Kampfkunst/Kampfsport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Ich frage mich wirklich warum Jon Jones das Dopen nicht lassen kann. Mich hat er immer aufgrund seines RingIQs überzeugt. Er ist 1,93 groß und hat ne höhere Reichweite als Anthony Joshua der 1,98 ist. Er hat allgemein immer eine größere Reichweite als seine Gegner er hat echt Glück so einen Körper zu haben.
    • Frage:

      Warum achtet man in der Heavyweightklasse nicht mehr auf Gewichtsunterschiede? Im Leichtgewicht macht das einen deutlichen Unterschied ob du 60kg oder 70kg wiegt.

      Leichtgewichtige Kampfsportler sind sogar durch weight cutting gestorben und viele riskieren immer noch ihr Leben. Khabib sagte sogar mal, dass er deswegen eine Nahtoderfahrung hatte. Das alles nur um mehr zu wiegen und damit einen Vorteil zu haben.

      Im Heavyweight Bereich sind die Gewichtsunterschiede auf einmal irrelevant. Beispiele:
      Anthony Joshua (113kg) vs Andy Ruiz (121kg)
      Klitschko (109kg) vs Tyson Fury (117kg)
      Wilder (96kg) vs Tyson Fury (117kg)
      usw.

      Lustigerweise hat sogar der leichteste von denen Wilder die höchste Knockout-Power.
      Viele Boxexperten kritisieren gerade den leichtesten hier Wilder für seine mangelnden Boxskills und dass er nur durch seine Athletik ganz oben ist.

      Warum spielen Gewichtsunterschiede im Lightweight Bereich eine Rolle aber nicht im Heavyweight Bereich?

      Weiß das jemand?
    • Illumi schrieb:

      Frage:

      Warum achtet man in der Heavyweightklasse nicht mehr auf Gewichtsunterschiede? Im Leichtgewicht macht das einen deutlichen Unterschied ob du 60kg oder 70kg wiegt.
      Es gibt ja bereits 17 Gewichtsklassen, aber stell Dir mal vor, man würde nach den 90 kg genauso weitermachen wie in den vorigen Gewichtsklassen. Der ehemalige Weltmeister Nikolai Walujew brachte 150 kg auf die Waage, da kann man ja gleich weitere 17 Gewichtsklassen einführen.

      Außerdem fallen die Gewichtsunterschiede in den unteren Gewichtsklassen stärker auf als in den oberen. Wenn jemand in der niedrigsten Gewichtsklasse gegen jemanden kämpft, der paar Kilo mehr wiegt als er, dann ist der Vorteil deutlich größer als bei Boxern, die über 90 Kilo haben.
      Deshalb gibt es in den unteren Gewichtsklassen zum Teil nur etwa Unterschiede von 1,3 Kilo und in den oberen locker zwei bis dreimal soviel.


      Illumi schrieb:

      Leichtgewichtige Kampfsportler sind sogar durch weight cutting gestorben und viele riskieren immer noch ihr Leben. Khabib sagte sogar mal, dass er deswegen eine Nahtoderfahrung hatte. Das alles nur um mehr zu wiegen und damit einen Vorteil zu haben.
      Kleine Korrektur: Das alles nur, um mehr zu wiegen und keinen Nachteil gegen andere zu haben, die dasselbe machen.
      Finde ich persönlich ebenfalls nicht empfehlenswert und deshalb ratet uns das der Trainer immer ab.


      Illumi schrieb:

      Im Heavyweight Bereich sind die Gewichtsunterschiede auf einmal irrelevant. Beispiele:
      Anthony Joshua (113kg) vs Andy Ruiz (121kg)
      Klitschko (109kg) vs Tyson Fury (117kg)
      Wilder (96kg) vs Tyson Fury (117kg)
      usw.

      Lustigerweise hat sogar der leichteste von denen Wilder die höchste Knockout-Power.
      Viele Boxexperten kritisieren gerade den leichtesten hier Wilder für seine mangelnden Boxskills und dass er nur durch seine Athletik ganz oben ist.

      Warum spielen Gewichtsunterschiede im Lightweight Bereich eine Rolle aber nicht im Heavyweight Bereich?

      Weiß das jemand?
      Das meiste hatte ich ja oben bereits beantwortet.
      Zu Wilder: Masse alleine reicht nicht, um Kraft zu haben. Was hat uns der gute Herr Newton gelehrt?
      Kraft gleich Masse mal Beschleunigung
      Masse alleine reicht nicht, Beschleunigung alleine reicht nicht. Da jeder Mensch aber eine gewisse Masse hat, würde ich deshalb auf Beschleunigung gehen.

