Attack on Titan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Also ich muss sagen, dass mir das Kapitel gut gefallen hat. Das mag sicherlich aber auch daran liegen, dass ich von den letzten 3 Seiten des letzten Kapitels nicht so sehr geflashed war, als dass ich da jetzt groß weitere Infos erwarten würde. Dass der Beast Titan (einer) der Endgegner sein wird, war schon lange Zeit klar und dass er einer der Hintermänner ist, seitdem klar war, dass er wohl für die Verwandlung der Dorfbewohner verantwortlich ist. Die meisten Infos waren also da, maximal die Verbindung der Vier zusammen war neu, aber auch nicht so überraschend, da sich bisher alle externen Titanen irgendwie kannten.

      Von demher war ich jetzt auch net groß enttäuscht, dass es an der Front nicht weitergeht und ich erwarte da bis zum eigentlichen Kampf auch wenig Neues. Bis auf die Identität bleibt da erstmal auch nicht viel mehr zu lüften. Von demher also ohne große Erwartungen ans Kapitel gegangen und ich mochte den Flashback. Einerseits eine wie für den Manga üblich sehr menschliche Rückblende für Keith, der mit den für die Welt typischen Rückschlägen zu kämpfen hat und andererseits Informationen um die meisten der Lücken rund um Erens Vater zu füllen. Zwar nicht sehr spannend, aber informativ durchaus.
      Der größte Pluspunkt war für mich aber der Satz, den Erens Mutter hat fallen lassen und der so hoffentlich an Eren weitergegeben wurde "Why does he have to better than everyone else...?". Nachdem Eren ja sich lange Zeit als spezielle Waffe der Menschheit ansah und auch dementsprechend auftrat, hat ihn die "du bist halt einfach nur der Sohn des falschen Vaters"-Offenbarung ja doch recht hart getroffen. Recht lange depressive Phasen und der Einsatz seiner Titantenkräfte über das gesunde Limit hinaus. So schön es ist, dass Eren etwas mehr als nur den Powertyp darstellt, so bietet sich hier hoffentlich die Möglichkeit, ihm die endgültige Entwicklung hin zu jemanden zu geben, der sich mit seiner Rolle und dem Schicksal auf gesunde Weise abfindet. Dass er zwar nur die menschliche Superwaffe ist, weil sein Vater seinen Entdeckergeist toll fand, aber er gleichzeitig deswegen auch kein Fehler ist, für den er nun zu büßen hat. Gerade mit dem Blick auf einen möglichen zweiten Titanen (und hier hoffe ich ehrlich gesagt auf Jean) wäre eine mögliche Rolle als Mentor ein guter Grund, in den kommenden Wochen bis zur Expedition noch menschlich etwas zu wachsen.

      Nachdem Attack on Titan bisher vorallem dadurch geglänzt hat, dass nahezu alles spätestens auf den zweiten Blick nochmal irgendwo wichtig wurde, sehe ich den Sinn des Kapitels hier ganz klar in der Entwicklung Erens. Insgesamt wird hier einfach viel zu stark auf dem Faktor, dass Eren niemand Besonderes ist, herumgeritten.
      Ansonsten denke ich, dass wir jetzt noch ein paar Kapitel vor der eigentlichen Expedition verbringen. Die ganzen Neuen, die dann später den Löffel abgeben, müssen ja auch noch vermenschlicht werden. Ich denke mal, zumindestens ein Kapitel mit Vorbereitungen und eines mit der Reise an sich wird es geben, bevor wir uns dem anstehenden Großkampf nähern. Andererseits könnte es auch sein, dass wir vorher etwas Action mit unseren beiden Titanenfreunden bekommen. Drei Titanen im gleichzeitigen Kampf wären dann doch etwas viel. Da wäre ein Power Up für Eren und ein eventueller Kampfpartner durchaus angebracht...
    • Kapitel 72 - The Night of the Recovery Operation

      Da One Piece diese Woche pausiert, vergnüge ich mich mit Shingeki no Kyojin und ich glaube folgende Worte drücken dieses Kapitel am besten aus:

      ES GEHT ENDLICH LOS!

      Okay, wahrscheinlich mögen jetzt einige von euch denken, dass ich das Ganze nicht übertreiben sollte; nicht so hochloben sollte; etc. etc., aber Leute, es ist mittlerweile mehr als ein Jahr her, seit dem die Aufklärungstrupp eine Mission außerhalb der Mauer startet und wie wir alle wissen, passieren die geilsten Dinge meistens außerhalb Wall Rose – insofern lasse ich mir diese Euphorie nicht nehmen und freue mich einfach auf alles Spannende/Unberechenbare/etc., was in den nächsten Monaten auf uns zukommen wird. :D

      Das Kapitel an sich ist jetzt nicht das spektakulärste, spannendste oder actiongeladendste, aber es ist ein außergewöhnlich gutes und vor allem auch wichtiges Build-Up Kapitel. Wir haben auf diesen 40 Seiten das bekommen, was wir Leser immer „ausmalen“ mussten, nämlich, dass die Charaktere selbst merken, dass diese sich innerhalb dieser Zeit, diesen drei Monaten, entwickelt haben. Insofern gehe ich Stück für Stück auf die jeweiligen Charaktere ein.

      Erwin: Mittlerweile habe ich wirklich das Gefühl, dass Erwin diese Mission nicht überleben wird. Es mag wahrscheinlich sehr "aus der Luft gegriffen" klingen, aber für mich machen Erwin’s Worte und Taten den Eindruck, als würde er mit seinem Leben abschließen – dass er sich selbst bewusst ist, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Vor allem im Gespräch mit Levi ist wieder mal klar geworden, dass er diese Mission über sein eigenes Leben stellt. In der letzten Mission hat er sein Arm verloren und ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass er in dieser Misson mehr als seinen Arm verlieren wird. Erwin's Taten in der Vergangenheit basierten hauptsächlich auf die Kosten seiner Leute und sich selbst und insofern haben seine Worte darüber, dass er alles über diese Mission stellt, ein enormes Gewicht.
      Ich finde Erwin als Charakter einfach grandios und nach wie vor absolut mysteriös. Je mehr Zeit Isayama in diesen Charakter investiert, desto mehr Sympathien entwickle ich für diesen Charakter und daher sehe ich seine Aktionen in dieser Mission freudig entgegen.

      Aufklärungstrupp: Alsoo… dieses ganze Szenario um Sascha war ja mal echt… schräg… und creepy… aber auch irgendwie amüsant. :D Ich muss gestehen, dass mich Sascha mit ihren Gesichtszügen an einen Titanen erinnert hat und die Tatsache, dass sie gefesselt wurde, weil sie sich nicht mehr im Griff hatte, unterstreicht diesen Gedanken umso mehr. Nichtsdestotrotz fand ich es wirklich sehr, sehr schön, dass Connie diese Fleischgeschichte, die wir in Kapitel 4 [?] gesehen haben, nochmal erwähnt hat. Das hat nochmal ganz krass gezeigt, dass man sich jedes Detail in diesem Manga merken sollte und ich finde es bewundernswert, dass Isayama so detailliert arbeitet.
      Allgemein haben diese ganzen Erinnerungen [Bertold, etc.] diesen Moment sehr gut unterstützt und ja, auch ich fand’s ein wenig krass, dass seit diesem Tag erst 3 Monate vergangen sind. Gerade dann, wenn man sich bewusst wird, was innerhalb dieser drei Monate geschehen ist: Historia ist Königin; Bertold, Reiner, Ymir und Annie haben sich als Titanen erwiesen; wie Connie schon erwähnt hat: sie sind ein Teil von Levi’s Team, usw.. Natürlich ist diese Zeitgeschichte nichts Spektakuläres, aber es ist mal gut und interessant zu wissen, in welchem Zeitrahmen sich das alles abgespielt hat.
      Auch die Streitszene zwischen Jean und Eren hat mir sehr gefallen, vor allem was den Bezug zu Mikasa angeht. Während Mikasa vor drei Monaten sich ohne Worte eingemischt hätte, sagt sie hier ganz klar, dass es nicht nötig ist, sich einzumischen. Als würde ihr klar sein, dass Eren nicht mehr beschützt werden muss, sondern er auf seine eigene Kraft zählen kann. Und insofern freue ich mich auf das, was Mikasa in dieser bevorstehenden Mission leisten wird – wie sie agieren wird, ab welchem Zeitpunkt bzw. ob sie überhaupt Eren beschützen wird, etc.

