainiert. Nun beweisen sie es.
      an sich ist der gedanke nicht schlecht aber soweit wird es hofftlich nicht kommen
      da würde oda echt zu viel strecken

      halten wir mal kurz fest welche kampfpaarungen wir eigtlich schon so gut wie safe haben
      sakasaki gegen franky für mich safe
      who is who gegen jinbei für mich fest . da er sich gut zutraut einen queen zu töten wäre das also vom nieveu so ganz entspannt
      ulti gegen nami für mich safe
      page one gegen lysopp für mich safe
      black maria gegen robin für mich safe
      queen gegen chopper und drake für mich safe

      jetzt kommen wir noch zu meinen 3 wunsch paarungen abgesehen von den kaisern dazu später mehr

      sanji wird auf king treffen
      brook bekommt sein duell gegen perospero
      yamato trifft auf jack , beide sind angeschlagen

      orochi und kanjuro gegen die schwertscheiden


      so nun zu den spoilern
      ich war mir echt unsicher ob ich sie lesen sollte , bin aber froh das ich es gemacht habe
      es kam also so wie man es vermutet hat , auch wenn ich mir selbst noch die option gelassen habe mit onimaru
      aber kanjuro ist doch die bessere version , wieso sich alle aufregen frag ich mich echt , für mich war er nie tod gewesen
      auch wenn er blut überströmt da lag und sie alle weinen . wenn er damals gestorben wäre dann hätte oda da mist gebaut weil so einen tod hat selbst kanjuro nicht verdient als schauspieler brauch er ne livebühne , das selbe mit orochi das war wegen seinen 9 köpfen fast klar das er das überlebt . obwohl der tod auch so nicht schlecht gewesen wäre
      aber mal ehrlich bis zum ende von one piece werden nicht viele sterben damit müssen wir wohl leben

      dann gehts ab aufs dach
      mein erster gedanke wieso machen wir das jetzt , aber genauer nachgedacht ist das jetzt schlau von oda
      wir haben ca noch 3 leute ohne gegner (sanji, brook und yamato )
      die jetztige aufgabe ist die beiden kaiser zu trennen

      bis zum ende von akt 3 werden noch paar kapitel vergehen und die könnten sich darum drehen die letzten kampfpaarungen zu bilden und zwischen drin die kaiser trennen mit deren kampfpaarungen
      meine wunschvorstellung wäre immer noch

      ruffy übernimmt hier eine big mom im 1 gegen1 . das traue ich im ihm zu ,
      kaido gegen killer,law,kid , zorro und marco

      am ende heilt marco ruffy wieder bisschen hoch um dann die dritte runde gegen kaido antreten zu dürfen
      so kann ruffy einen kaiser im 1 gegen 1 besiegen und einen angeschlagen kaiser der gleichzeitig der stärkste ist ohne dabei einen zu großen sprung zu machen

      durch den sieg gegen big mom könnte ruffy zeigen das er da oben angekommen ist und durch einen sieg gegen kaido , seine postion festigen mit entwicklung potenzial nach oben

      Der_Klabauterbub schrieb:

      Das werden bestimmt schon einige gedacht und geschrieben haben das dass schon ziemlich seltsam ist, dass jetzt der Oden ein Fake sein soll. "Zumal er sie alle vorher mit Bandagen veratztet und zur Sicherheit gebracht hat"???

      Sollte das echt so sein hat Oda seine Leser und Fans mega getrollt, was ich Irgendwie ziemlich schade finde, seine Kreativität in Verwirrung einzusetzen.

      Sollte kein Hate gegen Oda sein. Er ist ein guter Mangazeichner. Doch sowas wäre echt nicht nötig gewesen.
      naja da verstehst du was falsch der fake oden hat sie nicht verarztet
      die perosn die das tat war die person aus kapitel 1004 . wahrscheinlich hiyori
    • ArseneLupin schrieb:

      Alles wirkt irgendwie nicht durchdacht. Oda macht 2 Schritte vorwärts und 3 zurück.

      Fakt ist, dass OP langsam zu einem Kindercomic mutiert. Kaum Blut, wenig Brutalität und der Tod ist etwas wo man sich denkt "Ah, nicht schon wieder". Pedros Tod hatte so gut wie keinen Impact und im Nachhinein hat sogar Perospero überlebt. Also war der Tod umsonst. Es hat halt einfach keinen Impact und wirkt von Oda gezwungen. Dass (krasse) Brutalität in Mangas ebenso zum Erfolg führt sieht man an AoT. Aber gut, Oda hat dafür wahrscheinlich Gründe und die Mehrzahl der Zuschauer sind vermutlich Kinder, die die Zielgruppe ist. Erklärt auch warum Chopper nach dem TS zum Kuscheltier wurde.
      10 Jahre sind
      Viel Zeit


      Ja, nur das dein Fakt schon seit, mhh keine Ahnung, vielleicht schon fast 10 Jahren klar ist. Mit der Einführung von Haki war halt alles vorbei. Hätte man es einfach dabei belassen, dass man mit Haki Angriffe vorhersehen kann und Logias angreifen kann.

