Geographie der Welt von One Piece

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Rothaarshanks96 schrieb:

      Also ehrlich gesagt wüsste ich nicht wo ich diese folgende Frage nun stellen sollte außer hier in diesem Thread also probier ich mal ob ihr hier ne Lösung wisst.

      Also die Marine hat ja eine Technologie erfunden wie man den Calm Belt durchqueren kannohne von Seekönigen angegriffen zu werden richtig ?
      Also angenommen die Marine schippert in den North oder West Blue mit Schiffen die mit dieser Technologie ausgestattet sind könnten sie doch durch den Calm Belt direkt zu Unicorn fahren und dort alles mögliche anstellen.
      Zum Beispiel könnten sie die Quellen der wahren Geschichte, die dort angeblich gelüftet werden soll, zerstören damit niemand etwas darüber erfährt oder sonstiges, keine Ahnung was sonst auf dieser Insel alles versteckt sein soll. Aber sie könnten eben alles zerstören ... was mMn für die WR am besten wäre.

      Zurück zu meiner eigentlichen Frage: Warum tun sie das nicht ?? (tut mir leid wenn ich hier etwas dazu schreibe das sich nicht auf Handfesten beweisen stützt aber ich meine so etwas schon mal gelesen zu haben) :P

      Dazu habe ich 3 Theorien:

      - es interessiert sie einfach nicht weil sie davon ausgehen dort gibt es sowieso nichts, dass ihnen schaden könnte (wohl kaum schließlich wurde Roger quasi zum König als er die Insel erreichte)

      - sie waren dort, fanden aber nichts, dass sie als gefährlich oder wichtig erachtet haben

      - es ist ihnen einfach nicht möglich die Insel zu betreten, bzw sie anzusegeln (siehe die Theorien z.B von mir dass nur "D"-Träger die sich beweisen die Insel samt Crew betreten dürfen, oder man auf eine bestimmte Magnetstromänderung warten muss welche bisher nur Roger nehmen konnte und man sonst die Insel nicht erreicht)


      Es könnte auch sein, dass sie dort waren und alles zerstört haben, aber dann hätten sie wohl damit geprahlt und massig an Beweisen geliefert die bezeugen, dass das One Piece zerstört bzw. beschlagnahmt wurde um so den Piraten den Willen zu nehmen. Darum halte ich diese Möglichkeit für aus geschlossen.

      Ich denke dass meine Theorie Nummer 3 wohl der Grund ist, warum die Marine noch nie dort war (sofern dies der Fall ist, wir haben ja keine Indizien dafür), da man die Insel nicht einfach so ansteuern oder gar betreten kann. (aus welchen Grund auch immer)
    • Die folgende Darstellung (von OPwiki) zeigt die Route, der die Strohhutbande gefolgt ist:



      Wie wir alle wissen, sind die Inseln auf der Grandline durch Magnetströme verbunden, denen der Log-Port folgt. Ein paar dieser Inseln wurden jedoch von den Strohhutpiraten per Eternalport bzw. durch Zufall erreicht/gefunden.

      Im Speziellen denke ich hier an die Inseln Drumm und Jaya:

      Nach Little garden folgte die SHB dem Eternal-Port nach Alabasta und fand Drumm durch Zufall.
      Jaya war ebenfalls nicht auf deren ofizieller Route, da der Log-Port auf Skypia zeigte. Diese Insel wurde schließlich, wie auch Alabasta, durch einen Eternal-Port zum Ziel.

      Worauf möchte ich nun hinaus? Ich finde es interessant, dass dies genau jene beiden Inseln sind, auf denen Blackbeard zugegen war. Dieser war weder auf Alabasta, noch auf eine der anderen Insel, die der Strohhut-Log-Port anzeigte.
      Ich denke daher, dass Blackbeard, nachdem er Thatch ermordet hatte, ebenfalls mit einem Log-Port auf der Grand Line unterwegs war. Drei dieser Inseln sollten uns nun bekannt sein:
      Drumm, Jaya und Banaro Island. Letztere liegt in der Nähe von Water Seven und war jene Insel, auf der Ace und BB ihren großen Showdown hatten. Diese drei Inseln "Drumm - Jaya - Banaro Island" hätten auch in etwa die selben Abstände, wie "Alabasta - Skypia - Water 7".

