Don Quichotte de Flamingo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Fleur de Lys schrieb:

      Dann müsste Doflamingo ja sehr verzweifelt sein wenn er sich am Ende zerstückelt. Ich glaube er wird die Flucht ergreifen und von Dressrosa verbannt werden. Allgemein ist Doflamingo sehr schwer einzuschätzen, ich denke es wird so kommen. Aber bis es soweit ist wird es eh noch eine zeitlang dauern (hoffentlich!) Denn hier wird interessant und deutlich klar, weil es die neue Welt ist, ob Ruffy auch in Zukunft so leicht mit dem Arc Gegner fertig wird wie früher. Aber gut das wird es nicht, und es ist auch nicht mit dem von früher zu vergleichen. Morgen kommt ja wieder ein Kapitel in dem wir hoffentlich immer noch Doffy, Trebol, Ruffy und Law sehen.


      Habe mich für Leute die Dragonball nicht kennen wohl sehr schlecht ausgedrückt. Mit "Freezer-Untergang" meinte ich nicht dass er Selbstmord begeht, sondern dass er sich mit einer seiner Attacken, beim Versuch Ruffy zu zerschneiden, selbst treffen wird.


      Edit:

      Fleur de Lys schrieb:

      Wer sagt das ich Dragonball nicht kenne?

      Weil du davon ausgegangen bist dass er sich aus Verzweiflung zerstückelt, da ging ich davon aus du meinst Selbstmord - was ja bei Dragonball nicht der Fall war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ionex ()

    • Fähigkeiten Fadenfrucht

      Doflamingo ist mit seiner TF in der Lage Fäden mit verschiedenen Eigenschaften zu produzieren. Eine dieser Eigenschaften ist das Doffys Fäden wie Nervenfasern sind. Dadurch kann er entlang der Fäden verschiedene elektrische Signale weiterleiten. Doffy kann auf zwei verschiedene Weisen Menschen kontrollieren. Die erste Möglichkeit ist, dass er seine Fäden an den Gelenken seiner Opfer anbringt und sie wie ein Marionettenspieler steuert. Der Vorteil der ersten Methode zur Kontrolle ist das er die Menschen gezielter kontrollieren kann. Die zweite Möglichkeit ist die Attacke Parasite. Dabei verbindet sich ein Faden mit dem Rückenmark des Opfers.

      Durch den Faden leitet Doffy nun einen Befehl wie z.B. tötet so viele Menschen wie möglich in Form von elektrischen Signalen in die Nervenbahnen der Opfer. Deswegen kann er auch sehr viele Menschen mit Parasite gleichzeitig kontrollieren, weil viele Opfer den gleichen Befehl bekommen. Doffy kann mit seinen Fäden auch optische und akkustische Signale weiterleiten. Dadurch kann er auch seinen Fadenklon perfekt kontrollieren weil er durch die Fäden aus denen der Klon besteht sein Seh und- Gehörvermögen erweitert wird. Allerdings muss der Klon immer mit einem dünnen Faden direkt mit Doffy verbunden sein um die elektrischen Signale weiterleiten zu können. Der Klon ist farbig, weil Doffy auch farbige Fäden herstellen kann. Doffys Fäden könnenakkustische Signale nicht nur weiterleiten sondern auch blockieren wie es bei den Teleschnecken Signalen mit dem Vogelkäfig der Fall ist.
    • Karniv schrieb:

      Durch den Faden leitet Doffy nun einen Befehl wie z.B. tötet so viele Menschen wie möglich in Form von elektrischen Signalen in die Nervenbahnen der Opfer. Deswegen kann er auch sehr viele Menschen mit Parasite gleichzeitig kontrollieren, weil viele Opfer den gleichen Befehl bekommen. Doffy kann mit seinen Fäden auch optische und akkustische Signale weiterleiten.


