Yu-Gi-Oh

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • @Mathemagica: SO episch die Szene mit Yami Yugi auch gewesen ist, so muss ich dir jedoch sagen, dass die ganze Orichalchos Staffel ein Filler gewesen ist. Sie kommt nämlich gar nicht im Manga vor.

      Ich für meinen Teil würde gerne die Arc-V Charaktere mal wieder in einer Serie in Action sehen, mir haben die Charaktere dort am Besten gefallen.

      Spoiler anzeigen
      Sora Perse, Declan Akaba <3 :love: :love: :love: 8-)
    • Ich liebe Yugioh. Insbesondere die Dartz Staffel und spiele auch selbst aktiv auf kleinen Locals mit. Aber ja traurig das die anderen Decks keinen Support bekommen und das Dartz so nie in Erscheinung treten wird. Außer die schreiben alle Karten um. ‍♂️
      " Um weiterhin allgemeine Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten wird die Republik umgestaltet werden und zwar zum ersten Galaktischen Imperium!"

      Auszug aus Palpatines Rede vor dem Galaktischen Senat
    • vNovav schrieb:

      Ich liebe Yugioh. Insbesondere die Dartz Staffel und spiele auch selbst aktiv auf kleinen Locals mit. Aber ja traurig das die anderen Decks keinen Support bekommen und das Dartz so nie in Erscheinung treten wird. Außer die schreiben alle Karten um. ‍♂️

      Ach, ein wenig Hoffnung habe ich ja, dass auch die anderen Karten von Dartz irgendwann im TCG erscheinen. Beim Siegel dachte man ja auch lange Zeit, dass das niemals wirklich gedruckt wird. Das Siegel, was wir dann erhalten haben, sowie das eine Monster von Dartz sind natürlich stark generft worden, aber trotzdem toll, das Siegel einmal im Ordner zu haben. :)

      Einen Vorteil hat die ursprüngliche Staffel von yugioh, bei aller (berechtigten) Kritik, aber: die von Mathemagica verlinkte Serie "YuGiOh! Abrigded", die ich ebenfalls sehr empfehlen kann!
      SHUT UP, CRIME!
    • Hab mir vor paar Tagen ein Hero Structure Deck gekauft. Hab mich eingelesen und paar Duelle gegen Freunde von mir gemacht.

      Unterschiede zu früher:

      -Das Tempo beim Spielen ist höher meine Freunde die im Gegensatz zu mir voll in der Materie sind machen mich in durchschnittlich 1-2 Zügen fertig und dabei fangen wir mit 8000Lp an.
      Überlebe ich lange mit meinen Maskierten Elementarhelden Deck gegen meine Freunde also ausnahmsweise mal 3 Züge, weil die ein schlechtes Blatt gezogen haben und ich ein gutes, dann fällt mir auf wie gut man Fusionsmonster mit meinen Deck spamen kann. Ich kann oft in nur einem Zug 3-4 Fusionsmonster beschwören. Das liegt an Elementar Held Schattennebel mit dem kann ich Maskenwechsel von meinem Deck auf die Hand legen. Mit der Zauberkarte Eiliger Notruf kann ich Schattennebel von meinem Deck auf meine Hand legen usw. gibt noch mehr Möglichkeiten.

      Das Tempo ist höher ist das auch der Grund warum mehr keine neuen Yugioh Serien mehr kommen? Vorallem Serien mit realisiticjen Spielen? Weil es zu langweilig wäre Duelle nach ungefähr 4 Zügen zu beenden.
    • @Shinichi da täuscht Du dich nicht, im Gegenteil.
      Das heutige Yugioh Gameplay ist wesentlich Temporeicher und Kombo Intensiver als noch vor einigen Jahren.

      Auch ein Grund, warum nur noch zum Großteil Hardcore Fans der 1. Stunde noch aktiv dabei sind.
      Ich bin schon seit 5 D´s raus.