      Insgesamt hat dieser ganze Kapitelabschnitt jedoch gezeigt, was für ein kunterbunter Haufen die Aufklärungstrupp tatsächlich ist und umso ironischer finde ich es, dass ausgerechnet diese Chaoten zu dem bislang größten Erfolg der Aufklärungstrupp geführt haben. ^^

      Mikasa, Armin und Eren: Ein Gespräch, was auch hier seinen eigenen Punkt verdient, denn dieses Gespräch macht auf mich den Eindruck, als wäre das "die Ruhe vor dem Sturm". Wie lange ist es her, dass wir ein Gespräch zwischen diesen dreien gesehen haben? Wenn ich darüber nachdenke, dann stelle ich fest, dass sowas seit einer Ewigkeit nicht mehr stattgefunden hat und umso schöner finde ich das Ganze inszeniert, da man in diesem Gespräch wirklich sieht, wie sich diese drei entwickelt haben: Armin, der von seinen Träumen und Zielen immernoch felsenfest überzeugt ist. Mikasa, die ... nicht viel in diesem Gespräch beigetragen hat, aber man im Szenario vorher ihre Entwicklung sehen konnte. Und Eren, dem klar geworden ist, dass Stärke allein nicht zum Erfolg führen kann. Gerade die Interaktion zwischen Eren und Armin fand ich sehr interessant und ich gestehe, dass mich Eren's Worte ein wenig überrascht haben, denn eigentlich war er derjenige, der Armin's Ziele und Träume wahnsinnig unterstützt hat. Umso krasser finde ich es, dass er diese Ziele und Träume immer mehr abgelegt hat und man den Eindruck kriegt, dass er tatsächlich an diese Träume zweifelt. Sehr süß fand ich daraufhin Armin's Reaktion - hierbei möchte ich kurz nochmal erwähnen, dass ich von Armin's Entwicklung positiv überrascht bin und er mir als Charakter wahnsinnig gut gefällt.

      Was ich besonders klasse finde, ist, dass Isayama mit diesem ganzen Abschnitt um die Aufklärungstrupp eine Parallele zu einem früheren Kapitel [Kapitel 3/4?] geschaffen hat: Damals haben sich Jean und Eren geschlägert - wie auch in diesem Kapitel. Und daraufhin gab es ein Gespräch zwischen Eren, Mikasa und Armin - wie auch in diesem Kapitel. Wie gesagt, ich find's fantastisch gemacht und es war wirklich ein lockeres und schönes "Zusammensein".

      Levi: Wisst ihr, auf mich hat Levi den Eindruck gemacht, als hätte er… Angst. Angst davor, diese Menschen zu verlieren, die ihm ans Herz gewachsen sind - die er schätzen und respektieren gelernt hat. Vor allem während des Gesprächs zwischen ihm und Erwin hat man fast schon diese Bestätigung bekommen, denn es war kein einfaches "Du bleibst", sondern er wäre wirklich so weit gegangen, ihm die Beine zu brechen, hätte Erwin ihn nicht überzeugt. In diesen 70 Kapiteln kann ich mich nicht erinnern, dass Levi indirekt so eine krasse Fürsorge zeigt und das macht für mich den Eindruck, als sei Levi ein sehr zerbrechlicher Charakter. Er hat in seinem Leben unweigerlich viele Menschen verloren, die er wirklich geschätzt hat und ich glaube, wenn er Erwin verlieren sollte… dann wird er emotional zusammenklappen. Und ganz ehrlich? Ich würde mir so ein Szenario wirklich wünschen, da ich gerne sehen möchte, wie Levi hierbei reagieren [Wut, Trauer, etc.] und anschließend auch agieren würde.

      Und ansonsten? Wie ich schon schrieb: Es geht endlich los. Wenn man überlegt, dass dieser Manga laut Isayama 25 Bände haben wird, dann kann man der Aussage, dass das die letzte Mission sein wird Glauben schenken. Ich freue mich auf das, was auf uns zukommen wird - auf den Affentitanen, auf Reiner und Bertold, auf eventuell Ymir und Annie [?], auf Eren's Basement, auf alle Antworten zu diesen unendlichen Fragen. Ich bin mir sicher, dass Isayama diese Mission gigantisch darstellen wird und insofern lasse ich das Alles auf mich zukommen.

      Fazit: Eigentlich wollte ich überhaupt nicht so viel schreiben, aber irgendwie ist das Gegenteil aufgetreten. Wie dem auch sei - ein hervorragendes Build-Up Kapitel, welches mir wiedermal zeigt, warum ich diesen Manga so dermaßen liebe. Bis zum nächsten Monat!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ranya ()

    • Naja, Levi war schon recht emotional, wenn man bedenkt, wie er mit den sterbenden Kameraden umgeht. Der zeigt das zwar nicht offen, wenn die Leute leben, aber gerade im Moment des Verlusts merkt man es ihm doch deutlich an, wie es ihm da geht. Und es ist ja an sich die erste wirklich große Aktion seitdem sein alter Trupp nahezu komplett ausgelöscht wurde und er hat jetzt eine neue Truppe aus unerfahrenen und damit gefährdeteren Youngstern am Hals. Ich mag das, wie er mehr im Hintergrund bleibt mit seiner Fürsorge und die Leute mehr durch seine harsche Art zu ihrem Glück zwingt.

      Ansonsten schließe ich mich dem langen Beitrag an, es ist schön, dass es wie erwartet los geht. Ein Kapitel Vorbereitung, mal sehen ob jetzt das erwartete Reisekapitel mit Charakterentwicklung der Neuen gibt, bevor es dann am Ende des kommenden Kapitels zum ersten Kampf-Cliffhanger kommt. Das Kapitel an sich war eigentlich wirklich eine Zusammenfassung von all dem, was sich abgezeichnet hat und auch wenn es damit nicht unbedingt überraschend im Inhalt ist, zeigt es doch mal wieder, wie klar der rote Faden hier verläuft. Eren erhält sein Charakter Upgrade und schließt mit seiner Schwäche ab, bevor ihn Armin daran erinnert, dass er in erster Linie immer noch ein Mensch ist, der von mehr als nur Titanenmord träumen darf. Man darf bei Erens Reaktion nicht vergessen, dass er 3 Monate lang nahezu jeden Tag seine Menschlichkeit ablegen musste, da kann man seinen Kindheitstraum im Tunnelblick auch mal aus den Augen verlieren...


