Star Wars

    • Wie bereits vermutet wurden die von Disney gekauften 45 Sekunden beim Super Bowl heute Nacht genutzt, um einen ersten Teaser zum neuen Solo Film zu zeigen:



      Viel Spaß! :)

      Der etwas längere Teaser ist nun auch draußen:



      Meinung: Kurz und prägnant, Solo als Person sagt mir überhaupt nicht zu und ich kann durchaus nachvollziehen, warum man dem jungen Hüpfer einen Coach bestellt hat. Geholfen hat es anscheinend wenig, aber man soll den Tag bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Dementsprechend warte ich jetzt mal auf den Film, ehe ich mir ein endgültiges Urteil bilde. Die gezeigten Szenen machen einen echt guten Eindruckt, aber dieser Solo wirkt einfach unglaublich falsch am Platz...
      Die Ursache der eigenen Handlung in der Gegenwart liegt in der Zukunft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Vivalakid ()

    • Disney macht wirklich keine halben Sachen was Star Wars angeht. Nachdem vor kurzem erst bekannt wurde, dass Rian Johnson nach Episode 8 seine eigene Trilogie erschaffen darf wurde nun weiter aufgestockt und es wurden die Game of Thrones Macher David Benioff und Daniel Brett Weiss verpflichtet, um wiederum ihre eigene Filmreihe zu kreieren.

      Dabei ist zwar noch nicht bekannt ob es sich um eine Trilogie handeln wird, aber es zumindest immer von Filmen, also Plural, die Rede. Darüber hinaus sollen sie unabhängig von Johnsons Trilogie sowie den bisherigen Episoden sein, also wieder etwas eigenständiges. Anfangen wollen sie sobald sie mit der letzten Game of Thrones Staffel nächstes Jahr durch sind.

      Ich frage mich nun allerdings, wie der Rahmenplan bei Disney dann beezüglich der Veröffentlichungen aussieht. Plant man wie aktuell jedes Jahr einen Star Wars Film und wechselt dann immer? Also erst Johnson 1, dann Benioff/Brett Weiss 1, dann Johnson 2 usw.? Würde wohl gehen, wenn die Filme der GoT Crew wie die Anthology Filme eigenständig sind und keine zusammenhängende Geschichte erzählen. Aber grade das Talent eine zusammenhängende Geschichte glaubwürdig zu verfilmen haben sie ja bewiesen. In diesem Fall hoffe ich aber, dass erst eine Filmreihe abgeschlossen wird und dann die nächste im Kino beginnt, weil ich glaube, dass sich Disney keinen Gefallen tut verschiedene Storys parallel laufen zu lassen und der Popcorn-Star-Wars Kinogänger, da schnell die Übersicht verliert, was denn nun nochmal wo passiert ist.
    • Abgesehen vom neuen Trailer hab ich heute beim Bahnfahren folgendes gefunden:

      msn.com/de-de/unterhaltung/kin…ihe/ar-BBIMVDm?li=BBqg6Q9

      Allerdings soll das nochmal eine andere Reihe (vermutlich auch Trilogie) werden als die bereits mit Rian Johnson geplante.
      Dieses Vorgehen stört mich persönlich jetzt schon, was nicht an den Personalien liegt, sondern eher an der Art und Weise wie Disney das alles aufzieht.
      Zu Beginn fand ich die Idee mit der Trilogie-Fortsetzung alle 2 Jahre und dazwischen jeweils 1 Solo-Film ziemlich gut und bisher fand ich das Konzept und die Filme auch sehr gelungen, - steinigt mich dafür - auch wenn Solo bei mir als Story weder von den Trailern her, noch vorher wirklich gut gefiel.
      Ich schaue Star Wars eigentlich gerne, aber mehr als eine Trilogie zur gleichen Zeit find ich doch recht beknackt, selbst wenn eine dieser 3 sich doch hoffentlich um Bane drehen wird.

