One Piece Specials

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • Habe das neue Spezial jetzt ohne und mit deutschen Untertiteln gesehen. Mit den Untertiteln wird es etwas besser. So wird klar das die SHB wieder mal blank ist. Und die Beschreibung der Atraktionen ist ja auch nett. Ich kann mir vorstellen wie Ruffy das ganze Buffet vertilgt und er dafür Probleme bekommt. Ansonsten wirklich nichts besonderes. Die Verkleidungen, naja lassen wirs. Zorro mir der Baseballmütze gefällt mir aber.

      Die Darstellung von Nami und Robin erreicht sogar noch eine höhere Stufe als beim Movie Special 5. Da darf man sich echt nicht wundern, daß Brook Nasenbluten bekommt (Und das obwohl ich kein Blut habe).

      Und genau das ist dann auch meine Hoffnung für den Film. Den das Movie Special 5 hat mir überhaupt nichts gegeben, der Film Z aber hat mir dann gut gefallen. Also bin ich guter Hofffnung für Gold.

      Edit: Bezieht sich natürlich auf das Episode 0 Special und nicht auf Heart of Gold
      Why join the Navy, if you can be a Pirate?
    • [Heart of Gold]

      Nachdem ich gestern irgendwann nach Mitternacht es geschafft habe, irgendwie aus München rauszukommen, sau aufgedreht war und eh nicht schlafen konnte, habe ich mir ein wenig Unterhaltung gönnen wollen und habe sie in Form des neuesten Specials - Heart of Gold - auch gefunden!

      Bevor ich näher auf den Inhalt eingehe, möchte ich gleich einmal festhalten, dass das für mich das beste Special seit langem war. Warum ich das so sehe? Dafür müsst ihr wohl ein wenig weiterlesen, aber die lesefaulen unter euch, haben zumindest jetzt schon einmal eine eindeutige Empfehlung erhalten :P

      • Inhalt
        Eigentlich dreht sich die Geschichte, um das Mädchen Olga, welches zu Beginn des Specials als Gefangene der Marine und CP0 nach Mary Joa eskortiert werden soll, da sie der Schlüssel zu einem Schatz - dem Pure Gold - sein soll. Die Eskorte wird jedoch von einer Schatzjäger-Gruppe unter dem Mann, namens Mad Treasure, angegriffen, wodurch sich für Olga die Möglichkeit ergibt, mit Hilfe ihrer Echse Elisabeth zu fliehen.
        Nach einiger Zeit trifft sie dabei auf die Thousand Sunny und die Strohhüte, die gerade dabei sind ihrem alltäglichen Leben nachzugehen, als sie den Plan fasst, jene auszurauben - wobei es ihr hauptsächlich um verwertbare Nahrungsmittel geht.
        Jedoch hatte sie auch ungewollt Mad Treasure im Schlepptau, der sich mit Hilfe seines Untergebenen Psycho P, der von der Camouflage-Frucht gegessen hat, versteckt gehalten hat und nun mit den Strohhüten, die zwischenzeitlich Olga ihre Hilfe angeboten haben und gemeinsam nach dem Pure Gold suchen wollen, konfrontiert wird.
        Bevor es aber zu einem wirklichen Schlagabtausch beim Kampf um Olga kommen kann, werden beide Schiffe von einem gewaltigen Anglerfisch verschluckt, welcher - wie sich später herausstellen wird - ebenfalls Alchemi, die Insel, auf der sich das Pure Gold verstecken soll, verschluckt hat. Hier entbrennt nun die Schatzsuche der beiden Gruppierungen, die aufgeteilt wurden.

      • Animationen, Musik, etc.
        Hier ist man vom Anime ja deutlich unterfordert und auch Specials wie Nebulandia konnten jetzt nicht gerade mit besonderen Animationen und graphischer Aufbereitung glänzen. So nicht bei Heart of Gold. Die Animationen waren stets top, die Effekte mir auch nicht zu cineastisch, und die Charaktere vor allem immer gut und vor allem mit angemessenen Proportionen gezeichnet. Ich würde sogar soweit gehen, dass ich eigentlich keinerlei Unterschied zu Film Z gespürt habe, was sich aber mit dem generellen Eindruck deckt, dass wir hier eigentlich einen Film vorgesetzt bekommen haben, denn mit einer Lauflänge von beinahe zwei Stunden, ist Heart of Gold den bisherigen Filmen kaum unterlegen.