      Ist es aber nicht. Es muss mit jedem Arc immer schneller und krasser sein. Zukunftsblick, ohman. So etwas sinnloses ein Zukunftsblick. In einem Kampf, in dem sich Charaktere mit mittlerweile teleportähnlichen Geschwindigkeiten durch die Gegend bewegen, da macht ein normales Vorahnungshaki viel mehr Sinn.
      Es gibt halt klare Parallelen zu DRAGON BALL Z, was nur die Stärkeverhältnisse betrifft.
      Diese sind im Anime zu beobachten. Immer mehr Auren in verschiedensten Farben und Funken, heftige Effekte. Naja egal, ich will auf etwas anderes hinaus und zwar:

      Dieser Manga hat seine Schwierigkeiten, welche nicht weniger werden, sondern mehr. Es gibt keinen Weg zurück. Also findet euch endlich damit ab, dass One Piece sich schon vor langer Zeit verändert hat.
      Für mich wird OnePiece immer die East Blue Saga im Anime bleiben. Alle 5 Jahre schaue ich sie mir an, auf Japanisch selbstverständlich. Es war einfach nur der Hammer, ein Anime damals eher für junge Erwachsene, es hatte eine gewisse Reife!

      OnePiece hat mich an sich gefesselt und deswegen lese ich den Manga bis heute, weil ich die Geschichte mag und wissen will, was es mit OnePiece auf sich hat. Und da macht Oda, wie ich finde, immer noch einen ziemlich guten Job.

      Kapitel 1007 war richtig gut, aber man meckert nur über Oden, welcher nur ein Bruchteil des Kapitels war.
      Das ist verrückt! Hier mitzulesen macht kaum noch Spaß, ich war viele Jahre stiller Leser hier und es waren oft schöne Kommentare zu lesen. Versteht mich nicht falsch, Kritik ist erwünscht, das Forum lebt davon. Aber immer alles positive komplett auszublenden und alles bis ins tiefste negativ zu analysieren ist nicht nachzuvollziehen.

      Kurzes Fazit:
      Der Manga ist anders geworden.

      Mein Vorschlag:
      Es bringt nichts jede Woche, immer und immer wieder die Schwächen des Mangas hier aufzuschreiben, wir kennen sie alle, seit Jahren

      Nicht mit Kritik verwechseln, sie ist erwünscht


      Zum Spoiler:
      Ein echter Odatroll. Ich bin gespannt, wie das mit Orochi und den Schwertscheiden aufgelöst wird und wer war die Heilerin?
      Es ist gerade nicht vorherzusagen, das muss man Oda echt lassen.
      Kaido Hybrid ist zwar toll, wobei ich denke, dass es nur ein kleiner Schlenker zu den Kaisern wird. Es ist noch etwas zu früh. Möchte gerne etwas von Jimbei oder Franky sehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ZZZorro ()

    • Shangtsung schrieb:

      Nä , bin 29 und hab das damals auch alles auf rtl2 angefangen. Das ist mehr das typisch deutsche rumgemecker, nie zufrieden sein , nie gönnen. Spiegelt sich hier wieder.Dazu kommen halt die hardcore-fehlersuchenden. Die analysieren jeden panel und jeden Pixel und lesen sich das kapitel 30 mal pro Woche durch. Atmen und essen One Piece , als ob es nix anderes gäb und meckern dann rum anstatt sich einfach mal was mit was anderem zu beschäftigen.

      Manche fangen an hier theatralisch zu übertreiben und bezüchtigen Oda an er wäre psychisch krank... What the fuck.

      Spoilern klingen interessant und da erstmal kein Break kommt , bin ich mal gespannt wofür den Orochi noch benutzen wurd , da ja auch die CP0 nicht damit gerechnet hat. Vielleicht hilfen die ja bei seinem ableben.

