Angepinnt Der Featured Mangaka – Kommentare zum Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Der Featured Mangaka – Kommentare zum Projekt

      Dieser Thread soll vornehmlich dazu dienen, das Projekt allgemein zu diskutieren sowie Lesern (und hoffentlich bald auch Fans) einen Ort geben, an dem sie Wünsche und Verbesserungsvorschläge äußern können.

      Schlüsselfragen können hier unter anderem lauten:
      • Seid ihr mit der Auswahl der/des Kandidaten zufrieden?
      • Habt ihr einen neuen Künstler oder ein neues Werk für euch entdecken können?
      • Welche Zeichner erwartet ihr in der Zukunft vorgestellt zu bekommen?
      • Findet ihr das Projekt grundsätzlich sinnvoll/toll und plant ihr es auch weiterhin zu verfolgen?
      • uvm.
      Lasst die Posts kommen... may the fun begin!
    • So, dann will ich dieses Dornröschen mal wach küssen.
      Zu aller erst, ich find das hier ist ne sehr geile Idee. Die meisten unsrer User kennen Oda, Kishi und Kubo und meinen sie ham alles gesehn. Is bestimmt mal ganz interessant für sie zu sehn wer noch den Stift schwingt. Zu Inoue, ich kenne seine Werke net aber er wird im Chat oft genug von Pony und Prince gehighlightet. Vllt is das ja für mich en heißer Lesetipp für kalte Weihnachtsabende. Wir werden sehn. Das AW it auf jeden Fall der Hammer. Ich fände es außerem gut wenn die 3 oben genannten fürs erste NICHT hier vorkommen, einfach weil sie so berühmt sind. Die Scheinwerfer sollten meiner Meinung nach auf zukünftige Legenden scheinen. Verfolgen werde ich das Projekt auf jeden Fall weiterhin, da ich imo auch neuen Lesestoff suche. Schlussendlich... Prince und Co. Ihr habt euch ma wieder derbst den Arsch aufgerissen um den Usern was tolles zu bieten! Hoffendlich wird das auch gewürdigt. Bzw hoffe ich auch, dass denkt keiner das wär wieder ne "böse" Aktion von "Buhman Prancer".
    • Wenn keiner möchte, werde ich mich mal äußern. Nicht, dass PP noch enttäuscht ist, wo er doch sicher extrem viel Arbeit in dieses Projekt bereits gesteckt hat und, hoffentlich, noch stecken wird.
      Da wollte doch einer vor mir ^^


      Erstmal allgemein zum Projekt: ich finde die Idee klasse, den Usern neue Mangaka näherzubringen bzw. bereits bekannte Mangaka näher zu beleuchten. Zum Einen gibt es ja die breite Masse im PB, die One Pece, Naruto und Bleach liest und sonst noch keinen anderen Manga in der Hand hielt. Das soll keine Kritik sein, also, wenn sich jemand angesprochen fühlt, seid nicht böse. Denn es ist ja nichts Schlimmes, nur wenige Manga zu lesen, sei es aus Geldmangel, wenig Interesse oder zu wenig Informationen. Aber genau hier setzt dieses Projekt an. Diejenigen, die gerne neue Manga lesen möchten, aber nicht wissen, was sie lesen könnten, werden hier bestens bedient, indem sie neue Manga und Mangaka gezeigt bekommen und dadurch im Idealfall zum Lesen eines vorgestellten Mangakas angeregt werden. Dies finde ich sehr gut und erhoffe mir selbst auch den ein oder anderen neuen Mangaka, den es zu entdecken gibt. Denn obwohl ich mMn schon ein klein wenig Bescheid weiß, gibt es sicher noch viel, von dem ich nie gehört habe. Daher erhoffe ich mir von diesem Projekt viel, und auch die anderen User sollten das tun.
      Zum Anderen, und so war es bei mir in diesem Fall, erfährt man viel neues über bereits bekannte Mangaka. Denn, es gibt natürlich sehr viele hier im PB, die ein breites Wissen über Manga besitzen, trotzdem denke ich, dass auch diese neues aus dem Projekt ziehen. So ist es bei mir beispielsweise mit Inoues Werken neben Vagabond, Slam Dunk und REAL, von denen ich noch nie gehört habe, es dank dem Thread nun aber tat, was ganz gut war. Auch die Biografie zum Mangaka stellt mMn sehr interessante Informationen zum Werdegang der Mangaka und auch ihrem Wirken außerhalb von Manga dar, was wirklich sehr spannend ist. Also, mein größtest Lob erstmal allgemein zu diesem Projekt, natürlich auch an RTP und Cailon.

      Nun zum aktuellen Mangaka of the Month, Inoue. Zweifellos einer der besten Mangaka, Vagabond ist meine Bibel, sozusagen. Da ich bis jetzt nur Vagabond gelesen habe, kann ich nicht so viel zu seinen anderen Werken sagen (logisch ^^), aber was ich bei Slam Dunk bereits gesehen habe, das AW ist ebenfalls unglaublich. Auch die Biografie und die privaten Bilder waren sehr interessant, all diese Informationen, die man eigentlich so nicht bekommt, sind wirklich fantastisch. Und auch für eifrige Leser, die noch nie von Inoue gehört haben, sollte es doch sehr schmackhaft wirken, und die ausgewählten Bilder und die Einleitungen zu den einzelnen Mangas Inoues sollten doch den ein oder anderen User hier zum Lesen verführen können.
      Allerdings hätte ich mir einen eher unbekannten Mangaka erhofft. Inoue ist doch sicherlich relativ bekannt hier, da wird für einige Leute sicher die Überraschung fehlen. Wobei man trotzdem viel erfährt, von dem ich denke, dass die meisten es noch nicht wussten, die sich bereits eingehend mit Inoues Werken beschäftigt haben, in erster Linie spreche ich hier die Biografie an, die mMn da wirklich Beste am ganzen Projekt ist. Und irgendwie kann ich die Wahl auch gut nachvollziehen. Ein Paukenschlag zu Beginn, einer der großartigsten Mangaka, ein perfekter Einstieg also, von der Qualität betrachtet. Also, im Prinzip alles richtig gemacht, es ist super geschrieben, ich nahm eine Menge neue Informationen mit und konnte mir auch ein Bild von Inoues anderen Manga machen. Ich hoffe, dass es anderen Usern genauso geht, denn auch ich kann ihn nur empfehlen (zumindest das, was ich kenne. Nämlich Vagabond.)

