Berserk

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Jessuz! Zwei Kapitel in einem Monat? Aber keine Angst, dass Berserk morgen zuende sein könnte, das nächste Kapitel kommt erst Ende Mai raus. Puh.
      Spoiler anzeigen
      Da ich nie die ersten 200 Kapitel gelesen hab weiß ich kaum, worum es geht... sagen wir mal, ein großes Übel taucht aus einem römisch anmutenden Tempel auf, ein indisch aussehender Mann rennt heraus, eine mittelalterliche Stadt wird zerstört. Griffith's Armee rückt gegen die Stadt vor. 15 Uhr, Monster greifen an, das Haar sitzt perfekt. Aus dem Wald kommen gerüstete Kreaturen und es fällt ein Satz, der ja schon irgendwie Eindruck macht und auf Großes hoffen lässt: "The logic of this world is now endling.". (Kann natürlich sein, dass sie in Berserk das an jeder Ecke sagen, ich kenn wie gesagt nicht so viel.
      Wieder einige schöne Doppelbilder drin, aber hier und da in den Panels denke ich mir, etwas weniger Detail würde nicht störend auffallen und das release- tempo vielleicht etwas schüren.
      Ein Klavier, ein Klavier!
    • Ja, Artwork ist in diesem Kapitel echt nice, die Scanlation habe ich mir noch nicht gegeben, aber es scheint sich da ja was abzuzeichnen bezüglich der Kushanen, es scheint nun wirklich in die heiße Phase zu gehen, Ganishka hat seine Metamorphose zu Apostel Level 2 abgeschlossen (Gear 3rd xD)), und das Heer Griffith's rückt nun vor, um dieses Übel zu bekämpfen, mal schauen, wie es weitergehen wird, Guts & Co scheinen ja bis auf Weiteres außen vor zu sein.
      Hoffe ja, dass sich nach der Kushanensache die Handlung primär auf Guts & Co fokussieren wird, den Griffith kann ich einfach nicht mehr sehen!

      „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

      Friedrich Wilhelm Nietzsche
    • Habe mir auch mal die Scanlation angeschaut, da Berserk doch eins der wenigen Seinen ist die ich Verfolge.
      Aufjedenfall nun zum Chapter ansich. Ganishka sieht richtig Fett aus in seiner neuen Form. Ich denke er wird auch einiges drauf haben.(Ich denke man sieht ihn bald in Action da Griffith Heer nun auslaüft).
      Trotzdem will ich doch wohl, das die Handlung wieder auf Guts und co zurückfählt. Das sie bald Elfhelm erreichen und das für Kjaskar Heilung gefunden wird.
      Dann bin ich gespannt wie es mit Guts weitergeht. Er sieht ja doch schon arg sehr mitgenommen aus.(Flickenteppich).Abwarten ob er überhaupot irgentwann noch kraft hat gegen Grifftih und co zu kämpfen !
    • Berserk #32 dt. Cover

      Hier mal das deutsche Planet Manga Cover von Berserk #32, sieht imo schon besser als das japanische Original aus, mir gefällt eben der deutsche Berserkschriftzug wesentlich besser, auch gefallen mir an der japanischen Version generell diese Rahmen nicht.

      „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

      Friedrich Wilhelm Nietzsche
    • Wenn wir schonmal so schön bei dem Thema sind, das neueste Berserkkapitel ist erschienen und naja, was soll man sagen?

      Spoiler anzeigen
      Ist Miura auf Opiaten? xD Also Ganishka ist, nunja, wie soll man das ausdrücken, ziemlich groß. ^^ Zeichnerisch gefallen mir manche Panels auf jeden Fall recht gut aber die Storyline, ich weiss einfach nicht. Als ich mich auf dem PB angemeldet hatte, waren sie schon auf dieser Schiffspassage und wo sind sie im Moment? Richtig, ebendort. Man sieht Farnese nach wie vor über dem Schiff schweben. Dann noch das ein oder andere Griffithpanel. Keine Ahnung, was ich davon halten soll.
    • Cover #33 + Spoiler

      So, die beiden Cover für den kommenden Band #33 sind erschienen, frage mich bei dieser Gelegenheit ja, wer sich dieses durchbare Alternativcover holt, ist ja echt schrecklich, erinnert ein wenig an die Cover von HxH. Ein erstes Spoilerpic zum kommenden Kapitel ist ebenfalls erschienen, wie zu erwarten war, geht nun endlich der verdammte Kampf gegen Genshika los, hat ja wahrlich lang genug gedauert.

