Piratenkönig, Yonkou, Silbermedaillisten & Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Piratenkönig, Yonkou, Silbermedaillisten & Co.

      1. Wieso gab es bis heute - seit Roger - keinen König?...
      2. Was kommt nach dem Zeitsprung auf uns zu? Yonkou, SN...
      3. ..SHB?

      Beinahe jeden von uns plagen diverse Fragen seit Oda uns den 3D2Y Timeskip vorgeworfen hat. Einige dieser Fragen - meiner Fragen - möchte ich nun etwas zerdenken. Vor allem beschäftigen mich noch "ältere" Gedanken, die ich hier miteinfließen lasse:



      _1._

      • Zuerst eine winzig kleine Anmerkung vorweg, die mich seit eh und je zum schmunzeln und grübeln brachte. Das "Paradies" ist wie lang? Also die SHB brauchte noch nicht einmal ein ganzes Jahr für die Entfernung, wie viele Gum-Gum-Kilometer es auch sein mögen. Ist aber auch egal! Trotzdem, theoretisch müsste die NW in einer ähnlichen Zeit abgearbeitet werden. Sicher gibt es bestimmt Arcs die extrem schwer sind und lange dauern werden, wer weiß schon was folgt, doch allein schon von der Überlegung der Entfernung her. Ein WB ist aber nun schon über 20 Jahre dort unterwegs. Ein Shanks vielleicht gerade 10, was trotzdem noch verdammt lang ist. Ihnen werden es bestimmt andere gleich tun, wie zB die NW Piraten die wir kennen gelernt haben. Ich meine also nicht direkt die Entfernung, denn Corby war mit Garp auch ziemlich rasch am MHQ, sondern Rede von der benötigten Zeit. Übertragen wir das auf unsere Bande, so können wir eigentlich mit ziemlicher Sicherheit behaupten, dass diese nicht jahrelang dort herumfahren wird, sondern ähnlich wie im Paradies vordringen wird. Wenn ich mir das so vorstelle, dass die Alten seit Jahrzehnten in der NW um das OP herumschippern, dann stellt sich doch irgendwas verquer, oder nicht?! Welche Gründe gibt es dafür? Mich macht diese Frage etwas kirre, weil sie so viele andere aufwirft und ne gewaltige Spannung um dessen Begründung aufbaut! Das dazu... fürn Hinterkopf.

      Seit 'der stärkste Mann der Welt - Whitebeard' bekannt wurde habe ich mich gefragt, "Wieso zum Teufel schnappt der sich nicht das One Piece und wird PK?!"
      Dann wurde vermehrt über ihn bekannt, u.a das er schon damals beinahe gleichwertig gegen Roger gefochten hatte. Wieder begann ich mich zu fragen, wieso er nach dessen Ableben 'gewartet' hat, auf was er 'gewartet' hat oder womöglich, auf wen. Der 'stärkste Mann der Welt' hätte doch theoretisch schon lä~ngst das OP erreichen können. Hier kam mir das erste Mal der Gedanke, dass eben das Finden des OP nicht ausschlaggebend sein muss, um PK genannt zu werden. Aber dazu später.
      Die Info, seine Ausrede für sein Desinteresse am OP, wurde erst später bekannt. Zu Beginn des GE gibt Whitebeard himself bekannt, dass er Ace zum nächsten König machen wollte, der Grund ist hier nebensächlich. Zuerst war ich sehr zufrieden, denn es machte augenscheinlich einen Sinn. WB hat das OP und den Titel so vielleicht jahrelang gegen andere verteidigt, weshalb es eben keinen PK gab. Mir stellt sich dann aber auch die Frage, wie und wann er Ace überhaupt auf den Thron setzen wollte, denn Ace selbst wusste davon ja nichts. Heißt, das WB wohl nach und nach Ace formen wollte, zumindest hat er auf irgendetwas gewartet.
      Irrelevant, denn die eigentliche Frage [1] besteht immer noch: Erst vor etwa 2-3 Jahren hat WB Ace getroffen und eben während dieser Zeit seinen Entschluss gefasst. Doch was war vorher seine Ausrede?

      • Meine Theorie dazu: WB und GR haben in der selben Ära konkurriert. Zu ihrer Zeit haben sich Beide allem gegenüber durchgesetzt. Dazu gehörte die Marine um Garp sowie eben andere "alte" Piraten ihrer Generation. Beide waren letztendlich an der Spitze, sie waren die Besten. Dann konnte es nur einen geben - wie es so schön heißt und zack, Roger ging siegreich hervor. Er wurde zum verdient Stärksten. WB hatte verloren und so wie ich ihn einschätze, akzeptierte er auch seine Niederlage. Nach Rogers Tod war er nun übrig geblieben. Theoretisch hätte er sich wirklich den "Thron" schnappen können, doch seiner Auffassung nach sollte es nicht sein. Sein einstiger Rivale war nun fort und er hatte es damals schon nicht verdient gehabt zu gewinnen. Nun einfach seinen Platz einzunehmen, würde feige sein oder ähnliches Verwerfliches. Ich denke an diesem Punkt hat sich WB entschlossen einer "neuen" Generation die Zügel zu überlassen.

      Stimmt meine Annahme, so verteidigt WB den Titel des PK seit Rogers Hinrichtung gegen "unwürdiges" Pack. Alleine sein Name sorgte schon für blankes Entsetzen. Zu diesen "Unwürdigen" würde ich nun alle Piraten der alten Riege, der alten Ära zählen und zwar ebenfalls von vor 22 Jahren bis heute, bis zur Wende quasi. Dazu gehören wohl die NW Piraten die wir kennen gelern haben, als auch solche wie die Kaiser, vor allem Shanks.
      MMn projeziert er seinen Grund den Titel nicht zu holen, auf alle anderen genannten, da diese genauso unwürdig wären wie er selbst.
      Nun hat mit Sicherheit nicht jeder NW-Pirat zu Zeiten Rogers gekämpft[, oder doch?!], immerhin sind seitdem 22 Jahre vergangen[!!!]. Dennoch werden sie wohl alle irgendetwas mit dieser Ära zu tun haben, so wie Shanks, der mit GR aufwuchs und nach seinem Tod eine eigene Bande gründete oder Squardo, der von Roger vernichtend geschlagen wurde.

      Ein großes Fragezeichen, naja zwei, sind die beiden übrigen Yonkou. Ich würde sie ganz klar zu den oben genannten zählen und ganz frech behaupten, dass sie irgendwo zwischen Shanks und WB anzuordnen sein werden, was Alter betrifft. Sprich entweder sie sind so alte Hunde wie WB, oder Roger es heute wäre, oder aber sie entstammen auch dieser Zeit so wie Shanks. Ich kann mir nicht vorstellen das wir mit Beiden Jungspunde zu sehen bekommen, alleine weil wir wissen das einer der Beiden mit einem gewissen fetten verschollenen Halbriesen auf fast gleicher Ebene gekämpft hat - sollte nicht gehässig abwertend sein. Big Mum schätze ich eben genauso ein. Sofern sie eine Frau ist, kann ich sie mir aber nicht als all zu alt vorstellen, da es schon komisch wirken würde, wenn eine so~ alte Dame über 1/4 der NW regiert - sollte nicht sexistisch klingen. So gehören Beide offensichtlich zur Ära Whitebeard, so wie wohl die meisten der starken Piraten, auf die sich die SN stürzen.
      btt. Kaidou sowie Big Mum haben ebenfalls nie den Titel des PK bekommen, mauserten sich aber zu gewaltigen Persönlichkeiten. Doch was für einen Plan verfolgen diese? Warten sie vllt nur ab, bis WB den Weg frei macht, oder sind sie gar nicht an dem OP interessiert?! Mir kommt einfach der schleichende Verdacht, das die übrigen Yonkou genauso eingestellt sein könnten wie WB, zumindest zum Teil. So reizt es sie nicht PK zu werden, weil sie eh schon mächtig sind und quasi die grenzenlose Friheit gefunden haben. Lediglich Shanks würde ich zutrauen, dass seine Gründe mit denen von WB fast komplett übereinstimmen. Immerhin hat auch er einen Schützling, Ruffy. Sollten also WB und Shanks den Titel absichtlich nicht begehren, wieso dann nicht auch die anderen Beiden...


      Träfe dies alles nun so zu, so wäre ziemlich klar, wieso es so lange keinen PK gab:
      WB "beschützte" das OP selbst und mit seinem Namen, gleiches tat ihm Shanks. So könnten jahrelang Piratenbanden an Beiden abgeprallt sein. Dies könnte auch erklären, wieso es überhaupt zu dem Titel "Yonkou" kam. Es hat eben niemand geschafft an ihnen vorbeizukommen, wurde vernichtet oder jointe ihre Crew/Armada.
      Kaidou und BM hingegen könnte ich so einschätzen, dass ihnen zB die Freiheit ganz oben auf der Wunschliste stand. Eine gewisse Machtgier oder Wettbewerbsfreude wird mit Sicherheit auch Grund sein. Auch wäre es möglich, bei Kaidou vielleicht mehr, das sie seit damals auf ihre Chance warten und möglicherweise nun - in zwei Jahren - ihren Zug machen. Dazu, ob wegen der größtmöglichen Freiheit oder der Vorbereitung auf "ihre" Zeit, haben sie eben den Ehrgeiz gehabt sich zu dem zu machen was sie heute sind, Teil der 4, nein, 3 stärksten Piraten.




      _2._

      Was nun? Der prägende Name der alten Ära ist Geschichte, eine neue steht in den Startlöchern. Noch dazu und maßgeblich entscheidend wird es einen Sprung um zwei Jahre geben.
      • Zwei Jahre ist eine verdammt lange Zeit, wenn man bedenkt was wir bereits in weniger als einem Jahr alles erlebt und erfahren haben. Gleichzeitig ist noch Vieles unbekannt, ungewiss und mMn wird noch Vieles hinzukommen, da sich Oda nach blelieben aus seinem " 2 Jahre Puffer ", denn als mehr sehe ich das im Moment nicht, bedienen kann. Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll, von der Entscheidung mal eben zwei Jahre verstreichen zu lassen. Auf der einen Seite sehe ich den Sinn dahinter für den Manga, für die Geschichte an sich. Man kann es nachvollziehen, immerhin gab es Niederlagen in Hülle und Fülle, zumindest gab es genug Anschaulichkeiten die ein Training rechtfertigen, nicht den Zeitsprung perse, aber dennoch ein Training. Das dieses nun 2 Jahre dauern wird hat wohl viele überrascht. Wie gesagt, für die Story ist es hilfreich und viel dagegen habe ich auch nicht. Besoders wenn es wirklich Veränderungen ala neues Design. Techniken etc geben könnte. Dennoch gibt es noch die andere Seite. Objektiv betrachtet acht Oda einen mächtig klugen Schachzug. Er umgeht gewaltige potenzielle Fehler ala ""Kubo der seit zwei Jahren alles auf einen Schlag, nacheinander und im Hau-drauf-Rhythmus herunter rattert"". Mit diesem "Puffer" verschafft er sich eine gewisse Ruhe, die ihm erlaubt, keinen solcher Fehler zu machen. Gleichzeitig besorgt er sich etwas noch besseres. Puffer trifft es quasi schon, denn durch diese zwei Jahre kann er dutzende neue Ideen einfließen lassen, muss sie nur durch kleine FB aus dieser uns unbekannten Zeit belegen. Vorratskammer der Ideen und Notreserve könnte man es auch nennen. Verstrickt sich unser Meister vllt einmal, so kann er auf diese Kammer zurückgreifen, in ihr kramen und uns seine neueste Idee glaubhaft herüberbringen. Hier bin ich geteilter Meinung drüber... denn einerseits ist es natürlich toll, denn es verheißt schöne neue Arcs, Geheimnisse, deren Lüftung und eben jede Menge coole Ideen, aber andererseits weiss ich diesen "Trick" nicht recht zu mögen, da es diesen ganzen Mythos vom "Oda hat Alles/Vieles im Voraus geplant" zestören könnte.

      Zwei Jahre werden dahinziehen und jeder fragt sich, was könnte passieren. Große Gedanken mache ich mir vor allem um die Großen, die Yonkou, gerade Kaidou und BM. Bei Shanks bin ich mir relativ sicher was die oben beschrieben Vermutung angeht, er wird es nicht auf das OP abgesehen haben. Aber die beiden Anderen könnten schon etwas anders eingestellt sein. Haben sie wirklich auf ihre Chance gewartet, so ist jetzt die Zeit gekommen und für mich schreit dies förmlich nach Gemetzel. Man hat ja gesehen was schon eine Ameise gewagt hat, als WB starb, zu was wäre dann ein Kaiser im Stande bzw was würde er zuerst tun? Ich würde hier gerne weiterspinnen, aber dazu weiß man einfach viel zu wenig über sie.
      ...

      Dennoch möchte ich was anderes zerdenken, den Einfluss der SN.
      Da kommen nun 9 Rooky-Banden in die NW und wollen ihr Herr werden. Jeder für sich hat es auf den Titel abgesehen, keiner machte bisher den anschein sich für oder vor irgendwem zu beugen, in jedem sah man einen gewissen Ehrgeiz. Alleine hier kann sich schon viel tun, wer weiß schon wer in diesem zwei Jahren vielleicht nicht vor irgendeinem anderen Piraten im Dreck rumkriecht, aber egal, wird sich zeigen. Dennoch, jeder von Ihnen hat das Ziel PK zu werden, jeden von Ihnen könnte man gut mit der SHB vergleichen und genau hier ist der Knackpunkt.

