Angepinnt PBFL - Fantasy Football, Season 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Regelverstoß


      @Cantona

      Ich finde keinen Hinweis darauf, dass Jameson Williams an Corona erkrankt ist. Er leidet lediglich noch an den Folgen aus College Football Verletzung. Die Nutzung der Corona-Reserve Liste ist demnach nicht regulär und ich bitte dich umgehend Robinson wieder zu entlassen und Williams zurück in deinen aktiven Kader zu holen.
    • Oh, muss echt sagen das ich nicht gedacht habe, dass wir das nur für Corona benutzen und nicht auch als Verletzungsreserve.
      Wollte mir jetzt keinen Vorteil nur für mich verschaffen, gilt ja für andere mit verletzten/gesperrten Spielern auch.

      Kein Problem, kümmere ich mich spätestens heute Abend drum, wenn ich zu Hause bin

      EDIT: Kann ich auch einfach Williams entlassen? Wäre ja nichts anderes als wenn ich den so über Waiver mit Robinson getauscht hätte?
    • Cantona schrieb:

      Oh, muss echt sagen das ich nicht gedacht habe, dass wir das nur für Corona benutzen und nicht auch als Verletzungsreserve.
      Wollte mir jetzt keinen Vorteil nur für mich verschaffen, gilt ja für andere mit verletzten/gesperrten Spielern auch.

      Kein Problem, kümmere ich mich spätestens heute Abend drum, wenn ich zu Hause bin

      EDIT: Kann ich auch einfach Williams entlassen? Wäre ja nichts anderes als wenn ich den so über Waiver mit Robinson getauscht hätte?
      Also es wurde hier wirklich ausführlich formuliert, dass es sich nur um die schwer zu managen Corona-Fälle handelt für die Reserve Liste :-D aber sei’s drum, ich glaube dir, dass du das nicht in böser Absicht gemacht hast ;) Also mach dir keinen Kopf!

      Ich denke auch in diesem Fall ist es okay, wenn du einfach Williams entlässt und Robinson behältst ;)

      Für alle anderen sollte nun aber klar sein, welche Regeln gelten und beim nächsten mal, gibt es keinen Welpenschutz mehr und es wird entsprechend gehandelt.

      Bei Unsicherheiten lest euch im Startpost nochmal die Regeln zur Corona Liste durch und fragt hier einfach, da es immer einfacher ist sowas im Vorfeld zu klären, als wenn hinter her Probleme auftreten.
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 1

      Die PBFL startet in ihre vierte Saison. Aus welcher Division wird der neue Champion stammen? Aus dem South Blue, in dem sich die einzigen beiden noch aktiven Titelträger befinden? Aus dem North Blue, aus dem die beiden besten Teams der Vorsaison kommen? Aus dem East Blue, in dem alle vier Teams nach der enttäuschenden Vorsaison auf Wiedergutmachung sinnen? Oder aus dem West Blue, in dem sich das einzige neue Franchise zwischen drei Veteranen zu etablieren versucht?

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (0-0) vs. Viersen Valkyries (0-0)
      Kingslayer Cheeseheads (0-0) vs. Nordbaden Dukes (0-0)
      Hallische Raufbolde (0-0) vs. Sauerland Hard Knocks (0-0)
      Hessian-North Hedgehogs (0-0) vs. Venlo Vipern (0-0)
      Munich Meteors (0-0) vs. Rostocker Robben (0-0)
      Augsburg Armadillos (0-0) vs. Herrenhäuser Hawks (0-0)
      Tyrol Emperors (0-0) vs. Part-Time Pirates (0-0)
      Salzburg Vixens (0-0) vs. Cloppenburg Conquerors (0-0)

      Wer steht im Spotlight?

      Armadillos gegen Hawks. Der amtierende Sieger der Playoffs, trifft auf den amtierenden Meister der Regular Season. Die Armadillos bewiesen eindrucksvoll, wie wichtig es ist, die beste Leistung in der Postseason abzurufen. Nach dem überraschenden Gewinn der Meisterschaft liegt das Augenmerk der anderen Franchises nun besonders auf dem bayerischen Team. Die Hawks müssen dieses Jahr beweisen, dass sie an der bitteren Halbfinalniederlage gewachsen sind und nun den entscheidenden weiteren Schritt zur Championship gehen wollen.

      Zwischen Valkyries und Samurais steht das Duell des Neulings aus dem Westen gegen eines der Urgesteine aus dem Osten an. Die Valkyries wollen sich in der Liga direkt einen Namen machen und für Furore sorgen. Die Samurais hingegen die erste playofflose Saison der Vereinsgeschichte vergessen machen. Zusätzlich zu den eigenen Erwartungen kommt nun auch noch der Druck des ersten Draftpicks hinzu. Werden sie beidem gerecht?

      Was ist sonst noch interessant?

      - Der South Blue ist die einzige Division, in der weder die Teams, noch deren Namen gewechselt haben
      - Erstmals wird das Roster um eine COVID-Reserve-List erweitert. Wie man diese nicht nutzen sollte, hat @Cantona bereits vor dem Saisonstart vorgemacht
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 2

      Die erste von vielen spannenden Wochen liegt hinter uns und wir nehmen uns wie immer die Zeit für einen kleinen Recap.

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - West Blue (3-1)
      2 - North Blue, South Blue (2-2)
      4 - East Blue (1-3)

      Wer hat abgeliefert?

