Persönliche Bewertung des Zeitsprungs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Wie ich Atti schon versprach, wollte ich mit meinem 700. mal wieder etwas Gehaltvolleres abliefern. Dank Lotuz und Che habe ich in diesem Thread auch mein Thema dafür finden können here we go, hope you enjoy~ falls nicht, ich hatte trotzdem Spaß ;D


      Es gab eine Zeit zu der ich auch sehr skeptisch war und es teils auch immer noch bin! Diese Zeit waren vor allem die 4 Wochen Null-Piece in der alles mögliche Rund um den Zeitsprung vermutet wurde und allerlei Wertungen bereits zu den Ohren herauskamen. Es hatte einfach eine sehr negative Einstellung zur Folge, die leider auch mit der Einführung der FSHB nicht abflauen wollte. Trotzdem, irgendwann hatte er zu kommen, der Punkt an dem wir wissen werden "Ja, da ist der Sinn des TS!" Ich habe ihn erkannt und bin jetzt immer noch davon überzeugt, dass es alles in allem die korrekte Entscheidung seitens Oda war, diesen Schritt zu machen.

      Ich muss aber auch zugeben das ich die Gegenseite verstehe. In der Tat war das GE etwas, auf das sich scheinbar die grobe letzte Handlung von OP konzentrierte und mit Ace & WB fand es auch einen geeigneten Höhepunkt. Doch bereits hier beginnt mein Verständnis arg zu bröckeln:
      So höre ich mehrfach Argumente gegen den Zeitsprung, wie 'Fragen wurden nicht beantwortet, vor allem weil zu viele Fragen aufgeworfen wurden', 'mächtige Gegner wurden umsonst eingeführt', 'die SHB wäre viel zu stark geworden, wenn sie so leicht Pazifistas zerstören könnte', 'es wurden unnötige storyunrelevante Figuren eingeführt und verschwanden wieder', 'die Story bisher war doch super, wieso ein TS?'...naja, sowas eben, womit ich mich nicht nur auf die unmittelbaren Posts beziehe. Diese Argumente schlagen mir langsam auf, da sie größtenteils einfach den wahren Sinn hinter dem TS nichts beizusteuern haben, nämlich der Weiterentwicklung der SHB!


      Ich weiß nicht ob es viele vergessen, nicht sehen wollen, es ignorieren oder einfach blind sind. Es ging primär darum die SHB auf einen Level zu bringen, der sie das SA heil verlassen lassen würde! Es ging um keine Beantwortung von Fragen, keine Erklärung von Fähigkeiten und auch keine Erfülllung von Wünschen. Das Training stand einfach im Vordergrund, der ganze Rest der Story stellte sich hinten an und passte sich der Veränderung an. Manche dieser 'Anpassungen' sahen wir bereits, das Meiste werden wir noch früh genug bekommen. Was jetzt genau hinten angestellt wurde mag zwar schwer auf der Seele lasten, aber wie ich bereits sagte, bin ich davon überzeugt das es einfach nötig war.

      Ein Beispiel...


      • Schade finde ich persönlich auch alles um Boa Hancock. Ich mochte ihren Charakter sehr und noch mehr, ihre Verbindung zu all' dem Bösen auf SA und den WA! Das diese Thematik, zusammen mit ihr, nicht mehr aufgegriffen wurde, hat mich damals echt geärgert. Das sie nun auch nicht gejoint ist, finde ich genauso dumm, da ich wirklich ein Befürworter dieser Theorie war. Andererseits kann man auch nicht sagen, ob der TS daran Schuld ist und ob sie nciht doch noch auftauchen wird. Als Hinweise hätten wir zB Sanjis Versteinerung, ihre Erwähnung und die Tatsache, dass sie mit ihren Riesenschlangen die ersten Zugtiere einführte, welches von Caribou dann auch aufgerollt wurde. Ich würde sie einfach nciht zu schnell aufgeben...

      Das Argument vom 'Kernthema' könnte verfliegen, wäre die SHB direkt zur FMI aufgebrochen, ohne auch nur einem prophezeiten Gegner begegnet zu sein - dem ist aber nicht so! Marineeinheiten, Pazifista und auch Sentoumaru stellten sich der SHB in die Quere, genauso wie es Rayleigh vorher sagte. Das einzige Problem sehe ich hier noch in der Rolle der FSHB bzw in der Frage ihres Sinns. Denn was sie angeht bin ich auch noch etwas skeptisch, obwohl ich auch die Idee dahinter recht nett fand. Wieso sollte es keine Hochstapler geben? Heutzutage gibts die doch auch. Nebenher wurde bekannt wie berühmt unsere SHB doch ist und gleichzeitig wurde durch sie die Marine aufmerksam. Ob Letzteres der wahre Grund für ihre Einführung ist bezweifel ich stark, zumal Oda die Konfrontation mit den PX so oder so gezeigt hätte, einfach um seiner Aussage von Ray gerecht zu werden. Es sollte wohl einfach nur verdeutlichen wie es um die SHB stand in den 2 Jahren und zudem stellte wohl auch jeder Fake einen gewissen Kontrast dar, einstehend für einen zwei Jahre jüngeren Strohhut, um die Wiederkehr und die Aufrischung der gesamten Bande noch bewusster zu gestalten. Man kann sich wirklich über deren Sinn streiten, doch sollte man sie nicht als einzigen Indikator für eine schlechte Entwicklung der Storyline verwenden!

      Power, darum ging es, um nichts anderes. Sicher ist das primäre Ziel die Story voranzubringen, dennoch war dies zu diesem Zeitpunkt einfach nicht gewährleistet! Es wäre äußerst unrealistisch gewesen, Ruffy sofort nach seinem Zusammenbruch wieder gen Archipel zu senden und einer weiteren Schmach in die Augen blicken zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die SHB einfach ihren Zenit erreicht, was das Überleben an sich betraf. Kein anderer der SN war so gesucht wie die SHB, sodass deren Auftauchen auf dem Archipel nicht unentdeckt geblieben wäre, zumal wir ja nach dem TS erlebt haben, was geschieht wenn die [F]SHB erneut aufläuft.

      Dann geht es natürlich um die Frage, ob die Entwicklung der SHB nun tatsächlich sinnvoll vermittelt wurde. Ich sage, Ja! Seit dem Zeitsprung habe ich irgendwie das Gefühl, dass wir die Story von OP erneut aufrollen, erneut beginnen. Wieder geht es ín unbekannte Gewässer, wie es damals mit dem Bestreiten des Rivers Mountains war. Die SHB hatte ein vorhandenes Potenzial was Kraft, Mut und ihre Täume betraf. Dieses Potenzial hob sich langsam stetig während der Zeit. Erst gen Ende wurden 'Updates' eingeführt, die sie etwas weiter gepushed haben. Nun ist es ähnlich. Die SHB kommt mit einem gewissen Level in die NW/FMI und wird Gefahren konfrontiert werden. Ich behaupte einfach mal dreist das wir zumindest jetzt auf der FMI, keinen Allout sehen werden, maximal nur von Ruffy und gar evtl Zoro, da Beide mir zu seltsam in Szene gesetzt erschienen. Eine ganze Zeit wird sich dem Puffer der zwei Jahre bedient werden, Techniken werden vorgestellt und erst viel später kommen dann 'richtige' Neue, die auch wirklich innerhalb der NW die Daseinsberechtigung rechtfertigen wird!
      Man brauch sich nur mal Ruffy anschauen. Gerade bei ihm merkt man den Unterschied zu vorher gewaltig! Er fackelt nicht lange und hat die Jet-Pistole zu seiner Eröffnungsattacke gemacht, damals war es die Gum-Gum-Pistole! Dies hängt natürlich damit zusammen dass er G² nun viel besser im Griff hat. Gewaltig schlägt nun natürlich sein Haki auf! Ich glaube wir haben jetzt jede Form davon gesehen, oder?! Königshaki, Rüstungshaki - Elephant Gun - und die Fähigkeit Stimmen zu hören! Des Weiteren hat er gerade mit dem Rüstunsghaki noch enorm viel Potenzial inne, was eben besonders bei seinem Kampfstil auffällt! Man möge sich nur einen Ruffy mit schwarzen gehärteten Extremitäten vorstellen, dazu noch in G² womöglich - wenn das nicht heftig wäre. Auch wenn diese Kombination etwas übertrieben dargestellt ist, so wirklich abwegig ist sie nun nicht möchte ich behaupten. Was ich nun sagen wollte ist, dass diese Power die er nun besitzt ersteinmal ihren Herren finden muss! Es muss schon jemand wirklich heftiges kommen, damit wir Ruffy auch nur annähernd im Allout Midout erleben können. Nun kann man wieder munkeln wer nun kommt, aber an Hand der Fähigkeiten, finde ich ein Level das Richtung Kaiser geht oder 'stärkerer' Shichibukai, doch angemessen und realistisch. Aber das gehört hier jetzt nicht hin.
      Das alles sollte nur verdeutlichen, dass es einfach nötig war die SHB und vor allem Ruffy als Chef so zu pushen, um einen geigneten Einstieg in die NW zu erreichen.


      Soweit zu dem mMn zentralen Gedanken hinter dem TS. Nun hatte ich auch solche Aspekte wie Boa Hancock genannt, die einfach hinten anstehen mussten. Dazu gehören auch allerlei Fragen die sich vor und während dem GE noch nicht klären wollten. Hierzu möchte ich doch mal fragen, 'Welche meint ihr? Also die Gegenseite des TS, auf welche ungelösten Fragen bezieht ihr euch?!' Objektiv betrachtet gibt es unzählige Fragen, unbeantwortete, die heute noch, wie damals, One Piece im Grunde stützen! Solche Fragen wie die Herkunft der TF, Vegapunks Motivationen, Unicon, die alte Geschichte, solche und noch mehr Fragen stehen seit Beginn unserer Reise im Raum und ihnen gesellen sich dutzende, nein hunderte weitere hinzu!
      So seit ihr auf der einen Seite der Meinung, dass OP bis zum GE genial war, super durchdacht und was sonst noch alles, doch nach dem TS beschwert ihr euch das Fragen nicht beantwortet worden sind. Genau das verstehe ich nicht. OP ist auf ungelöste Fragen aufgebaut und gerade das das wirkliche Ziel, das OP, basiert immer noch auf der Frage, 'Was dies genau ist!'. Redet ihr allerdings von Fragen die speziell das GE betreffen, so kann ich mir jetzt gerade keine so nennenswerten vorstellen, als das sie meine Meinung über den TS erschüttern würden. Da wäre doch zB die Sache um Moria und Donfla. In welchem Auftrag handelte er? Wann werden wir ihn wieder sehen. Oder der neue Flottenadmiral, wer wird dies sein?! Oder auch, was aus den Lvl 6ern geworden ist. Sowas sind Fragen die mir spontan einfallen. Sicher wäre es cool ihre Antworten zu kennen, doch wäre dies nicht OP-like auf die schnelle welche zu bekommen. Deswegen verstehe ich die 'Eile' hinter euren Aussagen nicht, denn so hört es sich für mich an. Fragen beherrschen OP und die meisten werden noch lange auf ihre Enthüllung warten lassen. Wieso also jetzt rumoren, das sie 'noch' nicht geklärt wurden?!