      • Egal ob es diesen Zeitsprung nun gegeben hätte oder nicht, ich hätte auch damals alles darauf verwettet, dass die SHB niermals annähernd so lange für die NW brauchen wird, wie sich eben die "Alten" schon dort aufhalten. Ich bin fest davon überzeugt das sie "hindurchspazieren" werden, wie es auch auf der ersten Hälfte war." Spazieren" auf keinen Fall im Sinne davon das sie es leicht hatten, sondern einfach, dass sie stetig voran kamen. Genauso sehe ich es in der NW kommen. Was sollte auch schon kommen? Mal ganz realistisch gedacht, Oda kann uns keine Bande verfolgen lassen, die einfach mal so 5 Jahre in der NW herumschippert weil es ja ach so schwer ist. Davon war und bin ich fest überzeugt, auch in Hinblick auf die Zeit, ihr Zusammenkommen nach den zwei Jahren. Die SHB wird in die NW einfahren, Abenteuer um Abenteuer erleben, bestehen, auch neue Gefahren und Tiefpunkte erleben,a ber niemals wieder wird es einen Zeitsprung geben, dessen bin ich mir ziemlich sicher. Gibt es keinen Zeitsprung, dann kann Oda unsere Helden auch nicht jahrelang herumtrödeln lassen.
      • Bestes Beispiel, quasi Paradebeispiel für einen auschlaggebenden ehemaligen Protagonisten, ja so würde ich ihn gar schon bezeichnen, ist doch Gol D. höchst persönlich. Dieser hat in etwa 2 Jahren die Grand Line komplett als PK gemeistert! Ich kann mich was das angeht etwas verkalkuliert haben, bin mir aber doch sicher: Vor 22 Jahren hingerichtet; vor 26 Jahren an einer unheilbaren Krankheit erkrankt; dann machte er sich zur GL auf; 1 Jahr vor seiner Hinrichtung trennte sich die Crew.
      Der Knackpunkt ist einfach oder eher das Interessante daran, dass wir die SN als der SHB ähnliche Crews vorgesetzt bekommen haben. Aus der Sicht eines Manga der zB die Kidd-Bande als Protagonist hätte, würde ich das Selbe wie oben behaupten, nämlich das sie stetig durch die NW marschieren, bis sie irgendwann den Titel erlangen, wie auch immer. Es ist klar was ich mit interessant meine, oder? Bekommt die Mehrheit von uns recht, so wird es auch in zwei Jahren noch keinen PK geben, da eben nur unser Strohkopf dies verdient! Das bedeutet, das eben keiner der SN, der SHB-ähnluchen Titel-Anwärter - denen ich umgekehrt total zugetraut hätte das zu schaffen - PK gworden ist und das in einer Zeitspanne, die mMn lo~cker dafür ausreichen sollte.
      Nun kristaliesieren sich ne Menge fargen heraus. Was machen die SN dann wenn die SHB beginnt? Was werden sie drauf haben? Wie mächtig werden sie sein? Werden sie etwas erreicht haben? Wer wird überhaupt noch leben?

      Um sich den potenziellen Antworten auf diese Fragen auch nur annährend zu nähern, bedarf es zuerst anderer Antworten auf Fragen, die ich teils schon hier drüber versuchte anzugehen:
      So wird das Vorrankommen der SN auf jeden Fall durch andere Piraten/Gegner bestimmt - logisch - vor allem die Yonkou werden die wohl wichtigste Rolle und Frage darstellen. Doch hier gibt es auch mehrere Möglichkeiten bzw Ungereimtheiten. Und zwar geht es um die Frage wie man eigentlich PK wird und auch darum, wie die derzeit stärksten Piraten eingestellt sind.

      1. Kaidou &/oder BM beteiligen sich am "Wettstreit": Sind Beide oder zumindest einer so eingestellt wie weiter oben vermutet, stürzen sie sich auch in den Kampf um den Titel, da nun mit WB der größte Rivale fort ist. Damit sollte es heißen, dass es schlagartig noch gefährlicher wird, da sich so noch mehr Piraten aktiv auf den Weg zur letzten Bastion Station machen. Demnach steigt je weiter man voran kommt, die Dichte an mächtigen Individuen und zwischendrin wird auch noch mindestens ein Yonkou sein. "Gemetzel" müsste es eigentlich gut treffen... Das Problem ist jedoch, dass ich eigentlich sofort behaupten würde, dass es einfach einen "Stärksten" geben muss, weshalb der Titel nach diesen zwei Jahren theoretisch vergeben sein müsste. Wenn er dies nicht ist, so muss das wohl heißen, dass sich neue "mächtgste Piraten" ergeben haben und diese untereinander am abwägen sind. Diese Lösung würde aber der derzeitigen bzw ehemaligen gleichkommen, was ich nicht gutheißen würde. Es würde für mich schlichtweg keinen Sinn ergeben.
      2. Kaidou & BM entziehen sich einem Machtkampf; so wie Shanks, wie ich vermute: Sie interessieren sich nicht für irgendeinen Titel, beharren aber auf ihrer Freiheit und gewissen Prinzipien. Demnach hat trotzdem jeder Pirat der durch ihre Gebiete schreitet es irgendwann mit ihnen persönlich zu tun. Gibt es in zwei Jahren also noch keinen PK, so müsste dies bedeuten dass keiner es schaffte die Beiden/Drei zu schlagen. Andersherum, sollten sie geschlagen worden sein, so müsste es doch bald einen PK geben, oder nciht? So wäre man wieder beim ersten Punkt, dem "Gemetzel". Ich kann mit einfach nciht vorstellen, das die neue Welle an Piraten, die der neuen Ära, die SN, so umeinander herumtänzeln wie es in der alten Ära zwischen Wb und Konsorten der Fall war. Schon auf dem Sa haben sie sich bekämpft, wieso nicht auch später bis in den Tod?!
      3. Die wichtigste Frage ist wohl: Wie wird man zum PK? Einfach der Stärkste sein reicht möglicherweise nicht aus, vielleicht gehört ein Ruf dazu, eine geprägte Vergangenheit bzw eine strahlender Weg der hinter einem liegt. Genau wissen wir es noch nicht, das macht es so spannend.

      Zu einem wirklichen Ergebnis kann man einfach nicht kommen, wäre ja auch schade um die schöne Spannung. Es ist gleichzeitig schön aber auch nervig sich damit auseinander zu setzen und einfach auf keine Lösung zu kommen, weil alles so konfus aufgebaut ist. Die Aussage das einfach der stärkste Pirat zum PK wird mag vllt stimmen, doch ist die Antwort darauf ungemein schwer zu finden, wie man denn nun wirklich zu dem "Stärksten" werden kann. Wir hatten jahrelang mächtige Typen in der NW vertreten und nun auch wieder, doch wie damals wie in den vergangenen 22 Jahren ist nichts geschehen, nur das dieses Mal "nur" zwei Jahre vergehen werden, allerdings zwei Jahre in einer neuen Ära.



      _3._

      Die SHB kommt aufgefrischt aus ihrem "Urlaub" zurück und wird startklar für die NW sein. Mal abgesehen davon ob Rays Befürchtung gar doch noch zutrifft und sich unsere Helden bereits auf dem Archipel beweisen müssen, gegen alte Gegner, werden sie irgendwann in die NW kommen - sicher, die FMI wird auch noch gezeigt.
      Sie werden eine neue NW vorfinden, eine Welt die sich nochmals von der unterscheidet, von dem, was ihnen von diversen Leuten bereits erzählt wurde. Wenn es noch keinen PK gibt, dann müssten alle noch lebenden SN entweder mächtig sein und gewisse Gebiete haben oder naja, oder sie sind nur noch Fliegenschiss. Doch ich gehe davon aus, das wie die heutigen Kaiser ihre Gebiete haben, nach den zwei Jahren es wieder solche gibt, nicht die Selben, nicht die selbe Anzahl, aber eben derartig. Die SHB wird nach und nach, Gegner um Genger überwinden. So wie auf der ersten Hälfte werden die Gegner stärker, je näher man dem Ende kommt - logisch. Mal so nebenbei, auf diese Weise könnte ich mir vorstellen bekommt die SHb ihre Verbündete, sollte es spää~ter evtl doch ein "Große Ereignis: Reloaded" geben. Immerhin hat Ace damals auch für WB den und den besiegt, der später eben auch zu seiner Armada gehörte. Aber dazu wann anders und wo anders.
      DIe SHB erklimmt also eine NW in der feste Plätze herrschen, Stufe um Stufe. Nach und nach wächst ihre Prestige und vielleicht geht es darum, vielleicht werden sie deswegen PK bzw Ruffy.
      Auf jeden Fall werden sie keine weitere Zeit verplämpern, keine weiteren TS werden folgen, jedefalls keine diesen Umfangs, dessen bin ich mir verdammt sicher.

      Aber wie immer, alles ohne Gewähr. Es kann und wird anders kommen, dann muss man es eben so nehmen.



      _End._

      An dieser Stelle danke ich Jenen die es geschafft haben bis hier hin zu kommen. Ich weiß, wirklich erzielt habe ich wohl nichts, dennoch hatte ich einfach das Verlangen, meine Gedanken über das Vergangene und das Kommende auszuformulieren. Ich hoffe, dass es trotzdem einigen Spass gemacht hat meinen Äußerungen zu folgen.
      euer dD.
      Oda = Gott.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dDave ()

    • Erst einmal möchte ich mich für dieses ausführliche Essay bedanken, was trotz seiner pompösen länge spaß beim Lesen bereitete.^^

      Ich denke jedoch, dass du einen wichtigen Faktor vergessen hast;

      Blackbeard.
      Dieser wird meiner Meinung nach der Grund für den fehlenden PK trotz 2 jähriger Pause sein. Innerhalb dieser Zeit könnte er mit seinen 2 TF´s und seienr Crew aus legendären Piraten eine noch größere Macht als WB darstellen und die restlichen Kaiser somit zu einer unfreiwilligen Allianz zwingen, oder sie zumindest dazu treiben sich nicht gegenseitig die Köpfe einzuschlagen um PK zu werden, sondern vorerst BB nur daran hindern wollen das OP zu finden ( was meienr Meinung nach der Weg ist PK zu werden, nicht zuletzt, da wir dies in jedem Vorspann zu hören bekommen ).
      Vote for Captain Kid, den zukünftigen Vize-König der Piraten
    • Ja, dann auch mal ein Beitrag von mir ausserhalb des PBCB. Auch ich möchte mich zu Beginn ersteinmal für den schönen Essay bedanken und habe mir auch den einen oder anderen egdanken zu deinen Theorien gemacht, insbesondere zu der Frage "Wieso gibt es nach so langer Zeit keinen neuen Piratenkönig" bzw. "Wieso schafft es keine der anderen Banden das One Piece zu finden, wenn sie zwei Jahre Zeit haben?"

      Meine Antwort darauf bezieht sich auf die Art, wie die Vier Kaiser, oder eher noch "die drei großen Mächte" im Allgemeinen aufgebaut sind, und wie die Machtstatik der alten Ära aufgebaut gewesen sein könnte. (hier ist so viel unsicher, dass es insgesamt doch arg spekulativ wird). Warum sollte nämlich z.b. die Weltregierung bzw. zumindest die fünf Weisen ein Interesse daran haben, dieses "Gleichgewicht" zu erhalten und nicht zu ihrem Vorteil zu verändern? Ich persönlich denke, das die gesamte Machtkonstruktion, bzw "die Welt" insgesamt so von der Weltregierung aufgebaut wurde, um eben zu verhindern, das eine Person das One Piece gewinnt.

      Und aufgebaut ist das ganze darauf, zu spekulieren, dass alle diese Silbermedalliengewinner, von denen Croco erzählt hat nach dem Prinzip vorgehen "Wenn ich es nicht haben kann, dann soll es auch kein anderer haben." Ob dies nun aus Rache, Neid oder aus der Überlegung "Solange niemand anders Piratenkönig wird, habe ich noch die Chance" heraus entsteht bleibt ersteinmal nebensächlich. Im Endeffekt wäre es aber wohl so, das die letzte Insel/letzten Inseln (Und hierbei könnte es ja durchaus sein, das das 'alte Königreich' und die 'bad History' eben genau da liegen) dadurch geschützt sind, dass sie als 'Schutzraum' allgemeiner Anerkennung gelten. D.h. wenn z.b. einer der vier Kaiser die Ambition hätte dort einzudringen, würden
      a) die drei anderen Kaiser und andere Silbermedaillisten entweder passiv bleiben und ihn in seinen Untergang rennen lassen, oder ihn auch aktiv daran hindern, das patt aufzubrechen und PK zu werden.
      b) evtl. starke Kräfte der Marine (ich denke da z.b. an die ultimative Kriegsmacht) den Schutzraum verteidigen.

      Im Endeffekt müsste also jemand, der Piratenkönig werden möchte:
      1. Stark genug sein, sich gegen diesen "Sperriegel" vor dem Schutzraum durchzusetzen
      2. Genug Einfluss haben um andere Banden/Kapitäne dazu zu bringen ihren eigenen traum auf das One Piece aufzugeben um ihn/sie zu unterstützen anstatt ihm heimlich oder offen die Niederlage zu wünschen.

