Death Note

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ein bisschen stört mich nur die laute Musik, kann aber sein dass es an dem liegt, der es online gestellt hat..
      ich hab die dvd's und ja die musik steht bei diesem anime sehr im vordergrund....was ich aber sehr positiv finde...durch den 5.1 ton versteht man die stimmem immer perfekt. Die deutschen Deathote DVD's haben meiner meinung nach übrigens ein sehr hohe qualität. Gutes Bild, 5.1 Ton und das ganze sieht in keinster Weise billig aus, auch mit der Syncro bin ich zufrieden(habs mit original dub und mit deutschem dub jeweils mindestens einmal durchgeschaut).
      Ich hab als ich den deutschen Dub mitm Freund geguckt habe stellenweise den Manga syncron gelesen, die abweichung ist echt minimal.
    • ist schon eine weile her seit ich den anime gesehen habe... jedoch zählt death note noch immer zu meinen absoluten lieblingswerken. Das ganze ist einfach mal etwas ganz anderes... einfach ein intellekuelles gewirr aus philosophischen / ethischen fragen, gleich mehrerer für mich sympatischer und nachvollziehbarer und dazu gleichzeitig realistisch wirkender charaktere denen man als leser im prinzip beiden den sieg gönnen würde und dazu noch ein - und das gibts glaube ich selten - unheimlich spannendes ende das den sieger des konflikts bis zum bitteren schluß offenhält.

      Die Geschichte an sich ist schon recht spannend, eine der ältesten Fragen der Menschheit, da kann man auch gleich wieder die Diskussion um die Todesstrafe entfachen. Wollen wir aber nicht. Also, ehrlich gesagt, ich würde mir das nicht herausnehmen, über das Leben anderer zu entscheiden. Hätte viel zu viel Angst, dass es mir mein karma versaut.


      nun ja... zum thema karma versauen... genau das finde ich an light so unheimlich faszinierend. Gleich in den ersten kapiteln stellt er fest, dass es nicht gut ist zu töten, selbst wenn es töten um des friedens willens ist. Dennoch tut er es, da er weiß, dass die welt sich damit zwangsläufig zum besseren wenden wird, auch wenn die methoden natürlich in höchsten grade verwerflich sind. Dabei ist der entscheidende punkt für mich die tatsache dass er sozusagen sein eigenes seelenheil - und somit wenn man so will jede chance auf etwas friedliches nach dem tod, sollte so etwas existieren - freiwillig und ganz bewusst verwirft (also nicht sein leben sondern eben seine seele, sein selbst sozusagen) und sich zum wohle der welt selbst aufopfert. Nun ja... am ende hat er sein ziel jedoch ganz klar aus den augen verloren und das ganze endete in selbstüberschätzung, einem gewissen götterkomplex und letzlich im wahn wie man leider sagen muss (leider im sinne des charakters, positiv natürlich für den manga und die story ^^).

      Also alles in allem würde ich sagen... light meinte es gut. Er wollte die Welt verbessern, selbst wenn er selbst dafür eine mögliche hölle nach dem tod betreten muss... sein fokus lag darauf die welt zu verbessern und für ihn war das seelenheil einer einzigen person - also sein eigenes in jenem falle - als opfer für diese neue bessere welt nicht ausschlaggebend genug um einer solchen chance zu entsagen. Und genau das meinte light denke ich auch als er am anfang des mangas sagte dass es außer ihm niemand kann... denn wer den kern meiner aussage nicht verstanden hat und gleichzeitig nicht den mut bzw. nicht standhaft genug ist einen für den rest der menschheit im großen und ganzen positiven entschluß durchzuführen welcher nunmal eben auf kosten des eigenen wohlbefindens geht (und wie schon erwähnt... in seinem falle geht diese selbstverdammnis sogar über den tod und jegliche moral hinaus, zugunsten seiner mitmenschen). der kann unmöglich erreichen was er geschafft hat bzw. vor hatte zu schaffen. Und da der Mensch ein egoistisches Wesen ist, welches zugleich irrational handelt - zumindest in der regel wenn es um die gesellschaft als ganzes geht - ging er davon aus dass ein anderer sich nicht zu einem solchen massenmord für das größere wohl einsetzen konnte. Er wurde also willentlich und voll und ganz seiner schuld bewusst zu einem kaltblütigen Mörder, einem wahren Monster einzig und allein um der Menschheit zu helfen. Allein dieser Gedanke würde ich vermuten hat ihn dabei nicht durch Reuegefühle zusammenbrechen lassen... zumindest bis zu einem gewissen punkt... ab diesem übernahm diese aufgabe der Gottkomplex den er entwickelt hatte und seine Ziele entglitten ihm.

      Nun ja... das ist zumindest meine Meinung über light... und alles in allem finde ich den manga / anime einfach... wow ^^
      Everything that humans can imagine is a possibility in reality.
    • Es ist jetzt schon mehrere Wochen her, seit ich Death Note gesehen habe, aber dachte mir ich schreibe trotzdem mal was dazu. Auch wenn, denke ich mal, alles schon erwähnt wurde.
      Bevor ich DN gesehen habe, habe ich nur Gutes gehört und mir schon lange vorgenommen diesen Anime zu gucken. Allerdings wollte ich mich „damals“ erstmal auf den aktuellen Stand bei OP gucken.
      Als es dann „endlich“ soweit war, habe ich DN innerhalb von ca. einer Woche geguckt.
      Ich finde DN einfach grandios. Die Story ist unheimlich gut durchdacht und verstrickt.
      Ich habe mir zum Ende hin eine Frage gestellt, was das Death Note angeht. Leider habe ich nicht dran gedacht, mir diese Frage aufzuschreiben -.- Sie hatte irgendwas mit der Zerstörung des DN zu tun. (D'OH!) Habe mir nochmal die direkten & indirekten Regeln durchgelesen und musste feststellen, dass der Macher sich sogar die „Mühe“ gemacht hat und Regeln erstellt hat, die nicht relevant waren.
      Wie z.B., dass das DN keine Wirkung auf Kinder unter 780 Tagen hat oder dass ein DN wirkungslos wird, wenn man einen Namen 4x falsch schreibt.

      Mir haben soweit auch so gut wie alle Charaktere gefallen. Vor allem L und Ryuk. So gut wie jeder liebt L, würde ich mal sagen. Die Gründe sind wohl augenscheinlich. Er ist der Coolste der Coolen. Seine Art, seine Persönlichkeit und für die manche (inkl. mir) ist er ein süß anzuschauender Charakter. Für mich war DN schon halb vorbei als L gestorben ist (Kann man behaupten, dass bei einem guten Anime zum Schluss die meisten, sowohl „gut/unschuldig“ als auch „böse/schuldig“, sterben?).
      Bei Ryuk müsste den meisten wohl auch klar sein, warum er „leidenswert“ ist. Er war mir von Anfang an sympathisch. Seine Sprüche und vor allem sein lockeres, amüsantes, gar „menschliches“ Verhalten haben mich überzeugt.
      Selbst Charaktere wie Misa waren gut integriert. Oftmals nervend, aber eigentlich immer „passend“. Es gab in DN bei ihr keinen, ich nenne es mal, „Buggy-Moment“, in welchem sie einfach nur unnötig war, genervt hat und ihre Präsenz überflüssig schien. So war jedenfalls mein Eindruck.
      Das Artwork hat mir auch zugesprochen. Schönes Design, besonders die Charakterdesigns. Die Hintergründe detailliert. Einfach gut.
      Ich habe mir Death Note fast komplett auf deutsch angeschaut. Eine Folge habe ich auf japanisch gesehen. Die deutsche Synchronisation hat mich sehr angesprochen, ich fand' sie passend und es gab für mich keine Stimme, die nicht zum Charakter gepasst hat. (Auf YouTube gibt es ein Video mit der „Endlache“ von Light bzw. Kira in verschiedenen Sprachen, großartig! xD).