      Aber was Kraft anbelangt ist das immer so eine Sache: Man kann sie nur bis zu einem gewissen Grad "trainieren". Alles drüber hinaus ist eben Genetik.


      Ich weiß nicht, ob Du selbst Boxer bist, aber vermutlich eher nicht, wie ich das raus lese?
      Ich kämpfe regelmäßig gegen alle möglichen Arten von Boxer.
      Und mit meinen ca. 77 Kilo gehöre ich sogar noch zu den leichtesten im Verein mit einer durchschnittlichen Größe (183 cm).
      Aber ich kämpfe gegen Leute, die bis zu 30 Kilo mehr wiegen als ich. Und der eine mit seinen knapp über 80 Kilo hat bei mir für mehr Sterne gesorgt, als der, der knappe 110 Kilo wiegt.
      Es gibt Leute, die haben so einen harten Schlag, dass sie dich selbst mit Deckung komplett umnieten können. So einen haben wir bei uns und der hat definitiv nicht die meiste Masse.

      So einer ist eben auch Wilder. Joshua hat Kraft, Wilder hat Kraft. Vergleich mal die Körpertypen von Wilder und Joshua und trotzdem soll Wilder der Boxer mit der größeren Kraft von beiden sein und sogar der mit der größten in der Geschichte des Boxsports (auch wenn das absolut nicht objektiv festzustellen ist).

      Meine Meinung zu Wilder: Er ist definitiv ein guter Boxer. Es sieht vielleicht nicht immer elegant aus, aber er macht den Job. Es ist aber nicht nur seine Kraft. Klar, er hat jede Menge Kraft, aber er ist auch sehr athletisch, ist in super Form und einfach unorthodox. Mit seinen riesen Schwingern und Schlägen aus suspekten Lagen sieht er manchmal vielleicht etwas albern aus, aber kämpf mal gegen jemanden, der komplett anders kämpft wie jeder Deiner anderen Gegner.
      Das stört mich an Leuten, die keine Ahnung von Boxen haben. Es darf natürlich jeder eine eigene Meinung haben, aber die Klappe groß aufreißen und starke Weltmeister wie Wilder, Joshua, Fury etc. als schlechte/miserable Boxer zu bezeichnen, ohne jemals auch nur einen Schlag in ihrem Leben abbekommen zu haben, wiedert mich ziemlich an.
      Ich persönlich respektiere jeden einzelnen Boxer, der in den Ring steigt. Von Weltmeister bis hin zu Debutant. Weil jemand, der ebenfalls kämpft, weiß, wie sich sowas anfühlt.

      Das war das Wort zum Sonntag. Mahlzeit Freunde :-D
    • Francis vs Jon Jones

      Der aktuell beste Heavyweight vs der aktuell beste Lightweight.

      Jon Jones schrieb sogar auf Twitter, dass dieser Kampf unavoidable ist!!!
      Leider soll das aber noch dauern, denn Jon Jones muss zur Heavyweight Klasse wechseln und er möchte das nicht mit Körperfett sondern mit Muskelmasse. Hoffentlich ist er dabei diszipliniert und schafft dies so früh wie möglich. Disziplin ist für Jon Jones den Genetikmonster, den naturally gifted Kampfsportler ein Fremdwort.

      Jon Jones wurde mit nur 21 Champion in der UFC das ist vollkommen krank. Er hatte viel erfahrenere Gegner, konnte aber durch sein intuitives Kampfverständnis gewinnen.

      Er hat die längste Reichweite in der UFC seine Armspannweite beträgt 216cm, dasist genauso krank. Er ist nämlich nur 1,93m die UFC hat in der Heavyweight Division eine Menge Athleten die über 1,93m sind. Jon Jones hat einfach die Genlotterie gewonnen.

      Mit nur 19 Jahren fing er mit Mma an mit 21 wurde er Champion. Er hat 2 Jahre Mma Training gebraucht(davor hatte er nur Erfahrung als Ringer und Footballspieler), um die UFC zu dominieren.

      Jetzt ist er 32 Jahre alt und hatte bisher nur 2 Niederlagen in denen er natürlich nicht besiegt wurde. Das erste Mal hat er nach ei en gewonnen Kampf seinen Gürtel verloren, weil er Drogen genommen hat.
      Beim zweiten Mal hat er ausversehen seinen Gegner getreten als dieser am Boden lag.
      Kämpfer die auf dem Boden liegen dürfen nicht getreten werden. Wegen diesen Regelverstoß wurde er disqualifiziert.
      Er wurde nie wirklich besiegt.