      Und da stellt sich dann die Frage ob Whitebeard als stärkster Pirat der neuen Welt tatsächlich in der Lage gewesen wäre, nach dem One Piece zu greifen, wenn er sich dafür evtl. mit den drei anderen Kaisern (Kaidoo aus eigener Machtgier, Shanks für seine neue generation, Big Mum aus unbekanntem Motiv) hätte anlegen müssen und dazu noch mit den ganzen leuten, die er im laufe seines Aufstieges zu seinen Feinden gemacht hat. Man beachte in dem Zusammenhang auch Kaidoos Versuch Whitebeard während des großen Ereignisses anzugreifen, das zeigt ja schon, das Whitebeard beinahe auf der gegnerseite noch einen Kaiser gehabt hätte. Und wenn er das geschafft hätte, hätte er DANACH noch die Kraft sich gegen einen Sperriegel der Weltregierung wie beim GE durchzusetzen? Ich glaube nicht.

      Und wenn schon der stärkste Pirat mit der größten Allianz nicht in der Lage wäre, dieses Patt zu durchbrechen, wer sollte dazu sonst in der Lage sein? Vermutlich niemand.

      Warum also sollte die SHB dann dazu in der Lage sein? Nun, vielleicht eben weil die neue Ära nun näher rückt, der stärkste Pirat der Welt ist gefallen, die Marine ist geschwächt, die sieben Samurai fallen beinahe auseinander. Alleine dadurch könnte bei vielen Leuten die Versuchung, den "Schutzraum" anzufahren deutlich steigen. Und zum anderen, es kommen einige neue Banden in die Welt, die eindeutig das ziel haben Piratenkönig zu werden! (und nicht: sich ins Bestehende politische Gefüge einzunisten, es sind Träumer und diesen traum verfolgen sie mit aller Macht). Ich könnte mir z.b. ein kurzzeitges Zweckbündnis aus den Kid, den Heart und den Strohhutpiraten und evtl. sogar der Black-Beard-bande vorstellen, die gemeinsam die Widerstände auf dem weg zur letzten Insel überwinden, um den Piratenkönig danach untereinander ausmachen zu können.

      Nun habe ich wieder etwas mehr geschrieben als ich ursprünglich wollte und verabschiede mich einfach mal mit freundlichen Grüßen.

      Salo
    • Yep ein schöner essay, auch wenn ich an zwei drei Stellen nicht übereinstimme

      dD4ve schrieb:

      Sie werden eine neue NW vorfinden, eine Welt die sich nochmals von der unterscheidet, von dem, was ihnen von diversen Leuten bereits erzählt wurde. Wenn es noch keinen PK gibt, dann müssten alle noch lebenden SN entweder mächtig sein und gewisse Gebiete haben oder naja, oder sie sind nur noch Fliegenschiss.


      KEine Ahnung warum du den SN eine deratige Rolle zugeschrieben wird. Ruffy ist ebenso ein SN gewesen und wir habengesehen was er gegen manche Samus, PX, VA und Admiräle ausrichten konnte. So gut wie nix und da sind wie wir gesehen haben in die restlich bekannten SN keine Ausnahme. Sie haben alle gegen Kizaru verloren, der sich nicht mal anstrengen musste. Kid sagte es gäbe hunderttausende von seiner Sorte auf der NW und eine Handvoll unter HUnderttausend dieser SN wird es wohl nach oben schaffen.
      Da kommt wohl eher die von Oda beschriebene Silvermedallists in Frage, auch wenn sich viele SN darunter befunden haben mögen.

      dD4ve schrieb:

      Dennoch möchte ich was anderes zerdenken, den Einfluss der SN.
      Da kommen nun 9 Rooky-Banden in die NW und wollen ihr Herr werden.


      Sie wollen ja, aber ob dieser Traum nicht etwas zu naiv ist? Kid mag zwar nicht naiv sein und realistisch denken, jedoch denke ich kaum das er schonmal einem Kaiser gegenüberstand und weiß was so in der NW abgeht.


      dD4ve schrieb:

      Zu Beginn des GE gibt Whitebeard himself bekannt, dass er Ace zum nächsten König machen wollte, der Grund ist hier nebensächlich.


      Nö, das gibt Sengok bekannt und ob das der Wahrheit enspricht ist nicht bewiesen. Ich halte es nach wie vor für eine Taktik mit der Sengok den Squardo Coup vorbereitete. WB selber sagt niemals das er Ace zum PK machen wolle.

      dD4ve schrieb:

      Ist aber auch egal! Trotzdem, theoretisch müsste die NW in einer ähnlichen Zeit abgearbeitet werden.

      Oda hatte am Anfang OP auf ein Jahr begrenzt und erst viel später über einen Zeitsprung nachgedacht. Weshalb Oda den Aufenthalt mancher Insel möglichst kurz gestaltete und mit allerlei Tricks sie noch teilweise verkürzte. Man erinnere sich nur mal an Little Garden, dessen Aufladedauer für den Logport 1 Jahr betrug, Brooks brauchte ebenfalls länger als ein Jahr bis zum Ende seiner Mannschaft. Natürlich wird Oda die zweite Hälfte der GL genauso gestalten das es ein möglichst kurzen Aufenthalt gibt für die SHB.
      Auch wird es so sein das der Zeitsprung gleichzeitig auch ein Reboot werden wird. Wir kennen nun nicht mehr die Verhältnisse die zwischen Samurai, Kaisern, BB und der Marine etc. herrschen. Inwieweit die Revos mit Hilfe von Robin an Macht gewinnen werden etc. In einigen Dingen werden wir also genauso doof wie in chapter 1 sein
      A Laser beam of Epicness
    • Ich denke, WB hat auf den richtigen gewartet. Da Ace tot war is es klar, das er an Ruffy denkte als er sagte, es gibt einer der würdig ist PK zu werden. Ich denke wen im GE keiner Wb gefallen hätte, hätte er sich nicht so einfach von der BBB besiegen lassen, er wusste nun, das Ruffy der richtige dafür ist. Ich denke Shanks will euînfach die Freiheit und den Spass geniessen, und nun möchte er Ruffy helfen, PK zu werden. Ich habe da so eine Theorie.

      Die SHB wird mal der BBB begegnen, sie sind Kampfbereit. Da taucht Shanks auf und sagt, das es nochnicht der richtige zeitpunkt wäre für Ruffy, da er noch zu schwach wäre und somit verlieren würde. die SHB macht sich aus dem Acker und die BBB besiegt Shanks. Wiso das? Shanks sagt doch, es sei nicht der richtige Moment das die beiden Kämpfen. Und ich denke nicht das Shanks in 2-4 Jahre noch mit BB mithalten kann.

      BigMum und Kaido kämpfen weiter um den Titel PK. Jedoch werden sie bestimmt von Piraten oder von der Marine geschlagen. Den ich stelle mir die nächsten Kaiser so vor:

      Ruffy
      Blackbeard
      Kid
      Law
      -Spoiler in der Signatur entfernt-
    • LaDarque schrieb:

      KEine Ahnung warum du den SN eine deratige Rolle zugeschrieben wird. Ruffy ist ebenso ein SN gewesen und wir habengesehen was er gegen manche Samus, PX, VA und Admiräle ausrichten konnte. So gut wie nix und da sind wie wir gesehen haben in die restlich bekannten SN keine Ausnahme. Sie haben alle gegen Kizaru verloren, der sich nicht mal anstrengen musste. Kid sagte es gäbe hunderttausende von seiner Sorte auf der NW und eine Handvoll unter HUnderttausend dieser SN wird es wohl nach oben schaffen.
      Da kommt wohl eher die von Oda beschriebene Silvermedallists in Frage, auch wenn sich viele SN darunter befunden haben mögen.
      Da magst du schon recht haben, doch immerhin vergehen auch zwei Jahre. Das die Banden nach und nach stärker werden, davon ist ja auszugehen, aber ich gebe selber zu, dass es evtl problematisch wird, wenn es heißt sich einem Kaiser zu nähern. Aber wie gesagt, entweder sie werden zu den Mächtigsten gehören, wer weiß schon ob Kaidou und BM noch existieren - ich denke allerdings ja- oder sie werden halt während dieser Zeit vernichtet oder sich anderen Piraten beugen.

      Eines von Beiden kann doch nur sein, oder nicht? Entweder vor, dh einer der Mächtigsten werden, oder zurück, was für mich hier Tod, Flucht und/oder Unterjochung bedeuten kann.

      LaDarque schrieb:

      Oda hatte am Anfang OP auf ein Jahr begrenzt und erst viel später über einen Zeitsprung nachgedacht. Weshalb Oda den Aufenthalt mancher Insel möglichst kurz gestaltete und mit allerlei Tricks sie noch teilweise verkürzte. Man erinnere sich nur mal an Little Garden, dessen Aufladedauer für den Logport 1 Jahr betrug, Brooks brauchte ebenfalls länger als ein Jahr bis zum Ende seiner Mannschaft. Natürlich wird Oda die zweite Hälfte der GL genauso gestalten das es ein möglichst kurzen Aufenthalt gibt für die SHB.
      Auch wird es so sein das der Zeitsprung gleichzeitig auch ein Reboot werden wird. Wir kennen nun nicht mehr die Verhältnisse die zwischen Samurai, Kaisern, BB und der Marine etc. herrschen. Inwieweit die Revos mit Hilfe von Robin an Macht gewinnen werden etc. In einigen Dingen werden wir also genauso doof wie in chapter 1 sein
      Das zeigt doch wieder nur, das unsere Protagonisten-Bande eben eine Art Sonderstatus hat, von dem halt nur wir Leser wissen. Hätte Oda zB das ganze Jahr auf LG zeigen sollen? Oder hätte er dort einen TS machen sollen? Dann wäre die SHB nochmals verstärkt daraus gekommen, denn ganz ohne war die Insel vielleicht auch nicht.
      Roger brauchte seiner Zeit 2 Jahre, was mMn völlig ausreichen sollte. Das die SHB in seine Fußstapfen tritt fände ich durchaus realistisch.
      Mit dem Reboot hastte recht, hatte ich ja teileise auch beschrieben. Oda wird sich einfach diesen "Puffer" - ich mag dieses Wort irgendwie :) - zunutze machen, der sich durch den zwei Jahre TS ergibt.
      Oda = Gott.
    • Zuerst einmal möchte ich mich bei dD bedanken. Ein sehr gutes Thema, das du da gewählt hast, daher bin ich auch recht angetan mal meine Meinung wieder zu posten. Die meisten Posts hier handeln meist um spezifische Dinge. Ich mnöchte das mal anders machen, und mehr darauf eingehen, was alles noch offen ist in OP, denn das werden wir wohl alles in der Neuen Welt erleben. Ich gehe davon aus, dass praktisch alles, was nach dem Timeskip bzw. nach der FMI in der NW spielt, da Luffys Traum und auch der der anderen SHP nur durch diese Weltumseglung möglich ist. Ob nach dieser noch ein Teil der Story kommt, der nicht in dere NW stattfindet, darauf komme ich später noch zurück. Auf jeden Fall wissen wir, dass es einige Dinge gibt, die noch ungeklärt sind und die Oda sich wohlüberlegt aufgehoben hat, nachdem er vor Jahren schon Andeutungen gemacht hat. Andererseits gibt es natürlich Dinge, die offensichtlich noch durchgenommen werden:

      Da wären:
      • Die Kaiser (Kaidoo/Big Mum und der neue dritte [BB?]
      • Die Revolutionäre/Revolution
      • andere Abenteuer
      • Luffys Enkampf/Endkampf der SHB [gegen BBB?]
      • Unicon
      • Die große Schlacht zwischen der WR und ihren Gegnern, die von Edward Newgate vorhergesagt wurde
      Vorwort

      Wie bereits bekannt ist, ist die NW wahrlich unglaublich. Es gibt dort die verrücktesten Orte, die gefährlichsten Gegner und die mörderschste See in OP. Sie wird die erste Hälfte der Grandline wohl stark in den Schatten stellen und uns wurde im Manga ja bereits gesagt, dass die, die ain die NW kommen sagen, dass die erste Hälfte dagegen das Paradies sei. Das heißt, die Abenteuer werden noch spektakulärer und bedeutsamer. Ich werde mich mit den oben genannten Themen befassen, hab einige Dinge jedoch bewusst weggelassen: Die fehlenden 2 Mitglieder für die 11-köpfige Mannschaft, da man wirklich nur wilde Spekulationen dazu äußern kann; auch werde ich mich vor allem mit der SHB und was ihnen möglicherweise in der NW zustößt, befassen.
      Der Text könnte sich also so lesen, wie eine Vorhersage zur SHB, alleerdings habe ich ihn schon absichtlich hier gepostet und nicht im Zukunftsthread.
      Die Kaiser
      Die 4 Kaiser sind für mich ein wichtiger Faktor in der NW. Sie wurden bisher nur in Form der zwei wirklich bekannten thematisiert, Shanks und WB. Da WB nun tot ist und Shanks ein Verbündeter der SHB (sozusagen) ist, werde ich mich vor allem mit den andern beiden beschäfigen: Kaidoo sehe ich ganz klar als Feind an, den die SHB möglicherweise auch besiegen muss. Er wollte bekanntlich WB angreifen und wurde dann von SHanks aufgehalten. Allein deshalb sehe ich ihn schon als Antagonisten in der NW. Big Mum she ich dagegen nicht als Feind(in),da ich mir diese Person immer als Lolas Mutter vorstelle. Auch haben die SHB die Vivre Card von Lolas Mutter, die in der NW aktiv ist, und ein guter "Wegweiser" für Luffy und co. sein könnte. Sie ist in meinen Augen eine Art Unterstützerin, angenommen sie ist tatsächlich auf Seiten der SHB. Ob ein neuer Kaiser "gewählt " wird, ist wohl offen, aber das klügste wäre wohl, BB den Posten zu überlassen. Ups, das wird langsam OT...