      Zu guter Letzt will ich noch etwas zur Story sagen, da diese wohl das Wichtigste an einem Anime ist. Ich will mich nicht als unkreativ abstempeln, aber auf so eine Geschichte wäre ich nicht alleine gekommen. Die Idee mit den Todesgöttern und den Death Notes finde ich großartig.
      Bei diesem Anime musste ich an eins der 10 Gebote denken (Ich bin nicht gläubig, daher weiß' ich auch nicht an welcher Stelle diese steht): „Du sollst nicht töten.“
      Lange wusste ich auch nicht, wie ich denn nun zu Light bzw. Kira stehen sollte. Zuerst war es für mich ein und die selbe Person, aber soweit ich mich erinnere gab' es diesen einen Moment, wo L starb, wo sich beide „Persönlichkeiten“ gezeigt haben. In blau Light, der geweint hat und in rot Kira, welcher grinste. Die anfänglichen Absichten von Kira waren fast „nobel“. Er wollte die Welt vom Bösen befreien. Allerdings verfiel er irgendwann dem Wahnsinn und tötete einfach jeden, der ihm in den Weg kam. Light konnte mit dieser „Verantwortung“, die er dem Buch gegenüber hatte, wohl nicht richtig umgehen. Dies wurde ihm schlussendlich ja auch zum Verhängnis, sodass er zum Schluss mehr als halbtot flüchtete. Und dann kam Ryuk, der Held, und hat's beendet.

      Alles in allem ist Death Note ein empfehlenswerter, toller Anime, der manch' einen über die Moral dieser Welt nachdenken lässt. Wenn man die Möglichkeit hätte, würde man sie ergreifen ? Würde man selber standhalten und nicht wahnsinnig werden ? Wie weit würde man gehen, wenn man ein Death Note besitzen würde ? Ist dieser Beitrag gut oder schlecht ? Wird ihn jemals jemand lesen ? Wie dem auch sei. Mehr als empfehlenswert, ich werde ihn mir definitiv noch (mehrmals) anschauen. Danke :3
    • Ach Death Note, was gibts da zu sagen

      Vor etwa 2 Jahren hat mir ein Freund dazu geraten. Zuerst war ich ein bisschen skeptisch, hab mir aber dann den Anime mal angetan. Und was soll ich sagen? Einfach nur geil. Es ist natürlich geschmackssache, ich kenne auch ein paar Leute die können DN auf den Tod nicht ausstehen.

      Bin mittlerweile im Besitz der 8 Anime DVD's, den 6 Black Editions, und den 3 Spielfilmen. Die Spiefilme sind.....naja es ist schwierig. Wer den Manga kennt und liebt und sich voll darauf versteift, für den sind die Filme schlecht. Aber wenn man es als Neuinterpretation des Manga sieht, so hat man doch eine über 4 Stunden dauernde Jagt zwischen Kira und L welche spannend ist. Man kann sich einzig daran stören dass es keine Action gibt, aber die gibt es im Manga auch nicht.
    • Ich bin eigentlich nur durch Zufall auf Death Note gestoßen. Jedoch muss ich sagen das ich sehr froh bin das ich mich auf DN eingelassen habe denn anfangs war ich eher skeptisch.
      Doch sowohl die Story (die ich im übrigen absolut genial finde) sowie all die Charaktere vor allem L, Ryuk und Light/Kira haben es mir angetan. Besonders interessant fand ich das ich bei Light/Kira sowohl Abscheu als auch Sympathie empfand das hatte ich so bisher noch nicht erlebt. Als coolsten Charakter empfand ich wiederum L der Typ ist einfach cool. Seine lockere und entspannte Art gefällt mir einfach.
      Schade das der Anime relativ kurz war und als L starb war das für mich eh erstmal ein Schlag in die Fresse. Death Note ist auch einer der wenigen Mangas die ich regelmäßig gelesen habe. Selbst die OP Mangas habe ich nicht in der Regelmäßigkeit gelesen wobei das auch daran liegen könnte das ich mich mehr auf den OP Anime konzentriert habe^^
      Geheimnisse braucht jeder, sind diese Geheimnisse jedoch zu groß zerstören sie dich!

    • Hachja, DN ...

      Ist schon wieder Jahre her.
      Für mich ist DN einer der besten Mangas/Animes überhaupt (besser als OP, besser als Naruto, Bleach, whatever) mit nur einer Einschränkung. Nur der erste 'Arc', also bis zum Ende des wirklichen Katz- und Mausspiels, hat mir wirklich gut gefallen. Der zweite Teil ist für mich, trotz der weiterhin brillanten Story ... ähm ... sagen wir, unsympathisch. Das erste, was ich gedacht habe, als Mello und Near vorgestellt wurden, war: Um Himmels Willen, DAS sollen Ls 'Nachfolger' werden? Part 1 Top, Part 2 Flop.

      DN wurde mir von einigen Freunden empfohlen, also hab ich mich einfach mal drangesetzt und innerhalb von 5 Tagen jede einzelne Folge gesehen (Ferien, hehe), so fantastisch fand ich diese Reihe. Und im Übrigen, ich bekenne mich als Light/Kira-Anhänger. Die meisten haben hier ja schon ausgeführt, dass Light edle Motive hatte, deswegen werde ich mir die DIN A4-Seite Text, die ich dazu schreiben könnte, sparen und direkt zu L gehen. L stellte für mich den perfekten Gegner für Lights Genie dar, sowohl charakterlich, als auch im (physischen) Verhalten. Der Kontrast zwischen Lights hochgewachsener Statur und Ls zusammengekauerter Silhouette ist da ein perfektes Beispiel.

      Aber als dann im 2. Arc Ls potenzielle Nachfolger vorgestellt wurden, klappte mir erstmal der Kiefer à la 'Das ist doch jetzt ein Witz, oder?'-Art herunter. Weder Mello noch Near sahen so aus, als wären sie auch nur im Entferntesten würdige Statthalter für Ls Position in der Story, und(!) ich hatte Recht! Und als ich in der letzten Folge diese kleine Pestbeule mit der Maske gesehen habe, ist in mir wahrhaftige Wut hochgekocht, dass so ein kleiner Nichtsnutz sich anmaßt, L zu seinem Schutz zu nutzen! Entsprechend traurig fand ich das Ende auch, zumal Light ja endgültig offen gezeigt hat, dass er seinen Verstand nicht vor der verderbenden und korrumpierenden Macht des Notizbuches schützen konnte.

      Spoiler anzeigen
      Besonders erschreckend fand ich die Stelle 'Ich darf nicht lachen, noch nicht ...', gerade im Kontrast dann zu seinem kurz darauf folgenden Lachanfall.


