Der beste Manga/Anime aller Zeiten!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Personal Top 15 - Spoilerfrei

      Servus Leute,
      Aus Dankbarkeit, dass dieser Thread mein Interesse an kürzeren Animes (max 100 Ep., nicht nur den "Endlos"-Animes wie OP; Naruto, Bleach, FT,...) geweckt hat, habe ich mich extra angemeldet und poste hier meine persönliche Top 15 Bestenliste aller Animes, die ich in den letzten 2-3 Monaten angeschaut habe.
      Vielleicht weckt mein Post ja das Interesse anderer Mitglieder und animiert zum anschauen :thumbsup: :thumbsup:
      (Achtung: Es handelt sich bei allen Animes um "neuere" Animes mit besserer Animation, d.h. ab 2005 etwa)

      Bei Fragen, Vorschlägen, Kritk etc: Ich freue mich über alle PNs 8-)


      ******************************************************************************************************************************************************************************************
      1) Death Note (Krimi, Thriller, Fantasy, 37Ep.): 9.8/10


      Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass gerade Death Note vor ein paar Monaten mein Interesse an „Kurz“-Animes geweckt hat, aber bisher habe ich noch keinen anderen Anime gesehen der im Gesamten (!) Death Note übertrifft. Ein Katz- und Mausspiel zwischen zwei wirklich fantastischen und ungewöhnlichen Hauptcharakteren (Yagami Light & L) verspricht Spannung pur sowie einige Wow-Momente.
      Einziges Minus ist der zweite Storyteil der Serie (seht ihn euch an und ihr werdet wissen wann dieser Teil beginnt), der nicht ganz an den ersten heranreicht.

      Fazit: Ein Muss für jeden Krimi/Thriller-Fan


      2) Code Geass 1+2 (Mecha, Action, Drama, 2x25Ep.): 9.6/10


      Code Geass belegt bei mir als actiongeladener Mecha-Anime den zweiten Platz. Im Großen und Ganzen geht es um eine Revolution gegen die „böse“ Großmacht, in deren Mittelpunkt unsere Hauptperson LeLouch steht.
      Wirklich gut animierte Roboter-Kämpfe, eine Story mit rotem Faden und ein interessanter Hauptcharakter der Parallelen zu Yagami Light aufweist, machen diesen Anime zu einem wahren Erlebnis.
      Ein dickes Plus gibt es bei der Synchro (deutsch) und dem Sound sowie einem wahrhaft genialen Ende.

      Fazit: Wer Death Note mag, muss sich auch mal Code Geass angeschaut haben. Für viele ist Code Geass sogar besser als Death Note, ich finde beide genial.


      3) Stein’s Gate (Mystery, Sci-Fi, Drama, 24Ep.): 9.5/10


      In Stein’s Gate geht es vor allem um das Thema Zeitreisen, das – nicht so dilettantisch wie in Fairy Tails – wirklich sehr realistisch und in der Theorie nahezu perfekt umgesetzt wird.
      Der Anime lässt dramatische, komische (Ich sag nur „tüdelü“) und romantische Momente einfließen, die die sowieso schon wunderbar sympathischen Charaktere (man muss sie einfach mögen^^) und ihre Entwicklung hervorheben. Was mir besonders gut gefallen hat ist die Animation, die die Atmosphäre wirklich perfekt wiedergibt und unterstützt.
      Ich muss jedoch gleich vorweg warnen, dass die ersten paar Episoden noch relativ verwirrend sein können (für mich war dies jedoch nur ein Reiz, mehr sehen zu wollen).

      Fazit: Ein Anime für jeden, der nicht nur Action/Blut sehen will sondern auch gerne mal über die Story und ihre Feinheiten nachdenkt.


      4) Spice&Wolf 1+2 (Roadmovie, Mittelalter, Tiermenschen, Romantik, 2x12Ep.): 9.5/10

      Ein Anime (auf Basis einer LightNovel), der für mich persönlich mit dem wohl sympathischsten Protagonisten-Paar besetzt ist: Der im Mittelalter lebende fahrender Händler Craft Lawrence nimmt die „Fuchsgottheit“ Horo mit auf seine Reise in den Norden. Auf dieser Reise erleben sie eine Menge zusammen und es entwickelt sich eine lustig-romantische „Beziehung“ (ich rede hier nicht
      von dem schmalzigen Romantik-Kram wie es in vielen Romantik-Filmen der Fall ist).
      Was mich komplett begeistert hat sind die unglaublich guten Dialoge und
      das verdammt tolle, realistische Setting (Mittelalter, Handeln &
      Gefahren) ohne dabei an Spannung einzubüßen.

      Fazit: Ein spannender, lustig-romantischer mittelalterlicher Roadmovie mit tollen Dialogen, der eine weitere Staffel verdient hätte (die zweite Staffel endet gut, aber doch offen)


      5) Psycho-Pass (Action, Krimi, Sci-Fi, 22Ep. ongoing): 9.3/10

      Ich denke das hier dürfte den Anime gut beschreiben: Hammer spannend. In meinen Augen ist Psycho-Pass sogar noch spannender als Death Note:
      In einer Stadt, in der es keine Verbrechen gibt, da alles durch ein „techn. System“ überwacht wird, geschehen bizarre/gewalttätige Morde (ohne dabei zu grotesk zu wirken wie bei Elfenlied). Ein Katz- und Mausspiel zwischen Polizei und dem Fädenzieher.
      Einzig die Charaktertiefe wurde hier ein wenig vergessen.

      Fazit: Wer einen realistischen, verdammt spannenden Anime sehen möchte, ist hier genau richtig. Eine zweite Staffel ist glaube ich sogar angekündigt.


      6) Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai [kurz AnoHana] (Drama, 12Ep.): 9.2/10

      Dies ist ein relativ kurzer Anime (12 Episoden) und handelt von ein paar Kindheitsfreunden, die sich nach vielen Jahren wieder treffen um mit einem tragischen Erlebnis abzuschließen.
      AnoHana bietet zwar einige komische, kitschige Momente, ist aber zuvorderst ein sehr dramatischer Anime, dessen letzte Episode einen einfach…wow…verdammt emotionalen, traurig-schönen Höhepunkt bietet.

      Fazit: Es lohnt sich, es sind nur 12 Episoden und man wird den Anime nicht mehr so schnell vergessen.


      7) Sword Art Online [1+2] (Fantasy, Sci-Fi, Action, Drama, Moe, 25Ep): 9.0/10

      Dieser Anime ist wohl vor allem wegen seinem Setting bekannt: Spieler eines MMORPGs werden durch einen Helm direkt in die Welt „SAO“ befördert. Als der Auslogg-Button verschwindet, beginnt ein Kampf auf Leben und Tod, denn der Tod in SAO bedeutet den Tod in der realen Welt.
      Die Handlung ist großteils in Kurzgeschichten unterteilt, besitzt trotzdem einen roten Faden sowie typische MMO-Elemente und bietet ab und an Action.
      Ich muss jedoch gestehen, dass die zweite Staffel bei weitem nicht an die erste heranreicht, es passiert einfach nicht viel Neues.

      Fazit: Mir hat vor allem die Thematik „Gefangen im MMORPG“ gefallen, da ich auch gerne selber RPGs spiele, insofern kann ich ihn allen „Zockern“ empfehlen^^


      8) Higurashi no Naku Koro ni/Kai [eng: When They Cry] (Horror, Thriller, Mystery, Gewalt, Moe, 26&24Ep.): 8.8/10

      Wer Elfenlied kennt, dem wird dieses Thema hier nicht unbekannt sein: Niedliche Mädchen werden in brutale Morde verstrickt
      Man kann die erste Staffel des Animes in mehrere verschiedene Arcs (4 sind es glaube ich) unterteilen, deren Zusammenhang anfangs ein wenig verwirrend erscheint; dies wird jedoch zu Ende aufgeklärt.
      Während die erste Staffel durch ihre Horror/Thriller-Szenen mit übermäßiger Gewaltdarstellung und einem gewissen Gruselfaktor glänzt, ist die zweite Staffel (sie trägt den Beinamen „Kai“) vor allem auf das Storytelling ausgelegt, um zu einem Ende zu gelangen.

      Fazit: Jeder der an einer interessanten Horror-Thriller-Serie Gefallen findet und vor blutigen Szenen nicht zurück schreckt, wird diese Serie und vor allem die erste Staffel lieben


      9) Baccano! (Action, Gewalt, episodisch, 13Ep.): 8.8/10

      Baccano! besitzt ein extrem hohes Spannungslevel mit sehr interessanter Story und Setting: Der gewaltgeprägte Kampf um ein Unsterblichkeitselixier in den 1930er Jahren.
      Ich muss jedoch vor zwei Dingen warnen:
      • Die Story selbst ist in drei verschiedene Zeitstränge unterteilt (1930/31/32), deren Handlung abwechselnd in jeder Episode vorangetrieben wird
      • Eine Vielzahl verschiedener Charaktere, die während einer Zugfahrt allesamt aufeinanderprallen (Mafia, Räuber, Unsterbliche, …)
      Fazit: Wer sich von der zeitlich-episodischen und sprunghaften Erzählweise und der Vielzahl an Charakteren nicht verwirren lässt, wird in Baccano! ein Meisterwerk finden.