      • Protagonisten & Antagonisten
        Kommen wir vielleicht zur ersten "Schwäche" des Specials, denn nach Flamingo, Fujitora und im aktuellen Arc Big Mom, ist Mad Treasure mit seiner Kettenfrucht(?) alles andere als eine Herausforderung für Luffy, weswegen es streckenweise durchaus seltsam anmutet, wenn sich unser Strohhut so leicht von ihm übertölpeln lässt. Das gleiche gilt natürlich für die restliche Strohhutbande, wo zumindest der schwächere Part (Robin, Nami, Usopp, Chopper und Brook) gefangen genommen und von Mad Treasure "versklavt" wird.
        Sieht man über diesen Punkt hinweg, der wohl für alle Fillern, Specials und Filme ein Problem darstellen wird, umso stärker die Strohhüte werden, kann man sich gut damit arrangieren, zumal so gut wie jeder Strohhut einen Glanzmoment erhält. Besonders Robin, Brook und Chopper konnten mich hier wirklich vollkommen überzeugen, da sie nicht nur mit ihren individuellen Fähigkeiten, sondern auch mit kämpferischen Aktionen in den Vordergrund getreten sind. So war es sogar einmal ganz erfrischend, dass Zoro und Sanji sich zurückgehalten haben, wobei das im Fall von Sanji natürlich zum aktuellen Zeitpunkt etwas schade ist, aber man kann nicht alles haben.
        Die Gegenseite blieb zumindest im Gesamtblick etwas blass. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass sich alles insgesamt auf Grantesoro ausgerichtet hat, aber zumindest die zwei "Kommandanten", Naomi und Psycho P, blieben im Gegensatz zu ihrem Chef ein wenig bedeutungslos und wurden auch dementsprechend schnell von Zoro und Sanji abgefertigt. Hat mich weniger gestört, da für mich der heimliche Star eh Olga war, zu der ich noch kommen werden. Mad Treasure kam mir im optischen Bereich vor wie eine Mischung aus Zephyr und Daz Boner, und hat zumindest ein wenig mehr Gewicht bekommen, als die Verbindung zu Nami und Carina (aus Film Gold) deutlich wurde. Nette Anspielung auf die Vergangenheit unserer Navigatorin, auch wenn das vermutlich nicht Kanon werden wird. Immerhin haben die Autoren nicht zu Gear 4, sondern einer Elephant Gun gegriffen, um Mad Treasure auszuschalten. Alles andere wäre auch mehr als unnötig gewesen.
        Kommen wir zum Schluss noch zu Olga, die für mich bis zum Schluss etwas absolut a-typisches für One Piece hatte. Ich weiß nicht, ob es der Zeichenstil war, aber sie hat sich in den Szenen selten harmonisch eingefügt. Jetzt nicht auf eine negative Art und Weise, aber irgendetwas hat an ihr nicht zu One Piece gepasst. Ändert aber nichts daran, dass sie endlich mal ein "Kind" war, welches einem nicht auf die Nerven ging, seinen eigenen, tatsächlich amüsanten Humor hatte und deren Hintergrundgeschichte, so vorhersehbar er vielleicht war, mir zugesagt hat! Sie hat auf jeden Fall maßgeblich dazu beigetragen, dass mich das Special wirklich gut unterhalten konnte!

      • Fazit
        Mit Heart of Gold haben wir endlich erhalten, was ich mir von einem Special erwarte. Unterhaltung auf mehreren Ebenen, mit einer durchdachten Story, authentischen Charakteren, guten Animationen und so weiter. Einen Anspruch, den das Animeteam vielleicht auch mal wieder für sich entdecken könnte. Nicht, dass ich dieselbe Qualität erwarten würde wie bei einem Special, welches einen ganzen Film promoten soll, aber wenn es nur 10% dessen ist, würde das schon eine exorbitante Steigerung bedeuten.
        Also an alle, die sich Film Gold anschauen wollen, sowieso eine klare Empfehlung, da hier bestimmt die ein oder andere Anspielung noch fallen wird und das Special auch direkt zum Mini-Special Episode of Gold überleitet, welches wiederum direkt zum Film überleitet. Aber auch an alle, die sich nicht für den Film interessieren, sondern einfach nur noch längere One Piece- Unterhaltung suchen.
        Da morgen eh keine Folge zu erwarten ist, wird das eine sehr gute Alternative sein!
        [9/10]
    • Heart of Gold

      Vexor hat zwar schon viel geschrieben, aber da dies seit Längerem mal wieder eine Folge/ein Special war, das mich vollends zu überzeugen wusste, möchte auch ich gerne ein paar Worte zu Heart of Gold verlieren. Vorab sei erwähnt, dass ich bis vor wenigen Stunden noch keine wirkliche Vorfreude auf den Film Gold verspürt habe. Das hat sich mit diesem Special allerdings vollkommen verändert, da es mich wirklich hoffen lässt. Hoffen, dass der Film vielleicht noch an das Niveau von Film Z anknüpfen können wird!

      Einerseits dient das Special zwar zum Promoten des Films, da hier einige Weichen für die Handlungsstränge, denen wir im neuen One Piece Film folgen werden dürfen, gestellt werden, bspw. die komplizierte Beziehung, die Nami zu Carina pflegt. Andererseits besitzt das Special aber weit mehr Tiefe, als das, da es eine ganz und gar eigene Geschichte erzählt, die hier und da zwar etwas klischeehaft und konstruiert wirkt, alles in allem allerdings hervorragend geschrieben und vor allem auch umgesetzt wurde.

