American Football

    • So, ich entschuldige mich mal direkt für den Doppelpost, aber ich denke anhand der Thematik ist es hier ausnahmsweise mal okay :-D .

      Seit gestern Abend, 21:00 Uhr, ist die neue Saison der NFL offiziell am Laufen und es dürfen endlich alle Verträge offiziell gemacht sowie auf dem FA-Markt ordentlich gewüted werden. Und ich muss schon sagen, dass Trading-Karussel dreht sich dieses Jahr aber ganz schön ordentlich. Ich will hier jetzt nicht auf jeden Spieler eingehen, da das wohl den Rahmen sprengen würde, aber zumindest auf einige auserwählte.

      Cousins
      Ja, es war bereits bekannt, dass Cousins die Redskins verlassen wird, da sein Nachfolger, Alex Smith, bereits feststand und gestern Abend dann auch offiziell vorgestellt werden durfte. Cousins befindet sich aktuell grade in Minneapolis, wo die Verhandlung wohl bereits sehr weit fortgeschritten sein dürften, wenn man den Medien glauben darf. Sein neuer Head Coach hat zwar gestern das gemeinsame Abendessen nicht sonderlich gut gelaunt verlassen, aber die Chefetage hat bereits Entwarnung gegeben, dass es unwahrscheinlich ist, dass dieser Trade nicht mehr zustande kommt. Mich persönlich freut es, dass Cousins zu den Vikings geht, da sie einerseits mein zweites Team nach den Redskins sind und andererseits, weil er hier wohl endlich die Passempfänger hat die er verdient hat. Mit Diggs, Thielen und Rudolph hat er in meinen Augen wesentlich bessere Ziele als noch bei den Redskins. Wenn das Team nicht noch großartig auseinander "getradet" wird, dann glaube ich, dass die Vikings wieder sehr gute Chancen haben die Play-Offs zu erreichen und auch noch höher schielen werden.

      Sherman
      Ich wollte es ja erst nicht glauben, als ich gelesen habe, dass die Seahawks Sherman entlassen haben. Für mich einer der absolut besten Cornerbacks der Liga und ein Garant für die gute Abwehr in Seattle. Nun ist er beim direkten Konkurrenten aus San Francisco die ihr Team weiter signifikant verbessern und eine mehr als ernstzunehmende Mannschaft in der neuen Saison sein werden. Für die 49ers freut es mich auch ehrlich gesagt, da ich durchaus Sympathien für dieses Team hege und die Seahawks nunja, die werden sich auf 2 Spiele freuen dürfen mit einem Sherman der wohl mehr als heiß ist es seinem altem Team zu zeigen.

      Bridgewater
      Es wurde ja lange überlegt, wieso die Vikings überhaupt nach einem neuen QB suchen, wo sie doch eigentlich 3 recht gute hatten. Seine Verletzungsprobleme werden vermutlich mit einer ausschlagebenden Gründe gewesen sein, wieso man ihn an die Jets abgab. Hier hat er auch vorerst nur einen 1-Jahres Vertrag und ob er oder McCown starten werden ist auch noch nicht klar. Er hat mir aber eigentlich immer gefallen, wenn er spielen konnte und ich hoffe, dass er bei den Jets seine Karriere nochmal ins laufen bringen kann bevor sie viel zu enden wird.

      Keenum
      Obwohl Keenum die Vikings unerwartet gut durch die Saison geführt hat wurde die Kritik an ihm nie wirklich leise. Als Ersatz QB sei er okay, aber eben kein perfekter Starter und die Vikings nicht dank Keenum, sondern trotz Keenum derart erfolgreich. Ich will auch gar nicht jedwede Kritik hier absprechen, aber Keenum ist mittlerweile definitiv zu mehr gereift als einem Ersatz QB, der die ganze Saison auf der Bank versauern sollte. Daher freut es mich für ihn, dass er zu den Broncos wechseln konnte, wo er wohl nun die Starter Position inne haben wird. Hier kann er erneut beweisen, dass er durchaus das Zeug dazu hat seinem Team weiter zu helfen.

      Nelson
      Anhand der finanziellen Gesichtspunkte, die man eben nunmal einzuhalten hat als NFL Franchise, kann ich die Entlassung in gewisser Weise verstehen. Aber wie man einem Aaron Rodgers sein liebstes Ziel klauen kann ist mir dann doch ein wenig schleierhaft. Die vergangene Saison hat gezeigt, dass Nelson mit einem anderen QB nicht so gut klar kommt, aber spekuliert man darauf, dass sich Rodgers wieder verletzt? Rodgers und Nelson sind für mich einfach eines dieser wenigen Traum-Duos in der NFL die einfach zusammen spielen müssen. Da die beiden auch privat beste Freunde sind sorgt nur für den letzten Schub an Verständnis. Die beiden wissen einfach genau, was der jeweils andere macht. Ich mache mir ehrlich gesagt keine Sorgen, dass Nelson arbeitslos bleibt. Die Raiders sollen ja bereits dran sein, aber es ist trotzdem in gewisser Weise das Ende einer Ära was ich wirklich schade finde. Der Grund für Entlassung war ja auch der Trade von Graham als neuen TE. Ich bin jedenfalls wirklich gespannt, ob sich dies für die Packers auszahlen wird oder ob sie langsam dabei sind die Führung im Norden dauerhaft an die Vikings zu verlieren.

