Wrestling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Schlechtestes Wrestlemania aller Zeiten?

      Natürlich muss man hier mit Kritik vorsichtig sein und der WWE zugute halten, in einer sehr beschissenen Lage gewesen zu sein. DAS Event des Jahres, das eigentlich seit Jahren fast ausschließlich von der Stimmung, der Atmosphäre und dem Ruf lebt, fällt corona zum Opfer. Und nicht nur das: auch einige Stars konnten oder wollten (verständlicher Weise) nicht antreten. Dass man dennoch eine Show liefert, und diese auch noch kostenlos zu sehen ist, ist ehrenwert.

      Allerdings hätte ich mich gefreut, einfach ein paar gute Wrestling Matches zu sehen. Bestes Beispiel war das Match von DB vs. Sami Zayn. Mit den beiden, shinsuke nakamura und cesaro hatte man so unfassbar viel Talent am und im Ring. Da hätte man ein richtig geiles Match raus machen können. Stattdessen läuft sami zayn einfach minutenlang weg und gewinnt dann mit EINEM kick.

      Insgesamt wirkte die show, als wollte man deutlich machen, dass sie von seiten der WWE nicht ernst genommen wird.strowman vs Goldberg bestand aus 6 oder 7 finishern und war dann vorbei. Morrison gewinnt, weil er ko geschlagen wird und dabei den Titel abreißt. Höhepunkt war das Taker vs Styles Match, das einfach mal im Stile eines Action-Horror-Movies aufgezogen wurde.

      Ausnahme war defintiv das Match KO gegen Rollins, welches schön brutal geführt wurde, einige Schläge mit Glocke oder Treppe wirkten super stiff. Und da hatte das fehlende Publikum auch einen Vorteil: da man jeden Einschlag und jeden Aufschrei hörte, wirkte es ziemlich real. Respekt an die beiden.

      Insgesamt ärgere ich mich, dass ich dafür aufgeblieben bin. Natürlich kann man der WWE keinen riesigen Vorwurf machen. Scheinbar hat man die Situation mit Humor nehmen wollen. Ich hätte mich aber über ein paar gute Wrestling Matches gefreut, im Zweifel auch ohne story und Aufbau.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hugo ()

    • Ich stimme meinen Vorredner voll und ganz zu.

      Natürlich ist es ehrenwert WM auszustrahlen ohne Publikum aber man hätte wie so oft bei der WWE was besseres Zaubern können.

      Bliss und Cross VS Asika und Sand war ganz gut anzusehen. Die 4 standen dieses und letztes Jahr oft im Ring gemeinsam und deswegen wirkten deren Moves sehr sauber.

      Lynch vs Baszler war auch gut anzusehen. Beide führten gute Moves durch und konnten die Storyline gut vermarkten.

      Die Idee Rollins vs Owen's 2 mal anlaufen zu lassen, gefiel mir gar nicht. Gib dem Match sofort eine Stipulation und lass es die ganze Zeit krachen. Trotzdem das beste Match des Abends.

      Zayn vs Bryan fand ich so langweilig. Die beiden verkörperten damals alles bei ROH und nun sowas schlechtes. Bin echt enttäuscht.

      Das Ladder Match war sehr cool gewesen. Man hat versucht Kreativ zu sein. Mochte es.

      Undertaker vs Styles fand ich sehr cool weil der Stil anders war. So kam der alte Taker auch gut rüber.

      Strowman vs Goldberg kann ich nix mehr schreiben dazu. Absoluter Witz. So geil Goldberg damals auch war....
      8-) Eustass é o último membro 8-)
    • Ich hab genau mit dem gerechnet was geliefert wurde.
      Einzige was mich wirklich überrascht hat, war das Becky gewinnen konnte.
      Bryan - Gulak - Zayn - Nakamura - Cesaro wird einfach noch deutlich länger gehen, da Shorty G ja schon einen leichten Twitter Aufbau bekommen hat und es dann 3:3 gehen wird.

      Strowman - Goldberg. Was soll ich sagen, war ein klasse Match. 4 Finisher und Stowman hat seinen ersten WT. Glückwunsch.
      Wenn das auch der Weg für Reigns gewesen wäre, dann kann er sich glücklich schätzen abgesagt zu haben.

      Das Leiter Match: Dazu sag ich lieber mal gar nichts.

      Damen TT: Joa, solides Match. Mich nervt dieses rumgetanze von Asuka und co solangsam gewaldig.