      Die Geschichte der kleinen Olga ist zwar nichts, was es in dieser - oder ähnlicher Form - nicht schon unzählige Male gegeben hat, nahe ging sie mir allerdings trotzdem, was auch nicht zuletzt an der musikalischen Untermalung lag, die wirklich herausragend war. Insbesondere die Orgel-Sequenz ist mir hier besonders positiv im Gedächtnis hängen geblieben und stellt, rückblickend betrachtet, auch mein persönliches Highlight des Specials dar.
      Aber auch der Charakter der jungen Olga ist einfach toll gezeichnet. Ein skrupelloses, junges Mädchen, das alles tun würde, um zu überleben. Sie lügt, betrügt und stiehlt, um selbst davon zu profitieren. Bis sie schließlich auf die Strohhutbande trifft, die ihr einen anderen Weg aufzeigt. Hier zeigt sich auch die wohl größte Stärke des Storytellings. Ihr Charakterwandel. Anfangs noch abweisend, nur auf den eigenen Profit fokussiert, lehrt die Strohhutbande ihr nach und nach was es heißt Vertrauen in andere zu setzen. Sie lernt, was Freundschaft bedeutet, bis sie sich dieser schließlich uneigennützig hingibt. Der Zuschauer erlebt hautnah mit, wie sie den Glauben in das Gute - ebenso wie in die Familie - wiederfindet. Und das auf eine überaus subtile, aber nicht weniger berührende Art und Weise.

      Die Antagonisten-Gruppe dagegen konnte nicht wirklich überzeugen. Naomi und Psycho P waren im Grunde nicht mehr als einfache Statisten, die weder charakterliche Tiefe im Special erlangten, noch kämpferisch sonderlich überzeugen konnten. Mad Treasure, der Anführer der Schatzjäger, gefiel mir da schon wesentlich besser. Seine Motivation mag recht eindimensional gewesen sein, doch zumindest besaß er eine.
      Kämpferisch tat ich mich etwas schwer mit ihm. Seine Kettenfrucht ist nun keine Fähigkeit, die einem Ruffy, der schon Kämpfe mit Leuten bestritten hat, die sich in die verschiedensten Elemente verwandeln können (Sir Crocodile, Enel, Ceasar Crown etc.), andere Personen kontrollieren können (DoFlamingo) oder auch die Gravitation manipulieren können (Issho alias Fujitora), nun großartige Probleme bereiten dürfte. Und das tat sie eigentlich auch nicht. Letztlich profitierte Mad Treasure lange Zeit von seiner Skrupellosigkeit, wodurch er Ruffy das eine oder andere Mal überrumpeln konnte. Im Zweikampf hat man dann aber deutlich den Klassenunterschied zwischen ihnen bemerkt, wohl auch, weil Ruffy für ihn kein Gear 4 einsetzen musste. Alles andere wäre auch völlig absurd gewesen, da Mad Treasure letztlich bloß ein Untergebener des Antagonisten von Film Gold - Gildo Tesoro - war, für den Ruffy demnach wohl wesentlich mehr aufbringen müssen wird, als in Heart of Gold.

      Abseits der Geschichte war ich aber vor allem von der Umsetzung positiv überrascht, bei der ich doch zuvor große Angst gehabt hatte, da sich Toei bei den Anime Folgen schon seit geraumer Zeit - eigentlich schon seit dem Thriller Bark Arc - immer weniger Mühe für vernünftige Zeichnungen und dynamische Animationen gegeben hat. Auch die letzten Specials, insbesondere das Episode of 3D2Y fällt mir da als Negativbeispiel ein, wussten animationstechnisch nicht mehr sonderlich zu überzeugen.
      Umso überraschter war ich, dass die Animationen von Heart of Gold eigentlich auf einem konstant hohen Niveau waren. Sie mögen zwar nicht an die unfassbar dynamischen Sequenzen aus den Kinofilmen - insbesondere von Strong World und Z - heranreichen, aber das kann man von einem TV Special nun mal auch nicht erwarten. Es wäre allerdings schön, wenn Toei ein wenig von diesem Eifer und Elan, den man beim Special hat einfließen lassen, mit in die Umsetzung der nächsten Anime Folgen nehmen würde. Denn bei dem Arc auf Zou, der zu den - meiner Meinung nach - bisher besten Handlungsabschnitten gehört, die Oda je zu Papier gebracht hat, würde ich mich nur ungern von den miserablen Animationen davon abhalten lassen der Handlung auch im Anime zu folgen.

      Alles in allem war dies das wohl mit Abstand beste TV Special, das zu One Piece bisher erschienen ist. Es ebnet nicht nur dem neuen One Piece Film, auf atemberaubende Art und Weise, den Weg, sondern erzählt es auch noch eine ganz eigene, zwar klischeehafte und vorhersehbare, aber ebenso herzzerreißende, Geschichte über die kleine Olga, deren Leben durch die Begegnung mit der Strohhutbande wieder einen Sinn bekommen hat.
      Ich bin wirklich mehr als zufrieden und freue mich nun - mehr denn je - auf One Piece: Film Gold!
    • Gerade habe ich das Special "Heart of Gold" gesehen und kann mich dem Tenor der über mir nur anschließen. Als Zuschauer bekam man hier ein visuell überzeugendes Special zu sehen, das auch inhaltlich deutlich über dem Niveau verschiedener Specials davor liegt. Als Vorbereitung bzw. Teaser für den Film hätte man vielleicht mehr in Richtung Tesoro erwartet, aber im Prinzip kann das Special auch ohne Tesoro.
      Klar, das Special weist jetzt nicht gerade die atemberaubende Tiefgründigkeit auf, dafür macht es mit dem Thema der Schatzsuche vieles richtig.