      10) Welcome to the N.H.K. (Slice of Life, Komödie, Sozialdrama, Romantik, 24Ep.): 8.6/10

      Hier hätten wir einen Anime, der die Geschichte eines Hikikomori (ein von der Gesellschaft abgegrenzter Mensch, der sich in der Wohnung einschließt und die Außenwelt meidet) erzählt, der versucht, mit Hilfe anderer sein Leben in den Griff zu kriegen. Glänzen kann der Anime vor allem durch die Charaktere und deren Entwicklung (allen voran dem Protagonisten).

      Fazit: Ein wirklich realistisches, amüsantes Sozialdrama mit einigen Höhe- und Wendepunkten sowie ein paar wundervollen Charakteren.


      11) Fullmetal Alchemist: Brotherhood (Fantasy, Abenteuer, 64Ep.): 8.6/10

      Die Geschichte um die zwei Alchemisten-Brüder, die sich auf die Suche nach dem Stein der Weisen begeben, werden wohl viele schon kennen. Fullmetal Alchemist Brotherhood ist eine zweite, genauere Verfilmung des Mangas und bietet alles was ein guter Anime haben muss: Eine Story mit rotem Faden, vielen Höhepunkten, witzige Momente und Dialoge, spannende Kämpfe und wunderbare Charakterentwicklung.

      Fazit: Klassische Manga-Verfilmung, die vor allem mit ihrer Geschichte punkten kann


      12) Shingeki no Kyojin (Action, Fantasy, Survival-Horror, 25Ep. ongoing): 8.5/10

      Der wohl neueste, gehypte Anime, in dem der Rest der Menschheit gegen menschenfressende Titanen kämpft und sich hinter hohen Mauern verbarrikadiert.
      Dieser Anime glänzt natürlich durch seine extrem gut animierten Action- und Kampszenen und büßt gleichzeitig etwas bei der Charaktertiefe ein.

      Fazit: Ich denke, jeder sollte sich von diesem Anime sein eigenes Bild machen, ist ja bisher erst eine Staffel draußen und noch viel Potential nach oben. (btw: Der Manga ist sehr gut gezeichnet und erscheint monatlich mit 40 neuen Seiten)


      13) Angel Beats! (Fantasy, Action, Drama, Moe, 13Ep.): 8.4/10

      Mit 13 Episoden auch einer der sehr kurzen Animes. Die Handlung ist relativ schlicht: Der Protagonist findet sich in einer Zwischenwelt wieder, in der er sich einer Widerstandsgruppe anschließt, die gegen einen „Engel“ kämpfen müssen, um nicht aus dieser Welt zu verschwinden.
      Bei einem interessanten Setting (Zwischenwelt) wären leider sowohl Story, Charaktere (sind etwas zu viele) als auch die Animation ausbaufähig gewesen. Trotzdem überzeugt der Anime durch sein wirklich wundervolles Opening (eines meiner Favoriten) und einem harmonischen Ende.

      Fazit: Sehenswert, wenn man nicht zu hohe Ansprüche stellt.



      14) Toradora! (Slice of Life, Komödie, Romantik, Drama, Moe, 25Ep.): 8.4/10

      Typisches Highschool-Drama, das mit einer perfekten Mischung aus vielen witzigen, dramatischen und romantischen Momenten aufwarten kann: Das Protagonisten-Paar hat sich jeweils in den besten Freund/Freundin des anderen verliebt und bei dem Versuch, den jeweils anderen mit dem Freund zu verkuppeln, kommt man sich selbst näher ohne es zu merken.
      Das Hauptaugenmerk liegt hier auf den Charakteren und ihrer Entwicklung zum Ende hin (coming-of-age).
      Besonders hervorheben möchte ich noch die dramatischen Höhepunkte, die durch wunderbare Musik untermalt wurden.

      Fazit: Einer der besten Slice-of-Life Animes in Moe-Stil


      15) Clannad und Clannad After Story (Slice of Life, Drama, Moe, 23&24Ep.): 8.2/10

      Im Slice of Life Bereich das wohl bekannteste Drama: Die erste Staffel behandelt die Highschool-Zeit der beiden Protagonisten, die zweite Staffel das Leben und seine Probleme (Arbeit, Familie, …) nach der Highschool.

      Während Clannad nur relativ zäh und mit nur wenigen Höhepunkten voran kommt (aber trotzdem mit sehr vielen witzigen Situationen & Dialogen punkten kann), ist die daran direkt anschließende zweite Staffel „After Story“ ein Meisterwerk des Dramas geworden.

      Fazit: Wenn man genug Interesse an Slice-of-Life Animes mit Highschool-Setting besitzt, ist dies ein durchaus sehenswerter Anime. Ansonsten empfehle ich eine Zusammenfassung der ersten Staffel zu lesen und die wirklich sehenswerte zweite Staffel anzusehen.

      ******************************************************************************************************************************************************************************************

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Methos ()

    • One Piece und Kuroko no Basket^^ ist ja wohl sonnenklar!

      One Piece: Kenn ich schon ganz lange, und dass ist einer der "Anime/Manga" allerzeiten für mich. Ich hab immer extrem die alten Folgen gesuchtet und das will schon was heißen Oda-sensei :love: Story ist immer abwechslungreich: meist coole Arcs, Interressante Charas. Ich find Oda ist einer der Besten Mangaka die es gibt. Er gibt sich wirklich immer mühe mit seinem Werk und das weiß ich sehr zu schätzen. :thumbup: Einer meiner Favoriten ^^


      Kuroko no Basket: Ja, eigentlich steh ich nicht auf Sport Animes aber der hier ist wirklich was anderes...Einzigartig! Dagegen kommt Black Butler nichtmal an. Ich dachte erst so "langweilig und nervig!" aber dann merkte ich eigentlich was das für eine interessante und tolle Story ist. Und besonders positiv fällt mir auf...das der Anime größten Teils auf Freundschaft und vertrauen basiert und das ist wohl einer dieser Gründe wie bei One Piece warum der Anime und die Charaktere mir so am Herzen liegen. Es ist also kein Wunder warum ich auch die One Piece Charaktere so gern hab^^ Man kann sagen das die zwei Animes auf Platz eins sind, keiner von beiden ist schlechter oder besser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Anime ()

    • Welcome to the N.H.K.



      Methos schrieb:

      10) Welcome to the N.H.K. (Slice of Life, Komödie, Sozialdrama, Romantik, 24Ep.): 8.6/10

      Hier hätten wir einen Anime, der die Geschichte eines Hikikomori (ein von der Gesellschaft abgegrenzter Mensch, der sich in der Wohnung einschließt und die Außenwelt meidet) erzählt, der versucht, mit Hilfe anderer sein Leben in den Griff zu kriegen. Glänzen kann der Anime vor allem durch die Charaktere und deren Entwicklung (allen voran dem Protagonisten).

      Schöne Sache, dass diese Serie erwähnt wird. Bei mir ist dieser Anime ganz weit oben gelistet. Die Charaktere, Handlung und der kritische Aspekt zur Gesellschaft machen dieses Werk zu einem fantastischen Erlebnis. Da ich das Wort "Meisterwerk" nur selten aus meiner Wühlkiste heraus hole, belasse ich es auch hierbei, da das Genre schon sehr speziell ist und nicht jeder Anime-Fan, damit unbedingt seine Freude haben wird, weil das Werk eben ohne viel Action und Radau aus kommt.
      Es ist aber genau dieses Stilmittel, welches den Anime so einzigartig macht und so findet neben Drama auch der Humor seinen Platz. Der Protagonist zählt zu den sonderbarsten Geschöpfen in der Serie und könnte eventuell ein wenig mit der Hauptfigur von Steins:Gate verglichen werden. Zumindest was ihre Verrücktheit anbelangt. Insgesamt ein sehr schöner Anime, der das Leben eines jungen Mannes zeigt, der sich scheut Kontakte zu knüpfen und regelrecht Angst vor der Außenwelt hat. So gerät er immer in neue (teilweise) sehr komische Abenteuer, die aber mehr als gelungen sind. Als Fazit würde ich festhalten, muss man einfach gesehen haben. So kommt man dann auch nicht auf die Idee Fairy Tail oder Sonstiges als seinen Favoriten anzugeben. :)
    • Grappler Baki

      Also mein absoluter Lieblingsmanga bzw. Serie ist Grappler Baki. Der erste Teil, der auch als Anime umgesetzt wurde ist noch nicht so imposant, aber ab dem 2.Teil geht es so richtig los mit den tollen Kämpfen.
      Was mir an der Serie gefällt ist zum Einen der tolle Zeichenstil ab dem 2. Band, zum Anderen aber auch Pseudofakten rund um Martial Arts und dem menschlichen Körper die durchaus real sein könnten und den Manga auf einem schmalen Grat zwischen Realität und Übernatürlichkeit wandern lässt.
      Ein weiter Pluspunkt der Serie ist das Erscheinen historischer Persönlichkeiten à la Che' Guevara oder auch George W. Bush, Muhammad Ali und nicht zuletzt auch Barrack Obama.
      Ich kann nur Jedem empfehlen diese Manga-Serie zu lesen aber mit dem Anime statt dem ersten Band zu beginnen und dann beim zweiten Teil einsteigen, den ersten Manga-Band kann man sich ja auch noch nachher anschauen.