      Für die Zukunft erhoffe ich mir aber dann doch Mangaka, die nicht ganz so bekannt sind. das heißt, z.B. keinen Urasawa oder Nihei, so gut ihre Manga auch sind. Denn eigentlich sind diese fast schon zu bekannt, ebenso wie Inoue, um in so einem ambitionierten behandelt zu werden. Immerhin gibt es im PB Threads zu ihren Werken, die der geneigte Leser zur Diskussion nutzen kann. Also bitte, PP und Helfer, bringt mir und dem PB ein paar weniger bekannte, nichtsdestotrotz gute Mangaka näher, da dieses Projekt ansonsten doch belanglos werden könnte. Und das wollen wir doch alle nicht.

      Schließlich nochmals ein großes Danke, Glückwunsch für den gelungenen Auftakt und viel Glück bei den folgenden Mangaka.

      lg DOP
    • Nun gut, da mittlerweile schon die ersten paar Tage verstrichen sind, will ich mich auch einmal zu Wort melden.
      Wie schon im Inoue Thread erwähnt finde ich diese Aktion große Klasse und es freut mich, dass so etwas ins Rollen gekommen ist. Diese Aktion bietet sich zum einen dafür an, dass unerfahrene Leser vorsichtig mit neuen Manga, die nicht One Piece, Naruto, Bleach oder Fairy Tail heißen, in Kontakt kommen und ihnen die Berührungsängste genommen werden. Dabei gefällt mir der Aufbau des Threads, anfänglich ein paar Informationen zum Leben und zu den Charakteristika des Mangaka, was er gerne mag und was ihn ausmacht, später dann eine Auflistung der Titel und generelle Informationen zu diesen. Somit wird dem Leser eigentlich schon eine angenehme Grundlage, eine Art Trittbrett, in die weite Welt des Manga geboten. Ich für meinen Teil, als schon etwas erfahrenerer Leser, wünsche mir vor allem eins von dieser Aktion:
      Informationen, Informationen und nochmals Informationen. Dabei geht es mir weniger um die Werke selbst, den größten Teil davon kann man problemlos bei Wikipedia, wenn auch in englischer Sprache, nach lesen, sondern viel mehr um den Mangaka, der hinter diesen steht. Es ist nämlich unglaublich schwer an halbwegs ausführliche, bzw genaue Informationen zu kommen und so wie es hier angeboten wird, in sehr geballter Form, hilft mir schon ein ganzes Stück weiter.
      So wie ich es gehört habe, soll sich dieses Projekt von Mangaka zu Mangaka entlang hangeln, meiner Meinung nach eine sehr interessante und weitaus passendere Methode als einfach einen Mangaka nach dem anderen in den Ring zu werfen und ich bin einmal gespannt auf Tsukasa Hojo und sein Leben und alles was dazu gehört. mal sehen wie viele Mangaka am Ende zusammen kommen, je mehr desto besser. Auch fände ich es ganz nett ein paar unbekannte Mangaka vorgestellt zu bekommen, von denen man bisher nur wenig gehört hat.

      Eine andere Sache, die ich ansprechen möchte ist die doch sehr verhaltene Beteiligung an diesem Projekt. Mir ist bewusst, das der größte Teil der User im Board hier ist um über One Piece zu diskutieren und sich über die neusten Kapitel und aktuelle Ereignisse zu unterhalten. Es hätte mich auch gewundert, wenn dieser Thread vor Antworten explodiert wäre und man sich vor begeisterten Rufen nicht mehr retten könnte, aber ich frage mich an dieser Stelle wie viele User diese Aktion mitbekommen haben, sich die Threads durchgelesen oder sich vielleicht sogar vorgenommen haben einen von den vorgestellten Manga zu lesen. Ich persönlich würde mir etwas Resonanz wünschen, um zu sehen wie die User sich mit dieser Aktion auseinander gesetzt haben und was sie generell davon denken.

      Abschließend kann ich mich eigentlich nur nochmals meinen Dank an die Organisatoren aussprechen und hoffen, dass zumindest der eine oder andere sich von dieser Aktion aus in die tiefen der Manga Titel hinein wagt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shogun ()

    • Will ich mich mir auch endlich mal die Zeit nehmen, einen Kommentar zum Projekt abzugeben, auf das ich mich nun auch schon seit längerer Zeit freue.

      Die Idee fand ich schon von Beginn an klasse und mit Inoue wurde auch direkt ein schöner Start gelegt. Mit PP, Pony und Cailon kann auch kaum etwas schief gehen. Selbstredend werde ich das Projekt weiterhin verfolgen und versuche auch nach Möglichkeit (und Interesse) den Monat zu nutzen mich in eines der vorgestellten Werke einzulesen. Mein Plan ist es also bis zum neuen Jahr 300 Kapitel Slam Dunk zu lesen, Gott sei dank gibt es Winterferien...

      Da aber jeder weiß wie toll das Projekt ist, will ich mir es auch nicht nehmen lassen, etwas Kritik zu bringen. Mit Inoue wurde, wie schon erwähnt, gleich ein klasse Mangaka gewählt, allerdings lesen sich die Informationen mE etwas zu "nett", soll heißen, hier fehlt mir hier und da etwas Brisanz. Seine Geburtsdaten gehören zweifelsohne mit in den Text, aber ich hätte auch gerne etwas über die Ecken und Kanten gewusst. So war Inoue z.B. mal das Ziel von Plagiatsvorwürfen, weil er Posen bekannter NBA-Spieler für Slam Dunk kopierte. PP hat zwar erwähnt das die Leser gerne solche Infos in den Thread einfügen können, aber in den seltensten Fällen weiß man sowas. Auch fände ich Infos über die Arbeitsweise interessant, z.B. wie bei Oda, der mal eben 11 Charaktere aus dem Hut zaubert, oder ein Togashi, der mehr pausiert, als alles andere. Ich weiß natürlich das es reichlich schwer ist, an solche Infos zu gelangen (ich kann mir schon vorstellen welchen Aufwand die gängigeren Infos bereiten), aber zumindest für mich sind solche Punkte sehr interessant.
      Toll finde ich aber Sachen wie die Bildgallerien, Infos über seine Kunstausstellung und die Youtube-Videos, das gibt der Sache den multimedialen Touch, der dem Artikel klasse gibt.