      Das ganze Special dreht sich um das "Pure Gold", welches sehr wertvoll ist. So wertvoll, dass sowohl die Regierung, als auch Tesoro Jagd darauf machen. Zu blöd, dass die Insel wo sich das Pure Gold befindet verschollen ist. Allerdings gibt es Olga, die den Weg dorthin kennt. Wäre schon interessant, wenn mir jemand erklären kann, wieso jeder weiß, dass sie den Weg kennt. In Anbetracht ihrer Persönlichkeit hätte ich nicht erwartet, dass sie das groß herumerzählt.
      Jedenfalls ist Olga, dem äußeren Anschein nach, ein kleines Mädchen und zwar ein rotzfreches Mädchen, dass die Marine in Bezug auf das Essen ordentlich die Hölle heiß macht. Ruffy wäre mit Sicherheit stolz auf ihre bevorzugte Essenswahl^^
      Da aber auch Mad Treasure, ein Schatzjäger, auf der Suche nach dem Pure Gold ist (im Auftrag von Tesoro), gerät die Marine in einen Hinterhalt. Ich muss sagen, dass sich die Camouflagefähigkeit an sich ziemlich genial finde, auch wenn ich die Spraydose als leicht störend empfinde. Da der Nutzer dieser Camouflagefrucht, Psycho P, ein Untergebener von Mad Treasure, gleich das ganze Schiff der Schatzjäger im Prinzip unsichtbar machen kann, gelingt dieser Angriff ziemlich gut. Dann kommt aber der erste Punkt, der mich stört. Die Weltregierung hat extra einen Agenten der CP0 abgestellt, um Olga zu eskortieren und der ist dann unfähig gegen einen Mad Treasure anzukommen? Nicht nur, dass er kämpferisch unterlegen ist, er lässt Mad Treasure auch noch einfach so entkommen. Das fand ich doch der CP0 nicht würdig.
      Olga nutzt den eben kritisierten Kampf zur Flucht, die ihr dank ihrer über das Wasser laufenden Echse Elizabeth und einem hinterhältigen Mad Treasure (der plant sich von ihr zum Schatz führen zu lassen) auch gelingt. Ich freue mich, sagen zu können, dass mir ab hier die Story doch sehr zusagt. Im Großen und Ganzen ist sie schlüssig und gefällt.

      Als Olga auf die SHB trifft und versucht, mit einer Geiselnahme Essen und Trinken zu erpressen, beginnt der Prozess in welchem Olga eine Persönlichkeitsänderung durchmacht. Das hat mir sehr gut gefallen, da dies auch nicht sofort passiert ist, sondern seine Zeit und ein paar Erlebnisse benötigt hat.
      Was das Special so besonders macht ist das Abenteuerfeeling, etwas was One Piece auch auszeichnet, auch wenn es in letzter Zeit zumindest etwas unter der Story leidet. Die letzten Specials bzw. Filler haben da auch nicht viel in die Richtung gemacht, insofern war das eine Wohltat. Ich kann auch mit der Gefangennahme der schwächeren Strohhüte leben, da diese gar nicht mal zu konstruiert wirkt. Vor allem, da besonders die gefangenen Strohhüte die Glanzmomente besessen haben. Was natürlich bedauerlich ist, ist die Farblosigkeit der Antagonisten. Das wird aber wettgemacht durch das Zusammenspiel der Strohhüte und Olga, sowie dem einzigen akzeptabken Antagonisten Mad Treasure.

      Auch das Ende gefällt mir gut und erklärt auch, wie die SHB an die Einladung bzw. Vivrecard gekommen sind. Also lässt sich festhalten, dass dieses Special viele sehr schöne Momente hatte und durchaus überzeugen konnte. Wird das Niveau so gehalten, dann kann man sich auf One Piece Gold freuen. Ansonsten haben Vexor und OB bereits das eine oder andere schon angesprochen. So verbleibt mir nur noch, das Special weiter zu empfehlen, es lohnt sich auf jeden Fall!
      "The chains of fear are easily broken with the blade of courage."
      Meine FF: Erlebnisse eines Meisterdiebes (abgeschlossen)
      Chainbreaker (pausiert)
    • Ich habe mir auch gerade das Special "Heart of Gold" angesehen, und denke Eldrail hat den Special ganz gut beschrieben. Die Marine ging etwas unter, ja ich dachte sie würde nochmal auftauchen. Aber vielleicht deckt sich das mit ihrer Stellung in der Neuen Welt. Herrlich das Sanji sofort wieder an die Unsichtbarkeitsfrucht denkt, als er Psycho B, eine schönes Gedenken an Killer B, sieht, bez. er seine Frucht erklärt. Interessant auch das Sanji von der Unsichtbarkeitsfrucht wusste, aber nicht von der Camouflagefrucht, so kam es zumindest rüber. So genau hat er das Buch also nicht studiert. Aber zumindest hat der Lustmolch jetzt die Hoffnung dass es noch eine ähnliche Frucht gibt. Auch schön, Zorros Monolog bevor er zum finalen Angriff ansetzt. Auch die visuelle Darstellung des Voranhnungshaki finde ich gut. Die Überleitung zu Gold kam zwar schnell, war aber nicht schlecht gemacht. Super auch die Rückblende von Nami.