      Untertaker - Styles: War das absolute Highlight des Abends. Da man das Match vorher aufzeichnen konnte, hat man dem Taker genug Pausen geben können um zu regenerieren. Das könnte, sofern der Taker wieder öfter in den Ring steigt, vlt. sogar eine Dauerlösung sein für die TV Zuschauer. Vor Ort kann er dann ja ggf. ein 10 Minuten Match bekommen.
    • Die hätten WM36 einfach ausfallen lassen sollen finde diese Veranstaltung schadet der WWE mehr als sie vorteile bringt, die Matches sind ohne Publikum sau langweilig wie ein Film ohne Musik selbe wie Bundesliga ohne Zuschauer schrecklich.

      Botchberg vs Strohman: jezt haben die schon die möglichkeit mal Goldberg Zeit zugeben da es alles aufgezeichnet wird und die machen wieder so ein Müll

      Frauen Tag Team: Es war Furchbar kein schönes Match was gefüllt eine Ewigkeit ging hab mich null mitgenomen.

      Corbin vs Elias: Fun Match Gitare boom war ok mehr muss ich von den auch nicht sehen bei einer Wreselmania

      Rollings vs Owens: die ersten die an dem abend mal versucht haben mit Trashtalk bissel unterhaltung in das ganze zu bringen, Match war nicht das beste aber war ok.

      Becky vs Baszlar: warum zum geier wechselt da der Titel nicht Becky hatte ihn jezt lang genug sie ist nur noch langweilig mit dem Gimmik aber ist wie bei Reings einer der Liblinge von Vince.

      Das Ladder Match war super kann nicht merkern auser das es sehr merkwüdig ist das ein Tag Team Titel im Singel ausgetragen wird.

      Zayn vs Brayn sehr entäuschend für das was sie nomal drauf haben.

      höhepunkt des Abends und was Tag 1 der WM gerettet hat war das Undertaker vs Aj Match sie haben es super aufgezogen auch wenn es teilweise sehr trashig rüber kam hat es mir sehr gefallen die konnten gut Takers schwächen durch das alter wegblenden und ihn wieder richtig Mystisch dastehen lassen wie früher war halt wie ein kleiner Film.

      Alles zusammen es war nicht mehr als eine 4- bisher
    • Also das Match (in dem Fall die Matches der Night) war für mich definitiv Kevin Owens vs Seth Rollins. Nicht nur, dass ich in der Fehde am Meisten drin war, die Beiden haben einfach das Beste aus der Situation ohne Zuschauer und Fans gemacht. Der Trashtalk und die Schreie kamen richtig gut rüber. Dass man nicht von Anfang an ein No DQ Match angesetzt hat, ist ein Punkt über den man sich streiten kann, bin so auch zufrieden.

      Das Strowman gegen Goldberg Match war ein typisches Goldberg-Match. Geil, dass Strowman endlich seinen World-Titel gewinnen durfte, schade, dass keine Fans anwesend waren, um das zu feiern.

      Undertaker vs. Styles auch wider Erwartung richtig stark. Genau die richtige Art den Taker einzusetzen. Hoffe Styles kehrt als Zombie zurück.

      Zu Zayn vs Bryan gibt es nichts zu sagen, beide unter Wert verkauft.

      Triple Threat Ladder Match 1v1v1 um einen Tag Team Titel war sehr stark und wie ich finde innovativ. Warum sagt man nicht öfter, dass man den Titel auch im Singles Match verteidigt und die Teams halt ihre besten Männer in den Ring schicken.

      Die anderen Matches waren mehr oder weniger wie man es erwarten konnte.

      Wäre bei einer Bewertung von Nacht 1 bei 6/10 Pkt.
    • Ich verfolge WWE ja nur noch so nebenbei, aber ich muss sagen, dass RAW so gut ist, wie schon seit Jahren nicht mehr. Drew McIntyre übernimmt die Rolle von Reigns vor ein paar Jahren, nur dass er der Richtige für den Job ist und die Story rund um Rollins, Murphy und die Mysterio-Familie weiß auch zu unterhalten. Aber das wahre Highlight ist für mich das Hurt Business.
      Allein dieses Backstage-Segment:


      :-D

      Wie ich WWE kenne, wird dieser Zustand aber nicht allzu lange anhalten.
    • Byron'scher Held schrieb:

      Wie ich WWE kenne, wird dieser Zustand aber nicht allzu lange anhalten.
      Und da kann ich wieder nur sagen: Hoffentlich! Und wenn, dann zum Glück!