      Töten ist in diesem Zusammenhang ein sehr interpretationsfreudiger Begriff. Wen töten? Feinde? Freunde? Sich selber? Woher sollen das die Leute wissen? Woher sollen die Leute unterscheiden wer jetzt auf ihrer Abschussliste steht? Ihre kognitiven Fähigkeiten bleiben vollkommen unangetastet, Flamingo hat einzig und allein Kontrolle über ihre Bewegungen. König Riku ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Außer natürlich Flamingo kann ebenfalls alles sehen und hören was seine Opfer sehen und hören, dann müsste aber, wie im Falle der Armee von Dress Rosa, in der Lage sein eine wahre Sintflut von Informationen innerhalb von Sekundenbruchteilen zu verarbeiten, zu interpretieren und dann die entsprechenden Befehle an die individuellen Marionetten zu schicken. Andernfalls kann es sein das sich die Leute einfach gegenseitig abschlachten und Flamingos Feinde nur zusehen brauchen. Selbst wenn wir die Gesetzt der realen Welt in diesem Punkt vollkommen außer Acht alles, Flamingos Gehirn müsste eine Art Supercomputer sein um das alles zu schaffen.

      Hinzu kommt das man der Motorik nicht befehlen kann zu töten. Man kann dem Arm, der das Schwert festhält, dazu zwingen sich zu heben und zuzuschlagen. Selbst wenn Flamigo diesen Befehl direkt ins Rückenmark schickt, woher soll der Körper wissen wie er reagieren soll? Soll er mit dem schwert zuschlagen? Mit den Fäusten? Nochmal: Flamingo hat nur die Kontrolle über die Bewegungen seiner Opfer, nicht über ihren gesamten Denkapparat. Ein solchen Befehl würde jedoch voraussetzten, das die Marionetten eigenständig überleg und auf kognitiver Ebene selbständige Entscheidungen trifft wie: 1.) Wen soll ich töten 2.) Mit was soll ich töten? 3.) Wann ist mein Gegner tot?
      It's astounding. Time is fleeting. Madness takes its toll...

    • Flamingo? Overpowered...am Ende doch nicht?

      Hallo!

      Ich möchte hier auf die übertriebene Fähigkeitenvielfalt von Flamingos Frucht eingehen. Besonders einen speziellen Aspekt, auf den ich so vorher noch nicht gekommen bin.
      Wo man die Kontrollkräfte aufgrund des Bezugs zu Marionetten noch mit gutem Willen nachvollziehen kann, ebenso wie das gezielte Schießen und Nutzen von Fäden als Attacke, so ist mir der Fadenklon und auch der Birdcage irgendwo schleierhaft, vor allem, wenn man alles von Flamingo gezeigte in Relation setzt.

      Haben wir auf der einen Seite einen selbst durch Admiralspower (wtf... absolut unzerstörbaren Faden (Birdcage), so war der Fadenklon (der in meinen Augen übertrieben eigenständig unterwegs war) von Ruffy am Ende doch relativ schnell abgefrühstückt. Ist der Fadenklon etwa aus minderwertigen Fäden zusammengeschustert?

      Und nun der für mich wichtigste Punkt, der allerdings vermutlich erst noch passieren wird: Doffy deutete an, dass Ruffy die Stärke fehlt. Genau dies wird wohl jetzt mit Gear 4 wahrscheinlich geändert werden. Der Don wird höchstwahrscheinlich besiegt. Doch: Wie soll das Geschehen. Nach einem absolut undruchdringlichem Birdcage soll der Don nicht in der Lage sein, eine dichtere Miniversion davon um sich selbst zu erschaffen und so quasi unangreifbar zu werden? Oder noch besser, warum sperrt er die ganzen starken Kämpfer, die ihn bedrohen, nicht einfach schnell in handliche Birdcages? Entweder ist/wird der Don dafür einfach zu Blöd sein oder die zu übertrieben dargestellten Kräfte der Fadenfrucht werden in meinen Augen zum dramaturgischen Eigentor Odas.

