Supernatural

    • Spoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Klar kenn ich die Serie!!

      Gott ich liebe sie!! Für mich überhaupt die beste Serie! Bin so SuperNatural süchtig :D Mein Montag Abend ist eh wieder gerettet. Vor 2 Wochen hat Vampire Diaries angefangen und am Freitag seh ich das Supernatural weitergeht! Das hat mich dermaßen gefreut *-*
      Hab die ersten beiden Staffeln auf DVD und die anderen folgen natürlich noch sobald ich wieder etwas flüssiger bin. Ich find zwar die Sendezeit bissl blöd aber für Supernatural nehm ich das in Kauf :D

      Etwas kleines das mich ab der 3. bzw, 4. der Staffel gestört hat: Es ging mir zuuu viel um Engel, Gott und Dämonen. Ich habs ja lieber mit mystischen Kreaturen á la Werwölfe und sonst die ganzen Legenden was so toll in der 1. und 2. Staffel rübergebracht wurden.
      Nichts desto Trotz freue ich mich auf morgen :D
    • _BlackPearl_ schrieb:

      Klar kenn ich die Serie!!

      Gott ich liebe sie!! Für mich überhaupt die beste Serie! Bin so SuperNatural süchtig :D Mein Montag Abend ist eh wieder gerettet. Vor 2 Wochen hat Vampire Diaries angefangen und am Freitag seh ich das Supernatural weitergeht! Das hat mich dermaßen gefreut *-*
      Hab die ersten beiden Staffeln auf DVD und die anderen folgen natürlich noch sobald ich wieder etwas flüssiger bin. Ich find zwar die Sendezeit bissl blöd aber für Supernatural nehm ich das in Kauf :D

      Etwas kleines das mich ab der 3. bzw, 4. der Staffel gestört hat: Es ging mir zuuu viel um Engel, Gott und Dämonen. Ich habs ja lieber mit mystischen Kreaturen á la Werwölfe und sonst die ganzen Legenden was so toll in der 1. und 2. Staffel rübergebracht wurden.
      Nichts desto Trotz freue ich mich auf morgen :D
      The Vampire Diaries wurde aber jetzt auf Sixx verlegt, weil die letzten zwei Folgen zu schlechte Quoten hatten, schade eigentlich. Ich finde das mit den Engeln, Gott und Dämonen eigentlich ganz gut, das gefällt mir auch an den neueren Staffeln sehr gut. Wenn es nach mir geht, kann das ruhig so bleiben, aber die ganzen coolen Engel (außer Castiel) sind ja jetzt leider tot. Ich hoffe mal, dass Gott einige Engel wieder zum Leben erwecken wird.



    • Du machst Witze????? Woher hast du die info??? oO Und was für nen Sender ist Sixx?? Weil in der TV Zeitung am Freitag steht Vampire Diaries noch für Montag drin.
      Nein mir eben gefällt das nicht >_> Ich war nie Engel Fan und Gott Fan bin ich sowieso schon keiner :D Von den Engeln mochte ich nur Castiel. Aber so wie´s im Moment aussieht wirds wohl bis zum Ende der Serie um Engel und alles gehen
    • So heute Abend startet die 5te Staffel. ich kenn sie zwar schon, doch sie im Fernsehen zu sehen, ist doch was anderes.
      Ich fand ja die ersten beiden aam besten, vorallem die erste. Der gruselfaktor war dort um längen höher und die Story war noch nicht so abgehoben. Die schwächste ist die 3te gewesen. Die war mal sowas von langweilig und noch so kurz.

      Spoiler anzeigen
      Die fünfte ist auch nicht schlecht und meine dritt liebste Staffel :D . Doch die siebte und sechste hätten sie sich echt schenken können. Die sechste war sowas von überflüssig. Sie sollte sich ja um die Beziehung der Brüder drehen, doch ich fand das hat sie überhaupt nicht. Und nun die siebte mit Castiel als Gott. Wie stellen die sich das vor. Es gibt doch nur einen Gott und kanns auch nur geben. Castiel hätte Gott töten müssen um selbst Gott zu werden, doch man Gott nicht finden, da er Ruhe vor dem Zirkus haben will. Und zumal wie soll Castiel Gott töten, das geht doch gar nicht. Gott ist das höchste Lebewesen, was alles Leben erschaffen hat, dass kann man nicht so einfach umbringen. Deshalb wird die Serie unnötig in die länge gezogen, was sie immer schlechter macht. Was mich vorallem gestört hat, war das die Brüder, die Gefäße für Jing und Jang sind. Das war übertriebener Zufall. Wie ich die alten Zeiten vermisse, wo sie einfach nur Monsterjagen waren und sie noch angst um ihr leben haben mussten. Einen Charakter beneide ich ja sowas von. Nämlich den Tod. Was für eine Macht er doch hat, ich hätte so eine auch gerne im Leben.

