Ruffys finaler Gegner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • VASmoker schrieb:


      Wieso Ruffy und nicht die Revos? Ruffy will PK werden. Den geht doch die WR am Arsch vorbei.

      Das kannst du so nicht sagen.
      Ruffy hat einen enorm ausgeprägten Sinn nach Freiheit und Gerechtigkeit.
      Also genau das, was die WR inoffiziell (offiziell sind sie ja im One Piece Universum die Guten) nicht verkörpert.

      Wenn er also die Wahrheit über die verlorene Geschichte erfährt, kann ich mir durchaus ein Szenario vorstellen, bei dem Ruffy dann die wahre Freiheit und Gerechtigkeit für alle Menschen erlangen möchte und eben deshalb gegen die WR vorgehen muss.
      Warum die Revos das nicht machen können? - Gute Frage. Die wird es ja sicherlich "schon ein paar Jährchen geben".
      Schätzungsweise hat man einfach nicht genügend "Kraft" (welcher Art auch immer), um sicher gehen die WR vorgehen zu können.
      Wenn dann aber jemand wie Ruffy aus eigenem Antrieb gegen die WR vorgeht, was wäre da naheliegender als diesen zu Unterstützen?
      Zumal er passender Weise auch noch der Sohn des Anführers der Revos ist, (wahrscheinlich) vorher noch Piratenkönig geworden ist und eine Armee an Unterstützung mit sich bringt?!

      Läuft für mich alles auf diesen Moment hinaus, auf den die Revos eigentlich nur warten, um endlich zuschlagen zu können.
      Es aber halt ganz allein nicht können.

      Soweit meine Theorie :)

      Bacon D. Orian schrieb:


      das wäre so als wenn Naruto Hokage wird, aber ihn das Dorf dann trotzdem nicht repsketiert und nicht leiden kann

      Falsches Beispiel.
      Wenn Ruffy PK werden würde, in dem er das One Piece findet (Öffentlichkeit assoziiert One Piece = PK, siehe OneBrunou), ohne sein persönliches Ziel zu erreichen (Freiheit), dann wäre das wie ein Naruto der Hokage wird, weil die Dorfbewohner das wollen (nicht er selbst), aber ohne das Naruto sein persönliches Ziel erreicht hat (Sasuke nach hause zu holen).

      Bacon D. Orian schrieb:


      Du interpretierst da Zeug hinein, was ich nie geschrieben habe.

      Du hast klipp und klar geschrieben "alle Kaiser und Samurais und die WR, Revos und sonstiges Piraten alle gegeneinander"...
      Zu "sonstige Piraten" gehören nun mal auch die von mir aufgezählten Piraten. Das brauche ich dann auch nicht "zu interpretieren".
      Du schreibst es doch sogar ... "alle gegeneinander" ... "ALLE".

      Naja ... wir treten auf der Stelle.
      OneBrunou hat es hervorragend beschrieben.

      VASmoker schrieb:


      Wiederspricht sich das nicht damit das BB im Endeffekt dann nur ein Arc Gegner wäre (zugegeben ein sehr großer), das OP nur ein letztes Puzzlestück wäre, das zum eigentlichen Ziel führt und damit einen Gegner, der bis zur ersten Hälfte eigentlich uninteressant war und plötzlich "The last Man standing" ist?

      Deinen Gedankengang kann ich nachvollziehen, aber ich denke, dass das nicht unbedingt so sein muss.
      BB kann der finale Endgegner sein, der epische Final-Fight, der Kampf um den Titel des PK. Das non-Plus-Ultra, wenn du so willst.

      Ich denke für den Schluss mit dem Kampf gegen die WR würde auch ein "Abspann" reichen.
      Jetzt bitte nicht vom Wort "Abspann" ablenken lassen, ich meine nur, dass es nicht mehr aufwendig viel Story benötigt und auch der Kampf vs Aka Inu nicht die Aufmerksamkeit bekommen wird, wie der gegen BB. Halt alles deutlich kürzer gehalten und mehr ein "durchprügeln" von SHB (+Allianz und Revos?) vs Marine/WR wird.
      So dass Ruffy Aka Inu zu dem Zeitpunkt dann schon überlegen ist, zwar dennoch einiges investieren, aber der rote Hund letztlich eine deutliche Niederlage einstecken muss.
      Könnte ich mir zumindest vorstellen ...
    • Ruffy hat auf dem SA selbst gesagt, dass er mit dem Titel des PK den Mann mit der größten Freiheit verbindet. Das geht aber nicht, wenn er sich mehr denn je über die Schultern gucken musst. Weil er ständig auf eine weitere Hetzjagd durch die Marine/Regierung rechnen muss.
      Ergo MUSS diese Institution fallen NACHDEM das One Piece gefunden wurde. Im Klartext bedeutet das auch nur, dass Blackbeard der finale Gegner ist, ehe Ruffy in der Öffentlichkeit zum PK aufsteigt und der Sieg über Sakazuki, und der darauffolgende Fall der Regierung, dafür sorgt, dass er sich selbst auch als solchen betrachtet, auch wenn er in der Welt längst als König der Piraten bekannt ist.

      Das macht Blackbeard als Gegner nicht weniger wichtig. Im Grunde wäre Sakazukis Niederlage auch lediglich das Sinnbild dafür, dass die Regierung fällt, wodurch die Revolutionären ihr Ziel erreichen und auch Ruffy seinen Frieden, und seine erwünschte Freiheit, erlangt.
      "Be Loyal To What Matters."
    • VASmoker schrieb:

      Und auch der ewige Aufbau von BB als finaler Gegner?! Wir hören von BB zum ersten mal auf Drumm. Das ist Band 12 oder 13. Akainu wird das erste mal richtung MF gesprochen, das ist erst am Ende der ersten Hälfte.
      Dann könnte man aber auch als Gegenargument anführen, dass die Marine (als gesamte Organisation) schon seit dem ersten Band als Gegner der Strohhutbande aufgebaut wird. Wenn man also die WR bzw. Marine als Ganzes sieht, ist sie schon länger Antagonist als Blackbeard. Akainu ist dann als Großadmiral letztendlich vermutlich nur derjenige, der die finale Prügel kassiert.