      Ansonsten erhält Jean ein weiteres Build Up. Die Art und Weise des Dialogs und auch die Wortwahl bezüglich der Titanenkräfte lassen mich weiter denken, dass Jean der nächste Titan der Legion wird. Es würde einfach zu gut in den Flow hineinpassen. Bei Erwin bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher. Da hätte man vom Denken her zwar Armin zum Glänzen, aber es wäre mir dann schon fast zu offensichtlich, wenn Erwin mit seinem letzten großen Plan untergeht. So oder so ist es relativ klar, dass es hier dem Ende zu geht, denn der Keller wird nun mal alle Antworten besitzen. Rund 30 Kapitel bleiben also noch für den Kampf um die Stadt, die Versiegelung des Tores, das Lüften der Wahrheit und dann dem interessanten Teil - der Umgang mit den Menschen außerhalb der Mauern zusammen mit der wohl direkt anschließenden letzten Mission, die wir erleben werden und diesmal dann komplett außerhalb der Mauern. Ich bin da schon gespannt, wie sich das ganze Auflösen wird, denn bei der geringen Kapitelanzahl und der hohen Anzahl an Titanen bleibt eigentlich nur ein relativ offenes Ende übrig, wenn man nicht einem "Sobald wir XYZ töten, verschwinden alle Titanen" oder "Wir haben ein Gegenmittel gefunden!" entgegensehen möchte. Für mich derzeit der interessanteste Part, denn auch wenn die nahe Zukunft bis zum Keller doch relativ klar ist, so bleibt das Ende abgesehen einiger weniger Punkte (Die drei Jungschen machen sich auf den Weg zum Meer/sehen das Meer) doch sehr offen...
    • Kann ich hier mal ne Frage stellen ? Wie ich sehe sind hier die User alle auf Manga stand. Ich selbst würde gerne den Manga lesen, aber nur in Deutsch. Kennt jemand ne Seite die den AoT Manga auf Deutsch hochlädt ? Ich verstehe Englisch und habe 10 Kapiteln auf Englisch gelesen, jedoch ist es mir zu anstrengend und ich brauche auch zu lange um es zu verstehen und manche Wörter verstehe ich dort nicht und so macht es kein Bock zu lesen. Würde mich sehr freuen wen mir jemand den Manga in Deutsch übersetzt schicken würde :) ^^
    • Hi Zexal,
      soweit ich weiß, gibt es bisher noch keine Internetseite, die den Manga auf deutsch hochlädt und dabei auf dem aktuellen Stand ist. Es besteht natürlich die Chance, dass du dir den Manga auf Deutsch kaufst, der ja bereits bis Band 9 erhältlich ist. Die Serie ist sehr beliebt, weswegen es mich schon fast ein bisschen wundert, warum sich bisher noch keine bekannte Internet-Gruppe gefunden hat, die den Manga auf deutsch übersetzt, aber ich denke, für die tolle Serie kann man auch mal ein paar Euro ausgeben, um sich den deutschen Manga zu gönnen. Es ist ja nun auch kein Endlos-Manga wie One Piece. :)
    • Jep, die ersten fünf Bände hatte ich mal in ner Buchhandlung gesehen und direkt gekauft - kaufe zwar lieber englischsprachige Mangas, da ich sie zuvor auch immer auf englisch im Internet lese, aber man kann ja auch mal die üblichen Pfade verlassen. ;)
      Die nächsten Bände werde ich auch noch holen, erscheinen ja derzeit alle paar Monate neu.

      Zum aktuellen Kapitel wurde ja schon was gesagt, ich kann mich dem nur anschließen, ein schönes Aufbau-Kapitel mit so mancher Reminiszenz an die Anfänge der Geschichte, dazu wird es einfach geschafft, nach den ganzen Intrigen und Abläufen im Inneren der Mauern wieder den Fokus auf das zu lenken, worauf sich viele immer freuen, auch ich: die Konfrontation mit den Titanen!

      Gut, wenn sie die Strategie der letzten Male verwenden, versuchen sie natürlich den Titanen so weit es geht au dem Weg zu gehen, aber mal ehrlich: das wird doch eh nicht lange gut gehen. :D
      SHUT UP, CRIME!
    • Attack On Titan: Counterattack's Beacon

      Ich wollte Euch nur daran erinnern, dass morgen bei dem VoD-Anbieter dTV „Attack on Titan: Counterattack's Beacon“ anläuft. Die Realserie wird sich laut AnimeNewsNetwork mit dem Privatleben der Kämpfer beschäftigen und beleuchten, wie die Three Dimensional Maneuver Gear, mit welcher sich die Helden im Kampf gegen die Riesen durch die Lüfte schwingen können, entwickelt wurde.

      Satomi Ishihara, die in den Kinofilmen Hanji spielt, ist auch in der Serie mit von der Partie, ebenso wie Nanami Sakuraba als Sasha, Shu Watanabe als Fukushi, Rina Takeda als Lil und Ayame Misaki als Hiana. Eine neue Figur namens Izuru wird von Yûta Hiraoka dargestellt.

      Über eine Veröffentlichung der dreiteiligen Miniserie außerhalb Japans ist bisher nichts bekannt. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass Funimation Entertainment, bei denen auch die Spielfilme untergebracht sind, einen englischsprachigen Release anstrebt.

      Es gibt auch bereits einen fetzigen Trailer dazu:



      Quelle: Serienjunkies.de

    • Vllt ist der Gesichtsausdruck und das "devouring" von Sascha ja als foreshadowing gedacht =D und der nächste Titan wird der "Potato Titan" .

      Zur Realverfilmung: Geht es nur mir so, oder findet es sonst jemand als unpassend, da asiatische Schauspieler zu nehmen? Also garnicht mal nur wegen der überwiegend westlichen Namen, nein, sondern eher wegen der Rolle Mikasas. Bei ihrem Flashback wird doch explizit erwähnt, dass es nur wenige Ihrer Art gibt, also wenige Asiaten, und die dementsprechend in der Prostitution viel einbringen. Wäre mal stark interessiert, wie die den Kniff in der Verfilmung hinbekommen....
    • Totenkopfgitarrist schrieb:

      Ein Kapitel Vorbereitung, mal sehen ob jetzt das erwartete Reisekapitel mit Charakterentwicklung der Neuen gibt, bevor es dann am Ende des kommenden Kapitels zum ersten Kampf-Cliffhanger kommt.
      Okay, es ist nicht zu 100% das Erwartete, aber im Großen und Ganzen das erwartete Pacing. Zusammengefasst die Reise in einem Kapitel, doch anstatt die Neuen steht weiterhin Eren im Vordergrund. Ich muss zugeben, dass ich nach dem letzten Kapitel seine vorläufige Entwicklung schon beendet sah, aber dass man sich hier den Großteil des Kapitels mit ihm als Menschen befasst, finde ich dann zwar überraschend aber stark. Ab dem kommenden Kapitel wird es dann wieder um Titanen-Eren gehen, da finde ich das eine nette Abwechslung. Auch Armin erhält nochmal einen Push und steht damit eigentlich als Auslöser für die gesamte Geschichte da. Ich mag das, wenn Armin nicht wegen seinem Kopf sondern seiner Menschlichkeit wichtig wird und das wurde hier zusammen mit dem Flashback abgeliefert.

      Insgesamt war es dann das erwartete Build-Up-Kapitel mit Cliffhanger, also habe ich nicht viel erwartet und dafür dann mehr bekommen. Passieren tut nicht viel, auch wichtige Informationen sind eher Mangelware, aber es liest sich insgesamt schön flüssig und rundet einige Sachen vor dem großen Finale ab. Das Einzige, was mir nicht ganz so behagt, ist die Tatsache, dass man direkt zum Außentor geht, obwohl jeder weiß, dass genau dort der Angriff zu erwarten ist. Die Stadt, zum großen Teil anscheinend titanenfrei, bedarf also nicht der sofortigen Schließung des Tors, um in den Keller zu gehen und die Informationen, die dort zu finden sind, hätten eventuell auch Auswirkungen auf den kommenden Kampf. Für mich ein bisschen die falsche Reihenfolge, denn wenn Eren das Loch schließt und dann dabei das zeitliche segnet, hat das Corps auch nichts gewonnen.