      An dieser Stelle möchte ich auch gezielt meinen werten Che ansprechen. Deine Meinung in alle Ehren, wie gesagt teile ich davon auch Manches, aber insgesamt kann ich es nicht navollziehen. Das soll jetzt kein Kommentar ala 'Alter, spinnst du...!' werden, sowas liegt nicht in meiner Natur, aber ich verstehe deine Position einfach nicht :D Die Kernaussage deines Beitrages kommt mir einfach zu einseitig gedacht vor, dazu kommt noch das du viel zu vorschnell zu urteilen scheinst. Vor allem bezogen auf diesen Arc darf man finde ich noch keine Meinung festigen, da einfach noch nichts passiert ist, im Vergleich zu dem was einfach noch kommen 'muss'!

      Neben den Fragen und aufgeworfenen Handlungsträngen wurden ebenfalls die neu eingeführten Charaktere genannt, deren Teilhabe an der Handlung arg angezweifelt wird. Wie ich es auch schon erwähnte, sei hier die FSHB besonders hervorzuheben. Doch auch hier ist es einfach eine Frage der Geschmäcker. Nun nach meinen Ausführungen kann ich Ihnen sogar was Positives abgewinnen. Die Rollle die sie als Betrüger spielten mochte ich dabei schon von Anfang an! Nur durch Lug und Trug Eindruck schinden ist schon eine nette Idee und war auch langsam Zeit.
      Wen gab es denn noch? Die Begleiter der Trainingssessions?! Also bitte, alle solche hatten bzw haben wahrscheinlich ncihts mehr mit der kommenden Handlung zu tun, ja, aber sie hatten die letzten zwei Jahre unmittelbaren Kontakt zu unseren Helden und werden mit ziemlicher Sicherheit in gewissen Flashbacks noch öfter Auftauchen!

      Abschließend kann ich wohl sagen, dass ich weiterhin sehr von dem TS überzeugt bin und das diese positive Stimmung was den jetzigen Arc betrifft, wohl auch nur noch höher steigen kann! Dann wären wir am Ende, so viel ist es dann doch nicht geworden, leider. Ich hoffe das ich keinen Aspekt vergessen habe /:
      dD.
    • Ich bin eigentlich kein großer Kritiker, ich nehm meistens alles wie es eben kommt und versuch mich damit anzufreunden, genauso ist es auch mit dem Timeskip gekommen.

      Allerdings gibt es etwas das mich sehr arg stört und mir einfach nicht einleuchten möchte. Klar die Strohhutbande war schwach zu schwach für die 1. Liga, aber Kid und Drake waren mit absoluter Sicherheit nicht wirklich um Welten stärker, Law und Hawkins haben sich mit Sicherheit auch erfolgreich in die Neue Welt durchgeschlagen, alle ganz ohne 2 Jahre Hardcore-Training mit dem Vize des Piratenkönigs oder einen Samurai den ich Persönlich auf einem ähnlichen-fast gleichem Niveau sehe(soll jetzt keine Diskussion werden xD).

      Will man uns jetzt Kid & Co jetzt ebenbürtig präsentieren? Dann war der TS nachweislich umsonst, wenn die dann auf einem ähnlichen Niveau sind hätte die SHB das auch geschafft, da will mir hoffentlich niemand wiedersprechen.

      Die SN werden bestimmt auch nicht unter Wert verkauft dazu wurden einige zu gut aufgebaut, sonst hätte man sich das sparen können, besonders die Rettungsaktion durch Law und die Marinevergangenheit von Drake.

      Als Stärkedemonstration für die SHB oder jemand Großen kann auch kein SN herhalten dazu kennt man die einfach nicht gut genug.

      Die SN sind für mich eigentlich das einzigste Contra-Argument bei dem ich nichtmal irgendwo eine plausible Antwort finde.
    • @kaktor:

      Seh ich sehr ähnlich, die SHB hat sich durch das Megatrainingsprogramm von einer der stärksten Crews der SN an deren Spitze gesetzt und Ruffy ist auch von Kidd und Law nicht zu schlagen. Dafür wurde uns Pre-TS ihr nebeneinander einfach zu deutlich gezeigt.

      Das Problem der SHB waren die anderen Supernovae aber auch nicht. Die Bande hatte es auf dem Archipel mit schwereren Geschützen zu tun, als den anderen Rookies. Wie Kizaru mit Apoo und Hawkins umgesprungen ist, war krass, aber so ähnlich, hätte auch die SHB ausgesehen.
      Dies dürfte nun, zumindest im Bereich Ruffys, der ja schon Haki in Perfektion zu beherrschen scheint, anders sein.

      Die anderen Novae haben ja wahrscheinlich auch keine Bustercall-ähnliche Vergangenheit und daher große Aufmerksamkeit erreicht. Bei Kidd wissen wirs sogar genau, sein hohes KG stammt von Zivilmassakern. Die anderen Rookies konnten also nahezu unbehelligt in die NW einreisen, während sich die SHB mit dem Trio infernale aus Kizaru, Sentoumaru und PX-? rumschlagen durften.

      Die SN werden noch einen andreen Zweck haben. Als Gegner werden sie nun wenig taugen.
      "I´ve already pinched my cheek... Hard enough to tear it right off! If this was a dream I would have woken up by now!"
    • Kaktor schrieb:

      Allerdings gibt es etwas das mich sehr arg stört und mir einfach nicht einleuchten möchte. Klar die Strohhutbande war schwach zu schwach für die 1. Liga, aber Kid und Drake waren mit absoluter Sicherheit nicht wirklich um Welten stärker, Law und Hawkins haben sich mit Sicherheit auch erfolgreich in die Neue Welt durchgeschlagen, alle ganz ohne 2 Jahre Hardcore-Training mit dem Vize des Piratenkönigs oder einen Samurai den ich Persönlich auf einem ähnlichen-fast gleichem Niveau sehe(soll jetzt keine Diskussion werden xD).

      Will man uns jetzt Kid & Co jetzt ebenbürtig präsentieren? Dann war der TS nachweislich umsonst, wenn die dann auf einem ähnlichen Niveau sind hätte die SHB das auch geschafft, da will mir hoffentlich niemand wiedersprechen.
      Der Grund, weshalb der TS trotzdem notwendig war ist der, dass die SHB nach den vernichtenden Niederlagen auf ein anderes Niveau gehoben werden mussten. Und das konnten sie in der Eile nur durch eben diesen Zeitsprung in dem die SHB, isoliert von den Lesern des Mangas, trainieren konnte (und auch das Problem der starken Lehrmeister sehe ich nicht als solches an - nur weil ein Ray bzw. FA zwei Jahre lang Trainingsmentor spielen, führt das nicht dazu, dass die 'Schützlinge' nun auf deren Niveau sind. Aber ein zumindest näher an sie herangerücktes Niveau sollte für den Kapitan und dessen Vize schon erreicht sein, in der NW - mal als Einschub). Natürlich hätte die Strohhutbande in 2 Jahren NW auch das jetztige Niveau erreichen können - nur vergleiche, in welcher Zeit. Zwei Jahre in der NW, das hätte Jahre gedauert, denn die zwei Jahre in der NW hätten nicht mal eben abgespult werden können, das wäre nämlich extrem langweilig und öde gewesen.

      Somit hätte die SHB auch in der NW Niederlagen einstecken und daraus stetig stärker werden müssen, bis sie letztlich dieses Niveau von jetzt erreichen. Das hätte jahrelanger Story gebraucht, wäre das deiner Meinung nach die bessere Lösung gewesen? Es handelt sich um die Protagonisten, die kann man nicht mal an den Rand der Geschichte stellen. Bei den SN ist das anders, dort kann Oda plausibel erklären, dass sie sich zwei Jahre in der NW durchgeschlagen haben und daher eine enorme Stärke erreicht haben - er ist den Lesern keine Rechenschaft schuldig was passiert ist, muss nicht jedes kleinste Detail ausschmücken. Genau das hätte er bei den Protagonisten aber machen müssen. Ergo gab es keine Alternative zum TS, alleine vom Zeitmanagement her - und mal ehrlich, eine verlierende bzw. ständig all-out gehende SHB gegen Kaliber weit unter Admirals-Niveau (Pacifista als Beispiel), das hätte nach den Aktionen zuvor wohl niemand dauerhaft gewollt, oder!?

      Hoffe du verstehst, was ich meine.

      MFG
    • Das TS hatte neben dem stärketraining noch einen anderen sinn, die SHB konnten sich 2 Jahre lang nicht sehen und waren dadurch auf andere Menschen außer ihrer Crew angewiesen, also praktisch einflüssen von außen ausgesetzt. Das hatte zur folge das sich ihr kampfstyle sich verändert hat, wäre die SHB hingeghen zusammengeblieben so wären sie vermutlich auch stärker geworden aber sie wären nicht zu den Personen geworden die sie jetzt sind und zwar mitsammt ihren neuen Fähigkeiten, den ich glaube nicht das Ruffy von alleine geschnallt hätte wie er Haki zu meistern hat, was ja jetzt sein gesammter Kampfstyle beeinflusst. Wäre die SHB auf dauer zusammengeblieben und hätten keine neuen Kampfideen gesammelt wären sie irgendwann in ihrer entwicklung stehen geblieben und irgendwann würden sie auf Gegner treffen denen sie nichtmehr gewachsen sein würden da ihnen die Technicken fehlt.
      Aber ich muss auch zugeben seid die SHB sich damals getrennt und das GE angefangen hatte hat mir irgendwas gefehlt, mir kam es vor als hätte man die Story gewaltsam in eine andere richtung gelenkt, vermutlich weil ich immer noch finde das das Amazon Lily Arc für mich so aussah als hätte man es irgendwie abgebrochen da das GE zu der zeit stattgefunden hatte.
      Die Warheit verändert sich nicht durch die anzahl der Menschen die dadran glauben.
      Die Warheit bleibt immer die Warheit und die mehrheit der Menschen irrt sich immer.
      (Giordano Bruno/Martin Luther King)
    • Der Zeitsprung war auf jeden Fall nötig und hat mir auch gefallen. Die gesamte Strohhutbande hat auf dem Sabaody Archipel, Ruffy auch bei Marineford, gesehen, dass sie noch nicht mit der Elite mithalten kann. Sowohl gegen Kizaru als auch gegen Kuma hatten sie nicht den Hauch einer Chance. Selbst die Pazifistas konnten sie nur zu dritt besiegen, und das mit vollem Aufwand ihrer Kräfte. Vor diesen Kämpfen haben sie sich schlichtweg einfach überschätzt. Wenn sie so in die Neue Welt gefahren wären, wäre ihre Reise sehr schnell zu Ende gewesen.
      Deshalb hat unser Genia Oda, den Zeitsprung eingebaut. Er diente natürlich vordergründig dazu, zu trainieren und dadurch stärker zu werden, was auch alle Mitglieder soweit geschafft haben. Sowohl die physische als auch die psychische Stärke wurde trainiert. So musste z.B. Sanji auf der Insel der Transen seine "Phobie" überwinden, um stärker zu werden. Auch Lysop musste sich extrem konzentrieren, um auf seiner Insel nicht zu verlieren. Dadurch wurden die mentalen Fähigkeiten gestärkt, die körperliche Kraft haben alle Mitglieder natürlich durch die Kämpfe aufgebaut.
      Man kann also eindeutig sagen, dass der Zeitsprung notwendig war, denn sonst wäre in der Neuen Welt schon sehr schnell Schluss gewesen.
    • Grundsätzlich finde ich den Zeitsprung gut gelungen.