      Ich gebe zu, dies ist keine großartige oder haarsteubende Theorie, aber ich finde es durchaus interessant, den Verlauf der Magnetfelder anderer Inseln feststellen zu können.

      Was meint ihr dazu? :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rastael ()

    • Hey Leute,

      ich habe mir in letzter Zeit viele Gedanken zu dem One Piece Planeten gemacht.
      Diesen Thread hier habe ich nun gefunden, weil ich etwas loswerden möchte und dabei ist mir beim durchlesen auch aufgefallen, dass auch ich mir einige dieser hier vorkommenden Fragen gestellt habe.

      Warum der LogPort sich auf einer Insel immer wieder zu einer neuen Insel ausrichtet ist tatsächlich sehr verwirrend und eine Antwort darauf habe ich auch nicht gefunden. Ich kann nur Vergleiche zu unserem Erdenplaneten ziehen und musste nach recherche feststellen (ja, ich wusste es vorher halt einfach nicht), dass unser Kompass immer nach Süden zeigt (Edit: zum magnetischen Süden!) und nicht nach Norden. Die andere Seite der Nadel ist halt einfach in Rot gekennzeichnet worden. Ausserdem zeigt unser Kompass garnicht direkt nach Oben oder Unten, denn der südliche Magnetpol liegt versetzt zum eigentlichen "Süden".

      Das ist vielleicht alles garnicht so wichtig zu wissen. Aber vielleicht sollten wir darüber nachdenken, ob der LogPort sich vielleicht auf die Insel einpolt, auf der man sich gerade befindet und nicht auf die nächste Insel. Das Problem wäre dann aber, dass egal wo ich auf der Insel am Strand stehe, der LogPort einfach nur "weg von der Insel" zeigt.. das bringt uns auch nichts. Es kann auch die magnetische Verbindung der Inseln selbst sein, die der LogPort anzeigt. So zeigt er garnicht direkt auf Skypia, wenn man auf dem Meer ist, sondern auf die Mitte der Strecke. Dann würde der LogPort aber, sobald man die Hälfte der Strecke überschritten hat, wieder nach hinten zeigen. Geht also auch nicht. Wie dieses Teil funktioniert, ist unglaublich schwer nachzuvollziehen. Theoretisch müsste, vom Reverse Mountain bis zur letzten Insel auf der Grandline, jede nächste Insel, einen noch größeren Magentismus aufweisen, als die vorherige. So könnte man erklären, warum es nur eine Richtung gibt, und warum sich die Nadel immer neu ausrichtet. Nur warum geht dann ein normaler Kompass nicht mehr? Der arbeitet genauso mit Magnetismus! Also empfängt der LogPort garkeine Magnetströme und wir werden von Krokos und dem Fischmenschenvolk (und Oda) bloss hinters Licht geführt? Ich habe keine Ahnung.

      Doch habe ich noch etwas weiter gegrübelt und mir Gedanken über die Grandline hinaus gemacht. Warum funktioniert ein normaler Kompass, sobald man sich in den Blues befindet? Und wo ist denn jetzt eigentlich der wahre Norden? - Die Weltregierung sagt: "Wir sind das Zentrum der Welt" und von da aus gesehen, hat die Weltregierung mMn die Blues benannt. So wäre der Reverse Mountain das Ende. Aber stimmt das denn auch? Ist der Northblue der tatsächliche Norden? Zeigt der Kompass auch im Eastblue zum (magnetischen) Südpol (Wodurch der rote Teil der Kompassnadel dann zum Northblue zeigen würde, ähnlich wie auf unserer Erde)? Der Kompass würde doch teilweise über die Grandline hinaus, Magnetströme empfangen, oder wie sehe ich das?

