Fußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Dante [GER] schrieb:

      Nun hat man aber 3 Fussballer aus den Diensten des DFB's entlassen, die vlt. in 1-2 Jahren wieder auf ein Topniveau hätten spielen können.
      Diese Aussage wiederum finde ich ziemlich Käse.

      Ich meine, wie stellst du dir das vor? Jetzt ein "Übergangsjahr" spielen, in dem Löw die "jungen Wilden" einbaut, ausprobiert und einspielen lässt, nur um dann kurz vor der EM 2020 zu sagen "Ach, die 3 haben gerade wieder eine steigende Formkurve. Willkommen zurück in der Startelf."? Das wäre meiner Meinung nach nicht nur moralisch ziemlich verwerflich und den jungen Spielern ggü. total unfair, auch wäre das ziemliches Wunschdenken, da die Leistung mit dem Alter nun mal bekanntermaßen eher abnimmt.

      Irgendwann musste der Umbruch eingeleitet werden und gerade die 3 haben sich seit dem WM Gewinn 2014 nicht gerade für die NM aufgedrängt. Wenn es nach mir ginge, würde ich zusätzlich Neuer und Kroos rausnehmen. Ter Stegen ist einfach viel zu stark, um ihn auf der bank versauern zu lassen und Kroos geht Hand in Hand mit den 3 benannten Bayernspielern - seine Leistung wird konstant schlechter (sogar bei Real).

      Ich persönlich kann diese schlaffen Auftritte der "Weltmeister" nicht mehr sehen. Das Wort "satt" wurde ja medial bereits ziemlich vergewaltigt, aber mir geht es nicht anders, wenn ich mir die NM ansehe. Viele Spieler machen den Eindruck, als wäre es ihnen egal, wenn sie halt nicht nochmal gewinnen. Haben sie ja bereits schon die ganz großen Titel im Sack.
      Bei den jüngeren Spielern ohne die besagten großen Titel kann man tatsächlich noch diese "Gier" sehen. Aber man muss sie halt auch nach und mit Spielpraxis versorgen.

      Was mich zu folgendem Punkt bringt:

      Dante [GER] schrieb:

      Gerade in der IV sehe ich nicht wirklich Junge Talente die die Qualität haben, demnächst groß rauszukommen.
      ... und ich würde das sogar noch auf die Außenverteidiger ausweiten. Unsere Abwehr ist eine reine Baustelle.
      Wo ich dir/euch dann Recht geben und ein klein bisschen zurückrudern muss: Komplett aus dem Kader nehmen, sollte man die verdienten Spieler wohl eher noch nicht. Sie könnten eine tragende Rolle spielen, um die nächste Generation mit aufzubauen, aber dennoch würde ich die Spielanteile deutlich zugunsten der jüngeren Spieler verschieben.

      Noch ein Wort zu den ersten CL Rückspielen gestern:

      Ajax schieß in einem furiosen Spiel Real aus dem eigenen Stadion! Ganz großes Kino von Ajax! Das war Leidenschaft, Laufbereitschaft und purer Wille! Hier und da mal eine schnelle Passkombination und der Ball war auch schon wieder im Kasten der Madrelinen. Das war wirklich stark und einfach nur gut anzusehen. Schon im Hinspiel war Ajax nicht schlecht, sodass man unterm Strich von einem hochverdienten Weiterkommen reden kann.

      Die Dortmunder hingegen haben es vorgezogen, sich das Leben lieber selbst schwer zu machen.
      Man hätte auch gut und gerne mit 2:0 in die Halbzeit gehen und so eine absolut offene Partie schaffen können, aber dafür war Tottenham dann gleich zu Beginn der 2. Halbzeit auch zu kaltschnäuzig und die Dortmunder mal wieder etwas zu grün hinter den Ohren. Schade! War mehr drin ...
    • BigM schrieb:

      Dante [GER] schrieb:

      Nun hat man aber 3 Fussballer aus den Diensten des DFB's entlassen, die vlt. in 1-2 Jahren wieder auf ein Topniveau hätten spielen können.
      Diese Aussage wiederum finde ich ziemlich Käse.
      Ich meine, wie stellst du dir das vor? Jetzt ein "Übergangsjahr" spielen, in dem Löw die "jungen Wilden" einbaut, ausprobiert und einspielen lässt, nur um dann kurz vor der EM 2020 zu sagen "Ach, die 3 haben gerade wieder eine steigende Formkurve. Willkommen zurück in der Startelf."? Das wäre meiner Meinung nach nicht nur moralisch ziemlich verwerflich und den jungen Spielern ggü. total unfair, auch wäre das ziemliches Wunschdenken, da die Leistung mit dem Alter nun mal bekanntermaßen eher abnimmt.

      Irgendwann musste der Umbruch eingeleitet werden und gerade die 3 haben sich seit dem WM Gewinn 2014 nicht gerade für die NM aufgedrängt. Wenn es nach mir ginge, würde ich zusätzlich Neuer und Kroos rausnehmen. Ter Stegen ist einfach viel zu stark, um ihn auf der bank versauern zu lassen und Kroos geht Hand in Hand mit den 3 benannten Bayernspielern - seine Leistung wird konstant schlechter (sogar bei Real).