      Diese so großen Fähigkeiten der Frucht, machen es für mich unlogisch, dass dieser Kampf gegegn Doffy am Ende vermutlich gewonnen wird. Einziger Ausweg, den ich sehe...Ruffy wird soooooooo stark, dass er Birdcage zerstören kann. Damit wäre er dann zumindest stärketechnisch deutlich über einem Admiral anzusiedeln. Trotzdem nicht die schönste Lösung, wie ich finde.
    • Was den Birdcage angeht -> Bisher hat keiner der stärkeren Kämpfer ernsthaft versucht, das Teil zu zerstören, weder Sabo, noch Ruffy, Zorro oder Fujitora. Letzterer hat lediglich mal einen Kometen drauffallen lassen. Dass der zersäbelt wird, ist aber irgendwo logisch. Der Komet spiegelt auch nicht Fujitoras Stärke wieder. Er holt ihn lediglich per Gravitation vom Himmel. Ernsthaft mit Haki oder so angegriffen hat den Käfig niemand. Wir wissen also nur, dass er sehr scharf und hart ist. Da Haki jede Teufelskraft überwinden kann, müsste das auch hier der Fall sein, aber niemand machts.
    • Eisbaer schrieb:

      Was den Birdcage angeht -> Bisher hat keiner der stärkeren Kämpfer ernsthaft versucht, das Teil zu zerstören, weder Sabo, noch Ruffy, Zorro oder Fujitora. Letzterer hat lediglich mal einen Kometen drauffallen lassen. Dass der zersäbelt wird, ist aber irgendwo logisch. Der Komet spiegelt auch nicht Fujitoras Stärke wieder. Er holt ihn lediglich per Gravitation vom Himmel. Ernsthaft mit Haki oder so angegriffen hat den Käfig niemand. Wir wissen also nur, dass er sehr scharf und hart ist. Da Haki jede Teufelskraft überwinden kann, müsste das auch hier der Fall sein, aber niemand machts.
      Naja, Meteoriten sind so ziemlich DIE zerstörerischste Naturgewalt, die es gibt. Selbst bei kleineren Exemplaren wird so eine unglaubliche Energie frei, dass man sie mit Atomexplosionen vergleichen kann. Alleine die Reibungshitze um den Meteor herum, sollte sämtliche Fäden verdampfen lassen.

      Bei deiner Argumentation bleibt aber auch die Frage: Warum tut es denn dann niemand? Angeblich will ja keiner das Menschen sterben, sei es Marine, sei es Ruffy. Selbst Zorro der "Alles schneiden kann" (nach eigener Aussage) und schon gegenüber dem Riesen angegündigt hat, dass der Käfig bald verschwunden sein werde, hat keinen Vesuch unternommen. Also entweder overpowered Birdcage oder nicht nachvollziehbare Handlungen bzw. Nichthandlungen der Charaktere?
    • Zum ersten Punkt: Mag ja sein, aber wir reden hier von One Piece. Da sind das völlig andere Relationen. Die Teufelskräfte sind so stark, dass sie einer solchen Naturgewalt standhalten können. Zumal wir ja davon ausgehen, dass die Fäden auch noch hakiverstärkt sind. Mit entsprechend starkem eigenen Haki sind es dann aber letztendlich nur noch Fäden, da die Teufelskräfte überwunden werden. Solche Möglichkeiten hat ein Meteor aber nicht.

      Zum zweiten Punkt: Ja. Wobei das derzeit noch nicht so relevant ist. Es ist ja noch nichts passiert und keiner der wirklich starken Charaktere sieht sich in akuter Gefahr, solange Ruffy noch lebt. Fujitora hat ja beispielsweise vor dem Birdcage schon kaum was unternommen.
    • Diejenigen die dem Vogelkäfig etwas anhaben könnten (Zoro, Fuji, Sabo) scheinen allesammt im Zentrum des Käfigs zu sein.
      Wenn selbst Pica ohne den Freiflug nicht mehr in Zoro's Reichweite war wird der Käfig (noch) auf alle Fälle weit ausser Reichweite liegen.
      Er könnte sich jetzt auf den Weg machen, verlaufen und in 30 min irgendwo sein wo er garnicht sein will oder er lehnt sich zurück, vertraut auf Ruffy und chilt ne Runde.
      Er kann den Käfig auch noch zersäbeln wenn er dichter kommt.

