Star Wars

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Wollte mal den Thread wieder hoch holen, da seit 3 Wochen die neue Staffel von The Mandolorian läuft und bisher niemand was dazu geschrieben. Meine Meinung ist etwas gemischt zu der Serie im Allgemeinen.

      Generell finde ich den Ansatz etwas ungewohnt jede Folge ein neues Monster kennen zu lernen, damit klarzukommen und weiter zu reisen. Ich hatte mir eher sowas wie Game of Thrones im Weltall gewünscht, wo es immer verschiedene Handlungsstränge gibt und diese sich im Verlaufe der Geschichte überschneiden. Auch ist es merkwürdig das man den Hauptprotagonisten kaum zu Gesicht bekommt.

      Aber nachdem ich mit den Kritikpunkten meinen Frieden geschloßen haben, konnte ich diese Serie auch ganz gut genießen. Sie wird wahrscheinlich nie an Game of Thrones, Breaking Bad, Mr. Robot etc. rankommen, aber das will sie auch nicht. Sie will pro Episode eine Geschichte erzählen und damit hat es sich. Auch ist der Soundtrack ziemlich genial und das Westernsetting wirkt auch ziemlich frisch. Prinzipiell ist das für mich das Beste an The Mandolorian. Wer auf einen futuristisches Western steht, kommt ihr voll auf seine Kosten. Auch die Kulisse ist einfach hochwertig. Man merkt einfach, wenn man wie in der ersten Episode der zweiten Staffel, die Mühe und den Fleiß der Leute die im Hintergrund daran gearbeitet haben, das sie generell Bock drauf haben. Es wirkt alles authentisch und richtig schön dreckig. Ein weiterer Pluspunkt sind die ganzen Easter Eags die im Laufe der Serie verarbeitet werden. Dabei habe ich nie das Gefühl, dass das nur als reinen Fanservice rüberkommt, sondern sinnvoll in die Handlung integriert wird.

      Spannend finde ich momentan, wie lange man diese Art des Storytelling forterzählen will. So cool der Mandolorianer rüberkommt, so schwer finde ich es mit ihm eine emotionale Verbindung einzugehen, wenn man sein Gesicht nicht sieht. Worte können halt nur eine gewissen Teil der Kommunikation und Emotionen übermitteln. Bei mir herrscht zwar noch kein Ermüdungserscheinung, aber lange denke ich wird dieses Art des Storytellings bei mir nicht mehr funktionieren. Aber grundsätzlich mag ich die Serie. Sie vermittelt einfach wieder eine Größe des Weltalls die durch die Sequels etwas verloren gegangen ist.
      Almost Dead Yesterday
      Maybe Dead Tomorrow
      But Alive, Gloriously Alive, Today
    • Ich halte persönlich "The Mandalorian" als eine schöne Serie wo man mal abschalten kann.
      Ich bin ohne Erwartung in die Welt eingetaucht und muss sagen, dass ich von der 1. Folge mehr als Überrascht war.

      Ich muss zugeben, dass ich bis jetzt nur Staffel 1 gesehen habe, weil ich eig mein Disney+ Abo erst holen will, wenn alle Folgen erschienen sind.
      Anschließend lösche ich es wieder, weil ich das Abo irgendwie sinnlos finde, aber das ist ein anderes Thema. xD

      Vongola schrieb:

      So cool der Mandolorianer rüberkommt, so schwer finde ich es mit ihm eine emotionale Verbindung einzugehen, wenn man sein Gesicht nicht sieht.
      Finde ich nicht.
      Obwohl man sein Gesicht nicht sieht, finde ich, dass der Schauspieler die Emotionen gut rüber bringt.
      Anhand seiner Körperhaltung und seinem Tonfall, kann man gut seine Emotionen erkennen.
      An dieser Stelle muss man wirklich mal den Schauspieler loben.
      Ich finde es persönlich schwierig, eine Rolle zu spielen, die mehr braucht als nur eine Mimik.
      Scheint aber wohl Ansichtssache zu sein.
    • Ripper Roo schrieb:

      Vongola schrieb:

      So cool der Mandolorianer rüberkommt, so schwer finde ich es mit ihm eine emotionale Verbindung einzugehen, wenn man sein Gesicht nicht sieht.
      Finde ich nicht.Obwohl man sein Gesicht nicht sieht, finde ich, dass der Schauspieler die Emotionen gut rüber bringt.
      Anhand seiner Körperhaltung und seinem Tonfall, kann man gut seine Emotionen erkennen.
      An dieser Stelle muss man wirklich mal den Schauspieler loben.
      Ich finde es persönlich schwierig, eine Rolle zu spielen, die mehr braucht als nur eine Mimik.
      Scheint aber wohl Ansichtssache zu sein.
      Fand dass die erste mal auch ziemlich cool. Aber es nützt sich halt nach einer Weile ab. Klar lassen sich immer gewisse Teile von Emotionen übermitteln, aber um den vollen teil einer Emotion abzubilden, braucht man halt auch die Mimik. Aber für die Art der Serie funktioniert sowas. Es ist ja kein Drama, sodass man auf die Mimik leichter verzichten kann, aber ich denke halt, das man damit auch irgendwann mit dieser Art des Erzählens an seine Grenzen stößt. Das Monster of the Week Format ist jetzt nicht unbedingt für hervorragendes Storytelling bekannt.
      Almost Dead Yesterday
      Maybe Dead Tomorrow
      But Alive, Gloriously Alive, Today
    • Vongola schrieb:

      Ripper Roo schrieb:

      Vongola schrieb:

      So cool der Mandolorianer rüberkommt, so schwer finde ich es mit ihm eine emotionale Verbindung einzugehen, wenn man sein Gesicht nicht sieht.
      Finde ich nicht.Obwohl man sein Gesicht nicht sieht, finde ich, dass der Schauspieler die Emotionen gut rüber bringt.Anhand seiner Körperhaltung und seinem Tonfall, kann man gut seine Emotionen erkennen.
      An dieser Stelle muss man wirklich mal den Schauspieler loben.
      Ich finde es persönlich schwierig, eine Rolle zu spielen, die mehr braucht als nur eine Mimik.
      Scheint aber wohl Ansichtssache zu sein.
      Fand dass die erste mal auch ziemlich cool. Aber es nützt sich halt nach einer Weile ab. Klar lassen sich immer gewisse Teile von Emotionen übermitteln, aber um den vollen teil einer Emotion abzubilden, braucht man halt auch die Mimik. Aber für die Art der Serie funktioniert sowas. Es ist ja kein Drama, sodass man auf die Mimik leichter verzichten kann, aber ich denke halt, das man damit auch irgendwann mit dieser Art des Erzählens an seine Grenzen stößt. Das Monster of the Week Format ist jetzt nicht unbedingt für hervorragendes Storytelling bekannt.
      Ich kann mir das grad wirklich nicht so vorstellen, wie du es sagst.^^
      Um das zu beurteilen, müsste ich dann wohl mal mit der 2. Staffel beginnen.
      Wahrscheinlich bin ich durch das Story-Telling von One Piece mittlerweile so abgestumpft, dass mich sowas einfach nicht mehr bockt. xD

      Sind denn eig schon alle Folgen draußen oder werden die wieder im Wöchentlichen Rhythmus freigeschaltet?
      In der 1. Staffel, war das glaube so und deswegen gehe ich bei der 2. Staffel auch davon aus.
    • Es wird wieder im wöchentlichen Rhythmus ausgestrahlt. Du musst dich also noch etwas gedulden ;)

      Wer Clone Wars oder Rebels gesehen hat, der wird größte Freude an der Serie finden. The Mandalorian ist so Stark Wars, wie diese beiden Serien - und nicht wie diese 3 furchtbaren Filme. Es tauchen Charaktere und Orte aus den Serien und Büchern auf. Und so weiter...

      Das Monster of the Week Format ist natürlich nicht das genialste Story-telling, aber
      1) das ist Teil des Western Fernsehens. Der Cowboy kommt in eine neue Stadt, rettet irgendwas und reitet weiter...
      2) so begannen die Clone wars und Rebels Folgen auch. Wenn man das Universum etwas kennengelernt hat, wird es etwas wsh auch Mehrteiler geben. In Staffel 2 sind die Folgen immerhin schon etwas zusammenhängender.