      Aber klar, für den Manga und die kommenden schockierenden Auflösungen ist das die Einzige Reihenfolge, die Sinn macht. Erst das Tor schließen, dann der Keller, dann die Wahrheit und letztendlich dann das Finale. Es wird also extrem interessant zu sehen, ob die Gegner im Kampf besiegt werden oder es doch noch einmal bei einem Unentschieden endet. Ich erwarte ja Letzteres, dann die Aufdeckung der wahren Geschichte und dann das große Comeback von Annie zur guten Seite :D
    • Hab jetzt die letzten 2 Monate mal die ganze geschichte gelesen/angesehen und muss sagen, gefällt mir soweit ganz gut :)

      Eine schön schreckliche Geschichte mit einigen interessanten Wendungen zwischendrin und (für mich) 2 interessanten Hauptcharakteren, nämlich Mikasa und Eren.

      Was ich mich aber schon seit einiger Zeit frage:
      Warum lebt Eren eigentlich noch?
      Der wurde doch recht am Anfang verspeist und seit wir durch Ymir wissen, wird ein Titan wieder zu nem Menschen, der sich in nen Titan verwandeln kann, wenn er einen Mensch mit Titanenkräften verspeist. Wie ist das denn logisch erklärbar, dass der kleine Dussel noch lebt?
    • Joyboy schrieb:

      Hab jetzt die letzten 2 Monate mal die ganze geschichte gelesen/angesehen und muss sagen, gefällt mir soweit ganz gut :)

      Eine schön schreckliche Geschichte mit einigen interessanten Wendungen zwischendrin und (für mich) 2 interessanten Hauptcharakteren, nämlich Mikasa und Eren.

      Was ich mich aber schon seit einiger Zeit frage:
      Warum lebt Eren eigentlich noch?
      Der wurde doch recht am Anfang verspeist und seit wir durch Ymir wissen, wird ein Titan wieder zu nem Menschen, der sich in nen Titan verwandeln kann, wenn er einen Mensch mit Titanenkräften verspeist. Wie ist das denn logisch erklärbar, dass der kleine Dussel noch lebt?
      Entweder hat der Autor zu diesem Zeitpunkt des Mangas noch nicht gewusst, wie er das alles erklären möchte oder aber weil Eren noch lebendig war, als er verspeist wurde und im Magen landete.

      Für meinen Teil die einzigen erklärungen dafür.
      Diese Leute, sei es nun Max Gieriger, Tim Bendzko, Glasperlenspiel und wie sie alle heißen, sind nichts weiter als Auswurfprodukte einer riesigen Industrie. Das hat nichts mit "echter" Musik zu tun, sondern ist einfach nur berechneter Scheiß, der auf einer Stufe mit so einem Schwachsinn wie Helene Fischer und Andreas Gabalier steht. Musik, die nichts zu sagen hat, nicht weiter weh tun will und auch sonst nichts Bleibendes hinterlässt.
    • Und hier ist der Startschuss für das große Finale. Von der Aufmachung her wirkt das durchaus wie der letzte große Kampf, was interessant wäre, wenn das eigentliche Finale dann kein Kampf gegen Titanen sondern um die Wahrheit wäre. Armin erhält einen weiteren Push und steigt erstmal zum Hilfskommandanten auf und macht den ersten Strich durch die Rechnung der Titanen. Ich persönlich hab ja auch mit einer Falle an den Toren gerechnet, also ist es schön, dass sie dann dort nicht stattfand und man mich genau so erwischt hat. Kommt dem ganzen "Sie attackieren uns immer unerwartet"-Thema zu Gute. Dass die gefühlt zehnte "Töte ihn bevor er zum Titanen wird!" Attacke auch nicht funktioniert ist natürlich mal wieder typisch, aber sonst wäre es ja auch zu einfach oder?

      Ansonsten bleibt eigentlich wieder nicht viel zum Kapitel zu sagen, außer "Let's Go!". Die Spieler sind alle auf dem Spielfeld, ab nächster Woche wird es dann wieder ums Kämpfen gehen und da wird es durchaus spannend, was passiert. Ich nehme an, dass die Geheimwaffe der Plan ist, einen weiteren Member in einen Titanen zu verwandeln, aber für die Schlacht an sich wäre das ja von untergeordneter Bedeutung. Mal sehen, was sich die Herren da haben einfallen lassen, dann wirklich ausgewogen ist das Schlachtfeld bisher ja nun wirklich nicht...
    • Kapitel 74 – The missions conditions of victory

      Alter Schwede… Ich weiß gar nicht so recht, wie ich diesen Beitrag starten soll, da mich dieses Kapitel so dermaßen begeistert hat und so dermaßen zu überzeugen wusste. Wahnsinn… Isayama tritt momentan so richtig aufs Gas und ich… ich liebe jeden einzelnen Moment davon.

      Das ist das erste Kapitel, die sich von vorne bis hinten um die Mission dreht und wenn das jetzt schon so ein Niveau annimmt, bzw. wenn jetzt schon die Hölle los ist… was wird dann in den nächsten Monaten geschehen? Wenn ich versuche, mir diese Frage selbst zu beantworten und versuche, diese Gedanken hier zu verfassen, dann würde ich ewig an diesem Beitrag sitzen und deshalb werde ich mich nur auf die Aspekte beschränken, die in diesem Kapitel stattgefunden haben.

      Armin - Erwin:
      Ich habe die Entwicklung von Armin schon so oft gelobt und durchgekaut und dementsprechend wollte ich meine Meinung über ihn ein wenig reduzieren, aber irgendwie… zwingt Isayama den Leser quasi dazu, über Armin's Entwicklung nachzudenken, denn es macht den Anschein, als würde Armin mit jedem Kapitel immer relevanter werden. Nicht, dass ich das schlecht finden würde – im Gegenteil, mittlerweile sollte jeder wissen, dass ich Armin's Entwicklungen einfach nur liebe und auch in diesem Kapitel finde ich es großartig, dass Armin von Isayama so dominant präsentiert wird. Wenn der Kommandant der Aufklärungstrupp auf die Anweisungen dieses Jungen zählt bzw. gar vertraut, dann ist das in meinen Augen die höchste Respektsform, die man diesem Jungen geben kann. Ich finde diese Anerkennung gegenüber Armin einfach super und es freut mich wirklich, dass Isayama diesem Jungen die Chance gibt, sich so zu entfalten.
      Vielleicht steigere ich mich zu sehr in diesen Gedanken rein, aber mittlerweile glaube ich, dass das die Vorarbeit dafür ist, falls Erwin tatsächlich in dieser Mission ins Gras beißen wird. Denn diese Mission muss von jemand gesteuert werden, die in den schlimmsten Situationen blitzschnell reagieren und Anweisungen erteilen muss. Armin hat schon mal Andeutungen gemacht, dass er von Erwin's Sicht immer mehr überzeugt ist und daher wäre er der optimalste Kandidat, Erwin zu vertreten, falls dieser das alles nicht überleben wird.