      Fazit: Ich dachte nie dass es einen besseren Manga als One Piece gibt, aber ich wurde eines Besseren belehrt.
    • Lange zeit war ich mir unschlüssig :D Ob Naruto, One Piece oder Dragonball. Jetzt bin ich mir sicher: Naruto! :) Es ist mein absoluter Favorit :) Es hat einfach die beste Story die ich je gesehen habe. Dazu kommen noch die vielen verschiedenen Charaktere, die vielen extrem coolen attacken und die bombastischen emotionen! Ein absolutes Meisterwer :thumbsup: Viele geben scheinbar der Serie keine chance, aber mir kann es ja egal sein :P Auf Platz 2 kommt dann One Piece. Er ist einfach Top. Klasse story, coole Fähigkeiten, humor, und diese tollen, an dem Manga bindenden geheimnisse
    • Für mich ganz klar:
      1. One Piece (Klasse Sory, Super Charaktere, einen Humor den ich super finde und durch die TF und verschiedenen Techniken spannende Kämpfe)
      2. Dragon Ball Z ( Zwahr eine sehr überschaubare Story und Kämpfe wo ich Teilweise den Kopf geschüttelt habe aber Immernoch Unterhaltsam :thumbsup: )


      Haken an meinem Ranking, ich kenne nur diese beiden Mangas/Animes deswegen ist es nicht Schwer die ersten 2 Plätze zu belegen :thumbsup:

      Vlt. hat jemand ja einen Tip welcher Manga/Anime sich noch lohnen würde zu sehen und zu diesem dann auch ein paar Infos.
    • Es würde mir schwer fallen alle Manga/Anime, die ich kenne und gutfinde in eine Rangliste zu packen, da der eine Schwächen hat wo andere Stärken hat und umgekehrt. Ich nenne sie einfach lieber:

      One Piece (Extrem vielseitig und komplex, witzig, cooler (einzigartiger) Zeichenstil, gute Balance bezüglich der Kämpfe)

      Dragonball/Dragonball Z (große Muskeln,harte Schläge,flinke Fäuste, vernichtende Ki-Angriffe und dazu noch witzig-> was will man mehr?)

      Fairy Tail (ich dachte zuerst, dass es ein One Piece Klon wäre, dem ist aber nicht so ! Ebenfalls gutes Balancing, ideenreich, ein Tick übersichtlicher als One Piece (dafür eben nicht so vielseitig)

      Vampire Knight (ziemlich coole Story, aber das was mich am meisten umhaut ist der Zeichenstil von Matsuri Hino! Einfach nur megageil!)

      Sora no Otoshimono (einfach nur zum totlachen xD + Mädels auf Nami-Niveau (wenn ihr versteht was ich meine))


      Aber ich muss sagen, dass ich OP/DBZ doch ein Tick gegenüber den anderen genannten Manga/Anime präferiere.
    • Besta anime ewa!

      Um zu versuchen ein wenig objektive Kriterien hineinzubringen, wäre es vielleicht gut allen voran zwischen Manga und Animes zu unterscheiden, sonst wäre ja Story alleine der Qualitätsindikator, und insbesondere bei Animes darauf zu achten, ob es sich um eine Manga-, Light Novel, Visual Novel-Umsetzung handelt oder um eine Anime only Produktion.
      Bei mir ist es so, ich habe zwar bisher mehr Animes gesehen als Mangas gelesen, aber mir fällt es sehr leicht zu sagen, was meiner Meinung der bisher beste Anime sein könnte. Bei Mangas gibt es so viele exzellente Werke, dass es wirklich schwer fällt hier ein Urteil zu fällen. Es ist ja kein grosses Geheimnis, dass die durchschnittliche Qualität von Mangas sehr viel höher ist als die von Animes. So viel dazu.

      Meiner Meinung ist die Rurouni Kenshin OVA: Tsuioku Hen aka Trust and Betrayal, die den Rückblende Arc aus dem Kenshin Manga adaptiert, die beste Inszenierung, die je ein Studio hervorgebracht hat. Die Handlung ist nicht super cool oder Eposkino a la Legend of Galactic Heroes, sondern sie ist simpel, traurig, dramatisch und beschäftigt sich lediglich mit den ältesten Motiven der Welt. Es ist eine Charakter geleitete Geschichte. Ich sage das nur, weil hier einige eine einfallsreiche spannende Story als Hauptindikator wählen.

      Die Animationen sind zwar aus dem Jahre 1999, aber stellen heute noch jede TV-Produktion in den Schatten (True Story, die Animationen sind so gut), insbesondere was Schnitte und Kameraführung betrifft. Der Soundtrack macht sein übriges und wandelt das ganze Bildgeschehen in ein emotionales Epos. Allein die ersten Minuten sind dermassen bild- und tongewaltig.

      Wie auch immer, das sind jetzt so 0815 Kriterien.

      Was jedoch das Vortreffliche und Bewundernswerte an dieser OVA ist, die es übrigens, auch als Directors Cut im 16:9 Format als Spielfilm gibt, was sie aus dem Manga gemacht hat. (Übrigens, die OVA kann man gut und gerne als Stand alone Werk sehen, da es ein in sich abgeschlossene Handlung ist und man über den Kensin Manga oder TV Anime nichts wissen muss). Der Flaschback Arc im Manga wird durch die Animeadaption eigens interpretiert und bei weitem übertroffen. Jegliche shonenesquen Elemente, sei es Humor - gut angesichts der Dramatik der Handlung wurde im Manga in diesem Arc so gut wie darauf verzichtet, aber es gab dennoch den ein oder anderen Moment - oder irgendwelche fancy Attacken und Kampftechniken wurden in der Animeadaption eliminiert. Des Weiteren hat man Abstand von überzeichneter Dramatik genommen, und einige wenige Details entschärft, insbesondere im Showdown. Im Gegenzug wurde die OVA realistischer im Sinne emotionaler Nachvollziehbarkeit und blutiger, was zu einem viel höheren Grad der Eindrücklichkeit geführt hat. Das bedeutet jetzt nicht die Kenshin OVA könne nicht mit Schwertkampfszenen punkten, ganz im Gegenteil. Flüssigere Schwertkampfszenen findet man nirgends. Was Studio Deen hier aus der Mangavorlage gemacht hat, ist meines Erachtens etwas noch nie dagewesenes und verdient meines Erachtens den Titel Bester Anime. Die Kenshin OVA kann zwar nicht mit einer innovativen Story punkten, dafür aber mit einer vortrefflichen Inszenierung, die wahrlich vom anderen Stern ist.
    • Was klassische Shonen Manga angeht:

      • 1. Hunter x Hunter: Die Stimmung, die dieser Manga produziert ist unfassbar in meinen Augen. Gon ist ein Protagonist, der zwar klassische Eigenschaften der Shonen-Helden besitzt, mir allerdings nie auf die Nerven geht. Story, Antagonisten und Nebencharaktere sind interessant und auf das Artwork (das zeitweise miserabel ist) kommt es mir nicht wirklich an.

      • 2. One Piece: Da ich One Piece wöchentlich lese, soweit ich mich zurück erinnern kann, fällt es mir oft schwer das Gesamtprodukt wertzuschätzen. Ich hoffe, dass Oda dieses Niveau halten kann. Nebencharaktere und Worldbuilding sind phänomenal. Das einzige Manko ist für mich, dass ich keinerlei Verbindung zum Hauptcharakter aufbauen kann.

      • 3. Magi: Magi überzeugt mich sowohl durch einen genießbaren Protagonisten, interessantes Worldbuilding und eine bisher interessante Story. Ich sehe hier nicht ganz die Chance One Piece zu überbieten aber durchaus dem ganzen nahe zu kommen
      .

      Bei Mangas wie Fairy Tail, Naruto, Rave, Dragonball etc. gefallen mir zwar einzelne Aspekte, ich würde mich aber nicht dazu durchringen können, diese als wirklich herausragende Stories zu bezeichnen.

      Was klassische Seinen, sowie Shonen mit Seinen-Elementen angeht:

      • 1. Berserk: Emotion, Witz, rohe Gewalt, geniales Artwork, eine interessante Welt, interessante Charaktere, bislang auch eine nachvollziehbare Story... Berserk hat einfach alles was einen guten Manga für mich ausmacht. Guts ist ein Protagonist, dem man manchmal zujubelt, den man manchmal bemitleidet, den man manchmal hasst. Mit Griffith hat man einen perfekten Antagonisten. Macht spaß.

      • 2. Death Note: Ein absoluter Klassiker. Beim Lesen wird sich wohl jeder früher oder später insgeheim entweder auf die Seite von Kira oder L stellen. Der zweite Abschnitt ist zwar klar schwächer als der erste, dennoch durchaus lesenswert. Gerade das Ende schließt den Manga meiner Meinung nach perfekt ab.