      Es ist leider viel zu komplex - übertrieben schnell - und teilweise auch OP geworden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaos Maniac ()

    • Chaos Maniac schrieb:

      Es ist leider viel zu komplex - übertrieben schnell - und teilweise auch OP geworden.
      Naja nee, eigentlich nicht ^^

      Die Komplexität ist vielleicht Ansichtssache... Aber ich hab zumindest nicht allzu lange gebraucht, um die neuen Spielmechanismen zu verstehen. Und ich bin damals auch mit GX ausgestiegen, ehe ich vor gut nem Jahr wieder aktiver in die Materie eingestiegen bin. Könnte hier spontan 10 User verlinken, denen das in etwa genauso ging.

      Übertrieben schnell nur bedingt. Kommt drauf an, was man miteinander vergleicht. Wenn ich mit nem Kumpel spiele, mischen wir unsere Decks meistens random durch. Sind insgesamt 10 Stück, von ganz alten Karten bis relativ neuen. Dann sind die Unterschiede teilweise schon krass, aber wenn wir beide mit unseren jeweils besten Decks spielen, ist das extrem ausgeglichen. Da sind die Spiele selten nach 2 Zügen vorbei. Zumal auch alte Themen und Beschwörungen immer weiter supportet werden. Mein Ancient Gear Deck besitzt „nur“ Fusionsmonster und nimmt trotzdem Synchro Blue Eyes auseinander, wie meine Oma jedes Jahr die Weihnachtsgans.

      Als OP empfindet man meistens auch nur, was man nicht versteht. Jedes Deck ist konterbar. Und wer es nicht schafft, sein Deck so aufzubauen, dass es das kann, der ist einfach ein schlechter Spieler. Es muss halt die Bereitschaft bestehen, sich verändern zu können. Ich spiele mein Maindeck seit 10 Jahren und es ist immer noch konkurrenzfähig.
      Außerdem gibt’s Banlisten, die eben genau einen solchen Ausgleich schaffen.
    • Ich spiele seit einigen Jahren wieder Yu-gi..erst mit meinen alten Karten und den Kumpels und dann auch mit den neuen Karten und Regeln.

      Über die Jahre hat sich Yugi zwar gewandelt ich finde aber noch immer das es ein spielenswertes Spiel ist , was gerade im "privaten" Meta nicht broken oder zu schnell ist.

      Durch Yugi für die Switch konnte ich so ziemlich jedes Deck einmal antesten bzw. habe mehrmals gegen so zeimlich jedes Themendeck oder optimierte Eigenkreationen gezockt. Klar ist es immer noch so, dass Yugi hart Glücksabhängig ist und man Online schon mal auf die Fresse bekommt aber alles ist dies ist alles noch recht im Rahmen.
    • Dr.Honk schrieb:

      Chaos Maniac schrieb:

      Es ist leider viel zu komplex - übertrieben schnell - und teilweise auch OP geworden.
      Naja nee, eigentlich nicht ^^
      Die Komplexität ist vielleicht Ansichtssache... Aber ich hab zumindest nicht allzu lange gebraucht, um die neuen Spielmechanismen zu verstehen. Und ich bin damals auch mit GX ausgestiegen, ehe ich vor gut nem Jahr wieder aktiver in die Materie eingestiegen bin. Könnte hier spontan 10 User verlinken, denen das in etwa genauso ging.

      Übertrieben schnell nur bedingt. Kommt drauf an, was man miteinander vergleicht. Wenn ich mit nem Kumpel spiele, mischen wir unsere Decks meistens random durch. Sind insgesamt 10 Stück, von ganz alten Karten bis relativ neuen. Dann sind die Unterschiede teilweise schon krass, aber wenn wir beide mit unseren jeweils besten Decks spielen, ist das extrem ausgeglichen. Da sind die Spiele selten nach 2 Zügen vorbei. Zumal auch alte Themen und Beschwörungen immer weiter supportet werden. Mein Ancient Gear Deck besitzt „nur“ Fusionsmonster und nimmt trotzdem Synchro Blue Eyes auseinander, wie meine Oma jedes Jahr die Weihnachtsgans.