      Es geht extrem viel um Magnetfelder und Magnetströme, also fragte ich mich, wie das bei uns auf der Erde eigentlich genau ist. Was ist Magnetismus und wieso hat unsere Erde das überhaupt? Weil aufgeladene Metalle am Südpol sind, oder was? Aber da ist doch nur Eis!

      Nach weiterer Recherche (weil ich immernoch dumm bin und es vorher nicht schon wusste), stellte ich fest dass es auch mit unserer Erdenrotation zu tun hat. Und verblüffender Weise, als ich nach "Was würde passieren, wenn die Erde aufhören würde sich zu drehen?" suchte, machte ich eine ganz tolle Entdeckung.

      Sollte sich unsere Erde nicht mehr drehen, so würde sich das Magnetfeld nach längerer Zeit, immer mehr auflösen. Ausserdem würden die Weltmeere (also, das Wasser) zu den Polen wandern, weil dort die Schwerkraft am höchsten ist! Inseln, Kontinente usw. würden zum Äquator wandern und es gäbe einen einzigen riesigen Kontinent am Äquator! Es wäre nach einer Weile genauso wie auf der One Piece Welt! Das finde ich unglaublich!

      Das große Problem allerdings wäre, dass die Ozonschicht ebenfalls zusammenbrechen würde und ein Leben auf dem Planeten quasi unmöglich machen würde, sollte sich das Magnetfeld auflösen bzw. sollte der Planet aufhören sich zu drehen! Außerdem viel mir auf, dass in One Piece immernoch Inseln existieren, die eben nicht zur Redline "wurden", oder dort hinwandern. Dazu kommt (auch wenn ohne Rotation unser Kalenderjahr bloss ein paar Tage länger wäre), dass wir ganz lange Sommer hätten und ganz lange Winter.

      Wie kann das also, wenn die Redline damit erklärt wäre, ohne diesen Untergang des Lebens, in der One Piece Welt funktionieren, fragte ich mich..
      Darauf habe ich nur eine Theorie. Bewertet diese Theorie bitte unabhängig von dem, was ich bereits sagte. Denn nun folgendes ist nicht mehr wissenschaftlich belegt, sondern bloss Spekulation:

      Ich könnte mir vorstellen, dass der One Piece Planet für 100 Jahre aufhörte sich zu drehen (Ja, ich rede von dem vergessenen Jahrhundert). In dieser Zeit kann sich die Redline entwickelt haben. Die Lebewesen hatten plötzlich neue Probleme, um die sie sich kümmern mussten, wie zum Beispiel, dass der Kompass nicht mehr richtig funktionierte, sie aber dennoch Navigation brauchten. Eventuell war es sogar das Verschulden von irgendeiner Instanz, die dafür sorgte, dass der Planet aufhörte sich zu drehen und diese Instanz hat es nach 100 Jahren geschafft, ihren Fehler zu korrigieren. Die Redline war zwar nun da, aber das Magnetfeld des Planeten hat sich neu aufgebaut. Der Planet ist leider nie wieder zu seinem alten Stadium zurückgekehrt, weil die Redline eventuell ein ungleichgewicht verursachte. Doch niemand musste mehr mit einer kaputten Ozonschicht kämpfen und wohlmöglich Sauerstoffhelme tragen, oder andere Schutzanzüge. Und der Kompass funktionierte auch wieder richtig..

      Der wahre Norden und Süden liegt auf der Grandline und nicht auf der Redline. Die Redline ist der ehemalige Äquator, auch wenn die Weltregierung etwas anderes behauptet. Ich weiß nicht aus welchem Grund das alles passiert sein könnte.. doch so weit bin ich bisher mit meinen Gedanken gekommen. Vielleicht wird Seestein am One Piece Planetenkern abgebaut und das sorgte für all den Ärger? Keine Ahnung.