      Kann mir jemand tatsächlich einen besseren Kampfsportler als Jon Jones nennen?
    • Halon schrieb:

      Ich sehe mir eigentlich nur besondere Schwergewichtskämpfe beim Boxen an, vorallem natürlich die Weltmeisterschaftskämpfe.
      Ich denke einer von denen hier:

      Tyson Fury
      Deontay Wilder
      Oleksander Usyk
      Daniel Dubois

      wird der unumstrittene Weltmeister.
      Ich dacht schon du wolltest tatsächlich behaupten, dass einer dieser 4 aufgelisteten Maden bessere Kampfsportler als Jon Jones sein könnten.

      Tyson Fury macht für mich zurzeit einen vernünftigen Eindruck damals hatte er ja Probleme Drogen, Depressionen und Übergewicht. Ein disziplinierter Fury ist vielleicht sogar der beste Boxer(solange Jon Jones nicht zum Boxen wechselt). Zwischen Wilder und Fury wirds schon ein interessantes Kopf an Kopf rennen geben. Jedoch vergisst du Ruiz und Joshua einer von denen könnte in der Zukunft auch noch dominieren.
    • Illumi schrieb:

      Ich dacht schon du wolltest tatsächlich behaupten, dass einer dieser 4 aufgelisteten Maden bessere Kampfsportler als Jon Jones sein könnten.
      Ich denke nicht unbedingt das Jon Jones im Boxen den genannten überlegen ist.
      Anthony wurde von den dicken Andy Ruiz geplättet deswegen ist er in meinen Augen nicht mehr einer der besten.
      Bei Andy Ruiz stell ich es mir schwer vor wie er gegen so große Gegner wie Fury und Wilder gewinnen kann und Uysk ist einer der Boxer mit der besten Technik.
      Was nicht aber heißt das Andy sie nicht besiegen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Halon ()

    • Halon schrieb:

      Anthony wurde von den dicken Andy Ruiz geplättet deswegen ist er in meinen Augen nicht mehr einer der besten.
      Rede mal nicht so abfällig über Übergewichtige. Sieh dir auf Youtube mal die Trainingsvideos von Andy Ruiz an. Er macht jeden Model wenn es um Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination geht fertig.
      Andy Ruiz ist eine richtige Maschine.

      Anthony Joshua ist immer noch an der Spitze auch mit seinem Fehler im ersten Kampf gegen Ruiz. Nur dein ungerechtfertigter disrespect gegen Andy Ruiz ist der Grund weshalb du Anthony Joshua als so schwach siehst.

      Mike Tyson hat die Schwergewichtsklasse im Boxen mit einer Körpergröße von 1,78m dominiert. Er war in der Regel immer ein Kopf kleiner als seine Gegner, weil Schwergewichte relativ groß sind.
      Es gibt auch noch ne Menge Beispiele für erfolgreiche Kämpfer die klein sind.
      Jeder der sich mit Kampfsport auskennt weiß, dass die Körpergröße nicht wichtig ist. Andy Ruiz deswegen zu unterschätzen beruht nur auf deiner mangelhaften Erfahrung.

      Daniel Cormier ist 1,8m und übergewichtig. Dennoch hat er die heavyweight division in der UFC dominiert. Er sieht alles andere als "athletisch" aus. Es gibt so viele Beispiele in denen man sieht, dass man nicht vom Aussehen eines Sportlers urteilen sollte.
    • Deadpool schrieb:

      Halon schrieb:

      Anthony wurde von den dicken Andy Ruiz geplättet deswegen ist er in meinen Augen nicht mehr einer der besten.
      Rede mal nicht so abfällig über Übergewichtige. Sieh dir auf Youtube mal die Trainingsvideos von Andy Ruiz an. Er macht jeden Model wenn es um Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination geht fertig.Andy Ruiz ist eine richtige Maschine.

      Anthony Joshua ist immer noch an der Spitze auch mit seinem Fehler im ersten Kampf gegen Ruiz. Nur dein ungerechtfertigter disrespect gegen Andy Ruiz ist der Grund weshalb du Anthony Joshua als so schwach siehst.