      Als OP empfindet man meistens auch nur, was man nicht versteht. Jedes Deck ist konterbar. Und wer es nicht schafft, sein Deck so aufzubauen, dass es das kann, der ist einfach ein schlechter Spieler. Es muss halt die Bereitschaft bestehen, sich verändern zu können. Ich spiele mein Maindeck seit 10 Jahren und es ist immer noch konkurrenzfähig.
      Außerdem gibt’s Banlisten, die eben genau einen solchen Ausgleich schaffen.

      Ich bin mit Yugioh (wie viele) groß geworden.
      Aber für mich war ab Yugioh 5D´s mit dem Synchro Monstern der Ofen aus.
      Es wurde für Mich selbst zu komplex und auch die Karteneffekte vieler Monster zu regelrechten "Romanen".
      Synchro - Xyz - Link - Pendelum ist mir persönlich viel zu komplex und man muss seine Decks sehr an diese neuen Bedingungen anpassen.
      Zumeist sind für Mich aber die komplexen Kombinationen und Effekte einfach too much.

      Ich bin halt da einer der Old School Yugioh Fans der einfach und effektive Effekte bei Monster - Fallen - Zauber mag.
      Zudem bin Ich ein Freund der Ritual Karten und fand es schade, dass damals wie Heute viel zu wenig gute unter Ihnen gibt / gab.

      Aber es ist wie gesagt alles Ansichtssache für jeden.
      Die einen kommen damit gut klar, andere wiederum nicht.
      Ich bin nach GX ausgestiegen und seitdem ist Yugioh nur noch pure Nostalgie der Alten Ära (Yugi Muto / Pharao Atemu Ära) für Mich.
    • Das große Problem am modernen Yugioh ist nicht die Komplexität des Spiels, sondern dass sich die meißten Duelle innerhalb von einem Spielzug entscheiden. Ich bin seit 10 Jahren ein sehr aktiver Spieler und spiele derzeit vorwiegend online competitive, daher kenne ich mich ganz gut aus. Und ich muss leider sagen, dass Yugioh mit den Jahren nicht unbedingt besser geworden ist.

      Es kotzt mich einfach nur noch an, dass sämtliche aktuellen Meta-Decks nur noch darauf abzielen innerhalb eines Spielzuges 30 Monster zu spammen und letztendlich 5 Negations aufs Feld zu bringen. Nichts macht weniger Spaß, als als zweiter Spieler am Zug zu sein und überhaupt nicht mehr spielen zu können, weil sämtliche Karteneffekte, die mir zur Verfügung stehen, mehrmals pro Spielzug durch die gegnerischen Monster negiert werden können. Das ist einfach kein Spiel mehr, wenn nur noch ein Spieler mit sich selbst spielt und ein unbrechbares Board aufbaut, sodass der zweite Spieler im Grunde aufgeben kann.

      Für mich haben diese unzähligen Effektmonster mit ihren Negation-Effekten definitiv seit langem das Spiel kaputt gemacht. Und da es leider viel zu viele von ihnen gibt, wird man das “gute alte Yugioh”, so wie ich es eigentlich immer mochte, wohl nie wieder zu sehen bekommen.
    • Chaos Maniac schrieb:

      Zudem bin Ich ein Freund der Ritual Karten und fand es schade, dass damals wie Heute viel zu wenig gute unter Ihnen gibt / gab
      Sicherlich Ritual war niemals so präsent wie die anderen (ExtraDeck) Beschwörungen, was allerdings dem Umstand geschuldet ist, dass jener Mechanik nie eine eigene Ära (und Serie) gewidmet wurde. Doch auch wenn dieser Kartentyp nicht das selbe Ausmaß an Aufmerksamkeit bekommen hat, Ritual wurde über die letzten ~ 6-7 Jahre konstant mit mehreren spielbaren Deckthemen wie zB Gishki, Nekroz, BLS, Dschinn oder Chaos Max erweitert. Sogar Fanlieblinge wie die Red Eyes lassen sich nun auf Ritual dank "Lord of the Red" (Legacy Support halt) durchaus spaßig spielen.

