OPwiki goes iOS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies
    Beachten Sie zudem unsere Datenschutzerklärung: Pirateboard.net - Datenschutzerklärung

    • OPwiki goes iOS

      Soo Leute,

      nachdem unsere Facebook Fanpage sehr gut läuft ( über ~4000 Fans), ist es imo Zeit für neue und moderne Wege. Die Smartphones sind allgegenwärtig und wir sollten aufspringen. Deswegen wäre eine OPwiki App ideal (wurde auf Facebook auch schon nachgefragt), die Möglichkeiten so schnell an News und Spoiler zukommen machen das gnze imo doch attraktiv. Desweiteren waren wir doch schon immer Vorreiter inder "Szene", sei es Kidszone oder Facebook. Und es ist auch ein Schritt weg von dem Amateur Image eines Fan-Wikis.

      Probleme wird es aber bei der Umsetzung geben, sowas lässt sich nicht mal eben so machen. Hat hier jemand deratige Fähigkeiten, um sowas zu programmieren oder kennt ihr jemanden, der es kann?

      Was haltet ihr überhaupt von der Idee? Meinungen sind gefragt!
    • Eine App ist nicht etwas was man einfach so machen kann. Das ganze hat eine riesen vorlaufzeit (ink. testing) und bedarf auch viel Geduld gegenüber Apple.

      Mal eine kleine FAQ:

      1. Einen Mac kaufen!
        Richtig gelesen. Zum entwickeln braucht man einen Mac mit Intel-Prozessor. Aber keine Angst, es muss keine Power-Kiste sein. Es genügt auch ein altes MacBook oder sogar ein Mac mini.
      2. Das SDK (Software Developer Kit) herunterladen
        Apple bietet kostenlos eine Entwicklungsumgebung um iPhone Programme zu entwickeln. Bekommen tut man das auf der Developer Seite mit allem was man benötigt: Xcode, iPhone Simulator (für Tests), Performance Analysers, Interface Builder und natürlich viele Tutorials und Dokumentationen. Aber Achtung, das ist alles auf englisch!
      3. Objective C lernen
        Die Programmiersprache Objective C ist objektorientiert und eine Ableitung von C, bzw. C++. Das ganze soll relativ schnell erlernbar sein. Unter anderem bietet auch Apple dazu Tutorials an. Ansonsten gibt es zu dem Thema eine menge englische Bücher und ein paar in deutsch.
      4. Starte einfach!
        Es ist eigentlich immer so wenn es um Programmierung geht. Lass Dich nicht von der vielen Theorie ablenken, sondern sei mutig und probier einfach etwas aus. Es gibt da draussen (SDK, Apple Developer site, etc.) so viele Tutorials. Mach einfach Schritt für Schritt was da geschrieben steht. Wenn es dann geklappt hat, dann spiele mit den Codezeilen und lerne was geht und was nicht…
      5. Anmelden für das iPhone Developer Programm
        Wenn Du der Meinung bist, dass Du ein Programm entwickelt und geschrieben hast an dem weitere Personen interessiert sein könnten, dann musst Du Dich ins iPhone Developer Programm einschreiben. Nur so kannst Du später Dein App an Apple einschicken damit es (eventuell) später in den App Store aufgenommen wird. Auch bekommst Du erst nach der Anmeldung ein Zertifikat mit welchem Du dann Dein Programm auf ein echtes iPhone schieben kannst.
      6. Reservier Dir ein paar Wochen für die Entwicklung
        Auch wenn Du Dich noch so schnell in Objective C eingearbeitet hast, glaube nicht das in wenigen Stunden oder Tagen ein Programm erstellt wird. Es gibt immer noch etwas zu verbessern, korrigieren und optimieren. Verliere aber nicht Deine Geduld und arbeite mit einem greifbaren Ziel vor Augen weiter…
      7. Sende Dein App an Apple
        Jetzt muss das Programm gezippt werden, mit einer Beschreibung, Screenshots, einem kleinen und einem grossen Icon hoch geladen werden. Wenn alles in Ordnung war, dann benötigt Apple im Schnitt eine Woche für die Freigabe in den App Store. Sollte das Programm noch einen Fehler haben, wird das rapportiert und Ihr bekommt die Chance das Programm zu verbessern und nochmal einzusenden. Und das so oft Ihr wollt…