      Reiner – Levi: Dieses Szenario zeigt hervorragend, dass in diesem Konflikt zwei Charaktere aufeinanderprallen, die, die Absicht haben, ohne "Wenn und Aber" ihren Gegenüber zu töten. Reiner ist zwar ein richtiges Arschloch, aber dennoch ein hervorragender Antagonist. Mir gefällt es wirklich ungelogen, dass er nach mittlerweile zwei Jahren immer noch diese "I dont give a Fuck"-Attitüde raushängen lässt und einfach das macht, was er für richtig hält. Dementsprechend hat mir auch Levis Aktion gefallen und ich bin sicherlich nicht die Einzige, die direkt an Mikasa denken musste, als Levi Reiner aus heiterem Himmel massakriert hat. Immerhin hat sie damals [Kapitel 42] genauso gehandelt, wie Levi es in diesem Kapitel getan hat – womöglich wollte Isayama hiermit eine kleine Ackermann Parallele beabsichtigen? Kein Wieso, kein Weshalb, kein "Mimimi", sondern beide haben Reiner [und Bertold] schnurstracks attackiert, mit der Absicht, diesen zu töten. Ich finde solche Taten einfach phänomenal, denn diese unterschiedlichsten Herangehensweisen an den Feind tragen ebenfalls dazu bei, warum dieser Manga so verdammt menschlich ist.

      Affentitan – bevorstehende Schlacht: Jetzt mal ohne Witz, Leute. Der Typ kann Titanen herumkommandieren. Er hat Reiner ohne mit der Wimper zu zucken – zumindest machte das so einen Eindruck auf mich – erledigt. Er ist dermaßen intelligent. Er hat eine überdurchschnittliche Zielgenauigkeit. Was hat der denn bitte noch alles aufm Kasten? Wir wissen so gut wie nichts über ihn und dennoch stellt er mit jedem seiner Auftritte eine immer größere Bedrohung dar. Und gerade weil der so bedrohlich wirkt, stellt sich für mich die Frage, wie die Aufklärungstrupp diesen bezwingen möchten? Immerhin ist es ja nicht so, dass er der einzige ist, der anwesend ist, sondern Reiner und die Titanenfraktion sind ebenfalls noch dort. Bertold treibt sich wahrscheinlich auch noch irgendwo herum, insofern ist es eine Frage der Zeit, bis auch er an der Schlacht teilnimmt. Die Aufklärungstrupp hat - anscheinend - kaum noch Möglichkeiten, mit den Pferden zu fliehen, insofern sagt mir mein momentanes Gefühl, dass diese in 'ner ziemlichen Scheiße stecken. Es wäre für mich wirklich ein Wunder, wenn die Aufklärungstrupp die ganze Sache unbeschadet, bzw. ohne Verluste [abgesehen von den NoNames] überstehen wird, insofern bin ich wirklich gespannt, was Isayama in den nächsten Monaten vorhat.

      Fazit: Ein sensationeller Auftakt und somit auch ein sensationelles Kapitel. Ich freue mich!
    • Vieles wurde gesagt, tolles Kapitel, meine Vorhersage:

      Erwin hat als Waffe den letzten Trank, der jemanden in einen Titanen verwandelt. Dieser jemand wird entweder Levi, oder Erwin selbst sein, der so auch seinen Arm wiederbekommt.
      In der letzten Schlacht wird er zwar fallen aber mit Eren der Schlüssel zum Sieg sein.

      Außerdem wird Eren es schaffen die titanen mit seiner Fähigkeit zu kontrollieren. Und Reiner und Bertold haben nur aus Hoffnungslosigkeit so gehandelt.. besteht Hoffnung den Apetitan zu bezwingen, werden Sie vielleicht die Seiten wechseln.

      Was auch möglich ist: Jemand opfert sich, der Kampf wird verlegt (Flucht) und der Apetitan wird erst mit Hilfe der Informationen in Erens Keller bezwungen. :)

      Alles nur Spekulationen, ich freue mich auf das Finale.
      If I can't even protect my captain's dream, then whatever ambition I have is nothing but just talk!
    • Kapitel 75 - Two Spheres of Battle

      Moment mal… hat Isayama tatsächlich einen Kampf zwischen Levi und dem BeastTitan vorausgedeutet? Ich weiß ja nicht, wie es bei euch aussieht, Leute, aber ich würde diesen Kampf ziemlich feiern. Immerhin gibt dieser Manga nicht [mehr] allzu viele Möglichkeiten her, den stärksten Kommandanten gegen den [womöglich] stärksten Titanen antreten zu lassen und da uns dieser Gedanke mit diesem Kapitel quasi auf dem Silbertablett präsentiert wurde, wäre es doch irgendwie eine Verschwendung, diesen Kampf doch nicht entstehen zu lassen… aber seis drum. Isayama hat in diesem Manga zu genüge irgendwelche [geniale] Situationen eingebracht, mit denen man nicht sonderlich gerechnet hat und daher bin ich mir ziemlich sicher, dass sowas ähnliches in dieser Schlacht ebenfalls eintreten wird. :D

      Wie auch immer, ich muss gestehen, dass mich Eren mal wieder seit einer Ewigkeit richtig begeistert hat. Ich kann mir selbst nicht so recht erklären, woran es liegt, aber irgendwie hat mir diese krasse Entschlossenheit seinerseits gegenüber den Titanen immens gefehlt. Während er im letzten Arc mit seinen inneren Konflikten zu kämpfen hatte und somit im Laufe der Zeit immer mehr an sich gezweifelt hat, wird uns hier wieder mal ein Eren präsentiert, der mit einer ungeheuren Willenskraft die Titanen ausschalten möchte. Gerade da er Reiner, der u.a. für die ganze Tragödie von damals verantwortlich war, gegenübersteht, ist diese Entschlossenheit erst recht beachtlich. Ich wünschte, Eren würde diesem Bastard ordentlich den Arsch versohlen, aber da sich Bertold in der Nähe herumtreibt und bestimmt erst dann auftaucht, wenn Reiner in einer misslichen Lage ist [o.ä.], wird das Ganze mit ziemlichlicher Sicherheit nicht so eintreffen, wie ich es mir "erhoffe". :x

      Und wenn ich schon bei Bertold bin… in Kapitel 73 [auf der letzten Seite] wurde uns Bertold gezeigt, wie er aus irgendwelchen Gucklöchern hinausschaut… In diesem Kapitel sehen wir einen Titanen, der irgendwelche Fässer mit sich trägt und eines davon solche Löcher hat… Dazu wird in diesem Kapitel ganz explizit auf diesen komischen Titanen eingegangen und angedeutet, dass er eine Art Spion ist und eventuell über eine gewisse Intelligenz verfügt… wenn Bertold sich nicht in diesem Fass befindet, dann weiß ich auch nicht weiter, denn offensichtlicher geht’s nämlich wirklich nicht mehr. xD Nichtsdestotrotz und unabhängig von meinem Statement im vorherigen Abschnitt bin ich dennoch gespannt, wann Bertold an diesem Kampf teilnehmen wird.