      Ein weiterer Punkt, der auch von meinen Vorposter schon angesprochen wurde, ist die Auswahl der Mangaka. Hier wurde gefordert, man solle sich von Autoren wie Oda, Kishi, Kubo und co. fernhalten und möglichst unbekannte Autoren bringen. Wozu? Oda braucht keinen Artikel, das ist klar, da gibt es den OPWiki Artikel, aber was ist mit dem Rest? Sicher, jeder kennt Naruto und sehr viele lesen es auch, aber was weiß man denn effektiv über Kishi? Nichts, außer vlt ein paar Randfakten die PP mal im Chat verlauten ließ, oder ähnliches. Und was spräche gegen eine Hiro Mashima, bei dem sich die Geister teilen und der auch für etwas Gesprächsstoff sorgen würde. Außerdem locken bekanntere Mangakas vlt auch etwas mehr Leute an, die sich entscheiden das Projekt im Anschluss weiter zu verfolgen. Was bringt es der breiten Massen Informationen über weitesgehend unbekannte Mangakas zu liefern, wenn es die breite Masse nicht gibt? Mich interessieren die Biografien von recht unpopulären Mangakas, ehrlich gesagt auch eher weniger und fände es wesentlich spannender erstmal Infos über meine Favoriten zu erfahren. Neue Mangas kann man auch später noch einbringen und mir braucht auch niemand zu erzählen (außer vlt PP) das er mit dem gesamten Manga 1x1 vertraut ist und nach völlig Unbekannten dürstet. Vlt äußert sich das Projekt-Team ja auch nochmal dazu.

      Ansonste: klasse Sache, großes Lob und Dankeschön an PP, Cailon und Pony und ich freue mich schon auf die neuen Artikel.

      PS: Wünsche für kommende MoM wären: Norihiro Yagi, Yukito Kishiro und Watanabe

    • Ich finde das Projekt an sich Klasse und hoffe, dass viele unbekannte oder Geheimtipp Mangas/Mangaka hier entdeckt werden, nur würde ich mir interessieren, ob Ihr ( also das ganze Porjekt Team ) auch Mangas des vorgeschlagegenen Mangaka ließt, die z.B. eine hohe Anzahl von Chapter aufweisen und noch nicht abgeschlossen sind ( Hajime No Ippo z.B. ).

      Wie dem auch sei, ich werde in den nächsten Tagen einen Manga mal auf den aktuellen Stand lesen ( bevor ich den Mangaka als MotM vorschlagen werde^^ ), wo es komischerweise noch keinen eigenen Thread dazu gibt. Vielleicht kann ich damit auch mehr Leser dazu bewegen diesen Manga zu lesen xD
    • So da sich der Andrang hier wirklich noch in Grenzen hält, will auch ich mal meinen Support für diese Aktion in Form eines Beitrags abgeben.

      Zuerst einmal möchte ich natürlich sagen, dass ich die Aktion wirklich toll finde, da ich zwar schon einige Mangas bisher gelesen habe, über die Personen die hinter diesen Werken stehen, jedoch meist wirklich keine Ahnung habe. Deshalb find ich es super, dass PP und auch Pony und Cailon ihr Hintergrundwissen hier weitergeben, sodass jeder in den Genuss kommt, mal mehr über den ein oder anderen Mangaka zu erfahren, ohne stundenlang das Internet nach iwelchen Infos zu durchforsten. Also ich kann nur nochmal sagen wirklich schöne Aktion die ich aufjedenfall vorhabe weiter zu verfolgen.

      Die erste Wahl mit Inoue gefällt mir persönlich auch sehr gut, da ich schon viele Lobpreisungen im Chat über diesen Herrn mitbekommen habe, in seine Materie jedoch noch nicht so richtig eindringen konnte, bis auf die ersten 30 Kapitel von Vagabond. Diese Aktion verleitet mich jedoch jetzt wieder dazu, in den Weihnachstferien mal mit eben diesem Manga fortzufahren, damit ich mir noch ein besseres Bild von dem Manga generell und auch dem Mann dahinter machen kann, der hier im Forum ja so gar mit dem Titel "Goldene Kuh" gewürdigt wird^^. Also ich finde den Einstieg mit gerade ihm wirklich sehr gut. Wenn ich dann iwann noch Zeit und Muße finden sollte, werde ich mich auch mal an Slam Dunk heran wagen, da Sportmanga ehrlich gesagt für mich noch ziemliches Neuland sind. Auch die Präsentation, die von Blitz schon angesprochen wurde, mit den Bildergalerien und den Videos finde ich sehr gelungen, da dies wirklich noch mal einen kurzen Einblick in sein Schaffen und seine Werke bietet, den Leute wie ich, die noch nicht so sehr mit seinen Mangas vertraut sind, wirklich genießen.

      Was die kommenden Mangaka die vorgestellt werden sollen angeht, so muss ich mich ganz klar Blitz Meinung anschließen. Ich finde es zwar auch gut, wenn ab und zu mal eine etwas unbekannterer Mangaka unter den hier Vorgestellten sein sollte, jedoch interessieren mich doch am meisten Infos zu Mangaka, von denen ich auch bereits etwas gelesen habe, oder von denen ich zumindestens einmal den Namen gehört habe. Warum z.B. ein Urasawa oder ein Nihei hier nicht vorgestellt werden sollten ist mir schleierhaft, da wir zwar ihre Werke kennen (und das bei weitem auch nicht alle User hier), aber wer hat den bitte konkrete Hintergrundinfos zu den Beiden, sodass er sagen kann, dass ihn sowas nicht interessieren würde. Also ich kann mich da wirklich in allen Belangen nur Blitz anschließen.

      Was einen Mangaka angeht, den ich mir persönlich wünsche, dass er hier mal vorgestellt wird, so würde auch ich zu Yukito Kishiro oder eben Urasawa hin tendieren.

      Lg Azrael

    • Blitz schrieb:

      Und was spräche gegen eine Hiro Mashima, bei dem sich die Geister teilen und der auch für etwas Gesprächsstoff sorgen würde. Außerdem locken bekanntere Mangakas vlt auch etwas mehr Leute an, die sich entscheiden das Projekt im Anschluss weiter zu verfolgen.