      Nicht so gut waren Mad Treasure und seine Crew. Okay, Mad war ein ordentlicher Bösewicht, der über Leichen geht, aber ich hätte ihn mir etwas stärker gewünscht. Er konnte gegen Ruffy nur bestehen da er Geiseln nahm, und beim Ende hatte er trotz dem Pure Gold keine Chance. Wenn man bedenkt, das Special spielt nach Dressrosa, also währe Gear 4 möglich gewesen, war er zu schwach. Das gleiche gilt für seine Crew.

      Die Story ist so okay, Mädchen erkennt was wirklich dahinter steckt, versöhnt sich mit Vater, usw. Werte wie Freunschaft, Glaube an die Anderen, Vertrauen werden groß geschrieben. Typisch OP. Den Indiana Jones Teil fand ich genial.

      Warum jeder weiß das Olga den Weg kennt. Naja ganz sicher weiß es ja nur einer. Dieser hat es der CP 0 gesagt und auch an Tesoro verkauft. Wie diese Person es erkannt hat. Vermutlich an dem Symbol auf dem Kleid, welches auch Robin erkannte. Auch möglich, es gibt eine Kraft, welche das Pure Gold erkennt, glaube ich aber weniger.

      Zum Schluss noch Olgas Vater. Er war lange im 1. Magen gefangen, ist aber am Leben. Seine körperliche Veränderung kann mit seiner Ernährung erklärt werden. Aber er muss weit über 200 Jahre alt sein, also trät er ein Stück des Pure Gold am Körper. Und so ist es nun in der normalen Story. Bin gespannt ob man nochmal was von ihm hört.
      Why join the Navy, if you can be a Pirate?
    • One Piece Gold Special

      Da es heute Abend ins Kino in „Gold“ geht, habe ich mir gestern Abend das lange Special zu „Gold“ angeguckt.

      Ich kann die negativen Stimmen hier zum Teil absolut nicht nachvollziehen. Ja, es ist Filler. Natürlich ist es Filler aber trotzdem war das wohl einer der besten One Piece Filler die ich je gesehen habe!

      Mal ganz davon abgesehen, dass dieses Special allein schon fast ein kompletter One Piece Film hätte sein können (in der Zeit in der Oda nicht an den Filmen mitgearbeitet hat waren die alle auf diesem „Niveau“), fühle ich mich nach diesem Streifen schon relativ gut auf „Gold“ vorbereitet. Ich meine wie viel soll solch ein Special denn vorweg nehmen? Es dient halt dazu eine Grundlage für den Film zu schaffen und das hat das Special mMn gut erfüllt.

      Wir sehen jetzt schon die CP0 und wir bekommen ein grobes Verständnis von Tresoros Stellung in der Neuen Welt. … Ist doch okay soweit?

      Überhaupt finde ich man merkt beim Special das man sich hier vieler bereits da gewesenen Punkte oder Stilmittel bedient, die so in One Piece bereits behandelt wurden und gut ankamen.
      Ein paar Beispiele:
      Sanjis „Traum“ unsichtbar zu werden
      Namis Vergangenheit als Diebin
      Der Endkampf zwischen Ruffy und Mad Treasure war mehr oder weniger 1:1 der Kampf zwischen Ruffy und Z xD
      Sanji gibt einer hungernden Person Paella zu essen (srsly, dasselbe Gericht hat er Gin und Don Creek gemacht)

      Dazu kommt noch, das ich den Inhalt zum Teil überraschend „hart“ fand. Über den Fanservice zu Nami und Robin kann man sich jetzt streiten (mich störts nicht hue hue hue hue hue…! :D), aber Fakt ist das „echte Piraten“ wohl genau das mit den beiden machen würden, was mit ihnen im Film gemacht wurde. Wenn nicht sogar „noch mehr“.
      Diese „Blauäugigkeit“ die Oda manchmal beim schreiben an den Tag legt, damit One Piece ja auch schön in die „Shonen“ Jump passt, geht mir manchmal auf den Keks. Deswegen fand ich es hier einfach erfrischend mal etwas „härteres“ Verhalten von den Gegnern zu sehen, und nicht einfach nur „oh, wir fesseln dich und jetzt liegts du da bis Ruffy kommt“ sondern „wir benutzen die Frauen ggf. als Sex-Sklaven und ihr andern könnt gefälligst rudern“.

      Von daher, gutes Special meiner Meinung nach, auch wenn es halt nur Filler ist.

      Ich freue mich auf heute Abend!

      BDO
    • Heart of Gold


      So ich hab mir das Special heute nun auch gegeben und muss sagen dass ich echt ziemlich positiv überrascht bin. Also ich halte ja normalerweise nichts von Specials von One Piece, dieses hier aber gefällt mir da doch ganz gut. Es gab ja auch Charaktere die das ganze erst sehenswert gemacht haben:


      Olga


      Zum einen hätten wir hier das süße und zugleich bildhübsche blonde Mädchen. Anfangs war sie noch sehr zickig und frech das legte sich aber wo die Strohhüte ihr zeigten, dass nicht alle Menschen schlecht sind. Also ich finde diesen Charakter sehr toll gestaltet. Ich hätte für meinen Teil ja sehr gerne gesehen wie sie als junge Frau ausgesehen hätte - bestimmt bildhübsch. Als 206 alte Frau hat sie sich dank dem Pure Gold perfekt gehalten =) Und nun kann sie mit ihren Vater zusammenleben.