      • 3. Shingeki no Kyojin: Einigen vielleicht bekannt als "Attack on Titan". Durch den ganzen bisherigen Manga zieht sich ein Gefühl, der Hilflosigkeit. Und zwar in allen Belangen. Niemand weiß, wieso es geschieht, wann es geschieht und ob die Vernichtung schlussendlich noch einmal abzuwenden ist. Das bislang anhaltende Thema, den Protagonisten mit Superkräften und eisernem Willen immer wieder von seiner Adoptivschwester retten zu lassen, wirkt keineswegs lächerlich und bietet Abwechslung. Im übrigen ein Manga, der viele starke weibliche Charaktere bietet.


      Erwähnenswert sind zudem noch Vinland Saga, Sun-ken Rock und Kingdom.
    • Für mich sind in einem Anime/Manga Charakter(e)ntwicklung), Tiefe und Artwork/Animationen besonders wichtig. An zweiter Stelle, aber eigentlich auch nicht minder wichtig, ist der Aufbau der Welt und Spannung/Atmosphäre die diese hervorrufen kann. In Sachen Animes bin ich großer Fan von Original Anime, also solchen die NICHT auf Mangas oder anderen Vorlagen basieren. Nen Anime zu einem bereits vorliegenden Skript kann jeder machen (obgleich die meisten dem Werk komischerweise nicht gerecht werden, was wohl auch an finanziellen Mitteln liegt). Sich aber eine neue Welt komplett zu erschaffen und der dann auch noch in "minimaler" Episodenzahl Tiefe, Entwicklung und eine Eigentümliche Atmosphäre zu verleihen ist schon eine Kunst. Auch will ich im Folgenden zwischen den Geschlechts- und Altersspezifischen Unterteilungen unterscheiden, ähnlich wie es Whitebeer bereits vor mir getan hat.

      Manga - Shonen

      1. Ganz klar und momentan unangefochten Hunter x Hunter wie ich es im gleichnamigen Thread schon erwähnte. In meinen Augen eine unglaubliche Intensität und Atmosphäre, was besonders jetzt gerade deutlich wird. Jeder Charakter der Bedeutung hat, bekommt diese auch ausreichend zugeschrieben und macht eine deutliche Entwicklung durch, ebenso die Nebencharaktere. Das Artwork finde ich - im Gegensatz zur allgemeinen Meinung - geil. Es ist irgendwo passend und ich mag den Stil, weil er mal was anderes ist. Wenn man sich aktuelle Shonen Mangas (also noch frische) anschaut, dann merkt man, dass diese Artworktechnisch zumeist ins gleiche Horn blasen. Diesen Modernen Artworkstil finde ich sowieso zum kotzen, weil es nichts einzigartiges ist und das ist bei HxH zumindest nach meinem Kenntnisstand der Fall. Dazu kommt, dass der Leser in die Story und den Dialogen mit eingebunden wird, da auch einiges Interpretationssache bzw. allgemein denkarbeit ist um es zu verstehen.
      2. An zweiter Stelle, wenn auch weit abgeschlagen, steht für mich ganz klar Shaman King und seine Ableger, aber insbesondere die Mutterserie. Wie kein anderer Manga beeinflusst mich dieser seit fast 10 Jahren. Insbesondere der Artwork und Charakter(entwicklungs)punkt seien hier deutlichst hervorgehoben. Auch was Tiefe angeht, kann der Manga durchweg punkten. Ich liebe ihn ob seiner Charaktere und dass es kein deutliches Böse/Gut Shema gibt, wie es schon recht nah am Anfang deutlich wird. Jeder hat seine Gründe für etwas ob man es selbst nun als gut oder schlecht ansieht. Ein weithin unterschätzter Manga wie ich finde, was man leider auch nur allzu gut im dazugehörigen Thread erlebt, denn selbst Shaman King Flowers muss sich nicht hinter seiner Mutterserie verstecken. Mit Ausnahme des Artworks, das war damals wirklich besser. Aber sonst sehe ich auch in diesem Spin-off sehr sehr viel Potential. Hier wird mal wieder deutlich wieviel Gespür Takei für ein gutes Story-telling in meinen Augen besitzt. Er nimmt sich die Zeit die er braucht und setzt sie gut und interessant um.
      3. Auf Platz drei sitzt bei mir Fullmetal Alchemist. Ein in sich vollständig schlüssiger und extrem gut aufgebauter Manga, was auch damit seine Stärke darstellt, neben den fantastischen und wundervoll inszenierten Protagonisten und Nebencharakteren/Antagonisten. Allen voran die Bindung zwischen Al und Ed, sowie die Militärcharaktere seien hervorgehoben. Wirklich klasse interaktionen, die nicht immer ganz offensichtlich vollzogen wurden, sondern meistens Raum zum nachdenken ließen. Von der Story her muss man nicht viel sagen. Eine Konspiration in den höchsten Etagen ist einfach das was ich bis dato noch nicht gelesen hatte und ich bisher auch noch nicht wieder kennengelernt habe. Humor und Artwork tun ihr übriges. Obgleich das Artwork von Arakawa nicht zu meinen Lieblingen gehört.
      4. One Piece belegt bei mir nur den vierten Platz, was früher als ich noch weniger Mangas kannte durchaus anders war. Aber wie es immer so ist. Mit Alter und erweiterten Spektrum setzt man die Prioritäten anders =). Obwohl der Manga seit der Fischmenscheninsel schwächelt, ist es dennoch einer der Top Titel die man einfach lesen muss, Hype hin oder her. Mehr zu sagen brauch ich wohl nicht, da jeder was mit dem Manga anfangen sollte.
      5. Saiyuki, sowie die Spinn-offs kommen bei mir auf den fünften Platz. Eine Serie die leider auch viel zu wenig Beachtung findet wie ich meine. Kann ich dies in den ersten Bänden noch aufs Artwork bezogen nachvollziehen, wirkt dies in folgenden Veröffentlichungen jedoch eher wie ne schlechte Ausrede. Nun basiert die Serie wie auch einst Dragonball zum Anfang, auf die Legende der Reise in den Westen, die ich persönlich nicht gelesen habe. Dennoch sind die einzelnen Charaktere klasse ausgebaut und entwickeln sich auch mit der Zeit, was man vorallem an Sanzo erkennt. Saiyuki Reload als Mangaserie gehörte bis dato zu meinen Favoriten unter den Saiyuki Mangas. Momentan tendiere ich jedoch eher zum Nachfolger Saiyuki reload Blast, obgleich durch Minekuras Krankheit Fortsetzungen auf sich warten lassen. Obwohl es im Kern darum geht Gyoumao (in Dragonball der Rinderteufel) an seiner Wiedererweckung zu hindern und unterwegs Miriaden von Youkai zu töten (dessen Akt trotz seiner ständigen Wiederholung auch irgendwie nie langweilig wird^^), findet dennoch Philosophie, Drama und Humor ein breites Spektrum. Im Ersten Band von Saiyuki Reload wurde der Manga zudem selbst aufs Korn genommen, was für einige Lacher sorgte :D. Jeder der den Manga nicht kennt sollte sich ihn anschauen. Ein User, dessen Namen ich nicht nennen möchte hat sogar schon einen Thread erstellt, mit leider lausigem Feedback^^. Das Artwork finde ich auch hier unique und liebe es schon fast abgöttisch.


      Manga - Seinen

      1. Ganz klar die Königsklasse was Story im allgemeinen angeht, obgleich es auch wie oben geschrieben dahingehend exzelente Shonen Titel gibt. Auf Platz 1 steht da ganz klar Berserk, was einfach alles hat, was ein Manga haben muss. Im Prinzip hat Whitebeer das schon top zusammengefasst, sodass ich da kaum noch was hinzufügen kann. Allen voran das Artwork will und muss ich hervorheben. Auch diese Hoffnungslosigkeit, die man besonders im Golden Age Arc verspürt wurde nicht nur Bildgewaltig, sondern auch Atmosphärisch sehr gut rüber gebracht. Bevor ich Neon Genesis Evangelion gesehen habe (kommt weiter unten), war mir so eine Intensität völlig neu und war demzufolge geflasht und auch ein wenig verstört. Aber der Manga macht süchtig, jedoch kommt Miura als Dealer seinen Kunden nicht wirklich nach, was ihn uns nur noch süchtiger macht^^.
      2. Memories of Emanon/Emanons Wanderings. Ein Überraschungsmanga wie ich finde, der mich komplett geflasht hat, als ich ihn das erste Mal las. Obgleich es sich nur insgesamt um 2 Bände handelt, sind sie es dennoch Wert verschlungen zu werden. Neben Shaman King hat auch dieser Manga mich geprägt und beeinflusst. Es handelt sich im Groben um Sci-Fi wenn auch nicht im klassischen Sinne, sondern eher um ein Gedankenexperiment, wo man im Fall von Band eins auch noch nicht wirklich sicher ist ob es nun erfunden oder wahr ist. Wer den Film 'The Man from Earth' kennen sollte, weiß worum es geht. Beide Medien behandeln das gleiche Thema, obgleich ich nicht weiß inwiefern sich eines der beiden vielleicht beeinflusst hat. Dazu kommt das Artwork was sehr Realitätsnah ist und in meinen Augen wunderschön, da es nicht immer 'komplett' erscheint, an einigen Stellen sogar ein wenig unsauber daher kommt. Insgesamt passt es wie Arsch auf Eimer zum Manga. Ich liebe die authentischen Darstellungen von Emanon!
      3. Vagabond gehört zweifelsfrei in solch eine Liste rein. Wer authentische Samurai-Geschichten sucht sollte an diesem Manga nicht vorbeigehen. Neben der Action gibt es zudem auch noch Philosophie und deutliche Charakterentwicklungen. Ein wahrliches Masterpiece was selbst auf einem Roman basiert und die Lebensgeschichte des wohl bekanntesten Samurai Japans erzählt - Miyamoto Musashi. Ein Artwork das seinesgleichen sucht und vorallem auch spass macht zuzuschauen. Auf YT gibt es verschiedene Videos dazu wie Inoue zeichnet und übergroße Portraits von Musashi mit Pinsel und Tusche anfertigt. Genial!
      4. Vinland Saga. Auch ein Manga der Erwähnung finden sollte. Wie Vagabond und ansich auch Berserk, ein historischer Manga, welcher zur Zeit der Wikinger im elften Jahrhundert spielt und den Werdegang eines kleinen isländischen Jungen zeigt. Artwork, Charakterentwicklung und Spannung sind immer gegeben. Selbst die Atmosphäre ist zu Zeiten sogar ziemlich dicht und knistert förmlich vor Erwartungen. Scheinbar tritt der Manga jetzt in sein letztes Drittel der Story ein.