      Das Spitzenspiel. Armadillos und Hawks zeigten genau das, was alle im Vorfeld erwartet hatten. Ein episches Duell auf Augenhöhe! 139,38 zu 132,50 für den amtierenden Meister lautete der Endstand. Das sind Marken, die vermutlich nicht mehr allzu häufig in der Saison fallen werden, schon gar nicht in einer Partie. Damit haben die Armadillos den bestmöglichen Start in die Saison hingelegt und führen bereits von Woche 1 die Tabelle an. Für die Hawks hingegen hätte es nicht unglücklicher laufen können, hätten sie doch gegen die restlichen 14 Teams allesamt gewonnen. Dennoch werden sie mit der Leistung an sich zufrieden sein und ihre Siege in den kommenden Wochen sicher noch einfahren.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Die Raufbolde, deren Leistung tatsächlich nur zum Haare raufen war. 45,16 war die mit Abstand niedrigste Punktzahl des Wochenendes und natürlich viel zu wenig, wenn man Spiele gewinnen will. Verloren haben sie mit Prescott außerdem ihren Starting Quarterback. Ein Ausfall, der im weiteren Saisonverlauf schwer wiegen wird. Doch die Raufbolde werden sich nicht aufgeben und den Bick bereits nach vorn auf Woche 2 richten…

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (1-0) vs. Venlo Vipern (1-0)
      Nordbaden Dukes (1-0) vs. Hallesche Raufbolde (0-1)
      Sauerland Hard Knocks (1-0) vs. Hessian-North Hedgehogs (0-1)
      Viersen Valkyries (0-1) vs. Kingslayer Cheeseheads (0-1)
      Rostocker Robben (0-1) vs. Augsburg Armadillos (1-0)
      Herrenhäuser Hawks (0-1) vs. Tyrol Emperors (0-1)
      Part-Time Pirates (1-0) vs. Salzburg Vixens (0-1)
      Cloppenburg Conquerors (1-0) vs. Munich Meteors (1-0)

      Wer steht im Spotlight?

      Die Überraschungssieger aus Woche 1, die jetzt direkt aufeinander treffen. Die Conquerors, deren Siege in der Vorsaison meistens knapp und auch recht punktearm waren, lieferten gegen die Vixens eine rundum überzeugende Leistung ab und schoben sich direkt auf Platz 2. Die Meteors, traditionell eher im unteren Bereich der Tabelle zu finden, überzeugten ebenfalls und ließen den Robben bei ihrer Saisonprämiere am Ende keine Chance. Eines dieser beiden Teams wird nach dem Spieltag definitiv 2 Siege auf dem Konto und sich damit eine gute Ausgangslage für den weiteren Saisonverlauf geschaffen haben.

      Das Duell der unglücklichen Verlierer bestreiten Hawks und Emperors. Das Matchup-Pech der Hawks wurde bereits erwähnt, aber auch für die Emperors lief es alles andere als optimal. Mit nur 0,46 Punkten Unterschied unterlagen sie den Pirates und müssen sich nun direkt dem nächsten schweren Kaliber aus dem Norden stellen. Gut, dass beide Franchises dafür bekannt sind, sich nicht lange mit Niederlagen zu beschäftigen, sondern sofort in den Angriffsmodus zu wechseln, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Wie bereits in Woche 1 treffen die Teams aus dem North Blue komplett auf die Teams aus dem South Blue und die Teams aus dem East Blue komplett auf die Teams aus dem West Blue.
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 3

      Über Fehlstarts und Siegesserien. Der Recap von Woche 2:

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - West Blue (7-1)
      2 - South Blue (5-3)
      3 - North Blue (3-5)
      4 - East Blue (1-7)

      Wer hat abgeliefert?

      Der Westen. Alle 4 Teams gewannen und gehörten auch punktetechnisch zu den 5 besten Mannschaften des Wochenendes. Vipern, Knocks und Dukes stellen aktuell sogar die 3 punktbesten Teams der Liga, die Valkyries folgen auf 5. Wenn sie diese Form beibehalten, wird es für die anderen Blues schwer, die Wildcardplätze zu erreichen.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Pirates. Nach dem glücklichen Sieg in Woche 1, setzte es gegen die Vixens nun eine herbe Klatsche. Über dem Vorjahreszweiten der Regular Season schwebt aktuell noch ein großes Fragezeichen. Finden die Pirates wieder in die Spur, oder winkt in dieser Saison nur ein Platz im Mittelfeld. Die kommenden Wochen werden richtungsweisend sein.
      Ebenfalls schlecht lief es bei den Armadillos, die in Woche 1 noch komplett überzeugten. Die Meisterschaft zu verteidigen ist kein Zuckerschlecken und jeder Ausrutscher wird von der Konkurrenz gnadenlos bestraft. Weitere dürfen sich die Armadillos nicht mehr leisten.

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (1-1) vs. Herrenhäuser Hawks (0-2)
      Hessian-North Hedgehogs (0-2) vs. Rostocker Robben (1-1)
      Kingslayer Cheeseheads (0-2) vs. Part-Time Pirates (1-1)
      Hallesche Raufbolde (0-2) vs. Cloppenburg Conquerors (1-1)
      Tyrol Emperors (1-1) vs. Nordbaden Dukes (2-0)
      Salzburg Vixens (1-1) vs. Sauerland Hard Knocks (2-0)
      Munich Meteors (2-0) vs. Venlo Vipern (2-0)
      Augsburg Armadillos (1-1) vs. Viersen Valkyries (1-1)

      Wer steht im Spotlight?

      Das Spitzenspiel des Wochenendes, Meteors gegen Vipern. Dass die Meteors zwei aufeinanderfolgende Spiele gewinnen, könnte man beinahe schon als das achte Weltwunder bezeichnen. Die Müncher sind bestmöglich in die Saison gestartet und haben bereits genauso viele Siege geholt, wie in ihrer kompletten Debütsaison. Ein weiterer, und sie haben ihren Vorjahresrecord eingestellt. Mit den Vipern wartet jetzt jedoch ein unangenehmer Gegner, der ebenfalls schon zwei Siege auf dem Konto hat und aktuell auf dem Spitzenplatz der PBFL steht. Welches der beiden Teams, wird einen perfekten Saisonstart erwischen und sich schon früh in der Saison in eine optimale Ausgangslage bringen?

      Was ist sonst noch interessant?

      - Nix
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 4

      Nach Woche 3 verbleiben noch zwei ungeschlagene Teams, während auf der anderen Seite drei weiter auf ihren ersten Sieg warten müssen.