      Odas neue, dynamische Erzählstruktur gefällt mir. Er baut derzeit Personen und Ereignisse auf, als handele es sich um ein ganz neues Manga. Zugleich aber hat er in kurzer Zeit das Alt-Geliebte von OP nicht vergessen: Die Gags sitzen, die Strohhüte sind Eins und die anderen Charaktere wunderbar ausgearbeitet.

      Einzig im Design der neuen Strohhüte sehe ich ein paar Mängel: "Krieger" Lysop könnte ohne den dämlichen Fischerhut prägnanter aussehen. Soul King Brook mag zwar auf der Bühne wie die Elton-John-Version von DoFla rumlaufen, auf der Sunny darf er aber meiner Meinung nach gerne den Puschel ablegen. Immerhin, Franky war mir am Anfang arg zu viel - mittlerweile habe ich mich aber an seine Bauklötzchen-Optik gewöhnt. Der Rest der Bande gefällt mir gut; selbst Sanjis Nasenbluten stört mich bisher nicht. War erst ein Gag, dann ein Erzählmoment. Demnächst könnte es aber langsam in die Manga-Mottenkiste...
    • Hallo,

      Ich werde in meinem Post auf zwei Dinge eingehen: den Zeitsprung an sich und meine Bewertung von One Piece nach dem Zeitsprung.

      Zuerst, der Zeitsprung war absolut nötig. Man hat doch recht stark gesehen, dass die Strohutbande bzw. Luffy als ihr stärkster Vertreter im Lauf der Zeit den Gegnern immer weniger gewachsen und zum Schluss total unterlegen war. Dies hat man vor allem im Kampf gegen Sentoumaru, Magellan und den Gegnern beim GE gesehen. Da die Kluft zwischen ihm und seinen Gegnern einfach zu groß war, musste das nötige Powerup glaubhaft vermittelt werden. Einfach mit der Story weiterzumachen bzw. einen längeren Trainingsarc einzubauen, wäre unglaubwürdig gewesen. Insbesondere Letzteres, da es auch vorher keine Trainingsarcs gab und Oda uns dies wohl ersparen wollte.

      Ich finde den Ansatz von Mugiwara-no-Luffy, nämlich den Umbruch in die neue Ära life miterleben zu können, wahnsinning interessant. Und wenn ich darüber nachdenke, hätte ich auch meine Freude daran gehabt. Allerdings wäre das - wie von mir oben erwähnt - unglaubwürdig gewesen. Und Oda kann ja noch genug Umbruch in die Story bringen bzw. es wieder zu einer derartigen Situation kommen lassen, in der die SHB dann ordentlich mitmischt.

      Das One Piece nach dem Zeitsprung ist leider unter meinen Erwartungen geblieben bzw. Oda hätte da mehr daraus machen können. Warum? Ich hatte mir von dem Zeitsprung drei Dinge erhofft: ein Power-Up für die Strohhutbande, Weiterentwicklung der Charaktere und einen spannende Story.

      Das Power-Up ist einfach nur genial. Jeder Strohhut kann mit neuen Techniken aufwarten und wir bekommen diese Stück für Stück präsentiert. Das Monstertrio hat derbe zugelegt und wir bekommen deren neue Techniken Stück für Stück präsentiert. Ein vielfach genanntes Beispiel ist ja die Konfrontation mit den beiden Pacifista und Sentoumaru auf dem Sabaody Archipel. Genau die beiden Pacifista, die vor zwei Jahren der gesamten Bande so viele Probleme bereitet haben, werden nun mit einem Schlag besiegt. Doch auch die anderen Strohhüte haben deftig zugelegt. Hier sticht besonders ein Lysop hervor, der mit seinen neuen Techniken schon recht viel Screentime bekommt. Womöglich, weil er - berechnet man die mentale Verfassung mit ein - in der Vergangenheit das schwächste Glied der Strohhutbande war. So hat er die Bande auf die Reise zur FMI vor dem herabfallenden Fels gerettet. Momentan sehe ich wenig Schwächen in der Strohhutbande und man hat das erste Mal das Gefühl, dass sie auch mit den Big Playern mithalten kann. Ziel erreicht, hat Oda gut gemacht.

      Mit der Weiterentwicklung der Charaktere meine ich eindeutig die Charaktereigenschaften und nicht die Optik. Hier stechen vor allem Lysop als positives und Luffy als negatives Beispiel hervor. Als Lysop nach dem Zeitsprung zum ersten Mal präsentiert wurde, war ich von ihm richtig geflasht. Er hat durch seine Optik richtig zugelegt und wirkt dadurch mehr wie ein ganzer Kerl. Außerdem verhält er sich zwar immer noch etwas pessimistisch, kann aber seine Angst im Ernstfall kontrollieren und hat dadurch eine seiner Schwächen besiegt. Beispiele wären hier sein cooler Auftritt bei der "Rettung" von Nami, das Abfangen des Felsens und der Kampf gegen das Königshaus Neptun. Die Charakterentwicklung ist für mich deshalb so gelungen, da Lysop innerhalb seines Grundcharakters eine Wandlung bzw. Entwicklung durchlaufen hat.

      Genau das Gleiche hatte ich mir für Luffy erhofft. Und Oda hat die Erwartungen in den ersten Kapiteln nach dem Zeitsprung recht hoch geschraubt. Besonders in den ersten Kapitel nach dem Zeitsprung wirkte Luffy deutlich reifer und abgeklärter. Mir ist da besonders sein "Slow" beim Ausweichen des Lasers des Pacifistas in Erinnerung geblieben. Dies wurde auch durch eine zeichnerisch deutlich erwachsenere Darstellung von Luffy untermalt. Seine Naivität bzgl. des Nichterkennens von Zorro konnte ich ihm noch verzeihen. Denn das wäre wie bei Lysop ebenfalls eine gute Mischung aus seinem Grundcharakter (naiv, etwas dumm, ehrlich, etc.) und der für einen Piratenkönig notwändigen Abgeklärtheit geworden. Doch schon kurz nach dem Zeitsprung ist Oda in alte Gewohnheiten zurückgefallen. Ruffy wirkt niedlicher und kindischer gezeichnet denn je. Und er verhält sich im aktuellen FMI-Arch einfach kindisch (einfach mal mit Shirahoshi spazieren gehen und sich einen Scheiß darum kümmern, was sonst so passiert). Wenn er das Verhalten beibehält, braucht die Marine doch nur eine Falle mit Essen als Köter aufstellen und Luffy rennt da auch noch gutgläubig rein. Ein bisschen Reife und Abgeklärtheit muss bei allem Spaß und Unbekümmertheit dann auch sein, wenn es drauf ankommt. Dieser Punkt stört mich vor allem deshalb so sehr, da Oda Luffy schon anders dargestellt ist und Luffy nunmal der Main des Mangas ist. Ein bisschen Weiterentwicklung darf man da schon erwarten. Hier gibts eindeutig Minuspunkte.

      Betrachtet man den aktuellen FMI-Arc, so ist die Story einfach langweillig. Oda hat es mit Hodi und van der Dekken einfach verpasst, ernstzunehmende Antagonisten aufzubauen. Und mal ehrlich: Wer hat denn ernsthaft gedacht, dass sie für die SHB ein ernsthaftes Problem darstellen?

      Gerade bei van der Dekken hat Oda eine Menge an Potential verschenkt. Der fliegende Holländer sollte spätestens seit Fluch der Karibik jedem ein Begriff sein. Und dadurch assoziiere ich damit auch eine starke und furcherregende Person. Und was macht Oda? Er präsentiert und einen etwas seltsam gezeichneten Fischmenschen. Der ist noch dazu eine volle Flachpfeife, da er seit 10 Jahren einer Frau hinterherrennt, die sich kein bisschen für ihn interessiert. Wir sind mittlerweile ja Charaktere wie die sieben Samurai, die Yonkou oder die Admiräle gewohnt. Wenn Oda also unbekannte neue Charaktere erschafft, müssen sich diese mit den genannten vergleichen lassen bzw. den Eindruck erwecken als wären sie in der gleichen Liga. Die mit dem Namen fliegender Holländer hervorgerufene Assoziation in Verbindung mit einem Badass - Charakterdesign hätten dem Abhilfe geschaffen.

      Somit werden Gegner aufgebaut, die wir nicht ernst nehmen können. Vor allem, wenn man die Erwartungen an die Stärke der Strohhutbande bedenkt. Das Thema Sklaverei und Rassismus ist zwar sehr interessant, kann das Fehlen eine genialen Antagonisten aber auch nicht wettmachen. Und so warten wir alle auf einen starken Puppenspieler, der im Hintergrund die Fäden zieht. Aber hätte man den Gegner nicht sofort aufbauen können? Warum werden erst so Flachpfeifen wie Hodi und van der Dekken aufgebaut? Wie sich der Arc weiterentwickelt, wird sich in den nächsten 2-3 Kapiteln zeigen. Und Oda sollte uns auch eine vernünftige Erklärung geben, warum wir uns so lange mit Hodi / van der Dekken herumschlagen mussten. Nur, um dann in einem Kapitel bzw. einem Panel besiegt zu werden. Noch kann der Arc eine sehr gute Wendung nehmen. Jetzt muss aber auch ein Knaller kommen...

      Wie ihr seht, habe ich noch Hoffnung auf einen typischen Oda-DON-Effekt. Aber bisher - und das ist für meine Bewertung entscheidend - finde ich den Arc langweillig. Ich hab zwar in den wöchentlichen Kapiteln immer die guten Seiten gesucht und war optimistisch. Aber langsam muss sich was tun!

      Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich die Stärkezunahme sehr überzeugt hat. Aber die fehlende Charakterentwicklung bei Luffy bzw. sein Verhalten in diesem Arc sowie der bisher langweillige Arc trüben das Gesamtbild doch sehr stark. Es ist auf jeden Fall Potential da und wenn es in diesem Arc nicht klappt, dann sehen wir es bestimmt im nächsten :) .