      Ich persönlich kann diese schlaffen Auftritte der "Weltmeister" nicht mehr sehen. Das Wort "satt" wurde ja medial bereits ziemlich vergewaltigt, aber mir geht es nicht anders, wenn ich mir die NM ansehe. Viele Spieler machen den Eindruck, als wäre es ihnen egal, wenn sie halt nicht nochmal gewinnen. Haben sie ja bereits schon die ganz großen Titel im Sack.
      Bei den jüngeren Spielern ohne die besagten großen Titel kann man tatsächlich noch diese "Gier" sehen. Aber man muss sie halt auch nach und mit Spielpraxis versorgen.



      [/edit]


      Ich stelle mir das eigentlich so vor, dass einfach mal nach dem Leistungsprinzip aufgestellt wird. Er kann ja die jungen Spieler bringen, wenn diese in ihrer Verfassung besser sind wie die "Altstars". Was ist, wenn bis zum nächsten Turnier sich herausstellt, dass es keinen Alternativen gibt? Boateng nach seinem Wechsel (?), dann eine überragende Saison gespielt hat? Was sagt Jogi dann? "Du bist zwar mit Abstand der beste Verteidiger den wir haben, aber du bis 31 und außerdem hab ich dir ja schon gesagt das du nicht mehr dabei bist?"...
    • Ich denke da eher zukunftsorientiert.
      Wenn die jüngeren Spieler jetzt noch nicht auf dem Top-Niveau sind, dann müssen sie halt dort hin gebracht werden und das geht nur über Spielpraxis.
      Schwieriger fänd ich es, wenn beispielsweise Boateng die nächsten 2 Jahre noch spielt, dann seinen Rücktritt bekannt gibt und wir in der Hinterhand nur Spieler ohne Spielpraxis haben. Dann wäre das der Umbruch nach dem Umbruch und keiner hat damit was gewonnen.

      Ich bleibe dabei: Jogi, bau die nächste Generation auf!
    • Mir persönlich gefällt das Wort Umbruch so gar nicht, wenn es ums Thema Nationalmannschaft geht.

      Was hat der Jogi denn die letzten Jahre gemacht, wenn wir erst historisch scheitern und dann die halbe Mannschaft ausgetauscht werden muss?
      Da hat er knallhart die Erneuerung der Mannschaft verpennt und zu lange an seinen Leuten festgehalten.

      Einige der Spieler, die jetzt ausgemustert werden, hätte entweder schon früher oder eben später gehen müssen aber nicht alle auf einen Schlag.

      Wenn man jetzt anfängt und dem Team ein neues Gesicht gibt, dann würde ich bei Löw nicht halt machen.
      Vielleicht kommt man dann dem Leistungsprinzip etwas näher.
    • Nunja, was kann man Löw denn vorwerfen in der Kausa BoHuMü?

      Eigentlich ausschließlich, dass er zu Vertrauensseelig ist. Dass Freundschaftsspiele versemmelt werden etc., gibt es gab es und wird es immer geben. Er hat 2018 wohl einfach darauf vertraut, dass die Jungs durch den Wettkampf gleich wieder einen enormen Schub nach vorne machen. Das haben sie ihm dann wohl auch in den Einzelgesprächen so vermittelt. In der Hinsicht haben sie wohl seine Erwartungen gnadenlos enttäuscht und er hat kein Vertrauen mehr Ihnen gegenüber.

      Bei Müller passt es ja von der Position her noch einigermaßen, weil es da genug Ersatz gibt. Aber 2 erfahrene IV streichen halte ich für falsch. Riecht für mich nur danach, dass er sich nicht getraut hat einen der beiden Abzusägen und den anderen drin zu lassen, also mal wieder einfach keine Eier gehabt.

      Die Frage die sich mir stellt und diese kann weder hier noch von den "Experten" jemand beantworten, auf was soll das neue Team aufbauen. Was ist die Spielidee nach welcher das Team von Training bis Matchplan aufgebaut ist. Welches Spielermaterial benötigt er um seine Spielidee zu spielen. Kurzum, rückt er endlich mal von dem bescheuerten 4-5-1 ab, weil wir in Deutschland seit Klose keinen 9er von Weltformat hatten (Zumindest was die Leistung in der N11 angeht). Also auf 4-3-3 o.ä. umsteigen, wo dann Leute wie Sane Gnabry usw über aussen kommen.

      Trotzdem, diesen Zeitpunkt kann ich einfach überhaupt gar nicht verstehen. Einen schlechteren hätte er nicht wählen können. Die Großangekündigten Gespräche welcher nach 2018 geführt wurden haben dann wohl nicht wirklich was gebracht. Das lässt die Ausmusterung jetzt schon fast als Hilferuf wirken
    • Unsere Nationalmannschaft ist derzeit eine einzige Baustelle und das Absägen von Boateng, Hummels und Müller wirkt hier eher wie ein verzweifelter Schrei nach Hilfe und weniger wie eine gut durchdachte Entscheidung.

      Einen Umbruch einzuleiten und die neue Generation der Sane's, Gnabry's, Süle's etc. pp. verstärkter in die Nationalmannschaft zu integrieren ist mehr als nur notwendig, allerdings sollte man die Jungs auch nicht einfach ins kalte Wasser werfen. Mit Hummels und Boateng sind direkt zwei IV's weg, die über viele Jahre konstant starke Leistungen gebracht haben und auf dieser Position auch dabei hätten helfen können deren Nachfolger an diese Verantwortung heranzuführen und den Übergang damit - bis zum nächsten Turnier - begleiten zu können.