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - West Blue (9-3)
      2 - South Blue (7-5)
      3 - North Blue (5-7)
      4 - East Blue (3-9)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Conquerors. Angeführt von QB Jackson erzielte das Team aus Cloppenburg die meisten Punkte des Wochenendes und hatten sogar noch einiges an Potenzial auf der Bank. Während die anderen North Blue-Teams noch Startschwierigkeiten haben, scheinen die Conquerors in ihrer zweiten Saison bereits früh in Playoff-Form zu sein.
      Nur minimal schlechter performten die Hedgehegs. Eine sehr ausgeglichene Mannschaftsleistung führte die Nordhessen zu ihrem ersten Saisonsieg und damit am absoluten Fehlstart vorbei. Ob es jedoch nur ein einmaliger Ausreißer, oder der Beginn eines langen Siegeszuges war, bleibt abzuwarten.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Hawks, die so langsam Erinnerungen an die Saison 2020 wecken. Auch damals lief nicht sehr viel zusammen und sie verpassten nach Platz 2 in 2019 deutlich die Playoffs. Zeichnet sich hier ein Trend ab und wird der Absturz nach dem Gewinn der Regular Season 2021 diesmal sogar noch heftiger? Fragen über Fragen bei der so stolzen Franchise. Eines ist jedoch schon sicher. Eine Niederlage im nächsten Spiel lässt die Hoffnungen auf eine weitere Playoffteilnahme beinahe komplett schwinden.
      Ebenfalls weit unter ihren Erwartungen liegen aktuell die Meister der vergangenen beiden Spielzeiten. Armadillos und Emperors befinden sich im South Blue deutlich im Hintertreffen und kamen gegen Valkyries und Dukes, die keinesfalls überperformten, gehörig unter die Räder.

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (2-1) vs. Rostocker Robben (1-2)
      Cloppenburg Conquerors (2-1) vs. Hessian-North Hedgehogs (1-2)
      Herrenhäuser Hawks (0-3) vs. Kingslayer Cheeseheads (0-3)
      Part-Time Pirates (2-1) vs. Hallesche Raufbolde (0-3)
      Nordbaden Dukes (3-0) vs. Salzburg Vixens (2-1)
      Sauerland Hard Knocks (2-1) vs. Munich Meteors (3-0)
      Venlo Vipern (2-1) vs. Augsburg Armadillos (1-2)
      Viersen Valkyries (2-1) vs. Tyrol Emperors (1-2)

      Wer steht im Spotlight?

      Das Kellerduell. Hawks und Cheeseheads könnten im Falle eines Sieges der Raufbolde jeweils ans Tabellenende rutschen und die rote Laterne übernehmen. Für eines der beiden Teams könnte der Spieltag aber auch den Turnaround in der noch jungen Saison darstellen. Die leicht besseren Chancen sind den Hawks zuzurechnen, doch trennen beide Kontrahenten nach den ersten 3 Wochen nur knapp 6 erzielte Punkte. Es wird spannend.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Die Meteors haben in dieser Saison nach 3 Spieltagen genauso viele Siege erzielt, wie in der vergangenen nach 15
      - Die Hawks haben in dieser Saison nach 3 Spieltagen schon mehr Niederlagen erlitten, als in der vergangenen nach 15
      - Diese Woche sind alle Spiele Interdivisionalduelle zwischen East und North Blue und zwischen South und West Blue
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 5

      4 Wochen sind gespielt und so langsam zeichnet sich ein kleines Ungleichgewicht in der Stärke der Divisionen ab…

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - West Blue (12-4)
      2 - North Blue (9-7)
      3 - South Blue (8-8)
      4 - East Blue (3-13)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Hawks, die sich eindrucksvoll zurückgemeldet haben. Nach drei schwachen Spielen lieferten sie gegen die Cheeseheads eine herausragende Performance ab und könnten das Feld jetzt von hinten aufrollen.
      Ebenfalls sehr stark präsentierten sich die Hard Knocks, die komplett überforderten Meteors keine Chance ließen. Damit halten sie mit Dukes und Vipern Schritt und den bisher sehr dominanten West Blue weiter komplett offen.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Meteors, die vergangene Woche endlich wieder wie das Team aussahen, das wir alle kennen. Allerdings waren die Münchner auch stark ersatzgeschwächt und es ist nicht anzunehmen, dass sie noch einmal eine so schwache Leistung an den Tag legen.
      Außerdem zeigte sich der komplette East Blue (mit Abstrichen bei den Cheeseheads) erneut ausgesprochen mies und liegt im Divisionsranking abgeschlagen auf dem letzten Platz.

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (2-2) vs. Cloppenburg Conquerors (3-1)
      Rostocker Robben (2-2) vs. Kingslayer Cheeseheads (0-4)
      Herrenhäuser Hawks (1-3) vs. Hallesche Raufbolde (0-4)
      Part-Time Pirates (3-1) vs. Hessian-North Hedgehogs (1-3)
      Nordbaden Dukes (4-0) vs. Munich Meteors (3-1)
      Sauerland Hard Knocks (3-1) vs. Augsburg Armadillos (1-3)
      Venlo Vipern (3-1) vs. Tyrol Emperors (2-2)
      Viersen Valkyries (2-2) vs. Salzburg Vixens (2-2)

      Wer steht im Spotlight?

      Das Spitzenspiel. Die ungeschlagenen Dukes müssen gegen die angezählten Meteors ran. Trotz der Schlappe in der Vorwoche sind die Meteors optimistisch, die Partie für sich zu entscheiden und den Dukes ihre erste Saisonniederlage zuzufügen. Ein Sieg würde sie ebenso im Falle eines künftigen Tie-Breaks in die bessere Ausgangslage bringen. Auf der anderen Seite können die Dukes ein weiteres Zeichen setzen und ihre Führung weiter ausbauen. Die Motivation dürfte auf beiden Seiten hoch sein.

      Was waren die Moves der Woche?