      Wisst Ihr da noch spezielleres zum Zeitpunkt oder gibt es bereits Gerüchte, dass Johnson doch wieder abgesprungen (worden) ist?

      Generell zum Trailer:
      Mich würde interessieren, wann der Millenium Falcon wirklich gebaut wurde, wenn er immer als Schrottkiste tituliert wird, wir hier aber Solo zum ersten Mal reingehen sehen (was ja nicht wirklich mehr als 10 Jahre vorher spielen kann). In dem Trailer ist das Ding ja noch brandneu bzw auf Hochglanz poliert, so schnell veraltet doch ein Schiff nicht ?( .


      e: da war StringGreen doch schneller^^
    • Ich sag's mal so: Benioff und Weiss haben sich mit Game of Thrones praktisch unsterblich gemacht und könnten innerhalb des Star Wars Franchise eine Trilogie erschaffen, die vor allem unter dramaturgischen Gesichtspunkten nur schwer zu übertreffen wäre.

      Aber mir gefällt der Weg, den Disney mit Star Wars mittlerweile einschlägt, einfach überhaupt nicht mehr. Aktuell laufen Episode VII - IX, daneben jedes zweite Jahr ein Spin-Off. Rogue One war ein Volltreffer, Solo steht aber schon alleine wegen der problematischen Produktion, sowie den Vorwürfen gegen den Hauptdarsteller (der könne angeblich nicht schauspielern, lol) auf wackligen Beinen. Und spätestens seit Episode VIII muss sich auch die Main-Trilogie stärker denn je Plagiatvorwürfe am eigenen Kosmos (die es auch schon nach Episode VII zu haufe gegeben hat), sowie fehlenden Mut ankreiden lassen. Und da J.J. Abrams für Episode IX nun wieder die Regie übernimmt kann man wohl stark davon ausgehen, dass die Trilogie so enden wird, wie sie begonnen und weiter verlaufen ist: Sie wird sich wie eine Neuauflage von bisher Bekanntem anfühlen, aber nicht wie etwas Neues, das das Franchise wirklich weitergebracht hätte.

      Und jetzt - obwohl das Image von Star Wars allmählich deutliche Risse bekommt - will Disney halt noch alles rausquetschen, was man nur rausquetschen kann. Man hat für die Rechte ja immerhin mal eben 4 Milliarden Dollar locker machen müssen ... Mit der geplanten, unabhängigen Trilogie von Rian Johnson - die bei mir nach The Last Jedi schon jetzt unter einem äußerst kritischen Stern steht - und nun der von Benioff und Weiss, sowie den diversen Spin-Offs, die noch dazwischen kommen sollen, ist die Gefahr einer Reizüberflutung größer denn je. Damit aber noch nicht genug soll 2019 auch noch auf dem geplanten Disney-Streamingdienst eine hauseigene Serie zu Star Wars erscheinen.
      Wenn man die Einspielergebnisse von Episode VII mit denen von Episode VIII vergleicht deutet sich eben auch genau jene Reizüberflutung an. Vor Episode VII war der Hype gigantisch, der Film spielte am Ende $2,068,223,624 ein und wurde damit zum dritterfolgreichsten Film aller Zeiten (finanziell gesehen). Episode VIII kam nun auf $1,320,803,284. Klar, die 1,3 Milliarden sind weiterhin irrsinnig viel Geld, die der Film eingespielt hat, die Einbruchsquote bei den Einnahmen liegt trotzdem bei etwa 36,14%. Daran sieht man einfach, dass der anfängliche Hype längst abgeklungen ist. Weitere Filme & Serien werden mit Sicherheit auch weiterhin sehr lukrativ sein, es bleibt jedoch die Frage wie lange diese Form der Überreizung gut gehen kann.