      Wie bereits erwähnt gibt es noch massig mehr Spieler die bereits gewechselt sind oder entlassen worden, aber das sind eben erstmal so die 5 die mich dann doch am meisten interessient, schockiert, erstaunt oder gefreut haben.
    • Die Free Agency bisher zusammengefasst:



      Wobei ich nicht weiß, inwieweit die Colts nach der Saison ruhig bleiben sollten... xD
      Die Farbe Weiß bleibt dem künstlerischen Ausgangsmaterial am nächsten und schließt jede Ablenkung und Illusion aus.
      Sie erlaubt, unmittelbar über die Grundfragen des Kunstwerkes zu reflektieren.
    • So, dann möchte ich auch noch kurz meinen Senf dazugeben:

      Zuerst werde ich kurz auf meine Seahawks eingehen, die ja auch ein paar Spieler an eure Teams abgegeben haben.
      Fangen wir direkt mal mit dem wahrscheinlich dicksten Fisch an: Richard Sherman wechselt zu den 49ers. Erst einmal großen Respekt an die Verantwortlichen der 49ers. Ihr habt mit Sherman einen fantastischen Vertrag abgeschlossen. Wenn er nicht abliefert, zahlt ihr wenig. Sollte er wieder auf ProBowl Level spielen, zahlt ihr wohl gerne etwas mehr. Ich werde Sherman nächstes Jahr vermissen, allerdings war es die richtige Entscheidung von Seattle. Die Defense musste entschlackt werden und Sherman hat nun eine Verletzung hinter sich, von der sich bisher eigentlich keiner richtig erholt hat. Ich wäre sehr überrascht, wenn er an seine früheren Leistungen anknüpfen kann. Allerdings werden die jungen Spieler viel von ihm lernen können. Die 49ers haben eigentlich richtig gemacht. Mein Favorit in der NFC West. Desweiteren haben wir noch Jeremy Lane und Deshawn Shead auf der Cornerback Position abgegeben. Unsere neue Nummer eins ist somit Griffin, der mich letzte Saison auch sehr überzeugt hat. Ich hoffe sein Bruder kommt im nächsten Draft auch noch zu uns.

      Als nächstes haben die Seahawks Michael "Offside" Bennett an die Eagles getraded. Damit wird die ohnehin schon starke Defense der Eagles noch stärker und wenn Wentz so stark spielt wie letztes Jahr, steht einer erneuten Super Bowl Teilnahme nichts im Weg. Ich bin ganz froh das Bennett weg ist. Seine unzähligen Strafen haben mir sehr viele nerven gekostet und seine unfaire Art werde ich auch nicht vermissen. Trotzdem ein guter Spieler, der die Eagles verstärken wird.

      Dann kommt der erste Abgang der mir weh tut. Jimmy Graham wird nächstes Jahr mit Aaron Rodgers auf TD jagt gehen. Jimmy hat uns letztes Jahr in der Endzone so einige schöne Momente geschenkt und ich hoffe er kann auch in Green Bay eine gute Leistung abliefern. Wenn unser Laufspiel nächstes Jahr nicht funktioniert, wird uns dieser Abgang noch richtig wehtun, da Wilson hiermit eine seiner wichtigsten Waffen verloren hat. Ich hoffe ein Vannett und auch ein Ed Dickson können diese Lücke etwas füllen. Ich hoffe das Blocken wird besser, denn das konnte Jimmy leider gar nicht. Ich werde dich vermissen Jimmy. Wenn du die Bälle in Green Bay festhältst, kannst du einiges abliefern :( jetzt gibt es in der NFC West nur noch einen Jimmy G.

      Alex Smith bekommt eine neue Waffe: Paul Richardson. Der Mann hat "Hände". Der fängt die schwierigsten Dinger, in den engsten Situationen, lässt dafür aber auch viele einfache Bälle fallen. Ich befürchte fast, dass er eine tolle Saison haben wird und einen Durchbruch erzielt. Ich hätte ihn sehr gerne behalten, auch wenn ich Lockett und Baldwin etwas lieber mag. Nun müssen die Hawks sich Verstärkung bei den WR holen. Schade das der Draft, nicht wirklich mit guten WR überschwemmt ist und die Hawks fast keine Picks haben. Ich würde ja gerne St.Brown bei den Hawks sehen, aber ich gehe mal davon aus, dass das fast unmöglich ist. Den neuen Jaron Brown kann ich momentan schwer einschätzen. Vielleicht kann mir hier ein Cardinals Fan weiterhelfen ^^.

      Ich freue mich schon sehr auf den Draft und bin gespannt welches Team ein kluges Händchen beweist. Da die Hawks fast keine Picks haben, bin ich davon überzeugt, dass wir unseren Erstrunden Pick gegen ein paar spätere Picks traden werden. Vielleicht erwischen wir dann noch einen guten Spieler. Mein Wunsch wäre Shaquem Griffin. Ich würde die beiden Brüder sehr gerne zusammen im Hawks Trickot sehen.
      Alleine zu trinken ist wie in Gesellschaft zu kacken
    • Udi-Man schrieb:

      Der fängt die schwierigsten Dinger, in den engsten Situationen, lässt dafür aber auch viele einfache Bälle fallen.
      Das Problem ist, dass im Prinzip so die letzte Saison der Redskins aussah. Komplizierte Bälle, wo man dachte, die sind sowieso weg haben unsere WR immer irgendwie gefangen und richtig geile Plays hingelegt, aber normale Bälle sind einfach viel zu selten angekommen und das ist nunmal die Hauptarbeit. Es bringt halt wenig, wenn dein WR einen richtig geilen Ball fängt aber dafür wieder 5 leichte liegen lässt. So verlierst du einfach zu oft den Ballbesitz. Daher würde ich mir bei den Redskins wünschen, dass man erstmal versucht die Standard-Spielzüge gut hinzubekommen, bevor man sich an größere Aufgaben wagt. Andernfalls wird das einfach nichts.