      So, und jetzt muss ich ins Bettchen, die Schule ruft schon. :thumbdown:

    • Im Gegensatz zu einigen anderen fand ich, dass der 2. Arc nicht viel weniger Super war als der Erste. Auch wenn L an genialität nicht zu übertreffen war, hat besonders Band 12 und die Lösung des Falls mich fasziniert und gefesselt.
      Weriterhin fand ich Mellos Kleidungsstil sehr gewagt, aber auch ricghtig cool (ok ich geb zu auf den ersten Bildern dachte ich noch er sei eine Frau und ich dachte die tatsache das er mit "er" angesprochen wird, war ein Druckfehler. naja ist jetzt auch egal...)

      Was gibts noch zu sagen?
      Die Cover der Bände finde ich alle samt absolut genial und besser als so manches One Piece Cover. Immer wieder ein Hingucker diese edle Aufmachung, die da mein Regal schmückt ;)

      Der Anime ist ebenfalls gut gemacht, obwohl mir das Ende im Manga besser gefallen hat. Was das aber wieder herausgerissen hat: Die Openings! Einfach nur geil. Medhr kann man dazu nicht sagen.

      Mein Fazit: Death Note ist ein Muss für alle Anime und Mangafans. Absolute Kauf- und Anguckempfehlung :D

      Übrighents: Weiß einer wo ich mir den Band 13 auf Deutsch zuj nem angemessenen Preis besorgen kann? Bei Amazon.de gibt den leider nicht mehr...


      Die wahren Samurai der Meere!
    • Ich geb jetzt auch mal meinen Senf hinzu.

      Death Note ist wirklich der hammer.Den Anime habe ich zu Ende geschaut und den Manga vor kurzem zu Ende gelesen.Dieser Anime hat mich schon von vornehin gefesselt.Zum einen war da ja die düstere Atmosphäre und zum anderen die grenzenlose Spannung.Die Personen sind besonders gut umgesetzt und auch schon sehr überraschend.Besonders L fand ich sehr gut gelungen.Wer hätte gedacht das der beste Meisterdetektiv der Welt so schräg ist :D
      Die Animationen waren auch wirklich schön anzusehen und haben auch zu den jeweiligen Charaktern gepasst.Das Negative an dieser Serie war,dass es so gegen Ende der Serie insgesamt vier Kiras gab,was natürlich langsam ganz schön kompliziert wurde.Das andere Negative war das nach dem Tod von L die Serie etwas zu floppen schien.Meiner Meinung nach hätte man ihn erst gegen Ende der Serie töten lassen sollen und nicht durch N ersetzen sollen.Ansonsten fand ich alles wirklich spitze.Auch die Shinigamis haben es mir sehr angetan.Ihr Design war zwar etwas gewagt,aber immerhin besser als einer mit ner Kapuze und nem Säbel. :D

      Alles in einem ein absoluter Hit.Ich empfehle diesen Anime und den Manga an alle Leute die gern Spannung erleben möchten.
    • So, nachdem ich am letzten Samstag diesen Anime beendet hatte, gebe ich nun auch mal einen Senf dazu.

      Ich hatte schon sehr lange vor mir diesen Anime/Manga zu Gemüte zu führen, nur kam ich schlussendlich nie dazu. Dann aber, hat sich unerwartet ein Freund von mir für diese Serie interessiert und begonnen, sie zu schauen. Da er über sie so geschwärmt hat, machte ich mit meinen anderen Animes, die ich zurzeit schaue, Pause, und fing an mich Death Note zu widmen. Ich muss noch dazu sagen, dass ich hier nur den Anime gesehen, nicht aber den Manga gelesen habe. Aus einem anderen Werk der Mangazeichner (Bakuman) kann ich für mich aber sagen, dass mir das Artwork nicht "überragend" gut gefällt.
      Ich fing also mit Death Note an. Und ich muss sagen, der Anime hat mir von der ersten Minute an gefallen und mich gefesselt. Die gesamte Stimmung des Animes und die Musik sagten mir zu und ich wusste nach der ersten Folge schon, dass dies einer meiner Lieblingsanimes wird.
      Auch das Thema dieser Serie gefiel mir und ist ja quasi eine uralte Frage der Menschheit: "Darf ein Mensch Gott spielen" oder "Ist es fair, wenn Verbrecher getötet werden". Ich würde mich bei dieser Frage enthalten, da es sowohl für die Antwort "ja" als auch für die Antwort "nein" verschiedene Argumente gibt. Light will mit dem Death Note aber der "Gott einer neuen Welt" werden. Am Anfang war er mit noch ziemlich symphatisch, was sich dann im Laufe der Geschichte aber sehr schnell geändert hat. Er war, mit Near, der Character, den ich am wenigsten leiden konnte.
      Besonders angetan hat es mir L. Seine ganze Art und Weise, wie er sich verhält, wie er seine Schlussfolgerungen zieht, etc. alles hat mir an diesem Character gefallen. Ich bin auch der Meinung, dass der Anime nach seinem Tod deutlich an Qualität verliert. Ich sehe Near, alias "N", einfach nicht als würdigen Nachfolger an, obwohl er es am Schluss schafft, den Fall zu lösen. Von mir aus hätte L sterben können, aber dann erst am Schluss, nachdem er Light als Kira überführt hatte. Naja, kann man nichts machen.
      Ein weiterer Character, der es mir angetan hat, ist Ryuk. Ich finde die Darstellung der Shinigamis in Death Note allgemein sehr gelungen. Und sein "Ding" mit den Äpfeln verpasst dieser "gruseligen" Erscheinung auch noch eine kleine, lustige Seite. Super gemacht. Aufgrund dessen hat er sich auch gleich den Platz als mein neuer Avatar gesichert^^.

      Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich von diesem Anime sehr angetan war und ihn jedem weiterempfehlen würde. Er gehört zu den "Kultmangas" und erfreut sich allgemein einer sehr hohen Beliebtheit, was ich nun auch verstehen kann. Nahe an einem Meisterwerk...
    • @Inu Yasha

      Ich empfehle dir mal die Realverfilmung von Death Note anzusehen!
      Die Handlung unterscheidet sich etwas von dem Anime, aber das ist klar da sie alles auf 2 Teile kompriemieren mussten...
      Die Schauspieler passen auch relativ gut...und es gibt sogar schon eine deutsche Sychronisation mit den gleichen Synchronsprechern :thumbsup:
    • Huhu,

      so, ich habe nun auch mal den Anime bis zum Ende angeschaut.
      Ursprünglich wollte ich den Manga lesen, habe ihn aber nicht auf deutsch gefunden.

      Ich warne schonmal vor spoiler :)

      Mir hats sehr gut gefallen, L war mein Lieblingscharakter, der Typ ist einfach genial.
      Gegen "Gott" kann man halt nicht einfach so gewinnen, Near hätte es behaupte ich mal
      auch nicht geschafft, ohne diese infos die er bekommen hat nach Ls Tod.

      L war meiner Meinung nach Kira immer überlegen, in jeder Situation, am Ende wars ein
      Shinigami der ihn getötet hat. Aber auch nur weil Kira Misa benutzt hat.