      Die PBFL erlebte die erste große Tradeoffensive der laufenden Spielzeit. Die Emperors gaben ihren RB Gordon für TE Tonyan und WR Claypool an die Cheeseheads ab. Dass die Cheeseheads gleich zwei Spieler abgaben zeigt, für wie wertvoll sie die Verpflichtung von Gordon halten. Des Weiteren wechselte RB Wilson von den Hedgehogs im Austausch für WR Chase zu den Conquerors. Dabei füllten beide Teams Needs auf den jeweiligen Positionen auf. Es wird sich zeigen, wer hier den besseren Schnitt gemacht hat.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Zum zweiten Mal hintereinander heißt es an diesem Wochenende East Blue gegen North Blue und South Blue gegen West Blue
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 6

      Nach dem ersten Drittel der Saison stehen 5 Teams mit einem Record von 4-1 an der Spitze. Vor allem der Westen scheint in diesem Jahr das Maß der Dinge zu sein.

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - West Blue (14-6)
      2 - North Blue (11-9)
      3 - South Blue (10-10)
      4 - East Blue (5-15)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Cheeseheads. Der anhaltend positive Trend der Kasseler führte sie am vergangenen Spieltag endlich zum ersten Saisonsieg. Allen voran das Laufspiel der 3 Running Backs lieferte den Cheeseheads über 60 Punkte und legte die Grundlage für die stärkste Performance aller Teams in dieser Saison.
      Ähnlich gut lief es bei den Pirates, die einen überraschenden Sieg gegen die Hedgehogs einfahren konnten. Der Lohn war der erstmalige Sprung auf einen Playoffplatz.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Samurais. Das Team lieferte erneut eine desolate Leistung ab und rutschte in der Tabelle weiter ab. In Dresden schrillen die Alarmglocken. Will man am Ende nicht auf dem letzten Platz landen, muss dringend ein Turnaround her.
      Ebenfalls deutlich unter ihren Möglichkeiten spielen die Emperors. Gegen die Vipern gab es bereits die 3. Saisonniederlage, welche sie auf den letzten Platz im South Blue durchreichte.

      Wie lauten die Paarungen?

      Part-Time Pirates (4-1) vs. Saxony Samurais (2-3)
      Rostocker Robben (2-3) vs. Hallesche Raufbolde (1-4)
      Herrenhäuser Hawks (1-4) vs. Hessian-North Hedgehogs (1-4)
      Cloppenburg Conquerors (4-1) vs. Kingslayer Cheeseheads (1-4)
      Nordbaden Dukes (4-1) vs. Augsburg Armadillos (2-3)
      Sauerland Hard Knocks (3-2) vs. Tyrol Emperors (2-3)
      Venlo Vipern (4-1) vs. Salzburg Vixens (2-3)
      Viersen Valkyries (3-2) vs. Munich Meteors (4-1)

      Wer steht im Spotlight?

      Das möglicherweise erste Upset-Game der Saison. Die Cheeseheads zeigten sich die letzten beiden Wochen deutlich verbessert und haben realistische Chancen, die Conquerors zu schlagen. Mit einem Sieg könnten sie ebenfalls die Führung im East Blue übernehmen. Auf der Gegenseite könnten die Conquerors ihre Führung im North Blue nur behaupten, wenn sie gewinnen.
      Im Kellerduell kämpfen die Hawks um den Anschluss in ihrer Division. Die Hedgehogs hingegen können genau wie die Cheeseheads mit einem Sieg auch die Führung im East Blue übernehmen.

      Was waren die Moves der Woche?

      Im East Blue tauschten Hedgehogs (Ryan) und Cheeseheads (Garoppolo) ihre Backup-Quarterbacks. Während Ryan bei den Cheeseheads wohl vorerst auf der Bank sitzen wird, darf sich Garoppolo bei den Hedgehogs sofort im Line-Up beweisen.
      Außerdem gaben die Dukes ihren TE Engram an die Vixens ab. Im Gegenzug erhielten sie RB Benjamin. Beide Mannschaften füllten damit Needs auf den jeweiligen Positionsgruppen auf.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Die Samurais sind das einzige Team der Liga, das die 400-Punkte-Marke noch nicht geknackt hat
      - Die Meteors stehen trotz der viertwenigsten erzielten Punkte auf Platz 1. Außerdem sind sie die einzige Mannschaft, die einen positiven Record hat, obwohl sie weniger erzielte als zugelassene Punkte hat
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 7

      Ein Quartett steht an der Spitze und die Dukes geraten unerwartet ins Straucheln. Der Recap von Woche 6:

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - West Blue (16-8)
      2 - North Blue (14-10)
      3 - South Blue (12-12)
      4 - East Blue (6-18)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Hedgehogs. Als einziges Team im East Blue konnten sie ihr Match gewinnen und stehen nach dem Erfolg über durchaus starke Hawks nun auf Platz 1 in der Division. Für die Hawks wird es nun allerdings schwierig, im North Blue den Anschluss wiederherzustellen, denn Conquerors und Pirates sind nun um 4 Siege enteilt.
      Die Meteors übernahmen nach ihrem ungefährdeten Sieg gegen die Valkyries die Tabellenführung und hielten gleichzeitig die Armadillos im South Blue auf Abstand. Die erste Playoffteilnahme der Franchisegeschichte scheint momentan sehr realistisch zu werden.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Cheeseheads. Nachdem in den Wochen zuvor ein deutlicher Aufwärtstrend zu vernehmen war, brachen die Kasseler gegen die Conquerors wieder komplett ein. Zu ihrem Glück ist der East Blue nach wie vor komplett offen, sodass die Niederlage noch zu verschmerzen ist.
      Auch beim Divisionsrivalen aus Sachsen lief erneut nichts zusammen. Die Samurais bleiben die schwächste Mannschaft der Liga und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ihr General Manager den folgerichtigen Seppuku begehen muss.