      Grüße,
      Loban

      Edit:

      Chopper Man schrieb:

      Kompasse in unserer Welt zeigen nach Norden. Sie zeigen zum magnetischen Südpol, welcher sich im Norden befindet.
      Stimmt! Das hatte ich verwechselt. Danke dir!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Loban Wu () aus folgendem Grund: Angepasst

    • Hmm ich bin kein Geologe und auch nicht so drin in der Materie wie du, aber wenn man die Physik auf unsre Welt bezieht, würde in meinen Augen doch viel früher die Ozonschicht die Arbeit aufgeben, als dass die Landmassen sich zu einer Red Line ansammeln könnten. Vor allem in einem Zeitraum von 100 Jahren kaum vorstellbar. Ich versteh den Drang, sich die im OP-Universum herrschenen physikalischen Eigenarten zu erklären, aber soweit wird nicht mal Oda gedacht haben und ich würd auch mal sagen man kann es nicht mal wirklich mit unsrer Realität vergleichen. (Allein schon wenn ich mir überlege, dass es ja mehrere Monde gibt und da Umwelt und Minks ;) jedes Mal darauf reagieren müssten, uns aber nichts dergleichen gezeigt wird.) Vor allem aber kann ich mir einfach nichts dermaßen gewaltiges und einschneidendes vorstellen, das diese Veränderungen herbeiführen sowie die Erdrotation auflösen könnte.
      Ich für meinen Teil nehme den Aufbau der Welt einfach mal so hin, wenn man zu genau hinguckt entdeckt man überall eigentlich Umwelteigenarten, die so im Grunde nicht zueinander passen (ich sag nur Calm Belt).
      Ansonsten ein sehr interessantes Gedankenspiel. Bei der genauen Funktionsweise des Logports hab ich aber auch eher ein nicht zufriedenstellendes Gefühl
    • @Loban Wu

      Erst mal Kompasse in unserer Welt zeigen nach Norden. Sie zeigen zum magnetischen Südpol, welcher sich im Norden befindet.

      Zur One Piece Welt. Es wurde eigentlich genau erklärt wie die Log Ports funktionieren und auch warum normale Kompasse nicht auf der Grandline funktionieren. Die Inseln auf der Grandline sind sehr mineralienreich weswegen sie sehr starke Magnetfelder erzeugen. Diese Magnetfelder stören die normalen Kompasse, weswegen diese nicht mehr nach Norden zeigen können. Die Inseln bilden natürliche Routen denen die Log Ports folgen können. Am Anfang sind es sieben, die nach und nach aber alle zusammen laufen. Zwangsläufig ist das zuerst die Fischmenscheninsel (was im nachhinein geändert wurd) und am Ende dann Raftel, wobei es in der Neuen Welt ja deutlich komplizierter ist. Wenn man auf einer Insel ist, liest der Log Port die magnetischen Wechselwirkungen zwischen dieser und der nächsten Insel und richtet sich danach aus. Jede Insel hat also eine eigene Art von Magnetismus, die von Log Port gelesen werden kann, deswegen muss man am Rivers Mountin auch den Log Port auf eine der sieben Routen ausrichten. Und so kann man auch die Eternal Ports erklären, sie speichern sozusagen den für die Insel spezifischen magnetischen Zustand. In der Neuen Welt braucht man den dreifachen Log Port, weil dort die Magnetfelder der Inseln so instabil sind, dass sie sich ständig ändern und sogar verschwinden können. Die Log Ports sind also nicht einfach nur normale Nadeln, ansonsten wären sie ja auch ganz einfache Kompasse. Wie der Log Port die Routen liest, wurde nie erklärt, also kann man dazu auch nichts sagen.

      Zur Weltkugel von One Piece. Also so wie es immer dargestellt wird, liegt der Nordpol der One Piece Welt genau in der Mitte zwischen North und East Blue auf der Redline. Mary Joa, der Rivers Mountin und die ganze Granline liegen somit auf dem Äquator. Das ist jedenfalls der geographische Nordpol. Ob der magnetische Nordpol mit diesem übereinstimmt, wurde nie wirklich gesagt. Aber es ist sicher, dass es einen gibt, da alle Kompasse außerhalb der Grandline in eine Richtung zeigen.