      Besser hätte ich es gefunden, wenn man den dreien - und aber auch Leuten wie Kroos und Neuer - klar gemacht hätte, dass sie zwar noch Teil der Mannschaft wären, primär aber eben deswegen, um einen reibungslosen Generationswechsel zu begleiten. So wirkt die Entscheidung von Löw überhastet und wenig überlegt.

      Und ganz kurz nur, ohne das näher vertiefen zu wollen: Ter Stegen hat sich auf Vereinsebene mittlerweile mehr als nur bewiesen und gezeigt, was für ein starker Rückhalt er sein kann. In der Nationalmannschaft fehlt das bisher noch, viele Gelegenheiten hatte er dazu aber auch noch nicht. Und allmählich wird's Zeit, dass er diese Chancen auch mal - über eine längere Dauer - bekommt. Denn auch Neuer ist - so herausragend er auch noch immer sein kann - nicht mehr der, der er 2014 in Brasilien war.
      You wanna know my secret identity?
    • Giorgio schrieb:

      Die Frage die sich mir stellt und diese kann weder hier noch von den "Experten" jemand beantworten, auf was soll das neue Team aufbauen. Was ist die Spielidee nach welcher das Team von Training bis Matchplan aufgebaut ist. Welches Spielermaterial benötigt er um seine Spielidee zu spielen. Kurzum, rückt er endlich mal von dem bescheuerten 4-5-1 ab, weil wir in Deutschland seit Klose keinen 9er von Weltformat hatten (Zumindest was die Leistung in der N11 angeht). Also auf 4-3-3 o.ä. umsteigen, wo dann Leute wie Sane Gnabry usw über aussen kommen.
      Ich persönlich würde ja ein 3-4-3 bevorzugen.
      Allein wegen dem Unterangebot in der Abwehr und dem Überangebot im Angriff.

      Die 3 Spitzen hat er ja bereits in den letzten Spielen aufgeboten. Mit Sane, Werner und Gnabry haben wir da natürlich auch 3 Pfeilschnelle Leute, die man meiner Meinung nach auch einsetzen muss(!). Das Vierer-Mittelfeld dahinter würde ich vermutlich als Raute aufbauen, mit Brandt oder Havertz als 10er.




      So vielleicht irgendwie.
      Wobei ich zugegebenermaßen mit Kehrer auf rechts und Rüdiger und Ginter in der 3er Kette nicht wirklich zufrieden bin.
      Da fehlen mir aber auch irgendwie ein bisschen die Alternativen.

      Leid tut es mir dann irgendwie auch für Reus, Harvertz und Goretzka.
      Während die ersten beiden 1 zu 1 für Brandt ersetzt werden könnten und ich einen Marco Reus eigentlich auch immer spielen lassen würde, wüsste ich nicht, wo ich hier einen Goretzka unterbringen sollte.

      Jemand mit Verbesserungsvorschlägen?
    • @BigM
      Defensiv, wüsste ich aktuell nich warum nicht zufrieden. Bei TerStegen sagt jeder absolut gesetzt bei Barca. Was ist denn Rüdiger bei Chelsea und Ginter bei Gladbach? Rüdiger sehe ich selten, aber er ist immer vor Luiz und Christensen gesetzt in der Premier League. Also bei ihm denke ich schon dass er einer der Eckpfeiler werden "soll"

      Ja und Ginter, der hat ne Bomben Hinrunde gespielt. Und körperlich ein absolutes Tier, auch im Spielaufbau immer besser. Ehrlicherweise finde ich hier schon, dass durchaus Qualität vorhanden ist oder wäre um 3er Kette zu spielen. Aber auch die 4er Kette mit Kimmich und Schultz oder Kehrer wäre durchaus denkbar.

      Bei deiner Aufzählung ist eher das Mittelfeld die schwere Baustelle. 3 Stürmer und 1 6er sind bei weitem viel zu Offensiv ausgerichtet, ohne Außenverteidiger etc. Heißt das 3-4-3 mit Raute ist wohl nicht wirklich das System der Stunde. Im 3-4-3 braucht man eher 2 Wahnsinnig gute 6er und die haben wir sehr bald nicht mehr. Auch ist Kimmich als alleiniger 6er mit Sicherheit ganz schön verloren.

      Reus ist mittlerweile auch schon recht Alt und wird nicht weniger Verletzungsanfällig, weshalb ich mit ihm auch eher weniger rechnen werde. Jedoch Havertz und Goretzka werden wohl eine richtig große Zukunft haben.
      Sane und Gnabry bin ich wirklich gespannt wie weit das so laufen wird. Gerade weil mit Brandt etc.
    • Der Schritt von Jogi Löw ist perfekt.
      Nächstes Jahr startet die EM und die Zeit um ein Team zu formen brauch mindestens 1 Jahr. Jogi schmeisst auch keine komplett neuen Spieler ins Team sondern hat sein Grundgerüst, was nur noch Feinarbeit benötigt.

      Man besitzt im Team auch eine Riesen Schar an talentierten und schon international gereiften Profis.

      Hummels und Boateng fallen nun weg und mit Süle und Rüdiger hat man sehr guten Ersatz.

      Müller hat sein Zenit auch erreicht und junge Spieler werden sein Platz gut einnehmen. Mit Sane , Brandt , Havertz , Gnabry besitzt man eine tolle Offensive.

      Spieler wie Eggestein , Selke und auch ein wiedererstärkter Götze sind in aufstrebende Form.