      Bin daher gespannt was Richardson so beitragen kann, wobei man auch nie weiß wie ein WR mit einem anderen QB harmoniert. Vielleicht findet sich hier mit Smith ja ein kongeniales Duo. Trotzdem hoffe ich irgendwie, dass die Redskins sich noch ein wenig auf der Position der WR versuchen zu verstärken.
    • Nun ist es also wirklich passiert. Ndamukong Suh geht zu den Rams. NEIIIINNNNNNNNNNNNN!!!!!!

      Ich persönlich mag Suh nicht und bin deshalb auch ganz glücklich, dass er nicht zu den Seahawks gegangen ist. Erst wird man Bennett endlich los (sorry Eagles) und dann kommt der nächste Unsympath? Nein danke! Aber warum muss er ausgerechnet in die NFC West kommen. Die 49ers und Cardinals freuen sich bestimmt auch. Das dürfte ein ganz schönes Massaker in der NFC West geben.

      Obwohl Suh jemand ist, den ich am liebsten aus der Liga raus hätte, ist er dennoch ein unglaublich talentierter Spieler und eine echte Verstärkung für die Rams. Ich meine einen Suh und einen Donald (DPOY) zu haben ist schon monströs. Deshalb ist dieser Wechsel für mich auch schwer zu verkraften. Wie möchte bitte unsere O-Line mit solchen Monstern fertig werden? Und wir spielen auch noch zwei Mal gegen sie! Ich hoffe nur das Solari als O-Line Coach einen besseren Job als Tom Cable macht. Sicher bin ich mir aber nicht.
      Alleine zu trinken ist wie in Gesellschaft zu kacken
    • Ich hab ja nicht den kompletten Überblick, was zur Zeit so in der Off-Season abgeht - natürlich verfolge ich was meine Cards so machen und auch die NFC West krieg ich immer wieder mit.

      Und da bin ich schon beim Stichwort: NFC West! Ich weiß ja nicht wies in den anderen Divisions zugeht, aber die NFC West wird ja diesmal richtig krass durchgemischt. Die 49ers stärken sich kontinuierlich mit großen Namen (ich sag nur Sherman), die Seahawks "verlieren" ihre LOB, die Rams fliegen vorerst noch unter meinem Radar (Suh sagt mir leider nichts, ist aber scheinbar ein Monster) und zu meinen Cards komm ich noch.
      Also wenn man jetzt schon einen Tipp abgeben müsste, wer die Division nächste Saison für sich entscheidet, kann man wohl nur daneben greifen! Noch hat sich für mich kein Favorit herausgestellt, da muss man wohl auch noch die Drafts abwarten...

      Zu den Cardinals:
      Was soll ich sagen...
      Ich kann die bisherigen Entscheidungen noch nicht so richtig in positiv oder negativ einteilen
      Fitzgerald bleibt noch ne Season - was mich extrem freut, da er glaub ich als DER Veteran und lebende Legende wirklich wichtig für das Team in dieser Situation ist - vor allem moralisch!
      QB Sam Bradford wird verpflichtet - das ist richtig schwer einzuschätzen. Als QB ist er glaub ich wirklich top - aber die Injury-Historie lässt einen schon schwer schlucken. Vor allem wenn man bedenkt was für Defenses gerade in unserer Division aufgebaut werden. Ich will Bradford aber nicht von Anfang an ablehnen, wer weiß, vielleicht ist gerade er der Mann den wir brauchen...
      Tyrann Mathieu wird nicht mehr für AZ spielen. Das war im ersten Moment ein Schock für mich, ist er doch einer meiner Lieblingsspieler gewesen. Schade dass er da scheinbar das Geld dem Teamspirit vorschiebt... Den Honeybadger werden wir in der Defense sicher vermissen, aber irgendwie wird man das schon kompensieren.

      Joa sonst hab ich jetzt keine größeren Entscheidungen im Kopf. Aber im Hinblick auf die direkten Konkurrenten sehe ich die kommende Saison nicht gerade als Kinderspiel.

      Es wird sicher spannend im Westen!

      Greetz,
      EH
      A Disciple has no Privacy!



    • Suh ist einer der unfairsten und unsportlichsten Spieler der NFL. Ich würde behaupten sogar noch schlimmer als die Bennett Brüder und das soll schon was heißen. Kurz mal in Wikipedia reingeschaut, da findet man das:
      Suh wird immer wieder von Gegenspielern und den Medien aufgrund seiner unfairen Spielweise kritisiert. Bisher erhielt er auf Grund diverser Vergehen acht Geldstrafen über insgesamt $216.875 und wurde für drei Spiele gesperrt.