      „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

      Friedrich Wilhelm Nietzsche
    • Ch. 298 & 299

      Holy moly! Da hat Griffith aber wirklich ein paar wilde Kreaturen aufgetan. Nachdem 298 schon nur so von verrückten Monstern und Doppelseiten strotzte, setzt er in 299 nochmal eins drauf, jetzt tauchen die Perlen seiner Dämonen- Armee auf. Wahnsinniges Design zum Teil und sehr schön ausgearbeitet, wie gewohnt. Ja, ist schon beeindruckend, ohne Frage, und wer so arbeitet, bzw. so arbeiten möchte, der braucht halt seine Zeit. Da gehen ja an einem Kapitel 5 Bleistifte und 3 Assis verloren, Kollateralschaden.

      Die Schlacht ist natürlich schwierig darzustellen. Bei all den Monströsitäten kann man nur Doppelseiten zeichnen, in normalen Panels geht das einfach unter. Andererseits geht mit den vielen Doppelseiten etwas der Überblick über den Verlauf der Schlacht verloren. In einem kleineren, dann resümierenden Panel kann man dann Monster kaum von Monster unterscheiden. Überhaupt ist das ja bisher nur das Vorgeplänkel, der große Monsterbaumstamm Genshika kommt ja erst noch. Was also will Griffith überhaupt mit seinen kleinen schwachen Menschlein in der Armee?
      Das nächste Kapitel erwartet uns bereits in der Ausgabe vom 28. November.

      Ach ja, also wer bitte kauft sich das Alternativcover, bzw. warum gibt es sowas überhaupt, das möchte ich auch mal gerne wissen xD
      Ein Klavier, ein Klavier!
    • Soso, Chapter 300 ist also draußen, auch übersetzt. Sonja rüttelt also alle mit einer flammenden Rede auf und gibt den Soldaten (den menschlichen natürlich ^^) einen Teil ihres Selbstbewusstseins wieder, den sie im Angesicht des sich vor ihnen ausbreitenden Grauens verloren hatten. Danach handelt sie allerdings ziemlich unüberlegt und stürmt einfach auf eines der grotesken Monstren zu. Allerdings wird sie vom Jäger (dem mit den Pfeilen) gerettet, der inzwischen seine Apostelform angenommen hat. Naja, ansonsten läuft der Kampf wie gewohnt weiter und es sieht nach einer recht baldigen Zuspitzung des Ganzen aus. Wie es nun genau weitergeht, davon kann ich mir leider nicht die geringste Vorstellung machen.
    • Berserk #33 (Planet Manga) - "Schwerer Seegang"

      Alle Jahre wieder, es ist mal wieder soweit und ein neuer Berserk-Band erscheint auch hierzulande, 7,95€ kostet der Spaß und ist mittlerweile wohl fast überall erhältlich.



      Bonner Comicshop schrieb:

      Guts und seine Kameraden befinden sich endlich an Bord eines Schiffes, das Kurs auf Elfhelm gesetzt hat. Die Rettung scheint damit greifbar nahe, aber unterwegs lauern neue Herausforderungen und Gefahren. Erschwerend kommt hinzu, dass Guts' Körper nach den zermürbenden Kämpfen in Vulitanis stark geschwächt ist. Derweil geht andernorts das Duell zwischen Ganishka und dem Falken Griffith in eine neue Runde …

      Genre: Fantasy
      Format: Buch (broschiert)
      Sprache: deutsch
      Seiten: 208
      Altersbeschränkung: 16 Jahre
      schwarzweiß/Farbe: schwarzweiß

      „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

      Friedrich Wilhelm Nietzsche
    • Juhu! Endlich (ehrlich gesagt schon seit 8ten dM) ist Chap 303 draussen.

      Es wird die Vergangenheit des Kusharen Königs gezeigt, der schon oft ermordet werden sollte, doch alle Angriffe überlebte! Schließlich wurde er von seinem eigenen Sohn verraten und bei einem Attentat von diesem tödlich verletzt! Mit letzter Kraft schnappt er sich seinen Beheliten und opfert seinen Sohn um ein Apostel zu werden. Als der FB vorbei ist, steht plötzlich Fehemut vor Ganishka und will ihm den Todesstoß versetzten, doch wie aus dem nichts taucht der Totenkopfreiter auf und will Fehemut attackieren!