      Jede Nation hat irgendwann einen Abfall. Es war in Spanien mit Raul etc so, in Frankreich mit Zidane , in Italien mit Pirlo und so weiter.
      Masked Deuce wird das 11.Mitglied der SHB.
    • Ich will eigentlich gar nicht soviel dazu schreiben, denn insgesamt ist das vor allem als Außenstehender eine subjektive Meinung, ob man diesen "Umbruch" gutheißen soll oder nicht. Meine Tendenz wäre das Leistungsprinzip. Wer sich mit Leistungen für die Nationalmannschaft empfiehlt, sollte auch eine Chance bekommen.
      Spieler nun im Vorfeld mehr oder weniger auf das Abstellgleis zu schieben, die durchaus in der Vergangenheit sehr viel für den deutschen Fussball getan haben, heiße ich persönlich nicht gut, da hätte ich eher den Ansatz wie bei der WM2018 mit Götze bevorzugt. Seine Leistungen waren zu dieser Zeit nicht stark genug, also kam er nicht mit. Dadurch beraubt man sich keiner Stärke und verstärkt den Konkurrenzkampf. Auch wenn Boateng und Hummels zur Zeit nicht all ihre Qualitäten konstant zeigen, ist das Duo in einer soliden Verfassung immer noch eine verdammt starke Innenverteidigung.
      Ich persönlich glaube nicht, dass dieser Zug von Jogi Früchte tragen wird. Ein Umbruch heiße ich durchaus gut aber die Art und Weise könnte nach hinten losgehen. Na ich bin jedenfalls gespannt.

      @Jeff Nero Hardy: Normalerweise gehe ich auf solche Beiträge wie deine ja nicht ein. Aber wie lange ein sogenannter Umbruch dauert, kann keiner wirklich voraussagen. Man nehme den BVB als Vergleich. Da sieht man was es heißt, mit einer runderneuerten Mannschaft in eine Saison zu starten. Was möglich ist und am Ende dabei herbei raus springt kann man wohl letztendlich erst dann sagen, wenn die Saison vorbei ist.
      Das mit Müller und Rüdiger ist hoffentlich ein Scherz von dir. :D
    • Auch wenn einzelne Spieler der deutschen Nationalmannschaft vielleicht etwas schlechter abschneiden als in den Jahren zuvor, so vertrete ich trotzdem die Ansicht, dass der Fehler im Spielstil der Deutschen basiert. Ich bin kein Fußballexperte, aber man muss auch keiner sein, um den wesentlichen Unterschied zwischen einer lateinamerikanischen offensiven Spieltaktik, einer russischen defensiver Taktik oder dem Spielstil der Deutschen mit ihren tiefen Pässen zu erkennen.

      Was unserer deutschen Mannschaft in der WM 2018 gefehlt hat (meine Meinung), ist das Tempo. Es kann nicht sein, dass man zum Flügel passt und der Flügelspieler erstmal 30 Sekunden sich überlegen muss, wohin er den Ball spielen wird. Alles ist eine Sache des Tempo und darauf aufbauend gutes Teamwork der einzelnen Spieler.

      Erinnert man sich noch an das legendäre Spiel gegen Brasilien in der WM 2014, wann man die Brasilianer richtig erniedrigt hat, dann hat man da ein sehr schnelles, intuitives Passpiel zwischen den einzelnen Spielern erkennen können. Je schneller das Tempo, desto stärker der Druck auf die Gegenspieler und somit auch eine schlechte Positionierung der Gegner. Andererseits erhöht die Spielgeschwindigkeit auch das eigene Risiko, den Ball zu verlieren und dem Gegner die Chance zu geben, ein Tor zu erzielen.

      Genau da muss man mMn als Trainer hinschauen, wer den individuell den Anforderungen für so eine Spieltaktik gewachsen ist und anhand dessen beurteilen, ob man den Spieler in den Kadar nimmt oder nicht. Ich finde es sehr schade, dass der DFB in den letzten Jahren immer zu den Bayern Spielern tendiert hat, diese in den Kader zu nehmen, anstatt mal alle Spieler objektiv zu bewerten. Jeder hat da seine Meinung.

      Ich finde, wenn Löw wieder die deutsche Fußballmannschaft ins Rampenlicht bringen möchte, muss er mal sich an seine eigene Nase fassen und die Fehler erkennen, die er als Trainer getan hat. Persönlich würde ich es auch nicht schlimm finden, wenn Löw den Posten des Nationaltrainers an jemanden anderen abgibt. Jeder Fußballfan weiß schon, bestimmt, wenn ich meine - Jürgen Klopp- Wunschdenken, aber vielleicht wird das eines Tages auch wahr werden. Wir werden es sehen.
    • CL


      Die Achtelfinals waren wirklich sehr spannend.
      Aus deutscher Sicht aber natürlich unfassbar, ein heftiger Schlag in die Fresse.

      Ajax, Juve und United haben hier natürlich den Spannungsbogen ganz schön hochgetrieben und reihenweise große Mannschaften rausgekickt. Unabhängig davon, dass Real, PSG und Atletico ein sehr schlechtes Rückspiel abgeliefert haben.

      Schalke
      Eigentlich war die Chance verflucht hoch, 2:1 vorne und gegen 10. Hätten sie das über die Zeit gebracht wäre es zumindest ein Stück weit besser für die Deutschen gewesen, unabhängig davon ob sie das Rückspiel dann trotzdem verloren hätten. Die Chance war da, das Hinspiel hätten sie gewinnen können. Alles in allem das was alle erwartet haben, auch weil bei Schalke turnusmäßig wieder der Baum brennt...