      Manga - Shojo/Josei

      Zugegeben bin ich in diesem Genre nicht 100% zuhause, was auch an vorurteilen liegen könnte, die ich aber auch mittlerweile an Shonen gefunden habe^^. Dennoch möchte ich ein paar Perlen herausheben, die es sich auf jeden Fall lohnt zu lesen.
      1. Auf Platz 1 steht weit abgeschlagen Fruits Basket! Einen Manga den ich gerade selbst wieder re-reade. Ein Manga mit unglaublicher Tiefer und Melancholie, teilweise sogar mit depressiven Ansätzen, die einem vollständig in den Bann ziehen. Jeder, aber auch jeder Charakter hat eine Geschichte zu erzählen, die - man wundere sich nicht - bei jedem auf schmerzliche Erfahrungen und einen Fluch herrühren. Konträr (bzw. nicht ganz konträr, der kein Charakter bleibt ungeschoren), steht dem der Hauptcharakter gegenüber, der alle anderen mehr oder weniger um sich schart und vereint, sowie ihnen hilft über sich selbst hinauszuwachsen und Hoffnung zu geben. Jeder Charakter hat seinen Charme, selbst die nervigen wie Ritsu oder Akito, wissen am Ende zu überzeugen. Auch hilft der Manga vielleicht selbst seine eigene Haltung gegenüber anderen zu überdenken, da man hier nicht nur Wirkung, sondern auch die Ursachen erforscht. Jeder Charakter ist anders und hat diverse Erfahrungen gemacht die ihm zu dem werden ließen was er jetzt ist. Diese jedoch so zu akzeptieren wie sie sind, ist denke ich die Hauptaussage des Mangas, was den meisten realen Menschen (einschließlich mir) ja eher schwer fällt, da wir nur die Wirkungen und nicht die Ursachen sehen (können). Das Artwork ist zwar nicht so wirklich meins, auch wenns mit der Zeit besser wird, aber die Story und die Tiefe macht das doppelt und dreifach wieder wett!
      2. Nana! An den Manga sollte wirklich keiner vorbeigehen. Auch wenn es artwortechnisch wieder nicht so wirklich mein Geschmack ist, aber dennoch teils für einige Lacher sorgt, ist die Story und die einzelnen Charaktere (besonders die von denen man es auf dem ersten Blick nicht erwartet) unvergleichlich gut! Seinerzeit gehörte der Manga neben One Piece und FMA zu den Top-verkäufen in Japan, so hab ich es zumindest mal vor zwei/drei Jahren gelesen. Aufgrund einer Krankheit der Zeichnerin, steht jedoch die Fortführung noch in den Sternen. Die Charaktere sind eigentlich das was die Story zusammenhält, insbesondere die komplett gegensätzlichen Charaktere und deren Ansichten, sind es was dem Manga den Charme verleit. Alle hauptcharaktere wirken letztlich wie eine große Familie mit ihren Schwächen aber auch ihren Stärken. Ein wirklich sehr gelungener Manga (dessen Anime Umsetzung auch 1:1 ist und wirklich zu empfehlen sei), der vorallem in der ersten Hälfte mit Humor deutlich punkten kann (ernsthaft man schmeißt sich teilweise weg, besonders im Anime xD), später dann aber immer dramatischer wird.


      Anime

      Wie ich in der Einleitung bereits schrieb mag ich besonders Original Animes, weshalb diese hier auch als einzige Erwähnung finden werden. Es gibt ein paar sehr sehr gute adaptierte Animes die es auch zu schauen lohnt, allen voran, der 2011 reboot von Hunter x Hunter, Mushishi, Trust and Betrayal (siehe Sailormoons Beitrag) der reboot von Fullmetal Alchemist, der bereits erwähnte Nana Anime und auch Shingeki no Kyojin, welchen ich vor kurzem erst durchgesuchtet habe. Fantastische Werke die ihres Gleichen suchen.

      1. Erst vor kurzem kennengelernt (April) und gleich verliebt: Neon Genesis Evangelion! Ich frage mich warum ich vorher nie von dem Anime gehört habe, und mir den auch nie jemand empfohlen hat und warum es hier im Board keinen eigenen Thread dazu gibt*! Wenn ich mal Zeit habe und mir keiner zuvor kommt, werde ich mal einen aufmachen - genügend Stoff gibt es ja zu bereden^^. Unglaublich intensiv der Anime! Auch wenn ich mich die erste Hälfte nicht 100% mitgezogen hat, so wurde es doch ab der zweiten Hälfte umso krasser und schonungsloser. Ich müsste ihn demnächst mal ein zweites Mal durchsehen. Bisher hab ich eigentlich nichts vergleichbareres gesehen und mich durch die Episoden und End of Evangelion (<3) durchgesuchtet. Besonders die letzten beiden Episoden (die oft bei Fans in der Kritik stehen), haben es mir angetan und NGE zu dem gemacht was es für mich ist. Verzweiflung, psychische Schäden, Hoffnungslosigkeit, Tod, Eifersucht, Trauma, verderben - alles negative Begriffe die ich jedoch mit der Serie verbinde und dennoch nicht dran verzweifle. Die Serie ist sehr sehr komplex und vermutlich ohne finale Lösung, in Sachen interpretation. Ich liebe die Animationen dazu, obgleich sie an einigen Stellen unasugereift wirken. Ein totaler Mindfuck-Anime, der nicht immer rational, dadurch aber auch real wirkt und sich sofort mit den Charakteren mitfühlen lässt. Ein must-see, allerdings nichts für schwache Gemüter, oder Leute die nur One Piece und Naruto kennen, diese sollten sich erstmal sachte daran wagen^^. Im Vergleich zu anderen bin ich auch kein großer Fan der Rebuild Reihe, da gerade der Dritte Teil in meinen Augen sowas von langweilig ist, und nahezug keine Antworten liefert... Es fehlt deutlich die Tiefe und Komplexität der Charaktere die in der Serie so sehr gut hervorgehoben wurde. Dennoch bin ich gespannt auf den 4ten und letzten Teil.
      2. Now and Then - Here and There. Holy cow! Den Anime hab ich erst letztes Jahr im Oktober kennengelernt und auch diese 13-teilige Serie ist nichts für schwache Gemüter. Ebenso Schonungslos, dennoch nicht so Hoffnungslos wie NGE kommt es daher. Ein klassischer Sci-Fi Anime, der aber unglaublich intensiv ist und als wahrer Geheimtipp gilt. Ein Opening das an RPG's erinnert und ein Ending was in meinen Augen emotional konträr zur Handlung steht und den Ruhepol der Serie bildet. Thematiken wie Kindersoldaten, Tod und (********** ich wills nicht spoilern, da das schon ein What the Fuck moment war, auch wenn es ansich nicht gezeigt wurde), machen den Anime zu einer schweren Kost, welcher den Zuschauer nicht unbeteiligt lässt. Ein durchgeknallter Führer ist quasi die Wurzel des Übels. Und mit durchgeknallt meine ich auch durchgeknallt^^. Wäre es nicht so traurig und würde man kein Mitleid mit ihm entwickeln, wäre es lustig. Sehr empfehlenswert, und mit 13 Folgen auch vergleichsweise recht kurz, dennoch jedem zu empfehlen (vielleicht auch als Vorstufe zu NGE :D).
      3. Zu meinen Lieblingsmovies (neben Mononoke) gehören mit Abstand die Shinkai-Filme, und dabei sei noch '5 cm pro Sekunde' hervorgehoben. Ich weiß nicht wie oft ich den Film schon gesehen habe, an die 30 Mal werden es sicher schon sein und er wird nie langweilig, gerade weil er sich durch ein nicht vorhandenes Happy End auszeichnet (was in nahezu allen Filmen von Shinkai der Fall ist). Im Prinzip gibt es keine Action nur menschliche Interaktionen und Distanzen der Herzen die eindrucksvoll und für mich bisher einzigartig inszeniert werden. Dazu setzt er mit seinen Animationen, besonders die Lichtspiele - neue Maßstäbe, auch wenn im Vergleich dazu die Charaktere eher stumpf animiert rüberkommen. Shinkai schafft es nahezu immer wieder eine außerordentliche Melancholie in seine Werke einzubauen, die einfach nur eine repräsentatives Bild unserer, und wahrscheinlich vorallem der japanischen, Gesellschaft wiedergibt. Er fängt das ein, was uns alle beschäftigt und angeht und hat damit auch noch (zurecht) Erfolg. Ich bin wahrlich gespannt was er als nächstes raushaut.
      4. Tico - Ein toller Freund - ist ein alter Klassiker den ich auch schon mehrmals gesehen habe und dies auch noch einige Male tun werde. Eine Geschichte um ein Mädchen und einen Orka die eine Freundschaft ohnegeleichen verbindet. Mir kommen in jeder Folge die Tränen, ob ihrer Schönheit und dem Story-telling. Es ist unglaublich, dass sich diese Serie so tief in einem festsetzen konnte. Sei jedem zu empfehlen, der auch Gehalt statt überdimensionierten Power-ups vorzieht. Es berührt einen auf einer emotionalen Ebene und ist auf seine Art spannend und z.T. auch mysteriös. Auch die verschiedenen Charaktere tun ihr übriges.
      5. Robin Hood (no Daibouken). Ach Robin (<3). Es ist ein ganz eigenartiges und einzigartiges Gefühl was ich mit dieser Serie verbinde. Insebsondere mit dem Vorspann, in der kurz auf die Episode eingegangen wird und der Musik dazu. Auch das Opening hat es mir schwer angetan und sich bis zum St. Nimmerleinstag in mein Gehirn gefressen. Zu Robin Hood ansich muss man sicher nichts sagen, den kennt wohl jeder in irgendeiner Weise, nur das hier alle Charaktere (außer Tuck und die Antagonisten) halt Kinder sind. Der Anime verzaubert einem mit seinen Charakteren und auch mit den Fantasyelementen die einem z.T. auch zum interpretieren anregen. Ein Anime bei dem es sich um klassische Themen wie Freundschaft und Gerechtigkeit dreht, dennoch aber nicht abgedroschen daherkommt (zumal er auch lange vor der Blütezeit der Standard-Shonen ausgestrahlt wurde). Absolut jeder sollte sich diese beiden, sowie noch andere Klassiker anschauen!