      Die Revolutionäre/die Revolution
      Das ist der meiner Meinung nach interessanteste Teil in der NW, vllt. sogar der OP- Geschichte: Eine Macht, die sich gegen die WR stellt und für Freiheit und Wahrheit kämpft. Es wird wohl 100%ig einen Revo-Arc oder eine Revo-Saga geben, denn der große Hype hat ja durch manche neuere Stellen im Manga keinen Knacks erlitten, sondern ist noch größer geworden. Es gibt so viele Fragen, haben die Revos eventuell auch in der NW Basen eingerichtet, haben sie dort schon Länder besiegt, die zur WR gehörten oder haben sie diese überzeugt, sich ihnen anzuschließen...Vor allem mit wei der SHP, die jetztz bei wichtigen Personen der Revolutionäre sind, denke ich, dass die SHB wieder mitten im Geschehen sein wird, wenn eine große Aktion gestarte wird. Sie könnten auch als Verbündete agieren, was auch gut vorstellbar ist. Eine Revoluion muss aber nicht unbedingt nur in der NW stattfinden, vielmehr sollte das überall der Fall sein. Es wäre aber schön zu sehen, wie sich Dinge und Konditionen in der NW verändern, wenn die WR möglicherweise an Macht verliert, was für fast alle Bereiche der Welt gelten würde, wobei sie in der NW ohnehin schon wenig zu sagen hat...
      Eine Zusammenarbeit zwischen Piraten und Revos wäre imo in der NW aber durchaus nett anzusehen, denn die Story wird dort fortgesetzt also muss auch der Fokus auf den Bereich gelegt werden, wo was passiert. Wirklich gut fände ich diese Basis in der NW, in die Smoker verstzt wird, dass die vielleicht auch von Revos überfallen wrd, zusamme mit Luffy.

      Andere Abenteuer
      Natürlich werden die Punkte, die ich aufgezählt habe und die ich noch erläutern werde, nicht alle sein, die passieren werden/könnten. Oda hat immer ein paar Überraschungen auf Lager, er denkt sich schließlich die Geschochte um den Gummijungen aus und hat logischerweise auch immer neue Storys. Allerdings wird es sich imo auf wichtige Bereiche beschränken, Dinge wie Alabasta oder Skypea und vor allem wie die Thriller Bark wären der NW nicht würdig. Es muss jetzt wirklich um die Erfüllung der Träume, um den Konflikt mit der WR und um ein tolles Finale gehen, und das alles ist zur Zeit gegeben. Oda hat uns Ausschnitte einer Welt gezeigt, in der anscheinend alles möglich ist, das heißt, er kann aus dem vollen schöfen, wenn er sich was neues ausdenkt. Allerdings muss auf jedenFall eine dieser Inseln vorkommen, die total merkwürdig sind. Sonst wird da wohl auch wieder unerwrtetes kommen, wie gesagt aber nicht so viel, wie in der ersten Hälfte der Geschichte, da man inzwischen einiges ahnen kann.

      Luffys Endkampf/Endkampf der SHB
      Vorab möchte ich sagen, dass es hier um den Endkampf in Sachen Piratenkönig geht bzw. Erfüllung von jedermans Träumen. Außerdem bin ich der Überzeugung, dass Luffys Hauptgegner auf diesem Weg Blackbeard sein wird, weswegen ich mich im folgenden darauf beziehe: Ein Endkamof ist für mich sehr wahrscheinlich, es deute so viel darauf hin. Allerdings will ich mich niocht direkt damit befassen, wer gegen wen in From von "Lysop gegen van Auger, das sind ja die beiden Schützen", sondern mehr, wei es bis dahnin kommt. Die BBB und die SHB werden beide in der NW unterwegs sein, die einen sind jung (größtenteils) und die anderen älter und sehr erfahren. Die zahlreichen Abenteuer, die die Mugiwaras imo in er zweiten Hälfte der GL durchstehen sind imo nur eine Vorbereitung auf das, was am Ende kommen wird. Scheinbar ist das Leben in der NW wie ein Spiel um Leben und Tod, es gibt nur Gewinner und Verlierer. Um PK zu werden muss man alle Hindernisse beseitigen. Wir wissen, dass Roger viele Kämpfe hinter sich ebracht hat in der NW, er hat viele Gegner besiegen müssen, was wir aber nicht wissen ist, ob es einen Endkampf gegeben hat. Der Mainteil des Leben eines wirklich berühmten Pirtaen muss sich auf der NW abspielen, was uns bereits deutlich gemacht wurde und ein Endkampf gegen die BBB, die aus den gefährlichsten Verbrechern der Welt besteht, ist wohl das gescheiteste, zumal es doch einige Parallelen zu der SHB gibt, wäre eben die Prüfung am Ende.

      Unicon

      Seit kanpp zehn Jahren stellt sich die Frage, was ist Unicon für ein Ort. Einfach nur eine Insel, auf der das One Piece versteckt ist, oder doch ein Ort, an dem alle Träume wahr werden. Wir wissen, dass es die letzte Insel auf der Grandline ist und dass Gol D Roger und seine Crew wohl die einzigen waren, dei sie je betreten haben. Dass die SHB auch dort hinkommt, liegt wohl auf der Hand, allerdings stelle ich mir das so vor, dass es das Erreichen der Insel ist, wa Luffy zum PK macht. Was anderes wissen wir nicht, und das würde die Bedeutung der INsel ziemlich anheben. Auch, dass Oda sie schon so früh erwähnte, sie dann aber nicht mehr in die Geschichte aufnahm, ist für mich ein Zeichen dafür, dass sie noch eine immens wichtige Rolle spielen wird.
      Ein Ort, an dem die Wahrheit herrscht, der EPIC-Moment überhaupt eben...

      Die große Schlacht/der große Konflikt zwischen der WR und ihren Gegnern, die von Edward Newgate vorhergesagt wurde
      Das ist natürlich das Main - Ereignis überhaupt und auch etwas, von dem ich nicht sicher bin, ob es hier hergehört. Die Schlacht kann überall stattfinden, allerdings kann das natürlich auch in der NW sein. Ich befasse mich also nur indirekt mit dem Thema: Schließlich läuft alles, was in der NW passiert, daruaf hinaus. Dieser Zustand, der seit WB´s Tod herrscht, könnte imo einen noch größeren Konflikt zwischen den piraten und der WR ausgelöst haben. Ein wahrer Krieg der beiden Parteien, die "Gesetzlosen" gegen die Regierung, was in der Schlacht mündet. Das könnte auch zunehmend die NW betreffen und diese somit noch gefährlicher werden lassen, als ohnehin schon. Ein Beispiel wäre, dass die Marine verstärkt auch in der Neuen Welt aktiv wird und versucht, die Kontrolle über jene von den Kaisern zu gewinnen. Daher kann es imo möglich sein, dass die Shb ebenfalls wie die Revos auf der NW Verbündete sucht, die gebraucht werden, um die WR zu schlagen.

      So, das war´s! Tut mir Leid, wenn manche Dinge etwas merkwürdig geschrieben sind,l aber ich habe nicht viel Zeit, da ich zu einem Lehragang muss und bis Sonntag weg bin. An die, die sich das trotzdem durchlesen geht ein herzliches Dankeschön!

      MfG
    • Nabend zusammen,

      ich möchte diesen meinen alten Thread mal wieder etwas beleben, da sich ja doch nach dem Zeitsprung wieder einiges Neues ergeben hat.

      Zunächst die Frage was sich seit dem Zeitsprung bzw im Gegensatz zu vorher verändert hat: Meiner Meinung nach hat sich nichts geändert, rein gar nichts - sofern man es darauf bezieht, das die SHB auf den Titel des PK zusteuert. Logisch, werden einige denken, sicher ist es das, aber dazu mehr:

      Wie ich ganz oben schon ausgeführt habe, gab es die ganzen Jahre nach Roger keinen neuen PK, wieso nicht? Auch das habe ich oben lang und breit getreten, sodass ich mir das hier jetzt spare. Wichtig ist nur, auch inden vergangenen Jahren hat sich dementsprechend nicht viel getan! Dabei hatten wir Piratencrews, ähnlich der SHB, die ebenfalls diesen Titel anstreben, doch bis heute hat es keiner geschafft, es ist sogar so, das nach bisherigem Wissen nicht einmal einer nah dran wäre. Einerseits kann man das auf Grund dessen behaupten weil keiner von Ihnen Kaiser ist, als Höchstes haben wir hier einen "Samurai der Neuen Welt" bekommen und zudem, schaut man sich alle Kopfgelder an, so liegt keiner auch nur annähernd bei dem von Ace, einem Kommandanten zweiter Stufe.

      Es ist sogar noch fragwürdiger! Alle neuen Kopfgelder der alten Supernovae liegen auf dem gleichen Level wie dem Kopfgeld, welches Ruffy bereits damals inne hatte! Ruffy ist gerade erst dabei sich in der NW einen Namen zu machen und ich denke wir können sehr gut davon ausgehen, dass sein nächstes Kopfgeld so einiges hermachen wird. Aus diesem Grund kann ich auch User nicht verstehen, die Ruffys Erfolge im Training abwerten wollen, zB gegenüber Law. Die SHB kommt in die NW und sie befindet sich story-technisch zwingend auf einem direkten Kurs Richtung Ziel! Es wird mit Sicherheit nicht noch einen Zeitpunkt geben, in dem sie Kräfte sammeln wird, was bedeutet das Ruffy bereits jetzt das Potenzial hat, die NW und alle seine Gefahren zu meistern! Das soll natürlich nicht heißen das er automatisch jeden weghauen kann, mit Nichten, wer das denkt dem kann man in seine kritischen Art sowieso nicht mehr helfen, aber es wird sich wahrscheinlich ein ähnliches Szenario ergeben wie einst im East Blue und im Paradies. Ruffy wird immer stärkere Gegner vor sich haben und an ihnen wachsen. Mehr noch, rückblickend sind sich nicht alle User einig drüber, welche Gegner tatsächlich stärker oder schwächer waren. Jeder hatte seine besonderen Eigenheiten, die ihrerseits Ruffy das nötige Knowhow für die Zukunft einbrachten. Und genau auf diese Weise wird es nun auch laufen. Einige werden sagen wenn Big Mum fallen sollte, sie sei die schwächste der Yonkou gewesen, wieder andere werden sagen, das es nur Glück war und wieder andere sehen bestimmte Kriterien für den Sieg erfüllt, den es bei einem anderen Yonkou vllt nicht gegeben hätte. Dazu kann ich nur sagen, ihr werdet Recht haben, jeder von euch. Es gehört irre viel bis ein Kampf seinen Ausgang feiert, so viele Faktoren, unmöglich zu berechnen!

      Aber nochmal kurz zu den alten Supernovae. Ich möchte darauf hinaus, das wir wahrscheinlich keinen von Ihnen, nicht einmal Kid, vllt niemals als direkten Gegner der SHB erleben werden. Meiner Meinung nach ist die SHB schon jetzt auf einem Level, das sie von allen anderen Banden von damals abhebt. Wie gesagt, die Kluft wird gering sein, doch wenn es hart auf hart kommt, würden sie alle mal siegen. Einzig Law, innerhalb dieses Arcs, im Szenario des erpressten Shichibukais könnte die Ausnahme bilden, die Ausnahme, die der SHB gar wirklich etwas bringen könnte. Dabei sei aber wieder gesagt, das dazu Ruffy zurücktreten sollte, da ich bei der Meinung bleibe, sollte er einen wie auch immer feindlich gesonnenen Law besiegen, dies der Bande rein Garnichts bringt. Zoro wäre der perfekte Gegner, nicht weil er 'Schwerter' hat, sondern weil die Zeit einfach reif dafür ist, aber dazu wo anders.

      Das ist wirklich der einzige Grund den ich mir denken kann, weshalb die SHB es nochmal mit einem SN aufnehmen könnte: Prestige. Wir wissen das sich Kid auch gegen BM gestellt hat, zumindest in einer Form. Was also wenn Kid die nächste Stufe wäre, die es zu überwinden gilt. Allerdings kann ich mir hierfür keinen ganzen Arc vorstellen, keines Wegs. Dennoch würde es einiges hermachen wenn bekannt wird das Ruffy aktiv auf BM zusteuert und im Vorbeigehen Kid auseinander genommen hat. Was ist mit BB und den anderen? Das er sich seinen Platz als Yonkou 'nimmt', das war zu erwarten. Ich frage mich nur ob er dazu erstmal Marco & Co. auseinander genommen hat, oder ob er sie einfach nur links liegen lassen musste. Tatsache ist aber, das auch er seither seinen Platz hat, dennoch aber nicht weitergekommen ist. Sein Ziel ist ebenfalls der Titel, doch was hat ihn aufgehalten? Andere Yonkou? Zumindest von Shanks wissen wir das er kein PK werden will, andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass er versucht BB hinzuhalten bzw daran zu hindern es seinerseits zu schaffen.