      Das Lied von ihr fand ich auch sehr sehr schön. Es ist ein Familie Kind Lied welches die Ohren streichelt. Mit Liebe und Herz wurde es von den beiden gesunken.

      Tja, sie war ja einer der Hauptcharaktere aus dem Special.


      Die anderen Charaktere hatten eigentlich gar keine wirklich Rolle und waren dann auch dementsprechend nicht interessant. Einzig und alleine finde ich Naomi voll cool - die Frau hats drauf, sie kämpft gesoffen ^^

      Ansonsten ist eigentlich auch alles andere wie im typischem Schema verlaufen. Nur dass der Gegner halt wie immer anders aussieht natürlich.
      Meiner Meinung nach kann man das typische Schema auch mal in einen untypischen Schema austauschen. Wehtun dürfte das eigentlich nicht. Einzig und allein hat mir hier die Aktion von Zorro zugesagt. Der Tag hat es einfach drauf und sieht mit seinem Outfit auch richtig fresh aus. Ich mag den Typ einfach.


      Er und Sanji waren aber auch die Einzigsten die nicht gefangen genommen wurden. Chopper, Lysop, Franky und Brook wurden hingegen mit den Ketten halt gefesselt. Nami und Robin bekamen ein, wie ich finde völlig unnötiges aufreizendes Kleid und es sah teilweise auch sehr pervers aus manche Szenen. Hätte man gut drauf verzichten können ^^



      Alles im Allem ging das Ganze. Und ich finde die Animation hier wesentlich (tausendmal) schöner und gelungener als im Anime. Wobei, das kann man ja nichtmal miteinander vergleichen. Hier gibt es also mal überhaupt nichts zu meckern ^^

      Gutes Special wenn auch einige unnötige Dinge, die man hätte anders machen können, aber das kennt man eben nicht anders ^^


      Tja und da ich Film Gold halt auch nicht mit Übersetzung schauen kann, da der Film lizenziert wurde und der Film bereits schon lief (mir kommen gleich die Tränen)
      Werd ich wohl oder übel warten bis das auf DVD oder Blu-ray erscheint - Ob ich die Disk auch behalten werde kann ich natürlich nicht versprechen ^^




    • Nachdem das meiste schon gesagt wurde, stark zusammengefasst noch meine Meinung:

      Das Special hat mir ganz gut gefallen, da wir doch einiges an Action hatten und der Hauptort - ein paar Inseln in den Mägen eines riesigen Fisches - doch innovativ war und wie ich finde auch ganz schön gestaltet. Unterhaltung bot das Special allemal!


      Brook durfte wieder ein paar schöne Skull-Jokes bringen, die mir besser gefallen haben als sonst. Und Lysop wurde stellenweise recht "mutig", bzw auch körperlich etwas stärker als sonst dargestellt. Like! Robin und Nami durften dagegen so gut wie nichts zeigen (außer ihren Fanservice Attributen), was ich dann leider etwas schwach fand.


      Die neuen Freunde der Strohhüte waren okay, am besten haben mir noch die Echsen gefallen. Ich frage mich, woher Olga und ihr Das wussten, dass sie schon 200 Jahre dadrin gefangen sind? Ich meine in dem Fisch ist es ja nicht erkennbar, wann ein neuer Tag anfängt .. und warum ist Olgas Dad in den 200 Jahren nicht mal auf die Idee gekommen, mit so einem Gecko 2 Mägen weiter zu kommen und nach seinem Labor zu gucken? Und warum ist er ohne Ring auch 200 Jahre nicht gealtert, war das Licht vom Fisch durch seine Haut ausreichend? Und warum sprengt er den Raum über dem Hohlraum, in dem seine Tochter mit ihren Freunden steckt einfach so? Etwas zu riskant finde ich.


      Nicht gefallen hat mir außerdem der Agent der CP0. Der wurde ja mehr oder weniger spielend leicht abgefertigt von MT .. aber Tesoro sieht klasse aus und ich freue mich auf den Film!
    • Die die Frage jetzt schon zwei mal kam.
      Olgas Vater ist nicht deswegen nicht gealtert, weil er ebenfalls im Licht des "Pure Gold" gelebt hat. Er sagt einmal ganz klar, dass es die Fähigkeit dieses Lichtes ist, den Alterungsprozess oder wohl er einen bestimmten Teil des Wachstums zu verhindern. Am Ende erfahren wir, dass die Lampe dieses Anglerfisches all das Pure Gold enthält, was er Verdaut hat. Weiterhin sagt Olga, nachdem sie im Magen des Fisches gelandet sind, dass es dort so Hell ist, weil die Lampe durch seine Haut scheint.
      Mit andern Worten, alles was sich im und in der Umgebung des Fisches befindet steht im Licht des "Pure Gold" und Altert deswegen nicht. Dadurch ist auch der Fisch Unsterblich und kann so seit ewigen Zeiten "jagt" auf jeden Pure Gold Erschaffer machen.