      Fazit: sechste und siebte scheiße. Zurück zu den Anfängen.
    • Es gibt doch nur einen Gott und kanns auch nur geben.

      Sagt wer? Wir wissen nicht, ob es nur einen Gott gibt. Vielleicht gibt es auch ganz viele oder es gibt gar keinen.

      Wie ich die alten Zeiten vermisse, wo sie einfach nur Monsterjagen waren und sie noch angst um ihr leben haben mussten.

      Da muss ich dir schon zustimmen. Sobald Sam oder Dean in Gefahr sind, kommt entweder irgendein Engel um sie zu retten oder wenn sie sterben, werden sie zurück ins Leben geholt. Das nimmt die Spannung.



    • Spoiler anzeigen

      Sagt wer? Wir wissen nicht, ob es nur einen Gott gibt. Vielleicht gibt es auch ganz viele oder es gibt gar keinen.


      Die letzte Aussage ergibt ja gar keinen Sinn. Wenn es doch keinen gibt, wieso haben sie dann erst einen gesucht, vorallem Castiel? Wieso hat Joshua gesagt, dass Gott Urlaub machen würde, wenn es ihn nicht gibt? Und das für mich größte Argument: Es gibt Engel, Dämonen und einen Teufel, dann gibt es wohl einen Gott, da sonst alles unlogisch sein würde. Und nun zum ersten. Klar uns wurde nicht bestätigt, dass es nur einen Gott gibt, aber den hätten sie auch nach mehreren suchen können. Dann hätte Joshua gesagt, das mehrere Urlaub machen und nicht nur einer. Schließlich hat auch Gott Sam und Dean gerettet. Hoffentlich gibt es einen geilen Auftritt von Gott. Am besten als ziviler Bürger, wie er Castiel mit einem Fingerschnipsen fertig macht:D.


      @ SasukeTheRipper Dann bist du hier trotzdem falsch mit deiner Aussage, den hier geht es ja um die Serie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von B. Scott ()

    • B. Scott schrieb:

      Spoiler anzeigen

      Sagt wer? Wir wissen nicht, ob es nur einen Gott gibt. Vielleicht gibt es auch ganz viele oder es gibt gar keinen.
      Die letzte Aussage ergibt ja gar keinen Sinn. Wenn es doch keinen gibt, wieso haben sie dann erst einen gesucht, vorallem Castiel? Wieso hat Joshua gesagt, dass Gott Urlaub machen würde, wenn es ihn nicht gibt? Und das für mich größte Argument: Es gibt Engel, Dämonen und einen Teufel, dann gibt es wohl einen Gott, da sonst alles unlogisch sein würde. Und nun zum ersten. Klar uns wurde nicht bestätigt, dass es nur einen Gott gibt, aber den hätten sie auch nach mehreren suchen können. Dann hätte Joshua gesagt, das mehrere Urlaub machen und nicht nur einer. Schließlich hat auch Gott Sam und Dean gerettet. Hoffentlich gibt es einen geilen Auftritt von Gott. Am besten als ziviler Bürger, wie er Castiel mit einem Fingerschnipsen fertig macht:D.


      Ich hab das allgemein und nicht auf die Serie bezogen gemeint. ;)



    • Naja erstmals meine Meinung im allgemeinen zu Supernatural:
      Für mich ist Supernatural eine der besten Serien, die ich mir so angesehen habe (und da habe ich auch schon einige gesehen). Vor allem die Entwicklung der Serie hat mir sehr gefallen. Von den anfänglichen eher "Monster of the Week"-Folgen, hat sich die Serie handlungstechnisch von Staffel zu Staffel immer mehr zu einer festen Handlung mit einen klar erkennbaren roten Faden gesteigert. Natürlich kann man Supernatural nicht mit Seriengaranten, wie Deadwood vergleichen, aber von den normalen Unterhaltungsserien liegt sie bei mir ziemlich weit oben.