      Ryuk ist schon lustig, der hat das alles nur aus Spaß gemacht, aber am Ende hats ihn auch erwischt,
      aber ich denke so wie er geredet hat, wars ihm auch wurscht xD

      Zu Misa und Takahara sage ich nur, wie blöd muss man sein? Dieser Liebeswahn ala Sanji
      geht einem halt nur noch auf den Geist. Am ende waren sie halt auch nur Spielzeuge.

      Das Ende fand ich persönlich zu blutig und brutal, aber das liegt wohl daran dass ich das nicht
      so gern hab :)

      Was noch positiv war ist, dass es wirklich bis zum Ende spannend blieb. Ich habe gesehen, dass die
      letzte folge "Neue Welt" hieß, darum dachte ich, dass Kira wohl gewinnen wird. Aber (zum glück)
      wars dann nicht so.

      Sicher einer der besseren Animes die ich bisher gesehen habe

      lg

      meli
    • für mich auch einfach einer der besten Animes/Mangas überhaupt allein durch die tiefgründigkeit und die ethische Frage die man sich bei der Story stellen muss. Ist es falsch was Kira geamacht hat oder nicht? zumindest in einem Zeitpunkt als er noch Gut und Böse unterscheiden konnte und nicht aus eigenen Beweggründen gehandelt hat

      Meine Vermutung zum Titel der letzten Folge ist, dass Kira mit seinem Handelns definitiv eine neue Welt geschaffen hat auch wenn er sich nicht durchsetzen konnte hat er sie doch verändert und geprägt und man weiß nicht wie sehr sie sich im Nachgang noch gewandelt hat (wäre eigentlich mal eine überlegung wert)

      "A Lannister always pays his debts - For everyone else there´s MasterCard"
    • ich habe die sendung bei einem freund gesehen, der sie auf dvd hatte und ich war von der ersten folge an ganz begeistert!
      light war eine echt interessante hauptfigur, er hatte richtige viele seiten! es wurde nie langweilig!

      und dann, als L kam, ging das noch viel spannender zu, L war sogar an coolness noch cooler als Light :thumbsup:

      ich war sehr traurig, als L dann doch gestorben ist, ich hätte schwören können, er würde überleben ;(

      den teil mir near fand ich nicht mehr so gut, aber immer noch spannend, und das ende hat mich richtig überrascht! damit hätte ich nie im leben gerechnet xD

      das ist die erste serie, die ich geguckt habe, wo der hauptcharakter nicht gewonnen hat sondern auch noch gestorben ist xD
      es war abwechslungsreich und aufjedenfall empfehlenswert! :thumbup:
    • Ich war erst abgeneigt gegen Death Note.
      Ein Freund von mir hat sich dann die Mangareihe gekauft und später auch noch den Anime, der dann in Deutschland auf DVD erschien...

      Und wie es dann so kam hat er mich dann gezwungen wenigstens die erste Folge mit ihm zu gucken und schon war ich voll im Death Note Fieber.
      Ich wollte immer unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Spannung bei diesem Werk ist auch kaum von einem anderen Manga/Anime zu übertreffen.
      (Ist jedenfalls meine Meinung.)

      Hab mir dann seine ganzen DVD´s ausgeliehen und hab die an einem Tag durchgeschaut. Die Story ist genial, die Charaktere sind cool und ich muss dazu sagen: Der Mangaka ist echt klasse. Wie man auf sowas nur kommen kann ist mir unerklärlich. Großen Respekt von mir. :thumbup:

      made by ReVo_LuTioN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Strawhat_Fan ()

    • Strawhat_Fan schrieb:

      Ich war erst abgeneigt gegen Death Note, da ich eigentlich mehr so auf Shonen-Mangas stehe...
      Death Note ist ein Shounen ;D

      Ich war von Anfang an in der Serie drin, allein von dem Namen schon war ich angetan. Ich hab sogar ziemlich viele Freunde dazu gebracht, die Serie wenigstens zu gucken (sogar meinen Bruder, der sonst immer alles hasst was ich mag!).
      Ich mag so ziemlich alles bis Ls Tod, der Part mit Near war mMn nach nicht so herausragend wie der mit L. Near kann einfach nicht mit L mithalten, er war einfach nur nervig irgendwann.
      Das Ende kam ziemlich überraschend, ich habe nie damit gerechnet, dass in einem Shounen die Hauptfigur stirbt. Fand ich aber gut, denn eigentlich lief alles auf Lights Tod hinaus, eine andere Möglichkeit hätte es gar nicht geben können, nachdem L gestorben war.

      Insgesamt ein sehr gutes Werk, auch die Anime Umsetzung war stimmig, mit durchwegs guten Animationen. Der Zeichenstil war sowieso klasse, ich liebe Obatas Stil^^
    • Was mich irgendwie sehr betroffen gemacht hat, war, dass ich feststellen musste, dass ich in meinem kleinen Review nicht mal mit einem Satz auf die tolle Musik von DN eingegangen bin.
      Das will ich hiermit nachholen, auch wenn vielleicht nicht viele so spezifisch darauf achten wie ich.
      Den 'Rewatch' habe ich schon vor ~ 1-2 Monaten (wobei ich anmerken muss, dass da gerade mal ein halbes Jahr zwischen diesem und dem ersten Mal sehen lag) gemacht, aber schreibe jetzt erst ein erneutes 'kleines' Review, da ich vorher irgendwie keine Zeit/Lust hatte. Ich muss zugeben, ich habe DN diesmal nicht komplett gesehen, da ich L nicht nochmal sterben sehen wollte.. mimimi ~
      Aber sowas muss ich mir nicht nochmal freiwillig antun. Darauf bezogen bin ich wohl ziemlich sentimental. (Ace Tod könnte ich mir wohl locker nochmal ansehen, der war nicht annähernd so herzzerreißend und niederschmetternd wie Ls).

      Zu viel Text
      Komme ich mal zur Musik. Ich werde mich nicht nur auf die Musik beziehen, klar. Aber ich werde intensiver drauf eingehen. Insgesamt liebe ich die Musik einfach. Sie ist perfekt für diesen Anime. Sehr theatralisch und unterstreicht die entscheidenden Momente.


      Ein Stück, bei welchem man die Zusammenhänge nicht durchweg findet und daher wirkt es im Anime auch nie wie ein Lied, welches einfach bei verschiedenen Stellen verwendet wird.
      Bei Kira Momenten, wenn er Namen im völligen Wahnsinn ins Death Note schreibt und dabei wieder einen inneren Napoleon Monolog führt. Generell bei der Präsentation von Kiras Wahnsinn/Genie (mit seinen durchdachten Plänen).
      Z.B. wurde es an der Stelle gespielt, wo die FBI Agentin Naomi Light bzw. eben Kira ihren richtigen Namen übergibt. Nicht nur wird diese Stelle langsam abgespielt, sondern auch noch mit eben dieser dramatischen Musik, welche dann verdeutlicht, dass sie sozusagen ihr 'Todesurteil unterschrieben hat' (Szene im Video unten). Zum Ende des Stückes habe ich immer wieder die Szene im Kopf, wo L und Light sich das erste Mal in der Uni sehen (Szene im Video unten). Selbige Stelle, wie viele andere bestimmte Sequenzen aus den Liedern, finden des Öfteren Verwendung in diesem Anime. Irgendwie unterstreicht dieses Lied auch sehr gut Kiras 'Gottkomplex'. Die angeblich moralisch guten Handlungen und gleichzeitig aber auch den Größenwahn. Ich weiß auch nicht, wie ich das genau beschreiben soll. Der ganze Anime wirkt durch die Musik viel düsterer und fesselnder. Ein weiteres Beispiel für den Chor: Das Tennismatch zwischen L und Light.