      Falls der Käfig wirklich Hakiverstärkt ist, wäre es sogar Kontraproduktiv ihn jetzt zu zerhacken, so ist zumindest ein Teil von Doffys Konzentration mit dem Käfig beschäftigt
    • Ich hab mir mal gedanken gemacht über Doffy und den Verlauf des Arc´s... und hätte da n paar Fragen/Theorien, welche mir bitte wiederlegt werden müssen :D

      Also ...

      Ich finde es gerade etwas merkwürdig, dass Ruffy als 1. richtigen Endboss gleich eine der einflussreichsten Personen der neuen Welt platt macht und dieser dann "aus der Story verschwindet" ...
      Ich habe irgendwie so das Gefühl, dass hier was noch größeres vorbereitet wird, als nur der Fall von DEM Unterweltboss und Caos ...
      Ich glaube, durch das "stürzen" von Doffy wird weitaus mehr passieren, als wir uns erahnen können :)

      Ich werde das Gefühl nicht los, dass Doffy einen noch viel zu großen Wert in OP haben wird, als dass er jetzt schon besiegt / getötet / verschleppt - whatever - wird.
      Überlegt euch das mal ... er ist DER Untergrundboss in One Piece und hat zu ziemlich jedem einzelnen Land eine Verbindung + zu mindestens 3 Kaisern (Kaido=Zoan´s, BigMom=Ceasar, Blackbeard=Burgess(feuerfrucht?!))

      Außerdem kann er die WR erpressen mit etwas sehr wichtigem, weshalb er wohl weiter in der Story bleiben muss, um das aufdecken zu können. Und da die WR Ihn nicht beseitigen kann, kann er ja eigentlich machen was er will ...

      Was aber allem in meinen augen noch die Krone aufsetzt, sind die künstlichen TF, welche er "einfach so" verkauft... ich glaube da steckt viel mehr dahinter, da Doffy in meinen Augen nicht auf den Kopf gefallen ist.
      Ich habe die vermutung, dass Doffy diese TF´s irgendwie kontrollieren kann und im Falle seiner Niederlage von der CP0 mitgenommen wird und es dann schafft, frei zu kommen.

      Dass Doffy die TF´s kontrollieren kann, hat man an Momonosuke gesehen, da dieser, kurz bevor er in Ohnmacht gefallen ist, Doffy´s Gesicht gesehen hat und plötzlich losgerannt ist wie ein verrückter, obwohl er Doffy noch nie zuvor gesehen hatte.
      Ich glaube, dass hinter Doffy noch viel mehr steckt, als man jetzt gerade nur erahnen kann und dass Dressrosa deshalb so lange dauert, um einen sehr wichtigen Gegner sehr genau vorzustellen :)

      Sollte es zu einem 2. Kampf kommen, wird Ruffy von Doffy vielleicht nichtmehr unterschätzt, was jetzt gerade vielleicht sein größtes Problem ist: Seine arrogantes und hochnäsiges Verhalten
    • Ich denke nicht, dass Doffy noch sehr groß in Erscheinung treten wird nach diesem Arc. Du hast zwar Recht damit, dass sein Sturz ein gewaltiges Echo hervorrufen wird und auch einige Dinge zwangsläufig vorraussetzen, dass Flamingo noch einmal auftauchen wird in irgendeiner Form. Allerdings gabs mit diesem Arc eindeutig genug Flamingo und mehr gibt der Charakter nicht mehr her. Ich könnte mir sogar Szenarien vorstellen, in denen er stirbt und dennoch noch einmal Thema wird, bzw. die letzten Fragen noch in diesem Arc gelüftet werden. Alle weiteren Arcs können super ohne Doffy auskommen, selbst wenn er noch das eine oder andere Mal thematisiert werden sollte, z.B. bei der CP0.