      Ich kann jeden verstehen, der die Serie nicht mag oder nicht überschwänglich lobt. Aber für eine gewisse Gruppe ist die Serie einfach genial und das beste was Star Wars in den letzten Jahren produziert hat. Dave Filoni sei Dank
    • Also wenn das das Genialste ist....

      Staffel 1 fand ich wirklich Top. Habe mich tatsächlich lange auf Staffel 2 gefreut. Die erste Folge war ganz Ok, aber ehrlich gesagt jetzt noch nicht so unbedingt das, was man von einem Anfang der 2en Staffel erwaretet hatte.

      Aber was die guten dann in der 2en Folge abgeliefert haben, weiß wohl nur der Herold... Tut mir leid aber Staffel 2 ist finde ich bisher noch gar nicht gelungen, es fehlt komplett am Flair der ersten Staffel. Gerade die 2e Folge war einfach nur flach, ich hoffe sehr dass dies noch deutlich besser wird.

      So muss ich ehrlich sagen, kann ich mir nicht vorstellen dass Neueinsteiger bei Staffel 2 durch die Folgen Lust auf Staffel 1 bekommen. Hoffentlich wird das deutlich besser, leider kann ich aktuell nicht viel gutes über die 2e Staffel sagen.
      I believe that bear’s wearing people’s clothes.
    • Bisher (Folge 4 der 2. Staffel gesehen) bin ich etwas zwiegespalten:

      Wie zunächst in der ersten Staffel fühlt sich jede Folge der neuen Staffel so an, als soll sie für sich stehen, nur jetzt mit Verbindungen zu früheren Folgen. Es wirkt immer wie ein "Monster der Woche" oder ein "Problem der Woche", was in einer guten halben Stunde abgefrühstückt werden muss und dann geht es weiter, alle sind happy. Ich hoffe, dass Moff Gideon jetzt schnell wieder aktiv wird (also aktiv aktiv, nicht aktiv, indem er rumsteht und seine Pläne weiterlaufen lässt).

      Und bitte: ioch mag es ja wie meine Frau, wenn das Kind die Arme beim Fliegen wie in einer Achterbahn hochhebt oder sich +übergibt oder einfach nur süß wie reinster Zucker ist, aber verpackt das etwas homogener in die Serie. Viele Szenen mit dem cuten Ding fühlen sich fremd an, ich kann sie kaum genießen, weil ich dann denke "das passiert gerade genau so, damit Baby Yoda wieder für einen Lacher beim Zuschauer sorgen kann".

      Nach wie vor mag ich die Serie, aber die ersten vier Folgen von S2 reichen nicht an jene von S1 ran, da ist noch Luft nach oben!
      SHUT UP, CRIME!
    • Neu

      Spoiler zu Star Wars The Mandolorian Episode 4 und 5

      Spoiler anzeigen
      Erstmal will ich klarstellen, das mir die zweite Staffel von The Mandolorian sehr mag. Mir gefällt sie sogar besser als die erste Staffel. Dennoch verstehe ich momentan echt nicht wo die Serie hin will. Es wurden in den letzten zwei Episoden sehr viele Sache angeteasert, die momentan nicht aufgegriffen. In Episode 3 kriegen ein möglichen Konflikt zwischen Moff Gideon und Bo Katan, bekannt aus der The Clone Wars Serie, geteasert, der aber nicht aufgegriffen wird. In Episode 4 könnte es um sich um Snoke handeln, wird auch nicht aufgegriffen. In Episode 5 geht es auf einmal um Admiral Thrawne. Die einzelnen Folgen sind handwerklich gut gemacht und machen mir Lust auf mehr. Aber dieses ständige Anteasern geht mir echt gegen den Strich. Theoretisch hätten wir jetzt zwei Antagonisten, aber es wird nix draus gemacht. Was will die Serie eigentlich erreichen? Soll die Serie mir das Universum schmackthaft machen damit ich mir die Bücher kaufe? Was soll dieses ständige Anteasern?
      Almost Dead Yesterday
      Maybe Dead Tomorrow
      But Alive, Gloriously Alive, Today