      Ein mMn genialer Soundtrack. Der erste Teil wird z.B. bei der ersten indirekten Konfrontation von Light und L eingespielt. Ganz am Anfang, als sie sich schwuren, dass sie den anderen kriegen werden, weil sie die Gerechtigkeit sind. Ein sehr intensiver toller Moment. Ich kann auch nicht beschreiben, welche Emotionen dieses Lied weckt. Es ist eine Kampfansage von beiden Seiten.
      Die ganzen Soundtracks (im englischen Wikipedia aufgelistet) gibt es auch auf YouTube. Ich habe hier einfach nur ein paar wenige genommen, muss ja nicht übertreiben, gell ? xD

      Ab 3.10 (Kira Theme) spielt der Kira Theme. Dieser lief z.B. bei dem erstmaligen Zeigen von Misa in ihrer 'Gefangenschaft'. Genau wie alle anderen Lieder und Melodien mMn sehr intensiv. Ich persönlich weiß nicht, ob es ein 'starkes' Lied ist, welches den unbedingten Willen von Kira unterstreicht oder ob es ein 'schwaches' Lied ist, welches Kira in seinen 'Untergang' begleitet. Auf der einen Seite sieht man den mächtigen Kira a.k.a. Gott, aber auf der anderen Seite den größenwahnsinnigen Jungen, der die noblen Absichten aus den Augen verliert und dadurch in sein Verderben rennt. Es ist eigentlich ziemlich traurig. War er doch anfangs ein gewöhnlicher, unschuldiger Junge, welcher durch ein Buch sein Leben frühzeitig beenden 'musste'.

      Ab 6.23 wird Ls A Theme gespielt (Ls A Theme). Dieser wird ja sehr häufig an typischen L Stellen gespielt. Wenn L wieder eine Rede schwingt; seine Gedankengänge erklärt; eine längere L Sequenz, in der er wieder sein logisches Denken und seine Intelligenz darlegt; in Momenten, in denen er Kira auf die Schliche kommt.. in genau diesen Situationen wird dieser Theme eingespielt. Dieses Piano gemischt mit den Gitarren erzeugt eine sehr intensive Vorstellung. L, das großartige fast unmenschliche Genie.

      Ab 9.20 wird der erste Openingsong, Nightmare - The World (The World) eingespielt. Vom visuellen Inhalt her finde ich das Opening ganz gut, nicht schlecht, aber auch nicht erwähnenswert gut. Allerdings finde ich das Lied einfach von der Stimmung/Melodie her unglaublich passend. Und was mir dabei am Besten gefällt ist das letzte Bild, in welchem Light wie ein „Gott“ mit ausgestreckten Armen „über den anderen steht“.

      Das zweite Opening, Maximum The Hormone - What's Up, People ? (What's Up, People ?) ist (vor allem im Gegensatz zum Ersten) völlig durchgeknallt. Der Song + das Video. Fast alle Charaktere (vor allem Ryuk) werden nahezu 'wahnsinnig' dargestellt. Dieses Opening ziehe ich dem anderen auch vor, da es eben verrückter ist und ich das Lied super finde.

      Nightmare - Alumina: Die Bildauswahl mit s/w und rot gefällt mir sehr gut, das Rote unterstreicht natürlich Kiras Charakter. Die Musik ist auch sehr schön. Ich liebe japanische Musik irgendwie. Leider habe ich hier nur eine (mMn sehr gute) Cover-Version gefunden.

      Ending 2, Maximum The Hormone - Zetsubou Billy: Sagt mir von der Musik her mehr zu als das erste Ending. Ansonsten sehr schön und am Ende wird das Bild vom toten Light eingeblendet, was mich dann schon irgendwie 'trifft'. Da er zu Anfang, bevor das DN in sein Leben 'fiel', ein normaler, fleißiger, anständiger und vor allem unschuldiger Schüler war.
      Ls Theme B
      Wird auch an typischen L Stellen verwendet. Nur, dass dieser Titel viel fröhlicher wirkt als Stück A.

      Außerdem ist wirklich sehr häufig ein simpler „Sound Effect“ im Hintergrund, welcher mir wirklich nicht oft auffiel, weil er eben sehr simpel ist. Ich bin in irgendeinem Moment auch 'aufgeschreckt' und dachte „Da isser ja wieder!“ Es ist eine sehr einfache, sich wiederholende Melodie. Vor allem kommt sie auch an manchen Anfangen einer Episode (z.B. Ep 16). Ich habe einfach ein paar Beispiele aus mehreren Episoden raus geschnitten, damit man Situation sieht und dazu die Melodie hört. MMn erkennt man gut die Wichtigkeit von diesen Melodien. Entweder sie unterstreichen das Szenario, machen es intensiver, dramatischer oder sie füllen einfach sonstige Stille auf. Wenn man mal bestimmte Szenen ohne jegliche Hintergrundmusik und Sound Effekte hören würde, würde man erst merken und zu schätzen wissen, was die Musik bzw. Effekte bei der Stimmung der Szene bewirken. Eine Situation wirkt umso intensiver (z.B. lächerlicher, aggressiver, wahnsinniger oder trauriger) durch gewisse Musikstücke.


      Besonders diese Todesmusik zu Jealous finde ich sehr traurig. Diese lief auch wieder als Misa in ihrer Gefangenschaft wollte, dass Rem sie umbringt. Aber bei dieser dramatischen Rettungsmusik von Herr Yagami frage ich mich: Hat da ein Statist Christian Bales Stimme ? Coole Sache.
      Zwischendurch gibt es auch mal 'hoffnungsvolle' Musik, die meistens mit Gitarren unterlegt ist. Z.B. an der Stelle, an welcher Herr Yagami Light & Misa im Auto erschießen soll. Direkt danach kommt diese Musik. Das habe ich leider nicht im Video enthalten.
      Ich finde die ganzen verschiedenen Hintergrundmelodien jedes Mal passend. Natürlich vermögen sie nicht jedem und auch nicht immer aufzufallen, aber trotzdem würde wohl etwas fehlen, wenn sie nicht vorhanden wären. Das sollte es bei vielen, wenn nicht allen Animes geben.
      Insgesamt ähneln sich viele Melodien, zumindest von den „Instrumenten“ her. Sie strahlen auch eine gewisse 'Dunkelheit' aus. Sie lassen den ganzen Anime düsterer und verworrener wirken. Dynamischer, dramatischer.
      Die Musik zur Vorschau der nächsten Episode unterstreicht auch die Dramatik des Kommenden.