      Link: Developerseite
      Link: Tutorial Objektiv C
      Link: Anmeldung
      Link: Amazon Buch Ob-C


      Ich behersche zwar die Sprache aber ich bin privat und geschäftlich derart stark eingebunden und heute kommt auch noch SW:TOR raus wo ich eine Gilde mit 40 Leuten Leite das ich praktisch, faktisch keine Zeit habe mich so eine Arbeit anzunehmen.

      Hoffe mit der Info kann aber jemand etwas anfangen.
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • Ich denke man sollte dort allen gerecht werden. Am sinnvollsten wäre dort natürlich eine Web-App, die nativ auf allen mobilen Systemen läuft.

      Dort hat man keine Apple-Development Kosten und müsste "nur" ein Framework zweckentfremden, die es kostenlos im Netz gibt. Trotzdem bei dem Inhalt und der Fülle eine Menge Arbeit. Unterschätzt das nicht!
    • @Áyu: Das ist ja sehr sehr aufwendig.
      Das ganze geht aber viel einfacher und für ALLE mobile Plattformen (Android, iOS, WP7) und man kann sogar das aktuelle Wiki für hernehmen ;)

      MediaWiki Mobile Extension ist z.B. ein Anlaufpunkt. Damit wird die Webseite für mobile Geräte als Applikation ausgeliefert.

      Wie funktioniert sowas?
      Die Webanwendung prüft den Browser und ermittelt so auch das OS, über das die Webseite angefragt wird und sendet dann entweder weitere HTTP Header und lädt alternative Stylesheets. Die alternativen HTTP Header werden dann von bspw. iOS interpretiert und bewirken, dass die Anwendung als vollwertige App dargestellt wird, indem dann beispielsweise die Adressleiste ausgeblendet wird. Diese WebApps lassen sich dann im Fall von iOS auch problemlos auf dem HOME-Bildschirm ablegen (das Icon entspricht dabei dem Favicon).

      Hier mal ein paar Links:
      - github.com/hcatlin/wikimedia-mobile
      - mediawiki.org/wiki/Extension:MobileSkin

      Ich hab das jetzt selber nicht genau alles durchgelesen, aber ich schätze, das Projekt auf github verspricht am meisten davon.
      Einfach "git clone git://github.com/hcatlin/wikimedia-mobile.git" in einem lokalen Verzeichnis ausführen und das Projekt wird kopiert :)

      Wenn ihr aber bissl HTML & JS könnt, dann solltet ihr euch Sencha Touch ebenfalls anschauen. Mit Sencha Touch schreibt ihr eure WebApp halt selber und habt keine fertige Lösung.
      Also ich bin der Meinung, dass es nicht gerade Objective C braucht um nen' Wiki als App zu portieren. Das steht imho in keinem Kosten/Nutzen-Verhältnis. Native Apps taugen eher was für grafisch anspruchsvollere Anwendungen :)
    • Der Architekt schrieb:

      @Áyu: Das ist ja sehr sehr aufwendig.
      Das ganze geht aber viel einfacher und für ALLE mobile Plattformen (Android, iOS, WP7) und man kann sogar das aktuelle Wiki für hernehmen ;)



      Es sind aber 2 Paar Schuhe

      Der eine weg ist eine APP zu erzeugen (mein Weg). Diesen muss man gehen da die App ja auch eine Lizenz bedarf. (Das ist übrigens der Grund warum 90% aller app 1€ kostet da man damit die Developerkosten decken kann. Man wird nur mit Angry Birds oder dergleichem reich ^^). Dies ist eben auch nur der einzige weg den man gehen kann um eine App zu erzeugen.