      Ehrlich gesagt, freu ich mich schon aufs nächste Chap, denn nach dem langen vorstellen des neuen SUPER-APOSTELS Ganishka, kommt man nun endlich die Kampfphase zwischen Ganishka und Griffith/Fehemut! Da der Totenkopfreiter auftaucht, darf man sich auch auf einen eventuellen Kampf zwischen ihm und Zodd freuen!

      Das nächste Chap, 304, erscheint in den nächsten Tagen!!!!!!!
    • Wohl nicht mehr Up to date, was ;)?
      Chapter 304 ist schon längst raus. Und endlich ist es mit Ganiska vorbei. Femuth konnte die Attacke von Skully blocken. Ganishka nicht und lößt sich auf. Das wurde lange über ein paar Doppelpages gezeigt. Also das Artwork war da schon richtig klasse. Bin jetzt gespannt wies weiter geht. Sehen wir endlich Guts mal wieder? Oder gibt es noch ein paar weitere Chapter mit Griffith?
    • Schade irgendwie das Ganishka schon besiegt wurde. Nachdem er so lang vergestellt wurde und er erst im letzten Chap nen FB hatte, finde ich das schon etwas überhastet, aber endlich gehts wieder mit Guts weiter (hoffen ich jedenfalls! ^^) .


      @ Luffy: Ich kann nicht immer up to date sein! Aufgrund meines Jobs und meines sehr zeitauwendigen Hobbys (dem konsum von hochprozentigen Spirituosen! anm. d. Schreibers) ist mir das nicht immer möglich! ^^
    • Pünktlich zum Featured Thread bin ich auch endlich mit Berserk auf dem neuesten Stand. Es war nicht immer einfach, dieses Werk zu lesen, aber meistens hat es mich mitgerissen. Gerade der lange FB am Anfang liest sich extrem gut und man wird auch schön an die Extreme des Mangas herangeführt. Obwohl man durch die ersten 3 Bände weiß, wie es um Griffith steht, ist der FB (fast) nie langweilig oder vorhersehbar. Als einziges Pukk fehlt in den FB, aber das ist zu verschmerzen. Diesen Sidekick braucht man ja eher bei den Alleingängen von Gutts. Denn ohne Pkk wäre der Manga eine monotone Abschlachterei, zumindest bis Band 22. Trotzdem wirkt der Manga bis zu diesem Zeitpunkt nicht langweilig. Gerade interessante Nebencharaktere wie Luca sind hier immer ein Schmankerl. Die „böse Elfen“-Geschichte war ein guter Übergang vom FB, man spührte den Hass und die Dunkelheit, die Gutts immer umgibt. Der Inquisitor-Arc ist bis dato für mich nach dem FB das Beste an Berserk. Hier ist Religion wirklich gut eingefügt worden. Auch die Heiden, die ebenfalls einen Apostel in Gestalt dieses Ziegenbocks als Führer haben und das krasse Gegenteil sind (Orgien, Exzesse usw). BTW sind hier gute Parallelen zu den ersten Bänden, wo diese Heiden auch ein Nebenaspekt sind. Wegen dieser Orgien seiner Frau ist der Fürst ja zum Apostel geworden.
      Nach dem wirklich guten Inquisitor-Arc kommt die Gruppenkuschel-Phase, die sich sehr zieht. Hier lässt Miura vieles vermissen. Es fehlen die großen Schicksalsschläge und die Grausamkeit, die vorher den Manga so stark gemacht haben. Gutts ist ein Teddybär im Vergleich zu vorher, Casca ist braindead, die kleine Hexe ist (natürlich, wie sollte es auch anders sein) in Gutts verknallt und Ishidoro hat zuviel Screentime, womit er einem ziemlich schnell auf die Nüsse geht^^. Die gute Farnese ist ein Lichtblick, genauso wie die neue Rüstung. Farnese fand ich eigentlich doof, so ein stupider „ich hatte ne scheiß Kindheit und bin ein Freak“ Charakter, der sich mit Hilfe der Religion seine Gelüste, Feuer und Geißelung, befriedigt. Aber mit ihrem Wandel zur Babysitterin und später zur Novizin von Schierke (oder Silke^^) hat der Charakter an Farbe gewonnen. Auch ihr Verhältnis zu Gutts und zu Serpico ist immernoch interessant. Trotzdem ist ein lieber und hilfsbedürftiger Gutts, der in einer kuscheligen Kindergruppe den Papa spielt, nicht der Berserker, den man vorher geliebt hat. Aber storytechnisch geht es seit Sonias Auftauchen in der Hafenstadt bergauf. Die Kämpfe von Griffith´ Aposteln sind eh der Hammer und endlich geht es Richtung Elfenkönig.
      Das AW. Hier hat Miura von Anfang an einen sehr hohen Maßstab angelegt und imo auch gehalten. Nicht verbessert, aber dies ist mE nach nicht nötig. Die Kämpfe sind sehr dynamisch, die Emotionen, gerade Gutts´ Hass kommt sehr gut rüber. Mimik und Dynamik sind eindeutig Miuras Stärken. Genauso wie die epischen Doppelseiten und die Charaktere. Ein Skull Knight oder einer von Griffith´ Aposteln ist als ganze Seite gezeichnet einfach ein Augenschmaus. Gutts ist der Einzige, der hier ein wenig leidet. Seine großen Panels waren mit der alten Rüstung viel besser.