      So, das wars soweit von meiner Seite. Ist mehr geworden als gedacht und hier und da hab ich vielleicht auch ein wenig (zurecht) übertrieben^^, aber dennoch ist es wohl ein guter repräsentativer Schnitt. Es gibt natürlich noch andere Titel die es aufzufühen lohnt, aber dennoch im Schatten derer stehen die hier Erwähnung fanden (man nehme nur mal Cowboy Bebop oder Samurai Champloo). Ständig zudem die gleichen zu nennen wie ander eim Forum hat ja auch keinen Sinn, darum verweise ich auch ausdrücklich auf die anderen Posts hier. Überschneidungen sind dennoch gewollt und zeigen die Awsomeness der jeweiligen Titel :D

      torajiro =)


      Edit: *Soeben hat mich eine Nachricht von Domino erreicht, dass es bereits nen Thread zu NGE gibt. Den hab ich doch glatt übersehen und entschuldige mich für die Falschaussage^^.
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von torajiro ()

    • Bei mir wechselt mein LieblingsAnime/Manga immer mal wieder :D Aber momentan wohl Fairy Tail. Ich liebe die Story und vor allem auch die Charaktere. Liebevoll, witzig und spannend, besser gehts doch gar nich :thumbsup: One Piece ist allerdings knapp dahinter. Ich kenne den Anime noch nicht einmal ein Jahr (wobei das bei FT auch nicht der Fall ist) doch er hat mich sofort überzeugt und an die Spitze meiner Liste katapultiert :thumbup: Eigentlich macht One Piece das selbe aus wie Fairy Tail, wobei OP hierbei einen Bonuspunkt beim Thema Spannung und Abwechslung bekommt. Insgesamt ist OP dann doch etwas spannender und ich finde die Storys der einzelnen Arcs immer wieder genial.
      Gleich auf Platz 2 würde ich Hunter X Hunter setzen. Ebenfalls ein Anime, welcher sich sofort mit zu meinen Favoriten zählt. Charaktere sind Top, Handlung meistens auch...wobei es bei HxH doch einige langweilige Stellen gibt,wie zwar bei jedem Anime,aber bei diesem halt mehr als bei anderen.
      Natürlich gibt es auch andere coole Animes/Mangas wie zB Bleach oder Blue Exorcist, aber auch Code Geass und Magi. Aber die vorhin genannten Animes sind einfach welche, die sich sofort in mein Hirn gebrannt haben und mich wirklich mitreißen :love:
      ~ As long as I'm here, you're invincible! ~

      - Hinata and Kageyama -
    • Für mich sind es unangefochten Donten ni Warau/Laughing under the Clouds/Unterm Wolkenhimmel, mit seiner genialen Story, den Charakteren die man einfach lieben muss [Besonders die drei Kumo-Brüder], der Familiengeschichte und vor allem dem Drama mit de die Geschichte einhergeht.
      Den zweiten Platz belegt Akatsuki no Yona, der mich mit seinem historischen Hintergrund vollends überzeugt hat. Es ist eine spannnende Story, mit vielen Charakteren die einem sofort symphatisch sind. Ich hoffe, der Manga erscheint auch hier in Deutschland bald.
      Im Auftrag des Teufels unterwegs.
    • 1. Für mich war, ist und wird immer Dragonball/Dragonball Z ganz oben stehen. Kein anderer Anime hat mich so mitgezogen und geprägt und das seit hmm vllt 15 Jahren.

      2. Danach folgt One Piece. Meister Oda reißt mich seit knapp 11 Jahren mit und ich hoffe das wird noch ne Weile so bleiben.

      3. Diesen Platz haben sich lange Animes wie Naruto (der Anfang, ab Mitte Shipuuden nicht mehr, weshalb es verstoßen wurde von diese Platz) oder auch Death Note geteilt. Jedoch kam dann letztes Jahr Shingeki no Kyojin/Attack on Titan und ich muss sagen, da halten auch die vorher gennanten nicht mehr mit.. Starke Atmosphäre, gute Story und viele Rätsel und somit hoher Spannungsfaktor, dazu eine Menge Action, das ist das was diesen Anime ausmacht. Not, Verzweiflung, aber irgendwo doch Hoffnung. Klasse!

      Dahinter kommen dann Animes wie Detective Conan, Hunter X Hunter, oder auch die Animes aus der Kindheit wie Inu Yasha oder Digimon die man gerne geguckt hat.
      If I can't even protect my captain's dream, then whatever ambition I have is nothing but just talk!
    • Meisterwerke

      Ich hatte hier schon vor einigen Jahren meine Lieblingsmanga erwähnt. Allerdings hat sich in den letzten Jahren viel geändert. Ich habe mehr und mehr Manga gelesen, manche sogar mehrmals und langsam meine persönliche Top 10 erstellt. Die möchte ich heute mit euch teilen. Ich betone, dass es sich bei meiner Liste nur um die Manga handelt (Ausnahme Honorable Mention) . Zu einigen Serien gibt es auch einen Anime, allerdings finde ich die Manga deutlich besser.

      Honorable Mention
      Cowboy Bebop

      Wie eben erwähnt, bevorzuge ich Manga gegenüber Anime. Dennoch darf in meinen Augen ein Anime in keiner Top-Liste fehlen: Cowboy Bebop. Ich hatte mich zu Cowboy Bebop schon kurz im entsprechenden Thread geäußert. Für mich der wahrscheinlich beste und wichtigste Anime aller Zeiten. Man könnte Cowboy Bebop als ein optisches Feuerwerk und ein akustisches Meisterwerk bezeichnen. Glücklicherweise kann man diese Serie mittlerweile auch über Netflix genießen. Worum geht es: Wir befinden uns im Jahre 2071 und begleiten die Kopfgeldjäger Spike und Jet auf ihrem Raumschiff Bebop. Wir begleiten sie auf der Jagd nach verschiedenen Kriminellen und lernen dabei ihre Hintergrundgeschichte und Motive kennen. Später gesellen sich noch andere verrückte und liebenswerte Charaktere hinzu, die für eine unglaublich schöne Gruppendynamik sorgen. Ein echter Leckerbissen verpackt in kurzweiligen 26 Episoden.