      Bin auch mal gespannt wie die Samurai auf Kaidos Tochter reagieren.
      Jeder setzt sich anders mit einem Medium, mit einer Geschichte, mit einem Manga auseinander. Ich glaube einfach dass viele, wie man an dir sieht nicht alle, zwar Nostalgie mitschwingt, aber auch unabhängig davon lässt sich gut festmachen was die alten Pre-TS Arcs besser macht. Das bedeutet nicht dass vorher alles super war (schlecht waren mMn z.B. Thriller Bark, Impel Down, Amazon Lily), aber im direkten Vergleich kommen sie eindeutig besser weg. Es ist als ob nach dem Timeskip ein anderer Autor an der Geschichte sitzt bzw. der gleiche Autor nur in schlechter. Rückkehr + FMI waren richtig schlecht, Punk Hazard mittelmäßig, Dress Rosa einer der schlechtesten Arks in gesamt One Piece, WCI ist 50% gut und 50% ne Katastrophe und Wano schickt sich an in die Fußstapfen von Dressrosa zu treten (ist ja noch nicht fertig). Erklären kann ich mir das Auftreten dieser gravierenden Unterschiede aber nicht wirklich.

      Ich kann deiner Kritik bzgl. der tiefen Analyse nicht verstehen. Diejenigen die die Bezüge zur japanischen Geschichte bzw. zu Japan herstellen können, Bezüge zu anderen Situation finden oder auch Foreshadowings erkennen bewerten die Kapitel deutlich besser als alle anderen. Meistens sehe ich die Kritik doch wirklich im (falschen) Einsatz von bestimmten shonen-typischen Elementen (z.B. Turnier, Vogelkäfig, Tantrum, Amnesie, Badehausszenen, Ecci, perverses Kind etc.), am Pacing (Wano Kuni), an der Screentime für die SHB (genrell waren sie jetzt in 2/4 Arcs getrennt), an fehlender Charakterentwicklung (Usopp, Chopper ...) und fehlender Spannung/Härte, am Verhalten von Charakteren.

      Was das insgesamt mit "deutschem Rumgemecker" und "gönnen" zu tun hat erschließt sich mir nicht. Vielleicht solltest du über deinen Tellerrand einmal hinaus schauen und gute Bücher, Filme oder besere Mangas konsumieren. Dann würdest du verstehen dass sich die Leser zwar weiterentwickelt haben, die Geschichte der einstigen Lieblingsserie der Kindheit sich aber mehr zurückentwickelt hat.
      "Die zwei wichtigsten Tage im Leben ist der Tag an dem du geboren wurdest... und der Tag an dem du rausfindest warum"

      (Zitat einer Eintagsfliege)

      Wer Visionen haben will, darf nicht an den Drogen sparen

      (Zitat vom Känguru)
    • Unnötigster Cliffhanger. Wirkt alles gekünstelt und vor allem:

      1. Nimmt der Szene, in der Kiku Kanjuro „tötet“ und die Samurai um Kanjuro weinen die Sinnhaftigkeit & Emotionalität.
      (War das nicht auch die Folge, wo der Mangaka von Oda angeblich geweint hat vor lauter Emotionalität?)

      Eine Zeichnung von Kanjuro kann es im Übrigen nicht gewesen sein, da man Blut an Kikus Schwert gesehen hat. Das heißt, sie hat Kanjuro nicht vollständig getötet, sondern nur verletzt? Ergibt für mich im Nachhinein dann noch weniger Sinn.
      Oder ist Kanjuros TF jetzt so overpowered dass er seine Zeichnungen bluten lassen kann?

      2. Der Mist mit Kanjuros Zeichnungen kam einmal gut an als er Momo entführt hat. Das war ein richtiger Überraschungsmoment. Jetzt braucht man es nicht noch einmal.

      Ganz schwach, Oda.
    • ArseneLupin schrieb:

      Auch ist der Ark (Wanokuni) an sich irgendwie seit Onigashima für mich anstrengend zu lesen bzw. zu verfolgen. Fragt mich nicht warum.
      Ich kann dir dazu ein paar mögliche Erklärungsansätze geben. Die meisten davon sind schon vor Onigashima im Manga aufgetaucht, erreichen hier aber ein neues Hoch.