      Er wurde vor ein paar Jahren von Spielern auch als "unbeliebtester Spieler" ausgezeichnet. Mittlerweile ist es anscheinend nicht mehr ganz so schlimm. Trotzdem ein unfairer Haufen Schei*e.

      Bei den Cardinals bin ich auch sehr gespannt und sehr zwiegespalten. Die Frage ist ob Bradford fit bleibt. Ich würde es Larry von Herzen gönnen, wenn er ein tolles Duo mit Bradford bildet. Auch als Seahawks Fan muss man Fitzgerald einfach lieben.

      Glaubst du ihr werdet noch einen QB draften? Lamar Jackson wird beim 15. Pick noch zur Verfügung stehen und manche Mock Drafts sagen, er wäre eine Option für die Cardinals. Ich habe selten so einen unterhaltsamen QB gesehen. Man muss sich mal seine College Spiele anschauen. Ich finde ihn sehr unterschätzt. Ich würde ihn wirklich gerne erfolgreich in der NFL als QB sehen. Irgendwie eine Mischung aus Cam Newton, Russell Wilson und Michael Vick.
      Alleine zu trinken ist wie in Gesellschaft zu kacken
    • Klingt ja ganz toll, dieser Suh...

      Bezüglich QB:
      Ich glaube die Cards werden nicht drum herum kommen, einen QB zu draften. Wenn sie wirklich einen anständigen Franchise QB wollen, dann glaub ich müssen sie jemand aus dem Draft holen und aufbauen.
      Lamar Jackson kannte ich gar nicht (kenn mich bei College Football aber auch nicht aus) - hab mir gerade ein paar Highlights von ihm angeguckt, der sieht richtig gut aus! Spritzig, schnell, wurfstark - wenn er wirklich bis zum 15. Pick noch frei sein sollte, dann wärs super wenn AZ ihn holt.
      Außerdem ist er ja eh schon ein (Louisville) Cardinal! Warum nicht einer bleiben? ^^
      A Disciple has no Privacy!



    • Ndamukong Suh ist für mich nur die Nummer 2 der "bösesten" Jungs.
      Am schlimmsten ist wohl Vontaze "Schaum vorm Mund" Burfict. Ich glaub, der Typ hat schwere psychische Störungen, die irgendwie mit der Stadt Pittsburgh zusammenhängen.
      Vielleicht hat er mal in ner Pflegefamilie da gelebt und er wurde im Keller eingesperrt oder ihn hat eine große Liebe verraten, die da herkommt. Der Hass, den der insbesondere auf die Steelers hat, ist fernab von Gut und Böse. An Boshaftigkeit ist Suh dagegen dann doch eher der Schuljunge, der Mülltonnen anzündet.


      Ich verfolge eigentlich eher "meine" AFC, wobei die irgendwie im Vergleich zur NFC mit Ausnhamen eher etwas träger und schläfriger daherkommt, hab ich zumindest das Gefühl.


      Stand jetzt sehe ich weiterhin die Patriots, Steelers (mal wieder) und Jaguars als die drei besten AFC-Mannschaften. Klar besser dastehen dürften nächstes Jahr die Texans, auch den Bills traue ich die Playoffs wieder zu. Die Texans werden kaum wieder so viel Verletzungspech wie letzte Saison haben und Deshaun Watson sah richtig gut aus, wenn auch manchmal etwas unglücklich. Ich persönlich halte viel von AJ McCarron, und die Bills könnten trotzdem noch einen guten QB draften, ich tippe da auf Josh Allen, der dann ein Jahr hinter McCarron "rangezogen" wird. Die Bills haben letzte und diese Saison schon viel "Roster-Reinigung" betrieben und Vorarbeit geleistet, da zielt eigentlich alles auf einen Erfolg ab 2019. Da ich die Bills und auch deren Fans persönlich sehr mag, würde ich es ihnen definitiv gönnen. Chargers, Chiefs, Titans und Ravens sind für mich derzeit das Mittelfeld. Da hat sich für mich qualitativ nicht all zu viel getan. Was die Jets, Raiders, Broncos, Bengals, Colts und Dolphins bisher machen, ist mir eher schleierhaft. Ich sehe da kaum substantielle Verbesserungen, aber vielleicht hab ich da auch einfach was nciht mitbekommen oder falsch interpretiert. Ich sehe diese Franchises zusammen mit den Browns, die sich definitiv (mal wieder) verbessert haben eher mit negativem Record zur Zeit.


      Also mein momentanes Power Ranking der AFC: Die zwei Linien sind virtuell meine "Tier-Abgrenzungen"

      1. Jaguars
      2. Steelers
      3. Patriots

      4. Texans
      5. Bills
      6. Chiefs
      7. Titans
      8. Chargers
      9. Ravens

      10. Raiders
      11. Browns
      12. Dolphins
      13. Jets
      14. Broncos
      15. Colts
      16. Bengals


      Ist natürlich sehr subjektiv, und ich bin keine Sportreporterin von Beruf, die alle Infos parat hat oder sich ständig über alle Franchises informiert. Aber ich denke mal, das Ganze ist nicht so derart weltfremd, dass man mir gleich mein Haus anzünden muss.^^
      Die Farbe Weiß bleibt dem künstlerischen Ausgangsmaterial am nächsten und schließt jede Ablenkung und Illusion aus.
      Sie erlaubt, unmittelbar über die Grundfragen des Kunstwerkes zu reflektieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von White ()