      Spoiler anzeigen

      B. Scott schrieb:


      Die fünfte ist auch nicht schlecht und meine dritt liebste Staffel :D . Doch die siebte und sechste hätten sie sich echt schenken können. Die sechste war sowas von überflüssig. Sie sollte sich ja um die Beziehung der Brüder drehen, doch ich fand das hat sie überhaupt nicht.

      Naja meines Wissens war Supernatural ursprünglich vom Serienschöpfer auf 5 Staffeln ausgelegt. Der Sender hat halt die Serie auf Grund des Erfolgs nochmals verlängert und das Ende der 5.Staffel wurde ein wenig umgeschrieben, sodass es noch weitergehen konnte(weiss aber gerade nicht inwiefern). Ich war deshalb auch recht skeptisch zwecks der 6. Staffel, muss aber sagen, dass die Serie nicht an Qualität abgenommen hat oder gar über den Hai gesprungen ist. Und mit der aktuellen Entwicklung scheinen Sam und Dean auch nicht mehr auf so gar so starke Unterstützung zu hoffen. Des einzige, was mich eher an der 6. Staffel ein wenig gestört hat, war wie ineffizient Charaktere wie Eve und Lovecraft verwendet wurden. Eve hätte man mit ihrer Macht locker zu einen absoluten Hauptantagonisten der Staffel machen können und ja bei Lovecraft frage ich mich bis heute, wieso sie ihn eingebunden haben. Eigtl. hätte man jeden x-beliebigen fiktiven Charakter für seine Rolle verwenden können und nicht durchs anteasern die Erwartungshaltung in einen erwecken müssen, dass man unter Umständen Teile des Cthulhu-Mythos einbinden könnte. Aber naja vielleicht ändert sich des doch noch in der nächsten Staffel^^

      B. Scott schrieb:

      Und nun die siebte mit Castiel als Gott. Wie stellen die sich das vor. Es gibt doch nur einen Gott und kanns auch nur geben. Castiel hätte Gott töten müssen um selbst Gott zu werden, doch man Gott nicht finden, da er Ruhe vor dem Zirkus haben will. Und zumal wie soll Castiel Gott töten, das geht doch gar nicht. Gott ist das höchste Lebewesen, was alles Leben erschaffen hat, dass kann man nicht so einfach umbringen.

      Naja das mit Castiel ist doch einfach geklärt. Er hat sich mit einer so großen Menge an Seelen aufgepumpt, sodass er vor lauter Macht aus allen Nähten platzt und seinen Engelstatus wohl auch gänzlich übersteigt. Hinzu kommt, dass er sich vorher total verzweifelt und von Gott verlassen gefühlt hat und auf einmal scheint er die Größte Macht überhaupt zu sein. Da wundert es mich nicht, dass er sich einfach mal selbst zum neuen Gott ernennt. Vor allem ist ja der Zustand Gott auch nicht so geklärt. Immerhin gibt es auch die heidnischen Gottheiten als übernatürliche Wesen in der Serie etc. Vielleicht ist der Gott in Supernatural ebenfalls nur ein mächtiges übernatürliches Wesen. [/quote]
    • Wie ich´s oben schon erwähnt hatte fand ich die unheimlichen Monster Folgen spitze und besser als das mit Engeln und Apokalypse!! Weil ich persönlich sonst, außer Fringe was ich nicht schaue, keine Serie in der Richtung weiß und die einfach genial ist zumal die beiden Hauptdarsteller einfach perfekt die Rolle übernehmen und spielen. Vor allem die Bruderliebe ist es was mich so begeistert, wie sie füreinander kämpfen.