      Mir ist allgemein erst beim zweiten Mal schauen aufgefallen wie toll doch die gesamte Musik ist. Ich schäme mich, dass mir das beim ersten Mal nicht aufgefallen ist. Normalerweise achte ich schon darauf. Aber wenn einen der Inhalt in besagten Momenten mehr fesselt, unbewusst durch die Musik, dann achtet man bewusst nicht drauf. Vor allem beim zweiten Mal sehen, weiß man ja (zumindest noch grob), was passiert und worauf es hinausläuft. In Episode 13 wurde um die 12. Minute rum bei Misa im Hintergrund aus einer Stereoanlage das erste Openinglied gespielt. Das ist mir z.B. erst beim zweiten Mal schauen aufgefallen außerdem war es der Klingeton von Misas Handy, welches Light ihr auf dem Unigelände gab (Nicht, dass das jetzt von unendlicher Wichtigkeit wäre xD).

      GENUG VON DER MUSIK !

      Ich könnte wohl noch mehr über ihre Genialität schreiben oder weitere grandiose Beispiele aufzählen, allerdings... habe ich keine Lust, will es keiner lesen und habe ich ja auch nur bis Folge ~ 20 oder so gesehen.

      Deswegen komme ich 'nochmal' ausführlicher zu den Charakteren. Vor allem L und Light, natürlich. Dass L genial ist, sollte jedem klar sein (Ja, 'ist'. Nicht 'war'. Insgeheim lebt er noch, mit Sicherheit!!). Er wirkt immer sehr rational, besonders seine sehr freundliche, höfliche Art, wenn er mit den Ermittlern redet („Haben Sie vielen Dank“). Allerdings sieht man in Episode 12 richtige Emotionen bei ihm. Schock, Angst, Überraschung, als er durch Misas 'Kira'-Nachricht von den Shinigamis erfährt. Wobei sich dies innerhalb von weniger als 5 Minuten wieder geregelt hat, da er ziemlich schnell wieder in sein rational-denkendes, gleichgültig wirkendes Verhalten verfallen ist.
      Gleichzeitig wirkt er immer so schwach, sodass man ihn eben beschützen will (Ich spreche mal für die wohl meisten Frauen). Besonders durch die schlabberigen Klamotten, seine gekrümmte Haltung und seinen Hang zu Süßen lassen ihn wie ein Kind und dadurch irgendwie schwach und wehrlos wirken.
      Wobei man dann natürlich umso überraschter sein kann, dass er doch sogar auch körperlich relativ 'stark' zu sein scheint. Z.B. bei einer der geilsten Szenen, als er in den Handschellen gegen Light gekämpft hat. À la Sanji kickte er Light durch die Gegend, wie er rational weiter redete, ohne erkennbare Gefühle, und Light mal ordentlich in die Fresse tritt. L scheint auch trotz seines schlacksigen Körpers gut was wegstecken zu können, da Light ihn öfters schlug und er auch beim letzten Schlag seinen Kopf nicht bewegt („Ist dir klar, dass sowas weh tut?“). Misa war die meiste Zeit mehr ein Störfaktor für mich, aber als sie rumschrie und dann in den Kuchen trat.. das war schon amüsant. Und die Reaktion auf den trotteligen Anruf von Matsuda. Eine der besten Szene im ganzen Anime (Eine der Lustigsten, die Traurigste ist u.a. die Regenszene mit L).

      Die 'Diskussionen' zwischen Misa und L sind auch immer sehr schön. Wie Misa sich aufregt, ihn als Perversling abstempelt und er ganz rational darauf antwortet (Ich glaub', ich schreibe 'rational' zu oft).
      Ich fand' die Stelle auch toll, als der Ermittler Shuichi Aizawa mit dem Afrokopf ausgerastet ist und Misa aus dem Zimmer befördert hat. Generell mag ich diesen Ermittler. Als er sich die Hose ausziehen musste, um in den Überwachungsraum zu kommen. Insgesamt ist er auch eher gefühlsbetont.. temperamentvoll. Ich weiß nicht, ob ich im RL nicht auch seiner Meinung wäre. Ihn hat L und seine ganze Art ja 'angekotzt', er sei scheinheilig. Womöglich würde ich im RL auch so agieren, wenn mir so jemand wie L unter die Augen träte.

      Was ich bei L auch traurig finde, dass er so unglaublich gleichgültig wirkt, wenn er von seinem wohl baldigen Ableben spricht. Als wäre es ihm egal, ob er stirbt. Als wäre es das Normalste der Welt. Wie leer und ungeliebt muss sich ein Mensch fühlen, bis er in die Gleichgültigkeit abrutscht ? Insgesamt kann man bei ihm auch so gut wie gar nicht unterscheiden, ob er jetzt deprimiert, glücklich, siegessicher ect. ist.
      Er hat noch so verlegen geguckt, als er Misa auf dem Unigelände das Handy entwendet (und ihr dabei eben an den Hintern gefasst) hat. Es gab generell öfters Momente, in denen er wie ein kleines Kind wirkte (ergo: süß, unschuldig, hilflos). Ich glaube für uns Frauen (bzw. Mädchen) war es sowieso viel schwerer zu 'ertragen' wie L starb (Nein, er lebt sicherlich noch!). Bei ihm bekommt man fast einen Mutterinstinkt, da er so einsam wirkt.
      Es gab sogar einen Moment, in dem L vollkommen verwirrt war und zwar am Ende von Episode 16, als raus kam, dass wieder gemordet wurde.. während Light im Knast saß.

      Ls Tod wird mMn durch die Tatsache, dass er von seinem 'ersten richtigen Freund' indirekt umgebracht wurde noch schlimmer. In Episode 14 „(Freunde)“ erwähnt Light, dass L niemanden an seiner Stelle sterben lassen würde.. [wenn wir mal von Lind L. Taylor absehen, gell ?]
      Der Moment als L Light sagt, dass er in ihm das erste Mal in seinem Leben einen richtigen Freund gefunden hat war verdammt traurig, wenn man weiß, was später passieren wird. Auch im Bezug darauf, dass L sich Light sozusagen 'unterwirft', indem er ihm die Füße trocket !!!
      Besonders mit der Jealous-Todesmusik im Hintergrund.
      Aber man sieht ja auch, dass Light Ls Tod sozusagen gar nicht wollte, da diese 'Persönlichkeit' ja weint. Aber Kiras Wille war ja durchweg stärker, sodass seine 'gute, normal, echte Seite Light' das nicht verhindern konnte. Sein Ableben war das Schlimmste, welches ich bisher in einem Anime erlebt habe. Er ist (bzw. wirkt zumindest) unschuldig, wie ein Kind. Man weiß' nicht genau, wie er sich fühlt. Man kann sich denken, dass er früh abgegeben wurde oder seine Eltern verloren hat. Er hatte nie Freunde oder Familie, immer einsam. Watari, der alte Sack (Pardon xD), war der Einzige, der für ihn da war. Bei dessen Tod reagierte er auch nicht sonderlich emotional, evtl. auch weil er wusste, dass dazu 'keine Zeit' war.. ach man.


      Ich gehe mal über zu Light. Ich persönlich unterscheide zwischen Light und Kira. Es sind einfach zwei verschiedene Persönlichkeiten. Ich beziehe Misa hier mal direkt ein. Es war ganz lustig, was für eine Härte und unterdrückte Aggressivität in Lights Stimme lag, als Misa ihn das erste Mal 'Schatz' nennt und er ihr dann befehligen will ihn weiter 'Light' zu nennen.

