Haki

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • BigM schrieb:

      Trafalgar D. Water Law schrieb:

      Auch für Rayleighs Nichttraining gibt es sicher ne gute Erklärung, die irgendwann kommt, [...]
      War die Erklärung nicht bereits ein ganz simples: "Die Zeit reicht nur aus, um dir die Grundlagen des Haki beizubringen." ?!
      Man könnte dann sicherlich darüber streiten, dass Ruffy noch ein halbes Jahr ohne Rayleight trainiert hat, aber mir persönlich würde die Aussage, dass die 2 Jahre eben nur für die Grundlagen gereicht hat, durchaus genügen.

      Naja du nennst das Totschlagargument ja selbst. Wenn man am Anfang sagt, die Grundlagen brauchen zwei Jahre und dann feststellt, dass man nach anderthalb Jahren fertig mit den Basics ist, dann ist es vllt. nicht so ratsam, sich zu verpissen, sondern eher zu überlegen, wie man die verbliebene Zeit noch sinnvoll nutzen kann.

      Hätte Ruffy bisher in der NW alles rasiert, würde ich das gelten lassen, da er aber viermal fast gestorben wäre und mal wieder ne ordentliche Schippe Glück oder die Gnade/Dummheit seiner Gegner brauchte (Blutverlust gg. Hody, Zeitlimit gg Doffy , explodierende Kiste bei BM und jüngst gegen Kaidou) ist das in meinen Augen einfach kein Argument,was ich ernstnehmen kann.

      @MonkeyDJudas
      hast mich überzeugt
      Vorabinformation für eventuelle Diskussionen:

      Ja, wir lesen den gleichen Manga.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trafalgar D. Water Law ()

    • Trafalgar D. Water Law schrieb:

      Naja du nennst das Totschlagargument ja selbst. Wenn man am Anfang sagt, die Grundlagen brauchen zwei Jahre und dann feststellt, dass man nach anderthalb Jahren fertig mit den Basics ist, dann ist es vllt. nicht so ratsam, sich zu verpissen, sondern eher zu überlegen, wie man die verbliebene Zeit noch sinnvoll nutzen kann.

      Hätte Ruffy bisher in der NW alles rasiert, würde ich das gelten lassen, da er aber viermal fast gestorben wäre und mal wieder ne ordentliche Schippe Glück oder die Gnade/Dummheit seiner Gegner brauchte (Blutverlust gg. Hody, Zeitlimit gg Doffy , explodierende Kiste bei BM und jüngst gegen Kaidou) ist das in meinen Augen einfach kein Argument,was ich ernstnehmen kann.
      Klingt schon logisch. Ruffy hat die Grundlagen erlernt in den 1 1/2 Jahren. Aber nur weil er Haki bei 3 von 3 malen aktivieren konnte heißt das ja nicht das er es auch perfekt beherrscht hat. Also hat Rayleigh ihn alleine gelassen damit er die Grundlagen perfektioniert, wobei Reileigh ihm nicht hätte helfen können. und wie schon gesagt wurde desto mehr man ernsthaft kämpft desto mehr trainiert man.
    • Mich stört eher, dass Luffy 1,5 - 2 Jahre gebraucht hat, nur um die Basic's zu erlernen. Jetzt aber nur ein paar Stunden braucht, um die bis Dato höchsten Level des Haki's zu erlernen. Die ein paar ''frei'' Stunden hätte er in den 1,5 - 2 Jahre doch sicherlich finden können.

      Mfg
    • Energie, Mordlust, Kampfgeist... Sobald man diese unsichtbaren Empfindungen
      steuern kann, verwandelt sich Willenskraft in eine mächtige Waffe, die man Haki nennt.
      Es stellt die Manifestation des eigenen Willens dar und äußert sich als überlegene Geisteskraft.