      Aber die gestrige Folge fand ich super und bin schon echt gespannt auf die nächste. Vor allem weil jetzt ein Vertrauensbruch zwischen Dean und Sam besteht.
    • Also ich fand die ersten paar Staffeln, als es um die Jagd nach dem gelbäugigen Dämon ging, um einiges besser als jetzt die ganze Engel/ Lilith/Lucifer-Geschichte. Wie _BlackPearl_ hat auch mir besonders gut an der Serie gefallen, dass es trotz rotem Faden in der Hauptgeschichte in jeder Folge um ein anderes mystisches Wesen ging. Es war einfach spannend mitzurätzeln, was es denn sein könnte und mit anzusehen, wie die beiden Brüder langsam dem Wesen auf die Schliche kommen. Doch ab dem Moment, in dem die ersten Dämonen in die Handlung eingeführt wurden, ging es meiner Meinung nach Stück für Stück bergab ... Plötzlich war in (fast) jeder Folge der "Gegner" ein Dämon, den man ja nur mit dem Kolt/ Rubys Messer/ etc. töten kann ... was zur Folge hatte, dass es mit der Zeit doch recht eintönig wurde ( zumindest mal für mich :( )

      Und dann in der letzten Staffel auch noch Engel :thumbdown: Ich finde das passt einfach nicht zu der Serie ... auch die Folge gestern Abend hat mich nicht wirklich überzeugt. Sie war zwar schon spannend, keine Frage, aber mir fehlt einfach das gewisse "Supernatural"-Feeling der ersten beiden Staffeln. Die ganze Folge über ging es (mal wieder) nur um Engel, die die beiden verfolgen und ein paar Dämonen, die, wer hätte es gedacht, die beiden verfolgen! Vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Folgen und wir sehen endlich wieder die beiden Brüder auf der Jagd nach mehr, als "nur" den üblichen Verdächtigen der letzten Zeit ...
    • Strohhutbande89 schrieb:

      Also ich fand die ersten paar Staffeln, als es um die Jagd nach dem gelbäugigen Dämon ging, um einiges besser als jetzt die ganze Engel/ Lilith/Lucifer-Geschichte. Wie _BlackPearl_ hat auch mir besonders gut an der Serie gefallen, dass es trotz rotem Faden in der Hauptgeschichte in jeder Folge um ein anderes mystisches Wesen ging. Es war einfach spannend mitzurätzeln, was es denn sein könnte und mit anzusehen, wie die beiden Brüder langsam dem Wesen auf die Schliche kommen. Doch ab dem Moment, in dem die ersten Dämonen in die Handlung eingeführt wurden, ging es meiner Meinung nach Stück für Stück bergab ... Plötzlich war in (fast) jeder Folge der "Gegner" ein Dämon, den man ja nur mit dem Kolt/ Rubys Messer/ etc. töten kann ... was zur Folge hatte, dass es mit der Zeit doch recht eintönig wurde ( zumindest mal für mich :( )

      Und dann in der letzten Staffel auch noch Engel :thumbdown: Ich finde das passt einfach nicht zu der Serie ... auch die Folge gestern Abend hat mich nicht wirklich überzeugt. Sie war zwar schon spannend, keine Frage, aber mir fehlt einfach das gewisse "Supernatural"-Feeling der ersten beiden Staffeln. Die ganze Folge über ging es (mal wieder) nur um Engel, die die beiden verfolgen und ein paar Dämonen, die, wer hätte es gedacht, die beiden verfolgen! Vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Folgen und wir sehen endlich wieder die beiden Brüder auf der Jagd nach mehr, als "nur" den üblichen Verdächtigen der letzten Zeit ...


      Bergab würd ich persönlich nicht sagen weil ich die Serie wie zur 1. stunde liebe. Aber bei den ersten beiden Staffeln war immer der Nervenkitzel wenn sie in einer Höhle waren wo dann ein Monster war oder unheimliche Bilder wo Geister drinnen waren oder sonst was, das war immer total spannend.
      Ich bin einfach kein Engel, Gott usw. Fan und hoffe das die Serie event. in der nächsten Staffel wieder etwas mehr Richtung Mysterie geht :)
    • Also ich mus Strohhutbande89 zustimmen.
      In den ersten beiden Staffeln war der gruselfaktor viel höher. Sie waren stink normale Jäger, nix besonderes. Jeden Tag eine andere mystische Kreatur, wo sie Tage lang die Spur von dieser verfolgten und untersuchten und sich einen Plan ausdachten wie sie es besiegen können. Dazu wusste man nicht ob sie heile zurück kommen. Jetzt wo Cass dabei ist, ist es nicht mehr so. Cass sagt es gibt ein neues Monster, sagt wie man es am besten besiegen kann und bringt die beiden sogar dahin. Wenn einer von den beiden drauf gehen sollte, taucht Cass auf und heilt ihn. Tadada, man muss nicht mehr Angst haben, dass einer weg stirbt. Die Folgen von früher waren einfach düsterer und unheimlicher. Dann taucht der erste Dämon auf, wo man dachte das wär eine Besonderheit und die seien so richtig stark/mächtig. Sie hat Probleme mit nur einem Dämon früher und jetzt machen sie ganze Armeen fertig. Da ist die Spannung raus.