      Ansonsten? Reiner wurde durch Erwins Genialität in ein "ziemliches Bedrängnis" gebracht. Finde Erwin ohnehin schon ziemlich geil und auch mit diesem Kapitel konnte der gute Herr mich komplett überzeugen. Fand es super, wie ihm schnurstracks ein neuer Plan in den Sinn gekommen ist, was den Feind in einer gewissen Weise beeinträchtigt hat. Hierzu muss ich ebenfalls eine gewisse Seite erwähnen, die mich komplett geflasht hat: die Seite [MS - Seite 29], auf dem überhaupt keine Sprechblase vorzufinden ist, sondern nur ein reiner Blickkontakt zwischen Reiner und Erwin stattfindet. Diese Seite hat bei mir ein so krass überwältigendes Gefühl ausgelöst, weil ich wirklich den Eindruck hatte, dass Erwin im nächsten Moment getötet wird oder von der Mauer weggeschleudert wird oder sonst was in der Art. Keine Ahnung, aber ich fand diese Seite einfach sensationell gemacht und ich hoffe, dass diese Szene im Anime genauso ausdrucksstark wird, wie wir es hier präsentiert bekommen haben. :)

      Zum Schluss möchte ich kurz noch einen Wunsch über Mikasa aussprechen, da sie ja auf dem letzten Panel mit diesen coolen Waffen zu sehen ist. Ich habe mich schon mal in dem letzten Arc über ihre Darstellung geäußert und war damals nicht so ganz zufrieden, weil sie dort in meinen Augen fast schon zu 'nem Statisten verfallen ist. Deswegen hoffe ich und wünsche ich mir, dass Mikasa in diesem Arc, in dieser letzten Mission, wirklich alles geben darf, was sie kann. Dass sie einfach mal wieder dieses Blutrünstige zeigt und alles massakriert, was sich ihr in den Weg stellt, wie sie es in der Vergangenheit getan hat. Und damit meine ich nicht nur diese NonameTitanen, die sie in Schach halten darf, sondern wirklich die Kaliber wie Reiner, Bertold und auch den Affentitan [Zusammenarbeit mit Levi womöglich?]. Das fände ich einfach bombastisch und würde mir die ganze Schlacht um ein Vielfaches versüßen! In diesem Sinne... :D

      Fazit: Ein cooles, interessantes und vor allem "taktisches" Kapitel. Finde es übrigens super, dass eine Erklärung darüber, wie Reiner diesen Schwerthieb durch seinen Hals überlebt hat, nachgeliefert wurde. Ein vielversprechender Cliffhanger ist ebenfalls gegeben und daher sage ich mal: der nächste Monat kann ruhig kommen! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ranya ()

    • Super Kapitel, da hat sich das einmonatige Warten ja echt gelohnt xD

      Es war gut ausbalanciert, die Handlung ist voran getreten, die neuen Waffen (die nebenbei bemerkt echt cool sind :whistling: ) wurden eingeführt und sogar schon richtig eingesetzt und wir haben einen kleinen Einblick in Erwins Gedanken bekommen.
      Besonders letzteres fand ich gut, da Erwin ja immer relativ schmerzfrei gegenüber Verlusten schien, aber man hat in dem Chap schon gemerkt, wie sehr ihn alles belastet...

      Auch hat mich umgehauen, dass sie es tatsächlich fertiggebracht haben den Überzug (?) des Armored Titan mithilfe der Speer-Feuerwerksraketen zu durchbrechen.
      Ich war ja anfangs etwas kritisch, besonders, weil Hanji die Waffe an nem Baum demonstriert hat aber Respekt, und dann auch noch ohne Soldaten zu verlieren (zumindest schien es bisher so, als hätten es alle geschafft...)
      Süß war auch Sasha und Connys Zögern, Reiner zur Strecke zu bringen und Jean hat wieder sein Können als Leader bewiesen, indem er beide wieder auf die richtige Bahn gelenkt hat.

      Reiner scheint uns jetzt endgültig verlassen haben, also es wär echt seltsam wenn er den Angriff mit den Feuerwerksstäben überlebt...
      Aber die Hoffnung stirbt zuletzt XP


      Obwohl ich echt ein komisches Gefühl bezüglich dem Dorf von Bertl und Reiner und Annie hab, was wenn die gar nicht böse sind...
      Den Zweifel hatte ich schon länger, aber er hat sich verstärkt als Reiner in seinem letzten Moment "Wait" gesagt hat und dabei dermaßen verzweifelt aussah /:

      Jetzt stellt sich natürlich die große Frage (hehe)
      Wo ist Bertold, und wie wird er auf den (wahrschienlichen) Tod seines besten Freundes reagieren?
      Und was haben die Corps geplant, um ihm entgegenzuwirken?
      Haben sie eine weitere Spezialwaffe, die sie gegen ihn (besonders gegen seine heiße Luft) verwenden können, oder ist das bei ihm nicht nötig, da er nicht so special gerüstet ist wie der Armored Titan?
      Und wie wird der Ape Titan auf den Verlust einer seiner (behaupte ich jetzt einfach mal) wichtigsten Minions reagieren?

      Also alles in allem tolles Kapitel, hat sowohl Fragen geklärt, als auch viele neue aufgeworfen (wie immer halt xP)
      Kann es kaum erwarten, dass es Januar wird^^
    • Auch, wenn Reiner schon lange zum Lager der Antagonisten gezählt werden musste:
      Als er im aktuellen Kapitel merkte, dass es wohl mit ihm zu Ende geht und er scheinbar nur denkt oder leise redet ("N...", "Wai..."), da tat er mir schon etwas Leid. MMn wurden seine "letzten Momente" gut dargestellt, die Ahnung, dass es mit ihm zu Ende geht, die Verzweiflung, alles.
      Aber auch nicht übertrieben, sehr stimmige Darstellung.

      Er war ein Char, den man schon früh im Manga kennen lernte.
      Der damalige "Verrat" hatte mich schon mehr getroffen als so mancher, plötzliche Tod eines anderen Chars.

      Und jetzt der scheinbare Tod, ohne, dass er viel machen konnte. War natürlich abzusehen, aber ich hatte doch die Hoffnung, dass er und Berthold (wobei mir der eher egal ist) irgendwie "bekehrt" werden.


      Die neuen Waffen finde ich auch gut, aber wahrscheinlich werden sie ihren Dienst nach Reiners Tod erfüllt haben bzw. wird eh irgendwas dazwischen kommen und übrige Waffen werden entweder zerstört oder die Mitglieder des SC verfehlen die nächsten, wichtigen Ziele.^^
      SHUT UP, CRIME!
    • Was mich schon tierisch lange beschäftigt ist die Frage nach dem Warum. Warum Reiner und Berthold damals die Mauer zerstört haben. Habe ich etwas übersehen? Waren Berthold und Reiner auch in der Vergangenheit in die Ereignisse mit der Reiss Familie verstrickt gewesen?

      Und dennoch. Totgeglaubte leben manchmal länger.
      Wie sieht die weitere Strategie der Survey Corps aus? Alle Titanen abwehren damit sie notfalls abhauen können? Der Durchgang nach Trost ist für die Pferde eine Option, könnte aber unpassierbar für diese sein. Kommt Eren heraus und kämpft mit gegen die 2-4 Meter Klasse Titanen oder kann er ihnen Befehlen den Ape Titanen anzugreifen? Für was wird Berthold zurückgehalten? Sneaky son of a bitch what r u up to.

      Und trotzdem hat dieses Kapitel etwas endgültiges an sich. Ist es vielleicht der Jahreswechsel? Erwins Selbstreflektion? Reiners vermeintlicher Tod? Vielleicht ist es alles zusammen, aber man bekommt einen faden Beigeschmack, wenn Reiner vor sich hin faselt man möge doch bitte warten. Worauf? Das du dich erholst? Du allen erklären kannst was ihr vorhabt? Auch wenn ich diesen Manga feier, so hasse ich solche sneaky verabschiedungen (you know nothing jon snow, boom. Mic drop).

      Alles andere wurde schon von Neithan und Lucky erwähnt.


      Grüße, ATTi
    • Kapitel 76 – The Lightning Spear

      Wisst ihr, wenn ich eine Reaktion beschreiben müsste, die ich nach dem Lesen dieses Kapitels hatte, dann könnte man Reiner's letztes Wort auf der letzten Seite nehmen… "Wait." Denn irgendwie musste ich erst mal richtig begreifen, was in diesem Kapitel überhaupt abgegangen ist, da das alles mMn so plötzlich kam. Ich habe zum letzten Kapitel geschrieben, dass ich mir wünschen würde, dass Eren bzw. die Aufklärungstrupp Reiner den Hintern versohlt, aber dass er schon im darauffolgenden Kapitel so was wie am "Krepieren" ist… hätte ich nicht gedacht. Und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was ich denn jetzt nun glauben soll: Stirbt Reiner oder stirbt er nicht?