      Dein weg ist eine, sagen wir in umgangssprache: "Eine-auf-Smartphone-angepasste-webseite-parallel-zur-normalen*

      Habi ch auch schon gemacht. Unsere Gilde hat einen eigenen Raidplaner für WOW geschrieben in Coldfusion und wir haben zum spass einfach einmal die Seite für Iphones angepasst weil uns danach war.



      Es hat beides vor und nachteile: Der Vorteil der App ist, fehler werden rapportiert von Apple für euch, nachteil aber es kostet einfach sehr viel und ist dann Iphone only
      Das andere basiert auf eigener Fehlersuche ist dafür aber fast gratis und für alle apps möglich.
      Dateien
      • Bild 1.png

        (22,36 kB, 83 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 2.png

        (43,52 kB, 84 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 3.png

        (41,62 kB, 82 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 4.png

        (40,94 kB, 74 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • Schon klar. Ne native App ist toll :) Man hat wesentlich mehr Möglichkeiten. Nur ist es für das OpWiki wenig lohnenswert und mit zuviel Aufwand verbunden. Das wäre "ne Mücke mit nem Hammer erschlagen".
      Ich weiß aber aus dem Kopf auch nicht so recht, ob das MediaWiki bereits ne API (REST oder SOAP) unterstützt um überhaupt an die Informationen zu kommen. Die App muss ja schließlich per HTTP angebunden werden :)
    • Mensch Áyu nimm den Leuten nicht den Wind aus den Segeln kerle ^^


      Grundsätzlich muss man sagen das eine App zu "entwickeln" ich nenn es lieber coden, nicht wirklich viel Aufwand ist. (Natürlich kommt es auch da auf die Aufwendigkeit den Applikation selber an)
      Ich würde in 1. Linie zu Android raten, da man dort nicht C, C++, Pearl oder sonstige Sprachen kennen muss, sondern man "simpel" mit Javascript durchstarten kann.
      Java hat der Vorteil das es schon verstädnlicher ist und trotzdem kompliziertere Vorgänge zulässt.

      Ausserdem hat Android noch einen Vorteil, nämlich den Markt selber. Man ist nicht an Google gebunden wie bei iOS an Apple. Die App kann man jederzeit auf den Markt bringen ohne viel Aufwand, solange man die AGB`s akzeptiert.
      Lasst mich euch noch an Herz legen, dass die App möglichst kostenfrei bleiben sollte. Ich weiss bei Android leichter machbar als bei iOS trotzdem sollte man es versuchen.


      Wenn ihr Software oder Hilfestellung benötigt, helfe ich gerne aus. Ich uppe euch oder stelle eben aus Quellen auch gerne MS Visual zur Verfügung, womit ihr das Coden doch schon schnell auf Windows in Angriff nehmen könnt und kein Linux oder Mac benötigt.


      Na dann frohes schaffen ;)



      Edit: Achja, hatte gar nicht weiter ausgeführt wieso die App kostenlos sein sollte ^^

      Ich würde euch raten 2 Schienen zu fahren. Ihr bietet praktisch die selbe App einmal Free und einmal für bspw. 80 Cent an. Bei der vFree nehmt ihr einfach Werbepartner dazu wo man Anfangs oder dauerhaft seitlich Werbung einbaut, wie genau kann man sich ja am Ende überlegen wenn Layout und Interface klar sind. Bei der kostenpflichtigen sollte man von Werbung befreit sein !!!

      Ich erkläre auch gerne wo der Sinn dahinter steckt. Ihr werdet als Laien wohl viel Arbeit in eure App stecken und ich gehe einfach mal davon aus das mindestens 70% - 80% der User Schüler oder Studenten sind mit einen Einkommen von < 400€ und selbst von den restlichen 20-30 % sind maximal nur 10% bereit wirklich was für Apps zu bezahlen, der Rest benutzt diverse Blackmarkets und lädt es konstenfrei.