      mfg B. Scott
    • Ich fang dann mal an, ueber die Staffel 7 zu spoilern.
      Laut Serienjunkies.de faengt die erste Folge der kommenden Staffel so an, wie Staffel 6 endete. Castiel, Bobby, Sam & Dean sind zusammen im Raum. Castiel sieht von seinen Plan ab, Bobby und die Jungs zu killen, mag aber die Welt verbessern und dazu gehoehrt auch das Killen der einen oder anderen Person. Dean mag Castiel aufhalten und ruft den Death......



    • Die siebte Staffel hat begonnen und beginnt mE recht stark, auch wenn ich noch kein voreiliges Urteil treffen will. Nach drei sehr guten Staffeln, zwei durchwachsenen mit einigen Höhepunkten und einer ziemlich schwachen sechsten Staffel, ist momentan noch alle Skepsis berechtigt, ob eine weitere Staffel eine gute Idee ist. Viele Comedy-Serien lassen sich beliebig strecken, aber bei Serien die mit einem zielgerichteten Plot arbeiten ist das nicht ganz so einfach. So wurden die ersten zwei Staffel mit Azrael als Hinführung zu Luzifers Auferstehung benutzt, die kommenden zwei als die Vorbereitung und Umsetzung und die Dritte als Finale mit Luzifer selbst. Durch diese Abfolge und den Aufbau Luzifers als Big Bad schlechthin (logisch, da die Serie nur für 5 Staffeln geplant war), wirkte die Sechste etwas abgebrochen. Dadurch das sie nicht zum alten Road-Trip-Stil der frühen Folgen zurückgekehrt ist, aber auch nicht richtig den Aufbau eines größeren Antagonisten vorrantrieb (zumindest erfüllte Eve die Erwartungen nicht), konnte sie im Ganzen nicht punkten.

      Mit der siebten Staffel bildet sich nun allerdings doch ein Übergang zum vorherigen. Castiel als Gott ist relativ schnell abgefertigt wurden und mit den Leviathanen sind neue Feinde aufgetaucht, die offensichtlich nicht dem SN üblichen, freundlichen Umgangston - ob Feind oder nicht - folgen werden. Das bringt wieder etwas Abwechslung rein und lässt die sechste Staffel nicht völlig zusammenhanglos wirken, auch wenn ich mir in dieser bereits einige Andeutungen an die Leviathane gewünscht hätte (wie halt auch Azrael und Lilith vor der Auflösung ihres Plans indirekt Hinweise gaben).
      Laut Staffelzusammenfassung dürften die Leviathane (die sich dann hoffentlich auf mehrere Figuren splitten) in naher Zukunft erstmal wüten und die Brüder ordentlich in die enge Treibe. Mal sehen wie die Staffel aufgebaut wird.

      Stark an der Episode war natürlich der Auftritt von Death, mein persönlicher Lieblingscharakter. Ich hatte sehr auf ein Zusammentreffen von Castiel und und ihm gehofft, hätte aber nicht erwartet, meinen Wunsch so schnell erfüllt zu bekommen.

      Insgesamt also ein guter Staffelauftakt, der die Story sehr schnell vorrantreibt. Ob der Arc besser als sein Vorgänger wird, bleibt abzuwarten. Hoffen wir's

    • So nun hab ich das Staffelfinale der 7. Staffel gesehen und muss ganz ehrlich gesagt sagen, dass für mich die Staffel recht, sagen wir mal durchwachsen war und mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