      Viele Grüße,
      ThunderClap
    • Hallo allerseits,

      ich persönlich finde diesen Thread toll und werde nun meine eigene Meinung aufschreiben.

      Der Zeitsprung: Schon oft ausgeführt in Shonen, machmal war er gut, manchmal nicht. Nach dem GE, der bisher den absoluten Höhepunkts One Pieces darstellt, ist die SHB immernoch getrennt. Natürlich wollte man sie wiedersehen, aber wie sollte das logisch und nachvollziehbar machbar sein? One Piece kam nun zu einem Punkt, an dem die Gegner stärker wurden, und sogar so stark, dass man nihcts ausrichten konnte. Unsere Piraten mussten stärker werden, aber wie sollte das gehen? Ein Kräftzuwachs, um in der NW zu überstehen, der kommt nicht über Nacht. Deshalb wurde er aufgebaut und ausgeführt, und seit nun mehr 21 Kapiteln leben wir mit ihm.

      Das Aussehen der Charaktere, also die Veränderung der sHB, finde ich persönlich größtenteils gut. Das manche sich nicht oder zu wenig verändert haben, mag stimmen, aber nichtsdestotrotz finde ich das Aussehen toll. Sanji, Franky und Lysop haben es mir angetan. Am schlechtesten finde ich Chopper, dessen Körperproportionen sich verändert haben (ich finde es merkwürdig, dass der Hals den Kopf überhaupt noch trägt), und ein gaaaaaaaaaaanz kleines bisschen stört es mich, dass Ruffy nicht erwachsener aussieht. Tragisch ist es nicht. Vor allem freue ich mich aber auch auf Corby, Helmeppo und andere Charaktere, von denen wir aussehen können, dass sie sich verändert haben (Gegenbeispiel: Rayleigh hat sich nicht veärndert)

      Die PErsönlichkeit der Charaktere hat sich ja nicht groß verändert, Sanji und Zorro streiten immernohc, Chopper ist immernoch naiv, Brook immer noch ein Höschen-Fetischist, Nami immernoch geldgeil, Lysop noch ängstlich. Am besten in das Reifer-Werden bei Lysop gelungen, der zwar immernoch ängstlich ist, aber auch in angebrachten Situationen mutig und entschlossen. Choppers Naivität und Dummheit mochte ich noch nie, aber ist ja nur meine Meinung, aber auch das gehört zu seiner Persönlichkeit. Um noch kurz auf Sanjis Nasenbluten zu kommen: Wenn zu Chopper Naivität, zu Lysop Angst, zu Ruffy Entschlossenheit gehört, dann gehört alles, was mit Frauen zutun hat, zu Sanji. Dieser Witz stört mich nicht, es gibt da Witze, die ich schlimmer finde. UND da einige sagen, Ruffy macht sich zu wenig Sorgen um seine Crew, das sind nicht zu wenig Sorgen, sondern Vertrauen oder Zuversicht, die eroft gezeigt hat. In EL, aber auch auf der TB, wo er sagte, Sanji/Zorro sterben nciht so schnell usw.

      Die Story nach dem Zeitsprung sceint auchmanchen Leuten nicht zu gefallen, aber naja, weitere Story hat es schwer, da immer alles (nach meiner Auffassung) mit dem GE verglichen wird. Aber so schnell kommt einfach nichts ans GE dran.Die Rückkehr auf das SA fand ic gut insziniert und auch der Auftritt jeder einzelnen Strohhüte fand ich gut. Die FSHB war vielleicht blöd, aber auch lustig und jetzt ist sie auch weg vom Fenster. Caribou finde ich irgendwie toll, so ein richtig gestörter Psycho, gab es lange nicht mehr^^ Allerdings kam mir der Aufbruch zur FMI einfach zu schnell vor. Auch das weitere Erzähltempo auf der FMI finde ich schnell, vielleicht zu schnell, aber der Arc ist jung, da wird vill. noch was kommen.

      Im großen und ganzen finde ich den TS gut gelungen und auch durch die Charaktere gut umgesetzt.
      "Ich will nicht in der richtigen Welt leben. Da habe ich keine Superkräfte."
      - Peter Smits
    • Naja der Zeitsprung ist zwar jetzt auch schon einige Zeit aus aber ich möchte nun auch mal meinen Senf dazu abgeben.
      Dies mache ich besonders aus dem Grund da ich gerade erst die alten Arcs ab Alabasta noch einmal gelesen habe, und so noch mal gesehen habe wie sich die Bande im Laufe der Zeit vor dem TS entwickelt hat.

      Zu aller erst möchte ich sagen, dass meiner Meinung der TS aufgrund des GE nötig war, so konnten nun viele Veränderungen stattfinden, ohne dass diese zu schnell gewirkt hätten. Auch wurde es langsam Zeit das die einzelnen Charakter ein Training bekommen. Denn wenn man alles in einem liest, finde ich, erscheint es etwas seltsam dass die Charaktere von Insel zu Insel ohne besonderes Training solche Power Ups bekommen.
      Von der Story an sich, und wie es nachher gelöst wurde und auch von den einzelnen Trainer der Charaktere(Falkenauge, Rayleigh und die Tunten insbesondere) fand ich es auf jeden Fall sehr gut.
      Ich hatte mir zwar ein eingehen auf die Trainings, insbesondere auf das von Zorro mit Falkenauge, gewünscht, dies kann aber immer noch kommen.

      Jetzt komme ich aber zum neuen Styling.
      Am Anfang stand ich dem eigentlich neutral Gegenüber, einige gute Sachen einige schlechte. Jedoch nach neuerlichem Lesen der alten Bücher fand ich, dass die Strohhutbande nach Enies Lobby vom Aussehen her nun eine eine richtig harte Bande war.
      Nach dem TS finde ich, dass sie nun wieder viel zu verniedlicht aussehen.
      Aber ich werde nun mal einfach die einzelnen Charaktere durchgehen:
      Ruffy finde ich hat sich so kaum verändert, die Narbe auf seiner Brust finde ich aber genial. Nun sieht man, dass er schon harte Kämpfe hinter sich hat.
      Von Zorro bin ich leider enttäuscht. Zorro war und ist mein Favorite der SHB aber das neue Outfit gefällt mir ganz und gar nicht. Es hat mir besonders am Schluss gefallen, als Zorro immer wieder seine Kleidung änderte. Aber dieses Outfit finde ich verbirgt seine Stärke.Früher stand Zorro immer für den Part in der SHB vor dem die Leute Furcht haben. So sieht er nun aber viel zu niedlich aus. Auch die nun eher zurückgelegten Haare gefielen mir vorher besser.
      Die Narbe über seinem Auge finde ich ganz Ok aber nicht aufregend.
      Sanji hat sich meiner Meinung kaum verändert, aber man sieht auf jeden Fall, dass er erwachsener wurde.
      Die Veränderungen der beiden Mädchen fallen meiner Meinung kaum auf. An die längeren Haare hat man sich finde ich sehr schnell gewöhnt.
      Lysop hat mir auf jeden Fall vorher besser gefallen. Die Muskeln finde ich zwar gut, jedoch gefallen mir seine langen Haare und diese Art von Hut nicht wirklich.
      Auch Brook fand ich als Gentleman um einiges besser als wie jetzt als Rockstar.
      Am meisten jedoch enttäuschen mich Chopper und Franky.
      Ich war nie ein besonderer Fan von Franky aber er hatte wenigstens diesen coolen Möchtegern Elvis Touch. Der ist nun leider ganz Weg. Ich finde auch dass dieses Erscheinen so gar nicht mehr zu seinem Charakter passt.
      Chopper finde ich sieht nun aus, als ob er aus irgendeiner Kindersendung gekommen wäre.
      Früher sah er niedlich aber doch ernst zu nehmen aus. Nun sieht er wirklich nur noch wie das Haustier der SHB aus.

      Mein Fazit: Storytechnisch fand ich den TS sehr gut, vom Style her hat er mich enttäuscht.

    • Spancer schrieb:

      Ich finds gut aber ich mag Franky und Chopper nicht mehr.. Ich mein, guckt euch Franky an, ist das noch ein Mensch? Nööööö
      Und Choppers Hut, wo ist der hin? Ich mein, der war doch von Doc Bader den kann er doch nicht einfach wegwerfen o_O
      Auf jeden fall ist sonst alles ganz nett nur hat man noch nicht viel gesehen finde ich da sollte noch ein richtig guter kampf kommen.

      8|
      Franky ist auch kein Mensch, zumindest nicht mehr seit er vom Seezug überfahren wird. Franky ist schlicht ein Cyborg, also ein kybernetisches Wesen, teils Mensch, teils Maschine, weshalb sein Outfit/Aussehen eben am variabelsten ist.
      Meiner Meinung nach ist der Franky nach dem TS einfach nur suu~per! Aber ok, Jedem das Seine, wollte das nur einmal klar stellen.
      Zum Vorwurf bei Chopper:
      Ist das nicht ersichtlich, Doc Bader ist tot, und Chopper mag ihn nicht mehr! /Ironie off!
      Doc Baders Hut sitzt nach wie vor auf Choppers Birne, er hat nur einen weiteren Hut, bzw eine Mütze darüber.

      Das Rosane ist der alte Hut von Bader, die blaue Mütze ist neu und wurde einfach darüber gezogen.

      Gruß Lotuz
    • Hey bin jetz hier neu und möchte natürlich auch meine Meinung einbringen (jeder SH nacheinander):

      Ruffy: Es war irgendwann nötig, dass lernt, Haki bewusst zu benutzen, mal gucken, ob er jetzt an die Admiräle rankommt, also ähnlich so stark ist wie die Offiziere von WB, also Marco und Jozu. Styylisch ist natürlich die große Narbe, sieht im Allgemeinen wahrscheinlich ernster aus, wenn er mal ernst guckt...

      Zorro: Der zweitstärkste brauchte natürlich auch ein Power-Up, er ist jetzt wohl schneller und stärker... Das Styling gefällt mir eigentlich ganz gut, sieht jetzt eher nach einem Piraten als nach einem Kopfgeldjäger aus...

      Nami: Ich finde diese Vergrößerungen der Büsten viel zu offensichtlich! Man guckt jetzt wirklich nur noch darauf anstatt sie irgendwie Ernst zu nehmen....

      Lysop: Immer wenn er eine andere Kopfbedeckung trägt, sieht er ganz ungewohnt aus.... Ernster und Mutiger scheint er geworden zu sein... na ja...

      Sanji: Ich persönlich bin ein großer Fan von Sanji! Besseres Styling! Mehr Power! Aber eben durch die Transen (die ich in One Piece allgemein unnötig hochgepusht finde) zu lächerlich gemacht. Hoffentlich kriegt noch so geile Momente wie im Seezug oder in Skypia!