      10. Platz
      Vinland Saga
      Makoto Yukimura

      Es fällt mir etwas schwer, noch nicht abgeschlossene Manga, in diese Liste aufzunehmen. Dennoch wird man in dieser Top 10 einige Werke finden, die aktuell noch laufen. Diese Manga haben mich meistens sehr gefesselt und tief berührt. Deshalb werden sie auf ewig einen Platz in meinem Herzen haben, unabhängig davon wie sie sich in Zukunft noch entwickeln. Einer dieser Manga ist Vinland Saga. Es gibt viele Gründe Vinland Saga zu mögen. Eine tolle Optik, eine interessante Geschichte und stark ausgearbeitete Charaktere. Der größte Pluspunkt war für mich aber das unverbrauchte Setting: Wikinger. Und damit meine ich keine Fantasy-Magie-Barbaren, sondern echte Wikinger. Vinland Saga ist ein historischer Manga, der echte Geschichte und fiktives vermischt, dabei aber stets geerdet und knallhart bleibt. Es wird gerne mit Erwartungen gespielt, die sich dann nicht erfüllen und die Charakterentwicklung deutlich vorantreiben. Die Grundgeschichte ist relativ schnell erzählt: Thorfinn, unser Protagonist, hat sich einer Wikingerbande angeschlossen, um deren Anführer, dem Mörder seines Vaters, im Zweikampf zu töten. Die simple Prämisse ist emotionaler und tragischer, als es der erste Blick vermuten lässt. Nicht umsonst ist die Charakterentwicklung von Thorfinn, eine der besten, die ich in Manga gelesen habe. Schade das es in meinen Augen auch einen schwächeren Abschnitt in Vinland Saga gibt, der für die Charakterentwicklung zwar sehr wichtig ist, aber sich dennoch ziemlich "zäh" anfühlt. Ansonsten wäre Vinland Saga in meiner Liste noch höher anzutreffen.

      09. Platz
      Slam Dunk
      Takehiko Inoue

      Slam Dunk wird von vielen als der beste Sportmanga gepriesen und ist wohl auch einer der einflussreichsten Manga der 90er Jahre. Auch wenn vielen dieses Genre nicht sonderlich zusagt, sollte man diesem Werk eine Chance geben. Immerhin stammt es aus der Feder von Inoue, einem der besten (zeichnerisch) und bekanntesten Mangaka aller Zeiten. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportmanga ist Slam Dunk sehr bodenständig und erwachsen. Es gibt keine übertriebenen "Attacken" die gebrüllt werden, oder Charaktere mit übermenschlichen Fähigkeiten. Vielmehr begleiten wir den Protagonisten Sakuragi auf seiner Reise, die Liebe zu diesen Sport zu entdecken. Zunächst spielt er Basketball um ein Mädchen zu beeindrucken, jedoch bekommt der Sport eine immer größere Bedeutung für ihn. Das Endspiel gehört zu dem Besten, was dieses Genre zu bieten hat. Ein Meisterwerk, welches man gelesen haben sollte. Einziger Kritikpunkt: Der Manga hätte gerne noch ein paar Kapitel länger gehen können.

      08. Platz
      Kingdom
      Yasuhisa Hara

      Diesen Manga habe ich aufgrund von Oda angefangen zu lesen. Wenn ich mich richtig erinnere, sagte Oda in einem Interview, dass er diesen Manga gerne lese und ihn für männlich halte. Was soll ich sagen? Oda hat vollkommen recht. Auch hier befinden wir uns wieder in einem historischen Setting, allerdings auf der anderen Seite der Welt.
      In Kingdom geht es um die Vereinigung Chinas. Hier begleiten wir unseren Protagonisten Shin, der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein General zu werden. Doch bis es soweit ist, sind noch einige Schlachten zu schlagen und Intrigen zu bekämpfen. Der Manga ist in seiner Darstellung schonungslos und realistisch. Das passt zum historischen Setting. Die Schlachten sind unglaublich gut inszeniert, auch wenn das Artwork zu Beginn noch gewöhnungsbedürftig ist. Ich bin gespannt in welche Richtung sich dieses Werk noch entwickeln wird und hoffe es kann seine hohe Qualität halten.


      07. Platz
      Eyeshield 21
      Autor Riichirō Inagaki / Zeichner Yūsuke Murata

      Mein liebster Sportmanga und einer meiner meistgelesenen Manga überhaupt. Eyeshield 21 beschäftigt sich mit Football und war tatsächlich der Grund, weshalb ich mich näher mit American Football beschäftigt habe. Mittlerweile ist es mein Lieblingssport. Danke dafür Eyeshield. Ich habe selten einen Manga gelesen, bei dem ich so viele Charaktere in mein Herz geschlossen habe. Man trifft hier auf so viele unterschiedliche, verrückte und gleichzeitig liebenswerte Charaktere. Herausheben möchte ich gerne Hiruma, den Quarterback. Alleine er ist es wert, diesem Manga eine Chance zu geben. Auch die Charakterentwicklung ist sehenswert. Sena entwickelt sich von einem schwächlichen Jungen, der vor allen Problemen davonläuft, zu einem echten Athleten und Spieler, auf den sich sein Team verlassen kann. Bei dieser Sportgeschichte kommt der Humor auch nicht zu kurz und es gibt an vielen Stellen gute Lacher. Das das alles von sehr guten Artwork unterlegt wird (Zeichner One-Punch Man), macht diesen Manga nur noch besser. Kurzweilig, spannend und hochwertig.


      06. Platz
      One Punch Man
      One/ Yuusuke Murata

      Meine liebste Parodie. Kein anderer Manga hat mir in den letzten beiden Jahren so viel Spaß gemacht wie One-Punch Man. Ich habe selten so einen kurzweiligen Manga gesehen, der auch nach mehrmaligen lesen noch so viel Spaß macht. Die (neuesten) Kämpfe sind das beste was ich bisher gesehen habe. Tolles Artwork und großartige Panel. Auch den Humor sollte man herausheben. Für mich ein Werk, welches perfekt für Einsteiger in die Mangawelt geeignet ist. Worum geht es? Saitama, der Protagonist, hat hart trainiert um ein Held zu sein. Leider zu hart, denn jetzt ist er so stark, dass er jeden Kampf mit nur einem Schlag gewinnen kann. Eine simple Grundidee, die genial umgesetzt wird. Das i-Tüpfelchen: Der Anime ist auch fantastisch.


      05. Platz
      Pluto
      Naoki Urasawa

      In Pluto wird eine beliebte Frage aufgeworfen: Wann ist ein Roboter mehr, als eine bloße Maschine? Nun hat man dieses Thema schon in zig Filmen, Büchern und auch anderen Manga behandelt. Ist Pluto dennoch lesenswert? Ja, denn Pluto behandelt diese Frage intensiver und besser als viele andere Werke. Auch die Grundgeschichte ist sehr interessant: In einer zukünftigen Welt leben Roboter und Menschen friedlich miteinander. Doch plötzlich wird einer der beliebtesten und stärksten Roboter, auf brutale Art und Weise getötet. Wer hat die Macht so etwas zu tun? Der deutsche! Roboter Inspektor Gesicht, begibt sich auf die Reise, um diesen Fall zu lösen. Auch hier zeigt Urasawa seine Stärke bei den Charakteren. Gesicht hat unter anderem mit Erinnerungslücken und Albträumen zu kämpfen. Woher stammen diese? Was soll er vergessen? Für mich ein toller Sci-Fi Thriller, der in ca. 60 Kapiteln die Spannung am Limit hält.

      04. Platz
      Vagabond
      Takehiko Inoue

      Vagabond beruht auf dem berühmten Roman "Musashi" von Yoshikawa Eiji. Wir begleiten den jungen Raufbold Shinmen Takezō auf seinem Weg zu seinem Alter Ego Miyamoto Musashi, dem besten Schwertkämpfer aller Zeiten. Den Wandel den Takezō/Musahi in dieser Zeit durchlebt, vom brutalen jugendlichen Schlächter zum nachdenklichen Mann, beeindruckt einfach. Was bedeutet es wirklich der stärkste unter den Himmeln zu sein? Ich hoffe wir bekommen hierauf noch eine Antwort.
      Vagabond ist für mich zeichnerisch der beste Manga aller Zeiten. Inoue haut immer wieder Panel raus, bei denen der Mund offen stehen bleibt. Es ist absolut genial was dieser Mann aufs Papier bringt. Ein echter Künstler. Dazu gepaart mit der interessanten Geschichte, dem authentischen Setting, tollen Charakteren und epischen Momenten, macht er Vagabond zu einem echten Meisterwerk.

      03. Platz
      One Piece
      Eiichirō Oda


      Ein Platz auf dem Treppchen ist ein Muss, denn alles andere wäre respektlos. Immerhin hat mich One Piece erst zum Manga lesen und damit zum Pirateboard gebracht. Ich verfolge One Piece schon seit über 10 Jahren und freue mich immer noch jede Woche auf Spoiler. Die Kreativität und Liebe, die Oda in sein Lebenswerk hineinlegt, suchen seines Gleichen. Und auch wenn ich manche Entwicklungen kritisch sehe, werde ich die tollen Stunden, die mir One Piece geschenkt hat nie vergessen. Die Bezeichnung "meistverkaufter Manga aller Zeiten" hat One Piece absolut verdient. Welches andere Werk kann schon über Jahrzehnte und Generationen begeistern?