      Ich kann nur für mich selbst sprechen, aber ich persönlich habe zurzeit eigentlich schon gar keine Lust mehr auf weitere Star Wars Filme. Episode IX werde ich mir gewiss noch ansehen, um die Trilogie zumindest auch im vollen Kontext zu kennen, danach ist für mich aber erst mal Schluss mit dem Franchise. Die Trilogie von Johnson werde ich - nach dem letztjährigen Flop - erst mal komplett meiden. Und auch das Solo-Spin Off spricht mich überhaupt nicht an. Zum einen wegen der problembehafteten Produktion, zum anderen aber auch schlichtweg deswegen, weil Harrison Ford für mich halt immer Han Solo bleiben wird.
      Lediglich Benioff und Weiss könnten mich später noch mal hervorlocken, wobei ich das nicht von deren Namen abhängig machen werde, sondern davon, ob mich ihre Geschichte auch reizt und für mich etwas - innerhalb des Star Wars Kosmos - zu bieten hat, für das es sich für mich auch lohnen würde mich erneut in dieses Universum zu stürzen.

      Disney will mit Star Wars imo halt die Marvel Schiene fahren. Es würde mich - bei allem, was da imo bereits geplant ist - auch keineswegs wundern, wenn es am Ende auf zwei Filme pro Jahr zu Star Wars hinauslaufen würde. Problem daran ist nur, dass die Marvel Figuren alle komplett verschieden sind. Das betrifft nicht nur die Charaktere, sondern vor allem auch deren Fähigkeiten. Und diese Vielseitigkeit fehlt Star Wars halt imo, weswegen irgendwann der Reiz verloren geht, wenn man jährlich mit neuem Content zu Star Wars zugeballert wird, der sich aber - vor allem was die Kulisse und Grundprämisse betrifft - jedes Jahr gleich anfühlt.
    • OneBrunou schrieb:

      Mit der geplanten, unabhängigen Trilogie von Rian Johnson - die bei mir nach The Last Jedi schon jetzt unter einem äußerst kritischen Stern steht - und nun der von Benioff und Weiss, sowie den diversen Spin-Offs, die noch dazwischen kommen sollen, ist die Gefahr einer Reizüberflutung größer denn je. Damit aber noch nicht genug soll 2019 auch noch auf dem geplanten Disney-Streamingdienst eine hauseigene Serie zu Star Wars erscheinen.
      Und weil das ganze nicht ausreicht, wurde heute bekannt gegeben, dass nicht nur eine, sondern bereits mehrere Serien zu Star Wars in Planung sind. Es wurde allerdings nicht gesagt, um was für ein Format es sich bei diesen zusätzlichen Serien handeln soll. Gut möglich, dass hier auch wieder animierte Serien wie Clone Wars oder Rebels geplant sind. So oder so, es wird auf jeden Fall noch mehr Material geben, was die Gefahr der Reizüberflutung alles andere als mindert.

      Ich befürchte Star Wars wird durch diese Unmengen an Produktionen bei mir einfach in der Belanglosigkeit verschwinden, wo man sich nicht mehr wirklich auf neue Filme freut, weil überhaupt keine Zeit mehr da ist, um irgendwie eine Vorfreude zu entwickeln.
    • Ich muss mich meinen beiden Vorrednern da wohl leider anschließen:

      Star Wars: Das Erwachen der Macht war ein guter Auftakt zu einer neuen Trilogie. MMn hatte der Film die richtige Mischung aus alten (Handlung, Charaktere) und neuen (Planeten, Charaktere).
      Star Wars VII gehört zu meinen liebsten Star-Wars-Filmen, direkt nach Episode V und VI.

      Dann kam Rogue One. An sich ein guter Film und er hat auch nie wirklich den Anspruch erhoben ein richtiger Star Wars Film zu sein. Dennoch hinterlässt der Film einen faden Nachgeschmack bei mir. Letztendlich ist es ein 0815 Science Fiction Film. Wenn ich bei Disney die Ruder in der Hand gehabt hätte, hätte ich den Spin-Offs genutzt, um neue Filmgenres in das Star Wars Universum zu übertragen. Aus Rogue One hätte man z.B. einen Agentenfilm machen können. Die Schlacht am Ende und der Auftritt von Darth Vader waren zwar schön anzusehen, aber hinterlassen einen Brechreiz bei mir.