      Das sehe ich auch so. Gerade Mashima bei dem doch immernoch das Gerücht herumfläucht, dass er einmal Assistent bei Oda war und daher einen so ähnlichen Zeichenstil an den tag legt, was soweit ich weiß nicht stimmt, oder stimmt es doch? Keine Ahnung! Ich weiß quasi über die bekannten Mangaka genausowenig wie über die Unbekannten - also nada! Außnahme bildet hier Oda, dank des tollen OPWiki Artikels.
      Und der zweite Satz von Blitz ist auch gut: Die Beteiligung im Thread über Inoue ist nicht gerade besonders groß (Ich hab auch noch nix geschrieben: Schande über mein Haupt^^), was unter anderem daran liegen mag, dass viele hier im Forum seine Werke nicht kennen. Das ist soweit ja nicht schlimm, denn sonst hätte wir ja nur 3-4 Mangakas, die man benutzen könnte und Inoue gehört einfach zur Grundbildung! Wie auch Urasawa, Nihei oder der König: Tezuka...
      Ich glaube, dass das Team, welches zum einen eine riesige Mangaerfahrung hat und zum anderen ganz verschiedene Mangas gern ließt, hier eine gelungene Mischung abliefern wird.
      Vielen Dank für das Projekt!
      Ich bin schon länger ein großer Vagabond Fan und ziehe mir gerade (wegen dieses Projekts) auch noch SlamDunk rein. - Gerade ich als Sportmangafan muss den eigentlich gelesen haben. Wieso hab ich das nicht vorher gemacht? Egal! Jetzt ist die Zeit!
      Ein dreifaches Hoch auf Inoue und PP, Cailon und Pony! Hoch Hoch Hoch!
    • Zuerst regnets jetzt erstmal Bedankungen (die nicht als Zustimmung verstanden werden sollen, ich stimm ja nicht meinem eigenen Lob zun^^). Danke für die Kommentare, das Lob und die Anregungen! Und ich habe immernoch die stille Hoffnung, dass einige noch fleißig am Lesen sind und sich vielleicht später noch äußern.

      Ansonsten kribbelt es mir schon die ganze Woche in den Fingern, aber ich finde erst jetzt Zeit.
      Was bringen Biografien über weitgehend unbekannte Mangaka? Da ist einerseits was dran, weswegen wir uns dachten (oder eigentlich ist das auf PPs Mist gewachsen), mit Inoue ein schönes Mittelding zum Anfang zu haben. Das scheint funktioniert zu haben! Andererseits heißt das Projekt ja nicht umsonst "Mangaka of the Month". Die Idee dahinter war, ein Gesamtpaket vorzustellen, wobei die Betonung sowohl auf Gesamtpaket als auch auf vorstellen liegt.

      - "Gesamtpaket", dass der Mangaka eine "Persönlichkeit" haben, ein Unikat sein sollte, dass er schmutzige Geheimnisse hat, die erst PP als Tageslicht holt (wobei man sich natürlich sehr streiten kann, was das alles nun bedeutet). :)
      - "vorstellen" meint, dass der Mangaka idealerweise schon ein wenig im Forum bekannt ist und schon mehrere Sachen gemacht haben sollte (und diese nach Möglichkeit auch über Scans oder Ausgaben zu haben sind), über die man reden kann, er aber gleichzeitig noch einige Titel in petto hat, die neu entdeckt werden können (die auch verfübbar sind).

      Sicher wissen viele nicht, wie Kishimoto oder Hiro Mashima aussehen und wie sie leben, was ihre Hobbys sind, mich eingeschlossen. FT lese ich nicht, aber zumindest bei Naruto kann ich mich auch storytechnisch seit einigen Dutzend Kapiteln nicht beschweren, ich will sagen, es liegt nicht daran, dass wir im Projekt einfach kategorisch shounen ablehnen. Aber beide Mangaka geben von ihrem Gesamtwerk her zu wenig Stoff und sind damit imo (noch) nicht geeignet für den Teilbereich "vorstellen".
      Urazawa oder Nihei als Beispiel haben zwar mehr Titel, aber von denen sind fast alle (oder alle) bereits "entdeckt". Klar bliebe erneut die Biografie, aber das Projekt ist ja nicht "Biography of the Month"... Biografien sind oft spannend und man will natürlich alles über seinen Favoriten wissen, aber hier soll es ja darum gehen, Werk und Leben in einen Zusammenhang zu stellen oder zumindest gleichzeitig sowohl den Menschen hinter dem Werk als auch das Werk hinter dem Menschen zu sehen. Gäbe es nur die Biografie, hättte es so eine Art Klatsch und Tratsch-Effekt, man saugt das Wissen lediglich als nutzlose Fun Facts auf, aber kann eigentlich nicht so wirklich was damit anfangen, dass ... dass Hayao Miyazaki in die Maschinerie des 2.WKs vernarrt ist, dass Tsutomu Nihei Architektur studiert hat, dass Hirohiko Araki Italien mag und Hiro Mashima mal bei Oda in der Assistenz war, der mal bei Nobuhiro Watsuki Assi war--- ohne das Werk bringen diese Fakten wenig, imo.

      Und in den ersten Antworten wurde öfter nach eher unbekannten Mangaka gefragt, was genau in die andere Richtung geht ;)
      Ich hoffe wir fahren für alle am besten, wenn wir weiter versuchen, den schmalen Grat nehmen. Mal wird es ein im Forum schon recht bekannter Mangaka sein, mal ein hier zwar bekannter aber weitgehend ignorierter, mal ein euch vielleicht völlig stunning, pulling off your shoes, unbe-whotheheckisthat-kannter, Mangaka.

      Wenn uns die Wunschkandidaten ausgehen, werden wir die üblichen Verdächtigen eh alle abarbeiten.^^
      Ein Klavier, ein Klavier!
    • So, dann auch von mir ein herzlichstes Dankeschön an die Organisatoren dieser Rubrik :)