      Fazit: Ein Dank an Cheeno und all die Anderen, die mich faulen Sack dazu gebracht haben, Berserk durchzulesen. Jetzt habe ich aber das Gleiche Problem wie ihr auch, ich muss mich für neue Chapter in Geduld üben. Der Manga hat seine langwierigen Strecken, aber er ist wegen seiner ehrlichen und schonungslosen Darstellung, seines AWs und seiner „lebendigen“ Charaktere ein sehr guter Titel, bei dem man es nicht bereut, ihn gelesen zu haben.
    • Ich folge da gleich mal in RtPs Fußstapfen und schreib auch was zu Berserk. Hab den Manga ja (dummerweise) noch vor meinem mündlichen Abi angefangen und da musste es natürlich schnell gehen, ergo 4 Tage. War jetzt viell. nicht die beste Idee den Manga so zu verschlingen aber dafür hab ich besonders die Charakterentwicklung schön beobachten können.
      Gutts kam mir ja in den ersten 3 Bänden als totaler Unsympathler vor, da er einfach ohne Grund schlachtete. Der FB (einer der Besten überhaupt) hat dann natürlich alles aufgeklärt und es war einfach nur geil zu beobachten wie Gutts zu dem Menschen geworden ist, der er jetzt ist. Es war echt gut gemacht, wie Gutts sich langsam selbst findet, ein hübsches Mädchen (wieder) findet und ihm dann alles weggenommen wird. Der Rape war da ja echt die Härte aber es war geil wie sich Gutts da zum ersten zu einen Berserker verwandelt hat.
      Grifith is da ja was anderes, der scheint schon immer vom Schicksal geliebt zu sein. "Pech" hat er eben gehabt, dass er Guts begegnet ist, der ihn als einziger an sich zweifeln lässt. An der Stell ach kurz ne Frage an die beleseneren Berserkleser: Sind Grifith und Femto die verschiedene Personen oder ein und derselbe? Hab das nicht ganz rauslesen können.
      Der Religionsarc war ja wie schon erwähnt der stärkste PostFB Arc. Der Anfan hat ja etwas öde ausgeschaut aber es hat sich schön bis zum Finale aufgeschauckelt. Gutts' "If you meet God, tell him to leave me alone" hatte auch viel Klasse.
      Der jetzige Arc hat Gutts wirklich als fast normal dargestellt und das fand ich auch ganz gut. Er hat wieder ein paar Leute, die ihm was bedeuten und hoffentlich (nah, eher nicht, der Manga wäre sonst nicht Berserk) hat er jetzt gerissen, dass er sich nicht um Femto kümmern soll, sondern um Caska. Was die angeht, ist mir sie nach dem FB eig. ziemlich blas vorgekommen, "braindead" eben.
      De anderen Nebencharaktere sind für mich persönlich jetzt nicht soooo interessant. Irgendwie scheint der gesamte weibliche Cast was von Guts zu wollen und Serpico scheint auch nur auf einen Moment (und Farneses OK) zu warten, um Guts zu erledigen. Isidor......., ja der is halt dabei^^.
      Was mir vom Eindruck noch gut gefallen hat, war wie schon erwähnt Guts Entwicklung, die sehr natürlich kam und die AW. Panels wo sein "dunkles Ich" zum Vorschein kommt und er schemenhaft mit weißen Augen gezeichnet wird sind schon 1A. Bei der Berserker Rüstung geb ich RtP vollkommen recht. Gezeichnet hat das Ding einfach weniger zu bieten als der ganze Krimskrams der sonst an Gutts dranhing. Auch wird die Rüstung langsam overused. Gegen die Ritterapostel noch sehr geil und auch als er sie dann richtig nutzen konnte erste Sahne aber die letzten 2 Mal war es doch etwas einfallslos Schierke als Rettungsanker zu verwenden.
      All in All würde ich Berserk eindeutig als Manga für Männer bezeichnen, denn größere Schwerter und mehr Blut gibts nicht. Charaktere sind gut gemischt und sind realistisch, also menschlich dargestellt. AW brauch ich ja gar nix mehr zu sagen. Jetzt muss ich nur noch die deutschen Tanks auftreiben^^.
      It’s rotating, the sand, rotating.
      If destiny is made of gears, and we are the sand in between that is torn apart, there’s nothing left to do but being powerless.
      I just want power. If I cannot protect by just extending my hand, I want a blade so I can reach in front of her.
      The power to crush destiny looks like a blade that is swung down.