      Und dann gab es noch neuere Karten wie die Impcantation, welche noch Ritualthemen effektive Sucherkarten zusätzlich geben. Dadurch kann man nun auch besser tote Handkarten in RitualDecks vermeiden und muss nicht mehr zu 100% auf sein Ziehglück setzen. Des Weiteren gibt es noch vereinzelte Karten wie der eine Herald, welche bspw gut mit Feenlastigen Ritual Decks wie den Cyber Angels synergiert, die btw auch ausgebaut worden sind. Also bezüglich dem Spektrum an nutzbaren Ritualstrategien hat sich auf jeden Fall Einiges getan.

      Natürlich gehen nicht alle genannten Themen als aktuelle Meta Decks durch, sondern oft auch nur als Fundecks. Aber wenn man in Richtung Competitive schaut, dann wird die Luft sowieso immer deutlich dünner. Und ich möchte btw anmerken, dass die Fusion auch erst mit der Arc V Ära anfing sich als gleichwertige und spielstarke Mechanik (mit paar Ausnahmen davor) zu etablieren. Hier hatten die Macher dann auch damit begonnen die verschiedenen Kartentypen relativ gleichwertig zu pushen.

      Die Kritik an den immer länger werdenden Kartentexten und vorallem damit verbundenen heftigeren Karteneffekten kann ich aber in Teilen nachvollziehen. Sowas wirkt sicherlich für so manche Neueinsteiger & Wiederkehrer, abhängig davon wann man aufgehört hat, abschreckend und demotivierend. Ich bin mir auch nicht sicher, ob Konami wirklich ewig so weiter machen möchte, was ihren aktuellen Kurs betrifft und Banlists als Abhilfe ausreichen. Oder ob sie nicht irgendwann überlegen müssen auf anderem Wege die Wirtschaftlichkeit ihres Kartenspiels sicherstellen zu können, ohne dass der Schnellball namens PowerCreep noch weiter wächst. Aber diese Kritik gibt es schon länger, am Ende haben sich viele (Pro) Spieler trotzdem an das steigende Niveau gewöhnt und der Popularität tat es meine ich keinen Abbruch. Schwer zu sagen also, wohin die Reise geht und ob auch zukünftig genug Spieler diverse Entwicklungen mitmachen werden. Vielleicht wäre eine Rotation sowie mehrere Spielformate, wie sie andere TCGs bereits nutzen, eine Überlegung wert. Aber das würde einigen langjährigen Spielern vermutlich auch nicht gefallen und müsste auf Grund gravierender Veränderungen gut überlegt sein.

      Immerhin versucht man aber über andere Wege wie Duel Links oder dem alternativen Speed Format (für absolute Retro Spieler wohl interessant) neue Spieler zu gewinnen sowie an die Marke heranzuführen.
    • Ich stimme meinen Vorrednern zu, die heutige Yugioh Meta gefällt mir nicht ganz so gut. Ich bin selbst ein Fan der alten Stunde und vor 2 Jahren wieder eingestiegen. Die Regeln sind zu verstehen, dairn liegt nicht das Problem. Die heutigen Boards mit ihren zig negations mag ich überhaupt nicht. Orcust, Greatsalamander, Shadoll oder der neue Dragun dominieren aktuell. Gerne spiele ich gegen keines davon.
      Helden besitze ich selbst und machen großen Spaß - hauen aber auch schnell in einem Zug über 8k Schaden raus. Da kanns dem gegner schon mal die STimmung verhageln.