      Mit Inoue beschäftigie ich mich seit kurzem. Kurz bevor die jeweiligen Threads erstellt wurden, habe ich mir Band 1 von Vagabond gekauft und werde es auch weiterhin verfolgen. Ich hatte schon vor mehr als einem Jahr vor, mir den Manga zuzulegen, jedoch dies immer mehr aufgeschoben, weil mir anderes wichtiger war, oder hier und da mal das Geld nicht gereicht hatte. Auch wollte bzw. habe ich erst den Roman zu Musashi gelesen um mich mit der Thematik erstmal ein wenig auseinaderzusetzen und um später zu wissen inwiefern Inoue künstlerisch vom Original abweicht ;).
      Nun denn fand ich die Informationen über Inoue und seinen Background sehr aufschlussreich. Bevor ich ihn jemals gesehen habe, hatte ich immer ein Bild eines in die Jahre gekommenen Mannes vor mir, da ich mir nicht erklären konnte wie ein Jungspund so ein geniales Artwork hätte hervorzauber können. Ich dachte immer der Mann muss Millionen Jahre Erfahrung haben um so zeichnen zu könnnen, aber hier wurde ich Dank euch eines besseren belehrt. Auch das dieser Jungspund kein bisschen abgehoben ist, sondern immer auf dem Teppich bleibt, trotz des riesen Erfolges (u.a. auch wegen Slam Dunk) macht ihn nochmal um einiges Sympathischer.
      Warum ich aber eigentlich schreibe ist, dass ich jemanden für den Mangaka of the Month vorschlagen will. Hierbei handelt es sich um Kazuya Minekura-sensi. Den meisten wird sie vermutlich unbekannt sein, oder zumindest habe ich hier kaum jemanden getroffen, der ihre Werke kennt bzw. einige davon. Hierzu zählen zum einen das Teilweise in Deutschland erschienende Gensomaden Saiyuki (inzwischen nicht mehr erhältlich auser E-bay und Amazon), sowie Stigma (Dito), und Wild Adapter (Carlsen, lieferbar). Dennoch hat sie zahlreiche andere Werke geschaffen die aber hier in Deutschland kaum bekannt sind und ich zumindest keine Scans dergleichen kenne. Aus diesem Grund könnte sie ja schon mal ins Profil für den Thread passen.
      Auch finde ich ihr Artwork grandios, detailiert, konstant und nebenbei eines der schönsten. Ihre Storys sind meistens sehr tiefgründig, philosophisch und dramatisch, zudem hat sie auch so einen "Oda-touch" (so nenne ich es mal, auch wenns vllt. unbegründet ist^^). Heißt, Minekura baut Kleinigkeiten in ihre Story ein auf die sie später nochmal bezug nimmt und die einzelenn Charaktere sehr gut in ihrer Story ein- und aufbaut, sodass man nachher einen WTF moment bekommt. Nunja will nicht zu viel vorwegnehmen, würde mir nur wünschen mehr über sie zu erfahren, vllt. weiss der eine, oder andere ein wenig mehr über sie :)
      Kandidat Nummero 2 wäre Oh!Great. Hier ist es ebenfalls sein Zeichenstil der mir sehr gut gefällt und einer der detailreichsten und saubersten die ich kenne. Durch seine Serien wie Tenjo Tenge und Air Gear die ja bekanntlicherweise auch einiges an Fanservice bieten bin ich zu ihm gekommen. Auch wenn seine Storys zugegeben im Verlauf immer stranger und komplizierter werden, findet er meiner Meinung nach dennoch immernoch ne gute Balance. Auch über ihn würde ich gerne mehr erfahren, vorallem wie er arbeitet und es schafft mehrere Serien gleichzeitig zu zeichnen, ohne das die Qualität abnimmt, muss ein Eiji sein^^. Hätte ich aber die Wahl würde ich klar Minekura-sensei bevorzugen da sie mein Favourite ist.
      Ansonsten danke nochmals für den gelungen Start der Serie und auch für die weiterhin hochqualitativen Informatioen und das beleuchten des Backgroundes der Künstler. Macht weiter so!

      MFG und gute Nacht@all :)

      torajiro
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫
    • Hallo zusammen!

      Ich melde mich an dieser Stelle sogleich zurück und möchte entschuldigen, dass es diesen Monat - nach gerade mal einer Runde MotM - gleich zu Verzögerungen und Problemen kam/kommt. Das Ganze ist selbstredend den Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen geschuldet. Wer die vergangenen 2-3 Wochen ein wenig mit wachem Auge durchs Forum geschritten ist, der wird bemerkt haben, dass ich mir zu dieser Gelegenheit mal eine ordentliche Auszeit und Kurzurlaub gegönnt habe. (Bin jetzt zum ersten Mal seit 10 Tagen wieder am PC und werde mich in den nächsten Tagen daran machen PNs, Japanisch-Fragen und dergleichen abzuarbeiten, danach werde ich zusehen inwiefern sich diesen Monat noch ein MotM lohnt.)

      Wie dem auch sei, ich wollte nur bescheid geben und mich bei allen, die schon eifrig auf neues Lesefutter warten, entschuldigen. Das Projekt hier ist in keinem Falle tot, wir machen spätestens ab Februar wieder weiter! (Auch wenn die Reaktion bisweilen solala war - fuck that! Solang hier noch 1 User postet, führen wir den Spaß fort^^) Natürlich trifft den großartigen Prince keine Schuld und ich muss abschließend erklären, auf wen Finger, Mistgabeln und Fackeln zu richten sind:

      RichardThePony - 66% Schuld, Cailon - 33% Schuld, me - Rest
    • Da ich die doch sehr zurückhaltende Beiteiligung zu diesem Projekt etwas schade finde werde ich mich auch mal dazu äußern.

      Mich hat es sehr gefreut, dass der erste Teil Inoue näher beleuchtete, da ich Vagabond immer sehr gerne gelesen habe und sowieso gerne wissen wollte, was für ein Monster Inoue sein muss, um gerade in visueller Hinsicht so etwas schaffen zu können
      In Zukunft hoffe ich durch dieses Projekt eventuell über den Mangaka noch ein paar andere interessante Manga vorgestelltzu bekommen.In der Regel ist der Weg ja eher umgekehrt.
      Ich hoffe Prince bleibt hier am Ball, denn mir hat der erste Teil sehr viel Freude bereitet.
    • Ich finde dieses Projekt hat hier noch gefehlt und bin froh, dass es ins Leben gerufen wurde.
      Es ist eben auch wichtig, dass auch andere Mangaka ins Auge gefasst werden und nicht nur die der 3 großen Shonen.
      Was es für mich noch dazu zu sagen gibt ist, ich würde mich auch darüber freuen, vor allem in Deutschland weniger bekannte Mangaka beleuchtet werden, die zwar gut sind, aber zu oft aus den Augen verloren werden. Natürlich muss bei ihnen auch die Qualität stimmen, aber darüber würde ich mich freuen. Da ich persönlich dann auch so auf neue Sachen stoßen würde und auch andere mal ein Auge auf sie werfen würden...
    • das projekt ist schon toll, aber könnt ihr vielleicht auch mal oda machen? ich meine ich weiß, ihr wollt lieber unbekannte supermangakas vorstellen, aber mich würde es noch mehr interessieren, wie oda so lebt, wie und womit er zeichnet, seine kindheit und jugend, seine kinder, seine frau, die anzahl seiner assistenten und und und...
      also, bitte, ihr seid doch ein one piece forum, macht bitte auch ein mal oda, so am rande!
    • Enno94 schrieb:


      das projekt ist schon toll, aber könnt ihr vielleicht auch mal oda machen? ich meine ich weiß, ihr wollt lieber unbekannte supermangakas vorstellen, aber mich würde es noch mehr interessieren, wie oda so lebt, wie und womit er zeichnet, seine kindheit und jugend, seine kinder, seine frau, die anzahl seiner assistenten und und und...
      also, bitte, ihr seid doch ein one piece forum, macht bitte auch ein mal oda, so am rande!