      Die Hauptstory bzw. die großen Antagonisten die Leviathane mit ihren Anführer "Dick" konnten mich kaum überzeugen. Irgendwie empfand ich alle Folgen mit ihnen als nicht so besonders und sie kamen irgendwie nicht als so große Bedrohung rüber. Lediglich Bobbys Tod fand ich relativ gut gestaltet und gemacht, wenn auch sein endgültiger Abschied zum Schluss recht schnell ging. Gefallen hatten mir da vor allem eher die of-the-Week-Folgen, wo einige gute dabei waren. Auftritte wie der von Luzifer waren genial. Auch die jeweiligen Gastauftritte von Jewel Staite, Jamer Marsters, Charisma Carpenter und Felicia Day hatten mir sehr gefallen.^^
      Zum Staffelfinale und Cliffhanger muss ich sagen, dass lediglich Crowley richtig gut für mich rüberkam. Dass Castiel und Dean nun im Fegefeuer sind, hatte mich am Ende nicht so gewundert oder geschockt. Mal sehen. Eine 8.Staffel ist ja bestätigt und soweit ich weiss, wird Sera Gamble an dieser nicht mehr mitwirken, die für die 6. und 7. Staffel dabei war. Hoffe, dass die 8. Staffel wieder etwas unterhaltsamer wird und am Ende einen Gegenspieler aufweist, der auch richtig überzeugen kann.
    • Also, dass die Leviathane nicht als große Bedrohung rüberkamen, kann ich nicht unterstreichen. Ich empfand diese eigentlich eher als überwältigenden und durchaus interessanten Gegner, allen voran natürlich Dick Roman. Hier war erstmals eine Bedrohung für die Menschheit greifbar und das Ganze hatte noch einen herrlichen Hauch von Kritik an unserer Konsumgesellgeschaft. Ich fand es eher schade, auf welch simple Art und Weise sie dann zu Fall gebracht wurden. Ein in Blut getränkter Knochen und fertig? Das erinnerte mich irgendwie an Heroes, wo über eine Staffel lang ein übermächtiger Gegner mit haufenweise Superkräften aufgebaut wurde und wo man sich fragt "Wie soll man den nur bezwingen können?", nur damit es ihn dann durch einen "einfachen" Trick erwischt.

      Bobby zu killen, war sicherlich ein gewagter Schritt, aber ich fand die Idee gut, ihn als Geist zurück in die Serie zu holen. Ich fand es nur unnötigt, ihn jetzt dann zum Schluss doch noch abzuschießen, zumal sie eh vorhatten, Dick Roman zu erledigen. Würde sein Rachemodus nicht verschwinden, sobald Dick beseitigt ist? Hätten sie Bobby nicht noch für ein paar Stunden irgendwo einsperren können? Ich fand es ehrlich gesagt gut, Bobby als so "geistreichen" Verbündeten zu haben, das hätte man ruhig beibehalten können. Zumal er ja auch ein beliebter Charakter ist/war.

      Und ja, man bekam als Cliffhanger endlich das Pugatorium zu sehen... natürlich ein Wald. Was für eine unvorhersehbare Überraschung für eine Serie, die in Kanada gedreht wird. xD Da kann Jack O'Neill gleich durchs Stargate marschieren.
    • Ich steh hier zwischen den Stühlen. Einerseits hat TT mit seiner Meinung zu den Leviathanen durchaus Recht. Ich denke nur, dass man es hätte besser machen können. Die Macher wussten meiner Meinung nicht ganz, was sie wollten. Einerseits wollten sie mit dieser Staffel das alte Supernatural Feeling aus den ersten beiden Staffeln wiederbringen. Also nur Sam und Dean und das "Monster of the Week", aber dadurch mussten sie sich von einigen Dingen trennen, welche die Fans über die letzten Staffeln auch lieb gewonnen haben. Es war für mich ein Beweis, dass es nicht gut ist, wenn man zu viel auf die Fans hört. Einerseits wollten die Fans das alte Supernatural Feeling wieder, aber andererseits waren sie mit dem Tod von Bobby und Castiel auch nicht zufrieden. Dies war aber die einzige Möglichkeit die zwei Figuren sinnvoll aus der Serie zu nehmen, und es so wieder auf die Brüder zu fokussieren. Andererseits wollten die Macher auch einen übergreifenden Plot liefern und da kommen die Leviathane ins Spiel. Sie waren meiner Meinung nach einfach viel zu wenig präsent. Erst in den letzten vier Folgen ist die Story richtig in Fahrt gekommen und hat deshalb für mich ein wenig gehetzt gewirkt. Man hätte es halt besser ausarbeiten können. Genau dasselbe Problem hatte ich letzte Staffel schon mit Eve.