      Vermutlich der wichtigste Punkt ist die Panelstruktur, die Oda inzwischen verwendet. Oda füllt die Panels inzwischen sehr gerne mit sehr vielen Charakteren und sehr viel Hintergrund. Dadurch gibt es oft keinen zentralen Vordergrund in den einzelnen Bildern und man weiss gar nicht so recht, worauf man sich konzentrieren soll. Um eine kleine Analogie zur Photographie zu machen: Wenn man ein Porträt machen will, will man den Hintergrund möglichst unscharf machen, sodass der Fokus des Betrachters automatisch auf die Person im Vordergrund gerät. Beim Zeichnen eines Comics arbeitet man nicht mit Schärfe, aber man kann den Hintergrund auf andere Weise zum verschwinden bringen. Oda macht das seit längerem nicht mehr so oft wie ich für hilfreich halten würde.
      Ein gutes Beispiel dafür kann man sehen, wenn man die Bilder vom Kampf zwischen Franky und Sasaki (oder Who's Who?) anschaut und z.B. mit dem Kapitel vergleicht, wo Zorro Apoo 'ausschaltet'. Vergleicht, wie lange es dauert in einem der Fälle die wichtige Stelle im Bild zu erkennen und zu verstehen, was genau passiert. Wer sich die Zeit nehmen will, kann es auch mal mit dem Alabaster-Arc vergleichen. Dort gab es auch einige Massenbilder, aber der Plot ging nicht in ihnen unter.

      Ein zweiter, Wano-spezifischer, Punkt ist das Layout von Onigashima. Vielleicht habe ich es verpasst, aber das Layout des Palastes ist mir nicht wirklich klar. Man vergleiche dies z.B. mit Enies Lobby, wo die Geographie des Ortes früh erklärt wurde und so einprägsam war, dass man alleine anhand der Bilder und kleinen Schemata leicht erkennen konnte, wo jemand war. Auf Onigashima hat Oda uns zwar z.B. diese Flankierungsrouten gezeigt, aber sie sind uns nur im Abstrakten gezeigt worden, während die Wege auf Enies Lobby jeweils einem deutlich erkennbaren Merkmal der Insel gefolgt sind. (Bahnhof am Wasser, das 'Stadtviertel', Erdbrücke über den Abgrund, Gerichtssaal, Fallbrücke zum hintersten Gebäude, das hinterste Gebäude welches eine klare Stockwerkstruktur hatte, Untergrundtunnel zur Steinbrücke über dem Wasser, die Steinbrücke über dem Wasser) Jeder Ort auf Enies Lobby war leicht von den anderen unterscheidbar, sodass wir jeweils im ersten Bild einer neuen Szene erkennen konnten, wo wir waren. Oda hat Onigashima nicht mit einer derart klar strukturierten Geographie ausgestattet, was die Orientierung wesentlich schwieriger macht. In einem visuellen Medium wie Comics macht das einen gewaltigen Unterschied und gehört zu den Dingen, die man als Zeichner im Auge behalten muss.

      Als drittes kommen mir auch die japanischen Namen in den Sinn. Das ist nicht wirklich ein Kritikpunkt, weil das Problem hier darin liegt, dass kompliziertere Namen für gewöhnlich spezifisch in eine Sprache gehören. Für uns nicht-Japaner ist es aber eine zusätzliche Herausforderung.


      Insgesamt würde ich es als Schwächen bei der visuellen Klarheit bezeichnen, weshalb der Manga auf Onigashima eher anstrengend zu lesen ist (abgesehen davon, dass dich die Charaktere und Plotpunkte, die zur Zeit im Vordergrund stehen, vielleicht nicht reizen). Wieso sich das geändert hat, kann nicht so leicht beantwortet werden. Meine Vermutungen beinhalten manglende Zeit zur Planung, sodass Oda und sein Team für solche Sachen keine Zeit haben, und eine Mentalität, die Coolness und Chaos über Klarheit stellt (weil neue Leute im Team sind, oder weil Oda sich im Verlaufe der Zeit verändert hat, oder...).
      Cause this is Brook!
    • Dass One Piece schon länger anstrengend zu lesen ist, haben selbst viele meiner Freunde gesagt. Deshalb haben viele aufgehört es zu lesen (bin in meinem Freundes- und Bekanntenkreis der einzige, der noch dabei ist).

      Ich habe mir die alten Bänder nochmal durchgelesen, und da gab es tatsächlich nicht so viele ständige Wechsel, allgemein war es für die Augen angenehmer zu lesen. Jetzt wechselt Oda in einem Kapitel zwischen 3-4 Szenarien. Seit über 100 Kapiteln sagen hier einige "Oda ist nur dabei die Fäden zusammenzuschließen", das ist aber einfach schlechtes Schreiben. Kann auch an die Punkte liegen, die Mathemagica genannt hat.

      Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass Oda irgendwann mal sich wieder auf paar Dinge fokussiert, statt alles chaotisch weiterzuschreiben. Das Kapitel, wo die SN gegen die beiden Kaiser gekämpft haben, wurden doch super positiv hier im Forum aufgenommen.

      Das einzige, worauf ich mich in diesem Chapter freue, ist Kaidos Hybridform zu sehen.