      Also, damit die App nicht am Ende im Erdboden versinkt und die gesamte Idee damit ungenutzt bleibt, macht es auf diesem Wege und jeder hat etwas davon !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 3schwerterheini ()

    • Holt euch aber unbedingt einen fähigen Designer ins Boot. Die meisten Apps scheitern nicht an der Programmierung, sondern am Design und der Usability. Apple ist ein Design-orientiertes Unternehmen, und obwohl ich schon ein paar selten hässliche Apps gefunden haben, achten sie doch sehr auf die Optik.
      Und außerdem beleidigt niemand sein ästhetisches Auge durch das Benutzen einer hässlichen App. Zumindest sollte das so sein. Entwürfe wie die Gilden-Dings da oben gehen gar nicht ;)

      Ich wünsche euch jedenfalls viel Erfolg bei der Entwicklung und Umsetzung. Ich habe leider auch keine Zeit um mich damit zu beschäftigen, obwohl ich das Thema doch ganz interessant finde.

      Gibt es kein Wiki-Tool womit man sich seine persönliche Wiki-App basteln/anpassen kann? Dann wäre zumindest eine ordentliche Programmierung schonmal abgedeckt.
    • Girr schrieb:

      . Zumindest sollte das so sein. Entwürfe wie die Gilden-Dings da oben gehen gar nicht


      Das war auch eine native App welche nicht im App store war, aus langewille zum spass programmiert wurde und nur für unsere Gilde only erstellt wurde um auch die Fähigkeiten von Coldfusion und desen Grenzen zu finden. Und zudem ein "Planer" muss keine Ästetik haben kurz nebenbei als OT. Dieser muss anzeigen, wann etwas ist, wer dabei ist, wer nicht, wer aktiv und wohin es geht. Da kann man ruhig auf dem Standart bleiben. Das haben wir auch gemacht wir haben den Skinn so gewählt das man NICHT mehr merkte das man im Safari ist sondern das Gefühl bekam man sei auf dem iphone selbst.
      Ich Áyu akzeptiere, dass es durchaus möglich ist den Shonen typischen Aufbau eines Arcs zu hinterfragen und ein Antagonist nicht zwingend in jenem Arc fallen muss wo er die Hauptperson ist
    • War kein persönlicher Angriff, dachte mir ja schon, dass es ein Entwurf ist. (Die gelbe Schrift ist trotzdem schwer lesbar ;) ).
      Wenn ihr damit glücklich seid, dann ist alles wunderbar. Das Standard-Layout für eine Wiki-App würde ich allerdings nicht empfehlen.
      Aber darum geht es hier auch gar nicht.

      Design beschäftigt sich allerdings nicht primär darum, dass Dinge "schön" sind, sondern dass sich gleichzeitig auch nutzbar sind. Man sollte die Funktion nicht unterschätzen, denn speziell bei Apps sind komplizierte oder verwirrende Bedienelemente dem Untergang geweiht. Und genau sowas ist Design.
    • Danke, für die Infos! Um der Diskussion ein bissl Feuerholz zu geben hier mal 2 Links:



      Android Inventor Eine Art Inventor nach Baukastenprinzip ohne, dass Programmiererskills notwendig sind.
      Welt.de Artikel zu iOS Apps Formuliert Ayus ersten Post im gewissen Maße aus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Banana ()

    • Ich will mir jetzt keine Feinde machen, aber ohne Kenntnisse in den entsprechenden Sprachen sollte man die Entwicklung einer solchen App auch sein lassen. Wer kein JavaScript & PHP kann, sollte keine WebApp schreiben und wer kein Objective C kann, der sollte erst recht keine native App schreiben.
      Der Android Inventor stößt zwangsläufig ebenfalls an seine Grenzen. Der ist natürlich nicht beliebig komplex.

      Also es sollte zumindest jemand geben, der die nötigen Kenntnisse mitbringt. Ne native App ist nochmal ein Kaliber größer.