      Das ist das, was Oda uns durch Gespräche und World Buildng so gezeigt hat. Und solange nicht irgendwann ein Plottwist kommt, der das alles nur eine Lüge war, würde ich das alles so hinnehmen. Es ist ja auch alles in sich schlüssig. Außerdem sollte man bei einer fiktiven Welt, die eindeutig durch ihre eigenen Gesetze definiert ist, durch Sachen aus der realen Welt in Frage stellen. Klar, ist es theoretisch möglich, dass es alles nur eine Lüge der Weltregierung ist, aber das ist reine Spekulation und es gibt gerade keinerlei Anzeichen dafür. Was aber eine gängige Theorie ist, ist, dass das One Piece ein Weg ist um die Redline zu zerstören. Also könnte die Weltregierung der Grund sein warum die Redline existiert. Also könnte an dem Ergebniss Deiner Schlussfolgerungen etwas dran sein, also dass die Weltregierung die jetzige Welt so erschaffen hat, aber aus einer ganz anderen Begündung ohne Magnetismus, Pole und gestoppter Erdrotation. Aber dazu hole ich hier nicht zu sehr aus, dafür gibt es eigene Threads.

      @Pirat2

      Das Phänomen des Calm Belt basiert tatsächlich auf einem Phänomen aus unserer realen Welt und zwar auf den Kalmen. Das sind Klimazonen in denen fast komplette Windstille herrscht, weil dort verschiedene Winde aufeinander Treffen. Der Calm Belt wurde auch als Meeresregion definiert, in der durch das spezielle Klima totale Windstille herrscht. Es ist also eine klar Analogie, auch alleine vom Namen her. Übrigens befinden die Kalmen sich in unserer Welt auch um den Äquator, was dafür spricht, dass die Grandline auch der Äquator der One Piece Welt ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chopper Man ()

    • Hab mir normal die One Piece Karte normal angeguckt und mir da was aufgefallen als Ruffy in die Grandline zum erstmal segelte ist er die Redline hochgesegelt, und als oben ankam an der Spitze ging wieder runter, wenn jetzt normal die One Piece Karte anguckt, hätte Ruffy eigentlich nur auf die andere Seite springen müssen, und wäre in der Neue Welt gelandet, und praktisch schon bei der letzten Insel.. Ist mir noch nie so aufgefallen xD
    • kaidoo schrieb:

      Hab mir normal die One Piece Karte normal angeguckt und mir da was aufgefallen als Ruffy in die Grandline zum erstmal segelte ist er die Redline hochgesegelt, und als oben ankam an der Spitze ging wieder runter, wenn jetzt normal die One Piece Karte anguckt, hätte Ruffy eigentlich nur auf die andere Seite springen müssen, und wäre in der Neue Welt gelandet, und praktisch schon bei der letzten Insel.. Ist mir noch nie so aufgefallen xD
      Nun ja, du musst wohl leider bedenken, dass es noch etliche Kilometer zwischen den Rivers Mountain und der vermeintlich letzten Insel der Grandline sind. Diese müsste die SHB dann auch erstmal zurücklegen, mal ganz von der Schwierigkeit abgesehen, wie sie Flying Lamb über die Berge hätten transportieren können.
      Und selbst wenn sie dann in der neuen Welt wären und die vermeintlich letzte Insel gefunden hätten, könnten sie vielleicht zwar noch etwas mit der dortigen Information über die Road-Porneglyphe anfangen, aber sie wüssten nicht, wie sie in der NW navigieren sollten. Ergo würden sie dann auf der Insel festsitzen. Und selbst wenn die SHB (Nami) das mit den dreifachen Log-Port noch rauskriegen würde, würde die SHB spätestens untergehen, sobald sie dann auf den ersten Kaiser träfen, da sie zum damaligen Zeitpuntk definitiv noch nicht stark genug waren, um es mit einen von ihnen aufnehmen zu können...
      "Do you know what heroes are? Say there is a chunk of meat. Pirates will have a banquet and eat it. But heroes will share it with other people. I want all the meat!"