      OneBrunou schrieb:

      Denn während die Öffentlichkeit den Titel des Piratenkönigs mit dem One Piece assoziiert bedeutet er für Ruffy grenzenlose Freiheit.
      Diese Aussage ist für meine Begriffe, wie es OB ja auch schon ausgeführt hat, die eigentlich ausschlaggebende. Keiner von uns weiß, worum es sich beim One Piece handelt. Und demzufolge können wir auch nicht beurteilen, ob das One Piece benötigt wird um Piratenkönig zu werden, oder nur der Piratenkönig das One Piece finden kann. Frei nach dem Motto: Was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei?
      Ich finde das Szenario "Blackbeard besiegen, dann Piratenkönig werden, dann Weltregierung stürzen" auch immer noch am plausibelsten. Aus den schon mehrfach genannten Gründen.
    • Um noch 2 Punkte zu ergänzen:

      1.)
      Aktuell wissen wir nicht ob die WR noch weitere mächtige Kämpfer in seinen Reihen hat.Klar man hat die Admiräle als die höchste Kriegsmacht bezeichnet.Aber auch die CP9 war ja die stärkste CP Einheit,nun haben wir die CP0 und wie es nun mal Shonentypisch so ist,sind die wohl weit stärker.Außerdem gibt es noch 2 weitere Punkte,die dafür sprechen.Kong ist der Oberfehlshaber sämtliche Streitmächte,und dazu zählt auch die Marine.Heißt es könnte noch sowas wie ein Militär geben,welches aber in MaryJoa stationiert ist.Aber wieso dort und waren haben sie gegen WB nicht geholfen? Möglicherweise um den Schatz MaryJoas zu schützen,den uns Doflamingo geteasert hat. ;)
      Und vielleicht sind einige der 20 HDM noch kämpferisch aktiv,und auch die 5 Weisen könnten stärketechnisch was draufhaben.Einige sagen zwar,es sind nur Politiker,aber wenn sie so schwach wären,müssten sie dann keine Angst haben von Akainu bzw der Marine getötet zu werden?
      Fragen über Fragen,ich zweifle nicht daran,dass BB Ruffys Finaler Gegner um das OnePiece wird,aber wer weiß was da noch alles an Gegnern kommen wird.

      2.)
      Die Rolle der Revolutionäre - Wer sagt denn eigentlich,dass diese durch und durch gut sind?Ich könnte mir gut vorstellen,dass bei den Revos auch viele hochrangige Leute sind,die nur einen Hass gegen die WR schieben und ihre eigenen Ziele umsetzen wollen.Ich würde in diesem Zusammenhang auch einen Konflikt zwischen Luffy und seinem Vater interessant finden.Dieser mag zwar Sabo gerettet und ausgebildet haben,und grundsätzlich ein guter Mensch sein,aber Revolution ist mit Gewalt verbunden.Wer weiß wie weit Dragon und Co am Ende gehen werden,um ihre Feinde zu vernichten? Notfalls sogar die eigenen Leute opfern fürs größere Wohl? Auch hier Fragen über Fragen.Zugegeben ich bin wohl etwas ins OT gewandert,denn hier geht es mir ja schon mehr um das Ende generell als Luffys finalen Gegner,eventuell verschieben.
    • Gut, alles was ihr da anführt klingt grundsätzlich plausibel und mehr als möglich!
      Ich muss ehrlich sagen, das ich kein wirklicher Fan von der Theorie bin, weniger aus dem Grund das ich 1000 Gegenargumente finde (außer denen die ich in den vorposts bereits nannte) als, das ich mit BB den perfekten Endspieler sehe und ein Endspieler nunmal einfach der letzte ist.
      Ich werde mich überraschen lassen und all eure Namen auf einen Kaffebecher drucken lassen wenn ihr Recht behaltet ;)

      Ich sehe für Akainu einfach 10000 mögliche Gegner, für BB nur einen... Akainu hätte Kuzan als möglichen Rivalen der einen zweiten Angriff starten könnte, Sabo, Dragon, Kaido, ....
      Kong ist ein toller EInwand denn wenn der noch Power zum kämpfen hat, könnte er Akainu noch toppen und damit das Gleichgewicht mit Füßen treten. Die CP0 habe ich bisher auch nicht als große Gegner gesehen denn wenn sie großteils aus besiegten CP9 Mitgliedern besteht, sehe ich ihre Bedrohung im Kampf nicht im Übermaß. Die 5 Weisen habe ich ebenfalls aus der Kampfarea geklammert, wenn diese aber noch Kampffähig sein sollten, würde das gleiche wie mit Kong passieren und alles auf den Kopf stellen.

      Alles ist möglich, BB ist in meinen Augen perfekt, die Marine aber als Gesamtinstitution als den all umfassenden Supergegner zu sehen klingt auch nicht falsch! Wir werden es sehen!
    • Black Beard und Sakazuki stellen jeweils zwei Endgegner für zwei verschiedene Ziele dar. Eines das unserem Protagonisten bereits bekannt ist - also den Titel des Piratenkönigs und der damit zusammenhängenden Reise über die gesamte Grandline - und einmal das Ziel die Welt bezüglich der Weltregierung zu verändern.
      Dieses Ziel ist nicht so klar gegeben, es entwickelt sich Schritt für Schritt. Manch einer mag behaupten das dieses mit der Einführung der Bedeutung des "D" begonnen hat, ein anderer mit verlorenen Geschichte und wieder ein anderer mit der Einführung der Himmelsdrachenmenschen.
      Fakt ist das auch dieses Ziel sich immer mehr als ein solches darstellt, auch wenn es Luffy noch nicht im geringsten bewusst ist.

      Die Frage die sich mir hier bezüglich des finalen Gegners stellt, ist die welche der beiden Ziele Luffy zuerst angehen wird. Wird er erst - nach einem Kampf mit BB - Unicorn erreichen und dort dann durch das letzte Porneglyph und der verlorenen Geschichte dazu animiert die Welt zu ändern, oder wird es zuvor einen Krieg gegen die WR geben?

      Ich halte beides für möglich und keines von beidem würde mir missfallen.

      Zwei Szenarien die mir so durch den Kopf gehen:

      1. Luffy besiegt BB vor/auf Unicorn und erreicht das One Piece. Ein Timeskip folgt, Luffy wirkt nun wesentlich reifer und trommelt seine Anhänger als PK zusammen gegen die WR (Grund verlorene Geschichte).
      2. Luffy führt mit seinen Anhängern einen Krieg gegen die WR und somit Sakazuki, BB nutzt dies mit seiner Heimtückischen Art aus um nochmals irgendwie einen Vorteil gegenüber Luffy im Bezug auf Unicorn zu ergattern.
      Wenn du nochmal ´nen Mond nach mir wirfst... flipp ich richtig aus!
    • Könnte es nicht sein, dass Ruffy gegen BBB vor Unikorn fightet, dann das OP findet und dann feststellt, dass die FMI nicht mehr existiert wegem ihm, die Fischmenschen mithilfe der Asche gerettet werden und dann die Marine herausfordert, weil er Freiheit für seine Freunde und für sich möchte. Würde dazu passen, dass die Regierung genau oberhalb der FMI liegt und deshalb die Regierung diese zerstört haben/konnten mithilfe einer antiken Waffe? Ja alles weit hergeholt und viel Spekulationen. Aber irgendwie muss doch alles zusammenpassen. Für mich gibt es irgendwie einfach noch soviele Antworten, welche aber nicht zwischendurch beantwortet werden können, sondern eigentlich erst später. Wie wird die FMI zerstört? Wieso ist Ruffy Schuld? Was ist mit den antiken Waffen - Joe Boy und co? Was wird aus der Regierung, welche halt oberhalb der FMI liegt. Dies kann nicht alles vor Unicorn abgefrühstückt werden.
    • eagle1989 schrieb:

      Wie wird die FMI zerstört? Wieso ist Ruffy Schuld? Was ist mit den antiken Waffen - Joe Boy und co? Was wird aus der Regierung, welche halt oberhalb der FMI liegt. Dies kann nicht alles vor Unicorn abgefrühstückt werden.