      Ich will jetzt auch niemanden den Spaß verderben. :)
    • Der Architekt schrieb:

      Ich will mir jetzt keine Feinde machen, aber ohne Kenntnisse in den entsprechenden Sprachen sollte man die Entwicklung einer solchen App auch sein lassen. Wer kein JavaScript & PHP kann, sollte keine WebApp schreiben und wer kein Objective C kann, der sollte erst recht keine native App schreiben.
      Der Android Inventor stößt zwangsläufig ebenfalls an seine Grenzen. Der ist natürlich nicht beliebig komplex.

      Also es sollte zumindest jemand geben, der die nötigen Kenntnisse mitbringt. Ne native App ist nochmal ein Kaliber größer.

      Ich will jetzt auch niemanden den Spaß verderben. :)


      Das ist uns selbstverständlich bewusst. Dieser Thread soll ja auch dazu dienen neue, technisch bewnaderte Leute für dieses Projekt zu gewinnen. Blindlings werden wir keine App erstellen, sondern dann auch schon mit Qualität ;)
    • Es wurde schon angesprochen, aber reicht denn eine auf mobile Geräte angepasste Website nicht? Eine App ist natürlich modern und erfüllt bei Seiten wie Facebook, Wikipedia oder dergleichen einen Sinn, aber wie oft braucht man unterwegs nun OP-Fakten für den schnellen Zugriff? Dürfte eher selten passieren und sollte sich bei entsprechenden Fällen auch problemlos über die normale Website klären lassen.

      Die Erstellung einer App (vorallem durch die Markenabhängig weiter eingeschränkt), erscheint mir viel Arbeit für wenig Nutzen

    • Blitz schrieb:

      Es wurde schon angesprochen, aber reicht denn eine auf mobile Geräte angepasste Website nicht? Eine App ist natürlich modern und erfüllt bei Seiten wie Facebook, Wikipedia oder dergleichen einen Sinn, aber wie oft braucht man unterwegs nun OP-Fakten für den schnellen Zugriff? Dürfte eher selten passieren und sollte sich bei entsprechenden Fällen auch problemlos über die normale Website klären lassen.

      Die Erstellung einer App (vorallem durch die Markenabhängig weiter eingeschränkt), erscheint mir viel Arbeit für wenig Nutzen



      Selbstverständlich ist das auch eine Lösung. Es geht vorallem um eine Meinungsumfrage: Was wollen die User haben, wo besteht Bedarf? Ich kann mal Prince anfragen, ob wir nicht auch bei FB ne kleine Umfrage zu dem Thema machen können.

      @Architekt
      Nun ja, mit dem Handy aufs Wiki zuzugreifen ist schrecklich, von daher wird die Nutzung gering sein. Es geht ja gerade darum so etwas attraktiv zu machen. Die von Blitz vorgeschlagene Lösung ist dabei zurzeit der Favorit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Banana ()

    • Die Frage, wo Bedarf besteht, hat im Endeffekt nichts mit der dahinter liegenden Technologie-Entscheidung zu tun.

      Habt ihr irgendwelche Zahlen, die euch bei der Entscheidung unterstützen?
      Habt ihr bspw. Piwik oder Google Analytics eingebunden?

      Wenn nur 2% aller Nutzer mit dem Handy auf Opwiki gehen, dann würd ich die Entscheidung in Frage stellen, ob man sein Wiki mobil macht :)

      Hier ne' Demo von Piwik: demo.piwik.org/

      Und zwecks der Technologie-Entscheidung: Der Geldbeutel entscheidet am Ende :)
    • Das Thema lag jetzt lange Zeit auf Eis, aber da ich mein Studium nun abgeschlossen habe, komme ich auch mal wieder dazu am Wiki aktiv mitzuwirken.