    • Das Power Ranking ist eine nette Idee und ich stimme White in den meisten Punkten zu. Eigentlich wollte ich noch auf den Draft warten, aber ich kann nach dem Draft auch noch ein zweites Ranking machen.
      Für mich persönlich sind die ersten drei Plätze in der AFC gesetzt. Die Patriots sehe ich immer noch als stärkstes AFC Team, solange Brady und Belichick dort noch zusammenarbeiten. Belichick ist wohl der beste Coach der letzten 30 Jahre und Brady (trotz seines Alters) amtierender MVP und einer der besten Quarterbacks aller Zeiten. Für mich sitzen die Steelers noch auf Rang zwei. Das liegt vor allem daran, dass ich Bortles bei den Jaguars schlecht einschätzen kann. Ich mag den Typen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man mit einem Bortles wirklich einen Superbowl gewinnen kann. Letztes Jahr waren die Jaguars nah dran, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das von Bortles ein Ausreißer nach oben war. Die größten Fragezeichen habe ich bei den Texans und Colts. Wie stark kommen Watson und Luck zurück? Bei Watson ist mein Optimismus deutlich höher.

      1. Patriots
      2. Steelers
      3. Jaguars
      4. Chiefs
      5. Titans
      6. Texans
      7. Chargers
      8. Bills
      9. Ravens
      10. Jets
      11. Browns
      12. Broncos
      13. Raiders
      14. Bengals
      15. Colts
      16. Dolphins

      Die NFC verfolge ich etwas intensiver. Neben den Eagles dürften wohl auch die Rams zu den absoluten Favoriten gehören. Sie haben unglaublich talentierte Spieler und sollten sie auch als Team funktionieren, könnten sie ganz heiße Kandidaten für den Superbowl sein. Gleichzeitig haben sich die Vikings noch auf der Position des QB verstärkt und ein Aaron Rodgers ist auch wieder fit. Das wird ein ganz harter Kampf um die Playoff Plätze. Ich denke, dass es für die Seahawks, Redskins und Cardinals sehr, sehr schwierig wird.

      1. Eagles
      2. Rams
      3. Vikings
      4. Packers
      5. Saints
      6. Falcons
      7. Panthers
      8. Lions
      9. 49ers
      10. Seahawks
      11. Redskins
      12. Cowboys
      13. Bears
      14. Cardinals
      15. Giants
      16. Bucs
      Alleine zu trinken ist wie in Gesellschaft zu kacken
    • Willkommen zur Rubrik: Dr.Honk äußert sich zu Themen, von denen er absolut keine Ahnung hat.

      Da ich mich noch nicht sooo lange mit Football beschäftige und mir für ein komplettes Power-Ranking noch ein wenig der Überblick über alles fehlt, beschränke ich mich mal nur auf vage Prognosen... Und das auch nur zur NFC, da eigentlich alle Mannschaften mit denen ich sympathisiere dort ansässig sind und ich die AFC (noch) nicht so intensiv verfolge...

      NFC East:
      Hier sehe ich die Eagles erneut vorn. Wentz scheint ja auf dem besten Weg wieder rechtzeitig voll fit zu werden und selbst wenn nicht, hat man immer noch den Super Bowl-MVP in der Hinterhand. Gibt sicherlich schlechtere Konstellationen.
      Bei den anderen Teams ist es schwierig zu sagen, dort könnte es sich allerdings wieder ein bisschen mehr zusammen schieben. Obwohl Smith wiederholt eine starke Saison gespielt hat weiß ich nicht, ob der QB-Wechsel den Redskins jetzt einen so gewaltigen Schub gibt. Den Cowboys würde man eigentlich die Playoffs zutrauen, aber bei der Konkurrenz in den anderen Divisions sehe ich das nicht wirklich kommen. Naja und bei den Giants gibt es reihenweise Baustellen. Allerdings haben sie die komfortable Situation an 2. Stelle draften zu können. Und da es einige Teams dahinter gibt, die deutlich dringender einen neuen QB brauchen, könnten sie den Pick durchaus noch teuer verkaufen um dann ein paar zusätzliche Optionen zu generieren.

      NFC North:
      Die Verpflichtung von Cousins ist eine ganz klare Ansage der Vikings. Er hat verdammt gute Anspielstationen um sich und wenn die Defense ähnlich stark spielt wie vergangene Saison, werden sie die Division klar für sich entscheiden. Dahinter traue ich den Packers ebenfalls die Playoffs zu. Die Lions und die Bears stehen da klar hinten an.

      NFC South:
      Aus meiner Sicht die stärkste Division. Die Offense der Saints war letzte Saison schon auf Titel-Niveau. Dort sollte man eher den Fokus auf die Defense legen. Und wenn sie beim Draft ein ähnlich gutes Händchen beweisen wie letztes Jahr, kämpfen sie wieder um den Sieg der Division. Bei den Panthers fehlt es in erster Linie an starken Passempfängern. Wenn sie dort nachrüsten bietet es Newton noch mehr Möglichkeiten und dann werden sie ziemlich sicher auch wieder in die Playoffs einziehen. Genauso sehe ich die Falcons ebenfalls wieder auf Augenhöhe mit den Saints und den Panthers. Die Buccs werden wohl auch dieses Jahr hinten anstehen müssen.