      Zu diesen Fragen möchte ich einmal kurz auf dieses Essay verweisen. Da es ziemlich lang ist, und für meinen Geschmack an mancher Stelle auch extrem weit hergeholt ist, fange ich hier einfach mal die Kernaussagen, bzgl. deiner Fragen auf:

      1. Die FMI wird durch die Sprengung der Redline zerstört
      1.1. Ruffy wird sie sprengen (lassen)
      1.2. Die Fischmenschen flüchten mit der Noah
      1.3. Die Fischmenschen leben fortan friedlich mit den Menschen Seite an Seite (= Ende des Rassismus)
      2. Die damit verbundene Zerstörung von Mary Joa verdeutlicht sinnbildlich den Fall der Weltregierung
      3. Durch die Zerstörung der Redline werden alle vier Blues mit der Grandline verbunden; der Allblue entsteht (die Redline würde mit den antiken Waffen gesprengt werden)

      Diese Theorie setzt aber ebenso einen Krieg voraus, der erst am Ende der Handlung, also nach Raftel und dem Fund des OP, stattfindet.
      "Be Loyal To What Matters."
    • Ich denke das ein Punkt den man nicht ausser acht lassen darf der ist, das man erst auf der letzten Insel die volle Wahrheit über die Alte Geschichte erfährt. Bis zu diesem Zeitpunkt ist Ruffy eigentliches Ziel PK zu werden in dem er das OP findet.
      Da BB oder Kid (ehr BB) der letzte Gegner um das OP wird sollte klar sein, aber genau so ist es klar das Oda noch alle Fäden in der Hand hat Überraschungen einzubauen.

      Wie ich schon einmal sagte besteht die möglichkeit das sich die BBB Temporär Verbündet mit der Marine und Co um Ruffy aufzuhalten, wodurch wir BB und Sakazuki mögliche Gegner wären.
      Ich stelle mal die Vermutung auf das es BB nicht gelingt das OP zu finden, WB hat im Krieg so was angedeutet. Und weil es Ruffy Schaft (z.b. in einem Kampf gegen Kid) wird BB so sauer das er sich ebend mit der WR + Marine Verbündet. Somit besteht auch die möglichkeit das am ende im großem Krieg Shanks, Dragon, Ruffy und Co ihre Gegner bekommen werden. Das würde bedeuten das BM und Kaido jetzt mit und mit besiegt werden und wir uns dann dem Finale nähren. Das würde auch in die richtung gehen das OP nicht mehr ewig gehen wird, was ja mal angedeutet wurde.


      Nach dem Krieg wird Ruffy die Prophezeiung war werden lassen (oder während des Krieges) und die FMI zerstört haben wie auch den RM. Gleichzeitig hätten sich zu diesem Zeitpunkt fast alle Träume der SHB erfühlt außer vllt Brook und Namis. Es wäre doch wirklich seltsam wenn Ruffy erst die WR+ Marine +RM usw besiegt bzw zerstört und dann erst PK wird.
    • @all
      Ich sage nochmal, was für mich das große Problem mit dem Gedankengang ist, das Ruffy erst Blackbeard besiegt, Piratenkönig wird und DANN ERST gegen die WR vorgeht.

      Das würde heißen, nachdem Oda uns Ruffys "Endkampf" gegen Blackbeard gezeigt hat, welcher wohl die Definition von EPIC sein dürfte, er anschließend Ruffy NOCH EINMAL los schickt? Um dann NOCHMAL gegen die Weltregierung aufzuräumen? Wie viele Kapitel soll das denn dann noch einmal dauern? Wenn dem so wäre, dann gibt es zwei Möglichkeiten.
      1. Es kommt ein NOCH stärkerer Feind für Ruffy, damit würde Blackbeard ein wenig seine Bedeutung als Endgegner verlieren, weil nach ihm ja "nichts stärkeres" mehr kommen kann eigentlich. Ansonsten wäre er ja nicht der Endgegner.
      2. Es kommt tatsächlich kein "stärkerer" Gegner mehr, und Ruffy haut alle Gegner mit vergleichsweise wenig Aufwand um. Wie antiklimatisch wäre das denn bitte?

      Oda legt immer wieder den Fokus auf Teach und nicht auf i.einen anderen Charakter. Daher kann ich mir so ein Szenario einfach beim besten Willen nicht vorstellen. Sollte er das wirklich so machen, dass er Ruffy gegen BB kämpfen lässt, nur um dann nochmal 50-100 Kapitel nachzuschieben, dann befürchte ich jetzt schon, das ab diesem Zeitpunkt One Piece sein "Haltbarkeitsdatum" überschritten haben wird. Aber gut, nur weil ich mir das nicht "wünsche", muss es ja nicht heißen, dass Oda das nicht trotzdem macht. Aber Oda gibt sich so viel Mühe und durchdenkt die Story so gut, da kann ich nicht glauben, dass er sich zum Ende hin so einen "Patzer" erlaubt. Mein Misstrauen dieser Theorie gegenüber basiert also mehr auf Odas Arbeit als Mensch, anstelle von der eigentlichen Story im Manga. Bei aller Liebe sollte man nämlich trotzdem nicht vergessen, das One Piece nur eine fiktive Geschichte ist, bei der Oda alle Fäden zieht.

      Aber gut, gehen wir nochmal auf die eigentliche Geschichte ein, die allgemeine Annahme, dass er erst auf Unicon muss um die wahre Geschichte zu kennen, basiert auf der Idee das Robin alle Porneglyphen zusammenfügen MUSS um überhaupt I.WAS zu verstehen. Da die Porneglyphen aber alle ein Stück des Puzzles sind, weiß ich nicht warum sie mit 95% der Proneglyphen nicht auch schon ein gutes Verständnis der wahren Geschichte haben soll. Gut, es wäre möglich, dass das Rio-Prongelyph am Ende nur der Schlüssel zum entschlüsseln des versteckten Codes innerhalb aller Proneglyphen ist, eine Chiffre eben oder ähnliches. ABER Rayleigh hat zu Robin ja gesagt, das er, Roger und der Rest vllt etwas zu "voreilig" waren. Robin sieht es ein und entschließt sich die Reise fortzusetzen, um sich die Welt anzuschauen. Welchen Sinn hätte die Reise, wenn sie auf dieser nicht Stückweise neue Infos und Eindrücke zu der alten Geschichte erhält? Ich kann mir i.wie nicht vorstellen das Robin bis ganz vor Ende "im Dunkeln tappen wird", nur damit ihr dann auf Unicon auf einmal ein Licht aufgeht. Das würde den Aspekt der Reise ein wenig hinfällig machen.