      -Monkey D. Ruffy
    • Ich frage mich ob das nicht vielleicht etwas übertrieben ist sich darüber Gedanken zu machen.
      Es ist eine fiktive Geschichte und folgt eigenen Regeln, ich habe beispielsweise noch keine biologische Erklärung für die Kräfte von TF gehört und bin mir ziemlich sicher, dass das auch so bleiben wird.
      Netter Gedanke und sicherlich hast du auch Recht, aber man muss mal Fünfe grade sein lassen.
      Ich spürs. So was hab ich schon mal erlebt.
      Alles Still und mein Puls dröhnt so laut.
      Ganz nah der Tod.
      Die Steine erschienen mir ganz lebendig.
      Ich spüre soetwas wie ihren Atem.
      Stein , Baum und Erde atmen. Hat er das gemeint?
      Heisst ´nicht spalten´vielleicht den Atem spüren?
      Ist das die Kunst , Eisen zu schneiden?

    • Da Nami den Traum hegt eine Seekarte zu zeichnen, gehe ich davon aus, dass wohl logischerweise noch keine existiert! xD
      Warum ist das so? - Ich vermute, hinter meiner Theorie, dass der Planet für 100 Jahre stillstand, steckt doch etwas..
      Vor dem vergessenen Jahrhundert gab es bestimmt schon Seekarten. Diese sind aber nicht mehr brauchbar, weil viele Inseln/Kontinente verschwanden und zur Redline wurden.
      Weil sich der Planet aber nach den 100 Jahren wieder drehte (weil die Weltregierung vermutlich ihren "Fehler" korrigierte) blieben manche Inseln wo sie nun waren und verschmolzen nicht weiter am Äquator.
      Eine neue Seekarte wäre also schon ziemlich brauchbar. Wahrscheinlich gibt es noch keine, weil kein so guter Navigator je auf der Grandline unterwegs war, seit diese existiert.
    • Loban Wu schrieb:

      Wahrscheinlich gibt es noch keine, weil kein so guter Navigator je auf der Grandline unterwegs war, seit diese existiert.
      Denke das alleine ist so ziemlich der Punkt. Denn Seekarten gibt es denke ich grundsätzlich zur Genüge, das Problem ist vermutlich eher deren Genauigkeit. Nami wurde uns bisher so vorgestellt, dass sie wesentlich mehr und auch schneller Strömungen und Wetterumschwünge bemerkt als wohl die meisten anderen Navigatoren. Dies wiederum wird es ihr erlauben deutlich exaktere Seekarten zu zeichnen als dies bisher der Fall war. Zudem liegt außer den Roadporneglyphen keine Karte vor, um nach Raftel zu gelangen, weshalb es definitiv keine vollständige Seekarte der Welt geben kann und Nami somit das Potential hat ihr Ziel als erste Person auf der Welt zu erreichen.

      Das ist zwar jetzt eher Nami-topic aber ich hau es mal hierzu: Theoretisch kann Nami jeden Weg, den sie bis jetzt eingeschlagen haben auch gezeichneet haben. Das Problem ist nur, dass dies nur ein Bruchteil dessen ist, was sie erreichen will. Vom East Blue hat sie zu Zeiten von Arlong bereits viel erkundet (auch wenn davon so gut wie alles zu Bruch gegangen ist). Von der GL hat sie nur ein paar Inseln gesehen und im West, Nord und South Blue haben wir sie noch gar nicht gesehen. Natürlich ist nicht bekannt, ob sie während des TS nicht mit Haredasu überall mal unterwegs war, um mehr über das Wetter zu lernen, aber selbst dann wäre die Welt zu groß. Hinzu kommt auch noch die Theorie, dass die Red Line zerstört wird, wodurch der All Blue geschaffen wird. Sobald dies passiert wären aber wohl wieder alle Karten hinfällig, da dies wohl einen größeren Impact auf die Welt haben würde, als dass nur die Fische jetzt vom East in den North Blue schwimmen können. Es ist zwar nur eine Theorie, aber sie würde sofern sie auch nur ungefähr eintreffen würde einen großen Einfluss auf Namis Traum haben.