      Heart of Gold hat mir persönlich sehr gut gefallen und hatte, meiner Meinung nach, auch eine ziemlich gut durchdachte Story, anders als die ersten One Piece Filme. Die meisten Strohhüte bekamen ihre Glanzmomente und Zorro, Sanji und ruffy durften ein wenig in den Hintergrund treten. Natürlich gab es auch wieder die üblichen Kritikpunkte bei solchen Fillern und Specials, Probleme der Protagonisten doch relativ schwach erscheinende Gegner zu besiegen usw. Aber darauf sollte man sich wohl mittlerweile eingestellt haben, immerhin Stammen die Geschichten nicht hundertprozentig von Oda, sofern er überhaupt involviert ist und mit dem Original dürfen sie sich auch nicht beißen.

      In diese Richtung kann es sehr gerne noch mehr Specials geben.
      :thumbsup: Nicht nur in One Piece die reine Wahrheit: :thumbsup:
      Pirates are evil?!!... ...The Marines are Justice?!!
      These labels have been passed around Heaven knows how many times...!!!
      Kids who have never known peace... ...and kids who have never known war... ...Their values are too different!!!
      Whoever stands at the top can define right and wrong as they see fit!!!
      Right now, we stand in neutral territory!!!
      "Justice will prevail"?!... ...Well, sure it will!
      Whoever prevails... ...is Justice!!!! (Doflamingo)

      So kann man es aber auch sehen
      "THERE IS NO JUSTICE, THERE IS ONLY ME!"
      Death, Discworld, Terry Pratchett

    • Kazé listet in seinem Shop nun die Specials 3D2Y, datiert für den 27. Januar 2017, und Episode of Sabo für den 31. März 2017. Interessant ist noch, dass im Shop One Piece Gold für den 7. und nicht wie auf amazon für den 17. April festgelegt ist.

      Wie ich mir dachte, hält Kazé Episode of Sabo doch nicht zurück. Dann hätten sie sich die Erklärung für die Verschiebung von 3D2Y auch in die Haare schmieren können. Ich habe ja ein bisschen Angst vor Episode of Sabo... so viele Stimmen, die nur kurz auftauchen und hoffentlich keinen Statisten als Sprecher erhalten, auch wenn das wahrscheinlich unvermeidbar wird. Ich persönlich hätte es jedoch besser gefunden, wenn man statt Episode of Sabo das Heart of Gold-Special vorher veröffentlicht, da es thematisch mehr zum Film passt. Aber wahrscheinlich kommt es dann nach dem Film.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaizoku ()

    • [Heart of Gold]


      Nachdem langer Abstinenz wollte ich mir endlich wieder einmal den Anime anschauen und da vor allem die Specials zum neuen Kinofilm. Als erstes habe ich mir Heart of Gold angesehen und möchte auch meine Meinung zu diesem Special abgeben.

      • Der Plot war im Großen und Ganzen stimmig, auch die Erklärung für das nicht-Altern von Olga und ihrem Vater fand ich schlüssig und wie meinem Vorpostern hat auch mir die Abenteuer- beziehungsweise die Schatzsuchthematik besonders gefallen und war eine erfrischende Abwechslung zur normalen Storyline. Der Charakter von Olga hat mir besonders gefallen und ich habe mir auch gedacht, dass sie super zur Strohhutbande passen würde.

      • Was mir jedoch an dem Special überhaupt nicht gefallen hat ist der stark übertriebene Fanservice. Bei Nami und Robin waren die Brüste schon dermaßen stark übertrieben dargestellt, dass es mir regelrecht unangenehm war, mir den Film anzusehen da man ihn bei flüchtigen Betrachten mit einem Hentai verwechseln könnte. Die Animation hat mir ansonsten recht gut gefallen nur Robin's Gesicht wurde des Öfteren etwas komisch gezeichnet.

      • Was mir an dem Special so überhaupt nicht gefallen hat war die Inkonsistenz der Stärkeverhältnisse. Als Erstes hätte, wie bereits von Eldrail angemerkt ein CP0 Agent locker mit Mad Treasure fertig werden müssen und auch Ruffy hätte es auch ohne Gear 2, der wieder einmal vollkommen zu schwach dargestellt wurde, weil man Ruffy’s Arme noch sehen konnte, geschafft Mad Treasure zu besiegen.




      Fazit: 7/10
    • Adventure of Nebulandia

      [Adventure of Nebulandia]


      So nun hab ich mir auch Adventure of Nebulandia angesehen und kann sagen, dass es eines der besseren Specials und kein sinnloses Remake. Am Anfang dachte ich, dass wieder ein absolut nerviger Davy Back Fight bevorsteht, doch dann wurde ich eines besseren belehrt.

      • Die Story hat mir sehr gut gefallen, die Kämpfe gegen die Marine sind leider viel zu selten im Manga, obwohl die Marine ja auch ein Hauptgegner der Strohhutbande ist. Komei war ein guter Gegner der mir mit seiner Taktik imponiert hatte und zudem auch als Vizeadmiral geübt im Kampf und im Einsatz von Haki.