      Die Grandline ist riesengroß. Man kann solch einen Endkampf, solch eine Schlacht oder sonstiges auch vor Unicon abhandeln, auf der vorletzten Insel von mir aus. Oder auf der Redline, biegen sie halt vorher aus i.welchen Gründen links oder rechts ab und gehen auf die WR los. Oda kann sich zig Gründe aus den Fingern saugen, warum die Bande erst später auf Unicon landet etc. pp. Immerhin wissen wir auch nicht, wie Unicon aussieht. Es muss ja einen Grund geben, warum da sonst noch keiner außer Roger war.

      Für mich ist es nur so, dass wenn Ruffy erstmal Unicon betreten hat, es danach "kein Zurück" mehr geben kann. Unicon wurde uns von Anfang an als Ende der Reise vorgestellt, warum denken nun so viele, dass es nach Unicon noch ausfürhlich weiter gehen muss??? Nach Unicon erwarte ich auch noch diverse Epilog Kapitel, aber nicht mehr.

      BDO
    • Wie die meisten hier, denke auch ich, dass auf der letzten Insel der GR, auf Unicorn, der finale Kampf zwischen der BBB und SHB stattfinden wird.
      Nach Ruffys Sieg wird Ruffy PK und Robin findet das letzte Porneglyph, wobei das auch vor dem Kampf geschehen kann, was ich aber nicht denke.

      Wenn man WB's Worten vertrauen schenken darf, findet die letzte grosse Schlacht, die alles bisherige in den Schatten stellen wird, erst statt, NACHDEM jemand das One Piece gefunden hat.
      Also kann meiner Meinung nach der grosse Krieg nicht vorher stattfinden und BB wird nicht Ruffys letzter Gegner sein, ausser BB findet vor Ruffy das OP, danach kommt der grosse Krieg und Ruffy wird PK, in dem er BB besiegt.

      Bei dieser letzten Schlacht tritt Zorro gegen Mihawk an und wird bester Schwertkämpfer, ansonsten wäre ja Shiryuu stärkster Schwertkämpfer (falls BB Ruffys letzter Gegner wird), was ich mir eher nicht wünsche.
      Das einzige Problem ist, wer wäre in der Lage Ruffy 1on1 Paroli zu bieten, wenn selbst BB gegen ihn in einem Allout 1on1 verloren hat? Ich bezweifle sehr stark, dass die MR/WR einen Kämpfer auf Kaiserlevel hat.
      Ausser natürlich, beim grossen Krieg kommt es nicht zu einem 1on1, sondern eher wie WB vs Marine, wo eher durcheinander gekämpft wird.
    • Bacon D. Orian schrieb:

      Es kommt ein NOCH stärkerer Feind für Ruffy, damit würde Blackbeard ein wenig seine Bedeutung als Endgegner verlieren, weil nach ihm ja "nichts stärkeres" mehr kommen kann eigentlich. Ansonsten wäre er ja nicht der Endgegner.

      Zunächst einmal muss man in One Piece weiterhin berücksichtigen, dass Stärke in diesem Manga in vielen Fällen relativ ist. Ja, Blackbeard wird beim Kampf ums One Piece mit Sicherheit eine gewaltige Hürde sein. Geht man mal davon aus, dass sich der Kreis bei ihm letztlich schließt und er Ruffy am Ende mit drei Teufelskräften (von jeder Kategorie eine) entgegen tritt, dann wirkt dies erst mal unüberwindbar, doch wird hier wohl ein ganz entscheidender Faktor immer und immer wieder vergessen, insbesondere wenn es um die Einschätzung von Teach's Stärke geht. Und das ist eben seine größte Schwäche, die uns Whitebeard im GE bereits offen gelegt, und vor allem auch vorgezeigt, hat: Seine maßlose Selbstüberschätzung und Arroganz.

      Mag ja sein, dass Blackbeard an reiner Kraft am Ende kaum noch zu toppen sein wird, doch wieso würde dies einen ebenso gleichwertigen Kampf mit Sakazuki gleich vollkommen abwerten? Während das GE die größte Schwäche von Teach offen gelegt hat, so hat es gleichzeitig auch die größte Stärke von Sakazuki präsentiert: Und das ist sein Durchhaltevermögen. Der Kerl musste durch Whitebeard mächtig einstecken, stand kurz danach aber wieder da, als wäre nie was gewesen und legte sich mit fast allen Kommandanten der WBB gleichzeitig an.

      Sieht man es so, so würde ein Kampf zwischen Ruffy und Blackbeard wohl vor allem dadurch eng werden, weil Letzterer eben über ein sehr flexibles Angriffsmuster verfügen würde. Sakazuki stellt da ein wenig die Kehrseite der Medaille dar, in dem er Ruffy weniger wegen seiner reiner Kraft gefährlich werden würde (wobei auch diese nicht zu unterschätzen ist), sondern diesem vielmehr wegen seiner Kaltschnäuzigkeit, Skrupellosigkeit, seinem Willen und seinem Durchhaltevermögen massive Probleme bereiten würde. Auch das ist eine Kombination, mit Berücksichtigung seiner eigenen Stärke, die man einfach nicht unterschätzen sollte und ebenso gefährlich sein kann, wie ein kräftemäßig überlegener Gegner, den dieser Umstand aber unfassbar arrogant gemacht hat. Zumal auch Ruffy bereits so manchen Kampf nur wegen seinem starken Willen gewonnen hat, nicht etwa weil er der Stärkere war. Und gerade hier wäre es doch mal interessant zu sehen wie sich Ruffy gegen einen Gegner schlagen würde, der genauso ein Sturrkopf im Kampf ist wie er ... Und da bietet sich Sakazuki imo einfach am Ehesten für an, nachdem, was er uns im GE bereits gezeigt hat.

      Bacon D. Orian schrieb:

      Aber gut, nur weil ich mir das nicht "wünsche", muss es ja nicht heißen, dass Oda das nicht trotzdem macht. Aber Oda gibt sich so viel Mühe und durchdenkt die Story so gut, da kann ich nicht glauben, dass er sich zum Ende hin so einen "Patzer" erlaubt. Mein Misstrauen dieser Theorie gegenüber basiert also mehr auf Odas Arbeit als Mensch, anstelle von der eigentlichen Story im Manga. Bei aller Liebe sollte man nämlich trotzdem nicht vergessen, das One Piece nur eine fiktive Geschichte ist, bei der Oda alle Fäden zieht.

      Nein, tut mir leid, aber einfach nur nein. Dein Misstrauen dieser Theorie gegenüber basiert mal so überhaupt nicht auf Odas Arbeit als Mensch, sondern einzig und alleine auf deiner eigenen, präferierten Wunschvorstellung. Wie du in diesem Absatz auch selber zugegeben hast.

