Kampfkunst/Kampfsport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich frage mich wirklich warum Jon Jones das Dopen nicht lassen kann. Mich hat er immer aufgrund seines RingIQs überzeugt. Er ist 1,93 groß und hat ne höhere Reichweite als Anthony Joshua der 1,98 ist. Er hat allgemein immer eine größere Reichweite als seine Gegner er hat echt Glück so einen Körper zu haben.
    • Frage:

      Warum achtet man in der Heavyweightklasse nicht mehr auf Gewichtsunterschiede? Im Leichtgewicht macht das einen deutlichen Unterschied ob du 60kg oder 70kg wiegt.

      Leichtgewichtige Kampfsportler sind sogar durch weight cutting gestorben und viele riskieren immer noch ihr Leben. Khabib sagte sogar mal, dass er deswegen eine Nahtoderfahrung hatte. Das alles nur um mehr zu wiegen und damit einen Vorteil zu haben.

      Im Heavyweight Bereich sind die Gewichtsunterschiede auf einmal irrelevant. Beispiele:
      Anthony Joshua (113kg) vs Andy Ruiz (121kg)
      Klitschko (109kg) vs Tyson Fury (117kg)
      Wilder (96kg) vs Tyson Fury (117kg)
      usw.

      Lustigerweise hat sogar der leichteste von denen Wilder die höchste Knockout-Power.
      Viele Boxexperten kritisieren gerade den leichtesten hier Wilder für seine mangelnden Boxskills und dass er nur durch seine Athletik ganz oben ist.

      Warum spielen Gewichtsunterschiede im Lightweight Bereich eine Rolle aber nicht im Heavyweight Bereich?

      Weiß das jemand?
    • Illumi schrieb:

      Frage:

      Warum achtet man in der Heavyweightklasse nicht mehr auf Gewichtsunterschiede? Im Leichtgewicht macht das einen deutlichen Unterschied ob du 60kg oder 70kg wiegt.
      Es gibt ja bereits 17 Gewichtsklassen, aber stell Dir mal vor, man würde nach den 90 kg genauso weitermachen wie in den vorigen Gewichtsklassen. Der ehemalige Weltmeister Nikolai Walujew brachte 150 kg auf die Waage, da kann man ja gleich weitere 17 Gewichtsklassen einführen.

      Außerdem fallen die Gewichtsunterschiede in den unteren Gewichtsklassen stärker auf als in den oberen. Wenn jemand in der niedrigsten Gewichtsklasse gegen jemanden kämpft, der paar Kilo mehr wiegt als er, dann ist der Vorteil deutlich größer als bei Boxern, die über 90 Kilo haben.
      Deshalb gibt es in den unteren Gewichtsklassen zum Teil nur etwa Unterschiede von 1,3 Kilo und in den oberen locker zwei bis dreimal soviel.


      Illumi schrieb:

      Leichtgewichtige Kampfsportler sind sogar durch weight cutting gestorben und viele riskieren immer noch ihr Leben. Khabib sagte sogar mal, dass er deswegen eine Nahtoderfahrung hatte. Das alles nur um mehr zu wiegen und damit einen Vorteil zu haben.
      Kleine Korrektur: Das alles nur, um mehr zu wiegen und keinen Nachteil gegen andere zu haben, die dasselbe machen.
      Finde ich persönlich ebenfalls nicht empfehlenswert und deshalb ratet uns das der Trainer immer ab.


      Illumi schrieb:

      Im Heavyweight Bereich sind die Gewichtsunterschiede auf einmal irrelevant. Beispiele:
      Anthony Joshua (113kg) vs Andy Ruiz (121kg)
      Klitschko (109kg) vs Tyson Fury (117kg)
      Wilder (96kg) vs Tyson Fury (117kg)
      usw.

      Lustigerweise hat sogar der leichteste von denen Wilder die höchste Knockout-Power.
      Viele Boxexperten kritisieren gerade den leichtesten hier Wilder für seine mangelnden Boxskills und dass er nur durch seine Athletik ganz oben ist.

      Warum spielen Gewichtsunterschiede im Lightweight Bereich eine Rolle aber nicht im Heavyweight Bereich?

      Weiß das jemand?
      Das meiste hatte ich ja oben bereits beantwortet.
      Zu Wilder: Masse alleine reicht nicht, um Kraft zu haben. Was hat uns der gute Herr Newton gelehrt?
      Kraft gleich Masse mal Beschleunigung
      Masse alleine reicht nicht, Beschleunigung alleine reicht nicht. Da jeder Mensch aber eine gewisse Masse hat, würde ich deshalb auf Beschleunigung gehen.

      Aber was Kraft anbelangt ist das immer so eine Sache: Man kann sie nur bis zu einem gewissen Grad "trainieren". Alles drüber hinaus ist eben Genetik.


      Ich weiß nicht, ob Du selbst Boxer bist, aber vermutlich eher nicht, wie ich das raus lese?
      Ich kämpfe regelmäßig gegen alle möglichen Arten von Boxer.
      Und mit meinen ca. 77 Kilo gehöre ich sogar noch zu den leichtesten im Verein mit einer durchschnittlichen Größe (183 cm).
      Aber ich kämpfe gegen Leute, die bis zu 30 Kilo mehr wiegen als ich. Und der eine mit seinen knapp über 80 Kilo hat bei mir für mehr Sterne gesorgt, als der, der knappe 110 Kilo wiegt.
      Es gibt Leute, die haben so einen harten Schlag, dass sie dich selbst mit Deckung komplett umnieten können. So einen haben wir bei uns und der hat definitiv nicht die meiste Masse.

      So einer ist eben auch Wilder. Joshua hat Kraft, Wilder hat Kraft. Vergleich mal die Körpertypen von Wilder und Joshua und trotzdem soll Wilder der Boxer mit der größeren Kraft von beiden sein und sogar der mit der größten in der Geschichte des Boxsports (auch wenn das absolut nicht objektiv festzustellen ist).

      Meine Meinung zu Wilder: Er ist definitiv ein guter Boxer. Es sieht vielleicht nicht immer elegant aus, aber er macht den Job. Es ist aber nicht nur seine Kraft. Klar, er hat jede Menge Kraft, aber er ist auch sehr athletisch, ist in super Form und einfach unorthodox. Mit seinen riesen Schwingern und Schlägen aus suspekten Lagen sieht er manchmal vielleicht etwas albern aus, aber kämpf mal gegen jemanden, der komplett anders kämpft wie jeder Deiner anderen Gegner.
      Das stört mich an Leuten, die keine Ahnung von Boxen haben. Es darf natürlich jeder eine eigene Meinung haben, aber die Klappe groß aufreißen und starke Weltmeister wie Wilder, Joshua, Fury etc. als schlechte/miserable Boxer zu bezeichnen, ohne jemals auch nur einen Schlag in ihrem Leben abbekommen zu haben, wiedert mich ziemlich an.
      Ich persönlich respektiere jeden einzelnen Boxer, der in den Ring steigt. Von Weltmeister bis hin zu Debutant. Weil jemand, der ebenfalls kämpft, weiß, wie sich sowas anfühlt.

      Das war das Wort zum Sonntag. Mahlzeit Freunde :-D