      Chopper: Gutes Power-Up (mehr Formen)!!! Den Hut mag ich auch nicht.... Aber eben vom Ausseheh her am wenigsten verändert... (ist ja ein Elch und die sehen mi 15 nicht anders aus als mit 17)

      Robin: wie Nami.. muss das denn sein? Aber eben nett....

      Franky: Am Anfang konnte ich mich nicht damit anfreunden, habe dann aber gesehen, wie ccoooooooollll... er jetzt eigentlich aussieht (die Glatze is aber seltsam...) Mal gucken, was er noch so außer die Nippelleuchten eingebaut hat!

      Brook: Hier war eigentlich keine Veränderung notwendig (ehrlich nicht!) Als elegantes Skelett hat er mir besser gefallen, hoffentlich ändert sich das noch...
    • Wie ich feststellen muss hab ich meinen Senf zu den einzelnen Charakteren noch garnicht abgegeben, das will ich nachholen.

      Ruffy: Zu Ruffy ist Äußerlich nicht viel zu sagen, er hat sich bis auf die Narbe auch kaum verändert, was sich aber verändert hat ist seine stärke, nicht nur seine TF hat er weiter Ausgebaut nein er hat auch noch Haki gelernt und zwar alle drei. Vom verhalten her hat er sich kaum verändert, jedoch, vielleicht ist das nur eine Einbildung aber ich finde er wurde etwas ernster und weniger verspielter. Er besitzt nach wie vor diesen dümmlichen, lustigen und spaßigen Charakter aber sobald es etwas ernster wird verzieht sich seine Mine und er wirkt sehr Nachdenklich, das war zuvor zwar auch der Fall aber seine Mimic war steif so als ob er geschockt wär.

      Zoro: Zorro hat sich genau wie Ruffy Äußerlich kaum verändert, eine Narbe am Auge das war. Stärkemäßig kann man ihn noch nicht soo gut einschätzen, mit gewissheit kann man aber sagen das er allerhand neuer Techniken gelernt hat und das sich seine Schwertchnitte unglaublich erhöht haben, so konnte er ein Schiff ohne weiteres in die hälfe schneiden, denke das hat er Falkenauge zu verdanken da er das damals auch so ähnlich gemacht hat mit Don Creeks Schiff oder aber auch mit dem Zerschneiden des eingefrohrenen Tsunamis im GE, kurzum die beide mögen es Dinge aufzuschlitzen^^

      Lysop: Mit abstand die größte weiterentwicklung aller Strohhüte, Äußerlich hat er sich sehr verändert aber besonders vom Chrakter her liegen welten zu seinem früheren ich. Lysop ist viel Mutiger und Lockerer geworden, zwar hat er seine Panikmache behalten doch es wäre ja langweilig wenn er schon seinen Traum erfüllt hätte. Die größte veränderung ist sein Glaube an sich selbst, man erinnere sich, damals hatte er bei jeder aktion die Hosen volll gehabt, seine Beine hatten gezittert, er hatte mit seinen 8000 Mann gedroht und floh bei der günstigsten gelegenheit. Wo er besonders glänzen konnte war der Erdrutsch auf dem weg zur FMI, jeder völlig in Panik außer Lysop, das ist ein äußerst seltener anblick xD Jedenfalls schoß er selbstsicher seinen Seetang Geschoss auf die Lawine ab und konnte die Crew so retten. Das war schon sehr beeindruckend denn der alte Lysop wäre in Tränen ausgebrochen und hätte um Gnade gefleht, doch Lysop wusste das erste mal das er seine Freunde wirklich retten konnte und zögerte nicht lange.

      Sanji: Auch hier wieder leichte Äußerliche veränderungen, sein Bart. Ansonsten hat er sich Charakterlich so gut wie garnicht verändert außer das er noch verrückter nach Frauen ist. Seine stärke hat sich verbessert und auch neue Techniken gelernt, sein größter Pluspunkt ist jetzt jedoch sein Speed den er dank den Tunten ausbauen musste xDD Jedoch kann man das auch als vorrausschauend bezeichnen, den als Strategisches Ass der SHB wusste er schließlich welchen Ort sie als nächstes Anvisieren würden und da Fischmenschen im Wasser großen vorteil haben so wollte er wohl Punkten und das ist ihm auch gelungen, allgemein fand ich seine stärken eher in der Geschwindigkeit als in der Kraft auch wenn ihm da auch niemand was vormachen kann.

      Nami: Kurz und knapp, eine Bombe :D, die neue Nami ist sehr viel Hübscher als die alte, gut ich muss zugeben ich mag keine Frauen mit kurzen Haaren, kk weiter im Programm xDD. Auch sie ist reifer geworden und hat kämpferisch an Selbstsicherheit dazugewonnen, das sie noch weitere Techniken dazugelernt hat bin ich mir eigendlich sicher auch wenn man zuvor nur Blitze gesehen hat.

      Chopper: Ähm ja er hat neue Formen dazugewonnen und er hat eine neue Mütze, also beide veränderungen sagen mir irgendwie nicht so wirklich zu, in seiner Kung Fu Form sieht er aus wie ein Stück Holz und seine Mütze ist schon abartig hässlich, na wenigstens kann er sich jetzt besser wehren, bin aber mal gespannt was er noch für Formen parat hat und ob er seine Bestien Form endlich kontrollieren kann, den das wäre wirklich ein Fortschritt da diese Form schon damals übermächtig war nur eben mit dem Manko das er sich nicht Beherrschen konnte, doch würde sein Geist siegen so wäre er ein wirklich ernstzunehmender Gegner.

      Robin: Sie ist stärker geworden und hat jetzt ein neues Designe, lustigerweise fand ich Robin früher immer schöner als Nami aber jetzt ist es eher umgekehrt, bin ich der einzige der denkt das sie nichtmehr wie Robin aussieht? Weiß nicht ihr Gesicht sieht ganz anders aus, als wäre es eine andere Person Oo

      Franky: Sein neues Designe war anfangs etwas seltsam doch jetzt komme ich super damit zu recht (außer das seine Beine wie bei Kuma etwas zu klein und kurz sind für den riesen Oberkörper), nun dient sein Gesamter Körper als Waffe und er kann mehrere Raketen abwerfen außerdem besitzt er viele neue Spezial Features xDD. Charakterlich hat er sich zum glück nicht verändert da ich ihn so immer mochte besonders mit seinem geheule wie damals auf FB "Wähhh ich liebe den Knochenmann und den Wal auch" und auf der FMI auch so lustig "Du bist ein guter Mann Jimbei und Tiger und Otohime auch, man ich liebe Fischmenschen" herrlich^^

      Brook: Er hat neue Klamotten und ne E-Gitarre, irgendwie gefiel mir sein altes Designe besser. Wenn ich mich nicht irre ist er der einzigste der SHB der noch nicht gezeigt hat was er kann nungut was er vorher kann weiß ich auch nicht wirklich xDD Sein Charakter hat sich leider nicht verändert er ist dh genauso nerig wie zuvor. So das wars^^
      Die Warheit verändert sich nicht durch die anzahl der Menschen die dadran glauben.
      Die Warheit bleibt immer die Warheit und die mehrheit der Menschen irrt sich immer.
      (Giordano Bruno/Martin Luther King)
    • Ruffy: Zu Ruffys Charckter kann ich nur eins sagen er ist etwas erwachsener geworden doch etwas kindliches steckt noch in ihn . Zu seinem Aussehen
      hat sich kaum was verändert aussehr die Narbe an der brust bauch berreich.Zu seinem Kampfstil habe ich wenig gesehen.Aber wie jeder wisst hat er 2 jahre lang mit Raylight traniert,also bleibt es noch spanned.


      Zorro: Also Zorro hat sich meiner meinung nach charckterlich nicht geändert! Zu seinem Aussehen nervt mich die Narbe an seinem Auge . Und zu seinem neuen Kleidungstil hmm er hat sich wie ein Samurai verkleidet ach der ist ja Samurai :D ! Zu seinen Stärken kann ich nicht viel sagen da man nichts vieles gesehen hat.Aber eins kann man sagen das jeder eine neues Kampfstil erlernt.


      Nami: Zu Nami kann ich nur eins sagen HAAMMMEEERRR ihr aussehen ist voll gelungen ihre langen haare gefallen mir am meisten! :love: Zu ihr Charckter weiß ich noch zu wenig aber man kennt ja nami wie die ist ;) Genauso zu ihren Kampffähigkeiten gibts wenig informationen. :!:



      Lysop: Lysop hat meiner Meinug nach am meisten veränderung gemacht !! ( Naja aussehr Frankys :D ) Mir hat am meisten sein neuer Charckter gefallen
      weil er etwas mutiger geworden ist und so. ;) Sein aussehen passt jetzt auch zu ihm er hat six pack bekommen und hat längere wuschel haare man könnte ihn lockenköpchen nennen :P


      Sanji: Sanji hat sich nicht so verändert wie die andren ! Er ist noch immer der alte geblieben was ich schade finde.Aber es ist lustig zusehen wie er andeurent , wenn er eine hübsche frau sieht zu fliegen wegen seines nasenblutens . :D Kampftechnik gibts wenig informationen !



      Chopper: Er ist und beleibt chopper der süßte knuddligste naivste Mitglied. Aber wer weiß was wir noch sehen ?? ;)


      Robin: Robinchennn hat sich meiner meinung nach auch sehr stark verändert ! :thumbup: Sie ist äusserlich als auch charckterlich super geworden . Ich finde ihr neuer Look passt zu ihr und die Haare sehen fantasisch aus ich mochte ihre frühre frisuer gar nicht wegen den pony. Zu ihren Charckter zeigt sie mehr emotionen irgendwie als sie von der krake angegriffen wurden hat sie ihre angst gezeigt was man auch gesehen haben müsste.Ihr Kampfstil ist wie die andren noch nichts bekannt aber eins glaube ich sie hat ja 2 jahren bei Dragon gelebt wie ihr alle ja schon wisst ist er der meist gesuchte Mann auf der OP welt sag ich mal . Da hat sie bestimmt vieles gelernt . ;)

      Franky: Franky der Cybor ist jetzt ein Monster Cybor was ich schade finde der früher Franky hat mir mehr gefalle :thumbdown: ! Zu seinem Kampftechniken ist wie beiden andren unbekannt !