      Was er meistens denkt, wenn Misa wieder mal von ihm schwärmt, ist auch einfach amüsant und vor allem nachvollziehbar. Man merkt einfach, dass der Typ total auf Kira fixiert ist und keinerlei zwischenmenschliche soziale Gefühlt hegt. „Zum ersten Mal in meinem Leben verspüre ich das Bedürfnis eine Frau zu schlagen“, Episode 14.
      DAS Light/Kira Zitat überhaupt (Neben „Ich nehme einen Kartoffelchip...und ESSE IHN ! ..and EAT IT ! )und vollkommen nachvollziehbar, wenn man Misa sieht bzw. hört !
      Wie unglaublich benebelt Misa war, als Light sie geküsst hat. Bescheuert.
      Wobei ich sagen muss, dass ich schon Mitleid mit ihr in ihrer Gefangenschaft hatte. Sie mit ihrer stählernen Augenbinde und der Zwangsjacke an dieses Ding gefesselt. Wo hingegen Light und sein Vater in einer mehr oder weniger 'normalen' Haft saßen.

      Der Unterschied zwischen den Gesichtsausdrücken von Kira und Light ist auch sofort zu bemerken. Kira hat einen festen, intensiven, selbstsicheren Blick, wo hingegen Light einen unschuldigen, normalen, teils unsicheren Blick drauf hat. Vor allem liegt der Unterschied natürlich in den Augen. Kiras Augen sind meistens nur halb geöffnet und Lights Augen sind weit offen und unschuldig/freundlich. Irgendwie muss man den Unterschied visuell ja verdeutlichen können.

      Dass Light seinen Vater immer 'Vater' nennt, wirkt für manche vielleicht komisch. Anstatt Dad, Papa, was auch immer. Selbst für mich war es gewöhnungsbedürftig, da es so kalt wirkte. Und das obwohl ich meinen Vater sowie meine Mutter auch immer nur 'Vater' bzw. eben 'Mutter' nenne. Bei einem selber ist es eingebrannt, aber bei anderen wirkt es wohl trotzdem noch irgendwie merkwürdig.
      Noch schnell zu Lights Tod etwas. Seinen Tod fand ich sehr gut dargestellt. Unglaublich dramatisch. Und dass er ausgerechnet von Matsuda umgebracht wurde (Ja, eigentlich war es im Endeffekt Ryuk, aber ganz ehrlich: Bei diesen Schusswunden wäre er sowieso irgendwann gestorben..), fand ich persönlich ziemlich gut. Ganz zum Schluss, als alles raus kam, zeigte sich Kiras voller Wahnsinn. Auch die Abhängigkeit von diesem Anwalt von Kira (Also die Abhängigkeit von dem, nicht dass er Kiras Anwalt war xD War der überhaupt Anwalt !? Glaube schon.), welcher sich dann ja (meine ich) selbst erschoss. Man kann sich drüber streiten (und manche tun es auch), welcher Tod (Kira oder L) jetzt gerechtfertigt oder 'unnötig' war. MMn war Ls Tod für Kira natürlich sinnvoll und Kiras Tod war für die Gesellschaft 'sinnvoll', da Kira ja mit der Zeit von seinen noblen Zielen abwich und einfach jeden eliminierte, der ihm im Weg stand.
      Im Endeffekt waren wohl beide Tode notwendig für diesen tollen Anime. Was mich aber ganz am Ende besonders erfreute, war, dass man L sah. Er stand vor Light, als dieser starb. Natürlich war dies wohl als Hohn gedacht, falls Light ihn auch sah.. Halluzination oder sonst was. Aber ich als kleines trauriges Mädchen halte mich genau daran fest und bin der festen Meinung, dass L noch lebt. Und wehe jemand versucht mir das auszureden. Ein weiterer Aspekt ist natürlich die filmische Zusammenfassung des Animes, bei welcher L der Erzähler ist und davon redet, was NACH seinem Tod geschah. Badumtsch.

      Wenn ich schon gerade dabei bin, hole ich einfach noch was weiter aus. Fertig ? Okay.
      Ich gehe einfach nochmal und diesmal etwas mehr auf manche Charaktere ein, die ich letztes Mal nicht bzw. kaum erwähnt habe. Dass L awesome ist und dass es eine Schande war ihn quasi „mittendrin“ sterben zu lassen, wurde schon oft genug erwähnt und das müsste natürlich absolut jeder wissen.
      Dass Light ein Genie ist, eigentlich auch. Aber was für ein durchdachtes Handeln er an den Tag legt, ist mir jetzt erst wieder bewusst geworden. Und zwar nicht nur durch sein Handeln als Kira, sondern auch als „normaler“ Light. Die „Tarnung“ des Death Notes in seiner Schublade mit der Kullimiene und dem Stromkreis. Oder auch die Klinke und die Bleistiftmiene bei der Türe. An sich nichts so Besonderes, aber ich glaube ich wäre davon genauso begeistert gewesen wie Ryuk.

      Also.. Matsuda schwankt bei mir manchmal zwischen unsympathisch und sympathisch. Zu Anfang wirkte er, wie er es auch war, naiv und sehr jung, vor allem im Kopf. Er wurde oft als 'Idiot' bezeichnet und außen vorgelassen. Neuling eben. Insgesamt eine große Frohnatur wie Misa. Vielleicht gingen mir beide deswegen auf die Nerven. Allerdings stellte sich Matsuda im Gegensatz zu Misa später als ein Mensch mit noch anderen Gefühlen außer Verliebtheit und Frohsinn heraus. Passt sowieso besser zu der Atmosphäre dieses Animes. Durch den extremen Wutausbruch am Ende des Animes wird einem der (sein) Hass auf Kira bewusst und mehr als nur nachvollziehbar.

      Zur Near, Mello und Matt sage ich nur kurz was. Near konnte ich am Anfang überhaupt nicht ab. Für mich ist er immer noch ein recht billiger L Abklatsch, wobei ich am Ende doch sagen musste, dass er seine Arbeit gut gemacht hat. Auch in dem Moment, indem dieser Anwalt Nears Team umgebracht hat und alles voller Blut war, wirkte Near total badass. So ruhig und gleichzeitig verachtend er geguckt hat. Da muss ich sagen, dass mir das schon gefiel.
      Mello konnte ich eher leiden. Sein Design mit den längeren blonden Haaren sagte mir anfangs nicht so zu, aber ansonsten war er mir irgendwie sympathischer als Near. Vielleicht, weil er gefühlsbetonter war (wobei das widersprüchlich zu L ist, da ich ihn super finde, obwohl er auch so rational wie Near ist und.. D:). Ich fand's schon irgendwie schade, dass Mello ziemlich schnell und abrupt gestorben ist. Ich meine, dass war als er diese Frau im LKW irgendwo hinfahren wollte.. plötzlich ist er in diese alte Kirche gefahren und Mello war tot. Zack !
      Matt... eigentlich ein sowas von NICHT nennenswerter Charakter, ABER ich habe schon so oft Fanarts von ihm gesehen und so viele (natürlich Mädels) meinen, dass sie es total schade fanden, dass Matt sofort (!) gestorben ist, nachdem er vorgestellt wurde.
      Ich muss gestehen, dass ich es auch irgendwie schade fand. Sein Design gefiel mir und die geschätzten 10 Sekunden, die er zu sehen war, wirkte er auch cool und sympathisch. Allerdings war seine Präsenz mMn einfach viel zu kurz, als das man hätte sagen können, dass er einem fehlt usw.