      Ich bin in einer yugioh Runde und wir treffen uns so alle 3 Monate um mal einen Tag durch zu spielen. Dabei hat keiner von uns Meta Decks, sondern allenfalls Tier 2. Helden, Dinos, Monarchen, Blue-Eyes, Zoodiak ( ja ich sehe das als viel schwächer als die heutige Meta an), Dunkle Magier sind so unsere stärksten Decks. Und mit denen macht es immer noch Spaß. Nur spielen wir noch ohne Link und ohne Handtraps, bleiben bei der Master Rule 3.

      Wenn man auf Yugioh Pro so ein paar Runden spielt, merkt man dass es viel um Negations geht. Die sind sau stark, machen aber nicht ganz so viel Spaß^^ Probiert ihr mal an einem Dragun vorbeizukommen. Das ist nicht so einfach :D
    • Ich glaube nichtmal, dass die Komplexität oder das Spieltempo, die eigentlichen Probleme sind. Es gibt (meiner Meinung nach) grundsätzlich nur ein Problem, welches alles andere bedingt, das Alter des Spiels.

      Konami ist eine Firma, die Gewinn erwirtschaften will und auch MUSS. Somit sind sie gezwungen neue Karten zu veröffentlichen. Sollten die neuen Karten allerdings "schwächer" sein als die alten, würden sie sich nicht verkaufen. Also müssen die neuen Karten immer mindestens genauso gut sein, wie die alten. Würde es Konami dauerhat hinbekommen, die individuelle "Stärke" von neuen Sets auf dem Niveau der alten zu halten, also quasi permanent mehr Möglichkeiten aber nichts "Stärkeres" zu veröffentlichen, dann wäre Yugioh das wahrscheinlich beste Spiel, dass es gibt. Allerdings ist es nahezu unmöglich bereits bei der Entwicklung von neuen Karten deren Einfluss im Spiel perfekt vorauszusagen. Da aber die Karten unter keinen Umständen "schlechter" sein dürfen, macht man sie einfach absichtlich ein wenig "stärker". Somit werden sie nämlich auch dann gekauft, selbst wenn sie "schlechter als erwartet" sind. Dieses Phänomen nennt man Power Creep. Der neue Inhalt wird im Durchschnitt immer besser als der alte Inhalt sein.

      Kann man etwas gegen Power Creep tun? Eindeutig ja!!!

      Gegen Powercreep hilft nur ein einziges Mittel, und zwar patchen, also die Überarbeitung von bisher veröffentlichen Inhalten. Sollte eine Karte zu stark sien, sollte sie genervt werden. Ist eine Karte zu stark, so muss sie gebufft werden. Somit kann man langfristig die Masse der Karten auf einem Niveau halten. Dann macht es auch nichts, wenn zu der Veröffentlichung die neuen Karten ein wenig zu stark sind (das wird sich nicht ändern, weil es einfach natürlich ist, neue Inhalte am Anfang ein wenig zu gut zu machen).


      Das Problem bei Yugioh ist nun allerdings, dass es sich um ein physisches Kartenspiel handelt. Da kann man nicht einfahc so "patchen" wie z.B. bei LoL. Außerdem können sich Änderungen an Karten schnell ganz dramatisch auswirken. Da hat man einfach bei anderen Spielen (wie eben bei LoL) deutlich mehr "Fein-Abstimmungs-Möglichkeiten"

      Somit bleiben für Spiele wie Yugioh lediglich Banlisten oder rotierende Sets übrig, was aber alles nicht so effektiv wäre, wie ein Patch bie Compiterspielen.




      Was könnte Konami sonst noch tun.

      Ganz einfach....

      Alle bisherigen Karten verbieten und nochmal von vorne anfangen. Jetzt haben sie ja genug verschiedene Themen und die könnten sie nach und nach mit Krten füllen. Da Yugioh nun auf ungefähr 20 Jahre Erfahrung zurückblicken kann, wäre auch Konami durchaus in der Lage sämtliche Karten auf ungefähr einem Niveau zu halten. Dann hätte man sicherlich wieder 10 Jahre was zum Verkaufen. Man könnte bei der Neuveröffentlichung von bisherigen Karten ja durchaus noch als "physische Karten" erlauben, nur müssten sie eben mit den neuen Werten und Effekten gepsielt werden. Z.B. könnte der schwarze Magier ja dann 2700 ATK besitzen und somit würden auch alles bisherig veröffentlichte Versionen davon mit 2700 ATK behandelt werden.