      Dass die Smile-Früchte von ihm kontrolliert werden können, halte ich für Unsinn. Eher wäre es denkbar, dass diese Früchte deutliche Schwächen haben(okay haben sie sicher) und er bestens darüber bescheid weiß. Mal davon abgesehen, dass er mit seiner Teufelskraft sowieso schon alles kontrollieren kann theoretisch.
    • Don Flamingos endgültiges Scheitern wird einiges ins Rollen bringen, so viel ist sicher.
      Zahlreiche Schurken verlieren ein wichtiges Organ zur Machtausübung und die Weltregierung den wohl am meisten polarisierenden Samurai.

      Letztes Jahr hatte ich noch die Vorstellung, dass aus ihm durchaus so etwas wie ein Endgegner hätte werden können.
      Heute denke ich, dass er mit seiner Stärke stellenweise bereits an seine Grenzen gegangen ist, wenn auch erst vor kurzem.
      Ruffy wird mit seinem neuen Gear den Kampf dominieren und diesen Verbrecher endgültig in seine Schranken weisen.
      Ein paar fiese Angriffe erwarte ich schon noch von ihm, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Ruffy gegen ihn nicht seine letzten Kraftreserven aufbringen muss.

      Die Weltregierung wird Don Flamingo nicht für seine Niederlage belohnen, entweder wird er im Impel Down residieren oder, was ich herrlich ironisch fände, als Hausmädchen für die Himmelsdrachen schuften.
      Entscheidend ist, dass er sich auf einen Deal mit jemandem eingelassen hat, der ihm in jeglicher Hinsicht überlegen ist: Kaido.
      So hoch Oda ihn über diesen Arc auch gepusht hat, Don Flamingo hat Angst (!!!) vor möglichen Schritten des animalischen Kaisers gegen ihn.
      Caesar hat zur Zeit andere Probleme und wie es scheint, würde Kaido nicht auch nur ansatzweise über Vertragsänderungen verhandeln.

    • Es gibt gar nicht soviele realistische Möglichkeiten, wie es mit Flamingo weitergehen könnte. Einfach dadurch bedingt, dass er für die Weltregierung derzeit der Staatsfeind Numero Uno sein dürfte....nach Dragon wohlgemerkt, sie aber derzeit nichts gegen ihn unternehmen können. Zum Einen weil er sehr geschickt darin ist, Attentate auf ihn zu verhindern(Klone, Sugar...), zum Anderen weil er ein Druckmittel gegen die Regierung in der Hand hält. Ich kann mir derzeit kein Szenario vorstellen, in dem er Ruffy davon erzählen würde. Warum auch? Ruffy selbst wird ihn auch nicht töten.

      Daraus folgt für mich, dass er...
      a. nach dem Kampf von Law/CP0 oder weiß der Geier getötet wird
      b. nach dem Kampf von Sugar temporär in ein Spielzeug verwandelt wird, um schadlos aus der Sache rauszukommen
      c. beliebige andere Art der Flucht

      Eine Gefangennahme durch die CP0 ist auszuschließen, denn davon hat die Regierung nichts. Die Gefahr, dass irgendjemand das Geheimnis erfährt, wäre viel zu groß. Für die CP0 zählt also nichts Anderes als eine schnelle Elimination von Doffy.
    • Eisbaer schrieb:

      Daraus folgt für mich, dass er...
      a. nach dem Kampf von Law/CP0 oder weiß der Geier getötet wird
      b. nach dem Kampf von Sugar temporär in ein Spielzeug verwandelt wird, um schadlos aus der Sache rauszukommen
      c. beliebige andere Art der Flucht

      Eine Gefangennahme durch die CP0 ist auszuschließen, denn davon hat die Regierung nichts. Die Gefahr, dass irgendjemand das Geheimnis erfährt, wäre viel zu groß. Für die CP0 zählt also nichts Anderes als eine schnelle Elimination von Doffy.
      zu a.

      Da wir aber in One Piece sind, wird er wohl nicht getötet werden von der CP0, Law kann es eh nciht merh tun, viele beliben dann nciht mehr. Nach jetzigem Wissenstand haben die wirklich nichts davon Doffy am Leben zu lassen, deshalb bin ich sehr gespannt wie Oda das lösen wird.

      zu b.

      dieses "temporäre" ist sicher ne gute Idee, aber es würde mMn die ohnehin schon overpowerte TF nochmal steigern, wenn Sie dann wüsste, dass sie ihn wieder zurückverwandeln soll bzw. sie die Dauer der Verwandlung bestimmen kann. Oder bin ich hier falsch informiert, und sie kann sich daran erinnern wen sie verwandelt?