      NFC West:
      Joar, dort geht es bislang ziemlich rund. Die Rams rüsten richtig fett auf und sind Stand jetzt nicht nur mein Favorit auf den Divisions-Sieg, sondern auch auf den Super-Bowl Einzug. Die Seahawks hingegen haben die Kettensäge rausgeholt und treiben ihren Umbruch voran. Auch bei den Cardinals stehen einige Veränderungen an. Wie ihr ja auch schon mehrfach angesprochen habt, hängt dort viel von Bradford ab. Wenn er fit ist, gehört er sicher zu den besten QB's der Liga, aber das ist halt ein sehr großes WENN. Es wäre schon sinnvoll, im Draft nach nem Backup Ausschau zu halten. Und den 49ers traue ich eigentlich nicht weniger zu als Seattle und Arizona. Meiner Meinung nach ist die Division hinter den Rams komplett offen.

      Soweit für's Erste. ^^ Jetzt widme ich mich wieder dem Lernen, um zukünftig auch etwas kompetenter mit euch diskutieren zu können. :)

      Jo, dann werd ich einfach mal weitermachen…

      Baker Mayfield ist also der No. 1 overall Pick 2018… Ich muss zugeben, dass ich im Vorfeld jetzt nicht ganz genau verfolgt habe, wen die Browns da favorisieren, weil’s mir eigentlich ziemlich Wurscht war. Ich meine aber gelesen zu haben, dass die Gespräche mit Mayfield sehr gut gewesen sind, obwohl ihn viele erst auf einen der hinteren Plätze getippt haben…
      Wie zum Beispiel Josh Rosen, der das wohl überhaupt nicht nachvollziehen kann und bei dem der Stachel scheinbar ziemlich tief sitzt, erst an 10 ausgewählt worden zu sein. Wobei ich finde, dass er es von allen Erstrunden QB’s am besten erwischt hat, denn die Cardinals gehören zu meinen Lieblingsfranchises… Dadurch, dass sich die Giants und die Broncos zu Manning und Keenum bekannt haben, konnten sie für vergleichsweise geringen Gegenwert einen der Top Prospects bekommen. Rosen kann jetzt behutsam hinter Bradford herangeführt werden und gegebenenfalls auch gleich einspringen, falls dieser ausfallen sollte. Alles in allem ein sehr guter Trade.
      Ich bin jedenfalls echt gespannt, welcher QB jetzt am besten einschlägt und die Erwartungen auch erfüllen kann.

      Den interessantesten Trade haben allerdings die Saints hingelegt… Als ich gesehen habe, dass sie ihren 2019er Erstrundenpick abgeben, kam für mich eigentlich nur Lamar Jackson in Frage. Aber WTF, Marcus Davenport??? Den hatte ich absolut nicht auf dem Schirm. Ich meine klar, der Junge ist schon ziemlich gut, zumindest was ich so an Videos von ihm gesehen habe… Aber der Preis ist brutal hoch. Er muss ordentlich abliefern, um das auch zu rechtfertigen… Ohne Erstrundenpick halte ich es jedenfalls für sehr schwierig, nächstes Jahr einen adäquaten Nachfolger für Brees zu verpflichten. Womit sie sich 2020 in eine unnötige Drucksituation bringen könnten. Aber gut, das ist alles noch Zukunftsmusik.
      Dass NO diesen Deal eingegangen ist zeigt aber auch, wie viel sie von Davenport halten. Er ist für einen Defensive Lineman sehr schnell, kann auch als Linebacker funktionieren und was ich bisher gesehen habe, ist er ein verdammt guter Pass Rusher, der aggressiv auf die Quarterbacks geht. Und so ein Spieler macht beim diesjährigen Programm der Saints durchaus Sinn. Da wären Ryan, Newton, Winston, Wentz, Goff, Cousins, Manning, Smith, Roethlisberger… Von daher könnte das genau der richtige Trade für die Saints gewesen sein, zumal in der 3. Draftrunde wahrscheinlich auch noch ein paar gute Receiver oder Defensive Backs zur Verfügung stehen werden um die Breite entsprechend zu erhöhen. Ich bin gespannt, wie das am Ende ausgeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.Honk ()

    • Der Draft ist vorbei und es gab sicherlich einige Überraschungen. Dr. Honk ist schon auf ein paar eingegangen. Am meisten war ich vorher über die Quarterback Situation informiert. Ich hätte allerdings bei den ersten 5 Picks daneben gelegen.

      Die Browns entscheiden sich also für Baker Mayfield. Die allermeisten "Experten" sind hier von Sam Darnold ausgegangen, da er wohl der sicherste Pick gewesen wäre. Ob das richtig oder falsch war, wird wohl erst die Zeit zeigen. Mayfield ist aber anscheinend ein guter Anführer der bei seinem College Team sehr beliebt war. Ich kann den Pick nachvollziehen.

      Als zweites wird Saquon Barkley von den NY Giants gewählt. Höchstwahrscheinlich der Pick, der am wenigsten überrascht hat. Allerdings hatte ich hier eher mit einem QB gerechnet. Barkley ist wohl der beste Footballspieler im Draft und ein wahnsinnig guter Athlet. Er wird Eli Manning sicherlich entlasten. Gleichzeitig auch ein Vertrauensbeweis in Eli Manning, da Spieler wie Rosen und Darnold noch offen waren.