      Wer wird eigentlich wann zum PK? Das ist ja sowieso noch DIE elementare Frage überhaupt! Ich denke hierzu haben wir bereits die treffendsteBeschreibung gehört und das direkt von unserem Helden. PK ist der, der die meiste Freiheit auf den Meeren genießt. Und ich denke dazu gehört auch eine gewaltige Masse Respekt, Respekt von allen Seiten! Von besiegten Gegnern, von bekehrten Gegnern, von gewonnenen Freunden, von befreiten Völkern, von allem eben. Es sind jene schief gewickelt, die die denken Roger habe sich selbst so genannt, das wurde spätestens von Ray bestätigt. Und genau hier liegt wohl der Punkt, der Grund wieso BB niemals PK werden könnte, noch das OP finden könnte! Das ist ja auch noch so eine Frage, "Was ist das OP?" Ich persönlich verbinde es direkt mit dem Titel den man verliehen bekommt, aber dazu nicht hier. Der Grund wieso BB niemals das erreichen kann was er so heiß begehrt, ist der, dass niemand ihn wirklich respektieren wird. Es wird welche geben die ihn fürchten, sehr viele wahrscheinlich, doch er müsste schon die ganze Welt unterjochen, damit er ebenfalls einen solchen Titel erhält.

      dD.
      Oda = Gott.
    • Schickes Thema dD4ve, schön das du die Spitzhacke ausgepackt und ihn wieder an die Oberfläche befördert hast. Ich finde von allen Fragestellungen wirklich am interessantesten warum es noch keinen Piratenkönig nach Gol D. Roger gab. Sicherlich geht es hier wie schon angedeutet wurde nicht um reine physische Stärke. Denn in diesem Falle hätte Whitebeard den Titel ja aller Wahrscheinlichkeit nach einfach so aufgedrückt bekommen ohne etwas dagegen tun zu können. Die Erkenntnis ergibt sich ja im Grunde schon darauß, dass es sicherlich auch vor Gol D. Roger starke und somit stärkste Piraten gab. Zwar nicht in dem Ausmaß seit Gol D. Rogers Zeiten, aber diverse starke Kaliber gabs da sicher. Die hätten dann sicherlich auch mal Konflikte gababt, einer wäre siegreich aus der Konfrontation hervorgegangen und tada: Der derzeit stärkste Pirat, ergo PK, ist gekrönt. Doch so ist es offensichtlich nicht. Bleiben also eine Vielzahl von Faktoren über die man den Titel erlangen könnte. Viele Verbündete zu haben oder eine große Annerkennung zu haben würde ich ausschließen, denn streng genommen fallen beide Punkte in den Stärke-Faktor. Sollte es wirklich nötig sein irgendwas auf der sagenumwobenen Insel Unicorn zu tun oder sie überhaupt nur zu erreichen Aber auch das kann meiner Meinung nach nicht ausreichen, das hätte viel zu viel von der Suche nach einem Gewinnerpokal und das ist nun wirklich viel zu schwach als das es von Oda sein könnte^^

      Wir können bis zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht sagen wie man PK wird, wahrscheinlich kommt das auch wirklich erst am Ende der Story raus (oder BB präsentiert und zu irgendeinem früheren Zeitpunkt seinen Plan PK zu werden, der hatte ja im Endeffekt bisher nen ziemlich klaren Plan wie er vorzugehen hat^^). Jedoch gibt es zur Überlegung wie man PK wird noch den Faktor ob man überhaupt PK werden will. Klar der PK hat wohl die größten Freiheiten auf den Meeren, die ein Pirat erreichen kann. Jedoch hat ein Pirat wie Gol D. Roger doch sicherlich auch vor seiner "Krönung" große Freiheiten. Freiheiten wie sie die Kaiser sicher alle haben, dazu kommen sicherlich noch einige andere Akteure und damit meine ich nicht nur Piraten. Kaliber ála Falkenauge schätze ich nicht so ein, dass sie sich in der NW nicht einigermaßen frei bewegen können, ebenso einge uns noch unbekannte Giganten (Querverweis: Kopfgeldjäger ;) ). Worauf ich eigentlich bei diesem Punkt hinaus will ist: Wieso sollte ein starker Pirat, der ja sowieso schon (nahezu) alle Freiheiten hat, sich in irgendeiner Weise einer Gefahr, die der Weg zum PK zu sein scheint, aussetzen. Klar es gibt die Träumer, aber bis sie überhaupt in die Situation kommen darüber nachzudenken wie man nun konkret PK wird treffen sie in ihrem Heißsporn auf die, die zuvor gescheitert sind, eben jene Silbermedallisten, dann die erfolgreichen Piraten ohne (aktive) Bemühung den "letzten" Schritt zu machen. Da baut sich also eine Wand an Piraten an, die es nachrückenden Piraten immer schwerer macht diesen letzten Schritt machen zu können.

      Und damit kommen wir aus der Vergangenheit auch direkt in die Gegenwart oder vielmehr die nahe Zukunft. Wie sieht der Weg der ambitionierten Piraten aus? Sprich die SN-Crews, aber auch solche die bisher im stillen auf der NW ihr Süppchen geköchelt haben. Ich finde hierbei vorallem die Vorgehensweise von Law bemerkenswert. Auf den ersten Blick scheint sie ein Abklatsch von BB's Vorgehen und auch Parallelen zu den Handlungen von Doflamino könnte man erkennen. Jedoch glaube ich vielmehr, dass er trotz seinem bisher konsequent rationalen und planenden Art eher ungewollt in die Rolle des Samurais kam. Jedenfalls schien er mir vor dem Timeskip nicht sonderlich ambitioniert gewesen zu sein als Lonely Wolf getrennt von seiner Crew vorzufahren und hier sehe ich auch den Grund seiner Handlungen bisher. Irgendetwas muss mit seiner Crew vorgefallen sein, irgendwie muss er in eine Situation geraten sein, bei der es für ihn nötig wurde sich um den Titel als Samurai zu bemühen. Schließlich ist(/war) er auch "nur" ein Rookie, da kann er planen wie er will, die NW scheint da in vielerlei Hinsicht unvorhersehbar. Ebenso werden die anderen SN in der NW hadern, und damit meine ich nicht sowas wie die Insel(?) die Capone Gang Bege samt Crew aufsaugete oder die Horden an Tieren die Apoo und Co. verfolgten. Eher sowas wie das einschneidende Erlebnis wie die SHB es hatte. Daher gehe ich auch fest davon aus, min. eine SN-Crew vollkommen am Boden vorzufinden, auch ein Kidd ist nicht unschlagbar und könnte in eine ausweglose Situation geraten. Bevor ich jetzt aber vollkommen in einen SN-Monolog abdrifte noch ein Wort zu den Revolutionären.

      Die Welt verändert sich ja seit Whitebeards Tod, diese Unruhen und Ungewissheiten spielen den Revos sicherlich in die Hände. Sie werden sicherlich im Verlauf der NW eine ausserordentlich große Rolle spielen und Ruffy muss seine Vater ja auch endlich mal in Person treffen^^ Uns steht noch einiges bevor, sicherlich auch noch etliche uns noch nicht einmal angedeutete Charaktere, Organisationen und Gegebenheiten...wir können Oda da vertrauen, nachträglicher Zeitpuffer hin oder her, der hat bei der Konzeption sicherlich niemals bis ins Jahr 2012 und drüber hinaus gedacht, trotzdem funktioniert die Story noch ;)
      Avatar-Artwork by bonggo
    • Also, ich weiß jetzt nicht, ob es hier her gehört, da es allerdings auf alle Fälle mit der Neuen Welt, bzw sogar mit den kommenden Ereignissen auch zu tun hat, probiere ich auch mein Glück:D.

      Ich habe mich vor allem auf die folgenge Frage gestürzt, die hier schon mehrmals in ähnlicher Art und Weise erläutert wurde, allerdings ein kleiner Aspekt dabei nicht berücksichtigt wurde:

      Warum ist in den letzten 20-26 Jahren niemand PK geworden?


      Beziehungsweise, warum auch keiner der SN es innerhalb der 2 Jahre geschafft hat, denn wie Ruffy sind auch sie nach den Maßstäben in OP (zumindest nach der "alten" Generation) recht flott auf der Grand Line unterwegs. Auch sollte GR innerhalb von 2 oder 3 Jahren es geschafft haben, die Grand Line zu bezwingen. Demnach hätten sie ja schon längst Unicon erreicht sollen haben.

      Die Gründe sind, wie die Fragestellung selbst, vielschichtig (danke dD4ve). Zuallererst der Offensichtlichste: Die 4 Kaiser sollen ja über die Neue Welt quasi "regieren", der eine wie ein Feldherr, aber mit gerechter Hand (WB) der andere wie ein Schurke, und ein ganz anderer eher lose, locker, und doch fest im Griff (vermutlich Shanks, über die anderen wissen wir nicht mehr). Mehrfach wurde ja in OP erwähnt, dass sie dem One Piece am nächsten sein sollen, der stärkste, WB, allen voran. Mir gefällt die Theorie ganz gut, dass WB versucht haben soll, wie die anderen Kaiser auch, das OP zu beschützen, bis der "Würdige" da ist, der es erhalten darf. Allerdings, das wird auch vielen klar sein, wird nicht jeder Kaiser so nobel gedacht haben. Es erinnert mich sehr an die Tempelritter, die in ähnlicher Weise den hl. Gral beschützen sollen/haben sollen. Ein weiteres Motiv könnte einfach sein, dass den größten aller Schätze keiner haben darf, nicht einmal, wenn der Kaiser selbst es nicht haben darf. Weiters könnte eine mögliche Pattsituation entstanden sein, da sie sich alle (je nach Bündnis mit einem anderen mächtigen Piraten oder anderen Kaiser, deren Stärke sich schwer einzuschätzen lässt) gegenseitig behindert haben. Dh. immer den Status Quo beibehalten, was auch offenbar das Ziel von Kaidos Angriff vor dem GE gewesen sein könnte, das Gleichgewicht zu erhalten.

      Weiter, wer sagt, ab wann man dennn PK wird? "Nur" indem mann das OP findet, oder die Grand Line umsegelt und Unicon erreicht? Vor allem, was mich bei dem Titel am meisten stört: Es könnte jeder sagen, dass er Unicon erreicht haben könnte, was ich sagen will, es muss auch ein gewisser Beweis vorgebracht werden, um als PK anerkannt zu werden, da wird bloße Stärke, Wissen um die verlorene Geschichte bzw Porneglyphe oder Erreichen von Unicon nicht ausreichen. Es könnten natürlich alle Aspekte gemeinsam erst den PK-Titel ermöglichen.

      Daher sollte die eigentliche Frage lauten, nicht, warum ist keiner PK geworden, sondern, wie man einer wird...

      Allerdings, müsste man, um PK zu werden, auch Unicon erreichen, was offenbar, leichter gesagt, als getan werden könnte. Warum soll es so schwierig sein, nach Unicon zu segeln? Ist es eine Insel wie jede andere, oder sind da gefährliche Gewässer, seltsame Wetterphänomene oder einfach wieder stärkere Gegner, die auf den "Auserwählten" warten?

      Über diese Frage habe ich mir am meisten den Kopf zerbrochen, da es auch einen Teil zum erlangen eben jenes Titels beiträgt, der einem Ruhm, Reichtum und Macht bescheren soll. Und mir sind, dafür, 2 mögliche Gründe eingefallen: 1. Geografie, 2. Technik

      Zur Geographie:

      Was wissen wir über die Neue Welt? Sie soll noch heimtükischere Gewässer beherbergen, auf das Wetter selbst ist auch kein Verlass mehr, und offenbar kommen dort die seltsamsten Naturphänomene vor, von Gravitationsinseln, bis zu Blitzregen-Inseln und seltsamen dunklen Inseln mit irgendwelchen schwarzen Riesenschattenschweinen.

      Weiters ist eine weitere sehr wichtige Information in den letzten Kapiteln bekannt geworden, nämlich, dass es weniger Magnetströme (-Routen) gibt bzw sie sich öfter kreuzen, und, dass die Inseln ihren Magnetismus verlieren/ändern könnten. Somit ist ein bekannter, herkömmlicher Logport nutzlos, so wie wir ihn kennen, und somit wären wir bei der Technik.

      Zur Technik:


      Ein neuer Logport musste her, und der kann offensichtlich 3 verschiedene Magnetströme speichern. Rein mathematisch steht die Chance schlimmsten Falls 1:3, eine Insel zu erreichen. Was, sehr vielversprechend ist, wenn man die fluktuation des Magnetismus und die Gefährlichkeit der Meere an sich betrachtet. Aus der Physik ist uns ja bekannt, dass die magnetischen Pole jedes Jahr um 1 m nach Südwesten (mag. Südpol) bzw. nach Nordosten (mag. Nordpol). Alle ca 10.000 Jahre wird die Erde umgepolt...Sry, für den kurzen Exkurs, aber, der ist wichtig. Ich vermute nämlich, dass sich Oda da seine Inspiration hergeholt hat, für den schwankenden Magnetismus.

      So, was hat es jetzt mit der Piratenkönigfrage, dem Erreichen von Unicon oder gar der langen Reisezeit dahin zu tun?


      Ich versuche meine Theorie mal nach einer Skizze im Paint (ich weiß:D:D) zu erklären:



      Zu sehen ist ganz grob die Red Line, mit der Fischmenscheninsel und sozusagen der Anfang der 2. Hälfte der Grand Line bzw der Neuen Welt. Die Zahl der Inseln (Inseln) genauso wie ihre Verteilung ist völlig willkürlich. Weiters 4 mögliche Routen (als Beispiele), wobei die gelbe, rote und grüne eine "typische" Route bezeichnen. Jetzt wird es knifflig, denn die violette Route unterscheidet sich sehr stark von den anderen. Teilweise nimmt sie eine völlig andere Richtung als die anderen, teilweise führt sie zu einer Insel weiter "vorne", und dennoch führt sie letztendlich Richtung Unicon.