      Mein Tipp ist ja immer noch die CP0, aber wie du ja schon erwähnt hast, macht es keinen Sinn für sie Doffy am Leben zu lassen, aber dann greift ja widerrum der No-Death-Vertrag von One Piece, und die Ausstiegsklauseln sind dreckig und schwer zu erreichen, außer du stehst der Entwicklung von Luffy im Weg :thumbsup: .

      Ich hoffe deshalb auf die CP0 Variante mit einer Enthüllung, weshalb sie ihn nicht töten, denn dann würden wir vllt was von den 5 Weisen zu sehen bekommen
    • Ich würde es ja klasse finden,wenn Doflamingo am Ende einfach getötet wird,nicht von Ruffy - der lässt ihn leben (wenn auch blutig geschlagen und mit zerstörten Träumen/Idealen) - aber von der CP0.
      Es wäre einfach bitter für jemanden wie ihn,er sprach vor dem TS von der großen neuen Ära in der nur die Starken überleben.
      Aber dann ist er doch der Erste,der ausscheidet und das alles,weil er seine Gegner unterschätzt hat,obwohl er doch genau das an Ruffys bisherigen Gegnern kritisiert hat.
      Und es würde Laws Ansage unterstreichen,dass Doflamingo und seine Crew sich all die Jahre nur ausgeruht haben.
      Das sieht man ganz gut am Rest der Crew,die haben sich überwiegend gehen lassen,und das wird ihnen jetzt zurückgezahlt.

      Aber Oda trennt sich nur ungern von Charakteren,aber damit würde er den Lesern zeigen,dass in der neuen Welt die Spielzeit endgültig vorbei ist,und jeder Fehler einen das Leben kostet.
    • Ich denke dass der Don noch irgentwas vorhat auch wenn er wie viele meinen das er gerade so "dümmlich" dargestellt sein soll. Er sucht die ganze Zeit nach dem Strohhut. Jetzt stellt sich lustiger weise Violet ihm in den Weg, und das behindert ihn weiterhin, nach der Ausschau von Ruffy. Aber sobalt Ruffy wieder gegen Doflamingo antritt, wird Doflamingo bestimmt keine lahmen Tricks auspacken. Naja bis es soweit ist, können wir uns ja noch ein wenig mit Violet-"san", und Rebecca amüsieren. ^^
    • Tobbel schrieb:

      was ich mich immer frage ist wieso wendet der don eigentlich nicht parasite bei ruffy an ? ist er einfach zu schnell und kann ihn daher nicht kontrollieren oder hab ich irgendwas verpasst ?


      Ich glaube es ist nicht so einfach, stärkere Charaktere damit zu befallen. Das haben wir ja schon an Fujitora gesehen. (Wobei man sich dann fragen muss, wie er damals Jozu erwischt hat in Marineford).
      Außerdem müsste er Luffy damit erst einmal finden.
      Allerdings finde ich es auch etwas lächerlich, dass er Luffy nicht findet... bitte... jeder andere findet Luffy ja auch. Gatz hat ihn gefunden, Sabo und Burgess haben ihn gefunden, Law hat ihn gefunden, und der kann sich kaum bewegen. Doflamingo tut sich damit irgendwie schwer.