      Ryuk muss ich auch noch schnell erwähnen. Er ist der Beste. Er ist so locker, aber im Gegensatz zu Light musste er sich ja auch keinerlei Sorgen machen. Seine Lache ist eh am Tollsten. So unglaublich dreckig.

      Soo... ich weiß' jetzt schon, dass ich mit Sicherheit irgendwann noch was finde, was ich hätte erwähnen können, aber... Schluss jetzt !

      Danke für Ihre Aufmerksamkeit ! :)


      Wow, angeblich doch fast 3400 Wörter.. stellt euch mal vor, ich hätte den ganzen Anime nochmal gesehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EpicWin vs EpicFail ()

    • So wo ich hier nur positive Stimmen über Death Note lese muss auch mal ein Nörgler meinerseits kommen, vorweg muss ich aber sagen das ich mir nur den Anime angeschaut habe den Manga gelesen habe ich nicht dennoch sollen beide ja sehr ähnlichs ein weswegen ich da ersteinmal nicht differenziere.

      Um Deathnote wird man einfach nicht rumkommen wenn man sich mit Animes/Mangas beschäftigt so habe ich es mir vor einigen Monaten auch einmal gegönnt. Und ich muss sagen er gehört zwar zu meinen Lieblingsanimes, aber das liegt echt nicht daran das ich Deathnote gerne schaue, sondern das rundherum (wie die Musik, sowie das Artwork und die dazugehörige Atmosphäre) sowie der Grundgedanke der Story sagen mir echt zu.
      Doch ich kann es einfach nicht ertragen wenn ausnahmslos jeder symphatische Charakter von diesem Psychopaten Light getötet wird (o.o) egal ob es die Polizistin sei, dieser FBI Agent, oder L.
      Ok ich muss dazu sagen das die ersten 3-4 Folgen mir noch sehr gefallen haben, dort war Light noch eher eine Heldenfigur doch nach diesen Folgen entwickelte er sich immer mehr zu dieser Person Kira die nichts außer Machtgedanken in sich trägt und einen Gotteskomplex ausbildet, das kann man mMn ab einem gewissen Punkt nur noch als psychisch krank einstufen.

      Somit bietet Death Note für mich von der Story her und von der Aufmachung des gesamten Animes her unglaubliches Potential, doch dieser unglaublich erschreckende und unsympathische Charakter Light hat mir auf Dauer so den Spaß an diesem Anime genommen, dass ich den 2-Arc mir überhaupt nur angetan habe, weil ich gespoilert wurde das Light stirbt und das wollte ich mir nicht entgehen lassen.

      Ich scheine wohl einer der Einzigen zu sein der diese Meinung vertritt jedoch musste ich das mal loswerden.
      "Die Jugend will angeregt werden. Nicht unterrichtet!" *Harald Lesch*

      "Eine Person stirbt nicht wenn die Hülle zerfällt! Sie stirbt wenn sie vergessen wird!" *Doc Bader*
    • Hier kommt mal meine Gesamtmeinung zu Death-Note:

      Ich habe Death-Note von einem Kumpel empfohlen bekommen. Als er davon angefangen hat, war ich nicht so angetan. Ich habe mich dann allerdings überzeugen lassen, es wenigstens mal zu versuchen und war vom ersten Band auch mehr als begeistert. Mir war zwar von Anfang an klar, wie das Ende aussehen musste, aber dass es so lange dauern würde hätte ich nicht gedacht. Meiner Meinung nach hätte der Manga nach ungefähr 6 Bänden spätestens zu Ende sein müssen. Weiter habe ich auch nicht gelesen. Ich habe nur gehört was da jetzt noch kommen sollte und gesagt: Nein, danke!
      Die Story war zu diesem Zeitpunkt imo schon vollkommen ausgelutscht. Es war von Anfang an klar, dass der Protagonist nicht mit diese Selbstjustiz-Sache durchkommen kann. Ich habe zuletzt noch das Ende gelesen, um sicher sein zu können, das die Mangaka wenigstens da den richtigen Riecher hatten und man eben nicht damit durchkommen darf, einfach irgendwelche Leute (seien es auch Verbrecher) umzubringen.

      Fazit-mäßig lässt sich sagen: Schöne Grundidee, aber letztendlich schlecht ausgeführt. Ich würde jedem raten zumindest den ersten Teil von Death-Note zu lesen, da dieser schon eine gewisse Qualität hat, würde aber vom zweiten Teil abraten, auch wenn ich weiß, dass es auch Leute gibt (z.B. in meinem Bekanntenkreis) denen gerade der zweite Teil besonders gut gefallen hat.
      "Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt." [Albert Einstein]
    • Auch ich hab mich von einem Freund dazu Überreden lassen, Death Note einmal anzusehen. Ich habe mir also die ersten 3 Folgen des Animes angesehen und war von den intelligenten Tricks Ls sofort angetan, sodass ich sagte: "Ok, Schluß mit dem Anime, ich kaufe mir die Magas." Von da an konnte ich sie nicht mehr aus den Händen legen, so spannend fand ich die ganze Geschichte. Allerdings muss ich mich meinen Vorrednern anschließen. Ab Band 7 wirkt die Serie gestreckt; ein zweiter L tritt auf, den ich von Anfang an nicht sehr leiden konnte. Trotzdem lass ich weiter und auch im 2. Teil gibt es ein paar nette Tricks beider Seiten. Was den Schluß betrifft, ist der Manga allerdings wesentlich besser beendet worden als der Anime. Vor allem durch Ryuks Augen (die einen daran erinnern, dass er ein Todesgott und kein Haustier ist), fährt der Manga in Sachen Atmosphäre noch ein letztes schweres Geschütz auf.
    • Hmmm...ich wollte jetzt eigentlich fragen in welche Richtung sich der Manga nach Kapitel 38 bewegt, aber nun habe ich in den letzten 3 Beiträgen gelesen, dass ab dort der Manga nicht mehr so gut ist oder so spannend :(.
      Ich will trotzdem mal fragen. Was passiert denn nach Chapter 41(so weit bin ich im Augenblick und bin nicht mehr so gefesselt)? Kommt da noch irgendwie Spannung rein? Ich will jetzt nicht die restlichen 60 Kapitel lesen und merken, dass ich mir das auch hätte sparen können. Das nimmt schon einiges an Zeit in anspruch und ich will vermeiden, dass ich meine Zeit nicht verschwende.

      Also, ich glaube bis kapitel 38, ist der Mange sehr zu empfehlen, aber danach fehlt die Spannung und die Psyscho Tricks. Und das der Protagonist sein Gedächtnis löschen ließ, fand ich erbärmlich. Nun sucht er nach sich selbst -.-.
      Ich war dabei mir den Manga zu kaufen und dann muss ich sehen, dass die Story sich in eine nicht besonders spannende Richtung entwickelt.

      Lohnt es sich weiterzulesen? Momentan hab ich eigentlich keine Lust mehr zu lesen.