      Brook: iCH kann nur eins sagen ROCKERR !!! ;)
    • Besser spät als nie kommt dann auch noch meine Meinung zum Zeitsprung:
      Generell kann ich sagen dass ich den Zeitsprung gut fand, gerade im Hinblick auf das damals nötige Power-Up der SHB. Denn die Fähigkeiten der Mitglieder wie sie damals vorhanden waren auf das derzeitige Niveau zu heben wäre ohne TS wohl nahezu unmöglich gewesen (sofern man auf eine gewisse Logik Wert legt^^). Auch die Darstellung nach dem TS weiß zu gefallen, der typische OP-Humor ist geblieben und gerade über die Interaktion der einzelnen Crewmitglieder kann ich mich praktisch gar nicht beschweren. Aber ich will nocheinmal kurz auf jedes einzelne Mitglied eingehen:

      Ruffy: Ich oute mich mal als absolutes Ruffy-Fangirl, weshalb ich an ihm eigentlich sowiso keine negativen Punkte finden kann^^ Gerade in seinem Fall fand ich den TS wichtig, einfach im Hinblick auf das Haki, welches man ja nicht von heut auf morgen erlernt. Seinen Charakter so irgendwo zwischen durchgeknallt und ernst mochte ich schon immer und daran hat sich nichts geändert. Mit dem Aussehen fang ich besser gar nicht erst an, sonst steigere ich mich da noch in was rein, aber die Narbe is ja echt :love:

      Zorro: Bei ihm interessiert mich am meisten was genau er in den letzten 2 Jahren getrieben hat. Training klar, aber auf welchem Level ist er inzwischen im Vergleich zu FA?? Noch immer unterlegen? Ebenbürtig? Oder gar besser? Charakterlich hat er sich ja nicht sonderlich verändert, er is halt immer noch unser typischer Samurai^^ Dazu passend hat er sich dann auch neue Klamotten besorgt (die richtig gut aussehen) und gegen die Narbe hab ich auch nichts einzuwenden.

      Nami: Ich liiiiiiiebe ihre langen Haare^^ Für mich hatte sich ja die Frage nach einer langhaarigen Nami nie gestellt, aber ich muss sagen das sieht richtig genial aus. Zu ihren neuen kämpferischen Fähigkeiten gibts bis jetzt zu wenig Material als dass ich darüber viel schreiben könnte, aber was man bis jetzt gesehen hat sah ja schonmal nicht übel aus. Geldgeil ist die Gute ja immernoch, aber ansonsten scheint sie doch um einiges mutiger geworden zu sein. Fazit: Auch nach dem TS schafft sie es Platz 2 in meiner SHB Beliebtheitsskala zu verteidigen^^

      Lysop: Er hat ja selbst gesagt dass er sich von dem eher schwächlichen Trio um ihn, Nami und Chopper entfernt hat. Und das kauf ich ihm ab. Klar ist seine berühmte Panikmache geblieben, aber ohne die wäre er wohl einfach nicht mehr Lysop ;) Dass er während dem TS einen Riesenschritt in Richtung der Erfüllung seines Traumes gemacht hat ist wohl kaum abzustreiten. Sein Aussehen ist auch ganz ok, ich muss mich zwar noch ein bisschen an den Bart gewöhnen aber das wird noch...

      Sanji: Ich mochte ihn mal wirklich. Insbesondere seine coole Art im Gegensatz zu seiner Reaktion gegenüber Frauen. Aber jetzt... Als der Gag mit dem Nasenbluten losging fand ich das noch ok und verständlich (ich glaube das wäre manch anderem Kerl auch so gegangen^^) aber irgendwann fand ich das einfach nur übertrieben. Den Vogel abgeschossen hat er dann im aktuellen Kapitel (627) mit seiner Reaktion Jimbei gegenüber und der Tatsache dass später sofort alles Friede-Freude-Eierkuchen war als Nami eingeschritten ist. Sorry, aber der Löffelschwinger ist in meiner Wertung abgerutscht und daran kann auch der beste Blue Walk und sein linkes Auge samt Augenbraue nichts ändern.

      Chopper: Sein neuer Kampfstil irritiert mich etwas (genauso wie die Form die er dabei annimmt) aber im allgemeinen gefällt er mir doch ganz gut. Ausgenommen mal die Tatsache dass er auf dem SA die Fakes nicht erkannt hat, aber darüber kann ich hinwegsehen. Besonders seine neue Tierform mag ich sehr, großes Geweih und plüschig^^

      Robin: Bis auf die Vorhänge meiner Oma die sie sich umgebunden hat mag ich ihren neuen Look. Und die zwei Jahre die sie bei den Revos verbracht hat dürften noch für ne Menge Diskussionsstoff sorgen, schließlich haben wir praktisch gar keine Ahnung was genau sie in der Zeit getrieben hat. Wird mit Sicherheit noch interessant.

      Franky: Ich mochte ihn nie sonderlich und sein neues Design geht ja mal gar nicht. Sorry :thumbdown:

      Brook: Ach ja, der Soul King aka perverses Skelett. Bei ihm interessieren mich am meisten seine neuen Kampftechniken (Musik?). Hoffe davon bald was zu sehen. Sein Outfit ist in Ordnung, nur diese Krone stört mich ein bisschen, aber er ist halt der "King"^^

      Das wars damit von mir, alles in allem mag ich die neue SHB (mit ein paar Ausnahmen) und kann auch sonst den gesamten TS und die Zeit danach nur positiv bewerten.
      Look to this day
      For yesterday is but a dream
      And tomorrow is but a vision
      But today well lived
      Makes every yesterday a dream of happiness
      And every tomorrow a vision of hope <3
    • Meine persöhnliche Bewertung zum Timeskip. Nunja es ist ja schon fast 30 Chapter her, seit dem sie wieder zusammen sind. Am Anfang konnte ich mich mit der Idee nicht so ganz anfreunden, weil ich mir nicht vorstellen konnte, in welche Richtung es Oda lenken würde.
      Aber nun, seit dem ein bisschen Zeit vergangen ist und auch ein ansatzweise die Fähigkeiten gezeigt wurden. (Ich weiß, das da noch einiges kommen wird) find ich es extrem cool.
      Stärke technisch hatt sich wirklich was getan, da man in MF und ID Arc sehen konnte, das z.b Ruffy kaum mithalten konnte mit den Mächten der Welt. Wie die übrigen Samurai oder aber auch die Vizeadmiräle und Admiräle. Und auch emotional technisch hat sich bei Ruffy glaub ich auch einiges getan. Die 2 Jahre wahren bestimmt verdammt gut um den Tod von Ace zu verarbeiten.
      Nun beleuchte ich sie mal einzeln.

      Ruffy:
      Er hat sich vom Aussehen her, ja wirklich kaum verändert, bis auf die große X Förmige Narbe von Aka Inu. Vorm Verhalten find ich das sich auch ein bisschen ernster geworden ist. Aber nur ein ganz kleines bisschen, den seine alte verspielte und verrückte Art ist immer noch vorhanden. ;)
      Und das gefällt hier glaub ich jeden. Die neue Gear² Form, mit nur einem Arm find ich extrems gut und gleichzeitig auch schneller geworden. Und er beherrscht nun Haki.


      Zorro:
      Mein Lieblingsstrohhut hat auch einen genialen Wandel gemacht, leider haben wir von ihm noch nicht viel an neuen Schwertkünsten gesehen, obwohl er natürlich schon ein paar Möglichkeiten hatte. Ich freue mich echt noch zu sehen, was er draufhat. Sein neuer Samuraistil gefällt mir auch sehr, aber mit Hosen fand ich ihn irgendwie besser. ;)
      Warum er die neue Narbe am Auge hat bzw. ein Auge verloren hat. Ist leider noch unbekannt bzw. vllt wird Oda uns das die verraten. Sieht aber noch Badasser aus ;)

      Nami:
      Na kann ich eigentlich nur ein Wort sagen: BOMBE! ;)
      Die langen Haare stehen ihr besser als, die kurzen. Stärketechnisch hat sie ja auf der Wetterinsel irgendeine Technick gelernt, mit der sie Wettergewalten (oder wie ich es nennen soll) in eine kleine Form kompriemiren kann und dann einsetzen kann. Ob sie noch den Klimataktstock besitzt, weiß leider noch niemand. Wenn ja, hoffe ich doch mal das dieser auch ein paar kleine Power Ups bekommen hat.

      Lysop:
      Bei ihm finde ich er hat die krasseste Entwicklung durchgemacht. Sein Körper ist muskolöser geworden und auch sein neue Kleidungstyle gefällt mir sehr. Es ist in meinem SHB Ranking stark nach oben gerutscht. Er hat zwar immer noch seine kleinen Panikattacken, was aber zu ihm zugehört ohne die wär er nicht Lysop. Und er hat neue Geschosse und ein neues Geschoss, wobei die Geschosse ich mich noch angewöhnen muss. Pflanzen? Naja, vllt kommt ja mal richtig geiles. Weil bisher waren es nur sowas wie Gag Attacken, bis auf die Lianen, die sie vor den Steinen gerettet haben.

      Sanji:
      Der arme Koch musste wirklich 2 Jahre auf der Tunten Insel verbringen. Der Arme :(
      Aber, was wirklich bisher genervt hat, war das mit den Nasenbluten. Ich hoffe mal er ist jetzt geheilt, seit dem er Shirahoshi gesehen hat. Aufjedenfall hat er noch bestimmt einiges neues gelernt. Er kann unter Wasser sehr sehr schnell werden. Respekt! Vllt der erste Mensch, der nach dem FMI Arc Fischmenschenkarate kann?! Nur war eines der Gehemnise gelüftet, Sanjis Augenbraue! Beide haben den Kringel auf einer Seite, nun seit dem man es weiß auch nicht so der Börner.

      Chopper:
      Unser Süßer Chopper ist mMn erwachsener geworden, was man an seiner Rentierform sehen kann. Zwar immer noch naiv aber passt ja zu ihm. Seine neue Hut gefällt mir auch sehr ;) Stärketechnisch bis er nur die neue KungFu Form und die riesen Plüsch Form. Ob er noch weitere Rumble Balls besitzt bisher unbekannt. Nur halt bei der KungFu Form.

      Nico Robin:
      Sie hat auch nur längere Haare bekommen, ansonsten weiß man ja nur, das sie ihre TK trainiert hat und so nun viel mehr Hände erzeugen kann. Hat sich auch zum guten Entwickelt ;)

      Franky:
      An ihm musste ich mich besonders gewöhnen, da mir seine Style anfang überhaupt nicht passte. Aber mittlerweile find ich ihn sogar sehr cool. Das einzigste was ich doof finde, ist seine neue Roboter Stimme die alles nachplappert. Ruffy und so finden es ja ganz cool. Ich aber nicht! ;)
      Das beste an ihm, sind ja die neuen Nippel Lichter ;)

      Brook:
      Bei ihm es soweit eigentlich stärketechnisch nichts gewesen. Kommt bestimmt noch. Aussehen, naja da brauch man nix zu sagen, da sowieso nur die Kleidung verändern werden kann. Aber er bleibt immer noch bei seinem Höschen Ding und seine Skull Jokes ;)

      Fazit:
      Sie sind alle Reifer geworden und auch stärker, was noch alles auf uns zukommen wird, dafür müssen wir uns wohl überraschen lassen ;)
    • Zeitsprung, Zeitsprung... war der überhaupt? Bevor jetzt gleich wieder alle mir zeigen wollen, dass es einen gab, ich weis es. Nur scheint dieser Zeitsprung bisher nur in einer Ebene gewirkt zu haben, nämlich in der Optischen. Alles, was wir bisher vom Zeitsprung gesehen haben, sind die neuen Designs von Ruffy, Zorro und Co, das war's aber eigentlich schon. Ansonsten blieb alles beim alten. Die Strohhüte scherzten untereinander, machten sich ein paar neue Feinde und schlitterten auf dem Weg in die Neue Welt wieder einmal in ein unbeabsichtigtes Abenteuer. Im Prinzip hat sich nichts verändert.