      Thus the blade is swung down.
    • Ruffy GEAR 2 schrieb:

      Sind Grifith und Femto die verschiedene Personen oder ein und derselbe? Hab das nicht ganz rauslesen können.

      Femto ist die Reinkarnation von Griffith. Also der jetzige Griffith, aber da man Femto mit diesem schwarzen Falken gleichsetzt, der Casca vergewaltigt hat, nennen viele und ich auch, den White Hawk immernoch Griffith. Außerdem wurde er nur ab und zu wirklich Femto genannt, meist wird er ja von Gutts als Griffith oder von den hoffnungsvollen Midländern White Hawk tituliert. Das färbt ab, denn er hat ja wieder das ursprünglich Äußere, allein, um einen puren und reinen Eindruck zu machen, ach wenn seine Truppen Dämonen und Apostel sind.

      Ruffy GEAR 2 schrieb:

      All in All würde ich Berserk eindeutig als Manga für Männer bezeichnen, denn größere Schwerter und mehr Blut gibts nicht.

      Ja, so hätte ich es auch schreiben können. Dieses martialische ist wohl eher ein Männerding, dazu ein riesiges, schon fast komisches und auf jeden Fall überdimensioniertes Schwert, was aber innerhalb der Kämpfe kein bisschen lächerlich wirkt. Blut in Massen, detailreiche Sexorgien und ironische Spitzen in Richtung der holden Weiblichkeit sind ebenfalls ein Männerding. Aber trotzdem kann dieser Manga sehr interessant für Frauen sein, denn es bleiben die Charaktere und das klasse AW im Vordergrund und sollten solche Nebensächlichkeiten auch nicht trüben. Aber ein Gutts in Action, ungehindert und fast wahnsinnig vor Zorn, Hass und Blutdurst ist ein Erlebnis, das seinesgleichen sucht. Aber ob das eine Frau wirklich genauso (offenbarungsgleich) sehen wird? Ich weiß es nicht, in diesem Thread haben bisher eigentlich nur Männer diskutiert.
    • So, dann will ich auch mal.
      Zum lesen von Berserk bin ich eigentlich recht untypisch gekommen, nämlich über das Spiel was 2000 auf der Dreamcast erschienen ist, Sword of the Berserk - Guts Rage. Das soll bedeuten ich lese Berserk schon sehr lange, genauer gesagt war Berserk mein zweiter Manga den ich überhaupt angefangen hab. Deshalb ist es führ mich auch schwer so einen Gesamteindruck von Berserk abzugeben, da ich diesen Manga schon mit anderen Augen sehe als z.B. ein RTP der ihn in einem Ruck gelesen hat. Bei mir verhält es sich so, am anfang hab ich ihn rein wegen der dem Gemetzel gelesen, sowas wie AW, Rasterungen, Panels, Subtext und Tiefgang kannte ich damals nicht als Bewertung für einen Manga. Mich hatte eher das Sword von Guts und Guts selber fasziniert wie düster und Böse er immer rüberkamm und wie er alles weg gemetzelt hat. Erst als ich älter wurde und mehr Mangas als Referenz hatte, konnte ich mir ein einigermaßen bessers Bild von Berserk machen. Dennoch ist die Sympathie für diesen Mangas bei mir so groß, so das ich ihn für als den besten Manga den ich je gelesen hab Titulieren würde, obwohl er da natürlich nicht ist. Ich glaub ich verhasple mich da in etwas xD, gut dann versuch ich mich mal in einer Bewertung.