      Das sind die Worte von Rayleigh!
      Meiner Meinung nach kann man Haki nicht trainieren wie die meisten anderen Techniken, sondern es hat auch mit der geistigen Entwicklung zu tun. Rayleigh hat Ruffy gezeigt was möglich ist, doch wahrscheinlich kann nicht jeder Haki trainieren wie er will sondern das Haki entwickelt sich entsprechend der Person, so hat Lysop keine Veranlagung für RH und Zorro hat keine Veranlagung für ein starkes OH.

      Ruffy brauchte die Basic's um Haki zu verstehen, den Rest muss er für sich selber entdecken, bei seiner geistigen Entwicklung kann ihm keiner helfen....
    • Trafalgar D. Water Law schrieb:

      -
      - sie funktioniert wohl ähnlich wie die Rokuogan, das Gamma Knife und Jimbeis Attacken, die das Wasser im Körper angreifen. Nämlich so, dass man den evtl. äußeren Schutz umgeht und direkt den wahren Körper bzw. die inneren Organe angreifen kann, um Schaden zu verursachen.
      Das genau denn Punkt denn man mal weiter unter die Lupe nehmen sollte.. Rob Lucci hatte diese "Geheime Technick Rokuogan als einzige drauf, und die Cp9 war ursprünglich dazu da um Dragon Co zu töten.. Wir ja wissen hat Rob Lucci in denn 2 Jahren Haki gelernt was extrem seltsam ist für die Cp9 Einheit.. Entweder hat sich Oda damals das mit denn Haki noch nicht so Kopf oder er hat das Rokugan einfach wenig umgewandelt und es zu Haki gemacht...
    • kaidoo schrieb:

      Rob Lucci in denn 2 Jahren Haki gelernt was extrem seltsam ist für die Cp9 Einheit
      Warum ist das seltsam?? Sie konnten davor kein Haki, also wurde es mit dem Aufstieg zu CP0 halt gelernt/erlernt.
      Ähnliches Prinzip Luffy -> Kein Haki und dann innerhalb 2 Jahre Haki-Arten gelernt/erlernt.

      Das Jemand Haki für sich entdeckt ist alles andere als seltsam, egal ob Oda am Anfang Haki geplant hatte oder nicht. Es gibt nunmal Attacken und Techniken die einem Logianutzer ohne Haki Schaden zufügen können, das muss nicht zwangsweise nur durch RH schaffbar sein.
      Fischmenschenkarate kann das, meinetwegen, dafür fehlt die defensive Form wie das Hardening.
      Vor- und Nachteile existieren natürlich.
    • Die folgende Theorie enthält Spoiler der letzten, erschienenen Kapiteln. Insofern warne ich schon vorab die Leser, welche nicht auf dem aktuellen Stand sind.

      Mir fiel in den letzten Kapiteln auf, dass Oden Ähnlichkeiten zu Ruffy aufweist. Beide sind in der Lage, viele Menschen unterschiedlicher Gesinnung auf ihre Seite zu ziehen. Zwar gibt es viele Anführer in der One Piece Welt wie die Yonkou oder die schlimmste Generation, doch niemand außer Ruffy konnte in so vielen Menschen, die teilweise wie Crocodile feindlich gesinnt sind, Sympathie für sich selbst wecken. Ich dachte lange Zeit, dass Ruffys einzigartige Charisma nur auf Ruffys Persönlichkeit zurückzuführen ist. Doch ich habe das Gefühl, hinter der "gefährlichsten Kraft" (Mihawk) steckt mehr dahinter. In Odens Flashback erleben wir denselben Prozess. Oden schafft es, unterschiedliche Retainer zu seinen Gefolgsleuten zu machen, ohne sie wirklich darum zu bitten oder sie zu bedrohen. Ebenso schaffte er es, feindlich gesinnte Leute wie Ashura auf seine Seite zu ziehen. Weiterhin sind sogar solche Anführer wie Whitebeard und Roger von Oden begeistert und wollen ihn auf ihrer Seite haben. Selbst Sengoku ist der Meinung, dass es kein Zufall sein kann, dass alle großen Piraten zu Wanokuni verbunden sind (Kap. 957). Dies lässt den Schluss zu, dass Oden letztendlich der Grund dafür ist, wieso so viele verschiedene, große Namen mit diesem Königreich verbunden sind. Eben weil Oden jene Piraten in seinen Bann gelockt hat, genauso wie Ruffy.

