Fußball

    • Salamander schrieb:

      Hats in Dortmund irgendwen gejuckt, als Miki seinen Wechsel von Donezk erstreikt hat ?
      Also mich hat's damals tatsächlich gejuckt, denn mir war klar, dass es so auch in Dortmund enden würde. Hier muss man aber auch einen Teil der Schuld bei seinem Berater suchen, der da sicher mehr mit zu tun hat.


      Salamander schrieb:

      Vom Dembele Geld und auch durch Aubas Ablöse ist noch einiges übrig
      Nicht wirklich. 105 Millionen waren es bei Dembele, davon gingen aber direkt eine gute Hälfte an Vater Staat.

      Gesamt hat Dortmund zwischen Januar 2017 und Februar 2018 - wenn ich mich nicht verrechnet habe und immer die richtigen Informationen hatte - 81 Millionen durch Käufe ausgegeben. Dagegen gab es zwar fixe 214 Mio Einnahmen, aber wie oben geschrieben kriegt unser Staat davon gut die Hälfte. Blieben also nur 20-30 Mio durch alle Transfers am Ende, die man noch hätte ausgeben können.
    • Köln - Dortmund

      Was für ne Granate von einem Bundesliga-Spiel! Im Grunde war es ein komplett offener Schlagabtausch, bei dem praktisch alles möglich war. Köln hatte extrem viele Chancen, machte da aber in den meisten Fällen einfach zu wenig mit, da häufig die Konsequenz im Abschluss fehlte. Allerdings zeigte man Moral, in dem man zwei Führungstreffer des BVB wieder ausgleichen konnte, was dann beim dritten Mal allerdings nicht mehr gelang. Gegönnt hätte ich den Kölnern den einen Punkt durchaus, nachdem man sich hier so reingehängt hat und die Punkte halt auch wirklich dringend braucht, auf der anderen Seite freue ich mich aber natürlich auch, dass der BVB heute endlich den ersten Sieg der Rückrunde bejubeln durfte.
      Den FC bereits abschreiben sollte man aber - vor allem mit Blick auf die letzten Wochen - definitiv nicht. Es wird schwer, aber den Klassenerhalt zu schaffen erachte ich für die Kölner, wenn sie weiter so kämpfen wie heute, allemal als möglich.

      Das Spiel bot aber auch abseits dessen eine Menge Zündstoff. Es war Stögers Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, in der er sogleich einen Sieg seiner neuen Mannschaft einstreichen konnte. Für den BVB war es das erste Spiel ohne Auba und wirklich vermisst wurde er nicht. Die Mannschaft wirkte befreiter. Allgemein kann man nur froh sein, dass das Kapitel nun geschlossen ist, weil es das Team doch sichtbar zu belasten schien, dass ausgerechnet der Torjäger so aus der Reihe getanzt ist und teils auch (aktive) Arbeitsverweigerung betrieb.
      "Batsman" wusste ihn jedenfalls mehr als nur hervorragend zu ersetzen. Solch einen Einstand muss man auch erst mal hinlegen. Zwei Tore selber gemacht, eines vorbereitet und den Hattrick lediglich aufgrund einer korrekten, wenngleich äußerst engen, Abseitsentscheidung nicht voll bekommen. Und auch Schürrle durfte endlich mal wieder jubeln, was ich ihm auch durchaus gönne, nach all der - teils berechtigten, teils aber auch etwas überzogenen - Kritik an ihm.

      Batshuayi erweist sich jedenfalls sofort als Volltreffer. Nun muss er diese Form nur möglichst über die Rückrunde hinweg halten, damit der BVB das selbsterklärte Saisonziel der Champions League Qualifikation auch wirklich erreichen kann. Im Sommer wird man dann schauen, wie man in der Spitze weiter verfahren wird. Ob es für "Batsman" auch ne anschließende Kaufoption gibt ist noch offen, da berichten die Medien irgendwie alle was Anderes.
      Sollte er das Niveau halten und sein Potenzial dauerhaft abrufen können, wäre es eigentlich nur in beiderseitigem Interesse das Engagement fortzusetzen, da wohl auch Batshuayi danach ungerne wieder als besserer Bankdrücker fungieren würde. Mit Morata und Giroud bei Chelsea vor der Nase dürften regelmäßige Einsätze deutlich schwieriger ausfallen, als beim BVB, wo es sonst nur noch Isak gibt, der für diese Verantwortung aber auch noch nicht bereit ist.