      Ganz anders als du empfinde ich RAW aktuell als unglaublich unangenehm anzusehen. Ganz besonders die Rollins/Mysterio Storyline ist das ununterhaltsamste seit vielen Jahren. Dicht gefolgt von Retribution, die einfach mal völlig falsch aufgebaut und eingebunden wurden. Von deren albernen Einzelnamen mal ganz abgesehen.

      Der einzige kleine Lichtblick ist, wie du auch angemerkt hast, McIntyre der einen sehr guten Champ verkörpert. Doch auch hier merkt man, dass die kreativen Ideen aktuell mehr auf Eis liegen. Und wenn man dann, so wie ich, liest wie der angebliche Plan bis WM aussieht, dann kann es einem nur schaudern.

      The Hurt Business könnte genial sein, wenn sie nur anders eingesetzt werden würden. Aktuell wirken sie aber einfach noch zu sehr zusammengewürfelt. Sie sind wie der missratene kleinere Heel-Bruder von The New Day.

      Aber am schlimmsten hat es wohl aktuell die Women's-Division getroffen, die seit der Abwesenheit von Flair und Lynch immer weiter absinkt. Was dabei am schlimmsten ist, ist die Tatsache, dass alle (teils halbwegs) interessanten Frauen bei SmackDown sind. Hier muss man allen voran Alexa Bliss hervorheben mit der es dank The Fiend aktuell in eine sehr interessante Richtung geht.

      Das einzige halbwegs positive an RAW ist RAW-Underground, was mal eine erfrischende Abwechslung ist, auch wenn hier alles zu gekünstelt rüberkommt und recht kurzweilig wirkt.

      Wie auch die Ratings schon zeigen ist SmackDown im Moment einfach die deutlicher bessere Show, obwohl auch da nicht alles so schön ist, wie es sein könnte. Bayley nervt imo nur noch und ist schon viel zu lange Champ, The Fiend fehlt mir allmählich viel zu sehr, Reigns hat den Titel quasi geschenkt bekommen und auch wenn sein Heel-Gimmick sehr gut ist kann ich ihm trotzdem nichts abgewinnen und Strowman (wie auch dem Fiend im Anschluss) den Titel so schnell wieder verlieren zu lassen war in meinen Augen auch nicht wirklich gesund für den Charakter.
      Prinzipiell war alles rund um den SD-Titel in letzter Zeit Müll: Erst darf Strowman ihn von einem Goldberg gewinnen, der ihn wiederum zuvor ultra dominant von einem Fiend gewinnen durfte, nur um den Titel dann an eben jenen Fiend wieder zu verlieren, damit der ihn sofort an Reigns abgibt... sinnlos, dumm, schlecht, unnötig.

      Die WWE hängt mMn aktuell stark in den Seilen was unterhaltsames Wrestling und Entertainment betrifft. Ich will nicht sagen dass alles schlecht ist, aber der Großteil ist es in meinen Augen.
      Alles rund um den IC-Titel z.B. war bis zuletzt richtig gut und unterhaltsam. Und wie vorher schon angemerkt ist auch Alexa Bliss im Moment für mich ein Hoffnungsschimmer. Zuletzt kann man auch nur hoffen, dass Keith Lee bei RAW nicht untergeht, denn auch mit ihm kann es dort wieder unterhaltsamer werden.

      Aber letzten Endes muss ich eins festhalten: Es kann und wird nie jedem gefallen, von daher - wem es aktuell gefällt, der hat meinen Segen.

      LG
    • Vor paar Jahren hätte ich das nie zu sagen geträumt, aber seit John Cenas Abgang ist da einfach keiner mehr der alleine durch seine Erscheinung Leute dazu bringt einzuschalten. Immer wenn er zu sehen war hat man gesehen er meint es so, auch wenn es geskriptet war und dann noch sein Charisma dazu hat ihn als Leitwolf komplettiert.

      WWE hat immer mindestens einen gebraucht der dazu in der Lage ist, Hogan, Austin, Cena, Rock und jetzt hat mein keinen mehr der das besondere etwas hat. Leute wie Rollins von denen man das denken könnte, bei denen wirkt es erzwungen, es kommt einfach nicht echt rüber.