      Ich denke, da kann ich dir sagen, das dies wohl eher nicht der Fall sein wird. Sinn und Zweck dieses Projektes war es von vornherein, den Usern andere Mangaka zu präsentieren und ihnen, wenn sie bisher z. B. nur One Piece und eventuell die anderen beiden großen Shonen-Mangas gelesen haben, neue und lesenswerte Mangas ans Herz zu legen. Viele hier im Board werden sich wahrscheinlich gar nicht richtig mit anderen Mangas befasst haben und sind eher auf der Mainstream-Schiene geblieben. Auch soll der Manga-Bereich (also nicht OP) weiterhin belebt und auch belebter werden in der Zukunft, damit wir hier nicht in eine Horde wilder OP-Fanboys mutieren ^^. Im Projekt-Thread zu Motm kannst du dir auch nochmal PPs Motive durchlesen. Ich hab dir m hier mal eine Passage kopiert, die auf deine Frage antworten könnte:

      Mangaka of the Month - Das Projekt
      Zum einen ist es mir natürlich ein Anliegen Leben in das Board zu bringen bzw. dafür zu sorgen, dass eben jenes erhalten bleibt. – Auch oder gerade in den Manga-Bereichen abseits der Hauptbereiche zu Odas One Piece.
      Ein zweiter Grund liegt aber darin, dass ich stets versucht bin, den Leuten einen Einblick in die vielzähligen Facetten zu geben, welche die Manga-Welt hervorgebracht hat und für einen jeden Leser bereithält. Oder konkreter formuliert: Blicke lenken und Lesetipps geben. Bei Manga verhält es sich nicht sonderlich anders als in andere Bereichen der Kunst, seien es nun die Literatur oder die (Pop-)Musik, auch hier ist es so, dass die erfolgreichsten Stücke und Werke nicht zwangsläufig auch die besten sind, nein, es meist sogar gegenteilig ist. Ich will damit keinesfalls sagen, dass Erfolg und Qualität keine kompatiblen Werte sind – verdammt, ich bin einer der größten Oda-Anhänger und bekennender OP-tard seit über 10 Jahren! –, aber ich bin der Überzeugung, dass eine Vielzahl qualitativ hochwertiger, toller, anspruchsvoller oder oftmals auch einfach nur unsagbar schöner Werke vielen Usern (noch) unbekannt sind. Und hierbei soll dieses Projekt helfen:


      Ich kann mich dabei nur vollstens bei Prince und auch Cailon sowie Pony bedanken. Dieses Projekt ist, wenn auch bisher mit mäßiger Resnonanz eines der besten, die ich bisher im Pirateboard gesehen habe. Es werden einem echt tolle Mangaka/Manga präsentiert, so dass man sich immer etwas rauspicken kann zum Lesen. Auchwenn man bereits einiges weiß, kann man hier noch eine Menge über seinen möglichen Lieblingsmangaka erfahren, in das Leben eines solchen eintauchen und ihren Werdegang nachsehen. Eventuell schreib ich nochnmal mehr hier hin, h´gerade fehlt mir aber etwas die Zeit ^^.

      MfG
    • Nun, vielleicht erbarmt sich ja jemand, unseren allseits geliebten Oda zu portraitieren. Aber dies wird nicht hier passieren, wir haben ja einen großen Bereich nur für OP und einen für alle weiteren Manga. Also wäre es für diesen Bereich "unfair" und so bleibt nur die Möglichkeit, ein dauerhaften Thread zu Oda im OP Bereich zu stellen, wo alles zu, um und über ihn reinkommt. Viel ist allerdings schon über ihn in unserem geschätzten piratewiki zu erfahren. Aber danke für den Hinweis, die Idee für ein "Mangaka of the Board" wäre ja schon machbar.
    • Es ist doch wirklich eine "Schande" ... dass man die Macher dieser Threads aus der Wikipedia vergrault hat, dass sie diese Meisterstücke an Recherchearbeit nicht dort veröffentlichen, sondern im Pirateboard. Allerdings betrifft die Schande eher ausschließlich die Wikipedia, als dass es eine Abwertung der Autoren oder des Pirateboard sein soll - im Gegentum sogar: Gerade dass derartige Portraits hier möglich sind, stellt das PB wieder einmal deutlich hervor. (Hab ich die Kurve noch bekommen, oder hab ich mich um den Baum gewickelt?)

      Ich finde das Projekt einfach nur phänomenal - ich schrieb andernorts bereits, dass ich eigentlich weniger an den Personen interessiert bin (weil ich als Schüler ein ziemlicher Fanboi von allen möglichen Schauspielern, Sängern etc. war, bis zu diesem "FTW was machst du eigentlich da?!"-Moment), aber dennoch ist es einfach grandios, zu verschiedenen Autoren einfach einen breit gefächerten und detaillierten Überblick über verschiedene Mangaka zu bekommen, deren Werke man vielleicht schonmal vor Jahren gesehen hat, aber man sich jetzt ganz bewusst mal anschauen kann, welche Werke denn nun zusammenhängen, oder wo man vielleicht auch mal falsch lag. Das ist für mich eine ähnliche Erfahrung, wie damals, als NGE Remastered rauskam, und ich auf einmal kapiert habe, dass es mit Biene Maja schon in den 80ern mindestens einen Anime im dt. Fernsehen gab, weil ich damit vorher nicht auseinandergesetzt habe.

      Chapeau vor der ganzen Arbeit und dem zusammengetragenen Wissen, das mich über meinen Tellerrand schauen und alte Schätze entdecken lässt. Und danke.