      Natürlich durchdenkt Oda seine Geschichte sehr sorgsam von vorne bis hinten. Das gilt aber nicht nur für den Charakteraufbau von Blackbeard, sondern auch den Rest der Geschichte. Sakazuki inklusive, den er mit Sicherheit nicht einfach so aus jucks zum Großadmiral hochgehievt hat. Dies galt mit ziemlicher Sicherheit dem Zweck diesen als zweiten, großen Gegenspieler von Ruffy weiter in den Fokus zu rücken. Andernfalls hätte sich Oda auch für die friedlichere Lösung entscheiden und Kuzan dem Posten zuschreiben können. Hat er aber nicht.
      Dass Oda seine Geschichte so genau durchdenkt bedeutet also ebenso, dass bspw. die Revolutionsarmee irgendwann noch ihren großen Auftritt erhalten wird und muss, um ihr ihre Existenzberechtigung zu verleihen, Robin die wahre Geschichte aufdenken wird, welche nun mal eng mit der Weltregierung, bzw. ihrer Entstehung, verknüpft sein dürfte und wahrscheinlich auch ausschlaggebend für den darauffolgenden Krieg sein wird. Diese, imo noch offenen, Enden sowie die Ankündigung eines bevorstehenden Krieges durch Whitebeard machen deutlich, dass da noch etwas Großes kommen wird.

      Gerade Whitebeard ist hier imo eigentlich das Totschlagargument schlechthin dafür, dass Raftel erst nach besagtem Krieg abgehandelt wird ... Denn, im selben Atemzug, in dem er den Krieg angekündigte, tat er was? Er brüllte in die Welt hinaus, dass das One Piece wirklich existieren würde.
      Oda vermittelt damit ganz eindeutig, dass beide Ereignisse, das Finden des One Piece und der Krieg gegen die Weltregierung, eng miteinander verknüpft sind. Das eine wird es wahrscheinlich nicht ohne das andere geben, weswegen Unicon zuvor bereist werden muss und somit ebenso suggeriert, dass Blackbeard im Zuge des Unicon-Arcs auch im Rennen ums One Piece rausgehauen werden wird. Ein Kampf, welcher wahrscheinlich, sofern Oda uns mit dem bisherigen Storyaufbau diesbezüglich nicht in die Irre führt, noch vor dem allesentscheidenden Krieg stattfinden wird.

      Natürlich wird Robin auch bis kurz vor Raftel schon eine Menge in Erfahrung gebracht haben, aber wissen wir denn auch was genau das letzte Puzzleteil für bahnbrechende Informationen bereithalten wird? Vielleicht enthält ja gerade dies die Informationen darüber, unter welchen Umständen sich die derzeitige Weltregierung gegründet hat, statt über die antiken Waffen zu berichten o.Ä.

      Fakt ist: Wir wissen es nicht und können das auch noch nicht mit Bestimmtheit sagen. Fest steht aber, dass ein gewaltiger Krieg kommen wird. Und es ist durchaus denkbar, dass hierfür der Fund des One Piece notwendig ist, zumal dies auch bereits durch Whitebeards Rede suggeriert wurde, mMn.
      "Be Loyal To What Matters."
    • OneBrunou schrieb:

      Ruffy hat auf dem SA selbst gesagt, dass er mit dem Titel des PK den Mann mit der größten Freiheit verbindet. Das geht aber nicht, wenn er sich mehr denn je über die Schultern gucken musst. Weil er ständig auf eine weitere Hetzjagd durch die Marine/Regierung rechnen muss.
      Ergo MUSS diese Institution fallen NACHDEM das One Piece gefunden wurde. Im Klartext bedeutet das auch nur, dass Blackbeard der finale Gegner ist, ehe Ruffy in der Öffentlichkeit zum PK aufsteigt und der Sieg über Sakazuki, und der darauffolgende Fall der Regierung, dafür sorgt, dass er sich selbst auch als solchen betrachtet, auch wenn er in der Welt längst als König der Piraten bekannt ist.

      Das macht Blackbeard als Gegner nicht weniger wichtig. Im Grunde wäre Sakazukis Niederlage auch lediglich das Sinnbild dafür, dass die Regierung fällt, wodurch die Revolutionären ihr Ziel erreichen und auch Ruffy seinen Frieden, und seine erwünschte Freiheit, erlangt.
      Ich glaube man kriegt das ganze auch anders unter einen Hut. So wie die Theorien im Internet momentan ablaufen, hat man das Gefühl, wir alle hätten Odas Plan längst durchschaut. Wenn uns die letzten fast 20 Jahre eines gelehrt haben sollten, dann dass Oda uns immer und immer wieder auf's Glatteis führt.

      Sicherlich, die naheliegendste Reihenfolge ist:
      Kaiser plätten -> Unicon finden -> Blackbeard plätten -> One Piece Theorie -> Endkrieg

      Das, was sich halt tatsächlich damit beißt, ist die darausfolgende antiklamtische Bedingung für Ruffys letzten Kampf nach Blackbeard. Je mehr ich darüber nachdenke, könnte ich mir daher auch gut vorstellen, dass ein Puzzleteil davon sich leicht verschiebt:

      Kaiser plätten -> Unicon finden -> One Piece Theorie -> Endkrieg -> Blackbeard plätten

      Das beißt sich jetzt natürlich mit dem von uns allen prognostizierten Verlauf, würde aber das antiklimatische Problem lösen und einen odaschen Twist erlauben. Einspruch gestattet, auf Unicon muss es einen Kampf geben. Da könnten wir aber auch wilde Theorien um Kid, Kaidou oder Shanks stricken, die ebenfalls einen denkwürdigen Unicon-Arc ergeben würden.

      Wieso sollte es nach dem Endkrieg noch einen Kampf gegen Blackbeard geben? Würde sich vielleicht daraus ergeben. Blackbeard fühlt sich dem One Piece und seinem Titel als Piratenkönig bestohlen, die Weltregierung ist bereits am Boden, alle sind am Feiern, Ruffy - planlos wie er ist - denkt gar nicht mehr an die Existenz von Blackbeard - ehe dann der tatsächlich letzte Kampf von ihm gegen Blackbeard beginnt - Ende offen (z.B. Tod von beiden?)

      Wieso Blackbeard nicht auf Unicon auftaucht, könnte auch durch viele verschiedene Umstände zustande kommen. Zum Beispiel stellt sich ihm Shanks in den Weg. Wäre nicht das erste mal, das Shanks so etwas in der Art macht.

      Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.


    • OB hat das in seinen Beiträgen schon gut zusammengefasst.