      Mike Tyson hat die Schwergewichtsklasse im Boxen mit einer Körpergröße von 1,78m dominiert. Er war in der Regel immer ein Kopf kleiner als seine Gegner, weil Schwergewichte relativ groß sind.
      Es gibt auch noch ne Menge Beispiele für erfolgreiche Kämpfer die klein sind.
      Jeder der sich mit Kampfsport auskennt weiß, dass die Körpergröße nicht wichtig ist. Andy Ruiz deswegen zu unterschätzen beruht nur auf deiner mangelhaften Erfahrung.

      Daniel Cormier ist 1,8m und übergewichtig. Dennoch hat er die heavyweight division in der UFC dominiert. Er sieht alles andere als "athletisch" aus. Es gibt so viele Beispiele in denen man sieht, dass man nicht vom Aussehen eines Sportlers urteilen sollte.
      Beruhig dich und Vorurteile nicht gleich so scharf los, dass ist ja echt schlimm bei dir.
      Meine Kommentar war garnicht negativ gegen Andy gemeint. Ich war auch im 2 Kampf für Andy das er gewinnt, ich schrieb das es in der Art peinlich ist für jemanden der wie Anthony gebaut ist gegen jemand der von der Statur her dick ist wie Andy Ruiz besiegt wird.
      Der zweite Kampf hat enorm gezeigt wie Vorteihaft die Größe und damit die Reichweite in einem Kampf ist. Ich fande Anthony war ein Feigling, man hat gesehen was passiert wenn er in Reichweite von Ruiz war. Auch wenn es taktisch Klug war so aus der Ferne zu kämpfen, aus der Zuschauer Sicht war es ein richtiger mieser Kampf dadurch das Anthoy Ruiz fast immer davon gelaufen ist. Da siehst du wir Vorteilhaft die Reichweite sein kann, wenn du das nicht verstehst zweifle ich an deiner Erfahrung.
    • Halon schrieb:

      Ich war auch im 2 Kampf für Andy das er gewinnt, ich schrieb das es in der Art peinlich ist für jemanden der wie Anthony gebaut ist gegen jemand der von der Statur her dick ist wie Andy Ruiz besiegt wird.
      Du nennst aber erneut die Statur als Argument, was absolut keinen Sinn ergibt.
      Die Statur hat absolut nichts mit Deinen boxerischen Fähigkeiten zu tun und Muskeln gewinnen Dir nunmal keinen Kampf.

      Halon schrieb:

      Der zweite Kampf hat enorm gezeigt wie Vorteihaft die Größe und damit die Reichweite in einem Kampf ist.
      Ehm, ja. Das ist so und wird vermutlich auch immer so bleiben. Es sollte ja eigentlich weit verbreitet sein, dass das i.d.R. vorteilhaft ist :huh:


      Halon schrieb:

      Ich fande Anthony war ein Feigling, man hat gesehen was passiert wenn er in Reichweite von Ruiz war. Auch wenn es taktisch Klug war so aus der Ferne zu kämpfen, aus der Zuschauer Sicht war es ein richtiger mieser Kampf dadurch das Anthoy Ruiz fast immer davon gelaufen ist. Da siehst du wir Vorteilhaft die Reichweite sein kann, wenn du das nicht verstehst
      zweifle ich an deiner Erfahrung.
      Also hier muss ich ehrlich gesagt an Deiner Erfahrung zweifeln. An der Aussage merkt man, dass Du Dich nicht gut mit dem Boxsport auskennst, was natürlich absolut kein Problem ist.
      Sagt Dir der Spruch "Schlagen, ohne geschlagen zu werden" etwas?
      Das ist die Kunst beim Boxen. Wer sich treffen lässt, ist selber Schuld. Den Gegner zu treffen, ohne selbst getroffen zu werden, ist das beste, was man machen kann.
      Einen Mayweather Jr., der mit als einer der besten Boxer aller Zeiten gilt, hälst Du vermutlich auch für einen Feigling?
      Es steht Dir frei, ob Du von solchen Stilen unterhalten wirst oder nicht, aber Boxer, die defensiver kämpfen, als Feiglinge abzustempeln, ist auf jeder Ebene Quatsch.

      Du standest vermutlich auch noch nie in einem Ring, weswegen Du solche Aussagen äußerst?
      Das sind nämlich meistens die, die abfällig über Boxer bzw. Athleten im Allgemeinen reden. Du solltest vielleicht selbst mal kämpfen, um zu schauen, ob Du wirklich ein Feigling bist, wenn Du treffen willst, ohne selbst getroffen zu werden, oder ob Du Dir gerne die Visage einschlagen lassen willst ;)

      Als Boxer respektiere ich die Entwicklung von Joshua und sehe eben die Schwäche von Ruiz, nicht mit Joshua mithalten zu können (obwohl er so ein guter Boxer ist).