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (2-4) vs. Salzburg Vixens (2-4)
      Hessian-North Hedgehogs (2-4) vs. Tyrol Emperors (2-4)
      Kingslayer Cheeseheads (1-5) vs. Munich Meteors (5-1)
      Hallesche Raufbolde (1-5) vs. Augsburg Armadillos (3-3)
      Nordbaden Dukes (4-2) vs. Rostocker Robben (3-3)
      Sauerland Hard Knocks (4-2) vs. Herrenhäuser Hawks (1-5)
      Venlo Vipern (5-1) vs. Part-Time Pirates (5-1)
      Viersen Valkyries (3-3) vs. Cloppenburg Conquerors (5-1)

      Wer steht im Spotlight?

      Das Spitzenspiel zwischen Vipern und Pirates. Während die Vipern den Dukes im Westen die Divisionsführung abjagen konnten, stehen die Pirates weiterhin auf Platz 2 im North Blue. Angesichts der starken Konkurrenz in beiden Divisionen, wäre ein Sieg im direkten Duell für einen möglichen Tie Break am Ende der Saison für beide Mannschaften unglaublich wichtig.
      Dieses Wochenende heißt es Stronki gegen vEHx: Clash of the 2-4-Teams. Während im East Blue 2-4 derzeit die ersten beiden Plätze in der Division bedeutet, sind es im South Blue die beiden letzten. Allein das sagt alles über den aktuellen Kräfteunterschied der Blues aus. Dennoch erwarten uns hier voraussichtlich zwei Duelle auf Augenhöhe und die Chance für den East Blue, wieder näher an die Konkurrenz heranzurücken.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Matchuppech Vol. 1: Die Hawks haben die fünftmeisten Punkte der Liga erzielt, aber stehen dennoch auf dem vorletzten Platz.
      - Matchuppech Vol. 2: Die Hedgehogs haben ziemlich genau 200 Punkte mehr als die Samurais erzielt. Beide stehen bei 2-4.
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 8

      Norden und Süden haben komplett gewonnen, Westen und Osten allesamt verloren. Damit verschiebt sich seit einigen Wochen auch erstmals wieder das Ranking der Blues:

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - North Blue (18-10)
      2 - West Blue, South Blue (16-12)
      4 - East Blue (6-22)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Hawks, die dank ihres zweiten Saisonsiegs nicht nur einen Platz in der Tabelle gutmachen, sondern auch den Anschluss im North Blue halten konnten. Dass ihre momentane Position nicht ihrem eigentlichen Leistungsvermögen entspricht, zeigt der Blick auf die erzielten Punkte: Lediglich die Hedgehogs haben in dieser Saison mehr gesammelt. Mit den Hawks ist also weiterhin fest zu rechnen.
      Ebenfalls überzeugen konnten Armadillos und Emperors im Süden. In der Division, in der es das geringste Leistungsgefälle gibt, sind die Meteors zwar weiterhin souverän an der Spitze, doch kann das in den kommenden Wochen schnell kippen.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Valkyries, die einen rabenschwarzen Spieltag erlebten. Ohne den bislang herausragenden Hurts enttäuschte das Team aus Viersen in allen Belangen und hatte gegen verhältnismäßig durchschnittliche Conquerors nicht den Hauch einer Chance.
      Auch der Divisionsnachbar aus Venlo musste sich einem Team aus dem Norden geschlagen geben. Die Vipern konnten den 5. Sieg in Serie der Pirates nicht verhindern und verloren auch aufgrund einiger Verletzungen deutlich. Da jedoch auch Dukes und Hard Knocks als Verlierer aus dem Wochenende gingen, behalten sie ihre Führung im West Blue.

      Wie lauten die Paarungen?

      Tyrol Emperors (3-4) vs. Saxony Samurais (2-5)
      Salzburg Vixens (3-4) vs. Kingslayer Cheeseheads (1-6)
      Munich Meteors (6-1) vs. Hallesche Raufbolde (1-6)
      Augsburg Armadillos (4-3) vs. Hessian-North Hedgehogs (2-5)
      Rostocker Robben (4-3) vs. Sauerland Hard Knocks (4-3)
      Herrenhäuser Hawks (2-5) vs. Venlo Vipern (5-2)
      Part-Time Pirates (6-1) vs. Viersen Valkyries (3-4)
      Cloppenburg Conquerors (6-1) vs. Nordbaden Dukes (4-3)

      Wer steht im Spotlight?

      Conquerors gegen Dukes. Die Dukes haben nach ihrem 4-0-Start 3 Niederlagen am Stück kassiert und finden sich nun lediglich im Mittelfeld der Tabelle wieder. Gegen die Conquerors muss angesichts der engen Konkurrenz im West Blue nun dringend wieder ein Sieg her. Auf der Gegenseite wollen die Cloppenburger einen weiteren Angriff der Pirates abwehren, den North Blue zu übernehmen.
      Den größten Druck an diesem Wochenende dürften aber die Meteors verspüren. Normalerweise gibt es beim Duell des 1. gegen den 16. keine Frage nach dem Sieger, doch die Rückkehr ihres Stammquarterbacks und die Ankunft ihrer neuen Runningbackhoffnung haben bei den Raufbolden frische Euphorie entfacht. Halten die Meteors stand, oder gibt es das größtmögliche Upset?

      Was waren die Moves der Woche?

      Raufbolde und Armadillos tauschten ihre Runningbacks. Foreman soll bei den Raufbolden den Schritt zum Leadback machen, der ihm bei den Armadillos nicht gelungen war. Auf der anderen Seite versprechen sich die Armadillos von Harris genau dasselbe.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Meteors, Conquerors und Pirates haben jeweils genauso viele Siege eingefahren, wie der komplette East Blue zusammen
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 9

      Das Spitzentrio hat Federn gelassen und der East Blue ist nun komplett gleichauf.