      Es klingt auf den ersten Blick sehr unlogisch, aber man stelle sich folgendes Szenario vor: Man ist irgendwo auf einer Insel. Diese Insel verliert den natürlichen Magnetismus, und in der Umgebung ändert sich der Magnetismus der anderen Inseln auch radikal. Da wäre man doch aufgeschmissen, mit einem Logport, der 3 Ströme zwar Speichern kann, die aber Nutzlos sind, weil die anderen Inseln ihren Magnetismus verloren haben...Was jetzt? Der Logport programmiert sich neu, und findet einen Weg, aber, zu der Insel auf der man vorher war. Jetzt hat man 2 Möglichkeiten: Entweder warten, bis der Magnetismus wieder da ist, was lange dauern kann, oder, fährt zurück, und hofft, dass diesmal "besser gewürfelt" wird, mit einer neuen 1:3 Chance...

      Dies würde erklären, warum man in der Neuen Welt so lange Reisen muss, da man hin und wieder "zurück" muss, desweiteren aber auch das nicht erreichen von Unicon. Oda könnte es nämlich so einfädeln, dass man dort nur alle 26 Jahre oder so dahin kommen kann, weil die Magnetströme günstig stehen, und die Insel ansonsten nicht angepeilt werden kann. Sie wird quasi unsichtbar, und das für eine sehr lange Zeit. Daher, würde der PK-Titel "nur" vom Erreichen der letzten Insel abhängen, dann könnte dies eine mögliche erklärung sein, nämlich, dass man da nicht dahin gelangen kann, solange man nicht im besagten Zeitraum reist. Desweiteren könnte es sein, dass nur ein Magnetstrom dahinführt, der nur angezeigt wird, indem man zumindest auf jedem der Standartrouten mindestens einmal war, was nicht so einfach und zeitaufwändig wäre. Oder man muss zwischen den Routen hin- und herhüpfen, bis man schlussendlich den richtigen Kurs aufspürt..

      Ich weiß, dass das eine Menge an Theorien ist, allerdings, ist das Wenigste aus der Luft gegriffen, das Meiste ist mir nur bei genauem Betrachten der bekannten Fakten eingefallen. Ich bedanke mich im vorraus, jenen, die bis zum Ende dieses Beitrages durchgehalten haben, und hoffe, dass es ein würdiger ist.

      Ende
      Dateien
      • neue welt.png

        (32,88 kB, 323 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Eine bröselnde Instanz

      Hallo Piratefolks,

      ich frage mich wieso sich hier so viele anhand des Kapitels 696 darüber aufregen, dass Ruffy die Frechheit hat zu behaupten, er würde jeden der Yonkou besiegen wollen! Wie erwartet ihr wird man wohl zum König der Piraten? Damals, zu Rogers Zeiten, gab es noch keine Yonkou-ähnlichen Konstrukte. Es war nur Roger, Whitebeard und ne Menge Silbermedailisten die sich auf dem Weg nach 'vorn' an den Kragen sind. Roger kristallierte sich schließlich als mächtigste Instanz heraus und wurde wahrlich zurecht als König der Piraten verstanden. Erst danach, nach Rogers Hinrichtung, begann sich ein neues System anzubahnen und ich mache hier einzig und allein WB für verantwortlich!

      Whitebeard hatte nach Roger insgeheim keine Absicht mehr den selben Titel anzustreben, sondern tat im Grunde das Gegenteil - er schützte ihn! WB wollte auf jemanden warten, der Rogers großartigem Wesen entspricht und seine Fußstapfen zu füllen vermag. Erst vor etwa 4-5 Jahren fand er diese Person in Form von Portgas D. Ace. WB fungierte quasi als Puffer, der andere Seeräuber davon abhielt auch nur anähernd so hoch zu steigen wie Roger einst, denn immerhin hätten sie dafür auch WB selbst an den Kragen gemusst. Nach und nach sprossen dann Piraten aus dem Boden, die an einen WB extrem nah heranreichten und es bildete sich ein gewisses Gleichgewicht in der Neuen Welt zwischen vier großen Banden! Es ist aber auch gut möglich, dass auch die anderen drei Kaiser keine wirkliche Intention hatten den Titel des PK anzustreben, wie wir es von Shanks relativ sicher sagen können - da er eben auf Ruffy baut. Es ist aber auch gewissermaßen hinfällig, da es nichts an meiner Theorie ändert, dass ich WB allein als tragenden Baustein innerhalb der Yonkou sehe. Doch dann, vor zwei Jahren gab es eine Entwicklung.

      WB und Ace starben. Blackbeard seinerseits katapultierte sich fast direkt an WBs Stelle, nur um letztlich selbst als Yonkou gehandelt zu werden! Der Unterschied in ihren Absichten ist wie jeder weiß wie jener von Tag und Nacht, Schwarz und Weiß ... . BB möchte um jeden Preis der PK werden und er weiß genau was dafür zu tun ist. Durch ihn brökelt mMn bereits seit demn GE das Gefüge der Yonkou unnachgiebig. Er selbst powert sich und seine Bande mit einer bisher unbekannten Technik mit Teufelsfrüchten auf und ein weiterer Kaiser versucht sich durch den Kauf von über 100 Smile-Früchten eine Zoan-Armee als strategischen Vorteil aufzubauen. Unter den ehemaligen SN - wie nennt man die eigentlich nach den zwei Jahren? Worst Generation? WG? - bilden sich Allianzen aus, die eindeutig den ein oder anderen Yonkou zum Ziel haben. Jeder von Ihnen weiß, dass auf dem Weg zum Titel diese drei - bzw. wieder vier - großen Piraten im Weg stehen! Wie will man PK sein, wenn man eben nicht der Stärkste ist? Es ist unabdingbar das vorher die Yonkou weichen und sich die Verhältnisse denen von damals, der Zeit von Roger und WB, annähern, nämlich einer Riege von Piraten, die wirklich alle dasselbe erreichen wollen!

      Aus diesem Grund ist es für mich total nachvollziehbar, wieso Ruffy direkt herausposaunt er wolle wirklich jeden der Kaiser besiegen. Es mag etwas hochgegriffen erscheinen, aber so ist Ruffy nun einmal. Das dies auch Shanks einschließt macht mir keine Sorgen. Oda wird dahingehend schon eine plausible Lösung gestalten - wie viele gehe ich aber auch davon aus das Shanks durch BB fällt, aber dazu wann anders. Auf jeden Fall macht Ruffy doch nichts anderes als Law oder Kid. Sie planen ebenso einen Kaiser nach dem anderen aus dem Weg zu räumen, bauen dafür aber zunächst auf die Stärke von Allianzen - was natürlich etwas klüger für den Anfang ist. Aber im Endeffekt macht es Ruffy nun auch so, wodurch sich die Diskussionen über einen Ruffy der alleine jeden Yonkou herausfordert erübrigen. Es bleibt aber bei allen der WG letztlich dasselbe Ziel, den Sturz der Yonkou!

      dD.
      Oda = Gott.
    • EIne fixe Idee

      Ich hab da nach dem ich dDave´s Beitrag gelesen hab sone fixe Idee bekommen..

      Ein Grund dafür warum weder die Marine noch irgendein Pirat ausser Roger niemand die Grandline bezwingen konnte..

      Bis jetzt sind Roger und scheinbar Ruffy in unserer Geschichte die einzigen Figuren die die Stimme des Universums hören können.. Nicht zuletzt seit der FMI wissen wir das zumindest beide die Stimmen der Seekönige hören können und das bringt mich zu folgender Überlegung:

      Was wenn Raftel/Unicon eine Art Brutplatz oder Geburtenstätte des Lebens sein könnte.. oder der Weltennabel wie ich es schon irgendwo als Theorie mal las.. Die Insel also umhüllt von den mächtigsten Lebewesen dieser Welt wird unmöglich erreichbar sein.. NUN hat man Roger der die Stimme der Welt versteht, wahrscheinlich bis dahin schon den Großteil der Geschichte der verlorenen Zeit kannte, ein rechtschaffener Mann ist und eine Aura(KH) hatte wie wir sie hoffentlich nur von Ruffy übertroffen sehen werden, der auf diese Insel steuert und den Seekögen(oder sonstwas) seine guten Absichten beweist und sie ihm aus Erstaunen Zutritt lassen.. Hierbei kann ich mir auch vorstellen das ein Blackbeard mit seiner TK auch ohne KH an den Königen vorbeikommt.. Auch kann ich mir vorstellen dass es immernoch Lebewesen auf der Insel gibt(Rogerpiraten?/Überlebende der alten Zeit?)..

      Nun versuchen die Kaiser alle diese Insel zu erreichen auf der Roger auch sicher den wirklich größten Piratenschatz der Welt um noch reicher und mit möglicherweise folgendem Titel noch mehr Macht zu haben..

      Da haben wir WB und BM die beide nicht auf Gold stehen und ihre Stellung als Wächter des Gleichgewichts halten könnten.. Sicherlich wissen auch sie genug über das alte Königreich um Position in der Weltpolitik zu nehmen.. Aber Generell ist über die Kaiser nicht genug bekannt.. Einzig von WB wissen wir dass er "mehr" weiß..

      Ein Shanks wartet eventuell auf Ruffy und fügt sich also auch als Pendel des Gleichgewichts.. Und auf Kaido warte ich gespannt..

      Die Marine/WR versucht eventuell verzweifelt mit Hilfe Vegapunks einen Weg dorthin zu finden um die letzten Geheimnisse zu beseitigen oder eben welche zu lüften..

      Eventuell kann eben nur ein König die Insel betreten und eventuell hat auch ein früherer König mit seiner letzten Macht diese Insel geschützt.. Kann sich sowas jemand von euch vorstellen?

      Vll endet der Weg der Grandline in der Neuen Welt in einer Mischung aus Calmbelt und GL.. So qausi als würde dort alles Zusammenfließen und gleichzeitig den Riversmountain fluten.. (AllBlue)

      Das is als mal wieder ne Theorie von mir..
      and I will lay down my bones to rest among the rocks and roots..
    • Allem voran, möchte ich ein grosses Lob an dD für seinen Beitrag aussprechen. Gute und nachvollziehbare Argumenten hast du da gebracht. Btw. hab ich jetzt auch wieder einen Anreiz, etwas über One Piece zu diskutieren.

      dD∧∨e schrieb:

      Wie will man PK sein, wenn man eben nicht der Stärkste ist? Es ist unabdingbar das vorher die Yonkou weichen und sich die Verhältnisse denen von damals, der Zeit von Roger und WB, annähern, nämlich einer Riege von Piraten, die wirklich alle dasselbe erreichen wollen!

      dD∧∨e schrieb:

      Sie planen ebenso einen Kaiser nach dem anderen aus dem Weg zu räumen, bauen dafür aber zunächst auf die Stärke von Allianzen - was natürlich etwas klüger für den Anfang ist. Aber im Endeffekt macht es Ruffy nun auch so, wodurch sich die Diskussionen über einen Ruffy der alleine jeden Yonkou herausfordert erübrigen.
      Mit diesem Teil deines Beitrags stellt sich mir schon die erste Frage; Wie kann man der Stärkste werden, wenn man stärkere Leute mit Hilfe von anderen besiegt? Du hast sehr richtig beschrieben, dass man, um Piratenkönig zu werden, an den Yonkou vorbeikommen muss. Wie entscheidet man aber, wer der würdige Piratenkönig ist, wenn man die 4 stärksten Piraten in einer Allianz besiegt? Die Gleichung wäre dann; 1 Yonkou = 2 oder 3 SN aus der Worst Generation. Sind die Yonkou aus dem Weg geräumt, beginnt der Kampf unter den SN, da diese dann als die stärksten Piraten gelten. Nehmen wir mal an, Ruffy entscheidet diesen Kampf für sich. Ist dann Ruffy deswegen der stärkste Pirat? Die Antwort ist nein, da er die Yonkou, die ehemaligen stärksten Piraten, nur durch fremde Hilfe bezwingen konnte.

      Wenn man von dieser Überlegung ausgeht, muss Ruffy die vier Kaiser, oder denjenigen, der einen Kaiser bezwungen hat, selbst besiegen, um Piratenkönig zu werden. Klar können die anderen SN sich mit den Vizekapitänen rumschlagen und "mithelfen."

      Mir ist da noch was eingefallen. Man könnte es natürlich auch so lösen, dass Ruffy die Kaiser nicht alleine besiegen muss, dieser aber trotzdem als stärkster Mann gilt, da er die von Mihawk zugesprochene Gabe besitzt, Leute um sich zu scharen, welche sich für ihn einsetzen. Auch nur ein weiterer Gedanke..
      "I wanna be strong one day....and I know it's out there somewhere..the strength that I need" "Strength for what?" "To protect the things that matters..."


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RicoRaco ()

    • Roger musste auch keine 4 Kaiser besiegen oder? Zumindest wissen wir das nicht.. Er hat andere Dinge vollbracht die ihm zum PK haben werden lassen..

      Das heißt für mich dann das zwar die 4 Kaiser ein Hinderniss für neue Anwärter sind aber nicht unbedingt besiegt werden müssen um den Titel zu erhalten..