      Whitebeard hatte doch auf Marineford selbst gesagt, wenn jemand das One Piece findet wird die Hölle los sein. Auch Rayleigh hatte gesagt, dass die SHB ihr Abenteuer fortsetzen sollen, weil sie vielleicht zu einer anderen Wahrheit gelangen als die Rogerbande, auch diese Erwähnung das die Rogerbande nur einfache Piraten waren spielt doch schon darauf an, das mit dem Fund des One Piece etwas Großes folgen muss, was einfache Piraten nicht einfach so umsetzen können. (Ruffy + Revos und Allierte aber wahrscheinlich schon)

      Außerdem wann sollte denn sonst die WR und Marine zerstört werden? Vor dem Finden des One Piece wäre es dämlich, weil es keinen direkten Grund für Ruffy gibt und die wahre Geschichte bestimmt erst beim One Piece aufgedeckt wird. Und wie hier schon oft genug erwähnt wurde ist BB das Gegenstück zu Ruffy und der heißeste Konkurrent um das One Piece, also muss er vor dem Fund des One Piece dran kommen. Wenn Ruffy nämlich vor ihm das One Piece findet, ist BB nur ne Lusche die zu dumm war Unicorn zu finden. Im Prinzip wäre BB wie ein kleines Kind das versucht Ruffy sein Spielzeug (One Piece) wegzunehmen. BB und seine Crew würden immens an Glaubwürdigkeit einbüßen. BB sind zwar alle Mittel Recht um seine Ziele zu erreichen, aber wenn es vor ihm jemand schafft PK zu werden hätte er ja trotzdem gefailed. Weil der PK wird ja eher dadurch bestimmt wer das One Piece findet und nicht wer alle anderen besiegen kann.
    • Ich hätte da mal ein paar Fragen, wenn BB der finale Endgegner werden soll, was genau hat das für Auswirkungen auf die WG, Marine und der Bevölkerung? Oder, wenn es tatsächlich ein Battle Royal werden soll, was für eine Rolle werden die Antiken Waffen spielen? Gewinnt dann nicht der, der die meisten Antiken Waffen hat? Und verliert nicht der, der keine oder die wenigsten Antiken Waffen hat? Was hat der Schatz von Mary Joa auf sich? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den 5 Weisen? Warum sollte die Marine und WG schon früher aus dem Spiel genommen werden? Ist die Marine und WG etwa so schwach?

      Kaidou hat einen Krieg angekündigt, der Krieg muss aber nicht so aussehen, dass es nur 2 oder 3 Parteien gibt. Ich nehme mal den 30 Jährigen Krieg als Beispiel, denn da gab es am Anfang auch nur wenige Beteiligte, wurden aber mit dem Verlauf des Krieges ein Kampf um Europa, mehr oder weniger, was in OP soviel wie der Kampf um die Wahrheit und Freiheit sein wird. Der Anfang des Krieges war Roger, der erste PK, der eine neue Ära einleitete und den Konflikt verursacht hat bzw. wieder belebt hat. Weiter ging es dann mit dem MF Krieg, bei der klar wurde, dass es um mehr geht als um das OP. WB selbst sagte, dass derjenige, der den Schatz findet, einen Krieg verursachen wird, somit wird der finale Endgegner höchstwahrscheinlich nicht BB sein. Aber eins nach dem Anderen, die Geschichte geht weiter mit Doffy. Luffy und Law haben einen der wichtigsten Charakter für die Erhaltung der Drei Macht besiegt, somit wurde die ganze Neue Welt ins Chaos gestürzt, und auch der Konflikt zwischen Shanks und Kid/Apoo/Hawkins dürfen wir nicht vergessen. Alles, wirklich alles, bewegt sich jetzt. Es gibt die Marine und WG die sich richtig Gedanken machen, die 4 Yonkous setzen sich auch mal in Bewegung, BB wird gegen die Revos ran müssen, Kaidou will Doffy haben und legt sich dabei noch mit der Marine und der Luffy/Law Allianz an, Big Mom will aus unerklärlichen Gründen unbedingt CC haben und riskiert dabei einen Konflikt mit Kaidou, Shanks hat es mit Kid/Apoo/Hawkins zu tun, die WG ist auf der Suche nach den Revos, die Revos sind auf der Suche nach Antworten, Luffy will PK werden, auch die Shichibukais setzen sich in Bewegung etc. Aber wer wird am Ende übrig bleiben, dass ist die Frage. Es wird natürlich Luffy sein, der bis dato keine Interesse hatte, die Welt zu verändern, sondern einfach nur frei sein wollte, aber nachdem das letzte Puzzlestück gefunden wurde, das OP, wird Luffy den finalen Kampf antreten, und seien wir mal ehrlich, wenn die Marine und WG schon vorher besiegt wird, ergibt das mit der Drei Macht einfach keinen Sinn mehr. Ich denke aber auch nicht, dass Akainu der finale Endgegner sein wird, das wäre viel zu einfach für das Ende, es wird jemand sein, den wir
      a: nicht kennen.
      b: nicht erwarten.
      Als Möglichkeit gelten natürlich die 5 Weisen, der heilige Schatz von Mary Joa, die CP 0, oder aber ein Charakter, der über den 5 Weisen steht. Oda könnte uns überraschen und vor allem die OP Welt überraschen, wenn der eigentliche "Oberhaupt" nicht die 5 Weisen oder die Tenryoubitos sind, sondern ein völlig unbekannter Charakter ist, der im Hintergrund die Fäden gezogen hat, ähnlich wie es Doffy getan hat, nur das der Unbekannte nur von den 5 Weisen bekannt ist.

      Also, BB wird mMn nicht der finale Endgegner sein, sondern nur für das OP der Endgegner, weil das OP der Auslöser für den Krieg WG + Marine vs. den PK und seine Flotte sein wird. Akainu wird wahrscheinlich auch nicht der finale Endgegner sein, weil es zu einfach wäre, wenn er es sein wird und weil es zu viele Geheimnisse um die 5 Weisen, Mary Joa, Tenryoubitos und der WG gibt. Allerdings ist Akainu die bessere Wahl als BB. Akainu muss nicht stärker sein als BB, denn schaut euch doch noch mal den MF Arc an, da hat Sengoku noch nicht einmal gegen WB gekämpft, so ähnlich wird es auch bei Akainu sein, der wird bis zum Schluss "oben" sitzen bleiben, bis sein Gegner vor ihm auftaucht, somit ist Luffy schon mal etwas geschwächt. Außerdem sollte man die Stärke der Admiräle und vor allem die Stärke von Akainu nicht unterschätzen, denn die können definitiv mit einem Yonkou mithalten. Aber wie schon beschrieben, erwarte ich nicht BB oder Akainu als Endgegner, sondern einen anderen Charakter, weil Oda viel zu schlau ist sich einfach so in die Karten schauen zu lassen und ich erwarte zum Schluss noch mal so einen richtigen WTF Moment, der wie bei jedem Arc kommt.
      Man ist kein wahrer Champion, wenn man keine Kämpfe verliert,
      Man ist ein wahrer Champion, wenn man nach einer Niederlage aufsteht.
    • Verschiedene Endkämpfe

      Ich denke, dass es mehrere Endkämpfe geben wird.Vielleicht nicht zeitgleich,aber doch relativ nahe beieinander. Im finalen Krieg würde ich folgende "Endkämpfe" in Betracht ziehen:

      Monkey.D.Ruffy gegen Marshall D.Teach würde ich für einen Kampf episch finden, aber Ruffy müsste noch so viel mehr in der neuen Welt reißen, um es mit Blackbeard aufnehmen zu können, denn Blackbeards Gura-Gura no mi und Yami-Yami no mi sind schon alleine sehr op, und warhscheinlich hat er noch eine TF bekommen! Ruffy hätte aber allen Grund gegen ihn zu kämpfen: Den ohne Teach würde Portgas D.Ace vielleicht noch am Leben sein...