      An dritter Position wurde dann Sam Darnold gewählt und viele bezeichneten die Jets jetzt schon als Gewinner des Drafts. Ich würde erst einmal abwarten, welcher QB nun wirklich am meisten leisten kann. Dennoch scheint Darnold ein ziemlich komplettes Paket zu liefern, was den Jets in Zukunft weiterhelfen kann. Statt Mayfield zu den Jets nun also Darnold zu den Jets. Ich denke sie werden damit zufrieden sein.

      Als viertes wählt Cleveland Denzel Ward und hier war ich doch schon etwas überrascht. Ich hatte eigentlich mit Bradley Chubb gerechnet, den ich als eigentlich besten Defense Spieler des Drafts sehe. Trotzdem braucht Cleveland einen Cornerback und sie haben mit Ward wohl den besten dieses Jahrgangs erhalten.

      Als fünftes kam dann also das, was kommen musste. Die Broncos holen sich Chubb. In meinen Augen passt er perfekt zu den Broncos und ich bekomme jetzt schon Panik, wenn ich daran denke, dass Seattle in der ersten Woche gegen die Broncos spielt. Mit unserer schlechten O-Line gegen einen Von Miller und Chubb... ich sehe Wilson jetzt schon auf einer Krankentrage enden. Die Broncos haben nun ein wirklich solides Team und ich bin gespannt, wie gut sie sich in der neuen Saison machen.

      Als nächster QB wurde dann Josh Allen an 7! Stelle von den Bills gewählt. Spontan würde ich sagen, dass das ein Fehler war und man lieber einen Rosen hätte wählen sollen.

      Rosen ist dann noch tatsächlich bis 10 gefallen. Rufen wir uns in Erinnerung: Er galt für viele als bester/zweitbester QB des Drafts! Ich denke die Cardinals dürften hiermit doch sehr zufrieden sein. Zwar hätte ich dort Lamar Jackson lieber gesehen (weil ich ihn einfach lieber mag), allerdings ist Rosen momentan wohl noch der bessere QB. Ich bin sehr gespannt, ob das hier in zwei Jahren nicht vielleicht sogar der Steal des Drafts ist. Glückwunsch Cardinals, vielleicht habt ihr hier euren nächsten Franchise QB.

      Kommen wir nun zu meinen Seahawks. Wenn man den Draft betrachtet, kann man sehen was sie unbedingt integrieren wollen: Ein Laufspiel. Ich war sehr überrascht, dass sie tatsächlich in der ersten Runde gepickt haben und noch überraschter, dass es ein RB war.
      Gleich vorweg: Ob der Draft der Seahawks super oder schrecklich war, hängt voll und ganz davon ab, wie die O-Line nächstes Jahr funktioniert. Anscheinend haben Pete Carroll und Schneider großes Vertrauen in unseren neuen O-Line Coach Solari und in unsere bisherigen Spieler. Anders kann man sich diesen Draft nicht erklären. Sollte die O-Line besser funktionieren, war es ein guter Draft, da andere Baustellen bearbeitet worden sind. Sollte sich die O-Line kein Stück verbessert haben, ist der Draft in meinen Augen eine Vollkatastrophe, da
      1. Russell Wilson keinen weiteren Schutz oder große Hilfe bekommen hat und
      2. das Laufspiel ohne O-Line einfach nicht funktioniert.

      Zu den Picks:
      Rashaad Penny (RB) - Ein sehr guter RB. Sympathischer Typ, der wirklich eine tolle Ergänzung und Hilfe sein kann, sollte er hinter unserer O-Line nicht sterben...
      Rasheem Green (DE) - Der Michael Bennett Ersatz (hoffentlich mit besseren Charakter).
      Will Dissly (TE) - Gegenteil zu Jimmy Graham. Graham konnte fangen, aber nicht blocken. Dissly kann blocken, aber nicht fangen. Höchstwahrscheinlich eine Unterstützung für unser Laufspiel.
      Shaquem Griffin (LB) - Ja, ich liebe diesen Pick. Ob er jetzt mit einer Hand wirklich die Defense tragen wird, ist äußerst fraglich, aber das er zusammen mit seinem Bruder spielen kann ist wohl die beste Geschichte des Drafts. Ich hoffe inständig auf eine "Legion of Griffin" und wünsche diesem Jungen Erfolg.
      Tre Flowers (S) - Hierzu kann ich leider auch nicht viel zu sagen. Ich war zu diesem Zeitpunkt nur etwas verwundert, warum wir noch keinen Receiver gedraftet hatten.
      Michael Dickson (P) - Der beste Punter der letzten Jahre. Mit John Ryan war ich immer zufrieden, aber wahrscheinlich soll hier wieder Gehalt gespart werden. Feldposition ist wichtig, auch wenn ich mich über einen Receiver mehr gefreut hätte.
      Jamarco Jones (OT) - Unsere erste Verstärkung in der O-Line in Runde 5. Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass er ein Back Up ist.
      Jake Martin (EDGE) - Ich kann den Spieler nicht bewerten, allerdings verstehe ich diesen Draft nicht. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt eigentlich fest damit gerechnet, dass noch ein Receiver kommt (der deutsche St.Brown war noch verfügbar).
      Alex Mcgough (QB) - Als letztes noch ein QB. Da muss man nicht viel zu sagen, da ich davon ausgehe, dass er nie ein Spiel für die Seahawks machen wird.