      Ich fände es wirklich schade, wenn Doflamingo getötet wird. Ich habe mich so lange auf den Arc mit ihm als Bossgegner gefreut und ich finde seine Fähigkeiten auch jetzt noch (abgesehen vom Birdcage - der einfach op erscheint xD) dermaßen genial und abwechslungsreich, dass ich es einfach schade fände, wenn es jetzt schon vorbei war. Doflamingo war einfach einer der ersten Charaktere, der von der Neuen Ära gefaselt hat, da wäre es schade, wenn er der erste wäre, der in der Neuen Ära schließlich ins Gras beißt. Ich finde auch mit den Tenryubito und CP0 und dem Shichibukaititel und Kaido und Smile steckt da so viel drin, was auch später noch interessant werden könnte, dass ich es eigentlich am besten fände, ihn irgendwann noch einmal wieder zu sehen. Auch weiß ich immer noch nicht, was er eigentlich will. Will er das One Piece finden? So wirkt er irgendwie nicht auf mich. Er wirkt nicht wie ein Träumer und auch nicht wie jemand, der mal ein Träumer war und dem diese Flausen aus dem Kopf getrieben wurden (wie Moria oder Croco). Doflamingo war für mich der erste Charakter, der eine ganz neue Art Pirat darstellte. Geheimnisvoll, überall seine Fäden im Spiel, mächtig und machtgierig, herablassend und überheblich, keinerlei Respekt vor niemandem (außer Kaidou), mit so vielen Verbindungen in alle möglichen Kreise. Einer der wenigen, die wirkliche Pläne zu haben scheinen und vieles vorhersehen konnten (wohl auch durch Violas fähigkeiten), er hat ja schon vor dem Timeskip bspw. von Smile und dem Ende des Sklavengeschäfts geredet. Und letztlich einer, der einfach nur Chaos wollte.
      In Marineford schon hatte man das Gefühl fand ich. Er war zwar als Shichibukai auf dem Platz, aber als einziger Charakter neben Crocodile find ich war man sich bis zum Ende nicht sicher, was er eigentlich wollte. Er hat ja nicht wirklich gegen irgendwen gekämpft sondern die hälfte der Zeit mit Crocodile geplaudert, ob der nicht für ihn Arbeiten wollte.
      Und auch jetzt bin ich mir eben noch nicht sicher, was er eigentlich will, abgesehen von Macht. Ich fände es einfach schade, wenn das schon alles wäre. Zumal noch so viel ungeklärt ist. Bspw: Was will er mit Momonosuke? Das kann doch nicht nur die Tatsache sein, dass Momo die Frucht gegessen hat. Momo hat ja auch panische Angst vor Doflamingo. Das kann man sicher noch anders nutzen.
    • Was Flamingo will? Hat er doch ausdrücklich im Gespräch mit Bellamy gesagt,
      er will kein Pirat sein und demnach interessiert ihn auch der Titel des Piratenkönigs nicht.
      Er will einfach nur Chaos und Zerstörung anrichten.

      Wird er sterben? Wohl eher nicht, bisher ist noch keiner von Luffy´s Gegnern gestorben und ich sehe auch keinen Grund darin,
      bei Flamingo damit anzufangen.
      Wird er von Dress Rosa fliehen (ohne Sugar´s Alzheimer-Drogen) hat er vermutlich Kaidou im Nacken,
      was den Vorteil hätte, dass die SHB nicht direkt 2 Kaiser im Nacken hat, welcher seinen Kopf will.
      Ich denke nämlich momentan nicht, dass Luffy bereit für den ersten Kaiser ist.
      Zuletzt könnte er vorläufig gefangen genommen werden:
      wir haben immerhin Fujitora da und von vielen wird ja auch noch an die Anwesenheit der CP0 geglaubt,
      wenn Flamingo kampfunfähig ist, dann wäre eine Gefangennahme nicht wirklich auszuschließen.
    • Ich denke die Option, dass Sugar Doffy verwandelt gleich 0 ist. Da muss man ja auch nur an Law denken. Oda lässt ihn sicher nicht durch die Hölle gehen, nur um ihm dann Die Erinnerung an seine Rache zu nehmen, geschweige denn das Chaos dass durch Doffys Vergessen entstehen würde, um das Alles abzuarbeiten sind gut und gerne 2 bis 3 Chapter nötig.

      Ich kann mir nicht vorstellen das Oda das macht. Doffy wird nach seiner Niederlage einkassiert, ob von Fuji oder evtl. Sogar CP0, falls die noch da sind, weiß ich nicht. Und vom Tod braucht man sicher nicht ausgehen