      Denn auf der einen Seite wäre es für mich eine unfassbar überraschende Wendung, wenn Reiner hier und jetzt den Löffel abgeben würde. Die Aufklärungstrupp hat damals, als sich Reiner und Bertold geoutet haben, eher einstecken müssen und gerade jetzt, an dem Punkt, an dem die finale Schlacht stattfindet und uns diese neuen Waffen präsentiert wurden, fände ich es so cool, wenn die Aufklärungstrupp hiermit ein Zeichen setzt. Ein Zeichen darüber, dass diese ihre Freiheit, die ihnen entnommen wurde, zurückerobern. Gerade dadurch, dass die Aufklärungstrupp in all den Jahren ständig Niederlagen einstecken musste und mittlerweile in der Phase ist, in der sich alles so langsam dem Guten wendet, wäre eine Reiner's Niederlage ein weiterer Schritt, den die Aufklärungstrupp mehr als nur verdient hätte.

      Auf der anderen Seite jedoch komme ich über Bertold's Abwesenheit einfach nicht hinweg. Denn seine Abwesenheit schreit einfach förmlich danach, dass er im nächsten Kapitel plötzlich auftauchen wird und Reiner aus seiner misslichen Lage befreit. Ob ich das gut finden würde, kann ich jetzt nicht direkt sagen, aber ich kann mir in dieser Hinsicht sehr gut vorstellen, dass Bertold komplett austicken wird, wenn er sieht, was mit Reiner geschehen ist. Wir wissen, dass Bertold eher ein Typ Charakter ist, der sehr schnell emotional werden kann und ich fänds absolut interessant, einen Bertold zu sehen, der vom Wahnsinn getrieben wird und eine Seite zeigt, die man so noch nie von ihm gesehen hat. Als er damals erfahren hat, dass Annie im Untergrund gefoltert wird, hat er zwar wutentbrannt angekündigt, jeden zu töten, aber dieser Moment hielt überhaupt nicht lange an, da er in der nächsten Sekunde zurechtgewiesen wurde. Insofern fände ich es superspannend, wenn so ein Ausraster im Bezug zu Reiner neu aufgerollt wird. :D

      Was mir an diesem Kapitel ebenfalls unfassbar gut gefallen hat, war die Szene um Marlo zu Beginn des Kapitels. Es war ein kleiner Moment, aber dieser Moment war für mich so wahnsinnig aussagekräftig und es hat mir nochmal die Prinzipien des Regimes [bzw. ehemaligen Regimes] vor die Augen geführt. Dieser kurze Satz, in dem er zu sich selbst gesprochen hat und gemeint hat: "Das sind Titanen". Wir wissen, dass er und Hitch noch vor einiger Zeit zu der Militärspolizei gehört hat und wir wissen ebenfalls, dass die Militärspolizei keine Gruppe ist, die sich sonderlich mit Titanen beschäftigt. Deshalb fand ich es hervorragend, dass Marlo in dieser Rolle des Unwissenden geblieben ist. Dass er nicht wusste, was er in der Situation machen sollte. Dass er das Gefühl vermittelt hat: "Da steht genau das vor mir, wovor wir uns all die Zeit verschanzt haben." Dass wieder einmal verdeutlicht wurde, dass einzig und allein die Aufklärungstrupp weiß, wie es da draußen eigentlich tatsächlich zugeht. Mittlerweile sollten die meisten wissen, dass ich ein Fan solcher Details bin und da dieser Manga grundsätzlich auf so einer extremen Menschlichkeit aufbaut, fand ich diese Unwissenheit fantastisch.

      Erwin's innerer Monolog hingegen war jedoch phänomenal. Erwin wurde schon immer als jemand verkörpert, der seine Kameraden aufopfert, um für seine Prinzipien zu kämpfen. Damit er eines Tages die Antwort zu all den unzähligen Fragen bekommen kann. Und umso faszinierender finde ich es, dass dieser Charakter selbst einsieht, dass er nicht nur seine Mitmenschen belügt – sondern sich selbst. Dass er in all den Jahren nicht für die Menschheit gekämpft hat, sondern für seine eigene Aufklärung. Dass er sich somit selbst als eine Art "Heuchler" ansieht. Isayama hat Erwin so wahnsinnig komplex gestaltet, sodass ich einfach Freude daran habe, dass sein Charakter eher schrittweise offenbart wird.

      Fazit: Zu den Lightning Spears teile ich ebenfalls die Meinung, dass diese Teile einfach nur cool sind - Hanji macht ihrem Charakter alle Ehre. Ein absolut starkes Kapitel mit einem absolut starken Cliffhanger. Ich freue mich auf's nächste Jahr! :)

      Ps. Es freut mich wirklich, dass sich hier eine immer größere Aktivität entwickelt! Es ist einfach wahnsinnig erfrischend, Meinungen von Usern zu lesen, die sich hier eigentlich total zurückhalten. Hoffe, dass dies auch weiterhin anhält! :)
    • Kapitel 77 - The World They Saw

      Nun... mittlerweile kann ich wirklich nicht sagen, was ich von Reiner halten soll, denn meine Meinung zu ihm ist ein wenig zwiegespalten. Es ist kein Geheimnis mehr, dass Reiner zu den eher unsympathischen Charakteren gehört und das ist auch in seiner Rolle als Antagonist absolut legitim. Jedoch muss ich sagen, dass ich durch dieses Kapitel das allererste Mal eine gewisse Aversion gegen diesen Charakter verspürt habe, denn das, was er in diesem Flashback gebracht und auch gesagt hat, war in meinen Augen schon ein wenig... verachtenswert. Auf der anderen Seite hingegen kann ich es dennoch ein wenig verstehen, dass er so agieren musste, wie wir es gesehen haben. Wir wissen nicht, warum diese beiden bzw. diese drei die Menschheit so "tyrannisiert" haben, aber nachdem diese zugesehen haben, wie Marco aufgefressen wurde und dementsprechend eine gewisse Reue bzw. ein schlechtes Gewissen aufgezeigt haben, wurde nochmal klar gemacht, dass dieser Grund eine ungeheure Tiefgründigkeit haben muss.

      Und somit möchte ich gleich zum Flashback übergreifen, denn ich glaube, dass die wenigsten damit gerechnet haben, dass uns Marco's damalige Situation "jetzt schon" in diesem Kapitel geschildert wird. Dass eine Nacherklärung geliefert wird, war durchaus vorhersehbar, da die ganze Situation um Marco nie wirklich näher beleuchtet wurde, aber ich habe eher damit gerechnet, dass uns das erst dann gezeigt wird, wenn Annie mal wieder in die Handlung geschrieben wird. Ich muss gestehen, dass mir Marco als Charakter schon immer relativ egal war und ich ihn nur als eine Art Trigger für Jeans Charakterentwicklung angesehen habe, aber ich fand's schon ein wenig traurig zu sehen, was damals tatsächlich vorgefallen ist. Ich habe eher damit gerechnet, dass das 3D-Maneuver von Annie nicht richtig funktioniert hat und sie deshalb notgedrungen Marco töten musste oder sowas, aber dass tatsächlich so ein Szenario rausgesprungen ist, finde ich ein wenig heftig. Und ich glaube, dass das nicht nur damit zu tun hat, dass er von seinen "eigentlichen Freunden" so hintergangen wurde, sondern weil man wirklich gesehen hat, dass zumindest Annie und Bertold nie die Absicht hatten, ihn so zu schaden.