      Schlägt man den Manga von Kentaro Miura auf, fallen einem augenblicklich zwei Dinge besonders ins Auge: zerteilte Menschenkörper und rollende Köpfe. In Punkto Brutalität ist "Berserk" eindeutig eins der Härteste Mangas, was mir jemals vor die Linse gekommen ist. Hier werden Menschen zerstückelt, Kinder auf Lanzen aufgespießt, geköpft, geschlachtet und zerfleischt. Die Darstellung der Brutalität ist dabei recht explizit und deutlich, so das "Berserk" der erste Manga ist, bei dem ich mich gefragt hab ob der nicht ab 18 sein sollte xD. Des Weiteren ist Guts´ Welt bevölkert von so manchem abartigen Monster, das aus den schlimmsten Alpträumen entsprungen sein könnte. Deformierte wurmartige Kreaturen, schreckliche Menschen fressende Scheusale, tentakel-armige, einäugige Incuben und ähnliches Gewürm begegnen dem Leser in jedem der kurzen Kapitel zu Hauf. An Fantasie hat es Kentaro Miura auf alle Fälle nicht gemangelt und ich kann mir vorstellen, dass einige der Monster vielleicht als Vorlage für z.B. Claymore und andere Mangas die Grundlage gegeben haben.

      Hat man sich nun doch dazu entschieden diesen Manga zu lesen erwarten einem immerhin 19 Jahre Geschichte, bei der man sich auf recht realistische, ansehnliche Zeichnungen freuen kann. Handwerklich ist Miura ein echter Könner, das muss ich schon sagen. Mit vielen Details und geschicktem Einsatz von Rasterungen und Folien füllt er die abwechslungsreichen Panels mit Leben. Die Kämpfe wurden sehr dynamisch mit unzähligen Bewegungslinien umgesetzt und die Hauptfigur Guts mit seinem übermenschlich großen Schwert ist eine sehr beeindruckende und Furcht einflößende Erscheinung, wobei sein ewig grimmiger Gesichtausdruck und seine egoistische Einstellung ihr übriges dazu tun, das man den Kerl nicht mag. Jemand, dessen Hobby es ist, Menschen in zwei Hälften zu teilen, sollte auch nicht unbedingt sympathisch wirken. Der Leser wird sich also schwer mit der Entscheidung tun, ob er nun eher hinter Guts steht oder doch lieber hofft, dass seine Verfolger ihn bald schnappen. Typischer Antiheld, sag ich da nur! Wobei ich aber seit die Kindergartenkinder an Gutss arsch hängen, mir der Manga sehr viel an Qualität verloren hat. Wie die anderen schon sagten war das Ying und Yang zwischen Guts und Puck sehr schön von Miura gemacht, Guts ist ein Rächer, ich will nicht das er ein am ende ein gewissen bekommt das passt einfach nicht zu ihm. Aber leider verkommt er dazu, durch die anderen, und da ist auch der einzige Kritikpunkt an Berserk den ich sehe Charaktere. Miura hat es nur bei wenigen verstanden die Charaktere richtig aufzubauen ihnen Tiefe zu geben, gelungen ist es ihm bei Guts, Puck und den Leuten im FB, bei Grifith und den anderen eher nicht. Aber genug gebashe, ich will ja nicht einen meiner Lieblingsmangas zu sehr runter machen.

      Berserk ist sicher trotz oder gerade wegen seines Alters ein echter Klassiker unter den Mangas und auf jeden fall lesenswert. Den es gibt kaum dinge die richtig schlecht sind, dafür um so mehr was sehr stark ist , aber für Frauen/Mädchen sry RTP ganz sicher nichts xD.
    • Naja, dass Berserk nichts für Frauen ist kann man so auch nicht sagen. Ich hab mir Band 1-11 privat bestellt und siehe da, es war ein Mädchen, besse gesagt eine Mutter, die die Mangas wegen ihrem kleinen Spross aus der Wohnung haben will, iht solls aber gut gefallen haben LOL.

      Aber genug der Weirdness. Was ich noch anfügen wollte ist die Sache mit dem Schicksal. Guts wird ja des öfteren erinnert, dass er technisch gesehen schon tot ist und er isch endlich dem Willen Gottes fügen soll. Der Gott ist ja noch mal ne ganz eigene Geschichte. Auf jeden Fall ist es interessant wie die verschiedenen Antagonisten immer wieder Guts dazubringen wollen sein Schicksal anzunehmen und er doch weitermacht. Da hat der Skullknight schon rechtgehabt als er ihn "Struggler" genannt hat. Auch ist die Idee mit Gott und im weiteren Sinn der Religion ein total anderer Ansatz. Gott als Monster, dass aus dem Unglück der Menschheit geboren ist und einigen Menschen die Chance gibt sich aus diesem zu befreien ist ja nicht so neu. Der für mich interessante Ansatz ist ja das Opfer, dass man bringen muss. Mneschen wollen ein besseres Leben, aber damit sie das bekommen, müssen sie zu Monster werden. Für mich ein geiler Ansatz.