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - North Blue, West Blue (19-13)
      2 - South Blue (18-14)
      4 - East Blue (8-24)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Raufbolde. Mit einer überragenden Leistung haben sie den Spitzenreiter geschlagen und die rote Laterne an die Samurais abgegeben. Gleichzeitig schafften sie das größte Upset der PBFL-Geschichte. In dieser Form ist den Raufbolden noch viel zuzutrauen.
      Auch die Emperors meldeten sich mit einem Season-High eindrucksvoll zurück und machten etwas Boden im South Blue gut. Wie dominant dieser Sieg war, zeigt ein Blick auf die Spielerstatistik: Die Emperors haben das Duell auf jeder einzelnen Position gewonnen.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Vixens. Gegen die Cheeseheads gab es eine deutliche Niederlage. Nachdem Emperors und Armadillos beide gewannen, müssen sie nun schauen, nicht den Anschluss im Süden zu verlieren.
      Ebenfalls unter ihren Möglichkeiten performten die Pirates, die überraschend von den Valkyries bezwungen wurden. Zu ihrem Glück patzte aber auch die divisionsinterne Konkurrenz.

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (2-6) vs. Augsburg Armadillos (5-3)
      Kingslayer Cheeseheads (2-6) vs. Tyrol Emperors (4-4)
      Hallesche Raufbolde (2-6) vs. Salzburg Vixens (3-5)
      Hessian-North Hedgehogs (2-6) vs. Munich Meteors (6-2)
      Venlo Vipern (5-3) vs. Rostocker Robben (4-4)
      Viersen Valkyries (4-4) vs. Herrenhäuser Hawks (3-5)
      Nordbaden Dukes (5-3) vs. Part-Time Pirates (6-2)
      Sauerland Hard Knocks (5-3) vs. Cloppenburg Conquerors (6-2)

      Wer steht im Spotlight?

      Die Spitzenspiele zwischen North und West Blue. Beide Divisionen sind aktuell gleichauf. Der North Blue stellt mit den Conquerors und den Pirates zwei Mannschaften aus den Big Three. Im West Blue hat momentan kein Team einen negativen Record. Sollten Dukes und Hard Knocks ihre Spiele gegen Pirates und Conquerors gewinnen, ziehen sie an beiden vorbei. Auf der anderen Seite könnten die Teams aus dem Norden den Abstand weiter vergrößern und wichtige Punkte für die Tie-Breaks der Wildcardplätze sammeln.
      Manche behaupten außerdem, Cheeseheads vs. Emperors wäre eine erwähnenswerte Ansetzung. Darüber lässt sich durchaus diskutieren, doch womöglich erwartet uns hier ja tatsächlich ein fulminantes Duell…

      Was waren die Moves der Woche?

      Der Doppeltrade zwischen Hedgehogs und Vixens. Die Nordhessen sicherten sich die Dienste von Tagovailoa und Engram und gaben dafür Carr und Harris ab.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Erstmals stehen in der PBFL die Mannschaften einer Division auf den Plätzen 13 bis 16
    • Moin Zusammen,

      da ich nicht weiß ob jeder Owner diese Info über die NFL Fantasy Plattform liest, stelle ich sie hier ins Forum.

      Hat jemand Interesse an einem Trade von Aaron Rodgers?

      Tradeanfragen könnt ihr dann gerne direkt über die NFL Fantasy Site senden.

      Weiterhin wünsche ich euch allen sportlichen Erfolg :thumbsup:
      Die größte Macht, hat das richtige Wort, zur richtigen Zeit.
    • Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 10

      Aus den Big Three ist ein Spitzenduo geworden und im Osten hat man das Siegen mittlerweile komplett verlernt.

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - North Blue, South Blue (22-14)
      2 - West Blue (20-16)
      4 - East Blue (8-28)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Hawks. Angeführt von RB Mixon überrollten die Herrenhäuser die Valkyries und zogen damit in der Tabelle an ihnen vorbei. Dank dieser famosen Leistung knackten die Hawks zusätzlich als erstes Team in dieser Saison die 1.000-Punkte-Marke. Gut gemacht!
      Ebenfalls siegreich war der Divisionsrivale der Hawks. Die Pirates schlugen die Dukes im Spitzenspiel und setzten sich nun mit 2 Siegen von diesen ab. Ein Big Win war es auch deshalb, weil die Conquerors ihr Spiel gegen die Knocks denkbar knapp verloren.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Samurais, deren größte Leistung es in Woche 9 war, mehr als einen spielfähigen Spieler aufstellen zu können.
      Äußerst unglücklich waren hingegen die Niederlagen der Divisionskollegen aus Kassel und Halle. Die Cheeseheads verloren mit 0,82 und die Raufbolde sogar nur mit 0,60 Punkten Unterschied. Es scheint ein Fluch auf dem East Blue zu liegen.

      Wie lauten die Paarungen?

      Munich Meteors (7-2) vs. Saxony Samurais (2-7)
      Tyrol Emperors (5-4) vs. Hallesche Raufbolde (2-7)
      Salzburg Vixens (4-5) vs. Hessian-North Hedgehogs (2-7)
      Augsburg Armadillos (6-3) vs. Kingslayer Cheeseheads (2-7)
      Rostocker Robben (5-4) vs. Viersen Valkyries (4-5)
      Herrenhäuser Hawks (4-5) vs. Nordbaden Dukes (5-4)
      Part-Time Pirates (7-2) vs. Sauerland Hard Knocks (6-3)
      Cloppenburg Conquerors (6-3) vs. Venlo Vipern (5-4)

      Wer steht im Spotlight?

      Die Spitzenspiele zwischen North und West Blue Teil 2. Pirates und Hard Knocks, die großen Gewinner aus Woche 9, treten nun gegeneinander an. Für die Pirates gilt dasselbe wie in der Vorwoche. Mit einem Sieg verschaffen sie sich für die Wildcardplätze die klar beste Ausgangsposition. Für die Knocks gilt ähnliches, allerdings würden sie erst einmal nur einen Tie-Record gegen die Pirates schaffen. Aber auch dieser ist angesichts des eng umkämpften Feldes sehr wichtig.

      Was waren die Moves der Woche?