      Akainu gegen Sabo würde ich schon eher für einen realistischeren Kampfhalten als Ruffy gegen Teach. Sabo würde in diesem Kampf Ace rächen , Sabo hat meiner Meinung auch ohne die Feuer-Frucht es mit einem Admiral aufnehmen können...

      Zorro gegen Mihawk ist meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich,denn Zorro muss Mihawk besiegen,um seinen Traum zu erfüllen. Der Kampf wird episch,und vielleicht hat Vista auch seinen Auftritt...

      Der absolute Kampf könnte Ruffy gegen Shanks sein! Einen epischeren, emotionaleren Kampf um den Thron des Piratenkönigs kann ich mir nicht vorstellen...Aber dass wird wahrscheinlich nicht passieren...
      "Ich habe 2 Jahre lang...riesige ungeheuerliche Monster bekämpft...und um es mit ihnen aufzunehmen,musste ich zu DEM hier werden...!""

      Luffy (Gear 4) zu Doflamingo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gear 4 Bounceman ()

    • Etwas was gegen ein Battle Royal spricht ist das Big Mum und Kaido besiegt. Und Shanks wahrscheinlich sogar Tod ist(durch Kid.)Da Kid dann sehr Wahrscheinlich selber Kaiser ist. Aber auch Kid wird zum Finale seinen Titel nicht mehr haben. Ebenso wie die Samurai. Demnach wird es keine Dreimacht mehr geben. Da zumindest Hancock wahrscheinlich auf der Seite der SHB kämpfen wird. Damit bleiben von der Liste

      Kaiser
      Samurai
      ShB und Verbündete.
      Revos
      WR/Marine
      WBB

      Nur noch
      SHB und Verbündete.
      Revos
      WR/Marine
      WBB

      Dazu kommt das was schon gesagt würde das erst das One Piece gefunden werden muss und dann erst der Größe Krieg ausbricht. Und wer sagt das Ruffy niemanden aus dem Wissen heraus angreift der sollte doch mal anfangen den Manga zulesen. Gerade die Aktuellen Kapiteln wird klar das dem nicht so ist. Als Ruffy erfährt was Jack gemacht hat. Macht er klar das er Kaido und Jack fertig macht. Ähnliches kann ich mir auch am ende von Oben Piece vorstellen. Was ist wen das Porneglyfe auf Unicorn die Verbrechen der Weltregierung zeigen. Wer weiß was alles unter dem Begriff Kriegsgefangende fällt. Weiß worauf ich hinaus will. Alle andere. Ich denke das unter den Vorfahren der Himmelsdrachenmenschen einige D. sind wen auch nicht freiwillig. Ich denke schon das sowas Ruufy ausrasten lässt.

      Ich denke das der Endgegner aus den Reihen der WR zu finden ist auch wen es vielleicht nicht Sakazuki ist. Aber Wahrscheinlich wird es eh ein Überrennen. Einfach um noch mal die Endgültige Macht von Ruffy und der SHB zu zeigen.
      Ab sofort mach ich auch Theorien Videos zu One Piece wen ihr wollt konnt ihr ja mal vorbei schauen.Youtubekanal heißt
      Mihawk D.Dragon/OnePieceTalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mihawk D. Dragon ()

    • Ich kann mich nicht wirklich damit anfreunden dass Ruffy BB besiegt PK wird und dann die WR wegballert. Ich bin der Meinung das würde jegliche Spannung entziehen, wir wissen er wird PK und wir wissen Luffy wird die Welt verändern aber uns geht es mehr um die Geheimnisse als um das was genau passiert. Also ist hier das "WIE" die Frage und nicht das "WENN" und "WANN".

      Wir möchten auch alle sehen was Luffy und co. in Zukunft so drauf haben werden. Vergleichen wir das dann mal mit DB bis DBZ:
      DB: Son Goku das kleine Kind von dem wir kaum was wissen der n Affenschwanz hat und immer stärker wird. Er sucht mit Bulma die Dragonballs und ist die "Reinheit" in Person. Wir lernen Son-Goku als "Menschen" kennen der n Affenschwanz hat was uns fragen lässt wieso? Er verwandelt sich, wenn er in den Vollmond schaut, in einen riesen Affen. Ok. Dafür steht der Affenschwanz aber n normaler Mensch ist er nicht, aber irgendwie doch ein Mensch weil wir nichts weiter wissen.

      DBZ: Wir lernen Son-Goku als Kakrott kennen und bekommen zu wissen dass er ein Sayajin ist und nicht der einzige ist. Er kommt von einem anderem Planeten und ist somit kein Mensch. Wir lernen Nappa und Vegeta kennen, Frezzer, Cell, Boo und co. Die alle ne eigene Story haben. Ab Boo hat die Story aber nichts mehr mit Son-Goku selbst zu tun. Radditz wollte nach ihm sehen, Vegeta sich an ihm rächen, Frezzer hat seinen Heimatplaneten zerstört, Cell wurde von Dr. Gero erschaffen der sich an ihm rächen wollte und Boo ist älter als Son-Goku und er will in nur aufhalten weil er böses will.

      DB und DBZ hat also einige "Wow" Momente und das besiegen der Gegner bedeutet immer die Rettung der Welt. Oda ist ein riesen Fan von DB und DBZ und Monkey D. Luffy hat nicht nur mit seiner Art Gemeinsamkeiten mit Son-Goku sondern auch sein Name spielt auf ihn an.

      In One Piece wurde die "gesamte" Welt noch nicht gerettet weil dies noch nicht gefordert war, es wird Stück für Stück "aufgeräumt" und somit wird die Welt in Stücken gerettet. Uns fehlt also meiner Meinung nach noch ein Szenario indem die Welt auf einen Retter wartet - der diese GESAMTE Welt retten muss in einem finalem Fight. Wenn BB der "Endgegner" ist dann muss meiner Meinung nach folgendes als Endszenario folgen:
      Ruffy wird PK hat sein Ziel erreicht erfährt was die Regierung getan hat, rast zu denen hin und möchte das die Marine der Welt erzählt was sie schreckliches getan haben. Dann erfahren wir am Ende was passiert ist und wieso. Für uns bleibt also die Spannung in diesem Kampf und wir können beruhigt schlafen gehen. Dann ist BB der Endgegner auf Basis der Stärke und die Marine der Endgegner Storytechnisch.