      Star Wars 8 ist erneut ein guter Film gewesen. Aber wirklich kein guter Star Wars Film. Ich habe ein bisschen gebraucht um zu dieser Einsicht zu kommen, aber dieser Film fühlt sich einfach nicht wie Star Wars an. Er sieht nur so aus.

      Nach dem ersten Trailer zu "Solo" wurde mir ebenfalls übel. Allein in der letzten Szene sah man schon wieder diesen Wir-nehmen-das-hier-alle-nicht-so-ernst-weil-wir-so-cool-sind-"Humor".
      Ich könnte kotzen. Alles im allen werden wir wohl wieder einen 0815 Science Fiction Film präsentiert bekommen ohne wirklich Mehrwert und ein bisschen Star Wars. Bisher reizt mich wirklich gar nichts, mir diesen Film anzugucken. Ich habe einfach die Befürchtung, dass der Charakter Han Solo einfach total versaut wird. Der Trailer klingt mal wieder nach irgendeinen Himmelsfahrtskommando, was nur der beste Pilot der Galaxis (Han Solo) schaffen kann. Kotz. Warum macht man nicht einen Rennfilm daraus. Der berühmte Kessel-Flug bieter doch genug Potential. Nebenbei könnte man noch Solos Hintergrundgeschichte implementieren und den Fokus auf seine Freundschaft zu Chewbacca legen. Keine große wir-retten-das-Universum-Story, sondern ein simpler Buddy-Movie.
      (Ich hasse Rennfilme, aber den würde ich mir angucken. Einen weiteren 0815 Film mit Kinderhumor dagegen nicht).

      Episode IX werde ich mir zwar noch ansehen, aber allzu viel erwarte ich nicht.

      Die ganzen weiteren geplanten Serien und Trilogien sehe ich auch eher skeptisch. Aber mal gucken. Vlt. verfilmen sie Knights of the Old Republic, ohne Kinderhumor!!!

      Meine letzte Hoffnung wäre, dass die geplante Serie von Benioff und Weiss im SW-Universum so ähnlich wie GoT wird. Zumindest was die Charakterzeichnung und die Sicherheit der Figuren anbelangt.

      Ansonsten ist Star Wars Tod und ich werde mir die alten und guten Filme nicht von neuartiger Scheiße versauen lassen!!!
      "Der Mensch sollte sich nie schämen zuzugeben, dass er Unrecht hatte. Damit drückt er - in anderen Worten - nur aus, dass er heute klüger ist als gestern."

      -Alexander Pope, englischer Dichter, Übersetzer und Schriftsteller
    • Star Wars ist mir nach Episode 8 einfach egal geworden. Mit 7 viel neues versucht aufzubauen (wobei "Neu", naja), das dann mit 8 wieder größtenteils eingerissen und auch einfach bei mir kein Interesse geweckt, wie es denn in 9 weiter geht.

      Rogue One fand ich noch am besten bei den Disney-Filmen, den und die Original-Trilogie kann ich mir wohl immer wieder mal geben.
      Aber sonst? Ich muss Episode 7 nicht nochmal sehen, 8 geht mir auch irgendwo vorbei und auf den diesjährigen Han Solo-Film habe ich derzeit überhaupt keinen Bock. Also wirklich null. Da glaube ich derzeit auch nicht, dass mich da irgendjemand oder irgendwas soheißt machen kann, dass ich den im Kino gucken werde.