      Klar kann man jetzt kommen und vermuten, es hat sich vieles verändert. Stimmt ja auch. Nur was hat sich verändert? Vor dem Zeitsprung kam es zu einer Schlacht epischen Ausmaßes, wo der stärkste Mann der Welt starb, mächtige Institutionen geschwächt und ein neuer Mann die Weltbühne betreten hat, der nur wenige Tage später bereits einen potensiellen Konkurrenten ausschaltet und gleichzeitig die Angst bei der Bevölkerung schürt. Doch was hatte diese Schlacht für Auswirkungen? Was ist mit der Welt in diesen zwei Jahren passiert? Was für Folgen hatte Whitebeards Tod, wie sehr hat Blackbeard das alte Gefüge der Macht ins Wanken gebracht, gibt es sie überhaupt noch, diese Mächtigen, die das Gefüge zusammenhalten? All diese Fragen sind ungeklärt, viele weitere kennen wir noch garnicht. Das gesamte Ausmaß des Zeitsprungs ist noch nicht bekannt, wie soll ich jenen überhaupt bewerten, was soll ich überhaupt bewerten? Modischen Firlefanz etwa? Ist OP jetzt nur noch ein Manga, der jungen Modedesignern als Vorlage dienen soll, wie z.B. Reborn?
      Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, der Thread steht für eine Bewertung des Zeitsprungs offen. Nur kann man den Zeitsprung jetzt noch nicht einmal annähernd bewerten, wenn ir doch noch gar nichts von den Veränderungen durch diesen Zeitsprung wissen. Und um nur über die äußerlichen Veränderungen einzelner Charaktere zu schreiben, was einem dran gefällt, was nicht, dafür gibt's doch eigentlich Charakter-Threads, mein ich zumindest. Vielleicht definier ich den Begriff "Bewertung des Zeitsprungs" ein bisschen anders, eine wirkliche Veränderung seh ich jetzt noch nicht. Vllt nach dem Arc, wenn es in die Neue Welt geht, dann werden wir etwas spüren, aber bisher finde ich ein Urteil über die Veränderungen durch den Zeitsprung um Jahre zu früh, wir kennen Odas Tempo und der jetzige Arc geht nun auch schon knapp 20 Kapitel. Was heißt, dass da noch einige hinzukommen.
      Mörderspiel

      Denn du weißt nicht, welche Figur du bist...

      Still in progress...
    • Mir persönlich gefällt einfach nicht der Umstand, dass wir momentan wieder überhaupt nichts wissen. Vor dem Zeitsprung wussten wir nach Ewigkeiten endlich einmal bescheid, wer die Samurai sind, wer Admiral ist, wer die 4 Kaiser sind usw. - aber jetzt nach zwei Jahren sind wir wieder gleich unwissend wie am Anfang. Wer ist jetzt Admiral? Wer ist jetzt einer der sieben Samurai? Wie sind die Instanzen der WR verteilt? Was ist mit den Revos passiert? Keine Ahnung! Beim ersten Mal war die Spannung ja ganz nett, aber jetzt ist es imo einfach nervig so unwissen zu sein. Bis wir in die aktuelle Situation von allem wieder eingeführt sind, dauert es bestimmt nochmal Ewigkeiten. Zudem kapselt sich die SHB mit dem Aufenthalt auf der FMI wortwörtlich von der Außenwelt ab, die einzige Quelle an Informationen über die aktuellen Umstände ist ja momentan die Cover-Story, welche aber auch nicht gerade relevante Informationen liefert.

      Versteht mich nicht flasch, ich fand den Timeskip gut. Ich fand auch die äußerlichen Veränderungen der SHB nett anzusehen. Jedoch war das One Piece, durch das ich mich so begeistert habe mich hier anzumelden und etliche Beiträge zu schreiben, spätestens mit diesem Zeitsprung beendet - es ist einfach nicht mehr das OP von früher. Die Crew war immer eine Art Standard, eine Gewohnheit, die in jedem Arc ein gewisses "Willkommen daheim"-Feeling verströmte, doch da sie sich jetzt so verändert hat, empfinde ich dieses Gefühl einfach nicht mehr. Die wenigsten der Mitglieder haben noch etwas von den Piraten, die einen so viele Jahre lang begleitet haben: Zorro sieht nun wirklich aus wie ein Samurai, Brook verkörpert einen Rockstar und Robin erinnert mich einfach zu sehr an eine internationale Spionin, seit den Vorfällen mit den Revolutionären. Die äußerlichen Veränderungen sind für mich langsam wie ein nerviger Fremdkörper geworden, ich will, dass Chopper endlich diese bescheuerte Mütze abnimmt, dass Robin dieses Töpfermarktoutfit auszieht (;)), dass Ruffy sich von diesen faltigen Ärmeln verabschiedet und dass Brook endlich diese Sonnenbrille abzieht. Früher konnte man sich einfach so schön in die Crew hineinversetzen, sie waren so etwas wie Freunde, die einen auf diesem Abenteuer begleiten, das man liest. Aber jetzt fühle ich mich beim Anblick der SHB einfach nur noch unwohl. Ich weiß nicht, vielleicht liegts daran, dass ich ein ganz schönes Gewohnheitstier bin, aber ich würde mir wünschen, dass sich die SHB vom Äußeren her wieder etwas "zurückentwickelt". Sonst wird bei mir einfach nicht mehr das gewohnte "One Piece Feeling" aufkommen.

      Auch der Aufbau des aktuellen Arcs ist nicht so, wie von One Piece gewohnt. Während vorherige Arcs stets klar strukturiert, aber trotzdem nie wirklich linear abgelaufen sind, ist der FMI-Arc bisher nur ein einziges Wirrwarr. Dort ein kleiner Kampf mit Hodi, da ein längerer Flashback über Fisher Tiger und hier ein kleiner Ausflug mit der Meerjungfrauenprinzessin. Zudem ist die SHB gleich zu anfang in alle Ecken verstreut, als hätte eine Wiedervereinugung niemals stattgefunden. Außerdem gibt es einfach viel zu viele Akteure und Blickwinkel, die das aktuelle Geschehen betrachten, wodurch es beinahe unmöglich geworden ist, alles unter einen Hut zu bringen. Haben wir in letzter Zeit zum Beispiel irgendwas über Robin oder Caribou erfahren? Nein, nicht das Geringste. Hoffe das ändert sich mit den nächsten Kapiteln, jetzt wo das Flashback vorbei ist. Meiner Meinung geht es mit One Piece seit dem Timeskip abwärts, weswegen ich mich zur Zeit auch mehr mit anderen Mangas beschäftige. Ein kleiner Hoffnungssschimmer für mich ist die Neue Welt, mit der es Oda bitte wieder rausreißt, damit sich die Zweifel aus Beitrag wieder verziehen...
    • @ Le Roux: Ich verstehe durchaus was du meinst, so ging es mir beim GE auch weil man endlich die SHB wie in alten zeiten wieder zusammen sehen wollte, die veränderte Situation bei den Kaisern, Samus, Admirälen etc ist in der tat sehr nervig den man wissen will was sache ist und das zurzeit nicht geht die Hauptstory noch weiter anläuft und das ist irgendwo schon unerträglich besonders da es Unterwasser spielt hat es etwas Skypia mäßiges an sich da man sich von der eigendlichen Welt so abgekapselt fühlt als hätte man 2 Jahre keine Zeitung gelesen. Jedoch hat sich bei der SHB nichts verändert jedenfalls meiner Meinung nach, ich hab bei der SHB immer noch so ein "Geborgenheits Gefühl", besonders auf dem Weg zur FMI hatte ich das Gefühl weil die Situation wieder so Typisch war, am Aussehen habe ich auch nichts auszusetzten, da ich finde das sie sich Äußerlich nur geringfügig geändert haben, klar ich für meinen Teil wünsche mir auch den alten Franky, die alte Robin und den alten Chopperhut wieder zurück aber das ändert bei mir nichts an diesem Wohlgefühl.

      Allerdings muss ich sagen das der FB wieder so eine Art GE war, es war wieder son Moment indem die SHB von uns weggezerrt wurde und das nervt mich weil wir von der SHB immer noch nix gesehen haben und das dann sofort nach der zusammenkunft gleich das Abenteuer anfängt und kurz dadrauf auch schon wieder ein FB gibt das nichts mit der eigendlichen Bande zu tun hat frustet da sehr, obendrein hat sich die Bande auch wieder aufgeteilt, was zuvor ja immer der Fall war aber da wir die Bande so lange nichtmehr gesehen haben empfinde ich es als stören. Was mich aber wirklich stört ist Caribou, ich weiß nicht der Typ ist für mich so ein Stich an meiner Seite, der hat mir auch die Harmonie an Bord der Sunny auch so vermiest weil man noch nicht weiß ob die Intriegen die er noch anzetteln wird eher belanglos oder wirklich schwerwiegend für den Ruf der SHB wird.
      Die Warheit verändert sich nicht durch die anzahl der Menschen die dadran glauben.
      Die Warheit bleibt immer die Warheit und die mehrheit der Menschen irrt sich immer.
      (Giordano Bruno/Martin Luther King)
    • So dann will ich mich mal zum Thema Strohhüte nach dem Timeskip auslassen, da es sich - etwa 1 Jahr danach - gut macht ein Resume zu ziehen. Ich warne die Leser schonmal vor, da nachfolgender Post vermutlich sehr subjektiv wird^^.

      Der Zeitsprung an sich, ist sicher nicht verkehrt gewesen, um auch ein wenig mit der Story voranzukommen. Schließlich bieten 2 Jahre ja schon eine gewaltige Entwicklung in der One Piece Welt. Auch für das reifen und stärker werden der Strohhüte war dies mehr als angebracht und vorallem auch nachvollziehbar. So wurde mit den geschehnissen auf dem Shabondy Archipel und dem damit verbundenen Alleingang von Luffy kräftig drauf hingearbeitet.