      Zu Oda: Naja, im OPwiki gibt es einen ausführlichen Artikel zu Eiichiro Oda... Außer seinem Lebenswerk One Piece, seiner Assistenzzeit und seinem Privatleben gibt's denke ich eigentlich nur noch zu berichten, dass er ein Riesen-Toriyama-Fanboi ist...

      Wenn ich einen Wunsch äußern dürfte:
      Spoiler anzeigen
      Wo ich grade ein Daft-Punk-Album in Händen halte: Leiji Matsumoto
    • Hallo liebe Community!

      Lang ist’s her, dass es zuletzt Reaktion zu unserem schönen Mangaka-Präsentationsprojekt gab – von beiden Seiten, User wie Organisatoren. Aber das möchte ich hiermit enden.
      Der Hauptgrund für die kleine Flaute an neuen Threads und Artikeln war die Tatsache, dass die Beteiligung – vorsichtig formuliert – drastisch verbesserungswürdig war und das Interesse nach und nach zu schwinden schien. [Aufrufe der Threads und Zahl von Reaktion/Rückmeldung haben hier uns hier einen ungefähren Hinweis gegeben.]

      Dass es einem dann ungemein schwer fällt, hier jeden zweiten Monat einen neuen Artikel aus dem Boden zu stampfen, an dem man mehrere Stunden sitzt und für den ein umfassendes Maß an Recherche im Vorfeld von Nöten ist, sollte wenig verwundern. (Welch Ironie, dass ein spontan aufgesetzter 5-Minuten-Aprilscherz-Thread zu Kubo mehr Reaktion/Interesse generieren konnte als all die anderen, mühsam zusammengeschusterten Kandidaten.)
      [Aus diesem Grund habe ich das Projekt mit Beihilfe von TT auch in „Featured Mangaka“ umbenennen lassen, damit kein zeitlicher Rahmen gegeben ist, den man am Ende eh nicht wirklich einhalten kann…]

      Nun haben wir uns gedacht, dass wir das Wort ganz einfach an Euch richten wollen und Eure Meinung hören möchten:
      Was ist verbesserungswürdig?
      Missfällt Euch irgendetwas? Wenn ja: was?
      Wo liegen Probleme?
      Was würdet Ihr gerne (mehr) sehen?
      Etc.


      Wenn ganz einfach kein Bedarf für ein solches Projekt besteht, dann könnt Ihr dies selbstverständlich auch offen bekunden. Dass ein Grundinteresse bestehen sollte, zeigen aber zumindest die Ditos von einer Vielzahl von Usern. - Es bleibt letzten Endes aber nur beim Klick. ;)


      Wir hoffen auf die eine oder andere Rückmeldung, damit wir Euren Wünschen in Zukunft besser entgegenkommen können, auf dass das Projekt hier zu florieren beginnt und wir alle zusammen unseren Spaß dran haben!
    • Zuallererst möchte ich sagen, dass ich die Artikel gerne verfolge und du durch und durch gute Arbeit leistest. Woran es bei mir scheitert, ist, dass ich zu wenig von den Threads mitbekomme. Sie sind kurz in den Top 5 der neuesten Beiträge und dann wieder weg. Die Beiträge gehen irgendwie schnell unter und dadurch, dass durch den monatlichen Rhythmus ein relativ großes Zeitfenster vorliegt, gerät das Projekt schnell in Vergessenheit. Zumindest ist es bei mir so. Deshalb würde ich vorschlagen auf der Hauptseite einen kleinen Vermerk hinzuzufügen, sodass das Projekt tägliche Präsenz hat. Klar ist natürlich, dass die Beiträge nur so schnell in den Untiefen des Forums verschwinden, weil nicht so viel Resonanz besteht. Weshalb ich mich in den Threads noch nicht geäußert habe hat allerdings einen recht einfachen Grund. Ich habe einfach nicht genug Ahnung von der Thematik, um mich da großartig drüber unterhalten zu können. Ich bin in dieser Hinsicht eher stiller Leser, da ich nicht sonderlich viele Mangaka kenne (eher so die Standards). Naja, ich hatte nicht sonderlich viel anzumerken, dennoch könnte ich mir vorstellen, dass das Projekt noch nicht all zu bekannt ist, was man mit einem Vermerk auf der Hauptseite ändern könnte.
      Also alles in allem: Weiter so! Interessant sind die Artikel allemal, nur wüsste ich nicht, was ich in einer Diskussion anmerken könnte (außer Dinge wie "Oh super Artwork"" oder "Der hat ja schon viele Werke gezeichnet!", was eh für jeden offensichtlich ist).
      27.04.2012: Monster Bash in Berlin! - 01.05.2012: Set Your Goals in Köln! - 04.05.2012: The Swellers in Köln!

      Guybrush Threepwood - Mighty Pirate - Go for Pirate King!
    • Erstmal natürlich auch von mir großes Lob an PP und seinen Mithelfern. Die Artikel sind wirklich immer sehr ausfürhlich und enthalten vor allem auch Informationen, welche man sonst kaum im Internet finden kann.

      Was mich persönlich interessieren würde, wäre nicht ein Mangaka im speziellen, sondern eine kleine Nachhilfestunde was es überhaupt heißt ein Mangaka zu sein. Was heißt es überhaupt für ein großes renommiertes Manga-Magazin zu zeichnen? Sind die Deadlines (Zeitvorgaben) wirklich so erdrückend? Welche Berufskrankheiten gibt es (Stichwort Erblindung -> Tetsuo Hara oder Kazushi Hagiwara, Burnout -> Inoue Takehiko)? Wie sieht überhaupt der Tagesablauf eines Mangakas aus? Gibt es in der Belastung des Mangakas Unterschiede in Abhängigkeit für welches Magazin er zeichnet?

      Vor kurzem hatte ich ein Interview von Kentaro Miura (Berserk) gelesen, in dem er angab in den letzten Jahren kaum das Haus verlassen zu haben. Außerdem lebt er im zarten Alter von 45 Jahren ganz alleine ohne Frau/Freundin o.Ä. Obwohl ihn Freunde hin und wieder besuchen, soll er kaum soziale Kontakte haben. Miura sagte selber, dass er ohne Fernseher wahrscheinlich nicht wüsste, was draussen in der Welt vor sich geht. Ist Kentaro Miura nur eine Ausnahme oder muss man sich als Mangaka seinem Werk voll und ganz verschreiben und alles andere vernachlässigen?