      Ich warte natürlich mal ab, was da noch für Filme kommen, aber 9 wird die neue Trilogie in meinen Augen nicht mehr komplett retten können, trotzdem kann er ja gut werden. Aber wenn man dann eine Trilogie hat mit einem schlechten, einem ganz netten und einem guten Film, ist das für mich keine Trilogie, die ich noch mehrmals gucken muss.
      Mal abgesehen davon, dass mir Charaktere und Story bisher kaum in Erinnerung geblieben sind...

      Mehr Hoffnung habe ich dann auch weitere Spin Offs...
      SHUT UP, CRIME!
    • Neu

      Ich muss mich hier auch zu Wort melden, ist doch Star Wars ein Franchise, welches ich sehr geschätzt habe und einen weiteren Teil meines Nerdseins ausmachte. Aber Disney hat es einfach verbockt mit Episode 8. Den Story Writern stand wirklich alles offen! Man hat einfach mal klipp und klar einen Cut gesetzt, alles was bisher produziert (Bücher, Comics, Spiele) als nicht Kanon erklärt und blubb Episode 7 serviert.

      Episode 7 glich in sehr vielen und weiten Teilen Episode 4 und teilweise schon 5. Aber okay, zum Warmwerden war es okay, man hatte viele Fragen, welche leider gar nicht im Film auch nur im Ansatz erklärt wurde. Ich habe mich sogar mit Freunden darüber gestritten, ob da nun Coruscant in die Luft ging oder nicht, nachdem ich erst wirklich relevante Informationen im Wookiepedia fand, war es das Hosnian System, nie gehört, war wohl nicht relevant.

      Und nun Episode 8? Schon der typische einleitende Text, da kam mir die Frage, hä? Habe ich mich im Saal geirrt? Was wie eine Kopie anfing, wurde mit weiteren garniert und mit schlechten Stilmitteln, Plotholes, Logiklücken und schlichtweg miesem Storytelling gefüllt. Super, danke Disney, ich habe ungefähr 0 Bedarf auf die letzte Episode dieser "neuen" Triologie. Wenn man bedenkt was Disney hier alles mit ihrem Cut bezüglich des Canons über Bord geworfen hat, bspw. Admiral Thrawn war doch schon eine etablierte Figur unter Fans, aber egal!

      Es sind ja nur 30 Jahre vergangen, theoretisch wäre der Stand vor Episode 7 der nun, dass man sich fragen würde, was passiert nun, nachdem der Imperator und Darth Vader samt Todesstern besiegt sind? Aber nein, man spult 30 Jahre vor, nur damit man das Altern von Luke, Han und Leia erklären kann, aber lässt einen nach dem anderen teilweise ohne Not sterben, ich setze darauf, dass Leia nun Anfang von Episode 9 draufgeht, nachdem Fisher gestorben ist oder gleich als CGI-Figur rumrennt.
      Aber zurück, 30 Jahre sind vergangen, nur um am Ende wieder genau in der Situation zu sein, wie in der originalen Triologie. Und dann? Ja es gibt wieder einen ober bösen Sith? Wo kommt der her? Egal, stirbt einfach mal so, obwohl er Kräfte zeigte, welche selbst Palpatine neidig gemacht hätten (weshalb sucht er noch einmal ergebnislos Luke, wenn er Rey auf dem gleichen Planeten mit Ren koppeln kann?).
      Ach ne, ich gestehe ja, dass ich mich ziemlich über diesen Film aufgeregt habe, merkt man vielleicht auch an meinem Stil, aber er war einfach nur schlecht und eine Riesenfrechheit, vielleicht nicht für das actionhungrige Casualpublikum, aber er ist eine Beleidigung in meiner Augen für die gesamte innere Logik des Star Wars Universum. Dieser ach so tolle Waffenhändler Planet, verkauft X-Wings und Tie-Fighter, so ein Käse, erste wurden gestohlen von den Rebellen damals und die Baupläne zerstört und zweitere wurde doch gesagt, dass die Erste Ordnung heimlich innerhalb der 30 Jahre in den "unbekannten" Zonen hochgerüstet hat, heimlich. Gut, könnte zwar irgendwo doch sein, aber schon seltsam, dass dies niemanden aufgefallen ist und alle auf einmal überrascht wurden, wenn so ein reger Handel zuvor bestand...