      Über Annie möchte ich mich deshalb ein wenig mehr äußern, denn meine Sympathien für dieses Mädchen sind durch dieses Kapitel durchaus gestiegen. Hierzu muss ich ganz kurz honorieren, dass ich es richtig stark fand, dass uns Isayama nochmal die Situation mit Annie und Connie vor die Augen geführt hat. Es war schon immer klar, dass Isayama einen wahnsinnigen Überblick über sein Werk hat, aber dass er noch mal diese Szene, die für uns Leser jetzt nicht das größte Spektakel war, durch Reiner hinterfragen ließ, fand ich einfach fantastisch. Dass er sie deshalb so unter einem krassen Druck gesetzt hat und sie dadurch offensichtlich nicht mehr richtig zuordnen konnte, was richtig und was falsch war – dass sie im Anschluss sogar geweint hat – das sind Aspekte, die ihre menschliche Seite um ein vielfaches unterstrichen haben. Mir ist daraufhin noch mal die Szene, in der sie Armin am Leben gelassen hat, in den Sinn gekommen und irgendwie habe ich durch dieses Kapitel ein komplett anderes Bild davon bekommen.

      Dass Bertold jetzt nun seinen Zug machen wird, hatte ich mir schon gedacht und ehrlich… die Chancen darüber, dass er nun komplett in Rage verfällt, stehen nach diesem Kapitel gar nicht so schlecht. :D Wenn schon in diesem Kapitel gesagt wird, dass er anscheinend der Stärkste sein sollte [unter Umständen auch ein Übersetzungsfehler?], dann erwarte ich schon, dass er mal diese Stärke auch repräsentiert. Denn abgesehen davon, dass er als Riesen-Titan ein wenig furchteinflößend aussieht, konnte er mich mit seiner Stärke bisher nicht sonderlich vom Hocker reißen. Und gerade jetzt, an dem Punkt, an dem Reiner ziemlich am Arsch ist, erwarte ich schon etwas in dieser Richtung. Nicht, dass ich jetzt damit sagen möchte, dass er die Aufklärungstrupp komplett demolieren soll, aber ich würde mir wünschen, dass Bertold auch im Alleingang etwas reißen kann. Es wurde im Kapitel ja klar gemacht, dass er bislang "im Schatten von Reiner stand", insofern fände ich es wirklich cool, wenn uns das Gegenteil vor die Augen geführt wird.

      Und nochmal kurz zu Reiner: Obwohl er in diesem Kapitel dieses Signal ausgelöst hat, denke ich, dass er nicht mehr allzu lange überleben wird. Überhaupt finde ich es ein wenig krass, dass er selbst in dem Zustand, in dem sein halber Kopf abgegangen ist, in der Lage war, dieses Signal auszulösen. Klar, Isayama hat mit diesen Titanenkräften sehr viel Freiraum und so, aber ich ging immer unbewusst davon aus, dass eine "Kopf- bzw. Hirnamputation" zu den Möglichkeiten gehört, diese "Titanen-Menschen" endgültig zu erledigen. Aber naja… wahrscheinlich kommt da noch was im nächsten Kapitel. xd

      Ansonsten gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen: Interessant fand ich die Aussage von Zeke, dem Affentitanen, darüber, dass Reiner seinen Armor-Titan an einen anderen Krieger abgeben müsse, wenn er das nächste Mal verliert. Diese Aussage wurde zwar nicht näher beleuchtet, aber dennoch empfand ich diese Aussage als eines der wichtigsten Aussagen im gesamten Kapitel. Vielleicht wird in Zukunft nochmal darauf eingegangen, daher wollte ich diese Aussage ebenfalls kurz ansprechen.
      Dass Reiner sein Versprechen zu Ymir nach wie vor im Kopf hat, finde ich ebenfalls erwähnenswert, denn daran sieht man nochmal, dass seine Loyalität zu seiner "Gruppe/Rasse" einfach enorm ist.
      Auch fand ich mal wieder die Reaktion der Aufklärungstrupp darüber, wie sie gegenüber dem vermeintlichen Tod von Reiner stehen, sehr, sehr menschlich. Gerade Jean's Reaktion hat mir sehr gefallen, denn bei ihm weiß man wirklich, dass er sich wahnsinnig überwinden musste, um das so hinnehmen zu können, wie er es weismachen wollte.

      Fazit: Nach gut 60... Kapiteln wurde endlich gezeigt, was mit Marco tatsächlich geschehen ist. Und das hat meine Erwartungen dann doch… ein wenig übertroffen. Auch wenn dieser Flashback ein wenig heftig war, bin ich von diesem Kapitel absolut begeistert. Ein für mich fantastischer Start in diesem Jahr! :D
    • Also erstmal Wow, das neue Kapitel hat mich total geflashed, besonders, weil es mich in einen emotionalen Zwiespalt versetzt hat.

      Zunächst einmal erfahren wir, was damals (vor drei Monaten xD) mit Marco passiert ist, und wie er sein jähes Ende gefunden hat.
      Und wow war das hart.
      Viele haben ja vermutet, dass er nicht eines simplen Todes gestorben ist, als die Szene seines demises nicht gezeigt wurde, und das hat Isayama hervorragend aufgelöst.
      Seine Verzweiflung und, dass er alles gar nicht fassen konnte, als er von seinen eigenen Kameraden praktisch zum Tode verurteilt wurde, aber auch die Abneigung (eigentlich ist reluctance gemeint, ich kenn aber kein passendes deutsches Wort XP) und das sich gegenseitige Zuschieben der Verantwortung Bertolt, Reiner und Annies war echt gut dargestellt.
      Vor allem Annie, die wir eigentlich eher emotionslos und stoisch kennen war sichtlich innerlich zerrissen, sie hat am Ende zwar das getan, was von ihr verlangt wurde, aber das hat gezeigt, dass sie kein herzloses Monster ist, sondern echt

      Und wir haben vielleicht etwas mehr über die Motivation der Titanshifter erfahren, es geht wohl um Rassismus, die menschliche Rasse ist ihrer Ansicht nach böse und muss aus diesem Grund eliminiert werden.
      Wenn ich Reiner aber richtig verstanden habe, scheint Annie (sowie ihr Vater) nicht von Anfang an zu den Shiftern gehört zu haben, sondern von den Menschen übergelaufen zu sein.
      Fragt sich, warum sie die beiden aufgenommen haben...

      Und wieder stellt sich die große Frage:
      Ist Reiner denn jetzt tot oder nicht?
      Sein Kopf ist ja offensichtlich ab, aber nur oberhalb des Unterkiefers, also vielleicht lebt er ja noch, wenn sich die Regel des "Titanen sterben nur, wenn man sie im Nacken trifft" auf die menschlichen Körper der Shifter übertragen lässt.
      Er muss jedenfalls irgendwie kohärent sein, sonst könnt er nicht Bertolt (der sich tasächlich wie von einigen vermutet in einer der Tonnen beim Beasttitan befindet) das Signal zum Einschreiten geben.
      Der Colossal wird also im nächsten Chap auftauchen, fragt sich, wie die Survey Corps gegen ihn vorgehen wollen.
      Haben sie noch eine neue Waffe, oder werden sie Eren gegen ihn kämpfen lassen?
      Und Bertolt sieht richtig entschlossen aus, so kennt man ihn sonst gar nicht^^


      Alles in allem Hut ab vor Isayama, das diesige Kapitel ist meiner Ansicht nach bisher eines der besten Kapitel:3
      Freu mich schon auf das nächste^^