      Der einzige der in meinen Augen das Potenzial hat diese Lücke zu füllen ist Bray Wyatt, aber den wird Vince nie als Aushängeschild akzeptieren, weil er nicht in sein optisches Schema passt, aber Bray ist ein Charismabolzen, alles was er macht schreit Charisma, alleine seine Präsenz. Er soll weiterhin das Fiend Ding machen, was auch zu unterhalten weiss, aber irgendwann muss WWE den Schritt gehen und ihn zum absoluten Topstar aufbauen.
    • Deniz D Meniz schrieb:

      Vor paar Jahren hätte ich das nie zu sagen geträumt, aber seit John Cenas Abgang ist da einfach keiner mehr der alleine durch seine Erscheinung Leute dazu bringt einzuschalten. Immer wenn er zu sehen war hat man gesehen er meint es so, auch wenn es geskriptet war und dann noch sein Charisma dazu hat ihn als Leitwolf komplettiert.

      WWE hat immer mindestens einen gebraucht der dazu in der Lage ist, Hogan, Austin, Cena, Rock und jetzt hat mein keinen mehr der das besondere etwas hat. Leute wie Rollins von denen man das denken könnte, bei denen wirkt es erzwungen, es kommt einfach nicht echt rüber.

      Der einzige der in meinen Augen das Potenzial hat diese Lücke zu füllen ist Bray Wyatt, aber den wird Vince nie als Aushängeschild akzeptieren, weil er nicht in sein optisches Schema passt, aber Bray ist ein Charismabolzen, alles was er macht schreit Charisma, alleine seine Präsenz. Er soll weiterhin das Fiend Ding machen, was auch zu unterhalten weiss, aber irgendwann muss WWE den Schritt gehen und ihn zum absoluten Topstar aufbauen.
      Wyatt zum Topstar? Da kannst ja direkt einschlafen. Dass jemand wie Cena aktuell fehlt liegt eher daran, dass Corona ordentlich reingefunkt hat und von heut auf morgen "der Star" Zuhause geblieben ist. Reigns von heut auf morgen ein WM Main Event hat platzen lassen etc.
      Reigns war nach seiner Erkrankung auf dem Weg dahin wo Cena war.
      Aber ein Wyatt wird niemals dahin kommen. Dieses komplette Fiend Gimmik war (für mich) von Anfang an absoluter Schwachsinn. Spätestens letztes Jahr zum HiaC hat es das Gimmik direkt komplett gekillt. Wyatt kann samt Gimmik gern gehen. Brauch ich nicht und zieht mittlerweile auch absolut nicht.

      Und Stars fehlt es WWE absolut nicht. Nur hat Vince aufgrund von Ratings wieder auf HotShot Booking gesetzt und Heyman abgesägt. Alister Black, Riccochet, Rolling, DM, "Retribution" (sofern die Schnellsten zerfallen und alle vernünftige Namen + Gimmik bekommen), viele NXTler, Bryan, Styles, Zayne, Owens, und viele viele mehr. Aber da bei WWE kein Langzeitbooking mehr ist, wird da nichts nachkommen.
      Es wird sich nun an Reigns (Topheel) und Drew (Topface) festgebissen.
    • Mugiwara-Chan schrieb:

      Deniz D Meniz schrieb:

      Vor paar Jahren hätte ich das nie zu sagen geträumt, aber seit John Cenas Abgang ist da einfach keiner mehr der alleine durch seine Erscheinung Leute dazu bringt einzuschalten. Immer wenn er zu sehen war hat man gesehen er meint es so, auch wenn es geskriptet war und dann noch sein Charisma dazu hat ihn als Leitwolf komplettiert.

      WWE hat immer mindestens einen gebraucht der dazu in der Lage ist, Hogan, Austin, Cena, Rock und jetzt hat mein keinen mehr der das besondere etwas hat. Leute wie Rollins von denen man das denken könnte, bei denen wirkt es erzwungen, es kommt einfach nicht echt rüber.

      Der einzige der in meinen Augen das Potenzial hat diese Lücke zu füllen ist Bray Wyatt, aber den wird Vince nie als Aushängeschild akzeptieren, weil er nicht in sein optisches Schema passt, aber Bray ist ein Charismabolzen, alles was er macht schreit Charisma, alleine seine Präsenz. Er soll weiterhin das Fiend Ding machen, was auch zu unterhalten weiss, aber irgendwann muss WWE den Schritt gehen und ihn zum absoluten Topstar aufbauen.
      Wyatt zum Topstar? Da kannst ja direkt einschlafen. Dass jemand wie Cena aktuell fehlt liegt eher daran, dass Corona ordentlich reingefunkt hat und von heut auf morgen "der Star" Zuhause geblieben ist. Reigns von heut auf morgen ein WM Main Event hat platzen lassen etc.Reigns war nach seiner Erkrankung auf dem Weg dahin wo Cena war.
      Aber ein Wyatt wird niemals dahin kommen. Dieses komplette Fiend Gimmik war (für mich) von Anfang an absoluter Schwachsinn. Spätestens letztes Jahr zum HiaC hat es das Gimmik direkt komplett gekillt. Wyatt kann samt Gimmik gern gehen. Brauch ich nicht und zieht mittlerweile auch absolut nicht.