      • Die Animation hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die Oberweiten von den Frauen stark überzeichnet so wurden sie Gott sei Dank nicht ins Rampenlicht gerückt.

      • Dass die Strohhutbande am Anfang wieder in ein Dilemma geraten war klar, doch dieses Mal waren es im zur Abwechslung mal Sanji und Zorro und nicht Nami und Robin die gefangen werden. Die Kräfteverhältnisse haben dieses Mal gepasst und Ruffy wurde nicht als übertrieben schwach dargestellt. Brook und Chopper als Retter in der Not haben mir sehr gefallen, trotzdem fand ich es schade, dass Lysop und Franky nicht auch ein bisschen von dem Ruhm abbekommen haben. Mit so einer Unmenge an Soldaten und Fallen, hätte man ihnen sicherlich eine Gelegenheit geben können sich zu beweisen. Nach der Befreiung und der Ankündigung von Zorro etwas zu zerstören habe ich mir eigentlich mehr Zerstörung erwartet und bin ein etwas enttäuscht gewesen als Sanji und Zorro nur ein paar Soldaten verkloppt haben.

      Fazit: 9/10

    • Am 26 August kommt ein neues Special, Episode of East Blue, Originaltitel:
      One Piece Episode of East Blue: Luffy to 4-nin no Nakama no Daibōken übersetzt Das große Abenteuer von Luffy und seinen 4 nakamas. Das Special wird komplett neue Animationen haben also keine Recycling der ersten 100 Folgen und einen Cover vom "We are" Opening, finde ich passend zu zwanzigsten Geburtstag

      100 ausgesuchte Sänger werden den Song "We are" performen. Ein Chor ist mal was echt neues
      A Laser beam of Epicness

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LaDarque ()

    • YonkouProductions twittert, dass es im Herbst zwei 1h-Specials von One Piece und Dragonball (Crossover?) geben wird.

      YonkouProductions schrieb:

      This Fall One Piece and Dragon Ball will have 1 hour specials over 2 weeks. Key Visual to be revealed next week. (Might be a crossover)
      Quelle

      Uhm, wird wohl wieder sowas werden wie Episode 492, 542 und 590. Fand ich bisher alle unnötig. xD Da das Special aber höchstwahrscheinlich wieder Teil des Animes sein wird, gibt es wenigstens etwas Vorsprung für den Manga. Und ein Special über zwei Wochen verteilt ist auch mal was neues.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaizoku ()

    • Für mich sieht das ganze nun auch gar nicht mehr nach einem Crossover aus. Viel mehr bekommen beide Serien einfach eine extra-lange Folge, da beide (gucke DBS nicht, aber vermute es mal anhand der Bilder) auf ein Highlight ihres jeweiligen Arcs zulaufen, um das ganze nochmal zusätzlich zu pushen. Anders ergeben die Bilder von Sanji vs Ruffy für mich keinen Sinn, weil sie diesen Kampf sicherlich nicht erst in einem Special zeigen, um ihn anschließend kurz danach im Anime nochmal rauszuhauen.
    • Neuer Trailer zum 1 Stunden-Special

      Soeben wurde ein neuer Trailer zum kommende 1 Stunden Special (807 & 808) veröffentlicht. Neben ein paar Szenen aus diesem Special, werden nochmals kurz Ruffy & Sanji vorgestellt. Auch wenn man nicht vieles versteht, ist es dennoch sehenswert. ;) (Auch wenn der Abschnitt mit der Reallife-Religion irgendwie Fehl am Platz zu schein mag xD)

    • Also von einem 1-stündigen Special würde ich gerne sprechen, aber die erste Folge davon hätte man sich sparen können. Die zweite Folge hat mir sehr gut gefallen, ich hätte auch fast mal wieder geweint. (Ja, ich weine wegen One Piece :P )

      Bin dafür total begeistert von Episode of Nami. Hab ich insg. 4x gesehen, weil ich es so gut fand. Toll animiert, recht düster gehalten und an der besonderen Stelle kam leider die falsche Musik. Das wäre so mein einziger Abzug bei dem ganzen, alles andere hat mich echt umgehauen.
    • Laut YonkouProductions wird sich das diesjährige Sommer-TV Special um Skypia handeln. Episode of Sky Island wird am 25. August 2018 auf Fuji TV ausgestrahlt. Regie macht Konnosuke Uda, das Drehbuch kommt von Nakayama Tomohiro. Mehr Infos sind bisher noch nicht aufgeschlagen, soweit ich gesehen habe.

      Ich warte ja eigentlich immer noch auf Episode of Law oder so, das den zweiten Teil von Dress Rosa behandelt, aber gut. Nachdem die East Blue-Saga und einige andere Arcs ja nun teilweise schon mehrmals neu aufgelegt/animiert wurden, freut es mich doch, dass jetzt Skypia kommt. Ist ein Arc, den ich selber gar nicht mehr so präsent im Kopf habe. Auch natürlich, weil Skypia der letzte Arc vor der Umstellung auf HD war.^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kaizoku () aus folgendem Grund: Poster + Trailer ergänzt