      BB aber als Endgegner so aufzubauen ist aber irgendwie auch blöd, denn ich würde nicht behaupten dass BB stärker als die Marine ist aber auch nicht schwächer. Kizaru, der Lava-Köter, Sengok und der blaue Fasan haben so gut wie keine Kratzer abbekommen. WB und Sengok haben die BBB samt BB ziemlich kaputt gehauen und auch wenn BB deutlich stärker geworden ist wissen wir nicht wie stark und was die Marine sonst noch hat. Die 5 Weisen könnten was drauf haben, Kong könnte aktiv werden und vllt haben sie ja sonst noch andere starke Typen siehe Smoker, Coby und co.

      Vllt wird Luffy gezwungen sein, wie WB, auf die Marine zu gehen zu müssen weil ein Freund gefangen genommen wurde. Luffy hat viele Freunde die ihm auch zu mehreren Fluchten verholfen haben vllt werden die nochmal eine Rolle spielen und Luffy wird sie retten wollen. BB könnte sich für diesen einen Kampf der Marine anschliessen weil er so mehr Chancen sieht Luffy zu besiegen und seinen Status als Kaiser "verhindert" dass die Marine in angreift.

      Sprich: Luffy zieht in Richtung Marine, um jmd/mehrere zu retten. BB kommt vor Luffy an und bietet der Marine seine Hilfe an, diese nimmt sie an. Luffy und co. boxen sich durch und Luffy erfährt alles über die Geschichte und vom D. durch die 5 Weisen oder wem auch immer. Er besiegt alle, vernichtet die Redline die in der Nähe vom neuen HQ ist. BB nutzt die Gelegenheit um zu fliehen. Ruffy hat sein Ziel PK zu werden noch vor Augen reist zu Unicorn, wo BB schon auf ihn wartet. Er "kann" das One Piece nicht finden weil ihm etwas fehlt, der richtige "Weg" wenn man so will die "Reinheit"von Luffy. Luffy erklärt ihm und somit auch uns was passiert ist und was das D. bedeutet und besiegt ihn dann.


      Also ganz egal was zuerst erfolgt beide Kämpfe kann man nicht als "absoluten" Endkampf ansehen da beide irgendwie ihren Teil zur Beendigung erfüllen. BB hat nichts mit der Geschichte zu tun dafür aber mit dem D. und dem Titel des PK. Die Marine hat nichts mit dem Titel als PK zu tun aber mit der Geschichte die wir wissen wollen. Ich persönlich würde es besser finden wenn Luffy zuerst die WR platt macht und dann BB weil das meiner Meinung nach ein Sinnbild dafür ist, dass man die WR nicht braucht um vor dem "bösen Piraten" geschützt zu sein und das Luffy und das wo für er einsteht der Schutz sind. So wird Luffy auch wirklich von JEDEM gefeiert und als Held gefeiert obwohl er Pirat ist. Das wäre die Ultimative Freiheit, Luffy kann hingehen wohin er will und stößt auf Menschen die ihm nichts böses wollen oder nicht vertrauen oder sonstigem. Keiner hat mehr Angst vor Piraten.

      m den Vergleich nochmal zu verdeutlichen:
      Wir erfahren alles was wir wissen sollten über Luffy speziell das D. vor dem "letztem fight" und der letzte fight dient dazu die Welt zu retten aber nicht um sie einfach zu retten sondern sie auch in den Augen aller zu retten. Der letzte fight geht also nicht um Luffy selbst sondern um das wofür er steht. Wie bei DBZ, Boo hatte mit Son-Goku nix am Hut und da ging es nur um Rettung der Welt und DBZ einen Abschluss zu verpassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jay Santos ()

    • Wer wird der Finalgegner von Ruffy 19
      1.  
        Sakazuki (Erst Blackbeard dann das One Piece dann der große Krieg und Sakazuki) (12) 63%
      2.  
        Blackbeard (Erst der große Krieg dann Blackbeard und das One Piece.) (4) 21%
      3.  
        Blackbeard (Erst das One Piece dann der große Krieg dann Blackbeard.) (3) 16%
      4.  
        Corbi (2) 11%
      5.  
        Sakazuki (Erst Blackbeard dann Sakazuki dann das One Piece) (1) 5%
      Ehrlich gesagt drehen wir uns hier im Kreis. Ich sag Blackbeard wird nicht der Finalgegner weil Ruffy mit ihm um das One Piece kämpft. Und dann erst der Finalekrieg beginnt. Dann sagen andere nein Blackbeard wird der Gegner und der Finalekrieg findet vorher statt und danach kämpft er anschließend gegen Blackbeard und Ruffy wird PK. Deswegen hab ich einfach mal eine Umfrage gemacht die zeigen soll wie die Mehrheit es sieht.

      Wer noch Gegner und in welcher Reihenfolge soll mir eine PM senden dann füge ich es ein.
      Ab sofort mach ich auch Theorien Videos zu One Piece wen ihr wollt konnt ihr ja mal vorbei schauen.Youtubekanal heißt
      Mihawk D.Dragon/OnePieceTalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mihawk D. Dragon ()

    • Naja nur weil ein Charakter als Finalgegner ausgebaut wird, an was kann man das überhaupt festmachen? Heißt es, dass er es auch sein muss und alles andere fail wäre? Ich denke nicht.

      In Naruto haben wir 5 Twists hintereinander gesehen und Personen wurden kurzerhand eingeführt, welche man noch nie gehört hatte. Ich mein das ist keine Frage kacke gewesen, aber 1-2 Twists können doch nicht Schaden? Oder?
      Ich finde klar gibt es einige parallelen zwischen Ruffy und Blackbeard, aber muss es wirklich ein Finalgegner sein? Reicht es nicht das er der große Wettstreiter zum OP sein wird? Ich finde schon. Ich bin der Meinung Oda möchte nur mit den parallelen aufzeigen, dass BB der größte Wettstreiter ist und nicht umbedingt, dass er der Endboss sein wird/muss. Kann sein, muss aber auch nicht. Ich finde es toll, dass wir sogar über das Thema diskutieren können, denn das zeigt doch wie variabel die Story ist und wie unvorhersehbar.

      Das One Piece muss ja irgendetwas wichtiges sein. Ein Schatz ist es sicherlich nicht. Vielleicht ist es nur ein Zettel, vielleicht eine Antike Waffe. Wir wissen es nicht. Aber die Verbindung zur Weltregierung ist ziemlich klar. Wollte Roger dieses System stürzen? Bestimmt. Hatte er die Mittel? Leider nicht, er war ja krank. Daher suchte er einen Nachfolger, der das gleiche Feuer in sich trägt wie er und das Zeug gegen die Weltregierung hat. Sollte die Weltregierung schon vorher besiegt sein, kann ich mir kaum vorstellen was das One Piece sein soll außer irgendetwas scherzhaftes, was aber wiederum die Fans nicht mögen werden. Daher bevorzuge ich eine Waffe oder die Wahrheit und dann kan es nur einen letzten gegner geben.