      Schlußendlich, wie die Supremacy, die natürlich neben der Dreadnought und den anderen neuen Sternzerstörern größer sein muss als alles was das Imperium hatte (obwohl, ist die Supremacy größer als die Eclipse), zerstört wird, bricht einfach mal mit allem. Ein einfacher Kreuzer, der anscheinend auf dem Stand der Technik vor 30 Jahren basiert, muss nur auf Überlichtgeschwindigkeit gebracht werden um als Geschoss verwendet zu werden und zerteilt das Schiff erstmal? Und darauf ist in den zehntausenden(!!!) Jahren seit dem es den Hyperraumantrieb gibt, noch niemand gekommen? Und es hat sich nicht als DIE Waffenart schlechthin durchgesetzt? Da baut man lieber ne riesige Raumstation, welche in der alten Triologie noch mit einem Hypermateriereaktor betrieben wurde und nun im ersten Offspin Rogue One mit diesen komischen Machtkristallen betrieben wird, über Jahre heimlich auf, wenn man doch einfach nen Asteroiden mit einem Hyperraumantrieb versehen könnte und blubb, hätte man das passende Geschoss alles zu durchlöchern.
      Tja und Luke? Einmal im falschen Moment das Lichtschwert angemacht und schon ist man ein völlig anderer Charakter? Und der arme Ben gleich ganz böse? Ja ne, danke Disney. Und deswegen schmollt Luke nun im nirgendwo, genau, nachdem er sich schon völlig aussichtslos dem Imperator und Vader gestellt hat, ja, genau, danke, immerhin hat er nen zweiten Obiwan Auftritt bekommen und darf sich nun neben Qui-Gon Jinn, Yoda, Obi Wan und seinen Vater aufstellen und am Ende wohl Rey anleiten? Denen fehlt doch jetzt jemanden, dem sie auf den Sack gehen können, wenn es jetzt keine Jedis mehr gibt, schon auffällig, dass es nur Yoda war, konnte Disney die anderen nicht von nen kurzem Auftritt überzeugen, zu teuer, Plot zu schlecht?

      Ich könnte hier jetzt stunden weiter machen. Ich lass es aber lieber, sonst tippe ich mir noch die Finger wund. Was soll ich nun von Episode 9 erwarten? Nichts. Was soll auch groß kommen? Läuft doch nun auf ein Rey vs Ren hinaus, welche mal eben en passant die einzigen (???) Machtanwender in der Galaxis und wohl die stärksten jemals überhaupt sind, toll ... die beiden sind so blaß wie der tolle Winter, eh, Salzplanet am Ende.

      Tja und nun? Wird Star Wars immer mehr verwurstet. Ich hatte mit den Prequels auch so meine Probleme, das größte Manko war, dass wir schon in Episode 4 einen Teaser auf die Klonkriege hatten, nur dass in den Prequels jediglich der Anfang und das Ende gezeigt wurden. Es musste eine Kinderserie her, um das dazwischen zu füllen, welche an vielen Stellen wie ein einziger Filler wirkte, auch wenn sie durchaus unterhalten konnte (ja, es gab auch ne Zeichentrickserie, ne kurze). Aber diese Serie wurde schon arg strapaziert? Was soll da nun erst mit Disney kommen, wenn diese hier schon einen Film oder gar Triologie nach der anderen ankündigen?

      Vor allem hat sich Disney nun einen eigenen Bock geschossen. Alles andere ist nicht mehr Canon, aber die Filme. Na dann viel Spaß den Mist mit anderen Filmen wieder gerade zu biegen. Ich werde wohl so schnell nicht mehr dieser Cash Cow meine Penunzen in den Rachen werfen.
      SHUT UP, MIMSY!!!