      Und deswegen habt ihr auch recht was die Stärken angeht und das man da immer im unklaren bleibt, dh um PK zu werden ist wohl doch Raftel unumgänglich und über die Art dieser Insel hat bis jetzt auch keiner der uns bekannten ein Wort verloren..
      and I will lay down my bones to rest among the rocks and roots..
    • WoodGorilla schrieb:

      Roger musste auch keine 4 Kaiser besiegen oder? Zumindest wissen wir das nicht.. Er hat andere Dinge vollbracht die ihm zum PK haben werden lassen..

      Ganz einfach, weil es damals noch keine 4 Kaiser gab. Damals gab es nur einige wenige Piraten, die sich wirklich an die Spitze kämpfen konnten, allen voran eben Roger und Whitebeard. Zu deren Zeit brauchte es keine Yonkou, die es zu besiegen galt, um zu zeigen, dass man der stärkste von allen ist. Dass Roger sich immer wieder mit Garp und Whitebeard messen konnte, und diese Schlachten in der Regel auch für sich entscheiden konnte bzw. keine derartig große Niederlage erlitt, die ihn am Weiterkommen gehindert hätte (genaueres weiß man ja bisher noch nicht).
      Roger etablierte sich in den Köpfen der Regierung und somit der ganzen Welt als einziger Mann, der die Grandline bezwang und es bis zum Ende schaffte ... Als Piratenkönig!

      WoodGorilla schrieb:

      Das heißt für mich dann das zwar die 4 Kaiser ein Hinderniss für neue Anwärter sind aber nicht unbedingt besiegt werden müssen um den Titel zu erhalten..

      Und hier liegt der entscheidende Unterschied zwischen Roger und Ruffy ... Zu Rogers Zeiten gab es keine Yonkou, die man bezwingen musste, um sich selbst an die Spitze zu heben. Das sieht bei Ruffy schon ganz anders aus. Er lebt während der großen Piratenära, in der es demnach, logischerweise, auch mehr starke und mächtige Piraten gibt, als noch zu Zeiten Rogers.
      Ruffys Ansage im letzten Kapitel spricht jedenfalls eine eindeutige Sprache ... Er hat es sich in den Kopf gesetzt jeden einzelnen der Yonkous zu besiegen! Da er lediglich bei zwei von ihnen persönliche Absichten, im Bezug auf den Konflikt zwischen Ruffy und besagten Yonkous (Blackbeard und Big Mam), verfolgt liegt es jedenfalls nahe, dass er sich das Ziel Kaidou ebenfalls zu besiegen aus einem guten Grund gesetzt hat. Und da wir wissen, dass die 4 Kaiser dem Titel des Piratenkönigs, offiziell, am nächsten sind, gilt jeder von ihnen als direkten Konkurrent für Ruffy und als Feind, der auf dem Weg zu seinem großen Traum aus dem Verkehr gezogen werden sollte. Eine Hürde, die es zu überwinden gilt.
      Dabei bleibt es Oda im Prinzip selbst überlassen, wie er ihn die drei Kaiser besiegen lassen will (ich glaube immer noch nicht, dass es zu einer Konfrontation mit Shanks kommen wird, trotz seiner Ansage).
      Sollte Kaidou nun das erste Ziel sein, dann wäre es natürlich nur allzu logisch, da Law es ebenfalls auf diesen abgesehen zu haben scheint, dass er diesen nur mit Hilfe der Allianz besiegen kann. Eventuell mischt sich ja auch noch Drake da ein, aber das gehört hier jetzt nicht rein ...
      Das zweite Ziel dürfte demnach Big Mam darstellen. Dieser wurde wiederum eine Bombe zugeschickt, die detoniert, sobald die Truhe geöffnet wird. Da liegen Verluste, zumal sie zur Tea-Party wohl viele oder gar alle ihrer Alliierten zusammengetrommelt hat, natürlich nahe. Hier könnte Ruffy, um seinen Worten auf der FMI Glaubwürdigkeit zu schenken, zum ersten Mal einen Kaiser aus eigener Kraft, ohne eine Allianz bilden zu müssen, besiegen. Dieser wäre jedoch geschwächt und somit wäre, nach wie vor, eine Steigerung möglich ... Und die würde sich dann bei Blackbeard, seinem ultimativen Nemesis finden, den er dann wiederum aus eigener Kraft und ohne vorherige Schwächung der BBB besiegen könnte!

      Letzten Endes gehe ich schon davon aus, dass Ruffy seiner Ansage auch Taten folgen lassen wird, und am Fall von Kaidou, Big Mam und Blackbeard maßgeblich beteiligt sein wird. Oda hat hier alle Freiheiten die Niederlagen dieser Größen logisch und nachvollziehbar zu gestalten, gleichzeitig aber eben auch noch Luft nach oben zu lassen. Vorarbeiten hat er dazu ja ebenfalls bereits geleistet.
      Am Ende glaube ich wird Ruffy diese Größen einfach besiegen müssen, um sich selbst auch zurecht als Piratenkönig betiteln zu können ... Als einziger Mann, der in der Lage war allem zu trotzen und die größten Piraten der jetzigen Zeit zu besiegen und zu übertrumpfen. Dies würde ihn für mich nicht nur in der derzeitigen Zeitspanne nach ganz oben setzen, sondern würde ihn, in meinen Augen, sogar stärker darstellen, als es Roger einst gewesen sein muss.
      Zumal, sollte es gegen Ende tatsächlich noch einen Krieg gegen die Marine, die Weltregierung geben, so wie von Whitebeard, kurz vor dessem Tod, angekündigt wurde, dann wird Ruffy derjenige sein, der das Machtgefüge endgültig aus den Fugen reißen wird und der am Zerfall der Korruption und Ungerechtigkeiten, ausgeführt durch die derzeitige Regierung, maßgeblich beteiligt sein wird ... Ruffy wird den alten Piratenkönig, Gol D. Roger, in allen Bereichen übertreffen! Davon bin ich fest überzeugt!
    • OneBrunou schrieb:

      Ganz einfach, weil es damals noch keine 4 Kaiser gab. Damals gab es nur einige wenige Piraten, die sich wirklich an die Spitze kämpfen konnten, allen voran eben Roger und Whitebeard. Zu deren Zeit brauchte es keine Yonkou, die es zu besiegen galt, um zu zeigen, dass man der stärkste von allen ist. Dass Roger sich immer wieder mit Garp und Whitebeard messen konnte, und diese Schlachten in der Regel auch für sich entscheiden konnte bzw. keine derartig große Niederlage erlitt, die ihn am Weiterkommen gehindert hätte (genaueres weiß man ja bisher noch nicht).
      Roger etablierte sich in den Köpfen der Regierung und somit der ganzen Welt als einziger Mann, der die Grandline bezwang und es bis zum Ende schaffte ... Als Piratenkönig!

      OneBrunou schrieb:

      Und hier liegt der entscheidende Unterschied zwischen Roger und Ruffy ... Zu Rogers Zeiten gab es keine Yonkou, die man bezwingen musste, um sich selbst an die Spitze zu heben. Das sieht bei Ruffy schon ganz anders aus. Er lebt während der großen Piratenära, in der es demnach, logischerweise, auch mehr starke und mächtige Piraten gibt, als noch zu Zeiten Rogers.
      Ruffys Ansage im letzten Kapitel spricht jedenfalls eine eindeutige Sprache ... Er hat es sich in den Kopf gesetzt jeden einzelnen der Yonkous zu besiegen! Da er lediglich bei zwei von ihnen persönliche Absichten, im Bezug auf den Konflikt zwischen Ruffy und besagten Yonkous (Blackbeard und Big Mam), verfolgt liegt es jedenfalls nahe, dass er sich das Ziel Kaidou ebenfalls zu besiegen aus einem guten Grund gesetzt hat. Und da wir wissen, dass die 4 Kaiser dem Titel des Piratenkönigs, offiziell, am nächsten sind, gilt jeder von ihnen als direkten Konkurrent für Ruffy und als Feind, der auf dem Weg zu seinem großen Traum aus dem Verkehr gezogen werden sollte. Eine Hürde, die es zu überwinden gilt.
      Dabei bleibt es Oda im Prinzip selbst überlassen, wie er ihn die drei Kaiser besiegen lassen will (ich glaube immer noch nicht, dass es zu einer Konfrontation mit Shanks kommen wird, trotz seiner Ansage).
      So ähnlich sehe ich das eigentlich auch, es gab mMn eben keine Kaiser,
      aber das ist auch egal, denn so wie wir heute die 4 Kaiser(betitel)
      haben, so gab es damals als einen von Rogers größten Rivalen zB Shiki
      der ihn wirklich an seinem Ziel hindern wollte.. ob WB ihn an
      irgendetwas "hindern" wollte wissen wir nicht.. die beiden schienen ja
      eigentlich recht friedlich zueinander zu sein und lediglich ihre Stärke
      aneinander gemessen zu haben(ob es auch um etwas anderes ging ist quasi
      egal)..

      Und dann gabs da die Marine Elite die eben damals auch noch mehr Gewalt über die Spitze der Piraten hatte..

      Also
      sehe ich da eventuell auch diese Art von Gleichgewicht in einer Welt
      mit zwar weniger Piraten aber genauso starken Gegnern(auch wenn die
      Truppenstärke wohl geringer gewesen sein könnte)..

      Also hieß es
      für Roger damals auch, dass er an SHIKI, WHITEBEARD, GARP&SHENGOKU
      und XXX vorbei musste um Raftel zu erreichen..

      Dabei sehen wir
      eventuell dass ein WB ihn nicht unbedingt aufhalten wollte/musste aber
      sich ein Roger eventuell genau wie Ruffy vorgenommen hat seine Stärke
      den anderen gegenüber zu beweisen..


      OneBrunou schrieb:

      Letzten Endes gehe ich schon davon aus, dass Ruffy seiner Ansage auch Taten folgen lassen wird, und am Fall von Kaidou, Big Mam und Blackbeard maßgeblich beteiligt sein wird. Oda hat hier alle Freiheiten die Niederlagen dieser Größen logisch und nachvollziehbar zu gestalten, gleichzeitig aber eben auch noch Luft nach oben zu lassen. Vorarbeiten hat er dazu ja ebenfalls bereits geleistet.
      Am Ende glaube ich wird Ruffy diese Größen einfach besiegen müssen, um sich selbst auch zurecht als Piratenkönig betiteln zu können ... Als einziger Mann, der in der Lage war allem zu trotzen und die größten Piraten der jetzigen Zeit zu besiegen und zu übertrumpfen. Dies würde ihn für mich nicht nur in der derzeitigen Zeitspanne nach ganz oben setzen, sondern würde ihn, in meinen Augen, sogar stärker darstellen, als es Roger einst gewesen sein muss.
      Zumal, sollte es gegen Ende tatsächlich noch einen Krieg gegen die Marine, die Weltregierung geben, so wie von Whitebeard, kurz vor dessem Tod, angekündigt wurde, dann wird Ruffy derjenige sein, der das Machtgefüge endgültig aus den Fugen reißen wird und der am Zerfall der Korruption und Ungerechtigkeiten, ausgeführt durch die derzeitige Regierung, maßgeblich beteiligt sein wird ... Ruffy wird den alten Piratenkönig, Gol D. Roger, in allen Bereichen übertreffen! Davon bin ich fest überzeugt!
      Davon dass er ihn übertreffen wird gehen wir wahrscheinlich alle aus, aber die Bereiche von früher und heute lassen sich mMn nicht vergleichen.. Die See war damals rauer und es gab gefährliche Männer.. Das ist ähnlich wie in unserer echten Weltgeschichte.. Früher gab es große Namen von Feldherren vor denen jeder zittert doch vieles passierte ungeplant und unverhofft.. In der Moderne werden Schlachten kalkuliert und von Gremien/Regierungen durchdacht, die ihre einzelnen Truppen gezielt und mit viel Wissen und Erfahrungsberichten einsetzten können.. Deswegen meine ich kann man das nur schwer vergleichen..

      Ich glaube das letzte Kapitel kann man zu 100% so deuten, dass Ruffy definitiv af alle Kaiser persönlich treffen wird.. Was zB wenn während Ruffy und Law auf Kaido losgehen(den Drake-Ansatz halte ich auch für wahrscheinlich, vorallem seit es um Bestien :) geht), die Kid-Allianz auf BM losgeht.. Kid und Co wurden uns bisher auch immer als sehr mächtig präsentiert(vorallem Kid), warum sollte er es also nicht schaffen BM zu stürzen? Falls das so passiert, muss ein Ruffy keine BM mehr besiegen sondern denjenigen der sie vor ihm erledigt hat und das finde ich nicht unwahrscheinlich.. Auch bei der bestehenden Theorie dass Lola BM´s Tochter sein könnte und mir BM nicht als "absolut" hasserfüllt gegenüber Ruffy, sondern eher äußerst interessiert an ihm vorkam..

      So groß wie uns die OP-Welt präsentiert wird kann niemand überall sein, dh auch, dass die Kaiser sich nicht ständig gegenseitig daran hindern können das zu schaffen was Roger geschafft hat, ALSO muss das Geheimnis um Raftel doch noch größer sein und die 4 jetzigen Kaiser sind noch nicht in der Lage etwas dagegen zu tun..
      and I will lay down my bones to rest among the rocks and roots..
    • Road-Porneglyphe & Yonkou

      dDave schrieb:

      Die wichtigste Frage ist wohl: Wie wird man zum PK? Einfach der Stärkste sein reicht möglicherweise nicht aus, vielleicht gehört ein Ruf dazu, eine geprägte Vergangenheit bzw eine strahlender Weg der hinter einem liegt. Genau wissen wir es noch nicht, das macht es so spannend.
      Grüßt euch PB'ler,

      ich möchte hiermit diesen alten Thread mal ausgraben, um die neuesten Erkenntnisse zum Thema Piratenkönig respektive dem Erreichen von Unicons zu diskutieren.