      Mich würde diese Thematik jedenfalls sehr interessieren und vielleicht auch den ein oder Anderen User im PB.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nasenaffe ()

    • Nasenaffes Aussage kann ich mich nur anschließen. Letztendlich ist/war der Mangaka-Alltag das Erfolgsrezept für Bakuman und hat einem doch gewisse Einblicke ermöglicht, die einem sonst verwehrt bleiben (vorallem ohne japanisch Kenntnisse). Leider bleibt dort immer die Fiktion, die einem doch etwas in Unklaren lässt.

      Läuft das Bewerbungsverfahren wirklich so ab, wie in Bakuman dargestellt? Nach welchen Kriterien entscheidet sich Mangaka für Verlag/Magazin (und umgedreht)? Welchen Status genießen Mangaka in Japan? Angesichts der Bedeutung von Manga, müssten sie ja nahezu vergöttert werden, aber trotzdem hat man immer den Eindruck die meisten wären ziemlich Kammerascheu und kennen außerhalb der Arbeit wirklich nichts. Auch die Beziehung Manga-Anime-Film hat Potenzial, man liesst ja häufiger das sich Mangaka mit dem Umsetzungen so gar nicht anfreunden können. Gibt da wirklich viele interessante Punkte. Muss ja nicht immer ein ausgefeilter Artikel sein, eine Gesprächsgrundlage reicht evtl schon.

      Würde man dem vlt den ein oder anderen Post widmen, könnte man sicher einige zum Schreiben motivieren. Womit ich direkt bei einem Problem des Projekts wäre (was auch schon im Chat durchgekaut wurde): es fällt schwer überhaupt etwas zu schreiben. Die Post sind ungemein ausführlich und man endet mit dem Wiederholen einiger Passagen geschmückt mit Kommentaren wie "Hätt ich nicht gedacht" und "Ist wirklich interessant". Liegt unter anderem auch daran das nur wenig Leute mit den bisher ausgewählten Personen etwas anfangen können. Schande über mein Haupt, aber ich hab weder etwas von Hojo noch von Hara bisher gelesen und ich gehöre schon zu den Viellesern im Forum. Durch die größeren Zeiträume hat man zwar Zeit sich reinzulesen, aber meine To-Do-Liste ist sowieso unmenschlich lang. Und holt man dann doch mal was nach, ist der Thread schon so alt, dass man sowieso kaum noch auf ein wirkliches Gespräch hoffen kann.
      Und ich weiß das ich folgendes schon 100mal gesagt hab: aber mE wäre es immernoch sinnvoll ein paar im PB bekannte Namen zu bearbeiten. Ob Mashima, Kishi, O&O, Shimabukuro, Yagi (^^), Hoshino, Yana, oder halt Leute wie Rumiko Takashi oder Toriyama, die auch einen nicht unwichtigen Einfluss auf die Mangawelt vorweisen können, Hauptsache man kennt halt ihre Werke und kann sich auf Erfahrungen berufen. Dann klappts vlt auch mit mehr Antworten.

      Fände es jedenfalls mehr als Schade wenn das Projekt enden würde.

    • Danke schonmal direkt für diese ANmerkungen. Wir dachten uns schon, dass zwar viele das Projekt cool finden, aber eben nichts schreiben, weil sie ja nicht viel wissen und nicht nur schreiben wollen "Inoue for Merkel, der ist so genialofatz etc...". Das ist an sich ja auch gut, aber wir haben echt gerade PP musste sich häufig bücken, um Infos zu den Mangaka heranzutragen. Also zeigt uns einfach ein wenig Anerkennung für die Mühe und erläutert, ob ihr Interesse an dem Mangaka gefunden oder neugefunden habt. Wenn ihr durch unsere Vorstellung (wieder) Interesse an einem Werk gefunden habt und uns das mitteilt, ist das Ansporn und Freude genug, um weiterzumachen.

      Anmerkungen wie die von Blitz und Nasenaffe sind hilfreich, unser Konzept zu verbessern. Mehr Infos generell und speziell zu den Arbeitsabläufen und Terminen eines Mangaka? Gerne, wir bringen mehr darüber! Einen Button o.ä. erstellen, um den Bereich nicht in Vergessenheit geraten zu lassen? Gerne, ist ja nur Arbeit für TT^^. Wir brauchen eure Blickwinkel zu dem Projekt, da wir ohne Input von Außen keinen Qualitätsstandard definieren können. Nur, wenn wir wissen, was uns fehlt, können wir uns also verbessern.

      Und uns ist auch klar, dass gerade Usern, die sich schon ein wenig mehr auskennen in der Mangawelt, meist eine längere To-do Liste haben. Soviele Tipps und Werke, die man "unbedingt gelesen haben muss, weil gerade Werk XY die Krone derbisherigen Mangageschichte ist", kann man ja garnicht lesen. Außer, man heißt Kostja oder PP^^. Deswegen fragt man ja auch auf so einem Board, um gute Tipps zu bekommen. Uns liegt es auch nicht daran, euch Druck zu machen, dringend alle Werke eines vorgestellten Mangaka zu lesen und uns dann für diese Bereicherung eures armseligen Lebens als Götter zu huldigen. Ok, vielleicht ein bisschen^^.

      Das Projekt wird nicht enden, aber wir wollten von Beginn an klarstellen, dass es um Mangaka geht, deren Einfluss auf ganze Generationen von Menschen und auf die Kunst an sich groß war, deren Werke neue Mangaka inspiriert haben und ihren Magazinen ihren Stempel aufgedrückt haben. Toriyama erreichte das mit DB zB, so dass dessen Einfluss auf Oda von Oda selbst gepriesen wurde. Oda würde einen Thread bekommen, wenn wir nicht ein OP Board wäre. Kloingt komisch? Ist aber so^^. Infos zu ihm wäre eine Verlinkung zum OPWiki und ihr wärt enttäuscht, weil ihr schon so viel von ihm wisst wie wir. Wir können hier ja auch nicht bei den "tollsten Shonenmanga" nicht OP vorstellen, weil es hier keinen gibt, der noch eine Vorstellung zu OP braucht. Versteht ihr? Und junge Künstler wie Kishi haben zwar gute Verkaufszahlen, aber sie könnten auch nur Eintagsfliegen sein (Ok, Naruto läuft schon etwas länger), deren Einfluss nicht absehbar ist.

      Wir danken euch auf jeden Fall für eure Anregungen und wie ihr an PPS Post seht, sind wir durchaus gewollt, hier den nächsten (eventuell toten) Mangaka zu präsentieren.