      Dortmund

      Von der Welle der Hinrunde ist leider nichts mehr da, zu viele Fehler im Hinspiel und dann eben leider auch noch Pech, trotz einer überragenden 1en Halbzeit im Rückspiel. Persönlich habe ich die Hoffnung für die Meisterschaft noch nicht aufgegeben, da muss so langsam aber wieder ganz schön was nach vorne gehen. Gegen Tottenham wäre mehr drin gewesen, nur an dem Tag leider nicht.

      Bayern

      Eigentlich im Rückspiel sehr gut angefangen und auch mit gewissen Chancen das Ding zu gewinnen. Liverpool war spielerisch nicht gut unterwegs, defensiv halt stabiler. Hätte James aus seiner dicken Chance in der 2en Halbzeit vom Hinspiel mehr gemacht... Thiago in der 8en Minute... Wiederum sieht Herr Hummels leider nicht wirklich gut aus. Fand Bayern an sich nicht schlechter, aber die individuelle Qualität defensiv wie Offensiv war bei Pool einfach besser.


      Alles in allem ein unfassbarer Schlag mitten in die deutsche Fresse. Ja die Gegner waren auf dem Papier stark, aber wie die 3 Mannschaften am Ende nun dastehen ist wirklich sehr enttäuschend. Der Witz des Jahres, als Bierhoff mit Bayern Schal auf der Tribüne sitzt. Unfassbar das geheuchel beim DFB...
    • Giorgio schrieb:

      Wiederum sieht Herr Hummels leider nicht wirklich gut aus.
      Bitte was?
      Hummels hatte bis zum 2:1 eine Zweikampfqoute von 100% und das Tor konnte man nicht verhindern. Das war einfach die körperliche Unterlegenheit die das im Endeffekt ausgemacht hat. Er hat bis dato schon sehr viel schlechtere Spiele abgeliefert und jetzt das Spiel gegen Liverpool war mal wieder eines der guten Spiele. Ebenso das 3:1, was man so nur schwer verteidigen kann. Origi macht ein Klasse Laufweg, reißt die Lücke für Mane, spielt auf Salah, welcher den Schlenzer zu Mane macht. Das war einfach Weltklasse. Ich finde Hummels kann man da wirklich am wenigsten da einen Vorwurf machen. Eher der Offensiv-Abteilung, die keine Idee aufbringen konnten.
      Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.
    • Akkarin schrieb:

      Giorgio schrieb:

      Wiederum sieht Herr Hummels leider nicht wirklich gut aus.
      Bitte was? Hummels hatte bis zum 2:1 eine Zweikampfqoute von 100% und das Tor konnte man nicht verhindern. Das war einfach die körperliche Unterlegenheit die das im Endeffekt ausgemacht hat. Er hat bis dato schon sehr viel schlechtere Spiele abgeliefert und jetzt das Spiel gegen Liverpool war mal wieder eines der guten Spiele. Ebenso das 3:1, was man so nur schwer verteidigen kann. Origi macht ein Klasse Laufweg, reißt die Lücke für Mane, spielt auf Salah, welcher den Schlenzer zu Mane macht. Das war einfach Weltklasse. Ich finde Hummels kann man da wirklich am wenigsten da einen Vorwurf machen. Eher der Offensiv-Abteilung, die keine Idee aufbringen konnten.
      Hummels springt beim 2:1 unter dem Ball durch, er sieht ihn genau kommen peilt ihn an und versucht sich in Stellung zu bringen, steht dann aber komplett falsch und der Ball fliegt über ihn drüber. Also das 2:1 geht zu nem sehr großen Anteil auf seine Kappe. Und beim 3:1 lässt er Mane weglaufen aber wen interessierts :-D
      Das hat überhaupt nichts zu tun mit dem Spiel davor, in den 2 Situationen hat er einfach schlecht reagiert oder ist falsch gestanden.
    • Giorgio schrieb:

      Hummels springt beim 2:1 unter dem Ball durch, er sieht ihn genau kommen peilt ihn an und versucht sich in Stellung zu bringen, steht dann aber komplett falsch und der Ball fliegt über ihn drüber. Und beim 3:1 lässt er Mane weglaufen aber wen interessierts
      Habe mir die Szenen angeguckt. Beim 2:1 bleibe ich dabei - kann man ihm kein Vorwurf machen. Viel mehr Martinez der für Van Djik zuständig war. Und das Hummels nicht die selbe Sprungkraft aufbringt ist für mich kein Stellungsspielfehler sondern einfach körperliche Unterlegenheit. Beim 3:1 erzähl mir mal bitte wie du das besser verteidigen willst? Aber hey, wenn du wegen diesen 2 Aktionen, die für mich nicht besser zu verteidigen waren, das komplette Spiel beurteilen möchtest (von vorherigen Spielen habe ich nicht geredet, deine Aussage war, Hummels sah nicht gut aus - was auf das komplette Spiel bezogen war) - brauchen wir gar nicht weiter zu reden :D
      Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.
    • Akkarin schrieb:

      Giorgio schrieb:

      Hummels springt beim 2:1 unter dem Ball durch, er sieht ihn genau kommen peilt ihn an und versucht sich in Stellung zu bringen, steht dann aber komplett falsch und der Ball fliegt über ihn drüber. Und beim 3:1 lässt er Mane weglaufen aber wen interessierts
      Habe mir die Szenen angeguckt. Beim 2:1 bleibe ich dabei - kann man ihm kein Vorwurf machen. Viel mehr Martinez der für Van Djik zuständig war. Und das Hummels nicht die selbe Sprungkraft aufbringt ist für mich kein Stellungsspielfehler sondern einfach körperliche Unterlegenheit. Beim 3:1 erzähl mir mal bitte wie du das besser verteidigen willst? Aber hey, wenn du wegen diesen 2 Aktionen, die für mich nicht besser zu verteidigen waren, das komplette Spiel beurteilen möchtest (von vorherigen Spielen habe ich nicht geredet, deine Aussage war, Hummels sah nicht gut aus - was auf das komplette Spiel bezogen war) - brauchen wir gar nicht weiter zu reden :D
      Kann man, weil Liverpool genau solche Sitautionen besser verteidigt hat.
      Nochmal 2:1, Hummels stellt sich, peilt den Ball genau an, hat ewig Zeit sich richtig zu stellen und läuft so gar nach vorne, wenn er stehen bleibt erwischt er ihn mit dem Kopf. Er stellt sich einfach falsch, das hat mit seiner Sprungkraft nichts zu tun oder körperlicher Unterlegenheit, diesen Eckball muss er erwischen und rausköpfen bei der Qualität die er haben "sollte". Er hat sich so unfassbar falsch gestellt für diesen Kopfball.

      Dann hast du von Verteidigen leider keine Ahnung ;-). Origi bekommt den langen Ball zwischen Süle und Rafinha, mindestens Rafinha muss sofort im Sprint hin und Origi stören. Spätestens als er dann loszieht muss Süle näher hin um den Körper Kontakt zu suchen. So lassen sie Ihn komplett laufen und machen es ihm scheiß einfach. Das soll nicht besser zu verteidigen sein? Ich bitte dich.

      Natürlich war auch pech dabei, wenn Lewandowski den Ball versenkt in den er reingrätscht, wenn Neuer beim 1en einfach im Tor bleibt. Hätte wenn und aber, Liverpool war Individuell einfach besser. Und da kommen Defensiv Leute wie Rafinha und Hummels ganz schön ins Gehege.
      Dass sie Offensiv nur 1 Tor gemacht haben, steht doch völlig ausser Frage dass das nach dem Spielverlauf zu wenig war, hat auch keiner angezweifelt.
    • Tja was soll man sagen ... Dortmund hats vorgemacht und Bayern + Schalke kopieren die vorgehensweise anscheinend blind. Schade.

      Bei Dortmund hat man das Gefühl, dass so langsam ein bisschen "Alltag" einkehrt.
      Ob Dortmund das ganz einfach nicht mehr so clever und abgeklärt ausspielt, wie noch zu Beginn der Saison oder die Gegner sich mittlerweile einfach mehr darauf eingestellt haben, lasse ich mal ergebnisoffen. Vermutlich liegt die Wahrheit in der Mitte, aber gegen Tottenham hat man sich definitiv selbst ins Aus geschossen.
      Ich bewerte mal nur das Rückspiel: Über eine 2:0 Führung zur Pause, hätte sich Tottenham nicht beschweren können. Die teilweise Großchancen auf Dortmunder-Seite waren vorhanden. Wer aber so fahrlässig mit seinen Torchancen umgeht, der muss sich nicht wundern, wenn dann so ein eiskalter Knipser wie Harry Kane eine Unaufmerksamkeit der Dortmunder Hinterreihe sofort bestraft. Mit einem 2:0 für Dortmund, wäre das nochmal ein echter Krimi geworden, so hätte man das Spiel nach 50 Minuten abpfeifen können^^

      Ja was Schalke über die gesamte Saison abliefert, ist schon ziemlich grausam. Wo man dachte eine 0:4 gegen Aufsteiger Düsseldorf wäre der Höhepunkt der Peinlichkeit, setzen die Citiziens mit dem 7:0 dem nochmal die Krone auf. Ja, gegen Citi darfst du verlieren, keine Frage, aber so? Schalke lässt einfach ALLES vermissen. Etwas Postives momentan bei Schalke zu finden, fällt schon extrem schwer.
      Wenn die nicht langsam mal den Tedesco rausschmeißen, können die für die 2. Liga planen.

      Man kann es zwar eigentlich nie an nur einer Person festmachen, aber im Fall Schalke laufen für mich alle Stricke immer wieder in Richtung Trainer.

      Ähnlich bei Bayern gestern. Das jetzt nur an Manuel Neuer festzumachen wäre nicht nur unfair, sondern auch einfach nicht richtig, aber mit seinem wirklich schweren Patzer zum 0:1 hat er Liverpool zu 100% in die Karten gespielt. Wenn etwas nicht passieren durfte, dann das Liverpool in Führung geht. Diese umschaltstarke Mannschaft brauchte dann nur noch das machen, was sie am besten können. Beim 1:2 haben Maschinez (muhahaha :D) und Hummels keine gute Figur abgegeben und auch wenn man ihm hier keinen Vorwurf machen kann, aber zu seiner besten Zeit hätte ein Manuel Neuer den am 5er entlang fliegenden Ball in guter, alter Mario (Kickers) Marnier mit einer Hechtrolle aus der Luft gefischt (natürlich total übertrieben, aber wegfausten wäre drin gewesen).
      Bewunderswert wiederum das 1:3 ... ein Pass von Salah zum mit der Zunge schnalzen. Einfach lecker mit dem Außenriss und punktgenau. So geil kann Fußball sein.
      Insgesamt fand ich Hin- und Rückspiel eigentlich ziemlich auf Augehöhe. Hätte man aus Bayern-Sicht nicht verlieren müssen, unverdient kann man das Weiterkommen von Liverpool aber auch ganz bestimmt nicht nennen.