      Ich weiß, ich bin bei diesem Thema immer etwas empfindlich, aber ich bin der Meinung, wenn man nicht selbst schon gekämpft hat, weiß man nie wirklich zu schätzen, was diese Athleten da im Ring leisten. Das merkt man daran, dass viele Keyboard-Warrior auf YouTube abfällig über alle möglichen Weltmeister reden, obwohl diese gar nicht wissen, was diese Athleten da eigentlich leisten.
    • Zum Thema abfällig über Weltmeister reden:
      Man schätzt dass es im Kampfsport 200-300 Verbände gibt und somit auch 200-300 Weltmeister. Der Boxsport ist auch ziemlich schmutzig. Kämpfe werden paar Sekunden vor der regulären Zeit abgebrochen. Das macht man bei Kindern, um Kos zu vermeiden aber doch nicht bei einem Kampf um den Gürtel. Auch wird bei der Punkteverteilung oft beschissen.

      Nicht jeder der Weltmeister ist bekommt meinen Respekt.
      Manche Weltmeister kämpfen gegen drittklassige Boxer, um den Weltmeistergürtel. Was passiert dann? Der drittklassige Boxer macht den Weltmeister fertig und dann wird bei der Punkteverteilung beschissen.
    • Neu

      Uns erwartet am nächsten Samstag der vielleicht größte Boxkampf des Jahrzehnts.
      Wilder, Fury und AJ gelten aktuell als die besten Schwergewichtsboxer. Extrem viele Herausforderer kamen doch es gelang den dreien sich immer wieder durchzusetzen.

      Ganz ehrlich? AJ, Fury und Wilder sind aktuell die besten Boxer ihrer Division. Sie sind ihrem Hype gerecht. Die Frage ist wer ist der beste der besten?

      Wilder vs Fury 2 wird nächste Woche Samstag stattfinden. Der letzte Kampf endete mit einem unentschieden.

      Meine Meinung zu Fury vs Wilder 1
      Man sieht eindeutig, dass Fury der begabtere Boxer ist, er hat Wilder ausgeboxt. Doch dann ging der Kampf in die Länge und Wilders wahre Stärken kamen zum Vorschau:

      1)Seine Psyche:

      Du wirst über mehrere Runden vorgeführt, bist der unterlegene, du bist müde deine Ausdauer erreicht so langsam ihre Grenzen, du kassiert harte Treffer. Doch das alles ist kein Grund für Wilder aufzugeben. Sein Spirit lässt ihn nicht schwächer werden. Ich bin mir sicher Wilder hat eine starke Persönlichkeit und seine Psyche wird ihm im 2ten Kampf auch helfen.

      2)Seine Athletik:

      Gegen seine Rechte ist niemand sicher auch nicht in Runde 12. Wie kann man nur in der 12 Runde noch so eine gefährliche Rechte habe? Seine Explosivität ist extrem hoch.
      Außerdem hat er noch eine hohe Ausdauer in den letzten Runden konnte er mit seiner Ausdauer und Explosivkraft noch ein Unentschieden raus holen.

      Ansonsten hätte er nämlich verloren. Tyson Fury ist der eindeutig geschicktere Boxer. Er hat Wilder am Anfang ausgeboxt. So nahm ich den Kampf zumindest wahr.







      Auf wen tippt ihr Wilder oder Fury?
    • Neu

      Ich denke Wilder wird den Kampf durch K.o in der zweiten Hälfte gewinnen. Bei dem ersten Kampf hatte ich Fury 113-112 gegen Wilder gewinnen. Es gab da einige Runden die sehr eng waren. Und ich denke das Unentschieden war gerechtfertigt. Auch wenn ich lieber Fury hätte gewinnen gesehen, vor allem nach dem ihn alle - unter anderem ich - ihn sehr unterschätzt haben, weil er ziemlich schwach bei seinen beiden Comeback fights ausgesehen hatte. Aber auch weil ich mir ziemlich sicher bin, dass Wilder jetzt das Rematch gewinnen wird, da er offensichtlich wie alle anderen, einen solch starken Fury nicht erwartet haben.

      Ich kann den Kampf kaum abwarten. Vor allem falls Wilder wirklich gewinnt und zwar durch Knockout, dann wird sein Kampf gegen Anthony Joshua, der größte Schwergewichts Kampf seit Tyson gegen Lewis werden. Ein Knockout zwischen den beiden wird Garantie sein.