      Der WCI-Arc hat uns diesbezüglich so einiges gebracht! Wir wissen nun, dass man Unicon nicht einfach so anfahren kann, Nein, die Lokalisation dieser Insel kann nur auf Basis einer immensen Vorbereitung erfolgen! Die Vorbereitung besteht darin alle Road-Porneglyphen zu ergattern - oder Abschriebe davon - und diese übereinander zu legen, damit die Koordinaten/Inseln im Zusammenspiel den finalen Standort verraten. Dieser finale Standort, Unicon, soll sich angeblich als Schnittpunkt der Verbindungslinien der 4 RPG ergeben. Wie das dann aber bitteschön die lokal gesehen "letzte Insel" der Grandline sein soll, das weiß wohl nur Oda höchst selbst - es sei auch einfach mal dahingestellt, da es an der Grundprämisse für das Erlangen des Titels respektive des Findens des OP wohl nichts ändern dürfte.

      Doch was bedeutet das alles nun für unsere Geschichte? Zunächst ist einmal mehr deutlicher geworden, wieso es so lange keinen Piratenkönig mehr gab! Ich versuche das noch einmal anhand der bisherigen Yonkou zu skizzieren:
      • wir hatten mit Whitebeard und mutmaßlich immer noch mit Shanks, zwei Yonkou, die bewusst den Titel vor ihresgleichen verteidigten! Beide hatten nicht im Sinn PK zu werden, mMn aus nostalgischen, emotionalen wie moralischen Gründen Roger gegenüber. Sie warteten vielmehr auf neue Anwärter, welche besser geeignet sein würden, das Wesen Rogers zu beerben. So hatten bzw. haben beide Schützlinge, die sie für eben jene Rolle auserkoren haben.
      • die andere Seite der Münze stellen wiederum BM und Kaidou dar. Wir wissen heute, dass Beide es bewusst auf den Titel abgesehen haben, doch erreicht hat es bisher keiner! Wir wissen mittlerweile auch, dass beide Armeen aufbauen, ihre Zahlen und Kräfte erhöhen, um sich auf etwas vorzubereiten.
      • Neu im Bunde ist BB, von dem wir seit jeher wissen, dass er hoch hinaus will. Seit Beginn an erleben wir ihn, wie er sich seinen Platz in der Welt schafft, seine Crew vergrößert und deren Kräfte ausbaut. Auch er bereitet sich auf etwas vor bzw. hat sicherlich einen Plan am Laufen, um seinerseits den Titel zu erlangen.
      • und nun, wie eingangs erwähnt, haben wir die Bestätigung, dass es zusätzlich zu Macht und Ruhm noch Informationen benötigt bzw. sogar Wissen an sich und um die alte Sprache. Der Stärkste zu sein reicht per se also nicht mehr aus!
      Wie haben Shanks und Whitebeard es geschafft, so lange den Titel zu verteidigen? Und wie haben die übrigen - heutigen - Yonkou es vor, den Titel zu erlangen?
      • Bisher gab es u.a. zwei vorherrschende Theorien dazu. Entweder man glaubte, dass WB wie Shanks die letzten Stationen der GL bewusst verteidigten, damit keiner das Ende erreichen konnte oder man dachte, dass sie in sich schon einen Wall darstellten, indem sie sich von niemanden besiegen haben lassen. So konnte niemand als der Stärkste gelten.
      • Dank der neuen Infos aus dem WCI-Arc könnte aber nun deutlich mehr dahinterstecken bzw. etwas mehr Essenz darin stecken. Ist es ein Zufall, dass es 4 RPG geben soll und wir 4 Yonkou haben? Klar könnte es das sein, aber gleichzeitig ist auch der Gedanke nett, dass sich jeder Yonkou - zumindest in den letzten Jahren der Story - ein RPG angeeignet hat. Von BM und Kaidou wurde uns dies bereits bestätigt. Statt also einfach nur einen respektablen und starken Gegner zu mimen, könnten WB und Shanks wie die Drachen auf Schätzen gehockt haben und so ihr Viertel des Preises beschützt haben.
      • BM und Kaidou bereiten sich all die Jahre also darauf vor ihre Kollegen anzugreifen, zumindest ist es in Anbetracht des großen Zieles - des Titels - so oder so eine Frage der Zeit! Dafür bauen sie Armeen auf, forschen um ihre Untergebenen stärker zu machen und knüpfen Allianzen mit Völkern wie den Riesen (vorerst gescheitert^^). Dass sie sich auf derartige Auseinandersetzungen scheinen vorzubereiten, davon konnte man natürlich von Beginn an ausgehen - ausruhen sieht halt anders aus - doch nun mit der Info, dass jeder Yonkou einen RPG beherbergen könnte, gibt es neben dem eigentlichen Besiegen der Rivalen ein fassbares Ziel!
      • BM hat eins, Kaidou hat eins und... Zou hat eins?! Wie passt Zou dort hinein? Meiner Meinung nach ist Zou relativ sicher das RPG dass WB zuzuordnen wäre, sofern meine Theorie stimmt. Dafür gibt es einfach diese ganzen Verbindung zwischen Zou, Roger, dem Kouzuki-Clan, und WB, die für diese Annahme sprechen können.
        • Zuerst dachte ich an Marco und den Rest der Bande, die sich ja an einen bestimmten Ort zurückgezogen haben, welcher der Standort des RPG hätte sein können, aber das wiederum passt nicht denkt man an BB. BB kannte WB's Territorium und wenn es dort ein RPG gab, dann hat er es mittlerweile bestimmt für sich gewonnen und beansprucht. Womöglich ging es dabei (u.a.) auch im Kampf gegen Marco und den Rest der Crew.
        • Da wir aber wissen, dass das RPG auf Zou noch existiert könnte es bedeuten, dass BB noch keines in seiner Gewalt hat. Sollte Zou wirklich unter dem Schutz von WB gestanden haben, dann frage ich mich allerdings wieso BB sich dies nicht geholt hat...
      • Dann fehlt nur noch Shanks, der seinerseits auch eins "bewacht". Auch das finde ich passt schön ins Schema der Story, so wie sie sich abzuzeichnen scheint. Nicht ohne Grund gehen viele heute schon davon aus, dass BB das Ende von Shanks besiegeln wird. Mit dem RPG hätten wir dann nochmals einen Grund dafür, wieso er sich mit Shanks früher oder später anlegen muss.
      • Wenn man das etwas weiterspinnt und dann davon ausgeht, dass Ruffy sich zu diesem Zeitpunkt BM und Kaidou entledigt hat, dann steht es 3 zu 1 - der Sieger bekäme alles! Ist doch ein netter Gedanke oder? BB, der schön genügsam darauf wartet, dass seine Rivalen die Arbeit erledigen passt doch gut ins Schema...
      Dass die Theorie, dass jeder Yonkou 1 RPG vereinnahmt, recht holprig ist, gerade wegen Zou und seiner Zuordnung, ist mir natürlich bewusst. Da Zou noch existiert, müsste man eigentlich schon ausschließen dass es jemals WB zugeordnet war, da BB das sonst ausnutzen hätte können! Und damit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit dafür, dass auch Shanks seinerseits ein RPG hat, welches er seit Jahren vor anderen Piraten versteckt hält.

      ErgänzungWo könnte aber dann das letzte RPG sein, wenn nicht bei Shanks? Ich zweifel daran, dass das letzte Puzzleteil, das ja so eine große Bedeutung einnehmen wird, irgendwo auf dem Rücken einer riesigen Feldmaus oder einer anderen Insel, die uns bisher noch gänzlich unbekannt ist, liegt - so wie es bei Zou der Fall war. Ich rechne fest damit, dass es irgendwie in die grobe uns bekannte Story eingewoben wird. Sei es, dass es durch BB mit der Ermordung von Shanks ergattert wird oder wir es an einem anderen Ort finden, den wir sicheren Standes erreichen werden. Neben Wano Kuni, welches mutmaßlich das RPG von Kaidou thematisieren wird, fällt mir da spontan Elban ein. Neben dem Riesenclan als Verbündeter hätte das ja auch durchaus BM's Intention hinter der Heirat sein können! Ob hier auch an MJ zu denken ist, dessen bin ich mir nicht sicher, würde aber eher zu Nein tendieren, da das Absetzen eines (R)PG in der Zentrale der WRG wahrscheinlich etwas schwierig zu realisieren gewesen wäre - es könnte natürlich eine Finte sein. Darüber hinaus gibt es aber wohl noch anderen Punkte dagegen...


      Ich bin gespannt ob von euch noch etwas zu diesem Thema beigesteuert wird ;)


      OT
      Zusätzlich frage ich mich allerdings noch, ob und inwiefern Dragon und die Revolutionäre dort mit hineinspielen könnten. An den RPG direkt interessiert werden sie nicht sein, denke ich zumindest, aber an PG im Allgemeinen, das könnte ich mir vorstellen. Irgendwie muss ja auch ein Bezug zu Robin hergestellt werden, da ihr Wissen sicherlich wichtig für das GE2.0 werden könnte und sollte. Aber die Frage um die Revos ist wahrscheinlich komplett woanders anzusiedeln als in diesem Thread. Ich denke nur daran, da die BB ganz happy war, als Burgess deren Unterschlupf entdeckt hat. Wieso haben sie die Revos im Visier? Um starke TF zu gewinnen oder steckt doch mehr dahinter?! Aber dazu lieber woanders mehr...


      beste Grüße,
      dD.
      Oda = Gott.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dDave ()

    • Ein sehr guter Beitrag ich hätte da neh andere "Theorie" mit letzten RPG ich denke nicht das unbedingt bei "Shanks" ist das wäre mir doch bichen zu Simpel für Oda Verhältnisse. Ich könnte mir vorstellen ja jetzt passt auf das letzte RPG auf denn Mond ist, wieso weil das einfach so Typisch Oda wäre, wir wissen von Mond das da Weltraum Piraten waren, also kennen sie einen Weg, Enel kennt einen Weg, die kleinen Roboter sind mit Lutballons nach oben geflogen, und es gibt auf denn Mond eine geheime Stadt, desweitern sagte Oda der "Mond" wird in der Zukunft noch sehr wichtig werden.. Und ja viele halten davon nichts, aber wenn wir 10.000 Meter über denn Wolken sind, oder 10.000 Meter unter Wasser ist der Weltraum nicht weit...
    • Schöner Beitrag dDave!

      Zu dem Punkt mit BB und das RPG auf Zou welches WB zuzorden wäre:

      Ich habe noch einmal Kapitel 817 nachgeschlagen und wenn die Zeile korrekt übersetzt wurde, hat Inuarashi gesagt, dass dieses RPG schon seit Jahrhunderten dort steht. Infolge dessen kann es nicht direkt von WB selbst stammen bzw. von WB in ferner Vergangenheit auf Zou versteckt haben. Die Verbindung mit Roger, WB und Minks ist an sich schlüssig, vielmehr kann es mMn. sein, dass als Inuarashi und Nekomamushi einst auf der Moby Dick waren, die beiden WB anvertraut haben, dass ein RPG auf Zou versteckt ist. Infolgedessen könnte man WB ebendiesen RPG zuschieben.

      Warum BB sich diesen nicht ergattern konnte, wäre meine Theorie recht banal. BB weiß nicht das es auf Zou einen RPG gibt, da er beim Gespräch zw. den Dreien nicht dabei war, oder er hat später erfahren, dass auf Zou einer versteckt ist. Dass jedoch Zunesha schon über 1000 Jahre irgendwo umher wandelt, ist er nicht in der Lage die genauen Koordinaten herauszufinden und wartet stattdessen ab, bis ein anderer ihn findet um dann zuzuschlagen.



      Die Theorie mit den 4 Yonkous mit 4 RPGs wäre ansich zwar schlüssig, jedoch für mich irgendwie zu einfach und vorhersehbar wenn ich Oda wäre. Aber da warte ich erstmal ab ^^

      Die Frage wäre auch interessant, wo das letzte RPG zu finden sein könnte und ob deren Auffindung einen entsprechenden Mindfuck beim Leser auslösen soll. Was ich damit sagen will ist, ob es die Möglichkeit gäbe, den unbekannten RPG in einer Situation auftauchen zu lassen, welche an sich völlig unvorhersehbar wäre. Jimbei hat z.B. ein PG im Cover von Kapitel 778 gefunden hat. Klar will ich den RPG nicht in einer Coverstory auftauchen lassen und auch nicht beim Basarspaziergang der SHB, welche bei einem Blumenstand vorbeiläuft und eine alte Dame diesen als Verkaufstheke benutzt ^^. Aber irgendwie reizt mich die Vorstellung, dass wir alle annehmen der letzte könnte bei Shanks, bei den Riesen, bei der WR, bei den Revos, etc... sein, aber dieser an einem Ort bzw. einer Situation auftaucht der völlig banal erscheint. Eben weil wir bei den Sachen groß denken, anstatt womöglich auf die kleineren Dinge.
      Character-Battle-Kampagnen auf meiner Profilseite