      Wie schon hier gesagt, ist eine App immer systemspezifisch auf ein Betriebssystem (iOS, Android, Windows Phone) ausgerichtet. Wollte man allen Usern gerecht werden, müsste man für jedes Betriebssystem eine App coden und irgendwie in den jeweiligen App Store bringen. Da hat jeder wieder andere Richtlinien und man müsste sich erstma für jede Plattform eine andere Programmiersprache aneignen (Objectiv C, Java, C#, Silver Light, etc)... nicht zu vergessen, dass man einen kompletten Wiki-Syntax-Interpreter in der jeweiligen Sprache schreiben müsste (falls es keinen als open source gibt). Und sicher gibt es da noch ein paar Probleme, an die ich jetzt noch gar nicht denke.

      Einen Browser bringen die Geräte aber alle direkt mit und von daher würde ich zur Verwendung einer Mobile Skin tendieren. Man kann sich dann den Link als Icon auf den Starbildschirm legen, so dass es aussieht wie eine App und mit einem Fingerzeig ist man auf der Website in ihrer Smartphone-freundlichen Ausführing. Zum Testen habe ich mal die Skin WPTouch installiert, könnt ihr jetzt in euren Einstellungen wählen und auf euren Smartphones mal verschiedene Artikel betrachten. Im Landscape-Modus ist das Ergebnis schon recht ansehnlich. Im Portrait-Modus macht die breite der Info-Boxen und anderer Kästen etwas Probleme. Ich hab die Skin noch um unsere bestehende Toggler-Funktionalität zum ein- und ausblenden von Spoilern erweitert.

      Es lässt sich auch recht einfach machen, dass diese Skin automatisch als Standard-Skin verwendet wird, wenn man das Wiki mit einem mobilen Gerät besucht. Könnte ich entweder jetzt schon so einrichten oder erst nach einer Testphase. Ich schätze aber, dass es auch jetzt schon eine Bereicherung darstellen würde, im Vergleich zur normalen Skin auf einem Smartphone. ;)

      Gebt bei Gelegenheit einfach etwas Feedback hier ab!

      Mal drei Android-Screenshots: Nami, Letzte Änderungen, Anmeldung
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Porter ()

    • Porter schrieb:

      Das Thema lag jetzt lange Zeit auf Eis, aber da ich mein Studium nun abgeschlossen habe, komme ich auch mal wieder dazu am Wiki aktiv mitzuwirken.

      Wie schon hier gesagt, ist eine App immer systemspezifisch auf ein Betriebssystem (iOS, Android, Windows Phone) ausgerichtet. Wollte man allen Usern gerecht werden, müsste man für jedes Betriebssystem eine App coden und irgendwie in den jeweiligen App Store bringen. Da hat jeder wieder andere Richtlinien und man müsste sich erstma für jede Plattform eine andere Programmiersprache aneignen (Objectiv C, Java, C#, Silver Light, etc)... nicht zu vergessen, dass man einen kompletten Wiki-Syntax-Interpreter in der jeweiligen Sprache schreiben müsste (falls es keinen als open source gibt). Und sicher gibt es da noch ein paar Probleme, an die ich jetzt noch gar nicht denke.

      Einen Browser bringen die Geräte aber alle direkt mit und von daher würde ich zur Verwendung einer Mobile Skin tendieren. Man kann sich dann den Link als Icon auf den Starbildschirm legen, so dass es aussieht wie eine App und mit einem Fingerzeig ist man auf der Website in ihrer Smartphone-freundlichen Ausführing. Zum Testen habe ich mal die Skin WPTouch installiert, könnt ihr jetzt in euren Einstellungen wählen und auf euren Smartphones mal verschiedene Artikel betrachten. Im Landscape-Modus ist das Ergebnis schon recht ansehnlich. Im Portrait-Modus macht die breite der Info-Boxen und anderer Kästen etwas Probleme. Ich hab die Skin noch um unsere bestehende Toggler-Funktionalität zum ein- und ausblenden von Spoilern erweitert.

      Es lässt sich auch recht einfach machen, dass diese Skin automatisch als Standard-Skin verwendet wird, wenn man das Wiki mit einem mobilen Gerät besucht. Könnte ich entweder jetzt schon so einrichten oder erst nach einer Testphase. Ich schätze aber, dass es auch jetzt schon eine Bereicherung darstellen würde, im Vergleich zur normalen Skin auf einem Smartphone. ;)

      Gebt bei Gelegenheit einfach etwas Feedback hier ab!