      Zu den anderen Partien nur kurz was:

      Ajax schmeißt die Triplette Real raus und das mit dem Rückspiel auch mehr als Verdient.
      Diese jungsche Truppe hat frech, forsch und schnell gespielt und sich selbst belohnt. Da bin ich ja jetzt schon auf das Viertelfinale gespannt.

      PSG lässt sich ernsthaft von der Gurkentruppe aus Manchester düpieren. Irgendwie freuts mich ja immer, wenn diese Scheichtruppen aufs Maul fliegen, aber da hier in dem Kontext Pest gegen Cholera gespielt hat, wurmt es mich, dass unser Deutscher Trainer Tuchel ausgeschieden ist.

      Zu Rom vs Porto kann ich nichts beitragen und Barca eben Standesgemäß.

      Bleibt noch das Spiel zwischen dem unmenschlichen Portugiesen und den athletischen Madrelinen.
      Tja was soll man sagen ... der Mann liefert einfach wenn es drauf ankommt und das schon seit Jahren konstant.
      Es ist und bleibt bemerkenswert. Das 2:0 aus Sicht von Athletico im Hinspiel hatte mich ehrlich gesagt schon gewundert, aber das Juwe mit einem 3:0 im eigen Stadion antwortet ist genauso bemerkenswert.
    • Seit Jahren nicht so geile Spiele gesehn in der CL.

      Zu den gestrigen Spielen, freue mich das Liverpool weiter ist, Barca auch verdient.

      Zu den vorgestrigen Spielen, hab Atletico schon lange nicht mehr so schlecht verteidigen gesehen. Ronaldo einfach der Wahnsinn ein Mentalitäts Monster mehr kann man da nicht sagen. MC wie erwartet.

      Freue mich heute auf Frankfurt, bin zwar kein Fan aber ich gönne ihnen das weiter kommen.

      Bin schon gespannt auf die morgige Auslosung.
    • Hi

      Bei dem "kollektiven" Versagen des deutschen Fußballs auf internationaler Ebene, da liegt das Problem eventuell auf einer ganz anderen Ebene. Stand jetzt: Alle deutschen Mannschaften in der CL sind draußen, WM auch in der VORRUNDE raus und in der EL wirkt es in diesem Bezug wie ein Wunder, dass die SGE noch dabei ist und auch noch kein Spiel verloren hat.

      Ich stimme Ballacks Aussage in Betracht auf die gesamt Situation der letzten Jahre zu, wenn er sagt. "Wir dürfen uns nichts schönreden."

      2000 - 2004 war der Tiefpunkt des DFBs und der zweite Platz bei der WM 2002 ein letztes zusammenreißen von wenigen individuellen guten Spielern mit Weltklasse.

      Man hat den "vermeintlichen Gewinn" nicht falsch interpretiert und wusste das war mehr oder weniger ein "Ausrutscher". Trotz des guten Abschneidens in der WM muss sich der DFB verändern weiterentwickeln und einen Neuanfang starten. Dies hat der DFB Konsequent gemacht und das Handeln zeigte 2006 mit der ersten goldenen Generation(Podolski, Schweinsteiger, Lahm) erfolge. 2010 kam die nächste Generation (Neuer, Özil, Müller etc.) und man sagte, diese Mannschaft hat potential, ist aber noch zu jung bzw. sie haben noch Zeit. 2014 war die perfekte Mischung zwischen den ganz Alten (Klose etc.), den Erfahreneren (Lahm, Schweinsteiger etc.), den die auf ihrem "Höhepunkt" sind (Neuer, Hummels, Boateng etc.) und der nächsten Generation, die Jungen.(Götze, Reus, Schürrle etc.)

      - Ps. 2013 mit dem Tripel und dem deutschen CL Finale, wurde auch die Weltspitze im Vereinsfußball erklommen.

      Der DFB, der FC Bayern oder auch Real Madrid, sie alle haben sich die vergangene Situation schön geredet, als es einmal nicht ganz so Rund lief und jetzt haben sie die Quittung für ihn Handeln bekommen und bezahlt.

      Alle hatten den Plan an er Weltspitze zu stehen und haben es auch geschafft, Respekt vor der Jahren langen Arbeit! Aber danach hatten sie keine Orientierung und haben sich auf ihrem Erfolg ausgeruht. Weil sie einfach keinen Plan für danach hatten und genau darin liegt ein Knackpunkt!
      Man muss auch für die Zeit danach planen, wobei ich keine Ahnung habe was man da genau Planen soll, wenn man schon alles erreicht hat.

      Ein zweiter Punkt ist:
      Wie sehr sich der Konkurrenzkampf in der Liga sich auf die internationale Ebene auswirkt. Ein einziger Verein der absolut die nationale Ebene beherrscht, gewinnt seltener einen großen Titel.

      Spoiler anzeigen

      Der FC Bayern München hat ab der Saison 2012/2013 bis 2015/2016 pro Saison.

      Im Ø 80 % der Ligaspiele gewonnen, dh. 10 verloren und 15 Unentschieden von insgesamt 136 Spielen.
      Im Ø 88 Punkte geholt von möglichen 103!
      Im Ø 88 Tore geschossen, ca 2,58 Tore pro Spiel bei ca. 19 Gegentoren.