      Sry, aber anders kann man dieses Spiel niemals retten.
    • 2016 wurde ein Spieler mit dem blauäugigen weißen Drachen Deck Weltmeister. Finde ich erstaunlich klar wurde das Deck von Konami immer mit neuen guten Karten gepusht, weil der weiße Drache ein Fanliebling ist. Aber für 2016 war das deck doch viel zu schwach, oder? Korrigiert mich falls ich falsch liege.

      @OneBruno Elementarhelden sind cool, die Karten hab ich auch gefeiert, weil ich ein Marvel und D.C Fan bin. Allerdings haben mir die Schicksalshelden nicht gefallen wegen dem Design. Ihr Design fand ich schlecht ist aber subjektiv. Aktuell hab ich ein maskierte Helden Deck und bei denen find ich das Design schön.

      Die maskierten Helden sind viel Spielstärker als die Schicksalshelden. Naja, der Vergleich ist auch unfair Schicksalshelden sind uralt. Mit einem guten maskierten Helden Deck kann man Fusionsmonster spamen.
    • Shinichi schrieb:







      Die maskierten Helden sind viel Spielstärker als die Schicksalshelden. Naja, der Vergleich ist auch unfair Schicksalshelden sind uralt. Mit einem guten maskierten Helden Deck kann man Fusionsmonster spamen
      Schicksals und maskierte beißen sich nicht gegenseitig. Das Eine ist für das normale Deck, das andere für das Extra Deck.
      Ich selbst spiele ein Heldendeck und habe denke ich bis auf die bösen Helden (die sind einfach scheiß teuer) die besten möglichen Helden.
      Und da befinden sich in meinem ExtraDeck einige Maskierte und 2 Schicksals-Helden, aber auch im Zentralen 6 Schicksalshelden.
      Klar, da ist viel Ausschussware dabei, aber das sind noch ein paar sehr gute dabei.
      Angefangen bei Schicksalsheld Malicious, welcher nicht umsonst auf 2 limitiert ist.
      Celestial lässt dich Karten ziehen und harmoniert super mit S-Held Dystopia.
      Decider lässt sich heute immer noch gut verwenden, auch wenn ich ihn nicht selbst benutze.
      Dynatag ist nützlich und Plasma ein starkes out gegen viele Bossmonster. zum Schluss ist Dangerous noch ein gutes Monster.

      Die stärksten Helden sind jedoch die neuen Visions-Helden. Mit Faris, Increase und Vyon lassen sich brutal starke Combos spielen. Spam ist sowieso gut möglich^^
    • Von den 3 ägyptischen Götterkarten welche findet ihr am spielstärksten? Der Rangfolge nach bitte?
      Und kann man nach den mehreren Powercreeps in den letzten Jahren noch die Karten überhaupt spielen oder sind die zu schlecht? Bei Slifer habe ich meine Bedenken.

      Platz 1
      bekommt von mir der geflügelte Drache Ra. Er hat 2-3 Supportkarten nur deswegen finde ich ihn besser als Obelisk.
      Hat auch einem besseren Schutzeffekt als Slifer.

      Platz 2
      Obelisk 4000 ATK und DEF, mann kann 2 Monster als Tribut bieten um alle Monster auf das Feld des Gegners zu zerstören.