      Mal drei Android-Screenshots: Nami, Letzte Änderungen, Anmeldung


      Also mir gefällt das super! Der allgemeine Zugriff auf das Internet über mobile Geräte nimmt ja immer mehr zu; dass wir jetzt mit der Zeit gehen ist nur konsequent und gut! Die normale Skin bzw. Desktop Ansicht über Android war/ist schrecklich; das neue System lässt alles endlich angenehm lesen. Wie siehts mit der automatischen Einrichtung eines Link- Icons auf dem Homebildschirm aus, gibt es ja auch viel heutzutage?
    • Sowohl mit dem iPhone als auch unter Android lässt sich ein Link auf den Home Screen legen. Dabei wird dann auch bei beiden ein Icon angelegt, dass dem Favicon entspricht.

      Ich habe jetzt das ganze so gemacht, dass man auf mobilen Geräten einen Hinweis bekommt, dass man zur mobilen Variante weitergeleitet wird. Wenn man es bestätigt, geschieht das auch. Hält man das Gerät vertikal (Portrait Modus) erscheint ein Bild, das einen darauf hinweist, dass man das Gerät quer halten soll (Landscape Modus). Dann kann man sich Artikel auch vernünftig anschauen.

      Das ist alles noch recht experimentell und darf gern ausgiebig getestet werden.
    • Ich muss sagen dieses System ist schon ziemlich gut allerdings nervt es mich ein wenig mein Tablet immer quer zu halten da ich persönlich die Artikel senkrecht viel besser lesen kann. Deshalb muss ich immer wenn ich irgendetwas im OPwiki machen immer auf Abbruch drücken und dass ist ehrlich gesagt etwas störend. Mein Vorschlag wäre es dass man diese Anzeige für die Mobile Version dann ein (und aus) machen könnte.

      Außerdem gibt es einige Fehler/Mengel bei dieser Mobilen Version:
      • Bei den Letzten Änderungen wird nicht alles richtig angezeigt.
      • Bei Artikeln stehen manchmal (bin mir nich sicher ob bei allen Artikeln) z.B. die Info Box über der "Artikel-Abgrenzung"
      LG Chin@!
    • China schrieb:

      Ich muss sagen dieses System ist schon ziemlich gut allerdings nervt es mich ein wenig mein Tablet immer quer zu halten da ich persönlich die Artikel senkrecht viel besser lesen kann. Deshalb muss ich immer wenn ich irgendetwas im OPwiki machen immer auf Abbruch drücken und dass ist ehrlich gesagt etwas störend. Mein Vorschlag wäre es dass man diese Anzeige für die Mobile Version dann ein (und aus) machen könnte.
      Danke für die Info. Auf einem Tablet konnte ich es bisher leider nicht selbst testen. Welche Version ist denn deiner Meinung nach besser für Tablets geeignet, die mobile oder die normale?
      Denkbare Lösungsansätze wären aus meiner Sicht:
      • Wenn man die Weiterleitung zur mobilen Version abbricht, könnte das in einem Cookie gespeichert werden, so dass in Zukunft keine weitere Weiterleitung (und kein nerviger Hinweis) erfolgt.
      • Die mobile Version so anpassen, dass sie bei ausreichend hoher Auflösung nicht mehr dazu auffordert das Gerät quer zu halten.
      Wahrscheinlich macht beides zusammen am meisten Sinn...

      China schrieb:

      Außerdem gibt es einige Fehler/Mengel bei dieser Mobilen Version:
      • Bei den Letzten Änderungen wird nicht alles richtig angezeigt.
      • Bei Artikeln stehen manchmal (bin mir nich sicher ob bei allen Artikeln) z.B. die Info Box über der "Artikel-Abgrenzung"
      Kannst du anhand von Screenshots genauer erläutern?