      Grifith ist auch so ne Sache. Ich komm einfach nicht darauf warum er der böse ist. Klar hat er den BotH geopfert und die Vergewaltgung zählt zu den härtsten Sachen die ich je gelesen habe, aber er ha ja das Ziel (oder so interpretiere ich seine Handlungen) ein Königreich für jeden, Mensch und Monster, zu erschaffen. Für das gesamt Wohl nüchtern betrachtet eine annhembare Sache. Mal sehen was die nächsten Chaps bringen, ich erhoff mir ja mal ein richtiges Upgrade das das neue BotH, sonst kommt Guts ja nicht mehr dazu sich auszutoben.
      It’s rotating, the sand, rotating.
      If destiny is made of gears, and we are the sand in between that is torn apart, there’s nothing left to do but being powerless.
      I just want power. If I cannot protect by just extending my hand, I want a blade so I can reach in front of her.
      The power to crush destiny looks like a blade that is swung down.

      Thus the blade is swung down.
    • Ruffy GEAR 2 schrieb:

      Grifith ist auch so ne Sache. Ich komm einfach nicht darauf warum er der böse ist. Klar hat er den BotH geopfert und die Vergewaltgung zählt zu den härtsten Sachen die ich je gelesen habe, aber er ha ja das Ziel (oder so interpretiere ich seine Handlungen) ein Königreich für jeden, Mensch und Monster, zu erschaffen. Für das gesamt Wohl nüchtern betrachtet eine annhembare Sache.


      Ja, das war sicher sein Plan, als er noch ein MENSCH war^^. Jetzt ist er die Reinkarnation Femto und sagte beim Treffen mit Gutts selbst (auf dem Hügel mit dem Schwertern), er wolle sich nur vergewissern, ob er noch menschliche REgungen beim Anblick Gutts´ empfindet. Dies sei aber nicht der Fall, woraus man schließen kann, dass er keine menschlichen Regungen mehr hat. Denn selbst als Mensch war er manipulativ und eher gefühlskalt, außer es ging um Gutts. Nur er konnte Griffith beeinflussen. Da aber selbst Gutts nichts mehr in Griffith bewegt, wird er auch nichts für die Menschen, Tiere, Dämonen, Monster oder Frauen empfinden. Er will einfach sein Königreich und das mit egal welchen Mitteln. Also nimmt er jeden in seine Armee auf, manipuliert die neue Königin von Midland, um seine Armee als etablierte Hauptarmee zu benennen und nimmt Apostel in seine Reihen auf. Ob er wirklich ein Friede-Freude-Eierkuchenland aufbaut, wenn er erstmal über alles herrscht, wage ich zu bezweifeln.

      Die Religion und Gott, ja die habe ich in meiner Review vergessen. Warum eigentlich? Naja, so ein zentrales Thema mit einem sehr guten Lösungsansatz sollte auf jeden Fall besprochen werden. Miura gibt uns diese mögliche Lösung: Der Mensch will Erklärungen für plötzliche Tode, für Kälte, Hunger, Armut, Krieg, usw. Also erschafft er eine omnipotentes Wesen, dass über Gut und Böse entscheidet. Dieser Glaube manifestiert sich und erschafft wirklich Böses, welches durch ihre Gräuel den Glauben noch stärkt. Denn der Glaube ist immer dort am Stärksten, wo das Elend am Größten ist. Je größer das Elend also, dest o stärker die Suche nach einer heilsbringenden Macht. Und diese Suche wird von Menschen wiederum mißbraucht, um die Menschen auszubeuten, was zu noch mehr Armut und Elend führt und somit zu noch mehr Dämonen und Monstern. Der Behelith ist ähnlich entstanden. Ein Menschenkind, gefangen zwischen der echten und der Geisterwelt. Hässlich, verstoßen und ungeliebt. Also verkriecht er sich und seine Verbindung zu beiden Welten und das Grauen, das er empfindet, lassen ihn zum größten Übel der Menschheit werden. Durch seinen Wunsch, die Erde brennen zu sehen, enstehen die God Hands. Diese regieren noch über allen anderen Aposteln und Monstern und werden aus den ambitioniertesten und gleichzeitig labilsten Menschen geboren. Der Behelith wählt diese dank seiner Vorsehung aus. Griffith ist hier der Höhepunkt, Femto war nach seiner "Geburt" schonstark genug, um die anderen God Hands zu beeindrucken.
      Aber genau dieses Böse lebt vom Glauben der Menschen, denn deren Furcht vor den Monstern lässt sie erstrecht Glauben und damit die Monster erschaffen. Eine Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt.
    • Berserk 305