      Im East Blue wechselten Gordon (zu den Raufbolden) und Smith (zu den Cheeseheads) die Farben.
      Einen wilden Trade gab es vor dem letzten Aufeinandertreffen zwischen Osten und Süden bei Emperors und Hedgehogs. Die Emperors verstärkten sich mit Garoppolo und Pierce, die Hedgehogs mit McLaurin und der Cardinals-Defense.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Gegen die Hedgehogs stellten die Meteors mit nun 7 Siegen einen neuen Franchiserekord auf
    • Neu

      Hör mal wer da honkt – Das Regular Season Magazin: Week 11

      Die ersten zwei Drittel der Regular Season sind um und an der Tabellenspitze wurden die Meteors von den Hard Knocks abgelöst. Da im Norden die Conquerors gewannen und die Pirates verloren, steht die Top Vier jetzt geschlossen bei 7-3. Doch zwei Teams aus dem Süden sind ihnen dicht auf den Versen.

      Wie ist das Ranking der Divisionen?

      1 - North Blue (24-16)
      2 - South Blue (23-17)
      3 - West Blue (22-18)
      4 - East Blue (11-29)

      Wer hat abgeliefert?

      Die Conquerors. Und das war auch bitter nötig, nachdem sie in der Woche zuvor Boden auf die Meteors und Pirates verloren haben. Gegen die Vipern fuhr das Team aus Cloppenburg einen mehr als ungefährdeten Sieg ein und machte den Patzer aus Woche 9 vergessen.
      Einen nur unwesentlich weniger deutlichen Sieg schafften die Valkyries gegen die Robben. Da die divisionsinterne Konkurrenz (abgesehen von den Knocks) schwächelte, schlossen sie wieder auf und haben weiterhin gute Chancen auf die Playoffs.

      Bei wem ist noch Luft nach oben?

      Den Dukes, die weiterhin ihrer Form von Saisonbeginn hinterherlaufen. 5 der letzten 6 Spiele gingen verloren und der einstige Spitzenreiter findet sich jetzt erstmals im unteren Feld der Tabelle wieder.
      Auch bei den Vixens lief vergangene Woche nicht viel zusammen und nach den Siegen von Hawks und Valkyries stagnieren sie sich einem alleinigen Record von 4-6 auf Platz 12. Oder mit anderen Worten: Letzter vor dem East Blue.

      Wie lauten die Paarungen?

      Saxony Samurais (3-7) vs. Sauerland Hard Knocks (7-3)
      Hessian-North Hedgehogs (3-7) vs. Nordbaden Dukes (5-5)
      Kingslayer Cheeseheads (3-7) vs. Venlo Vipern (5-5)
      Hallesche Raufbolde (2-8) vs. Viersen Valkyries (5-5)
      Tyrol Emperors (6-4) vs. Rostocker Robben (5-5)
      Salzburg Vixens (4-6) vs. Herrenhäuser Hawks (5-5)
      Munich Meteors (7-3) vs. Part-Time Pirates (7-3)
      Augsburg Armadillos (6-4) vs. Cloppenburg Conquerors (7-3)

      Wer steht im Spotlight?

      Die Spitzenspiele zwischen North und South Blue. Die beiden besten Teams aus beiden Divisionen stehen sich gegenüber und kämpfen darum, an den Knocks dranzubleiben. Die Meteors müssen Wiedergutmachung für die Vorwoche leisten, in der man der Favoritenrolle erneut nicht gerecht wurde. Die Pirates hingegen versuchen die zweite bittere Niederlage in Folge gegen ein Spitzenteam abzuwenden. Und auch die Armadillos gingen trotz guter Leistung am vergangenen Wochenende leer aus. Einzig die Conquerors treten in dieser Vierergruppe mit Rückenwind an.

      Was waren die Moves der Woche?

      Zu viele. In der Happy Trade Week mischten Samurais, Valkyries, Hard Knocks, Hedgehogs, Hawks und Vipern mit. Die Hedgehogs, die gleich doppelt zuschlugen, stehen bereits bei 6 Trades in dieser Saison, was zeigt, wie unzufrieden sie mit ihren bisherigen Personalentscheidungen sind. Ist fehlende Konstanz im Personal ein Grund für die bislang ernüchternde Saison?
      Ähnliches gilt auch für die Raufbolde, die die Liga mal wieder in Moves anführen. Immerhin der traditionelle Waiverhurentitel scheint ihnen auch in dieser Saison wieder nicht zu nehmen sein.

      Was ist sonst noch interessant?

      - Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison verloren die Meteors als Tabellenführer ein Spiel gegen das Schlusslicht. Das ist vorher noch keinem anderen Team gelungen.
    • Neu

      Hör mal wer da s(tr)ingt – Ein Hmwdh-Thanksgiving-Special

      Es ist mal wieder soweit! Der wunderbare Feiertag Thanksgiving steht an und mit ihm die schöne Tradition, dass wir bereits am Donnerstag in den Genuss von satter PBFL-Action kommen! Denn bereits diverse Spieler unserer Teams schnüren bereits heute Abend bzw. Nacht die Schuhe, um sich mit einem Sieg den Festschmaus richtig schmecken zu lassen. Entsprechend soll die Gelegenheit für dieses kurze Special genutzt werden, um einzelne Paarungen näher zu betrachten und zu schauen, wer sich bereits heute über eine saftig-fleischige Ausgangslage für Sonntag freuen kann und wem der Truthahnknochen am Ende doch eher im Hals stecken bleibt.

      Wie lauten die Paarungen und wie viele Thanksgiving-Spieler sind im Kader?