      Und Stars fehlt es WWE absolut nicht. Nur hat Vince aufgrund von Ratings wieder auf HotShot Booking gesetzt und Heyman abgesägt. Alister Black, Riccochet, Rolling, DM, "Retribution" (sofern die Schnellsten zerfallen und alle vernünftige Namen + Gimmik bekommen), viele NXTler, Bryan, Styles, Zayne, Owens, und viele viele mehr. Aber da bei WWE kein Langzeitbooking mehr ist, wird da nichts nachkommen.
      Es wird sich nun an Reigns (Topheel) und Drew (Topface) festgebissen.
      Ich glaube du hast nicht ganz verstanden, wie ich das gemeint habe. Reigns wird niemals die Schuhe von Cena füllen können. Weil der Topstar immer eine Eigenschaft hatte, er war immer der beste Entertainer seiner Zeit. Reigns ist einfach langweilig, wenn er redet ist es immer sehr unkreativ und man merkt es ist nicht er selbst der da redet.

      Bei Bray ist das anders. Der Typ ist so charismatisch, wenn er die Halle betritt holen alle das Handy raus und machen die Taschenlampe Funktion an. Wenn er redet ist man gefasst, weil er spannend eine Geschichte erzählen kann und er bringt es sehr authentisch rüber. Er ist eben ein geborener Entertainer, was Reigns einfach nicht ist.

      Cena, Rock, Austin und Hogan waren alle Entertainer. Verflucht soll derjenige sein, der ernsthaft Reigns bei diesen Namen einreiht.

      Und Cena ist nicht nur wegen Corona weg, auch die letzten Jahre hatter er nur eine handvoll Auftritte im Jahr, er ist ähnlich wie Rock auf seine Schauspielkarriere konzentriert. Seine Vita da mit dem neuen Fast and Furios teil, Suicide Squad 2 und eine Serie mit der Figur die er in Suicide Squad 2 spielt ist nicht von schlechten Eltern.
    • Ich mag the fiend zum Beispiel da er sich herraus hebt und mal was anderes macht seine Promos sind auch nicht schlecht und ich bin gespannt wie es weitergeht mit Alexa Bliss der Blick zu Reigns letzte Woche unbezahlbar. Was mich nervt an der Wwe wie mit Talenten umgegangen wird anstatt mal jemand neues aufzubauen wird ein Orton benutzt. Bei den Damen ist Asuka eine gute Titelträgerin bräuchte aber jemanden wie Heyman der sie besser verkauft.
    • Wyatts Gimmicks sind halt aber einfach schnell ausgelutscht, weil es jede Fehde dasselbe ist wie vorher, nur mit anderem Gegner. Wenn man ihm Alexa Bliss mit Harley Quinn-Persönlichkeit zur Seite stellt, wäre das schon mal ein guter Schritt. Ein genauso guter Schritt ist, dass Reigns endlich Heel sein kann, nachdem man mit McIntyre den Richtigen als Aushängeschild hat.
    • Das verdammte Problem mit der WWE (NXT mal außen vor lassend) ist doch nur, dass die Leute, die man wirklich als Stars aufbauen könnte, so schnell verheizt, dass es einfach nicht mehr lustig ist.

      Wo zur Hölle ist denn ein Ricochet jetzt? Den verfolge ich seit Independent... und jetzt? Gerade mal als Fallobst in Fehden mit dem Hurt Business. Wieso ein MVP mehr Sendezeit kriegt als Ricochet ist mir sowieso ein Rätsel.

      Alister Black genauso. Der könnte, nein, MUSS gegen McIntyre 'ne Titelfehde haben. Ich mag McIntyre und finde auch, dass man den da oben lassen kann und muss, aber mal im Ernst. Wenn ich Keith Lee sehe, hab ich schon richtig Angst davor, dass der in zwei Monaten irgendwelche Comedy-Segmente mit R-Truth abziehen muss...

      Bálor hats damals richtig gemacht. Weg von dem Müll, der in SD/Raw abgeht, zurück zu NXT. Das sollten einige sich mal zu Herzen nehmen.