      Zusätzlich sämtliche Rekorde(Meiste Tore, wenigsten Niederlagen etc.)

      Aber die wichtigste Erkenntnis im Ø 16 Punkte vor den nächsten Vereinen und der größte Abstand zwischen dem 1. und dem 2. war die Saison 2012/2013 mit 25 Pkt.!



      Paris Saint-Germain hat ab der Saison 2012/2013 bis 2015/2016 pro Saison
      Im Ø 81,25% aller Titel gewonnen.
      Im Ø 3,25 Titel von möglichen 4, dh 13 von möglichen 16 nationalen Titel
      Im Ø 87,75 Tore geschossen, ca. 2,2 Tore pro Spiel bei ca. 25,25 Gegentoren


      Zusätzlich sämtliche Rekorde(Meiste Tore, wenigsten Niederlagen etc.)

      Aber die wichtigste Erkenntnis im Ø 15 Punkte vor den nächsten Vereinen und der größte Abstand zwischen dem 1. und dem 2. war die Saison 2015/2016 mit 31 Pkt.!



      Mit Juventus Turin kommt auf ähnliche Werte wenn man die Saison 2012/2013 bis 2015/2016 betrachtet.
      Kurzes Beispiel der Punkte Ø war bei 90,2 Punkten pro Saison.

      Aber hier war die Konkurrenz etwas ausgeglichener.


      Vergleicht man das mit der Primera Division, dann ist im gleichen Zeitraum ein Kopf an Kopf rennen zu sehen.
      Barcelona und Real Madrid und zum Teil Atletico Madrid trennt im Ø 5,25 Punkte in der Saison.
      2013/2014 3 Punkte
      2014/2015 2 Punkte
      2015/2016 1 Punkte


      Real Madrid
      Im Ø 88,5 Punkte pro Saison
      Im Ø 108,75 Tore pro Saison

      Barcelona
      Im Ø 93 Punkte pro Saison
      Im Ø 109,5 Tore pro Saison

      Die Pep Guardiola und José Mourinho Zeit bzw. 2008/2009 - 2011/2012 kommt auf ähnliche Werte.



      Zusammengefasst: Man braucht einen Plan nachdem man die Weltspitze erreicht hat und Konkurrenz belebt das Geschäft :P

      "Unser größter Ruhm ist nicht, nie zu fallen, sondern jedesmal wieder aufzustehen, wenn wir fallen."
      ->KsE<-
    • Giorgio schrieb:

      Nochmal 2:1, Hummels stellt sich, peilt den Ball genau an, hat ewig Zeit sich richtig zu stellen und läuft so gar nach vorne, wenn er stehen bleibt erwischt er ihn mit dem Kopf. Er stellt sich einfach falsch, das hat mit seiner Sprungkraft nichts zu tun oder körperlicher Unterlegenheit, diesen Eckball muss er erwischen und rausköpfen bei der Qualität die er haben "sollte". Er hat sich so unfassbar falsch gestellt für diesen Kopfball.
      Weil ich ja keine Ahnung von Verteidigen habe, folgendes:
      Wenn Hummels stehen bleibt, kommt er erst recht nicht an den Ball. Sowohl Hummels auch als van Djik laufen zum Ball und springen ab. Van Djik ist dann einfach mal ein guten Kopf höher als Hummels. Aus dem Stand den Ball zu erwischen, das klappt vielleicht in der BL aber nicht gegen Liverpool. Sehe da absolut kein Fehler im Stellungspiel - sonst kannst du Martinez den selben Vorwurf machen. Steht völlig falsch und lässt van Djik im Rücken weglaufen. Ist aber unsinnig weil van Djik beide überspringt!


      Giorgio schrieb:

      Origi bekommt den langen Ball zwischen Süle und Rafinha, mindestens Rafinha muss sofort im Sprint hin und Origi stören. Spätestens als er dann loszieht muss Süle näher hin um den Körper Kontakt zu suchen. So lassen sie Ihn komplett laufen und machen es ihm scheiß einfach.
      Wohl gemerkt - du hast mir vorgeworfen, keine Ahnung zu haben.
      Der Außenverteidiger soll seine Position verlassen und mit dem Stürmer auf die andere Seite ziehen? Und der Innenverteidiger am besten noch gleich mit das die Seite einmal komplett frei ist? Ja genau - so verteidigt man. Und sieh dir die Szenen bitte an bevor du so ein Kauderwelsch verzapfst. So lassen sie ihn komplett laufen?

      Süle rennt im Vollsprint auf Origi zu, sucht den Körperkontakt (wie du beschrieben hast) - der Fehler der passiert ist, das Rafinha aber einfach nicht konsquent die Mitte dann zu macht und die Mitte dadurch blank ist (Was in dem Fall auch schwachsinnig wäre, da außen noch ein anderer Spieler von Liverpool war, auf den Rafinha sich konzentriert hat). Dadurch das Origi Süle aus der IV gezogen hat ist da ein Riesenloch, was Mane dankend annimmt und das Tor macht. Ergo ist der Fehler (wieder) bei Martinez zu suchen, weil er seine Position als 6er vernachlässigt hat und deswegen Süle einspringen musste. Klar hätte man das besser verteidigen können - aber hier allein bei Hummels die Schuld zu suchen wie du es gemacht hast, finde ich falsch.
      Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.