      Kommen wir aber nun zum Finale. Wie schon gesagt wirte es ein wenig gehetzt. Innerhalb von drei Folgen entdeckt man die Waffe, welche Dick töten kann, und baut sie zusammen. Der Abgang des Oberleviathans war dafür sehr cool. Seine fiese Lache, bevor es ihn zerreißt, war erstklassig. Auch der Wiederauftritt des Impala hat bei mir Freudensprünge ausgelöst. Das Auto ist und bleibt einfach einer der Hauptdarsteller der Serie ;)
      Bobbys endgültiger Abgang war auch gut in Szene gesetzt, aber wie TT schon gesagt hat, eigentlich unnötig. Zuerst die ganzen Andeutungen zu Ghost-Bobby, dann die Enthüllung, dass er wirklich noch da ist, und jetzt wird er doch abgeschossen. Auch mit dem verrückten Castiel kann ich mich nicht so anfreunden. All diese Gimmicks hatten für mich einfach den Beigeschmack, dass sie nur eingeführt wurden, damit die Jungs wieder auf sich allein gestellt sind. Das war für mich aber eher ein Rückschritt, da sich die Serie über die Staffeln weiterentwickelt hat, und das alte Feeling eh nicht zurückkommt. Eher hätte man in die Zukunft schauen und alles aus der Leviathan Storyline rausholen sollen, als mit aller Gewalt zu versuchen die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen.

      So nun aber genug gelästert. Die Leviathane waren gute Bösewichter mit einem diabolischen Plan. Sich die ganze Menschheit als Mastvieh vorzustellen, lässt schon einen kalten Schauer meinen Rücken runterlaufen. Auch der Cliffhanger am Schluss mit Dean und Castiel im Fegefeuer hatte was. Ich hoffe nur, dass er dort auch ein paar alten Bekannten begegnet. Dürfte sicher interessant sein, da einen Weg raus zu finden.
      Kommen wir aber nun zum Antagonisten der nächsten Staffel. Mark Sheppard hat als Crowley einfach jede Szene dominiert in der er vorkam. Als Dick ihn am Anfang in der Teufelsfalle hatte, habe ich gebetete, dass er Crowley nicht umbringt. Und jetzt steht der König der Hölle am Schluss als totaler Sieger da. Dick ist tot. Dean und Castiel wurden vom Rückstoß der göttlichen Waffe weggepustet. Sam ist vollkommen allein und er hat auch noch den Propheten.
      Wahrscheinlich wird er Kevin dazu benutzen weitere göttliche Texte zu übersetzen. Dürfte sicher interessante Erkenntnisse bieten. Crowley dürfte inzwischen auch das mächtigste Wesen (mal von Tod abgesehen) auf der Erde sein. Leviathane und Engel sind ja kaum noch der Rede wert. Meine Prognose ist, dass sich die nächste Staffel möglicherweise darum dreht, dass er einen Weg sucht Gott zu töten. Wäre der logische nächste Schritt nach oben und Tod hat schon einmal gesagt, dass selbst Gott sterben kann.

      Alles in allem war die siebte Staffel meiner Lieblingsserie gut. Nicht großartig wie die Fünfte, aber an die wird auch nichts mehr drankommen. Swan Song, welches nicht nur ein Staffelfinale war, sondern im Prinzip ein Höhepunkt auf den die Serie fünf Jahre lang hingearbeitet hat, kann nicht übertroffen werden. Trotzdem freue ich mich natürlich auf die Achte Staffel und das Sara Gamble nun nicht mehr Showrunner ist, kommt hoffentlich wieder etwas frischer Wind rein. Hauptsache man schöpft das Potential dieses Mal voll aus.
      Mal sehen.

      mfg
      Dillian
      ~dilliansthoughthub.blogspot.co.at~
    • TourianTourist schrieb:

      Also, dass die Leviathane nicht als große Bedrohung rüberkamen, kann ich nicht unterstreichen. Ich empfand diese eigentlich eher als überwältigenden und durchaus interessanten Gegner, allen voran natürlich Dick Roman. Hier war erstmals eine Bedrohung für die Menschheit greifbar und das Ganze hatte noch einen herrlichen Hauch von Kritik an unserer Konsumgesellgeschaft. Ich fand es eher schade, auf welch simple Art und Weise sie dann zu Fall gebracht wurden. Ein in Blut getränkter Knochen und fertig?