      Da Oda dieser Fähigkeit aktuell wieder mehr Betonung im Manga schenkt, bin ich aber auch auf einen weiteren Aspekt in diesem Zusammenhang gestoßen. Sowohl Ruffy als auch Oden beherrschen das Königshaki. Ist jene Kraft der Anziehung von Menschen in Wirklichkeit eine weitere Fähigkeit des Königshaki? Um diese Frage zu klären, geht es jetzt. Ivankov hat auf Ruffys Einsatz des Königshaki folgendermaßen reagiert (Marineford): " No wonder, that he attracts people."/ "Es ist kein Wunder, dass er Menschen anzieht."

      Wenn diese Annahme stimmt, bedeutet es, dass Ruffys Freundschaften nicht auf seine Persönlichkeit zurückzuführen sind, sondern auf eine genetisch vererbbare Kraft? Nein, nicht wirklich. Denn nicht jeder Königshakinutzer besitzt dieselbe Kraft wie Ruffy oder Kozuki Oden. Meines Erachtens kann die Anziehungskraft nur vorhanden sein, wenn man die nötigen Charaktereigenschaften wie Altruismus aufweist als auch das Königshaki. Das Königshaki verstärkt mMn nur die Anziehung und das Charisma einer Person.

      Weiterhin hat Oda uns in den letzten 2 Arcs die erweiterte Fähigkeit des Vorahnungshaki (Zukunftsvision) und des Rüstungshaki (Ryuo Haki) offenbart. Wieso sollte es nicht gleichermaßen eine zusätzliche Fähigkeit für das Königshaki geben? Diese Anziehungskraft ist meines Erachtens genau diese erweiterte Fähigkeit, was charismatische und geliebte Königen von gefürchteten und angsteinjagenden Königen wie Xebec und Blackbeard unterscheidet, denen die Männer nicht treu und loyal ergeben sind.

      Ruffy kann sowohl in die Zukunft sehen, das Ryuo-Haki einsetzen und ebenso Menschen anziehen. Wenn diese Annahmen zu dem Königshaki zutreffen, bedeutet es wohl, dass nur Ruffy eine Kraft besitzt, welche wahrscheinlich niemand sonst erlernen kann. Dadurch kann Ruffy wirklich zum stärksten und unbezwingbarsten Charakter aufsteigen, welcher den Titel des Piratenkönigs nicht nur verdient, sondern auch verkörpert. Ein Piratenkönig, dem alle/die meisten Piraten folgen und loyal sind. Ich wollte diese paar Vermutungen zu Oden, Ruffy und ihren Ähnlichkeiten mal gesagt haben. Gerne wüsste ich, was ihr davon haltet. Meines Erachtens sind es keine zufälligen Parallelen zwischen Oden und Ruffy, sondern es gibt tatsächlich einen tieferen Mechanismus hinter deren Fähigkeit, Menschen anzuziehen.

      Manche sind der Meinung, dass das Zerstören von Objekten die stärkste Form des Königshaki darstellt, sowie Shanks Whitebeards Schiff mit seinem Königshaki demoliert hat. In der Tat stellt diese Form des Königshaki ein Extremum dar. Aber darf deshalb die Kraft der Anziehung nicht auch Teil des Königshaki sein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MyLoverSensei<3 ()

    • MyLoverSensei<3 schrieb:

      Meines Erachtens kann die Anziehungskraft nur vorhanden sein, wenn man die nötigen Charaktereigenschaften wie Altruismus aufweist als auch das Königshaki. Das Königshaki verstärkt mMn nur die Anziehung und das Charisma einer Person.
      Mit dieser Aussage kommst du, meiner Meinung nach, der Antwort schon relativ nahe. Gehen wir das ganze aber einmal langsam durch.