      Insgesamt bin ich nicht begeistert, möchte aber ersteinmal abwarten ob nicht vielleicht die eine oder andere Überraschung dabei ist.
      Alleine zu trinken ist wie in Gesellschaft zu kacken
    • @Udi-Man

      Muss dich leider etwas korrigieren..... hab den kompletten Draft live verfolgt auf Maxx und zusätzlich am PC die US Seiten offen gehabt, da die nochmal schnelle Analysen rausgehauen haben.

      Die ersten beiden Picks kamen beide komplett unerwartet. Cleveland brauchte nen QB - OK. Mayfield galt als Charakterproblem am College, daher war seine Einschätzung auch tief gesunken (glaub Rang 4 von den Top5). Das er spielen kann ok ist eine Sache, nen Team führen und seine Emotionen unter Kontrolle halten ist was anderes....

      An 2. galt es eigentlich auch als sicher das die Giants nen QB holen, da sie sich von Eli Manning eigentlich trennen wollten. Doch kurz vor dem Draft gabs anscheinend eine Aussprache wie die NY Post und andere Gazetten berichtet haben und Manning bekommt nochmal das Vertrauen, doch wäre es für die Zukunft nicht verkehrt gewesen sich ab zu sichern.... so bekommt man aber ENDLICH nen Laufspiel und kann Manning und vor allem OBJ entlasten....

      An 3. war klar als Darnold noch da war, das die Jets zugreifen würden. An 4. die nächste Überraschung (mal wieder typischer Brown-Draft^^) mit Ward und Broncos freuten sich nen riesen Ast....

      zur Broncos These: bin seid 96 Fan und hab alle höhen und tiefen mitgemacht - du solltest ernsthaft Angst haben.... Miller/Chubb ist nur 2/5 einer D-Line die härter nicht sein könnte ;) da gibts noch Wolfe, Ray und mit Jewell kommt nochmal einer der härtesten Linebacker vom College... Wilson wird im seinem ersten Spiel um sein Leben rennen dürfen, denn leider führt mich meine Ausführung zu deiner Seahawks Einschätzung:

      Kannst ihn jetzt schon wie viele andere Fans als Katastrophe ansehen..... denn wie du es bereits angesprochen hast, die O-Line war die wichtigste Baustelle die sie seid Jahren haben - und wieder mal wurden die Scheunentore nicht geschlossen... im Gegenteil. Klar wurde wieder versucht nen Laufspiel ein zu binden, damit Wilson nicht alles allein machen muss.... doch fehlt eben für dieses Laufspiel auch das Blocking. Das hat das letzte Jahr 0 geklappt, davor auch nicht viel besser und wird selbst mit neuem Coach aber alten Spielern nicht besser - leider......
      dafür wurde die Defense wieder gut gefüllt und einige wichtige Löcher gestopft. Doch das wird nicht mehr viel nützen, sollte Wilson ständig weiter wegrennen müssen^^
    • Neu

      Hallo Leute, würden sich hier vielleicht 7 Leute für eine aktive PB Fantasy Liga finden?

      Die letzten 2 Jahre hatte ich ab einem gewissen Punkt nur noch ausgestorbene Ligen in denen ich gespielt habe, mit Leuten die ich nicht kenne und das war nicht so das Gelbe vom Ei. Also falls ihr Lust habt schickt mir ne PM, ich würde auf der normalen NFL Seite dann die Liga aufmachen.

      Gruß,
      Doom
    • Neu

      Ich würd eher gern auf kicktipp ne Liga haben wollen. Fantasy mit den ganzen Spielern ist mir ein bisschen zu anstrengend. Ergebnisse der Spiele sind da irgendwie entspannter.
      Gäb es dafür auch Interessenten?
      Die Farbe Weiß bleibt dem künstlerischen Ausgangsmaterial am nächsten und schließt jede Ablenkung und Illusion aus.
      Sie erlaubt, unmittelbar über die Grundfragen des Kunstwerkes zu reflektieren.
    • Neu

      Man könnte auch eine Zwischenlösung machen (denn NUR Ergebnisse macht auch keinen Spaß)....
      Ran.de bietet zu Saisonbeginn wieder die Möglichkeit eine abgespeckte Fantasyliga zu machen.

      Man wählt nur einzelne Offense Spieler aus, die Defense eines Teams und stellt ein paar wenige Kleinigkeiten ein - gemäß den geschätzten Ergebnissen erspielen dann die eingesetzen Leute Punkte.
    • Neu

      Diese Form gibt es in der offiziellen Fantasy Liga der NFL aber auch. So haben wir es zumindest in der letzten Saison gespielt:

      Man draftet QB, 2 RB, 2 WR, TE, K, einen zusätzlichen RB/WR/TE und ne Defense. Plus Spieler für die Bank natürlich. Also ohne Spieler der O-Line und die Defense immer als ganzes bewertet. Wie genau die Punkte erspielt werden kann man auf massig Weisen einstellen, aber bei uns war dann so, dass zb ein RB für erlaufene und gefangene Yards Punkte bekommen hat und natürlich auch für einen Touchdown.

      Hat sich bei uns auf jeden Fall bewährt, weil eben viele auch nur die Spieler auf den Skill Positionen kennen und gar nicht wissen wer da alles noch auf dem Platz steht (was ich auch niemandem negativ auslegen möchte, denn bei den Kadergrößen muss man eben auch erstmal anfangen irgendwie durchzusteigen).