      Luffy gefällt mir bisher eigentlich genauso gut wie vorher. Das Aussehen ist meiner Meinung nach besser als das vorig, so richtig Freibeuter Stil^^. Vom Charakter her kann ich bis dato ehrlich gesagt noch keine große Veränderung sehen. Was die neuen Kräfte und somit das erlernen und kontrollieren der drei Formen des Hakis angeht, bin ich ehrlich gesagt sehr angetan von. Schon allein, dass Luffy sein Haoshoku kontrolliert anwendet und die Hälfte von Hodys Soldaten umnietet ist beeindruckend und zeigt, dass die 2 Jahre nicht vergebens waren. Was das Rüstungshaki angeht, bin ich überrascht dass es auch im Wasser funktioniert, da ja eigentlich seine Teufelskräfte in diesem nicht funktionieren sollten, aber naja, vielleicht gibt es da bald noch eine Erklärung seitens Oda. Alles in allem gefällt mir Luffy nach dem Zeitsprung ganz gut.
      Zorro (mein heimlicher Lieblingscharakter^^), ist so wie immer cool und lässig. Für mich ist er nach dem Timeskip die Nummer 2 vom Interesse her, wenn es darum geht wie er seine Zeit verbracht hat. Das Aussehen gefällt mir um einiges besser als sein voriges. Das grün war eh so eine Markenfarbe von ihm und dazu dieses weite Gewand ist sehr schön. Das interessanteste dürfte wohl sein linkes Auge darstellen, dass er bisher noch nicht geöffnet hat, es aber wohl Luffy schon erzählte, als dieser Zorro während des abtauchens der Sunny fragte. Da es bisher noch nicht gezeigt wurde, muss es irgendwie für den Kampf wichtig sein, möglicherweise eine Art Power-up, in welcher Form will ich mich jedoch nicht festlegen - mit Sicherheit aber kein Sharingan ;). Vom Charakter her hat er sich denke ich auch nicht wirklich verändert, maximal ist er noch selbstbewußter geworden und kann seine Gegner vermutlich besser einschätzen, so kommt es mir zumindest bei dem Kampf mit Hyouzou vor. Seine neuen Kräfte sind bisher ähnlich wie die alten nur stärker. Kann mich jetzt nicht wirklich an eine neue erinnern, könnt ich aber auch einfach vergessen haben^^. Auf jedenfall kann man bei ihm noch gespannt sein was er alles draufhat, erst recht wenn er eine starken Gegner bekommt. Zusammengefasst lässt sich sagen dass Zorro auch nach dem Timeskip immer noch meine klare Nummer 1 ist.
      Nami gefällt mir neben 2 anderen Strohhüten überhaupt nicht nach dem Timeskip! Manch ein Fanboy wird sich vielleicht von den zwei hervorspringenden Titten ablenken lassen, aber mir gehts ehrlich gesagt gegen den Strich, obgleich dieses Outfit von mehr Selbstsicherheit zeugt. Auch ihre Haarverlängerung will mir überhaupt nicht gefallen. Das ganze Jahr über hat es mich aufgeregt, mit kurzen Haaren sah sie viel hübscher und sexier aus xD. Zu Ihren Angriffen sage ich nicht viel. Ich habe den Klimataktstock schon zu Alabasta Zeiten als Spielzeug angesehen, und tue es auch jetzt noch. In Ihren Fähigkeiten das Wetter zu kontrollieren hat sie jedoch Fortschritte gemacht, auch wenn die Resultate mir persönlich nicht zusagen..., mag es im Kampfe doch effektiv sein. Vom Charakter her sehe ich eigentlich keinen großen Unterschied, mit Ausnahme der angesprochenen gestiegenen Selbstsicherheit. Hier interessiert mich ihre Trainigsgeschichte nicht die Bohne, das heißt, wegen mir kann Oda es ruhig weglassen, sollte er es je einbauen^^. Unterm Strich gefällt mir Nami nach dem Zeitsprung weniger gut als davor.
      Von Lysops Veränderung bin ich jedoch ganz angetan. Er ist in allen Punkten gewachsen und hat die zwei Jahre sinnvoll genutzt. Zum einen gefällt mir sein Aussehen richtig gut und vorallem cool, was ebenso wie bei Nami von mehr Selbstsicherheit zeugt. Zum anderen ist er auch mit seiner neuen Monition gut dabei. Die Idee mit den Pop Greens finde ich ganz nett. Quasi biologische Waffen statt Schwarzpulver^^. Auch sein Charakter hat sich ins positive verändert, auch wenn er hier und da noch ein wenig ängstlich ist - was durchaus sein muss, denn sonst wäre es unnatürlich. Eigentlich denke ich hat er die größte Entwicklung gemacht und im gegensatz zu Zorro - bei dem es nur eine konstante Weiterentwicklung war - auch einen kräftigen Sprung gemacht. Abschließend kann ich sagen dass er sich zu meiner Nummer 3 hochgekämpft hat^^.
      Sanjis erstes auftreten nach dem Zeitsprung war einfach nur Comedy Pur xD. Allein schon die Idee von Oda, sein linkes Auge zu zeigen mit der linksbündigen Augenbraue war herrlich und zum schießen^^. Vom aussehen her bekommen wir das altbekannte. Sanji ist und bleibt ein Gentleman mit Smoking in schwarz und Kippe im Maul. Der Charakter hat sich meiner Meinung nach kein bisschen geändert mit Ausnahme seiner Frauensucht die zugegebener Maßen auch nachvollziehbar ist ;). Von seinen neuen Kräften haben wir bisher nur einen Bruchteil gesehen, aber allein schon der "Blue Walk" weiß zu gefallen, der Rest wird die Zukunft zeigen. Ich hoffe Oda spricht Sanji die Rolle des Strategen nicht ab, sodass wir auch weiterhin solche Sachen wie auf der Arche Maxim oder in Enies Lobby sehen werden. Ansonsten gefällt mir seine Veränderung nach dem Zeitsprung richtig gut.
      Jaja der gute Chopper... In seiner Rentierform sehr stattlich, aber sobald er in seine neuen Points wechselt ists doch echt zum Kotzen.... Keiner seiner Verwandlungen will mir gefallen. Die aktuellste Monsterform, sieht auch anders aus als seine Menschform. Auch dass er generell mehr Formen ohne Rumble Ball erzeugen kann, stellt mich wieder vor die Frage ob Oda nicht erneut eine seiner Regeln bricht? Wurde nicht gesagt, dass Zoan Nutzer nur 3 Formen haben können? Mit dem Rumble Ball als Droge wurde eine Umgehung dieser Regel plausibel erklärt, aber jetzt ohne noch Extraformen halte ich für zu weit hergeholt. Naja wie dem auch sei. Der Charakter hat sich jedoch nicht verändert. Immer noch extrem leicht zu beeindrucken und extrem leichtgläubig. Was früher noch lustig war, erst recht wenn Lysop ihn verarschte, ist jetzt peinlich und eher als Armutszeugnis zu sehen. Wenn er nicht mal seine Freunde von den Fake SHB'lern unterscheiden kann, dann ist bei ihm Hopfen und Malz verloren, sodass er wohl auf immer so bleiben wird. Schade Oda hier hast du die den zweite Faux-Pas erlaubt und es sollte nicht der letzte sein^^. Alles in allem gefällt mir Chopper nach dem Timeskip weniger als vorher.
      Kommen wir zu Robin, die ich nie wirklich leiden konnte und auch in der Gruppe fehl am Platz sah. Grund dafür war ihre Kälte und das sie eher die alleingängerin ist. Nach dem CP9 Arc hat sich dies dann etwas gelegt und als ich ihr Lächeln nachdem sie von den Revos befreit wurde gesehen habe, und sie sagte sie sei ein Strohhutmitglied, da wurde sie mir sympathischer. Tatsächlich ist sie vom äusseren kein Vergleich zu vorher im positiven Sinne. Gefällt mir sehr gut, nur die Sonnenbrille ist etwas zu cool... aber ok, da kann ich drüber hinwegsehen. Von ihrem Charakter hat man noch nicht viel gesehen, aber vermutlich ist der nicht viel anders als vorher, hoffe aber das sie etwas enthusiastischer mit der Gruppe interagiert, wenn ich sie schon als Gruppenmitglied ertragen muss^^. Bei ihr muss ich sagen, interessiert mich am meisten was sie in den zwei Jahren erlebt hat, das mag vorallem am treffen mit dem Big Boss Dragon liegen, wo hoffentlich bald mal ein paar Fitzel rausgehauen werden. Ihre neuen Attacken sind mir jedoch nicht ganz so gefällig. Ansich auch nur eine Weiterentwicklung des vorigen Könnens. Aber aus Armen und Beinen einen riesen Fuß bzw. ein eigenes Double zu erstellen ist mir ehrlich gesagt zu weit hergeholt. Wobei der Fuß vielleicht noch nachzuvollziehen wäre, aber das perfekte Double? Naja, alles in allem bin ich doch angenehm überrascht und mag Robin jetzt mehr als es vorher der Fall war auch wenn sie noch eher im Mittelfeld rumdümpelt.
      Suuuuuuuuuuuu~uper Franky! Ist mit Abstand der Charakter den ich am wenigsten mag, nicht nur in der Strohhutbande. Sein neues Design will mir immer noch nicht gefallen und ist weitaus schlimmer als sein letztes.... Auch bin ich immer noch der Meinung dass Roboter, Cyborgs und der ganze Maschienenkram nichts in OP zu suchen haben... Aber das mag jeder anders sehen erst recht Oda. Auch seine neuen Erfindungen wie Panzer und haste nicht gesehene, ich mein was soll das? Soll die SHB zur Kriegsmacht werden? Dieser ganze kram geht mir ehrlich gesagt aufn Zeiger und ich kann und will mich damit nicht anfreunden. Der Charakter hat sich auch nicht geändert, die Fähigkeiten sind schrott und sein Aussehen sowieso... Alles in allem hätte ich nicht gedacht dass es nach dem Zeitsprung noch schlimmer geht, jedoch ist es gekommen womit Franky hinter Nami ganz hinten steht.
      Last but not least der Gute Brook. Hmm was soll ich dazu sagen? Musik die zum Kämpfen dient? Mit die Lächerlichste Kampfmethode, wie ich finde. Gut nebenbei ist er noch Fechter, was ihm positiv anzukreiden ist. Aber ersteres neee. Seine Aufmachung als Soul King mit viel Protz gefällt mir jedoch ganz gut. Sein Charakter hat sich auch nicht sehr verändert, vielleicht ist sein Respekt gegenüber seinen Nakama und vorallem Luffy noch gestiegen, aber sonst wars das auch. Positiv hervorzuheben sind die - von anderen Membern - versauten Skull Witze xD. Damit hat sich Oda wieder selbst übertroffen^^. Alles in allem gehört er zu den Charakteren die keine nennenswerte Veränderung durchgemacht haben.

      Unterm Strich kann ich sagen, gefallen mir 3 Charakter (Zorro, Lysop, Sanji) sehr gut bis gut (Robin) nach dem Zeitspung, 2 Charaktere sind konstant geblieben (Luffy, Brook), und 3 gehen gar nicht (Nami, Chopper und Franky). Ich hoffe das der Fischmenschen Arc bald vorbei ist und wir uns wieder um wichtigere Dinge den Kopf zerbrechen können, zum Beispiel Revos, Samurais, Blackbeard und die anderen Supernovas. Caribou kann von mir aus verrecken...

      MFG

      torajiro =)
      ♫ ♪ Madao for life ♪♫