      Naja Die Apokalypse der 5. Staffel empfand ich bisher ebenfalls als die größte Bedrohung und ich hatte mich auch nicht so deutlich ausgedrückt. An sich ist der große Masterplan der Leviathane schon eine große Bedrohung, kam aber vom Aufbau nicht so besonders für mich rüber. Und eigtl. meinte ich die Kreaturen von ihrem Wesen an sich, von ihren Fähigkeiten etc. die irgendwie nicht so besonders waren. Da fand ich Eve aus der 6. Staffel beispielsweise wesentlich besser vom Aufbau (Leider wurde die auch viel zu schnell gekillt.^^) Wenn ich mich die Staffel zurückerinnere, hatten mich meist mehr die Folgen interessiert, die eigtl. dazwischengeschoben wurden, weil mich die Leviathanstory nicht vom Hocker reißen konnte. Trotz ihres Masterplans. Beispielsweise hätte ich es besser gefunden, wenn die Waffe zur Rettung wesentlich früher eingeführt worden wäre, um die Geschichte interessanter zu gestalten. Was ich unlogisch an der Waffe fand, dass man das Blut eines gefallenen Menschen bräuchte, wenn doch die Leviathane eine der ersten Schöpfungen (Also vermutlich vor den Menschen?) waren. Naja aber egal.

      Nun kommt es auf die nächste Staffel an, die auch die letzte sein könnte. Zumindest wird das von einigen vermutet, dass nach 8. Staffeln vermutlich Schluss sein wird, da es von den Quoten und Senderlogik passen würde. Wenn man bedenkt, dass die Serie für 5. Staffel konzipiert war und das Staffelende der 5. wohl das vorgesehene Serienende wäre, fände ich das gar nicht mal so schlimm, wenn es soweit kommen würde. Langsam haben sie auch alles erlebt und jede Serie sollte mal enden.
      Aus den Cliffhanger kann man immerhin einiges machen, was das Auftreten von altbekannten Monstern anbelangt, die von der Logik im Fegefeuer befinden müssen. Ob es die Figur von Jewel Staite (Hab den Namen der Figur vergessen), die Dean ja gekillt hat, Eve oder diverse andere "Monster" des SN-Universums sind. Da wäre einiges möglich.
      Und ich frage mich ob zB. Frank wirklich tot ist(War ja nicht zu sehen), welchen Auftritt Crowley, der Prophet, evtl. noch Meg haben werden. Und nicht zu vergessen: Der Alphavampir ("See you next season!").
    • Finale 8. Staffel

      Das Finale hat jetzt nicht wirklich mit der Storyline abgeschlossen, Crowleys Handyklingelton wohl eher. Ich frag mich ernsthaft wie es jetzt noch weitergehen soll nachdem Dean schon die Hölle besucht hat. Die Engelstor Storyline mit dem neuen Bösewicht kann mir gestohlen bleiben, ich hab mir die neue Staffel auch nur wegen Mark Sheppard AKA Crowley angeschaut. Vielleicht nicht schlecht das sie die Hölle noch nicht geschlossen haben, die werden sie sicher brauchen um den neuen Himmelsgott runterzukicken..

      Prol:
      Crowley pownt alle in der vorletzten Episode und ist am besten gespielt.
      Deans FBI Blick und Sarkasmus.
      Der Vampirkollege
      Wie Crowleys Kollege am Engelsbotschafter rumschraubt

      Contra:
      Sams Flashbacks Familiendrama aus dem letzten Jahr ooh komm schon, diente wohl nur zu mehr Gefühlsduselei richtig unnötig.
      Das Fegefeuer als kanadischer Wald...
      Der Himmel als bürokratisches Paradis.... immer diese knappen Budgets..
      Castiel vertraut dem Sekretär, der sich dutzende Jahre lang auf der Erde versteckt und nie geholfen hat + sagt er soll nem Weib das Herzr ausreißen macht Sinn.
      Naomi ich hasse es wenn sie Screentime bekommt, sie wurde zum hassen eingeführt.
      Judengolems und Nazinekromanten, sonst noch irgendwas neues?

      Die Staffel war.. naja ein netter Zeitvertreib aber auch ziemlich viele seltsame Folgen vom Pacing, der Humor kam mir eindeutig zu kurz.