      (2) Saxony Samurais vs. Nordbaden Dukes (1)
      (1) Hessian-North Hedgehogs vs. Viersen Valkyries (1)
      (5) Kingslayer Cheeseheads vs. Sauerland Hard Knocks (8)
      (3) Hallesche Raufbolde vs. Venlo Vipern (4)
      (1) Tyrol Emperors vs. Cloppenburg Conquerors (1)
      (5) Salzburg Vixens vs. Rostocker Robben (0)
      (5) Munich Meteors vs. Herrenhäuser Hawks (3)
      (4) Augsburg Armadillos vs. Part-Time Pirates (1)

      Das Duell der Cheeseheads gegen die Knocks verspricht heute bereits am meisten Freude, so befinden sich hier doch tatsächlich 13(!!) Thanksgiving-Legionäre auf beide Kader verteilt, wobei die Knocks mit 8 Spielern tatsächlich mehr als die Hälfte ihres Kaders bereits heute antreten lassen und damit auch den Rekord in dieser Saison inne haben. Auf Platz 2 Folgen die Cheeseheads, die Vixens und die Meteors mit jeweils 5 Berufungen. Weswegen wir uns insbesondere die Spiele dieser 4 Teams näher angucken wollen.

      (5) Kingslayer Cheeseheads vs. Sauerland Hard Knocks (8)
      Ein Duell, welches mehr Spannung verspricht als noch vor wenigen Wochen gedacht. Während die Knocks als Tabellenführer mit 4 Siegen in Folge souverän den Playoffs entgegen blicken, haben sich die Cheeseheads zuletzt mit 2 Siegen im schwachen East-Blue gut in Stellung gebracht, um mit einer 4-7 Bilanz trotzdem alles in den eigenen Händen zu halten. Von ihren 8 Spielern die heute zu Punkten berechtigt sind, schicken die Knocks 5 als Starter auf das Feld. Dabei wird das RB-Tandem aus Barkley und Williams probieren wie gewohnt zu wirbeln, während Schultz wieder mehr Bälle durch die Luft fordern wird. Maher hat seinen Fuß grade richtig heiß laufen lassen und an der Bills Defense haben sich schon stärkere Teams als die Cheeseheads die Zähne diese Saison ausgebissen. Zudem sitzt QB Daniel Jones bei den Knocks aktuell noch auf der Bank, könnte aber kurzfristig für den angeschlagenen Rodgers aufs Feld kommen. Aber das Team aus Kassel kontert nicht minder stark, wenn sie Cook und St. Brown als absolute Schlüsselspieler und Entscheidungsträger aufs Feld schicken, flankiert von Bass als absolut sicherem Kicker. Als hätte der Football Gott es so gewollt kommt die Cowboys Defense hinzu, wodurch uns hier neben den starken Offensivkräften auch ein absolutes Defense-Spektakel erwarten könnte. Aufgrund der doch leicht zahlenmäßigen Überlegenheit und der angenehmeren Tabellenposition, scheinen die Knocks hier doch im Vorteil zu sein. Aber die Cheeseheads dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben, wenn sie weiterhin ab nächster Woche in den Divisions Duellen die Play Offs klar machen wollen.

      (5) Salzburg Vixens vs. Rostocker Robben (0)
      Ein Duell mit gänzlich anderen Vorzeichen erwartet uns bei dem Spiel der Vixens gegen die Robben. Die Robben haben mit ihrem Kader in diesem Special eigentlich überhaupt nichts zu sagen, da sie als einziges Team keinen Spieler ins Rennen schicken und ihrem Team nach dem Sieg letzte Woche lieber eine Verschnaufpause bis Sonntag gönnen. Dies wiederum ist die Chance für die Vixens heute bereits vorzulegen und den Gegner vor schwere psychologische Probleme zu stellen, wenn es plötzlich gilt einen immensen Vorsprung einzuholen. Aber ist dies möglich? Wenn man sich anguckt, wen die Vixens ins Rennen schicken, kann die Antwort nur JA heißen! Über Josh Allen auf der Position des QB braucht man nicht zu diskutieren und nach der schwachen letzten Woche, wird er nach Wiedergutmachung streben und seinen TE Knox in diversen Situationen einsetzen. Hinzu kommen Zeke Elliott und Damien Harris, die beide darum kämpfen müssen ihre Position als RB1 nicht zu verlieren bzw. wieder zu erlangen, wozu sie aber das Potential haben, wie sie in der Vergangenheit zeigten. Schlussendlich wird Joseph diese Woche wesentlich mehr Chancen zum Kicken erhalten und im schlimmsten Fall werden die Robben am Sonntag bereits 80+ Punkten hinterherlaufen müssen und die Vixens können Thanksgiving mehr als ausgiebig feiern.

      (5) Munich Meteors vs. Herrenhäuser Hawks (3)
      Das Team der Stunde aus Hannover gegen die langsam vom Himmel stürzenden Meteoriten aus München. Rein vom Standing ein fast ausgeglichenes Duell (Hawks 6:5 zu Meteors 7:4), jedoch nicht von der aktuellen Form. Die Hawks brechen mit extrem Punktstarken Partien die Hoffnungen ihrer Gegner mit einer starken Siegesserie von 5 Wochen am Stück, während die Meteors zuletzt zwei enttäuschende Niederlagen hinnehmen mussten und nach einer fast sicher geglaubten Play Off Teilnahme und bye week nun aufpassen müssen, dass sie überhaupt noch in die Endrunde kommen und nicht auf der Zielgeraden von den Emperors überholt werden. Für dieses Ziel lassen sie heute 4 Spieler antreten, wobei die Hoffnungen vor allem auf Swift ruhen werden, der als RB wieder zu alter Form finden soll. Aber auch Folk und die Vikingsdefense waren stets verlässliche Punktelieferanten für die Meteors und Slayton kam zuletzt immer stärker in Form. Es scheint logisch, dass die Meteors sich für genau diese 4 Spieler entschieden haben, um eine gute Vorarbeit für das Finale am Hauptspieltag leisten zu können. Die Hawks werden dies in Person von Stevenson und Meyers probieren zu verhindern. Auch hier besteht noch die Möglichkeit, dass mit James Cook ein dritter Spieler spontan von der Bank aus eingreift, aber selbst mit ihm darf davon ausgegangen werden, dass die Meteors mit einer leichten aber angenehmen Führung sich den Truthahn schmecken lassen können.



      (Mit freundlicher Genehmigung von Hmwdh, offizieller Pressepartner der PBFL)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StringGreen ()