      Platz 3
      Slifer, man muss 3 Karten opfern und sein ATK/DEF entsprechen der Anzahl meiner Karten auf meiner Hand mal 1000.
      Sprich ich den meisten Fällen wird er nicht über 3000 ATK besitzen. Da ist ja der w. Drache mit eiskaltem Blick besser. Der hat auch 3000 aber für den musst du nicht 3 Monster opfern sondern nur 2.
    • @Shinichi Ich habe seit Ewigkeiten nicht gespielt, deshalb würde ich auf meine Meinung nicht viel geben, aber für mich wären alle drei Karten von Anfang an zu schwach gewesen.
      Im Anime hatten diese Karten bestimmt zwischen 10 und 20 Effekte und nur ein Teil wurde ins Kartenspiel übernommen, um sie abzuschwächen. In meinen Augen hat man es aber damit übertrieben und die Karten sind nutzlos.

      Platz 1: Die einzige Karte, die ich in Erwägung ziehen würde zu spielen, wäre Obelisk.
      Die einzige von den drei Karten, die einen gewissen Schutz vom Anime behalten hat und mit 4000 ATK und DEF die einzige, die von Anfang an einen starken wert hat.
      Soweit ich weiß wurde er sogar im CP mit Dragon Ruler genutzt. Das ist von allen drei Karten die größte Errungenschaften. Definitiv.

      Platz 2: Würde ich bereits nicht mehr spielen und das wäre Osiris/Slifer. Die Karte bietet eigentlich absolut nichts, was sich lohnen würde zu spielen. Und eine hohe Menge an ATK hätte es erst, wenn man unzählige Karten auf der Hand hat. Und wer bitte will seine Karten nicht benutzen, nur um die ATK von einem Monster zu erhöhen?

      Platz 3: Definitiv am schlimmsten erwischt hat es Ra. Die Karte ist für mich ein schlechter Witz. Bietet praktisch überhaupt keinen Mehrwert und hat nicht mal Werte. Man kann die Werte erst dann erhöhen, wenn man alle LP außer 100 opfert. Das heißt, wenn Ra mit einer (von den vielen Karten, die es heute gibt) vom Spielfeld entfernt wird, hat man all seine LP für nichts geopfert. Und dann kann man nicht mal den Effekt von Ra benutzen, um Monster zu zerstören. Denn dieser Effekt setzt voraus, viele LP zu haben.
      Von Anfang bis Ende ein schlechter Witz.

      Ich habe aber zufällig mitbekommen, dass Ra jetzt sogar noch mehr Support erhält. Anscheinend ein weiterer Versuch, seine Effekte vom Anime ins Kartenspiel zu übernehmen.
      Wird er dadurch besser? Definitiv. Wird er dadurch im CP genutzt werden? Ich glaube es nicht.

      Man muss immer überlegen, welchen Mehrwert die Karten zu anderen Karten geben, die die gleiche Anzahl an Ressourcen benötigen. Und 3 Monster für eine Tributbeschwörung ist eine verdammt harte Kost.
      Ich glaube fast sogar, selbst mit all ihren Effekten vom Anime, würden die Karten heute nicht genutzt.

      EDIT: Apropos, zählen wir Ra in seinem Kugelmodus dazu?
      Denn das wäre definitiv die beste Karte von dem Haufen, bei weitem. Diese Karte findet man in praktisch jeden Side-Deck.
      Aber sie wird nie dazu benutzt, um Ra zu beschwören, nur um die Monster vom Gegner zu opfern.
      Einen Erfolg für den Ruf der Karten würde ich nicht unbedingt sagen, aber immerhin hat es eine Karte ins CP geschafft :-D
    • Definitiv Obelisk auf Platz 1 er ist für sich gesehen die stärkste Götterkarte
      Platz 2 Ra..das liegt aber daran das er sehr guten Support die letzen Jahre bekommen hat..für sich gesehen ist er weniger stark
      Platz 3 bekommt demnach Slifer

      Zu Ritualdecks...

      Ich spiel momentan sogar 3 von ihnen und ich muss sagen das ich Ritual nicht als schwach oder unterpräsent wahrnehmen würde.
      Mantrawichtel, Vrenschrecken und Nekros sind wirklich stark