      1. Was ist Haki?

      Haki ist eine Fähigkeit, die andere Fähigkeiten indirekt steigert. Somit besitzt ein Charakter mit einem starken Haki nicht einfach mehr Muskelkraft oder eine höhere Intelligenz, da dies direkte Steigerungen wären. Vielmehr ermöglicht das Haki Optionen, durch die man "effizienter" kämpfen kann. Dies soll die "Übermacht" der Teufelsfrüchte eindämmen.


      2. Was bedeutet dies in Bezug auf Rüstungshaki?

      Die indirekte Steigerung der körperlichen Fähigkeiten nennt man Rüstungshaki. Dabei wird eine unsichtbare Rüstung geschaffen, die den Körper härtet. Die Verwendung von Rüstungen zur Verbesserung des Körpers findet man auch in der realen Welt. Daher ist diese Option auch sehr einleuchtend.


      3. Wie sieht das Ganze in Bezug auf Observationshaki aus?

      Die indirekte Steigerung der geistigen Fähigkeiten nennt man Observationshaki. Dabei ist man in der Lage, die "Aura" von anderen zu spühren. Da wir dies allerdings in der realen Welt nicht können (also ich zumindestens [noch] nicht xd^^), ist dies schon etwas komplizierter. Wenn man sich allerdings ein wenig reindenkt, ist es auch einleuchtend. Durch Observationshaki hört oder sieht man keineswegs besser. Außerdem ist man auch nicht intelligenter oder kann sich besser konzentrieren. Durch die Wahrnehmung von "Auren" kann man allerdings auf die Gefühle und Beweggründe von anderen schließen. Kombiniert man dies mit den Sinnen, verstärkt sich die Gesamtwahrnehmung. Mit anderen Worten verstärkt sich zum Beispiel das Sehvermögen nicht direkt sondern es wird durch die Wahrnehmung der Aura effizienter genutzt. Wenn man somit die Gedanken von anderen nachvollziehen kann, so kann man auch Reationen ableiten, bevor jemand anderes überhaupt eine Aktion durchgeführt hat. Und dies ist dann Auslöser für den "Zukunftsblick"


      4. Wie kann man das jetzt auf Königshaki anwenden?
      Die indirekte Steigerung der Emotionen nennt man Königshaki. Dabei ist man in der Lage, seine Gefühle zu "materialisieren" und somit Effekte in der Umgebung zu erzeugen. Somit kann man andere in Bewusstlosigkeit versetzen oder sogar physische Schäden verursachen. Dabei ist es auch durchaus denkbar, dass Könogshakinutzer in der Lage sein können, andere mit ihren eigenen Gedanken zu beeinflussen (siehe Aussage von Mihawk). Dabei ist das Königshaki allerdings "nur" für die Materialisierung der Emotionen verantwortlich. Die Emotionen selber hingegen hängen vom jeweiligen Königshakinutzer ab. Mit anderen Worten, um diesen Effekt nutzen zu können, muss man einerseits andere mit seiner eigenen Persönlichkeit auch ohne Haki überzeugen können und andererseits auch die Fäigkeit des Königshaki besitzen. Kombiniert man beides, so erhält man eben diese unglaubliche Kraft. Vielleicht ist es sogar möglich durch Königshaki, seine eigenen Gedanken mit anderen zu verbinden, wass dann auch die Erklärung für die "Stimme aller Dinge" sein könnte.

      5. Wie kann man das jetzt kurz zusammenfassen?

      Haki ermöglicht es, bestimmte Fähigkeiten indirekt zu steigern. Die körperlichen Fähigkeiten werden durch eine Rüstung gesteigert. Die geistigen Fähigkeiten werden durch die Wahrnehmung von "Auren" gesteigert. Die Emotionen werden durch eine "Materialiesierung" gesteigert. Eben diese Steigerung ist der Grund für Ruffys und Odens Fähigkeit. Allerdings ist ihre individuelle Persönlichkeit ein ebenso großer Faktor, wie ihre Veranlagung für das Königshaki.






      p.s. schauen wir mal ob Vegapunk das besser erklären kann xD ^^