      Spoiler anzeigen
      So, neues Berserk Chapter draußen.
      Vorneweg schon mal, ob ihr das Raw oder auf Scan wartet mach bei diesem Chapter keinen unterschied, da kein einziges Wort gesprochen wirt. Zum Chapter, es beginnt mit sehr schönen Momentaufnahmen wie es im Rest des Landes aussieht von dem Augenblick wo Ganishka besiegt wurde. Darauf hin breitet sich ein sehr helles Licht aus, erst über das land worauf eine Perspektive aus der Atmosphäre folgt und kurz darauf über den Ganzen Planeten worauf die Sicht vom Mond auf die Erde Folgt. Für eine kurze zeit ist stille bis dann ein Einhorn aufschrickt und später einen ganze Horde panisch aus einem Wald rennen, da Aposteln hinter ihnen her sind. Chapter hat echt sehr nette Pannels ein paar davon sind echt Hammer, da hast sich Miura Gedanken gemacht. Wenn man das Chapter auf sich wirken lest verzeiht man ihm auch, das null Text vorhanden ist, wobei wir uns ja schon wieder aufs nächste Chapter freuen können, das in 2 Wochen folgen soll.



      Chapter 306

      Spoiler anzeigen
      So, gilt das gleiche wie letztes mal nur Bilder kein Text. Wie es aussieht hat der Tot von Ganishka alle wesen der Unterwelt aufgeschreckt und ans Licht geholt, man sieht Trolle, Drachen, Apostel und auch Menschen xD. Das AW ist mal wieder auf sehr hohen Level wie bei Miura normal. Der Drachen der sich um den Burgturm schlängelt ist SEHR SEHR nett gemacht genauso wie das Tal wo sie die Drachen erheben, nice. Aber man muss, das selbst auf sich wirken lassen, doch stört es mich schon wieder ein Chapter vorgesetzt zu bekommen wo nichts geschrieben steht, sowas kann sich aber auch nur Miura leisten (und ab und an mal KukoxD). Fänd es ja echt geil wenn Guts so einen Drachen bekommt, ich mein in den Ganzen 305 Chapter von Berserk kam nie ein Drache vor und jetzt so ein geil Teile zu bekommen xD. Das nächste Chapter kommt Miura typisch erst im September, also abwarten wie es weitergeht.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Neror ()

    • Neror schrieb:

      Wie es aussieht hat der Tot von Ganishka alle wesen der Unterwelt aufgeschreckt und ans Licht geholt, man sieht Trolle, Drachen, Apostel und auch Menschen xD.


      Ja, ich habe da eine andere Theorie drüber^^. Diese plötzliche Ansammlung von Monstern und Fabelwesen haben nichts mit dem von Ganishka zu tun, sondern mit dem Schwert vom Skull Knight. Dieser hat ja die ganze Zeit Beheliths gefuttert und diese haben sich mit seinem Schwert verbunden. Dies sollte wohl garantieren, dass Femto angreifbar ist. Wäre er sicher auch, aber dank seiner "Beam" Aktion hat der SK nur ins Leere geschlagen und somit dieses Portal geöffnet. Deshalb hat Femto ja auchso verwundert reagiert. Die Verschmelzung der Welten war sicherlich auch sein Plan gewesen, aber anscheinend wusste er nicht, wie er dies bewerkstelligen sollte. Deshalb ist er dem SK ja auch dankbar für diese Attacke.

      Zum neuen Chapter: Ja, was soll man sagen, wir beschweren uns über Kubo und Miura lässt ihn in Sachen Wortkargheit mal eben links liegen. Hier geht es ja noch, aber gerade in 305 hätte ich mir ein paar erklärende Worte gewünscht. So musste ich mal wieder erst um Audienz von Kostja und Cheeno ersuchen, damit sie ihre Gedanken mit mir teilen, wie so häufig^^
      Der Drachen ist echt geil, solche Panels sind einfach derbe gut. Das Niveau erinnert an den "alten" Gutts im Kampf, Doppelseiten von Rittern, den SK oder Zodd. Naja, jetzt muss sich der Meister erstmal wieder 3 Monate ausruhen.