      02. Platz
      20th/21st Century Boys
      Naoki Urasawa

      Für mich gehören die ersten ca. 60 Kapitel zu dem besten was ich je gelesen habe. Die Art und Weise wie Urasawa hier die Spannungskurve und Geschichte aufbaut, ist einfach absolut genial. Auch nach diesen Kapiteln ist 20th Century Boys immer noch sehr gut (bis auf eine schwächere Phase) und es gibt nur einen Manga, den ich noch mehr verschlungen habe. Wenn die ersten Seiten eines Manga, erst nach 300 Kapiteln Sinn ergeben und in dem Sequel (21st Century Boys) gelöst werden, weiß man, dass man etwas ganz Besonderes vor sich liegen hat. Ich möchte nicht viel über die Story erzählen, weil man hier wirklich komplett unvoreingenommen herangehen sollte. Nur so viel: Wir begleiten den Protagonisten Kenji Endo, der dabei ist, dass Mysterium rund um den geheimnisvollen „Friend“ zu lösen. Nur was haben seine längst vergessenen Kindheitserinnerungen damit zu tun? Die Geschichte ist dramatisch, emotional und unglaublich spannend. Der Charakter Aufbau ist wieder absolut hervorragend und die Flashbacks in die Vergangenheit der Protagonisten runden das Ganze perfekt ab. Pflichtlektüre für jeden Fan von Thrillern. Und einen Satz werde ich wohl auf ewig in meinem Herzen tragen: „Let us take back our symbol!“ Gänsehaut.

      01. Platz
      Monster
      Naoki Urasawa

      Monster ist für mich der perfekte Manga. Das Niveau auf dem sich dieses Werk befindet, ist konstant! Weltklasse. Artwork, Charakteraufbau, Charakterentwicklung, Dramaturgie, Protagonist, Antagonist, Nebencharaktere - einfach Weltklasse. Ein Highlight jagt das nächste und jedes Kapitel taucht man tiefer in die spannenden Geschichte ein. Man begleitet den genialen Neurochirurgen Kenzō Tenma. Er wird im Düsseldorfer Krankenhaus moralisch unter Druck gesetzt. Ist jedes Leben gleich viel wert? Tenma muss an einem folgeschweren Abend entscheiden den Bürgermeister oder einen Jungen mit einer schweren Schussverletzung zu retten. Er entscheidet sich für den Jungen, ohne zu wissen, welche schweren Folgen diese Entscheidung haben wird. Der Antagonist ist mein Lieblingscharakter aus allen Manga: Vielschichtig, brutal, manipulativ, psychopatisch, charismatisch, tragisch. Sein Name wird einem länger im Kopf bleiben. Dazu gibt es ein Weltklasse Finale und ein tolles Ende, welches die Beziehung des Protagonisten und Antagonisten unterstreicht. Medienübergreifend (Serie, Film, Bücher, Spiele) der beste Thriller aller Zeiten.
      YOU'RE GONNA CARRY THAT WEIGHT
    • Finde das ist nicht so einfach zu sagen, jeder Manga hat seine höhen und Tiefen.

      Z.b. war ich von Bleach lange Zeit geflashed, aber er hätte halt mit Aizens Niedergang einfach aufhören sollen und dann wäre der auch Weitaus besser Angesehen wie er ist, Abgesehen davon dass man öfter auf die Kommandanten und weniger auf den Karottenschädel Alleskönner Alleübersteiger hätte Zugreifen können.

      1 One Piece
      Oda hat hier Charaktere geschaffen und Welten, es begleitet mich seit damals dem Anime Start auf RTL2. Und ich habe die Befürchtung dass dies auch die nächsten 5 Jahre so bleiben wird, obwohl er den Karren mit z.b. Punk auch schon ganz schön gegen die Wand gefahren hat

      2 Dragon Ball
      Auch hier wurde wirklich schon viel scheiß Fabriziert. Aber es gibt eben auch soviele Teile davon die so unfassbar gut sind dass ich noch in Jahren an DBZ zurück denke

      3 Naruto
      Was soll man sagen, Naruto ist Wahnsinn. Jedoch auch hier, umso länger er ging umso... Der letzte Kampf den ich wirklich mitgefiebert habe war eigentlich der gegen Pain. Die ganze Madara Thematik hat mich schon nicht mehr so angefixt.

      4 Bleach
      Ja ich weiß, aber Bleach war einfach in vielen Momenten richtig geil. An ein paar Stellschrauben gedreht wäre dieser mit Sicherheit immernoch so beliebt wie früher
    • [Weil One Piece noch nicht vollendet ist]

      Dragon Knight 4 Ever

      Mein 1. Anime im FSK 18 Bereich den ich damals als Jugendlicher gesehen habe.
      Klar es ist im Grunde genommen ein Hentai Anime mit Sex und viel Erotik.

      Aber!

      DG4E ist viel mehr als das!
      Es ist eine tragische Geschichte über eine Welt die unter einer schrecklichen Diktatur leidet und ein einfacher junger Ritterheld reist in eine Zeit zurück wo die Tyrannei seinen Ursprung bekam und wil dies um jeden Preis vereiteln.

      Besonders das traurige Ende mit dem epischen Song "Eternal" rührte mich so viele mal zu Tränen.
      Dieses Gefühl von Melancholie und Verlust am Ende nach all der Zeit in der Vergangenheit und all den Abenteurern ...

      Mein bisher bester Anime im FSK 18 / Erwachsenen Bereich.
    • Meine Top 10

      1. One Piece: Absolut tolle Welt, tolle Charaktere und eine Story mit etlichen Weichen. Auch der einzigste Manga bei dem ich auf japanischen Stand bin.

      2. Hunter x Hunter: Hab den Manga erst vor kurzen entdeckt aber es ist mal ein anderer Shounen.

      3. Dragon Ball: Der Klassiker schlechthin

      4. The Promised Neverland: Einfach nur spannend

      5. The Seven Deadly Sins: Tolle Charaktere und krasse Kämpfe

      6. My Hero Academia: Superhelden im Manga Format

      7. Attack on Titan: Einfach tolle Schlachten

      8. Fairy Tail: Das Ende wurde leider verkackt

      9. Naruto: Das Ende war auch hier zu langweilig und übertrieben.

      10. One Punch Man: Toller Humor
    • Ja auch mal vom Oldschool ein bissl Zeug, das meisten kennt ein Großteil wahrscheinlich nicht einmal.. sind aber immer noch die Besten. Nicht dieser flache und dahin gewischte Schmarn von Heute...

      Früher war alles noch besser... ^^*Grandpa Stimme*

      1) Teilen sich One Piece, Berserk und Dragonball. diese drei Mangas kann ich einfach nicht unterteilen. Sie stellen eine Dreimacht dar.

      2) Hunter X Hunter

      3) Bastard!!

      4) Vagabond

      5) Blame

      6) Eden

      7) Seven Deadly Sins

      8) Tenjo Tenge

      9) Heimliche Blicke

      10) 3x3 Augen


      Animes / Serien:

      1) Street Fighter V (Serie)

      2) Urotsukidoji

      3) Devilman

      4) Guyver (Serie die Klassik)

      5) Doomed Megalopolis

      6) Wind of Amnesia

      7) Armitage III

      8) Green Legend Ran

      9) Dragon Half

      10) Iria alias Zeiram
    • Black Clover
      Dieser Manga hat es in meine Topliste geschafft, weswegen ich ihn euch kurz vorstellen möchte. Wer ein bisschen an der Handlung interessiert ist, kann den Manga bzw. Anime mal kurz anschauen. Ich kann ihn nur empfehlen^^

      Die Geschichte handelt von zwei Protagonisten in einer magischen Welt, die als kleine Babys in einer Wiege vor einer Kirche ausgesetzt werden. Diese zwei heranwachsenden Jungs stellen dann im Verlauf ihrer Kindheit fest, dass sie zu etwas in dieser Welt bringen wollen und entscheiden sich, König der Magier zu werden. Nach einer Legende zufolge, hat der erste König der Magier vor einer langen Zeit die Dämonen besiegt. Mit diesem Traum wachsen sie heran. Einer der beiden namens Asta stellt fest, dass er überhaupt keine magischen Kräfte besitzt, während der andere (Juno) die Erfahrung macht, dass er ein besonderes Talent für Magie beherrscht.

      Trotz der unmöglichen Situation, in der sich Asta befindet, trainieren beide und betrachten sich als Rivalen. Eines besonderen Tages erhalten junge Magier des königlichen Landes ein dreiblättriges Grimoire (Zauberbuch). Juno wird durch sein Talent für Magie von einem vierblättrigen Grimoire der Windmagie ausgewählt, während Asta das fünfblättrige Grimoire der Antimagie erhält. So beginnt ihre Reise in die Hauptstadt, in der sie ihrem Traum nachgehen, König der Magier zu werden......

      Meines Erachtens weist Black Clover die besten Eigenschaften der Mangas Fairy Tail, Bleach, One Piece und My Hero Academia auf und verbindet diese miteinander. Wenn jemand behaupten würde, dass er My Hero Academia aufgrund der Underdog Rolle des Protagonisten gut findet, dem würde ich dasselbe über Black Clover erwidern. Wenn jemand mir entgegnen würde, dass One Piece durch Charakterentwicklung und Kameradschaft hervorsticht, dem würde ich erst recht Black Clover empfehlen. Wenn jemand sagen würde, dass Black Clover harmlos und gewaltfrei ist, dann würde ich nur den Kopf schütteln und demjenigen empfehlen, ein paar Kämpfe sich anzuschauen.